Change Management. FH Düsseldorf, SS Dr. Dirk Maroni. Mit freundlicher Unterstützung der Wibas GmbH, Darmstadt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Change Management. FH Düsseldorf, SS 2010. Dr. Dirk Maroni. Mit freundlicher Unterstützung der Wibas GmbH, Darmstadt"

Transkript

1 Change Management FH Düsseldorf, SS 2010 Dr. Dirk Maroni Mit freundlicher Unterstützung der Wibas GmbH, Darmstadt

2 Lehrveranstaltung Die Lehrveranstaltung wird unterstützt durch die Firmen und Die Lehrveranstaltung basiert in wesentlichen Teilen auf Inhalten des Buches: Der Weg zur professionellen IT Malte Foegen, Mareike Solbach, Claudia Raak: Der Weg zur professionellen IT, Springer

3 Verbessern heißt Verändern. Perfekt sein heißt demnach, sich oft verändert zu haben. Sir Winston Churchill 3

4 Eine Organisation verbessern, bedeutet Veränderung Personen genauso wie Organisationsprozesse und -strukturen. 4 Wibas GmbH 2009

5 Typische Reaktion auf Veränderung Was heißt hier neue Arbeitsweise einführen!? Wir sind am Rande unser Kapazität, wir können keine zusätzlichen Dinge tun! Außerdem sind wir eingespielt und arbeiten effizient. 5 Wibas GmbH 2009

6 Axiom: Lernen Panikzone Lernzone Komfortzone Lernzone Drei-Zonen Modell nach Rigall et.al 2005, S. 23 6

7 Axiom: Handeln 6 Stufen zum Handeln Wollen Tun 6 Zustimmen 5 Verstehen 4 Hören 3 Sagen 2 Meinen 1 7

8 Angst Jede Änderung erzeugt Angst weil wir uns vom Bekannten ins Unbekannte bewegen Selbstgefälligkeit Wir treffen häufig Selbstgefälligkeit an, getrieben von falschem Stolz und Arroganz Axiom: Verhalten Bei Veränderungen werden folgende Verhaltensmuster häufig beobachtet. Abwarten Oft verstecken sich Mitarbeiter, um die Veränderung auszusitzen Fatalismus Zu viele Änderungen, unrealistische Erwartungen und fehlgeschlagene Verbesserungen führen zu Pessimismus und Fatalismus Wibas GmbH

9 Axiom: Tal der Tränen Sehr oft versuchen Organisationen die Veränderung in einem Schritt ( big bang ) durchzuführen trotz der Tatsache, dass dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt ist. 9 Wibas GmbH 2009

10 Axiom: Adoptionskurve Veränderungen werden schrittweise von typischen Gruppen angenommen. Dabei braucht jede Gruppe die Vorgängergruppe als Fürsprecher. Beteiligen Sie die Stakeholder zu unterschiedlichen Zeitpunkten. 10 Wibas GmbH 2009

11 Axiom: Unterschätzung der Veränderung Aufwand Techn. Projekt ca. 20% Veränder. Projekt ca. 80% 11

12 Axiom: Managementbeteiligung Mit der Führung der Veränderung stehen und Fallen die Kosten als auch der Erfolg der Verbesserung. Mit einer starken Verpflichtung des Senior Managements können Verbesserungsmaßnahmen: bis zu 4x schneller umgesetzt werden und erreichen eine bis zu 4x so hohe Qualität. 12 Wibas GmbH 2009

13 Häufige Fehler bei Veränderungen And Then a Miracle Happens A big process book is written. Deployment consists of announcing the existence of the book. The improvement team declares victory. (Here is where the miracle is planned to happen.) The process is ignored or significant resistance occurs. The organization struggles. The organization eventually gives up and tries something else. This scenario does not result in institutionalization by Carnegie Mellon University Introduction to CMMI v1.2 Module Page 19 13

14 Projekt- und Change Management Projekt Management Projektmanagement ist die Anwendung von Wissen, Können, Werkzeugen und Techniken auf Projektaktivitäten, um Projektanforderungen zu erfüllen. Ein Projekt ist ein einmaliger Prozess, der aus einem Satz von abgestimmten, gelenkten Tätigkeiten mit Anfangs- und Endtermin besteht und durchgeführt wird, um unter Berücksichtigung von Zwängen bezüglich Zeit, Kosten und Ressourcen ein Ziel zu erreichen. Change Management Definieren und einmassieren neuer Werte, Einstellungen, Normen, Verhaltensweisen und Strukturen in einem Unternehmen um die Geschäftsziele besser zu erfüllen Wibas GmbH

15 Projekt- und Change Management Projekt Management Zeit-Management Kosten-Management Qualitäts-Management Ressourcen-Management Umfangs-Management Stakeholder-Management Lieferanten-Management Risiko-Management Team-Management... Change Management Arbeiten mit Management Beratungs-Skills Arbeiten in sozialer Komplexität unter Unsicherheit Systematische organisatorische Entwicklung Geisteshaltung Emotionale Intelligenz Training und Coaching-Skills Moderation Kreativität Kommunikation Wibas GmbH 2009

16 Projekt- und Change Management Entwicklungsprojekte: Herausforderung in einem technischen System Veränderungsprojekte: Herausforderung in einem sozialen System Projektergebnisse sind meistens materiell und resulitieren in technischen Produkten Benötigt Entwicklungskompetenzen Projektergebnisse sind meistens immateriell und resulitieren in Werten, Einstellungen, Normen, Verhalten oder sozialen Strukturentechnischen Produkten Benötigt Change-Management-Kompetenzen Benötigt Management der Entwicklungsaktivitäten und -ergebnisse Benötigt Management der Veränderungsaktivitäten und -ergebnisse Technische Skills + Projekt-Management-Skills Change-Management-Skills + Projekt-Management-Skills Wibas GmbH

17 Axiom: Druck des Projektteams Ziele Ziele Ziele Ziele Projektumfang Zeit Ziele Kosten Qualität Ziele Ziele Ziele Ziele 17

18 Change Management als Karte Wibas GmbH

19 Kurt Lewin 3-Step Lewin wird als Pionier des Change Managements gesehen. Das 3- Step Modell des Wandels hat bis heute maßgeblichen Einfluss auf die Management Literatur. Unfreeze Move Refreeze 19

20 Kotter hat das 3-Step Modell 1996 auf 8 Stufen erweitert. John P. Kotter 8-Step Unfreeze Move Refreeze Veränderungen etablieren und neue Vorantreiben Veränderungen in die Unternehmenskultur übernehmen Sense of Erstellung Empowerment Urgency der Vision Führungskoalition aufbauen Die Vision kommunizieren Short Term Wins 20

21 Unser Change Project Management Modell Commitment und Führung des Senior Management Vision & klare Richtung Iteratives Vorgehen Notwendigkeit & Dringlichkeit messbare Ziele Projektmanagement Unterstützung & Coaching i.d. Breite Kommunikation und Stakeholder-Einbindung Zwischenerfolge planen und wahrnehmbar machen Adoption und Institutionalisierung in der Breite Evaluierung der gelebten Arbeitsweisen und Lösen der Schwächen 21

22 Exkurs: World Cafe World Cafe ist eine weltweit eingesetzte Dialog- und Workshop-Methode. Sie ist geeignet für Gruppengrößen von 12 bis zu Teilnehmer möglichst viele Beteiligte sollen zu Wort kommen unterstützt Selbstentwicklung und Selbststeuerung und fördert die Selbstorganisation die Gespräche finden in einer entspannten Kaffeehaus-Atmosphäre statt und haben das Ziel, gemeinsames Wissen und kollektive Intelligenz sichtbar zu machen, um so neue Perspektiven, Denkweisen und Handlungsoptionen zu entwickeln. 22

23 23 Exkurs: World Cafe

24 Übung World Cafe Setzen Sie sich in Gruppen von 4-5 Personen an einen Tisch. Legen Sie für jeden Tisch einen Gastgeber fest. Runde I (20 min) Diskutieren Sie die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer Reform der heutigen Bachelorund Masterstudiengänge. Welche Maßnahmen sind bei der Reform dingend zu berücksichtigen? Was darf auf keinen Fall geändert werden? Runde II (20 min) Gehen Sie an einen anderen Tisch. Der Gastgeber heißt die Neuen wilkommen. Teilen ganz kurz die wichtigsten Ergebnisse und Entdeckungen den neuen mit. Diskutieren Sie auf Basis der Ergebnisse und Entdeckungen weiter. Runde III (20 min) Wie Runde II. Reflexion des World Cafe (20 min) 24 Wibas GmbH 2009

25 Praxisbeispiel Technology is easy. People are hard. (Sprichwort) 25

26 Die revolutionäre Verbesserung Die revolutionäre Verbesserung ist ein einmaliger Vorgang und deshalb ein Projekt. Projekt 26 Wibas GmbH 2009

27 Die kontinuierliche Verbesserung Teilen der Veränderung in eine Sequenz kleiner Schritte (Verbesserungspakete), die es der Organisation ermöglichen, die Veränderung neben dem Tagesgeschäft umzusetzen. Verbesserungspaket #1 Verbesserungspaket #2 Verbesserungspaket #3 Verbesserungspaket #4 Verbesserungspaket #5 Wibas GmbH

28 Unser Change Project Management Modell Commitment und Führung des Senior Management Vision & klare Richtung Iteratives Vorgehen Notwendigkeit & Dringlichkeit messbare Ziele Projektmanagement Unterstützung & Coaching i.d. Breite Kommunikation und Stakeholder-Einbindung Zwischenerfolge planen und wahrnehmbar machen Adoption und Institutionalisierung in der Breite Evaluierung der gelebten Arbeitsweisen und Lösen der Schwächen 28

29 Notwendigkeit und Dringlichkeit Notwendigkeit und Dringlichkeit müssen kommuniziert werden, um die Organisation zum Handeln zu bewegen und die Veränderungsbarrieren zu überwinden. Notwendigkeit Ist eine klare Aussage, warum eine Änderung unsererseits erforderlich ist Dringlichkeit Ist eine klare Aussage, warum die Änderung unsererseits schon heute erforderlich ist Kommunizieren Notwendigkeit Dringlichkeit Wibas GmbH

30 Notwendigkeit und Dringlichkeit Identifiziere und kommuniziere die Wichtigkeit und Dringlichkeit, um die Frage zu beantworten Warum müssen wir das Bewährte sofort verändern? Formuliere auf der Basis von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken, warum eine Veränderung notwendig ist, und warum sie sofort erforderlich ist: durch Visualisierung durch Sachbezug durch präzise und klare Beschreibung durch Erzeugen von Emotionen durch Wecken der Lust zum Handeln. Stellen Sie sicher, dass die Kommunikation der Wichtigkeit und Dringlichkeit nicht die Barrieren der Veränderung wieder verstärkt. Schmeißen Sie keine Bomben. 30 Wibas GmbH 2009

31 Vision Ist eine klare Aussage, wo wir hin wollen Vision Die Vision der Veränderung muss kommuniziert werden, um die Frage zu beantworten: Was wollen wir erreichen? Kommunizieren Vision 31 Wibas GmbH 2009

32 Die Vision zeichnet ein klares nachvollziehbares Bild der Zukunft, die spezifisch genug ist und gleichzeitig aber auch raum für Alternativen lässt. Die Vision visualisiert die Zukunft ist flexibel realistisch spezifisch klar erzeugt Emotionen weckt Lust zum Handeln. Vision Identifiziere und kommuniziere die Vision der Veränderung, um die Frage zu beantworten Was wollen wir erreichen? und um Menschen für die Veränderung zu erreichen. 32 Wibas GmbH 2009

33 Vision Die Vision ist ein konkretes Zukunftsbild, nahe genug, dass wir die Realisierbarkeit noch sehen können, aber schon fern genug, um die Begeisterung der Organisation für neue Wirklichkeit zu wecken (Göpfert 2008, S. 94). 33

34 Vom Status Quo zur Vision Iterativer Prozess Projekt Management STATUS QUO Evaluation VISION 34 Wibas GmbH 2009

35 Übung Entwerfen Sie für ein Projekt die Wichtigkeit, die Dringlichkeit und die Vision (60 min). Arbeiten Sie in Team von 4-5 Personen: Wählen Sie ein reales oder fiktives Projekt Entwerfen Sie Argumente für Wichtigkeit und Dringlichkeit auf der Basis von SWOT sowie eine Vision (30 Minuten) Der Entwurf sollte folgendes enthalten: 2 Argumente, warum die Veränderung notwendig ist (Wichtigkeit) 2 Argumente, warum die Veränderung jetzt durchgeführt werden muss Eine klare Vision für die Organisation Ein Teammitglied soll eine mit der Hilfe des Teams eine 3-Min Präsentation vorbereiten (frei präsentieren) (10 Minuten). 3 Teams präsentieren (20 Minuten) 35 Wibas GmbH 2009

36 Unser Change Project Management Modell Commitment und Führung des Senior Management Vision & klare Richtung Iteratives Vorgehen Notwendigkeit & Dringlichkeit messbare Ziele Projektmanagement Unterstützung & Coaching i.d. Breite Kommunikation und Stakeholder-Einbindung Zwischenerfolge planen und wahrnehmbar machen Adoption und Institutionalisierung in der Breite Evaluierung der gelebten Arbeitsweisen und Lösen der Schwächen 36

37 Nutze ein Stakeholder-Diagramm Identifiziere die Stakeholder, ihre Beziehungen untereinander, ihre Einstellung zur Veränderung, Ihre Wichtigkeit für die Veränderung. Stakeholder Diagramm Analysiere die Stakeholder und erfasse Ihre Einstellung zur geplanten Veränderung 37 Wibas GmbH 2009

38 38 Stakeholder Analysis Beispiel

39 39 Stakeholder Analysis Beispiel

40 40 Stakeholder Analysis Beispiel

41 Stakeholderliste Analysiere die Informationsbedürfnisse und entwickle einen Kommunikationsplan, um sicher zu stellen, dass die Stakeholder die richtigen Informationen zur richtigen Zeit bekommen 1. Identifiziere die Informationsbedürfnisse der Stakeholder 2. Identifiziere die Kommunikationsaktivitäten 3. Orde die Kommunikationsaktivitäten den Informationsbedürfnissen zu. Kommunikationsaktivitäten (2) Stakeholderliste (1) (3) 41 Wibas GmbH 2009

42 Stakeholderliste - Beispiel 42 Wibas GmbH 2009

43 Analysieren Sie die Stakeholder Ihres Projektes (60 min). Arbeiten Sie in Team von 4-5 Personen: Übung Setzen Sie Playmobilfiguren ein, um die Stakeholder zu visualisieren Ein Teammitglied entwirft das Stakeholderdiagramm Ein Coach stellt Fragen Stellen Sie die Figuren so auf, dass die einzelnen Figuren im Kontext zu den anderen Figuren stehen. Am Ende können die anderen Beteiligten ebenfalls Fragen stellen. Eine Person zeichnet das Stakeholder Diagramm am Flip-Chart Das Team reviewed die festgehaltenden Ergebnisse auf dem Flip-Chart Bereiten Sie eine 5 Minuten Präsentation des Stakeholder- Diagramms vor Wibas GmbH

44 Entwerfen Sie eine Stakeholderliste und einen Kommunikationsplan (45 min). Arbeiten Sie in Team von 4-5 Personen: Setzen Sie die eine Moderationspapier ein: Listen Sie Stakeholder auf Identifizieren Sie die Kommunikationsbedürfnisse der Stakeholder Identifizieren Sie die Kommunikationsaktionen Bereiten Sie eine 5 Minuten Präsentation des Stakeholder- Diagramms vor Übung 44 Wibas GmbH 2009

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT Malte Foegen, Mareike Solbach, Claudia Raak Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT IT Maturity S e r v i c e s 1 Der falsche Weg 2 Der richtige Weg -2- Copyright 2007 wibas

Mehr

Veränderung führen. Wissen teilen.

Veränderung führen. Wissen teilen. Wie setzen Sie Veränderungen wirksam um? Warum Veränderungen nicht funktionieren. Wie Sie eine Organisation führen, damit sie sich wandelt. Volker Ludwig, Malte Foegen Veränderung führen. Wissen teilen.

Mehr

Dieses Dokument ist vertraulich - 1 -

Dieses Dokument ist vertraulich - 1 - Dieses Dokument ist vertraulich - 1 - Das Gemeinsame aller Veränderungen: Change Management Praktiken In diesem Workshop erarbeiten die Teilnehmer gemeinsam Methoden und Techniken zur effizienten Realisierung

Mehr

Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL

Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL, 05. Juni 2009 IT SERVICES Powering Business from the Inside IT Services ist der interne IT-Dienstleister innerhalb des Konzerns Deutsche Post DHL

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

erfolgreiche Projektmanager verhalten sich erfolgreich

erfolgreiche Projektmanager verhalten sich erfolgreich Carolyn Pini, Avexys GmbH, Dübendorf, Schweiz email: carolyn.pini@avexys.com Coach, Beraterin, Dozentin Autorin der pini5 Coaching-Methode www.pini5.ch Erfolg basiert auf Wissen und Verhalten Was gelehrt

Mehr

Themenbroschüre Change Management IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Themenbroschüre Change Management IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Themenbroschüre Change Management IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation IIII IIIII IIIII II IIIIIIIIIIII II IIIIIIII II III III Jedes Veränderungs-Projekt steht und fällt mit dem

Mehr

Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013

Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013 Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013 Turning Visions into Business - 1 - Abstract Was fällt Ihnen als erstes zu CMMI ein? Zertifizierungen irgendwelcher Level? Die meisten Unternehmen kommen

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Do s und Don ts von Veränderungen

Do s und Don ts von Veränderungen Malte Foegen Do s und Don ts von Veränderungen - 1 - Veränderungen sind von strategischer Bedeutung. - 2 - - 3 - 95% sehen die Menschen im Mittelpunkt. - 4 - Capgemini, Change Management 2003/2008, Bedeutung,

Mehr

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen

AP06. Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management. Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Den Wandel gestalten Strategisches Change-Management Veränderungsprozesse wirksam führen und managen Autoren Irena Baumgartner, Jill Schmelcher, Anna Beinlich AP06 Herausgeber Prof. Dr. Arnold Weissman

Mehr

Kommunikation im Change Prozess

Kommunikation im Change Prozess Kommunikation im Change Prozess Erfolgsregeln bei der Planung und Umsetzung von Veränderungen Ingenieurbüro Roden www.sixsigma-consulting.net Führungsaufgaben in der Veränderung Die erste Aufgabe des Change

Mehr

Change Management. Die Koordinationsaufgabe im. Die Koordinationsaufgabe im. Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte

Change Management. Die Koordinationsaufgabe im. Die Koordinationsaufgabe im. Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte Die Koordinationsaufgabe im Change Management Die Koordinationsaufgabe im revolutionären ren Wandel N-Stufen Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte 161 N-Stufen Modelle Judson (1991): Problemanalyse und

Mehr

Wer Wandel erreichen will, muss ihn vorleben.

Wer Wandel erreichen will, muss ihn vorleben. Herzlich Willkommen zum Impulsreferat Change Management als Herausforderung für Ganztagsschulen mit Helen Hannerfeldt Wer Wandel erreichen will, muss ihn vorleben. Mahatma Gandhi Fahrplan - Definition

Mehr

Change Management in Unternehmen. Kreishandwerkerschaft der Südpfalz Februar 2014 Präsentation

Change Management in Unternehmen. Kreishandwerkerschaft der Südpfalz Februar 2014 Präsentation Change Management in Unternehmen Kreishandwerkerschaft der Südpfalz Februar 2014 Präsentation Das ist eine echt interessante Schubkarre. Der Griff ist so kurz, wenn man da Matsch am Rad hat, kann sich

Mehr

Potenzial-Landkarte / Social Engineering und Web 3.0

Potenzial-Landkarte / Social Engineering und Web 3.0 Potenzial-Landkarte / Social Engineering und Web 3.0 Arbeitskreistreffen vom 11.02.2010 Sascha Mundstein www.eucusa.com 1 "Wer weiß, was richtig ist, wird auch das Richtige tun." Sokrates www.eucusa.com

Mehr

Der Weg zur professionellen IT

Der Weg zur professionellen IT Der Weg zur professionellen IT Malte Foegen Mareike Solbach Claudia Raak Der Weg zur professionellen IT Eine praktische Anleitung für das Management von Veränderungen mit CMMI, ITIL oder SPICE Mit 60 Abbildungen

Mehr

Veränderungsmanagement bei der Implementation einer Social- Media- Strategie. Markus Trapp SUB Hamburg Bibliothekartag Nürnberg 27.

Veränderungsmanagement bei der Implementation einer Social- Media- Strategie. Markus Trapp SUB Hamburg Bibliothekartag Nürnberg 27. Veränderungsmanagement bei der Implementation einer Social- Media- Strategie Markus Trapp SUB Hamburg Bibliothekartag Nürnberg 27. Mai 2015 Ü Einstieg in Social Media => nicht nur externe sondern auch

Mehr

Change Management. Die Koordinationsaufgabe im. Die Koordinationsaufgabe im. Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte

Change Management. Die Koordinationsaufgabe im. Die Koordinationsaufgabe im. Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte Die Koordinationsaufgabe im Change Management Die Koordinationsaufgabe im revolutionären ren Wandel N-Stufen Modelle, Fallgruben und Erfolgsrezepte 161 N-Stufen Modelle im Vergleich Auswahl dreier typischer

Mehr

Changemanagement by Coverdale

Changemanagement by Coverdale Changemanagement by Coverdale Veränderungen erfolgreich gestalten www.coverdale.at 1 Coverdale Österreich - Change Changemanagement by Coverdale Von Praktikern für die Praxis Coverdale Netzwerkpartner

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Generell liegen die Ansatzpunkte für die Gestaltung von Veränderungsprozessen bei - dem einzelnen

Mehr

Grundzüge des Change Managements Mitarbeiter motivieren & Widerstände auflösen in Zeiten des Wandels

Grundzüge des Change Managements Mitarbeiter motivieren & Widerstände auflösen in Zeiten des Wandels Grundzüge des Change Managements Mitarbeiter motivieren & Widerstände auflösen in Zeiten des Wandels Georg Plasswilm Vertriebsleiter National Instruments Germany VIP2011-Kongress Fürstenfeldbruck, 13.

Mehr

Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution

Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution Turning visions into business September 2011 Dauerhafter Unternehmenserfolg mit Agile Evolution Malte Foegen, David Croome, Timo Foegen Scrum-Techniken verbreiten sich zunehmend. Sie führen in vielen Fällen

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 3 April 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 28. April ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are glad

Mehr

Auf dem Weg zu Green IT Veränderungen mit Menschen nachhaltig umsetzen IHK IT-Leiter-Treffen Darmstadt, den 23.05.2013

Auf dem Weg zu Green IT Veränderungen mit Menschen nachhaltig umsetzen IHK IT-Leiter-Treffen Darmstadt, den 23.05.2013 Auf dem Weg zu Green IT Veränderungen mit Menschen nachhaltig umsetzen IHK IT-Leiter-Treffen Darmstadt, den 23.05.2013 Turning Visions into Business - 1 - wibas ist eine Unternehmensberatung, die darauf

Mehr

Optimize your Projects

Optimize your Projects IT-MANAGEMENT Change Management in IT-Projekten Optimize your Projects Projekte sind ein wesentlicher Teil des IT-Geschäfts. Daher haben CIOs und IT-Verantwortliche in der technischen und organisatorischen

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Prozessverbesserung im Requirements Engineering. Erfahrungen aus Projekten mit und ohne RE

Prozessverbesserung im Requirements Engineering. Erfahrungen aus Projekten mit und ohne RE Prozessverbesserung im Requirements Engineering Erfahrungen aus Projekten mit und ohne RE Referentin: Gabriele Frenzel gabriele.frenzel@newtec.de Buchenweg 3 89284 Pfaffenhofen a.d.roth Telefon 07302-96

Mehr

Thesen, Erfahrungen, Kommentar

Thesen, Erfahrungen, Kommentar Workshop 7: Adaptive Schulentwicklung innere und äußere Anlässe für Entwicklungen erkennen und produktiv nutzen (kurz: Veränderung) ca. 14 TN, vorwiegend Schulleitungsmitglieder These 1: Arbeit mit Arbeitsgruppen

Mehr

Konferenz AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS

Konferenz AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS Konferenz AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN DER RESTRUKTURIERUNGS- UND SANIERUNGSPRAXIS Leadership als DER Erfolgsfaktor in der Restrukturierung Dr. Martin L. Mayr, MBA Executive Partner GOiNTERIM Freitag, den

Mehr

Change Management 1/8

Change Management 1/8 Analysieren Diagnose Erfolgsfaktoren Verstehen Auslöser von Changes Change Management 1/8 Was löst ein Change aus? Erfolgsdruck Wettbewerb/Markt CEO-Wechsel Technologien Digitalisierung Arten von Changes

Mehr

Projektmanagement ist tot!?

Projektmanagement ist tot!? RGC/WdF Event Projektmanagement ist tot!? Haus der Industrie 22.1.2015, 18.30 - open end 2 Ziele und Ablauf > Ziele > Auseinandersetzung mit der Kritik am PM aus Literatur und Praxis > Ablauf > Kurzreferate

Mehr

Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor?

Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor? Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor? Jürgen Dittmar 28.06.2013, München Who is talking? Jürgen Dittmar > 20 Jahre IT, 10 Jahre Manager Organisationspsychologe (Master) Selbstständiger

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0

PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0 PRAXIS: Von Projektmanagement-Methoden zur unternehmensspezifischen Methodik Erfahrungen beim Aufbau eines globalen PMO V 1.0 27. Juni 2013 27. Juni 2013 1 Agenda 01 02 03 04 05 06 07 Zentrale Begriffe

Mehr

Gestaltung von Veränderungsprozessen. enabling for change

Gestaltung von Veränderungsprozessen. enabling for change Gestaltung von Veränderungsprozessen enabling for change Inhalt 4 Überblick Wie laufen Veränderungsprozesse ab? 6 Wie können Betroffene unterstützt werden? 9 Zu Beginn Unfreeze Auftauen 11 Verlassen der

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK LEITFADEN CHANGE MANAGEMENT JEANNETTE INDERBITZIN LEITFADEN CHANGE MANAGEMENT: Wie Sie Veränderungen in Ihrer Organisation erfolgreich durchführen Mit IT-Projekten sind häufig eine

Mehr

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012 Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel Verglühte die Raumfähre Columbia durch einen unflexiblen Projektmanagementprozess? Rückblick: 2003 verglühte

Mehr

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT.

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. Bodensee-Forum Personalmanagement 2012, 10.05.2012 DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. BEGLEITUNG DER STRATEGIEIMPLEMENTIERUNG

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Umfrage zum praktischen Einsatz von Change Management

Umfrage zum praktischen Einsatz von Change Management Umfrage zum praktischen Einsatz von Change Management Ergebnisauswertung einer Umfrage aus dem Sommer 2007, durchgeführt von management in motion, der BPM-Akademie sowie dem Kompetenzzentrum für Prozessmanagment

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler Change-Management Workshop Prüfungsverwaltung zwischen Informationschaos und Neustrukturierung 3. Februar 2006 Change-Management Yvonne Bauer / Carsten Bartels / Harald Gilch / Friedrich Stratmann, 3.

Mehr

CHRISTINE FRANK COACHING & INTERIM MANAGEMENT

CHRISTINE FRANK COACHING & INTERIM MANAGEMENT HORIZONTE ÖFFNEN... PERSPEKTIVEN SCHAFFEN... ZIELE ERREICHEN... Christine Frank Jahrgang 1967 Seit 2010 COACH und INTERIM MANAGERIN für Vertrieb / Marketing / Change. In diesem Bereich bringe ich über

Mehr

DGFP Messepodium 2008. Die ComTeam Studie 2008: True Change. Was Macher und Betroffene von Veränderungsprozessen wirklich halten

DGFP Messepodium 2008. Die ComTeam Studie 2008: True Change. Was Macher und Betroffene von Veränderungsprozessen wirklich halten 1 DGFP Messepodium 2008 Die ComTeam Studie 2008: True Change Was Macher und Betroffene von Veränderungsprozessen wirklich halten True Change: Was Macher und Betroffene von Veränderungsprozessen wirklich

Mehr

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Vorträge 2006 CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Inhalt Motivation Übersicht zu CMMI Anwendung in Entwicklungsprojekten Prozess Management als Lösungsansatz SPICE Motivation Jährliche Kosten für Prozessverbesserung

Mehr

GPM Region Düsseldorf/Rhein-Ruhr PM-Tag 2013 am 13.09.2013 mit dem Vortrag : Der Projektkomplexität mit Persönlichkeit begegnen

GPM Region Düsseldorf/Rhein-Ruhr PM-Tag 2013 am 13.09.2013 mit dem Vortrag : Der Projektkomplexität mit Persönlichkeit begegnen 13.09.2013 www.gpm-ipma.de GPM Region Düsseldorf/Rhein-Ruhr PM-Tag 2013 am 13.09.2013 mit dem Vortrag : Der Projektkomplexität mit Persönlichkeit begegnen Inhalt 1. Foliensatz der Kooperationsveranstaltung

Mehr

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Scrum Day 2013 Berlin, 12.06.2013 Dominik Maximini NovaTec Consulting GmbH Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main, Berlin,

Mehr

Transformationsaspekte und Models of Change: Wie kann gesellschaftlicher Wandel angestoßen werden?

Transformationsaspekte und Models of Change: Wie kann gesellschaftlicher Wandel angestoßen werden? Transformationsaspekte und Models of Change: Wie kann gesellschaftlicher Wandel angestoßen werden? Überlegungen aus dem UFOPLAN-Vorhaben Transformationsstrategien und Models of Change für nachhaltigen

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Beobachtung und Dokumentation

Beobachtung und Dokumentation Beobachtung und Dokumentation Pflicht oder Kür? Eine Übersicht durch die Arbeitshilfe für Kitas im PARITÄTISCHEN Rechtliche Grundlagen Allgemeine Entwicklungen Portfolio-Arbeit Umsetzungsbeispiele Die

Mehr

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation www.kuzinski-coaching.de/training Eine überzeugende Konzeption Nach dem Baukasten-Prinzip stehen Ihnen eine Reihe von Trainings- en zur Verfügung, die

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen.

Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen. Irgendwie anders? Hochschule und Diversity - Gestaltungsspielräume erkennen und nutzen. Ein interaktiver Vortrag Greifswald 03.06.2014 Dr. Jutta Wergen Coachingzonen Duisburg Dr. Jutta Wergen Dipl. Sozialwissenschaftlerin/Dr.

Mehr

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf Changemanagement in Organisationen Dipl. Päd. Kurt Aldorf Was hat das Plakat mit Changemanagement zu tun? Change-Prozess ist der Wechsel von einer stabilen Struktur in eine andere stabile Struktur Energiekurve

Mehr

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt @ IWI Teams von 5-7 Studierenden bearbeiten Projekte bei realen Kunden Die Studierenden lösen in der Rolle

Mehr

Nehmen. Sie Abschied. vom linearen Denken!

Nehmen. Sie Abschied. vom linearen Denken! Nehmen Sie Abschied vom linearen Denken! stratum 24.08.2015 Agile Projekte scheitern nicht Projektmanagement heißt Planung, Kontrolle und nochmal Planung und Kontrolle. Warum scheitern dann so viele Projekt

Mehr

Innovativ zum Markterfolg innovieren transformieren - abschöpfen

Innovativ zum Markterfolg innovieren transformieren - abschöpfen Innovativ zum Markterfolg innovieren transformieren - abschöpfen Anatol Zingg (PhD/ MBA) www.in2values.ch 1 in2values - Innovation & Business Logik Über uns WAS wir anbieten: Innovations-& Business Logik

Mehr

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training

Change Management. Teamentwicklung. Coaching. Training Change Management Teamentwicklung Coaching Training Change Management mit Weitblick zum Erfolg! Ein Veränderungsprozess in Ihrem Unternehmen steht an oder hat bereits begonnen? Aber irgendwie merken Sie,

Mehr

Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI

Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI Industrial Solutions and Services Infrastructure Logistics Dr.-Ing. Stefan Drecker SIEMENS AG Leitung Prozess- und Qualitätsmanagement Sorting Machines

Mehr

Führung von Verkaufsteams im Change Management Prozess

Führung von Verkaufsteams im Change Management Prozess Führung von Verkaufsteams im Change Management Prozess Master Thesis zur Erlangung des akademischen Grades Master of Business Administration (MBA) der Donau-Universität Krems eingereicht von Mag. (FH)

Mehr

Teamship Enterprise - Das Prozess-Spiel -

Teamship Enterprise - Das Prozess-Spiel - Prozessspiel April 2011 Teamship Enterprise - Das Prozess-Spiel - Erarbeitet von SMP I_PR_Teamship_Enterprise_v1 Service Management Partners 1 Teamship Enterprise: Ziele Ziel von Teamship Enterprise Prozessverständnis

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Dr. Anja Ebert Steinhübel, Bettina Schlass Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

Requirements Engineering (Anforderungstechnik)

Requirements Engineering (Anforderungstechnik) 5 Requirements Engineering Einführung 5.1 Was ist Requirements Engineering? Erste Näherung: Requirements Engineering (Anforderungstechnik) ist das systematische, disziplinierte und quantitativ erfassbare

Mehr

Diametron Unternehmens-Monitoring und EFQM

Diametron Unternehmens-Monitoring und EFQM Diametron Unternehmens-Monitoring und EFQM Die systematische Befragung von Mitarbeitern im Unternehmen bringt wertvolle Informationen zu Tage und hilft Verbesserungsprozesse voranzutreiben. Entwicklungen

Mehr

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl SCRUM Scrum in der Software Entwicklung von Ernst Fastl Agenda 1. Die Entstehung von Scrum 2. Überblick über den Prozess 3. Rollen 4. Meetings 5. Artefakte 6. Fragen & Antworten Agenda 1. Die Entstehung

Mehr

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint Exupery COACHING INHALT Coaching-Ansatz Zielgruppe Coachingziele Erste Schritte Mein Weg Aus- und Weiterbildung

Mehr

Agiles Vorgehen Do s und Don ts im Umfeld und beim Management

Agiles Vorgehen Do s und Don ts im Umfeld und beim Management Agiles Vorgehen Do s und Don ts im Umfeld und beim Management Vortrag bei der Fachgruppe IT-Projektmanagement 22. Mai 2015, Steinbeis-Transferzentrum IT-Projektmanagement, Stuttgart hoffmann@stz-itpm.de

Mehr

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n

Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > change 1 Veränderungsprozesse verstehen und gestalten Fo r t b i l d u n g f ü r Fa c h k rä f t e, Tea m - u n d P ro j e k t l e i t u n g e n u n d i n t e r n e B e ra t e r I n n e n > p r o j e

Mehr

Personalentwicklung für Managementaufgaben

Personalentwicklung für Managementaufgaben Personalentwicklung für Managementaufgaben aus Sicht eines forschenden Pharma-Unternehmens Tilman Spellig Management Training & Corporate University Fokus auf Scherings Linien- und Projektmanagement für

Mehr

Zuckerbrot oder Peitsche

Zuckerbrot oder Peitsche Zuckerbrot oder Peitsche Rendite Wie man ein Projekt aus der Klemme holt 1. Juli 2008 Peter Stevens, Sierra-Charlie Consulting www.scrum-breakfast.com Idee 1 Projektsanierung der König ist tot... 2 Projektsanierung

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von HR-Software. zeigen durch Best-Practise Vergleiche Entwicklungsfelder auf

Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von HR-Software. zeigen durch Best-Practise Vergleiche Entwicklungsfelder auf HR Softwarestrategie Erhöhen Sie die Wirksamkeit Ihrer HR-Instrumente durch optimalen Einsatz von Wir analysieren Ihre derzeitige Softwarelandschaft 37% der Unternehmen sind mit deren aktuellen unzufrieden.

Mehr

Software Qualität: Übung 3

Software Qualität: Übung 3 1. Informationen Formales Software Qualität: Übung 3 ISO/IEC 9126 Quality Function Deployment Zielbäume CMMI Abgabetermin: Freitag 8. Juni 2007, 18.00 CET (Central European Time) Abgaben per e-mail an

Mehr

Arbeitsblätter. zur. systematischen Analyse und. Gestaltung. von. Veränderungsprozessen

Arbeitsblätter. zur. systematischen Analyse und. Gestaltung. von. Veränderungsprozessen Arbeitsblätter zur systematischen Analyse und Gestaltung von Veränderungsprozessen Change Management: Arbeitsblätter 1 Inhalt Schwerpunktfragen in den Phasen von Veränderungsprozessen... 3 1. Vorbereitung

Mehr

Eine Modeerscheinung? www.pmcc-consulting.com

Eine Modeerscheinung? www.pmcc-consulting.com Eine Modeerscheinung? www.pmcc-consulting.com Zur Person Mag (FH) Marion Wetter, PMP Ausbildung > Bau- und Umwelttechnik, HTL Mödling > International Business Studies, FH Kufstein > Coaching Lehrgang,

Mehr

Ohne CAPA geht es nicht

Ohne CAPA geht es nicht ZKS Köln Ohne CAPA geht es nicht Corrective and Preventive Actions in der klinischen Forschung Jochen Dress Christine Georgias Heike Mönkemann Ursula Paulus BMBF 01KN0706 2 Axiom Qualität in der klinischen

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Bettina Schlass, (Dr. Anja Ebert Steinhübel) Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten

Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Projektmanagement im Verein Aufgaben und Projekte gemeinsam im Team bearbeiten Rainer Ahlers Verkaufsleiter Sport-Thieme GmbH Grasleben, 01.06.2009 Projekte Ein Projekt ist ein einmaliger Prozess, der

Mehr

Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety. Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel

Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety. Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel Change Management Umgang mit Veränderungsprozessen bei Dräger Safety Lübeck, 13. Dezember 2007, Dr. Silke Wenzel Begriffsverständnis Change Management ist das Managen der schrittweisen und radikalen Veränderung

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Autoren Malte Foegen, Partner wibas IT Maturity Services GmbH,

Mehr

impulse Strategie Innovation

impulse Strategie Innovation Strategie Innovation Mit kreativen Methoden und einer inspirierenden Moderation helfen wir Ihnen, neue Impulse für Ihre Unternehmensstrategie zu gewinnen sowie dazu passende Maßnahmen zu planen und umzusetzen.

Mehr

Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen...

Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen... Wie aus Ideen & Konzepten Bilder entstehen... Winner/s Edge (Schweiz) AG Wettingen / Köln / Mailand Tel.: +41 (0)56 437 16 62; Fax: +41 (0)56 427 48 87 www.winners-edge.ch - winners@winners-edge.ch MAP

Mehr

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter Vortrag Karriere-Forum LogiMAT 2005 Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung Stuttgart, 3. Februar 2005 Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar. MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin

Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar. MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin Zukunftsmodell und Perspektive für Führungskräfte in agilen Organisationen? Jürgen Dittmar MANAGE AGILE 2013 23.10.2013, Berlin How is it going? These: Führungskräfte spielen eine entscheidenderolle für

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Change Management for Consultants

Change Management for Consultants Beschreibung für die Teilnehmer Titel der Maßnahme Zielgruppe Seminarziele Vermittler mit abgeschlossener Erstqualifikation in der Versicherungswirtschaft, Consultants, die bereits Beratungserfahrung haben

Mehr

High Speed Change Management. Schnelle Wirksamkeit bei Change-Projekten!

High Speed Change Management. Schnelle Wirksamkeit bei Change-Projekten! High Speed Change Management Schnelle Wirksamkeit bei Change-Projekten! Beim High Speed Change Management wird die kritische Masse mit einem Schlag aktiviert. Michael Kempf, Partner bei CPC Seite 2. CPC

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

Lehrgänge für Führungskräfte

Lehrgänge für Führungskräfte Lehrgänge für Führungskräfte Veränderung ist ein Prozess... Professioneller Umgang mit Konflikten Die Führungskraft als Coach Effektives Führen von Teams Change Communication Unsere Lehrgänge sind so konzipiert,

Mehr

Schönen guten Abend in den Altersheimen Baar!

Schönen guten Abend in den Altersheimen Baar! Schönen guten Abend in den Altersheimen Baar! es begrüssen Sie herzlich Programm (1630 1800 Uhr) Kurt Stadler, Gesamtleiter Altersheime Baar Peter Bornand, Geschäftsführer iamsokrates Thomas Braun, Forschungsleiter

Mehr

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen.

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Den Wandel gestalten mit Prozessbegleitung. Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Sie haben ein neues Thema, dass Sie voran bringen möchten. Ihre Ausgangssituation Sie wollen Q Ihre

Mehr

Organisation als Wettbewerbsfaktor

Organisation als Wettbewerbsfaktor Organisation als Wettbewerbsfaktor Brauchen KMU Organisation? Prof. Dr. Götz Schmidt Vorsitzender des Vorstands der gfo Stralsund, Mai 2006 Was ist Organisation? Beispiele für organisatorische Projekte

Mehr

Change, aber bitte nachhaltig!

Change, aber bitte nachhaltig! Change, aber bitte nachhaltig! Um die beabsichtigten Ziele eines Changeprojektes wirklich realisieren zu können, benötigt es neben der Qualität der Projektergebnisse auch die Akzeptanz der Auftraggeber

Mehr

Change Prozess Chancen:

Change Prozess Chancen: Christian Fravis E-News über : März 2013 Was ist Changemanagement? Change Prozess Chancen: Der starke Wettbewerbsdruck, anspruchsvolle Kunden und eine Unternehmensumwelt, die sich stärker denn je wandelt,

Mehr