BPM Notation 1.1 Kursbeilage: Certificate of Advanced Studies Business Process Engineering CAS BPE 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BPM Notation 1.1 Kursbeilage: Certificate of Advanced Studies Business Process Engineering CAS BPE 2"

Transkript

1 BPM Notation. Kursbeilage: Certificate of Advanced Studies Business Process Engineering CAS BPE Nutzen und Spezialitäten BPMN., die nachhaltige Notation für Geschäftsprozess-Automatisierung Mehrsprachigkeit Sharepoint Repository für Stammdaten und mitgeltende Dokumente Einbindung von «Externen Links» (explizites Wissen) KPI-Messgrössen für Monitoring und Prozessbeurteilung Schnelle und einfache Bedienung (Browser) Keine Sharepoint-Schulung für Viewer-Mitarbeitende IOZ DataCareAG +4 (0) BPM Notation mit IMS SemTalk Processflow Version Seite von IOZ InformationsOrganisationsZentrum St. Georgstrasse a CH-60 Sursee +4 (0) FAX +4 (0)

2 Inhalt. Programmstart IMS SemTalk.... IMS SemTalk starten.... Bestehende Datei editieren.... ProcessFlow BPMN Symbole Ereignis (Geschäftsvorfall) Aktivitäten (Aufgabe) Entscheidungen (Gateways) Daten AufgabenSequenz InfoSequenz NachrichtSequenz Dokumentation Service (Option) Pool / Swimlane ProcessFlow editieren Neuer Prozess initiieren Prozess modellieren Swimlane editieren Ereignis erfassen Aufgabe erfassen Entscheidung erfassen System erfassen Datenobjekt erfassen Anmerkung erfassen Prozess (Datei) speichern Prozess (Datei) publizieren und freigeben Dokumentemanagement Versionierung Metadaten erfassen Dokumentelenkung Druckvorlage (Corporate Identity Design) Wordvorlage CID Intranet Themen IMS Viewer Dokumente Viewer Stammdaten Viewer... Seite von

3 . Programmstart IMS SemTalk. IMS SemTalk starten Das Programm steht der Systemrolle IMS Editor, SuperUser und/oder ApplikationsOwner zur Verfügung. Details und Ihre Gruppenzugehörigkeit (IMS Systemrolle) erhalten Sie vom Applikations-Owner. Datei neu Vorlage auswählen. Bestehende Datei editieren Datei Die Vorlagen für IMS SemTalk befinden sich auf einem zentralen Laufwerk (ApplikationsOwner fragen) oder/und auf C:\Program Files\Common Files\SemTalk Sharepoint öffnen Seite von

4 . ProcessFlow BPMN Symbole. Ereignis (Geschäftsvorfall). Aktivitäten (Aufgabe). Entscheidungen (Gateways).4 Daten.5 AufgabenSequenz.6 InfoSequenz.7 NachrichtSequenz.8 Dokumentation.9 Service (Option).0 Pool / Swimlane Download: Poster downloaden, ausdrucken und Details erfahren Start (Input) mit feiner Linie Ende (Output) mit dicker Linie Art des Ereignis wird als Symbol im Kreis (Attribut) angezeigt. BPMN Original ohne Anzeige des Aufgabenträgers IMS Aufgabe mit Anzeige des Aufgabenträgers auf; die Aktivität unter der Trennlinie. Art der Entscheidung wird als Symbol im Parallelogramm Raute (Attribut) angezeigt. Ein Datenobjekt sind Informationen (Dokumente, , Briefe) die im Prozess fliessen. Verbindung von Aufgaben in der gleichen Lane (Weisungsbefugnis). Workflow- Element Prozessanalyse diverse Attribute zugeordnet. Verbindung von Datenobjekt zu Aufgaben Workflow-Element diverse Attribute zugeordnet. Gerichtete Assoziation zeigt Informationsfluss. Ausgehende Kanten zeigt Schreiben, eingehende Lesen an. Objekte können mit Text-Anmerkung kommentiert werden. Für Workflow kann der Geschäftsprozess bei bestehenden Libraries interaktiv modelliert werden. Pools und Lanes repräsentieren Rollen. Pool = Organisation (Kunde, Lieferant ) Lane = OrgEinheit, Stellen (ITSysteme) Lanes können hierarchisch gegliedert sein. Seite 4 von

5 . ProcessFlow editieren. Neuer Prozess initiieren Neuer Geschäftsprozess (Datei): 5 4 Swimlane einfügen Optimale Zeichnungsfläche wählen Sprache für die Modellierung/Ausgabe wählen Aktuelles Blatt (Vorgabe Prozessmodell ) nach eigener Methode editieren. Funktionsleiste: automatische Verbindung einschalten Seite 5 von

6 . Prozess modellieren Der neue Prozess ist eröffnet. Sie sind nun bereit für die Modellierung des Geschäftsprozesses... Swimlane editieren Die Lane kann auf zwei Arten beschrieben werden. Manuelle Eingabe der Organisation, OrgEinheit oder Stelle: Lane Textfeld markieren grüne Eckpunkte freien Text eingeben 4 Zuweisung der Organisation, OrgEinheit oder Stelle aus Sharepoint: Rechte Maustaste Auswählen anklicken Auswahl Stammdaten-Liste im Dialogfenster, zb OrgEinheit SP wählen aus dem Dialogfenster die OrgEinheit aus der SP-Liste auswählen und OK 5 Änderungen können nachträglich für beide Erfassungsarten erfasst werden. Doppelklick auf Swimlane-Feld Test überschreiben oder SP wählen 6 7 Seite 6 von

7 .. Ereignis erfassen Symbol Ereignis aus Schablone auf die Zeichnungsebene ziehen. Das Ereignis kann wie folgt beschrieben werden. I. Manuelle Eingabe des Ereignis: Ereignis markieren grüne Eckpunkte Text eingeben II. Doppelklick auf das Objekt Ereignis Dialogfenster öffnet III. Rechte Maustaste Bearbeiten Dialogfenster öffnet Im Normalfall werden alle bekannten Geschäftsvorfälle in der SP-Liste erfasst. Mit der Zuweisung dieser Stammdaten- Information können die Relationen eines Geschäftsvorfalles 5 zu Dokumenten/Geschäftsprozessen sichtbar gemacht werden. 6 7 SP wählen aus dem Dialogfenster den Geschäftsvorfall aus der SP-Liste auswählen und OK bei Bedarf Text (Kommentar, Wissen) erfassen bei Bedarf Links aus Sharepoint oder Internet erfassen oder löschen Seite 7 von

8 .. Aufgabe erfassen Symbol Aufgabe aus Schablone auf die Zeichnungsebene ziehen und beschreiben. Die Beschreibung des Objekts erfolgt durch: I. Manuelle Eingabe: Symbol markieren grüne Eckpunkte Text eingeben 8 5 II. Doppelklick auf das Symbol Dialogfenster öffnet 6 III. Rechte Maustaste auf Symbol Bearbeiten Dialogfenster öffnet 7 Das Objekt kann mit Daten aus dem zentralen Repository Sharepoint beschrieben werden: Nach der Erfassung Aktivität (Aufgabe, mit Vorteil beschrieben aus Objekt und Verb Auftrag prüfen) wird der Aufgabenträger beschrieben. SP wählen aus der SP- Liste das Objekt auswählen und OK fakultativ Text erfassen fakultativ Links aus Sharepoint oder Internet erfassen 9 a b c d b Folder Bearbeiter wechseln Die Swimlane hält Attribut wird bearbeitet von, für Bearbeiter Attribut wechseln auf wird ausgeführt von a b Bearbeitertyp wählen (Stelle, Rolle, Person) SP öffnen und aus der Liste das Bearbeiterobjekt auswählen c < zuweisen, > aus Zuweisung-Liste abwählen, >> alle abwählen oder mit Neu neuen Bearbeiter erfassen d OK für Abschluss der Eingaben Weitere Attribute für Aufgaben aus Foldern Messgrössen und Audit werden in der UserGuide Workflow/Simulation dokumentiert. Seite 8 von

9 Spezialitäten: IMS Symbol für Aktivität In der Swimlane werden auf der Aufgabe unterschiedliche Akteure (Rolle, Stelle) eingesetzt. Damit diese in gedruckter Form sichtbar sind, steht das IMS Symbol Aktivität mit identischer Funktion wie das Original BPMN zur Verfügung. 4 Aufgabenträger (oberhalb der horizontalen Trennlinie) Aufgaben (unterhalb der horizontalen Trennlinie) Index (fortlaufende Aktivitäten-Nummerierung im Prozess) Automatischer Verbinder autom. Verbinder aktiv schalten nächstfolgendes Symbol in der Schablone auswählen blauer Richtungspfeil vom ausgehenden Symbol markieren Folgesymbol wird in horizontaler Ausrichtung gezeichnet Seite 9 von

10 Subprozess Aktivität Komplexe Aufgaben können mit einem internen Subprozess verfeinert. Der Interne Subprozess wird nicht als Datei sondern als Modellierungsblatt zum Dokument verwaltet. Symbol markieren, rechte Maustaste Verfeinern wenn kein Standard-Subprozess (Extern) für die Aktivität besteht Blatt-Name mit OK übernehmen System öffnet neues Blatt mit Input und Output-Symbolen Subprozess modellieren, zurück nach Blatt Ebene 4 Aktivität mit Subprozess wird Aufgabenträger unterstrichen markiert (kann im Viewer direkt mit Link eingesehen werden). Seite 0 von

11 Aufgabe Komposition Ideal wäre in einem Prozessmanagementsystem, alle Aufgaben mit Geschäftsobjekt (Auftrag, Vertrag, Reklamation) und Methode (prüfen, schreiben, ablegen) zu beschreiben. Dadurch würde die Vielfalt (Kreativität) der Aufgabenumschreibung vermindert und die Kompetenz/Verantwortung (Skills) würde von der Zuständigkeit durch die Methode bestimmt. Markieren Sie die Aufgabe, rechte Maustaste Compose Objekt aus der SP-Liste Objekte auswählen Verb (Tätigkeit) aus Liste entnehmen oder neu erfassen Seite von

12 ..4 Entscheidung erfassen Symbol Gateway aus Schablone ziehen oder mit automatischem Verbinder platzieren und beschreiben. Die Beschreibung des Objekts erfolgt durch: I. Manuelle Eingabe: Symbol markieren grüne Eckpunkte Text eingeben II. Doppelklick auf das Symbol Dialogfenster öffnet III. Rechte Maustaste auf Symbol Bearbeiten Dialogfenster öffnet Das Objekt kann mit Daten aus dem zentralen Repository Sharepoint beschrieben werden: SP wählen wenn für die Entscheidung eine Geschäftsregel besteht, oder eine geschlossene Frage als Gateway erfassen fakultativ Text erfassen fakultativ Links aus Sharepoint oder Internet erfassen Als Entscheidung kann auch eine Business Rule aus der SP- Library Geschäftsregeln zugewiesen werden Weitere Attribute für Gatewy werden mit UserGuide Workflow dokumentiert. Seite von

13 Spezialitäten: Für den Lesenden kann es sinnvoll sein, dass der Hauptfluss, Objektfluss und andere Attribute im Geschäftsprozess- Diagramm sichtbar gemacht werden. Kante (Sequenzfluss) markieren Bearbeiten Dialog Situativ freien Text (Kommentar) und Links setzen 4 5 zum Folder Bedingung wechseln Hauptachse des Prozesses kennzeichnen (Querstrich Kante) Kante beschriften (freier Text) 4 5 Weitere Attribute für Sequenzfluss werden mit UserGuide Workflow dokumentiert. Seite von

14 ..5 System erfassen Die Beschreibung des Objekts erfolgt durch: Symbol System aus Schablone ziehen oder mit automatischem Verbinder platzieren und beschreiben. 5 I. Manuelle Eingabe: Symbol markieren grüne Eckpunkte Text eingeben II. Doppelklick auf das Symbol Dialogfenster öffnet III. Rechte Maustaste auf Symbol Bearbeiten Dialogfenster öffnet Das Objekt kann mit Daten aus dem zentralen Repository Sharepoint beschrieben werden: SP wählen wenn für die Entscheidung eine Geschäftsregel besteht, oder eine geschlossene Frage als Gateway erfassen fakultativ Text erfassen fakultativ Links aus Sharepoint oder Internet erfassen Systeme können aus der SP-Library IT-Hilfsmittel zugewiesen werden. 8 Die Kante kann mit Bearbeiten SP aus der Liste Objekte zugewiesen/beschriftet werden. Seite 4 von

15 ..6 Datenobjekt erfassen Symbol Datenobjekt aus Schablone ziehen und Informationszuweisung auf Aufgabenträger erstellen. Die Beschreibung des Objekts erfolgt durch: I. Manuelle Eingabe: Symbol markieren grüne Eckpunkte Text eingeben II. Doppelklick auf das Symbol Dialogfenster öffnet III. Rechte Maustaste auf Symbol Bearbeiten Dialogfenster öffnet Sie können ein Datenobjekt mit Hilfe eines Datenobjekt-Shape visualisieren. Ziehen Sie ein Datenobjekt-Shape auf die Arbeitsfläche und verbinden es mit der Kante. Datenobjekte können aus der SP-Library zugewiesen werden. Seite 5 von

16 ..7 Anmerkung erfassen Symbol Text aus Schablone ziehen und Informationszuweisung auf Aufgabenträger erstellen. Die Beschreibung des Objekts erfolgt durch: I. Manuelle Eingabe: Symbol markieren grüne Eckpunkte Text eingeben II. Doppelklick auf das Symbol Dialogfenster öffnet III. Rechte Maustaste auf Symbol Bearbeiten Dialogfenster öffnet mit Bearbeiten öffner sich das Dialogfenster zum Erfassen des Textes. Seite 6 von

17 . Prozess (Datei) speichern Datei Sharepoint Neuer Geschäftsprozess (Datei) ist mit Vorteil gleich nach der Öffnung am vorgesehenen Ablageort zu speichern. Standard: Sharepoint-Bibliothek SemTalk-Dokumente. Lokale Laufwerke oder andere SP-Listen werden unterstützt. Fragen Sie den Applikations-Owner. Speichern unter In der Folge wird situativ (kundenspezifische Einstellungen der Rechte) vom Benutzer die Authentifizierung verlangt. Nach erfolgreicher Anmeldung öffnet IMS SemTalk direkt die (gemäss Konfiguration) vorgegebene Sharepoint-Liste. Bestehende Datei editieren: Datei (aus SP-Liste geöffnet) Die aktuelle Datei wird automatisch am vorgegebenen Ablageort (DMS- Funktion mit Versionierung siehe Empfehlungen) gespeichert OK eingeben Name eingeben OK In der Folge wird die Prozessdatei nach Sharepoint eingecheckt (DMS-Funktion mit Versionierung siehe Empfehlungen) und anschliessend für die Weiterverarbeitung wieder ausgelesen. Ab diesem Zeitpunkt ist für die Dateispeicherung nur noch das zu wählen. Seite 7 von

18 .4 Prozess (Datei) publizieren und freigeben Die Visio-Datei ist eine Vektorengrafik und muss für die Darstellung im Browser nach HTML konvertiert werden. Datei Als Webseite speichern SP wählen und vorgeschlagene SP-Liste (Ablageort) mit OK quittieren Folgende Einstellungen sind standardisiert: 4 Sprache für Publizierung wählen Gehe zu Seite: direkt auf Subprozesse verzweigen Zoom: Browser zeigt Zoomfenster Suchen: Suchfunktion nach Objekten im Prozess Eigenschaften: Link, Kommentar zu Objekten im Browser Eingenschaften (Diagramm): PDF-Link und andere Details Explorer: SemTalk Repository im Browser anzeigen Teilprozessnavigation: wenn zwei Aufgaben in folge verfeinert werden, so öffnet der Browser beim Output der Aufgabe direkt das verfeinerte Diagramm Aufgabe (Subprozess-Navigation). Link zu Sharepoint Viewer StammdatenViewer (der Name kann ggf kundenspez. Angepasst werden) Hilfsdateien (Foldername): im Sharepoint-Umfeld darf keine Underline am Wortbeginn stehen! Seite 8 von

19 4. Dokumentemanagement Die aktuelle Visio von Microsoft speichert unterstützt von IMS SemTalk pro Geschäftsprozess (Dokument) drei physische Dateien: - xyz.vsd ( IMS Verzeichnis/Liste: SemTalk Dokumente) - xyz.xml (IMS Verzeichnis/Liste: SemTalk XML) - xyz.htm (IMS Verzeichnis/Liste: SemTalk HTML, zzgl. Subverzeichnis mit Namen xyzfile) Die angezeigte Weiterentwicklung von Visio dürfte dahin führen, dass ab kommender Visio- Version nur noch eine Datei verwaltet werden muss. 4. Versionierung Beim Aufbau des Führungs- und Organisationssystems (Phase Evaluation) empfehlen wir die Versionierung inaktiv zu setzen. Die Einschaltung der Versionierung der Dokumente erfolgt auf Ebene Liste (zb SemTalk HTML ) über Einstellungen. Versionierung ist eine zentrale Funktion und wird von der Systemrolle ApplicationsOwner oder/und Redaktor ausgeführt. Seite 9 von

20 4. Metadaten erfassen IMS liefert standardisierte Metadaten pro Dokumente-Library (Liste) aus. Diese werden kundenspezifisch angepasst (erweitert, aktiv/inaktiv gesetzt, gelöscht). Die Bereitstellung der Metadatenfelder ist eine zentrale Funktion und wird von der Systemrolle ApplicationsOwner oder/und Redaktor ausgeführt. Der Editor des Prozesses (Dokumentes) öffnet im Browser die Liste SemTalk HTML, markiert das HTML-Dokument wählt Eigenschaften bearbeiten und erfasst die Metadaten. Die Erfassung erfolgt im bereitgestellten Metadaten- Formular. 4 Seite 0 von

21 4. Dokumentelenkung IMS baut auf einen qualitativen Lenkungsprozess (Dokumente Lifecycle). Vorschlag: Die beschriebenen Aktivitäten des Dokumente-Lifecycle wird mit IMS Sharepoint unterstützt. Die Dokumentelenkung ist eine zentrale Funktion und wird von der Redaktor in Absprache der obersten Geschäftsleitung (Good Governance) vorgegeben. Seite von

22 5. Druckvorlage (Corporate Identity Design) 5. Wordvorlage CID Die Druckaufbereitung aus dem Internet ist oft ungenügend und entspricht nicht den CID-Vorgaben der Unternehmung. IMS SemTalk generiert beim Publizierungsvorgang nach HTML direkt eine PDF-Aufbereitung des Dokumentes. CID Vorlage ist eine WORD.dotx Datei, welche für den IMS- Editor an einem bezeichneten Ablageort bereit gestellt wird. Die Vorlage ist eine zentrale Funktion und wird von der Systemrolle ApplicationsOwner oder/und Redaktor ausgeführt. 5. Intranet Themen Das CID für den Intranet-Auftritt wird in Sharepoint durch Themen unterstützt. Themen ist eine zentrale Funktion und wird von der Systemrolle ApplicationsOwner oder/und Redaktor ausgeführt. Seite von

23 6. IMS Viewer 6. Dokumente Viewer Die von der Redaktionsstelle bereitgestellte Navigationsstruktur kann vom Viewer einfach und schnell bedient werden. Detailinformationen von zugewiesene Objekte aus SP-Listen werden browsergestützt im Stammdaten Viewer sichtbar. 4 Dokument über Navigationsstruktur suchen/wählen Zoomfenster mit Suchen und Eigenschaften kann ein- und ausgeschaltet werden Objekt anwählen und Links anzeigen Objekt Links für - Eigenschaften: Kommentar, Details zum Objekt - Sharepoint: Aufgabe mit Stammdaten Viewer anzeigen - IOZDC: Swimlane-Verantwortlichen (Stammdaten Viewer) - ITC Supporter: Aufgabenträger (Stammdaten Viewer) 6. Stammdaten Viewer Detailinformationen von zugewiesene Objekte aus SP-Listen werden browsergestützt im Stammdaten Viewer sichtbar. 5 Zugewiesene Objekte werden im Stammdaten Viewer als Link verwaltet öffnet gewähltes Objekt im SD Viewer. Seite von

SemTalk 3.2. 6. SemTalk Usermeeting. Agenda. Neue Features mit SemTalk 3.2. Stand SemTalk & Sharepoint. Neue Partner Lösungen

SemTalk 3.2. 6. SemTalk Usermeeting. Agenda. Neue Features mit SemTalk 3.2. Stand SemTalk & Sharepoint. Neue Partner Lösungen SemTalk 3.2 6. SemTalk Usermeeting Agenda Neue Features mit SemTalk 3.2 Stand SemTalk & Sharepoint Neue Partner Lösungen Visio 14 aus SemTalk-Sicht Die nächsten Themen Änderungen bei SemTalk 3.2 Auswählen

Mehr

EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1

EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1 BPMN BPMN2.0 EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1 EINFÜHRUNG GESCHÄFTSPROZESSMODELLIERUNG Was ist Geschäftsprozessmodellierung? Darstellung von geschäftlichen Abläufen und deren Interaktion Was wird inhaltlich

Mehr

Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk

Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk Tutorial SemTalk Version 3.2 SharePoint-Integration in SemTalk Stand: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Dokumentenmanagement Funktionen... 3 2.1. Prozesse im SharePoint abspeichern...

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

BauPlus - Dokumentenverwaltung

BauPlus - Dokumentenverwaltung BauPlus - Mit der BauPlus können alle Arten von Fremddokumenten verwaltet, bearbeitet und den verschiedenen Projekten, Adressen und Sachbearbeitern zugeordnet werden. In diesem Dokument wird die BauPlus

Mehr

Get Started with. Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12

Get Started with. Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12 Get Started with Version 0.7, 24.03.2014 1 / 12 Symbole / Elemente Da BPM Touch die Modellierungssprache BPMN Easy 1.2 verwendet, benötigen Sie nicht alle Elemente von BPMN 2.0 um Ihre Prozesse zu gestalten.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank

Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Kurzanleitung VDE Veranstaltungsdatenbank Inhalt Vorbemerkungen... 1 Schritt-für-Schritt-Anleitung... 2 Veranstaltungsüberblick... 3 Die Eingabemaske im Detail... 4 Vorbemerkungen Um die Funktionsweise

Mehr

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch].

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch]. Mit IrfanView eine Html-Bilderschau erstellen Diese Anleitung beschreibt, wie man mit IrfanView HTML-basierte Anleitungen oder Dokumentationen erstellt und diese mit Text versieht. Es wird davon ausgegangen,

Mehr

Startseite: Die Seitenangaben im Text beziehen sich auf die Leitfaden für QM-Pilot.

Startseite: Die Seitenangaben im Text beziehen sich auf die Leitfaden für QM-Pilot. Quick Steps QM-Pilot Home erstellen daten erfassen einfügen Startseite: Die Seitenangaben im Text beziehen sich auf die Leitfaden für QM-Pilot. Im QM-Pilot gibt es zwei Umgebungen; eine für Prozesse (Prozess

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Tumorbank Molekulare Onkologie

Tumorbank Molekulare Onkologie Tumorbank Molekulare Onkologie Hilfe für die Dokumentation Kontakt Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihre Ansprechpartnerin Katharina Pieber, zu erreichen unter katharina.pieber@meduniwien.ac.at oder

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

ZA-ARC / Arbeitszeit - Archivierung Kapitel: V Sonderprogramme Bereich: X Strukturverwaltung Abschnitt: 40

ZA-ARC / Arbeitszeit - Archivierung Kapitel: V Sonderprogramme Bereich: X Strukturverwaltung Abschnitt: 40 50.1.2 Programmstart und Menüaufbau 50.1.2.1 Programmstart Nach der Installation von ZAıARC finden Sie die ZAARC_SV.exe im gewählten Programmverzeichnis. Das Programm kann direkt hier oder optional über

Mehr

Tutorial SemTalk Version 4.3 SharePoint-Integration in SemTalk

Tutorial SemTalk Version 4.3 SharePoint-Integration in SemTalk Tutorial SemTalk Version 4.3 SharePoint-Integration in SemTalk Stand: April 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Dokumentenmanagement-Funktionen... 3 2.1. Dokumente im SharePoint abspeichern...

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES Das Erstellen von Dokumenten mit Sharepoint Libraries bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber der traditionellen Arbeitsweise und dem

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Photoalben anlegen und verwalten.

Photoalben anlegen und verwalten. ClubWebMan GKMB Gallery Photoalben anlegen und verwalten. geeignet für TYPO Version.5 bis.6 Die Arbeitsschritte A. Upload der Bilder in die Dateiliste B. Bilder beschriften und sortieren B. Album im Ordner

Mehr

Business Process Model and Notation BPMN

Business Process Model and Notation BPMN Business Process Model and Notation BPMN BPMN ist ein Standard der Object Management Group OMG zur graphischen Notation von Geschäftsprozessen Aktueller Standard: BPMN 2.0 (http://www.omg.org/spec/bpmn/2.0/)

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

SemTalk Services Stand: Februar 2015

SemTalk Services Stand: Februar 2015 SemTalk Services Stand: Was sind SemTalk Services? Navigation, Suche, Kommentierung, Reporting und andere Funktionalitäten über eine große Menge von Prozessen, Objekten und Dokumenten in veröffentlichten

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Hier erfassen bzw. ändern Sie eine einzelne Adresse. Andere Detail-Dialoge funktionieren ähnlich. Wichtige Schaltflächen in cobra Web CRM

Hier erfassen bzw. ändern Sie eine einzelne Adresse. Andere Detail-Dialoge funktionieren ähnlich. Wichtige Schaltflächen in cobra Web CRM Listen (Beispiel: Adressliste) Adressen bearbeiten Schaltfläche am Beginn der Zeile Adressen direkt löschen Schaltfläche am Beginn der Zeile Kontextmenü In Listen erreichen Sie wichtige Funktionen über

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Alfresco an der fhs. IUK - fhs - Martin Beier

Alfresco an der fhs. IUK - fhs - Martin Beier Alfresco an der fhs Gliederung Anmelden am Alfresco System (Login) Übersicht über Arbeitsbereiche ein Dokument herunterladen / auf dem PC speichern ein Dokument hochladen ein Dokument löschen Versionierung

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle [Matthias Hupfer, Steffen Hippeli] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu-sharing.com

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Microsoft Visio Das offizielle Trainingsbuch

Microsoft Visio Das offizielle Trainingsbuch Microsoft Visio 2010 - Das offizielle Trainingsbuch von Scott Helmers 1. Auflage Microsoft 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86645 077 6 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Formulare Formulare erstellen Was ist ein Formular? Formulare sind standardisierte Dokumente (z.b. Vordrucke, Formblätter) In Formularen sind spezielle Bereiche dafür vorgesehen, mit Informationen gefüllt

Mehr

Geschäftsprozessanalyse

Geschäftsprozessanalyse Geschäftsprozessanalyse Prozessmodellierung weitere Begriffe: workflow business process modelling business process (re-)engineering 2 Was ist ein Prozess? Prozesse bestehen aus Aktionen / Ereignissen /

Mehr

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS)

Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Dokumente verwalten mit Magnolia das Document Management System (DMS) Sie können ganz einfach und schnell alle Dokumente, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. Dafür verfügt

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Version 1.0 Benutzerhandbuch Version 1.0 Inhalt Einführung in MindManager MapShare... 1 Was ist eine Map?... 1 Anzeigen einer Map von einer SharePoint-Liste... 2 Bearbeiten einer Map von einer SharePoint-Liste...

Mehr

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services Semtation GmbH Inhalt Zielsetzung Seite 3 Visualisierung Seite 4 Technische Information Seite 5 Implementierung Überblick Seite 9 Hintergrund Seite

Mehr

Adressverwaltung. Adressen erfassen

Adressverwaltung. Adressen erfassen Adressverwaltung Löschen ohne Nachfrage Ja/Nein Duplizieren beim Erfassen Ja/Nein Notizen Ja/Nein Gruppen Ja/Nein Externe Objekte Ja/Nein Adressen erfassen Um eine neue Adresse zu erfassen benutzen Sie

Mehr

Nur in schwarz angezeigten Verzeichnissen kann gespeichert werden!

Nur in schwarz angezeigten Verzeichnissen kann gespeichert werden! Kurzanleitung für das CMS WebEdition für die Schulhomepage Seite 1 Kurzanleitung für Homepage-Redakteure (CMW WebEdition) 1. Anmeldung http://www.gymnasium-landau.de/webedition Linke Seite: Dateimanager

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Anleitung zur Erstellung

Anleitung zur Erstellung Anleitung zur Erstellung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie ein schulintern elektronisch abgelegtes Schulportfolio erstellen und einrichten, wenn Sie nicht das Programmpaket Schu-Q-Link verwenden. A.

Mehr

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh 1. Anmeldung Die Anmeldung an das neue System erfolgt auf der Seite http://www.alpenverein.at/weblication/index.php Für die Schulung und auch für Tests können die Benutzer schulung01 schulung17 verwendet

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Fernschach-Verwaltung mit Chess Base

Fernschach-Verwaltung mit Chess Base Der Turnierleiter verschickt eine Startmail. Darin stehen die vorgegebenen Partieheader. Dieser Header wird mit Kopieren / Einfügen in eine Textdatei mit der Endung PGN (Portable Game Notation) kopiert.

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Software gibt es in einer kostenlosen 60-Tage-Testversion auf unserer Internetseite: www.vrbank-biedglad.de Dort haben Sie außerdem die Möglichkeit einen Lizenzschlüssel

Mehr

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich:

2.1 Briefkopf Klicken Sie im Menü Einstellungen auf den Button Briefkopf. Folgendes Formular öffnet sich: Installation 1 Installation 1 2 Einstellungen 1 2.1 Briefkopf 1 2.2 Logo 2 2.3 Zusatztext 2 2.4 Fußzeile 2 2.5 Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) 3 2.6 Rechnungsnummer 4 2.7 Drucken 4 2.8 Einheiten 5 3 Artikelverwaltung

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Mozilla Composer. Ein kurzer Überblick

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Mozilla Composer. Ein kurzer Überblick Tutorium Mozilla Composer Ein kurzer Überblick Vorbereitung: Projektordner erstellen Für jede projektierte Website wird zuerst ein eigener Projektordner erstellt, der alle zu publizierenden Dateien aufnimmt.

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Wir lernen PowerPoint - Grundkurs Grußkarten erstellen Inhalt der Anleitung Seite 1. Geburtstagskarte erstellen 2 6 2. Einladung erstellen 7 1 1. Geburtstagskarte erstellen a) Wir öffnen PowerPoint und

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Obwohl nicht explizit gekennzeichnet, sind alle MAGIX Produkte mit einer 15 im Namen, sowie MAGIX Video Pro X 1.5, Filme auf DVD 8 und Fotos auf CD

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6

2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3. 3. Systemanforderungen... 3. 4. Benutzeroberfläche... 3. 5. Funktionen... 6 PROJEKTE2GO Inhalt 1. Ihr mobiles Projektmanagement für unterwegs... 3 2. Einloggen bei PROJEKTE2GO... 3 3. Systemanforderungen... 3 4. Benutzeroberfläche... 3 5. Funktionen... 6 5.1 Zeiterfassung...6

Mehr

Verwenden von Adobe LiveCycle ES3 Connector für Microsoft SharePoint

Verwenden von Adobe LiveCycle ES3 Connector für Microsoft SharePoint Verwenden von Adobe LiveCycle ES3 Connector für Microsoft SharePoint Rechtliche Hinweise Rechtliche Hinweise Weitere Informationen zu rechtlichen Hinweisen finden Sie unter http://help.adobe.com/de_de/legalnotices/index.html.

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

Einführung in SharePoint 2007

Einführung in SharePoint 2007 Einführung in SharePoint 2007 Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben IOZ DataCare AG alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2 Welche

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Beschreibung Diese Anleitung erklärt, wie Selektionsvarianten von Berichten im SAP

Beschreibung Diese Anleitung erklärt, wie Selektionsvarianten von Berichten im SAP Beschreibung Diese Anleitung erklärt, wie Selektionsvarianten von Berichten im SAP dokumentiert werden. Neu angelegte Selektionsvarianten sollten sofort dokumentiert werden; die Dokumentierung sollte aber

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DotNetNuke Version 7+ w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 15.08.2013

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Bedienungsanleitung MDE

Bedienungsanleitung MDE Bedienungsanleitung MDE - das MDE darf nur verwendet werden, wenn es absolut keine Bewegung in der Warenwirtschaft gibt, d.h. kein Packvorgang oder Bestellung bzw. erst wenn der Vortag schon verbucht wurde

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

EINFÜHRUNG. Durch Model Sharing. Model Sharing ist Bestandteil von Tekla Structures 21.0 Es ist keine zusätzliche Installation notwendig

EINFÜHRUNG. Durch Model Sharing. Model Sharing ist Bestandteil von Tekla Structures 21.0 Es ist keine zusätzliche Installation notwendig TEKLA MODEL SHARING EINFÜHRUNG Durch Model Sharing können mehrere Anwender gemeinsam an einem Modell arbeiten können die Anwender räumlich und zeitlich unabhängig von einander arbeiten ist keine permanente

Mehr

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen Inhalt Einleitung 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen 1.1 Internet Explorer 1.2 Mozilla Firefox 1.3 Google Chrome 1.4 Opera 1.5 Safari 1.6 Öffnen mit unter Windows 1.7 Öffnen mit unter MacOS Bitte

Mehr

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten)

Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) 1.1 Briefe Klicken Sie im Kunden-Formular auf die Registerkarte. Dadurch öffnet sich die Briefverwaltung des Kunden. (Hier bereits mit Musterdaten) Hier können Sie beliebig viele Briefe zum Kunden erfassen

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010. Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Juni 2011

Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010. Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Juni 2011 ICT Power-User SIZ und ICT Supporter SIZ 2010 Modul 932: Markus Krimm, Konrad Stulle, Tina Wegener Systeme, Prozesse und Informationen visualisieren mit Visio 2010 und PowerPoint 2010 1. Ausgabe, Juni

Mehr

Tutorial Erste Schritte

Tutorial Erste Schritte Tutorial Erste Schritte IBO Internet Software OHG Bernhard-Hahn Str. 30 41812 Erkelenz Tel. 02431 9451440 Fax 02431 9451439 ibo@shoppilot.de www.shoppilot.de Tutorial ShopPilot 1 Tutorial: Erste Schritte

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen)

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) eduroam mit SecureW2 unter Windows XP Die folgende Installation wurde mit Windows XP mit SP3 getestet. Die Installation muss mit Administratorrechten durchgeführt

Mehr

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen Inhalt 1 Adressen in snap selektieren... 2 2 Adressen aus snap exportieren... 2 2.1 Adress-Liste im Excel Format... 2 2.2 Adress-Liste

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

LuVHS. Version: 06.01.2010. 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten.

LuVHS. Version: 06.01.2010. 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten. LuVHS Version: 06.01.2010 2010 ARONET GmbH Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis LuVHS... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 1. Erläuterungen und Hinweise... 2 2. Anmelden (Login)... 3 3. VHS Programm (Plugin

Mehr

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren CALCOO Lite Hier finden Sie eine Kurzanleitung zu den einzelnen Projektschritten von CALCOO Light. Nach dem Lesen wissen Sie die grundlegenden Funktionen zu bedienen und können ein Projekt erstellen. Inhalt

Mehr

Anna-Homepage mitgestalten Tutorial

Anna-Homepage mitgestalten Tutorial Anna-Homepage mitgestalten Tutorial 0) Allgemeines / Begriffe Damit Sie die unten beschriebenen Möglichkeiten zum Erstellen und Editieren von Beiträgen haben, müssen Sie zunächst durch den Administrator

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr