Schritt 1 Anmeldung (Login)...1. Schritt 2 Navigation und Hilfe...2. Schritt 3 Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions)...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schritt 1 Anmeldung (Login)...1. Schritt 2 Navigation und Hilfe...2. Schritt 3 Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions)..."

Transkript

1 RedX Training (RedX wird als Red-Ex ausgesprochen) Seite(n) Schritt 1 Anmeldung (Login)...1 Schritt 2 Navigation und Hilfe...2 Schritt 3 Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions)... 3 & 6 Verfügbarkeit öffnen bzw. schliessen Schritt 4 Verwaltung des Zimmerbestandes (Room Inventory) Schritt 5 Rate überschreiben (Rate Override) Schritt 6 Express-Ansicht (Express View)...11 Schritt 7 Reservierungen (Manage Reservations)...11 Schritt 8 Berichte (Reports) Computereinstellungen System-Bedingungen Um das RedX-System benützen zu können, muss Ihr Computer wie folgt ausgestattet sein: Windows OS (98, NT, XP, MS 2000) High Speed Internet-Access (no dial up) 256 K RAM Popup Blockers müssen angepasst oder erlaubt werden, damit die Popup Fenster auf der RedX Homepage gesehen werden können Wir empfehlen Ihnen die Benützung des Internet Explorers. Andere Browers können funktionieren, jedoch nur mit limitierten Funktionen.

2 Schritt 1: Anmeldung (Login) 1. Öffnen Sie den Internet Browser und geben Sie folgende Internetadresse ein: Folgende Internetseite wird geöffnet: 2. Geben Sie Ihren Benutzernamen (User Name) und Ihr Passwort ein. 3. Klicken Sie auf Login. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 1

3 Schritt 2: Navigation und Hilfe Wenn Sie sich erfolgreich angemeldet haben, sehen Sie die folgende REDX HOME Seite. Auf der linken Bildschirmseite sehen Sie das NAVIGATIONS MENU mit den folgenden Möglichkeiten: System: Abmeldung (Logout) Kennwort ändern (Change Password) Seitenübersicht (Sitemap) Favorites (=Links zu den von Ihnen meist benutzten RedX-Seiten): Zu Favoriten hinzufügen (Add Favorites) Favoriten verwalten (Organize Favorites) Das Hauptmenu mit den folgenden Möglichkeiten: Startseite (Home) Verwaltung (Administration) Einstellung (Setup) Verfügbarkeit (Manage) Berichte (Track) > Im Navigationsmenü sehen Sie neben den verschiedenen Kategorien dieses blaue Kästchen. Mit einem Klick auf das + öffnen Sie eine Auflistung aller Untermenüs. > In der rechten oberen Bildschirmecke sehen Sie die Funktion HILFE (HELP). Auf jeder Seite im System können Sie auf Hilfe klicken, wenn Sie detaillierte Information über die jeweilige RedX-Seite wünschen. Sie können Erläuterungen zu bestimmten Funktionen des gesamten RedX- Systems abrufen, indem Sie einen Suchbegriff eingeben. > Wann immer Sie auf diesen kleinen Kalender stoßen, können Sie diesen mit einem einfachen Mausklick öffnen und das gewünschte Datum aussuchen. > Sie können Abschnitte erweitern oder verstecken, indem Sie auf diese grünen Pfeile klicken. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 2

4 Schritt 3: Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie die Verfügbarkeit öffnen bzw. sperren und alle folgenden Aufenthaltsbeschränkungen im System eingeben können: Öffnen / Sperren (Open / Closed) Keine Ankunft erlaubt / Keine Abreise erlaubt (No Arrival allowed / No Departure allowed) Min. Aufenthaltsdauer / Min. Aufenthaltsdauer zu best. Zeitraum (Minimum Stay on Arrival / Minimum Stay Thru) Max. Aufenthaltsdauer / Max. Aufenthaltsdauer zu best. Zeitraum (Maximum Stay on Arrival / Maximum Stay Thru) Letztmöglicher Buchungstag / Letzmögliche Buchungszeit (Lead Days / Lead Time) Letztmögliches Buchungsdatum / Buchbar bis (Lead Book Date) Buchungsmaximum / Angebotsgrenze (Sell Threshold / Sell Limit) Alle diese Aufenthaltsbeschränkungen werden Ihnen auf der Seite 6 detailliert erklärt. Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) können auf 6 verschiedenen Ebenen (Levels) eingegeben werden: 1. Hotel Ebene: Für eine Aufenthaltsbeschränkung für das ganze Hotel klicken Sie auf Hotel. >>> Dies ist das Level welches Sie normalerweise benutzen. Die fünf folgenden Möglichkeiten werden nur in Ausnahmefällen benutzt. 2. Zimmerkategorie Ebene: Auf dieser Ebene wird eine gesamte Zimmerkategorie (Gruppe von verschiedenen Zimmertypen) berührt. Sie benötigen dieses Level normalerweise nicht. 3. Zimmer Ebene: Benutzen Sie Zimmer in Zusammenhang mit einem einzelnen Zimmertypen. Beispiel: Wenn Ihr Doppelzimmer ausgebucht ist, müssen Sie nicht das ganze Hotel sperren, sondern können unter Zimmer nur das Doppelzimmer sperren 4. Tarifkategorie Ebene: Auf dieser Ebene wird eine gesamte Preiskategorie (Gruppe von verschiedenen Rate Plans) berührt. Sie benötigen dieses Level normalerweise nicht. 5. Tarif Ebene: Benutzen Sie Tarif in Zusammenhang mit einem einzelnen Preis (Rate Plan). Beispiel: Sie bieten in Ihrem Hotel ein Sommer-Spezial mit einem Mindest- Aufenthalt von 4 Nächten an. Dieser Mindest-Aufenthalt ist nicht für das ganze Hotel notwendig, sondern nur für diesen speziellen Preis. Deshalb benutzen Sie in diesem speziellen Fall die Ebene Rate. WICHTIG: GlobRes empfiehlt Ihnen, NIE Ihre Best Available Rate zu sperren! Wenn Sie diese Rate während einem Zeitraum nicht anbieten möchten, sollten Sie den Menüpunkt Rate überschreiben (Rate Override - s. Seite 9) benutzen, um den Preis der Best Available Rate höher zu setzen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 3

5 6. Produkt Ebene: Für eine Kombination von Zimmer und Preis benutzen Sie Produkt. Beispiel: Eine Sommer-Spezialrate ist nur für mindestens 4 Nächte und nur im Deluxe-Zimmer gültig. > Wenn Sie den Mindest-Aufenthalt von 4 Nächten unter Hotel eingeben, ist dieser für alle Buchungen eine Bedingung und nicht nur für das Sommer-Special und das Deluxe-Zimmer. Das ist NICHT das was Sie wollen! > Wenn Sie den Mindest-Aufenthalt von 4 Nächten unter Rate eingeben, ist dieser für alle Buchungen eines Sommer-Specials eine Bedingung, egal für welchen Zimmertyp sie sich entscheiden. Dies ist auch NICHT das was Sie wollen! > Wenn Sie den Mindest-Aufenthalt von 4 Nächten unter Zimmer für das Deluxe-Zimmer eingeben, ist dieser für alle Buchungen eines Deluxe-Zimmers eine Bedingung, egal für welchen Preis sie sich entscheiden. Dies ist auch NICHT das was Sie wollen! > ABER wenn Sie den Mindest-Aufenthalt von 4 Nächten unter Produkt in Kombination mit dem Sommer- Special UND dem Deluxe-Zimmer eingeben, dann ist der Min. Aufenthalt nur für jene eine Bedingung die ein Deluxe-Zimmer mit dem Sommer-Special buchen und dies ist das was Sie wollen und in diesem Fall eingeben sollten! ZUR ERINNERUNG: Es ist nicht unbedingt notwendig, Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) einzugeben. Wenn Sie keine Aufenthaltsbeschränkungen bestimmen, stehen alle Zimmer im System frei zum Verkauf (free-sale). Verfügbarkeit öffnen bzw. sperren Zuerst konzentrieren wir uns darauf, wie Sie alle Zimmer im System öffnen bzw. sperren können: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Verfügbarkeit (Manage) 2. Öffnen Sie den Punkt Verfügbarkeit (Availability) indem Sie auf das + oder auf das Wort Verfügbarkeit klicken 3. Klicken Sie auf Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) und Sie werden Folgendes sehen: Nun haben Sie folgende Möglichkeiten: Möglichkeit 1: Klicken Sie auf der rechten Bildschirmseite auf Ansicht erstellen (Generate View): Sie erhalten eine 7-Tages-Übersicht beginnend beim Datum welches Sie als Startdatum (Start Date) ausgewählt haben. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 4

6 Möglichkeit 2: Klicken Sie am oberen Bildschirmende auf der folgenden Leiste auf Hotel. Es öffnet sich somit ein neues Fenster, über welches Sie die Verfügbarkeit sperren (und sämtliche weiteren Aufenthaltsregeln setzen) können: 5 EINFACHE SCHRITTE Schritt 1: Bestimmen Sie mit Startdatum und Enddatum den Zeitraum, für welchen Sie die Zimmer sperren wollen. (Alternativ können Sie auch über die Schnellauswahl einen der vorgegebenen Zeiträume auswählen) Wichtig: Enddatum ist das Datum für die letzte Nacht, die Sie sperren möchten und NICHT das Abreisedatum. Schritt 2: Wählen Sie den Verkaufskanal für den Sie die Zimmer sperren möchten: - Alle Kanäle (All Channels) - GDS = Reisebüros - Booking Engine = Homepage - IDS = Internet-Portale - Channel Connect = IDS Schritt 3: Wählen Sie die Wochentage, an denen Sie die Zimmer sperren möchten. Schritt 4: Bei Geschlossen (Closed) wählen Sie bitte in der Drop-down Box die Option Geschlossen (Closed). Schritt 5: Klicken Sie am oberen Rand des Fensters auf Speichern (Save) um Ihre Änderungen zu sichern. Sie können diese Schritte nun solange wiederholen, bis Sie alle gewünschten Zeiträume gesperrt haben. Um das Fenster zu schließen und alle Daten zu speichern, klicken Sie auf Speichern und schliessen (Save and Close). Sie sind nun wieder auf der ursprünglichen Seite Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions). Indem Sie auf Ansicht erstellen klicken, erhalten Sie eine neue Übersicht. Fertig! WICHTIG: Um Ihre Änderungen zu speichern, benützen Sie NUR Speichern (Save) oder Speichern und schliessen (Save and Close). Benützen Sie NICHT den Ändern (Change) Button, welchen Sie neben Buchbar bis (Lead Book Date) sehen! So einfach können Sie Ihre Zimmer sperren! Auf den nächsten Seiten finden Sie detaillierte Informationen über alle Aufenthaltsbeschränkungen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 5

7 Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) 1/ Öffnen/Sperren (closed/open): Verfügbarkeit für Hotel, Zimmerkategorie, Preis oder Produkt sperren. Geschlossen (closed) = keine Zimmer verfügbar Öffnen (open) = Zimmer verfügbar 2/ Keine Ankunft (No Arrival): Bei Keine Ankunft haben Sie zwar Zimmer verfügbar, wünschen jedoch KEINE Anreisen an diesem Tag. Im Unterschied dazu haben Sie bei Geschlossen (closed) KEINE verfügbaren Zimmer. Keine Ankunft = keine Anreisen erlaubt; Zimmer SIND verfügbar, wenn die Anreise an einem anderen Tag erfolgt. 3/ Keine Abreise (No Departure): An diesem Tag sind keine Abreisen erlaubt. Keine Abreise =keine Abreisen erlaubt, aber Zimmer verfügbar, wenn die Abreise an einem anderen Tag erfolgt. 4/ Min. Aufenthaltsdauer (MinStay Arrival): Bestimmen Sie eine Minimum-Aufenthaltsdauer für ANREISEN AN DIESEM TAG. Aktivieren: schreiben Sie die Anzahl der Nächte Deaktivieren: schreiben Sie 0 (null) Anmerkung: es gibt KEIN Min. Aufenthalt 1, denn eine Reservierung besteht IMMER aus mindestens 1 Nacht. 5/ Min. Aufenthaltsdauer zu best. Zeitraum (Min Stay Thru): Bestimmen Sie eine Minimum- Aufenthaltsdauer bei Aufenthalten WÄHREND diesem Datum. Aktivieren: schreiben Sie die Anzahl der Nächte Deaktivieren: schreiben Sie 0 (null) Wenn Sie ein Min. Aufenthaltsdauer von 3 Tagen für den 25. Febr. bestimmen, muss ein Gast, der am 25. Febr. anreist, mind. 3 Nächte bleiben. Er kann jedoch am 24. Febr. anreisen und für 2 Nächte bleiben, weil der min. Aufenthalt nur für ANREISEN vom 25. Febr. gilt. Wenn Sie einen Min. Aufenthaltsdauer zu best. Zeitraum von 3 Tagen für den 25. Febr. bestimmen, muss ein Gast, der WÄHREND dem 25. Febr. im Haus ist, mindestens 3 Nächte bleiben. Er kann somit NICHT am 24. Febr. anreisen und für 2 Nächte bleiben, da jeder Aufenthalt, der den 25. Febr. BEINHALTET, mindestens 3 Nächte lang sein muss. 6/ Max. Aufenthaltsdauer (Max Stay Arrival): Max. Aufenthalt für Abreisen an diesem Tag Aktivieren: schreiben Sie die Anzahl der Nächte Deaktivieren: schreiben Sie 0 (null) 7/ Max. Aufenthaltsdauer zu best. Zeitraum (Max Stay Thru): Max.Aufenthalt während diesem Datum. Aktivieren: schreiben Sie die Anzahl der Nächte Deaktivieren: schreiben Sie 0 (null) 8/ Letztmöglicher Buchungstag/Buchungszeit (Lead Days and Lead Time): Bestimmen Sie die ANZAHL Tage und die Uhrzeit, bis zu welcher Sie für diesen Anreisetag Buchungen akzeptieren. Beispiel: Sie bieten ein Pauschalangebot inklusive Theaterkarten an. Damit Sie genügend Zeit haben, die Theaterkarten zu organisieren, muss dieses Pauschalangebot bis spätestens 3 Tage vor Anreise bis Uhr GEBUCHT WERDEN. In diesem Fall sollten Sie Letztmöglicher Buchungstag eine 3 und bei Letztmögliche Buchungszeit eingeben. Das heißt, dass Sie Reservierungen für dieses Pauschalangebot nur bis 3 Tage VOR Anreise bis Uhr akzeptieren 9/ Buchbar bis (Lead Booking Date): Letzter möglicher Buchungstermin. Wählen Sie das Datum und klicken Sie in das Feld Aktualisieren (Update) bzw. Entfernen (Remove). 10/ Buchungsmaximum (Sell Limit): Bestimmen Sie die max. Zimmeranzahl, welche Sie für ein Datum verkaufen wollen. Da dies eine statische Zahl ist wird sie sich nicht automatisch verändern, wenn ein Zimmer verkauft wurde. GlobRes empfiehlt, den Zimmerbestand (Room Inventory) zu benutzen (s. S. 7) Aktivieren: schreiben Sie eine Nummer Deaktivieren: schreiben Sie eine 0 (null) 11/ Angebotsgrenze (Sell Threshold): Bestimmen Sie eine min. Zimmeranzahl, die während diesem Datum noch FREI BLEIBEN müssen. Sobald diese Anzahl Zimmer erreicht wird, schließt das System AUTOMATISCH und Sie werden per benachrichtigt. GlobRes empfiehlt, den Zimmerbestand (Room Inventory) zu benutzen (s.s. 7). Aktivieren: schreiben Sie eine Nummer Deaktivieren: schreiben Sie eine 0 (null) Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 6

8 Schritt 4: Verwaltung des Zimmerbestandes (Room Inventory) In diesem Abschnitt lernen Sie, wie Sie Ihr Kontingent verwalten, d.h. wie Sie die Anzahl der Zimmer eingeben können, welche Sie zum Verkauf zur Verfügung haben. Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Verfügbarkeit (Manage) 2. Öffnen Sie den Punkt Verfügbarkeit (Availability) indem Sie auf das + oder auf das Wort Verfügbarkeit klicken 3. Klicken Sie auf Zimmerbestand (Room Inventory) und Sie werden Folgendes sehen: Nun haben Sie folgende Möglichkeiten: Möglichkeit 1: Klicken Sie auf der rechten Bildschirmseite auf Zimmerbestand anzeigen (View Room Inventory): Sie erhalten eine 7-, 14- oder 31-Tages-Übersicht beginnend beim Datum welches Sie als Startdatum (Start Date) ausgewählt haben. Sie können Ihre Änderungen direkt in der Tabelle auf dem Bildschirm vornehmen, indem Sie die gewünschte Zimmeranzahl in die Kästchen schreiben und auf Speichern (Save) klicken. Wenn Sie Ihren Zimmerbestand für einen kurzen Zeitraum ändern möchten, benutzen Sie am Besten die 1. Möglichkeit. Die folgende 2. Möglichkeit sollten Sie benutzen, wenn Sie Ihren Zimmerbestand für einen längeren Zeitraum bearbeiten möchten. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 7

9 Möglichkeit 2: Klicken Sie am oberen Bildschirmrand auf Zimmerbestand einstellen (Set Room Inventory). Folgendes neues Fenster wird geöffnet: ursprünglichen Seite. 3 EINFACHE SCHRITTE Schritt 1: Wählen Sie mit Startdatum und Enddatum den Zeitraum, für welchen Sie den Zimmerbestand ändern möchten. (Alternativ können Sie auch über die Schnellauswahl einen der vorgegebenen Zeiträume auswählen) Wichtig: Enddatum ist das Datum für die letzte Nacht für die Sie das Kontingent ändern möchten und NICHT das Abreisedatum. Schritt 2: Wählen Sie den Zimmertyp, für den Sie den Zimmerbestand ändern möchten. Klicken Sie auf das neben Zimmer und wählen Sie das Zimmer, indem Sie das Kästchen ankreuzen. Geben Sie die Zimmeranzahl ein. Schritt 3: licken Sie auf Speichern. Sie können diese Schritte nun solange wiederholen, bis Sie alle Zimmerkontingente geändert haben. Um das Fenster zu schließen und alle Daten zu speichern, klicken Sie auf Speichern und schliessen. Sie sind nun wieder So einfach können Sie den Zimmerbestand (Kontingent) ändern! Wenn Sie nun noch einmal auf Zimmerbestand anzeigen (View Room Inventory) klicken, sehen Sie eine aktualisierte Übersicht Ihres Zimmerbestandes (Kontingent) für 7, 14 oder 31 Tage beginnend beim Datum welches Sie als Startdatum ausgewählt haben. WICHTIG: - Wenn Ihr Hotel ausgebucht ist, sollten Sie NICHT den Zimmerbestand (Room Inventory) auf 0 setzen, sondern das Hotel unter den Aufenthaltsbeschränkungen (Stay Restrictions) schliessen (=closed) damit Ihr Zimmerbestand nicht wieder zurück auf 1 wechselt wenn Sie eine Stornierung über das System erhalten. Wenn Sie den Zimmerbestand (Room Inventory) auf 0 setzen und das Zimmer unter den Aufenthaltsbeschränkungen nicht sperren, wird Ihr Hotel im System automatisch wieder verfügbar sein, wenn eine Reservierung über GlobRes storniert wird. - Sobald ein Zimmer verkauft wurde, werden Sie die Differenz auf der Seite Zimmerbestand (Room Inventory) sehen können. - Sobald Ihr Zimmerbestand 0 erreicht hat, werden Sie eine erhalten mit dem Vermerk Inventory Depleted. Wenn Sie eine solche erhalten und gerne noch mehr Zimmer verkaufen möchten, sollten Sie so rasch wie möglich unter Zimmerbestand (Room Inventory) die gewünschte Zimmeranzahl eingeben. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 8

10 Schritt 5: Rate überschreiben (Rate Override) In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie bestehende Basispreise ändern. Das heißt, dass Sie die Preise, welche wir für Sie programmiert haben überschreiben bzw. ändern, indem Sie neue Preise eingeben. GlobRes empfiehlt Ihnen sehr, Ihre Best Available Rate mit der Methode Rate überschreiben (Rate Override) anzupassen, um Ihr konkurrenzfähigstes Angebot einzugeben, und somit auf die aktuelle Nachfrage zu reagieren. Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Verfübgarkeit (Manage) 2. Öffnen Sie den Punkt Verfügbarkeit (Availability) indem Sie auf das + oder auf das Wort Verfügbarkeit klicken 3. Klicken Sie auf Rate überschreiben (Rate Override) und Sie werden Folgendes sehen: Nun haben Sie folgende Möglichkeiten: Möglichkeit 1: Klicken Sie auf der rechten Bildschirmseite auf Überschreiben der Raten anzeigen (View Rate Overrides) um eine Übersicht über bereits geänderte Preise zu erhalten. Davor legen Sie bitte die folgenden Punkte fest: Wählen Sie das Startdatum und entscheiden Sie sich für eine 7-, 14- oder 31-Tages-Übersicht Wählen Sie den Zimmertyp und die Preiskategorie, für welche Sie die Preisänderung vornehmen möchten. Klicken Sie hierfür auf die neben Zimmer und Rate und wählen Sie die Zimmer/Preise indem Sie die Kästchen ankreuzen.. Klicken Sie in das Kästchen Grundrate anzeigen (Display Base Rate) damit die bereits vorprogrammierte Basisrate ebenfalls angezeigt wird. Sie können Ihre Änderungen direkt in der Tabelle auf dem Bildschirm vornehmen, indem Sie die gewünschten Preise in die Kästchen schreiben und auf Speichern (Save) klicken. Wenn Sie die Preise für einen kurzen Zeitraum ändern möchten, benutzen Sie am Besten die 1. Möglichkeit. Die folgende 2. Möglichkeit sollten Sie benutzen, wenn Sie die Preise für einen längeren Zeitraum ändern möchten Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 9

11 Möglichkeit 2: Klicken Sie am oberen Bildschirmrand auf Überschreiben der Raten einstellen (Set Rate Overrides). Folgendes neues Fenster wird geöffnet, in dem Sie ganz einfach Ihre Preise für einen längeren Zeitraum ändern können: im Feld neben Preis ein. 5 EINFACHE SCHRITTE Schritt 1: Wählen Sie mit Startdatum und Enddatum den Zeitraum für welchen Sie den Zimmerpreis ändern möchten. (Alternativ können Sie auch über die Schnellauswahl einen der vorgegebenen Zeiträume auswählen) Wichtig: Enddatum ist das Datum für die letzte Nacht, für die Sie den Preis ändern möchten und NICHT das Abreisedatum. Schritt 2: Wählen Sie die Wochentage, an denen Sie den Preis ändern möchten. Schritt 3: Wählen Sie den Zimmertyp für den Sie den Preis ändern möchten, sowie die Preiskategorie. Klicken Sie auf das neben Zimmer sowie neben Rate und wählen Sie das Zimmer bzw. die Preiskategorie, indem Sie das Kästchen aktivieren. Schritt 4: Geben Sie den neuen Zimmerpreis Schritt 5: Klicken Sie auf Speichern (Save) um Ihre Änderungen zu sichern. Sie können diese Schritte nun solange wiederholen, bis Sie alle gewünschten Preise geändert haben. Um das Fenster zu schließen und alle Daten zu speichern, klicken Sie auf Speichern und schliessen (Save and Close). Sie sind nun wieder auf der ursprünglichen Seite Rate überschreiben (Rate Override). Fertig! So einfach können Sie Ihre Zimmerpreise ändern! WICHTIG: GlobRes empfiehlt Ihnen, NIE Ihre Best Available Rate zu sperren! Wenn Sie diese Rate über einen bestimmten Zeitraum nicht anbieten möchten, sollten Sie Rate überschreiben (Rate Override) benutzen, um diese Best Available Rate höher zu setzen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 10

12 Schritt 6: Express-Ansicht (Express View) Die Express-Ansicht (Express View) gibt Ihnen einen 7-Tages-Überblick über: Total Zimmerbestand / Kontingent (Total Hotel Inventory) Bestand der einzelnen Zimmertypen (Room Inventory) Preise bei Einzelbelegung (Product Pricing) >>Achtung: der Preis wird NICHT angezeigt, wenn Sie alle Kanäle auf einmal auswählen (Alle Kanäle = all channels). Aufenthaltsbeschränkungen auf den verschiedenen Ebenen (Stay Restrictions) inkl. aller Sperrdaten Sie finden die Schnellübersicht unter Verfügbarkeit>Verfügbarkeit>Express-Ansicht (Manage>Availability>Express View). Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Verfügbarkeit (Manage) 2. Öffnen Sie den Punkt Verfügbarkeit (Availability) indem Sie auf das + oder auf das Wort Verfügbarkeit klicken 3. Klicken Sie auf Express-Ansicht (Express View) So einfach erhalten Sie eine 7-Tages-Übersicht! Um die Express-Ansicht auszudrucken, klicken Sie am oberen Bildschirmrand einfach auf drucken (print). Schritt 7: Reservierungen (Manage Reservations) Sie haben im System die folgenden Möglichkeiten, nach Reservierungen zu suchen: Suchen nach neuen Reservierungen, die Sie soeben per erhalten haben Suchen nach bestehenden und vergangenen Reservierungen Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Verfügbarkeit (Manage) 2. Öffnen Sie den Punkt Reservierungen (Reservations) indem Sie auf das + oder auf das Wort Reservierungen klicken 3. Klicken Sie auf Neue Reservierungen (New Reservations) oder Reservierungen suchen (Search Reservations). Indem Sie auf Neue Reservierungen klicken, erhalten Sie alle neuen Reservierungen, die Sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgerufen haben. Sie haben hier die Möglichkeit, diese anzuschauen und auszudrucken. Alle neuen Reservierungen werden zusätzlich automatisch per an eine oder mehrere Adressen geschickt. Unter Reservierungen suchen können Sie nach Reservierungen mit Anreisedatum in der Vergangenheit sowie in der Zukunft suchen und zwar nach folgenden Kriterien: Nachname des Kunden (Guest Last Name), Zeitspanne Ankunftsdatum (Arrival Date), Bestätigungsnummer des Gastes (Confirmation Number), usw. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm! So einfach können Sie Reservierungen abrufen! Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 11

13 Schritt 8: Berichte (Reports) In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie Berichte erstellen (Generate Report) und abonnieren (subscribe) können. Bitte gehen Sie wie folgt vor: 1. Klicken Sie im Navigationsmenu auf Berichte (Track) 2. Öffnen Sie den Punkt Berichte (Reports) indem Sie auf das + oder auf das Wort Berichte klicken 4 EINFACHE SCHRITTE Schritt 1: Wählen Sie im Navigationsmenu einen Bericht aus. Indem Sie auf das neben den Berichtsgruppen klicken, öffnen sich alle verfügbaren Berichte automatisch und Sie können den gewünschten Bericht auswählen. Schritt 2: Geben Sie die gewünschten Details ein: Start- und Enddatum (Start & End Date), Kanäle (Channels), Währung (Currency), usw. Schritt 3: Klicken Sie auf Bericht erstellen (Generate Report). Der gewünschte Bericht wird in einem neuen Fenster angezeigt. (Wenn sich kein neues Fenster öffnet, bedeutet das, dass Ihr Computer keine pop-up Fenster erlaubt. Folgend Sie den Schritten am Ende dieses Trainingsmanual um die notwendigen pop-up Fenster für die GlobRes-Seite zu erlauben.) Der Bericht kann direkt am Bildschirm angeschaut werden. Für eine bessere Übersicht ist es jedoch empfehlenswert, den Bericht zu exportieren: Schritt 4: Wählen Sie das Format (PDF, xls, usw.) unter select a format und klicken Sie anschliessend auf Export, um den Bericht zu exportieren. Wir empfehlen das Acrobat (PDF) file Format! Bestimmt werden Sie viele für Sie nützlichen Berichte finden. Spielen Sie einfach ein bisschen mit den verschiedenen Berichten, bis Sie diejenigen gefunden haben die Ihnen bei Ihren Marketingplänen helfen. Abonnieren (Subscribe) Sie können einen Bericht so programmieren, dass dieser AUTOMATISCH per E- Mail zum gewünschten Zeitpunkt an Sie gesendet wird (z.b. auf einer wöchentlichen oder monatlichen Basis). Sie können viel Zeit einsparen, wenn Sie einige Berichte programmieren! Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 12

14 Folgende Berichte könnten für Sie interessant sein: Berichte (reports) - Bestand>Bestand (Inventory>Inventory): Übersicht über den Zimmerbestand (Kontingent): verfügbare Zimmer, davon bereits verkaufte Zimmer, % der verfügbaren Zimmer, Anreisen, Bleiben und Abreisen nach Verkaufskanal. - Bestand>Aufenthaltsbeschränkungen (Inventory>Stay Restrictions): Auflistung aller Aufenthaltsbeschränkungen: Sperrdaten, Min. und Max. Aufenthaltsdauer, Letztmöglicher Buchungstag, Buchungsmaximum und Angebotsgrenze für bis zu 14 Tage. - Raten>Konfigurierte Raten (Rates>Configured Rates): Auf diesem Bericht sehen Sie alle Informationen über Ihre Basispreise: Preiskategorie, Saisonzeiten, Extra Personen, Zimmertyp, Einzelbelegungspreise, usw. nach den verschiedenen Verkaufskanälen. - Raten>Überschriebene Raten (Rates>Rate Override): Übersicht über alle bereits geänderten Preise. - Reservierungen>Anreise/Abreise (Reservations>Arrivals&Departures): Informationen über An- und Abreisen: Gästeinformation, Durchschnittspreis, Bestätigungsnummer, Bestätigungsdatum, Kontaktinformation, Zimmertyp und Reisebüro-Informationen. - Reservierungen>Neu-Bearbeitet-Storniert (Reservations>New-Modified-Cancelled): Informationen über Reservierungen: An- und Abreisedatum, Bestätigungsnummer, Bestätigungsdatum, Kontaktinformation, Gastinformation, Zimmertyp und Zimmeranzahl, Preiskategorie und Zimmerpreis, Reisebüro-Informationen. - Kanal>Kanalproduktion (Channel>Channel Production): Informationen pro Kanal: Durchschnittspreis, Anzahl bestätigter Reservierungen, stornierter und Netto-Reservierungen, Durchschnitts-Aufenthaltsdauer und Umsatz. - Rechnungsstellung>Rechnungsdetails (Billing>Billing Detail): Informationen über die Gäste: Ankunfsdatum, Bestätigungs- bzw. Stornierungsdatum inkl. Nummer pro Kanal für jeden Gast. GlobRes empfiehlt Ihnen, folgende Berichte zu programmieren: Wöchentlich: Aufenthaltsbeschränkungen, Neu-Bearbeitet-Storniert, Bestand Monatlich: Kanalproduktion (für die Buchhaltung) GRATULATION! Sie haben Ihr Training erfolgreich abgeschlossen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 13

15 Wichtig: Bitte überprüfen Sie Ihre Computer-Einstellungen Damit einem guten Start mit dem GlobRes-System nichts mehr im Wege steht, überprüfen Sie bitte die Einstellungen Ihres Computers wie folgt: Öffnen Sie den Internet-Explorer und klicken Sie in der Navigationsleiste auf Extras und dann auf Internetoptionen. Schritt 1: Allgemeine Einstellungen und Reinigung Ihres Computers 1. Klicken Sie auf Cookies löschen. Die folgende Meldung wird angezeigt. Klicken Sie auf OK ; es dauert nur ein paar Sekunden um die Cookies zu löschen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 14

16 2. Klicken Sie auf Dateien löschen. Die folgende Meldung wird angezeigt. Klicken Sie auf OK ; manchmal kann es bis zu 20 Minuten dauern, bis alle alten Dateien gelöscht sind. Bitte warten sie, während Ihr Computer gereinigt wird. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 15

17 3. Klicken Sie auf Einstellungen. 4. Wählen Sie die Option Automatisch und klicken Sie auf OK. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 16

18 Schritt 2: Sicherheit 1. Wählen Sie den Punkt Sicherheit und klicken Sie zuerst auf Vertrauenswürdige Sites und anschliessend auf Sites. 2. Schreiben Sie die Adresse https://reservations.synxis.com und klicken Sie anschliessend auf Hinzufügen. Die Adresse erscheint nun unter Websites. Klicken Sie nun bitte auf OK. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 17

19 Schritt 3: Datenschutz 1. Wählen Sie den Punkt Datenschutz und klicken Sie auf Einstellungen. 2. Schreiben Sie die Adresse reservations.synxis.com und klicken Sie auf Hinzufügen. Die Adresse erscheint nun unter Zugelassene Sites. Klicken Sie dann bitte auf Schliessen. 3. Klicken Sie auf OK und anschliessend noch einmal auf OK und schliessen Sie das Fenster Internetoptionen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 18

20 Schritt 4: Reservierungen per in Ihrem Outlook Öffnen Sie Ihr Outlook Programm und wählen Sie den Punkt Aktionen in der Navigationsleite. Unter Aktionen klicken Sie zuerst auf Junk- und anschliessend auf Junk- -Optionen. 1. Wählen Sie die Option Sichere Empfänger und klicken Sie auf Hinzufügen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 19

21 2. Schreiben Sie die Adresse und klicken Sie auf OK. Diese Adresse wird nun zu der Liste hinzugefügt. 3. Bitte fügen Sie alle folgenden Adressen zu der Sichere Empfänger Liste dazu. (Klicken Sie auf Hinzufügen, schreiben Sie die Adresse und klicken Sie auf OK ): Klicken Sie auf OK um das Fenster Junk- -Optionen zu schliessen. Fertig! Sie haben Ihren Computer nun wie folgt für eine gute Zusammenarbeit mit GlobRes vorbereitet: 1. Alle Cookies und alten Dateien wurden gelöscht, damit diese nicht die Funktionsweise des GlobRes- Systems beinträchtigen können. 2. Um das GlobRes-System zu benutzen, muss Ihr Computer die Adresse https://reservations.synxis.com erlauben. Dies ist nun der Fall. 3. Um GlobRes Berichte zu benutzen, muss Ihr Computer Popup -Fenster von reservations.synxis.com erlauben. Dies ist nun ebenfalls der Fall. 4. Reservierungen die GlobRes per an Sie schickt, werden nun als sicher (safe) behandelt und nicht in Ihrem Spam-Filter verloren gehen. Global Reservation Agent RedX 6 Training Package 2008v1 20

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online

Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Bedienungsanleitung für verschiedene Net4You Produkte Bedienungsanleitung Gratis Client EGB-Online Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten.

Mehr

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V.

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN vwa.online Merkblatt zur Nutzung des Persönlichen Bereichs und der Web Based Trainings Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. Anschrift Verwaltungs-

Mehr

Die Anmeldung. Die richtigen Browser-Einstellungen. Microsoft Explorer 5.x, 6.x

Die Anmeldung. Die richtigen Browser-Einstellungen. Microsoft Explorer 5.x, 6.x Die Anmeldung Die richtigen Browser-Einstellungen Typo3 ist ein Online-Redaktionssystem und verwendet als Client (Ihr Arbeitsmittel) einen üblichen Browser mit dem sie im Internet surfen können. Da das

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Für Windows! Version 14.09.2015

Für Windows! Version 14.09.2015 Für Windows! Version 14.09.2015 Stellen Sie Ihren privaten Laptop/PC für den Zugriff auf "my.bzpflege.ch" ein! Achtung: Bitte verwenden Sie für den Zugriff auf my.bzpflege.ch unter Windows IMMER den Browser

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7

5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 5.0 5.3.2.7 Übung - Konfigurieren der Browser-Einstellungen in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung konfigurieren Sie Browser-Einstellungen im Microsoft

Mehr

Erste Schritte mit Sharepoint 2013

Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Sharepoint ist eine webbasierte Plattform zum Verwalten und Teilen (speichern, versionieren, suchen, sortieren, mit Rechten und Merkmalen versehen, ) von Informationen

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

AGFA ORBIS eportal / Orbis Web

AGFA ORBIS eportal / Orbis Web AGFA ORBIS eportal / Orbis Web Klinische Verfahren VERSION 1.2 Klinische Verfahren S e i t e 1 Version: 1.2 Datum: 26.06.2015 1. Zugang zum Einweiser-Portal des UKSH Die Nutzung des webbasierten E-Portals

Mehr

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook E-mail-Konto Einrichtung Webmail Outlook Express Outlook 1 Allgemeines Sobald ein E-mail-Konto vom VÖP-Büro eingerichtet und bestätigt wurde steht der Zugang Web - Mail zu Verfügung. Im Zuge der Einrichtung

Mehr

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB

Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Browsereinstellungen für das e-banking der APPKB Damit das e-banking der APPKB problemlos funktioniert, bitten wir Sie, die Ihrem Browser entsprechenden Sicherheitseinstellungen zu überprüfen und allenfalls

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

Erzeugen eines eigenen Profils für das Exchange-Konto

Erzeugen eines eigenen Profils für das Exchange-Konto Outlook einrichten Für alle weiteren Schritte ist eine VPN-Verbindung zum KWI erforderlich! Außerdem muss das KWI-SSL-Zertifikat importiert sein. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Outlook für die Verwendung

Mehr

Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben:

Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben: Den Fehler session error bei der Kalenderanmeldung beheben: Sollte bei der Anmeldung am Kalender eine Fehlerseite mit der Meldung session error erscheinen, liegt dies an der Cookieverwaltung des Internet

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent

Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Anleitung zur Jobsuche auf Jobagent Inhalt Jobsuche Anleitung und Beispiele... 2 Registrierung bei Jobagent... 3 Anmeldung bei Jobagent... 5 Gutschein Code hinzufügen... 6 Suche nach offenen Arbeitsstellen...

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

Unterhaltungsmodus Zweck Bedingung Ein- und Ausschalten. Einstellungen Anzeigeeinstellungen Optionen Zustellungsberichte Verteilergruppen.

Unterhaltungsmodus Zweck Bedingung Ein- und Ausschalten. Einstellungen Anzeigeeinstellungen Optionen Zustellungsberichte Verteilergruppen. Inhalt Unterhaltungsmodus Zweck Bedingung Ein- und Ausschalten Einstellungen Anzeigeeinstellungen Optionen Zustellungsberichte Verteilergruppen 1 Webmail aufrufen Rufen Sie einen Browser auf und geben

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093 Kurzanleitung Tel. (+49) 030-781 7093 Optionen - Kauf / Verkauf Wir glauben, dass wir die Kurzanleitung so gestaltet haben, dass auch weniger geübte Nutzer von Computern und mit nur fragmentarischen Börsenwissen

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste Outlook Dateien importieren (PST, XLS usw.) 1. Menü Datei/Importieren/Exportieren... 2. Aus andern Programmen oder Dateien importieren Das ist bei den meisten

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3

... ... Sicherheitseinstellungen... 2 Pop-up-Fenster erlauben... 3 Browsereinstellungen Um die Know How! Lernprogramm nutzen zu können, sind bei Bedarf unterschiedliche Einstellungen in Ihren Browsern nötig. Im Folgenden finden Sie die Beschreibung für unterschiedliche

Mehr

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail

Emailprogramm HOWTO. zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Emailprogramm HOWTO zum Einrichten von Emailkonten in Outlook Express, Netscape Messenger, Eudora Email und Pegasus Mail Copyright 2003 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnung

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Kurzanleitung Inhalt Konferenzen erstellen... 3 Zugriff... 3 Konferenzen auflisten und löschen... 3 Konferenz

Mehr

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Inhalt 1. Anmeldung...1 2. Derivate hinzufügen...2 3. Inhalte der Watchlist...2 4. Kursalarme setzen...3 5. SMS-Benachrichtigung nutzen...3 6. Fehlerbehandlung...5

Mehr

S ecure File E xchange K urzanleitung

S ecure File E xchange K urzanleitung S ecure File E xchange K urzanleitung Inhalt Rollendefinitionen... 3 Neuen Ordner anlegen... 9 Hinzufügen oder Hochladen einer neuen Datei... 11 Datei löschen... 13 Dokument herunterladen... 14 Datei

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an:

Nachdem man dies alles gemacht hat, passt man die Einstellungen folgendermaßen an: Wie macht man aus Windows 2003 Server eine Workstation? Nachdem man sich das ISO von ASAP heruntergeladen hat, sollte man sich noch die Offline Update CD von Win2k3 Server (zu finden auf http://www.fh-wuerzburg.de/sop/index.html)

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

MSI SIM Editor Benutzerhandbuch. MSI SIM Editor Benutzerhandbuch

MSI SIM Editor Benutzerhandbuch. MSI SIM Editor Benutzerhandbuch MSI SIM Editor Benutzerhandbuch -1- - -Inhaltsverzeichnis- Systemvoraussetzungen... 3 Anleitung... 4 Extras... 6 PIN-Authentifizierung... 8 Telefonnummern... 10 Nachrichten...11 Entfernen... 12-2- - Systemvoraussetzungen

Mehr

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben.

Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren Usernamen und Passwort eingeben. QUICK REFERENCE-GUIDE HSH NORDBANK TRADER Start des Traders Den Internet-Browser öffnen und https://hsh-nordbank-trader.com/client.html eingeben Disclaimer mit OK bestätigen und im folgenden Fenster Ihren

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter

JS-Agentur. Internet - Webdesign - Printmedien E-Mails mit Outlook Express senden & abholen. E-Mail, der Kommunikationsweg im Internetzeitalter 2.) Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf Weiter. 3.) Im folgenden Fenster tragen Sie die Adresse des POP- und SMTP-Servers ein. Der POP-Server ist zuständig für den Empfang und der SPTP-Server

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem.

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem. Verehrte Besucher, liebe Lehrende und Lernende. Um eine höchstmöglichste Sicherheit von Daten und System zu gewährleisten, setzen wir ein sog. Sicherheitszertifikat (SSL, Secure Socket Layer) ein. Dabei

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg

Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Aufruf der Buchungssystems über die Homepage des TC-Bamberg Das Online-Buchungssystem erreichen Sie einfach über die Homepage des TC-Bamberg (www.tennis-club-bamberg.de).über den Link (siehe Bild 1) gelangen

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Diese Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des neuen InternetBanking Online- Programms FinanceBrowser 3 (incl. Möglichkeiten für SEPA und Xetra) der Oldenburgischen Landesbank AG unter

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

> Mozilla Firefox 3.5

> Mozilla Firefox 3.5 -- > Mozilla Firefox 3.5 Browsereinstellungen optimieren - Übersicht - Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 3 Stand März 2010 - 1. Cache und Cookies

Mehr

ÜBERSETZUNG DER ERKLÄRUNG DER AGENCIA TRIBUTARIA ÜBER DIE FEHLERMELDUNG 0115 MIT DEM FORMULAR 210, WENN MAN DEN BROWSER EXPLORER BENUTZT.

ÜBERSETZUNG DER ERKLÄRUNG DER AGENCIA TRIBUTARIA ÜBER DIE FEHLERMELDUNG 0115 MIT DEM FORMULAR 210, WENN MAN DEN BROWSER EXPLORER BENUTZT. Botschaft von Spanien - Finanzabteilung Lichtensteinallee 1 Embajada de España 10787 Berlin Consejería de Finanzas ALEMANIA Tel.: 00 4930 254007314 Fax: 00 4930 254007423 E-Mail: hacienda.berlin@mhap.de

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem

Talente Tauschkreis Wien. CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Talente Tauschkreis Wien CYCLOS - Detaillierte Anleitung zum Einstieg in das Buchungssystem Erstellt für die Mitglieder des Talente Tauschkreis Wien 1010 Wien Johannesgasse 16/1 www.talentetauschkreis.at

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch

Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website. Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch Bedienungsanleitung für die Administration Ihrer Joomla-Website Juni 2008 angst+neukom info@angstneukom.ch I n ha l t 3 Allgemeines 3 Zu diesem Manual 4 Login 5 Allgemeines zu den Arbeiten im Backend 5

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter)

Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter) Begriffe (siehe auch zusätzliche Arbeitsblätter) Die URL-Adresse(Uniform Resource Locator)(einheitlicher Quellenlokalisierer)ist die Bezeichnung die gesamte Adresse, wie z.b.: www.dscc-berlin.de http://

Mehr

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol.

Zunächst starten Sie bitte das Programm Outlook Express mit einem Doppelklick auf das entsprechende Symbol. E-Mail Konfiguration - Outlook Express 6 Hier wird Ihnen in einfachen Schritten und mit zahlreichen Grafiken erklärt, wie Sie ein E- Mail-Konto konfigurieren können, bei Verwendung von Outlook Express

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Rechnungsmodul. Rechnungen verwalten

Rechnungsmodul. Rechnungen verwalten Rechnungsmodul Mit dem Rechnungsmodul können Sie Ihre Rechnungen angenehm und einfach über easybooking erstellen und verwalten. Das Modul ermöglicht die Verwendung des Vertriebsmanagers als kleines Hotelprogramm.

Mehr

Stammzertifikat Importieren

Stammzertifikat Importieren Blatt 1 von 8 Stammzertifikat Importieren 1 Fehlermeldung Die Client-Java-Anwendung von TWISTweb ist mit einem Zertifikat gekennzeichnet, das von einer unabhängigen Zertifizierungsfirma erteilt wird. Dieses

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Es gibt mehrere Alternativen für die Wahl eines geeigneten Tablets. Diese Anleitung basiert auf den Tablets, die wir für unser Programm getestet haben:

Mehr

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Genehmiger- und Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung. 3 Erstmalige Anmeldung. 4 Hauptmenü. 5 Monatsübersicht: Standard.. 6 Monatsübersicht: Individuell 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen. 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN Berechnung und Überprüfung von IBAN und BIC aufgrund von Kontonummer und Bankleitzahl in Excel-Tabellen Für Microsoft Excel ab Version XP Bankverbindung: Steuer-Nr: USt-ID: 1 Inhaltsverzeichnis WARUM BRAUCHE

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

Benutzung des Net2 Timesheet

Benutzung des Net2 Timesheet Benutzung des Timesheet Beschreibung der Timesheet Software Timesheet ist ein einfaches Zeiterfassungsprogramm, das mit dem Zutrittskontrollsystem zusammen arbeitet. Benutzer, Abteilungen und Bediener

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Instruktionsheft für neue Webshop Hamifleurs

Instruktionsheft für neue Webshop Hamifleurs Instruktionsheft für neue Webshop Hamifleurs Instruktionen für neue Webshop Hamifleurs Gehen Sie zu www.hamifleurs.nl. Klicken Sie auf Login Kunden und es erscheint der Bildschirm auf der nächsten Seite.

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für TSE 9000 Hotel entschieden haben. Mit TSE 9000 Hotel können Sie zukünftig über Ihren PC (Windows -Betriebssystem) einen

Mehr

Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003

Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003 Konfiguration Anti-Spam Outlook 2003 INDEX Webmail Einstellungen Seite 2 Client Einstellungen Seite 6 Erstelldatum 05.08.05 Version 1.2 Webmail Einstellungen Im Folgenden wird erläutert, wie Sie Anti-Spam

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES.

BMW Financial Services Online-Banking. Freude am Fahren. www.bmwbank.de INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. BMW Financial Services Online-Banking www.bmwbank.de Freude am Fahren INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN. BMW FINANCIAL SERVICES. INTERNET EXPLORER 11. BROWSEREINSTELLUNGEN OPTIMIEREN.

Mehr