Eine Datenbank im Quantensprung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Datenbank im Quantensprung"

Transkript

1 Eine Datenbank im Quantensprung Patrick Schwanke, Quest Software GmbH Dierk Lenz, Herrmann & Lenz Services GmbH 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED

2 Quest Software Simplicity at Work Quest unterstützt Unternehmen dabei, das IT-Management zu vereinfachen und Kosten zu reduzieren. Die Produktivität von DBAs and Entwicklern verbessern und die Datenbank-Performance erhöhen

3 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen) Beratung, Schulung und Betrieb/Fernwartung rund um das Thema Oracle Datenbanken Schwerpunktthemen: Hochverfügbarkeit, Tuning, Migrationen und Troubleshooting Herrmann & Lenz Solutions GmbH Produkt: Monitoring Module Stand auf Ebene 2

4 Agenda Kurze Vorstellung Agenda Projektrahmen Danke! nein Migrationsmethoden Einige Vorbereitung Der Quantensprung Fragen? ja Antwort Fazit

5 Wie kam das alles? Komplexe, weltweit genutzte Datenbank Konfigurationen/Beschreibungen/Historie jedes ausgelieferten Produkts Auszeiten? Wenige Stunden, Mitte Ostern oder Weihnachten Ausgangszustand: Datenbank auf HP-UX 7TB groß, GB Redolog pro Tag WE8ISO8859P1 als Standardzeichensatz NCHAR-Datentypen als Workaround für asiatische/arabische Zeichen Dutzende Schnittstellen und angrenzende Systeme Diverse Performance-Probleme mit der Hauptanwendung (Oracle BEA Weblogic) Ursache laut Oracle im Zusammenspiel Weblogic / NCHARs Von Oracle vorgeschlagene Lösung: Datenbank bitte auf Unicode als Standardzeichensatz migrieren!

6 Projektrahmen Kaum Auszeiten EINE All-in-One-Migration Beibehaltung der Oracle-Version Umstellung auf Unicode als Standardzeichensatz (AL32UTF8) Typkonvertierung der Tabellenspalten NCHAR CHAR, NVARCHAR2 VARCHAR2, NCLOB CLOB (mehrere TB Dokumente) HP-UX PA-RISC / Big Endian Linux x86_64 / Little Endian Beseitigung bestehender Kapazitätsengpässe Unternehmensweite Kooperation mit Intel Migration auf neues Storage Partitionierung einiger großer Tabellen Weitere Rahmenbedingungen Vor der Umstellung: realistische Testläufe auf der neuen Datenbank Bis zu 2 Wochen nach der Umstellung muss Fallback auf die alte Datenbank möglich sein, ohne Datenverlust

7 Upgrade- und Migrationsmethoden Methode Version Storage Zeichen satz Reorg. Auszeit Plattform In- Place Fallback v/n Komplexität Standard- Upgrade Export / Import Transportable Tablespace Transportable Database ASM Rebalancing Rolling Upgrade Rolling Migration X O kurz X X/O gering X X X X X sehr lang X/X gering X X lang X/X mittel O X lang X/X gering X keine X/X gering X O X sehr kurz X/X hoch X X X X X sehr kurz X/X hoch

8 Upgrade- und Migrationsmethoden Methode Version Storage Zeichen satz Reorg. Auszeit Plattform In- Place Fallback v/n Komplexität Standard- Upgrade Export / Import Transportable Tablespace Transportable Database ASM Rebalancing Rolling Upgrade Rolling Migration X O kurz X X/O gering X X X X X sehr lang X/X gering X X lang X/X mittel O X lang X/X gering X keine X/X gering X O X sehr kurz X/X hoch X X X X X sehr kurz X/X hoch

9 Upgrade- und Migrationsmethoden Methode Version Storage Zeichen satz Reorg. Auszeit Plattform In- Place Fallback v/n Komplexität Standard- Upgrade Export / Import Transportable Tablespace Transportable Database ASM Rebalancing Rolling Upgrade Rolling Migration X O kurz X X/O gering X X X X X sehr lang X/X gering X X lang X/X mittel 7TB und viele LOBs: Ca. 1 Woche O X lang X/X gering X keine X/X gering X O X sehr kurz X/X hoch X X X X X sehr kurz X/X hoch

10 Upgrade- und Migrationsmethoden Methode Version Storage Zeichen satz Reorg. Auszeit Plattform In- Place Fallback v/n Komplexität Standard- Upgrade Export / Import Transportable Tablespace Transportable Database ASM Rebalancing Rolling Upgrade Rolling Migration X O kurz X X/O gering X X X X X sehr lang X/X gering X X lang X/X mittel 7TB und viele LOBs: Ca. 1 Woche Fallback ohne Datenverlust: Ca. 1 Woche O X lang X/X gering X keine X/X gering X O X sehr kurz X/X hoch X X X X X sehr kurz X/X hoch

11 SharePlex Schritt 1 Zeit Changes Alt-DB 12:00 Uhr (SCN 1000) Start der Replikation Neu-DB (leer) Laufende Änderungen werden repliziert und gepuffert

12 SharePlex Schritt 2 (Variante A) Zeit Changes Alt-DB 12:00 Uhr (SCN 1000) Start der Replikation Ein bisschen später, z.b. 12:05 Uhr (SCN 1100) exp flashback_scn=1100 expdp flashback_scn=1100 Neu-DB (Snapshot 12:05)

13 SharePlex Schritt 2 (Variante A) Zeit Changes Alt-DB 12:00 Uhr (SCN 1000) Start der Replikation Ein bisschen später, z.b. 12:05 Uhr (SCN 1100) exp flashback_scn=1100 expdp flashback_scn=1100 Neu-DB (Snapshot 12:05) Hätte extrem viel Undo-Retention / Undo- Tablespace erfordert

14 SharePlex Schritt 2 (Variante B) Zeit Changes Alt-DB 12:00 Uhr (SCN 1000) Start der Replikation Ein bisschen später, z.b. 12:05 Uhr (SCN 1100) Neu-DB (Snapshot 12:05) Standby-DB bis SCN 1100 recovern, dann öffnen Datapump Export/Import + HLTablePump (Turbo-Booster für LOBs) Alt-DB Standby

15 Import bei Zeichensatzwechsel Oracle Import liefert viele Fehlermeldungen der Art:. Import der Tabelle "STATUS" IMP-00019: Zeile zurückgewiesen aufgrund von Oracle-Fehler IMP-00003: ORACLE-Fehler aufgetreten ORA-12899: Wert zu groß für Spalte DEMO"."STATUS"."STATUSID" (aktuell: 2, maximal: 1) Spalte 1 Ü Spalte 2 ÜBERTRAG Spalte 3 Umlauttest Ursache: Längensemantik für CHAR / VARCHAR2-Spalten VARCHAR2(50) meint per Default 50 Byte, nicht 50 Zeichen Bei Unicode braucht man stattdessen: VARCHAR2(50 CHAR)

16 Längensemantik umstellen Auf der Quell-Datenbank: Für alle Tabellen Create-Skript OHNE Längensemantik erstellen DBMS_METADATA: Lässt die Längensemantik standardmäßig weg Toad: Menüpunkt Generate Schema Script Zuvor in den Optionen ein Häkchen rausnehmen SPOOL create_tables.sql SELECT DBMS_METADATA.get_ddl ( 'TABLE', table_name, owner) ';' FROM dba_tables WHERE owner IN (<benutzerliste>); SPOOL OFF

17 Längensemantik umstellen Auf der Ziel-Datenbank: Längensemantik manuell umsetzen ALTER SESSION SET NLS_LENGTH_SEMANTICS = 'CHAR' Ausführen des zuvor erstellten Create-Skripts CREATE TABLE demo.personen ( persid NUMBER(10), anrede VARCHAR2(5), vorname VARCHAR2(50), nachname VARCHAR2(50), geburtstag DATE, bild BLOB); Dann Import bzw. Data Pump-Import Imp IGNORE=Y Impdp TABLE_EXISTS_ACTION=APPEND

18 Noch ein paar Herausforderungen Weitere Anpassungen der Create-Skripte für Tabellen Partitionierung einiger großer Tabellen Konvertierung der Tabellenspalten NCHAR CHAR, NVARCHAR VARCHAR2, NCLOB CLOB Search / Replace in den generierten Create-Skripten IMP-00058: ORACLE-Fehler aufgetreten ORA-24806: LOB-Form stimmt nicht überein Exp/imp kann nicht NCLOB CLOB konvertieren Mit Data Pump geht es aber SharePlex-Replikation konnte das auch nicht, Patch geliefert

19 und die Data-Pump-Performance bei LOBs Größtes LOB-Segment hatte > 2 TB DP-Export abgebrochen bei 50% der Datenmenge nach fünf Tagen (!) Data-Pump-Parallelisierung nicht möglich wegen Bugs beim DP-Import NETWORK_LINK-Benutzung ebenfalls nicht möglich unterstützt keine Typkonvertierung CLOB NCLOB Lösung: Eigene Entwicklung HLTablePump Parallelisierung über Wertebereiche Innerhalb der parallelen Tasks Multi-Threaded-Verarbeitung Direktes Einfügen der gelesenen Daten in die Ziel-DB ohne Zwischenspeicherung Laufzeit für die komplette Datenmenge: 23 Stunden

20 SharePlex Schritt 2 (Variante B) Zeit Changes Alt-DB 12:00 Uhr (SCN 1000) Start der Replikation Ein bisschen später, z.b. 12:05 Uhr (SCN 1100) Neu-DB (Snapshot 12:05) Standby-DB bis SCN 1100 recovern, dann öffnen Datapump Export/Import + HLTablePump (Turbo-Booster für LOBs) Alt-DB Standby

21 SharePlex Schritt 3 Zeit Changes Alt-DB Änderungen zwischen 12:00 und 12:05 werden verworfen. Der Rest wird repliziert. Neu-DB (Replikat) Trigger und Datenbankjobs müssen vorerst disabled werden!

22 SharePlex Geschafft Alt-DB Asynchrone Replikation, typischerweise wenige Sekunden Nachlauf Neu-DB (Replikat)

23 Anwendungstests Vorbereiten: Einschalten von Flashback auf der neuen DB SQL> ALTER SYSTEM SET db_flashback_retention_target=<dauer in minuten>; SQL> ALTER DATABASE ARCHIVELOG; SQL> ALTER DATABASE FLASHBACK ON; SQL> ALTER DATABASE OPEN; Replikation aussetzen Änderungen werden gepuffert Oracle Restore Point erstellen SQL> CREATE RESTORE POINT vor_test [GUARANTEE FLASHBACK DATABASE]; Tests durchführen (beliebige Abfragen und Änderungen) Zurücksetzen der Datenbank auf den Restore Point SQL> FLASHBACK DATABASE TO RESTORE POINT vor_test; Replikation wieder aufnehmen und nachfahren

24 SharePlex Der Quantensprung Alt-DB - Benutzer abmelden - Anwendungen und sonstige Schnittstellen stoppen - ggf. IP-Adressen / Hostnamen tauschen etc. Neu-DB (Replikat) Trigger und Datenbankjobs müssen jetzt wieder enabled werden!

25 SharePlex Migration abgeschlossen Alt-DB (Replikat) Fallback der Anwendung jederzeit möglich (für 2 Wochen laufen gelassen) Neu-DB (produktiv) - Benutzer / Anwendungen gegen neue Datenbank starten

26 Projektergebnis Erster Anlauf: physische und logische Datenfehler in der bestehenden Datenbank entdeckt Zweiter Anlauf sah sehr gut aus Problem mit dem Storage der neuen Datenbank Corruptions Dritter Anlauf: Umschaltung am Ostermontag Nach mehreren Testläufen mittels Flashback Database Gesamte Auszeit ca. 4 Stunden Aus Service- / Anwendungssicht, nicht Datenbanksicht! Für die meisten Länder keine spürbare Auszeit, insb. USA and China Unmittelbare Performance-Verbesserung gespürt Seitdem deutlich weniger Probleme mit der Anwendung Zwei Wochen später: Fallback-Replikation abgeschaltet

27 Fazit Die konkreten Rahmenbedingungen bestimmen die beste Migrationsmethode Trade-Off zwischen Auszeit und Risiko einerseits Komplexität und Umsetzungsaufwand andererseits Sehr komplexe und dennoch sichere Umstellungen in einem Schritt sind möglich Funktionale und Performance-Testläufe geben Sicherheit Enterprise Edition: Flashback Database, Rolling Upgrade/Migration Ansonsten: Backups Geschäftskritische Datenbanken migrieren ist ein Projekt Auch bei genauer Planung passieren unvorhergesehene Dinge Erste Bestandsaufnahme: Juli 2009; Abschluss: 20. April 2010

28 Q / hoffentlich auch A 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED

29 Vielen Dank! Patrick Schwanke Senior Presales Consultant Quest Software GmbH Dierk Lenz Geschäftsführer Herrmann & Lenz Services GmbH 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED

Eine Datenbank im Quantensprung

Eine Datenbank im Quantensprung Eine Datenbank im Quantensprung Patrick Schwanke Quest Software Köln Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Burscheid Schlüsselworte: Migration, Upgrade, Unicode, Auszeit, Downtime, Shareplex, Flashback

Mehr

Oracle 12c: Migrationswege und Konzepte. Dierk Lenz

Oracle 12c: Migrationswege und Konzepte. Dierk Lenz Oracle 12c: Migrationswege und Konzepte Dierk Lenz Einfache Migrationsverfahren 2 Was ist eine Migration? Neue Hardware oder Neues Betriebssystem oder Neue Oracle-Version Patch Set Update / Security Patch

Mehr

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Alles neu Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Dell Software Lösungen Data center & cloud management Client management Performance management Virtualization

Mehr

Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH. 2013 CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH. 2013 CarajanDB GmbH Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH Vorstellung CarajanDB GmbH Ziel Zeichenkonvertierung Umstellung der Datenbank Migration mit Export / Import Planung einer Migration Minimal Downtime Migration

Mehr

Zünde den Turbo-Boost! (LOB-Migration beschleunigt)

Zünde den Turbo-Boost! (LOB-Migration beschleunigt) Zünde den Turbo-Boost! (LOB-Migration beschleunigt) Susanne Jahr DOAG-Konferenz Nürnberg 16.11.2016 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Die Datenbank-Profis Erfolgreich seit 1996

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

DOAG München 2011. Die etwas anderen Oracle Performance-Tipps. Marco Patzwahl

DOAG München 2011. Die etwas anderen Oracle Performance-Tipps. Marco Patzwahl DOAG München 2011 Die etwas anderen Oracle Performance-Tipps Marco Patzwahl MuniQSoft GmbH Gegründet 1998 Tätigkeitsbereiche: Oracle Support (Mo-Fr 7.00 22.00, Sa+So ab Mai 2011) Oracle IT Consulting &

Mehr

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby

Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank. Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Hochverfügbarkeit mit physikalischer Standby-Datenbank Ablösung EE / Data Guard durch SE One / Dbvisit Standby Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt

Mehr

DB2 Codepage Umstellung

DB2 Codepage Umstellung DB2 Codepage Umstellung Was bei einer Umstellung auf Unicode zu beachten ist Torsten Röber, SW Support Specialist DB2 April 2015 Agenda Warum Unicode? Unicode Implementierung in DB2/LUW Umstellung einer

Mehr

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

Oracle Database Appliance und Virtualisierung: OVM oder KVM?

Oracle Database Appliance und Virtualisierung: OVM oder KVM? Oracle Database Appliance und Virtualisierung: OVM oder KVM? Dierk Lenz DOAG Day Datenbank in virtualisierten Umgebungen Hannover 7. März 2018 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH

Mehr

Einfache Administration von Oracle Datenbanken mit der neuen Toad 10 DBA Suite

Einfache Administration von Oracle Datenbanken mit der neuen Toad 10 DBA Suite Teilnehmer Passcode: 243415# Einfache Administration von Oracle Datenbanken mit der neuen Toad 10 DBA Suite Johannes Ahrends Technical Director Quest Software GmbH 2009 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS

Mehr

Herzlich Willkommen. Reorganisation einer 4,6 TB-SAP-Datenbank mit minimaler Auszeit

Herzlich Willkommen. Reorganisation einer 4,6 TB-SAP-Datenbank mit minimaler Auszeit Herzlich Willkommen Reorganisation einer 4,6 TB-SAP-Datenbank mit minimaler Auszeit DOAG 2012 Konferenz & Ausstellung Susanne Jahr, Herrmann & Lenz Services GmbH Alexander Mignogna, nobilia Werke J. Stickling

Mehr

Neue Features Oracle Database 12.2 Wann denn endlich?

Neue Features Oracle Database 12.2 Wann denn endlich? Neue Features Oracle Database 12.2 Wann denn endlich? DOAG 2017 Datenbank Dierk Lenz Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen) Beratung, Schulung und Betrieb/Fernwartung rund

Mehr

Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB. moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de

Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB. moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de Zeichensatzkonvertierung in Oracle-DB moving objects GmbH Martin Busik Hamburg - Mai 2003 www.moving-objects.de moving objects GmbH? Beratung Anforderungserhebung Geschäftprozessanalyse Coaching? Schulung

Mehr

Oracle und Hochverfügbarkeit Verschiedene Ansätze im Vergleich. Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH DOAG Regio München/Südbayern 14.

Oracle und Hochverfügbarkeit Verschiedene Ansätze im Vergleich. Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH DOAG Regio München/Südbayern 14. Oracle und Hochverfügbarkeit Verschiedene Ansätze im Vergleich Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH DOAG Regio München/Südbayern 14. April 2014 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions

Mehr

Migration einer SAP/Oracle Datenbank auf neue Hardware incl. Releasewechsel

Migration einer SAP/Oracle Datenbank auf neue Hardware incl. Releasewechsel Migration einer SAP/Oracle Datenbank auf neue Hardware incl. Releasewechsel DOAG Regio Veranstaltung 14.12.205 Alexander Mignogna nobilia-werke J. Stickling GmbH & Co. KG Verl, den 16. März 2016 Inhalt

Mehr

Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH. 2013 CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH. 2013 CarajanDB GmbH Johannes Ahrends Geschäftsführer CarajanDB GmbH Vorstellung CarajanDB Warum nicht Live Migration? Wie fängt man an? Welche Fallstricke gibt es? Beispiele Kosten Fazit 2 Experten mit über 30 Jahren Oracle

Mehr

Verschlüsseln als Überlebensstrategie

Verschlüsseln als Überlebensstrategie Verschlüsseln als Überlebensstrategie Netzwerk- und Datenverschlüsselung in Oracle Datenbanken Heinz-Wilhelm Fabry ORACLE Deutschland GmbH 1 Agenda Datentransfer über das Netzwerk

Mehr

Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit

Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit 19. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz Alexander Mignogna, nobilia Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Dierk Lenz,

Mehr

Oracle Flashback. in der Praxis Dr. Frank Haney 1

Oracle Flashback. in der Praxis Dr. Frank Haney 1 Oracle Flashback in der Praxis 15.11.2006 Dr. Frank Haney 1 Benutzerfehler Benutzerfehler stellen eine große Herausforderung für den DBA dar. Solche sind z.b.: Versehentliches oder böswilliges Löschen

Mehr

Datenbankkonsolidierung Multitenant oder nicht? Dierk Lenz DOAG 2014 Konferenz

Datenbankkonsolidierung Multitenant oder nicht? Dierk Lenz DOAG 2014 Konferenz Datenbankkonsolidierung Multitenant oder nicht? Dierk Lenz DOAG 2014 Konferenz Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen)

Mehr

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS)

DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) DOAG 2010 ORACLE PLATTFORM MIGRATION CROSS PLATFORM TRANSPORTABLE TABLESPACES (XTTS) METHODE UND ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant

Mehr

Minimal Downtime Oracle 11g Upgrade. DOAG Konferenz 2010 Martin Decker

Minimal Downtime Oracle 11g Upgrade. DOAG Konferenz 2010 Martin Decker Minimal Downtime Oracle 11g Upgrade DOAG Konferenz 2010 Agenda Vorstellung Umfrage Gründe für Upgrade Upgrade-Methoden Fokus auf Minimal Downtime Oracle Transportable Tablespace (TTS) Oracle Upgrade via

Mehr

Ein reales Testumfeld bereitstellen - basierend auf einer Produktionsdatenbank (ohne eine neue Kopie zu erstellen)

Ein reales Testumfeld bereitstellen - basierend auf einer Produktionsdatenbank (ohne eine neue Kopie zu erstellen) Ein reales Testumfeld bereitstellen - basierend auf einer Produktionsdatenbank (ohne eine neue Kopie zu erstellen) Auch in früheren Versionen als der 11.2, konnte man eine Standby Datenbank abhängen, sie

Mehr

Oracle Replikationen im Vergleich. -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex

Oracle Replikationen im Vergleich. -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex Oracle Replikationen im Vergleich -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex Johannes Ahrends, Technical Director Thomas Klughardt, Systems Consultant Copyright 26 Quest Software Agenda Allgemeines

Mehr

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH Johannes Ahrends Experte mit über 20 Jahren Oracle Erfahrung Spezialist für Backup & Recovery Hochverfügbarkeit Health checks Performance Optimierung Einsatz von Oracle Standard Edition Oracle in virtuellen

Mehr

Oracle Backup und Recovery mit RMAN

Oracle Backup und Recovery mit RMAN Oracle Backup und Recovery mit RMAN Seminarunterlage Version: 12.04 Copyright Version 12.04 vom 16. Juli 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht. Copyright. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Ist die Standard Edition noch einsetzbar? Dierk Lenz DOAG 2015 Konferenz

Ist die Standard Edition noch einsetzbar? Dierk Lenz DOAG 2015 Konferenz Ist die Standard Edition noch einsetzbar? Dierk Lenz DOAG 2015 Konferenz Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen)

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Oracle-Datenbankmigration mit minimalen Ausfallzeiten

Oracle-Datenbankmigration mit minimalen Ausfallzeiten Oracle-Datenbankmigration mit minimalen Ausfallzeiten Sven Salzwedel 03.09.2014, Berlin Agenda Allgemeines Abgrenzung Herkömmliche Migrationswege Zeiteffiziente Migrationswege Agenda Allgemeines Abgrenzung

Mehr

Oracle GoldenGate Die Replikation beginnt mit Initial-Load! DOAG Konferenz Nürnberg 16. November 2011

Oracle GoldenGate Die Replikation beginnt mit Initial-Load! DOAG Konferenz Nürnberg 16. November 2011 Oracle GoldenGate Die Replikation beginnt mit Initial-Load! DOAG Konferenz Nürnberg 16. November 2011 Joachim Jaensch Principal Sales Consultant BU ST-PCM Agenda Oracle GoldenGate Initial-Load Synchronisation

Mehr

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Regionaltreffen München/Südbayern am Dienstag, 07.07.2008, 17:00 Uhr Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Entfernte DBs einfach sichern Ihr Partner für Schulung, Betreuung und

Mehr

RMAN Recover Szenarien inkl. Wechsel der Inkarnation

RMAN Recover Szenarien inkl. Wechsel der Inkarnation Tipps & Tricks: Mai 2013 Bereich: DBA, B&R, RMAN Erstellung: 05/2013 MM Versionsinfo: 10.2 bis 11.2 Letzte Überarbeitung: 05/2013 MM Als PDF Downloaden! RMAN Recover Szenarien inkl. Wechsel der Inkarnation

Mehr

www.informatik-aktuell.de

www.informatik-aktuell.de www.informatik-aktuell.de Flashback Reise in die Vergangenheit einfach. gut. beraten. Warum Oracle Zeitreisen anbieten kann, der Microsoft SQL Server aber leider nicht. IT-Tage Datenbanken 18.12.2015,

Mehr

Automatisierte Datenmigration mit dynamischen SQL

Automatisierte Datenmigration mit dynamischen SQL Automatisierte Datenmigration mit dynamischen SQL Rolf Wesp Consultant Rolf.Wesp@trivadis.com Düsseldorf, 27. Oktober 2009 Baden Basel Bern Brugg Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br.

Mehr

Oracle Standard Edition Performance Tuning. Webinar Dierk Lenz 8. Februar 2013

Oracle Standard Edition Performance Tuning. Webinar Dierk Lenz 8. Februar 2013 Oracle Standard Edition Performance Tuning Webinar Dierk Lenz 8. Februar 2013 Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid (bei Leverkusen) Beratung, Schulung und

Mehr

Flashback Früher war alles besser Marion Mahr Daniel Schulz Flashback Früher war alles besser

Flashback Früher war alles besser Marion Mahr Daniel Schulz Flashback Früher war alles besser Flashback Früher war alles besser Marion Mahr Senior Consultant Daniel Schulz Solution Architect OPITZ CONSULTING GmbH München, 14.09.2012 OPITZ CONSULTING GmbH 2012 Seite 1 Mission Wir entwickeln gemeinsam

Mehr

Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS. DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012

Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS. DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012 Datenbankstatistiken im Griff mit DBMS_STATS DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung Nürnberg 21. November 2012 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

Well-Balanced. Performance Tuning

Well-Balanced. Performance Tuning Well-Balanced Real Application Cluster Performance Tuning Über mich virtual7 GmbH Jürgen Bouché Zeppelinstraße 2 76185 Karlsruhe Tel.: +49 (721) 6190170 Fax.: +49 (721) 61901729 Email: jbouche@heine.de

Mehr

Backup und Recovery mit VSS Virtualisierte Oracle Datenbanken Manfred Wisotzky Peter Jensch DOAG Regionaltreffen 28. Januar 2016

Backup und Recovery mit VSS Virtualisierte Oracle Datenbanken Manfred Wisotzky Peter Jensch DOAG Regionaltreffen 28. Januar 2016 Backup und Recovery mit VSS Virtualisierte Oracle Datenbanken Manfred Wisotzky Peter Jensch DOAG Regionaltreffen 28. Januar 2016 BASEL BERN BRUGG DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. GENF HAMBURG KOPENHAGEN

Mehr

ids-system GmbH Tipp #5 STRING_UNITS ab DB FP 4

ids-system GmbH Tipp #5 STRING_UNITS ab DB FP 4 ids-system GmbH Tipp #5 STRING_UNITS ab DB2 10.5 FP 4 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt die Neuerungen beim Handling von CHARACTER und GRAPHIC Datentypen im DB2 Michael Tiefenbacher m.tiefenbacher@ids-system.de

Mehr

Oracle 10g Flashback. Andrea Held

Oracle 10g Flashback. Andrea Held Oracle 10g Flashback Andrea Held Seite 1-1 Agenda Flashback Technologien Architektur Anwendung Probleme Bewertung: Möglichkeiten und Grenzen Seite 1-2 Flashback Level Flashback Query Flashback Table Flashback

Mehr

Konsolidierungsplattform Exadata Betriebliche Erfahrungen. Gregor Büchner (Deutsche Telekom IT GmbH) Mai 2017

Konsolidierungsplattform Exadata Betriebliche Erfahrungen. Gregor Büchner (Deutsche Telekom IT GmbH) Mai 2017 Konsolidierungsplattform Exadata Betriebliche Erfahrungen Gregor Büchner (Deutsche Telekom IT GmbH) Mai 2017 agenda 01 Konsolidierungsplattform Exadata 02 Migrationsmethoden 03 Wartungskonzept 04 Betriebskonzept

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort der Fachgutachterin... 15 Vorwort... 17 Einführung... 19 1 Architektur eines Oracle-Datenbanksystems...

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort der Fachgutachterin... 15 Vorwort... 17 Einführung... 19 1 Architektur eines Oracle-Datenbanksystems... Inhaltsverzeichnis Geleitwort der Fachgutachterin.............................. 15 Vorwort.................................................... 17 Einführung.................................................

Mehr

Datenbanken und Oracle, Teil 2

Datenbanken und Oracle, Teil 2 Datenbanken und Oracle, Teil 2 Mathias Weyland Linux User Group Switzerland 29. Juni 2007 SQL*Plus CHAR/VARCHAR2 Dokumentation Teil I Nachträge 1 SQL*Plus 2 CHAR/VARCHAR2 3 Dokumentation SQL*Plus SQL*Plus

Mehr

www.informatik-aktuell.de

www.informatik-aktuell.de www.informatik-aktuell.de Luxaviation Germany GmbH Wer bin ich? Marek Adar/ Bj. 1970 / 4 Kinder 2, 5, 15, 20 Luxaviation Group / IT-Leitung Luxaviation Germany Gruppenweit zuständig für Oracle, Monitoring,

Mehr

Einstellungen zur Verwendung von Flashback-Abfragen

Einstellungen zur Verwendung von Flashback-Abfragen Thema Autor REISE IN DIE VERGANGENHEIT Kamel Bouzenad (kamel.bouzenad@trivadis.com) Art der Info Infos für Entwickler und DBAs (April 2002) Quelle Oracle-Dokumentation sowie beratende Aktivitäten Überblick

Mehr

Tablespaces und Datendateien

Tablespaces und Datendateien Tablespaces und Datendateien Thomas Klughardt Quest Software Köln Schlüsselworte: Tablespace, Datendatei, Planung, Eigenschaften, Best Practices Einleitung Eine wichtige Aufgabe beim Anlegen einer Datenbank

Mehr

5000 User+, Erfahrungen im Produktivbetrieb einer Saas-DB. DOAG 2011 Konferenz + Ausstellung Bernhard Vogel & Frank Szilinski, esentri

5000 User+, Erfahrungen im Produktivbetrieb einer Saas-DB. DOAG 2011 Konferenz + Ausstellung Bernhard Vogel & Frank Szilinski, esentri 5000 User+, Erfahrungen im Produktivbetrieb einer Saas-DB DOAG 2011 Konferenz + Ausstellung Bernhard Vogel & Frank Szilinski, esentri Agenda Was ist RDS? Warum RDS? Setup Betrieb Lizensierung Datensicherheit

Mehr

Datenbankreplikation in der Standard Edition. Markus Jendrossek

Datenbankreplikation in der Standard Edition. Markus Jendrossek Datenbankreplikation in der Standard Edition Markus Jendrossek Wer ich bin Markus Jendrossek Das erste Mal vor Publikum (kaum nervös) Seit zehn Jahren IT Administrator Davon seit sechs Jahren DBA Erfahrung

Mehr

Hochverfügbarkeit mit der Standard Edition das geht!

Hochverfügbarkeit mit der Standard Edition das geht! Hochverfügbarkeit mit der Standard Edition das geht! (ein Projektbericht) DOAG Konferenz + Ausstellung 2017 Johannes Kraus Herrmann & Lenz Services Herrmann & Lenz Solutions Erfolgreich seit 1996 am Markt

Mehr

Oracle Backup und Recovery

Oracle Backup und Recovery Seminarunterlage Version: 11.05 Version 11.05 vom 27. Mai 2010 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. Metadaten

Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik DB & IS II - SS 2015. Metadaten Fakultät für Informatik & Wirtschaftsinformatik Metadaten Metadaten sind Daten über Daten Data-Dictionary speichert Informationen über die Struktur der Daten, z.b.: Tabellen, Spalten, Datentypen Primär-

Mehr

Neuerungen in Marco Patzwahl MuniQSoft GmbH Unterhaching

Neuerungen in Marco Patzwahl MuniQSoft GmbH Unterhaching Neuerungen in 12.2 Marco Patzwahl MuniQSoft GmbH Unterhaching Schlüsselworte Neuerungen in 12.2, DBA Einleitung Jede neue Datenbankversion bringt diverse Neuerungen mit. Nur welche sind wichtig und welche

Mehr

Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems

Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems Geschäftslogik in die Datenbank Umstellung eines Kernbanksystems Michael Meyer Berenberg Bank Hamburg Schlüsselworte: PL/SQL, Objektorientierung, Oracle Types, XML, Zentralisierung der Geschäftslogik,

Mehr

<Insert Picture Here> Verschlüsselung in der Datenbank

<Insert Picture Here> Verschlüsselung in der Datenbank Verschlüsselung in der Datenbank Ralf Durben ORACLE Deutschland GmbH Verschlüsselung in den Datendateien Bedrohung Direkter Zugriff aus BS- Ebene Online Datendateien Backup Abwehrmaßnahme

Mehr

RMAN Duplicate. von. dbtotal.de. Jaroslav Dutov.

RMAN Duplicate. von. dbtotal.de. Jaroslav Dutov. RMAN Duplicate von Jaroslav Dutov dbtotal.de Agenda Überblick Duplicate - das Verfahren Active Database Duplication der Ablauf Backup-based Duplication der Ablauf Troubleshooting Fazit

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 7 Einige interessante SQL und PL/SQL Erweiterungen für Administratoren Timo Meyer Administration von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite

Mehr

Asynchrone Replikation Projekt oder Produkt. Lukas Grützmacher (AIS Automation Dresden GmbH)

Asynchrone Replikation Projekt oder Produkt. Lukas Grützmacher (AIS Automation Dresden GmbH) Asynchrone Replikation Projekt oder Produkt Lukas Grützmacher (AIS Automation Dresden GmbH) 16.11.2016 Über mich Lukas Grützmacher Jahrgang 1975 Studium der Informatik an der TU Dresden Dipl. Inf. im Jahr

Mehr

Einteilung von Datenbanken

Einteilung von Datenbanken Datenbanksysteme (c) A.Kaiser; WU-Wien 1 Einteilung von Datenbanken 1. formatierte Datenbanken 2. unformatierte Datenbanken Information Retrieval Systeme 2 Wozu Datenbanken? Speicherung und Verwaltung

Mehr

Trotz Migration ruhig schlafen

Trotz Migration ruhig schlafen Trotz Migration ruhig schlafen Überwachen der migrierten Systeme mit HL-Monitoring Module Peter Bekiesch Monitoring? Wozu? Mögliche Problemquellen: Netzwerk Hosts / Server Hypervisor / Virtuelle Maschinen

Mehr

DB2 V8 Migration. Wie kommen wir von V7 nach V8? Feb 2005 1

DB2 V8 Migration. Wie kommen wir von V7 nach V8? Feb 2005 1 Wie kommen wir von V7 nach? 1 8.1 Voraussetzungen Review der verfügbaren Dokumentation - Präventive Planung des Service für eine letze Maintenance - DB2 Version 8 Installation Guide - DB2 Version 8 Program

Mehr

Auto-Deployment von Oracle Enterprise Linux. Sascha Westermann DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010

Auto-Deployment von Oracle Enterprise Linux. Sascha Westermann DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 Auto-Deployment von Oracle Enterprise Linux Sascha Westermann DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning.

Kurs. Teil 7 UNDO-Management. Universität Hannover. Agenda. Einführung. Nutzung RBS Oracle 9i Einführung Performance Tuning. Kurs Oracle 9i Performance Tuning Teil 7 UNDO-Management Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 23 Seite 1 von 23 1. 2. Nutzung des Rollback Segments 3. 4. 5. Größe von UNDO- TBS berechnen 6.

Mehr

Parallele Programmierung in SQL und PL/SQL. Peter Bekiesch Dierk Lenz DOAG 2011 Konferenz und Ausstellung 17. November 2011

Parallele Programmierung in SQL und PL/SQL. Peter Bekiesch Dierk Lenz DOAG 2011 Konferenz und Ausstellung 17. November 2011 Parallele Programmierung in SQL und PL/SQL Peter Bekiesch Dierk Lenz DOAG 2011 Konferenz und Ausstellung 17. November 2011 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit

Mehr

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen

SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen 2 SQL Sprachelemente Grundlegende Sprachelemente von SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels SQL Sprachelemente Themen des Kapitels SQL (Structured Query Language) Schemata Datentypen Im Kapitel SQL Sprachelemente

Mehr

Minimal Downtime Oracle 11g Upgrades

Minimal Downtime Oracle 11g Upgrades Minimal Downtime Oracle 11g Upgrades Martin Decker ora-solutions.net Schlüsselworte: Upgrade, Minimal Downtime, Transportable Tablespaces, Transportable Database, Transient Logical Standby, SQL Apply,

Mehr

DOAG Regionaltreffen TABLE REORG. Klaus Reimers. Leiter Beratung & Entwicklung, ORDIX AG, Paderborn

DOAG Regionaltreffen TABLE REORG. Klaus Reimers. Leiter Beratung & Entwicklung, ORDIX AG, Paderborn DOAG Regionaltreffen TABLE REORG Klaus Reimers Leiter Beratung & Entwicklung, ORDIX AG, Paderborn kr@ordix.de Agenda Reorganisationsgründe - Extents - Blockfüllgrad - Migrated Rows Workarounds - Storage

Mehr

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken Version 2.0 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis Was ist die QuickHMI-Schnittstelle

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

<Insert Picture Here> Plattformwechsel ohne Wochenendstress! Heterogene Online-Migrationen mit Oracle GoldenGate

<Insert Picture Here> Plattformwechsel ohne Wochenendstress! Heterogene Online-Migrationen mit Oracle GoldenGate Plattformwechsel ohne Wochenendstress! Heterogene Online-Migrationen mit Oracle GoldenGate Karsten Stöhr Data Integration Solutions, EMEA Agenda Online Migrationen Oracle GoldenGate

Mehr

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB GmbH Johannes Ahrends CarajanDB GmbH Was sagen die Analysten? Oracle Preisliste Was ist ein Prozessor Funktionsvergleich Hochverfügbarkeit für die Standard Edition Ein Praxisbeispiel Migration zur Standard

Mehr

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1

IT-Symposium 2004 4/20/2004. Ralf Durben. Business Unit Datenbank. ORACLE Deutschland GmbH. www.decus.de 1 Ralf Durben Business Unit Datenbank ORACLE Deutschland GmbH www.decus.de 1 Sichern heute und morgen Backup und Recovery in Oracle Database 10 g Backup und Recovery Die Datenbank muß jederzeit wiederherstellbar

Mehr

Oracle Database Appliance - Projektbericht Erfolgreiche Migration bei der make-it

Oracle Database Appliance - Projektbericht Erfolgreiche Migration bei der make-it Oracle Database Appliance - Projektbericht Erfolgreiche Migration bei der make-it Marco Mischke, 17.11.2015 DOAG 2015 Zahlen und Fakten Robotron Datenbank-Software GmbH Gründungsjahr 1990 Geschäftsform

Mehr

Metadaten oder Metainformationen sind Daten, die Informationen über Merkmale anderer Daten enthalten, aber nicht diese Daten selbst (Wikipedia)

Metadaten oder Metainformationen sind Daten, die Informationen über Merkmale anderer Daten enthalten, aber nicht diese Daten selbst (Wikipedia) Metadaten oder Metainformationen sind Daten, die Informationen über Merkmale anderer Daten enthalten, aber nicht diese Daten selbst (Wikipedia) Dr. Christian Senger Metadaten 1 Vorgehen bei ER Modellierung

Mehr

die wichtigsten Caches (SGA) sind on-the-fly änderbar.

die wichtigsten Caches (SGA) sind on-the-fly änderbar. Betrifft Autor Umgang und Verwaltung von Oracle Memory Reno Glass (Reinhold.Glass@trivadis.com) Art der Info Technische Background Info (April 2002) Quelle Aus dem NF9i -Kurs und NF9i-Techno-Circle der

Mehr

Oracle 10g Migration an einem Kundenbeispiel

Oracle 10g Migration an einem Kundenbeispiel Oracle 10g Migration an einem Kundenbeispiel Wilhelm Breßer ORDIX AG Copyright ORDIX AG Oracle 10g Migration am Kundenbeispiel 1 Ausgangssituation Große deutsche Bank Migration an 3 Standorten (Frankfurt

Mehr

Backup & Recovery. Oracle 12c New Features. Peter Jensch Principial Consultant DOAG Regionaltreffen Stuttgart. 15. Mai 2014

Backup & Recovery. Oracle 12c New Features. Peter Jensch Principial Consultant DOAG Regionaltreffen Stuttgart. 15. Mai 2014 Backup & Recovery Oracle 12c New Features Peter Jensch Principial Consultant DOAG Regionaltreffen Stuttgart BASEL BERN BRUGG LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART

Mehr

Weiterhin wurden die vorhandenen Datenbanken inventarisiert und deren Konfiguration aufgenommen. Dazu zählen:

Weiterhin wurden die vorhandenen Datenbanken inventarisiert und deren Konfiguration aufgenommen. Dazu zählen: Oracle Database Appliance Projektbericht Erfolgfreiche Migration bei der makeit Marco Mischke Robotron Datenbank Software GmbH Stuttgarter Str.29 01189 Dresden Schlüsselworte Oracle Database Appliance

Mehr

Backup und PiTR mit MySQL

Backup und PiTR mit MySQL Backup und PiTR mit MySQL DOAG Konferenz 2014 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 20 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und unabhängig:

Mehr

MySQL Backup und Restore

MySQL Backup und Restore MySQL Backup und Restore DOAG Konferenz 2013 Nürnberg Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 22 Über FromDual GmbH FromDual bietet neutral und unabhängig:

Mehr

Tipps & Tricks: März 2011. Parameter der tnsnames.ora im RAC Umfeld. 1. Parameter: Bereich: Erstellung: RAC 03/2011 SH. Letzte Überarbeitung: 11.

Tipps & Tricks: März 2011. Parameter der tnsnames.ora im RAC Umfeld. 1. Parameter: Bereich: Erstellung: RAC 03/2011 SH. Letzte Überarbeitung: 11. Tipps & Tricks: März 2011 Bereich: RAC Erstellung: 03/2011 SH Versionsinfo: 11.2 Letzte Überarbeitung: 03/2011 SH Als PDF Downloaden! Parameter der tnsnames.ora im RAC Umfeld Wird Oracle Real Application

Mehr

Die Oracle System Change Number

Die Oracle System Change Number März 2012 Seite 1 von 5 Die Oracle System Change Number die Mayas und die Arche Noah Fakt ist, dass der Maya-Kalender am 21. Dezember 2012 endet. Dass die Welt an diesem Tag untergeht, glauben die wenigsten

Mehr

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation Markus Feichtinger Power Systems Der Weg zu POWER! Agenda Motivation Lösung Beispiel Export / Import - Überblick - Migration Beispiel XenoBridge - Überblick - Migration Benefits 2 Motivation Strategisch

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Grundlagen von PL/SQL. PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren. 2.1 Übersicht. Grundelemente von PL/SQL.

Themen des Kapitels. 2 Grundlagen von PL/SQL. PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren. 2.1 Übersicht. Grundelemente von PL/SQL. 2 Grundlagen von PL/SQL Grundelemente von PL/SQL. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Grundlagen von PL/SQL Themen des Kapitels PL/SQL Blöcke Kommentare Bezeichner Variablen Operatoren Im Kapitel Grundlagen

Mehr

Daten: Gründungsjahr 1995 Schwerpunkte Oracle, VMware, Microsoft, Linux und Novell Ausschließlich zertifizierte Techniker:

Daten: Gründungsjahr 1995 Schwerpunkte Oracle, VMware, Microsoft, Linux und Novell Ausschließlich zertifizierte Techniker: ISO Datentechnik ISO Datentechnik Daten: Gründungsjahr 1995 Schwerpunkte Oracle, VMware, Microsoft, Linux und Novell Ausschließlich zertifizierte Techniker: Oracle Certified Professional, VMware Certified

Mehr

ODA Erfahrungen und Neuigkeiten

ODA Erfahrungen und Neuigkeiten ODA Erfahrungen und Neuigkeiten Dierk Lenz 25. Oktober 2017 Köln Oracle Database Appliance (ODA) Mitglied der Familie der Oracle Engineered Systems, d.h.: Hardware und Software (Betriebssystem, Datenbank)

Mehr

MIN oder MAX Bildung per B*Tree Index Hint

MIN oder MAX Bildung per B*Tree Index Hint E-Mail: rainer@lambertz-c.de Internet: http://www.lambertz-c.de MIN oder MAX Bildung per B*Tree Index Hint Zugegeben, der Trick Min- oder Maximalwerte per Index Hint zu ermitteln ist nicht neu. Gewöhnlich

Mehr

RAC News in Oracle 11g Release 2. Dierk Lenz DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010

RAC News in Oracle 11g Release 2. Dierk Lenz DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 RAC News in Oracle 11g Release 2 Dierk Lenz DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz: Burscheid

Mehr

Oracle Datenbank 11g Advanced Compression Option

Oracle Datenbank 11g Advanced Compression Option Oracle Datenbank 11g Advanced Compression Option DOAG Regionalgruppe Jena/Thüringen am 30. April 2008 Karin Patenge Oracle Deutschland GmbH karin.patenge@oracle.com Agenda Oracle

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Oracle 9i Einführung Performance Tuning

Oracle 9i Einführung Performance Tuning Kurs Oracle 9i Einführung Performance Tuning Teil 13 Cluster Timo Meyer Wintersemester 2005 / 2006 Seite 1 von 14 Seite 1 von 14 1. Anordnung von Zeilen in einer Tabelle 2. Einführung 3. Cluster 4. Typen

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

HANA Solution Manager als Einstieg

HANA Solution Manager als Einstieg Markus Stockhausen HANA Solution Manager als Einstieg Collogia Solution Day Hamburg 28.04.2016 Agenda HANA Solution Manager als Einstieg 1 Überblick 2 Techniken 3 Sizing Collogia Unternehmensberatung AG,

Mehr

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler in DEHSt-VPSMail Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1 Fehlermeldung...4 2 Fehlerbeseitigung...5

Mehr

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien

Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Aufbau einer Oracle Datenbank Tablespace, Arten von Dateien Boris Meißner 05-INDT Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften HTWK-Leipzig 05. Juni 2008 Boris Meißner (Fb IMN - HTWK-Leipzig)

Mehr

Die Idee der Recovery Area: Sie enthält bei Beschädiging der Database Area alles, was für ein erfolgreiches Recovery gebraucht wird

Die Idee der Recovery Area: Sie enthält bei Beschädiging der Database Area alles, was für ein erfolgreiches Recovery gebraucht wird Die Recovery Area: Warum ihre Verwendung empfohlen ist Uwe Hesse Oracle Deutschland Schlüsselworte Recovery Area, Recommended Practice, Backup & Recovery, Disaster Recovery, Efficiency Einleitung Obwohl

Mehr

TOAD und Performance Tuning

TOAD und Performance Tuning TOAD und Performance Tuning DOAG Regionaltreffen München / Südbayern Johannes Ahrends Herrmann & Lenz Services GmbH Agenda TOAD als Unterstützung für den DBA Performance Tuning mit TOAD Fragen & Antworten

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr