Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus"

Transkript

1 Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus

2 Inhalt Vorwort zur 2. Auflage 9 Vorwort 11 Einführung 13 1 Dauerhaftes, intensives Engagement für die Kunden Phasen und Schwerpunkte des Engagements Wertschöpfung durch Wartung SAP-Produkt- und Lösungssupport Hochwertige Lösungsoptimierung mit SAP MaxAttention Risikomanagement durch SAP MaxAttention Kontinuierliche Verbesserung durch SAP MaxAttention Kurz-Check: Ist SAP MaxAttention für Ihr Unternehmen geeignet? SAP Safeguarding SAP Safeguarding für Implementierungsprojekte SAP Safeguarding for Solution Improvement SAP Safeguarding for Upgrade Speziell angepasste SAP-Safeguarding-Services SAP Solution Management Optimization Services zur Optimierung der Systemlandschaft Services zur Performanceoptimierung Services zur Optimierung der Anwendungsintegration Services zur Optimierung des Datenvolumens Services zur Testoptimierung Service zur Optimierung der Systemadministration Optimierungsreporting und -überprüfung Erfolgreiche Supportorganisationen Aufbau und Aufgaben von Supportorganisationen Customer Competence Center (CCC) Inhalt 5

3 2.4.3 Zusammenarbeit mit den CCC-Communities SAP Empowering Support für Hochverfügbarkeitslösungen Strategien Supportmodell für Hochverfügbarkeitssysteme SAP Solution Manager Implementierung Monitoring Servicelieferung Support Desk Management von Änderungsanforderungen und Release-Wechseln SAP Community unternehmensübergreifende Zusammenarbeit und Wissensaustausch SAP Service Marketplace und Portale Zusammenspiel von SAP Solution Manager und SAP Service Marketplace Neue Prozesse durch zukünftige erweiterte Supportinfrastruktur Wartung SAP Standard Support Wartungsstrategie Reduzierung der Total Cost of Ownership Kostenstruktur und Balanced Scorecard Beitrag von SAP zur Kostenreduktion und zur Beschleunigung des ROI SAP-Lösungen im Wandel ein Beispiel RoboPros Ausgangssituation und Aktionsplan Ausgangssituation Aktionsplan Performanceoptimierung und Zusammenführung südamerikanischer Logistiksysteme SAP Solution Management Assessment SAP Business Process Performance Optimization Optimierung der SQL-Anweisungen SAP Storage Subsystem Optimization SAP Business Process Performance Optimization Optimierung der Kerngeschäftsprozesse SAP GoingLive Check und Systemkonsolidierung SAP Data Management Implementierung einer globalen Betreiberorganisation Implementierung des SAP Solution Manager Service Level Reporting Inhalt

4 4.3.3 System Monitoring Business Process Monitoring SAP-Systemadministration Neuimplementierung von Servicemanagement und Ersatzteilversorgung mit SAP R/3 und SAP CRM Implementierungsprozess SAP Safeguarding for Implementation Services zur langfristigen Absicherung des Projekterfolgs Optimierung der Systemlandschaft SAP Safeguarding für das Upgrade auf SAP R/3 Enterprise Konsolidierung der Systemlandschaft Datenbankmigration Optimierung der Supportorganisation Durchführung des SAP Operations Competence Assessment Neue Struktur der Supportorganisation Einsatz des Support Desk des SAP Solution Manager Grundlegende Struktur für künftige Service- und Supportangebote der SAP SAP IT Service & Application Management SAP Application Management Anforderungen Konzeption Erstellung Implementierung Betrieb Optimierung IT-Servicemanagement Serviceunterstützung (gemäß ITIL) Servicebereitstellung (gemäß ITIL) Betrieb (von SAP ergänzt) Verbindung zwischen SAP Application Management und IT-Servicemanagement Integration bei der Konzeption Integration bei der Erstellung und Implementierung Integration bei Betrieb und Optimierung A Solution Map des SAP Customer Services Network 271 B Quick Links für den SAP Service Marketplace und die Portale 287 Inhalt 7

5 C Glossar 291 D Der Herausgeber 297 E Danksagungen 299 Index Inhalt

6 Vorwort zur 2. Auflage Die Anforderungen an Unternehmen sind einem stetigen Wandel unterworfen, und noch immer gilt das Gebot, Kosten zu sparen ohne Qualitätseinbußen zu riskieren. Daraus resultieren immer wieder auch neue Herausforderungen für die SAP, die ihren Kunden in einem dauerhaften Engagement zur Seite steht. Konkret bedeutet dies, dass das Produktportfolio und im gleichen Zuge auch das Angebot an Services und Supportleistungen stetig optimiert werden müssen. Diese Veränderungen spiegeln sich in der zweiten Auflage dieses Buches wider: Es wurde überarbeitet und stark erweitert, um Ihnen das aktuelle Service- und Supportangebot transparent zu machen. So werden die neue Ausprägung des Premium-Services SAP MaxAttention, die Wartungsstrategie der SAP sowie der SAP Service Marketplace mit den neu geschaffenen Portalen, die Informationen spezifisch für einzelne Zielgruppen anbieten, in der neuen Auflage thematisiert. Auch die Anforderungen an kundeneigene Supportorganisationen und Customer Competence Centers einschließlich der Unterstützung, die Ihnen SAP hierzu anbietet, sind in dem vorliegenden Buch beschrieben. Natürlich hat SAP zwischenzeitlich auch neue Services, etwa für die Datenarchivierung oder die Durchführung von Tests entwickelt, die hier ebenfalls vorgestellt werden. Ein eigenes Kapitel ist dem Thema SAP IT Service & Application Management gewidmet, das sozusagen eine Ergänzung zu ITIL, dem Standard für das IT-Servicemanagement, darstellt. Ich hoffe nun, dass der Erfolg der ersten Auflage auch dieser Ausgabe zuteil wird und dass die zahlreichen an diesem Buch Beteiligten Ihnen auch diesmal praktische Hilfestellung zum effektiven und kostengünstigen Betrieb Ihrer SAP-Lösung leisten konnten. Gerhard Oswald Walldorf, St. Leon-Rot, im Juli 2004 Vorwort zur 2. Auflage 9

7 Vorwort Ein Buch über ein Softwareprodukt zu schreiben ist eine Sache. Ein Buch über eine umfassende Strategie und deren konkrete Umsetzung in der täglichen IT-Praxis zu schreiben eine andere gerade in einer Zeit, in der bestehende Erfolgsrezepte auf den Prüfstand gestellt werden und Unternehmen nach neuen Perspektiven suchen. Ich bin der festen Überzeugung, dass neben einer konsequenten Kundenorientierung die Gestaltung einer unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit und eines kontinuierlichen Wissenstransfers zu den tragenden Säulen heutiger und zukünftiger Unternehmenserfolge gehören. Dies im Rahmen einer wertschöpfenden und anhaltenden Servicebeziehung zu etablieren und zu fördern, liegt in der Natur eines umfassenden Serviceund Supportportfolios. Darin spiegelt sich auch das Bekenntnis eines wirklichen Lösungsanbieters wider, der»anwalt des Kunden«zu sein. So wie die partnerschaftliche Zusammenarbeit einen Erfolgsfaktor für Unternehmen darstellt, so prägt sie auch den Charakter und die Bedeutung des Buches, das Sie in Händen halten. Mein Dank gilt den zahlreichen, im Anhang aufgeführten Mitarbeitern, die neben ihrem Tagesgeschäft die Zeit und die Energie aufgebracht haben, die Innovationsfreudigkeit, die bedingungslose Kundenorientierung und den Pragmatismus der SAP in Verbindung mit dem Service- und Supportangebot transparent zu machen. Hervorheben möchte ich hierbei Ute Rückert-Daschakowsky, die durch ihre konzeptionelle und redaktionelle Arbeit entscheidend zum Gelingen dieses Buches beigetragen hat. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen dieses Buches und hoffe, dass die SAP Ihnen hiermit zusätzliche Perspektiven zur Bereicherung Ihres persönlichen Arbeitsumfeldes eröffnet. Denn Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel! Gerhard Oswald Mitglied des Vorstandes der SAP AG

8 Einführung SAP ist sich schon lange darüber im Klaren, dass es nicht genügt, auf wirtschaftliche Veränderungen einfach nur zu reagieren, sondern dass man gerade als Hersteller betriebswirtschaftlicher Software der künftigen Entwicklung stets einen Schritt voraus sein muss. Das trifft auch auf das Service- und Supportangebot von SAP zu, das in diesem Buch beschrieben wird. Die Texte verfolgen keinen reinen Selbstzweck, es geht vielmehr darum, dass Sie als Verantwortlicher 1 im IT-Bereich Möglichkeiten und Wege identifizieren, wie Sie Service und Support als strategisches und operatives Instrument nutzen können, um Ihre IT-Strategie umzusetzen, zu bereichern und Ihre übergeordneten Geschäftsziele positiv zu beeinflussen. Vorwissen wird nicht vorausgesetzt, da das Buch in erster Linie auf strategische Überlegungen fokussiert und nicht so sehr auf Technik. Sie werden also keine Handlungsanweisungen finden, wie etwa ein bestimmter Service im Detail durchzuführen ist. Aber Sie erfahren, wie sich Ihre Mitarbeiter das relevante Fachwissen zu Eigen machen können. Das Buch besteht aus zwei Bereichen, die einen unterschiedlichen Ansatz verfolgen: einem ausführlichen Theorieteil und einem kürzeren, deshalb aber nicht weniger wichtigen Praxisteil. Der Theorieteil umfasst die Kapitel 1 bis 3 sowie Kapitel 5 und beschreibt das komplette Service- und Supportangebot der SAP. Sie lernen die Inhalte kennen und erfahren, in welchem Fall ein Angebot für Ihr Unternehmen Sinn macht und welchen Nutzen es daraus ziehen kann. In Kapitel 1 werden die Inhalte, Phasen und Schwerpunkte des Engagements der SAP ihren Kunden gegenüber beschrieben. Kapitel 2 thematisiert den SAP-Produkt- und Lösungssupport in seinem vollen Umfang. Es wird der Premium-Service SAP MaxAttention vorgestellt, der sich in seinen beiden Ausprägungen auf das Risikomanagement für SAP-Lösungen und auf deren kontinuierliche Optimierung konzentriert. Ebenfalls sehr ausführlich werden die drei Supportprogramme der SAP dargestellt: Sie lernen das Safeguarding-Programm kennen, das dem Risikomanagement dient, das Programm SAP Solution Management Optimization, das Optimierungsservices umfasst, und das Empowering- Programm, das auf den intensiven Know-how-Transfer von SAP zum Kun- Services und Supportangebote 1 Rollenbezeichnungen beziehen sich stets auf beide Geschechter, auch wenn im Text nur die männliche Version angegeben ist. Einführung 13

9 den ausgelegt ist. Die Hauptzielgruppen von SAP Empowering sind Supportorganisationen von SAP-Kunden sowie Customer Competence Centers (CCC), deren Aufbau, Aufgaben sowie Nutzen für Unternehmen in diesem Zusammenhang ebenfalls näher beschrieben werden. Da der Support von Hochverfügbarkeitslösungen besondere Anforderungen erfüllen muss, ist ihm ein eigener Abschnitt gewidmet. In einem Kapitel über den Produkt- und Lösungssupport von SAP darf eine detaillierte Beschreibung des SAP Solution Manager nicht fehlen. Ziel dieser leistungsstarken Supportplattform ist es, Kunden während der Implementierung und des laufenden Betriebs sowie bei der Optimierung ihrer Lösung zu unterstützen. In einem weiteren Teilkapitel lernen Sie die Interaktion und das Zusammenspiel zwischen Interessenten, Kunden, der SAP und Partnern von SAP kennen. Damit die Teilnehmer solcher»communities«auch miteinander kommunizieren und die Vorteile der Zusammenarbeit mit anderen Community-Mitgliedern für das eigene Unternehmen umsetzen können, brauchen sie eine effektive Infrastruktur, wie SAP sie in Form des SAP Service Marketplace mit seinen neu geschaffenen zielgruppenspezifischen Portalen bietet. Aus Sicht der SAP-Kunden stellt die Wartung einen besonders wichtigen Faktor im Service- und Supportangebot von SAP dar. Ein Teilkapitel ist deshalb dem SAP Standard Support, der Wartungsstrategie der SAP und den drei Phasen der Wartung Mainstream-, erweiterte und kundenspezifische Wartung gewidmet. Erfahrungsberichte Die theoretischen Beschreibungen in diesem Kapitel sind angereichert mit Erfahrungsberichten von Kunden, die Services und Supportleistungen der SAP in Anspruch genommen oder den SAP Solution Manager im Einsatz haben. Darin beurteilen die Kunden aus ihrer Sicht, welchen Nutzen ihr Unternehmen aus den Services und Werkzeugen ziehen konnte. Deutlich wird durch diese Berichte vor allem eines: Die Service- und Supportangebote von SAP stehen nicht nur auf dem Papier, sondern sie sind gelebte Praxis. Kapitel 3 beantwortet die Frage, wie SAP den Kunden hilft, für ihre Softwarelösung die Total Cost of Ownership (TCO) möglichst gering zu halten und den Return on Investment (ROI) zu beschleunigen. Das Beispielunternehmen Wie Sie in Kapitel 4 sehen werden, sind die Angebote von SAP aufeinander abgestimmt und greifen ineinander. Das wird im Theorieteil des 14 Einführung

10 Buches zwar bereits angesprochen, noch deutlicher wird es aber am Beispiel eines fiktiven Unternehmens, das verschiedene komplexe Projekte in Angriff nimmt. Es werden die gegenwärtige Situation dieser Firma skizziert und auch künftige Aufgaben, so wie sie sich einem modernen Unternehmen heute typischerweise stellen. Vielleicht kennen Sie die eine oder andere Herausforderung aus eigenen Erfahrungen am Arbeitsplatz. Die einzelnen Unterkapitel beschreiben, wie das fiktive Unternehmen die Herausforderungen angeht, wobei ihm die SAP mit ihren Service- und Supportangeboten unter die Arme greift. Dargestellt sind fünf Projekte, wie sie heute in vielen Unternehmen anstehen. In der Realität wird allerdings in den seltensten Fällen eine Firma in so kurzer Zeit so viele Projekte anstoßen. Das fiktive Unternehmen fungiert somit als Aufhänger, um Ihnen Antworten auf verbreitete, aktuelle Fragen zu geben, wie zum Beispiel: Wie kann ich eine SAP-Lösung effizient und reibungslos implementieren, betreiben und kontinuierlich optimieren? Wie kann ich in diesem Zusammenhang Systeme konsolidieren und meine Supportorganisation verbessern? Solche Aufgaben werden nicht von heute auf morgen erledigt. Sie erfordern sorgfältige Vorbereitung, die effektive Zusammenarbeit aller Beteiligten und die tatkräftige Unterstützung durch erfahrene Fachleute. Die Vorteile, die sich hieraus ergeben, sprechen für sich. Wie Sie in den Projektbeschreibungen sehen werden, sind die Service- und Supportleistungen von SAP auf die Kundensituation abgestimmt und ergänzen sich gegenseitig. Das Kapitel 5 schließlich konzentriert sich auf die grundlegende Struktur für künftige Service- und Supportangebote der SAP. Hier wird das SAP IT Service & Application Management dargestellt, das auf der IT Infrastructure Library (ITIL), dem De-facto-Standard für Prozesse im Bereich des IT- Servicemanagements, basiert. Im Anhang des Buches finden Sie die Solution Map des SAP Customer Service Network, die Ihnen eine übersichtliche Aufstellung über die Service- und Supportangebote der SAP und ihrer Partner bietet, ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe kurz erklärt sind, sowie eine Liste mit Quick Links, die es Ihnen ermöglicht, zu ausgewählten Themen schnell auf die aktuellsten Informationen im SAP Service Marketplace zuzugreifen. Einführung 15

11 Unabhängig davon, ob Sie das Buch nun von Anfang bis zum Ende lesen oder sich gezielt einzelnen Kapiteln zuwenden, die Sie besonders interessieren das Buch ist so konzipiert, dass Sie in beiden Fällen nützliche Informationen und wertvolle Denkanstöße erhalten. Vielleicht ziehen Sie bei der Lektüre Parallelen zu Ihrem täglichen Arbeitsumfeld und beginnen zu hinterfragen, wie sich ein Sachverhalt, der hier beschrieben wird, in Ihrem Unternehmen gestaltet: Wie machen wir das eigentlich? Könnten wir in diesem Bereich nicht auch bei uns deutliche Verbesserungen erzielen? Gäbe es nicht auch bei uns die Möglichkeit, durch den Einsatz von Services der SAP an der Kostenschraube zu drehen? Das Buch vermittelt Ihnen hierzu Anregungen, die Sie in Ihrem Unternehmen diskutieren können. Bei weiterführenden Fragen können Sie auch jederzeit direkt mit SAP in Kontakt treten. Sie erreichen uns unter 16 Einführung

12 Bei der Implementierung dieses Produkts gilt es, einige Besonderheiten zu beachten: Die sehr großen Datenvolumina, die aus der hohen Zahl von Kundenbeziehungen resultieren, müssen zunächst aus Altsystemen migriert und im Anschluss daran performant im System verarbeitet werden. Hierbei handelt es sich nicht selten um mehrere Millionen Rechnungen, die innerhalb einer Nacht oder in kurzen Zeitfenstern am Wochenende vom System prozessiert werden müssen. Aber auch am Tag wird durch die meist sehr hohe Zahl von Anwendern, wie Mitarbeitern von Call Centern und Sachbearbeitern, eine hohe Last im System erzeugt. Weitere wichtige Aspekte sind, das Vertragskontokorrent optimal in die schon bestehende Systemlandschaft einzubinden und eine Hochverfügbarkeitslösung zu gewährleisten. Um diese Anforderungen zu erfüllen und so früh wie möglich potenzielle Risiken zu erkennen, bietet SAP ein auf das FI-CA angepasstes Safeguarding an, SAP Safeguarding for Contract Accounting. In einem ersten Schritt wird in einer Analyse beim Kunden vor Ort auf mögliche Risiken im Verlauf der Implementierung und beim Produktivstart hingewiesen, und es werden Empfehlungen zur Beseitigung dieser Risiken gegeben. Aus dieser Analyse heraus wird gemeinsam mit dem Kunden ein Serviceplan erstellt, der die reibungslose Produktivsetzung und den optimierten Betrieb der Lösung zum Ziel hat. Typische Bestandteile eines solchen Serviceplans sind Services zur Optimierung der Performance der Kerngeschäftsprozesse (SAP Business Process Performance Optimization) und zum Management der Datenvolumina (SAP Data Management). Der Kunde kann auch während des Produktivstarts Unterstützung vor Ort oder remote in Anspruch nehmen. Rückmeldungen von Kunden, die SAP Safeguarding for Contract Accounting in Anspruch genommen haben, bestätigen den hohen Nutzen dieses Services. SAP Safeguarding for Contract Accounting (FI-CA) Um die finanzbuchhalterische Abwicklung von Kundenvertragsbeziehungen zu optimieren, bietet SAP das Vertragskontokorrent-Modul (Contract Accounting, FI-CA) an. Dieses wird in erster Linie von Unternehmen aus der Versicherungs-, Versorgungs- und Telekommunikationsbranche genutzt. FI-CA- Besonderheiten Ablauf 2.3 SAP Solution Management Optimization SAP Solution Management Optimization ist ein Portfolio von Services, mit dem Sie den optimalen Betrieb Ihrer SAP-Lösung sicherstellen können während der gesamten Einsatzdauer. Anwendungs- und Systembetrieb Portfolio von Services SAP Solution Management Optimization 63

13 werden derart optimiert, dass Ihre Kerngeschäftsprozesse stets die bestmögliche Performance bringen und sich Ihre Investitionen in Software von SAP bezahlt machen. Die Services konzentrieren sich auf die Optimierung der gesamten Kundenlösung von der Leistungsfähigkeit der zentralen Geschäftsprozesse des Kunden über die Integration von Applikationen in eine heterogene Systemumgebung bis hin zum effektiven Management der Datenbestände und zur Systemadministration. Inkonsistenzen von Daten und Systemstillstände werden vermieden, und die vorhandenen Hardwareressourcen werden bestmöglich ausgenutzt. Abbildung 2.15 Beispiel: Einsatz von Optimierungsservices nach Durchführung eines Safeguarding-Checks Durch den Einsatz dieser Services sind Sie in der Lage, bereits bestehende Performanceprobleme zu beseitigen. Sie können die Services aber auch präventiv nutzen, damit potenzielle Performanceprobleme gar nicht erst aufkommen. Um feststellen zu können, an welcher Stelle in Ihrem Unternehmen die Solution-Management-Optimization-Services den größten Nutzen erbringen, empfiehlt SAP die Durchführung eines Safeguarding- Checks, zum Beispiel des SAP Solution Management Assessments. Basierend auf den Ergebnissen dieses Checks erstellt SAP eine ausführliche Liste aller Optimierungsservices, die für Ihre individuelle Situation geeignet sind. Bereiche SAP Solution Management Optimization ist auf die Optimierung folgender Bereiche Ihrer SAP-Lösung ausgerichtet: Systemlandschaft, Perfor- 64 SAP-Produkt- und Lösungssupport

14 mance, Anwendungsintegration, Datenvolumen, Tests, Systemadministration und Reporting. Umgesetzt wird dies wie folgt: Ihre Systemlandschaft wird konsolidiert; damit verbunden sind geringerer Pflegeaufwand und weniger Bedarf an Hardware. Der Betrieb Ihrer Kerngeschäftsprozesse wird unterstützt, um den Prozessfluss und die Datenkonsistenz in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten sowie unnötige und kostspielige Systemausfallzeiten zu vermeiden. Kostspielige Performanceengpässe werden beseitigt; dadurch werden eine Verkürzung der Reaktionszeiten und eine Erhöhung des Datendurchsatzes Ihrer SAP-Lösung erreicht. Zukünftige Hardwareinvestitionen werden durch optimale Ausschöpfung der bestehenden Ressourcen minimiert oder verschoben. Ein Produktivitätszuwachs bei Anwendern tritt aufgrund höherer Stabilität, Geschwindigkeit und Verfügbarkeit aller Geschäftsprozesse ein. Der Zeitaufwand für Systemwartung und Tätigkeiten, die für Upgrades, Wiederherstellung und die Anfertigung von Sicherungskopien anfallen, wird reduziert. Die Services vermitteln Know-how hinsichtlich Ihrer Kerngeschäftsprozesse und deren Auswirkungen auf den Systembetrieb und damit verbunden erreichen Sie eine höhere Stabilität Ihrer Lösung. Das automatisierte Reporting hilft einerseits, Risiken sehr früh zu erkennen und zu vermeiden und ermöglicht es andererseits, den Erfolg von Optimierungsservices zu kontrollieren. Im Detail bietet SAP die folgenden Optimierungsservices, die in den nächsten Abschnitten genauer beschrieben werden: Optimierungsservices Optimierungsbereich Systemlandschaft Performance Service System Landscape Change Consulting Organizational Structure Change Consulting SAP Conversion Services/Data Harmonization Consulting SAP Business Process Performance Optimization SAP Storage Subsystem Optimization SAP Remote Performance Optimization Tabelle 2.3 Optimierungsservices von SAP SAP Solution Management Optimization 65

15 Optimierungsbereich Integration von Applikationen Datenbestände Tests Systemadministration Automatisiertes Optimierungsreporting Service SAP Interface Management SAP Business Process Management SAP Data Management SAP Data Archiving Optimization SAP Volume Test Optimization SAP Test Management Optimization SAP System Administration SAP EarlyWatch Alert SAP EarlyWatch Check Tabelle 2.3 Optimierungsservices von SAP (Forts.) Services zur Optimierung der Systemlandschaft Ihr Unternehmen wächst und verändert sich Ihre SAP-Systemlandschaft wächst und entwickelt sich mit: Unternehmensteile werden zugekauft oder verkauft, umstrukturiert oder zu neuen Einheiten zusammengefasst. Diese Änderungen müssen dann auch in der SAP-Systemlandschaft abgebildet werden. Geschäftsprozesse, die bisher optimal funktionierten, müssen geändert oder ganz neu gestaltet werden, wenn andere Geschäftszweige oder Filialen in anderen Ländern eingebunden werden sollen oder wenn Änderungen der Marktsituation neue Best Practices erfordern. Das heißt aber auch, dass die entsprechenden Abläufe in den SAP-Systemen an die neuen Prozesse angepasst werden müssen. Zentrale Verwaltung Wenn mehrere Systeme unabhängig voneinander betrieben werden, führen die Systemverantwortlichen erforderliche Änderungen meist nur für ihr System durch, ohne sich mit den Verantwortlichen für die übrigen Systeme abzustimmen. Folge ist, dass die Systeme mit der Zeit immer weiter»auseinander laufen«. Wenn dagegen die gesamte Systemlandschaft zentral verwaltet würde und alle Objekte in der Systemlandschaft einer einheitlichen Namenskonvention folgten, könnten viele Abläufe erheblich einfacher und effektiver gestaltet werden. Früher waren die Möglichkeiten zur effektiven Gestaltung einer Systemlandschaft nicht zuletzt durch die Leistungsfähigkeit der verfügbaren Hardware begrenzt; mehrere voneinander unabhängige Systeme mussten eingerichtet werden, damit das Datenaufkommen pro System nicht zu 66 SAP-Produkt- und Lösungssupport

16 groß wurde. Dank verbesserter Technologien ist es dagegen heute oftmals möglich, solche Systeme zusammenzulegen und so die Betriebskosten deutlich zu reduzieren. SAP System Landscape Optimization (SLO) verfügt über ein Spektrum von aufeinander abgestimmten Services, mit denen Sie Ihre SAP-Systemlandschaft rasch und kostengünstig optimieren und an veränderte Anforderungen anpassen können. Dabei setzt SLO auf bewährte Kombinationen von technischen Lösungen (Tools) und betriebswirtschaftlicher Beratung und bietet Ihnen die optimale Kombination von standardisierten Prozessen und individuellen Ansätzen für Ihr Projekt. Der Projektablauf gliedert sich in der Regel in drei Phasen: Analyse der Möglichkeiten zur Optimierung der Systemlandschaft Zweck dieser Analyse ist es, die Motive für die Änderungen und das damit zusammenhängende Geschäftsumfeld zu verstehen. Empfehlung Basierend auf der Analyse führt diese Phase zu einer Bewertung der Lösungsalternativen und einem detaillierten Umsetzungskonzept. Umsetzung Die Lösung wird von einem Projektteam, bestehend aus Mitarbeitern des Kunden, gegebenenfalls von Partnern und SAP, gemeinsam umgesetzt. SAP übernimmt die Projektleitung und bietet unter Nutzung eigener Ressourcen sowie der Ressourcen und speziellen Kenntnisse von Partnern Unterstützung in allen Bereichen. Drei Projektphasen Das Serviceportfolio von SLO umfasst inbesondere die Bereiche System Landscape Change Consulting, Organizational Structure Change Consulting und SAP Conversion Services/Data Harmonization Consulting. Ergänzend werden Services zur Archivmigration und -konvertierung, Services für Währungsumstellungen sowie Services für den Bereich Repository (zum Beispiel Repository-Vergleich und Umbenennung von Repository-Objekten) angeboten. System Landscape Change Consulting System Landscape Change Consulting sorgt für einen reibungslosen Übergang von einer vorhandenen zu einer geplanten Systemlandschaft. Es fasst das gesamte erforderliche Expertenwissen in einem problemorientierten, globalen Ansatz zusammen und ermöglicht so eine flexible Reaktion auf veränderte betriebswirtschaftliche Anforderungen. Übergang zwischen Systemlandschaften SAP Solution Management Optimization 67

17 Hauptsächlich geht es dabei um größere Änderungen in produktiven Systemlandschaften, beispielsweise Systemzusammenführungen, Mandantenzusammenführungen oder System-Splits. Das Spektrum von System Landscape Change Consulting reicht jedoch von Projektmanagement bis zu technischem Expertenwissen und von IT-Strategieberatung bis zu Change Management. Änderungen an Organisationseinheiten Organizational Structure Change Consulting Wenn eine SAP-Systemlandschaft optimiert werden soll, erfordert dies nicht selten auch Änderungen an SAP-Organisationseinheiten wie Buchungskreisen und Kostenrechnungskreisen. Solche Änderungen werden jedoch auch häufig als eigenständige Projekte durchgeführt, zum Beispiel nach Unternehmensfusionen, Zukauf oder Verkauf von Unternehmensteilen, im Zusammenhang mit Umstrukturierungen in der Unternehmensorganisation oder mit dem Ziel, durch eine zentrale Kostenrechnung Einsparungen zu erzielen. Typische Projektkonstellationen sind: Kostenrechnungskreislöschung Buchungskreislöschung Kostenrechnungskreiszusammenführung Buchungskreiszusammenführung Kostenrechnungskreistrennung Konvertierungslösungen Neben den bekannten Datenübernahmelösungen bietet Ihnen SLO auch Konvertierungslösungen an, bei denen die gewünschten Änderungen direkt auf Datenbankebene vorgenommen werden, so dass sich das System nach der Änderung so gestaltet, als sei es schon immer in dem neuen Zustand gewesen. Welche Lösung für Ihr Projekt die beste ist, entscheiden Sie gemeinsam mit der SLO-Beratung auf der Grundlage einer gezielten Analyse Ihres SAP-Systems. Datenharmonisierung SAP Conversion Services/Data Harmonization Consulting SAP Conversion Services ermöglichen Datenharmonisierungen sowohl im Rahmen eines größeren Projekts zur Systemlandschaftsoptimierung als auch in eigenständigen Projekten. Der Projektablauf ist weitestgehend standardisiert, wobei bewährte Programme und Tools zum Einsatz kom- 68 SAP-Produkt- und Lösungssupport

18 men. Mithilfe der Konvertierungstechnik werden die gewünschten Datenänderungen in allen eingesetzten SAP-Applikationen direkt auf Datenbankebene vorgenommen. Derzeit sind die folgenden Conversion Services verfügbar: Kontenplanumstellung Geschäftsjahresumstellung Materialnummernumstellung Debitorenumstellung Kreditorenumstellung Währungsschlüsselumstellung Umstellung eines Kostenrechnungskreises auf»alle Währungen«Buchungskreisumbenennung Kostenrechnungskreisumbenennung Werksumbenennung Umbenennung von CO-Objekten (zum Beispiel Kostenstellen, Profitcenter) Andere vergleichbare Datenänderungen sind im Rahmen kundenindividueller Lösungen ebenfalls möglich Services zur Performanceoptimierung Eine gute Performance ist Voraussetzung für den effizienten Einsatz und für die Akzeptanz einer SAP-Lösung bei den Anwendern. Nur wenn die Antwortzeiten kurz sind, können Benutzer motiviert und effizient mit dem System arbeiten. Ein langsames System führt zu geringerer Produktivität der Anwender und löst Frustration bei ihnen aus. Im schlimmsten Fall wird der Durchsatz, der zur Bewältigung der Geschäftsprozesse erforderlich ist, nicht mehr erreicht. Mehrarbeit, Produktionsverzögerungen und finanzielle Verluste sind die Folge. Umgekehrt steigert eine systematische, proaktive Performanceoptimierung maßgeblich den Nutzen des Systems. Performance: Voraussetzung für Erfolg Wenn Ihre Kerngeschäftsprozesse Performanceprobleme aufweisen, können Sie folgende Services zur Performanceoptimierung Ihrer SAP-Lösung nutzen: SAP Solution Management Optimization 69

19 SAP Business Process Performance Optimization SAP Storage Subsystem Optimization SAP Remote Performance Optimization Diese Services werden im Folgenden kurz beschrieben. SAP Business Process Performance Optimization SAP Business Process Performance Optimization fokussiert auf die Kerngeschäftsprozesse eines Unternehmens und hat zum Ziel, deren Performance zu optimieren beziehungsweise sicherzustellen, dass sie den notwendigen Durchsatz in dem dafür vorhandenen Zeitfenster erzielen. Er setzt dabei an den Schwachstellen an, die erfahrungsgemäß am häufigsten zu Performancebeeinträchtigungen führen: teure SQL-Anweisungen Eigenentwicklungen und Modifikationen durch den Kunden ineffektiver Einsatz von SAP-Standardtransaktionen Teure SQL- Anweisungen Lang laufende SQL-Anweisungen sind eine der häufigsten Ursachen von Performanceproblemen. Sie verursachen nicht nur eine lange Laufzeit der Programme, in denen sie aufgerufen werden, sondern führen indirekt auch zu Performanceproblemen bei anderen Transaktionen. Es ist durchaus kein Einzelfall, dass einige wenige teure SQL-Anweisungen mehr als 50 Prozent der Gesamtlast auf dem Datenbankserver verursachen. Teure SQL-Anweisungen fallen durch eine hohe Anzahl von Puffer- beziehungsweise Plattenzugriffen auf, wobei die Pufferzugriffe die CPU des Datenbankservers und die Plattenzugriffe das I/O-System belasten. SAP Business Process Performance Optimization identifiziert, analysiert und optimiert teure SQL-Anweisungen, die zu Performanceproblemen im Gesamtsystem führen. Für die Identifizierung und Analyse stehen unterschiedliche Monitore wie der SQL-Trace oder die Shared SQL Area zur Verfügung. Optimierungsansätze Großes Optimierungspotenzial ist in den folgenden drei Fällen gegeben: Manche SQL-Anweisungen können dazu führen, dass sehr viele Datensätze von der Datenbank an den Applikationsserver übertragen werden. Sie können nur durch Änderungen im ABAP-Programm optimiert werden. Eine weitere Art teurer SQL-Anweisungen hat zur Folge, dass der Datenbankprozess viele Datenblöcke lesen muss, um die Datensätze 70 SAP-Produkt- und Lösungssupport

20 auf die Erfüllung der Selektionsbedingungen hin zu prüfen, obwohl nur wenige Datensätze selektiert werden. Offensichtlich wird hier eine ineffiziente Suchstrategie verwendet. Ein neuer Sekundärindex kann die Suche vereinfachen und die Laufzeit optimieren. Schließlich kann es vorkommen, dass ein geeigneter Index bereits existiert, von der Datenbank aber zur Suche nicht verwendet wird. Alle drei Fälle werden durch SAP Business Process Performance Optimization analysiert, und es wird ein entsprechender Lösungsvorschlag unterbreitet. Der Service reduziert die Datenbanklast bei gleich bleibender Systemnutzung erfahrungsgemäß um 25 Prozent und erhöht den Durchsatz Ihrer Kerngeschäftsprozesse. In Zusammenarbeit mit Ihren Programmierern und Administratoren sorgen SAP-Spezialisten durch diese Analyse dafür, dass die SQL-Anweisungen künftig weniger Ressourcen verbrauchen. Reduktion der Datenbanklast Idealerweise beginnt die Servicelieferung mit einer eintägigen Remote- Analyse. Sie erhalten als Ergebnis bereits erste Empfehlungen und stimmen gemeinsam mit dem SAP-Mitarbeiter den weiteren Umfang der erforderlichen Maßnahmen ab, die sowohl bei Ihnen vor Ort als auch remote durchgeführt werden können. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine zwei- bis dreitägige Schulung für Ihre Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu vereinbaren. Eine Optimierung teurer SQL-Anweisungen können Ihre Mitarbeiter jedoch auch als Self-Service, das heißt ohne Unterstützung durch SAP-Experten, vornehmen. Eigenentwicklungen und Modifikationen des Kunden können eine weitere wichtige Ursache von Performanceproblemen sein. Der Service SAP Business Process Performance Optimization identifiziert, analysiert und optimiert teure Programme des Kunden und unterstützt damit einen reibungslosen Betrieb seiner Kerngeschäftsprozesse. Die Analyse beginnt mit der Untersuchung der statistischen Einzelsätze des zu optimierenden Programms im SAP-System. Anhand der Resultate kann man entscheiden, ob die Performance des betreffenden Programms unter teuren Datenbankzugriffen oder unter einem hohen CPU- und Speicherkonsum leidet. Im ersten Fall fährt man mit der Analyse anhand des SQL-Trace fort, im zweiten Fall kommt ABAP-Trace oder der ABAP- Debugger zum Einsatz. Kundenprogramme Analyse Die Praxis zeigt, dass deutlich mehr als 50 Prozent aller Performanceprobleme in ABAP-Programmen durch ineffiziente Datenbankzugriffe in Kombination mit ineffizienten Programmalgorithmen bedingt sind. SAP Solution Management Optimization 71

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Migrations- und Safeguarding-Services. Christian Knappke Active Global Support SAP AG

Migrations- und Safeguarding-Services. Christian Knappke Active Global Support SAP AG Migrations- und Safeguarding-Services Christian Knappke Active Global Support SAP AG St. Leon-Rot, 13. Juni 2006 Migrations- und Safeguarding- Services Wozu Service? SAP Service Portfolio OS/DB Migration

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector 7.4 Analyse anhand der SQL-Trace 337 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector Der Code Inspector (SCI) wurde in den vorangegangenen Kapiteln immer wieder erwähnt. Er stellt ein paar nützliche Prüfungen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft!

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

Innovationsmanagement Innovationsmanagement

Innovationsmanagement Innovationsmanagement anagement Innovationsmana Ob IT, Research & Development oder Produktentwicklung: Der hohe Kosten-, Zeit- und Leistungsdruck zwingt Projektorganisationen dazu, interne und externe Abläufe immer effizienter

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

IT-Organisation Superuser und Local Support

IT-Organisation Superuser und Local Support IT-Organisation Superuser und Local Support Inhalt VORWORT... 2 DEFINITION DER VORAUSSETZUNGEN... 3 ORGANISATION... 4 DEFINITION DES SUPERUSERS... 5 KOMPETENZABGRENZUNG... 6 AUFGABEN DES SUPERUSERS...

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus

Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus Gerhard Oswald (Hrsg.) SAP Service und Support Kontinuierliche Kundenzufriedenheit im Fokus Inhalt Vorwort 9 Einführung 11 1 Services von SAP für kontinuierliche Kundenzufriedenheit 15 2 SAP Solution Management

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Das Zusammenspiel von mysap ERP, SAP NetWeaver und der ESOA

Das Zusammenspiel von mysap ERP, SAP NetWeaver und der ESOA Das Zusammenspiel von mysap ERP, SAP NetWeaver und der ESOA Erschienen in der E3 04/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Wer im Umfeld von SAP Systemlandschaften über mysap ERP 2005 spricht, landet schnell

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

File-Server-Archivierung mit inboxx file. Effizient. Skalierbar. Einfach.

File-Server-Archivierung mit inboxx file. Effizient. Skalierbar. Einfach. File-Server-Archivierung mit file. Effizient. Skalierbar. Einfach. Die Datenmengen in den Unternehmen explodieren Das Datenvolumen auf File-Servern wächst rapide. Dabei gilt aber auch hier die 80/20 Regel:

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten management consulting partners Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten MCP Die IT-Spezialisten mit Prozesswissen in der Industrie MCP GmbH www.mc-partners.at Christian Stiefsohn Juli 2014 Das Unternehmen

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Sabine Schöler, Liane Will. SAP IT Service & Application Management

Sabine Schöler, Liane Will. SAP IT Service & Application Management Sabine Schöler, Liane Will SAP IT Service & Application Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 1 ITIL... 9 2 SAP Life Cycle Framework und ITIL... 11 2.1 Motivation... 16 2.2 SAP NetWeaver als Potenzial zur Betriebsoptimierung..

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell.

Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. Human Resources: Der Weg zum rollenmodell. a B HR Excellence Seite 2. CPC Durch HR Excellence senken unsere Kunden ihre Kosten bei steigender Qualität und Zufriedenheit auf allen Seiten. Gunnar Schultze,

Mehr

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Eine große Anzahl von CRM- Projekten scheitert oder erreicht die gesetzten Ziele nicht. Die Ursachen hierfür liegen oftmals in der

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Forward thinking IT solutions

Forward thinking IT solutions Forward thinking IT solutions Erwarten Sie mehr Die heutige Informationstechnologie mit ihren Aufgabenstellungen stellt viele Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Wenn es darum geht, diese effizient

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten August 2007 Autor: Jörg Siebert Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten Oberstes Gebot bei der Migration des Hauptbuchs ist es, die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Benchmarking mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich

Benchmarking mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich Agenda 1. Ausgangssituation Seite 3 2. Nutzen des Seite 4 3. Vorgehen beim Seite 7 4. Fallbeispiel: Bogenakzidenz--Projekt Seite 11 Seite 2 1. Ausgangssituation

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte. SAP Consulting, 2014

SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte. SAP Consulting, 2014 SEA Services Scope & Effort Analyzer Quick Start für EhP-Upgrade-Projekte SAP Consulting, 2014 Agenda Überblick! Scope & Effort Analyzer: Herausforderungen in EhP-Upgrade-Projekten Scope & Effort Analyzer

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement

S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement S-ISM: Strategisches IT-Servicemanagement - IT-Services, SLAs und deren Management - Services, SLAs und deren Management müssen sich konsequent am Kunden orientieren und integriert gemanaged werden! Dr.

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES]

Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management NOW YOU KNOW [ONTOS TM WHITE PAPER SERIES] NOW YOU KNOW [ SERIES] Business Intelligence Mehr Wissen und Transparenz für smartes Unternehmens- Management [YVES BRENNWALD, ONTOS INTERNATIONAL AG] 001 Potential ontologiebasierter Wissens- Lösungen

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

TECHNOLOGY SOLUTIONS. Anwendungsentwicklung und Front-End-Technologien im SAP-Umfeld. Solutions

TECHNOLOGY SOLUTIONS. Anwendungsentwicklung und Front-End-Technologien im SAP-Umfeld. Solutions TECHNOLOGY SOLUTIONS Anwendungsentwicklung und Front-End-Technologien im SAP-Umfeld DE Solutions MAINTENANCE SOLUTIONS TECHNOLOGY SOLUTIONS Orianda [roman., urspr. Oreanda] s Siedlung am Südufer der Krim.

Mehr

AT Automation Systems

AT Automation Systems AT Automation Systems Die Premium Software Lösung für anspruchsvollste Warehouse- und Distributionssysteme AT Automation Systems White-Paper Seite 1 Wir wissen dass die Anforderungen an leistungsfähige

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen

SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen im Überblick SAP HANA Enterprise Cloud Herausforderungen SAP HANA Enterprise Cloud die Cloud für agile Echtzeit- Unternehmen In Echtzeit zum Echtzeit-Unternehmen In Echtzeit zum Echtzeit-Unternehmen Möchten

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7.

Customer COE Best Practices Change Control Management. Topic. Kundenempfehlung: Change Request Management mit SAP Solution Manager 7. Topic Der SAP Solution Manager bietet ein Portfolio von Werkzeugen, Inhalten und Services, die die Implementierung und Anwendung individueller SAP- Unternehmensapplikationen begleiten und erleichtern.

Mehr

T-Systems. Managed business flexibility.

T-Systems. Managed business flexibility. T-Systems. Managed business flexibility. = Der Wettbewerb wird härter. Werden Sie flexibler! = Im globalen Business wird das Klima rauer. Wer vorn bleiben will, muss jederzeit den Kurs ändern können. Dies

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren Pressemitteilung Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren 21. Januar 2008, sieber&partners, Norman Briner 1 Vorwort Die bessere Nutzung und Auswertung

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

Unsere Leidenschaft. Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff. Supply Chains never sleep

Unsere Leidenschaft. Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff. Supply Chains never sleep Unsere Leidenschaft Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff Supply Chains never sleep - 1 - ILOCS bietet Software, Trainings und Lösungen

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten 1 ITpreneurship Beratungsangebot für eine unternehmerisch-wirtschaftliche IT-Optimierung In fast allen Unternehmen hat die

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT: RFP, ADE DANK FLEXIBLEN SAAS-LÖSUNGEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT: RFP, ADE DANK FLEXIBLEN SAAS-LÖSUNGEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT: RFP, ADE DANK FLEXIBLEN SAAS-LÖSUNGEN White Paper Frühling 2015 Relex Autor: Dr. Mikko Kärkkäinen Geschäftsführer RELEX Oy Kontakt: Dr. Timo Ala-Risku Geschäftsführer RELEX Solutions

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen

WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN. Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen WIR SCHAFFEN LÖSUNGEN Die optimale Kombination aus Produkt und Expertise für die Administration Ihrer Kapitalanlagen Manfred Beckers über FACT» Die FACT stellt als Consulting- und Softwareanbieter seit

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME

BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME REALTECH SYSTEM ASSESSMENT FÜR SAP BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME BEURTEILEN SIE DIE TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT IHRER SAP-SYSTEME REALTECH SYSTEM ASSESSMENT FÜR SAP

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support FOTO Titel des E-Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Andreas

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand

CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand CIBER togo schnell schnell effizient günstig schnell effizient günstig effizient günstig CIBER togo die bedarfsgerechte SAP-Lösung für den Mittelstand Was erwarten mittelständische Unternehmen von der

Mehr

ND.Zip & Notes/Domino 6

ND.Zip & Notes/Domino 6 ND.Zip for Notes Version 1.1 ND.Zip & Notes/Domino 6 Stand: 9.5.2003 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 ND.Zip: ein Muss auch für Notes/Domino 6! 3 LZ1 erzielt keinen Mehrwert, 4 Sofortiger und

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr