Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland"

Transkript

1 Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Bernd Fitzenberger a,b a: Universität Freiburg, b: ZEW Basierend auf *Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013, BMBF und *Up or Out: Research Incentives and Career Prospects of Postdocs in Germany, German Economic Review, Mai 2014 (gemeinsame Arbeit mit U. Schulze).

2 Struktur Postdocs und Karriereaussichten - Lage und Probleme? Statistische Fakten - BuWiN 2013 GER-Studie Up or Out gemeinsam mit U. Schulze Hintergrund der Studie Erhebung der Daten Empirische Ergebnisse Schlußfolgerungen Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 2 / 28

3 Postdocs und Karriereaussichten - Lage und Probleme? Promotion in Deutschland karrierefördernd ausserhalb der Wissenschaft Vergleichsweise wenige Professuren mit Lebensanstellung (Tenure) Up or Out? Akademische Karriere oder Ausstieg Riskante Karrierentscheidung und hohe Abbruchquoten in der Postdocphase Postdoc-Phase im Umbruch Habilitation als Auslaufmodell? Juniorprofessur (ohne/mit Tenure Track) Wenige Dauerstellen unterhalb der Professuren / wenige offene Professorenstellen, insbesondere in kleinen Fächern ein extrem illiquider Arbeitsmarkt Postdocs arbeiten zu wenig selbständig; starke Anbindung an Lehrstuhlinhaber. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 3 / 28

4 ... Lage und Probleme? Hohes Alter bei der Berufung zum Professor. Unterfinanzierung der deutschen Hochschulen / Verbesserung der Forschungsbedingungen Prekäre Beschäftigungsbedingungen in karriererelevanter Alterphase? Vereinbarkeit Wissenschaft/Familie Geschlechtergerechte Organisation des Hochschulystems (dual Careers?) Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013, BMBF Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 4 / 28

5 Erwerbstätigenquote von Promovierten im Vergleich Quelle: Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013, BMBF [BuWiN2013] Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 5 / 28

6 Berufe (Fächer)... Quelle: BuWiN2013 [Mikrozensus]. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 6 / 28

7 Nettoeinkommen der 35- bis 45-Jährigen Quelle: BuWiN2013. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 7 / 28

8 Bruttojahreseinkommen 10 Jahre nach Studienabschluss Quelle: BuWiN2013. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 8 / 28

9 Verbleib in der Wissenschaft... Quelle: BuWiN2013. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 9 / 28

10 BuWiN Bericht wird einmal in Legislaturperiode vorgelegt. Bund nur teilweise zuständig, Datenlage sehr schwierig! Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 10 / 28

11 Postdocs an Forschungseinrichtungen in Deutschland Wie ist die Stimmung des akademischen Nachwuchses? Was sagen die Postdocs über ihre Karriereaussichten, Arbeitsbedingungen, Forschungsmotivation? Studie: Fitzenberger, B. und U. Schulze (2104). Up or Out: Research Incentives and Career Prospects of Postdocs in Germany, German Economic Review. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 11 / 28

12 Die Umfrage war Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 12 / 28

13 Karriereverläufe - Up or out? Postdoc Akademische Karriere Professor (W2/W3) Promotion Ausstieg: keine akademische Karriere Ausstieg: keine akademische Karriere Keine akademische Karriere Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 13 / 28

14 Universitätsreformen in den 2000ern Ziel: Attraktivität der akademischen Karriere erhöhen 1 Einführung der Juniorprofessur 2 Neues Gehaltssystem: flexible und leistungsorientierte Bezahlung 3 Wandel der Doktorandenausbildung hin zu mehr Graduiertenschulen und strukturierten Doktorandenprogrammen. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 14 / 28

15 Andere Studien Stellen an deutschen Universitäten sind weniger attraktiv und weniger wettbewerbsfähig als Jobs außerhalb der Universität und anderen Forschungspositionen. (Bulmahn, 2001; Enders and Bornmann, 2002; Burkhardt, 2011). Die Karriereaussichten für deutsche Postdocs sind unsicherer als bei einem festgelegtem tenure-track System (wie zum Bsp. in den USA). (Bareither, 2008; Buchholz et al., 2009; Bulmahn, 2001; Janson et al., 2007) Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 15 / 28

16 Online Umfrage im Jahr Postdocs an deutschen Universitäten erfasst (Vollerhebung) VWL, BWL, Sozialwissenschaften, Soziologie 546 Postdocs nahmen an der Umfrage teil 1. Fragenblock: Aktuelle Position, akademischer Hintergrund, Karriereaussichten, Beurteilung der allgemeinen Situation an deutschen Universitäten 2. Fragenblock: Persönliche Charakteristika Postdocs sind im Durchschnitt 38 Jahre alt Durchschnittlich 5,6 Jahre nach der Promotion Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 16 / 28

17 Deskriptive Statistiken Variable Anteil Männer 66% Doktorandenprogramm 12% BWL 32% VWL 26% Soziologie/Sozialwissenschaften 24% Wirtschaftsinformatik/Wirtschaftsingenieurwesen, anderes 18% Juniorprofessor 9% Wissenschaftlicher Mitarbeiter 48% Habilitand 42% Dozent 14% Konferenzteilnahme 84% Publikation(en) 58% Drittmittelprojekte 54% Forschungsaufenthalte 29% Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 17 / 28

18 Forschungsmotivation Wie ist Ihre Motivation in Ihrem gegenwärtigen Job exzellente wissenschaftliche Forschung zu betreiben? 31% 22% 25% 14% 8% Sehr hoch Eher hoch Mittel Eher niedrig Sehr niedrig Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 18 / 28

19 Cluster-Analyse: Drei Cluster Motivierte Optimisten... eher strukturiertes Doktorandenprogramm als Lehrstuhlpromotion... eher aus der BWL... eher männlich... eher jünger Zuversichtliche Nachwuchswissenschaftler Frustrierte Pessimisten Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 19 / 28

20 Charakterisierung nach Einschätzungen Typ Strong research incentives Good outside prospects in five years Good academic prospects Choose academic job again Frustrierte Pessimisten Motivierte Optimisten Zuversichtliche Nachwuchswissenschaftler Gesamt Academic job in five years Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 20 / 28

21 Was beeinflusst die Forschungsmotivation? Karriereaussichten außerhalb der Universität haben keinen Einfluss auf die Forschungsmotivation. Ortswechsel tut gut: Postdocs die nach ihrem PhD an der gleichen Uni bleiben, sind weniger motiviert. Anreize sind wichtig: Postdocs, die ihre Karrierechancen an der Universität positiv einschätzen, sind motivierter. Wettbewerb treibt an: Posdocs sind motivierter, je härter sie den Wettbewerb an der Universität einschätzen. Doktorandenausbildung: Absolventen eines Doktorandenprogramms zeigen eine höhere Forschungsmotivation. (Positive Selektion?) Verlass auf Netzwerke: Postdocs, die Netzwerken für eine wissenschaftliche Karriere einen hohen Stellenwert beimessen, sind weniger motivert. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 21 / 28

22 Bedeutung von Netzwerken 25% der Postdocs denken, dass Netzwerke wichtiger für die Karriere sind als die Forschungsleistung. Netzwerke sind in BWL, Soziologie und Sozialwissenschaften wichtiger als in der VWL. Postdocs, die an die Bedeutung von Netzwerken glauben, schätzen ihre akademischen Karrierechancen als schlechter ein. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 22 / 28

23 Karriereaussichten akademische Karriere... Wie schätzen Sie Ihre Chancen für eine erfolgreiche akademische Karriere ein? 39% 28% 20% 9% 6% Sehr gut Eher gut Mittel Eher schlecht Sehr schlecht 78% denken, dass viele Nachwuchswissenschaftler die deutschen Universitäten aufgrund der unsicheren Karriereaussichten verlassen. 60% schätzen eine akademische Karriere als riskanter als eine nicht-akademische Karriere ein. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 23 / 28

24 Beschäftigungssausichten außerhalb der Universität heute... Wie schätzen Sie aktuell Ihre Beschäftigunschancen außerhalb der Universität ein? 35% 28% 14% 17% Sehr gut Eher gut Mittel Eher schlecht Sehr schlecht 6% 40% der Postdocs machen angewandte Forschung um ihre Karrierechancen außerhalb zu erhöhen. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 24 / 28

25 ... in 5 Jahren Wie schätzen Sie Ihre Beschäftigungschancen außerhalb der Universität in 5 Jahren ein, wenn Sie bis dahin an der Universität arbeiten? 29% 32% 17% 18% 4% Sehr gut Eher gut Mittel Eher schlecht Sehr schlecht Postdocs, die Netzwerke für die akadem. Karriere wichtiger als die Forschungsleistung halten, machen eher angewandte Forschung. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 25 / 28

26 Gruppenunterschiede Fächer BWLer schätzen ihre Karriereaussichten außerhalb der Universität am besten, Soziologen/Sozialwissenschaftler am schlechtesten ein. Geschlecht Frauen zeigen eine höhere Forschungsmotivation; insgesamt geringe geschlechtspezifische Unterschiede. Alter Mit zunehmendem Alter sinkt die Forschungsmotivation. Jüngere Postdocs schätzen ihre Karriereaussichten außerhalb der Universität besser ein. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 26 / 28

27 Reformen und Systemveränderungen Absolventen eines Doktorandenprogramms haben eine höhere Forschungsmotivation als andere Postdocs und schätzen ihre Karriereaussichten innerhalb und außerhalb der Universität besser ein. Juniorprofessoren haben eine hohe Forschungsmotivation und schätzen ihre akademischen Karrierechancen sehr gut ein. Nur 29% der Postdocs denken, dass die Reformen ihre Motivation positiv beeinflusst haben. 61% der Postdocs sind der Meinung, dass die fehlende tenure-track Option ein Fehler bei der Einführung der Juniorprofessuren war. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 27 / 28

28 Schlußfolgerungen Mehr als 50% der Posdocs schätzen ihre akademischen Karrerierechancen als nicht gut ein. Nur 53% der Postdocs zeigen eine hohe Forschungsmotivation. Juniorprofessoren zeigen die größte Forschungsmotivation. Ein Doktorandenprogramm motiviert mehr als eine Lehrstuhl-Promotion. Postdocs mit Kindern schätzen ihre Karrierechancen an der Universität schlechter ein. Fitzenberger Forschungsmotivation und Karriereaussichten von Postdocs in Deutschland 28 / 28

Akademische Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Fragebogen für Universitäten und Forschungseinrichtungen

Akademische Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Fragebogen für Universitäten und Forschungseinrichtungen Persönlicher Zugangscode: Bitte schicken Sie den ausgefüllten Fragebogen möglichst umgehend zurück an: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. Hauptstadtbüro Pariser Platz 6 10117 Berlin Bei

Mehr

Was lehrt die Hochschulforschung? Akademische Karrieren in Österreich aus vergleichender Perspektive. Hans Pechar Universität Klagenfurt

Was lehrt die Hochschulforschung? Akademische Karrieren in Österreich aus vergleichender Perspektive. Hans Pechar Universität Klagenfurt Was lehrt die Hochschulforschung? Akademische Karrieren in Österreich aus vergleichender Perspektive Hans Pechar Universität Klagenfurt Fragestellung Umbrüche im letzten Jahrzehnt Interpretation und Bewertung

Mehr

Akademische Personalentwicklung

Akademische Personalentwicklung Akademische Personalentwicklung Herausforderungen und Chancen für FHs/HAWs Prof. Dr. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs Inhalt Ausgangssituation Personalentwicklungskonzepte

Mehr

Orientierungsrahmen für die Postdoc-Phase und neue akademische Karrierewege Positionen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Orientierungsrahmen für die Postdoc-Phase und neue akademische Karrierewege Positionen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hochschule und Forschung // GEW OLDENBURG, 23. FEBRUAR 2015 // Orientierungsrahmen für die Postdoc-Phase und neue akademische Karrierewege Positionen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Dr.

Mehr

Auf dem Weg zu einem Lehrstuhl wo krankt unser System?

Auf dem Weg zu einem Lehrstuhl wo krankt unser System? Auf dem Weg zu einem Lehrstuhl wo krankt unser System? Tagung: Forschungsstandort Schweiz: Verheizen wir unsere jungen Talente? Zentrum Paul Klee, Bern 10. November 2014 Deni Subasic Young Scientist Network

Mehr

Speziell für die Juniorprofessur gelten nach Gesetzestext in Verbindung mit der Gesetzesbegründung

Speziell für die Juniorprofessur gelten nach Gesetzestext in Verbindung mit der Gesetzesbegründung Empfehlungen der Gesellschaft Deutscher Chemiker und des Fonds der Chemischen Industrie an die Fachbereiche Chemie und Hochschulverwaltungen zum Umgang mit der Juniorprofessur 1. Rechtslage Die aktuelle

Mehr

Hasard oder Laufbahn Akademische Personalstrukturen im internationalen Vergleich

Hasard oder Laufbahn Akademische Personalstrukturen im internationalen Vergleich Hasard oder Laufbahn Akademische Personalstrukturen im internationalen Vergleich Dr. Karin Zimmermann Inhalt Personalstrukturen an Universitäten Deutschland im internationalen Vergleich Alleinstellungsmerkmale

Mehr

Akademische Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Fragebogen für die Universität

Akademische Personalentwicklung für den wissenschaftlichen Nachwuchs Fragebogen für die Universität Bitte schicken Sie den ausgefüllten Fragebogen möglichst umgehend zurück an: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.v. Pariser Platz 6 Bei Rückfragen können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden:

Mehr

Die Juniorprofessur Teil 1 Vergleichende Analyse zu Karrierewegen von ehemaligen Juniorprofessor(inn)en

Die Juniorprofessur Teil 1 Vergleichende Analyse zu Karrierewegen von ehemaligen Juniorprofessor(inn)en Die Juniorprofessur Teil 1 Vergleichende Analyse zu Karrierewegen von ehemaligen Juniorprofessor(inn)en Dr. Sigrun Nickel 6. Symposium der DGJ Bonn, 07.10. 2013 Agenda 2 1. Hintergrundinformationen zu

Mehr

Familienfreundlichkeit aus Sicht von Hochschulen und wissenschaftlichem Nachwuchs

Familienfreundlichkeit aus Sicht von Hochschulen und wissenschaftlichem Nachwuchs Familienfreundlichkeit aus Sicht von Hochschulen und wissenschaftlichem Nachwuchs Analysen zur Vereinbarkeit von Wissenschaft und Familie Mainz, 15. September 2016 Thorben Sembritzki & Ramona Schürmann

Mehr

Reinhard Kreckel (Hrsg.) Zwischen Promotion und Professur

Reinhard Kreckel (Hrsg.) Zwischen Promotion und Professur Reinhard Kreckel (Hrsg.) Zwischen Promotion und Professur Das wissenschaftliche Personal in Deutschland im Vergleich mit Frankreich, Großbritannien, USA, Schweden, den Niederlanden, Österreich und der

Mehr

Karriereplanung gewusst wie! Rollen Sie den roten Teppich für sich aus

Karriereplanung gewusst wie! Rollen Sie den roten Teppich für sich aus Karriereplanung gewusst wie! Rollen Sie den roten Teppich für sich aus Doktorhut alles gut Universität Bonn 19. Mai 2016 Karriereberaterin Gute Nachrichten für Sie Sie gehören zu den begehrtesten Nachwuchskräften

Mehr

Job-Trauma oder Traumjob?

Job-Trauma oder Traumjob? www.gew.de Job-Trauma oder Traumjob? Zeitverträge in der Wissenschaft Dr. Andreas Keller andreas.keller@gew.de Berlin, 1. Oktober 2014 Gliederung 1. Job-Trauma Hire and Fire in der Wissenschaft 2. Traumjob

Mehr

FOM-Umfrage für Studierende

FOM-Umfrage für Studierende FOM-Umfrage für Studierende Was tun Sie für Ihre Rente? Job, Karriere und Altersvorsorge FOM Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Prof. Dr. Thomas Heupel KCS KompetenzCentrum

Mehr

Dr. Dieter Grühn: Praktika als Chance zur Integration

Dr. Dieter Grühn: Praktika als Chance zur Integration Dr. Dieter Grühn: Vortrag am 22. März 2007 für die Fachtagung Unsicherheit und Armut trotz Arbeit Prekäre Beschäftigung und gewerkschaftliche Alternativen Workshop V. Akademische Prekarisierung (Praktika

Mehr

Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten

Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten Leitlinien für attraktive Beschäftigungsverhältnisse an TU9-Universitäten Berlin, 8. Mai 2015 I. Intention: 1. Die Universitäten der TU9 sehen es als ihre Verantwortung, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

Mehr

* Wird nach Vorliegen der lektorierten Druckfassung durch diese ersetzt.

* Wird nach Vorliegen der lektorierten Druckfassung durch diese ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache 17/4423 17. Wahlperiode 18. 01. 2011 Antrag der Abgeordneten Dr. Petra Sitte, Agnes Alpers, Nicole Gohlke, Dr. Rosemarie Hein, Dr. Lukrezia Jochimsen und der Fraktion DIE

Mehr

Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln

Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln Betreuung der internationalen DoktorandInnen an der Universität zu Köln Daniela Simut-Perent Folie: 1 Übersicht Universität/ Betreuung der DoktorandInnen im IO Kooperationen/ Netzwerke Austausch und Diskussion

Mehr

Karriereperspektiven für Postdocs Die Ressortforschungseinrichtungen des Bundes

Karriereperspektiven für Postdocs Die Ressortforschungseinrichtungen des Bundes Karriereperspektiven für Postdocs Die Ressortforschungseinrichtungen des Bundes Der Weg zum Postdoc Arbeitsmöglichkeiten für Postdocs Karriere in Wirtschaft oder Akademie? Postdoc in der Wirtschaft Postdoc

Mehr

DOCH. KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT.

DOCH. KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT. DOCH. Bei Fraunhofer ist genau

Mehr

Der Konstanzer Kodex für WissenschaftlerInnen zwischen Promotion und Professur

Der Konstanzer Kodex für WissenschaftlerInnen zwischen Promotion und Professur Der Konstanzer Kodex für WissenschaftlerInnen zwischen Promotion und Professur Dr. Bettina Duval CHE Forum PE(rsonalentwicklung) für Postdocs Kassel, 02.02.2016 Konstanzer Kodex für Wissenschaftlerinnen

Mehr

Personalentwicklung für Promovierende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Personalentwicklung für Promovierende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Personalentwicklung für Promovierende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz PD Dr. Manfred Herzer Zentrum für Qualitätssicherung und entwicklung Johannes Gutenberg-Universität Mainz Übersicht 1.

Mehr

Professor ist Professor

Professor ist Professor Professor ist Professor Der wissenschaftliche Nachwuchs in den USA und in Deutschland am Beispiel der Ökonomik Von Rüdiger Bachmann 12 Vorbemerkungen Die folgenden Betrachtungen werden sich auf die Frage

Mehr

Workshop [Session 1]

Workshop [Session 1] Workshop [Session 1] 1.1 Von der Idee zur Ausgründung, TUM Entrepreneurship & Max-Planck- Innovation In einer Podiumsdiskussion werden vier Unternehmer von Ausgründungen aus der Max- Planck-Gesellschaft

Mehr

Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Bedeutung von Tenure Track 2. Für Nachwuchswissenschaftler Verlässliche

Mehr

KMU-Netzwerk der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG)

KMU-Netzwerk der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG) KMU-Netzwerk der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften (GGG) GGG Göttinger Graduiertenschule für Gesellschaftswissenschaften Graduiertenschule für Doktoranden nach dem Diplom/Master Größte

Mehr

COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm für den promovierten wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Familienphase

COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm für den promovierten wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Familienphase COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm für den promovierten wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Familienphase Beteiligungsregelungen Förderziel und Zielgruppe: Das COMEBACK-Wiedereinstiegsprogramm richtet

Mehr

Karriereentwicklung: Was benötigen Frauen? Was erwarten Unternehmen?

Karriereentwicklung: Was benötigen Frauen? Was erwarten Unternehmen? VDE-MINT Studentinnen Karriereentwicklung: Was benötigen Frauen? Was erwarten Unternehmen? Franziska Schömbs 23.11.2010 / 1 Frauen in MINT-Berufen: Chancen für Standort und Karriere Die Bedeutung der Elektro-

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 17/13670. Unterrichtung. 17. Wahlperiode 30. 05. 2013. durch die Bundesregierung

Deutscher Bundestag Drucksache 17/13670. Unterrichtung. 17. Wahlperiode 30. 05. 2013. durch die Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/13670 17. Wahlperiode 30. 05. 2013 Unterrichtung durch die Bundesregierung Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013 Inhaltsübersicht Seite Stellungnahme der Bundesregierung...

Mehr

an der Leibniz Universität Hannover Karriereperspektiven in der Wirtschaft nach der Promotion

an der Leibniz Universität Hannover Karriereperspektiven in der Wirtschaft nach der Promotion CHE-Forum 2016 PE(rsonalentwicklung) für Postdocs Kassel, 02.02.2016 an der Leibniz Universität Hannover Karriereperspektiven in der Wirtschaft nach der Promotion Prof. Dr. Joachim Escher Dr. Nadine Pippel

Mehr

Die Juniorprofessur als Instrument zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die Juniorprofessur als Instrument zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Der Vizepräsident für Forschung Die Juniorprofessur als Instrument zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Ergebnisse einer Umfrage unter den Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren der Humboldt-Universität

Mehr

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt

Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechologie z. Hd. Herrn Dr. Volker Heinrich Rheinstraße 75 64295 Darmstadt Interessiert? Aktuelle Stellenangebote des Fraunhofer SIT finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik»Jobs und Karriere«. Bewerben können Sie sich online über unser Karriereportal auf unserer

Mehr

DCIS an der ETH Zürich. Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese Köln, 7./8. November 2013

DCIS an der ETH Zürich. Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese Köln, 7./8. November 2013 DCIS an der ETH Zürich Gleichstellung, Dual Career und Bestenauslese Köln, 7./8. November 2013 ETH Zürich Facts and Figures (2012) STEM Universität fachliche Homogenität 445 ProfessorInnen (plus 5% gvj),

Mehr

Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten. Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology

Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten. Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology Workshop: Erfolgreich Nachwuchsgruppen beantragen, aufbauen und leiten Ilona Grunwald Kadow Max-Planck Institute of Neurobiology Meine Geschichte PhD am EMBL in Heidelberg Postdoc an der UCLA, Los Angeles

Mehr

Personalmanagement für den akademischen Nachwuchs

Personalmanagement für den akademischen Nachwuchs Personalmanagement für den akademischen Nachwuchs Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 15. Februar 2006, RWE AG in Essen Dr. Cuno Künzler Personal- und Organisationsentwicklung der ETH Zürich

Mehr

Arbeiten trotz Rente

Arbeiten trotz Rente Lehrstuhl VWL III, insb. Finanzwissenschaft Prof. Ulrich Arbeiten trotz Rente Warum bleiben Menschen im Ruhestand erwerbstätig? Universität Bayreuth Pressekonferenz des Deutschen Instituts für Altersvorsorge

Mehr

Situation und Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses. in Deutschland. Marc Kaulisch Leipzig

Situation und Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses. in Deutschland. Marc Kaulisch Leipzig Situation und Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland Marc Kaulisch Leipzig Gliederung Karriere nach der Promotion Wissenschaftliche Karrieren in Deutschland und ihre Besonderheiten

Mehr

PE für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dr. Jutta Fedrowitz 26. Februar 2007

PE für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dr. Jutta Fedrowitz 26. Februar 2007 PE für den wissenschaftlichen Nachwuchs Dr. Jutta Fedrowitz 26. Februar 2007 Ausgangspunkte des CHE für den Workshop Was brauchen Wissenschaftler/innen an Hochschulen außer wissenschaftlicher Kompetenz?

Mehr

Facility Management: Spannende Studienwelten. Prof. Dr. Klaus Homann, DHBW Stuttgart

Facility Management: Spannende Studienwelten. Prof. Dr. Klaus Homann, DHBW Stuttgart Facility Management: Spannende Studienwelten Prof. Dr. Klaus Homann, DHBW Stuttgart (An)Spannung! Das Imageproblem Die landläufige (tradierte) Fehlinterpretation: Facility Management ist das technische,

Mehr

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Berufsbild Juniorprofessor. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Berufsbild Juniorprofessor. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur Deutsche Gesellschaft Berufsbild Juniorprofessor Stefan Stieglitz Agenda Vorstellung Hintergrund Vor- und Nachteile Eigene Erfahrungen Diskussion 3 die Gesellschaft Verband für alle Juniorprofessorinnen

Mehr

Deckungslücken in der Alterssicherung

Deckungslücken in der Alterssicherung Deckungslücken in der Alterssicherung Christina Benita Wilke Mannheimer Forschungsinstitut Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA) Vorläufige Projektergebnisse Bitte nicht ohne Zustimmung der Autorin

Mehr

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1 1 Forschungsförderung für Promovierende und Postdocs Stipendien Projekte Forschungsfonds der Universität Recherchemöglichkeiten 2 Wissenschaftliche Karriereförderung der DFG Quelle: http://www.dfg.de/foerderung/wissenschaftliche_karriere/

Mehr

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Präsentation zur Podiumsdiskussion Zukunftsplanung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008 1 Gliederung Aufbau der Fakultät Vision und Leitbild

Mehr

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL.

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL. Profil Coach & Trainerin im Wissenschaftsbereich Dr. rer. nat. Julia Lindenmair Dr. Julia Lindenmair arbeitet seit 2006 als selbständige professionelle Trainerin und Coach für Nachwuchs- und Führungskräfte

Mehr

Hochschulmarketing DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9

Hochschulmarketing DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9 DIE INTERNATIONALE HOCHSCHULE Hochschulmarketing EIN HANDBUCH FÜR POLITIK UND PRAXIS BAND 9 ^ A A ^k Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service 2 13 Inhalt Grußworte Dr. Annette

Mehr

Begrüßungsrede. des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel.

Begrüßungsrede. des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel. Begrüßungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel anlässlich der Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2008 am 2. Juni 2008 in Berlin

Mehr

Hochschuldienstrechtsreform Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hochschuldienstrechtsreform Antworten auf häufig gestellte Fragen FAQ20.doc (Stand: 21.12.2001) Hochschuldienstrechtsreform Antworten auf häufig gestellte Fragen Allgemeine Fragen... 3 1. Wann kommt die Dienstrechtsreform an deutschen Hochschulen?... 3 2. Auf welchen

Mehr

Das Humboldt-Ranking. Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen

Das Humboldt-Ranking. Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen Das Humboldt- Wer eine Rangliste der besten Forschungseinrichtungen in Deutschland aufstellen will, steht vor einer schwierigen Frage: Welche Indikatoren sind geeignet, die wissenschaftliche Qualität und

Mehr

Technische Universität München WEGE & STRATEGIEN FÜR ZWEI

Technische Universität München WEGE & STRATEGIEN FÜR ZWEI WEGE & STRATEGIEN FÜR ZWEI ZURÜCK ALS DOPPELKARRIEREPAAR Workshop 10. GAIN-Jahrestagung in Boston, 11.09.2010 STANDING DUAL CAREER SERVICES 2010 Antwort auf vielfältige Herausforderungen im Personalmanagement

Mehr

Autonomer, aber weiter unsicher

Autonomer, aber weiter unsicher Gülker S: Autonomer, aber weiter unsicher 84 ARBEITSBERICHT Autonomer, aber weiter unsicher Neue Führungspositionen haben das Karrieresystem in der deutschen Wissenschaft nur wenig verändert Silke Gülker

Mehr

7. Continental-Studentenumfrage 2010. Auszug aus der Studie

7. Continental-Studentenumfrage 2010. Auszug aus der Studie 7. Continental-Studentenumfrage 2010 Auszug aus der Studie Tabelle T2.1 (T1.1 09/ F1 09): Arbeiten im Ausland Bei Umfragen stehen bei StudentInnen solche Unternehmen als potentielle Arbeitgeber hoch im

Mehr

Berufstätigkeit und Studium: Was sind Erfolgsfaktoren, was sind Probleme?

Berufstätigkeit und Studium: Was sind Erfolgsfaktoren, was sind Probleme? Berufstätigkeit und Studium: Was sind Erfolgsfaktoren, was sind Probleme? Erfolgreich Studium und Beruf vereinbaren. Wie geht das? 13.4.2016, Universität Linz Martin Unger (unger@ihs.ac.at) 1. Im Studium

Mehr

Ingenieurumfrage 2012. Ergebnisse

Ingenieurumfrage 2012. Ergebnisse Ingenieurumfrage 2012 Ergebnisse Validität Für diese Umfrage wurden 243 Unternehmen angeschrieben, 91 Unternehmen haben bei dieser Umfrage mitgewirkt, das entspricht einer Rücklaufquote von 37,4 %. Die

Mehr

Studienreform und Soziale Selektion 0

Studienreform und Soziale Selektion 0 Studienreform und soziale Selektion Herkunftsspezifische Unterschiede beim Übergang in das Masterstudium Gregor Fabian Neubiberg, 30.06.2011 Studienreform und Soziale Selektion 0 Einführung Das deutsche

Mehr

Dr. Karin Zimmermann. Die postdoc Phase im internationalen Kontext

Dr. Karin Zimmermann. Die postdoc Phase im internationalen Kontext Dr. Karin Zimmermann Nachwuchsqualifizierung ohne Ende? Die postdoc Phase im internationalen Kontext Perspektiven für das deutsche Hochschulsystem Fraunhofer Forum Berlin 21. November 2013 Länder vergleichende

Mehr

TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER. Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten

TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER. Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten TÜV NORD GROUP ALS ARBEITGEBER Vorstellung und Einstiegsmöglichkeiten AGENDA TÜV NORD GROUP unsere Herausforderungen TÜV NORD & Jugend Einstiegsmöglichkeiten Online Bewerbung TÜV NORD als Arbeitgeber TÜV

Mehr

Workshop II: Förderung internationaler Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses (Uni-WIND AG)

Workshop II: Förderung internationaler Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses (Uni-WIND AG) Workshop II: Förderung internationaler Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses (Uni-WIND AG) Dr. Susanne Kruse, HBRS, Medizinische Hochschule Hannover Dr. Sigrun Wegener-Feldbrügge, HeRA, Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Laufbahnplanung in der Wissenschaft. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Laufbahnplanung in der Wissenschaft. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur Deutsche Gesellschaft Laufbahnplanung in der Wissenschaft Stefan Stieglitz Agenda Vorstellung Möglichkeiten Gestaltungspielraum / Strategie Diskussion 3 die Gesellschaft Verband für alle Juniorprofessorinnen

Mehr

Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller- Universität Jena: Personalentwicklung für Postdocs

Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller- Universität Jena: Personalentwicklung für Postdocs Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller- Universität Jena: Personalentwicklung für Postdocs Prof. Dr. Uwe Cantner Vizepräsident für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung Kassel, 2. Februar

Mehr

Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft

Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft Ergebnisse des Projekts Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft BAWIE Dr. Inken Lind, Kathrin Samjeske I. Zielsetzungen

Mehr

Auf dem Weg zum 2. Bundesnachwuchsbericht Vom Wagnis Wissenschaft zur Wissenschaft für Fortgeschrittene

Auf dem Weg zum 2. Bundesnachwuchsbericht Vom Wagnis Wissenschaft zur Wissenschaft für Fortgeschrittene Auf dem Weg zum 2. Bundesnachwuchsbericht Vom Wagnis Wissenschaft zur Wissenschaft für Fortgeschrittene Workshop Chancengerechtigkeit in der Wissenschaft? 18./19. November 2010 Wittenberg Anhörung im BT-Ausschuss

Mehr

Vorlage der Kommission für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer - vom Senat zustimmend zur Kenntnis genommen.

Vorlage der Kommission für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer - vom Senat zustimmend zur Kenntnis genommen. Grundsätze zur Einrichtung von Juniorprofessuren mit Tenure Track Vorlage der Kommission für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer - vom Senat zustimmend zur Kenntnis genommen 1 Die Umgebung

Mehr

ISAP-Austauschprogramm

ISAP-Austauschprogramm ISAP-Austauschprogramm Abteilung Volkswirtschaftslehre Universität Mannheim Department of Economics Yale University Dr. Sandro Holzheimer Center Manager Center for Doctoral Studies in Economics (CDSE)

Mehr

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL.

DR. JULIA LINDENMAIR TRAINING & COACHING IM WISSENSCHAFTSBEREICH 10407 BERLIN TELEFON +49 175 42 52 999 E-MAIL JULIA.LINDENMAIR@GMAIL. Profil Coach & Trainerin im Wissenschaftsbereich Dr. rer. nat. Julia Lindenmair Jahrgang 1969 Dr. Julia Lindenmair arbeitet seit 2006 als selbständige professionelle Trainerin und Coach für Nachwuchs-

Mehr

Werkstattgespräch Dritter Bildungsweg

Werkstattgespräch Dritter Bildungsweg Werkstattgespräch Dritter Bildungsweg Studienverläufe und Berufserfolg von Studierenden an der HWP www.boeckler.de HWP-AbsolventInnen-Befragung 2009 Der Studiengang ist traditionell für Berufserfahrene

Mehr

Wege in die Wissenschaft. Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen.

Wege in die Wissenschaft. Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen. Wege in die Wissenschaft Frühe Eigenständigkeit, Verlässliche Perspektive, Gute Rahmenbedingungen. Die ganze Republik diskutiert derzeit über Perspektiven junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Mehr

Der Zusammenhang von Personalentwicklung und Organisationsentwicklung

Der Zusammenhang von Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Der Zusammenhang von Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Vortrag anlässlich des ZWM-Thementags Personal- und Organisationsentwicklung für Hochschulen für angewandte Wissenschaften am 20. Juni

Mehr

Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Berlin Die Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses an der Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Berlin Die Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses an der Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Berlin Die Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses an der Humboldt-Universität zu Berlin Die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses gehört zu den Kernaufgaben

Mehr

Förderung studienbezogener Auslandsmobilität

Förderung studienbezogener Auslandsmobilität Förderung studienbezogener Auslandsmobilität Probleme studienbezogener Auslandsaufenthalte: Überblick und soziale Herkunftsbedingungen ERASMUS-Regionalkonferenz an der Universität Duisburg- Essen am 25.

Mehr

Karrierewege in der Wissenschaft

Karrierewege in der Wissenschaft Karrierewege in der Wissenschaft Die Wissenschaft als Beruf Karrierewege Wer ein besonderes Interesse an Forschung und Entwicklung besitzt, der kann die Wissenschaft zu seinem Beruf machen. Eine wissenschaftliche

Mehr

Willkommen Fördermöglichkeiten des DAAD für Japan 5. April 2016

Willkommen Fördermöglichkeiten des DAAD für Japan 5. April 2016 Willkommen Fördermöglichkeiten des DAAD für Japan 5. April 2016 David Ausserhofer / Peter Himsel 1 Individualstipendien für deutsche Doktoranden und Forscher nach Japan Jahres- und Kurzstipendien für Doktoranden

Mehr

Pressekonferenz Universität Hohenheim stellt 1. Absolventenbefragung vor. Dienstag, 6. Nov. 2012, 10:15 Uhr, Universität Hohenheim, Büro des Rektors

Pressekonferenz Universität Hohenheim stellt 1. Absolventenbefragung vor. Dienstag, 6. Nov. 2012, 10:15 Uhr, Universität Hohenheim, Büro des Rektors UNIVERSITÄT HOHENHEIM PRESSE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Telefon: +49(0)711-459-22001/22003 Fax: +49(0)711-459-23289 E-Mail: presse@uni-hohenheim.de Internet: http://www.uni-hohenheim.de xx.09.2012 FACTSHEET

Mehr

Strukturdaten: Wissenschaft und Hochschulbildung in der Russischen Föderation (2008/2009)

Strukturdaten: Wissenschaft und Hochschulbildung in der Russischen Föderation (2008/2009) Strukturdaten: Wissenschaft und Hochschulbildung in der Russischen Föderation (2008/2009) A. Wissenschaft Quelle: http://www.gks.ru 1. Einrichtungen im F&E-Bereich (2008) Einrichtungen insgesamt 3.666

Mehr

FACTSHEET DAS PROJEKT PROFIL DES LAUFENDEN DURCHGANGES

FACTSHEET DAS PROJEKT PROFIL DES LAUFENDEN DURCHGANGES DAS PROJEKT Das Coaching Projekt PROFEM professura feminea wurde im April 2009 von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus in Kooperation mit der Hochschule Lausitz (FH) gestartet und läuft

Mehr

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic

of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic Process control of the equalopportunities work at the University of Münster IRUN Conference 17 04 09 WWU Gender Equality as a profile characteristic 1 Framework conditions of the equal opportunities work

Mehr

2. Arbeiten und Studieren an der Universität

2. Arbeiten und Studieren an der Universität Einführung in das Studium der Management- und Wirtschaftswissenschaften WS 2013/14 2. Arbeiten und Studieren an der Universität Internationales Institut für Management und ökonomische Bildung Professur

Mehr

Vom Studium der Tiermedizin zur globalen Produktentwicklung bei Bayer Schering Pharma

Vom Studium der Tiermedizin zur globalen Produktentwicklung bei Bayer Schering Pharma 9. GAIN Jahrestagung Sept. 2009 ILU Giessen Tiermedizin Pferdepraxis PhD- Pharmakologie/Tox - ILU Giessen Max-Planck- Institut fuer Systemphysiologie Dortmund Fachtierarzt fuer Pharmakologie/ Tox Weiterbildungsgenehmigung

Mehr

Absolventenbefragung 2011

Absolventenbefragung 2011 Absolventenbefragung 2011 im Fachbereich hbwl Erste Ergebnisse und Implikationen für die Kontaktpflege zu Absolventen Universität Hamburg Professur für BWL, insb. Management von Öffentlichen, Privaten

Mehr

Karrierewege für Postdocs: Risiken, Aufgaben, Modelle

Karrierewege für Postdocs: Risiken, Aufgaben, Modelle Univ.-Prof. Dr. Peter-André Alt Freie Universität Berlin, Präsident Karrierewege für Postdocs: Risiken, Aufgaben, Modelle Univ.-Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin Jena,

Mehr

Karrierewege von Professorinnen in Mathematik in Deutschland

Karrierewege von Professorinnen in Mathematik in Deutschland Karrierewege von Professorinnen in Mathematik in Deutschland Irene Pieper-Seier, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Gemeinsame Jahrestagung der DMV und GDM München 2010 Panel Frauen-Karriere-Mathematik

Mehr

Arbeitstreffen Komm, mach MINT, Berlin, 24.- 25.Oktober 2012. Prof. Dr. Swetlana Franken, Projektleiterin

Arbeitstreffen Komm, mach MINT, Berlin, 24.- 25.Oktober 2012. Prof. Dr. Swetlana Franken, Projektleiterin Erfolgsfaktoren karriereorientierter Migrantinnen Ergebnisse aus dem BMBF-Forschungsprojekt Migrantinnen in Führungspositionen Erfolgsfaktoren auf dem Weg an die Spitze, FH Bielefeld Arbeitstreffen Komm,

Mehr

Entwicklung von Professuren. im Fach Betriebswirtschaftslehre 2011-2014

Entwicklung von Professuren. im Fach Betriebswirtschaftslehre 2011-2014 Forschungsbericht der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Nr. 2011-01 Entwicklung von Professuren im Fach Betriebswirtschaftslehre 2011-2014 Prof. Dr. Walter A. Oechsler Dipl.-Kfm. Georg Wernicke, M.

Mehr

Attraktivität von Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft im internationalen Vergleich:

Attraktivität von Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft im internationalen Vergleich: Attraktivität von Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft im internationalen Vergleich: Wie erfolgreich sind die eingeleiteten wissenschaftspolitischen Initiativen und Programme? Dr. Kai Buchholz, Dr. Silke

Mehr

Strategisches Controlling als Entscheidungsunterstützung. Hochschulkurs, Fakultätsmanagement Vertiefungsworkshop 27. Juni 2008

Strategisches Controlling als Entscheidungsunterstützung. Hochschulkurs, Fakultätsmanagement Vertiefungsworkshop 27. Juni 2008 als Entscheidungsunterstützung Hochschulkurs, Fakultätsmanagement Vertiefungsworkshop Inhalt Definition und Begriffsklärung Ziel und Zweck Instrumente und Datenerfassung Controlling und andere Managementinstrumente

Mehr

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung?

Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? Campus Innenstadt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Tolle Projektidee aber kein Geld - Möglichkeiten der Finanzierung? PD Dr. med. Brigitte Rack für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Stiftungsprofessuren und die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft Siegen wir uns zu Tode?

Stiftungsprofessuren und die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft Siegen wir uns zu Tode? Stiftungsprofessuren und die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft Siegen wir uns zu Tode? Konferenz Stiftungsprofessuren in Deutschland, 10.11.2009 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und

Mehr

Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung Was sind die Folgen für das duale System? Zahlen, Daten, Fakten

Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung Was sind die Folgen für das duale System? Zahlen, Daten, Fakten Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung Was sind die Folgen für das duale System? Zahlen, Daten, Fakten Dr. Isabel Rohner Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Abteilung

Mehr

Strategisches Personalentwicklungskonzept der RWTH Aachen University zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vor und nach der Promotion

Strategisches Personalentwicklungskonzept der RWTH Aachen University zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vor und nach der Promotion Strategisches Personalentwicklungskonzept der RWTH Aachen University zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vor und nach der Promotion Kurzstatement Präambel Im Rahmen ihres Zukunftskonzepts

Mehr

Ist Ihre Motivation käuflich?

Ist Ihre Motivation käuflich? Die Umfrage zur Arbeitsmotivation Ziel war es herauszufinden, wodurch Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wirklich motiviert werden und welche Faktoren eher demotivierend wirken. Zeitraum: Januar 2012 Insgesamt

Mehr

Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung

Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Zahlen, Daten, Fakten Inhalt: Situation der akademischen und beruflichen Bildung in Deutschland Studierende ohne klassische Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Workshop-Reihe Blended Learning in Masterstudiengängen : K. v. Köckritz, CeDiS, Freie Universität Berlin

Workshop-Reihe Blended Learning in Masterstudiengängen : K. v. Köckritz, CeDiS, Freie Universität Berlin Karoline v. Köckritz Center für Digitale Systeme (CeDiS), Freie Universität Berlin Workshop-Reihe Blended Learning in Masterstudiengängen : Online Vorbereitung und Betreuung internationaler Studierender

Mehr

erufliche Perspektiven für Nachwuchsissenschaftler/innen Angela Borgwardt

erufliche Perspektiven für Nachwuchsissenschaftler/innen Angela Borgwardt erufliche Perspektiven für Nachwuchsissenschaftler/innen Angela Borgwardt Der lange Weg zur Professur Berufliche Perspektiven für Nachwuchswissenschaftler/innen Publikation zur Koferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration. DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke

Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration. DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke Beiträge der Hochschulen zur Fachkräftemigration DAAD-Tagung, Bonn, 15. November 2012 Prof. Dr. Axel Plünnecke Agenda Geschäftsmodell Deutschland und Fachkräfteengpässe Fachkräftesicherung und Zuwanderung

Mehr

Fünf Jahre Juniorprofessur Zweite CHE-Befragung zum Stand der Einführung. Gero Federkeil Florian Buch

Fünf Jahre Juniorprofessur Zweite CHE-Befragung zum Stand der Einführung. Gero Federkeil Florian Buch Fünf Jahre Juniorprofessur Zweite CHE-Befragung zum Stand der Einführung Gero Federkeil Florian Buch Arbeitspapier Nr. 90 Mai 2007 Fünf Jahre Juniorprofessur Zweite CHE-Befragung zum Stand der Einführung

Mehr

«Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken»

«Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken» «Wettbewerb und Kooperation Ein Spannungsfeld mit Chancen und Risiken» Warum die Führung einer Universität anders ist Dipl. Ing. ETH Stefan Schnyder Verwaltungsdirektor/Direktor Finanzen und Controlling,

Mehr

Zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten

Zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

Berufsfeld Wissenschaftsmanagement:

Berufsfeld Wissenschaftsmanagement: Vortragsreihe: Berufsperspektiven für promovierte Geistes- und Sozialwissenschaftler Berufsfeld Wissenschaftsmanagement: Aufgabenprofile, Organisationen und Voraussetzungen 1 Überblick Einleitung: Vom

Mehr

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen

Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Deutsche Forschungsgemeinschaft Wintersemester 2008/2009 Kolloquium: Forschung und Forschungsförderung rderung im internationalen Vergleich: Herausforderungen und Chancen Dr. Reinhard Grunwald Speyer,

Mehr

WISSENSCHAFTLICHE KARRIEREN AN UNIVERSITÄTEN. German U15 e.v. I Chausseehof I Chausseestraße 111 I 10115 Berlin

WISSENSCHAFTLICHE KARRIEREN AN UNIVERSITÄTEN. German U15 e.v. I Chausseehof I Chausseestraße 111 I 10115 Berlin WISSENSCHAFTLICHE KARRIEREN AN UNIVERSITÄTEN German U15 e.v. I Chausseehof I Chausseestraße 111 I 10115 Berlin FREIE UNIVERSITÄT BERLIN Die Freie Universität ist eine junge, international ausgerichtete

Mehr

BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor

BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor Forschung und Bildung weltweit vernetzen IPSWaT International Postgraduate Studies in Water Technologies Förderung hochqualifizierter

Mehr