Universum Professional Study: Loyalität wird überschätzt Landesweit grösste Umfrage unter mehr als Berufstätigen: Grafiken / Detailinformationen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universum Professional Study: Loyalität wird überschätzt Landesweit grösste Umfrage unter mehr als 2 130 Berufstätigen: Grafiken / Detailinformationen"

Transkript

1 Medienmitteilung Universum Professional Study: Loyalität wird überschätzt Landesweit grösste Umfrage unter mehr als Berufstätigen: Grafiken / Detailinformationen Basel, 2. Dezember 2013 Universum, der Spezialist für Employer Branding, veröffentlicht heute die Swiss Professional Karrierestudie, die auf der landesweit grössten Umfrage unter mehr als Berufstätigen diverser Fachrichtungen basiert. Die Studie zeigt, welche Arbeitgeber favorisiert werden, was sich Berufstätige für ihre Karriere wünschen, wie zufrieden sie mit ihrem aktuellen Arbeitgeber sind und was sie motiviert, bei einem Arbeitgeber zu bleiben. Überraschend: Die Mehrheit der Schweizer Berufstätigen zeigt sich sehr zufrieden mit ihrem Arbeitgeber, steuert aber trotzdem einen Jobwechsel an. Signifikante Entwicklungen «Die Universum Swiss Professional Karrierestudie 2013 enthüllt einige signifikante Entwicklungen», so Yves Schneuwly, Country Manager Switzerland und Employer-Branding-Spezialist bei Universum. 1. Mehrheitlich zufrieden mit dem aktuellen Arbeitgeber Befragt nach ihrem aktuellen Arbeitgeber zeigen sich Schweizer Professionals über alle Fachrichtungen hinweg mit 7,5/10 Punkten mehrheitlich zufrieden eine Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren. Dennoch gab ein Drittel der Befragten an, für den aktuellen Job einen Kompromiss in Form von niedrigerem Gehalt eingegangen zu sein, von den weiblichen Professionals sogar über 40 %. 2. Loyalität wird überschätzt Zufriedenheit garantiert indes keine Mitarbeiterbindung. Wechselwillig mit steigender Tendenz zeigen sich besonders Wirtschaftswissenschaftler, Naturwissenschaftler und Informatiker. In der Kategorie «Business» geben 24 % der Befragten an, innerhalb der nächsten sechs Monate den Arbeitgeber wechseln zu wollen. In der Kategorie Naturwissenschaftler wollen 30 % der Befragten innerhalb des nächsten Jahres wechseln. Auch bei den Schweizer Informatikern zeigen sich 16 % der Befragten motiviert, innerhalb eines Jahres zu wechseln. Als grösster Motivationsfaktor für einen möglichen Jobwechsel nannten 57 % der Befragten die Aussicht auf mehr Gehalt, gefolgt von Beförderung (41 %) und der Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. «Man darf Mitarbeiterzufriedenheit nicht mit Mitarbeiterbindung verwechseln», so Schneuwly. «Loyalität wird auf Seiten der Arbeitgeber häufig überschätzt.» 3. Work-Life-Balance und Sicherheit statt Führungsfunktion Über zwei Drittel der Schweizer Professionals wünschen sich eine gute Work-Life-Balance als Karriereziel. Damit ist dieser Wunsch seit 2008 kontinuierlich gestiegen. «Die Generation Y, die man mit diesem Phänomen assoziiert, ist inzwischen im Arbeitsmarkt angekommen. Spannend ist aber, dass die Ausgeglichenheit zwischen Arbeit und Privatleben auch bei Vertretern der Generation X hoch im Kurs steht», so Schneuwly. Besonders hoch ist das Bedürfnis nach einer guten Work-Life-Balance unter den Wirtschaftswissen-schaftlern, von denen 75 % dies als eines ihrer wichtigsten Karriereziele angeben. Auffallend ist auch die steigende Beliebtheit des Karriereziels Jobsicherheit unter Schweizer Professionals, das seit 2011 kontinuierlich gestiegen ist und 2013 einen neuen Höhepunkt von 30 % Zustimmung bei den Befragten erreicht hat. Das Karriereziel, in ihrem Job eine Führungsfunktion zu übernehmen, wird dagegen von weniger Befragten als wichtig erachtet und fällt zum vierten Mal in Folge (ausg. Naturwissenschaftler). 4. «Harte» Motivationsfaktoren werden wichtiger Das Universum-Modell der Arbeitgeberattraktivität sagt aus, dass vier Motivationsfaktoren, basierend auf vierzig dahinter liegenden Treibern, die Attraktivität eines Arbeitgebers massgebend beeinflussen. Die Swiss Professional Karrierestudie 2013 zeigt eine steigende Beliebtheit der «harten» Motivationsfaktoren, wie

2 «Jobeigenschaften» sowie «Gehalt und Aufstiegsmöglichkeiten». Die «weichen» Faktoren «Ansehen und Image des Arbeitgebers» sowie «Mensch und Kultur» verlieren dagegen an Bedeutung für Schweizer Professionals. Eine Ausnahme in Sachen Motivationsfaktoren bildet die Gruppe der Ingenieure, für die «Mensch und Kultur» an Wichtigkeit zunimmt und Gehalt und Aufstiegsmöglichkeiten weniger wichtig sind als im Vorjahr. Universum Top 10 (Rankingpositionen von 2012 in Klammern) der attraktivsten Arbeitgeber nach Meinung von Schweizer Professionals Bei den Universum Swiss Professional Rankings lässt sich vor allem ein Gewinner identifizieren: Die Arbeitgeberin SBB wird nicht nur von den Schweizer Studierenden, sondern auch von den Schweizer Berufstätigen als attraktiv wahrgenommen über alle Fachrichtungen hinweg. Hinter dieser positiven Imageentwicklung sieht Yves Schneuwly, Country Manager Switzerland und Employer-Branding-Spezialist bei Universum, vor allem zwei Erfolgsfaktoren. «Schweizer Professionals haben einen steigenden Wunsch nach einer guten Work-Life-Balance und Jobsicherheit. Sie scheinen diese Treiber der Arbeitgeberattraktivität stark mit ehemaligen und aktuellen Staatsbetrieben zu assoziieren. Darüber hinaus hat SBB im Hinblick auf ihr Employer Branding die notwendigen Schritte unternommen, damit ihre Arbeitgebermarke im Schweizer Talentmarkt von den Zielgruppen richtig wahrgenommen wird», so Schneuwly. Wirtschaftswissenschaften 1. Nestlé (1) 2. Google (2) 3. Swatch Group (3) 4. SWISS (6) 5. Credit Suisse (5) 5. Lindt & Sprüngli (7) 5. Migros (8) 8. Richemont (10) 9. SBB CFF FFS (12) 9. UBS (4) Ingenieurwissenschaften 1. ABB (1) 2. SBB CFF FFS (6) 3. Google (2) 4. Siemens (4) 5. CERN (4) 6. Die Bundesverwaltung (13) 7. Swisscom (14) 8. Nestlé (3) 9. RUAG (20) 10. Pilatus Aircraft (6) 10. Stadler Rail (18) 10. Swatch Group (12) Konstanz bei den Wirtschaftswissenschaftlern Zu Gewinnern küren die Schweizer Wirtschaftswissenschaftler die Arbeitgeber Nestlé, Google und Swatch Group, gefolgt von Aufsteiger Swiss. Nestlé und Google können damit nicht nur ihre Vorreiterstellung in Sachen Arbeitgeberattraktivität auch im Jahr 2013 wieder bestätigen, sondern haben damit sowohl bei den Schweizer Professionals als auch bei den Studierenden die Nase vorne. Das Swiss Professional Ranking in der Kategorie «Business» zeigt ausserdem, dass mit dem verbesserten Abschneiden von Lindt & Sprüngli, Richemont und Migros Unternehmen aus den Branchen FMGC, Luxusindustrie und Retail an Attraktivität gewinnen. Die Schweizer Grossbanken sind nach wie vor beliebt bei den Schweizer Wirtschaftswissenschaftlern. Dennoch verliert Credit Suisse prozentual minimal, kann sich aber auf Position 5 halten, wohingegen UBS 5 Rangplätze verliert. Schweizer Ingenieure setzen weniger auf klassische Branche Schweizer Professionals wählen wie im vergangenen Jahr ABB zum beliebtesten Arbeitgeber. Damit verbucht das Unternehmen nach dem Erfolg bei den Schweizer Studierenden auch unter den Professionals einen Erfolg. Erwartungsgemäss ist die Ingenieur- und Fertigungsindustrie beliebt doch verlieren die letztjährigen Top 10 der Branche mehrheitlich. Einzig Stadler Rail kann sich signifikant verbessern. Zu den Gewinnern und neu in den Top 10 zählen RUAG und Swisscom. Mit der Bundesverwaltung und Swatch Group gehören auch Arbeitgeber aus für Ingenieure auf den ersten Blick eher ungewohnte Branchen zu den grossen Gewinnern bei den Schweizer Professionals in der Kategorie «Engineering». Zühlke Engineering überrascht bei den Schweizer Ingenieuren mit dem höchsten Neueinstieg und positioniert sich auf Rang 18.

3 Ranking bei Naturwissenschaften 1. Novartis (2) 1. Roche (1) 3. Nestlé (3) 4. Die Bundesverwaltung (4) 5. Bayer (8) 5. SBB CFF FFS (12) 7. Google (7) 8. Johnson & Johnson (17) 8. Swiss Re (12) 10. Actelion Pharmaceuticals (11) Naturwissenschaftler neu mit Doppelspitze Vorbeiziehen kann Arbeitgeber Novartis zwar nicht an Konkurrent Roche doch zumindest gleichziehen. Schweizer Professionals finden beide Pharma-Riesen gleich attraktiv und verschaffen ihnen damit ähnliche Resultate wie bereits die Schweizer Studierenden. Mehr Stimmen von Schweizer Professionals als im Vorjahr erhalten in der klassischen Naturwissenschaftsbranche Pharma die Unternehmen Bayer und Actelion Pharmaceuticals. Die letztjährige Nr. 5 Syngenta stürzt dagegen tief. Aus anderen Branchen wählen die Schweizer Naturwissenschaftler Swiss Re und Johnson & Johnson zu ihren Lieblingen, ABB fällt dagegen deutlich in ihrer Gunst. Informationstechnik 1. Google (1) 2. Swisscom (2) 3. Microsoft (3) 4. IBM (3) 5. CERN (6) 6. Credit Suisse (7) 6. SBB CFF FFS (10) 8. Zühlke Engineering (--) 9. Migros (15) 10. Logitech (15) 10. PostFinance (7) Neueinsteiger erklimmt die TOP 10 in der Kategorie IT Zühlke Engineering gelingt auch bei den Schweizer IT Professionals der höchste Neueinstieg und das Unternehmen erklimmt die Top 10 des Swiss Professional Ranking. Die Schweizer Informatiker honorieren die ICT-Branche mit Google, Swisscom und IBM auf den vordersten Plätzen und dem Sprung von Logitech in die Top 10. Die Wahl von Credit Suisse, Migros und PostFinance zeigt, dass auch dem Anschein nach fachferne Branchen für Informatiker interessant sein können. Grafiken / Detailinformationen / weitere Informationen auf Anfrage

4 UNIVERSUM Vordenker und Pionier im Employer Branding Universum ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen und der globale Spezialist für Employer Branding. Bereits seit 1988 konzentriert sich Universum darauf, Arbeitgebermarken nachhaltig zu stärken und Unternehmen dabei zu unterstützen, die richtigen Mitarbeitenden erfolgreich anzuziehen und zu binden. Über Arbeitgeber weltweit nutzen das Angebot aus Research, strategischer Beratung und Kommunikationslösungen. In 43 Ländern arbeitet Universum mit Hochschulen zusammen, um die beruflichen Erwartungen und Prioritäten der qualifizierten Nachwuchskräfte zu erfassen hat Universum rund um den Globus über Studierende und Young Professionals zu ihren Präferenzen bei potenziellen Arbeitgebern, ihren Karrierevorstellungen und Kommunikationsvorlieben befragt. Zur Methodik Die abgefragten Karriereziele basieren auf den Career Anchors von Edgar Schein, emeritierter Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und einer der Begründer der Organisationspsychologie und -entwicklung. Mithilfe der Karrierepräferenzen können Professionals darüber hinaus ihre konkreten Wünsche an ihren ersten Arbeitgeber ausdrücken, was in einem von Universum entwickelten Modell der vierzig Kriterien der Arbeitgeberattraktivität abgefragt wird. Diese lassen sich in die vier Kategorien «Ansehen & Image des Arbeitgebers», «Eigenschaften des Jobs», «Mensch & Kultur» und «Gehalt & Aufstiegsmöglichkeiten» gruppieren. Weitere Informationen finden Sie unter

5 Kontakt Universum: Simone Heusler, Project Manager Communications Mobile: Phone:

Swiss Graduate Survey 2007

Swiss Graduate Survey 2007 Swiss Graduate Survey 2007 Presentation by: Jacob Andelius Jacob.Andelius@universum.se The Universum Graduate Survey 2007 - Swiss Edition TRENDS Niedrigere Lohnerwartungen Höhere Pensumerwartungen Schweizerische

Mehr

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Pressemitteilung Sperrfrist 18. April 9.00 Uhr Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Personaler sehen eine deutliche Verbesserung der Jobaussichten für Berufseinsteiger Köln, 18.04.2011 Die

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Ist Ihre Motivation käuflich?

Ist Ihre Motivation käuflich? Die Umfrage zur Arbeitsmotivation Ziel war es herauszufinden, wodurch Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wirklich motiviert werden und welche Faktoren eher demotivierend wirken. Zeitraum: Januar 2012 Insgesamt

Mehr

top 100 Universum Student of the Year Die Top-Unternehmen Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden

top 100 Universum Student of the Year Die Top-Unternehmen Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden Universum 2011 Ergebnisse der Swiss Student Survey Student of the Year Die Top-Unternehmen top 100 Die 100 beliebtesten Arbeitgeber bei Schweizer Studierenden editorial Die Universum TOP 100 s Universum

Mehr

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover

Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Employer Branding Die Arbeitgebermarke als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Eric Kearney GISMA Business School / Leibniz Universität Hannover Potsdam, 06.11.2012 Was ist Employer Branding? Brand = Marke Eine Marke

Mehr

EY Studentenstudie 2014. In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014

EY Studentenstudie 2014. In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014 In welche Branchen zieht es deutsche Studenten? Juni 2014 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Ana-Cristina Grohnert Ernst & Young GmbH Managing Partner Rothenbaumchaussee 76 78 20148 Hamburg Telefon

Mehr

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten

bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten bonus.ch : Kundenzufriedenheitsumfrage 2011 zum Thema Kreditkarten Die Inhaber der Kreditkarten von Visa Bonus Card, Migros Cumulus und Migros Bank sind am zufriedensten. Dies ist das Ergebnis einer kürzlich

Mehr

Ergebnisbericht Most Wanted die Arbeitgeberstudie 2014 Juli 2014

Ergebnisbericht Most Wanted die Arbeitgeberstudie 2014 Juli 2014 Ergebnisbericht Most Wanted die Arbeitgeberstudie 014 Juli 014 Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher

Mehr

Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung und -bindung

Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung und -bindung Mastertitelformat Herzlich Willkommen! bearbeiten Weltmarktführertreffen, 17.11.2011 "Arbeitgeberattraktivität und Strategisches Personalmarketing als Erfolgsfaktor" Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Debrunner Acifer AG im Kampf um Talente: Ein Praxisbeispiel. September 2012

Debrunner Acifer AG im Kampf um Talente: Ein Praxisbeispiel. September 2012 Debrunner Acifer AG im Kampf um Talente: Ein Praxisbeispiel September 2012 Ist dies die Lösung oder dies? Agenda 1. Kurzvorstellung 2. Wir haben die Lösung nicht 3. Interne Sichtweise 4. Externe Sichtweise

Mehr

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz Hintergrundinformationen Microsoft Presseservice Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 76 50 00 Telefax: 089/31 76 51 11 Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

Karriereziele und Erwartungen an den Arbeitgeber von Studierenden und jungen Berufstätigen: Umfrageergebnisse 2008 bis 2013

Karriereziele und Erwartungen an den Arbeitgeber von Studierenden und jungen Berufstätigen: Umfrageergebnisse 2008 bis 2013 Karriereziele und Erwartungen an den Arbeitgeber von Studierenden und jungen Berufstätigen: Umfrageergebnisse 2008 bis 2013 2 Stefan Lake Inhaltsverzeichnis 2.1 Arbeitgeberattraktivität aus Sicht der Generation

Mehr

ArbeitsSicherheit Schweiz 2014

ArbeitsSicherheit Schweiz 2014 ERGEBNISBERICHT 2014 ArbeitsSicherheit Schweiz 2014 5. Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz & Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz DIE FAKTEN 25. 27. Juni 2014 127 Aussteller 2.361 Fachbesucher

Mehr

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe?

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? https://klardenker.kpmg.de/employer-branding-ist-es-wirklich-liebe/ Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? KEYFACTS - Nachwuchs nicht nur an Karriere interessiert - Markenpolitik spielt Rolle im Recruiting

Mehr

Neugier im Employer Branding

Neugier im Employer Branding 75 Neugier im Employer Branding Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will. William Faulkner 76 wissen Was ist Employer Branding? Der Begriff Employer Branding kennzeichnet

Mehr

Mobile Intranet in Unternehmen

Mobile Intranet in Unternehmen Mobile Intranet in Unternehmen Ergebnisse einer Umfrage unter Intranet Verantwortlichen aexea GmbH - communication. content. consulting Augustenstraße 15 70178 Stuttgart Tel: 0711 87035490 Mobile Intranet

Mehr

Pressegespräch. Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre

Pressegespräch. Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre Jung im Job - So erleben die Österreicher ihre ersten Berufsjahre Pressegespräch Dr. Inge Schulz Leiterin der Abteilung Human Resources Allianz Gruppe in Österreich Wien, 19. November 2013 Junge Arbeitnehmer

Mehr

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH

Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Ergebnisse: Online- Fundraising Studie 2011 von Thomas Seidl & Altruja GmbH Im Folgenden stellen wir Ihnen die Resultate der von Thomas Seidl und der Altruja GmbH durchgeführten Studie zum Thema - vor.

Mehr

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse

FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse FINANCE M&A Panel Umfrage Oktober 2015 Ergebnisse M&A-Profis halten Preise für überhöht Die Preise für Zukäufe sind in den vergangenen Monaten gestiegen für manche Marktteilnehmer zu stark. M&A- Professionals

Mehr

Das CHE-LänderRanking

Das CHE-LänderRanking Centrum für Hochschulentwicklung Das CHE-LänderRanking Dr. Sonja Berghoff Dr. Florian Buch Lars Hüning Arbeitspapier Nr. 54 November 2004 Inhalt 1. Ländervergleich von Universitäten für 2004...3 2 Geisteswissenschaften

Mehr

Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach

Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach Das Geschäftsklima gibt saisonbedingt leicht nach Das Geschäftsklima in der Logistikbranche gibt im saisonbedingt leicht nach und befindet sich weiterhin unter dem Vorjahreswert. Die derzeitige Geschäftslage

Mehr

Employer Branding im Gesundheitswesen

Employer Branding im Gesundheitswesen Employer Branding im Gesundheitswesen Was Sie als Arbeitgeber tun können, um gute Lernende, Studierende und Mitarbeitende anzuziehen und zu halten Zürich, Ziele Ziele & Nutzen von Employer Branding verstehen

Mehr

Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen?

Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen? Neue Väter - Chancen für Frauen in Führungspositionen? Talk aus dem eff Volker Baisch Väter ggmbh Väter ggmbh Vereinbarkeit ist ein Thema, dass sich am Besten partnerschaftlich gut lösen lässt und vor

Mehr

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum

EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN. Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum EMPLOYER BRANDING IM MITTELSTAND EINE BESTANDSAUFNAHME IN OBERFRANKEN Forschungsergebnisse der Masterarbeit Lena Kniebaum AGENDA 1. Zielsetzung der Arbeit/ Themeneinstieg. Einführung Employer Branding

Mehr

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion München: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU

Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU Verband der TÜV e. V. STUDIE ZUM IMAGE DER MPU 2 DIE MEDIZINISCH-PSYCHOLOGISCHE UNTERSUCHUNG (MPU) IST HOCH ANGESEHEN Das Image der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) ist zwiespältig: Das ist

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

Die Schweizer Jugend ist über die Berufswelt gut informiert

Die Schweizer Jugend ist über die Berufswelt gut informiert Die Schweizer Jugend ist über die Berufswelt gut informiert Wirtschaft und Verwaltung ist erneut die beliebteste Branche bei Schweizer Schülerinnen und Schülern. Dies ergab die diesjährige Schülerumfrage

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Career Services Austria. Employer Brand Report 2009/2010

Career Services Austria. Employer Brand Report 2009/2010 Career Services Austria Employer Brand Report 2009/2010 Eine Studie über die Attraktivität von Arbeitgebern bei Studierenden an österreichischen Universitäten Career Services Austria Seite 2 /6 Studienautorin:

Mehr

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten.

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten. Internet-Sicherheit 2012: Eine Umfrage der eco Kompetenzgruppe Sicherheit Dr. Kurt Brand, Leiter eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer Pallas GmbH Februar 2012 Zusammenfassung Die eco Kompetenzgruppe

Mehr

Investitionsgüter mehr als 1 Milliarde Euro Jahresumsatz

Investitionsgüter mehr als 1 Milliarde Euro Jahresumsatz Investitionsgüter mehr als 1 Milliarde Euro Jahresumsatz Kunde LANXESS AG, Leverkusen Verantwortlich: Michael Theobald, Vice President Brand Communications / Andreas Dickmann, Director Brand Strategy Agentur

Mehr

In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl

In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl Whitepaper: Employer Branding In wenigen Schritten zum Arbeitgeber der Wahl Ein Whitepaper der Lumesse GmbH und von BEOC - The Employer Branding Expert August 2011 Einleitung Das Stichwort demografischer

Mehr

VERLOBUNGSRINGSTUDIE SEPTEMBER 2013

VERLOBUNGSRINGSTUDIE SEPTEMBER 2013 VERLOBUNGSRINGSTUDIE SEPTEMBER 2013 Copyright Amoonìc GmbH S e i t e 1 Einleitung Bekommen Frauen den Verlobungsring geschenkt, von dem Sie ihr ganzes Leben lang geträumt haben? Träumt nicht jede Frau

Mehr

Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend»

Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend» Schweizer Chefs erhalten nur ein «Genügend» Was zeichnet einen guten Chef aus? Die Antwort der Arbeitnehmenden in der Schweiz ist eindeutig: Führungsstärke, eine klare Strategie und Persönlichkeit sind

Mehr

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Inhalt Textteil: 1. Konjunkturumfrage 2013 - Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 Statistiken: 2. Geschäfts-, Auftrags- und Ertragslage

Mehr

bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter

bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter bonus.ch: Kreditkarten werden immer beliebter In der Schweiz erfreuen sich Kreditkarten einer immer grösseren Beliebtheit. 48% der Verwender benützen ihre Karte mindestens einmal pro Woche. Dies ergab

Mehr

Arbeitgeberattraktivität. Ergebnisse der Towers Watson Global Workforce Study 2012/2013

Arbeitgeberattraktivität. Ergebnisse der Towers Watson Global Workforce Study 2012/2013 Arbeitgeberattraktivität Ergebnisse der Towers Watson Global Workforce Study 2012/2013 Agenda 1. Ergebnisse der Towers Watson Global Workforce Study 2012/2013 2. Besonderheiten der Generationen Y und Z

Mehr

EMPLOYER BRANDING DIE KRAFT DER MARKE KOMMT VON INNEN

EMPLOYER BRANDING DIE KRAFT DER MARKE KOMMT VON INNEN EMPLOYER BRANDING DIE KRAFT DER MARKE KOMMT VON INNEN Christina Grubendorfer, LEA GmbH Workshop im Rahmen des Deutschen Bildungspreises 12. Mai 2014 LEA LEADERSHIP EQUITY ASSOCIATION DIE NUTZUNGS- UND

Mehr

Da ist sie endlich wieder! Pünktlich zum Saisonstart präsentieren wir Ihnen die exklusive Rangliste der 50 besten Golfplätze in Deutschland.

Da ist sie endlich wieder! Pünktlich zum Saisonstart präsentieren wir Ihnen die exklusive Rangliste der 50 besten Golfplätze in Deutschland. Da ist sie endlich wieder! Pünktlich zum Saisonstart präsentieren wir Ihnen die exklusive Rangliste der 50 besten Golfplätze in Deutschland. Der Jury gehörten erneut alle Clubpräsidenten und Mitglieder

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

Sind wir attraktiv für Mitarbeiter? Employer Branding für Unternehmen auf Wachstumskurs.

Sind wir attraktiv für Mitarbeiter? Employer Branding für Unternehmen auf Wachstumskurs. Sind wir attraktiv für Mitarbeiter? Employer Branding für Unternehmen auf Wachstumskurs. Robert Weichert, Geschäftsführender Partner, PR Piloten GmbH & Co. KG, Dresden, 26. März 2013 Headline, Arial, bold,

Mehr

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Seite 1 von 9 - Select country - Search the archives... Apr 18, 2011 Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Die Jobaussichten für Hochschulabsolventen haben sich in den Augen deutscher Personaler

Mehr

Apotheker und PTAs sehen sich als Verlierer der aktuellen Gesundheitspolitik

Apotheker und PTAs sehen sich als Verlierer der aktuellen Gesundheitspolitik Pressemitteilung DocCheck-Umfrage Apotheker und PTAs sehen sich als Verlierer der aktuellen Gesundheitspolitik Köln, 16. Dezember 010 Die Gesundheitsreform stößt bei Apothekern und PTAs auf breite Ablehnung.

Mehr

Zeitarbeit in Österreich

Zeitarbeit in Österreich Zeitarbeit in Österreich Eine quantitative Untersuchung für die Fachgruppe Wien der gewerblichen Dienstleister Wirtschaftskammer Wien 1 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollte

Mehr

Was Studierende & Young Graduates wollen. Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen.

Was Studierende & Young Graduates wollen. Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen. Was Studierende & Young Graduates wollen Die unijobs.at Studie über Arbeitgeber-Präferenzen und berufliche Erwartungen Studierender und Absolventen. Inhalt 1. Einführung... 3 2. Untersuchungsziele... 3

Mehr

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen 25. Juni 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen Jeder Vierte will auf Niedrigzinsen reagieren und Anlagen umschichten /

Mehr

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Marktstudie Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Auslastung freiberuflicher Experten steigt Gesamtmarkt pendelt sich auf hohem Niveau ein Reutlingen, 15. Mai 2013. Die gute konjunkturelle

Mehr

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Mit den umfassenden Recruiting-Lösungen von ABSOLVENTA Jobnet blicken Sie dem demografischen Wandel entspannt entgegen. Denn wir sind Ihre ideale Schnittstelle

Mehr

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Wirtschaft Melchior von Solemacher Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Masterarbeit MASTERARBEIT Talentmanagement in Unternehmen gestalten Suche und

Mehr

Blindert. Ute NETZWERK ZUM JOB PER. wie du deine Träume verwirklichen kannst. Insider zeigen,

Blindert. Ute NETZWERK ZUM JOB PER. wie du deine Träume verwirklichen kannst. Insider zeigen, Ute Blindert PER NETZWERK ZUM JOB Insider zeigen, wie du deine Träume verwirklichen kannst Inhalt KOMMUNIKATION IST ALLES! 1 2 Mit dem richtigen Netzwerk zum Traumjob Die Jobwelt 10 Kommunikative Arbeitgeber

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Online-Umfrage Freiberufler vs. Festangestellte

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Online-Umfrage Freiberufler vs. Festangestellte Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de SOLCOM Online- 2 Über diese Im November 2011 baten wir die 6.602 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins, an der Marktstudie Freiberufler vs.

Mehr

Dr. Stefanie Becker. Arbeitgeber müssen umdenken

Dr. Stefanie Becker. Arbeitgeber müssen umdenken Dr. Stefanie Becker Arbeitgeber müssen umdenken 13. Unternehmertag der Universität des Saarlandes Saarbrücken 12. Oktober 2015 Worum geht es heute? Employer Branding Generationen Gen Z Unternehmertag,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und DDr. Paul Eiselsberg (IMAS International) am 8. Juni 2015 im Presseclub, Saal B, Landstraße 31, 4020 Linz, 11:00

Mehr

bonus.ch: Die Online-Versicherungen haben einen Marktanteil von 15% erreicht

bonus.ch: Die Online-Versicherungen haben einen Marktanteil von 15% erreicht bonus.ch: Die Online-Versicherungen haben einen Marktanteil von 15% erreicht Die Schweizer sind mit ihrer Autoversicherung zufrieden: die Auswertung der auf dem Vergleichsportal bonus.ch in 2014 durchgeführten

Mehr

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care.

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care. Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Sie möchten Menschen helfen? Dann haben wir etwas für Sie. 2 Als Fachkraft im Bereich Medizin

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet

Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Umweltbewusstseinsstudie 2014 Fact Sheet Seit 1996 führt das Umweltbundesamt alle zwei Jahre eine Umfrage zum Umweltbewusstsein in Deutschland durch. Für die vorliegende Studie wurden die Daten erstmals

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Unternehmen sind im Bereich Personalmanagement gestiegenen Anforderungen ausgesetzt War for Talent erschwert Unternehmen heute

Mehr

Employer Branding. Renato Stalder CEO Soreco AG

Employer Branding. Renato Stalder CEO Soreco AG Employer Branding Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema Employer Branding Herausforderung Employer Branding Wie kann IT heute helfen 2 MEGATRENDS Wirtschaft Globalisierung Asien Welt wird zum Dorf

Mehr

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften COACHING ist KERNAUFGABE von Führungskräften von Dr. Reiner Czichos Wenn man die Pressemeldungen über neueste Umfrageergebnisse zum Thema Führung verfolgt, könnte man den Eindruck gewinnen, dass es Ziel

Mehr

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus Das ist mal eine schöne Zahl: Pro Kopf gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 373 Euro für Möbel aus. Das ist immerhin der beste Wert seit 10

Mehr

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager

Standort Deutschland 2011. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Standort Deutschland 2011 Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager Befragungssample Befragung von 812 international tätigen Unternehmen durch telefonische Interviews der Führungskräfte

Mehr

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen Umfrage zur Berufsbegleitenden Weiterbildung zum Erzieher/zur Erzieherin unter Hamburger Kitas In Hamburg steigt seit den letzten Jahren die Zahl der Menschen, die eine Berufsbegleitende Weiterbildung

Mehr

Perspektive Selbstständigkeit 2011

Perspektive Selbstständigkeit 2011 Eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH in 12 deutschen Städten Durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now Januar 2011 www.eismannjobs.de Vorwort Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Mehr

PRESSEINFORMATION 18-06-12

PRESSEINFORMATION 18-06-12 PRESSEINFORMATION 18-06-12 Wie wohl fühlen Sie sich derzeit an ihrem Arbeitsplatz? Arbeitsklima bei deutschen Berufstätigen stagniert JOB AG Arbeitsklima-Index im zweiten Quartal unverändert 18. Zufriedenheitsindex

Mehr

Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben

Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben 29.12.2015 PRESSEINFORMATION Generali Geldstudie: Wofür Österreicher 2016 Geld ausgeben MEHR GELD FÜR URLAUB, WOHNEN UND SPORT KAUFKRAFT ETWAS STÄRKER ALS IM VORJAHR Rückfragehinweis Angelika Knap Pressesprecherin

Mehr

Employer Branding Arbeitgebermarke zur Sicherung des Fachkräftebedarfs

Employer Branding Arbeitgebermarke zur Sicherung des Fachkräftebedarfs Prof. Dr. Gunther Olesch Geschäftsführer Personal, Informatik, Recht Phoenix Contact GmbH & Co. KG Employer Branding Arbeitgebermarke zur Sicherung des Fachkräftebedarfs 1 2 Gewinnung und Bindung von MitarbeiterInnen

Mehr

Fachkräftesicherung: Anforderungen an Wirtschaft und Politik

Fachkräftesicherung: Anforderungen an Wirtschaft und Politik S1 Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de Fachkräftesicherung: Anforderungen an Wirtschaft und Politik Frankfurt, den 09. September 2011

Mehr

tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie tekom-gehaltsstudie 2009 1

tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie tekom-gehaltsstudie 2009 1 tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie 1 Höhere Gehälter für Technische Redakteure Auf vielfachen Wunsch unserer Mitglieder hat die tekom erneut eine Umfrage über die Zusammensetzung und das Niveau der Gehälter

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen

Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen Merkmale und Verhaltensweisen von privaten Anlegern in der Schweiz Swiss Private Banking Monitor 2015 Ausgewählte Resultate für die befragten Auskunftspersonen Unser grosser Dank geht an Sie Der Swiss

Mehr

Sicherheit statt Risiko Zentrale Attraktivitätsfaktoren zukünftiger Arbeitgeber für Studierende der Wirtschaftswissenschaften

Sicherheit statt Risiko Zentrale Attraktivitätsfaktoren zukünftiger Arbeitgeber für Studierende der Wirtschaftswissenschaften 1 Pressemitteilung Sicherheit statt Risiko Zentrale Attraktivitätsfaktoren zukünftiger Arbeitgeber für Studierende der Wirtschaftswissenschaften Stuttgart Hohenheim, September 2002 Risiko und Mobilität

Mehr

Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt

Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt SCI GLOBAL RAIL INDEX Internationale Bahnbranche verspürt kurzfristige Erholung - Aussichten auf 2015 sind aber getrübt die Die Stimmung führender Unternehmen der weltweiten Bahnbranche, welche durch den

Mehr

Eine Zunahme von 3.5%: 53.4% der Schweizer benutzen ihre Kreditkarte mindestens einmal pro Woche

Eine Zunahme von 3.5%: 53.4% der Schweizer benutzen ihre Kreditkarte mindestens einmal pro Woche bonus.ch: jeder zweite Schweizer benutzt seine Kreditkarte wöchentlich Aufgrund ihrer Sicherheit und Einfachheit kommt die Kreditkarte immer mehr zum Einsatz: immer häufiger benutzen die Schweizer lieber

Mehr

Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung 1 Risiken der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Im Rahmen der regelmäßigen Konjunkturumfrage wurden von den Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen seit Herbst 2010 Fragen zu den Risiken der wirtschaftlichen

Mehr

Kienbaum Communications

Kienbaum Communications Kienbaum Communications Dezember 2009 Studie Internal Employer Branding 2009 Gesamtauswertung Studiendesign» Methodik: Online-Umfrage» Zeitraum der Erhebung: September/Oktober 2009» Befragte: Entscheider

Mehr

5. Continental-Studentenumfrage Rumänien 2013 Timişoara, 2. September 2013

5. Continental-Studentenumfrage Rumänien 2013 Timişoara, 2. September 2013 Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 7,6 cm) 5. Continental-Studentenumfrage Rumänien 2013 Timişoara, 2. September 2013 www.continental-corporation.com

Mehr

WIE DEUTSCHE STÄDTE DEN TALENTWETTBEWERB GEWINNEN

WIE DEUTSCHE STÄDTE DEN TALENTWETTBEWERB GEWINNEN WIE DEUTSCHE STÄDTE DEN TALENTWETTBEWERB GEWINNEN Prof. Dr. Björn Bloching Roland Berger Strategy Consultants Dresden, 12. September 2008 Deutsche Städte im internationalen Wettbewerb um die besten Talente

Mehr

UNIVERSUM STUDENT SURVEY 2012 Kurzbericht Swiss Edition Universität St. Gallen. Wirtschaftswissenschaften

UNIVERSUM STUDENT SURVEY 2012 Kurzbericht Swiss Edition Universität St. Gallen. Wirtschaftswissenschaften UNIVERSUM STUDENT SURVEY 2012 Kurzbericht Swiss Edition 2 Über Universum Universum ist ein internationales Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Stockholm. Wir verstehen uns als Mittler zwischen Studierenden

Mehr

Steuerberater und ihre Mandanten 2011

Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Steuerberater und ihre Mandanten 2011 Ergebnisse einer repräsentativen Befragung bei Steuerberatern und Mandanten von Eckhard Schwarzer, Mitglied des DATEV-Vorstandes August 2012 Auch 2011 führte die DATEV

Mehr

Fachkräftemangel: Strategische Personalgewinnung

Fachkräftemangel: Strategische Personalgewinnung Fachkräftemangel: Strategische Personalgewinnung Dipl.-Wirt.-Ing. Oliver Hug confideon Unternehmensberatung GmbH Erwartete Personalentwicklung bis 2030 Konstatierter Fachkräftemangel bei vielen Berufen,

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle?

Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Österreichs Gastronomie und Hotellerie in der Kostenfalle? Die TPA Horwath-Gruppe 20 Standorte in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen, Kroatien und Rumänien Kooperationspartner in

Mehr

April 2014. ember 2010. Geschäftslage verbessert sich weiter

April 2014. ember 2010. Geschäftslage verbessert sich weiter GUTES GESCHÄFTSKLIMA IN DER LOGISTIKBRANCHE - POSITIVER TREND SETZT SICH FORT Im setzt sich der positive Trend der letzten Monate weiter fort. Der Indikatorwert steigt fast wieder auf das Niveau aus Januar.

Mehr

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010

Vertriebsgenerierung und -entwicklung. Umfragebericht - Januar 2010 Vertriebsgenerierung und -entwicklung Umfragebericht - Januar 2010 Umfrage zur Vertriebsgenerierung und -entwicklung Dieser Bericht fasst die Ergebnisse einer Umfrage mit Meinungen von Unternehmensführern

Mehr

eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand

eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand Für den Report wurden 219 Experten aus der IT Branche befragt Branchenverteilung

Mehr

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit

Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Die Mehrheit der deutschen Erwerbstätigen sieht Defizite im Hinblick auf die soziale Gerechtigkeit Meinungen zur sozialen Gerechtigkeit in Deutschland Frage: Wie ist Ihre persönliche Meinung zu den folgenden

Mehr

Leitfaden für die Praxis

Leitfaden für die Praxis Leitfaden für die Praxis Aufbau und Gestaltung eines Employer Brandings Zielbeschreibung: Steigerung der Arbeitgeberattraktivität mithilfe eines umfassenden und gut abgestimmten Employer Brandings IST-Stand

Mehr

Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding

Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding 08 08 index Marktanalyse: Employer Branding Verhaltener Start der Unternehmen beim Employer Branding Externes Know-how gefragt index Marktanalyse: Employer Branding Externes Know-how gefragt Ein Konzept

Mehr

Wilhelm Bauer (Hrsg.) Stefan Rief, Mitja Jurecic, Jörg Kelter, Dennis Stolze

Wilhelm Bauer (Hrsg.) Stefan Rief, Mitja Jurecic, Jörg Kelter, Dennis Stolze FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO KURZBERICHT ZUR STUDIE»OFFICE SETTINGS«Wilhelm Bauer (Hrsg.) Stefan Rief, Mitja Jurecic, Jörg Kelter, Dennis Stolze Die Rolle der Arbeitsumgebung

Mehr

Einmal hin, alles drin Vorteile der Maklerpools aus Maklersicht

Einmal hin, alles drin Vorteile der Maklerpools aus Maklersicht +++ Pressemitteilung vom 15. Juni 2010 +++ Aktuelle Marktstudie Maklerpools aus Maklersicht 2010 Einmal hin, alles drin Vorteile der Maklerpools aus Maklersicht Köln, 15. Juni 2010. Die Finanzkrise hat

Mehr

Presse-Information 04.01.2013

Presse-Information 04.01.2013 04.01.2013 1 Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach zur wirtschaftlichen Situation von Unternehmen im Geschäftsgebiet der Volksbank Herrenberg Rottenburg Optimistische Unternehmen in Herrenberg

Mehr

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012

Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012 Altruja GmbH I Landsberger Str. 183 I 80687 München I E-Mail: info@altruja.de I Tel.: +49 (0)89 700 9619 0 Ergebnisse der Online-Fundraising-Studie 2012 Online-Fundraising-Studie 2012 Im Folgenden stellen

Mehr

Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung

Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung Untersuchungsgrundlage: Karrierepfade in der Kommunikationsbranche Thema des Karrierebarometers 2014: Karrierepfade

Mehr