Lieferantendatenrichtlinie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lieferantendatenrichtlinie"

Transkript

1 Projekt Dokument-Nr BU_ b Status Dokumenttyp Anzahl Seiten 5 Freigegeben Spezifikation Lieferantendatenrichtlinie Index Änderung Datum Erstellt Geprüft Freigegeben _ Erstausgabe Rauprich Julian Berger Thomas Damman Matthias a STEP-Dateien ohne ext. Links Rauprich Julian Berger Thomas Damman Matthias b Abgespeckte Datenmodelle Thomas Berger Christian Immeli Damman Matthias c d Dieses Dokument darf ohne unsere Bewilligung weder kopiert noch Unbefugten zugänglich gemacht werden, noch dürfen die darauf dargestellten Teile nachgebaut werden. Stadler Rail AG / Stadler Bussnang AG / Stadler Altenrhein AG

2 Review Index Datum Teilnehmer Bemerkungen _ a b c d Erstausgabe Inhalt Review...2 Inhalt Einleitung Formatfestlegung D- Modelle Zeichnungen Zeichnungsverzeichnis Schemata Apparatelisten Beschreibungen und sonstige Listen Einzuhaltende Konstruktionsrichtlinien Speziell Catia-V5-Daten D-Modelle Zeichnungen Lieferumfang Fragen...5 BU_ b Lieferantendatenrichtlinie Freigegeben Seite 2 / 5

3 1 Einleitung Diese Richtlinie ist verbindlich für Lieferanten, die Stadler CAD-Daten (3D-Modelle, Zeichnungen) zukommen lassen. Sie beschreibt die Anforderungen die Stadler an diese Daten stellt. 2 Formatfestlegung 2.1 3D- Modelle 3D-Modelle sind immer im Catia-V5-Format, also als.catpart oder.catproduct bereitzustellen. Catia V5-Daten müssen mit Version R19 SP5 (ab Januar 2011: CATIAV5R19HF53) kompatibel und in Skizzen vollständig parametrisiert sein. Es sind keine Bauteile mit gekappter Historie ( tote Solids ) zulässig. In Ausnahmefällen können auch.step /.STP -Dateien mit Solid Geometrie nach ISO 214 akzeptiert werden..step /.STP -Daten müssen nach Import zuordnungsfähig sein (z.b. durch Benennung der Einzelteile und Körper oder mittels einer Stückliste) und dürfen keinerlei Verlinkungen zu Daten ausserhalb der.step /.STP -Datei enthalten. Systemlieferanten: Die zu liefernden Baugruppendaten enthalten alle Ersatzteile (ETKrelevante Teile; ETK = Elektronischer Teilekatalog) als Einzelteile (.CATPart ). Nicht relevante Teile können als wenig detailliertes, restliches Einzelteil dargestellt werden. Bei hochdetaillierten Dateimodellen ist neben diesem Modell auch ein weiteres, abgespecktes Datenmodell an Stadler zu liefern. Unter abgespecktem Datenmodell wird folgendes verstanden: - es müssen alle von aussen sichtbaren Teile dargestellt sein. Ebenso die Anschlussgeometrien, an die an das Sytemlieferantenteil angebaut werden muss. Beispiel: Motoren (Gehäuse und Anbauteile ja, innen liegende nicht sichtbare Teile nein) - im Falle von Baugruppen mit Bauteilen, die zum Beispiel sehr viele, gemusterte Löcher enthalten ohne Anbaufunktion, müssen diese Löcher im abgespeckten Modell sämtlich herausgenommen werden. Beispiel: Innendecke (z.b. Perforationen für Lautsprecher, Lüftung etc. herausnehmen). Engineeringauftrag (für Stadler konstruiert): Das CAD-Modell wird komplett in Einzelteilen detailliert dargestellt und ist mit Bedingungen versehen. 2.2 Zeichnungen Zeichnungen werden nur als.catdrawing (kompatibel mit Catia R19 SP5) akzeptiert. In Ausnahmefällen kann auch eine Zeichnung im.dxf -Format mit semantischer Textformatierung verwendet werden. 2.3 Zeichnungsverzeichnis Das Zeichnungsverzeichnung ist im Format.XLS (Office 2003 kompatibel) bereitzustellen. Jede Zelle der Tabelle darf dabei nur einen Wert enthalten. 2.4 Schemata Schemata sind im PDF -Format bereitzustellen. BU_ b Lieferantendatenrichtlinie Freigegeben Seite 3 / 5

4 2.5 Apparatelisten Apparatelisten werden nur im Format.XLS akzeptiert und müssen Office 2003 kompatibel sein. 2.6 Beschreibungen und sonstige Listen Weitere Dokumente werden als.xls,.doc oder.pdf akzeptiert. Auch hier müssen die Excel und Word Dateiformate Office 2003 kompatibel sein und dürfen nicht mehr als einen Wert pro Zelle haben. BU_ b Lieferantendatenrichtlinie Freigegeben Seite 4 / 5

5 3 Einzuhaltende Konstruktionsrichtlinien Sämtliche CAD-Daten müssen dem Stadler-CAD-Reglement entsprechen. Insbesondere bei nativen Catia-V5-Daten sind nachfolgende Punkte zu beachten: 3.1 Speziell Catia-V5-Daten müssen mit dem jeweils gültigen Stadlerprüfprofil (kann angefordert werden) mit Q- Checker geprüft werden. müssen mit CATDUAV5 bereinigt sein. Skizzen sind vollständig zu bemassen. Keine externen Referenzen in Skizzen. Keine Kontextlinks (keine grünen oder braunen Zahnräder bzw. grüne Pfeile im Bauteilinstanzsymbol) Das Hauptachsensystem im Nullpunkt muss aktiviert sein, wenn weitere Achsensysteme vorhanden sind. Weitere Achsensysteme müssen ihrer Funktion entsprechend benannt werden. Der Hauptkörper muss das Objekt in Bearbeitung sein. Mehrkörperteile müssen mit Hilfe von booleschen Operationen mit dem Hauptkörper vereint werden. Ausgenommen davon sind Bauteile aus verschiedenen Werkstoffen, beispielsweise Gummi-Metall-Teile D-Modelle Konstruktionselemente (Punkte, Linien, Achsensysteme, Ebenen, Kurven, Flächen) sind auszublenden. Gewinde-Flächen sind grün einzufärben, die Farben Schwarz, Orange und Rot dürfen nicht mit den Standard-RGB-Werten von Catia verwendet werden. Parts dürfen nicht komplett gefärbt werden, nur Instanzen dürfen gefärbt sein. Parts müssen einen logischen Nullpunkt (Schwerpunkt, funktionaler Punkt) haben. 3.3 Zeichnungen Bei Zeichnungen muss das erste Blatt sichtbar sein. Für Zeichnungen sind Stadler-Zeichnungsrahmen zu verwenden, diese können als Startmodelle angefordert werden. Die Zeichnung muss up-to-date sein. Keine Sperrung von Ansichten um Updates zu unterdrücken Keine Isolierung von Ansichten. 2D-Details müssen vom Katalog bzw. Ursprungszeichnungsdokument abgehängt ( Expose 2D ) oder in einem eigenen Detailblatt enthalten sein. 4 Lieferumfang Die Daten werden als CD/DVD an den verantwortlichen Einkäufer geschickt. 5 Fragen Fragen zu Formatfestlegung, Detaillierungsgrad oder Konstruktionsrichtlinien können per mit dem Betreff Externe Geometrie an den Stadler CAD-Support gestellt werden. BU_ b Lieferantendatenrichtlinie Freigegeben Seite 5 / 5

Lieferspezifikation für geklebte Baugruppen und Bauteile, DIN 6701

Lieferspezifikation für geklebte Baugruppen und Bauteile, DIN 6701 Projekt Dokument-Nr BU_1426597 b Status Freigegeben Dokumenttyp Richtlinien Anzahl Seiten 4 Baugruppen und Bauteile, DIN 6701 Teil 2 Hohe Sicherheitsanforderungen A1 (10010107) Index Änderung Datum Erstellt

Mehr

Verfahrensanweisung und Richtlinien für die Arbeit mit dem CAD System Solid Works (SWX)

Verfahrensanweisung und Richtlinien für die Arbeit mit dem CAD System Solid Works (SWX) Verfahrensanweisung und Richtlinien für die Arbeit mit dem CAD System Solid Works (SWX) 1.) Zweck: Vereinheitlichung des Aufbaus bzw. der Struktur von Modellen, Baugruppen und Zeichnungen 2.) Geltungsbereich:

Mehr

Technische Richtlinie

Technische Richtlinie Seite 1 von 8 Datum 22.11.2010 Technische Richtlinie Zeichnungen STEAG Energy Services GmbH, Schutzvermerk nach DIN ISO 16016 Rev. Datum Erstellt Geprüft / Freigegeben Abt. Name Abt. Name 00 22.11.2010

Mehr

Q & A: Representation Tool

Q & A: Representation Tool neoapps GmbH Sägewerkstraße 5 D-83416 Saaldorf-Surheim GmbH Tel: +49 (0)86 54-77 88 56-0 Fax: +49 (0)86 54-77 88 56-6 info@neoapps.de Q & A: Representation Tool REP ist ein Werkzeug für die schnellen und

Mehr

ZW3D 2014 SP Highlights

ZW3D 2014 SP Highlights ZW3D 2014 SP Highlights ZW3D 2014 SP-CAD Highlights Mehr als 300 Fehler (CAD + CAM) wurden im SP behoben. Schnittstellen Neue und erweiterte Direktschnittstellen Schnittstellen JT Import & Export Schnittstelle

Mehr

ACROBAT 3D VERSION 8. Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen. Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat

ACROBAT 3D VERSION 8. Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen. Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat ACROBAT 3D VERSION 8 Abstimmungsprozesse und technische Dokumentation mit großen 3D Modellen Ulrich Isermeyer Business Development Manager Acrobat 1 Zielgruppen Fertigungs Industrie Konsumgüter Industrie

Mehr

Lieferspezifikation für geklebte Baugruppen und Bauteile, DIN 6701

Lieferspezifikation für geklebte Baugruppen und Bauteile, DIN 6701 Dokument-Nr BU_1426597 Index d Status Freigegeben Dokumenttyp Richtlinien Anzahl Seiten 6 geklebte Baugruppen und Bauteile, DIN 6701 Teil 2 Hohe Sicherheitsanforderungen A1 Erstellt (erste Version) Geprüft

Mehr

Zeichnungsableitung mit CATIA

Zeichnungsableitung mit CATIA 09.11.15-1 - E:\Stefan\CAD\CATIA\R24\Anleitungen\Zeichnungsableitung.doc Zeichnungsableitung mit CATIA 1. Vorbereitung des Zeichenblattes - Start Mechanische Konstruktion Drafting, im Fenster "Neue Zeichnung"

Mehr

Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 14

Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 14 Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 14 Part Design Hybridmodelling Eine der größeren Neuerungen im Release 14 sind Hybrid Bodies. Der Hybrid Body ermöglicht es, Draht- und Flächengeometrie direkt

Mehr

Baugruppenerstellung in CATIA

Baugruppenerstellung in CATIA 31.07.14-1 - E:\Stefan\CAD\CATIA\R19\Anleitungen\Baugruppenerstellung.doc 1. Einführung Baugruppenerstellung in CATIA - Wechsel zur Baugruppenkonstruktion ("Assembly Design") durch Start Mechanische Konstruktion

Mehr

Tools for Business Success QUALITY MO ES. Verfahrensanweisung Beschaffung & Einkaufprozess. Fachinfo & Tools aus der

Tools for Business Success QUALITY MO ES. Verfahrensanweisung Beschaffung & Einkaufprozess. Fachinfo & Tools aus der Fachinfo & Tools aus der QUALITY MO ES Jeden Monat aktuelle Checklisten und Vorlagen! Testen Sie HIER 30 Tage gratis! Tools for Business Success WISSEN. WERKZEUGE. TRAININGSUNTERLAGEN { Sofort nutzbar

Mehr

2 Arbeiten mit CAD-Modellen

2 Arbeiten mit CAD-Modellen 14 2 Arbeiten mit CAD-Modellen In diesem Kapitel werden die Grundlagen des Arbeitens mit CAD- Modellen in NX erläutert. Dazu zählen neben der Struktur von CAD- Modellen auch das Arbeiten mit Geometrieelementen,

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

3 2D Zeichnungen. 3.1 Grundsätzliches

3 2D Zeichnungen. 3.1 Grundsätzliches 3 2D Zeichnungen 3.1 Grundsätzliches Eine technische Zeichnung ist ein Dokument, das in grafischer Form alle notwendigen Informationen für die Herstellung eines Einzelteils, einer Baugruppe oder eines

Mehr

AlphaCAM Essential Oberfräsen 2D

AlphaCAM Essential Oberfräsen 2D AlphaCAM Essential Oberfräsen 2D Alle Module von AlphaCAM verfügen über eine benutzerfreundliche graphische Windows-Oberfläche, die gleichzeitig CAD und NC-Bearbeitung ermöglicht und so die besten Voraussetzungen

Mehr

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle.

Welle. CAD Catia Solids. Arbeitsunterlagen. Prof. Dr.-Ing. A. Belei. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD CATIA V5 Solids Welle. Prof. Dr.-Ing. A. Belei CAD Catia Solids Arbeitsunterlagen 2006 Seite 1 / 20 Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeines... 3 2 Skizze als Profil (Variante 1)... 7 3 Skizze als Kreis (Variante 2)... 8 4 Verrundung,

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Buch_7520_Excel2010.book Seite 5 Montag, 2. August 2010 11:16 11 Einleitung..................................

Mehr

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Version 1.0 vom 01.09.2013 Beschreibung des Anmeldevorgangs und Erklärung der einzelnen Menüpunkte. Anmeldevorgang: 1. Gehen Sie auf die Seite http://www.lpi-training.eu/.

Mehr

Professur Konstruktionslehre

Professur Konstruktionslehre Professur Konstruktionslehre Prof. Dr. -Ing. E. Leidich / Dipl.- Ing. M. Curschmann / Dipl.- Ing. B. Fischer Lehrgebiet CAE-Systeme CATIA V5 CATIA V5 Grundkurs Diese Anleitung stellt eine grundlegende

Mehr

Open Domain Software GmbH & Nord West Business Consult

Open Domain Software GmbH & Nord West Business Consult Open Domain Software GmbH & Nord West Business Consult ELO meets PDM: Die Multi-CAD-Plattform für ELO PDM/ PLM Lösung Die Multi-CAD-Plattform Open Domain Software für ihre GmbH DMS / ECM / PLM Lösung Open

Mehr

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11

Verfasser: M. Krokowski, R. Dietrich Einzelteilzeichnung CATIA-Praktikum. Ableitung einer. Einzelteilzeichnung. mit CATIA P2 V5 R11 Ableitung einer Einzelteilzeichnung mit CATIA P2 V5 R11 Inhaltsverzeichnis 1. Einrichten der Zeichnung...1 2. Erstellen der Ansichten...3 3. Bemaßung der Zeichnung...6 3.1 Durchmesserbemaßung...6 3.2 Radienbemaßung...8

Mehr

Verlinken einer CATIA V5 Zeichnung mit einem CATPart nach einem Broken Link

Verlinken einer CATIA V5 Zeichnung mit einem CATPart nach einem Broken Link Verlinken einer CATIA V5 Zeichnung mit einem CATPart nach einem Broken Link Eberhard Maier Ausgangssituation: Es existiert ein 3D Modell (CATPart) der Version 01 und eine Zeichnung (CATDrawing) mit Bemaßung

Mehr

CATIA Boost your knowledge!

CATIA Boost your knowledge! CATIA Boost your knowledge! Das neue Kärcher Startmodell HDE-C - KNR / Beschreibung_Startmodell 2015 / 27.03.2015 1 Genereller Aufbau Wichtig: Bodies und Geometrical Sets welche mit # gekennzeichnet sind,

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN

RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN RIS-ABFRAGEHANDBUCH REGIERUNGSVORLAGEN 1 Überblick Die Dokumentation der Regierungsvorlagen ist eine Teilapplikation des Rechtsinformationssystems der Republik Österreich (RIS) und wird vom Bundeskanzleramt

Mehr

Assoziativität. file://s:\catia\dokumentation\v5r19doc\german\online\german\asmug_c2\asmugbt1...

Assoziativität. file://s:\catia\dokumentation\v5r19doc\german\online\german\asmug_c2\asmugbt1... Seite 1 von 5 Assoziativität Mit dieser Funktion kann die CATPart-Geometrie im Baugruppenkontext geändert werden, ohne dass dazu das Referenz-CATPart geändert werden muss. Dem assoziativen Teil können

Mehr

Zulieferer Integration Neue Lösungen.

Zulieferer Integration Neue Lösungen. Supplier Integration Seite 1 Zulieferer Integration Neue Lösungen. ProSTEP ivip Symposium, Köln,, BMW Group Seite 2 Inhalt Lösungen für die Zulieferer Integration, Schrittweise Einführung ab Mai 2007 Motivation

Mehr

MICROSOFT OFFICE. Inhaltsverzeichnis

MICROSOFT OFFICE. Inhaltsverzeichnis MICROSOFT OFFICE TASTENKOMBINATIONEN Dieses Dokument erklärt Ihnen den Umgang mit der Excel-Datei TASTENKOMBINATIONEN.XLS. Mit dieser Datei können Sie alle möglichen Tastenkombinationen in Word, Excel

Mehr

Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt

Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt Advance Steel Nachverfolgung von Änderungen während der Revisionsphasen im Projekt Advance Steel wurde speziell für Fachleute, die eine umfassende und vollständig in AutoCAD integrierte Lösung benötigen,

Mehr

Phasen und Tätigkeiten des Produktlebenszyklus

Phasen und Tätigkeiten des Produktlebenszyklus Wirtschaftsinformatik III - PLM Rechnerpraktikum Produktstrukturen Dokumentenmanagement 13. Januar 2011 Phasen und Tätigkeiten des Produktlebenszyklus 2 Produktdatenentstehung Daten im Produkt- lebenszyklus

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved conjectpm Dokumentenmanagement - Verwaltung allgemeiner Dokumente wie Schriftverkehr oder Protokolle 1. Navigieren Sie durch die Ordnerstruktur, wie Sie dies aus Windows

Mehr

TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3

TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3 TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3 Schwerpunkte dieses Dokuments: Listeinstellungen Autor: Peter Nötzli Datum: 30.06.2014 Version: 2.0 Seite 1 Versionsverwaltung Vers.Nr Änd. Beschreibung Wer / Kürzel. Datum

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 7 Abschnitt 1: Information Kopieren aus dem Browser

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 7 Abschnitt 1: Information Kopieren aus dem Browser Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 7 Abschnitt 1: Information Kopieren aus dem Browser Dateiname: ecdl7_03_01_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 7 Abschnitt 1 Information

Mehr

Benutzeranleitung. Modul Zahlungen Übertragung Dateien

Benutzeranleitung. Modul Zahlungen Übertragung Dateien Benutzeranleitung Modul Zahlungen Übertragung Dateien Sinn und Zweck dieser Dokumentation ist die Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten zum Unterzeichnen und Ändern von Dateien über BelfiusWeb Übertragung

Mehr

PDF-AS Webanwendung Dokumentation

PDF-AS Webanwendung Dokumentation Dokumentation PDF-AS Webanwendung Dokumentation Dokumentation zur PDF-AS Webanwendung ab Version 4 Version 0.2, 19.02.2014 Andreas Fitzek andreas.fitzek@egiz.gv.at Tobias Kellner tobias.kellner@egiz.gv.at

Mehr

Dialogfeld «Speichern unter» öffnen und unter Dateityp «Word Dokument mit Makros» wählen. Das Dokument wird mit der Endung.dotm abgespeichert.

Dialogfeld «Speichern unter» öffnen und unter Dateityp «Word Dokument mit Makros» wählen. Das Dokument wird mit der Endung.dotm abgespeichert. Word Grundlagen Aufgabe 1 auf Seite 11 Aufgabe 1 Speichern Sie die Datei so, dass allfällige Makros mitgespeichert werden. Dialogfeld «Speichern unter» öffnen und unter Dateityp «Word Dokument mit Makros»

Mehr

Vorgaben für den Datenaustausch digitaler Zeichnungen. Teil II

Vorgaben für den Datenaustausch digitaler Zeichnungen. Teil II Vorgaben für den Datenaustausch digitaler Zeichnungen Teil II Version 1- (Datum 214-4-1) Vereinbarungen über den elektronischen Datenaustausch für die digitale Erfassung von Gebäuden für Bauvorhaben der

Mehr

AutoDesk Inventor. Teil /12. Grundlagen, erstellen einer Skizze, erstellen von Ansichten. Arbeiten mit. Vers.R11 bis AutoCAD Schulungen

AutoDesk Inventor. Teil /12. Grundlagen, erstellen einer Skizze, erstellen von Ansichten. Arbeiten mit. Vers.R11 bis AutoCAD Schulungen Datum : Inventor Seite : 1 Arbeiten mit AutoDesk Inventor Vers.R11 bis 2013 Grundlagen, erstellen einer Skizze, erstellen von Ansichten Teil 1 2007/12 Datum : Inventor Seite : 2 Zeichnungsbeispiele erstellt

Mehr

MORE Profile. Pass- und Lizenzverwaltungssystem. Stand: 19.02.2014 MORE Projects GmbH

MORE Profile. Pass- und Lizenzverwaltungssystem. Stand: 19.02.2014 MORE Projects GmbH MORE Profile Pass- und Lizenzverwaltungssystem erstellt von: Thorsten Schumann erreichbar unter: thorsten.schumann@more-projects.de Stand: MORE Projects GmbH Einführung Die in More Profile integrierte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. 5. Mitgeltende Unterlagen 5

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 2. 5. Mitgeltende Unterlagen 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 1. Allgemeines 2 1.1 Anwendungsbereich 2 1.2 Qualitätsanforderungen 2 1.3 Anforderungen / Beschränkungen 2 2. Qualitätsfähigkeit von Lieferanten 3 2.1 Bewertung der Qualitätsfähigkeit

Mehr

Leseprobe. Dieter R. Ziethen, Werner Koehldorfer. CATIA V5 - Konstruktionsmethodik zur Modellierung von Volumenkörpern ISBN:

Leseprobe. Dieter R. Ziethen, Werner Koehldorfer. CATIA V5 - Konstruktionsmethodik zur Modellierung von Volumenkörpern ISBN: Leseprobe Dieter R. Ziethen, Werner Koehldorfer CATIA V5 - Konstruktionsmethodik zur Modellierung von Volumenkörpern ISBN: 978-3-446-41317-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41317-7

Mehr

Checkservice MoCheckBE

Checkservice MoCheckBE BAU-, VERKEHRS- UND ENERGIEDIREKTION des Kantons Bern Amt für Geoinformation Reiterstrasse 11 3011 Bern Telefon +41 31 633 33 11 Telefax +41 31 633 33 40 Checkservice MoCheckBE Bearbeitungs-Datum : 20.

Mehr

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager

Handbuch GlobalConnect/Delegated Security Kurzanleitung GME Exchange Manager Stand: 9. August 2011 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Glossar... 2 3. Erste Schritte... 4 3.1 Zugriff auf das System... 4 3.2 Orientierungsübersicht... 4 3.3 Maske Envelopes suchen... 6 3.4 Maske Envelope-Details...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

Dokumentationsrichtlinie DOKU

Dokumentationsrichtlinie DOKU Unternehmensbereich Real Estate Management (FR) Daten und Dienste (FR/D) Dokumentationsrichtlinie DOKU Stand: 24. Januar 2012 Version: 2.03 Flughafen Hamburg GmbH 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten

Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Satzhilfen Publisher Seite Einrichten Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Seite einzurichten, wir fangen mit der normalen Version an, Seite einrichten auf Format A5 Wählen Sie zunächst Datei Seite einrichten,

Mehr

Eingebettete Objekte

Eingebettete Objekte Eingebettete Objekte Grundsätzliches Ein Word-Dokument kann neben Textobjekten andere Objekte der verschiedensten Art enthalten: 1. Bilder und Zeichnungen 2. Diagramme 3. Formeln 4. Excel-Tabellen 5. Multimedia-Objekte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Trainer... 2. CATIA V5 - Basiskurs Karosseriebau... 3. CATIA V5 - Basiskurs Modeling... 4

Inhaltsverzeichnis. Trainer... 2. CATIA V5 - Basiskurs Karosseriebau... 3. CATIA V5 - Basiskurs Modeling... 4 Inhaltsverzeichnis Trainer... 2 CATIA V5 - Basiskurs Karosseriebau... 3 CATIA V5 - Basiskurs Modeling... 4 CATIA V5 - Erweiterte Karosseriebauflächen... 5 CATIA V5 - Kunststoff-konstruktion mit Hilfe der

Mehr

Syllabus ADVANCED Version 1.0d

Syllabus ADVANCED Version 1.0d EUROPÄISCHER COMPUTER FÜHRERSCHEIN Syllabus ADVANCED Version 1.0d Modul AM3, Textverarbeitung, ADVANCED Level Copyright 2001 Österreichische Computer Gesellschaft. Alle Rechte vorbehalten. OCG Wollzeile

Mehr

Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 15

Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 15 Auszug der Neuerungen von CATIA V5 Release 15 Neue Produkte Product Data Filtering (DF1) Konstruktionen verwenden in der Regel Knowledgeware, die mit Unternehmens-Know-How versehen sind. Wenn Teile aus

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Anforderungen an die PDF-Dateien und Produktdatenexporte für catoya

Anforderungen an die PDF-Dateien und Produktdatenexporte für catoya Anforderungen an die PDF-Dateien und Produktdatenexporte für catoya Satzmedia Catalog GmbH Altonaer Poststraße 9 22767 Hamburg Fon 0180 / 522 82 56 (14Ct./Minute aus dem Festnetz) Fax +49 (0)40-1888 969-555

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung für Macro Excel_Table Version 10

Installations- und Bedienungsanleitung für Macro Excel_Table Version 10 Malerzów, den 26.11.2012 Installations- und Bedienungsanleitung für Macro Excel_Table Version 10 1. Vorbemerkungen Dieses Dokument stellt eine vereinfachte Installations- und Bedienungsanleitung für Macro

Mehr

Einleitung. Hauptteil. Wir befinden uns nun im Demoarchiv.

Einleitung. Hauptteil. Wir befinden uns nun im Demoarchiv. Dublettenprüfung Einleitung Herzlich willkommen zum ELOoffice 8 Video-Training Dublettenprüfung. Mein Name ist Andreas Schulz, ich bin bei ELO für das Produktmanagement verantwortlich und werde Sie in

Mehr

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in

Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Technische(r) Systemplaner/-in Fragen und Antwortliste (FAQ-Liste) zur Abschlussprüfung Teil 1 Technische(r) Produktdesigner/-in Fragen im Vorfeld der Prüfung: 2012 IHK Region Stuttgart, PAL, November 2012 Wie viele Zeichnungen in welcher

Mehr

Office Live und Co-Authoring. 1 Einleitung. Lernziele. Office-Dokumente online im Team bearbeiten Lerndauer. 4 Minuten.

Office Live und Co-Authoring. 1 Einleitung. Lernziele. Office-Dokumente online im Team bearbeiten Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele Office-Dokumente online im Team bearbeiten Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 13 2 Dokument online kommentieren Office Live stellt Ihnen im Internet ein geschütztes Laufwerk zur Verfügung,

Mehr

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten 16.03.2016 / ABACUS Business Solutions AG Informationen zu diesem Dokument Einleitung Die hier beschriebenen Neuigkeiten betreffen Änderungen seit der letzten Version

Mehr

1 Zweck der Erstbemusterung. 2 Definitionen. 3 Durchführung von Bemusterungen

1 Zweck der Erstbemusterung. 2 Definitionen. 3 Durchführung von Bemusterungen 1 Zweck der Erstbemusterung Die Erstbemusterung soll vor Serienbeginn und damit Eingehen einer Lieferverbindung den Nachweis erbringen, dass die vereinbarten Qualitätsforderungen zuverlässig erfüllt werden.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13. Kapitel 1 CATIA V5 17. Kapitel 2 Der Skizzierer (Sketcher) 29 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Kapitel 1 CATIA V5 17 1.1 Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungsstand....................... 19 1.2 Struktur eines V5-Modells....................................... 19 1.3

Mehr

BSZ-Implementation Elektronische Übermittlung von Kopien in der Online-Fernleihe

BSZ-Implementation Elektronische Übermittlung von Kopien in der Online-Fernleihe BSZ-Implementation Elektronische Übermittlung von Kopien in der Online-Fernleihe to: SWB-Bibliotheken mit Teilnahme an der Online-Fernleihe from: BSZ cc: project: BSZ Implementation Online-Fernleihe author:

Mehr

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3

Update-News. Perigon Neuerungen 2015.3 Update-News Perigon Neuerungen 2015.3 Dokumentennummer: UN-2015.3 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 20. August 2015 Letzte Aktualisierung: 21. August 2015 root-service ag Telefon: 071 634

Mehr

Fach Neue Medien. Bildbearbeitung mit Gimp. Inhalte. Inhalte

Fach Neue Medien. Bildbearbeitung mit Gimp. Inhalte. Inhalte Bildbearbeitung mit Gimp in der Sekundarstufe 1 Fach Neue Medien seit 2006 einstündig in Klassenstufe 7 grundlegender Umgang mit dem Computer - zur Kompetenzsteigerung - als Werkzeug für andere Fächer

Mehr

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie sich für das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe entschieden haben. Mit dem Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Mehr

Pflichten des Auftraggebers. der

Pflichten des Auftraggebers. der Pflichten des Auftraggebers Seite: Seite 1 von 5 der Seite: Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Leistungsangebot der units IMT... 3 3. Erforderliche Informationen, Dokumentationen und

Mehr

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9

pro4controlling - Whitepaper [DEU] Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 Whitepaper zur CfMD-Lösung pro4controlling Seite 1 von 9 1 Allgemeine Beschreibung "Was war geplant, wo stehen Sie jetzt und wie könnte es noch werden?" Das sind die typischen Fragen, mit denen viele Unternehmer

Mehr

OPERATIONS QUALITY. Gebrauchsanleitung. Verwaltung Rücklieferungen. Altteile

OPERATIONS QUALITY. Gebrauchsanleitung. Verwaltung Rücklieferungen. Altteile OPERATIONS QUALITY Gebrauchsanleitung Verwaltung Rücklieferungen Altteile Inhaltsverzeichnis 1. Zugang zur Verwaltung Rücklieferungen...Seite 2 2. Altteile...Seite 3 3. Altteile ausgenommen Garantie...Seite

Mehr

Neuheiten PROfirst. Version 7. www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst CAD Version 7 ab 6.0.37 1/6

Neuheiten PROfirst. Version 7. www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst CAD Version 7 ab 6.0.37 1/6 Neuheiten PROfirst CAD Version 7 www.profirst-group.com Neuheiten PROfirst CAD Version 7 ab 6.0.37 1/6 Neuheiten PROfirst CAD Version 7 Neuheiten PROfirst CAD Version 7...2 Neuheit: AutoCAD 2010 kompatibel,

Mehr

PDF/A. Mar$n Fischer

PDF/A. Mar$n Fischer PDF/A Mar$n Fischer Au(au Was ist PDF? Unterschiede von PDF und PDF/A PDF/A im DANRW Was ist PDF? PDF = Portable Document Format Erstveröffentlichung 1993 Von Adobe Systems entwickelt Dateiformat unabhängig

Mehr

In dieser Anleitung möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die grundlegenden Funktionen und Möglichkeiten des Wiki in Stud.IP bieten.

In dieser Anleitung möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die grundlegenden Funktionen und Möglichkeiten des Wiki in Stud.IP bieten. Das automatisch in einer Veranstaltung aktivierte Modul/Plugin Wiki-Web ist eine Variante eines Wiki (hawaiisch für schnell ), in dem es den TeilnehmerInnen möglich ist, direkt in der angewählten Veranstaltung

Mehr

Word. Serienbrief erstellen

Word. Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Es müssen nicht gleich hundert Empfänger sein: Ein Serienbrief lohnt sich schon bei wenigen Adressen. Denn es geht einfach und ist deutlich schneller, als alle Briefe per Hand anzupassen.

Mehr

Funktionsübersicht. Modul: redcms_keycontract

Funktionsübersicht. Modul: redcms_keycontract Funktionsübersicht Modul: redcms_keycontract 10. Mai 2006 redcms KeyContract (für Intranet und Internet) - Features! Strukturierte Ablage von Dateien: Anlegen beliebig vieler Rubriken und Unterrubriken

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

XML-Austauschformat für Sicherheitsdatenblätter

XML-Austauschformat für Sicherheitsdatenblätter XML-Austauschformat für Sicherheitsdatenblätter Version 2.0 / 15. Dezember 2008 www.edas.org 1 XML-Austauschformat für Sicherheitsdatenblätter Der Austausch der Sicherheitsdatenblätter erfolgt als XML-Datei.

Mehr

CSV Import WP-Meldung.doc

CSV Import WP-Meldung.doc Weiterbildungsdatenbank Version: 1.0 Status: freigegeben Datum: 06.08.2013 Dateiname: Dokumentvorlage: CSV Import WP-Meldung.doc Dokumentvorlage_5.1_Standarddokument Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden.

Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden. WORD 2010 Etiketten drucken Mit dem sogenannten Seriendruck können Etiketten und Briefe mit einer Adressdatei (z. B. Excel) verknüpft werden. Diese Anwendung erfolgt über die Registerkarte Sendungen 1

Mehr

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet. PHRASEANET Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.com INHALTSVERZEICHNIS : 1 EINLOGGEN 2 PHRASEANET MENÜLEISTE

Mehr

Autodesk Invento^ 2014

Autodesk Invento^ 2014 Christian Schlieder Autodesk Invento^ 2014 Eins ieiger-tu torial Viele praktische Übungen am Konstruktionsobjekt HUBSCHRAUBER INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung 6 1.1 Inhalt 6 1.2 Verwendete Befehle 6 1.3

Mehr

Ausschreibung Revisions-Software - O 1912 - Z4-797 / 2016

Ausschreibung Revisions-Software - O 1912 - Z4-797 / 2016 Allgemeine Angaben zur angebotenen Software Betriebssysteme des Applikationsservers, unter denen das Produkt betrieben werden kann (mindestens eines ist anzukreuzen) -SUSE Linux Enterprise Server (SLES)

Mehr

SharePoint 2010 Mobile Access

SharePoint 2010 Mobile Access Erstellung 23.05.2013 SharePoint 2010 Mobile Access von TIMEWARP IT Consulting GmbH Stephan Nassberger Hofmühlgasse 17/1/5 A-1060 Wien Verantwortlich für das Dokument: - Stephan Nassberger (TIMEWARP) 1

Mehr

Beispiel des Zusammenführens der APV- Tabellen Stammdaten und Verlaufsdaten mithilfe von Access

Beispiel des Zusammenführens der APV- Tabellen Stammdaten und Verlaufsdaten mithilfe von Access Beispiel des Zusammenführens der APV- Tabellen Stammdaten und Verlaufsdaten mithilfe von Access Diese Übersicht stellt die Zusammenführung der APV Tabellen Stammdaten und Verlaufdaten mithilfe der Datenbank

Mehr

In diesem Bereich wird beschrieben, wie Sie eine Datensicherung der Software Jack Plus durchführen können.

In diesem Bereich wird beschrieben, wie Sie eine Datensicherung der Software Jack Plus durchführen können. Datensicherung Jack Inhalt Allgemeines Warum muss eine Datensicherung durchgeführt werden Wohin werden Daten gesichert Was soll von Jack alles gesichert werden Vorbereitungen zur Datensicherung Datensicherung

Mehr

Materialupload. Verwalten von Unterrichtsmaterialien. über das STiNE-Webportal. Universität Hamburg Tor zur Welt der Wissenschaft

Materialupload. Verwalten von Unterrichtsmaterialien. über das STiNE-Webportal. Universität Hamburg Tor zur Welt der Wissenschaft SEA IT Applications Materialupload Verwalten von Unterrichtsmaterialien über das STiNE-Webportal Dokumentenversion: Oktober 2013 SEA IT Applications - 2 - Inhalt 1 Einleitung... - 3-2 Materialien einstellen...

Mehr

Verfahrensanweisung Korrektur- & Vorbeugemaßnahmen ISO 9001

Verfahrensanweisung Korrektur- & Vorbeugemaßnahmen ISO 9001 Verfahrensanweisung Korrektur- & Vorbeugemaßnahmen ISO Zweck der VA in Bezug auf Vorbeugungsmaßnahmen Beschreibung der Vorgehensweise und Zuständigkeiten bei der Identifikation möglicher, d.h. potenzieller

Mehr

Schnellanleitung: Verbuchung von Studien- und Prüfungsleistungen

Schnellanleitung: Verbuchung von Studien- und Prüfungsleistungen Schnellanleitung: Verbuchung von Studien- und Prüfungsleistungen Die folgenden Schritte sind für die Verbuchung von Studien- bzw. Prüfungsleistungen notwendig. Eine Online-Anleitung mit vielen weiterführenden

Mehr

2. Beschreibung. ExcelFIX ist ein Software zur Wiederherstellung von Daten aus MS Excel

2. Beschreibung. ExcelFIX ist ein Software zur Wiederherstellung von Daten aus MS Excel ExcelFIX ist ein Software zur Wiederherstellung von Daten aus MS Excel 1. Über ExcelFIX 2. Beschreibung 3. Wie funktioniert es 4. Einkauf 5. Neu auf dieser Version 6. Eigenschaftentabelle 1. Über ExcelFIX

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Grobentwurf

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Grobentwurf Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Grobentwurf Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012

Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 EMAG Salach Maschinenfabrik GmbH Postfach 1152/1162 D-73080 Salach Lastenheft Dokumentation Version 1.4 29.06.2012 Inhalt Einleitung...3 Allgemeine Anforderungen...4 Vorrang der Betriebsmittelvorschriften

Mehr

Access 2010 Programmierung Import und Export nach Excel

Access 2010 Programmierung Import und Export nach Excel Access 2010 Programmierung Import und Export nach Excel Excel... ist das Tabellenkalkulationsprogramm von Microsoft Office. wird genutzt, um numerische Daten in Tabellenform zu erfassen. kann Daten automatisch

Mehr

Anleitung für den geschützten Bereich Datacheck der Spitalsuchmaschine www.spitalinformation.ch

Anleitung für den geschützten Bereich Datacheck der Spitalsuchmaschine www.spitalinformation.ch Anleitung für den geschützten Bereich Datacheck der Spitalsuchmaschine www.spitalinformation.ch Ausgabe für Aktivmitglieder 1 Öffentlich zugänglicher Webbereich... 2 1.1 Zugänge... 2 1.2 Kontaktpersonen...

Mehr

Als Lehrende/r oder Mitwirkende/r einer Veranstaltung können Sie das Wiki unter dem Funktionsreiter + aktivieren und deaktivieren.

Als Lehrende/r oder Mitwirkende/r einer Veranstaltung können Sie das Wiki unter dem Funktionsreiter + aktivieren und deaktivieren. WikiWikiWeb Das automatisch in einer Veranstaltung aktivierte Modul/Plugin Wiki-Web ist eine Variante eines Wiki (hawaiisch für schnell ), in dem es den TeilnehmerInnen möglich ist, direkt in der angewählten

Mehr

Firmenname Bereich Straße PLZ / Ort Telefon Telefax E-Mail zugehörige Werke (Name, Ort) zugehörig zur Firmengruppe

Firmenname Bereich Straße PLZ / Ort Telefon Telefax E-Mail zugehörige Werke (Name, Ort) zugehörig zur Firmengruppe Der Fragebogen dient der Bewertung der Qualitätsfähigkeit von Lieferanten sowie der Vorbereitung auf ein eventuelles Audit zur Einschätzung der Wirksamkeit des eingeführten Qualitätsmanagementsystems.

Mehr

Revu Tutorial: Markup-Liste

Revu Tutorial: Markup-Liste Revu Tutorial: Markup-Liste Die Markup-Liste ist eine spezialisierte Registerkarte mit einer horizontalen Anordnung, die leistungsstarke Funktionen bereithält, um auf die Anmerkungen in einer PDF-Datei

Mehr

Prozessorganisation Mitschriften aus den Vorlesung bzw. Auszüge aus Prozessorganisation von Prof. Dr. Rudolf Wilhelm Feininger

Prozessorganisation Mitschriften aus den Vorlesung bzw. Auszüge aus Prozessorganisation von Prof. Dr. Rudolf Wilhelm Feininger Darstellungsmittel für Prozesse graphische Darstellung Bild davon machen wie Prozesse gegenwärtig verlaufen Durchführung der Prozesse festlegen zwei Darstellungsmittel: Prozesslandkarten und Flussdiagramme

Mehr

GMP-Vereinbarung betreffend XXXX

GMP-Vereinbarung betreffend XXXX Dokumenten-Nr.: EVxxxx-Vyy Gültig ab: Autorisierte Kopie Nr.: hier z.b. Herstellung und Produkt eintragen Zwischen hier Name des AUFTRAGGEBERS eintragen im folgenden AUFTRAGGEBER (AG) genannt und hier

Mehr

Führungsmittelsatz - Anleitung -

Führungsmittelsatz - Anleitung - Einführung und allgemeiner Umgang Für die allgemeine Nutzung dieser Datei ist das Programm Microsoft Excel ab Version 007 zwingend erforderlich (getestet mit Excel 007, 00 und 0). Ein Excel Viewer oder

Mehr

Standardrichtlinien für das Web Version 1.2. Stand: 19. Oktober 2010 Von: Technische Hochschule Wildau [FH] Hochschulrechenzentrum

Standardrichtlinien für das Web Version 1.2. Stand: 19. Oktober 2010 Von: Technische Hochschule Wildau [FH] Hochschulrechenzentrum Standardrichtlinien für das Web Version 1.2 Stand: 19. Oktober 2010 Von: Technische Hochschule Wildau [FH] Hochschulrechenzentrum INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung... 1 2 Text... 1 2.1 Texte verfassen...

Mehr

Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße

Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße Tiefgreifende Einblicke in den Bauprozess Das 3D-Modell drängt auf die Straße Dipl.-Ing Helmut Mörtel NWSIB-Tage, Gelsenkirchen, November 2013 Vor allem im Bereich des Maschinenbaus sind 3D- Modelle längst

Mehr

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder_Codes_Enercon.doc crossinx GmbH 2010 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Definition Einzel- / Sammelrechnung... 3

Mehr

1 Einleitung neue Dateiformate PDF-Format Markierungen

1 Einleitung neue Dateiformate PDF-Format Markierungen 1 Einleitung Lernziele neue Dateiformate kennen im PDF-Format speichern Markierungen setzen Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 16 2 Neue Dateiformate Dieses Word-Dokument ist zwar fast fertig, aber noch nicht

Mehr