Das Pankreas und seine Sekrete

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Pankreas und seine Sekrete"

Transkript

1 Adam Wille, Schlehen-Apotheke Leipzig Physiologie des Pankreas Synthese von Pankreashormonen: Bauchspeicheldrüse Das Pankreas und seine Sekrete Dünndarm Pankreaskörper Pankreasschwanz...mehr als nur Insulin... Pankreasgangsystem Pankreaskopf Physiologie des Pankreas Physiologie des Pankreas produzierte Pankreashormone: A-Zellen: Glucagon B-Zellen: Insulin C-Zellen: inaktive Vorstufe von B-Zellen D-Zellen: Somatostatin E-Zellen: Ghrelin

2 Physiologie von Pankreashormonen Regelkreis des Glucose-Insulin-Stoffwechsels: Diabetes Diabetes: Insulin Stoffwechselstörung einhergehend mit erhöhten Blutglucosespiegeln außerhalb der Norm venös gemessene Grenzwerte: Bauchspeicheldrüse mit Langerhans`schen Inseln Blutglucosekonzentration Muskel- und Fettgewebe Nüchtern-Glucosebestimmung >7 mmol postprandiale Glucosebestimmung nach 2h >11 mmol Differenzierung in Typ I- und Typ II-Diabetes: Nahrungsaufnahme Glucose Typ I: juveniler Diabetes Typ II: Alters-Diabetes? NEIN!! Physiologie von Pankreashormonen Physiologie von Pankreashormonen Regelkreis des Glucose-Insulin-Stoffwechsels: Glucagon: Insulin oder Bewegung Blutzucker sinkt Blutzucker steigt Gegenspieler (Antagonist) von Insulin bewirkt Anhebung des Blut-Glucose-Spiegels über Mobilisierung von Glykogen aus Leber (Glykogen = Speicherform von Glucose) bei Freisetzung verantwortlich für typisch klinisches Erscheinungsbild der Hypoglykämie! Zittern Blässe Tachykardie Unruhe Schweißausbruch Nahrungszucker, Hormone (Glucagon, Cortisol, Adrenalin) wirksam nur bei ausreichender Glykogen-Reserve Gleichgewicht Insulin-Glucagon-Wirkung je nach Lage des Blutzucker-Spiegels

3 Pankreashormone in der Therapie Glucagon (Glucagen ): Pankreashormone in der Therapie Octreotid (Sandostatin ): synthetisches Glucagon für Injektionszwecke künstliches Somatostatin mit längerer Wirkdauer nur parenterale Zufuhr, meist i.m.-gabe Indikationen: Indikationen: Notfallmedizin: hypoglykämischer Schock Endoskopie: Relaxierung der Muskulatur des Verdauungstraktes (ähnlich Butylscopolamin/Buscopan ) bei Verkrampfungen während endoskopischen Eingriffen Pankreaschirurgie: Trockenlegung stark sezernierender postoperativer Lokalbefunde (Ruhigstellung des Restpankreas) Onkologie: Therapie von Wachstumshormon-produzierenden Tumoren (Aufhebung der sonst massiv gesteigerten Wirkung von Wachstumshormon); Bsp. Akromegalie Physiologie von Pankreashormonen Somatostatin: Pankreashormone in der Therapie Octreotid (Sandostatin ): wachstumshemmendes Hormon mit zusätzlich sekretionsblockierender Wirkung auf Pankreas Akromegalie bewirkt Stopp der Freisetzung von verdauenden Pankreasenzymen, Insulin, Glucagon kurze Halbwertszeit von 1-3 Minuten, zur Therapie daher nur als Dauerinfusion geeignet Roger Moore und Richard Kiel in Der Spion der mich liebte

4 Pankreashormone in der Therapie Octreotid (Sandostatin ): Verdauungsenzyme Folgen einer pankreatischen Maldigestion: synthetisches Somatostatin für Injektionszwecke mit längerer Wirkdauer Indikationen: zu wenig Bildung oder Freisetzung verdauender Enzyme unzureichende Nahrungsaufspaltung im gesamten Verdauungstrakt Endoskopie: Senkung des Pfortaderdruckes bei dekompensierter Leberzirrhose mit Ösophagusvarizen UND/ODER blutenden Schleimhautulcera u.u. je nach Nahrungszusammensetzung keine Aufnahme und Metabolisierung von Nährstoffen möglich intern: Nährstoffmangel mit allen Folgen extern: Komplikationen unverdauter Nahrungsreste (unspezifische Verdauungsbeschwerden: Übelkeit, Blähungen, Abdominalschmerzen, ) Weitere Pankreas-Funktionen Produktion von Verdauungsenzymen: Enzym-Ersatz Pankreas-Enzyme: Verdauungsenzyme im Gegensatz zu Insulin, Glucagon und Somatostatin keine Hormone, da sie keine Informationsübertragung übernehmen, sondern biochemisch Reaktionen steuern (!!) ENDOKRINE ( innere ) PANKREASFUNKTION: Sezernierung von Hormonen für den Stoffwechsel sog. Pankreatin: standardisierte und hochaktive Enzymkombination die natürlichem physiologischen Enzymmuster des menschlichen Pankreassekretes sehr ähnlich ist EXOKRINE ( äußere ) PANKREASFUNKTION: Sezernierung von Enzymen zur Verdauung endokrine und exokrine Tätigkeiten können unabhängig voneinander beeinträchtigt oder infunktionabel sein Bildmaterial Solvay Pharma

5 Enzym-Ersatz Pankreas-Enzymkombination: Aufbau eines Enzymersatz-Präparates (Kreon ) Gelatinekapsel Pankreasenzyme Säureschutz Lipase: Verdauung von Fetten Amylase: Verdauung von Kohlenhydraten Protease: Verdauung von Eiweißen Amylase- und Protease-Aktivität bei Pankreas-Schwäche meist nicht stark beeinträchtigt, Lipase-Aktivität spielt für Enzym-Ersatz die größte Rolle (Namenszusatz Pangrol , Kreon , etc. gibt daher immer nur Lipase-Aktivität an!) Bildmaterial Solvay Pharma warum magensaftresistent? Inaktivierung zu über 95% wenn nicht säure-geschützt! Enzym-Ersatz Weg eines Enzymersatz-Präparates (Kreon ) Pankreas-Enzyme: ursprünglich (<100 Jahre alt): Kapsel mit Verdauungsenzymen Pankreatin, der wirksame Bestandteil des Pankreas, wird durch Ausziehen der Bauchspeicheldrüse des Rindes mit Wasser und Fällung der Lösung mit Alkohol als ein trockenes Pulver, oder auch nach Auflösung in Glycerin in flüssiger Form (Pankreatinum liquidum) in den Handel gebracht. Freisetzung der Kügelchen im Magen Gleichmäßige Verteilung im Nahrungsbrei Passage mit dem Nahrungsbrei in den Darm Mercks Warenlexikon 1919, 6.A., S. 314 noch heute Gewinnung aus schweinischem Pankreas (tierärztliche Kontrolle während Schlachtung) Freisetzung der Verdauungsenzyme Bildmaterial Solvay Pharma

6 Pylorus-Passage Enzym-Ersatz Pankreas-Enzyme: Berechnung der nötigen Dosis je nach Mahlzeit: Minimikropellets Dragee/Filmtablette Faustregel: Berechnung nach Lipase-Einheiten, dabei gilt: Fett (in g) x 2000 = benötigte Lipase-Einheiten o Joghurt: 7,5g Fett Lipase-Einheiten (1 Kapsel à Einheiten) Passierbarkeit des Pylorus bedeutend abhängig von Teilchengröße der Enzym-Transporter o Milchreis: 12g Fett Lipase-Einheiten (1 Kapsel à Einheiten) Lippold, B.C. What is the ideal size for entric-coated pancreatin preparations? Drugs made in Germany 41:52-56 (1998) o Eisbein: 47g Fett Lipase-Einheiten (!?!? Kapseln ) Enzym-Ersatz Pankreas-Enzyme: Einnahme: Enzym-Ersatz evtl. Notwendigkeit zur Einnahme von pharmazeutischen Pankreas-Enzymen: etwa Einheiten zu Hauptmahlzeit, etwa Einheiten zu Zwischenmahlzeit individuelle Dosierung zu jeder Mahlzeit (außer sie ist sowieso unverdaulich ) Einnahme zur Mahlzeit (einzige magensaftresistente Arzneimittel die nicht nüchtern genommen werden!!) chronische Pankreatitis (selten auch akute Pankreatitis) Patienten mit Z.n. totaler Pankreas(teil)resektion, Magen(teil)resektion oder partieller Dünndarmresektion oftmals Diabetiker Patienten mit Gallensteinen (Abflussbehinderung) kein Auflösen in Wasser bis zum Schlucken, sondern direkt mit wenig Flüssigkeit hinterspülen physiologische Pankreasinsuffizienz im Alter

7 Enzym-Ersatz Trivia OP-Beispiel: Gegenteiliger Effekt: Whipple-Operation (Pankreaskopf-Entfernung) Vor der Operation Einsatz eines Lipase-Hemmstoffes zum Abnehmen Nach der Operation 50% mehr abnehmen!? 3x1 tgl. (42 Kps. ~40 ) Enzym-Ersatz Adam Wille, Schlehen-Apotheke Leipzig OP-Beispiel: Billroth-Operation (Magenteilresektion) Vor der Operation Nach der Operation Diabetes (mellitus)

8 Statistik 2004: Insulin-Physiologie Hat Insulin immer etwas mit Nahrung zu tun? Tote in Deutschland aufgrund von Endokrinopathien (Hormondrüsenerkrankungen) 87,5% dieser Verstorbenen aufgrund von erworbenen Folgeschäden durch Diabetes (= Tote/Jahr) Nein! Insulin kann pathologisch auch eigenständig und damit unabhängig von Mahlzeiten freigesetzt werden, sog. INSULINOM verantwortlich für 3% aller Todesfälle in Deutschland 98% der Verstorbenen >50 Jahre alt (durchschnittliches Sterbealter: 79,1 Jahre) gutartige tumoröse Veränderung der B-Zellen des Pankreas und daraus folgend ungebremste Insulin-Freisetzung ohne Notwendigkeit häufige Unterzuckerungen Therapievorschläge? Insulin-Physiologie zugrunde liegend: Insulin missbrauchsfähig? Angel of Death Insulin Bauchspeicheldrüse mit Langerhans`schen Inseln Blutglucosekonzentration Muskel- und Fettgewebe Nahrungsaufnahme

9 Diabetes-Formen Unterscheidung: Diabetes-Formen Unterscheidung: Diabetes Typ I Diabetes Typ II absoluter Insulin-Mangel: Bauchspeicheldrüse produziert kaum bis kein Insulin Diabetes Typ II relativer Insulinmangel: Bauchspeicheldrüse produziert zu wenig Insulin ODER Insulin ist zwar genügend da, entfaltet jedoch nicht seine volle Wirkung (Insulinresistenz) Diabetes-Formen Unterscheidung: Diabetes-Formen Diabetes Typ I: Diabetes Typ I Manifestation meist im Kindesalter, kann jedoch auch später erfolgen Insulin-Therapie obligat, da keine andere Normalisierung der Stoffwechsellage möglich benötigte Menge/Tag meist entsprechend etwa der eines gesunden Erwachsenen ~40 I.E. (Pankreas speichert ca. 80 I.E.) lebenslange Therapie notwendig

10 Diabetes-Formen Diabetes Typ II: Therapieziele Gefäßschädigungen: Manifestation meist im Erwachsenenalter, kann jedoch auch früher erfolgen Insulin-Therapie nicht obligat, Normalisierung der Stoffwechsellage meist auch noch mit anderen Wirkstoffen möglich benötigte Menge/Tag gelegentlich weit über der eines gesunden Erwachsenen: bis zu >100 I.E. (Pankreas speichert etwa 80 I.E.) lebenslange Therapie nicht immer notwendig, wird in der Regel aber so erlebt Makro-Angiopathien entspricht Atherosklerose eines Nicht-Diabetikers verursacht Herzinfarkt, Schlaganfall, AVK, Mikro-Angiopathien diabetische Retinopathie (Netzhautschädigung) Gefahr der Erblindung! diabetische Nephropathie (Niereninsuffizienz) Gefahr des dialysepflichtigen Nierenversagens! Therapieziele Ziel der Therapie: Therapieziele Nervenschädigungen: Normalisierung der Stoffwechsellage (Glucosespiegel selbst ist kein Krankheitsmarker, jedoch hinweisend für komplikative Folgeschäden im Langzeitverlauf) Verhinderung von Spätschäden Gefäßschädigungen (Angiologe & Diabetologe reichen sich die Hand ) Nervenschädigungen ( der Neurologe eilt herbei ) Diabetisches Fußsyndrom ( und der Gefäßchirurg sitzt auch noch mit im Boot ) periphere Polyneuropathie sensorische Störungen der Wahrnehmungen (Wärme/Kälte, Schmerz, Druck, chemische Reize) Taubheitsgefühl, Kribbeln, Brennen, Reflexausfälle Neuropathien des autonomen Nervensystems diabetische Gastroparese (Entleerungsstörung des Magens) Obstipation Herzrhythmusstörungen

11 Therapieziele Nervenschädigungen: diabetisches Fußsyndrom Co-Therapeutika bei Diabetikern Arzneimittel für die Routinebehandlung eines Diabetikers, die jedoch nicht den Blutzuckerspiegel beeinflussen: α-liponsäure (Tromlipon, Thioctacid, ) Ampullen und Filmtabletten zu je 600mg i.d.r. in parästhetischen Krisen und zu Behandlungsbeginn 3 Wochen i.v.-stoßkur mit 600mg täglich nachgewiesene verbesserte Ansprechrate von Neuronen auf Reize Co-Therapeutika bei Diabetikern Arzneimittel für die Routinebehandlung eines Diabetikers, die jedoch nicht den Blutzuckerspiegel beeinflussen: Co-Therapeutika bei Diabetikern Arzneimittel für die Routinebehandlung eines Diabetikers, die jedoch nicht den Blutzuckerspiegel beeinflussen: Vitamin B Duo Erythromycin Vitamin B 1 und B 6 zu je 100mg enthalten erhoffte Verbesserung der Nervenfunktion Vitamine als Cofaktoren des Aminosäurestoffwechsels sicher mit von der Partie, günstige Beeinflussung von peripheren Nervenstörungen jedoch eher fraglich eigentlich antibiotisch wirksamer Stoff für Therapie von bakteriellen Infekten Neben wirkung im Dosisbereich, der kaum antibiotisch wirksam ist - gelegentlich genutzt auf jeder Intensivstation und Diabetes-Station: Motilitätsförderung i.s. einer gesteigerten Magenentleerungs-Rate

12 Insulin-Arten Insulin-Arten (Stand 11/2009) Diabetes-Behandlung mit Insulin: Unterschiedliche Insuline für Typ I- und Typ II- Diabetiker? Altinsulin? Normalinsulin? Kurzwirksames Insulin? Intermediärinsulin? Kombinationsinsulin / Mischinsulin? Insulin-Arten (Stand 11/2009) Insulin-Arten Insulin-Typ Handelsname(n) Spritz-Ess-Abstand kurz wirksames Insulin normal wirksames Insulin lang wirksames Insulin Humalog, NovoRapid, Apidra, Liprolog Huminsulin Normal, Actrapid, Insuman Rapid, Berlinsulin H Normal Huminsulin Basal, Actraphane, Insuman Basal, Berlinsulin H Basal sehr lang wirksames Insulin Lantus, Levemir Mischinsulin mit kurz wirksamem Insulin Mischinsulin mit normal wirksamem Insulin Humalog Mix 25//50, Novomix 30, Liprolog Mix 25//50 Huminsulin Profil III, Actraphane 10//20//30//40//50, InsumanComb 15//25//50, Berlinsulin H 30/70 - abhängig von Wirkeintritt des jeweiligen Insulins o kurzwirksame Insuline: 10min vor bis zeitgleich zur Mahlzeit o Normalinsulin/Altinsulin: 20-30min vor Mahlzeit o Mischinsuline: je nach enthaltenem kurzwirksamem oder normalwirksamem Insulin siehe oben o langwirksame Insuline: keine Sinnhaftigkeit einer mahlzeit-gebundenen Gabe!

13 Insulin-Dosierung wieviel Insulin braucht Patient X? - 1 BE (Broteinheit) = 12g Kohlenhydrate Insulin-Dosierung warum häufig Insulingabe auf Intensivstation als Zusatz zu sonstigen Infusionen? - 1 KE (Kohlenhydrateinheit) = 10g Kohlenhydrate - 1 IE Insulin gleicht ~ 5g Glucose aus Angaben reichen dennoch nicht zur Dosisabschätzung einer Insulintherapie, da Persönlicher Korrekturfaktor jedes Diabetikers! - postoperative Stoffwechsellage bei vielen ITS- Patienten erfordert zumeist definierte Nährstoffzufuhr (u.a. Glucose) - Glucose wird hierbei in Reinform intravenös gegeben, bei Diabetikern ist Insulingabe daher Pflicht! - je 4-5g Glucose bei diabetischen Patienten unbedingt 1 IE Insulin i.v. parallel zur Ernährung (im Schnitt [!!] pro BE 1-4 IE Insulin) Insulin-Dosierung Insulin-Dosierung warum üblicherweise mehr Insulin morgens als zu anderen Tageszeiten? - Zusammenhang zum Cortisol-Stoffwechsel! Ein visceralchirurgisch behandelter Patient erhält am dritten Tag post operationem auf der ITS zu Ernährungzwecken 500ml einer Eiweißlösung (Aminoplasmal 15%) und 500ml einer 20%igen Glucose-Lösung (G20). - tageszeit-abhängige Ausschüttung von Insulin zusammenhängend mit Cortisol-Konzentration (hoch in den Morgenstunden, geringer gegen Abend) morgendlich höhere Serum-Glucosewerte mehr Insulin notwendig Bei anamnestischer Betrachtung fällt auf, dass der Patient seit 8 Jahren Typ II-Diabetiker ist, eine begleitende Insulintherapie scheint dem behandelnden Arzt daher notwendig. Wieviel Insulin wird er schätzungsweise als Co-Medikation benötigen? Welches Insulin würde man empfehlen?

14 Insulin-Dosierung Der gleiche Patient bekommt ab dem Zeitpunkt des 12. postoperativen Tages nun inzwischen eine vollständige parenterale Ernährung, die nun allerdings als Dauer- Infusion über einen Dreikammerbeutel realisiert wird. (OliClinomel 4% 2l/24h) Braucht der Patient nun immer noch eine supportive Insulin-Gabe? Penkanülen, dein Freund und Helfer? Penkanüle nativ Penkanüle 3x verwendet Falls ja: Wo wird hier nun die etwaige Insulindosis liegen? Und darf man diese dem Beutel zugeben? Fall nein: Warum benötigt er diese nicht mehr? Wechsel der Kanüle nach JEDER Injektion, egal was andere sagen! (ist ein Einmalartikel!) Penkanüle 6x verwendet Insulin-Arten (Stand 11/2009) Insulin- Konzentrationen: 40 IE/ml und 100 IE/ml möglich 40 IE/ml fast nur noch bei Kindern und bei Vials von Insulin für Infusion (v.a. ITS) Penkanülen Wahl der richtigen Kanülenlänge wichtig für korrekte Lage und folgende Injektion zu kurz: versehentliche i.d.-injektion zu lang: versehentliche i.m.-injektion Insulin-Resorption dann völlig unsicher üblicherweise 5-12mm Länge verfügbar Graduierung der Spritzen beachten!

15 Penkanülen Injektions-Schablone - unterschiedlich schnelle Resorption an unterschiedlichen Körperstellen Injektions-Schablone ermöglicht und erinnert an Wechsel der Injektionsstelle(n) am ehesten zu erwarten: Lipohypertrophie bei zu häufiger Injektion an gleicher Gewebsstelle:

16 Lipodystrophien Lipodystrophien Atrophien (Gewebsschwund) und Hypertrophien (Gewebswucherung) möglich - Lipoatrophie: Stellen mit Lipohypertrophie sind schmerzunempfindlicher und werden von Betroffenen meist sogar noch favorisiert beim Spritzen! jedoch schlechtere Aufnahme von Insulin aus diesen Gewebestellen Eindruck, dass Nachspritzen notwendig ist Injektion ggf. noch an anderer Stelle ohne Verhärtung mit der Folge: Unterzuckerungsgefahr! Lipodystrophien Lanzetten und Lanzettierhilfe Lipohypertrophien: Lanzettierhilfe ohne Trommel Lanzettierhilfe mit Trommel Wechsel auch der Lanzette nach JEDER Injektion, egal was andere sagen! (ist ebenso Einmalartikel!) Lanzettierhilfe ohne Hilfe

17 Entsorgung von Penkanülen Sonstige allgemeine Injektionshinweise: Desinfektion vor Insulin-Injektion bei ambulant therapierten Patienten mit normal-gründlicher Hygiene nicht notwendig Desinfektion vor Insulin-Injektion bei stationär therapierten Patienten laut deutscher Hygiene- Behörde notwendig und definitiv ratsam, jedoch nicht gesetzlich vorgeschrieben hausinterne Regelung beachten! Sonstige allgemeine Injektionshinweise: Prüfen ob Durchmischen notwendig (bei Mischinsulinen mind maliges Schwenken!) Unterschied Injektion OS zu Injektion Bauch zu Injektion Gesäß? Kanüle nach Injektion entfernen, wenn überhaupt mehrfach in Verwendung warum Hautfalte? Abspritzen von 1 IE Insulin vor jeder Injektion zur Überprüfung der Durchgängigkeit der Kanüle (fehlerhaftes Aufschrauben, Herstellungsdefekt) Lagerung ungeöffneter Ampullen oder Pens im Kühlschrank (jedoch nie Einfrieren lassen!), nach Öffnung/Anbruch dann bei Raumtemperatur schräg oder nicht schräg einstechen? wie lange injizieren und warum?

18 Insulin-Arten Insulin-Pens: Insulin-Arten neuer Pen mit Memory-Effekt: OptiSet? OptiPen? TactiPen? SoloStar? NovoLet? InnoLet? FlexPen? HumaPen? NovoPen? AutoPen? BerliPen? Einmalpen? Fertigpen? Wegwerfpen? Und wohin wird überhaupt geworfen? Insulin-Arten Neue Antidiabetika grobe Gemeinsamkeiten: Hilfe aus dem Tierreich: die Gila-Krustenechse den einen beißt Sie, den anderen heilt Sie

19 Neue Antidiabetika Neue Antidiabetika Innovative Medikamente kein Ersatz für Insulin, benötigen immer Fähigkeit zur körpereigenen Insulin-Produktion und -Freisetzung bisher nur als Notlösung bei Versagen anderer erprobter Therapiestrategien injizierbares Byetta (s.c. Gabe): 2x tägliche Gabe häufig gastrointestinale Nebenwirkungen (1/3!) injizierbares Victoza (s.c. Gabe): 1x tägliche Gabe Neue Antidiabetika Neue orale Antidiabetika Ziel: bei allen neuen Arzneimitteln erwünscht: Wirkungsverstärkung von Inkretin, körpereigenes Hormon das bei Diabetikern wirkvermindert ist Langzeitdaten zur Arzneimittelsicherheit! Nachweis des Vorteils für Patient muss konkret nachgewiesen werden! Was nützt ein gesenkter Blutzuckerspiegel, wenn der Patient auch daran genauso zügig verstirbt und ähnliche Probleme hat wie ein anderer Patient ohne Medikation? Innovationen bergen Risiken und Chancen

Insulin aus den Langerhansschen Inseln

Insulin aus den Langerhansschen Inseln Insulin Themen Insulinproduktion Insulinsekretion Insulinsorten Wirkprofile Lagerung und Anwendung von Insulinen Insulintherapieformen Pause und praktische Übung Insulindosisanpassung (BE, BE-Faktor, 30

Mehr

Das Pankreas und seine Sekrete

Das Pankreas und seine Sekrete Adam Wille, Schlehen-Apotheke Leipzig Das Pankreas und seine Sekrete...mehr als nur Insulin... Physiologie des Pankreas 1 Physiologie des Pankreas Synthese von Pankreashormonen: Bauchspeicheldrüse Dünndarm

Mehr

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz

Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz Insulin same procedure as every year? Barbara Felix KliFo 2013 KSBL Standort Bruderholz -Zellfunktion (%) Verlust der - Zellfunktion 100 Diabetes mellitus 75 IGT 50 25 Postprandiale Hyperglykämie Phase

Mehr

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan

Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes. Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Neue Medikamente bei der Behandlung von Typ II Diabetes Prim. Dr. Ewald Binter Privatklinik Althofen Ärztezentrum St. Veit/Glan Therapie Medikamentöse Maßnahmen Resorptionshemmung Besserung der Insulinwirkung

Mehr

BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten

BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten Als Experte für die Insulininjektion ist es Ziel von BD, Menschen mit Diabetes Produkte für eine zuverlässige, sichere und sanfte

Mehr

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD INSULIN-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD DEDBT01426 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Warum

Mehr

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe

Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Hausärztliche Fortbildung Referententandem aus Hausarzt und Diabetologe Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes Michael Jecht GK und MVZ Havelhöhe Diabetologie Kladower Damm 221, 14089 Berlin mjecht@t-online.de

Mehr

BD Medical Diabetes Care

BD Medical Diabetes Care BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten BD Micro-Fine ;, BD Micro-Fine Ultra 1924 bis heute Als Experte für die Insulininjektion ist es Ziel von BD, Menschen mit Diabetes

Mehr

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin

Diabetologie für Dummies. Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Diabetologie für Dummies Cora Kube Ärztin f. Allgemeinmedizin, Diabetologie u. Notfallmedizin Themen Wie diagnostiziere ich einen Diabetes mellitus? Therapiebeginn beim Diabetes mellitus Typ 2 Therapieziele

Mehr

BD Medical Diabetes Care

BD Medical Diabetes Care BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten BD Micro-Fine, BD Micro-Fine Ultra 1924 bis heute BD Micro-Fine Ultra Komfortabler mit patentierter Pentapoint Technologie Als

Mehr

T A B E L L E M I S C H I N S

T A B E L L E M I S C H I N S T A B E L L E M I S C H I N S PAT_NR Beispiel: 1 51 125 PATIENTENIDENTIFIKATIONSNUMMER Die Zuweisung des Wertes erfolgt durch das Programm. Fremdschlüssel! AUF_DAT Beispiel: 12.11.2007 06.03.2008 10.12.2008

Mehr

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis

Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Die AKA informiert über Insuline 5 Insuline beim Typ 2-Diabetiker eine Übersicht für die Apothekenpraxis Chantal Schlatter In den letzten Jahren sind einige Insulinpräparate ausser Handel gekommen, was

Mehr

Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die Normalinsulin spritzen

Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die Normalinsulin spritzen Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die spritzen Fortbildungsseminar: 15 bis 19 Uhr: für Ärzte und Praxispersonal Vorstellung des Therapie- und Schulungsprogramms, Diskussion über

Mehr

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung

Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen. Einsatzgebiet Bemerkung Wirkung 58 Pflege bei Erkrankungen des Hormonsystems, Stoffwechselstörungen und ernährungsbedingten Erkrankungen Tab. 58.2 Übersicht über die verschiedenen Insulinpräparate. Insuline und Beispiele für Handelsnamen

Mehr

Ihre Babenberg-Apotheke informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes

Ihre Babenberg-Apotheke informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes Ihre informiert: Fachbegriffe zum Thema Diabetes Acarbose ACE-Hemmer Aceton Albumin Aminosäuren Angina-pectoris-Anfall Angiopathie Arteriosklerose Arzneimittelwirkstoff, der die Verdauung der Kohlenhydrate

Mehr

FIT 1 Herzlich willkommen

FIT 1 Herzlich willkommen FIT 1 Herzlich willkommen Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: leadion.de Funktionelle Insulintherapie = FIT Nahezu - normoglykämische Insulinsubstitution = NIS Basis - Bolus: Langzeit-Fasteninsulin

Mehr

Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination?

Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination? Wunde und Insulingabe eine tückische Kombination? Elisabeth Schnellbächer Vorsitzende VDBD Elisabeth Schnellbächer 1 tückisch hinterlistig unberechenbar Elisabeth Schnellbächer 2 1 Insulin Absoluter Insulinmangel

Mehr

T A B E L L E I C T PAT_NR AUF_DAT NAME PATIENTENIDENTIFIKATIONSNUMMER UNTERSUCHUNGSDATUMDES PATIENTEN NACHNAME DES PATIENTEN. DPV ict Version: 5.

T A B E L L E I C T PAT_NR AUF_DAT NAME PATIENTENIDENTIFIKATIONSNUMMER UNTERSUCHUNGSDATUMDES PATIENTEN NACHNAME DES PATIENTEN. DPV ict Version: 5. T A B E L L E I C T PAT_NR Beispiel: 1 51 125 PATIENTENIDENTIFIKATIONSNUMMER Die Zuweisung des Wertes erfolgt durch das Programm. Datentyp: numerisch keine Nachkommastellen Fremdschlüssel! AUF_DAT Beispiel:

Mehr

Wissenswertes zum Thema Insulin:

Wissenswertes zum Thema Insulin: Wissenswertes zum Thema Insulin: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: Wissenswertes zum Thema Insulin: 1. Was ist Insulin und was

Mehr

WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD

WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD Insulin-ABC WAS ES IST UND WIE ES VERWENDET WIRD L ABC dell insulina Lilly Warum muss ich Insulin spritzen? In den meisten Fällen wird Typ-2-Diabetes neben einer richtigen Ernährung und sportlicher Betätigung

Mehr

Was fällt Ihnen zu Insulin und Insulintherapie ein? Kennen Sie Probleme im Umgang mit Insulin?

Was fällt Ihnen zu Insulin und Insulintherapie ein? Kennen Sie Probleme im Umgang mit Insulin? Insulintherapie Was fällt Ihnen zu Insulin und Insulintherapie ein? Kennen Sie Probleme im Umgang mit Insulin? Gliederung Was ist Insulin Was macht Insulin Wie kann ich mit Insulin behandeln Was sollte

Mehr

Ernährungsberatung. Nathalie Meyer / Dipl. Ernährungsberaterin HF DFKE / ZAEP

Ernährungsberatung. Nathalie Meyer / Dipl. Ernährungsberaterin HF DFKE / ZAEP Ernährungsberatung Nathalie Meyer / Dipl. Ernährungsberaterin HF DFKE / ZAEP Ernährungsbedingte Komplikationen Dumping Syndrom Steatorrhoe Sekundäre Laktoseintoleranz Ernährungsbedingte Komplikationen

Mehr

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis

Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Diabetes kompakt für die Hausarztpraxis Deutscher Diabetes Kongress, Berlin, 16. Mai 2015 In Kooperation von Start mit Insulin Wann starte ich mit Insulin? Wie starte ich mit Insulin? Welches Insulin sollte

Mehr

Diabetes mellitus. Hypoglykämie Hyperglykämie

Diabetes mellitus. Hypoglykämie Hyperglykämie Diabetes mellitus Hypoglykämie Hyperglykämie WAS KANN PASSIEREN HYPOGLYKÄMIE Was versteht man unter Hypo? Hypoglykämie Wann spricht man von Hypo Bei BZ unter 50mg% (normale Werte nü unter 100, meist 60-90

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion.

Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Sanft und sicher spritzen. Tipps und Tricks zur Insulininjektion. Mehr Freiheit. Mehr Lebensfreude. Mit mylife. Sanft und sicher spritzen Korrekte Injektionstechnik Das Insulin wird in das Unterhautfettgewebe

Mehr

Vorwort zur 9. Auflage 11

Vorwort zur 9. Auflage 11 6 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 9. Auflage 11 Verschiedene Formen und Typen des Diabetes 13 Zwei Formen des Diabetes 13 Zwei Typen des genuinen Diabetes 14 Diagnose des Diabetes 15 Pathologische Glukosetoleranz

Mehr

BD Medical Diabetes Care. Produkte für die Insulinapplikation vom Experten

BD Medical Diabetes Care. Produkte für die Insulinapplikation vom Experten BD Medical Diabetes Care Produkte für die Insulinapplikation vom Experten BD von Insulinspritzen bis Pen-Nadeln 1924 bis heute BD Micro-Fine Ultra mit 2 patentierten Technologien Als Experte für die Insulininjektion

Mehr

Hypo- und Hyperglykämie

Hypo- und Hyperglykämie Hypo- und Hyperglykämie 450 400 Blutzuckerspiegel (mg/dl) 350 300 250 200 150 100 50 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Zeit in Stunden Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at

Mehr

BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN

BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN BLUTZUCKER- UND BLUTDRUCK- TAGEBUCH FÜR MENSCHEN MIT DIABETES GEEIGNET FÜR ALLE INSULIN-THERAPIEFORMEN DEDBT00633c Das Tagebuch wurde vom Diabetesteam des Asklepios Westklinikum Hamburg in Zusammenarbeit

Mehr

Musteraufgaben. Fach: 33001_Krankenpflege-Diabetestherapie Anzahl Aufgaben: 28. Aufgabe 1

Musteraufgaben. Fach: 33001_Krankenpflege-Diabetestherapie Anzahl Aufgaben: 28. Aufgabe 1 Fach: 33001_Krankenpflege-Diabetestherapie Anzahl Aufgaben: 28 Musteraufgaben Diese Aufgabensammlung wurde mit KlasseDozent erstellt. Sie haben diese Aufgaben zusätzlich als KlasseDozent-Importdatei (.xml)

Mehr

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka

Diabetes mellitus. Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Diabetes mellitus Juliane Briest, Anne Röhrs, Dorota Niezgodka Regulation des Blutzuckers Für die Sicherstellung der Versorgung der Körperzellen mit Glukose wird der Blutzuckerspiegel in einem Organismus

Mehr

Gesundheitsmesse 2012 - E r f u r t

Gesundheitsmesse 2012 - E r f u r t Gesundheitsmesse 2012 - E r f u r t Diabetes mellitus : Der Patient als Steuermann oder blinder Passagier der Krankheit Prof. Dr. Harald Schmechel Diabetologische Schwerpunktpraxis MVZ 5 W e i m a r Erfurt,

Mehr

Gestations- Diabetes. Referentin: Agnes Ruckstuhl

Gestations- Diabetes. Referentin: Agnes Ruckstuhl Gestations- Diabetes Referentin: Agnes Ruckstuhl C1 Die wichtigsten Diabetestypen Typ1 - Diabetes autoimmune Erkrankung => verursacht einen absoluten Insulinmangel, d.h. Zerstörung der körpereigenen Beta-Zellen

Mehr

Diabetes nach Pankreatektomie

Diabetes nach Pankreatektomie Diabetes nach Pankreatektomie Jahrestagung Arbeitskreis der Pankreaktektomierten in Nürnberg am 18.09.2004 Dr. med. Ingrid Riedner-Walter, Praxis für Endokrinologie, Karolinenstr. 1, 90402 Nürnberg Der

Mehr

Papyrus Ebers 1550 v. Christus. Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus

Papyrus Ebers 1550 v. Christus. Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus Diabetes I Papyrus Ebers 1550 v. Christus Erste Beschreibung der Symptomatik des Diabetes mellitus 1869 Entdeckung der B-Zellen des Pankreas durch Langerhans 1921 Gewinnung von Insulin aus Pankreasgewebe

Mehr

Nordic Walking und Diabetes mellitus

Nordic Walking und Diabetes mellitus Nordic Walking und Diabetes mellitus Zunahme des Diabetes mellitus (DM) weltweit, in Österreich: 500.000 bekannte Diabetiker insgesamt ( je nach Schätzung) 900.000 1,100.000 Komplikationen des Diabetes

Mehr

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker)

Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) Anleitung zur Handhabung von Durchstechflasche und Einmalspritze (für Patienten, Ärzte, Diabetesberater und Apotheker) EIN LEITFADEN ZUR ERSTEN VERWENDUNG VON APIDRA in 10ml- DURCHSTECHFLASCHEN Apidra

Mehr

Zuckerkrankheit griech. honigsüßer Durchfluss

Zuckerkrankheit griech. honigsüßer Durchfluss DIABETES MELLITUS Zuckerkrankheit griech. honigsüßer Durchfluss Es gibt 2 Arten des Diabetes mellitus: Diabetes mellitus Typ I insulinpflichtig Diabetes mellitus Typ II nicht Formatvorlage insulinpflichtig

Mehr

Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen.

Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen. Die Insulininjektion 1. Theoretische Grundlagen der Pflegetechnik Gesetzliche Grundlagen Die diplomierte Pflegekraft darf auf Arztanordnung, in Abwesenheit des Artzes Insulin verabreichen. Pflegeziele:

Mehr

Woher «wissen» Hormonen, wo und wie sie wirken müssen?

Woher «wissen» Hormonen, wo und wie sie wirken müssen? MATERIAL 1 Woher «wissen» Hormonen, wo und wie sie wirken müssen? Finde heraus, woher Hormone «wissen», wo und wie sie wirken sollen. Benutze dazu die Abbildungen und den Text. Diskutiere die Ergebnisse

Mehr

PLANTABETICS. Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2

PLANTABETICS. Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2 Plantachem GbR, Industrie- und Gewerbegebiet 21, 16278 Pinnow PLANTABETICS Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2 22 Februar 2013 Verfasst von: Shanta Banerjee PLANTABETICS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Geschichte der Insulintherapie... 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Geschichte der Insulintherapie... 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung........................................... 1 2 Geschichte der Insulintherapie........................... 7 3 Pathophysiologie der Hyperglykämie...................... 17

Mehr

Kreon 25 000 Hartkapsel mit magensaftresistenten Pellets Wirkstoff: Pankreatin Zur Anwendung bei Kindern und Erwachsenen.

Kreon 25 000 Hartkapsel mit magensaftresistenten Pellets Wirkstoff: Pankreatin Zur Anwendung bei Kindern und Erwachsenen. 1 Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Kreon 25 000 Hartkapsel mit magensaftresistenten Pellets Wirkstoff: Pankreatin Zur Anwendung

Mehr

I) EINFÜHRUNG. Anatomie und Lage

I) EINFÜHRUNG. Anatomie und Lage I) EINFÜHRUNG Anatomie und Lage Die Bauchspeicheldrüse ist nur ein relativ kleines Organ (60-80 g), aber ein lebenswichtiges. Der sogenannte exokrine Teil produziert die Verdauungsenzyme, die überwiegend

Mehr

Humanisierung von Schweine-Insulin

Humanisierung von Schweine-Insulin Humanisierung von Schweine-Insulin Für die Herstellung von Humaninsulin werden zwei Alternativen erwähnt: Die enzymatische Umwandlung von Insulin aus Schweinepankreas, wobei hier darauf hingewiesen wird,

Mehr

Insulin Engineering der Wirkdauer

Insulin Engineering der Wirkdauer Insulin Engineering der Wirkdauer Mona Bausch Proteinbiochemie/Proteinengineering 07.07.2015 [1], [2] Insulin und dessen Aufgabe Hormon Produziert in β-zellen der Langerhanß schen Inseln der Bauchspeicheldrüse

Mehr

Vorlesung Innere Medizin, Endokrinologie. Therapie des Typ 1 Diabetes. Prof. Dr. med. W. A. Scherbaum

Vorlesung Innere Medizin, Endokrinologie. Therapie des Typ 1 Diabetes. Prof. Dr. med. W. A. Scherbaum Vorlesung Innere Medizin, Endokrinologie Therapie des Typ 1 Diabetes Prof. Dr. med. W. A. Scherbaum Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie Direktor: Prof. Dr. med. Werner A. Scherbaum

Mehr

Hypos, Ketos, Erste Hilfe, Glucagon-Spritze anwenden

Hypos, Ketos, Erste Hilfe, Glucagon-Spritze anwenden Hypos, Ketos, Erste Hilfe, Glucagon-Spritze anwenden Welche Katastrophen kennen Diabetiker? Hypoglykämie Hyperglykämie Ketoazidose Erste Hilfe HYPOGLYKÄMIE Was versteht man unter Hypo? Wann spricht man

Mehr

1 Symptome und Krankheitsbilder des Diabetes mellitus 1

1 Symptome und Krankheitsbilder des Diabetes mellitus 1 VII Inhaltsverzeichnis 1 Symptome und Krankheitsbilder des Diabetes mellitus 1 1.1 Diabetisches Koma 3 1.2 Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus 3 1.3 Typ-1 - versus Typ-2-Diabetes 4 2 Labordiagnostik

Mehr

ABC der Insulintherapie. Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld

ABC der Insulintherapie. Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld ABC der Insulintherapie Peter Wiesli Endokrinologie und Diabetologie Kantonsspital Frauenfeld Neue Insulinanaloga Basalinsuline Tresiba (Degludec) Tresiba 200 (200E/ml) Toujeo (Glargin 300 E/ml) Abasaglar

Mehr

Neue Diabetestherapien. Pharmakologie WS 06/07

Neue Diabetestherapien. Pharmakologie WS 06/07 Neue Diabetestherapien Pharmakologie WS 06/07 Zimt: Allgemeines Chinesischer Zimt (Cinnamomum cassia) Wirksamer Ceylon-Zimt (Cinnamomum ceylanicum) Zimt: Toxikologie Einsatz in weiten Teilen der Lebensmittelindustrie

Mehr

die Senkung des Blutzuckers durch Förderung der Zuckeraufnahme in Muskel-, Fett und Leberzelle und die Hemmung der Zuckerneubildung in der Leber

die Senkung des Blutzuckers durch Förderung der Zuckeraufnahme in Muskel-, Fett und Leberzelle und die Hemmung der Zuckerneubildung in der Leber Selbsthilfegruppe diabetischer Kinder und Typ-1 Diabetiker 97 e.v. Schweinfurt Verschiedene Insulinpräparate - unterschiedliche Wirkung Zum Thema sprach Dr. Reinhard Koch, Diabetologe DDG und Oberarzt

Mehr

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit

Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit Die Bedeutung der Kohlenhydrate für Leistung und Gesundheit glukosespiegel: enge Regelung zum Schutz vor Unterund Überzuckerung (Hypo- bzw. Hyperglykämie) abhängig von Nahrungszufuhr und Stoffwechsel bei

Mehr

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes«

»Ich fühle mich gut trotz Diabetes« »Ich fühle mich gut trotz Diabetes«1 Vorwort: Was Ihnen dieses Buch bietet... 12 Einführung 15 Für wen dieses Buch geschrieben ist... 16 Ein gutes Leben mit Diabetes führen 16 2 Grundlagen des Diabetes

Mehr

STARTHILFE. für die Basalinsulintherapie

STARTHILFE. für die Basalinsulintherapie STARTHILFE für die Basalinsulintherapie INSULIN HILFT IHNEN WEITER LIEBE PATIENTIN, LIEBER PATIENT, wenn Sie diese kleine Broschüre in der Hand halten, hat Ihr Arzt Ihnen zur Behandlung Ihres Diabetes

Mehr

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS.

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS. Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose Metabolische Azidose Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS Ein Service von a 4 6 8 10 12 14 Inhalt Inhalt Was ist eine metabolische Azidose?

Mehr

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de aus INSULINER 63, 15. Juni 2003, 20. Jahrgang, S. 58 64 (unabhängige Zeitschrift von und für insulinpflichtige Diabetiker,

Mehr

Typ-1-Diabetes und Lebensstil

Typ-1-Diabetes und Lebensstil Typ-1-Diabetes und Lebensstil Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist

Mehr

Behandlung und Therapieformen

Behandlung und Therapieformen Behandlung und Therapieformen In diesem Kapitel möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Behandlungsmöglichkeiten informieren. Insulinbehandlung allgemein Insulinbehandlung allgemein Wie bereits beschrieben,

Mehr

Besitzerinformation: Diabetes mellitus

Besitzerinformation: Diabetes mellitus Medizinische Kleintierklinik Veterinärstr. 13 D - 80539 Besitzerinformation: Diabetes mellitus Was ist Diabetes mellitus und wie äußern sich die Symptome? Der Blutzucker dient dazu, den Körper, jedes Organ

Mehr

VORANSICHT VORANSICHT. Lehrinhalte. Didaktischer Hinweis. Fragen an die Teilnehmer. Die Zuckerkrankheit

VORANSICHT VORANSICHT. Lehrinhalte. Didaktischer Hinweis. Fragen an die Teilnehmer. Die Zuckerkrankheit B 5.1-2 Umgang mit Lebensmitteln Die Zuckerkrankheit Lehrinhalte Beim Diabetes mellitus bzw. Zuckerkrankheit handelt sich um eine chronische Stoffwechselstörung, bei der es zu anhaltend erhöhten Zucker(=

Mehr

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer

Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer 16. Welt Diabetes Tag an der Charité Einsatz neuer Medikamente: GLP1-Analoga & DPP4-Hemmer Lenka Bosanska Was bedeutet: GLP-1 DPP-4 Hormone des Glucosestoffwechsels Pankreas (Bauchspeicheldrüse) Insulin

Mehr

Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach.

Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach. Ich weiß ja, über die Insulinmenge entscheiden erst die späten Werte nach dem Essen. Etwa vier Stunden danach. Richtig, wenn bereits beides, sowohl das Insulin als auch das Essen, resorbiert wurden. Wenn

Mehr

Normale Blutzuckerwerte

Normale Blutzuckerwerte 1. Gruppensitzung Normale Blutzuckerwerte Nüchtern liegt der normale Blutzuckerbereich zwischen 60 und 110 mg/dl, dies entspricht 3,3 mmol/l bis 6,1 mmol/l. Nach dem Essen sollte der Blutzuckerwert 160

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof

Insulineinstellung bei Typ 2. Dr. Friederike Bischof Insulineinstellung bei Typ 2 Dr. Friederike Bischof Declaration von San Vincente 1989 IDF-/ WHO-Ziele für 5 Jahre: Verminderung...... der Erblindungen durch Diabetes um 1/3... der terminalen Niereninsuffizienz

Mehr

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de aus INSULINER 63, 15. Juni 2003, 20. Jahrgang, S. 58 64 (unabhängige Zeitschrift von und für insulinpflichtige Diabetiker,

Mehr

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss

BAnz AT 11.11.2014 B1. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

CME: Insulintherapie. bei Typ-2-Diabetikern. Die Therapie des Typ-2-Diabetes. Schwerpunkt Fortbildung CME

CME: Insulintherapie. bei Typ-2-Diabetikern. Die Therapie des Typ-2-Diabetes. Schwerpunkt Fortbildung CME Schwerpunkt Fortbildung CME CME: Insulintherapie bei Typ-2-Diabetikern Fortbildung Mit unserer neuen Serie können Sie sich Fortbildungspunkte sichern: bequem online oder per Fax. Los geht s mit einem Beitrag

Mehr

- Diabetes im Blickfeld Diabetes:

- Diabetes im Blickfeld Diabetes: - Diabetes im Blickfeld Diabetes: Häufigkeit Vorkommen Symptome Gefahr der Folgeschäden Behandlung Vortag von Dr. Bernhard Walter HELIOS Rosmann Klinik Breisach Definition Diabetes mellitus = honigsüßer

Mehr

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge

RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM MEDIZINISCHE UNIKLINIK KNAPPSCHAFTSKRANKENHAUS. Was hilft wie? Dr. Anja Figge Typ 2 Diabetes mellitus Was hilft wie? Dr. Anja Figge Insulin-Resistenz Typ 2 Diabetiker Pankreas = Insulinfabrik des Körpers Fettdepots Gewicht Insulin Insulin Muskel Fettgewebe Leber der Doktor hat gesagt,

Mehr

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach. verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de aus INSULINER 63, 15. Juni 2003, 20. Jahrgang, S. 58 64 (unabhängige Zeitschrift von und für insulinpflichtige Diabetiker,

Mehr

12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes

12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes 12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes Pankreastransplantation in Bochum Dr. Peter Schenker Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Chirurgische Klinik Knappschaftskrankenhaus Bochum Diabetes in

Mehr

Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg

Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg Das basale Insulin als Schlüssel zum Therapieerfolg Dr. C. Schweiger Altenmarkt, 15.05.2011 Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde Salzburg C. Schweiger / Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Mehr

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion

Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Informationen zum sicheren Umgang mit Insulinpen-Nadeln bei der Insulininjektion Inhaltsverzeichnis 1. Auswahl der richtigen Injektionsstelle 2. Durchführung einer sicheren Injektionstechnik 3. Sichere

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gebrauchsinformation: Information für Patienten SANDOSTATIN 50 Mikrogramm/ml Injektions-/Infusionslösung SANDOSTATIN 100 Mikrogramm/ml Injektions-/Infusionslösung SANDOSTATIN 500 Mikrogramm/ml Injektions-/Infusionslösung

Mehr

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 12

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 12 12.1.1 Fragetyp B, eine Antwort falsch Einer der folgenden Faktoren ist nicht typisch für das metabolische Syndrom. Welcher? a. Bauchbetontes Übergewicht b. Erhöhte bzw. veränderte Blutfettwerte c. niedriger

Mehr

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät

Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Insulintherapie Nicht zu früh, nicht zu spät Thomas C Wascher 1. Med. Abt. des HKH Fachbereich Diabetes und Stoffwechsel Wann und wie? Rechtzeitig So einfach wie möglich Betazellfunktion Zusammenhang zwischen

Mehr

FIT 5 Herzlich willkommen!

FIT 5 Herzlich willkommen! FIT 5 Herzlich willkommen! Der Weg ist das Ziel! (Konfuzius) Quelle: ledion.de Quelle: gameserveradmin.de Heutige Themen Hypoglykämie Ursachen Symptome Maßnahmen Krisenmanagement Strategien zur Vermeidung

Mehr

Marion Gierse - Fachrechnen für Pflegeberufe Schlütersche GmbH & Co. KG, Hannover

Marion Gierse - Fachrechnen für Pflegeberufe Schlütersche GmbH & Co. KG, Hannover Marion Gierse - Fachrechnen für Pflegeberufe Schlütersche GmbH & Co. KG, Hannover 15. Berechnungen im Zusammenhang mit pflegerischen Tätigkeiten 15.4 Berechnungen im Zusammenhang mit Infusionstherapien

Mehr

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch.

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. www.aliud.de Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. Überreicht von 1. Auflage Mai 2013 Name Stempel Mit freundlicher Empfehlung von: Aliud Pharma GmbH Gottlieb-Daimler-Straße 19 89150 Laichingen Germany

Mehr

Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge

Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge Möglichkeiten der Bolusvariablen (CSII) unter Berücksichtigung der Fett- und Eiweißmenge Christel Bordasch-Tehsmann Diätassistentin / Diabetesberaterin DDG Ernährungsberaterin DGE Ernährungstherapeutin/Quetheb

Mehr

insulinabhängiger oder auch jugendlicher Diabetes mellitus insulinunabhängiger oder auch Erwachsenendiabetes

insulinabhängiger oder auch jugendlicher Diabetes mellitus insulinunabhängiger oder auch Erwachsenendiabetes Diabetes mellitus Definition: Als Zuckerkrankheit bezeichnet man eine durch Insulinmangel (Typ1 Diabetes) oder verminderte Insulinempfindlichkeit des Körpers (Typ2 Diabetes) hervorgerufene Störung des

Mehr

Faltschachtel. Unverkäufliches Muster (Eindruck auf Linie) Teil einer Klinikpackung, Einzelverkauf unzulässig (Eindruck auf Linie)

Faltschachtel. Unverkäufliches Muster (Eindruck auf Linie) Teil einer Klinikpackung, Einzelverkauf unzulässig (Eindruck auf Linie) Packmittelmanuskript Nr. 64000/009/94/6 Seite 2 Faltschachtel HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG Südwestpark 50 90449 Nürnberg Urso 400 Heumann Filmtabletten mit 400 mg Ursodeoxycholsäure Zur Auflösung

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Die intensivierte Insulintherapie.

Die intensivierte Insulintherapie. Die intensivierte Insulintherapie. Ein Ratgeber zur intensivierten konventionellen Insulintherapie und zur Blutzuckerselbstkontrolle. Dr. Karsten Milek Vorwort Ihr Arzt hat bei Ihnen einen Diabetes Typ

Mehr

12 Fragen zu Diabetes

12 Fragen zu Diabetes 12 Fragen zu Diabetes Diabetes Typ 2 bekommt, wer zu viel Zucker isst - so das Fazit einer Straßenumfrage, die in Berlin durchgeführt hat. Zwar wissen die meisten, dass es sich bei Diabetes um die sogenannte

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

Dauerstress im Bauch. Pankreatitis: Wenn Klaus Krause Hunger hat, RAT UND HILFE

Dauerstress im Bauch. Pankreatitis: Wenn Klaus Krause Hunger hat, RAT UND HILFE Leber Pankreatitis: Dauerstress im Bauch Gallenblase DIABETES kann Folge einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse sein Wenn Klaus Krause Hunger hat, kann er nicht einfach essen, wie er möchte.

Mehr

Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das Auge

Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das Auge Patientendaten Anlage 1b / Einverständniserklärung: Intravitreale Therapie des diabetischen Makulaödems Behandlung des diabetischen Makulaödems mit VEGF-Hemmern durch operative Medikamenteneingabe in das

Mehr

Fallvorstellung. Station A5 Ost

Fallvorstellung. Station A5 Ost Fallvorstellung Station A5 Ost P.W., 0 Jahre alt Männlich Größe 180cm, Gewicht 87 kg, BMI,9 kg/m Symptome: häufiges Wasserlassen sowie Polydipsie, Leistungsminderung, Schwäche und eine Gewichtsabnahme

Mehr

Berater/Innen-Fragebogen für Patienten, die Insulin spritzen

Berater/Innen-Fragebogen für Patienten, die Insulin spritzen Berater/Innen-Fragebogen für Patienten, die Insulin spritzen Berater/Innen-Formular 1 Formular/Patient* ausfüllen * Der Ausdruck Patient umfasst in dieser Studie sowohl weibliche als auch männliche Menschen

Mehr

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, Dreisbach.

INSULIN-Übersicht. INSULINER-Verlag Vor dem Dickenhahn 25, Dreisbach. Vor dem Dickenhahn 25, 56472 Dreisbach verlag@insuliner.de, http://www.insuliner.de aus INSULINER 63, 15. Juni 2003, 20. Jahrgang, S. 58 64 (unabhängige Zeitschrift von und für insulinpflichtige Diabetiker,

Mehr

Diabetes mellitus : Folgeschäden

Diabetes mellitus : Folgeschäden Diabetes mellitus : Folgeschäden Warum ist der Diabetes mellitus eine wichtige Erkrankung? a. Akute Probleme: Hypoglykämie Hyperglykämie Ketoazidose b. Chronische Probleme: Folgeschäden: Typische Schäden:

Mehr

astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel

astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel astrid schobert Diabetes im Griff in 12 Wochen Das Selbsthilfeprogramm Schritt für Schritt zum Ziel 2 Inhalt 6 Vorwort 9 Bevor Sie starten wichtig zu wissen 10 Wie Sie mit diesem Buch Ihren Diabetes in

Mehr