Apps & Mobile Services Tipps für Unternehmen. Raphael Schulna Darmstadt 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Apps & Mobile Services Tipps für Unternehmen. Raphael Schulna Darmstadt 2013"

Transkript

1 Apps & Mobile Services Tipps für Unternehmen. Raphael Schulna Darmstadt 2013

2 Das Unternehmen adesso mobile solutions GmbH, Dortmund, > 70 MA Tochterunternehmen der adesso AG, Dortmund, > MA führender Anbieter in den Bereichen mobiles Internet, mobile Applikationen und Mobile Marketing Portfolio: Beratung & Konzeption Design & Entwicklung Betrieb & Support Kunden (auszugsweise): BASF, Daimler, Evonik, Juwelier CHRIST, Parfümerie Pieper, PAYBACK, ZEIT Online,...

3 Zahlen

4 Zahlen 21,30 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des 30-tägigen Erhebungszeitraumes auf mindestens eine mobile-enabled Website oder eine mobile App zugegriffen. Sie bilden die Unique Mobile User (UMU) und machen 30,3% der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren aus. Unique Mobile User und Apps User letzte 30 Tage: Gesamtbevölkerung: 70,21 Mio.** Handynutzer: 60,97 Mio.** 21,30 Mio.* *) Quelle: AGOF mobile facts 2012-II, Basis: Fälle (Unique Mobile User), **) Quelle: AGOF internet facts , Basis: Fälle (deutschsprachige Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren )

5 Zahlen Dynamisches Wachstum der Nutzungszahlen im mobilen Web Unique Mobile User (in Mio.) 16,95 19,18 21,30 10, I 2012-II Basis: Fälle, deutschsprachige Unique Mobile User in Deutschland ab 14 Jahren Quelle: AGOF mobile facts 2012-II

6 1) Warum sollen wir Mobile Services anbieten? Die Entwicklung Mobile Services sollte eine strategische Entscheidung vorausgehen und nicht dem Herdentrieb geschuldet sein?" Mobile Services sollten in die Prozesse und Strukturen des Unternehmens integriert werden und nicht den Status eines Satelliten bekommen." Die ersten mobilen Projekte dienen dazu, innerhalb eines Unternehmens Verantwortlichkeiten zu klären und Erfahrungen zu sammeln." Auswirkungen auf Prozesse, Kommunikation, Image,... sollten bedacht werden.

7 1) Warum sollen wir Mobile Services anbieten? Die Entwicklung Mobile Services sollte eine strategische Entscheidung vorausgehen und nicht dem Herdentrieb geschuldet sein?" Mobile Services sollten in die Prozesse und Strukturen des Unternehmens integriert werden und nicht den Status eines Satelliten bekommen." Die ersten mobilen Projekte dienen dazu, innerhalb eines Unternehmens Verantwortlichkeiten zu klären und Erfahrungen zu sammeln." Auswirkungen auf Prozesse, Kommunikation, Image,... sollten bedacht werden. Integrieren Sie Mobile Services in Ihre Unternehmensstrategie

8 2) Wie sollen wir starten (wenig vs. viele Funktionen)? Zuerst Zielgruppen und dann relevante Mehrwerte für diese Zielgruppen definieren." Der Start mit einem kleinen, überschaubaren Projekt ermöglicht Lernphasen ohne größeren Ressourcenverlust." Erfolgreiche Mobile Services haben immer einen dauerhaften Mehrwert für den Nutzer." Ein iteratives Vorgehen ermöglicht es, Erkenntnisse in die nächsten Entwicklungsstufen einfließen zu lassen.

9 2) Wie sollen wir starten (wenig vs. viele Funktionen)? Zuerst Zielgruppen und dann relevante Mehrwerte für diese Zielgruppen definieren." Der Start mit einem kleinen, überschaubaren Projekt ermöglicht Lernphasen ohne größeren Ressourcenverlust." Erfolgreiche Mobile Services haben immer einen dauerhaften Mehrwert für den Nutzer." Ein iteratives Vorgehen ermöglicht es, Erkenntnisse in die nächsten Entwicklungsstufen einfließen zu lassen. Start simple and smart

10 3) Sollen wir ein Mobilportal oder eine App entwickeln? Nach 50 Milliarden Downloads hören die Nutzer nicht plötzlich auf Apps zu nutzen." Die Entscheidung hängt von den Zielgruppen ab. Apps bedienen spezifische Geräte/Plattformen, Mobilportale sind grundsätzlich geräte-/ plattformunabhängig." Die Definition der Funktionen kann diese Frage eindeutig entscheiden. Ein Fotoupload via iphone ist komfortabel zum Beispiel nur mittels App realisierbar." Mobilportale und Apps haben Vor- und Nachteile. Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage.

11 3) Sollen wir ein Mobilportal oder eine App entwickeln? Nach 50 Milliarden Downloads hören die Nutzer nicht plötzlich auf Apps zu nutzen." Die Entscheidung hängt von den Zielgruppen ab. Apps bedienen spezifische Geräte/Plattformen, Mobilportale sind grundsätzlich geräte-/ plattformunabhängig." Die Definition der Funktionen kann diese Frage eindeutig entscheiden. Ein Fotoupload via iphone ist komfortabel zum Beispiel nur mittels App realisierbar." Mobilportale und Apps haben Vor- und Nachteile. Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage. Bewerten Sie ganzheitlich und emotional neutral.

12 4) Sollen wir eine Hybrid- oder eine Native-App entwickeln? Hybrid bedeutet NICHT zwangsläufig, dass die App günstiger/einfacher zu entwickeln ist, die App einfacher auf andere Plattformen portiert werden kann, die App erfolgreicher ist." Die Funktionen und das gewünschte User Interface sind entscheidend." Dynamische Views lassen sich in der Regel besser durch Web-Views realisieren." Native-Apps haben in der Regel eine besser Nutzerakzeptanz.

13 4) Sollen wir eine Hybrid- oder eine Native-App entwickeln? Hybrid bedeutet NICHT zwangsläufig, dass die App günstiger/einfacher zu entwickeln ist, die App einfacher auf andere Plattformen portiert werden kann, die App erfolgreicher ist." Die Funktionen und das gewünschte User Interface sind entscheidend." Dynamische Views lassen sich in der Regel besser durch Web-Views realisieren." Native-Apps haben in der Regel eine besser Nutzerakzeptanz. Denken Sie über zuerst über Mehrwerte und dann erst über die technische Umsetzung nach.

14 5) Welche Plattformen/Endgeräte müssen wir bedienen? Die Zielgruppe definiert die Plattformen/Endgeräte." Internationalisierung: Es gilt länderspezifische Rahmenbedingungen zu beachten. ios hat in Indien z.b. keine Marktrelevanz." Statistische Zahlen sorgfältig prüfen. " Eine mobile Strategie sollte flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen reagieren können. Technologische Einbahnstraßen gilt es zu vermeiden.

15 5) Welche Plattformen/Endgeräte müssen wir bedienen? Die Zielgruppe definiert die Plattformen/Endgeräte." Internationalisierung: Es gilt länderspezifische Rahmenbedingungen zu beachten. ios hat in Indien z.b. keine Marktrelevanz." Statistische Zahlen sorgfältig prüfen. " Eine mobile Strategie sollte flexibel auf geänderte Rahmenbedingungen reagieren können. Technologische Einbahnstraßen gilt es zu vermeiden. Entwickeln Sie nicht für die bekanntesten, sondern für die von Ihrer Zielgruppe genutzten Endgeräte.

16 6) Benötigen wir überhaupt noch speziell mobiloptimierte Webseiten? Es gibt doch HTML 5 und Responsive Design! Die Umsetzung von Mobile Services muss in der Regel innerhalb bestehender Rahmenbedingungen (CMS, Webseiten, Anwendungen, CD-Guidelines) erfolgen." RWD löst nicht alle Probleme sondern wirft auch neue Fragen auf (Kompatibilität, Datenmenge, Konzeption, Abhängigkeiten,...)." Die mobile Anwendungssituation wird nicht durch die Bildschirmauflösung des Endgerätes definiert. (Smartphones werden auch auf der Couch zum Surfen im Web genutzt)" Eine mobile Strategie sollte mehr umfassen als nur Webseiten auf einem kleinen Display darzustellen.

17 6) Benötigen wir überhaupt noch speziell mobiloptimierte Webseiten? Es gibt doch HTML 5 und Responsive Design! Die Umsetzung von Mobile Services muss in der Regel innerhalb bestehender Rahmenbedingungen (CMS, Webseiten, Anwendungen, CD-Guidelines) erfolgen." RWD löst nicht alle Probleme sondern wirft auch neue Fragen auf (Kompatibilität, Datenmenge, Konzeption, Abhängigkeiten,...)." Die mobile Anwendungssituation wird nicht durch die Bildschirmauflösung des Endgerätes definiert. (Smartphones werden auch auf der Couch zum Surfen im Web genutzt)" Eine mobile Strategie sollte mehr umfassen als nur Webseiten auf einem kleinen Display darzustellen. Responsive Design ist nicht DIE Mobilstrategie, sondern lediglich ein Teil davon.

18 7) Werden Ressourcen aus unserer IT benötigt? Die Umsetzung von Mobile Services kann je nach Projekt vom kompetenten Dienstleister oftmals ohne IT-Ressourcen vom Kunden erfolgen." Entsprechende Multi-Channel Lösungen (wie z.b. in MOTION) können bereits bestehende Datenschnittstellen (Webseiten, Webservices) nutzen." Der Mehrwert mobiler Services ergibt sich u.u. erst durch die Anbindung an das interne Backend. Dann muss die interne IT involviert werden." Die Erstellung einer App ist ein richtiges Softwareentwicklungsprojekt, auch wenn es nur für mobile Endgeräte realisiert wird!

19 7) Werden Ressourcen aus unserer IT benötigt? Die Umsetzung von Mobile Services kann je nach Projekt vom kompetenten Dienstleister oftmals ohne IT-Ressourcen vom Kunden erfolgen." Entsprechende Multi-Channel Lösungen (wie z.b. in MOTION) können bereits bestehende Datenschnittstellen (Webseiten, Webservices) nutzen." Der Mehrwert mobiler Services ergibt sich u.u. erst durch die Anbindung an das interne Backend. Dann muss die interne IT involviert werden." Die Erstellung einer App ist ein richtiges Softwareentwicklungsprojekt, auch wenn es nur für mobile Endgeräte realisiert wird! Derzeit können die meisten Mobile-Projekte ohne Kunden IT-Ressourcen umgesetzt werden.

20 8) Welche Projektrisiken gibt es? Die Risiken innerhalb eines Mobilportal-Projektes sind zu vernachlässigen. Die Entwicklung einer App ohne finalisiertes Feinkonzept birgt Risiken in der Umsetzung hinsichtlich Budget und Zeitplanung durch: zusätzliche Anforderungen von Kollegen/Management/Abteilungen langwierige interne Abstimmungsprozesse über Layout, Design und Funktionen benötigte Zulieferung seitens eigener IT Die App kann im Reviewprozeß von Apple abgelehnt werden. Rahmenbedingungen können sich im Projektverlauf ändern.

21 8) Welche Projektrisiken gibt es? Die Risiken innerhalb eines Mobilportal-Projektes sind zu vernachlässigen. Die Entwicklung einer App ohne finalisiertes Feinkonzept birgt Risiken in der Umsetzung hinsichtlich Budget und Zeitplanung durch: zusätzliche Anforderungen von Kollegen/Management/Abteilungen langwierige interne Abstimmungsprozesse über Layout, Design und Funktionen benötigte Zulieferung seitens eigener IT Die App kann im Reviewprozeß von Apple abgelehnt werden. Rahmenbedingungen können sich im Projektverlauf ändern. Verringern Sie signifikant die Projektrisiken durch ein detailliertes, abgestimmtes Feinkonzept.

22 9) Welche Erfolgsfaktoren gibt es für Mobilportale/Apps? Durch die Analyse der Zielgruppenbedürfnisse können Mehrwerte definiert werden. Mobile Services sind dann erfolgreich, wenn Sie dem Nutzer abhängig von seiner aktuellen Anwendungssituation Mehrwerte bieten. Smartphone Apps sind erfolgreich durch: Möglichkeiten der Individualisierung Komprimierung der Inhalte auf die wesentlichen Informationen die gezielte Einbindung von Gerätefunktionen Offline-Funktionalität Die sinnvolle Einbindung in die Prozesse und den Kommunikationsmix des Unternehmens steigert die Attraktivität mobiler Services.

23 9) Welche Erfolgsfaktoren gibt es für Mobilportale/Apps? Durch die Analyse der Zielgruppenbedürfnisse können Mehrwerte definiert werden. Mobile Services sind dann erfolgreich, wenn Sie dem Nutzer abhängig von seiner aktuellen Anwendungssituation Mehrwerte bieten. Smartphone Apps sind erfolgreich durch: Möglichkeiten der Individualisierung Komprimierung der Inhalte auf die wesentlichen Informationen die gezielte Einbindung von Gerätefunktionen Offline-Funktionalität Die sinnvolle Einbindung in die Prozesse und den Kommunikationsmix des Unternehmens steigert die Attraktivität mobiler Services. Definieren Sie zu Beginn, wann Ihre mobilen Services erfolgreich sind und wie Sie dies messen wollen.

24 10) Was kostet eine App/ein Mobilportal? Ohne Feinkonzept ist keine seriöse Aufwandskalkulation möglich." Ohne Feinkonzept ist kein seriöser Anbietervergleich möglich." Neben den initialen Entwicklungskosten entstehen immer Folgekosten für Hosting&Betrieb, Wartung&Pflege, neue Releases, Support, etc." Neben den Kosten für externe Dienstleistungen sollten auch die internen Kosten für mögliche interne Entwicklungsaufwände, Konzeption, Projektsteuerung, Abstimmung, Testing,etc. und laufende Kosten für Lizenzen, Hosting&Betrieb, Pflege, Weiterentwicklung, etc. betrachtet werden.

25 10) Was kostet eine App/ein Mobilportal? Ohne Feinkonzept ist keine seriöse Aufwandskalkulation möglich." Ohne Feinkonzept ist kein seriöser Anbietervergleich möglich." Neben den initialen Entwicklungskosten entstehen immer Folgekosten für Hosting&Betrieb, Wartung&Pflege, neue Releases, Support, etc." Neben den Kosten für externe Dienstleistungen sollten auch die internen Kosten für mögliche interne Entwicklungsaufwände, Konzeption, Projektsteuerung, Abstimmung, Testing,etc. und laufende Kosten für Lizenzen, Hosting&Betrieb, Pflege, Weiterentwicklung, etc. betrachtet werden. Detaillierte Anforderungen führen zu einer detaillierten Preisauskunft.

26 iphone / ipad Apps Referenzen Ich freue mich über Ihre Nachricht! adesso mobile solutions GmbH Stockholmer Allee Dortmund Telefon: Mobil: Raphael Schulna Leiter Consulting

Raphael Schulna Düsseldorf 26. 06. 2012. Mobile Standpunkte 2012

Raphael Schulna Düsseldorf 26. 06. 2012. Mobile Standpunkte 2012 Raphael Schulna Düsseldorf 26. 06. 2012 Mobile Standpunkte 2012 Agenda Das Unternehmen I Der Vortragende Frequently Ask Questions Beispiel Payback Diskussion I Fragerunde Der Vortragende Raphael Schulna

Mehr

Die eierlegende Wollmilchsau? Business Applikationen

Die eierlegende Wollmilchsau? Business Applikationen Die eierlegende Wollmilchsau? Business Applikationen Björn Malcharczyk Duisburg 20.09.2012 Agenda Der Mobile-Markt in Zahlen, Geräteverbreitung und Nutzung Fallbeispiel 1: Bosch Thermotechnik Fallbeispiel

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web

Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web Wissen schafft Zukunft. Megatrend Smartphone - Zahlen zur Nutzung des mobilen Web 15. Runder Tisch der Gewerbetreibenden 25. August 2014 www.bbe.de by BBE Handelsberatung GmbH www.bbe.de 2 Bedeutung des

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Das Internet ist mobil. John Riordan Bern, 17. Jan 2013

Das Internet ist mobil. John Riordan Bern, 17. Jan 2013 Das Internet ist mobil John Riordan Bern, 17. Jan 2013 Präsentation 1/17 /13 2 Das Handy als Instrument für den Internetzugang Über 3 Mio. Schweizer mobil im Netz 2012 werden weltweit erstmals mehr Smartphones

Mehr

iphone Apps vs. Mobile Web

iphone Apps vs. Mobile Web iphone Apps vs. Mobile Web Smartphone-Anwendungen im Museumsbereich Vortrag iphone App vs. Mobile Web von Ines Dorian Gütt auf der Herbsttagung 2010 Seite 1/27 Inhalt Einführung iphone Apps Apps in itunes

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus

Mobile Plattformen. Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Mobile Plattformen Die mobile E-Marketingstrategie von Schweiz Tourismus Lycien Jantos Leiter ebusiness Solutions E-Mail: lycien.jantos@switzerland.com

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

DATEV mobil. DATEV mobil - hybride Crossplattformentwicklung. Hybride Crossplattform-Entwicklung Gregor Fischer. Michaela Zimmet

DATEV mobil. DATEV mobil - hybride Crossplattformentwicklung. Hybride Crossplattform-Entwicklung Gregor Fischer. Michaela Zimmet - hybride Crossplattformentwicklung Michaela Zimmet Hybride Crossplattform-Entwicklung Gregor Fischer Michaela Zimmet Gregor Fischer Agenda Das Unternehmen DATEV eg Motivation Multi-Plattform-Lösung Hybrider

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI Industrie 4.0 Erfahrungen aus einem Pilotprojekt 03. DEZEMBER 2015 ROOZBEH FAROUGHI Agenda 1. Definition Industrie 4.0 2. Entwicklung und Trends der IT 3. Chancen und Risiken von Industrie 4.0 für mittelständische

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Kommunikationstrend mobiles Internet Ansätze und Möglichkeiten für Lotterien

Kommunikationstrend mobiles Internet Ansätze und Möglichkeiten für Lotterien Kommunikationstrend mobiles Internet Ansätze und Möglichkeiten für Lotterien Kommunikationstrend mobiles Internet 1 Der mobile Kanal bietet Lotteriegesellschaften neue Möglichkeiten, um Kunden und Interessenten

Mehr

FUTURE NETWORK 14.05.2014 MOBILE TESTING. EBCONT proconsult, Millennium Tower, Handelskai 94 96, A 1200 Vienna 15/05/14

FUTURE NETWORK 14.05.2014 MOBILE TESTING. EBCONT proconsult, Millennium Tower, Handelskai 94 96, A 1200 Vienna 15/05/14 15/05/14 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer,Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Leopold Machacek Corporate Design & Identity Marketing Strategie

Mehr

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher Mobile Fundraising Praxisbeispiele Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin katja.prescher@sozialmarketing.de @sozialmarketing @SoZmark 5.. Bonus-Tipp Auf den folgenden Seiten

Mehr

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Mobile Employer Branding Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Die Klaviatur des modernen Personalmarketings und Recruitings wächst durch Web 2.0 Instrumente in gleichen

Mehr

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008.

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. Unsere Kunden. Von Hamburg aus liefern wir kompetente Beratung, nachhaltige Strategien und gute Ideen in die gesamte Welt.

Mehr

planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com

planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com planetholding kommunikation und marketing www.planet-holding.com Erfolg ist keine Zauberei. Wir entwickeln innovative und nachhaltige Strategien, die passen: Zur Zielgruppe. Zum Produkt. Zu Ihnen. Inhalt

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Media-Print Informationstechnologie GmbH Eggertstraße 28 33100 Paderborn Telefon +49 5251 522-300 Telefax +49 5251 522-485 contact@mediaprint-druckerei.de

Mehr

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist SPIEGEL ONLINE Mobil Unterwegs wissen, was wichtig ist Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert

Mehr

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business Stefan Bauer Trends im mobilen Business Stefan Bauer Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder Diplom-Informatiker TU München Seit 1996 in Online Branche Seit 1999 selbständig Inhaber und Vorstand Dozent und

Mehr

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE, Institut Für Handelsforschung Ideen, Konzepte und die Realität Reine Mobile Agentur ios, Android, Mobile Web Lukas ios Felix ios Felix ios Chris Android Jan Android/Server

Mehr

Wie kann man als Unternehmen in der mobile Internet-Welt heute erfolgreich sein? Volker Gruhn paluno

Wie kann man als Unternehmen in der mobile Internet-Welt heute erfolgreich sein? Volker Gruhn paluno Wie kann man als Unternehmen in der mobile Internet-Welt heute erfolgreich sein? Volker Gruhn Informationssysteme und Mobilität Mobile Informationssysteme unternehmensextern unternehmensintern Mobile B2C

Mehr

Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned

Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Drei Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Munich Network e.v., Mobile Monday 15. Oktober 2012 Peter Schmidhuber, Leiter Digitalstrategie (DIS) Agenda ADAC Apps 1 Die ADAC Smartphone-Apps seit

Mehr

Herzlich Willkommen! FO-FORUMEXPERTENRUNDE MOBILE MEDIA. Gehören ipads, Apps & Co. die Zukunft?

Herzlich Willkommen! FO-FORUMEXPERTENRUNDE MOBILE MEDIA. Gehören ipads, Apps & Co. die Zukunft? Herzlich Willkommen! Jürg Konrad Vorsitzender der Geschäftsleitung FO Print & Media AG Roger Sommerhalder Berater Online- & Mobile Kommunikation, netzbarkeit partner of the brandinghouse network Meike

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Be mobile mit Consenso

Be mobile mit Consenso Be mobile mit Consenso Ihr Einstieg ins mobile Business. Praxisnah und ohne Risiko Mobilität und Flexibilität verändern Geschäftsmodelle und -strategien. Umfassende Multichannel-Ansätze und die stärkere

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Erfolgreich im Netz. Ihre Produkte und Dienstleistungen für jeden und jederzeit präsent...

Erfolgreich im Netz. Ihre Produkte und Dienstleistungen für jeden und jederzeit präsent... Erfolgreich im Netz Ihre Produkte und Dienstleistungen für jeden und jederzeit präsent... ... mit Webseiten designed by topp+möller. Ein Internetauftritt ist heutzutage auch für kleine und mittelständische

Mehr

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at

mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at mobile Responsive Design Lässt Ihre Anwendungen und Inhalte auf jedem Gerät einfach gut aussehen 2012 www.intuio.at 1 It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent, but

Mehr

Use Cases, Mockups, Prototyping Von der Idee zur App

Use Cases, Mockups, Prototyping Von der Idee zur App Use Cases, Mockups, Prototyping Von der Idee zur App Dipl.-Päd. Sandro Mengel 08. November 2012 The Beginning: Idee & Fragestellungen Eine App... für welche Zielgruppe? mit welchen Inhalten oder Features?

Mehr

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Branding mit sattem Weihnachtsrabatt Profitieren Sie von stark rabattierten TKPs Buchen Sie jetzt Ihre Kampagne im Finanzumfeld und Sie erhalten

Mehr

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013

mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 mobile facts 2013-II AGOF e.v. November 2013 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 26,68 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des einmonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist

SPIEGEL ONLINE Mobil. Unterwegs wissen, was wichtig ist SPIEGEL ONLINE Mobil Unterwegs wissen, was wichtig ist Die erste Adresse für Nachrichten SPIEGEL ONLINE ist der Meinungsführer im deutschsprachigen Web Aktuell, analytisch, exklusiv: SPIEGEL ONLINE liefert

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele

inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele inserteffect GmbH Kurzvorstellung und Arbeitsbeispiele WebApps ios Apps App Konzeption Plattformübergreifend Mobile Usability Android Apps Hybrid Apps Mobile Design Branchenübergreifend Windows (Phone)

Mehr

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How www.wolterworks.de Mobile Anwendungen iphone und ipad haben ein neues Zeitalter eingeläutet auch im Marketing Von

Mehr

Fond Matt Strategie GmbH

Fond Matt Strategie GmbH Fond Matt Strategie GmbH Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? 1 Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? Inhaltsverzeichnis 1 Was verspricht die Cloud und was ist sie wirklich?

Mehr

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015

mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 mobile facts 2015-I AGOF e. V. Juni 2015 Das AGOF Mobile Universum Das AGOF Mobile Universum 34,48 Millionen Personen ab 14 Jahren haben innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraumes auf mindestens eine

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Online Marketing & Trends

Online Marketing & Trends Online Marketing & Trends Mobile communication Es entsteht ein neuer Massenmarkt Internetnutzer insgesamt: 51,78 Mio. Smartphonebesitzer 2011 insgesamt: 23 Mio. Gesamtbevölkerung: 70,51 Mio. Basis: 112.450

Mehr

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH

CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION. 21TORR Interactive GmbH CONTEXT IS KING AND DEVICE IS QUEEN! IN DER MOBILEN MARKENKOMMUNIKATION Oliver Zils, Consultant Digital Branding Timo Günthner, Technical Consultant Mobile 21TORR Interactive GmbH Mobile Markenkommunikation

Mehr

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012. Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St.

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012. Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St. Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps SMAMA 2012 Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St. Gallen Agenda 1. Mobile Internet und Mobile Apps Status Quo 2. Anwendung

Mehr

Bachelorarbeit. Preisvergleichdienste auf Smartphones: Vergleich deutscher Anbieter und technische Trends. Vorgelegt von.

Bachelorarbeit. Preisvergleichdienste auf Smartphones: Vergleich deutscher Anbieter und technische Trends. Vorgelegt von. Leibniz Universität Hannover Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik Leiter: Prof. Dr. Breitner Bachelorarbeit Zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.)

Mehr

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da!

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit HR + IT Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit Mit Mobile Search

Mehr

Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen. Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden

Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen. Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden Vorgehen bei der Entwicklung mobiler Lösungen Peter M. Brak, Partner, proaxia consulting group ag SAP Forum Baden Agenda proaxia consulting group ag proaxia ValueApp Methode zur Entwicklung von Mobilen

Mehr

Der Weg zur eigenen App

Der Weg zur eigenen App Der Weg zur eigenen App Einsatzmöglichkeiten, Datenschutz und sichere Datenübertragung IT-Tag Saarland 2015 Mark Schweppe 1 Der Weg zur eigenen App - Agenda Agenda Der Wunsch: Eine eigene App Ein kleiner

Mehr

Die digitale Visitenkarte eines Unternehmens

Die digitale Visitenkarte eines Unternehmens Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg Herzberg den 27.08.2015 Einst lebten wir auf dem Land dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network.

Mehr

Digital Business Accelerator 5 Mio. Technology-Consumer Kontakte! Unsere Kunden

Digital Business Accelerator 5 Mio. Technology-Consumer Kontakte! Unsere Kunden Digital Business Accelerator Unsere Kunden Multichannel World 100.000 Newsletter Kontakte + 50.000 Social Media Follower + 210.000 Kiosk-Apps 250.000 Installationen 200.000 Hochwertige Print-Titel 4.000.000

Mehr

Mobile Handbuch. Publisher

Mobile Handbuch. Publisher Mobile Handbuch Publisher Rev. 23/03/2015 Publisher Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Mobile? 1 1.1. Definition Mobile-Traffic 1 1.2. Mobile Darstellungsformen 1 1.3. Mobile Facts 1 2. Was kann affilinet?

Mehr

Kommunikation der Zukunft

Kommunikation der Zukunft Kommunikation der Zukunft Soziale Netzwerke sind beliebter als private E-Mails! Einige i Mythen über Social Media 1. Social-Media-Anwendungen d sind nur ein momentaner Hype, das geht schon wieder vorbei.

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

Jens Jacobsen. Website-Konzeption. Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage

Jens Jacobsen. Website-Konzeption. Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage Jens Jacobsen Website-Konzeption Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben 7., überarbeitete und erweiterte Auflage IV Jens Jacobsen www.benutzerfreun.de Lektorat: René Schönfeldt Copy-Editing:

Mehr

Der Mängelmelder. Anliegenmanagement & Datenqualität in der Praxis

Der Mängelmelder. Anliegenmanagement & Datenqualität in der Praxis Der Mängelmelder Anliegenmanagement & Datenqualität in der Praxis Agenda 1. Unternehmen 2. Mängelmelder 3. Datenqualität 4. Statistik 2013 5. Fazit 6. Diskussion 16. Mai 2014 wer denkt was GmbH 2014 2

Mehr

Fraunhofer FOKUS. Institut für Offene Kommunikationssysteme

Fraunhofer FOKUS. Institut für Offene Kommunikationssysteme Fraunhofer FOKUS Institut für Offene Kommunikationssysteme Öffentliche Informationstechnologien ÖFIT Forschung und Entwicklung in öffentlichen Informationstechnologien Forschung & Entwicklung Zukünftige

Mehr

ipad & Co. Hype und Wirklichkeit" Sinn und Zweck von Apps aus Marketingsicht Sven Severin Hamburg, 9. November 2010

ipad & Co. Hype und Wirklichkeit Sinn und Zweck von Apps aus Marketingsicht Sven Severin Hamburg, 9. November 2010 ipad & Co. Hype und Wirklichkeit" Sinn und Zweck von Apps aus Marketingsicht Sven Severin Hamburg, 9. November 2010 Referent Sven Severin Jahrgang 1977, gelernter Werbekaufmann und Diplom Betriebswirt

Mehr

Interhome ipad App. Interhome AG, Stephanie Mulder. Status: Version 1.4

Interhome ipad App. Interhome AG, Stephanie Mulder. Status: Version 1.4 Interhome ipad App Best Travel Industry App Interhome AG, Stephanie Mulder Status: Version 1.4 Überblick Über Interhome Usability Mobile Links Kontakt 2 ÜBER INTERHOME Interhome Führender Qualitätsanbieter

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Individualsoftware nach Maß. Wir sind ein innovatives Softwareunternehmen, das sich seit 2011 auf die Entwicklung individueller Software für Web und Mobile spezialisiert hat. Wir

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS

LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS APP-ENTWICKLUNG BEI LEASEPLAN DEUTSCHLAND BETTINA HEINEN ABTEILUNGSLEITUNG MARKETING AGENDA LeasePlan Deutschland GmbH Warum LeasePlan Mobil? Was kann LeasePlan Mobil?

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal

SPIEGEL ONLINE MOBIL. DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL DAS mobile Nachrichtenportal SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick Die mobilen Kanäle von SPIEGEL ONLINE Mobile Android App Mobile Web Mobile iphone App 2 SPIEGEL ONLINE MOBIL im Überblick

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

Software-Entwicklung von Mobile Apps:

Software-Entwicklung von Mobile Apps: Kompass it-transfer, 4. Juni 2013 House of IT, Darmstadt Prof. Dr. Nils Herda, Hochschule Albstadt-Sigmaringen Software-Entwicklung von Mobile Apps: Lessons Learned aus 300 Projekten Referent Prof. Dr.

Mehr

Bewertungsansätze für IT Application Evolution

Bewertungsansätze für IT Application Evolution Bewertungsansätze für IT Application Evolution ACADEMY GOV, 26. August 2015 Dr. Beat Fluri, Senior Solution Architect Über mich Beat Fluri Zürich Senior Solution Architect MSc ETH, Dr. Inform. UZH Bei

Mehr

Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers Benno Bartels, Enterprise Application Day, 11.10.2011. web mobile specialists

Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers Benno Bartels, Enterprise Application Day, 11.10.2011. web mobile specialists Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers Benno Bartels, Enterprise Application Day, 11.10.2011 web mobile specialists Wer spricht? Benno Bartels [Mobile ] * Konzepter * Berater * Usability

Mehr

Excelsis Business Technology AG

Excelsis Business Technology AG Excelsis Business Technology AG Wearables, Smartphones & Co. im Unternehmenseinsatz Christian Sauter, Vorstand, Excelsis Business Technology AG DATAGROUP Strategie Forum: Enterprise Mobility Hamburg, 25.

Mehr

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases -

Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - Mobilisieren Sie Ihre Website - Business Modelle, Entwicklung & Cases - 2014, Daniel Ritschard, webgearing ag Agenda 1. Marktübersicht 2. Einsatzbereiche und Business Modelle 3. Strategie & Development

Mehr

Mobile Advertising Stand: 12/2015

Mobile Advertising Stand: 12/2015 Mobile Advertising Stand: 12/2015 1 Entwicklungen und Trends im deutschen Mobilwerbemarkt Die mobile Nutzungssituation nimmt zu und wird auch in den nächsten Jahren die mobile Werbung beflügeln. 65% der

Mehr

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

Mobile Angebote Strategie einer Verwaltung. Freie und Hansestadt Hamburg Dr. Ursula Dankert

Mobile Angebote Strategie einer Verwaltung. Freie und Hansestadt Hamburg Dr. Ursula Dankert Mobile Angebote Strategie einer Verwaltung Dr. Ursula Dankert Mobile Angebote Strategie einer Verwaltung 1. Motivation 2. Bestandsaufnahme 3. Unterschiedliche Technologien 4. Wann sind mobile Anwendungen

Mehr

mobile Die Vertriebs-App für den mobilen Außendienst Messekongress IT für Versicherungen Leipzig 2013

mobile Die Vertriebs-App für den mobilen Außendienst Messekongress IT für Versicherungen Leipzig 2013 mobile Die Vertriebs-App für den mobilen Außendienst Messekongress IT für Versicherungen Leipzig 2013 mobile Olaf Bechtold WGV-Informatik und Media GmbH Leiter Key-Account-Management wgv Versicherungen

Mehr

Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts.

Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts. Der mobile Nutzer Reichweitendaten für Mobile Advertising: Ergebnisse und Einsatz der AGOF mobile facts. Medienfachtung Ostfalia 2011, 14. Oktober, Salzgitter Reichweite (Medien) Die Reichweite gibt den

Mehr

Silpion IT-Solutions GmbH, Brandshofer Deich 48, 20539 Hamburg kontakt@silpion.de www.silpion.de +49 40 39 99 76-51

Silpion IT-Solutions GmbH, Brandshofer Deich 48, 20539 Hamburg kontakt@silpion.de www.silpion.de +49 40 39 99 76-51 UNTERNEHMEN Unternehmen Full Service IT-Dienstleister für Mittelstand und Konzerne Schwerpunkt Softwareentwicklung und IT-Infrastruktur 100 feste Mitarbeiter und ca. 50 freie Mitarbeiter, 90% Entwickler,

Mehr

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014

Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Eine Site für alle Geräte? 200grad GmbH & Co. KG 02.03.2014 Mit der zunehmenden Nutzung des Internets über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs steigt die Notwendigkeit, den Internetauftritt

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Responsive Design & ecommerce

Responsive Design & ecommerce Responsive Design & ecommerce Kassel, 15.02.2014 web n sale GmbH Jan Philipp Peter Was bisher geschah Was bisher geschah oder: Die mobile Evolution früher : - Lokale Nutzung - Zuhause oder im Büro - Wenige

Mehr

Keynote Mobile Technologien

Keynote Mobile Technologien Herzlich Willkommen zur mobile DevCon! Keynote Mobile Technologien Sprecher Alexander Schulze Agenda Wir Web 3.0 App Markt Perspektiven Wir Kommunikation im Wandel Information Interaktion ...sind... immer

Mehr

Smartphone, Tablet & Co.

Smartphone, Tablet & Co. Smartphone, Tablet & Co. Mobile Endgeräte im Unternehmenseinsatz Prof. Dr. Gernot Bauer www.se.fh-muenster.de gernot.bauer@fh-muenster.de Profil Konzeption und Realisierung innovativer Software Schwerpunkte:

Mehr

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO

re-lounge GmbH MEDIENBÜRO re-lounge GmbH MEDIENBÜRO Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen 26. JANUAR 2013 01 Ansprechpartner Oliver Schmitt // Geschäftsführer der re-lounge GmbH oliver.schmitt@re-lounge.com

Mehr

Online Marketing by Computer Programming

Online Marketing by Computer Programming infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann Online Marketing by Computer Programming Was Apps leisten (können) & Worauf es ankommt infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann kurze

Mehr

apprime Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development

apprime Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art App Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Internet User (Mio.) 2,000 Wie zahlreiche Studien prognostizieren, wird sich Mobile Marketing in den kommenden Jahren vom sporadischen zum wesentlichen Bestandteil

Mehr

WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS

WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS MARKETINGSERVICE & KOMMUNIKATIONSPLATTFORM DIE FRISEURBRANCHE WELTWEIT EINMALIGES SYSTEM AUS VERWALTUNGSPLATTFORMEN UND KUNDEN-APPS ÜBER DIE FRIZISTO AG Die frizisto AG ist ein industrieunabhängiges und

Mehr

Süddeutsche Zeitung Erleben Sie die digitale Vielfalt 24.10.2013

Süddeutsche Zeitung Erleben Sie die digitale Vielfalt 24.10.2013 Süddeutsche Zeitung Erleben Sie die digitale Vielfalt 24.10.2013 Jetzt.de SZ-Magazin.de Süddeutsche.de SZ Mobile Jetzt Mobile Stil Leben Jetzt SZ Digital SZ Magazin Seien Sie anspruchsvoll! 2013 Verlässlichkeit

Mehr

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business

SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce. Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business SMART MOBILE FACTORY solutions for mobile commerce Ihr Partner für den erfolgreichen Einstieg ins Mobile Business Das mobile Internet ist der Markt der Zukunft Quelle: Kleiner Perkins Caufield & Byers:

Mehr

Digital Business Accelerator

Digital Business Accelerator Digital Business Accelerator 10 Mio. hochwertige Kontakte Unsere Kunden falkemedia Multichannel World 260.000 Newsletter Kontakte + 220.000 Social Media Follower + 240.000 Kiosk-Apps 2.000.000 Installationen

Mehr

Adgames als Marketinginstrument Adgames als Marketinginstrument - Erfolgsfaktoren, Chancen und aktuelle Trends

Adgames als Marketinginstrument Adgames als Marketinginstrument - Erfolgsfaktoren, Chancen und aktuelle Trends Adgames als Marketinginstrument - Erfolgsfaktoren, Chancen und aktuelle Trends Fabian Wolff Über meine Person Fabian Wolff Diplom Ökonom Schwerpunkte: Wirtschaftsinformatik und Marketing Selbständig seit

Mehr