ARRIBA -> AUSSCHREIBUNGS-TOOL

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ARRIBA -> AUSSCHREIBUNGS-TOOL"

Transkript

1 DI Kraus & CO GmbH Seite 1 ARRIBA -> AUSSCHREIBUNGS-TOOL Die folgenden Seiten sollen Ihnen das Anlegen von Projekten und Leistungsverzeichnissen, sowie den Ausschreibungstool von ARRIBA mit dem Anlegen von LV-Positionen, Menge, Import und Export und den LV-Druck zeigen und Ihnen den ersten Einstieg in Ihre ARRIBA -Software erleichtern. Für Fragen steht Ihnen das Team der DI Kraus & CO GmbH gerne zur Verfügung. INHALTSVERZEICHNIS: 1.) Projektverwaltung öffnen ) Projekt anlegen ) Projekt anlegen - neue Norm A ) Projekt anlegen - alte Norm B2062/B ) Projekt öffnen und LV anlegen ) Wichtige Daten auf Projekt- und LV-Ebene - neue Norm A ) Wichtige Daten auf Projekt- und LV-Ebene - alte Norm B2062/B ) LV öffnen und bearbeiten ) LV öffnen und bearbeiten - neue Norm A ) Positionen aus Leistungsbuch / aus einer Quelle übernehmen ) Positionen bearbeiten ) Tabellen im LV ) Grund-, Wahl- und Eventualpositionen ) eigene Positionen erstellen ) Ausschreiber- und Bieterlücken ) LV öffnen und bearbeiten - alte Norm B2062/B ) Positionen aus Leistungsbuch / aus einer Quelle übernehmen ) Positionen bearbeiten ) Tabellen im LV ) Grund-, Wahl- und Eventualpositionen ) eigene Positionen erstellen ) Ausschreiber- und Bieterlücken... 41

2 DI Kraus & CO GmbH Seite 2 5.) LV - Menge ) Menge manuell eingeben ) Menge über Rechenzeilen ) LV Import, LV - Export ) LV - Import ) LV - Export ) LV - Export nach neuer Norm A ) LV - Export nach alter Norm B2062/B ) LV drucken ) LV Druck aus der Tabelle (in eine PDF-Datei) ) LV Druck über Optionen mit Vorschau ) Kopf- und Fußzeile (Layout) Ausdruck... 64

3 DI Kraus & CO GmbH Seite 3 1.) Projektverwaltung öffnen Bitte ARRIBA öffnen und die Projektverwaltung über Projekt -> Projektverwaltung öffnen.

4 DI Kraus & CO GmbH Seite 4 2.) Projekt anlegen Wir empfehlen eine Strukturierung in der Projektverwaltung wie folgendermaßen beschrieben: Unterordner werden mit Rechtsklick der Maus z.b. auf den Ordner Projekte -> Neu > Untergruppe erstellt. 2.1) Projekt anlegen - neue Norm A2063 Per Rechtsklick der Maus auf den Ordner (Önorm A2063) und Auswahl von Neu -> Projekt öffnen sich folgende Fenster.

5 DI Kraus & CO GmbH Seite 5 Bitte Schlüssel und Bezeichnung des Projektes eintragen. -> Auswahl STAMMPROJEKT Mit Weiter bestätigen. Kataloge auswählen, die vom Stamm übernommen werden sollen. Mit Weiter bestätigen. (Screenshot als Standard festgelegt)

6 DI Kraus & CO GmbH Seite 6 -> Bearbeitung nach ÖNORM Ausgabe 2009 Mit Weiter bestätigen. (Screenshot als Standard festgelegt) Mittels Fertig stellen wird das Projekt angelegt. Ergebnis: (per Doppelklick kann das Projekt geöffnet werden)

7 DI Kraus & CO GmbH Seite 7 2.2) Projekt anlegen - alte Norm B2062/B2063 Per Rechtsklick der Maus auf den Ordner (Önorm B2062 B2063) und Auswahl von Neu -> Projekt öffnen sich folgende Fenster. Bitte Schlüssel und Bezeichnung des Projektes eintragen. -> Auswahl VORLAGEPROJEKT Mit Weiter bestätigen.

8 DI Kraus & CO GmbH Seite 8 Im folgenden Fenster über Suchen das gewünschte Projekt auswählen. Unter Projektgruppe den Ordner ÖnormB2062_2063 auswählen. Es wird daraufhin ein Projekt sichtbar, welches markiert wird und mit OK zu bestätigen ist.

9 DI Kraus & CO GmbH Seite 9 Mit Weiter bestätigen. -> Bearbeitung nach ÖNORM Ausgabe 1996 Mit Weiter bestätigen.

10 DI Kraus & CO GmbH Seite 10 Mittels Fertig stellen wird das Projekt angelegt. Ergebnis: (per Doppelklick kann das Projekt geöffnet werden)

11 DI Kraus & CO GmbH Seite 11 3.) Projekt öffnen und LV anlegen Das Projekt ist erstellt worden und kann per Doppelklick der Maus geöffnet werden. Das geöffnete Projekt gliedert sich in 4 Ordner: Die Ordner Kataloge und Konfigurationen sind aus dem Stammprojekt/Vorlageprojekt mitübernommen worden und werden hier nicht näher erläutert. Unter dem Ordner Dokumente können Unterordner und externe Dokumente angelegt werden und so das Projekt verwaltet werden. Mittels Rechtsklick der Maus auf den Ordner Dokumente können Untergruppen und externe Dokumente angelegt werden. Die Dokumente (als Bsp. Microsoft Word - Dateien) können auch mittel Drag&Drop den Unterordnern zugewiesen werden. Diese stellen dann eine Verknüpfung dar.

12 DI Kraus & CO GmbH Seite 12 Wird das Dokument markiert, steht im rechten Fenster der Button In Projektstruktur kopieren zur Verfügung. Somit wird die Datei im ARRIBA Verzeichnis abgespeichert. Unter dem Ordner Vergabeeinheiten werden die einzelnen Vergabephasen (mit Leistungsverzeichnissen) von ARRIBA angelegt. Rechte Maustaste auf den Ordner Vergabeeinheiten -> Neu -> Vergabeeinheit Die Vergabephase wird benannt als Bsp. Baumeister. Mit OK bestätigen. Die Baumeisterarbeiten befinden sich nun in der ersten Phase, der Ausschreibungsphase von ARRIBA, was man durch den in Klammer stehenden Begriff erkennen kann (Auss).

13 DI Kraus & CO GmbH Seite 13 Als weiteren Schritt wird nun ein Leistungsverzeichnis (in Folge mit LV abgekürzt) angelegt. Per Rechtsklick der Maus auf die soeben erstelle Vergabeeinheit Baumeister kann ein LV neu erstellt oder importiert werden. Hier wird ein neues LV angelegt. So können mehrere Vergabeeinheiten mit LVs angelegt werden: Auch mehrere LVs können in einer Vergabeeinheit enthalten sein.

14 DI Kraus & CO GmbH Seite ) Wichtige Daten auf Projekt- und LV-Ebene - neue Norm A2063 Im geöffneten ARRIBA -Projekt stehen zahlreiche Karteikarten mit Eintragsmöglichkeiten zur Verfügung. Der Projektname wird markiert. Die Karteikarte AUFTRAGGEBER ist entscheidend für das LV. Über die Felder Neue Adresse bzw. Suchen kann eine Adresse eingeben bzw. zugewiesen werden. Das öffnende Fenster ausfüllen und mittels Schließen beenden.

15 DI Kraus & CO GmbH Seite 15 Auf die weiteren Karteikarten wird nicht näher eingegangen diese können ausgefüllt werden. Die Vergabeeinheit 01 (Auss) Baumeister wird markiert. Die Karteikarte SUBMISSION ist entscheidend für den LV-Ausdruck. Die anderen Karteikarten können gefüllt werden. Das Leistungsverzeichnis wird markiert. Wichtige Karteikarten für das LV:

16 DI Kraus & CO GmbH Seite 16 Karteikarte KOPFDATEN: Bauvorhaben, LV-Ersteller (hier kann die Adresse wieder über Neue Adresse bzw. über Suchen eingeben bzw. zugewiesen werden. Karteikarte LB-BEZÜGE: hier wird zwischen frei formuliert, was immer als Standard zugewiesen ist und einer Verknüpfung zu einem Leistungsbuch unterschieden. In den meisten Fällen wird das LV mit einem Leistungsbuch verknüpft. Mittels Rechtsklick der Maus auf die Zeile und Auswahl von Neu öffnet folgendes Fenster. Mit JA bestätigen.

17 DI Kraus & CO GmbH Seite 17 Bitte unter Projekt das Stammprojekt auswählen und unter LB das gewünschte Standardleistungsbuch wählen. In diesem Beispiel wird das LB-HB Version 18 gewählt. Mit OK bestätigen. Karteikarte LV-GLIEDERUNG: Hier kann die gewünschte Gliederung des LVs eingestellt werden. Als Standard sind Leistungsgruppen, Unterleistungsgruppen und Positionen enthalten. Über den Button Bearbeiten können wenn gewünscht Obergruppen und Hauptgruppen dazugefügt werden.

18 DI Kraus & CO GmbH Seite 18 Karteikarte EINHEITSPREISANTEILE: Diese können hier eingestellt werden. Tipp: Im LV selber kann man dann später noch entscheiden, ob man nur mit Einheitspreis oder mit Einheitspreisanteilen arbeiten möchte.

19 DI Kraus & CO GmbH Seite ) Wichtige Daten auf Projekt- und LV-Ebene - alte Norm B2062/B2063 Im geöffneten ARRIBA -Projekt stehen zahlreiche Karteikarten mit Eintragsmöglichkeiten zur Verfügung. Der Projektname wird markiert. Die Karteikarten können ausgefüllt werden auf diese wird hier nicht näher eingegangen. Die Vergabeeinheit 01 (Auss) Baumeister wird markiert. Die Karteikarte SUBMISSION ist entscheidend für den LV-Ausdruck. Die anderen Karteikarten können gefüllt werden.

20 DI Kraus & CO GmbH Seite 20 Das Leistungsverzeichnis wird markiert. Wichtige Karteikarten für das LV. Karteikarte KOPFDATEN: Bauvorhaben, Planer, Ausschreiber, LV-Version, Preisbasis Tipp: Möchte man hier mehrzeilig schreiben (wie im Feld Planer enthalten), ist für den Zeilenwechsel die Tasten STRG+ENTER zu betätigen. Neben den Einträgen ist hier die Form des LVs zu wählen: -> aus ÖNORM In den meisten Fällen wird hier die Standardform gewählt.

21 DI Kraus & CO GmbH Seite 21 Bitte unter LB das gewünschte Standardleistungsbuch wählen. In diesem Beispiel wird das LB-HB Version 18 gewählt. Mit OK bestätigen. Karteikarte LV-GLIEDERUNG: Hier kann die gewünschte Gliederung des LVs eingestellt werden. Als Standard sind Leistungsgruppen, Unterleistungsgruppen und Positionen enthalten. Über den Button Bearbeiten können wenn gewünscht Obergruppen und Hauptgruppen dazugefügt werden.

22 DI Kraus & CO GmbH Seite 22 Karteikarte EINHEITSPREISANTEILE: Diese können hier eingestellt werden. Tipp: Im LV selber kann man dann später noch entscheiden, ob man nur mit Einheitspreis oder mit Einheitspreisanteilen arbeiten möchte.

23 DI Kraus & CO GmbH Seite 23 4.) LV öffnen und bearbeiten 4.1) LV öffnen und bearbeiten - neue Norm A2063 Das LV wird per Doppelklick geöffnet. Im LV wird zwischen Einzel- und Tabellenansicht unterschieden. Dies kann über Ansicht eingestellt werden. EINZELANSICHT TABELLENANSICHT

24 DI Kraus & CO GmbH Seite 24 Wir empfehlen als Grundeinstellung Tabellenansicht zu wählen. (Nr. in Screenshot auf voriger Seite ersichtlich) 1 Strukturbaum der einzelnen Hierarchien 2 Kurztextfenster (Tabelle) mit Mengen- und Preisfeldern 3 Langtextfenster Da bei diesem LV eine Verknüpfung mit dem Leistungsbuch Hochbau hergestellt worden ist, sind hier bereits Bestimmungen / Vorbemerkungen eingetragen ) Positionen aus Leistungsbuch / aus einer Quelle übernehmen Infolge werden Positionen aus dem Leistungsbuch bzw. einer anderen Quelle übernommen und adaptiert. Dazu wird über Einfügen -> Kopie aus das gewünschte Kopierfenster gewählt. Es öffnet folgendes Fenster, inwelchem über das + - Symbol die Quelle gewählt wird. Im Stammprojekt sind die Leistungsbücher nach ÖNORM A2063 hinterlegt. Anstelle der Leistungsbücher können hier auch LVs aus bestehenden Ausschreibungen herangezogen werden. Die gewünschte Kopierquelle wählen und mittels OK bestätigen.

25 DI Kraus & CO GmbH Seite 25 Über Im Rahmen öffnen wird das Kopierfenster im LV angezeigt. Anzeige im LV: K O P I E R F E N S T E R N E U E S L V Tipp: Im Kopierfenster kann auch zwischen Einzel- und Tabellenansicht umgeschalten werden.

26 DI Kraus & CO GmbH Seite 26 Nach Anzeige des Kopierfenster gibt es nun verschiedene Möglichkeiten, um Positionen ins neue LV zu übernehmen. Als Beispiel soll der Folgetext D aus dem Kopierfenster (dem Leistungsbuch Hochbau) in das neue LV übernommen werden. Im Strukturbaum wird der Folgetext gewählt und mittels Drag&Drop in den Strukturbaum des neuen LVs gezogen. Es erscheint die Meldung, ob die Position kopiert werden soll bitte mit JA bestätigen. Wie oben ersichtlich übernimmt ARRIBA automatisch die Leistungsgruppe, die Unterleistungsgruppe und den Grundtext des gewählten Folgetextes. Alle Daten laut ÖNORM werden mitübernommen, um einen folglich einwandfreien Datenaustausch zu gewährleisten.

27 DI Kraus & CO GmbH Seite 27 Sollen mehrere Positionen / Folgetexte übernommen werden, können diese im Kopierfenster in der Tabelle ausgewählt werden. Die Mehrfachauswahl wird durch die Windows -Befehle STRG und / oder SHIFT gewährleistet. Anschließend können die Positionen mittels Drag&Drop in das neue LV gezogen werden. Als weitere Variante kann im Kopierfenster in der Spalte KOPIEREN bei der gewünschten Position / Folgetext ein Häkchen gesetzt werden. Die Position wird übernommen, indem man nach dem Häkchen in eine andere Zeile der Tabelle klickt. So wird im Hintergrund (ohne Drag&Drop) das neue LV erstellt.

28 DI Kraus & CO GmbH Seite ) Positionen bearbeiten Das LV wurde auf Basis der Standardform nach ÖNORM erstellt. Das bedeutet, dass das LV mit einem Leistungsbuch (Bsp. LB Hochbau) verknüpft ist und alle Positionen aus diesem Leistungsbuch im LV schreibgeschützt sind. Sollen diese dennoch verändert werden, erhalten die Positionen das Kennzeichen Z für frei formuliert. Wenn man hier B einsetzt, erscheint folgende Meldung: Der Folgetext A soll verändert werden. In der neuen ÖNORM-Schnittstelle ist dies durch Ändern der Positionsnummer möglich. Hierzu wird in der Tabellenansicht einfach das A bei 01A in einen anderen Buchstaben geändert. In der neuen ÖNORM dürfen frei formulierte Positionen nicht dieselbe Positionsnummer haben, wie eine im Leistungsbuch. Die obige Meldung bedeutet, dass es im Leistungsbuch Hochbau die Position mit der Nummer B gibt und somit nicht verwendet werden darf. Wird als Beispiel der Buchstabe X eingesetzt, kontrolliert ARRIBA, ob die Nummer im Leistungsbuch vorbelegt ist. Ist dies nicht der Fall kann die Position geändert werden. Es erscheint folgende Meldung die mit OK zu bestätigen ist. Der Folgetext / die Position wird mit dem Kennzeichen Z versehen.

29 DI Kraus & CO GmbH Seite 29 Der Kurz- und Langtext und die Mengeneinheit kann nun verändert werden. Des Öfteren sollen nur die Langtexte der Leistungsgruppe und / oder der Unterleistungsgruppe geändert werden. In der alten ÖNORM wurde somit die Leistungsgruppe verändert und dadurch mit dem Kennzeichen Z versehen und somit wurden alle unter diese Hierarchie enthaltenen Unterleistungsgruppen und Grund- und Folgtexte sowie Positionen mit einem Z versehen. Obwohl diese überhaupt nicht verändert worden sind. In der neuen ÖNORM geht man wiefolgt vor: Der Langtext der Leistungsgruppe soll adaptiert werden. Dazu markiert man die Leistungsgruppe und wechselt in die Einzelansicht (Tasten STRG + E, oder über Ansicht -> Einzelansicht). Auf der Karteikarte Herkunft kann auf frei formuliert geändert werden. Die folgende Meldung ist mit OK zu bestätigen. Die Leistungsgruppe erhält das Kennzeichen Z, da diese nun verändert werden kann. (Kurz- und Langtext) Alle in der Hierarchie darunter befindlichen Elemente erhalten das Kennzeichen V für das sogenannte Vorbemerkungskennzeichen = eine Vorbemerkung (in diesem Fall die Leistungsgruppe) wurde verändert Hat ein ungeordnetes Element bereits das Kennzeichen Z bekommt es nicht zusätzlich das Kennzeichen V.

30 DI Kraus & CO GmbH Seite 30 Die Position: Im Kurztextfenster kann in der Tabelle in der Spalte Kurztext dieser eingetragen bzw. verändert werden. Weiters im Kurztextfenster findet man die Mengeneinheit (Spalte ME). Wenn man sich in das Feld, wo die Mengeneinheit einzutragen ist, positioniert und die F3-Taste betätigt, erscheinen die Auswahlmöglichkeit nach ÖNORM. Im Langtextfenster kann dieser bearbeitet werden. INFO: Änderungen sind im LV nach Standardform nur bei Positionen mit Kennzeichen Z möglich ) Tabellen im LV Im Kurztextfenster kann die dort befindliche Tabelle beliebig angepasst werden. Wenn man mit der rechten Maustaste auf die Tabellenzeile (Bsp. auf die Überschrift Kurztext) klickt, erscheint ein Menü in welchem Anpassen auszuwählen ist.

31 DI Kraus & CO GmbH Seite 31 Es öffnet folgendes Fenster: Hier können alle Spalte in der Spalte sichtbar ein- oder ausgeblendet werden. Wir empfehlen die folgenden Spalten sichtbar zu schalten: OZ, Positionsart, Herkunft, Kurztext, Menge, ME, Einheitspreisanteile Lohn und Sonstiges (wenn vorhanden), Einheitspreis, Gesamtbetrag, Grund/Wahl, ZZG, ZZA, We-Pos (Wesentliche Position) Über den Button Schriftart können neben den Schriftarteinstellungen auch Hintergrundfarben definiert werden.

32 DI Kraus & CO GmbH Seite 32 Über den Button Speichern, kann das soeben Gespeicherte gesichert werden. Unter Verzeichnis kann ausgewählt werden, ob diese Einstellungen nur für den aktuellen Benutzer oder für alle Benutzer im System zur Verfügung steht Einen Dateinamen vergeben und mit OK speichern. Die abgespeicherten Einstellungen können jederzeit über Laden bezogen werden. Über die Spalte Einsprung kann eingestellt werden, in welche Felder im LV in der Kurztextansicht mit der ENTER-Taste gesprungen wird. Bsp.: Es wird das Häkchen nur bei Lohn und Sonstiges gesetzt. So kann der Lohnpreis eingetragen werden. Mit ENTER springt man in das Feld Sonstiges, trägt hier den Sonstigespreis ein und springt mit ENTER in das nächste Lohnfeld.

33 DI Kraus & CO GmbH Seite 33 Die Spalten können nun ähnlich wie in Microsoft -Excel angepasst werden. Möchte man die Anordnung der Spalten ändern, kann dies nach Markierung der Spalte durch Ziehen an den gewünschten Ort passieren ) Grund-, Wahl- und Eventualpositionen Der Folgetext / die Position wird markiert und über Ansicht -> Eigenschaften das folgende Fenster geöffnet. (ALT + ENTER) Jeder Folgetext / Position ist als Standardeinstellung eine Normalposition. Normalposition Hier wird die Position zur Grundvariante mit einer Zuordnung (Bsp. AB). Grundvariante

34 DI Kraus & CO GmbH Seite 34 Eine Grundvariante benötigt immer eine zugehörige Wahlvariante. Dazu wird die gewünschte Position markiert und folgende Einstellungen getätigt. Die Wahlvariante wird nicht in den LV-Preis miteingerechnet. Im Ausdruck sind **** sichtbar. Wahlvariante 1 Eine Grundvariante kann auch mehrere Varianten haben. Auch diese Wahlvariante wird nicht in den LV-Preis miteingerechnet. Im Ausdruck sind **** sichtbar. Wahlvariante 2 Eine Eventualposition - Die Eventualposition wird nicht in den LV-Preis miteingerechnet. Im Ausdruck sind **** sichtbar. Eventualposition (Kennzeichen E )

35 DI Kraus & CO GmbH Seite 35 Im Strukturbaumfenster des LVs -> Grundvariante -> Wahlvariante -> Eventualposition Im Kurztextfenster des LVs 4.1.5) eigene Positionen erstellen Im LV können Positionen wiefolgt selbst angelegt werden. Ist das LV auf Basis einer Standardform erstellt worden, sind alle eigenen Positionen als frei formliert mit Z gekennzeichnet. (infolge sind Folgetexte und Positionen als Positionen bezeichnet) Mit der rechten Maustaste im Strukturbaum des LVs erscheinen verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Einfügen fügt die neue Position gleich nach der Markierten ein mit dem nächsten Buchstaben (also in diesem Fall 02B) Anfügen fügt neue die Position an der nächst möglichen freien Stelle ein (hier wäre dies 02B) Anhängen fügt die neue Position am Ende der Folgetexte an ( hier wäre die 02D, 02B wird ausgelassen)

36 DI Kraus & CO GmbH Seite 36 Über die Pfeilsymbolik öffnen die weiteren Auswahlmöglichkeiten. Folgetext / Position In der neuen Norm A2063 können frei formulierte Positionen nicht eingefügt werden, wenn für dieselbe Position (auf Positionsnummer bezogen) eine bereits im Leistungsbuch vergeben ist. Dann erscheint die Meldung: In diesem Beispiel kann die erste selbst erstellte Position mit der Nummer 02E eingefügt werden. ARRIBA prüft dies im Leistungsbuch und schlägt unter Anfügen den ersten möglichen Buchstaben (hier E) vor. Eine weitere Möglichkeit eigene Positionen anzulegen ist über das Kurztextfenster in der dortigen Tabelle. Man positioniert sich in das letzte weiße Feld und betätigt die ENTER-Taste.

37 DI Kraus & CO GmbH Seite 37 Dadurch wird eine neue Position am Ende der Tabelle angefügt. In diesem Fall F. Neben den Positionen können auch eigene Leistungsgruppen und Unterleistungsgruppen angelegt werden. Dazu wird die übergeordnete Hierarchie markiert und über die rechte Maustaste über Unterelement -> Gruppenstufe diese angelegt Es wird die nächste freie Stelle belegt. (neue Norm A2063) Vertragsbestimmungen können über diesen Dialog ebenfalls angelegt werden. Diese sind ebenfalls in Grund- und Folgetext gegliedert, unterscheiden sich jedoch darin, dass sie keine Mengefelder und Preisfelder haben. (oft die so genannten 00er einer Leistungsgruppe bzw. Unterleistungsgruppe)

38 DI Kraus & CO GmbH Seite ) Ausschreiber- und Bieterlücken Ausschreiberlücken sind in den Standardtexten der Leistungsbücher enthalten und ermöglichen Einträge des Ausschreibers ohne die Position zu ändern. Um diese eintragen zu können, ist der Wechsel in die Einzelansicht im LV erforderlich. STRG + E Unter der Karteikarte Textergänzungen sind alle Lücken zu finden und können hier gefüllt werden. Um alle Ausschreiberlücken durchzugehen, gibt es unter der oben genannten Karteikarte auf der rechten Seite des Fensters die Buttons Vorhergehende und Nächsten. Indem man ein Häkchen beim gewünschen Lücken-Typ setzt wird dann durch Betätigen des Buttons von einer zur nächsten Lücke im Programm gesprungen. So wird gewährleistet, dass alle Lücken durchgegangen worden sind. INFO: Ausschreiberlücken dürfen nicht in frei formulierten Positionen vorkommen. Bieterlücken lassen sich im Langtext von frei formulierten Positionen erstellen. Über Einfügen -> Textergänzung TB (STRG + Umsch + B) wird eine Bieterlücke angelegt.

39 DI Kraus & CO GmbH Seite ) LV öffnen und bearbeiten - alte Norm B2062/B2063 Das LV wird per Doppelklick geöffnet. Im LV wird zwischen Einzel- und Tabellenansicht unterschieden. Dies kann über Ansicht eingestellt werden. EINZELANSICHT TABELLENANSICHT

40 DI Kraus & CO GmbH Seite 40 Wir empfehlen als Grundeinstellung Tabellenansicht zu wählen. (Nr. in Screenshot auf voriger Seite ersichtlich) 1 Strukturbaum der einzelnen Hierarchien 2 Kurztextfenster (Tabelle) mit Mengen- und Preisfeldern 3 Langtextfenster Da bei diesem LV eine Verknüpfung mit dem Leistungsbuch Hochbau hergestellt worden ist, sind hier bereits Bbestimmungen / Vorbemerkungen eingetragen ) Positionen aus Leistungsbuch / aus einer Quelle übernehmen Infolge werden Positionen aus dem Leistungsbuch bzw. einer anderen Quelle übernommen und adaptiert. Dazu wird über Einfügen -> Kopie aus das gewünschte Kopierfenster gewählt. Es öffnet folgendes Fenster, inwelchem über das + - Symbol die Quelle gewählt wird. Im Ordner ÖnormB2062_B2063 sind die Leistungsbücher nach ÖNORM B2062/B2063 hinterlegt. Anstelle der Leistungsbücher können hier auch LVs aus bestehenden Ausschreibungen herangezogen werden. Die gewünschte Kopierquelle wählen und mittels OK bestätigen.

41 DI Kraus & CO GmbH Seite 41 Über Im Rahmen öffnen wird das Kopierfenster im LV angezeigt. Weitere Details finden Sie unter Punkt wie unter neuer Norm A ) Positionen bearbeiten Als Unterschied zur neuen Norm A2063 möchten wir wiefolgt hinweisen: In der neuen ÖNORM dürfen frei formulierte Positionen nicht dieselbe Positionsnummer haben, wie eine im Leistungsbuch. In der alten Norm B2062/B2063 gibt es diese Regelung nicht. Das heißt, wenn Sie die Positionsnummer ändern, wird automatisch die Position in frei formuliert mit dem Kennzeichen Z geändert. Die Kennzeichnung V gibt es in der alten Norm B2062/B2063 nicht. Details unter Punkt enthalten. Weitere Details finden Sie unter Punkt wie unter neuer Norm A ) Tabellen im LV Wie unter Punkt neue Norm A2063 enthalten ) Grund-, Wahl- und Eventualpositionen Wie unter Punkt neue Norm A2063 enthalten ) eigene Positionen erstellen Wie unter Punkt neue Norm A2063 enthalten. Der Unterschied zur neuen Norm A2063 ist wie unter beschrieben zu beachten ) Ausschreiber- und Bieterlücken Wie unter Punkt neue Norm A2063 enthalten.

42 DI Kraus & CO GmbH Seite 42 5.) LV - Menge Die LV-Menge ist sowohl für die neue Norm A2063 als auch die alte Norm B2062/B2063 in ARRIBA gleich umzusetzen. 5.1) Menge manuell eingeben Im Kurztextfenster des geöffneten LVs können die Mengen manuell eingetragen werden. Die Menge kann von einer Zeile in die Darunterliegenden übernommen werden. Dazu wird die zu übernehmende Menge im rechten Bereich des Feldes mit gedrückter linker Maustaste auf die darunterliegenden Mengenfelder gezogen. 5.2) Menge über Rechenzeilen Im Mengenfeld einer Position / eines Folgetextes können über die rechte Maustaste und durch Auswahl von Menge -> Nebenrechnung Rechenzeilen zu einer Menge (einer Position) angelegt werden.

43 DI Kraus & CO GmbH Seite 43 Im folgenden Fenster ist der Typ des Aufmasses zu wählen. Das freie Aufmaß wird immer gewählt, wenn keine weiteren Zusatzmodule erworben sind. Somit erscheint diese Meldung gar nicht. Alle unter dem freien Aufmaß angeordneten Aufmaßtypen sind Zusatzmodule Sie sehen immer nur die die Sie erworben haben. Rechenzeilen einer Menge haben den Vorteil, dass ersichtlich ist, wie die Menge errechnet worden ist. Die manuelle Menge ist nur eine Zahl. Nach Auswahl der Nebenrechnung erscheint im Langtextfenster die Möglichkeit der Eingabe von Rechenzeilen. Das Mengenfeld im Kurztextfenster wird schreibgeschützt dargestellt, da jetzt eine Nebenrechnung im Hintergrund gewählt wurde. Über die Spalte K (=Kennung) können verschiedene Zeilentypen ausgewählt werden. Durch Betätigen der F3-Taste erscheinen die Möglichkeiten.

44 DI Kraus & CO GmbH Seite 44 H Hilfswert bedeutet, dass die Rechenzeile eingeklammert und nicht in die Menge eingerechnet wird * Kommentarzeile Tipp: Die Kürzel können auch direkt in die Spalte K eingetragen werden. Beispiel für Rechenzeile: (Kommentar und Rechenzeilen) Die Punkt- vor Strichrechnung Regelung ist in ARRIBA enthalten hierfür sind keine zusätzlichen Klammern zu setzen. Neben den Recheneingaben, kann eine Rechenzeile auch in eine andere übernommen und weitergerechnet werden. (Mengenübernahme verknüpft) Dazu positioniert man sich in eine neue Zeile (mit dem Pfeilcursor nach unten wird eine neue Zeile erstellt) und betätigt die F3-Taste. Es öffnet ein Fenster, in welchem alle Rechenzeilen sichtbar sind.

45 DI Kraus & CO GmbH Seite 45 In dem Fenster wird die gewünschte Zeile markiert und mit OK übernommen. Nach Übernahme der Menge, die mit der Quelle verknüpft bleibt, kann einfach weiter gerechnet werden. Ändet sich nun die Quelle ändert sich diese Rechenzeile ebenfalls. Diese Übernahme der Menge kann auch Positionsübergreifend durchgeführt werden. Wird dort die F3-Taste betätigt, öffnet ein Fenster mit allen Rechenzeileneingaben. Eine Verknüpfung besteht auch hier. Ganze Rechenzeile können ebenfalls kopiert werden. Quelle wird kopiert -> markieren und STRG + C betätigen Anschließend wird zum Beispiel eine andere Position gewählt und dort per Rechtsklick der Maus im Mengenfeld über Auswahl von Menge -> Nebenrechnung eine solche erstellt.

46 DI Kraus & CO GmbH Seite 46 Hier ist bereits ein Mengeneintrag vorhanden. Einfach STRG + V betätigen. Folgende Meldung mit OK bestätigen und die kopierte Rechenzeile ist enthalten. (ohne Verknüpfung)

47 DI Kraus & CO GmbH Seite 47 6.) LV Import, LV - Export Der LV-Import ist sowohl für die neue Norm A2063 als auch die alte Norm B2062/B2063 in ARRIBA gleich umzusetzen. Es unterscheiden sich lediglich die Dateiendungen der zu importierenden Dateien. 6.1) LV - Import Im geöffneten Projekt auf der Hierarchie einer Vergabeeinheit (hier 01 Baumeisterarbeiten) kann mittels Rechtsklick der Maus über Import -> LV ein Leistungsverzeichnis importiert werden. In der neue Norm A2063 können ONLV-Dateien importiert werden. In der alten Norm B2062/B2063 können DTA-, DTN oder TXT-Dateien importiert werden. Nach dem Import wird ein Prüfbericht von ARRIBA geöffnet, der geschlossen werden kann, wenn keine Fehler enthalten sind. Falls Fehlermeldungen enthalten sind, diese beachten.

48 DI Kraus & CO GmbH Seite ) LV - Export 6.2.1) LV - Export nach neuer Norm A2063 Im geöffneten LV kann über Projekt -> Export das Leistungsverzeichnis exportiert werden. Nach Auswahl von Export öffnet folgendes Fenster, in welchem der gewünschte LV-Typ ausgewählt werden kann. In diesem Bereich ist ersichtlich, welcher Inhalt mit dem oben ausgewähltem LV-Typ exportiert wird. Diese Einstellungen sind durch die neue Norm A2063 vorgegeben. Wenn nur ein Teil eines LVs ausgegeben werden soll, kann hier eine Einschränkung getroffen werden. Häkchen bei Auswahl setzen und Positionen eingeben, oder mittels F3-Taste vom LV auswählen. Mit OK bestätigen.

49 DI Kraus & CO GmbH Seite 49 In weiterer Folge kann der Speicherort und der Name der Datei gewählt und mittels Speichern der Export abgeschlossen werden. Sind Fehler im LV enthalten, oder fehlen Einträge wie Bauvorhaben, LV-Ersteller und dergleichen, wird der Export abgebrochen und in einem Fenster angezeigt, was noch richtig zu stellen ist. (neu in Norm A2063) Das LV kann auch direkt im geöffneten Projekt mittels Rechtsklick der Maus auf das LV über Export exportiert werden.

50 DI Kraus & CO GmbH Seite ) LV - Export nach alter Norm B2062/B2063 Im geöffneten LV kann über Projekt -> Export das Leistungsverzeichnis exportiert werden. Folglich wird das LV geprüft und in einem Prüfprotokoll die Fehler angezeigt. Mengenfelder mit Null werden ebenfalls richtigerweise als Fehler dargestellt. Der Export wird momentan abgebrochen. Per Doppelklick auf die fehlerhafte Position, springt ARRIBA direkt zu der Position in der Software, wo der Fehler zu beheben ist. In diesem Fall in das Mengenfeld der Position.

51 DI Kraus & CO GmbH Seite 51 Nach Behebung der Fehler, erneut den Export über Projekt -> Export durchführen und das sich öffnende Fenster mit JA bestätigen. Folglich öffnet folgendes Auswahlfenster. Auswahl mit oder ohne Preise Wenn nur ein Teil eines LVs ausgegeben werden soll, kann hier eine Einschränkung getroffen werden. Häkchen bei Auswahl setzen und Positionen eingeben, oder mittels F3- Taste vom LV auswählen. Mit OK bestätigen. In weiterer Folge kann der Speicherort und der Name der Datei gewählt und mittels Speichern der Export abgeschlossen werden. Danach wird noch ein Protokoll angezeigt.

52 DI Kraus & CO GmbH Seite 52 Das LV kann auch direkt im geöffneten Projekt mittels Rechtsklick der Maus auf das LV über Export exportiert werden.

53 DI Kraus & CO GmbH Seite 53 7.) LV drucken Der LV-Druck ist sowohl für die neue Norm A2063 als auch die alte Norm B2062/B2063 in ARRIBA gleich umzusetzen. 7.1) LV Druck aus der Tabelle (in eine PDF-Datei) Im geöffneten LV kann im Kurztextfenster (Tabellenansicht) durch Betätigen der rechten Maustaste auf die Tabellenzeile (Bsp. auf die Überschrift Kurztext) ein Druckbefehl aufgerufen werden. Über Drucken kann die gewünschte Druckliste gewählt werden und eine PDF-Datei der Tabelle erstellt werden. Der entsprechende PDF-Drucker wird mit der Standardinstallation von ARRIBA mitinstalliert. Als Standardeinstellung werden die Druckvorlagen ohne Farben, sondern lediglich in Grautönen dargestellt. Um die Ausgabe der PDF-Datei auch mit Farben ausgeben zu können (Bsp. blaue Tabellen), werden die Druckoptionen gewählt. Es öffnet folgendes Fenster, in welchem die gewünschten Eingenschaften eingestellt werden können. Als erster Schritt wird Laden gewählt.

54 DI Kraus & CO GmbH Seite 54 Im folgenden Fenster das Systemverzeichnis und die bestehende A4- hoch Vorlage auswählen. Diese wird ausgewählt, da bis auf die Farben alles von dieser Vorlage übernommen werden kann. Mit OK abschließend bestätigen. Alle Daten sind nun vorbelegt und für eine A4-hohe Seite eingetragen. Damit die farbige Darstellung und die Einstellungen der Tabelle in die PDF-Datei des Drucks übernommen werden, ist noch das Häkchen bei Formatierungen übernehmen zu setzen. Anschließend wird unter Beschreibung der Name der Druckliste eingetragen (A4 Hochformat Farbe) und über den Button Speichern als eine eigene Druckvorlage definiert.

55 DI Kraus & CO GmbH Seite 55 Es öffnet wieder folgendes Fenster, inwelchem folglich im Systemverzeichnis die neue Druckvorlage mit gewünschtem Namen eingetragen werden kann. Am Besten derselbe Name wie zuvor definiert > A4 Hochformat Farbe Mit OK wird der Vorgang abgeschlossen. Anschließend kann das Eigenschaftsfenster der Druckoptionen über Schließen beendet werden. Nun steht die neue Druckvorlage zur Verfügung und kann ausgewählt werden.

56 DI Kraus & CO GmbH Seite 56 Es wird eine PDF-Datei erstellt, die als Vorschau geöffnet wird und anschließend abgespeichert werden kann. Tipp: Das Drucken in der Tabellenansicht kann bei jeder Tabelle in ARRIBA gleichermaßen durchgeführt werden > ob im Leistungsverzeichnis, oder im Preisspiegel, INFO: Der Druck der Tabelle im LV geschieht ohne Berücksichtigung des Langtextes. Soll dieser ebenfalls ausgegeben werden bitte unter Punkt 7.2 den Druck durchführen. Neben dem Drucken der Tabelle in eine PDF-Datei, kann diese auch als Excel-Datei ausgegeben werden. (inkl. Langext) Imselben Menübefehl wie zuvor beschrieben, kann mittels der Rechten Maustasten Speichern als -> ein Excel Dokument gewählt werden. Nach Auswahl eines Speicherorts und Betätigen von Speichern wird eine Excel - Datei erstellt. (INFO: Excel -Datei ohne hinterlegter Formeln)

57 DI Kraus & CO GmbH Seite ) LV Druck über Optionen mit Vorschau Im geöffneten LV kann in der Menüleiste über Projekt -> Drucken der Druckvorgang begonnen werden. Es öffnet ein Fenster mit vordefinierten Druckvorlagen. Durch Auswahl eine Druckvorlage und betätigen des Buttons Drucken wird eine Druckvorschau in ARRIBA erstellt, inwelcher die Ausgabe vor Sendung an den Drucker sichtbar ist. Bevor bzw. nach Sichtung der Druckvorschau, können die Einstellungen, die zum Druckergebnis führen beliebig adaptiert werden. Dies kann nach Auswahl der gewünschten Druckvorlage und betätigen des Buttons Optionen erfolgen.

58 DI Kraus & CO GmbH Seite 58 -> Druckliste Kurz- und Langtext Positionspreisanteile ohne Preise Die Einstellung folgender Optionen wird empfohlen: Karteikarte Ö-LV 1 -> Positionsaufstellung Über die Auswahl des daneben situierten Buttons öffnen weitere Einstellungen. (Seitenumbruch nach Belieben) je Häkchen setzen adaptieren. wiefolgt bzw. Mit OK bestätigen.

59 DI Kraus & CO GmbH Seite 59 Karteikarte Ö-LV 1 -> Langtext Über die Auswahl des daneben situierten Buttons öffnen weitere Einstellungen. Häkchen wiefolgt setzen bzw. adaptieren. Mit OK bestätigen. Karteikarte Ö-LV 1 -> Zusammenstellung Über die Auswahl des daneben situierten Buttons öffnen weitere Einstellungen.

60 DI Kraus & CO GmbH Seite 60 Häkchen wiefolgt setzen bzw. adaptieren. Mit OK bestätigen. So können gewünschte Einstellungen / Optionen getätigt werden. Anschließend können die Änderungen der gewählten Druckliste mittels Speichern überspielt bzw. mittels Speichern unter als neue Druckvorlage abgelegt werden.

61 DI Kraus & CO GmbH Seite 61 In diesem Beispiel wird Speichern unter gewählt. Im folgenden Fenster ist die Bezeichnung der neuen Druckvorlage einzutragen. Wir empfehlen in beiden Eingabefeldern dasselbe einzutragen. Die neue Druckvorlage steht nun wiefolgt zur Verfügung und kann über den Button Drucken in eine Vorschau ausgegeben werden.

62 DI Kraus & CO GmbH Seite 62 In der Druckvorschau kann über das linkerhand enthaltene Inhaltsverzeichnis von Bereich zu Bereich gewechselt werden. Finden sich beispielsweise inhaltliche Fehler im Ausdruck, die im Zuge der Kontrolle im Vorschaufenster eruiert werden, können diese mittels Rechtsklick der Maus adaptiert werden. Über die rechte Maustaste kann über Auswahl von Gehe zu direkt in das LV zu besagter Position gewechselt werden. Die Menge wird auf 2 geändert. Die Druckvorschau ist als eigene Registerkarte in ARRIBA vorhanden und kann somit ohne erneuten Druckbefehl wieder angezeigt werden. Diese einfach anklicken. In der Druckvorschau kann nun Erneut aufbereiten ausgewählt werden. Somit wird die Druckvorschau aktualisiert.

63 DI Kraus & CO GmbH Seite 63 Anschließend kann die Druckvorschau über Datei -> Drucken an einen Drucker gesendet, oder über Speichern unter exportiert werden. (Microsoft -Word und Microsoft -Excel )

64 DI Kraus & CO GmbH Seite ) Kopf- und Fußzeile (Layout) Ausdruck Wie im Vorschauausdruck ersichtlich ist als Standard ein Textfeld und ein Grafikfeld in der Kopfzeile des Druckes vorhanden. Um diese Zeilen zu definieren, sind alle Projekte und alle geöffneten Dokumente, sowie die Projektverwaltung zu schließen, sodass nur mehr Ihre Lizenznummer sichtbar ist. Über Extras -> Druckdesigner -> Layout kann dieses bearbeitet werden. Das Layout in ARRIBA definiert die Kopf- und Fußzeile des Ausdrucks.

65 DI Kraus & CO GmbH Seite 65 Es wird ein leeres Layout geöffnet. Über Layout -> Layout laden wird das bestehende A4 hohe Layout herangezogen und adaptiert. Mittles Auswahl des gewünschten Layouts und über Öffnen wird dieses geladen. -> Textfeld Per Doppelklick in das Feld kann dort geschrieben und per Rechtsklick der Maus kann die Schrift geändert werden. Wird die Umrandung des Feldes angewählt, kann das Feld vergrößert bzw. verkleinert werden. Wird das Feld dann mittig angewählt, kann dieses verschoben werden.

66 DI Kraus & CO GmbH Seite 66 -> Grafikfeld Im Grafikfeld, kann mittels Rechtsklick der Maus eine Datei geladen werden. Wird die Umrandung des Feldes angewählt, kann das Feld vergrößert bzw. verkleinert werden. Wird das Feld dann mittig angewählt, kann dieses verschoben werden. Nach Ändern des Inhalts der Felder, sind diese noch richtig zu positionieren. Über Layout -> Layout bearbeiten öffnet folgendes Fenster. Wie hier ersichtlich ist, würden sich nach Änderung der Kopf- und Fußzeile diese mit dem Mittelfeld (1), sprich der Ausgabe von ARRIBA überdecken.

67 DI Kraus & CO GmbH Seite 67 Durch Anwählen der Kanten, lassen sich diese verschieben. Die Text- und Grafikfelder lassen sich ebenfalls verschieben und so entsprechend ausrichten. Die momentanen Einstellungen haben zur Folge, dass sich die erste Seite, sowie anschließend gerade und ungerade Seiten gleich in deren Layout ausgedruckt werden. Ist dies nicht gewünscht kann über Parameter und durch Einstellen von Individuell gestalten jeder Seitentyp (erste, gerade und ungerade Seiten) eigen gestaltet werden. Anschließend kann über Datei -> Beenden dieser Dialog geschlossen werden. Nach Durchführung der gewünschten Änderungen, kann das Layout überspeichert werden -> Layout speichern, oder unter neuem Name neu abgespeichert werden -> Speichern unter.

68 DI Kraus & CO GmbH Seite 68 Das Layout A4 hoch wird von den meisten Druckvorlagen als Standardlayout verwendet. Das heißt, wenn das soeben geänderte Layout überspeichert wird, sind die Änderungen im Ausdruck sofort ersichtlich. Haben Sie das Layout unter neuem Namen abgespeichert, kann dieses in den Druckoptionen zugeordnet werden. Zuordnung über Optionen Karteikarte Vorlagen -> Layout Hier anklicken und das gewünschte Layout wählen. Mit OK bestätigen und

69 DI Kraus & CO GmbH Seite 69 Drucken. Wir hoffen Ihnen mit dieser Anleitung den Einstieg in Ihre ARRIBA -Software erleichtert zu haben. Für Fragen steht Ihnen das Team der DI Kraus & CO GmbH gerne zur Verfügung. DI Kraus & CO GmbH W.A.Mozart-Gasse Wiener Neustadt Ing. Zax Michael Tel.: 02622/ Fax: 02622/

Diese Ersten Schritte sollen Ihnen den ersten Einstieg in Ihre itwo -Software erleichtern. 3.1) ein Leistungsverzeichnis (LV) anlegen...

Diese Ersten Schritte sollen Ihnen den ersten Einstieg in Ihre itwo -Software erleichtern. 3.1) ein Leistungsverzeichnis (LV) anlegen... 1 itwo -> AUSSCHREIBUNGS-TOOL Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über den Ausschreibungs- Tool von itwo. (Basis ÖNORM A2063) Es wird auf das Anlegen von Projekten, von Leistungsverzeichnissen,

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen. Mediathek Die Mediathek von Schmetterling Quadra ist Ihr Speicherort für sämtliche Bilder und PDF-Dateien, die Sie auf Ihrer Homepage verwenden. In Ihrer Mediathek können Sie alle Dateien in Ordner ablegen,

Mehr

Anleitung directcms 5.0 Newsletter

Anleitung directcms 5.0 Newsletter Anleitung directcms 5.0 Newsletter Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02-2 75 Fax (09 51) 5 02-2 71 - Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im Internet http://www.erzbistum-bamberg.de

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Hilfreiche Funktionen

Hilfreiche Funktionen Hilfreiche Funktionen In unseren Anwendungen gibt es zahlreiche nützliche Funktion, die jedoch manchmal etwas versteckt sind. Mit diesem Infoblatt wollen wir auf diese Funktionen aufmerksam machen. Bitte

Mehr

Kurzanleitung Rechnung Free/Small

Kurzanleitung Rechnung Free/Small Kurzanleitung Rechnung Free/Small 1 Hinweis: Falls Funktionen, Dialoge oder Buttons in Ihrer Version nicht enthalten sind, dann kann dies an Ihrer Version liegen. 1. Dokumentvorlage-Assistent Im Vorlage-Assistent

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte

Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ordnung auf/im (Win-)PC bzw. der Festplatte Ein Versuch da was zu (er)klären von Uwe Troll Vorbemerkung: Alles was später hier gezeigt wird, wird auf Ihrem PC anders aussehen! Das Prinzip bleibt aber gleich.

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung 1 Vorbereiten der Gefährdungsbeurteilung 1.1 Richten Sie mit Hilfe des Windows-Explorers (oder des Windows-Arbeitsplatzes) einen neuen Ordner ein,

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02

VerBIS Arbeitshilfe. Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 VerBIS Arbeitshilfe Erstellen von Serienbriefen und Excel-Listen 19.08.2013 Version PRV 13.02 Verantwortliche Redaktion: Zentrale OS - 21 Bei Fragen und Anregungen zu dieser Arbeitshilfe wenden Sie sich

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch

Outlook Anleitung #02. Kontakte und Adressbuch Outlook Anleitung #02 Kontakte und Adressbuch 02-Outlook-Grundlagen-2016.docx Inhaltsverzeichnis 1 Adressbücher in Outlook In Outlook können verschiedene Adressbücher verwendet werden. Da sind als erstes

Mehr

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5

CAD-Gruppen. 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3. 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 CAD-Gruppen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1 2. Was ist eine CAD-Gruppe? 3 2.1. Verwendung von CAD-Gruppen 3 3. Erstellen von CAD-Gruppen 5 3.1. CAD-Gruppe anlegen 6 3.2. ME-Daten 7 3.3. CAD-Gruppe

Mehr

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013

Seriendruck. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 Seriendruck Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Jun 2013 SERIENDRUCK... 1 ERSTELLEN EINES SERIENBRIEFES... 1 Datenquelle erstellen... 1 Hauptdokument mit Datenquelle verbinden... 2 Seriendruckfelder

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V.

Click-N-Type. Eine kurze Anleitung. Kommhelp e.v. 2014. Kontakt. Spendenkonto. Vereinsregister. Telefon: +49. (0)30 3260 2572. kommhelp e. V. Click-N-Type Click-N-Type Eine kurze Anleitung Kommhelp e.v. 2014 Kontakt Telefon: +49. (0)30 3260 2572 Vereinsregister Spendenkonto Fax: +49. (0)30 3260 2573 Amtsgericht Berlin Charlottenburg Nr. 10183

Mehr

EATON-EPLAN-Selektor Hilfe

EATON-EPLAN-Selektor Hilfe Bedienungsanleitung zum EATON-EPLAN-Selektor Mit diesem Programm können Sie aus einer Artikelliste die Teile auswählen die Sie in EPLAN P8 zum Projektieren benötigen. Zurzeit umfasst die Artikelliste ca.

Mehr

4 Inhalt bearbeiten und anlegen

4 Inhalt bearbeiten und anlegen 4 Inhalt bearbeiten und anlegen 4.1 Seite aufrufen Im Funktionsmenü Seite aufrufen. Die Ordner und Seiten Ihres Baukastens erscheinen (= Seitenbaum). Klick auf - Symbol ermöglicht Zugriff auf Unterseiten

Mehr

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008

Terminplaner - Schulung Stand 05.01.2008 Terminplaner - Schulung A Inhalt 1. Erste Terminbuchung... 2 2. Termin bearbeiten... 2 3. Termin bearbeiten... 3 4. Termin löschen... 3 5. Termin per Maus verschieben... 3 6. Termin per Maus kopieren...

Mehr

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools

Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools WO.021, Version 1.0 5.10.2015 Kurzanleitung Word 2010 Online Formulare mit Vorversionstools Als Online Formulare werden in Word Vorlagen bezeichnet, welche neben einem gleichbleibenden Standard-Text auch

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 bis Seite 5 Einstieg mit Maus und Tastatur Seite 3 bis Seite 3 Die PC Tastatur Seite 4 bis

Mehr

Anleitung SEPA Umstellung

Anleitung SEPA Umstellung Anleitung SEPA Umstellung Finanzsoftware VR NetWorld 1 Gläubiger-Identifikationsnummer 2 1.1 Zuordnung der Gläubiger-Identifikation zum Konto 2 2 Voreinstellungen für SEPA 3 3 Vorlaufzeiten bei Euro-Lastschriften

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07.

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07. gaeb AVA Version 3.07.0009 Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Dokument-Version: 0.3 Status: Entwurf Letzte Änderung: 11.01.2008 14:20 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - KALKULATION MIT EXCEL... 3 ERMITTLUNG

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer

Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer Liebe Teilnehmer(-innen) am Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden- Württemberg, Diese Anleitung soll Ihnen helfen Ihren Wettbewerbsbeitrag

Mehr

Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento

Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento Anleitung zur Durchführung des Semesterwechsel in Evento Inhalt Einführung... 1 Teilschritte der Funktion Semesterwechsel... 1 Schritt 1: Funktionsaufruf und Voraussetzungen... 2 Schritt 2: Quell- und

Mehr

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26

P&P Software - Adressexport an Outlook 05/29/16 14:44:26 Adressexport an Outlook Wozu? Aus EASY können viele Daten im Excelformat ausgegeben werden. Diese Funktion kann zum Beispiel zum Export von Lieferantenadressen an Outlook genutzt werden. Hinweis Wir können

Mehr

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 manuelle Eingabe von alten und neuen Adressnummern...4 Vorbereiten von Adressnummern-Änderungen in Tabellen...5 Seite 2 Allgemein Das INKS-Modul ermöglicht

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung

HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung HappyFoto Designer 5.4 Wichtige Funktionen und Gestaltung Seit 1. Oktober 2014 ist die neue Version 5.4 des HappyFoto Designers verfügbar. Diese Version besticht durch ein komplett überarbeitetes Design

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

Kennzeichnung. Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes. Weitere Informationen bieten die Hilfefunktion und das Handbuch

Kennzeichnung. Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes. Weitere Informationen bieten die Hilfefunktion und das Handbuch Kennzeichnung Schritte zur Erstellung von Etikettenvorlagen in ChemGes Grundlagen: Etiketten werden nicht länderspezifisch, sondern sprachspezifisch erstellt. Format (Papier- und Etikettengrößen): Grundbaustein

Mehr

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung 3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung in ALLPLAN Dieses Handbuch gibt Ihnen einen Überblick, welche Einstellungen Sie tätigen müssen, um die besten Ergebnisse im IFC-Datenaustausch zwischen

Mehr

Funktion «Formulare» in educanet²

Funktion «Formulare» in educanet² Funktion «Formulare» in educanet² Schulen und Bildungsinstitutionen haben vielfältige Ansprüche daran, Meinungen einzuholen, Umfragen durchzuführen oder Anmeldungen zu regeln. Mit der Funktion Formulare

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen WI.005, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen Möchten Sie Ordner oder Dateien direkt in die Taskleiste ablegen, so ist das nur mit einem Umweg möglich,

Mehr

Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text:

Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text: Hinweise zum Übungsblatt Formatierung von Text: Zu den Aufgaben 1 und 2: Als erstes markieren wir den Text den wir verändern wollen. Dazu benutzen wir die linke Maustaste. Wir positionieren den Mauszeiger

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Hilfe zum Warenkorb des Elektronischen Katalogs 2007 Version 1.0

Hilfe zum Warenkorb des Elektronischen Katalogs 2007 Version 1.0 Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten des Warenkorbes, um Ihre Bestellung/Anfrage an das für Sie zuständige Moeller-Haus zu senden, oder senden Sie den Warenkorb an den Lieferanten Ihrer Moeller-Produkte.

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Erstellen einer GoTalk-Auflage

Erstellen einer GoTalk-Auflage Erstellen einer GoTalk-Auflage 1. Bei dem Startbild Vorlage öffnen wählen 2. In dem folgenden Fenster Geräte Schablonen doppelt anklicken. - und schon öffnet sich der gesamte Katalog der verfügbaren Talker-Auflagen...eigentlich

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller Stand 15.08.2011 Sehr geehrte Anwender, diese Anleitung soll Ihnen helfen, alle

Mehr

MMS - Update auf Version 4.4

MMS - Update auf Version 4.4 MMS - Update auf Version 4.4 1. Übersicht Folgende MMS Programmverbesserungen/-neuerungen wurden u. a. vorgenommen: - Die Eingabemaske für Meinungen wurde komplett überarbeitet (siehe Punkt 3). - Der E-Mail-Generator

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

JCLIC. Willkommen bei JClic

JCLIC. Willkommen bei JClic JCLIC Willkommen bei JClic JClic ist ein Autorentool, mit dem man Übungen bzw. Projekte erstellen kann, die sich sehr gut zum Erarbeiten und Festigen eines Wissensgebietes in Einzelarbeit eignen. Die mit

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Bildergalerie einfügen Wenn Sie eine Vielzahl an Bildern zu einem Thema auf Ihre Homepage stellen möchten, steht Ihnen bei Schmetterling Quadra das Modul Bildergalerie zur Verfügung. Ihre Kunden können

Mehr

Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm

Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm Gnumeric Mittwoch, 8. Mai 2013 01:05 Tutorial: Gnumeric installieren und Jahres-Kostenübersicht erstellen mit Diagramm In diesem Tutorial will ich Ihnen zeigen, wie man Gnumeric installiert und wie man

Mehr

Funktionsbeschreibung Website-Generator

Funktionsbeschreibung Website-Generator Funktionsbeschreibung Website-Generator Website-Generator In Ihrem Privatbereich steht Ihnen ein eigener Websitegenerator zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Sie so eine eigene Website erstellen.

Mehr

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Änderungen von Version V2.2 auf V2.3 ASSA ABLOY Matrix II entwickelt sich stets weiter die Version 2.3 bietet einige neue und nützliche Funktionen 2 Änderungen von

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

2. ZELLINHALTE UND FORMELN

2. ZELLINHALTE UND FORMELN 2. ZELLINHALTE UND FORMELN Aufgabe: In dem Beispiel Haushaltsbuch entwickeln Sie eine Kostenaufstellung, die alle monatlichen Ausgaben einzelner Sparten enthält. Darauf basierend berechnen Sie mit einfachen

Mehr

Inhaltsverzeichnis (ohne Adminrecht/Vorlagen)

Inhaltsverzeichnis (ohne Adminrecht/Vorlagen) Inhaltsverzeichnis (ohne Adminrecht/Vorlagen) Hauptmenü Startseite Einstellungen Profil bearbeiten Nutzerverwaltung Abmelden Seiten Seiten verwalten/bearbeiten Seiten erstellen Dateien Dateien verwalten

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung

1. Einführung. 2. Vorbereitung 1. Einführung Über den Artikelimport können Sie Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem in orgamax importieren, ohne diese einzeln eingeben zu müssen. In dieser Dokumentation sind verschiedene Szenarien,

Mehr

Her mit der Karte! fertige Folie. Inhalte. Masterfolie. Benötigte Hard- oder Software. Präsentationsprogramm

Her mit der Karte! fertige Folie. Inhalte. Masterfolie. Benötigte Hard- oder Software. Präsentationsprogramm Benötigte Hard- oder Software Präsentationsprogramm Anmerkung: Die Anleitung ist optimiert für Microsoft PowerPoint 2013 Ziel Gleichbleibende Formatierung für alle Karten im Mastermodus vornehmen Hintergrundwissen:

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Word 2010 Schnellbausteine

Word 2010 Schnellbausteine WO.001, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Word 2010 Schnellbausteine Word 2010 enthält eine umfangreiche Sammlung vordefinierter Bausteine, die sogenannten "Schnellbausteine". Neben den aus den früheren

Mehr

Dokumentation Admintool

Dokumentation Admintool Dokumentation Admintool 1. Das Menü Artikel: Im Bereich Artikel sehen Sie zunächst die Artikelzentrale eine Übersicht aller auf der Website veröffentlichen Artikel. Diese werden innerhalb der Struktur

Mehr

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Funktionsbeschreibung LT Net-Spider Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Fertigung und Vertrieb Licht-Technik Hagenbach & Grill Osterwaldstr. 9-10 80805 München Tel. 089-360528-0 Fax 089-360528-30

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

EXCEL 2000 Grundlagen

EXCEL 2000 Grundlagen 1 2 3 4 5 6 7 C17 Adresse dieses Feldes. (Wie beim Spiel Schiffe versenken!) 8 9 1 EXCEL 2003 2 Ansicht Aufgabenbereich EXCEL 2003 Liste möglicher Fenster im Aufgabenbereich 3 4 Menü Extras Ohne Haken

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Text/Bild Inhalt einfügen Über das Modul Text/Bild Inhalt fügen Sie mit Schmetterling Quadra Ihren individuellen Text in Kombination mit Bildern auf Ihre Homepage ein. Mit diesem Modul können Sie auch

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1

Programmneuerungen. LogiKal VERSION 7 JUNI 2010. Newsletter Version 7 Seite 1 Programmneuerungen LogiKal VERSION 7 JUNI 2010 Newsletter Version 7 Seite 1 INHALT NEUE BENUTZEROBERFLÄCHE... 4 Startseite... 4 Projektverwaltung...5 Projektcenter... 6 Elementeingabe... 7 PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Workshop 6. März 2013

Workshop 6. März 2013 Workshop 6. März 2013 81.92 kurad Weiterbildung Excel / Calc Tipps und Tricks Excel Aktuelles Datum bzw. Uhrzeit per Tastatur eingeben Wenn schnell in einer Tabellenzeile die aktuelle Uhrzeit bzw das aktuelle

Mehr

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP

Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP Arbeiten mit dem Blattschutz ab EXCEL XP In vielen Fällen bietet sich an, dass Tabellen- und Diagrammblätter innerhalb einer Arbeitsmappe geschützt Das ist aus mehreren Gründen angebracht. Einmal hat man

Mehr

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten

Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Drucken: Briefe, Etiketten, Karteikarten, Adresslisten Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Anleitung. THEMA Pilotprojekt für den Datenaustausch (GAEB)

Anleitung. THEMA Pilotprojekt für den Datenaustausch (GAEB) Anleitung THEMA Pilotprojekt für den Datenaustausch (GAEB) 06.11.2014 Inhalt 1 Datenaustausch... 3 1.1 Vorbemerkung... 3 1.1 Typische Inhalte des Leistungsverzeichnisses... 3 2 Daten erstellen... 4 2.1

Mehr

Allplanlernen.de Kurztipps Nemetschek Allplan

Allplanlernen.de Kurztipps Nemetschek Allplan Tipp Nr.: 2015-16 Thema: Schnelleinstieg Nevaris Software: Ab Nevaris 2.2 Dieses Skript soll als Übersicht mit den wichtigsten Stichpunkten erklären, wie Sie in Nevaris ein Leistungsverzeichnis vom ersten

Mehr

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten

FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten FERNHEIZWERKE Software zur Sammlung der Betriebsdaten Über dieses Programm können die Betriebsdaten einer Anlage eingegeben werden und dann automatisch via E-Mail ans Amt für Energieeinsparung an die Email

Mehr

Dokumentation Offerte_L

Dokumentation Offerte_L Dokumentation Offerte_L 1 Allgemeine Informationen Offerte_L ist ein Modul der RIB Software AG, Stuttgart, für das die CANIS GmbH berechtigt ist, Namens der bei www.webvergabe.de ausschreibenden Stellen

Mehr

Anlegen von Serviceboxen

Anlegen von Serviceboxen TYPO3 an der TU Berlin Anlegen von Serviceboxen Version: 1.0 Stand: 01.11.2007 Autor: Antje Janke Überarbeitung: Roman Zimmer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen......3 1.1 Was sind Serviceboxen?......3

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

Symbolbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70 DIC_***D.SYM

Symbolbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70 DIC_***D.SYM Symbolbearbeitung mit EPLAN 5.60/5.70 DIC_***D.SYM Beispielhaft anhand einer kopierten DIC_ESSD.SYM nach DIC_BGID.SYM werden hier die einzelnen Schritte der Symbolbearbeitung erklärt. Es ist generell empfehlenswert

Mehr

In den Auswertungsschritten zu Beginn einer neuen Spielserie sind die folgenden Programme beinhaltet: - Löschen aller Daten - Eingabe neuer Daten

In den Auswertungsschritten zu Beginn einer neuen Spielserie sind die folgenden Programme beinhaltet: - Löschen aller Daten - Eingabe neuer Daten Erläuterung zum Auswertungsprogramm Kegeln 1.0. Allgemeines Die jetzige Version des Auswertungsprogramms ist so aufgebaut, dass nach Ausfüllen des Blattes Übersicht die eingegebenen Daten sowohl in Form

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikeleigenschaften... 5 Der WYSIWYG-Editor... 6

Mehr

Allplan BCM Einstieg. 1 Allgemeines. 2 Einstellungen. Neues Projekt anlegen

Allplan BCM Einstieg. 1 Allgemeines. 2 Einstellungen. Neues Projekt anlegen Stand: August 2014 1 von 6 Allplan BCM Einstieg 1 Allgemeines das Programmpaket Allplan BCM kann: die gesamte AVA Schiene abdecken Kostenermi lung nach DIN 276 Daten aus Nemetschek Allplan BIM übernehmen

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten Datenexport aus Scopevisio nach Excel Szenario Sie erledigen Ihre Finanzbuchhaltung mit Scopevisio und möchten mit den Finanzdaten auch Excel- Tabellen automatisch befüllen,

Mehr

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen Benutzer-Handbuch Import / Export von Adressen 1.00 / 25.07.2005 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen

Mehr

Autor Jutta Pukies. Alle Rechte auf dieser Anleitung Köln 29.01.2005

Autor Jutta Pukies. Alle Rechte auf dieser Anleitung Köln 29.01.2005 Einfache Animation erstellen mit Ulead Gif Animator Legen Sie Bitte zuerst einen Neuen Ordner mit den Namen Anti-Teile unter Eigene Bilder an, speichern sie die Zip-Datei im Ordner ab und entzippen diesen.

Mehr

TIF2ELO Maskeneditor Handbuch

TIF2ELO Maskeneditor Handbuch TIF2ELO Maskeneditor Handbuch Bitte starten Sie erst Ihren ELOprofessional Client. Wie sie dort eine entsprechende Ablagemaske definieren, entnehmen Sie bitte dem dazugehörigen Handbuch. Legen Sie nun

Mehr

HOB-KEBau. Schnittstellenbeschreibung. Software für Bau und Handwerk Support. Servicezeiten: Montag bis Freitag 09:00-12:00 Uhr 13:00-17:00 Uhr

HOB-KEBau. Schnittstellenbeschreibung. Software für Bau und Handwerk Support. Servicezeiten: Montag bis Freitag 09:00-12:00 Uhr 13:00-17:00 Uhr HOB-KEBau Schnittstellenbeschreibung Huonker Softwaretechnik GmbH & Co. KG Lilienstraße 15 72348 Rosenfeld Telefon 0 74 28-94 02-300 Telefax 0 74 28-94 02-200 Email: support@huonker.de Internet: www.huonker.de

Mehr

ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen. Leitfaden für Rheinland-Pfalz

ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen. Leitfaden für Rheinland-Pfalz ARRIBA V11.1: (Bauabrechnung) Nachtragsangebote des AN einpflegen Leitfaden für Rheinland-Pfalz Stand 17.07.2006 Der Leitfaden " ARRIBA: Nachtragsangebote des AN einpflegen" dient als Beispielsammlung

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 Windows 7 Grundkurs kompakt K-W7-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Windows 7 7 1.1 Das Betriebssystem Windows 7...8 1.2 Windows starten...8

Mehr