Master of Education Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Education Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen"

Transkript

1 1 Master of Education Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen Studieninformationen Kurs BM / Pädagogische Hochschule Vorarlberg Liechtensteinerstr , 6800 Feldkirch, Austria T 0043 (0)5522/ F 0043 (0)5522/

2 2 Willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studieninteressentinnen und interessenten, wir freuen uns über Ihr Interesse und Engagement im Kontext unseres Weiterbildungsangebots, dem staatlich anerkannten privaten Hochschullehrgang mit Masterabschluss Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg. Diese Studieninformationen vermitteln Ihnen einen Einblick in die Studienabläufe, das Profil, die Module und Lehrveranstaltungen sowie in die Studienorganisation. Sie finden ebenso zentrale Bereiche wie den Workload und das Studienprogramm mit allen wesentlichen Details. Bei Fragen im Vorfeld des Studienbeginns wenden Sie sich an die Lehrgangsbetreuung Frau Mag. Irene Moser oder an den Leiter des Instituts für Hochschullehrgänge und Masterstudien an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg, Herrn Prof. Mag. Dr. Johannes Hertnagel, Dipl.-Päd. Ergeben sich für Sie im Verlauf des Studiums Fragen, so wenden Sie sich bei Fragen zur modulspezifischen Organisation (z.b. Curricula, Einzelveranstaltungen, Prüfungen ) an die Modulverantwortlichen, bei Fragen zur Einschreibung bzw. Rückmeldung an das Institut für Hochschullehrgänge und Masterstudien der PH Vorarlberg. Sämtliche in diesen Studieninformationen enthaltenen Angaben sind vorbehaltlich entsprechender Veränderungen (z.b. auf Grund organisatorischer Bedingungen u.a.) zu verstehen. Sollten Sie sich für unser Studienangebot entscheiden, wünschen wir Ihnen einen spannenden, produktiven und erfolgreichen Studienverlauf sowie einen erfolgreichen Masterlehrgangs- Abschluss! Für die Pädagogische Hochschule Vorarlberg.. Dr. Ivo Brunner Rektor.. Dr. Johannes Hertnagel Institutsleiter

3 3 Studienort / Kontaktpersonen /Dozierende / Termine Studienort Pädagogische Hochschule Vorarlberg Liechtensteinerstr A-6800 Feldkirch T 0043(0)5522/ F 0043(0)5522/ Rektor HR Prof. Mag. Dr. Ivo Brunner T 0043(0)5522/ F 0043(0)5522/ Studienorganisation Institut für Hochschullehrgänge und Masterstudien Pädagogische Hochschule Vorarlberg Liechtensteinerstr A-6800 Feldkirch T 0043(0)5522/ oder 201 F 0043(0)5522/ > HL-/Masterstudien Dozierende Die Dozierenden sind ausgewiesene Expertinnen und Experten in den relevanten Fachthemen. Termine im 1. Semester (Änderungen vorbehalten) ca. 14-tägiger Abstand Freitagnachmittag, Uhr Samstag ganztägig, Uhr 3-tägige Blockveranstaltungen jeweils in der ersten Sommerferienwoche Studienbeginn: Freitag, 27. September 2013

4 4 Studieninformationen Studienangebot Studienkennzahl/Status Privater Hochschullehrgang mit Masterabschluss (Masterlehrgang) Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen vergibt BMUKK Studienbeginn Wintersemester 2013/14 1. Studientag: 27. September 2013 Studienmodus Präsenzzeiten Studienanteile Graduierung Studienumfang Studienzugang Ziele Kompetenz- und Tätigkeitsbereiche berufsbegleitend Tagesblöcke, Freitagnachmittag, Samstag ganztägig (alternierend) Präsenz- und Selbststudienanteile sowie Studienaufträge Master of Education (MEd.) 6 Studiensemester / 120 EC Abgeschlossenes Hochschulstudium, vergleichbares Studium sowie entsprechende berufspraktische Weiterbildungsqualifikationen 3 Jahre Berufserfahrung in einem Bildungsbereich, in Wirtschaft, Verwaltung, Sozialem oder Kultur Angebot eines umfassenden, qualitativ hochwertigen Studienangebots zur Qualifizierung in Begleitung und Beratung an Schulen Entwicklungsprozesse in Schulen und im schulischen Umfeld initiieren, in Krisensituationen beraten und Veränderungsprozesse begleiten Erweiterung des professionellen und biographischen Horizonts Wahrnehmen des eigenen Gestaltungsspielraums verantwortungsvolle Funktionen in schulinternen und externen Entwicklungs-, Begleit- und Beratungsfeldern Leitungs- und Managementfunktionen an Schulen Tätigkeiten in den Bereichen Intervention, Coaching, Reflexion, Vision an Schulen, Bildungs- und Sozialeinrichtungen Kosten (Stand: 21. Dezember 2012) Gesamtstudienbeitrag: 9.600,- / Semesterbeitrag: 1.600,- Anzahlung bei verbindlicher Anmeldung: 400,- Bankverbindung Sparkasse der Stadt Feldkirch 6800 Feldkirch, Austria / Sparkassenplatz 1 BLZ: Kto.-Nr.: IBAN: AT / BIC: SPFKAT2B Empfängerin: Pädagogische Hochschule Vorarlberg Institut 2 Liechtensteinerstr , 6800 Feldkirch, Austria Verwendungszweck: BM2 WS 2013/14

5 5 Workload: Module Die Studienangebote des Masterlehrgangs Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen basieren auf 20 Modulen, die miteinander in Korrelation stehen. Jedes Semester umfasst Module und Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Fachbereichen. Prüfungen beziehen sich auf Module und umfassen jeweils die Inhalte einzelner Lehrveranstaltungen, welche den jeweiligen Modulen zugeordnet sind. Semesterteilleistungen sind über die Bearbeitung von Studienaufträgen zu erbringen. Präsenzveranstaltungen müssen zu mindestens 75 Prozent belegt werden, damit entsprechende Prüfungsberechtigungen gewährleistet bleiben. Evtl. Kosten für Unterrichts- und Arbeitsmaterialien sind direkt mit den Dozierenden zu besprechen und abzugleichen. Bei allgemeinen und organisatorischen Fragen zu Bereichen, Modulen und Lehrveranstaltungen wenden Sie sich bitte an das Studienmanagement. Module BM-901 BM-902 BM-903 BM-904 BM-905 BM-906 BM-907 BM-908 BM-909 BM-910 BM-911 BM-912 BM-913 BM-914 BM-915 BM-916 BM-917 Beratungsfeld Coaching Persönlichkeitsentwicklung I Projektmanagement Sprache und Lösung Persönlichkeitsentwicklung II Psychosoziale Diagnostik und Intervention I Coaching in Organisationen Wissenschaftliches Arbeiten Psychosoziale Diagnostik und Intervention II Kunst und Lösung Persönlichkeitsentwicklung III Vernetzung Beraterische Praxisleistung I Persönlichkeitsentwicklung IV Transfer Beraterische Praxisleistung II Masterthesis und Präsentation

6 6 Studienaufbau nach Semestern 1. Semester Modul BM-901: Beratungsfeld Coaching Einführung in die Soziologie Grundprinzipien relationalen Denkens und Handelns Idiolektik Grundlagen der psychosozialen Beratung Modul BM-902: Persönlichkeitsentwicklung I Persönliche Ressourcen, Gruppenprozesse Rollen, Zugehörigkeit zu verschiedenen Systemen, Haltungen Reflexions- und Feedbackmethoden Modul BM-903: Projektmanagement Grundlagen des Projektmanagements Organisationstheorie, Expertenorganisationen 2. Semester Modul BM-904: Sprache und Lösung Personenzentrierte Gesprächsführung und Kommunikation Konfliktlösung Beratung als strukturierter und kreativer Prozess Leitung und Moderation von Gesprächsrunden Poesieorientierte Methoden im Coaching Modul BM-905: Persönlichkeitsentwicklung II Biografiearbeit Auseinandersetzung mit Fragestellungen aus relationaler Sicht Modul BM-906: Psychosoziale Diagnostik und Intervention I Grundverständnis psychiatrischer Krankheitsbilder Problem- und Ressourcenanalyse psychosozialer Risikosituationen Berater/innenverhalten

7 7 3. Semester Modul BM-907: Coaching in Organisationen Lernende Organisation Relationales Change Management Relationale Personalentwicklung und Wissensmanagement Relationale Wissensentwicklung und Wissenstransfer Großgruppenmoderation Modul BM-908: Wissenschaftliches Arbeiten Forschung Basiskompetenzen Vertiefung wissenschaftliches Arbeiten Forschungspraxis Masterthesis Modul BM-909: Psychosoziale Diagnostik und Intervention II Gruppenstrukturen und -prozesse Coaching von Teams und Gruppen Vertiefung systemischer Gesprächsformen und Interviewtechniken Verantwortung und Rahmenbedingungen im Coaching 4. Semester Modul BM-910: Kunst und Lösung theaterorientierte Methoden im Coaching musik- und tanzorientierte Methoden im Coaching kreative relationale Steuerungsinstrumente Modul BM-911: Persönlichkeitsentwicklung III Self-Care in der Arbeit Individuelle Beraterpersönlichkeit Modul BM-912: Vernetzung Kennenlernen der verschiedenen Netzwerke und Institutionen Prozesssteuerung in Beratungsprozessen Fallseminar ausgewählter Beratungsanlässe

8 8 5. Semester Modul BM-913: Beraterische Praxisleistung I Gesprächsführung mit Kindern, Jugendlichen und Familien Relationales Konfliktmanagement Interkulturelle Systemische Beratung Störungsspezifische Interventionen und Techniken Modul BM-914: Persönlichkeitsentwicklung IV Auseinandersetzung mit Krisen Entwicklung eines persönlichen Interventionsinstrumentariums Modul BM-915: Transfer Kommunikationsprozesse mit Eltern Kollegiale Beratung Begleitung in Berufsfindungsprozessen Umgang mit Heterogenität 6. Semester Modul BM-916: Beraterische Praxisleistung II gendersensible Beratung Naturtherapeutischer Ansatz im Coaching Medien im Coaching Krisenintervention Berufsethik/Berufsrecht Humor in der Beratung Modul BM-917: Masterthesis und Präsentation Beratung Masterthesis Abschluss Prüfungsbasierte Voraussetzungen zur Verleihung des Grades Master of Education (MEd.) an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg ist der erfolgreiche Abschluss aller Semesterteilleistungen, aller Modulprüfungen, der Masterarbeit sowie der das Studium abschließenden Defensio der Masterarbeit.

9 9 BM Studienort Präsenzzeiten Alle Lehrveranstaltungen werden in der Regel an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg angeboten. Die Präsenzzeiten an den einzelnen Wochentagen umfassen gemäß dem berufsbegleitenden Studiencharakter folgende (z.t. nicht wöchentlich angebotene) Zeiten: Freitagnachmittag, Uhr Samstag ganztägig, Uhr fallweise Blockveranstaltungen über mehrere Tage Unverbindliche Literaturtipps zum Studienstart Backhausen, W., Thommen, J. (2003): Coaching. Durch systemisches Denken zu innovativer Personalentwicklung. Wiesbaden (Gabler) Bamberger, G. (2010): Lösungsorientierte Beratung. Weinheim (Beltz) Berg, I., Shilts, L. (2009): Einfach Klasse. WOWW-Coaching in der Schule. Dortmund (Bergmann) Brüggmann, H.; Ehret-Ivankovic, K.; Klütmann, Ch. (2007): Systemische Beratung in fünf Gängen. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) Buber, M. (1992): Das dialogische Prinzip. Gerlingen (Lambert & Schneider) Caby, F., Caby, A. (2009): Die kleine Psychotherapeutische Schatzkiste. Tipps und Tricks für kleine und große Probleme vom Kindes- zu Erwachsenenalter. Dortmund (Borgmann) de Shazer, S. (1998): Worte waren ursprünglich Zauber. Lösungsorientierte Therapie in Theorie und Praxis. Dortmund (Verlag modernes Lernen) de Shazer, S., Dolan, Y (2008): Mehr als ein Wunder. Heidelberg (Carl-Auer) Eberhart, H., Bürgi, A. (2004): Beratung als strukturierter und kreativer Prozess. Ein Lehrbuch für die ressourcenorientierte Praxis. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) Eschelmüller, M. (2008): Lerncoaching. Mühlheim (Verlag an der Ruhr) Foerster, H. von Glasersfeld, E. / Watzlawick, P. (2001): Einführung in den Konstruktivismus. München (Piper) Furman, B., Ahola, T. (2007): Twin Star Lösungen vom anderen Stern. Teamentwicklung für mehr Erfolg und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Heidelberg (Carl-Auer) Hargens, J. (2007): Werkstattbuch Systemisches Coaching. Dortmund (Borgmann) Hegemann, T., Oesterreich C. (2009): Einführung in die interkulturelle systemische Beratung und Therapie. Heidelberg (Carl-Auer) Herwig-Lempp, J. (2004): Ressourcenorientierte Teamarbeit. Systemische Praxis der kollegialen Beratung. Ein Lern- und Übungsbuch. Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) Holtz, K. (2008): Einführung in die systemische Pädagogik. Heidelberg (Carl-Auer)

10 10 Jahn, H.(2007): Musikorientierte Methoden in Coaching und Beratung. Hamburg Kindl-Beilfuß, C. (2008): Fragen können wie Küsse schmecken. Heidelberg (Carl-Auer) Königswieser R., Hillebrand M. (2004): Einführung in die systemische Organisationsberatung Heidelberg (Carl-Auer) Lindemann, H. (2008): Systemisch beobachten lösungsorientiert handeln. Ein Lehr-, Lern- und Arbeitsbuch für die pädagogische und betriebliche Praxis. Münster (Ökotopia) McCaughan, N., Palmer B. (2001): Leiten und leiden. Systemisches Denken für genervte Führungskräfte. Dortmund (Borgmann) Molter H., Hargens, J. (2002): Ich du wir und wer sonst noch dazugehört. Systemisches Arbeiten mit und in der Gruppe. Dortmund (Borgmann) Palmowski, W. (2008): Anders handeln. Lehrerverhalten in Konfliktsituationen. Dortmund Palmowski, W (2007): Der Anstoß des Steines. Systemische Beratung im schulischen Kontext. Dortmund (Borgmann) Petzold, H.G., Orth I. (2005): Poesie und Therapie. Über die Heilkraft der Sprache. Poesietherapie, Bibliotherapie, Literarische Werkstätten. Bielefeld Prior, M. (2002): MiniMax-Interventionen. 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung. Heidelberg (Carl-Auer) Prior, M. (2006): Beratung und Therapie optimal vorbereiten. Informationen und Interventionen vor dem ersten Gespräch. Heidelberg (Carl-Auer) Radatz, S. (2006): Einführung in das systemische Coaching. Heidelberg (Carl-Auer) Radatz, S. (2002): Beratung ohne Ratschlag. Wien (Systemisches Management) Radatz, S. (2009): Veränderung verändern; Das Relationale Veränderungsmanagement. Die zukunftsweisende 4. Schule des Veränderunsmanagements. Wien (Verl. Systemisches Management) Radatz, S. (2010): Wie Organisationen das Lernen lernen. Wien (Systemisches Management) Rauen, C. (2005): Coaching-Tools. Erfolgreiche Coaches präsentieren 60 Interventionstechniken aus ihrer Coaching-Praxis. Bonn (Manager Seminare) Röhrig, P. (2008): Solution Tools. Die 60 besten, sofort einsetzbaren Workshop- Interventionen mit dem Solution Focus. Bonn (Manager Seminare) Senge, P. (2011): Die fünfte Disziplin. Stuttgart (Schäffer-Poeschel) Sparrer, I. (2007): Einführung in die Lösungsfokussierung und Systemische Strukturaufstellungen. Heidelberg (Carl-Auer) Steiner, T., Berg, I. (2005): Handbuch Lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern. Heidelberg (Car-Auer) Stigler, H./Reicher, H. Hrsg. (2005): Praxisbuch. Empirische Sozialforschung in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften Wilke, H. (2004): Einführung in das systemische Wissensmanagement. Heidelberg (Carl-Auer)

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch Studienordnung für den berufsbegleitenden, weiterbildenden Masterstudiengang Systemische Organisationsentwicklung und Beratung" der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15

Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15 Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15 Führung und Beratung aus psychodynamischer Sicht: Theorie und praktische Anwendungen Wiener Psychoanalytische Akademie in Kooperation mit IPOM

Mehr

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1

Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 Intra- und Entrepreneurship Newsletter 1 zu den berufsbegleitenden Studienangeboten im Bereich Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, die Universität Stuttgart und die Stuttgart haben sich zusammengeschlossen,

Mehr

welche auf die Begleitungs- und Beratungsaufgaben an Schulen abgestimmt sind.

welche auf die Begleitungs- und Beratungsaufgaben an Schulen abgestimmt sind. Masterlehrgang Entwicklung, Begleitung und Beratung an Schulen berufsbegleitende akademische Professionalisierung im Lehrberuf Johannes Hertnagel, Irene Moser & Martin Zerlauth Der folgende Beitrag setzt

Mehr

Studium Generale an der Hochschule Aalen

Studium Generale an der Hochschule Aalen an der Hochschule Aalen Warum? Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements Umsetzung der Anforderungen des Bologna Prozesses Stärkung der Sozialkompetenzen und Softskills Teamfähigkeit Selbständigkeit

Mehr

Teilmodul 1.3. PERSONALENTWICKLUNG & UNTERRICHTSBEOBACHTUNG / IKT (24 E)

Teilmodul 1.3. PERSONALENTWICKLUNG & UNTERRICHTSBEOBACHTUNG / IKT (24 E) Zentrum für Bildungsmanagement und Führungskräfte Leiterin Dr. Marlies Henzl Kaplanhofstraße 40, 4020 Linz Tel. 0732 7470-7184 marlies.henzl@ph-ooe.at Zielgruppe INFORMATIONEN ZUM LEHRGANG Schulmanagement

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Rahmenkonzeption für die Praxisphasen für den berufsintegrierenden dualen Fernstudiengang Pädagogik der frühen Kindheit (B.A.)

Rahmenkonzeption für die Praxisphasen für den berufsintegrierenden dualen Fernstudiengang Pädagogik der frühen Kindheit (B.A.) gefördert durch die Robert Bosch Stiftung im Programm PiK Profis in Kitas FH Koblenz Standort Remagen Institut für Bildungs- und Sozialmanagement Rahmenkonzeption für die Praxisphasen für den berufsintegrierenden

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten

Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten Beraten bei Mobbing im Betrieb Balance halten bewegen gestalten In Kooperation mit mobbing-net Wir wenden uns an Sie als erfahrene Berater und Beraterinnen Diese Weiterbildung gibt Ihnen die Möglichkeit,

Mehr

MASTER SCHULENTWICKLUNG (M.A.)

MASTER SCHULENTWICKLUNG (M.A.) MASTER SCHULENTWICKLUNG (M.A.) www.master-schulentwicklung.com Profil des Studiengangs Der Studiengang stellt sich dem Spannungsfeld einer wissenschaftsorientierten und anwendungsbezogenen Ausrichtung.

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Weiterbildung in Ehe-, Familienund

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als Masterstudiengang In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NW) Master of Counseling Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern vom 09.07.2009 Geändert durch: Änderungsordnung

Mehr

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext

Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Mag. Günter Rothbauer Organisationsberatung Führungskräfteentwicklung Coaching Systemische Beratungskompetenz für Personalisten Eine Toolbox für erfolgreiche Gesprächsführung im Beratungskontext Schwerpunkte

Mehr

STRATEGISCHE CHANGE COMMUNICATION DR. INGIRD KREUZER

STRATEGISCHE CHANGE COMMUNICATION DR. INGIRD KREUZER STRATEGISCHE CHANGE COMMUNICATION DR. INGIRD KREUZER 2 DIE BEDEUTUNG STRATEGISCHER CHANGE COMMUNICATION (SCC) ist unverzichtbarer Bestandteil erfolgreicher Veränderungsvorhaben. SCC ist jedoch mehr als

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang.

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang. Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als postgradualer Masterstudiengang. In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) Master of Counseling Ehe-, Familien-

Mehr

Organisationsentwicklung / Change Management / Projektmanagement

Organisationsentwicklung / Change Management / Projektmanagement Literaturhinweise Organisationsentwicklung / Change Management / Projektmanagement Doppler, K. (2009) Der Change Manager, Sich selbst und andere verändern (2. Aktualisierte und erw. Aufl.) Frankfurt; Campus.

Mehr

Systemische Organisationsentwicklung Nachhaltige und ganzheitliche Entwicklungsprozesse gestalten als Change-Berater und Coach

Systemische Organisationsentwicklung Nachhaltige und ganzheitliche Entwicklungsprozesse gestalten als Change-Berater und Coach Menschen in Bewegung bringen...... mit dem was Sie/sie bewegt. Unser Anspruch: Kulturgestützte Veränderung, tiefgreifend und nachhaltig. Ein Curriculum zur Systemischen in fünf Modulen von jeweils zwei

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Aufbau und Inhalte der Coaching-Ausbildung. Kurzbeschreibung der 7 Module. Systemisches Coaching Beratung und professionelle Kommunikation

Aufbau und Inhalte der Coaching-Ausbildung. Kurzbeschreibung der 7 Module. Systemisches Coaching Beratung und professionelle Kommunikation Aufbau und Inhalte der Coaching-Ausbildung Kurzbeschreibung der 7 Module m1 Systemisches Coaching Beratung und professionelle Kommunikation Definition und Geschichte des Coachings Aktuelle Coaching-Praxis

Mehr

BA-Studiengang Elementarbildung

BA-Studiengang Elementarbildung BA-Studiengang Elementarbildung PH Weingarten Folie 1 BA-Studiengang Elementarbildung Titel: Elementarbildung Beginn: WS 2007/2008 (jährlich) Art des Studiums: Bachelorstudiengang, auch berufsbegleitend

Mehr

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm ZAS: Fortbildung und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Institut für Mediative Kommunikation und Diversity- Kompetenz (IMK) in der INA ggmbh an der FU Berlin Institut für Kultur und Religion (INKUR)

Mehr

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten.

Curriculum Change- Management. Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für. und verantworten. Curriculum Change- Management Ein curriculares Weiterentwicklungsangebot für Ein Führungskräfte curriculares Weiterentwicklungsangebot und Projektverantwortliche, für die Führungskräfte anspruchsvolle

Mehr

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft Erziehungswissenschaft im BA Sozialwissenschaften IfE Institut für Erziehungswissenschaft Waldweg 26 37073 Göttingen Hochhaus, 4. bis 8. Etage Thomas Göymen-Steck Studiengangsbeauftragter IfE Institut

Mehr

Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen. L. Hirschhorn, M. Lohmer

Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen. L. Hirschhorn, M. Lohmer Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen L. Hirschhorn, M. Lohmer Leadership and Consultancy in Organisations 2012 1. Einleitung Das vorliegende Curriculum stellt den ersten

Mehr

Freiwilligen-Koordination

Freiwilligen-Koordination Lehrgang Freiwilligen-Koordination für Mitarbeiter/innen, die Freiwilligen- Teams führen und begleiten Februar bis November 2015 Der Lehrgang Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen. Die Bedeutung

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung. Das elearning-modell für Masterstudien an der

3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung. Das elearning-modell für Masterstudien an der 3-Säulen Modell für eportfolios in Lehrgängen der Erwachsenenbildung Das elearning-modell für Masterstudien an der Peter Groißböck, 2013 Ausgangssituation BMUKK vergibt an PH-NÖ den Masterstudiengang Mentoring

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Master of Education Philosophie

Master of Education Philosophie Anleitung zum Studiengang Master of Education Philosophie an der Universität Göttingen Studiengang Der Studiengang Master of Education im Unterrichtsfach Philosophie bildet die Fortsetzung des fachwissenschaftlichen

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre 2008 Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Fachhochschule Koblenz Fachbereich Sozialwesen Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn Mainz, 10.

Mehr

Master of Arts (M.A.) Beratung und Sozialmanagement

Master of Arts (M.A.) Beratung und Sozialmanagement Master of Arts (M.A.) Beratung und Sozialmanagement Für strategische Zukunftsgestalter M.A. Beratung und Sozialmanagement Unsere Gesellschaft unterliegt ständigen Herausforderungen: Globalisierungsprozesse,

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Universitätslehrgang Training und Beratung

Universitätslehrgang Training und Beratung Universitätslehrgang Training und Beratung nach dem handlungsorientierten Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten Start 08.04.2006 (SS 2006) Akademische/r TrainerIn und BeraterIn nach dem handlungsorientierten

Mehr

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM)

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Modellversuch Gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Stand: 13.09.2007 Merkblatt für Studieninteressierte, die das Lehramt

Mehr

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium?

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? Informationsveranstaltung Master Bildungswissenschaften Profil Frühkindliche und Elementarbildung plus Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? 27.

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Curriculum werteorientiertes Management CWM

Curriculum werteorientiertes Management CWM Curriculum werteorientiertes Management CWM Beschreibung Das Curriculum werteorientiertes Management (CWM) qualifiziert Führungskräfte für werteorientiertes Management. In fünf Bausteinen erwerben Führungskräfte

Mehr

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit HAWK Hildesheim Hochschule Hannover Hochschule der Diakonie, Bielefeld- Dr. Monika Scholz-Zemann Leitung

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der Hochschule für Musik Saar Musikpädagogik Studiensemester

Mehr

Change Management Programm (CMP)

Change Management Programm (CMP) ENTWICKLUNG FÜR MENSCHEN UND UNTERNEHMEN Change Management Programm (CMP) Ein Intensiv-Programm für Führungskräfte und Change-Agents, die Veränderungsprozesse durchführen und gestalten sollen. Change Management

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte

Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Zweckverband STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG SÜDSACHSEN Körperschaft des öffentlichen Rechts Aus-und Fortbildungsprogramm 2012 Bereich Fortbildungslehrgang für Führungskräfte Ansprechpartnerin:

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Michael Lorenz Beraterprofil Michael Lorenz Geschäftsführer 2001- GmbH Personalentwicklung Geschäftsführer 1998 bis 2000 Kienbaum Management Consultants GmbH Geschäftsführer 1997

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh)

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Informationen zum Mastertudiengang Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Allgemeines MaBeTh ist ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium im Blended- Learning Format. Die Regelstudienzeit beträgt 5

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Prof. Dr. Bernd Ralle. Fachtagung Praxissemester Konzept der TU Dortmund. Bergische Universität Wuppertal, 3.12.2010

Prof. Dr. Bernd Ralle. Fachtagung Praxissemester Konzept der TU Dortmund. Bergische Universität Wuppertal, 3.12.2010 Prof. Dr. Bernd Ralle Fachtagung Praxissemester Konzept der TU Dortmund Bergische Universität Wuppertal, 3.12.2010 0. Die Umsetzung des neuen Lehrerausbildungsgesetzes an der Technischen Universität Dortmund

Mehr

Qualifizierung zum Praxisanleiter mit der Spezialisierung: Führen und Leiten von Teams und Systemische Beratung in der familienzentrierten Pflege

Qualifizierung zum Praxisanleiter mit der Spezialisierung: Führen und Leiten von Teams und Systemische Beratung in der familienzentrierten Pflege Institut für System-Pflege-Management René Limberger M.A., M.Sc. Qualifizierung zum Praxisanleiter mit der Spezialisierung: Führen und Leiten von Teams und Systemische Beratung in der familienzentrierten

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

mindful change Das Unerwartete managen.

mindful change Das Unerwartete managen. mindful change Das Unerwartete managen. Neuartige Coaching-Ausbildung: Systemischer Business-Coach CMC Schwerpunkt Mindful Change info@mindful-change.de Was ist das Neue an dieser Coaching-Weiterbildung?

Mehr

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM

BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM +I7/ +RFKVFKXOH I U 7HOHNRPPXQLNDWLRQ /HLS]LJ 8QLYHUVLW\ RI $SSOLHG 6FLHQFHV BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM MASTER INFORMATIONS- UND Hochschule der KOMMUNIKATIONSTECHNIK Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Studiengang Akademischer Grad Dauer Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen - Frauenstudienangebot Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications

Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur

Mehr

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung Bildung Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg Toolbox Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium QualitätSMAnagement der Lehre 203 9 Qualitätsmanagement der Lehre A. Konzeption

Mehr

Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement

Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement Mai 2011 Prof. Ingeborg Simon Studiendekanin MA-Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement Das Team des Bachelor- und Master-Studiengangs

Mehr

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz:

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: urz:babe+ Fachbereich Sozialwissenschaften April 2014 Studiengang der Hochschule Koblenz in Kooperation mit

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN

SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN Intensivkurs in fünf Modulen Wenn das einzige Werkzeug, das du hast, ein Hammer ist, werden bald alle deine Probleme wie Nägel aussehen. Februar Oktober 2014 Coaching

Mehr

Betrieblicher Gesundheitsmanager/in Health Manager (HM)

Betrieblicher Gesundheitsmanager/in Health Manager (HM) Block 1 COSMO CONSULTING Ricarda Klinger + Partner Ein herzliches Willkommen an die Mitarbeiter der Personalabteilung zu der berufsbegleitenden, modularen Höherqualifizierung zum betrieblichen Gesundheitsmanager/Health

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement

BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement BFC LEHRGANG: Wirksames Führungs- und Veränderungsmanagement Selbstführung Mitarbeiterführung Change Management Speziell für Frauen mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark

Mehr

Führungskräfte-Programm Change-Management in Wirtschaft und Verwaltung Wandel als Herausforderung

Führungskräfte-Programm Change-Management in Wirtschaft und Verwaltung Wandel als Herausforderung 1 Curriculum Führungskräfte-Programm Change-Management in Wirtschaft und Verwaltung Wandel als Herausforderung Ein Lehr-/Lerngang zur Unterstützung und Förderung von Führungskräften in Prozessen des Wandels

Mehr

Ausbildung: In 3 Stufen zum systemischen Projektcoach. Erweitern Sie Ihre Managementkompetenzen fangen Sie an zu coachen!

Ausbildung: In 3 Stufen zum systemischen Projektcoach. Erweitern Sie Ihre Managementkompetenzen fangen Sie an zu coachen! Ausbildung: In 3 Stufen zum systemischen Projektcoach Erweitern Sie Ihre Managementkompetenzen fangen Sie an zu coachen! Die Einzigartigkeit dieser Ausbildung liegt in der Verbindung von Projektmanagement

Mehr

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW Thomas Fuhr Informationsveranstaltung MA EW 11.10.2012 1 11.10.2012 2 Gliederung Ziele und Konzept des Studiengangs Grundlagen der Studienorganisation Module Präsenzzeiten und Selbststudium Lehrveranstaltungen

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload)

Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Wegweiser zur Berechnung des studentischen Arbeitsaufwands (Workload) Version 1, Stand September 2010 Hochschulreferat Studium und Lehre/September 2010 1 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen

Mehr

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch»

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Joint-Master-Studiengang der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Universität Zürich 17. April 2015 1. Der Studiengang auf einen Blick... 5 2. Aufbau

Mehr

Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017

Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017 Staatlich anerkannte Fachweiterbildung für Fachgesundheits- und Krankenpflege, Fachgesundheitsund Kinderkrankenpflege und Fachaltenpflege in der Psychiatrie Kurzbeschreibung Kurs 19 28.09.2015 bis 20.09.2017

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

BASA-online Informationsveranstaltung

BASA-online Informationsveranstaltung BASA-online Informationsveranstaltung 27. März 2015 Prof. Dr. Jörn Dummann (Studiengangsleitung) Dipl.-Päd. Magdalene Grosse-Fattorini (Studiengangskoordination) Daniel Manca (BASA-online-Studierender)

Mehr