Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System"

Transkript

1 Programmier-Anleitung für das OMEGA LEGIC System Stand:

2 Inhalt Inhalt Die Systembestandteile... 3 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren... 5 Beispiel für eine System-Übersicht... 9 Den System-Master berechtigen Program-Master berechtigen Die Schließmedien berechtigen Berechtigungen löschen Die Berechtigung eines Program-Masters löschen Die Berechtigung von Schließmedien löschen Programmieren kurz und knapp System-Master anlegen Program-Master berechtigen Schließmedium berechtigen Berechtigung eines Program-Masters löschen Berechtigung eines Schließmediums löschen Berechtigung aller Schließmedien löschen Signalisiserung Signalisiserung

3 Die Systembestandteile Die Systembestandteile Im OMEGA LEGIC System gibt es folgende Bestandteile: 1. Schließmedien 2. Leser 3. System-Master 4. Program-Master 3

4 Die Systembestandteile Sie können mechanische Schließzylinder und elektronische Schließzylinder bzw. Zutrittsterminals in einem System kombinieren. In diesem Fall können Sie Transponderschlüssel für mechanische und elektronische Schließzylinder von CES verwenden. Mit den Schließmedien können die Türschlösser betätigt werden. Mit den Program-Mastern können Sie Schließmedien berechtigen. Mit dem System-Master können Sie Program-Master für das System berechtigen. Für jedes System gibt es genau einen System-Master. 4

5 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Bei der Programmierung legen Sie die Berechtigungen für einen Schließzylinder oder ein Zutrittsterminal fest. So können Sie das System Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können mit dem System-Master einen oder mehrere Program-Master für das System berechtigen. Mit dem System-Master können Sie keine Schließmedien berechtigen. Nur mit dem Program-Master können Sie ein oder mehrere Schließmedien für einen Schließzylinder bzw. ein Zutrittsterminal berechtigen. Sie können ein Schließmedium auch für mehrere Schließzylinder bzw. Zutrittsterminals berechtigen. 5

6 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Bei der Vergabe von Berechtigungen gehen Sie in folgender Reihenfolge vor: 1. Sie berechtigen zunächst den System-Master für den Schließzylinder bzw. für das Zutrittsterminal. Sie können den System-Master später für weitere Schließzylinder bzw. Zutrittsterminals berechtigen. 2. Sie berechtigen einen oder mehrere Program-Master für den Schließzylinder bzw. das Zutrittsterminal. 3. Sie berechtigen die Schließmedien für einen oder mehrere Schließzylinder bzw. für ein oder mehrere Zutrittsterminals. Während der Programmierung werden Ihnen unterschiedliche akustische und optische Signale angezeigt. Wenn Sie ein Master-Medium oder ein Schließmedium vor den Leser (am Außenknauf des Schließzylinders oder am Zutrittsterminal) halten, signalisiert die LED die Erkennung des Mediums. Die LED leuchtet grün, solange Sie das Medium vor den Leser halten. Wenn Sie das Medium wieder entfernen oder einen Programmiervorgang abschließen, ertönt ein akustisches Signal. 6

7 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Achtung! Bewahren Sie alle Mastermedien an einem sicheren Ort auf. Stellen Sie sicher, dass diese nicht in die Hände von Unbefugten gelangen. Andernfalls kann ein Unbefugter das Schließsystem manipulieren. Achtung! Lassen Sie bei Verlust eines Mastermediums den Schließzylinder bzw. das Zutrittsterminal neu initialisieren. Dabei werden alle Berechtigungen für diesen Schließzylinder gelöscht. Damit verhindern Sie, dass ein möglicher Finder das Schließsystem manipuliert. Die Initialisierung des Schließzylinders dürfen nur fachkundige Personen durchführen. Diese sind durch CES oder einen CES-Fachpartner am Produkt geschult worden. 7

8 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Achtung! Stellen Sie sicher, dass die Master-Medien nicht beschädigt werden. Andernfalls können Sie das Medium möglicherweise nicht mehr zum Programmieren verwenden. Achtung! Halten Sie die entsprechenden Medien immer nur solange vor den Leser, wie in den Anweisungen angegeben. Andernfalls könnten Sie ungewollt Berechtigungen löschen. Legen Sie sich für die Programmierung eine Übersicht oder einen Schließplan an. So können Sie jederzeit erkennen, mit welchem Program- Master Sie welches Schließmedium berechtigt haben. 8

9 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Beispiel für eine System-Übersicht 9

10 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Mit dem System-Master wurden die Program-Master 1, 2 und 3 berechtigt. Mit dem Program-Master 1 wurden die Schließmedien 1 und 2 berechtigt. Das Schließmedium 1 wurde für das Zutrittsterminal 1 und den Schließzylinder 2 berechtigt. Das Schließmedium 2 wurde für das Zutrittsterminal 3 berechtigt. Mit dem Program-Master 2 wurden die Schließmedien 3 und 4 berechtigt. Das Schließmedium 3 wurde für das Zutrittsterminal 3 berechtigt. Das Schließmedium 4 wurde für die Schließzylinder 4, 5 und 6 berechtigt. Mit dem Program-Master 3 wurden die Schließmedien 5 und 6 berechtigt. Das Schließmedium 5 wurde für den Schließzylinder 6 berechtigt. Das Schließmedium 6 wurde für den Schließzylinder 7 berechtigt. 10

11 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Den System-Master berechtigen Um den System-Master für den Schließzylinder oder das Zutrittsterminal zu bestimmen, gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den System-Master kurz vor den Leser. Während Sie den System-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Halten Sie zur Bestätigung den System-Master erneut kurz vor den Leser. Während Sie den System-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein langes Signal. Die Programmierung ist abgeschlossen. Sie können nur einen System-Master für einen Schließzylinder bzw. ein Zutrittsterminal festlegen. Wenn Sie einen weiteren System-Master vor den Leser halten, hören Sie vier kurze Signale hintereinander und die LED blinkt viermal kurz rot. 11

12 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Program-Master berechtigen Mit dem System-Master können Sie jetzt einen oder mehrere Program-Master berechtigen. Dabei gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den System-Master kurz vor den Leser. Während Sie den System-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Halten Sie den Program-Master kurz vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Falls Sie weitere Program-Master berechtigen möchten, halten Sie diese nacheinander vor den Leser. Verfahren Sie dabei, wie in der vorhergehenden Anweisung beschrieben. Halten Sie abschließend den System-Master kurz vor den Leser. 12

13 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Während Sie den System-Master erneut vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein langes Signal. Die Berechtigung der Program-Master ist beendet. Die Schließmedien berechtigen Um Schließmedien zu berechtigen, können Sie jeden berechtigten Program-Master verwenden. Dabei gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den Program-Master kurz vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Halten Sie das Schließmedium kurz vor den Leser. Während Sie das Schließmedium vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Falls Sie weitere Schließmedien berechtigen möchten, halten Sie diese nacheinander vor den 13

14 Schließzylinder/Zutrittsterminal programmieren Leser. Verfahren Sie dabei, wie in der vorhergehenden Anweisung beschrieben. Um den Programmiervorgang abzuschließen, halten Sie den Program-Master vor den Leser. Während Sie den Program-Master erneut vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein langes Signal. Der Programmiervorgang ist beendet. Sie können jetzt mit jedem berechtigten Schließmedium den Schließzylinder bzw. das Zutrittsterminal entriegeln. 14

15 Berechtigungen löschen Berechtigungen löschen Die Berechtigung eines Program-Masters löschen Um die Berechtigung eines Program-Masters zu löschen, benötigen Sie den System-Master. Beim Löschvorgang werden die Berechtigungen des Program- Masters und alle durch ihn vorgenommenen Berechtigungen von Schließmedien gelöscht. Dabei gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den System-Master kurz vor den Leser. Während Sie den System-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. Halten Sie anschließend den Program-Master vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach ca. zehn Sekunden hören Sie ein Doppelsignal. Entfernen Sie jetzt den Program-Master vom Leser. 15

16 Berechtigungen löschen Um den Löschvorgang abzuschließen, halten Sie erneut den System-Master vor den Leser. Während Sie den System-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein langes Signal. Die Berechtigung des Program- Masters ist jetzt gelöscht. Die Berechtigung von Schließmedien löschen Sie können die Berechtigung einzelner Schließmedien oder aller Schließmedien löschen. Dazu benötigen Sie den jeweiligen Program-Master, mit dem die Berechtigung vergeben wurde. Um die Berechtigung einzelner Schließmedien zu löschen, gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den Program-Master kurz vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein kurzes Signal. 16

17 Berechtigungen löschen Halten Sie das Schließmedium, dessen Berechtigung Sie löschen möchten, solange vor den Leser, bis Sie zweimal hintereinander ein Signal hören. Während Sie das Schließmedium vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Entfernen Sie nach dem Signal das Schließmedium vom Leser. Falls Sie die Berechtigung weiterer Schließmedien löschen möchten, halten Sie diese nacheinander vor den Leser. Um den Löschvorgang abzuschließen, halten Sie den Program-Master erneut kurz vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach dem Entfernen hören Sie ein langes Signal. Die Berechtigung des Schließmediums bzw. mehrerer Schließmedien ist jetzt gelöscht. 17

18 Berechtigungen löschen Sie können auch die Berechtigungen aller Schließmedien löschen, die mit einem Program-Master vergeben wurden. Dabei gehen Sie wie folgt vor: Halten Sie den Program-Master vor den Leser. Während Sie den Program-Master vor den Leser halten, leuchtet die LED grün. Nach ca. zehn Sekunden hören Sie ein Doppelsignal. Für diesen Schließzylinder bzw. das Zutrittsterminal sind nun alle von diesem Program- Master vergebenen Berechtigungen gelöscht. Entfernen Sie den Program-Master vom Leser. 18

19 Programmieren kurz und knapp Programmieren kurz und knapp In dieser Programmierübersicht werden noch einmal alle Programmiervorgänge dargestellt. System-Master anlegen 19

20 Program-Master berechtigen Programmieren kurz und knapp 20

21 Schließmedium berechtigen Programmieren kurz und knapp 21

22 Programmieren kurz und knapp Berechtigung eines Program-Masters löschen 22

23 Programmieren kurz und knapp Berechtigung eines Schließmediums löschen 2 Sek. 23

24 Programmieren kurz und knapp Berechtigung aller Schließmedien löschen 24

25 Programmieren kurz und knapp Signalisiserung 1 Aktion Signalgeber Signale Normaler Betrieb Berechtigt BEEPER OFF LED rot LED grün OFF 1 x kurz Unberechtigt BEEPER 4 x kurz LED rot LED grün 4 x kurz OFF Programmierung Start Programmierung (mit Master) Ende Programmierung (mit Master) Bestätigung Programmiervorgang BEEPER LED rot LED grün BEEPER LED rot LED grün BEEPER 1 x kurz, nach Verlassen des Feldes OFF ON solange Medium im Feld 1 x lang, nach Verlassen des Feldes OFF ON solange Medium im Feld 1 x kurz, nach Verlassen des Feldes (Master oder Schlüssel) LED rot OFF LED grün ON solange Medium im Feld 25

26 Programmieren kurz und knapp Signalisiserung 2 Aktion Signalgeber Signale Bestätigung Löschen BEEPER 2 x kurz, nach 2 s,(medium muss solange im Feld sein) (Master oder Schlüssel) LED rot OFF LED grün ON solange Medium im Feld Wartung / Diagnose Batterietief BEEPER 2 x lang ansteigend bis 8 x lang LED rot LED grün OFF OFF Batterie leer BEEPER 1 x 3 Sekunden LED rot LED grün OFF OFF Uhrenfehler BEEPER 1x lang, 1x kurz, 1x lang LED rot OFF Bei berechtigter Freigabe LED grün ON für 1 Sekunde Systemüberwachung BEEPER 8 x kurz (Selbsttest konnte nicht LED rot 8 x kurz durchgeführt werden) Der OMEGA 815 DK LEGIC ist mit einer automatischen Selbstdiagnose ausgestattet. Beim Ertönen des Signals verfahren Sie bitte wie folgt: Außenknauf drehen, danach berechtigten Schlüssel vor den Knauf halten. 26

27 C. Ed. Schulte GmbH Zylinderschloßfabrik Friedrichstraße 243 D Velbert +49 (0) CEStronics GmbH Friedrichstraße 243 D Velbert +49 (0) CESlocks GmbH Mettmanner Str. 119 D Velbert +49 (0) CESrom srl. Str. Metalurgistilor 3 D RO Sibiu +40 (0) (0) BRO CESfrance SARL 8 Impasse Charles Petit F Paris +33 (0) (0) CESnederland B.V. Lage Brink 9 NL BD Apeldoorn +31 (0) (0) CESitalia srl V. d. vecchie Fondamenta, 4 Straße d. A. Gründungen 4 I Egna / Neumarkt (BZ) CES Security Solutions Ltd. Unit 6-8 Revenge Road GB-Lordswood, Chatham Kent ME58UD +44 (0)

CES System DU. Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu

CES System DU. Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu CES System DU Innovatives Schließsystem mit 3D-Profilierung für den Objektbereich Sicherheit ohne Kompromisse www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE Innovative Schließanlagentechnologie mit Patentschutz

Mehr

CES System TDU. Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu

CES System TDU. Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich. Sicherheit ohne Kompromisse. www.ces.eu CES System TDU Schließsystem mit Markenschutz 3D-Profilierung für den Objektbereich Sicherheit ohne Kompromisse www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE Innovative Schließanlagentechnologie mit Markenschutz

Mehr

OMEGA Programmier-Set. Kurzanleitung

OMEGA Programmier-Set. Kurzanleitung OMEGA Programmier-Set Kurzanleitung Original Kurzanleitung Version 1.11, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 1.3 Ausführungen... 3 1.4 Hersteller... 3

Mehr

OMEGA Mifare Programmier-Set. Kurzanleitung

OMEGA Mifare Programmier-Set. Kurzanleitung OMEGA Mifare Programmier-Set Kurzanleitung Original Kurzanleitung Version 1.0, 12/2011 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 1.3 Ausführungen... 3 1.4 Hersteller...

Mehr

OMEGA FLEX Programmier-Set. Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Programmier-Set. Bedienungsanleitung Programmier-Set Bedienungsanleitung Original Bedienungsanleitung Version 1.1, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1.1 Inhaltsverzeichnis 1.2 Vorwort... 3 1.3 Ausführungen... 3 1.4 Hersteller und Service... 3 1.5

Mehr

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA ACTIVE Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA ACTIVE 2 OMEGA ACTIVE ist ein hochflexibles, elektronisches Zutrittskontroll-System

Mehr

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M. Montage- und Bedienungsanleitung

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M. Montage- und Bedienungsanleitung Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA 815 DK-M Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.61, 03/2013 Vorwort Vorwort Diese Gebrauchsanleitung hilft Ihnen

Mehr

OMEGA FLEX. Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE

OMEGA FLEX. Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu. Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA FLEX Zutrittsmanagement für jeden Zugang (ID Systeme Legic und Mifare) www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE OMEGA FLEX 2 OMEGA FLEX passt zu jeder Organisation Moderne Zutrittssteuerung in Gebäuden

Mehr

OMEGA FLEX Desktop Writer DTW. Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Desktop Writer DTW. Bedienungsanleitung OMEGA FLEX Desktop Writer DTW Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.1, 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gestaltungsmerkmale... 3 3 Vorwort... 4 3.1 Ausführungen...

Mehr

Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System. - Für Offline-Programmierung -

Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System. - Für Offline-Programmierung - Programmier-Anleitung für das OMEGA Mifare-System - Für Offline-Programmierung - Original Bedienungsanleitung Version 1.6, 04/2013 Vorwort Vorwort Diese Programmieranleitung hilft Ihnen beim Programmieren

Mehr

RF-NET Access Point. Montage- und Bedienungsanleitung

RF-NET Access Point. Montage- und Bedienungsanleitung RF-NET Access Point Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.2, 06/2012 Vorwort Vorwort Diese Montage- und Bedienungsanleitung hilft Ihnen bei der Montage und

Mehr

Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß. www.ces.eu

Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß. www.ces.eu Mission Vertrauen Schließsysteme nach Maß www.ces.eu Sicherheit eine Frage der Präzision Sicherheit ist unser Geschäft: Seit mehr als 170 Jahren schützen wir den Besitz und die Privatsphäre unserer Kunden.

Mehr

OMEGA ACTIVE Access Point F. Montage- und Gebrauchsanleitung

OMEGA ACTIVE Access Point F. Montage- und Gebrauchsanleitung OMEGA ACTIVE Access Point 247510F Montage- und Gebrauchsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.26, 11/2014 Vorwort Vorwort Diese Montage- und Gebrauchsanleitung hilft Ihnen bei der

Mehr

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock verwandelt Ihren mechanischen Schließzylinder in ein voll betriebsbereites Zutrittssystem. Der RFID-Leser, komplett integriert im Schließzylinder, ließt

Mehr

I. Alle Funktionen im Überblick (MF = Masterfinger)

I. Alle Funktionen im Überblick (MF = Masterfinger) Abkürzungen und Tatstenbelegungen: = Masterfinger E = Enroll R1 = Relais1 R2 = Relais2 D = Delete DA = Delete All (Alle Löschen, inkl. Masterfinger) H = Security (High), M = Security (Medium), L = Security

Mehr

CES OMEGA FLEX Mehr als Öffnen und Schließen

CES OMEGA FLEX Mehr als Öffnen und Schließen CEStronics CES OMEGA FLEX Mehr als Öffnen und Schließen Individuelle, elektronische Schließsysteme www.ces.eu Ein Unternehmen der CESGRUPPE Dipl.-Ing. Richard Rackl, Geschäftsführer, Bernd Becker, Verkaufsleiter

Mehr

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Mai 2012 2 Inhaltsverzeichnis 1 SICHERHEITSHINWEISE...3 2 EINLEITUNG...3 3 SICHERUNGSKARTE...4 4 PROGRAMMIERHINWEISE...4 4.1 Erstprogrammierung...4

Mehr

Willkommen bei der CES-Gruppe

Willkommen bei der CES-Gruppe Willkommen bei der CES-Gruppe Unternehmenspräsentation 1.Geschichte 2.Das Unternehmen heute 3.Produktprogramm 4.Referenzen 1840 Firmengründung durch Heinrich Schulte 1857 Übertragung auf den Sohn und Namensgeber

Mehr

OMEGA FLEX Elektronikzylinder. Doppelknaufzylinder F815DK-x. Montage- und Bedienungsanleitung

OMEGA FLEX Elektronikzylinder. Doppelknaufzylinder F815DK-x. Montage- und Bedienungsanleitung Elektronikzylinder Doppelknaufzylinder F815DK-x Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.3, 02/2013 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 2 Gestaltungsmerkmale...

Mehr

Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE

Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE Inhalt Vorbemerkungen...2 PROGRAMMIERUNG Anlegen des s...2 1. Anlegen neuer Berechtigungen 1.1 eines neuen Standardschlüssels...3 1.2

Mehr

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung

elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung elektronische Fahrtenbücher GPS - Ortungssysteme mobile Zeiterfassung + twinline GmbH + Am Heidekrug 28 + D-16727 Velten Vorgehensweise beim Fahrzeugwechsel (muss erfolgen, wenn TravelControl in ein anderes

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

iloq Privus Bedienungsanleitung Schließanlagen Programmierung Version 1 - Copyright 2013

iloq Privus Bedienungsanleitung Schließanlagen Programmierung Version 1 - Copyright 2013 iloq Privus Schließanlagen Programmierung Version 1 - Copyright 2013 Kurth Electronic GmbH Kommunikations- & Sicherheitssysteme / Im Scherbental 5 / 72800 Eningen u. A. Tel: +49-7121-9755-0 / Fax: +49-7121-9755-56

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. CEStronics Electronic Security Systems

OMEGA ACTIVE. Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle. CEStronics Electronic Security Systems Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA ACTIVE Handsfree, kabellos online, zukunftssicher: Innovative Zutrittskontrolle CEStronics Electronic Security Systems 2 OMEGA ACTIVE ist ein hochflexibles, elektronisches

Mehr

Zutrittskontrolle. und sicher. so schmal. Bedienungsanleitung. Programmier- und D0042201. wie noch nie!

Zutrittskontrolle. und sicher. so schmal. Bedienungsanleitung. Programmier- und D0042201. wie noch nie! Zutrittskontrolle so schmal und sicher wie noch nie! SICHERHEITSBESCHLAG ANYKEY - PROXY Programmier- und Bedienungsanleitung D0042201 Inhalt Inhalt 1 Einführung 5 1.1 Sicherheit ab der ersten Minute!

Mehr

Handbuch MobileKey. September 2015

Handbuch MobileKey. September 2015 September 2015 Inhaltsverzeichnis 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 Systemvoraussetzungen... 3 2 Grundfunktionen... 4 2.1 Schloss anlegen... 4 2.2 Schlüssel anlegen...

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

RFID-Türbeschlag. Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme. Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008

RFID-Türbeschlag. Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme. Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008 RFID-Türbeschlag Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008 1 www.adverbis-security.de DE 09 2008 1. Montage Hinweis: Der Türbeschlag wird über die Standard-Rosettenverschraubung

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation CES-Gruppe, Velbert Unternehmenspräsentation 1.Die Anfänge 2.Das Unternehmen heute 1840 Firmengründung durch Heinrich Schulte 1857 Übertragung auf den Sohn und Namensgeber Carl Eduard Schulte 1896 CES

Mehr

Ausgewählte Referenzen Selected references

Ausgewählte Referenzen Selected references Ausgewählte Referenzen Selected references www.ces.eu Diese Objekte sprechen für uns These projects speak for themselves Die CES-Gruppe mit Sitz in Velbert ist ein führender Anbieter mechanischer, elektronischer

Mehr

INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik

INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik INSYS Microelectronics GmbH Sicherheitstechnik Technische Neuerungen Thema: CombiStar pro RFID Technische Informationen Zusatzanleitung CombiStar 7250 pro RFID Die Variante pro RFID beinhaltet die Funktionalität

Mehr

HANDBUCH PIN CODE TASTATUR 3068. Stand: Februar 2012

HANDBUCH PIN CODE TASTATUR 3068. Stand: Februar 2012 Stand: Februar 2012 2 1.0 ALLGEMEINES 4 1.1 Sicherheitshinweise 4 1.2 Produktbeschreibung 4 2.0 ÜBERSICHT ÜBER DIE FUNKTIONSWEISE 5 2.1 Funktionsübersicht 5 2.2 Betriebszustände 5 2.1 Bedienung 6 3.0 INBETRIEBNAHME

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick

Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick Bedienungsanleitung ORSYscan_Quick Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung ORSYscan_Quick 2. Auspacken des ORSYscan_Quick 3. Einlegen der Batterien 4. Einscannen von Barcodes (Artikel zum Speicher hinzufügen)

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Installation und Bedienungsanleitung

Installation und Bedienungsanleitung Version 1.0 Installation und Bedienungsanleitung Lieferumfang: 1 OBTI-SCAN Barcode-Scanner 1 USB Verbindungs- und Ladekabel 1 Trageschlaufe 1 Schutzhülle Scantaste Löschtaste USB-Anschluss Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Verwendung unter Windows 5 Einstellungen 9 Benutzerpasswort ändern 10 Formatieren 12 Administratormodus 14 Benutzung unter

Mehr

New Line Infrarot Keypad als Verwaltungsstation BioKey Software Version: V3.4_7.0_5.0

New Line Infrarot Keypad als Verwaltungsstation BioKey Software Version: V3.4_7.0_5.0 New Line Infrarot Keypad als Verwaltungsstation BioKey Software Version: V3.4_7.0_5.0 Technische Daten Maße Außeneinheit (BxHxT): 80,5x80,5x30 mm (55x55x30 mm ohne Rahmen) Sensor: Zeilensensor ATMEL Fingerchip

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

info@eurohomelink.com HomeLink Hotline: (0) 080000 466 354 65. Johnson Controls

info@eurohomelink.com HomeLink Hotline: (0) 080000 466 354 65. Johnson Controls HomeLink. Der integriert te Garagentoröffner Programmierungs- und Bedienungsanleitung 21. Januar 2008 Dieses Dokument gilt speziell für das Produkt HomeLink (Europa) Unser Service für Sie denn wir sind

Mehr

Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA ACTIVE

Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA ACTIVE Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA ACTIVE Technische Produktinformation CEStronics Electronic Security Systems Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA ACTIVE Access Point

Mehr

Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA LEGIC

Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA LEGIC Elektronische Sicherheitssysteme OMEGA LEGIC Technische Produktinformation Zutrittskontrolle und Schließtechnik mit multiapplikationsfähiger Transpondertechnologie von LEGIC CEStronics Electronic Security

Mehr

Bedienungsanleitung für Hochsicherheitstresorschloss DFS - S plus - 99 Seite 1 / 7

Bedienungsanleitung für Hochsicherheitstresorschloss DFS - S plus - 99 Seite 1 / 7 Bedienungsanleitung für Hochsicherheitstresorschloss DFS - S plus - 99 Seite 1 / 7 Anerkannt nach ENV 1300-B Schlossklasse 2 Anerkennungs Nr. M 10 33 43 3 (Datenschnittstelle) Batteriefach offen Tastaturfeld

Mehr

Montageanleitung. Allgemeine Beschreibung...S. 2. Montageanweisung und Funktionen...S. 3. Einstellungen bei Funk-Reed-Kontakt...S.

Montageanleitung. Allgemeine Beschreibung...S. 2. Montageanweisung und Funktionen...S. 3. Einstellungen bei Funk-Reed-Kontakt...S. Art.-Nr.: Art.-Nr.: Montageanleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...S. Montageanweisung und Funktionen...S. Einstellungen bei Funk-Reed-Kontakt...S. Anschlussplan Funk-Reed-Kontakt...S. Anschlussplan

Mehr

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart

Dart - Professional E1000/1. Test und Programmierung. ProDart Dart - Professional E1000/1 Test und Programmierung Deutsch ProDart Kühne Automaten Laubisrütistrasse 72 - CH-8713 Uerikon Seite 1 Übersicht 1 Programmfunktionen 1.1 Segment-Test 1.2 Test der LEDS 1.3

Mehr

Wie viele Usermedien benötigt eine Person? Kann ich mein Usermedium für viele Türen an unterschiedlichen Standorten verwenden?

Wie viele Usermedien benötigt eine Person? Kann ich mein Usermedium für viele Türen an unterschiedlichen Standorten verwenden? FAQ e-primo e-primo lässt sich sehr einfach montieren und individuell programmieren. Unsere FAQ-Liste (FAQ = frequently asked questions) gibt Ihnen weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen. Für welche

Mehr

Bedienungsanleitung User Guide Guide d utilisation Istruzione d uso Manual de uso Bedieningshandleiding Elektronischer Zylinder Electronic cylinder

Bedienungsanleitung User Guide Guide d utilisation Istruzione d uso Manual de uso Bedieningshandleiding Elektronischer Zylinder Electronic cylinder Bedienungsanleitung User Guide Guide d utilisation Istruzione d uso Manual de uso Bedieningshandleiding Elektronischer Zylinder Electronic cylinder Cylindre électronique Cilindro elettronico Cilindro electrónico

Mehr

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien 1. Einführung Jede Nebenstelle der Telefonanlage kann auf Wunsch mit einem persönlichen Sprachspeicher im zentralen

Mehr

CLIQ Solo. Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können

CLIQ Solo. Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können Schlüssel selbst hinzufügen oder entfernen Keine Verkabelung Einfache Montage CLIQ Solo Einfache und flexible Sicherheit - die Sie selbst aktualisieren können ASSA ABLOY, the global leader in door opening

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Die Bilder und Texte dieser Anleitung beziehen sich auf StarMoney 7, der am häufigsten von unseren Kunden eingesetzten Version. Die älteren StarMoney-Versionen

Mehr

Neuheiten 2014/15. E-Schloss-System WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten. Die neue Generation elektronischer Schrankverschlüsse

Neuheiten 2014/15. E-Schloss-System WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten. Die neue Generation elektronischer Schrankverschlüsse Betriebseinrichtungen Neuheiten 2014/15 WORKPLACE UP TO DATE E-Schloss-System Die neue Generation elektronischer Schrankverschlüsse Nachträglich bei ALLEN Bedrunka+Hirth-Schränken mit nur 3 Bohrungen nachrüstbar

Mehr

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem

TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem TSE 9000 Hotel Das Gastcodesystem Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für TSE 9000 Hotel entschieden haben. Mit TSE 9000 Hotel können Sie zukünftig über Ihren PC (Windows -Betriebssystem) einen

Mehr

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung V Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung www.sorex.eu www.sorex.eu www.sorex.eu Contents 1. KFVkeyless App... 2 App einrichten 1. Einstieg... 3 Tür in App anlagen...

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Freitag, 24. Juli 2015 Version 2.0.0 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

DIGITALER SCHLIESSZYLINDER hilock 2200

DIGITALER SCHLIESSZYLINDER hilock 2200 DIGITALER SCHLIESSZYLINDER hilock 2200 DRAHTLOSE BEDIENUNG AN DER TÜR FUNKTIONEN DES DIGITALEN SCHLIESSZYLINDERS Der Digitale Schließzylinder hilock 2200 dient zum Auf- und Zuschließen einer Tür. Er ersetzt

Mehr

e-primo Das flexible System für hohe Sicherheit

e-primo Das flexible System für hohe Sicherheit e-primo Das flexible System für hohe Sicherheit Mehr Flexibilität für e-primo Familie, Singles und im Office e-primo Sicher und dabei so flexibel Sie wünschen sich Sicherheit und möchten dabei aber ganz

Mehr

Anleitung zum Schulmaster Wartungsportal. Inhalt

Anleitung zum Schulmaster Wartungsportal. Inhalt Anleitung zum Schulmaster Wartungsportal Inhalt Anleitung zum Schulmaster Wartungsportal... 1 1. Einleitung... 2 2. Anmelden am Wartungsportal... 2 3. Zusätzliche Informationen... 2 4. Der Wartungskalender...

Mehr

Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation.

Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation. Ihre Welt spricht teamspace! Anleitung zur Synchronisation 1. Schritt: Loggen Sie sich in Ihrem teamspace Team ein, wechseln Sie bitte zur Verwaltung und klicken Sie dort auf den Punkt Synchronisation.

Mehr

Erstanmeldung/Vergabe einer eigenen PIN und eines Benutzernamens (Alias) 1. Vergabe Ihrer eigenen fünfstelligen PIN

Erstanmeldung/Vergabe einer eigenen PIN und eines Benutzernamens (Alias) 1. Vergabe Ihrer eigenen fünfstelligen PIN Die Erstanmeldung zum Internetbanking erfolgt in zwei Schritten: 1. Vergabe Ihrer eigenen fünfstelligen PIN 2. Vergabe Ihres eigenen Benutzernamens (Alias) für Ihre VR-Kennung 1. Vergabe Ihrer eigenen

Mehr

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA ACTIVE 815DK-II-A. Montage- und Bedienungsanleitung

Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA ACTIVE 815DK-II-A. Montage- und Bedienungsanleitung Elektronischer Doppelknauf- Zylinder OMEGA ACTIVE 815DK-II-A Montage- und Bedienungsanleitung Original Montage- und Bedienungsanleitung Version 1.51, 11/2014 Vorwort Vorwort Diese Gebrauchsanleitung hilft

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Roto Door DoorSafe Fingerscan Bedienungsanleitung

Roto Door DoorSafe Fingerscan Bedienungsanleitung 1. Information zu dieser Anleitung Diese Anleitung enthält wichtige Informationen und Anweisungen für die Bedienung der Zutrittskontroll- systeme für die Eneo-Baureihe. Die in dieser Anleitung aufgeführten

Mehr

EloStar time Handbuch. time. EloStar. Benutzerhandbuch. EN 1300 M 102301 Klasse 2/B. Version 1.02 1

EloStar time Handbuch. time. EloStar. Benutzerhandbuch. EN 1300 M 102301 Klasse 2/B. Version 1.02 1 EloStar time Benutzerhandbuch EN 1300 M 102301 Klasse 2/B Version 1.02 1 Inhaltsverzeichnis 1. ÖFFNEN DES SCHLOSSES... 3 2. VERSCHLIEßEN DES SCHLOSSES... 4 3. PROGRAMMIERUNG DES SCHLOSSES... 5 3.1. MASTERCODE

Mehr

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen . Allgemeine Informationen Die acomax Steuerungen dienen zur Ansteuerung von Antrieben für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und vergleichbaren Anwendungen im Kurzzeitbetrieb. Sie sind robust und zuverlässig.

Mehr

Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner

Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner Installations- & Bedienungsanleitung Barcode-Scanner Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: HÄVG Rechenzentrum AG Edmund-Rumpler-Str. 2 51149 Köln scanner@haevg-rz.de Tel. 02203 / 57562999 Wir danken

Mehr

1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei

1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei 1. Sicherheitsprofilwechsel HBCI-Sicherheitsdatei Hinweis: Die Anleitung setzt eine Programm-Version 4.40 oder höher voraus. In der VR-Networld-Software kann für Sicherheitsdateien ein Sicherheitsprofilwechsel

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Energiekosten-Messgerät PM300

Energiekosten-Messgerät PM300 Energiekosten-Messgerät PM300 Best.Nr. 830 155 Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de Stand 04.10.2011, inhouse, #all, str Allgemeines Das Energiekosten-Messgerät ermöglicht die Messung

Mehr

Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16

Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16 Anleitung zur Online Teamanmeldung Saison 2015/16 Die Teamanmeldung für die Saison 2015/16 muss direkt im Internet verwaltet werden. Sie benötigen hierfür das Login und das Passwort, welches Sie per E-Mail

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Kohlenmonoxid-Sensor SC\1B

Kohlenmonoxid-Sensor SC\1B Kohlenmonoxid-Sensor SC\1B Handbuch Vielen Dank für den Kauf unseres Produktes. Vor der Inbetriebnahme des Gerätes, lesen Sie die Bedienungs- und Wartungsanleitung. Der Hersteller haftet nicht für Schäden,

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

Ihr Begrüßungsschreiben der DONNER & REUSCHEL Bank mit Angabe Ihrer Kontonummer

Ihr Begrüßungsschreiben der DONNER & REUSCHEL Bank mit Angabe Ihrer Kontonummer Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die für eine Verwendung von windata mittels Schlüsseldatei erforderlichen Schritte haben wir für Sie übersichtlich in der folgenden Anleitung zusammengefasst.

Mehr

lighting security energy management team ag swiss made zugriff kontroll system für möbel

lighting security energy management team ag swiss made zugriff kontroll system für möbel lighting security energy management team ag swiss made zugriff kontroll system für möbel Code Zugriff Kontroll System Programmierbares elektronisches Schliesssystem TouchMe! ist ein elektronisches Schliesssystem

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch. Sicherheitstechnik

RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch. Sicherheitstechnik RFID Zylinder Installation Schritt-für-Schritt Handbuch Sicherheitstechnik Selbst Sicherheit schaffen. Produkthinweis. Hinweis Elektronisches Zylinderschloss nach DIN18252, EN1303, Schutzart IP45 Bei Schäden,

Mehr

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG TECHNISCHER SUPPORT TELEFON +1.800.283.5936 +1.801.974.3760 FAX +1.801.977.0087 EMAIL tech.support@clearone.com MAX IP BEDIENUNGSANLEITUNG CLEARONE-TEILENUMMER

Mehr

CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926!

CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926! CLIQ goes mobile! Eine CLIQ-Schließanlage verwalten Sie jetzt jederzeit von überall! IKON Der Spezialist in Sachen Schließanlagen seit 1926! ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions CLIQ

Mehr

Erstanmeldung/Vergabe einer eigenen PIN im Sm@rtTAN plus/optic Verfahren mit einem Kartenleser von der VR-Bank eg

Erstanmeldung/Vergabe einer eigenen PIN im Sm@rtTAN plus/optic Verfahren mit einem Kartenleser von der VR-Bank eg Nutzen Sie diese Anleitung bitte nur, wenn Sie bei der Bestellung des Online-Bankings angegeben haben, dass Sie einen Kartenleser von der VR-Bank eg haben möchten und einen Kartenleser von uns mit den

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Bedienungsanleitung Smart

Bedienungsanleitung Smart Bedienungsanleitung Smart Inhalt 1. Öffnen & Schliessen... 2 1.1 Schlüssel... 2 1.2 Obere Heckklappe öffnen... 2 1.3 Untere Heckklappe öffnen... 3 1.4 Heckklappen schliessen... 3 2. Fahren... 4 2.1 Einschalten...

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr