Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen"

Transkript

1 Requirements Engineering & Software Test - Synergien effektvoll nutzen Software & Systems Quality Conference, Mai 2009 Düsseldorf, Deutschland Bernhard Rauter, BSc (Hons) Software-Test Berater ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.:

2 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Gründung im Jänner private Eigentümer MitarbeiterInnen 2008: über 90 Jahresumsatz 2008: 8,2 Mio. 2 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

3 Es gibt immer noch viel zu wenige erfolgreiche Projekte! The Standish Group CHAOS Report % 20% 40% 60% 80% 100% erfolgreich abgeschlossen Zeit-, Kostenumfang gesprengt gescheitert 3 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

4 "We know why projects fail, we know how to prevent their failure - so why do they still fail?" - Martin Cobb Unrealistische Zeit- und Aufwandsschätzungen Unrealistische Erwartungshaltungen Unvollständige und missverstandene Zielsetzungen, Umfang und Anforderungen Sich verändernde Anforderungen und Spezifikationen während der Entwicklung Mangel an Einbeziehung, Engagement und Verbindlichkeit der Kunden und End-Anwender Mangel an Management-Unterstützung Neue Technologien bzw. technologische und methodische Inkompetenz Qualitätsmängel in der täglichen Arbeit Glauben an Wunder Standish Group 1995 Coverdale/2002 Watts S. Humphrey/2004 Templeton College, University of Oxford/ ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

5 Fehler in den Requirements sind besonders teuer! Quelle: Steve McConnell, Windows Tech Journal 5 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

6 Fehler in den Requirements sind besonders häufig! Fehler in den Anforderungen, die nur durch den Systemtest aufgedeckt werden Konzeptmängel 44% Oberflächenmängel 10% Schnittstellenmängel 5% Versionsmängel 3% Datenbankmängel 4% Versäumnismängel 6% Quelle: H. Sneed; Analyse auf Basis von 6000 Fehlern Codiermängel 28% Fehler im Code können zum Großteil im Unit- Test aufgedeckt werden 6 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

7 Die Verschränkung von Requirements Engineering und Software Test In den Tätigkeiten In den Ergebnissen In den Rollen

8 Kommunikationswege im V-Modell Analyse Development Test 8 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

9 Verkürzung der Wege durch Parallelisierung RE & SWT Analyse Development Test- Vorbereitung Test- Durchführung 9 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

10 Qualität entsteht durch die Verwendung! 10 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

11 Qualität der Anforderungen sicherstellen - Mehr als nur ein Review Review bringt oft nicht gewünschtes Ergebnis Zeitdruck, mangelndes Interesse, falsche Zielgruppe, gerade nicht genug Priorität Ergebnis wird angereichert, nicht hinterfragt Unabhängige QS der Analyseergebnisse ist wichtig Kunde oder Software Tester Software Tester eignen sich hervorragend Ausgebildete, erfahrene Qualitätssicherer Kritische Geisteshaltung Müssen Dingen zwangsläufig auf den Grund gehen 11 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

12 Rechtzeitige Testvorbereitung sichert inhaltliche Anforderungsqualität Testfälle lassen keinen Interpretations- Spielraum Eingabewerte - Aktionen - Erwartetes Ergebnis Unklarheiten müssen im Vorfeld geklärt werden Systematische Klärung führt zu Verbesserung der Anforderungen - implizit - rechtzeitig! Fragenkatalog parallel zur Testvorbereitung pflegen Klärung durch Requirements Engineer Rückfluss in Anforderungsdokumente 12 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

13 Qualitätsmodell - Sicherstellung der inhaltlichen Vollständigkeit externe und interne Qualität Funktionalität Zuverlässigkeit Benutzbarkeit Effizienz Änderbarkeit Übertragbarkeit Angemessenheit Richtigkeit Interoperabilität Sicherheit Funktionalitäts- Konformität Reife Fehlertoleranz Robustheit Wiederherstellbarkeit Zuverlässigkeits- Konformität Verständlichkeit Erlernbarkeit Bedienbarkeit Attraktivität Benutzbarkeits- Konformität Zeitverhalten Verbrauchsverhalten Effizienz- Konformität Analysierbarkeit Modifizierbarkeit Stabilität Prüfbarkeit Anpassbarkeit Installierbarkeit Koexistenz Austauschbarkeit Übertragbarkeits- Konformität Struktur der Anforderungen Struktur für Testkonzept 13 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

14 Test-relevante Kapitel in Software Requirements Specifications (SRS) nach IEEE 830 IEEE Überblick & Ziel 1.2 Rahmen & Abgrenzung 2.1 Produktbeschreibung Interfaces, Design, Hardware, Software, etc. 2.2 Produktaufgaben Beschreibung der Funktionalität des Produkts 2.3 User Identifizierung der typischen User Testplanung Testziele, Prioritäten, Testobjekte Testobjekte, Testumgebung, Test-Infrastruktur, Integrationstest Zu testende und nicht zu testende Leistungsmerkmale Planung und Initiierung der Einbindung von Anwendern in den Test 14 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

15 Test-relevante Kapitel in SRS nach IEEE 830 II IEEE 830 Testplanung 2.4 Randbedingungen Richtlinien, Regelungen, Grenzen, Kritikalität Bezugsrahmen (Testbasis) für Test, Risikobasierter Test 3.1 Externe Schnittstellen Planung Integrationstest 3.2 Funktionale Anforderungen Planung und Vorbereitung funktionaler Tests (anforderungsbasierter Testentwurf) 3.3 Performanz Anforderungen Planung Last- und Performanz Tests 3.6 Anforderungen an das Softwaresystem Ausfallsicherheit, Security, Verfügbarkeit, etc. Planung und Vorbereitung nichtfunktionaler Tests (z.b. Usability Tests, Application Security Tests, Fail-over Tests) 15 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

16 Anforderungsbasiertes Testen macht Qualität explizit Aus Anforderungen werden Testfälle Konkreteste Ausprägung einer Anforderung Analytische Entwurfsverfahren für Stichproben Rückverfolgbarkeit zu Anforderungen Qualitätsbewertung Auswirkungsanalyse Aus Testfällen werden Testdurchführungsprotokolle Qualifizierte Fehlermeldungen Use Case 1 Use Case 2 Use Case 3 Use Case 4 16 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

17 Anforderungsorientierung gibt dem Controlling Struktur UC Geplant Erstellt Testfälle P F B O ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

18 Höhere Aussagekraft durch Anforderungsbezug der Ergebnisse Projekt - Teststa Passed 18% UC5 Projekt - Teststatus - Use Cases 30 UC4 4 0 Open 45% UC3 3 5 UC2 3 0 Failed 26% UC Passed Failed Blocked Open Blocked 11% 18 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

19 Gemeinsame Infrastruktur erleichtert zielgerichtete Zusammenarbeit 19 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

20 Requirements Engineering & Software Test - Eine Allianz für die Qualität Zwei Disziplinen - ein gemeinsames Ziel Produkt muss die Kundenbedürfnisse erfüllen! Requirements Engineer Hört und antizipiert die Kundenbedürfnisse Gibt sie in verständlicher Sprache weiter Legt Grundbaustein Software Tester Muss Kunde und dessen Bedürfnisse verstehen um deren Erfüllung überprüfen zu können Sichert Grundbaustein und schafft Bewertbarkeit 20 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

21 QAMP = Ausbildungsstandard für Certified Tester + Requirements Engineer Qualitativ hochwertige Anforderungen (IREB) Konsistent, vollständig, testbar Genaue Grundlage für Aufwands- und Ressourcenplanung Weniger Rückfragen bei der Testfallspezifikation und -durchführung Problematische Bereiche können frühzeitig durchleuchtet werden (Performance, Sicherheit) Wahrscheinlichkeit für schwere Fehler sinkt Frühe Auseinandersetzung mit den Anforderungen (ISTQB) Einarbeitung der Tester in die Fachlichkeit kann früh beginnen Qualitätssicherung der Anforderungen durch Testersicht (Eindeutigkeit, etc.) Testideen und Testfälle können frühzeitig entwickelt werden In den Anforderungen gefundene Fehler sparen Kosten 21 ANECON Software & Systems Quality Conference 2009 Requirements Engineering & Software Test

22 Viele Fliegen mit einer Klappe! Frühzeitige Anforderungsklärung und dadurch effiziente Projektabwicklung Sicherstellen der Projekttermine durch rechtzeitige und zielgerichtete Testvorbereitung Reduzierte Gesamtkosten und stabilere Applikationen durch erhöhte Qualität der Anforderungen und der Testaktivitäten

23 RE & SWT Software mit WERT ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Straße 4 / Hof 1 A-1090 Wien Tel.: Fax: -998

Professioneller Software-Test

Professioneller Software-Test Professioneller Software-Test Damit Software funktioniert, wie sie soll Jan Overbeck 23. April 2010 OUTPUT DD ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

12 Nicht-funktionale Anforderungen

12 Nicht-funktionale Anforderungen 12 Nicht-funktionale Anforderungen Nicht-funktionale Anforderungen (non-functional requirements) Anforderungen an die Umstände, unter denen die geforderte Funktionalität zu erbringen ist. Gesamte Anforderungen

Mehr

Softwarequalität: Einführung. 15. April 2015

Softwarequalität: Einführung. 15. April 2015 Softwarequalität: Einführung 15. April 2015 Überblick Warum ist Softwarequalität wichtig? Was ist Softwarequalität? Wie erreicht man Softwarequalität? Taentzer Softwarequalität 2015 8 Berühmte Software-Fehler

Mehr

Wie misst man Qualität?

Wie misst man Qualität? Software Systems Engineering Wie misst man Qualität? Dr. Privat-Doz. A Herrmann Institut Software Systems Engineering Ziele dieses Workshops Workshop Wie misst man Qualität? Methoden lernen: Herleitung

Mehr

Qualität 1. 1 Qualität

Qualität 1. 1 Qualität Qualität 1 1 Qualität Nach dem Durcharbeiten dieses Kapitels sollten Sie die Qualität für ein Softwaresystem definieren können, typische Qualitätskriterien kennen, Qualitätskriterien messbar festlegen

Mehr

Testen in KMU Projekten Bern, November 2013

Testen in KMU Projekten Bern, November 2013 Testen in KMU Projekten Bern, November 2013 Beraterprofil Stephan Wiesner Beratungsschwerpunkte Beratungsschwerpunkte Testmanagement Testautomation Entwicklung und Testen im Mobile-Umfeld Applikationsschwerpunkte

Mehr

Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice

Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice Pflichtenheft: Wettervorhersagen via Webservice Version Autor QS Datum Status Kommentar 1.0 ET08 12/11/09 in Bearbeitung 1 Zielbestimmung Das Produkt soll mit Hilfe von eingelesenen Wetterdaten eine Wettervorhersage

Mehr

T4 - Testen im Software- Lebenszyklus

T4 - Testen im Software- Lebenszyklus AK 2 am Armin Beer, Siemens PSE und Wirtschaftlichkeitsaspekte Armin Beer, Siemens PSE 2 1 Aufgabe: Test einer Applikation aus dem Sozialversicherungsbereich Client-side Web Browser Network Internet Web

Mehr

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit.

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. BEKA: Frankfurt, 25. Oktober 2012 T-Systems Angebot Umsetzung des globalen Telematikprojekts für den ÖPNV im Großherzogtum Luxemburg.

Mehr

10 Gesamtsystemspezifikation

10 Gesamtsystemspezifikation Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr 10 Gesamtsystemspezifikation V-Modell XT Anwendung im Projekt

Mehr

Qualitätssicherung. Was ist Qualität?

Qualitätssicherung. Was ist Qualität? Ein Überblick Methoden und Werkzeuge zur Softwareproduktion Was ist Qualität? "Als Qualität eines Gegenstandes bezeichnen wir die Gesamtheit seiner charakteristischen Eigenschaften" Hesse et al. 2 Was

Mehr

Softwarequalität - Qualitätsmodelle

Softwarequalität - Qualitätsmodelle Softwarequalität - Qualitätsmodelle Proseminar IT-Kennzahlen und Codemetriken Clara Lange 17.05.2010 TU München Inhalt 1. Was ist Softwarequalität? 2. Sichten auf Softwarequalität 3. Messen von Qualität

Mehr

Wartungs-Optionsscheine für Refactoring

Wartungs-Optionsscheine für Refactoring Wartungs-Optionsscheine für Refactoring ROI-Modell zum Erkennen und Heben von Einsparungspotentialen in der Wartung Daniel Simon, Dr. Frank Simon AG Stuttgart, 04. Oktober 2005 Technische Qualität als

Mehr

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Agenda Warum Testmanagement? Was sind die wichtigsten Schritte beim Testmanagement? Wie funktioniert Testmanagement Toolunterstützung Page 1/15

Mehr

Testmanagement Zentraler Prozess im ALM

Testmanagement Zentraler Prozess im ALM Testmanagement Zentraler Prozess im ALM DI Manfred Baumgartner, ANECON ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Validierung von Software-Werkzeugen. Matthias Hölzer-Klüpfel

Validierung von Software-Werkzeugen. Matthias Hölzer-Klüpfel Validierung von Software-Werkzeugen Matthias Hölzer-Klüpfel Was ist Validierung ISO 9000:2000 Bestätigung durch Bereitstellung eines objektiven Nachweises, dass die Anforderungen für einen spezifischen

Mehr

ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen. Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern

ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen. Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern ReqMan Returns Mikroinvasiv zu maßgeschneiderten RE-Prozessen Sebastian Adam Fraunhofer IESE, Kaiserslautern Projektbegleitung & -beratung Analyse & Assessment Auftragsforschung Technologietransfer & Coaching

Mehr

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012

Softwareentwicklungsprozesse. 18. Oktober 2012 Softwareentwicklungsprozesse 18. Oktober 2012 Überblick Was soll ein Softwareentwicklungsprozess leisten? Überblick über Softwareentwicklungsprozesse Welche gibt es? Warum gibt es mehrere? Diskussion:

Mehr

ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung. Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich

ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung. Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich ISO 25001 Der Weg zur Zertifizierung Adrian Zwingli 06.05. 2010, 18.15 19.00 Uhr Messe Zürich Frage Würden Sie mit der Software Ihrer Organisation zum Mars fliegen? 3 !"#$ %&'(&'$ )*&+,$ -.+"/'0#$ 1%)-2$

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA

Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA Wie spezifiziert man die Qualität eines Softwaresystems? Herausforderungen und erste Lösungsideen aus SIKOSA Prof. Dr. St. Kirn (Sprecher) Prof. Dr. B. Paech Prof. Dr. D. Kossmann Prof. Dr. G. Müller Schematische

Mehr

Lernziel Für Fallstudien und Beispiele eine Qualitätszielbestimmung anhand des ISO 9126-Qualitätsmodells vornehmen können.

Lernziel Für Fallstudien und Beispiele eine Qualitätszielbestimmung anhand des ISO 9126-Qualitätsmodells vornehmen können. 1 Software-Qualitätssicherung 2 Einführung und Überblick LE 1 V Unternehmensmodellierung 1 Grundlagen [stark gekürzt] Prof. Dr. Helmut Balzert Lehrstuhl für Software-Technik Ruhr-Universität Bochum 1 Grundlagen

Mehr

Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen

Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen Softwaretechnik Nicht funktionale Anforderungen Karsten Weicker, Nicole Weicker HTWK Leipzig, FHTW Berlin Will Turner: You swore she d go free! Barbossa: Don t dare impugn me honor boy! I agreed she go

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Was versteht man unter Softwarequalität?

Was versteht man unter Softwarequalität? Was versteht man unter? ist die Gesamtheit der Merkmale und Merkmalswerte eines Softwareproduktes, die sich auf dessen Eignung beziehen, festgelegte oder vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen. Was ist

Mehr

FUTURE NETWORK 20.11.2013 REQUIREMENTS ENGINEERING

FUTURE NETWORK 20.11.2013 REQUIREMENTS ENGINEERING 18/11/13 Requirements Engineering 21 November 2013 DIE GRUNDFRAGEN Wie erhält der Kunde den größten Nutzen? Wie kann der Kunde am besten spezifizieren, was er haben will? Welchen Detailierungsgrad braucht

Mehr

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Barbara Paech Forum ITK-Industrie Industrie trifft Forschung in ViSEK, 28.10.02 IESE Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering

Mehr

Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge

Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge i.s.x. Software GmbH & Co. KG Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge i.s.x. Software GmbH & Co. KG Dresden, 19. Februar 2013 Karin Eisenblätter Die i.s.x. Software GmbH

Mehr

QADVICE. Forum 7-it. Software- und System-Qualitätssicherung für IT-Infrastrukturlösungen. Hermann Will 18.05.2010

QADVICE. Forum 7-it. Software- und System-Qualitätssicherung für IT-Infrastrukturlösungen. Hermann Will 18.05.2010 Forum 7-it Software- und System-Qualitätssicherung für IT-Infrastrukturlösungen Hermann Will 18.05.2010 18.05.2010 Copyright Hermann Will 2010 Folie 1 Agenda Einführung QS Testobjekte Teststrategie Testtechniken

Mehr

Professionelles Software-Testing Hilfreiches Tool bei Konflikten

Professionelles Software-Testing Hilfreiches Tool bei Konflikten Tilo Linz, imbus AG 8. Karlsruher IT-Tag 09.04.2011 imbus AG Spezialisierter Lösungsanbieter für Software-Qualitätssicherung und Software-Test Seit 1992 am Markt Erfahrung und Know-how aus über 3.000 erfolgreichen

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

Pflichtenheft. 1 Zielbestimmungen 2 1.1 Musskriterien... 2 1.2 Wunschkriterien... 2 1.3 Abgrenzungskriterien... 2

Pflichtenheft. 1 Zielbestimmungen 2 1.1 Musskriterien... 2 1.2 Wunschkriterien... 2 1.3 Abgrenzungskriterien... 2 Pflichtenheft Inhaltsverzeichnis 1 Zielbestimmungen 2 1.1 Musskriterien........................................ 2 1.2 Wunschkriterien....................................... 2 1.3 Abgrenzungskriterien...................................

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel. Qualität definieren und erreichen"

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel. Qualität definieren und erreichen Institut für Informatik! Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 6 Qualität definieren und erreichen" 2008-2011 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für

Mehr

Effizienzsteigerung von Softwaretests durch Automatisierung

Effizienzsteigerung von Softwaretests durch Automatisierung Bachelorarbeit am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin, Arbeitsgruppe Programmiersprachen Effizienzsteigerung von Softwaretests durch Automatisierung David Emanuel Diestel 04.02.2016 Übersicht

Mehr

Widerstand gegen das Testen

Widerstand gegen das Testen Widerstand gegen das Testen und wie Tester ihm begegnen Jan Overbeck, ANECON ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Value Delivery and Customer Feedback

Value Delivery and Customer Feedback Value Delivery and Customer Feedback Managing Continuous Flow of Value Michael Reisinger Microsoft & ANECON Praxisupdate 2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien

Mehr

Architektur und Qualität. Tjard Köbberling

Architektur und Qualität. Tjard Köbberling Architektur und Qualität Tjard Köbberling Gliederung Überblick Architektur und Qualität? Architekturentwurf Anforderungsanalyse Strukturierung Architekturbeschreibungen - Sichten Fallbeispiel 2 Architektur

Mehr

Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle

Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle Konzeptentwicklung Akkreditierte Software Prüfstelle Durchgeführt an der Betreuer Autoren Datum Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg Fachbereich Computerwissenschaften Uni.-Prof. Dipl.-Ing.

Mehr

Qualitätssicherung. Qualität Qualitätsattribute Die Bedeutung von Qualität Sicherstellen von Qualität Qualität und andere Eigenschaften von Software

Qualitätssicherung. Qualität Qualitätsattribute Die Bedeutung von Qualität Sicherstellen von Qualität Qualität und andere Eigenschaften von Software sattribute Die von Sicherstellen von und andere Eigenschaften von Software Partner-Diskussion: Diskutieren Sie mit einem Partner Was ist? Wie können Sie die von einem "beliebigen" Produkt bestimmen? Wie

Mehr

Softwarequalitätssicherung

Softwarequalitätssicherung Softwarequalitätssicherung Dipl. Inf. Andrea Meyer Medieninformatik (Bachelor), Wahlpflichtmodul: Softwareprojekt II, Dipl. Inf. Andrea Meyer Warum Softwarequalitätssicherung? 2 Fatale Softwarefehler Ariane

Mehr

Test. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1

Test. Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1 Test Dipl. Wirtsch. Ing. Alexander Werth 9-1 Phasen der Problemdefinition Anforderungsanalyse Spezifikation Entwurf Implementation Erprobung Wartung Methoden der 9-2 Software Test / Erprobung Messen der

Mehr

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt Sebastian Adam, Norman Riegel 15. Mai 2012, St. Augustin Die Fraunhofer-Gesellschaft e.v. Benannt nach: Rolle der FraunhoferGesellschaft: Größe: Forschungsvolumen:

Mehr

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl

Workshop. Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools. Thomas Bucsics Sonja Kargl Workshop Testautomatisierung und Performance-Tests mit Open Source Tools Thomas Bucsics Sonja Kargl ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

GELEBTE ENTWICKLUNGSRICHTLINIEN

GELEBTE ENTWICKLUNGSRICHTLINIEN GELEBTE ENTWICKLUNGSRICHTLINIEN VOM VERSTAUBTEM PAPIERSTAPEL ZUM SPICKZETTEL FÜR ENTWICKLER BORIS WEHRLE ENTWICKLUNGSRICHTLINIEN Ein Programmierstil (engl. code conventions, coding conventions, coding

Mehr

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12 WS 2011/12 Inhalt Projektvorstellung Übung 1 Wiederholung zusammengefasst Planungsphase Lernziele Ziele und Inhalt der Planungsphase Anlass und Aufgabestellung(Was ist dabei erförderlich) Requirement Engineering

Mehr

Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil.

Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil. Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil. Manfred Thaller WS 2010/11 Referentin: Sanja Wiechmann

Mehr

Aufbau und Betrieb eines Testcenters

Aufbau und Betrieb eines Testcenters Aufbau und Betrieb eines Testcenters Kaiserslautern, 4. März 2009 Volker Asmus Wer sind wir? ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen für Informationstechnologie und Managementberatung mit ca. 200 Mitarbeitern

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12 Vertretung von Prof. Dr. Blume WS 2011/12 Inhalt Test, Abnahme und Einführung Wartung- und Pflegephase gp Vorlesung Zusammenfassung Produkte und Recht (Folien von Prof. Blume) 2 , Abnahme und Einführung

Mehr

Praxiswissen Softwaretest Test Analyst und Technical Test Analyst

Praxiswissen Softwaretest Test Analyst und Technical Test Analyst Graham Bath Judy McKay Praxiswissen Softwaretest Test Analyst und Technical Test Analyst Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Advanced Level nach ISTQB-Standard 2., durchgesehene Auflage 2011

Mehr

Requirements Engineering

Requirements Engineering Seite 1 Requirements Engineering Seite 2 Zielsetzung Systematischer Ansatz, Anforderungen zu Ermitteln Analysieren Organisieren Dokumentieren Mittel, um gemeinsame Basis zwischen Kunde und Entwickler zu

Mehr

Softwarequalität: Zusammenfassung und Ausblick. 17. Juli 2013

Softwarequalität: Zusammenfassung und Ausblick. 17. Juli 2013 Softwarequalität: Zusammenfassung und Ausblick 17. Juli 2013 Überblick Rückblick: Qualitätskriterien Qualitätsmanagement Qualitätssicherungsmaßnahmen Thesen zur Softwarequalität Ausblick: Lehrveranstaltungen

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Advanced Level nach ISTQB-Standard dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen - komprimiert 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

Requirements Engineering I. Nicht-funktionale Anforderungen!

Requirements Engineering I. Nicht-funktionale Anforderungen! Martin Glinz Requirements Engineering I Kapitel 11 Nicht-funktionale Anforderungen! 2007-2011 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen

Mehr

Requirements Engineering: Risikobasiert besser zum Ziel

Requirements Engineering: Risikobasiert besser zum Ziel Requirements Engineering: Risikobasiert besser zum Ziel Emmerich Fuchs, März 2011 Req.Eng.: Risikobasiert besser zum Ziel 201102 Folie Nr. 1 Motivation: Um was geht es? In vielen Lehrbüchern werden als

Mehr

Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung

Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung Beitrag für den 22. TAV-Workshop der GI-FG 2.1.7 Test, Analyse und Verifikation von Software 17./18.2.2005, Hochschule Bremen N.

Mehr

Software-Lebenszyklus

Software-Lebenszyklus Software-Lebenszyklus Inhalt Vorgehensmodell/Phasenplan Wasserfallmodell WAS-Beschreibung WIE-Beschreibung Weitere Phasenmodelle: Spiral-Modell, V-Modell, RUP Extreme Programming SW-Qualitätssicherung

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

Requirements Engineering (Anforderungstechnik)

Requirements Engineering (Anforderungstechnik) 5 Requirements Engineering Einführung 5.1 Was ist Requirements Engineering? Erste Näherung: Requirements Engineering (Anforderungstechnik) ist das systematische, disziplinierte und quantitativ erfassbare

Mehr

ANFORDERUNGSDOKUMENTE. Dr. Peter Hruschka. Requirements Engineering!

ANFORDERUNGSDOKUMENTE. Dr. Peter Hruschka. Requirements Engineering! 1 ANFORDERUNGSDOKUMENTE Dr. Peter Hruschka Atlantic Systems Guild Aaachen London New York www.systemguild.com peter@systemguild.com 2 Sie lernen Qualitätseigenschaften von Requirements-Dokumenten Standardinhalte

Mehr

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien DI Susanne Ebm (Flughafen Wien AG) DI Thomas Bucsics (ANECON) Vorstellung DI Susanne Ebm Seit 2009 beschäftigt bei Flughafen Wien AG Seit Mitte 2011 Leitung

Mehr

Funktionalität des Tickets: Ticket erstellen, Mitglieder einladen -> annehmen/ablehnen.

Funktionalität des Tickets: Ticket erstellen, Mitglieder einladen -> annehmen/ablehnen. 4. Aufgabenserie Pflichtenheft 1. Zielbestimmung Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Ticketsystems, auf der Basis der regionalen Geldplattform Cyclos. Mit dem Ticketsystem soll es möglich sein

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Testkonzept. Tipp-Star

Testkonzept. Tipp-Star Tipp-Star Version: V1.0-27.09.2015 Ablageort: Tipp-Star/01_Projektmanagement/03_Test Status: Fertig gestellt (In Bearbeitung / fertig gestellt / geprüft / freigegeben) Anzahl Seiten: 9 Autoren: tse Sergeyeva

Mehr

Software Engineering. Sommersemester 2012, Dr. Andreas Metzger

Software Engineering. Sommersemester 2012, Dr. Andreas Metzger Software Engineering (Übungsblatt 1) Sommersemester 2012, Dr. Andreas Metzger Übungsblatt-Themen: Besonderheiten und Eigenschaften von Software; Interne und Externe Eigenschaften 1 Aufgabe 1.1 Software

Mehr

Testen heute und in der Zukunft Ergebnisse der ersten unabhängigen Marktstudie für 6 Länder

Testen heute und in der Zukunft Ergebnisse der ersten unabhängigen Marktstudie für 6 Länder Testen heute und in der Zukunft Ergebnisse der ersten unabhängigen Marktstudie für 6 Länder Rudolf van Megen, CEO SQS Software Quality Systems AG Hamburg, 15. November 2007 SQS Software Quality Systems

Mehr

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung Expertenfrühstück Requirements Management Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung unit42 GmbH Dr. Thomas Requirements Engineering & Management WAS IST DAS? Anforderungen (Requirements)?

Mehr

Requirements Engineering und IT Service Management Ansatzpunkte einer integrierten Sichtweise

Requirements Engineering und IT Service Management Ansatzpunkte einer integrierten Sichtweise Requirements Engineering und IT Service Management Ansatzpunkte einer integrierten Sichtweise Markus Garschhammer Munich Network Management Team (LMU München / Leibniz Rechenzentrum) Friederike Nickl Sepis

Mehr

Medizinprodukt 1.0. Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software. Matthias Hölzer-Klüpfel

Medizinprodukt 1.0. Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software. Matthias Hölzer-Klüpfel Medizinprodukt 1.0 Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software Matthias Hölzer-Klüpfel Medizinprodukt 4.2 Weiterentwicklung bestehender Produkte Funktionserweiterungen Fehlerkorrekturen

Mehr

Scrum und professionelles Requirements Engineering

Scrum und professionelles Requirements Engineering Scrum und professionelles Requirements Engineering Dr. Martin Mandischer (Prokurist, Professional Scrum Trainer) Jens Trompeter (Vorstand, Certified Scrum Professional) Gründung im Jahr 2003 Mehr als 160

Mehr

Statische Codeanalysen

Statische Codeanalysen Statische Codeanalysen Weniger Review-Aufwand durch automatisierte Sourcecode- Überprüfungen MATTHIAS HÖLZER-KLÜPFEL Wie gut ist unser Code? Qualitätskriterien für Software Funktionalität Angemessenheit

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

Anforderungsanalyse. Software Engineering I WS 2010/2011. Dr.-Ing. Ina Schaefer 1. Software Systems Engineering TU Braunschweig

Anforderungsanalyse. Software Engineering I WS 2010/2011. Dr.-Ing. Ina Schaefer 1. Software Systems Engineering TU Braunschweig Anforderungsanalyse Software Engineering I WS 2010/2011 Dr.-Ing. Ina Schaefer 1 Software Systems Engineering TU Braunschweig 1 Mit Folien von Prof. Dr. K. Ostermann/Dr. Chr. Kästner und Dr. A. Herrmann

Mehr

Functional Safety. Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit

Functional Safety. Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit Systems Engineering als Schlüsseldisziplin in Projekten mit funktionaler Sicherheit Mittelstraße 25/1 88471 Laupheim Fon: 07392-9393525 Fax: 07392-9393526 Mailto: tf@thomasfranzen.com Beispiele nicht sicherer

Mehr

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager Mitarbeiter-Profil Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987 Seite 1 von 10 Projekte 04/2015 - heute BEN-Stufe-2 BEN + BERUFENET + BERUFECHECK (agil - Scrum) Testmanager Erstellung und Pflege von Testkonzepten

Mehr

Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung

Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung Nichtfunktionaler Abnahmetest: Planung, Durchführung und Automatisierung Uwe Hehn TAV Februar 2005 Hochschule Bremen Uwe.Hehn@methodpark.de Abnahmetest: Warum brauchen wir denn so etwas? Projektabnahme

Mehr

T2 Fundamentaler Testprozess

T2 Fundamentaler Testprozess T2 Fundamentaler Siemens AG Österreich 2005 All Rights Reserved Institut f. Software Technology, TU-Graz Armin Beer, PSE Support-Center Test Overview der Software- Entwicklung 2 1 Wasserfall-Modell Analyse

Mehr

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus P r a k t I s c h e Entwicklung und Test Testen von Software-Systemen Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus Entwickler erstellen ihr System bzw. ihre Software und testen es/sie zur Entwicklungszeit

Mehr

Agilität und systematischer Test

Agilität und systematischer Test Agilität und systematischer Test Wie können die Vorteile der agilen Softwareentwicklung mit einem systematischen Test kombiniert werden? Prof. Dr.-Ing. Andreas Spillner Hochschule Bremen Acceptance Café,

Mehr

Testphase. Das Testen

Testphase. Das Testen Testphase VIS Projekt Freie Universität Berlin N.Ardet - 17.4.2001 Das Testen Testen ist das Ausführen eines Software- (Teil)systems in einer definierten Umgebung und das Vergleichen der erzielten mit

Mehr

Vorwort. Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl. Der Systemtest. Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4

Vorwort. Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl. Der Systemtest. Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4 Vorwort Harry M. Sneed, Manfred Baumgartner, Richard Seidl Der Systemtest Von den Anforderungen zum Qualitätsnachweis ISBN: 978-3-446-42692-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42692-4

Mehr

T1 - Fundamentaler Testprozess

T1 - Fundamentaler Testprozess AK 2 am Armin Beer, Support Center Test der Software- Entwicklung 1 für einen erfolgreichen Test? Projektteam strebt nach Qualität Aufwände sind eingeplant (Richtwerte) 20 bis 30% des Gesamtaufwandes In

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

CBIS - CARE BED INFORMATION SYSTEM

CBIS - CARE BED INFORMATION SYSTEM CBIS - CARE BED INFORMATION SYSTEM Test Plan Dokumentänderungen Version # Datum Ersteller Beschreibung V1.0 18.04.2010 Anna Bruseva Erste Version Inhaltsverzeichnis 1 INTRODUCTION...2 2 TESTKOMPONENTEN...2

Mehr

Qualitätsmanagement im Projekt

Qualitätsmanagement im Projekt Software-Engineering Qualitätsmanagement im Projekt Vorlesung im Wintersemester 2008/2009 Fakultät Wirtschaftsinformatik Klaus Mairon, M.Sc. Inhalte Messen und Bewerten: Metriken in der Qualitätssicherung

Mehr

2.2 Ansätze zur Qualitätssicherung

2.2 Ansätze zur Qualitätssicherung 2.2 Ansätze zur Qualitätssicherung 13 2.2 Ansätze zur Qualitätssicherung Im folgenden Kapitel sollen bewährte Ansätze vorgestellt werden, die zur Bewertung und Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität

Mehr

Zwei ungleiche Geschwister

Zwei ungleiche Geschwister Zwei ungleiche Geschwister Wie stehen agile Praktiken und ISTQB Lehrmeinung zueinander Martin Klonk ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Software-Architecture Introduction

Software-Architecture Introduction Software-Architecture Introduction Prof. Dr. Axel Böttcher Summer Term 2011 3. Oktober 2011 Overview 2 hours lecture, 2 hours lab sessions per week. Certificate ( Schein ) is prerequisite for admittanceto

Mehr

Oparium. Applika5on Lifecycle Management. Wo ist der wirtscha.liche Mehrwert? Ekkehard W. Spieth Geschä.sführer Oparium

Oparium. Applika5on Lifecycle Management. Wo ist der wirtscha.liche Mehrwert? Ekkehard W. Spieth Geschä.sführer Oparium Oparium. Applika5on Lifecycle Management Wo ist der wirtscha.liche Mehrwert? Ekkehard W. Spieth Geschä.sführer Oparium Würden Sie ein Auto kaufen...... das nicht beim Kauf erprobt funktionsfähig ist...

Mehr

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH SOFTWARE TEST IT PROFESSION@LLY! Ausbildung für zertifizierte Softwaretester Fondation und Füll Advanced Level nach ISTQBStandards (Testmanager, Testanalyst, Technischer Testanalyst) Mag. Anja Kribernegg

Mehr

Wieviel Usability Engineering braucht das Software Engineering?

Wieviel Usability Engineering braucht das Software Engineering? Wieviel Usability Engineering braucht das Software Engineering? Prof. Dr. Institut für Informatik Neuenheimer Feld 348 69120 Heidelberg http://www-swe.uni-heidelberg.de paech@informatik.uni-heidelberg.de

Mehr

T3 Testen im Software- Lebenszyklus

T3 Testen im Software- Lebenszyklus T3 Testen im Siemens AG Österreich 2005 All Rights Reserved Institut f. Software Technology, TU-Graz Armin Beer, PSE Support-Center Test AK- 2 1 AK- Definition Test der einzelnen implementierten Komponenten

Mehr

Slides of the presentation held at the Software & Systems Quality Conferences International 2007 in Düsseldorf

Slides of the presentation held at the Software & Systems Quality Conferences International 2007 in Düsseldorf Slides of the presentation held at the Software & Systems Quality Conferences International 2007 in Düsseldorf Copyright [2007] Dr. Priorisierung von auf der Basis von Risikoabschätzungen Institut für

Mehr

Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch?

Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch? Wie viel Requirements Engineering braucht der Mensch? Martin Glinz www.ifi.uzh.ch/rerg Fachgruppentreffen GI Fachgruppe 2.1.6 Requirements Engineering 28. November 2015 Requirements Engineering Research

Mehr

Einführung Arten von Softwaretests Prinzipien Continuous Integration Tests in FLOSS-Projekten Quellen. Softwaretests. Christoph Betschart

Einführung Arten von Softwaretests Prinzipien Continuous Integration Tests in FLOSS-Projekten Quellen. Softwaretests. Christoph Betschart Softwaretests Christoph Betschart 27. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis Einführung Arten von Softwaretests Prinzipien Seven Principles of Software Testing Continuous Integration Tests in FLOSS-Projekten

Mehr

Softwarequalitätssicherung Prof. Dr. Daniel Fischer

Softwarequalitätssicherung Prof. Dr. Daniel Fischer Softwarequalitätssicherung Prof. Dr. Daniel Fischer Inhalt 1.Bestandsaufnahme 2.Was ist Software-Qualität? 3.Software-Qualitätssicherung 4.Beispiel: Zune-Bug 2 1 1. Bestandsaufnahme Olympia 2012: Software-Fehler

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr