Stoffwertprogrammbibliothek für die Industrie-Formulation IAPWS-IF97 von Wasser und Wasserdampf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stoffwertprogrammbibliothek für die Industrie-Formulation IAPWS-IF97 von Wasser und Wasserdampf"

Transkript

1 Fachbereich MASCHINENWESEN Fachgebiet TECHNISCHE THERMODYNAMIK Stoffwertprogrammbibliothek für die Industrie-Formulation IAPWS-IF97 von Wasser und Wasserdampf FluidEXL Graphics LibIF97 für Excel Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Dr.-Ing. I. Stöcker Dipl.-Inf. (FH) I. Jähne Dipl.-Ing. (FH) K. Knobloch Dipl.-Ing. (FH) M. Kunick

2 Stoffwertprogrammbibliothek für die Industrie-Formulation IAPWS-IF97 von Wasser und Wasserdampf FluidEXLGraphics LibIF97 Inhalt 0. Lieferumfang 1. Übersicht der Berechnungsprogramme für Wasser und Wasserdampf 1.1 Gültigkeitsbereich und Struktur der Programm-Bibliothek LibIF Unterprogramme für die IAPWS-IF Zustandsdiagramme für Wasser und Wasserdampf 2. Nutzung von FluidEXL Graphics in Excel 2.1 Installation von FluidEXL Graphics 2.2 Beispiel: Berechnung von h = f(p,t,x) und s = f(p,t,x) 2.3 Darstellung der berechneten Werte in Zustandsdiagrammen 2.4 De-Installation von FluidEXL Graphics 3. Programmdokumentation 4. Property Libraries for Calculating Heat Cycles, Boilers, Turbines, and Refrigerators 5. Literaturverzeichnis 6. Referenzliste Hochschule Zittau/Görlitz - University of Applied Sciences Fachbereich Maschinenwesen Fachgebiet Technische Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Dr.-Ing. I. Stöcker Tel.: oder Fax: Internet:

3 0/1 0. Lieferumfang Zip-Datei "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97.zip" mit den Dateien: FluidEXL_Graphics_Setup.exe - Selbstentpackendes und installierendes Programm FluidEXL_Graphics.xla - Add-In-Datei für die Nutzung in Excel LibIF97.dll - DLL mit Funktionen der IAPWS-IF97 Bibliothek LibIF97.hlp - Online-Hilfe für die Bibliothek LibIF97 Dokumentation FluidEXL_Graphics_LibIF97_Doku.pdf - Programmdokumentation

4 1/1 1. Übersicht der Berechnungsprogramme für Wasser und Wasserdampf 1.1 Gültigkeitsbereich und Struktur der Programm-Bibliothek LibIF97 Die Internationale Organisation für die Eigenschaften von Wasser und Wasserdampf IAPWS hat im September 1997 die neue Industrie-Formulation IAPWS-IF97 [1], [2], [3] für die thermodynamischen Eigenschaften von Wasser und Wasserdampf als international verbindlich erklärt. Das heißt, in Abnahme- und Garantierechnungen von Anlagen mit dem Arbeitsfluid Wasser oder Wasserdampf muss dieser neue Standard weltweit verwendet werden. Die IAPWS-IF97 hat die Industrie-Formulation IFC-67 [12] abgelöst. Bild 1.1 zeigt den Gültigkeitsbereich des Gleichungssatzes der neuen Industrie-Formulation IAPWS-IF97 mit dem vollständigen Namen "IAPWS Industrial Formulation 1997 for the Thermodynamic Properties of Water and Steam". Der Zustandsbereich der IAPWS-IF97 erstreckt sich von 0 C bis 800 C bei Drücken von 0,00611 bar bis 1000 bar und bis 2000 C bei Drücken bis 500 bar. IAPWS-IF97 p / MPa g T T p B23 ( T ) 01 IAPWS-IF97-S01 97 f 3 ( vt, ) 04 IAPWS-IF97-S v ( p T ) 05 IAPWS -IF97-S ( pt, ) T 3 ( p, h) g 2 ( pt, ) 97 1 ( p, h ) v T 2 ( p, h) 3 ( p, h) ( p, s ) 03 T 2 ( p, s T ) 3 ( p, s) p 1 ( hs, ) 03 p 2 ( hs, v ( p s ) ) p c 3, 4 3, 04 ( hs ) 3, p T T 97 sat 97 sat ( T ) ( p ) ( h s ) 04 sat, 97 IAPWS-IF97 03 IAPWS-IF97-S03rev g 97 ( pt ) 5, T / K Bild 1.1: Gesamter Gültigkeitsbereich und Berechnungsbereiche der IAPWS-IF97

5 1/2 Intern ist der gesamte Gültigkeitsbereich in die Berechnungsbereiche 1 bis 5 unterteilt, in denen die jeweiligen Zustandsgleichungen gelten (vgl. Bild 1.1). Diese sind im offiziellen Release der IAPWS [1] über die IF97 sowie in [2] und [3] detailliert beschrieben. Die Programme können im gesamten Gültigkeitsbereich der IAPWS-IF97 verwendet werden. Die Zuweisung zu den Berechnungsgleichungen für die einzelnen Bereiche erfolgt intern anhand der gegebenen Größen. Zur Berechnung der Umkehrfunktionen werden die Rückwärtsgleichungen der in der folgenden Tabelle aufgelisteten ergänzenden Standards genutzt. Ergänzender Standard Gleichungen Literatur IAPWS-IF97-S01: Supplementary Release on Backward Equations for Pressure as a Function of Enthalpy and Entropy p(h,s) to the IAPWS Industrial Formulation 1997 for the Thermodynamic Properties of Water and Steam. IAPWS-IF97-S03rev (Replacement for IAPWS-IF97-S03): Revised Supplementary Release on Backward Equations for the Functions T(p,h), v(p,h) and T(p,s), v(p,s) for Region 3 of the IAPWS Industrial Formulation 1997 for the Thermodynamic Properties of Water and Steam. IAPWS-IF97-S04: Supplementary Release on Backward Equations p(h,s) for Region 3, Equations as a Function of h and s for the Region Boundaries, and an Equation Tsat(h,s) for Region 4 of the IAPWS Industrial Formulation 1997 for the Thermodynamic Properties of Water and Steam. p 1 (h,s) p 2 (h,s) T 3,v 3 (p,h) T 3,v 3 (p,s) p 3sat (h) p 3sat (s) p 3 (h,s) T sat (h,s) h'(s), h"(s) h B13 (s) T B23 (h,s) [17, 18] [19, 20] [21, 22] IAPWS-IF97-S05: Supplementary Release on Backward Equations for Specific Volume as a Function of Pressure and Temperature v(p,t) for Region 3 of the IAPWS Industrial Formulation 1997 for the Thermodynamic Properties of Water and Steam. v 3 (p,t) [23, 24] Die in der DLL-Bibliothek LibIF97 zur Verfügung stehenden Unterprogramme bzw. Funktionen in FluidEXL Graphics für MS-Excel sind im folgenden Unterabschnitt aufgelistet. Genauere Erläuterungen enthält die Programmdokumentation im Abschnitt 3.

6 1/3 1.2 Unterprogramme für die IAPWS-IF97 Funktionale Funktionsname Aufruf in Deklaration Abhängigkeit in FluidEXL Graphics für die DLL LibIF97 a = f(p,t,x) a_ptx_97 c p = f(p,t,x) c v = f(p,t,x) Stoffwert bzw. Funktion Temperaturleitfähigkeit m 2 /s Maßeinheit Funktionswert cp_ptx_97 Spezifische isobare Wärmekapazität kj/(kg. K) cv_ptx_97 Spezifische isochore Wärmekapazität kj/(kg. K) v p T v T p ( p tx) = f,, = f,, e = f(p,t,x,t U ) v f,, m 3 /(kg. kpa) p T dv_dp_t_ptx_97 (P,T,X) Differentialquotient = ( p tx) v = f,, m 3 /(kg. K) T p ( p tx) dv_dt_p_ptx_97 (P,T,X) Differentialquotient ( p tx) e_ptx_tu_97 Spezifische Exergie kj/kg η = f(p,t,x) eta_ptx_97 Dynamische Zähigkeit Pa. s = kg/(m. s) h = f(p,s) h_ps_97 Umkehrfunktion: Enthalpie kj/kg aus Druck und Entropie h = f(p,t,x) κ = f(p,t,x) kappa_ptx_97 h_ptx_97 Spezifische Enthalpie kj/kg Isentropenexponent - λ = f(p,t,x) lambda_ptx_97 Wärmeleitfähigkeit W/(m. K) ν = f(p,t,x) nue_ptx_97 Kinematische Viskosität m 2 /s p = f(h,s) p_hs_97 Umkehrfunktion: Druck aus Enthalpie und Entropie bar p = f(v,h) p_vh_97 - Umkehrfunktion: Druck aus spezifischem Volumen und Enthalpie p = f(v,u) p_vu_97 - Umkehrfunktion: Druck aus bar spezifischem Volumen und spezifischer innerer Energie Pr = f(p,t,x) Pr_ptx_97 Prandtl-Zahl - p s = f(t) ps_t_97 Dampfdruck aus Temperatur bar ρ = f(p,t,x) rho_ptx_97 Dichte kg/m³ bar

7 1/4 Funktionale Abhängigkeit Funktionsname in FluidEXL Graphics Aufruf in Deklaration für die DLL LibIF97 Stoffwert bzw. Funktion s = f(p,h) s_ph_97 Umkehrfunktion: Entropie aus Druck und Enthalpie s = f(p,t,x) Maßeinheit Funktionswert kj/(kg. K) s_ptx_97 Spezifische Entropie kj/(kg. K) σ = f(p) sigma_p_97 Oberflächenspannung aus Druck mn/m = mpa. m σ = f(t) sigma_t_97 Oberflächenspannung aus mn/m = mpa. m Temperatur t = f(h,s) t_hs_97 Umkehrfunktion: Temperatur aus Enthalpie und Entropie C t = f(p,h) t_ph_97 Umkehrfunktion: Temperatur aus Druck und Enthalpie t = f(p,s) t t_ps_97 Umkehrfunktion: Temperatur aus Druck und Entropie = f( v, h ) t_vh_97 - Umkehrfunktion: Temperatur aus spezifischem Volumen und Enthalpie t = f( v, u ) t_vu_97 - Umkehrfunktion: Temperatur aus C spezifischem Volumen und spezifischer innerer Energie t s = f(p) ts_p_97 Siedetemperatur aus Druck C u = f(p,t,x) v = f(p,h) v = f(p,s) v = f(p,t,x) w = f(p,t,x) x = f(h,s) u_ptx_97 Spezifische innere Energie kj/kg v_ph_97 Umkehrfunktion: Spezifisches Volumen aus Druck und Enthalpie v_ps_97 Umkehrfunktion: Spezifisches Volumen aus Druck und Entropie C C C m 3 /kg m 3 /kg v_ptx_97 Spezifisches Volumen m 3 /kg w_ptx_97 Isentrope Schallgeschwindigkeit m/s x_hs_97 Umkehrfunktion: Dampfanteil aus Enthalpie und Entropie x = f(p,h) x_ph_97 Umkehrfunktion: Dampfanteil aus Druck und Enthalpie kg/kg kg/kg

8 1/5 Funktionale Funktionsname Aufruf in Deklaration Abhängigkeit in FluidEXL Graphics für die DLL LibIF97 x = f(p,s) x_ps_97 x x Stoffwert bzw. Funktion Umkehrfunktion: Dampfanteil aus Druck und Entropie = f( vh, ) x_vh_97 - Umkehrfunktion: Dampfanteil aus spezifischem Volumen und Enthalpie = f( vu, ) x_vu_97 - Umkehrfunktion: Dampfanteil aus spezifischem Volumen und spezifischer innerer Energie Maßeinheit Funktionswert kg/kg kg/kg kg/kg

9 1/6 Maßeinheiten: t in C p in bar x in kg gesättigter Dampf / kg Nassdampf Gültigkeitsbereich der IF97 (vgl. Bild 1) Temperaturbereich: t von 0 C bis 800 C Druckbereich: p von 0,00611 bar bis 1000 bar Hochtemperaturgebiet: t bis 2000 C bei Drücken p bis 500 bar Erläuterung zum Dampfanteil x und zur Berechnung von Nassdampf Das Nassdampfgebiet wird von den Unterprogrammen automatisch behandelt. Hierfür sind die folgenden Festlegungen für den Dampfanteil x zu beachten: Falls der zu berechnende Zustandspunkt im Einphasengebiet (Flüssigkeit oder überhitzten Dampf) liegt, ist für x formal der Wert x = - 1 einzugeben. Die Umkehrfunktionen liefern in diesem Fall ebenfalls den Wert x = - 1 als Ergebnis. Im Falle, dass Nassdampf vorliegt, hat der Dampf(massen)anteil x Werte zwischen 0 und 1 (den Wert x = 0 bei siedender Flüssigkeit, den Wert x = 1 bei Sattdampf). Die Umkehrfunktionen liefern in diesem Fall den entsprechenden Wert für x zwischen 0 und 1 als Ergebnis. Im Fall Nassdampf genügt es, entweder den gegebenen Wert für t und p = - 1 oder den gegebenen Wert für p und t = - 1 sowie einen Wert für x zwischen 0 und 1 einzugeben. Wird bei Nassdampf sowohl t als auch p eingegeben, geht das Programm davon aus, dass die beiden Parameter zusammenpassen, d. h. der Dampfdruckkurve genügen. Ist dies nicht der Fall, wird für die zu berechnende Größe der gewählten Funktion der Wert -1 als Ergebnis ausgegeben. Nassdampfgebiet: Temperaturbereich von t = 0 C bis t c = 373,946 C (c kritischer Punkt) Druckbereich von p = 0,00611 bar bis p c = 220,64 bar (c kritischer Punkt)

10 1/7 Erläuterung zur automatischen Behandlung von Nassdampf Die Berechnungen einer übergeordneten Prozessmodellierung können unabhängig davon, ob überhitzter Dampf, flüssiges Wasser oder Nassdampf vorliegt, vorgenommen werden. Wie im vorangegangenen Abschnitt erläutert, muss den Stoffwertprogrammen über den Dampfanteil mitgeteilt werden, ob Flüssigkeit oder überhitzter Dampf (x = -1) oder Nassdampf ( 0 x 1) vorliegt. Wie in Verbindung mit Rückwärtsfunktionen zu verfahren ist, sei am Beispiel der Berechnung von h und v aus gegeben p und s im Folgenden erläutert: 1. Berechnung von t(p,s) - Aufruf von t_ps_97 in Excel bzw. der DLL 2. Berechnung von x(p,s) - Aufruf von x_ps_97 in Excel bzw. (P,S) der DLL Ergebnis: x = -1 bei Flüssigkeit oder überhitzten Dampf 0 x 1 bei Nassdampf 3. Berechnung von h(p,t,x) - Aufruf von h_ptx_97 in Excel bzw. der DLL - vom Programm wird anhand des Wertes für x erkannt, ob Flüssigkeit bzw. überhitzten Dampf oder Nassdampf vorliegt 4. Berechnung von v(p,t,x) - Aufruf von v_ptx_97 in Excel bzw. der DLL Hinweis! Erscheint als berechnetes Ergebnis der Wert -1, deutet dies darauf hin, dass Eingabewerte außerhalb des Gültigkeitsbereiches der IF97 gewählt wurden. Genauere Angaben zu jeder Funktion und zu deren Gültigkeitsbereich können der Programmdokumentation im Abschnitt 3 entnommen werden.

11 1/7 1.3 Zustandsdiagramme für Wasser und Wasserdampf FluidEXL Graphics gestattet, die berechneten Stoffwerte in folgenden Zustandsdiagrammen darzustellen: - T,s-Diagramm - T,h-Diagramm - h,s-diagramm - T,lg v-diagramm - lg p,h-diagramm - lg p,s-diagramm - lg p,lg v-diagramm - h,lg v-diagramm - lg p,t-diagramm - s,lg v-diagramm - p,t-diagramm Die Diagramme, in denen die berechneten Werte eingezeichnet werden, können in den folgenden Bildern eingesehen werden. Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker

12 Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker 1/8

13 Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker 1/9

14 1/10 Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker

15 1/11 Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker

16 1/12 Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachgebiet Technische Thermodynamik, Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar, Dr.-Ing. I. Stöcker

17 2/1 2. Nutzung von FluidEXLGraphics in Excel Zur komfortablen Berechnung von Stoffwerten in Microsoft Excel steht das Add-In FluidEXL Graphics zur Verfügung. Es ermöglicht innerhalb von Excel den direkten Aufruf von Funktionen aus der Stoffwert-Bibliothek LibIF97 für Wasser und Wasserdampf. Des Weiteren ist die Darstellung der berechneten Stoffwerte in verschiedenen thermodynamischen Zustandsdiagrammen möglich. 2.1 Installation von FluidEXLGraphics Im Falle, dass FluidEXL Graphics noch nicht installiert, bzw. eine Version, die vor April 2010 ausgeliefert wurde, vorhanden ist, muss die im Folgenden beschriebene Erst-Installation durchgeführt werden. Ist FluidEXL Graphics bereits in der Version ab April 2010 installiert, sind lediglich die zu Wasser und Wasserdampf nach IAPWS-IF97 gehörigen Dateien einzuspielen. Folgen Sie in diesem Fall dem Unterabschnitt "Hinzufügen der Bibliothek LibIF97". Erst-Installation von FluidEXL Graphics Bevor die Installation erfolgen kann, ist eine eventuell vorhandene Demo-Version oder eine vor April 2010 erworbenen Version von FluidEXL Graphics gemäß deren Anleitung zu deinstallieren. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Installation im Betriebssystem Windows XP. Zur Erst-Installation von FluidEXL Graphics sind die folgenden Schritte auszuführen: Nachdem die "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97.zip" Zip-Datei heruntergeladen und entpackt wurde, erscheint der Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97". Per Doppelklick wird dieser Ordner geöffnet. Die folgenden Dateien sind enthalten: FluidEXL_Graphics_Setup.exe FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp. Um die Installation zu starten, ist die Datei FluidEXL_Graphics_Setup.exe doppelt anzuklicken. Es erscheint ein Menü mit dem Hinweis, dass alle Windows-Programme beendet sein sollten. Ist dies der Fall, kann durch Anklicken der Taste "Weiter" die Installation fortgesetzt werden. Im folgenden Dialogfenster "Zielverzeichnis wählen" wird als Standard das Verzeichnis C:\Programme\FluidEXL_Graphics für die Installation von FluidEXL Graphics angeboten. Durch Betätigen der Taste "Verzeichnis wechseln..." kann das Zielverzeichnis gewechselt werden (vgl. Bild 2.1).

18 2/2 Bild 2.1: Auswahl des Installationsverzeichnisses Abschließend ist die Taste "Weiter" anzuklicken. Im folgenden Menü "Installation beginnen" muss wiederum die Taste "Weiter" angeklickt werden, um die Installation von FluidEXL Graphics zu starten. War die Installation erfolgreich, erscheint die Ausschrift "FluidEXL Graphics wurde erfolgreich installiert", die durch Anklicken der Taste "Fertigstellen" zu bestätigen ist. Schließlich muss das Fenster "Systemsteuerung" geschlossen werden. Damit ist die Installation von FluidEXL Graphics beendet. Bei der Installation wurden die Dateien Advapi32.dll LC.dll DFORMD.dll Msvcp60.dll Dforrt.dll Msvcrt.dll FluidEXL_Graphics_Eng.xla UNWISE.EXE INSTALL_EXL.LOG UNWISE.INI in das gewählte Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, kopiert. Des Weiteren wurden im Zielverzeichnis die beiden Unterverzeichnisse \FORMULATION97 und \Fluft angelegt. Außerdem wurde FluidGRAPH.ocx in Windows als OLE-Steuerelement registriert. Im nächsten Schritt sind die in dem entpackten Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97" enthaltenen Dateien FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, in das gewählte Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, zu kopieren.

19 2/3 Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel bis Version 2003 Nach der Installation muss FluidEXL Graphics nun in Microsoft Excel als Add-In registriert werden. Hierfür ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken von "Extras" in der oberen Menüzeile von Excel - Anklicken des Menüpunkts "Add-In-Manager..." Nach gegebenenfalls längerer Wartezeit erscheint die Dialogbox "Add-In-Manager". - Klicken auf die Schaltfläche "Durchsuchen..." - In der folgenden Dialogbox Durchklicken bis zum Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, darin Anklicken des Dateinamens "FluidEXL_Graphics.xla" und Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK" - In der Auflistung des Add-In-Managers ist nun "FluidEXL Graphics" vorhanden. (Befindet sich ein Haken im Kontrollkästchen vor der Bezeichnung "FluidEXL Graphics", wird dieses Add-In bei jedem weiteren Start von Excel automatisch geladen. Das ist solange der Fall, bis der Haken wieder entfernt wird.) - Um die Registrierung als Add-In vorzunehmen, ist in der Dialogbox "Add-In-Manager" die Taste "OK" anzuklicken. Im oberen Menübereich von Excel erscheint die im Bild 2.2 rot gekennzeichnete neue Menüleiste von FluidEXL Graphics. Bild 2.2: Menüleiste von FluidEXLGraphics Über diese Menüleiste sind nun die Stoffwertfunktionen der DLL-Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" für Wasser und Wasserdampf aus Excel heraus anwählbar (vgl. Abschnitt 2.2).

20 2/4 Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel ab Version 2007 Nach der Installation muss FluidEXL Graphics nun in Excel ab Version 2007 als Add-In registriert werden. Hierfür ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken des Office Logos in der linken oberen Ecke von Excel - Im sich öffnenden Menü anklicken des Menüpunkts "Excel-Optionen"

21 2/5 - Im sich öffnenden Menü links auf "Add-Ins" klicken - Im unteren Bereich neben "Verwalten" "Excel Add-Ins" auswählen, falls nicht angezeigt - Anschließend im unteren Bereich auf "Gehe zu " klicken - Im folgenden Fenster klicken auf "Durchsuchen " und anschließend durchklicken bis zum Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, darin anklicken des Dateinamens "FluidEXL_Graphics.xla" und Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK"

22 2/6 - In der Auflistung des Add-In-Managers ist nun "FluidEXL Graphics" vorhanden. (Befindet sich ein Haken im Kontrollkästchen vor der Bezeichnung "FluidEXL Graphics", wird dieses Add-In bei jedem weiteren Start von Excel automatisch geladen. Das ist solange der Fall, bis der Haken wieder entfernt wird.) - Um die Registrierung als Add-In vorzunehmen, ist in der Dialogbox "Add-Ins" die Taste "OK" anzuklicken.

23 2/7 Zur späteren Nutzung von FluidEXL Graphics im folgenden Beispiel ist auf den im Bild gekennzeichneten Menüpunk "Add-Ins" zu klicken. Im oberen Menübereich von Excel erscheint die im folgenden Bild rot gekennzeichnete neue Menüleiste von FluidEXL Graphics. Damit ist die Installation von FluidEXL Graphics in Excel ab Version 2007 beendet. Die Nutzung von FluidEXL Graphics erfolgt analog der Beschreibung für Excel bis Version Hinzufügen der Bibliothek LibIF97 Falls FluidEXL Graphics als Version ab April 2010 bereits installiert ist, sind lediglich die in dem entpackten Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97" enthaltenen Dateien FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp in das Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu kopieren. Die Stoffwertfunktionen der DLL-Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" für Wasser und Wasserdampf sind nun aus Excel heraus aufrufbar (vgl. Abschnitt 2.2). Online-Hilfesysteme in FluidEXL Graphics FluidEXL Graphics enthält ausführliche Online-Hilfen. Allgemeine Informationen können innerhalb von Excel wie folgt erhalten werden: - Anklicken von "Hilfe" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics. Informationen zu jeder Stoffwertfunktion sind erreichbar über: - Anklicken von "Berechnungen" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics - Im sich öffnenden Dialogfenster "Funktion einfügen" unter "Kategorie:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" suchen und anklicken - Anklicken der Taste "?" in der linken unteren Ecke des Dialogfensters "Funktion einfügen" - Im erscheinenden Menü "Office-Assistent anklicken von "Hilfe zu diesem Feature" - Im nächsten Menü anklicken von "Hilfe zur ausgewählten Funktion". Wenn die Funktionshilfe LibIF97.hlp nicht gefunden wurde, dann bestätigen Sie die Frage, ob Sie selbst nach ihr suchen wollen, mit "Ja". Im sich öffnenden Menü wählen Sie im FluidEXL Graphics Installationsverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, die Datei LibIF97.hlp aus und bestätigen Ihre Auswahl mit "Öffnen".

24 2/8 Lizenzierung der Stoffwertbibliothek LibIF97 Die Lizenzierung der Stoffwertbibliothek LibIF97 erfolgt nach Aufforderung durch das Programm. In diesem Fall öffnet sich das im folgenden Bild dargestellte Fenster "License Information": Hier muss der Lizenzschlüssel, den man von der Hochschule Zittau/Görlitz erhält, eingetragen werden. Kontaktinformationen sind im Inhaltsverzeichnis dieser Dokumentation enthalten oder können per Klick auf das gelbe Fragezeichen aufgerufen werden. Es erscheint das folgende Fenster: Wird der Lizenzschlüssel nicht eingegeben, kann Excel dennoch gestartet werden, indem zweimal "Cancel" im Fenster "License Information" angeklickt wird. Die Stoffwertbibliothek LibIF97 liefert in diesem Fall für jede Berechnung das Ergebnis " ". Die Aufforderung zur Eingabe des Lizenzschlüssels erscheint bei jedem Start von Excel erneut. Dies geschieht solange bis FluidEXL Graphics gemäß der Beschreibung in Abschnitt 2.3 dieser Dokumentation deinstalliert wurde. Falls nur die Bibliothek LibIF97 nicht lizenziert werden soll, sind lediglich die Dateien LibIF97.dll LibIF97.hlp im Installationsverzeichnis von FluidEXL Graphics C:\Programme\FluidEXL_Graphics mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander zu löschen.

25 2/9 2.2 Beispiel: Berechnung von h = f(p,t,x) und s = f(p,t,x) Nach dem Starten von Excel soll zunächst die spezifische Enthalpie h als Funktion von Druck p, Temperatur t und Dampfanteil x mit FluidEXL Graphics berechnet werden. Hierfür sind die folgenden Bearbeitungsschritte auszuführen: - Eintragen eines Wertes für p in bar in eine Zelle (Zustandsbereich der IF97: p = 0, bar p = 0, bar für Hochtemperaturgebiet) z. B.: Eintragen des Wertes 100 in Zelle A2 - Eintragen eines Wertes für t in C in eine Zelle (Zustandsbereich der IF97: t = C Hochtemperaturgebiet bis 2000 C z. B.: Eintragen des Wertes 400 in Zelle B2 - Eintragen eines Wertes für x in kg gesättigter Dampf / kg Nassdampf in eine Zelle Da das Nassdampfgebiet vom Programm automatisch behandelt wird, sind die folgenden Festlegungen bei der Wertevorgabe für den Dampfanteil x zu beachten: Falls der zu berechnende Zustandspunkt im Einphasengebiet (Flüssigkeit oder überhitzter Dampf) liegt, das heißt p und t sind gegeben, ist in die Zelle von x formal der Wert x = -1 einzutragen. Im Falle, dass Nassdampf vorliegt, ist für x der gegebene Wert zwischen 0 und 1 einzutragen (Wert = 0 bei siedender Flüssigkeit, Wert = 1 bei Sattdampf). In diesem Fall genügt es, entweder den gegebenen Wert für t und p = -1 oder den gegebenen Wert für p und t = -1 sowie den Wert für x = einzutragen. Wird bei Nassdampf dennoch p und t und x vorgegeben, prüft das Programm zunächst, ob p und t der Dampfdruckkurve genügen. Ist dies nicht der Fall, erhält die später berechnete Enthalpie das Ergebnis -1. (Dampfdruckkurve der IF97: t = 0 C... t c = 373,946 C p = 0, bar... p c = 220,64 bar c - kritischer Punkt) z. B. Eintragen des Wertes -1 in die Zelle C2 - Anklicken der Zelle, in die die berechnete Enthalpie h in kj/kg geschrieben werden soll z. B. Anklicken der Zelle D2 - Anklicken von "Berechnung" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics Es erscheint das im Bild 2.3 dargestellte Menü "Funktion einfügen".

26 2/10 Bild 2.3: Auswahl der Bibliothek und der Funktion - Im Drop-down Menü neben "Kategorie auswählen:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" suchen und anklicken - In der Listbox darunter unter "Funktion auswählen:" die Funktion h_ptx_97 suchen und anklicken An dieser Stelle ist es möglich, durch Anklicken der Hilfetaste nähere Informationen über Gültigkeitsbereich, Maßeinheiten, Fehlerreaktionen etc. zu erhalten - Anklicken von "OK" Es erscheint das in Bild 2.4 dargestellte Menü.

27 2/11 Bild 2.4: Eingabe der gegebenen Werte für die Stoffwertberechnung - Der Cursor befindet sich im Fenster neben "p in bar". Die Eingabe des Wertes für p kann nun entweder durch Anklicken der Zelle, in der der Wert für p steht oder durch Eintragen der Zelle mit dem Wert für p oder durch direktes Eintragen des Wertes von p erfolgen. - Mit dem Cursor in das Fenster neben "t in C" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für t eintragen bzw. auf die Zelle mit dem Wert für t klicken oder den Wert für t direkt eintragen - Mit dem Cursor in das Fenster neben "x in kg/kg" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für x eintragen bzw. auf die Zelle mit dem Wert für x klicken oder den Wert für x direkt eintragen - Anklicken der Taste "Ende" Es erscheint das Ergebnis für h in kj/kg in der gewünschten Zelle. Das Ergebnis für das vorliegende Beispiel muss h = 3097, kj/kg betragen.

28 2/12 Damit ist die Berechnung von h = f(p,t,x) ausgeführt. Analog soll nun die spezifische Entropie s = f(p,t,x) aus gleichen Werten für p, t und x berechnet werden: - Anklicken der Zelle, in der die berechnete Entropie s in kj/(kg K) stehen soll z. B. Anklicken der Zelle E2 - Anklicken von "Berechnung" in Menüleiste von FluidEXL Graphics Es erscheint das Menü "Funktion einfügen" - Im linken Fenster ist unter "Kategorie:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" aufgrund des vorherigen Aufrufs bereits markiert. - Im rechten Fenster unter "Funktion:" die Funktion s_ptx_97 suchen und anklicken - Anklicken von "OK" Es erscheint das Menü mit der Dateneingabe. - Im Fenster neben "p in bar" die Nummer der Zelle mit dem Wert für p eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für p klicken - Mit dem Cursor in das Fenster neben "t in C" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für t eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für t klicken - Mit dem Cursor in das Fenster neben "x in kg/kg" gehen, anklicken und anschließend Nummer der Zelle mit dem Wert für x eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für x klicken - Anklicken von "Ende" Es erscheint das Ergebnis für s in kj/kg K in der gewünschten Zelle. Das Ergebnis für das vorliegende Beispiel muss s = 6, kj/kg K betragen. Damit ist die Berechnung von s = f(p,t,x) beendet. Nun können die Werte für p, t oder x in den zugehörigen Zellen beliebig verändert werden. Die Enthalpie und Entropie werden bei jeder Änderung neu berechnet und aktualisiert, das heißt, der Datenfluss von Excel bleibt erhalten. Hinweis! Erscheint als berechnetes Ergebnis der Wert -1, deutet dies darauf hin, dass Eingabewerte außerhalb des Gültigkeitsbereiches der IF97 gewählt wurden. Genauere Angaben zu jeder Funktion und zu deren Gültigkeitsbereich sind der Programmdokumentation zu entnehmen. Welche weiteren Stoffwertfunktionen mit FluidEXL Graphics berechenbar sind, zeigt die Zusammenstellung im Abschnitt 1.2.

29 2/13 Zahlenformate Für die Berechnungen mit FluidEXL Graphics ist es möglich, die gewünschten Zahlenformate vorab zu wählen. Die Einstellung wird, wie im Folgenden dargestellt, vorgenommen: - Anklicken der betreffenden Zelle bzw. Markieren und Anklicken der betreffenden Zellen, der bzw. denen ein Format zugeordnet werden soll (Bei leeren Zellen wird das neue Format wirksam, wenn ihnen ein Wert zugewiesen wird.) - Anklicken von "Zahlenformate" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics. - In der sich öffnenden Dialogbox Markieren des gewünschten Zahlenformates: "STD - Standard" - Nichtsignifikante Nullen nach dem Komma werden unterdrückt "FIX - feste Nachkomma-Stellenanzahl" - Alle eingestellten Dezimalstellen werden angezeigt, auch nichtsignifikante Nullen "SCI - wissenschaftliche Schreibweise" - Die Zahlendarstellung erfolgt immer mit Zehnerpotenz und der eingestellten Anzahl Dezimalstellen - Festlegen der "Anzahl der Nachkommastellen" durch Eintragung der Zahl in das zugehörige Fenster - Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK" Die folgende Tabelle soll für die Zahl 1,230 die wählbaren Formate, das heißt die Zahlendarstellung in der zugehörigen Zelle, bei einer eingestellten "Anzahl der Nachkommastellen" von 3 veranschaulichen: STD 1,23 FIX 1,230 SCI 1,230E+00 Diese Formatierung kann auch auf bereits berechnete Zellen angewendet werden.

30 2/ Darstellung der berechneten Werte in Zustandsdiagrammen Im Folgenden soll der berechnete Zustandspunkt in thermodynamischen Diagrammen mit Hilfe von FluidEXL Graphics dargestellt werden. Die Darstellung ist in folgenden Diagrammen möglich: - T,s-Diagramm - h,s-diagramm - lg p,h-diagramm - lg p,lg v-diagramm - lg p,t-diagramm - p,t-diagramm - T,h-Diagramm - T,lg v-diagramm - lg p,s-diagramm - h,lg v-diagramm - s,lg v-diagramm. Um zunächst die Darstellung im T,s-Diagramm zu realisieren, sind der Temperaturwert und der Entropiewert des Punktes, der dargestellt werden soll, zu markieren. Dabei ist wie folgt zu verfahren: - Zelle mit dem Wert für t anklicken (da t im Diagramm die Y-Achse repräsentiert) für das Beispiel Zelle B2 anklicken - "Strg"-Taste gedrückt halten und gleichzeitig die Zelle mit dem Wert für s anklicken (da s im Diagramm X-Achse) und anschließend die "Strg"-Taste loslassen Hinweis! Die darzustellenden Wertepaare (Y,X), hier (t,s), müssen sich stets in einer Zeile befinden. für das Beispiel "Strg"-Taste gedrückt halten und Zelle E2 anklicken - Wie im Bild 2.5 dargestellt, in der Menüleiste von FluidEXL Graphics "Diagramme" anklicken, im sich öffnenden Menü "T,s-Diagramm" anklicken

31 2/15 Bild 2.5: Markierung der darzustellenden Wertepaare und Auswahl des Diagramms Es erscheint das in Bild 2.6 dargestellte T,s-Diagramm, in dem der berechnete Zustandspunkt als roter Punkt gekennzeichnet ist. Bild 2.6: Darstellung des Wertepaares in einem Ts-Diagramm

32 2/16 Achtung! Im Falle, dass die Farben verfälscht sind, ist die Anzahl der von Windows auf dem Bildschirm angezeigten Farben zu erhöhen. Eingestellt sein müssen mehr als 256 Farben. Die Einstellung kann innerhalb von Windows unter "Systemsteuerung" und darin unter "Display" oder "Anzeige" erfolgen. Bei der Darstellung im h,s-diagramm ist analog zu verfahren: - Zelle mit dem Wert für h anklicken für das Beispiel Zelle D2 anklicken - "Strg"-Taste gedrückt halten und gleichzeitig die Zelle mit dem Wert für s anklicken und anschließend "Strg"-Taste loslassen für das Beispiel "Strg"-Taste gedrückt halten und Zelle E2 anklicken - In der Menüleiste von FluidEXL Graphics "Diagramme" anklicken, im sich öffnenden Menü "h,s-diagramm" anklicken Im erscheinenden h,s-diagramm ist der Zustandspunkt als roter Punkt markiert. Bei der Darstellung des berechneten Zustandspunktes im lg p,h-diagramm ist zunächst der Wert für p und anschließend der Wert für h zu markieren und weiter analog zu verfahren. Hinweis - Diagramme mit mehreren Zustandspunkten: Sind mehrere Zustandspunkte berechnet worden, so können diese gleichzeitig in einem gewünschten Diagramm dargestellt werden. Hierfür sind zunächst die Werte, die die Y-Werte im Diagramm repräsentieren sollen, mit dem Cursor zu markieren. Anschließend ist die "Strg"-Taste gedrückt zu halten und die zugehörigen Werte, die die X-Werte bilden, mit dem Cursor zu markieren. Auch hier ist zu beachten, dass sich die zu zeichnenden Wertepaare (X,Y) jeweils in einer Excel-Zeile befinden müssen. Anschließend kann, wie zuvor beschrieben, verfahren werden. Hinweis - Diagramme ohne Zustandspunkte: Soll ein Diagramm ohne vorherige Berechnung eingesehen werden, sind zwei leere Zellen, die sich auf einer Zeile befinden müssen, wie vorher beschrieben, zu markieren und anschließend das gewünschte Diagramm auszuwählen.

33 2/17 Drucken der Diagramme Die Zustandsdiagramme können beispielsweise mit Hilfe des Programms Word, das ebenfalls zum Office Paket gehört, ausgedruckt werden. Folgende Bearbeitungsschritte sind notwendig: - Zum Zeitpunkt, wenn sich das gewünschte Diagramm auf dem Bildschirm befindet, die Taste "Alt" gedrückt halten und dabei die Taste "Druck" oder "Print" kurz drücken (Durch diese Tastenkombination wird das aktuelle Fenster, hier das Diagramm, in die Windows-Zwischenablage kopiert und steht für das Einfügen in andere Windows-Programme zur Verfügung.) - Starten von Word durch Anklicken von "Start" in der unteren Task-Leiste von Windows, darin Anklicken von "Programme" und darin Anklicken von "Microsoft Word" - Da das Diagramm im Querformat ausgedruckt werden soll, ist das Arbeitsfenster des jetzt geladenen Programms Word auf Querformat umzustellen. Hierfür ist in der oberen Menüleiste von Word "Datei" und darin "Seite einrichten..." anzuklicken. Im sich öffnenden Menü ist "Papierformat" anzuklicken und darin "Querformat" durch Anklicken der zugehörigen Schaltfläche auszuwählen. Schließlich ist die Einstellung durch Anklicken der Taste "OK" zu bestätigen. - Um das Diagramm aus der Windows-Zwischenablage einzufügen, ist in der oberen Menüleiste von Word "Bearbeiten" und darin "Einfügen" anzuklicken. Im Arbeitsfenster von Word erscheint das aus FluidEXL Graphics geholte Diagramm und kann nun abgespeichert und ausgedruckt werden. - Der Ausdruck erfolgt durch Anklicken "Datei" in der oberen Menüleiste von Word und darin von "Drucken...". Das sich öffnende Menü "Drucken" ist wie sonst üblich zu bearbeiten. Das Diagramm wird, falls keine anderen Einstellungen vorgenommen werden, im A4-Querformat gedruckt. Um die Arbeit mit FluidEXL Graphics in Excel fortzusetzen, ist in der unteren Task-Leiste von Windows auf die Taste "Microsoft-Excel-..." zu klicken. Beim Ausdruck weiterer Diagramme ist analog zu verfahren.

34 2/ De-Installation von FluidEXLGraphics Im Falle, dass nur die Bibliothek LibIF97 entfernt werden soll, sind die Dateien LibIF97.dll LibIF97.hlp im Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu löschen. De-Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel bis Version 2003 Im Falle, dass FluidEXL Graphics vollständig de-installiert werden soll, sind die folgenden Schritte auszuführen. Als Erstes muss die Registrierung von FluidEXL_Graphics.xla in Excel rückgängig gemacht werden. Hierfür ist innerhalb von Excel in der oberen Menüzeile "Extras" und darin "Add-In-Manager..." anzuklicken. Im Fenster des nach gewisser Zeit erscheinenden Menüs ist links neben dem Eintrag "FluidEXL Graphics" der Haken durch Anklicken zu beseitigen und danach die Taste "OK" anzuklicken. Es verschwindet die zusätzliche Menüleiste von FluidEXL Graphics im oberen Teil des Fensters von Excel. Anschließend sollte Excel geschlossen werden. Für den Fall, dass die Menüleiste von FluidEXL Graphics nicht verschwindet, sind folgende Schritte notwendig: In der oberen Menüleiste von Excel ist "Ansicht", darin "Symbolleisten" und darin "Anpassen..." anzuklicken. In der erscheinenden Listbox befindet sich am Ende der Eintrag "FluidEXL Graphics", dieser ist durch Anklicken zu markieren. Die Löschung erfolgt nun durch Anklicken der Taste "Löschen". Die anschließende Frage, ob die Symbolleiste wirklich gelöscht werden soll, ist durch Anklicken der Taste "OK" zu beantworten. Im nächsten Schritt sind die Dateien Advapi32.dll LC.dll DFORMD.dll Msvcp60.dll Dforrt.dll Msvcrt.dll FluidEXL_Graphics_Eng.xla LibIF97.hlp LibIF97.dll im Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu löschen. Um FluidEXL Graphics aus Windows und von der Festplatte zu entfernen, ist innerhalb von Windows in der unteren Task-Leiste die Taste "Start", darin "Einstellungen" und darin "Systemsteuerung" anzuklicken. Anschließend muss "Software" doppelt angeklickt werden. In der Listbox des sich öffnenden Menüs "Eigenschaften von Software" ist "FluidEXL Graphics" durch Anklicken auszuwählen und danach auf die Taste "Hinzufügen/Entfernen..." zu klicken. Im folgenden Dialog ist "Automatisch" zu markieren und anschließend die Taste "Weiter >" anzuklicken. Das folgende Menü "Deinstallation durchführen" ist durch Anklicken der Taste "Ende" zu bestätigen. Die Frage, ob alle gemeinsamen Komponenten entfernt werden sollen, ist mit "Alles" zu beantworten. Schließlich müssen die Fenster "Eigenschaften von Software" und danach "Systemsteuerung" geschlossen werden. Damit ist die De-Installation von FluidEXL Graphics beendet.

35 2/19 De-Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel ab Version 2007 Um das Add-In FluidEXL Graphics in Excel ab Version 2007 zu de-registrieren ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken des Office Logos in der linken oberen Ecke von Excel - Im sich öffnenden Menü anklicken des Menüpunkts "Excel-Optionen"

36 2/20 - Im sich öffnenden Menü links auf "Add-Ins" klicken - Im unteren Bereich neben "Verwalten" "Excel Add-Ins" auswählen, falls nicht angezeigt - Anschließend im unteren Bereich auf "Gehe zu " klicken - Im folgenden Fenster ist das Häkchen vor "FluidEXL Graphics" zu entfernen. Durch klicken auf die Taste "OK" wird die Eingabe bestätigt.

37 2/21 Um FluidEXL Graphics aus Windows und von der Festplatte zu entfernen, ist innerhalb von Windows in der unteren Task-Leiste die Taste "Start", darin "Einstellungen" und darin "Systemsteuerung" anzuklicken. Anschließend muss "Software" doppelt angeklickt werden. In der Listbox des sich öffnenden Menüs "Eigenschaften von Software" ist "FluidEXL Graphics" durch Anklicken auszuwählen und danach auf die Taste "Hinzufügen/Entfernen..." zu klicken. Im folgenden Dialog ist "Automatisch" zu markieren und anschließend die Taste "Weiter >" anzuklicken. Das folgende Menü "Deinstallation durchführen" ist durch Anklicken der Taste "Ende" zu bestätigen. Die Frage, ob alle gemeinsamen Komponenten entfernt werden sollen, ist mit "Alles" zu beantworten. Schließlich müssen die Fenster "Eigenschaften von Software" und danach "Systemsteuerung" geschlossen werden. Damit ist die De-Installation von FluidEXL Graphics beendet.

38 2/1 2. Nutzung von FluidEXLGraphics in Excel Zur komfortablen Berechnung von Stoffwerten in Microsoft Excel steht das Add-In FluidEXL Graphics zur Verfügung. Es ermöglicht innerhalb von Excel den direkten Aufruf von Funktionen aus der Stoffwert-Bibliothek LibIF97 für Wasser und Wasserdampf. Des Weiteren ist die Darstellung der berechneten Stoffwerte in verschiedenen thermodynamischen Zustandsdiagrammen möglich. 2.1 Installation von FluidEXLGraphics Im Falle, dass FluidEXL Graphics noch nicht installiert, bzw. eine Version, die vor April 2010 ausgeliefert wurde, vorhanden ist, muss die im Folgenden beschriebene Erst-Installation durchgeführt werden. Ist FluidEXL Graphics bereits in der Version ab April 2010 installiert, sind lediglich die zu Wasser und Wasserdampf nach IAPWS-IF97 gehörigen Dateien einzuspielen. Folgen Sie in diesem Fall dem Unterabschnitt "Hinzufügen der Bibliothek LibIF97". Erst-Installation von FluidEXL Graphics Bevor die Installation erfolgen kann, ist eine eventuell vorhandene Demo-Version oder eine vor April 2010 erworbenen Version von FluidEXL Graphics gemäß deren Anleitung zu deinstallieren. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Installation im Betriebssystem Windows XP. Zur Erst-Installation von FluidEXL Graphics sind die folgenden Schritte auszuführen: Nachdem die "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97.zip" Zip-Datei heruntergeladen und entpackt wurde, erscheint der Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97". Per Doppelklick wird dieser Ordner geöffnet. Die folgenden Dateien sind enthalten: FluidEXL_Graphics_Setup.exe FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp. Um die Installation zu starten, ist die Datei FluidEXL_Graphics_Setup.exe doppelt anzuklicken. Es erscheint ein Menü mit dem Hinweis, dass alle Windows-Programme beendet sein sollten. Ist dies der Fall, kann durch Anklicken der Taste "Weiter" die Installation fortgesetzt werden. Im folgenden Dialogfenster "Zielverzeichnis wählen" wird als Standard das Verzeichnis C:\Programme\FluidEXL_Graphics für die Installation von FluidEXL Graphics angeboten.

39 2/2 Durch Betätigen der Taste "Verzeichnis wechseln..." kann das Zielverzeichnis gewechselt werden (vgl. Bild 2.1). Bild 2.1: Auswahl des Installationsverzeichnisses Abschließend ist die Taste "Weiter" anzuklicken. Im folgenden Menü "Installation beginnen" muss wiederum die Taste "Weiter" angeklickt werden, um die Installation von FluidEXL Graphics zu starten. War die Installation erfolgreich, erscheint die Ausschrift "FluidEXL Graphics wurde erfolgreich installiert", die durch Anklicken der Taste "Fertigstellen" zu bestätigen ist. Damit ist die Installation von FluidEXL Graphics beendet. Im nächsten Schritt sind die in dem entpackten Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97" enthaltenen Dateien FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, in das gewählte Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, zu kopieren. Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel bis Version 2003 Nach der Installation muss FluidEXL Graphics nun in Microsoft Excel als Add-In registriert werden. Hierfür ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken von "Extras" in der oberen Menüzeile von Excel - Anklicken des Menüpunkts "Add-In-Manager..." Nach gegebenenfalls längerer Wartezeit erscheint die Dialogbox "Add-In-Manager". - Klicken auf die Schaltfläche "Durchsuchen..." - In der folgenden Dialogbox Durchklicken bis zum Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, darin Anklicken des Dateinamens "FluidEXL_Graphics.xla" und Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK"

40 2/3 - In der Auflistung des Add-In-Managers ist nun "FluidEXL Graphics" vorhanden. (Befindet sich ein Haken im Kontrollkästchen vor der Bezeichnung "FluidEXL Graphics", wird dieses Add-In bei jedem weiteren Start von Excel automatisch geladen. Das ist solange der Fall, bis der Haken wieder entfernt wird.) - Um die Registrierung als Add-In vorzunehmen, ist in der Dialogbox "Add-In-Manager" die Taste "OK" anzuklicken. Im oberen Menübereich von Excel erscheint die im Bild 2.2 rot gekennzeichnete neue Menüleiste von FluidEXL Graphics. Bild 2.2: Menüleiste von FluidEXLGraphics Über diese Menüleiste sind nun die Stoffwertfunktionen der DLL-Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" für Wasser und Wasserdampf aus Excel heraus anwählbar (vgl. Abschnitt 2.2).

41 2/4 Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel ab Version 2007 Nach der Installation muss FluidEXL Graphics nun in Excel ab Version 2007 als Add-In registriert werden. Hierfür ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken des Office Logos in der linken oberen Ecke von Excel - Im sich öffnenden Menü anklicken des Menüpunkts "Excel-Optionen" Bild 2.3: Registrierung von FluidEXL Graphics in Excel 2007

42 2/5 - Im sich öffnenden Menü links auf "Add-Ins" klicken Bild 2.4: Dialogfenster "Excel-Optionen" - Im unteren Bereich neben "Verwalten" "Excel Add-Ins" auswählen, falls nicht angezeigt - Anschließend im unteren Bereich auf "Gehe zu " klicken - Im folgenden Fenster klicken auf "Durchsuchen " und anschließend durchklicken bis zum Zielverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, darin anklicken des Dateinamens "FluidEXL_Graphics.xla" und Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK"

43 2/6 Bild 2.5: Dialogfenster "Add-Ins" - In der Auflistung des Add-In-Managers ist nun "FluidEXL Graphics" vorhanden. (Befindet sich ein Haken im Kontrollkästchen vor der Bezeichnung "FluidEXL Graphics", wird dieses Add-In bei jedem weiteren Start von Excel automatisch geladen. Das ist solange der Fall, bis der Haken wieder entfernt wird.) Bild 2.6: Bestätigen des FluidEXL Graphics Add-Ins - Um die Registrierung als Add-In vorzunehmen, ist in der Dialogbox "Add-Ins" die Taste "OK" anzuklicken.

44 2/7 Zur späteren Nutzung von FluidEXL Graphics im folgenden Beispiel ist auf den im Bild gekennzeichneten Menüpunk "Add-Ins" zu klicken. Bild 2.7: Menüeintrag "Add-Ins" Im oberen Menübereich von Excel erscheint die im folgenden Bild rot gekennzeichnete neue Menüleiste von FluidEXL Graphics. Bild 2.8: FluidEXL Graphics Menüleiste Damit ist die Installation von FluidEXL Graphics in Excel ab Version 2007 beendet. Die Nutzung von FluidEXL Graphics erfolgt analog der Beschreibung für Excel bis Version Hinzufügen der Bibliothek LibIF97 Falls FluidEXL Graphics als Version ab April 2010 bereits installiert ist, sind lediglich die in dem entpackten Ordner "CD_FluidEXL_Graphics_LibIF97" enthaltenen Dateien FluidEXL_Graphics.xla LibIF97.dll LibIF97.hlp in das Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu kopieren. Die Stoffwertfunktionen der DLL-Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" für Wasser und Wasserdampf sind nun aus Excel heraus aufrufbar (vgl. Abschnitt 2.2). Online-Hilfesysteme in FluidEXL Graphics FluidEXL Graphics enthält eine ausführliche Online-Hilfe. Wenn auf Ihrem Computer Windows Vista oder Windows 7 ausgeführt wird, lesen Sie bitte den Abschnitt "Nutzung der FluidEXL Graphics Online-Hilfe unter Windows Vista oder Windows 7". Allgemeine Informationen können innerhalb von Excel wie folgt erhalten werden: - Anklicken von "?", anschließend auswählen von "Hilfe" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics. Informationen zu jeder Stoffwertfunktion sind erreichbar über: - Anklicken von "Berechnungen" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics - Im sich öffnenden Dialogfenster "Funktion einfügen" unter "Kategorie:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" suchen und anklicken

45 2/8 - Eine beliebige Funktion auswählen und anklicken - Anklicken des Links "Hilfe für diese Funktion" in der linken unteren Ecke des Dialogfensters "Funktion einfügen" Wenn die Funktionshilfe LibIF97.hlp nicht gefunden wurde, dann bestätigen Sie die Frage, ob Sie selbst nach ihr suchen wollen, mit "Ja". Im sich öffnenden Menü wählen Sie im FluidEXL Graphics Installationsverzeichnis, im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics, die Datei LibIF97.hlp aus und bestätigen Ihre Auswahl mit "Öffnen". Nutzung der FluidEXL Graphics Online Hilfe unter Windows Vista oder Windows 7 Wenn auf Ihrem Computer Windows Vista oder Windows 7 ausgeführt wird, ist es möglich, dass Hilfedateien nicht geöffnet werden können. Um diese Dateien anzuzeigen, muss das Microsoft Windows-Hilfeprogramm, das von Microsoft zur Verfügung gestellt wird, installiert werden. Die folgenden Bearbeitungsschritte sind auszuführen, um das Windows- Hilfeprogramm herunterzuladen und zu installieren. Öffnen Sie den Microsoft Internet Explorer und geben Sie die folgende Adresse ein: Sie sehen die folgende Internetseite: Bild 2.9: Microsoft Support Webseite

46 2/9 Runterscrollen bis zur Überschrift "Lösung". Hier ist der fettgedruckte Hinweis "Laden Sie die entsprechende Version des Windows-Hilfeprogramms ("WinHlp32.exe") für das verwendete Betriebssystem herunter:" zu lesen. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf Windows 7. Die Vorgehensweise ist für Windows Vista analog auszuführen. Klicken Sie auf den Link "Windows Hilfeprogramm (WinHlp32.exe) für Windows 7" (vgl. Bild 2.10). Bild 2.10: Auswahl Ihrer Windows Version Es erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite des Microsoft Download Centers. Zunächst ist eine Validierung Ihrer Windows Lizenz notwendig. Klicken Sie hierzu auf "Weiter" im Microsoft Download Center (vgl. Bild 2.11).

47 2/10 Bild 2.11: Microsoft Download Center Es erfolgt eine Weiterleitung auf die Webseite mit Anweisungen zur Installation der Komponente für die Original-Windows-Gültigkeitsprüfung. Im Internet Explorer Version 8 ist im oberen Bereich eine gelbe Informationsleiste sichtbar. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Informationsleiste und wählen Sie "ActiveX Control installieren ". Im Internet Explorer Version 9 befindet sich diese Informationsleiste im unteren Bereich des Browsers. Hier ist auf den Button "Installieren" zu klicken (vgl. Bild 2.12.).

48 2/11 Bild 2.12: Installieren der Komponente für die Original-Windows-Gültigkeitsprüfung Ein Dialogfenster öffnet sich, in dem Sie gefragt werden, ob Sie die Software installieren wollen. Klicken Sie auf den "Installieren" Button, um fortzufahren (vgl. Bild 2.13). Bild 2.13: Internet Explorer - Sicherheitswarnung Nachdem die Gültigkeitsprüfung ausgeführt wurde, werden Sie auf die Webseite des Microsoft Download Centers zurückgeleitet. Nun kann das Windows-Hilfeprogramm heruntergeladen werden (vgl. Bild 2.14).

49 2/12 Bild 2.14: Herunterladen des Windows-Hilfeprogramms Um die richtige Version herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie wissen, welche Windows Version (32 bit oder 64 bit) sich auf Ihrem Computer befindet. Wenn auf Ihrem Computer ein 64 bit Betriebssystem installiert ist, laden Sie bitte die Datei Windows6.1-KB x64.msu herunter. Wenn auf Ihrem Computer ein 32 bit Betriebssystem installiert ist, laden Sie bitte die Datei Windows6.1-KB x86.msu herunter. Um die Installation des Windows-Hilfeprogramms auszuführen, klicken Sie die Datei, die Sie gerade heruntergeladen haben, doppelt an: Windows6.1-KB x64.msu Windows6.1-KB x86.msu (für 64 bit Betriebssystem) (für 32 bit Betriebssystem). Die Installation beginnt mit einem Fenster, in dem nach Updates für Ihren Computer gesucht wird. Nachdem das Programm seine Suche beendet hat, könnten Sie das folgende Fenster sehen (vgl. Bild 2.15).

50 2/13 Bild 2.15: Eigenständiges Windows Update-Installationsprogramm Wenn Sie dieses Fenster sehen, kann die Installation durch Klicken auf "Ja" fortgesetzt werden. (Sollte dieses Update bereits installiert sein, erscheint die Meldung "Update für Windows (KB917607) ist bereits auf dem Computer installiert.") Im folgenden Fenster müssen die Microsoft Lizenzbedingungen durch Klicken auf "Ich stimme zu" akzeptiert werden (vgl. Bild 2.16). Bild 2.16: Microsoft Lizenzbedingungen Die Installation beginnt, nachdem auf den Button "Ich stimme zu" geklickt wurde (vgl. Bild 2.17). Bild 2.17: Installationsprozess Nachdem das Windows Hilfeprogramm installiert wurde, erscheint die Ausschrift "Installation abgeschlossen". Bestätigen Sie dies durch Klicken auf den Button "Schließen". Die Installation des Windows Hilfeprogramms ist abgeschlossen und die Hilfedateien können nun angezeigt werden.

51 2/14 Lizenzierung der Stoffwertbibliothek LibIF97 Die Lizenzierung der Stoffwertbibliothek LibIF97 erfolgt nach Aufforderung durch das Programm. In diesem Fall öffnet sich das im folgenden Bild dargestellte Fenster "License Information": Bild 2.18: "License Information" Dialogfenster Hier muss der Lizenzschlüssel, den man von der Hochschule Zittau/Görlitz erhält, eingetragen werden. Kontaktinformationen sind im Inhaltsverzeichnis dieser Dokumentation enthalten oder können per Klick auf das gelbe Fragezeichen aufgerufen werden. Es erscheint das folgende Fenster: Bild 2.19: "Help" Dialogfenster Wird der Lizenzschlüssel nicht eingegeben, kann Excel dennoch gestartet werden, indem zweimal "Cancel" im Fenster "License Information" angeklickt wird. Die Stoffwertbibliothek LibIF97 liefert in diesem Fall für jede Berechnung das Ergebnis " ". Die Aufforderung zur Eingabe des Lizenzschlüssels erscheint bei jedem Start von Excel erneut. Dies geschieht solange bis FluidEXL Graphics gemäß der Beschreibung in Abschnitt 2.3 dieser Dokumentation deinstalliert wurde. Falls nur die Bibliothek LibIF97 nicht lizenziert werden soll, sind lediglich die Dateien LibIF97.dll LibIF97.hlp im Installationsverzeichnis von FluidEXL Graphics C:\Programme\FluidEXL_Graphics mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander zu löschen.

52 2/ Beispiel: Berechnung von h = f(p,t,x) und s = f(p,t,x) Nach dem Starten von Excel soll zunächst die spezifische Enthalpie h als Funktion von Druck p, Temperatur t und Dampfanteil x mit FluidEXL Graphics berechnet werden. Hierfür sind die folgenden Bearbeitungsschritte auszuführen: - Eintragen eines Wertes für p in bar in eine Zelle (Zustandsbereich der IF97: p = 0, bar p = 0, bar für Hochtemperaturgebiet) z. B.: Eintragen des Wertes 100 in Zelle A2 - Eintragen eines Wertes für t in C in eine Zelle (Zustandsbereich der IF97: t = C Hochtemperaturgebiet bis 2000 C z. B.: Eintragen des Wertes 400 in Zelle B2 - Eintragen eines Wertes für x in kg gesättigter Dampf / kg Nassdampf in eine Zelle Da das Nassdampfgebiet vom Programm automatisch behandelt wird, sind die folgenden Festlegungen bei der Wertevorgabe für den Dampfanteil x zu beachten: Falls der zu berechnende Zustandspunkt im Einphasengebiet (Flüssigkeit oder überhitzter Dampf) liegt, das heißt p und t sind gegeben, ist in die Zelle von x formal der Wert x = -1 einzutragen. Im Falle, dass Nassdampf vorliegt, ist für x der gegebene Wert zwischen 0 und 1 einzutragen (Wert = 0 bei siedender Flüssigkeit, Wert = 1 bei Sattdampf). In diesem Fall genügt es, entweder den gegebenen Wert für t und p = -1 oder den gegebenen Wert für p und t = -1 sowie den Wert für x = einzutragen. Wird bei Nassdampf dennoch p und t und x vorgegeben, prüft das Programm zunächst, ob p und t der Dampfdruckkurve genügen. Ist dies nicht der Fall, erhält die später berechnete Enthalpie das Ergebnis -1. (Dampfdruckkurve der IF97: t = 0 C... t c = 373,946 C z. B. Eintragen des Wertes -1 in die Zelle C2 p = 0, bar... p c = 220,64 bar c - kritischer Punkt) - Anklicken der Zelle, in die die berechnete Enthalpie h in kj/kg geschrieben werden soll z. B. Anklicken der Zelle D2 - Anklicken von "Berechnung" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics Es erscheint das im Bild 2.20 dargestellte Menü "Funktion einfügen".

53 2/16 Bild 2.20: Auswahl der Bibliothek und der Funktion - Im Drop-down Menü neben "Kategorie auswählen:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" suchen und anklicken - In der Listbox darunter unter "Funktion auswählen:" die Funktion h_ptx_97 suchen und anklicken An dieser Stelle ist es möglich, durch Anklicken der Hilfetaste nähere Informationen über Gültigkeitsbereich, Maßeinheiten, Fehlerreaktionen etc. zu erhalten - Anklicken von "OK" Es erscheint das in Bild 2.21 dargestellte Menü.

54 2/17 Bild 2.21: Eingabe der gegebenen Werte für die Stoffwertberechnung - Der Cursor befindet sich im Fenster neben "p in bar". Die Eingabe des Wertes für p kann nun entweder durch Anklicken der Zelle, in der der Wert für p steht oder durch Eintragen der Zelle mit dem Wert für p oder durch direktes Eintragen des Wertes von p erfolgen. - Mit dem Cursor in das Fenster neben "t in C" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für t eintragen bzw. auf die Zelle mit dem Wert für t klicken oder den Wert für t direkt eintragen - Mit dem Cursor in das Fenster neben "x in kg/kg" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für x eintragen bzw. auf die Zelle mit dem Wert für x klicken oder den Wert für x direkt eintragen - Anklicken der Taste "OK" Es erscheint das Ergebnis für h in kj/kg in der gewünschten Zelle. Das Ergebnis für das vorliegende Beispiel muss h = 3097, kj/kg betragen.

55 2/18 Damit ist die Berechnung von h = f(p,t,x) ausgeführt. Analog soll nun die spezifische Entropie s = f(p,t,x) aus gleichen Werten für p, t und x berechnet werden: - Anklicken der Zelle, in der die berechnete Entropie s in kj/(kg K) stehen soll z. B. Anklicken der Zelle E2 - Anklicken von "Berechnung" in Menüleiste von FluidEXL Graphics Es erscheint das Menü "Funktion einfügen" - Im linken Fenster ist unter "Kategorie:" die Bibliothek "Wasser IAPWS-IF97" aufgrund des vorherigen Aufrufs bereits markiert. - Im rechten Fenster unter "Funktion:" die Funktion s_ptx_97 suchen und anklicken - Anklicken von "OK" Es erscheint das Menü mit der Dateneingabe. - Im Fenster neben "p in bar" die Nummer der Zelle mit dem Wert für p eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für p klicken - Mit dem Cursor in das Fenster neben "t in C" gehen, anklicken und anschließend die Nummer der Zelle mit dem Wert für t eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für t klicken - Mit dem Cursor in das Fenster neben "x in kg/kg" gehen, anklicken und anschließend Nummer der Zelle mit dem Wert für x eintragen oder auf die Zelle mit dem Wert für x klicken - Anklicken von "Ende" Es erscheint das Ergebnis für s in kj/kg K in der gewünschten Zelle. Das Ergebnis für das vorliegende Beispiel muss s = 6, kj/kg K betragen. Damit ist die Berechnung von s = f(p,t,x) beendet. Nun können die Werte für p, t oder x in den zugehörigen Zellen beliebig verändert werden. Die Enthalpie und Entropie werden bei jeder Änderung neu berechnet und aktualisiert, das heißt, der Datenfluss von Excel bleibt erhalten. Hinweis! Erscheint als berechnetes Ergebnis der Wert -1, deutet dies darauf hin, dass Eingabewerte außerhalb des Gültigkeitsbereiches der IF97 gewählt wurden. Genauere Angaben zu jeder Funktion und zu deren Gültigkeitsbereich sind der Programmdokumentation zu entnehmen. Welche weiteren Stoffwertfunktionen mit FluidEXL Graphics berechenbar sind, zeigt die Zusammenstellung im Abschnitt 1.2.

56 2/19 Zahlenformate Für die Berechnungen mit FluidEXL Graphics ist es möglich, die gewünschten Zahlenformate vorab zu wählen. Die Einstellung wird, wie im Folgenden dargestellt, vorgenommen: - Anklicken der betreffenden Zelle bzw. Markieren und Anklicken der betreffenden Zellen, der bzw. denen ein Format zugeordnet werden soll (Bei leeren Zellen wird das neue Format wirksam, wenn ihnen ein Wert zugewiesen wird.) - Anklicken von "Zahlenformate" in der Menüleiste von FluidEXL Graphics. - In der sich öffnenden Dialogbox Markieren des gewünschten Zahlenformates: "STD - Standard" - Nichtsignifikante Nullen nach dem Komma werden unterdrückt "FIX - feste Nachkomma-Stellenanzahl" - Alle eingestellten Dezimalstellen werden angezeigt, auch nichtsignifikante Nullen "SCI - wissenschaftliche Schreibweise" - Die Zahlendarstellung erfolgt immer mit Zehnerpotenz und der eingestellten Anzahl Dezimalstellen - Festlegen der "Anzahl der Nachkommastellen" durch Eintragung der Zahl in das zugehörige Fenster - Bestätigen durch Anklicken der Taste "OK" Die folgende Tabelle soll für die Zahl 1,230 die wählbaren Formate, das heißt die Zahlendarstellung in der zugehörigen Zelle, bei einer eingestellten "Anzahl der Nachkommastellen" von 3 veranschaulichen: STD 1,23 FIX 1,230 SCI 1,230E+00 Diese Formatierung kann auch auf bereits berechnete Zellen angewendet werden.

57 2/ Darstellung der berechneten Werte in Zustandsdiagrammen Im Folgenden soll der berechnete Zustandspunkt in thermodynamischen Diagrammen mit Hilfe von FluidEXL Graphics dargestellt werden. Die Darstellung ist in folgenden Diagrammen möglich: - T,s-Diagramm - h,s-diagramm - lg p,h-diagramm - lg p,lg v-diagramm - lg p,t-diagramm - p,t-diagramm - T,h-Diagramm - T,lg v-diagramm - lg p,s-diagramm - h,lg v-diagramm - s,lg v-diagramm. Um zunächst die Darstellung im T,s-Diagramm zu realisieren, sind der Temperaturwert und der Entropiewert des Punktes, der dargestellt werden soll, zu markieren. Dabei ist wie folgt zu verfahren: - Zelle mit dem Wert für t anklicken (da t im Diagramm die Y-Achse repräsentiert) für das Beispiel Zelle B2 anklicken - "Strg"-Taste gedrückt halten und gleichzeitig die Zelle mit dem Wert für s anklicken (da s im Diagramm X-Achse) und anschließend die "Strg"-Taste loslassen Hinweis! Die darzustellenden Wertepaare (Y,X), hier (t,s), müssen sich stets in einer Zeile befinden. für das Beispiel "Strg"-Taste gedrückt halten und Zelle E2 anklicken - Wie im Bild 2.22 dargestellt, in der Menüleiste von FluidEXL Graphics "Diagramme" anklicken, im sich öffnenden Menü "T,s-Diagramm" anklicken

58 2/21 Bild 2.22: Markierung der darzustellenden Wertepaare und Auswahl des Diagramms Es erscheint das in Bild 2.23 dargestellte T,s-Diagramm, in dem der berechnete Zustandspunkt als roter Punkt gekennzeichnet ist. Bild 2.23: Darstellung des Wertepaares in einem Ts-Diagramm

59 2/22 Achtung! Im Falle, dass die Farben verfälscht sind, ist die Anzahl der von Windows auf dem Bildschirm angezeigten Farben zu erhöhen. Eingestellt sein müssen mehr als 256 Farben. Die Einstellung kann innerhalb von Windows unter "Systemsteuerung" und darin unter "Display" oder "Anzeige" erfolgen. Bei der Darstellung im h,s-diagramm ist analog zu verfahren: - Zelle mit dem Wert für h anklicken für das Beispiel Zelle D2 anklicken - "Strg"-Taste gedrückt halten und gleichzeitig die Zelle mit dem Wert für s anklicken und anschließend "Strg"-Taste loslassen für das Beispiel "Strg"-Taste gedrückt halten und Zelle E2 anklicken - In der Menüleiste von FluidEXL Graphics "Diagramme" anklicken, im sich öffnenden Menü "h,s-diagramm" anklicken Im erscheinenden h,s-diagramm ist der Zustandspunkt als roter Punkt markiert. Bei der Darstellung des berechneten Zustandspunktes im lg p,h-diagramm ist zunächst der Wert für p und anschließend der Wert für h zu markieren und weiter analog zu verfahren. Hinweis - Diagramme mit mehreren Zustandspunkten: Sind mehrere Zustandspunkte berechnet worden, so können diese gleichzeitig in einem gewünschten Diagramm dargestellt werden. Hierfür sind zunächst die Werte, die die Y-Werte im Diagramm repräsentieren sollen, mit dem Cursor zu markieren. Anschließend ist die "Strg"-Taste gedrückt zu halten und die zugehörigen Werte, die die X-Werte bilden, mit dem Cursor zu markieren. Auch hier ist zu beachten, dass sich die zu zeichnenden Wertepaare (X,Y) jeweils in einer Excel-Zeile befinden müssen. Anschließend kann, wie zuvor beschrieben, verfahren werden. Hinweis - Diagramme ohne Zustandspunkte: Soll ein Diagramm ohne vorherige Berechnung eingesehen werden, sind zwei leere Zellen, die sich auf einer Zeile befinden müssen, wie vorher beschrieben, zu markieren und anschließend das gewünschte Diagramm auszuwählen.

60 2/23 Drucken der Diagramme Die Zustandsdiagramme können beispielsweise mit Hilfe des Programms Word, das ebenfalls zum Office Paket gehört, ausgedruckt werden. Folgende Bearbeitungsschritte sind notwendig: - Zum Zeitpunkt, wenn sich das gewünschte Diagramm auf dem Bildschirm befindet, die Taste "Alt" gedrückt halten und dabei die Taste "Druck" oder "Print" kurz drücken (Durch diese Tastenkombination wird das aktuelle Fenster, hier das Diagramm, in die Windows-Zwischenablage kopiert und steht für das Einfügen in andere Windows-Programme zur Verfügung.) - Starten von Word durch Anklicken von "Start" in der unteren Task-Leiste von Windows, darin Anklicken von "Programme" und darin Anklicken von "Microsoft Word" - Da das Diagramm im Querformat ausgedruckt werden soll, ist das Arbeitsfenster des jetzt geladenen Programms Word auf Querformat umzustellen. Hierfür ist in der oberen Menüleiste von Word "Datei" und darin "Seite einrichten..." anzuklicken. Im sich öffnenden Menü ist "Papierformat" anzuklicken und darin "Querformat" durch Anklicken der zugehörigen Schaltfläche auszuwählen. Schließlich ist die Einstellung durch Anklicken der Taste "OK" zu bestätigen. - Um das Diagramm aus der Windows-Zwischenablage einzufügen, ist in der oberen Menüleiste von Word "Bearbeiten" und darin "Einfügen" anzuklicken. Im Arbeitsfenster von Word erscheint das aus FluidEXL Graphics geholte Diagramm und kann nun abgespeichert und ausgedruckt werden. - Der Ausdruck erfolgt durch Anklicken "Datei" in der oberen Menüleiste von Word und darin von "Drucken...". Das sich öffnende Menü "Drucken" ist wie sonst üblich zu bearbeiten. Das Diagramm wird, falls keine anderen Einstellungen vorgenommen werden, im A4-Querformat gedruckt. Um die Arbeit mit FluidEXL Graphics in Excel fortzusetzen, ist in der unteren Task-Leiste von Windows auf die Taste "Microsoft-Excel-..." zu klicken. Beim Ausdruck weiterer Diagramme ist analog zu verfahren.

61 2/ De-Installation von FluidEXLGraphics Im Falle, dass nur die Bibliothek LibIF97 entfernt werden soll, sind die Dateien LibIF97.dll LibIF97.hlp im Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu löschen. De-Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel bis Version 2003 Im Falle, dass FluidEXL Graphics vollständig de-installiert werden soll, sind die folgenden Schritte auszuführen. Als Erstes muss die Registrierung von FluidEXL_Graphics.xla in Excel rückgängig gemacht werden. Hierfür ist innerhalb von Excel in der oberen Menüzeile "Extras" und darin "Add-In-Manager..." anzuklicken. Im Fenster des nach gewisser Zeit erscheinenden Menüs ist links neben dem Eintrag "FluidEXL Graphics" der Haken durch Anklicken zu beseitigen und danach die Taste "OK" anzuklicken. Es verschwindet die zusätzliche Menüleiste von FluidEXL Graphics im oberen Teil des Fensters von Excel. Anschließend sollte Excel geschlossen werden. Für den Fall, dass die Menüleiste von FluidEXL Graphics nicht verschwindet, sind folgende Schritte notwendig: In der oberen Menüleiste von Excel ist "Ansicht", darin "Symbolleisten" und darin "Anpassen..." anzuklicken. In der erscheinenden Listbox befindet sich am Ende der Eintrag "FluidEXL Graphics", dieser ist durch Anklicken zu markieren. Die Löschung erfolgt nun durch Anklicken der Taste "Löschen". Die anschließende Frage, ob die Symbolleiste wirklich gelöscht werden soll, ist durch Anklicken der Taste "OK" zu beantworten. Im nächsten Schritt sind die Dateien Advapi32.dll DFORMD.dll Dforrt.dll FluidEXL_Graphics_Eng.xla LibIF97.dll LC.dll Msvcp60.dll Msvcrt.dll LibIF97.hlp im Verzeichnis, das zur Installation von FluidEXL Graphics gewählt wurde (im Beispiel C:\Programme\FluidEXL_Graphics), mit einem geeigneten Programm, wie Explorer oder Windows- bzw. Norton-Commander, zu löschen. Um FluidEXL Graphics aus Windows und von der Festplatte zu entfernen, ist innerhalb von Windows in der unteren Task-Leiste die Taste "Start", darin "Einstellungen" und darin "Systemsteuerung" anzuklicken. Anschließend muss "Software" doppelt angeklickt werden. In der Listbox des sich öffnenden Menüs "Eigenschaften von Software" ist "FluidEXL Graphics" durch Anklicken auszuwählen und danach auf die Taste "Hinzufügen/Entfernen..." zu klicken. Im folgenden Dialog ist "Automatisch" zu markieren und anschließend die Taste "Weiter >" anzuklicken. Das folgende Menü "Deinstallation durchführen" ist durch Anklicken der Taste "Ende" zu bestätigen. Die Frage, ob alle gemeinsamen Komponenten entfernt werden sollen, ist mit "Alles" zu beantworten. Schließlich müssen die Fenster "Eigenschaften von Software" und danach "Systemsteuerung" geschlossen werden. Damit ist die De-Installation von FluidEXL Graphics beendet.

62 2/25 De-Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel ab Version 2007 Um das Add-In FluidEXL Graphics in Excel ab Version 2007 zu de-registrieren ist Excel zu starten und folgende Kommandos sind auszuführen: - Anklicken des Office Logos in der linken oberen Ecke von Excel - Im sich öffnenden Menü anklicken des Menüpunkts "Excel-Optionen" Bild 2.24: De-Registrierung von FluidEXL Graphics als Add-In in Excel 2007

63 2/26 - Im sich öffnenden Menü links auf "Add-Ins" klicken Bild 2.25: Dialogfenster "Excel Optionen" - Im unteren Bereich neben "Verwalten" "Excel Add-Ins" auswählen, falls nicht angezeigt - Anschließend im unteren Bereich auf "Gehe zu " klicken - Im folgenden Fenster ist das Häkchen vor "FluidEXL Graphics" zu entfernen. Durch klicken auf die Taste "OK" wird die Eingabe bestätigt.

64 2/27 Bild 2.26: Dialogfenster "Add-Ins" Um FluidEXL Graphics aus Windows und von der Festplatte zu entfernen, ist innerhalb von Windows in der unteren Task-Leiste die Taste "Start", darin "Einstellungen" und darin "Systemsteuerung" anzuklicken. Anschließend muss "Software" doppelt angeklickt werden. In der Listbox des sich öffnenden Menüs "Eigenschaften von Software" ist "FluidEXL Graphics" durch Anklicken auszuwählen und danach auf die Taste "Hinzufügen/Entfernen..." zu klicken. Im folgenden Dialog ist "Automatisch" zu markieren und anschließend die Taste "Weiter >" anzuklicken. Das folgende Menü "Deinstallation durchführen" ist durch Anklicken der Taste "Ende" zu bestätigen. Die Frage, ob alle gemeinsamen Komponenten entfernt werden sollen, ist mit "Alles" zu beantworten. Schließlich müssen die Fenster "Eigenschaften von Software" und danach "Systemsteuerung" geschlossen werden. Damit ist die De-Installation von FluidEXL Graphics beendet.

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibButan_n FluidEXL Graphics. Stoffwertprogramm-Bibliothek für n-butan. University of Applied Sciences

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibButan_n FluidEXL Graphics. Stoffwertprogramm-Bibliothek für n-butan. University of Applied Sciences University of Applied Sciences Stoffwertprogramm-Bibliothek für n-butan LibButan_n FluidEXL Graphics Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Dr.-Ing. I. Stöcker Dipl.-Inf. I. Jähne Cand.-Ing. R. Krause

Mehr

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. SolvayEXL Version für Studierende

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. SolvayEXL Version für Studierende Programmbibliothek für thermophysikalische Stoffdaten von SOLKANE Kältemitteln SolvayEXL Version für Studierende Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Dr.-Ing. I. Stöcker Dipl.-Inf. I. Jähne Dipl.-Ing.

Mehr

Stoffwertprogrammbibliothek für Ammoniak NH 3. FluidMAT

Stoffwertprogrammbibliothek für Ammoniak NH 3. FluidMAT Fakultät MASCHINENWESEN Fachbereich TECHNISCHE THERMODYNAMIK Stoffwertprogrammbibliothek für Ammoniak NH 3 FluidMAT mit LibNH3 für Mathcad Version für Studierende Prof. Dr.- Ing. habil. H.-J. Kretzschmar

Mehr

-10% -5% -3% -2% -1% -0,5% -0,1% 0,1% Temperatur [ C]

-10% -5% -3% -2% -1% -0,5% -0,1% 0,1% Temperatur [ C] Berechnung der thermodynamischen Zustandsgrößen und Transporteigenschaften von feuchten Verbrennungsgasen, feuchter Luft und Absorptionskältemittelgemischen in fortschrittlichen Energieumwandlungsprozessen

Mehr

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. FluidHP für HP 48

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. FluidHP für HP 48 University of Applied Sciences Stoffwertprogramme für die neue Industrie-Formulation IAPWS-IF97 von Wasser und Wasserdampf FluidHP für HP 48 Version für Studierende Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar

Mehr

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibFLUFT FluidEXL. Stoffwertprogramme für feuchte Luft. Version für Studierende

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibFLUFT FluidEXL. Stoffwertprogramme für feuchte Luft. Version für Studierende University of Applied Sciences Stoffwertprogramme für feuchte Luft LibFLUFT FluidEXL Version für Studierende Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Dr.-Ing. I. Stöcker Dipl.-Ing. (FH) K. Knobloch Dipl.-Inf.

Mehr

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibIDGAS FluidEXL

Technische Thermodynamik. FB Maschinenwesen. LibIDGAS FluidEXL University of Applied Sciences Stoffwertprogramme für Gase und Gasgemische im Idealgaszustand nach der VDI-Richtlinie 4670 LibIDGAS FluidEXL Version für Studierende Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar

Mehr

Hilfe. Wasserdampftafel und Prozesse Excel Makros. Version 1.19-10/2007. Josef BERTSCH Gesellschaft m.b.h & Co

Hilfe. Wasserdampftafel und Prozesse Excel Makros. Version 1.19-10/2007. Josef BERTSCH Gesellschaft m.b.h & Co Wasserdampftafel und Prozesse Excel Makros Hilfe Version 1.19-10/2007 Josef BERTSCH Gesellschaft m.b.h & Co Kessel und Energietechnik Apparatebau Nahrungsmittelanlagen Zentrale: A-6700 Bludenz, Herrengasse

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Jahresforschungsbericht 2004. Thermodynamische Stoffdaten für Arbeitsfluide der Energietechnik

Jahresforschungsbericht 2004. Thermodynamische Stoffdaten für Arbeitsfluide der Energietechnik HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) - University of Applied Sciences FACHBEREICH MASCHINENWESEN Fachgebiet Technische Thermodynamik Jahresforschungsbericht 2004 Fachgebiet Technische Thermodynamik Forschungsgebiet

Mehr

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II

Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II Änderungen von Version V2.2 auf V2.3 ASSA ABLOY Matrix II entwickelt sich stets weiter die Version 2.3 bietet einige neue und nützliche Funktionen 2 Änderungen von

Mehr

Fraunhofer FOKUS ADPSW-INSTALLATION. Abiturdaten-Prüfsoftware. Version 3.0.1, 7. Mai 2013 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS

Fraunhofer FOKUS ADPSW-INSTALLATION. Abiturdaten-Prüfsoftware. Version 3.0.1, 7. Mai 2013 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS Fraunhofer FOKUS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS ADPSW-INSTALLATION Abiturdaten-Prüfsoftware Version 3.0.1, 7. Mai 2013 IN ZUSAMMENARBEIT MIT ADPSW-INSTALLATION Abiturdaten-Prüfsoftware

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Berechnung der thermodynamischen Zustandsgrößen und Transporteigenschaften von Arbeitsfluiden in fortschrittlichen Energieumwandlungsprozessen

Berechnung der thermodynamischen Zustandsgrößen und Transporteigenschaften von Arbeitsfluiden in fortschrittlichen Energieumwandlungsprozessen Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Fachgebiet Technische Thermodynamik http://thermodynamik.hs-zigr.de H.-J. Kretzschmar, I. Stöcker, I. Jähne, D. Seibt, M. Kunick Berechnung der thermodynamischen Zustandsgrößen

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

SchwackeNet. Erste Schritte. Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme

SchwackeNet. Erste Schritte. Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme SchwackeNet Erste Schritte Grundeinstellungen für Browser und Sicherheitsprogramme Version 11/2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Einstellung Internet Explorer bis Version 9... 4 2.1 Internetoptionen...

Mehr

Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel

Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel Installation des Add-Ins für Lineare Algebra in Microsoft Excel Matrix 2.2 by The Foxes Team http://digilander.libero.it/foxes/ Download der Matrix 2.2 Im Browser die Seite http://digilander.libero.it/foxes/download.htm

Mehr

Installation von SAS 9.1.3 unter Windows XP

Installation von SAS 9.1.3 unter Windows XP Installation von SAS 9.1.3 unter Windows XP Als erstes werden Sie aufgefordert, die Setup-Sprache auszuwählen. In den meisten Fällen wird eine deutschsprachige Installation bevorzugt werden. Bestätigen

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com

USB232CONV Installation. Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Installation Version 1.2.0 Copyright 2004 2005 IFTOOLS GbR www.iftools.com USB232CONV Treiber Installierung Inhalt 1 USB232CONV Einleitung...1 1.1 Hinweis für MSB A Benutzer...1 2 Virtueller

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition Diese Kurzanleitung soll Ihnen eine schnelle und einfache Bearbeitung Ihrer Seiten ermöglichen. Aus diesem Grunde kann hier nicht auf alle Möglichkeiten des eingesetzten Content-Management-Systems (CMS)

Mehr

TUSReport Installationsanleitung

TUSReport Installationsanleitung TUSReport Installationsanleitung YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983-0 1/13 Inhalt: 1. Einleitung...3 2. Revision...3 3. Systemvorrausetzungen...4 4. Installation

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

Kapitel 7 - Wägungen

Kapitel 7 - Wägungen Kapitel 7 - Wägungen 7.1 Übersicht der Wägefunktionen Im WinScale Programm können folgende Wägefunktionen durchgeführt werden: - Erstwägungen - Zweitwägungen - Kontrollwägungen Diese Funktionen können

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC

Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC Internet-Fortbildung Lektorensommertreffen des DAAD 2003: Kopieren und Weiterverabeitung von Materialien aus dem WWW auf dem eigenen PC 1. Arbeitsschritt: Vorbereitung Einen eigenen Arbeitsordner im Windows-Explorer

Mehr

Voisis Installations-Setup

Voisis Installations-Setup Voisis Installations-Setup Mindest - Systemvoraussetzungen für Voisis PC mit Betriebssystem Windows XP (mindestens SP3), Vista (SP1), Win7 Minimum RAM (Arbeitsspeicher) von 512 MB Minimum 300 MB freier

Mehr

Anleitung. GästeCard. Cardprojekt Region Villach. GästeCardDruck. Anleitung GästeCard Druck. Impressum

Anleitung. GästeCard. Cardprojekt Region Villach. GästeCardDruck. Anleitung GästeCard Druck. Impressum Anleitung Cardprojekt Region Villach GästeCardDruck Impressum Herausgeber: feratel media technologies AG Maria-Theresien-Straße 8, A-6020 Innsbruck Copyright: Sämtliche Inhalte und die Struktur dieses

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Fachgebiet Technische Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar

Fachgebiet Technische Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. habil. H.-J. Kretzschmar Fachgebiet Technische Thermodynamik Fachbereich MASCHINENWESEN Fachgebiet TECHNISCHE THERMODYNAMIK Forschungsbericht 2006 Dr.-Ing. I. Stöcker Hochschule Zittau/Görlitz (FH) Theodor-Körner-Allee 16 02763

Mehr

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink 6 Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* Prozessor Single Core 1 GHz oder höher (ev. Pentium

Mehr

Projektverwaltung. Bautherm EnEV X 10.0. 2013 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH

Projektverwaltung. Bautherm EnEV X 10.0. 2013 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Projektverwaltung Bautherm EnEV X 10.0 2013 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Software Handbuch 2013 BMZ Technisch-Wissenschaftliche Software GmbH Tübingen Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Installationsanleitung PEPS V5.3.x

Installationsanleitung PEPS V5.3.x !! Wichtige Hinweise!! Bitte unbedingt vor der Installation lesen. Installationsanleitung PEPS V5.3.x Achtung: Wenn Sie das System auf Windows 2000 oder Windows XP installieren, müssen Sie sich unbedingt

Mehr

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...)

Um die Installation zu starten, klicken Sie auf den Downloadlink in Ihrer E-Mail (Zugangsdaten für Ihre Bestellung vom...) Inhalt Vorbereitung der LIFT-Installation... 1 Download der Installationsdateien (Internet Explorer)... 2 Download der Installationsdateien (Firefox)... 4 Installationsdateien extrahieren... 6 Extrahieren

Mehr

EasyProfil unter Windows 7 64-Bit Home Premium (Die Installation der VirtualBox und EasyProfil)

EasyProfil unter Windows 7 64-Bit Home Premium (Die Installation der VirtualBox und EasyProfil) EasyProfil unter Windows 7 64-Bit Home Premium (Die Installation der VirtualBox und EasyProfil) Die Open Source-Virtualisierung VirtualBox macht es möglich, Windows XP unter Windows 7 64-Bit laufen zu

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren

Auswertungen von Mitgliedsdaten. Dokumentvorlagen für MS Word entwerfen. Tipps und Tricks Ausgabe aus D'ORG - 2. Teil. Bestehende Vorlagen kopieren Auswertungen von Mitgliedsdaten Um unter D'ORG Auswertungen über Mitgliedsdaten zu erhalten muss man den Knopf "Auswertung" drücken. 1. Aufruf der Partnerverwaltung aus dem Menü D'ORG 2. Suchen des Mitglieds

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Text/Bild Inhalt einfügen Über das Modul Text/Bild Inhalt fügen Sie mit Schmetterling Quadra Ihren individuellen Text in Kombination mit Bildern auf Ihre Homepage ein. Mit diesem Modul können Sie auch

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt Inhalt 1 Programm installieren 2 Programm starten 2 Registry Scan durchführen 4 Registry optimieren 7 Einstellungen 8 Anhang 10 Impressum und

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt: Wondershare PDF Converter Pro installieren... 2 Wondershare PDF Converter Pro starten... 2 PDF-Dokument hinzufügen... 4 Ausgabevariante wählen...

Mehr

Anleitung für das Online Update

Anleitung für das Online Update Während der Einspielzeit können Sie M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte M1 an allen Arbeitsplätzen, außer an dem Rechner auf dem sich der Internet-Zugang befindet! Vor dem Einspielen

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Einführung zum Arbeiten mit Microsoft Visual C++ 2010 Express Edition

Einführung zum Arbeiten mit Microsoft Visual C++ 2010 Express Edition In den nachfolgenden Schritten finden Sie beschrieben, wie Sie in der Entwicklungsumgebung Microsoft Visual Studio 2010 eine Projektmappe, ein Projekt und einen ersten Quellcode erstellen, diesen kompilieren,

Mehr

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 CFX Software GmbH Karl-Marx-Allee 90 A 10243 Tel.: 030 293811-30 Fax: 030 293811-50 Email: info@cfx-berlin.de Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 1 Vorbereitung der Installation

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch

HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch Ingenieurbuero Samoticha für Verfahrenstechnik HS-ProKoKon Projektkosten-Kontrolle Version 1.0 Benutzerhandbuch Seite 1 von 14 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...2 2 Allgemeines...2 3 Beschreibung

Mehr

Printer Driver Vor der Verwendung der Software

Printer Driver Vor der Verwendung der Software 3-876-168-31 (1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung.

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 MenÄsystem Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Office SchaltflÉche

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller

Elektronische PLL-Antragsformulare 2011. Leitfaden für Antragsteller EUROPEAN COMMISSION Directorate-General for Education and Culture Lifelong Learning Programme Call 2011 Elektronische PLL-Antragsformulare 2011 Leitfaden für Antragsteller Inhaltsverzeichnis I. Einleitung...

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Installationsanleitung. Lohn Manager 9.5

Installationsanleitung. Lohn Manager 9.5 Lohn Manager 9.5 1 Inhalt 1 Setup Download... 3 2 Installation... 5 3 Installation Chrystal Report... 6 4 Installation Lohn Manager 9.5... 6 5 Icon Lohn Manager 9.5... 9 6 Windows 2000... 9 2 1 Setup Download

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0

Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0 Aktualisierung einer früheren CHIPDRIVE Time Recording Version auf CHIPDRIVE Time Recording 7.0 Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Ihre Zeiterfassungs-Software von einer früheren Version auf die Version

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version)

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version) Sie haben die Möglichkeit, MyInTouch auf zwei verschiedene Arten zu installieren: 1. als Neuinstallation (es werden keine Daten aus der alten Version übernommen) -> Fall 1 2. als Aktualisierung von MyInTouch

Mehr

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Inhalt 1 Installation Tachostore...2 2 Beseitigung der Installationsprobleme...2 3 Registrierung bei Micropross...3 4 D-Box USB Treiber Installation...3

Mehr

DWA KVR Expert Betriebshandbuch

DWA KVR Expert Betriebshandbuch DWA KVR Expert Betriebshandbuch Stand Release V1.0.1.0 10.07.2012 Autoren: Dipl.Inf. Peter Zuppa (Sydro Software GbR) Inhaltsverzeichnis 2 Inhalt Kapitel 1: Installation... 3 Voraussetzung... 4 Berechtigungen...4

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

easyident Configurator 1.0

easyident Configurator 1.0 easyident Configurator 1.0 Der easyident Configurator ist ein Programm zur Verwaltung von Transpondern und zur Konfiguration von easyident Modulen. Dazu werden die Transponder und Module zuerst in einer

Mehr

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15

vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 vitero Outlook Add-in Hilfe V607DE15 Inhalt 1 Überblick - vitero Outlook Add-in für personenbezogene Räume... 3 2 Installation... 3 3 Aktualisierung... 4 4 Konfiguration... 5 4.1 Verbindungseinstellungen

Mehr

Konvertieren von Settingsdateien

Konvertieren von Settingsdateien Konvertieren von Settingsdateien Mit SetEdit können sie jedes der von diesem Programm unterstützten Settingsformate in jedes andere unterstützte Format konvertieren, sofern Sie das passende Modul (in Form

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung

Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung Anleitung zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung 1 Vorbereiten der Gefährdungsbeurteilung 1.1 Richten Sie mit Hilfe des Windows-Explorers (oder des Windows-Arbeitsplatzes) einen neuen Ordner ein,

Mehr

Gymnasium Gerlingen. Physik Praktikum Mittelstufe. Auswertung von Messungen mit Excel. Versuchsauswertung mit Microsoft Excel. 1.

Gymnasium Gerlingen. Physik Praktikum Mittelstufe. Auswertung von Messungen mit Excel. Versuchsauswertung mit Microsoft Excel. 1. Seite - 1 - Versuchsauswertung mit Microsoft Excel Microsoft Excel ist ein mächtiges Werkzeug, um Messwerte tabellarisch darzustellen, Berechnungen mit ihnen durchzuführen und Grafiken aus ihnen zu erstellen.

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7

Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Installation älterer Programmversionen unter Windows 7 Obwohl nicht explizit gekennzeichnet, sind alle MAGIX Produkte mit einer 15 im Namen, sowie MAGIX Video Pro X 1.5, Filme auf DVD 8 und Fotos auf CD

Mehr

Hinweise zum Online-Buchungssystem

Hinweise zum Online-Buchungssystem Hinweise zum Online-Buchungssystem An vielen Stellen innerhalb des Online-Buchungssystem finden Sie ein -Symbol, welches sich häufig in der oberen rechten Ecke befindet. Durch anklicken dieses Symbols

Mehr

Tastatur auf Hebräisch umstellen

Tastatur auf Hebräisch umstellen Tastatur auf Hebräisch umstellen 19.08.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Die hebräische Tastatur in Windows Vista und XP, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 anlegen... 2 1.1 Die Tastatur in Windows XP und Windows

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Virtuelle Tastatur 1.0 DEUTSCHES HANDBUCH

Virtuelle Tastatur 1.0 DEUTSCHES HANDBUCH Virtuelle Tastatur 1.0 DEUTSCHES HANDBUCH Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang und Programmbeschreibung 1.1 Lieferumfang.......................... 3 1.2 Programmbeschreibung.................... 3 2 Zielgruppe

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Service Port Software Technische Information und Bedienungsanleitung. Service Port Software Technical informations and operating instructions

Service Port Software Technische Information und Bedienungsanleitung. Service Port Software Technical informations and operating instructions D GB Service Port Software Technische Information und Bedienungsanleitung Service Port Software Technical informations and operating instructions 2 9 Inhalt Seite Funktion Geräteeigenschaften Systemvoraussetzungen

Mehr

LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken

LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken LVR Dezernat Jugend Steuerungsdienst LIP Formulare Anleitung zum Speichern, Öffnen und Drucken Verwendeter Browser: Mozilla Firefox 41.0. Bei der Verwendung anderer Browser können die hier erläuterten

Mehr

Weather Professional & WS 550 Treiber Installation unter Windows

Weather Professional & WS 550 Treiber Installation unter Windows Weather Professional & WS 550 Treiber Installation unter Windows Diese Anleitung beschreibt die Vorgehensweise für die Installation der WeatherProfessional- Software / Treiber für die Wetterstationen WS300PC,

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

SKNV-Mobil Zusatzmodul für SKNV lauffähig auf Pocket PC

SKNV-Mobil Zusatzmodul für SKNV lauffähig auf Pocket PC SKNV-Mobil Zusatzmodul für SKNV lauffähig auf Pocket PC Stand: April 2003 2003 TRU-Soft Tannenweg 7 77855 Achern-Oberachern Internet: www.tru-soft.de Inhaltsverzeichnis Was ist SKNV-Mobil?... 3 Voraussetzungen...

Mehr

Willkommen bei JMDaten

Willkommen bei JMDaten 1. Programm installieren Bevor Sie mit dem Programm JMDaten arbeiten können sind folgende vorbereitende Schritte notwendig: 1.1. Installation des Programms als Einzelplatzversion a. CD in das Laufwerk

Mehr

Google Places Karte in die Homepage integrieren. Was ist Google Places?

Google Places Karte in die Homepage integrieren. Was ist Google Places? Google Places Karte in die Homepage integrieren Was ist Google Places? Google Places ist ein Unternehmensverzeichnis regionaler Anbieter, das sich mit anderen Diensten von Google, wie Google Maps und Google

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr