Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden."

Transkript

1

2 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten nicht vollständig auszuschließen. Aus diesem Grund stellen die Informationen dieser Dokumentation keinerlei Verpflichtung oder Eigenschaftszusicherung der TreeSoft GmbH & Co. KG dar. Die TreeSoft GmbH & Co. KG übernimmt keine Haftung, die durch die Benutzung dieser Dokumentation oder Teilen davon entsteht. Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Diese Dokumentation, die auf der CD gespeicherten TreesoftOffice.org Dokumentationen und die in TreesoftOffice.org implementierten Hilfetexte sind für die ausschließliche Nutzung durch den rechtmäßigen Besitzer der Software bestimmt. Kein Teil darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung der TreeSoft GmbH & Co. KG zu anderen Zwecken vervielfältigt oder übertragen werden, und zwar weder in elektronischer noch mechanischer Form, noch als Fotokopie, Datei oder Aufzeichnung TreeSoft GmbH & Co. KG Druckerweg Lindlar Deutschland Alle Rechte vorbehalten. Treesoft ist eine eingetragene Wortmarke von Andreas Küstermann. Alle weiteren Marken- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firma. 2

3 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Versenden von Mailings Einzelversand Mehrfachversand Auswahl der Datensätze Auswahl des Mailings Direktversand Versand Versenden von s im HTML-Format Fax Versand Brief Versand Allgemein Tipps und Tricks

4 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch Mailingfunktion 1 Einleitung Das Ziel dieser Dokumentation ist es dem Benutzer der Software mit vielen Hinweisen das versenden von Mailings zu vereinfachen. Die Voraussetzung für das Arbeiten mit dieser Dokumentation ist ein vollständig eingerichtetes System. Hinweise zur Einrichtung und Definition sind in der Dokumentation Hintergrundwissen Mailingfunktion enthalten. Mit der Mailingfunktion führen Sie in Treesoft CRM zielgerichtete Mailingaktionen und Kampagnen durch. Die Mailingfunktion unterstützt Sie mit leistungsfähigen Funktionen. Beim Versenden eines Mailings legt die Software auf Wunsch automatisch einen dazugehörigen Historieneintrag an, legt eine Aufgabe an und setzt zu einer Adresse bzw. einem Ansprechpartner die gewünschten Qualifikationen. Die Mailingfunktion von Treesoft CRM dient in erster Linie zum: Versenden von Mailings direkt aus Treesoft CRM heraus über , Fax oder als Brief. Erstellen von CSV-Dateien, die sich in anderen Anwendungen (beispielsweise OpenOffice.org) einlesen und ggf. weiterverarbeiten lassen. Treesoft CRM unterscheidet die folgenden zwei Arten zur Durchführung von Mailings: Einzelversand Über den Einzelversand versenden Sie ein Mailing immer an die aktuell angezeigte Adresse bzw. den markierten Ansprechpartner. Bevor Sie das Mailing versenden, können Sie daran noch Änderungen vornehmen und ggf. sogar die Versandart ( , Fax oder Brief) ändern. Mehrfachversand Bei einem Mehrfachversand versenden Sie das gewählte Mailing an alle markierten Adressen bzw. Ansprechpartner. Die in dem Mailing hinterlegten Variablen (beispielsweise für die Briefanrede) werden mit den Inhalten der entsprechenden Adressen gefüllt und das Mailing wird automatisch je nach Versandart per , Fax oder als Brief versendet. Im Gegensatz zu dem Einzelversand sind beim Versenden eines Mailings über den Mehrfachversand keine Änderungen des Textes mehr möglich. 4

5 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion 2 Versenden von Mailings Zum Versenden eines Mailings über den Einzelversand oder über den Mehrfachversand ist immer eine Mailingkonfiguration erforderlich. 2.1 Einzelversand HINWEIS Möchten Sie ein Mailing an mehrere Adressen bzw. mehrere Ansprechpartner zu einer Adresse versenden, verwenden Sie hierzu den Mehrfachversand (siehe Kapitel 2.2 Mehrfachversand Seite 6). Der Einzelversand dient zum Versenden eines Mailings an die aktuell angezeigte Adresse bzw. den in dem Adressen-Dialog markierten Ansprechpartner. Für den Einzelversand eines Mailings benötigen Sie immer eine entsprechende Mailingkonfiguration. Der Aufruf der Funktion erfolgt über das Menü Mailing mit dem Befehl Einzelversand oder über das Pull-Down-Menü der Schaltfläche Mailing (siehe Abbildung 2.1.1). Abbildung 2.1.1: Aufruf der Mailingfunktion (Einzelversand) über das Pull-Down Menü Nach dem Befehlsaufruf wählen Sie in dem anschließend eingeblendeten Dialogfeld die gewünschte Mailingkonfiguration. In dem Feld Mailinginformationen sind zur Kontrolle die wichtigsten Einstellungen der markierten Mailingkonfiguration aufgeführt (siehe Abbildung 2.1.2). Abbildung 2.1.2: Auswahl der Mailingkonfiguration (Einzelversand) 5

6 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Mit der Schaltfläche Starten oder durch Doppelklick auf die in der Liste markierte Mailingkonfiguration führen Sie das Mailing aus. Es erfolgt hierbei automatisch eine Überprüfung der gewählten Mailingkonfiguration. Auf diese Weise schließt Treesoft CRM bereits vor dem Durchführen eines Mailings Fehlerquellen aus und erspart Ihnen somit das mühsame manuelle "Nacharbeiten" von Mailings. Stellt die Überprüfung Fehler und/oder Unstimmigkeiten fest, werden diese in einem separaten Dialogfeld gemeldet. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Key-User oder entnehme Sie die weitere Vorgehensweise aus der Dokumentation Hintergrundwissen Mailingfunktion. 2.2 Mehrfachversand Der Mehrfachversand dient zum Versenden eines Mailings an alle markierten Adressen bzw. die in dem Adressen-Dialog markierten Ansprechpartner. Die in dem Mailing hinterlegten Variablen werden durch den entsprechenden Inhalt der Datenbankfelder ersetzt. Treesoft CRM versendet das Mailing abhängig von den in der dazugehörigen Mailingkonfiguration hinterlegten Einstellungen automatisch per , Fax oder als Brief. Im Gegensatz zu dem Einzelversand ist bei einem Mehrfachversand keine Bearbeitung des Mailings mehr möglich, d.h. das Mailing wird beim Ausführen der Funktion nicht mehr aufgerufen. Der Mehrfachversand bietet Ihnen leistungsfähige Funktionen zum automatisierten Versenden von Mailings an eine beliebige Anzahl von Adressen. HINWEIS Möchten Sie ein Mailing an eine Adresse bzw. einen Ansprechpartner zu einer Adresse versenden, verwenden Sie hierzu den Einzelversand (siehe Kapitel 2.1 Einzelversand, Seite 5) Auswahl der Datensätze Zur Auswahl der Datensätze (Adressen, Ansprechpartner bzw. Kommunikationen), an die das Mailing über den Mehrfachversand zu versenden ist, gibt es grundsätzlich die folgenden beiden Verfahren: Manuelle Auswahl Bei der manuellen Auswahl markieren Sie von Hand die Adressen, Ansprechpartner und ggf. Kommunikationen. Treesoft CRM stellt den Einträgen ein Kontrollkästchen voran. Durch Aktivieren dieses Kontrollkästchens selektieren Sie diesen Datensatz für den Mehrfachversand. => Dieses Verfahren eignet sich zum Versenden eines Mailings an eine geringe Anzahl von Adressen bzw. an unterschiedliche Adressen, die (noch) nicht logisch genug strukturiert sind, um diese über einen Filter automatisch selektieren zu lassen. Automatische Auswahl über einen Filter Bei der automatischen Auswahl sind die Adressen, Ansprechpartner und Kommunikationen über die in einem Filter hinterlegten Bedingungen markiert. Falls erforderlich lässt sich die über den Filter festgelegte Markierung noch durch eine manuelle Auswahl erweitern bzw. eine bestehende Markierung aufheben. => Dieses Verfahren eignet sich besonders gut zum Versenden eines Mailings an eine bestimmte Zielgruppe bzw. an eine größere Anzahl von Adressen. Die Adressen sollten beispielsweise über die Zuordnung von Hauptgruppe-/gruppe und über Adressen- bzw. Ansprechpartner-Qualifikationen so strukturiert sein, dass diese über einen Filter zu selektieren sind. Verwenden Sie hierzu im Menü Filter den Befehl Laden oder rufen Sie die Funktion über die Tastenkombination [UMSCH]+[STRG]+[F] auf. Weiterführende Hinweise zur Auswahl der Datensätze entnehmen Sie bitte dem Arbeitshandbuch Adressen. WICHTIG Die Datensätze sind vor dem Aufruf der Mailingfunktion zu markieren. 6

7 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion Auswahl des Mailings Nachdem die Datensätze für die Mailingfunktion (siehe vorstehendes Kapitel) markiert sind, erfolgt der Aufruf der Funktion über das Menü Mailing mit dem Befehl Mehrfachversand oder oder über das Pull- Down-Menü der Schaltfläche Mailing im Adressdialog (siehe nachstehende Abbildung). Abbildung 2.2.1: Aufruf des Mehrfachversandes In dem anschließend eingeblendeten Dialogfeld wählen Sie die gewünschte Mailingkonfiguration aus (siehe Abbildung 2.2.2). Abbildung 2.2.2: Auswahl der Mailingkonfiguration (Mehrfachversand) HINWEIS Über die Schaltflächen kehren Sie die aktuelle Markierung der Adressen bzw. der Ansprechpartner um. In dem Dialogfeld stehen Ihnen über Schaltflächen die folgenden Funktionen zur Verfügung: Abbrechen Schließt das Dialogfeld und beendet den Mehrfachversand. Export Startet den Mehrfachversand des gewählten Mailings an die über einen Filter und/oder manuell markierten Adressen bzw. Ansprechpartner. Pause Unterbricht den Mehrfachversand des gewählten Mailings ohne die Funktion zu beenden. Der Versand des Mailings lässt sich anschließend über die Schaltfläche Fortsetzen wieder aufnehmen. Stopp Unterbricht den Mehrfachversand des gewählten Mailings und beendet die Funktion beispielsweise um Druckerprobleme zu beheben. Der Versand des Mailings lässt sich zu einem beliebigem Zeitpunkt fortsetzen. 7

8 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Beim erneuten Aufruf dieses Mailings hebt die Mailingfunktion automatisch die Markierung aller Adressen auf, die das Mailing bereits erhalten haben. Auf diese Weise stellt Treesoft CRM sicher, dass ein Mailing nicht unbeabsichtigt mehrfach an eine Adresse versendet wird. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit die Markierung der Adressen manuell zu erweitern, d. h. deren Kontrollkästchen wieder zu aktivieren. Bei diesen Adressen löscht die Mailingfunktion vor dem Schreiben eines neuen Historieneintrages den vorher bereits getätigten Eintrag zu diesem Mailing. Hiermit werden doppelte Einträge zu einem Mailing vermieden. Testen Aktiviert den Testmodus für den Mehrfachversand des gewählten Mailings. In dem anschließend eingeblendeten Dialogfeld nehmen Sie Einstellungen für eines Testlauf des Mailings vor (siehe Abbildung 2.2.3). Zum Einschalten des Testmodus ist das Kontrollkästchen Testmodus aktivieren zu aktivieren. In den darunterliegenden Kontrollkästchen legen Sie fest, welche Einträge zu erstellen sind, ob ein Direktexport durchzuführen und ob eine Exportdatei (CSV-Datei) zu schreiben ist. Die Mailingfunktion ermöglicht Ihnen, auf diese Art den Mehrfachversand eines Mailings vor dem eigentlichen Versenden eingehend zu testen und somit evtl. Unstimmigkeiten bereits im Vorfeld zu beheben. Abbildung 2.2.3: Einstellungen zum Testen des Mehrfachversandes Mit der Schaltfläche Export oder durch einen Doppelklick auf die in der Liste markierte Mailingkonfiguration führen Sie den Mehrfachversand des Mailings aus. Treesoft CRM versendet das Mailing an alle markierten Adressen bzw. Ansprechpartner und legt ggf. die dazugehörigen Historieneinträge, Aufgaben und/oder Qualifikationen an. Die Fortschrittsanzeige informiert Sie über den aktuellen Stand des Mehrfachversandes. Wenn das Mailing an alle markierten Adressen versendet wurde, erhalten Sie eine entsprechende Abschlussmeldung. 2.3 Direktversand Beim Versenden eines Mailings über den Direktversand öffnet Treesoft CRM den dazugehörigen Text in dem Treesoft Texteditor (siehe Abbildung 2.1.2). Das Mailing wird standardmäßig im Vorschaumodus geöffnet. Zum Bearbeiten des Mailings ist die Schaltfläche Bearbeiten zu betätigen. Treesoft CRM wechselt dann in den Editiermodus und ermöglicht die freie Bearbeitung des Mailings. Zur Bearbeitung des Mailings bietet 8

9 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion der Treesoft Texteditor leistungsfähige Funktionen. Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der separaten Dokumentation Hintergrundwissen-Treesoft-Texteditor. Bevor Sie ein bearbeitetes Mailing versenden können, ist die Schaltfläche Vorschau zu betätigen. Treesoft CRM wechselt hiermit wieder zurück von dem Editiermodus in den Vorschaumodus. Abbildung 2.3.1: Anzeige des Mailings (Vorschau) HINWEIS Die freie Bearbeitung eines Mailings sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen. Dies könnte beispielsweise bei Mailings wie einem allgemeinen Serienbrief erforderlich sein, in dem jeder Anwender seinen individuellen Text eingibt. Im Normalfall ist das Mailing jedoch unverändert zu versenden. Bitte bedenken Sie, dass zu einem Mailing automatisch erstellte Historieneinträge farblich gekennzeichnet werden. Bei grünen Einträgen handelt es sich um Mailings, die ohne eine Veränderung versendet wurden. Ist der Historieneintrag gelb, wurden die in dem Mailing hinterlegten Variablen mit einem Text überschrieben. Rote Historieneinträge bedeuten, dass der Inhalt des Mailings bearbeitet wurde. In dem Vorschaumodus füllt Treesoft CRM die in dem Text hinterlegten Variablen mit dem entsprechenden Inhalt der Datenbankfelder. Über die Schaltfläche , Fax oder Brief schalten Sie zwischen den in der dazugehörigen Mailingkonfiguration hinterlegten Texten für die unterschiedlichen Versandarten um. Treesoft CRM ermöglicht Ihnen, auf diese Weise beispielsweise für den Versand per eine andere Vorlage bzw. ein anderes Dokument zu verwenden. Auch für die Versandart Fax und Brief kann es durchaus sinnvoll sein, unterschiedliche Texte zu hinterlegen und beispielsweise für den Faxversand einen Text mit Ihrem Firmenlogo (empfohlen in schwarz/weiß) und für den Briefversand einen Text ohne Firmenlogo für den direkten Druck auf Ihr Briefpapier zu verwenden. TIPP Über die Schaltfläche Entwurf speichern Sie das aktuell angezeigte Mailing als Entwurf ab. Das Mailing lässt sich auf diese Weise zu einem späteren Zeitpunkt weiter bearbeiten bzw. versenden. Der Aufruf eines als Entwurf gespeicherten Mailings erfolgt über das Menü Listen mit dem Befehl Entwürfe. 9

10 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Versand Zum Versenden des Mailings per ist die Schaltfläche zu betätigen. Der Versand der erfolgt anschließend über die Schaltfläche Senden. Das wird standardmäßig per SMTP direkt über den in Treesoft CRM integrierten Client versendet (Optionen direkt versenden). Bei der Option Client aufrufen versendet Treesoft das per MAPI über das installierte Mail System (beispielsweise Mozilla Thunderbird). Abbildung 2.3.2: Versand An Adresse des Empfängers. Diese wird automatisch übernommen, wenn Sie in dem Adressen-Dialog zu dem markierten Ansprechpartner eine Adresse markiert haben. Über die Schaltfläche rufen Sie in einem separaten Dialog alle Adressen der zu der Adresse hinterlegten Ansprechpartner auf. Über die Schaltfläche fügen Sie die in dem linken Fenster markierte Adresse hinzu, über die Schaltfläche heben Sie die Zuordnung der in dem rechten Fenster markierten Adresse wieder auf. Kopie Adresse an den eine Kopie der zu versenden ist. Wie auch bei der Empfänger Adresse rufen Sie über die Schaltfläche ein separates Dialogfeld auf. Wenn Sie auf das als Hyperlink gekennzeichnete "+" vor der Feldbezeichnung Kopie klicken, wird zusätzlich das Feld Blindkopie angezeigt. Blindkopie (nur sichtbar, wenn Zweig Kopie aufgeklappt) Adresse an den eine für den Empfänger der nicht sichtbare Kopie der zu versenden ist. Die Auswahl der Adressen erfolgt auch hier wieder über die Schaltfläche. Durch Klicken auf den als Hyperlink gekennzeichneten "-" vor der Feldbezeichnung Kopie wird dieses Feld wieder ausgeblendet, d.h. der Zweig "eingeklappt". Betreff Betreff der zu versendenden . Dieser wird aus den Einstellungen der Mailingkonfiguration übernommen, lässt sich bei Bedarf aber überschreiben. Konto Auswahl des Kontos für den Versand der . Das Konto wird aus den Einstellungen der Mailingkonfiguration übernommen, lässt sich ggf. aber durch die Auswahl eines anderen Kontos überschreiben. Das Anlegen der Konten erfolgt in dem Optionen-Dialog unterhalb des Zweiges Grundlagen > Konten. Anhänge Dateien, die der als Anhang hinzuzufügen sind. Die Anhänge werden aus den Einstellungen der Mailingkonfiguration übernommen, auch diese lassen sich bei Bedarf aber noch bearbeiten. Über die Schaltfläche fügen Sie eine weiter Datei hinzu, über die Schaltfläche entfernen Sie die markierte Datei aus dem Anhang Versenden von s im HTML-Format Über die Schaltfläche HTML schalten Sie zwischen dem Versand als reine Textnachricht und dem im HTML- Format um. Bitte bedenken Sie, dass das Versenden von s im HTML-Format unter Umständen beim Empfänger zu Anzeigeproblemen führen kann bzw. aus sicherheitstechnischen Gründen geblockt wird. Kopf- und Fußzeilen werden beispielsweise vom HTML-Format nicht unterstützt. Damit Sie vor dem Versenden der eine Kontrolle haben, wie dieses beim Empfänger ankommt, ist in Treesoft CRM eine 10

11 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion HTML-Vorschaufunktion eingebaut. Rufen Sie hierzu im Editiermodus im Menü Ansicht den Befehl HTML prüfen auf. Abbildung 2.3.3: HTML prüfen Über die Schaltfläche Browser finden durchsucht Treesoft CRM den Rechner automatisch nach allen installierten Browsern wie Mozilla Firefox, Opera, Internet Explorer und trägt diese in der Liste ein. Beim ersten Aufruf der Funktion erfolgt dies auf Wunsch automatisch. Alternativ hierzu können Sie die für die HMTL-Vorschau zu verwendenden Browser auch manuell angeben. Über die Schaltfläche Optionen rufen Sie hierzu kontextbezogen den Optionen-Dialog auf und tragen unterhalb des Zweiges Grundlagen > Webbrowser die installierten Browser ein. Standardmäßig werden bei der HTML-Vorschau die in dem Text hinterlegten Variablen, beispielsweise die Empfängeranschrift und Benutzerangaben, nicht ersetzt (Option Keine Variablen ersetzen). Wenn Sie die Option Adresse zum Testen der Variablen auswählen wählen, können Sie über die Schaltfläche in der Findliste die gewünschte Adresse zum Ersetzen der Variablen übernehmen (siehe Abbildung 2.3.4). Abbildung 2.3.4: Auswahl einer Adresse zum Ersetzen der Variablen in der HTML-Vorschau Durch Doppelklick auf den markierten Eintrag in der Liste der Browser oder über die Schaltfläche OK öffnet Treesoft CRM das in dem dazugehörigen Browser (siehe Abbildung 2.3.5). 11

12 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org Abbildung 2.3.5: HTML Vorschau einer im Browser (Beispiel Mozilla Firefox) Fax Versand Zum Versenden des Mailings per Fax ist die Schaltfläche Fax zu betätigen. In dem Auswahlfeld Faxnummer werden alle zu der aktuell angezeigten Adressen hinterlegten Faxnummern angezeigt. Die Faxnummer wird automatisch übernommen, wenn Sie in dem Adressen-Dialog zu dem markierten Ansprechpartner eine Faxnummer markiert haben. Der Versand des Faxes erfolgt anschließend über die Schaltfläche Faxen. Treesoft CRM versendet das Fax über spezielle Druckertreiber wie beispielsweise Tobit Faxware. Entsprechende Hinweise zur Installation und Einrichtung des Fax-Druckertreibers entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihres installierten Mail Systems. Abbildung 2.3.6: Fax Versand WICHTIG Bei dem Versenden eines Mailings per Fax ist darauf zu achten, dass in dem zu versendenden Dokument entsprechende Steuerzeichen für den Fax-Druckertreiber hinterlegt sind. Bei der Tobit Faxware ist dies beispielsweise: 12

13 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion Brief Versand Zum Versenden des Mailings per Brief ist die Schaltfläche Brief zu betätigen. Der Versand des Briefes erfolgt anschließend über die Schaltfläche Drucken. Treesoft CRM gibt das Mailing über den eingestellten Druckertreiber aus. Die Druckeinstellungen zur Schachtauswahl des Druckers und zum Beidseitendruck werden aus den in dem Dokument hinterlegten Druckeinstellungen übernommen. Die weiteren Druckeinstellungen sind von den Systemeinstellungen abhängig. Abbildung 2.3.7: Brief Versand Allgemein Abhängig von den in der Mailingkonfiguration hinterlegten Einstellungen nimmt Treesoft CRM beim Versenden eines Mailings automatisch einen dazugehörigen Historieneintrag an, legt Aufgaben an und/oder setzt die gewünschten Qualifikationen zu der Adresse bzw. dem Ansprechpartner. Sie können das durchgeführte Mailing durch Klicken auf das zum Historieneintrag hinterlegte Symbol jederzeit wieder aufrufen und. ggf. sogar erneut versenden, beispielsweise anstelle von per Fax oder Brief. 13

14 Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion TreesoftOffice.org 3 Tipps und Tricks In diesem Kapitel beschreiben wir Ihnen eine Arbeitserleichterung, wenn sie häufig dieselben Mailingkonfigurationen verwenden. So legen Sie ein Mailing als Favoriten an. 1. Wählen Sie im Adressendialog über das Menü Mailing den Befehl Einzelversand bzw. Mehrfachversand. 2. Markieren Sie das Mailing, welches Sie zu Ihren Favoriten hinzufügen möchten (siehe Markierung A in nachstehender Abbildung). 3. Betätigen Sie die Tastenkombination [STRG] + [D] oder die Schaltfläche (siehe Markierung B in nachstehender Abbildung). 4. Ihre persönlichen Favoriten werden gelb hinterlegt. Abbildung 3.1: Mailing, Auswahl von Favoriten 5. Betätigen Sie die Schaltfläche Abbrechen. 14

15 TreesoftOffice.org Arbeitshandbuch CRM Mailingfunktion So verwenden Sie die Favoriten. 1. Betätigen Sie im Adressendialog die Schaltfläche Mailing (siehe Markierung A in nachstehender Abbildung). 2. Wählen Sie Ihren Favoriten (siehe Markierung B in nachstehender Abbildung). Abbildung 3.2: Mailing, verwenden von Favoriten So entfernen Sie die Favoriten. Das Entfernen eines Favoriten erfolgt auf die gleiche Weise wie das hinzufügen. Bei sehr vielen Mailingkonfigurationen müssen Sie aber erst mal Ihre Favoriten finden. Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1. Wählen Sie im Adressendialog über das Menü Mailing den Befehl Einzelversand bzw. Mehrfachversand. 2. Bewegen Sie die Maus in die Liste der angezeigten Mailings (siehe Markierung A in nachstehender Abbildung). 3. Betätigen Sie die [RECHTE MAUSTATSTE] und wählen im Kontextmenü den Befehl Favoriten (siehe Markierung B in nachstehender Abbildung). 4. Wählen Sie den Favoriten aus, welchen Sie löschen möchten (siehe Markierung C in nachstehender Abbildung). 5. Markieren Sie den gelb hinterlegten Eintrag und betätigen Sie die Tastenkombination [STRG] + [D]. Abbildung 3.3: Mailing, Favoriten finden 15

16

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Treesoft Office.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden.

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Installation Upgrade von 6.2 auf 6.3 TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt.

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten nicht vollständig auszuschließen. Aus diesem Grund

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt.

Die Informationen in dieser Dokumentation können ohne Vorankündigung geändert werden. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten nicht vollständig auszuschließen. Aus diesem Grund

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook E-mail-Konto Einrichtung Webmail Outlook Express Outlook 1 Allgemeines Sobald ein E-mail-Konto vom VÖP-Büro eingerichtet und bestätigt wurde steht der Zugang Web - Mail zu Verfügung. Im Zuge der Einrichtung

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz

Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz Inhalt Betatest neues Webmailinterface Universität Konstanz... 1 Wichtiges vorweg... 1 Login/Logout... 2 Übertragen der Kalenderdaten vom jetzigen Webmail

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2

Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen. Überblick über CD Title Catcher... S. 2 CD Title Catcher Benutzerhandbuch Version: 1.1.0.0 Bitte vor dem Gebrauch von CD Title Catcher unbedingt lesen Inhaltsverzeichnis: Überblick über CD Title Catcher... S. 2 Schreiben von Albumdaten des Festplatten-Navigationssystems

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Der Verzeichnispfad unter Windows 7 32bit zur Programmdatei Mail.exe lautet: C:\Programme\T-Online\T-Online_Software_6\eMail\Mail.

Der Verzeichnispfad unter Windows 7 32bit zur Programmdatei Mail.exe lautet: C:\Programme\T-Online\T-Online_Software_6\eMail\Mail. E-Mail Software 6.0 funktioniert nicht mehr Nach Ausführen des neuen Sicherheits-Update in der E-Mail Software 6.0 können Sie keine E-Mails mehr versenden und empfangen. Sie erhalten die Meldung: "E-Mail

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #91 Version 5 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Thunderbird von Mozilla verwenden. Die folgende bebilderte Anleitung demonstriert

Mehr

Kapitel 3 Communication-Center (CC)

Kapitel 3 Communication-Center (CC) Kapitel 3 (CC) Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Microsoft Word Vorlage einrichten

Microsoft Word Vorlage einrichten Microsoft Word Vorlage einrichten Im Folgenden erhalten Sie eine Beschreibung zur Anpassung der Vorlagen Datei für die Ausgabe Ihrer Aufträge aus Lexware über Word. Die Anleitung basiert auf MS Word 2010.

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI)

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr