Fehlende due diligence und die Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB RA Florian Fritz, Dipl.-Jur.Univ.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fehlende due diligence und die Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, 440.1 Alt. 3 BGB RA Florian Fritz, Dipl.-Jur.Univ."

Transkript

1 1 Fehlende due diligence und die Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB RA Florian Fritz, Dipl.-Jur.Univ. Der folgende Beitrag behandelt die Frage, inwieweit sich eine fehlende due diligence im Rahmen eines Unternehmenskaufs auf die Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB nach arglistiger Täuschung seitens des Verkäufers auswirken kann. Diese Frage ist gerade für die gestaltende anwaltliche Beratung von großer Brisanz, da Schadensersatzprozesse schnell an der erforderlichen, aber fehlenden Fristsetzung scheitern können. I. Einleitung Dieses Problem kommt zum tragen, wenn es nach erfolgten Unternehmenskauf und unterlassener due diligence im Rahmen des Mängelrechts um die Frage der Erforderlichkeit der Fristsetzung nach arglistiger Täuschung kommt. Zur Hinführung auf dieses Problem darf zunächst kurz der Meinungsstand zur Entbehrlichkeit der Fristsetzung nach arglistiger Täuschung sowie die Frage, ob eine fehlende due diligence eine grobe Fahrlässigkeit isd 442 I 2 BGB begründen kann, dargestellt werden. Bei Betrachtung dieser beiden Einzelprobleme drängt sich sodann die Frage auf, ob sich eine unterlassene due diligence auf die Entbehrlichkeit der Fristsetzung auswirken kann oder gar muss. Ein erst recht Schluss würde dies nahe legen. II. Entbehrlichkeit der Fristsetzung nach arglistiger Täuschung In Literatur 1 und Rechtsprechung 2 ist man sich einig, dass eine arglistige Täuschung grundsätzlich zu einer Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB führen kann. 281 II Alt. 2 BGB sieht die Entbehrlichkeit der Fristsetzung vor, wenn besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Geltendmachung des Schadensersatzanspruchs rechtfertigen. Gemäß Alt. 3 BGB bedarf es einer Fristsetzung dann nicht, wenn dem Käufer die ihm zustehende Art der Nacherfüllung unzumutbar ist. 1. Meinungsstand Zur Ausfüllung der einzelnen Tatbestandsvoraussetzungen haben sich folgende Meinungen herausgebildet: a. Einer Ansicht nach soll allein die Tatsache der arglistigen Täuschung zur Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB führen 3. Begründet wird dies damit, dass nach erfolgter arglistiger Täuschung eine nachhaltige Störung des Vertrauensverhältnisses zwischen Käufer und Verkäufer gegeben sei 4. 1 Matusche Beckmann, in: Staudinger, Kommentar zum BGB, Buch 2, 2004, 440 Rdnr. 22; Faust, in: Bamberger/Roth, BGB, 2003, 440 Rdnr. 37; Büdenbender, in Dauner-Lieb/Langen, AnwaltKommentar, BGB, Schuldrecht, Band 2, 2005, 440 Rdnr. 18; Lorenz, in: NJW 2004, 26 (26, 27). 2 LG Bonn, Urteil vom , in: NJW 2004, 74 (75); OLG Köln, Beschluss vom , in ZGS 2003, 392 (394). 3 Matusche Beckmann, in: Staudinger, Kommentar zum BGB, Buch 2, 2004, 440 Rdnr. 22; Faust, in: Bamberger/Roth, BGB, 2003, 440 Rdnr. 37; Büdenbender, in Dauner-Lieb/Langen, AnwaltKommentar, BGB, Schuldrecht, Band 2, 2005, 440 Rdnr. 18; so auch noch Lorenz in JZ 2001, 742 (743). 4 Matusche-Beckmann, in: Staudinger, Kommentar zum BGB, Buch 2, 2004, 440 Rdnr. 22.

2 2 b. Anderseits wird auch vertreten, dass die arglistige Täuschung nur dann zur Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB führen kann, wenn die Nacherfüllung nur durch den Verkäufer persönlich erfolgen kann bzw. besonderes Vertrauen in dessen Zuverlässigkeit erfordert 5. Allein schon die 282, 324 BGB, die an Rücktritt und Schadensersatz statt der Leistung im Fall von Nebenpflichtverletzungen hohe Anforderungen stellen, würden zeigen, dass es dem Gläubiger trotz Arglist des Schuldners nicht immer unzumutbar sein muss, die vertragsmäßige Leistung anzunehmen 6. c. Schließlich wird auch angeführt, dass nach festgestellter arglistiger Täuschung allein eine Einzelfallbetrachtung die Frage der Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB beantworten kann, ohne dass allein schon die arglistige Täuschung zur Entbehrlichkeit der Fristsetzung führen kann Stellungnahme Letztere Auffassung überzeugt: Für 281 II Alt. 2 BGB ergibt sich das Erfordernis der Einzelfallbetrachtung bereits aus dessen Wortlaut. Wie bereits dargelegt, ist gemäß 281 II Alt. 2 BGB eine Fristsetzung entbehrlich, wenn besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen eine sofortige Geltendmachung des Schadensersatzanspruchs rechtfertigen. Das Postulat der beiderseitigen Interessenabwägung unter Einbeziehung besonderer Umstände erfordert geradezu eine Einzelfallbetrachtung. Diese kann nicht schon allein durch die arglistige Täuschung vorweggenommen werden. Auch neben der arglistigen Täuschung können vielfältige Einzelfallumstände bestehen, die zu berücksichtigen sind. Hierzu folgendes Beispiel: Käufer K kauft in einem Autohaus mit eingegliederter Werkstatt ein Auto. Es stellt sich heraus, dass der Motor des Autos stottert. Dies hatte ihm der Verkäufer arglistig verschwiegen. Dieses Motorstottern ist im Wege der Nacherfüllung zu beseitigen. Hier wird die Mängelbeseitigung nicht der Verkäufer V, sondern der Werkstattleiter W vornehmen, so dass die Störung im Vertrauensbereich, die allein aus der arglistigen Täuschung herrühren mag, für die Frage der Nacherfüllung unerheblich ist. Gerade dieses Beispiel zeigt, dass sich eine Störung im Vertrauensbereich nicht unbedingt auf die Frage der Nacherfüllung auswirken muss 8. Auch der Wortlaut des Alt. 3 BGB legt eine Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalles nahe. Durch den unbestimmten Rechtsbegriff der Unzumutbarkeit hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der Einzelfallbetrachtung eröffnet. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass sich die Unzumutbarkeit anders als bei den 281 II Alt. 2, 323 II Nr. 3 BGB allein aus der Perspektive des Käufers beurteilt 9. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass an das Tatbestandsmerkmal der Unzumutbarkeit zum Schutze des Rechts zur zweiten Andienung hohe Anforderungen zu stellen sind 10 und deshalb eine Berücksichtigung der Einzelfallumstände geboten ist. 5 Lorenz, in: NJW 2004, 26 (26, 27). 6 Lorenz, in: NJW 2004, 26 (26, 27). 7 LG Bonn, Urteil vom , in: NJW 2004, 74 (75), in die gleiche Richtung wohl auch Lorenz, in NJW 2004, 26 (26, 27) und Beckmann, Juris Praxis Kommentar, BGB, Schuldrecht, Band 2.2, 2. Auflage 2004, 440, Rdnr so wohl auch Faust, in: Bamberger/Roth, BGB, 2003, 440 Rdnr Matusche-Beckmann, in: Staudinger, Kommentar zum BGB, Buch 2, 2004, 440 Rdnr Berger, in: Jauernig, BGB, Kommentar, 11. Auflage 2004, 440 Rdnr. 5.

3 3 Damit wird allein durch die Betrachtung aller Umstände des Einzelfalles gewährleistet, dass die gesetzliche Wertung des Vorrangs der Nacherfüllung ( 439 BGB), wie sie sich aus 437 Nr. 3 ivm 281 I 1 BGB ergibt, nicht unterlaufen wird. III. Fehlende due diligence und 442 I 2 BGB Seit langem ist strittig, ob eine nicht durchgeführte due diligence eine grobe Fahrlässigkeit des Käufers isd 442 I 2 BGB begründen kann. 442 I 2 BGB sieht einen Gewährleistungsausschluss für den Fall vor, dass dem Käufer ein Mangel infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben ist und der Verkäufer weder arglistig gehandelt, noch eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. 1. Due diligence Unter dem Begriff der due diligence versteht man im Unternehmenskaufrecht die kaufvorbereitende Prüfung des Zielunternehmens 11. Dabei fällt die Prüfung des Zielunternehmens - angepasst an die modernen Unternehmenssinteressen und strukturen - vielfältig und facettenreich aus 12. Von besonderem Interesse ist die Durchleuchtung des Zielunternehmens in wirtschaftlicher, finanzieller, rechtlicher und steuerlicher Hinsicht 13. Auch der Zustand der technischen Ausstattung, der Entwicklungsstand der Produkte aber auch die Qualität des Personalbestandes können Prüfungspunkte im Rahmen der due diligence darstellen 14. Das Prüfungsverfahren der due diligence ist im anglo amerikanischen Kaufrecht unverzichtbar 15. Dies ist durch den sog. caveat emptor Grundsatz begründet. Danach haftet der redliche Verkäufer grundsätzlich nicht für Mängel der Kaufsache, vielmehr ist es Sache des Käufers, die Kaufsache eingehend zu prüfen, um sich auf dieser Grundlage durch vertragliche Gewährleistungsrechte und Garantien abzusichern. Aber auch im deutschen Recht ist die due diligence weit verbreitet 16, so dass die Diskussion entstand, ob die Nichtdurchführung eines derartigen Prüfverfahrens eine grobe Fahrlässigkeit des Käufers isd 442 I 2 BGB zu begründen vermag. Die Anwendbarkeit des 442 I 2 BGB ergibt sich für den Unternehmenskauf aus 453 I BGB. 2. Meinungsstand a. In Anlehnung an das anglo amerikanische Recht und dem darin enthaltenen cheapest cost avoider Prinzip wird vertreten, dass ein Fall der groben Fahrlässigkeit dann vorliegt, wenn es wirtschaftlich für den Käufer günstiger gewesen wäre, die Aufwendungen für eine due diligence Prüfung zu machen, als das Risiko einer späteren Durchsetzung von zumeist schwierigen Gewährleistungsansprüchen einzugehen 17. b. Die herrschende Meinung hingegen geht davon aus, dass das Unterlassen einer due diligence keine grobe Fahrlässigkeit isd 442 I 2 BGB begründet Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (841). 12 Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (841). 13 Klein-Blenkers, in: NZG 2006, 245 (251); Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (841). 14 Ausführlich hierzu: Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (841, 842). 15 Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (842). 16 Westermann, in: Münchener Kommentar zum BGB, Band 3, 2004, 453 Rdnr Westermann, in: Münchener Kommentar zum BGB, Band 3, 2004, 453 Rdnr Klein-Blenkers, in: NZG 2006, 245 (252).

4 4 Gemäß 442 I 2 BGB verliert der Käufer seine gesetzlichen Gewährleistungsrechte, wenn ihm ein Mangel infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben ist, es sei denn, der Verkäufer hat den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen. Ein Fall der groben Fahrlässigkeit liegt vor, wenn die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt worden ist 19. Zur Beurteilung, ob ein Fall der groben Fahrlässigkeit vorliegt, haben sich vier maßgebliche Fallgruppen heraus gebildet 20. Diese sind augenfällige Mängel, besondere Verdachtsmomente, besondere Sachkunde des Käufers und die Etablierung einer Verkehrssitte 21. Im Bereich der due diligence ist der Bereich der Verkehrssitte von besonderer Bedeutung. Die herrschende Meinung lehnt eine grobe Fahrlässigkeit des Käufers ab, da eine entsprechende Verkehrssitte einer due diligence Prüfung noch nicht vorliege 22. Denn für die Annahme einer Verkehrssitte bedürfe es einigermaßen fester Regeln und Gepflogenheiten im Hinblick auf die vorzulegenden Dokumente und die vom Verkäufer zu ermöglichenden Befragungen 23. An solchen fehle es bisher 24. c. Es wird jedoch auch vertreten, dass sich eine entsprechende Verkehrssitte bereits etabliert habe, so dass bei Nichtdurchführung einer due diligence grobe Fahrlässigkeit vorliegt 25. d. Andere Autoren nehmen eine vermittelnde Position ein und bejahen zumindest für den Bereich des professionellen Unternehmenserwerb durch geschäftsgewandte Käufer eine entsprechende Verkehrssitte und damit auch die grobe Fahrlässigkeit für den Fall der Nichtdurchführung 26. Es wird jedenfalls prognostiziert, dass die Rechtsprechung dazu übergehen wird, die due diligence Prüfung bei größeren Transaktionen als übliche Praxis anzusehen Stellungnahme a. Die Anlehnung an das cheapest cost avoider Prinzip kann nicht überzeugen, da diese Meinung als wenig praktikabel anzusehen ist. Vor der Bejahung der groben Fahrlässigkeit wäre eine Kostenrechnung anzustellen, ob die due diligence günstiger wäre als das eingegangene Prozessrisiko. Dies wäre im Wege des Strengbeweisverfahrens durchzuführen, was letztlich eine Kostenerhöhung durch einzuholende Sachverständigengutachten zur Folge hätte und den Prozess nur zusätzlich aufblähen würde. Im Übrigen kann der Käufer das Prozesskostenrisiko vor der Durchführung einer due diligence nicht beurteilen, da er nicht abzuschätzen vermag, welche Mängel auf ihn zu kommen werden. b. Die Beurteilung, welche der letzteren Meinungen vorzuziehen ist, hängt allein von empirischen Studien ab. Die Feststellung ist unumgänglich. Denn ansonsten würde man dem Käufer eine vorvertragliche Nachforschungspflicht auferlegen, welche dem deutschen Recht fremd ist. Das Nichtbestehen einer vorvertraglichen Nachforschungspflicht ergibt sich 19 Heinrichs, in: Palandt, BGB, Kommentar, 66. Auflage 2007, 276 Rdnr Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (844); Putzo, in: Palandt, BGB, 66. Auflage 2007, 442 Rdnr Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (844, 845). 22 Klein-Blenkers, in: NZG 2006, 245 (252); Weitnauer, in: NJW 2002, 2511 (2516); Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (846); Saenger, in: NomosKommentar, BGB, 4. Auflage 2005, 442 Rdnr. 5; Westermann, in: Münchener Kommentar zum BGB, Band 3, 2004, 453 Rdnr Westermann, in: Münchener Kommentar zum BGB, Band 3, 2004, 453 Rdnr Westermann, in: Münchener Kommentar zum BGB, Band 3, 2004, 453 Rdnr Vogt, in: DStR 2001, 2027 (2031). 26 Semler, in: Hölters, Hdb. des Unternehmens- und Beteiligungskaufs, 5. Auflage 2002, Teil VI Rdnr Triebel/Hölzle, in: BB 2002, 521 (526).

5 5 aus BGB, welcher die gesetzlichen Gewährleistungsrechte nur für den Fall versagt, dass grobe Fahrlässigkeit vorliegt 28. Letztlich kann dieser Streit hier offen bleiben, da in der hier zu untersuchenden Fallgruppe ein arglistiges Verschweigen gegeben ist und somit selbst bei Annahme grober Fahrlässigkeit BGB nicht greifen würde. IV. Fehlende due diligence und Entbehrlichkeit der Fristsetzung Im nachfolgenden wird die Frage erörtert, ob sich eine unterlassene due diligence auf die Entbehrlichkeit der Fristsetzung auswirkt. Einleitender Gedanke für diese Überlegung ist ein erst recht Schluss: Wenn bei einer fehlenden due diligence sogar der Gewährleistungsausschluss diskutiert wird, dann muss erst recht die Frage gestattet sein, inwieweit sich eine unterlassene due diligence auf die Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB im Rahmen einer Einzelfallbetrachtung auswirken kann. Bei der Beantwortung dieser Frage sind nachfolgende Argumente gegeneinander abzuwägen. Hierbei werden zunächst die Argumente dargelegt, die gegen eine Einbeziehung sprechen, dann diejenigen, die für eine Einbeziehung sprechen, um so dann Stellung zu nehmen. Wäre die fehlende due diligence zu berücksichtigen, so hätte dies für den Käufer zur Folge, dass die Voraussetzungen für die Entbehrlichkeit der Fristsetzung höher anzusetzen sind. 1. Contra Einbeziehung a. Wie bereits dargelegt, besteht im deutschen Recht der Grundsatz, dass den Käufer keine vorvertraglichen Untersuchungspflichten treffen, so dass auch die Durchführung einer due diligence nicht erwartet werden kann. Dies gilt insbesondere auch deshalb, da noch Uneinigkeit besteht, inwieweit sich eine Verkehrssitte etabliert hat und darüber hinaus dem Käufer bei der Durchführung einer solchen Prüfung Kosten entstehen. Mithin kann aber auch das Unterlassen einer solchen nicht als erschwerender Umstand im Rahmen der Beurteilung der Entbehrlichkeit einer Nachfristsetzung gewertet werden. b. Gegen eine Einbeziehung spricht auch, dass der arglistig handelnde Verkäufer nicht schutzwürdig ist. 2. Pro Einbeziehung a. Hingegen spricht für eine Einbeziehung, dass auch der Vorrang der Nacherfüllung ein dem Kaufrecht immanenter Grundsatz ist, so dass nicht jedes arglistige Handeln ohne weiteres zu einer Entbehrlichkeit der Fristsetzung führen kann. Wie bereits dargelegt, sind trotz der arglistigen Täuschung alle Umstände des Einzelfalles zu berücksichtigen. Einen solchen Umstand stellt auch die unterlassene due diligence - Prüfung dar. b. Zumindest aber verliert ein Käufer an Schutzwürdigkeit, wenn er eine ihm angebotene due diligence Prüfung ablehnt. Mit dem Angebot der due diligence - Prüfung wird dem Käufer vom Verkäufer die Möglichkeit eröffnet, sich das Unternehmen genauer anzusehen. Lässt der Käufer diese Möglichkeit ungenutzt verstreichen, hat er bereits im vorvertraglichen Bereich auf gewissen Schutz verzichtet, so dass er gegenüber einem arglistig handelnden Käufer auch nicht mehr so schutzwürdig ist. Dies muss zumindest dann gelten, wenn die Kosten der due diligence im Vergleich zu dem Kaufpreis nicht wesentlich ins Gewicht fallen. 28 Fleischer/Körber, in: BB, 2001, 841 (844).

6 6 Insoweit mag auch das cheapest cost avoider Prinzip wieder zum tragen kommen, jedoch dürfte in diesem Zusammenhang die Feststellung leichter fallen, da zumindest der Kaufpreis als sichere Größe feststeht. c. Auch die Tatsache, dass die Durchführung bzw. Nichtdurchführung der due diligence einen Umstand darstellt, der zeitlich vor Vertragsschluss liegt, führt nicht zwingend zu dessen Nichtbeachtung. Auch die vorangegangene Täuschung, die zur Entbehrlichkeit der Fristsetzung isd 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB führen kann, wird regelmäßig vor, zumindest aber bei Vertragsschluss begangen. 3. Stellungnahme Bei der Beurteilung, ob eine nicht durchgeführte due diligence im Rahmen der Einzelfallabwägung zu berücksichtigen ist, prallen zunächst zwei Prinzipien des Kaufrechts aufeinander. Auf der einen Seite steht die Nichtverpflichtung zur Durchführung vorvertraglicher Untersuchungen. Auf der anderen Seite steht der Grundsatz des Vorrangs der Nacherfüllung. Hierbei ist zu beachten, dass der Grundsatz, der Käufer müsse eine vorvertragliche Untersuchung der Kaufsache nicht durchführen, mit der Bejahung zahlreicher Verkehrssitten bereits aufgeweicht wurde. So wurde etwa der Kauf eines Gebrauchtwagens ohne Probefahrt als grob verkehrswidrig angesehen 29. Auch wird einem renommierten Kunstauktionshaus bei der Hereinnahme eines Werkes von einem bekannten Künstler durch einen Privatmann die Pflicht auferlegt, dieses auf Echtheit zu untersuchen 30. Mithin ist dem Grundsatz des Vorrangs der Nacherfüllung die gewichtigere Bedeutung im System des Kaufrechts einzuräumen. Dies gilt um so mehr, als der Vorrang der Nacherfüllung den Grundsatz pacta sunt servanda stärkt 31. Auch kann die Einbeziehung der unterlassenen due diligence nicht alleine mit dem Hinweis auf eine fehlende Verkehrssitte abgelehnt werden. Anders als bei dem generellen Gewährleistungsausschluss nach BGB geht es hier um die Frage, ob dem Käufer eine Fristsetzung zumutbar ist. Es wird also die Frage behandelt, unter welchen Voraussetzungen der Käufer seine Gewährleistungsrechte geltend machen kann und nicht die Frage, ob ihm überhaupt Gewährleistungsrechte zustehen. Eine gesicherte Verkehrssitte kann daher nicht gefordert werden, zumal der Käufer sowohl die Durchführung der due diligence als auch die Fristsetzung in der Hand hat. Letztlich steht auch Alt. 3 BGB der Einbeziehung der unterlassenen due diligence nicht entgegen. Für die Beurteilung der Unzumutbarkeit nach Alt. 3 BGB ist zwar allein auf Käufersicht abzustellen, es ist jedoch zu beachten, dass auch die Durchführung der due diligence im Käuferinteresse steht und somit das Unterlassen einer solchen an die Unzumutbarkeit der Nacherfüllung höhere Anforderungen stellen kann. Mithin ist davon auszugehen, dass die unterlassene due diligence im Rahmen der Entbehrlichkeit der Fristsetzung nach 281 II Alt. 2, Alt. 3 BGB zu berücksichtigen ist. IV. Zusammenfassung Die arglistige Täuschung durch den Verkäufer kann die Fristsetzung grundsätzlich entbehrlich machen. Es sind jedoch die Umstände des Einzelfalles zu berücksichtigen. 29 Müller, in: NJW 2004, 2196 (2197). 30 LG Bielefeld, in: NJW 1990, 1999; Müller, in: NJW 2004, 2196 (2197). 31 Lorenz, in: JZ 2001, 742 (743).

7 Insbesondere kann eine nichtdurchgeführte due diligence die Anforderungen an eine Entbehrlichkeit der Fristsetzung erhöhen. Dies gilt jedenfalls dann, wenn dem Käufer eine Durchführung angeboten wurde, der Käufer diese ablehnt und die Kosten einer due diligence im Verhältnis zum Kaufpreis des Unternehmens nicht wesentlich ins Gewicht gefallen wären. 7

Besteht seitens der I ein Anspruch gegen N bzgl. der aufgeworfenen Frage?

Besteht seitens der I ein Anspruch gegen N bzgl. der aufgeworfenen Frage? 15. Fall Der verschwiegene Unfall - EBV Nach den Vorfällen mit dem Fahrrad und dem Mähdrescher ist die I verzweifelt. Durch die Zahlung des Schadensersatzes an P ist sie finanziell ruiniert. Deswegen verkauft

Mehr

www.pflegekinderinfo.de

www.pflegekinderinfo.de www.pflegekinderinfo.de FG Köln vom 26.06.2008 Allein die Volljährigkeit eines Kindes schließt ein Pflegekindschaftsverhältnis nicht aus. Die an das Bestehen eines familienähnlichen Bandes zu einem volljährigen

Mehr

Prüfungsschemata der Gewährleistungsrechte

Prüfungsschemata der Gewährleistungsrechte Prüfungsschemata der Gewährleistungsrechte I. KV, Nacherfüllung AGL.: 437 Nr. 1 ivm 439 I, 434 (genau zitieren, welche Art Mangel vorliegt) (3) bei Gefahrübergang, 434 I S. 1, 446 oder 447 (4) kein Ausschluss

Mehr

1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts

1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts 1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts 1.1 Einleitung Gesetzliche Grundlagen des Rücktrittsrechts: 321 Abs. 2 Satz 2 BGB Rücktritt bei Unsicherheitseinrede

Mehr

Fall 17 - Lösung. SchuldR-BT Fall 17- Lösung - Seite 1. 2. Da B nur leicht fahrlässig handelte, trifft ihn kein Übernahmeverschulden ÜBERSICHT FALL 17

Fall 17 - Lösung. SchuldR-BT Fall 17- Lösung - Seite 1. 2. Da B nur leicht fahrlässig handelte, trifft ihn kein Übernahmeverschulden ÜBERSICHT FALL 17 SchuldR-BT Fall 17- Lösung - Seite 1 Fall 17 - Lösung ÜBERSICHT FALL 17 I. Anspruch aus 1922 i.v.m. 280 I wegen Pflichtverletzung der berechtigten GoA Vorliegen einer berechtigten GoA als Schuldverhältnis

Mehr

Anspruch auf Nacherfüllung nach 437 Nr.1, 439 I BGB

Anspruch auf Nacherfüllung nach 437 Nr.1, 439 I BGB A. Abwandlung a) Anspruch auf Nacherfüllung nach 437 Nr.1, 439 I BGB K könnte gegen V einen Anspruch auf Reparatur des Wagens nach 437 Nr.1; 439 I BGB haben. I. Bestehen eines Kaufvertrages Zunächst wäre

Mehr

Professor Dr. Peter Krebs

Professor Dr. Peter Krebs Professor Dr. Peter Krebs Zusatzfall: Behandelte Gebiete: Haftung des Vertreters ohne Vertretungsmacht nach 179 BGB Der Vater V hat als bewusst vollmachtsloser Vertreter für die Computer S GmbH, deren

Mehr

Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1

Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1 Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1 A. Leistungsbefreiung ohne Ausübung eines Gestaltungsrechts I. Befreiung von der Leistungspflicht ( 275) 2 1. Leistung ist unmöglich, 275 Abs. 1 2. Leistung darf

Mehr

Klausurenkurs Handels- u. Wirtschaftsrecht sowie Gesellschafts- u. Konzernrecht. Handelsrecht Lösungsskizze zu Fall 7

Klausurenkurs Handels- u. Wirtschaftsrecht sowie Gesellschafts- u. Konzernrecht. Handelsrecht Lösungsskizze zu Fall 7 WM Cord Würmann WS 200/03 Klausurenkurs Handels- u. Wirtschaftsrecht sowie Gesellschafts- u. Konzernrecht Handelsrecht Lösungsskizze zu Fall 7 A. Anspruch A gegen K auf Lieferung von 2 Flaschen Wein aus

Mehr

Der Einflussdes modernisierten Schuldrechts auf das reformierte Mietrecht

Der Einflussdes modernisierten Schuldrechts auf das reformierte Mietrecht Alexandra Wüst Der Einflussdes modernisierten Schuldrechts auf das reformierte Mietrecht Nomos Inhaltsverzeichni s Abkürzungs Verzeichnis 15 Einleitung 19 Kapitel 1 Die Abgrenzung von allgemeinem Leistungsstörungsrecht

Mehr

DAVID Mitgliederversammlung 2006. 24.06.2006 in Ludwigshafen - Maudach

DAVID Mitgliederversammlung 2006. 24.06.2006 in Ludwigshafen - Maudach DAVID Mitgliederversammlung 2006 24.06.2006 in Ludwigshafen - Maudach Welche Schritte kann man gegen einen Sachverständigen unternehmen, wenn dieser ein falsches Gerichtsgutachten erstattet hat? - Sachverständigenhaftung

Mehr

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag???

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? 6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? Nach diesem Vorfall beschließt F auch anderweitig tätig zu werden. Inspiriert von der RTL Sendung Peter Zwegat, beschließt er eine Schuldnerberatung zu gründen,

Mehr

Kapitalerhöhung: Keine Umwandlung einer UG in eine reguläre GmbH ohne Volleinzahlung

Kapitalerhöhung: Keine Umwandlung einer UG in eine reguläre GmbH ohne Volleinzahlung Kapitalerhöhung: Keine Umwandlung einer UG in eine reguläre GmbH ohne Volleinzahlung GmbHG 5a Abs. 2 S. 1 Beim Upgrading einer UG zur GmbH ist eine Sachkapitalerhöhung nicht zulässig; die Sonderregelung

Mehr

BGH, Urt.v. 12. 11. 2008 - VIII ZR 170/07, NJW 2009, 215

BGH, Urt.v. 12. 11. 2008 - VIII ZR 170/07, NJW 2009, 215 BGH, Urt.v. 12. 11. 2008 - VIII ZR 170/07, NJW 2009, 215 Leitsätze: 1. Auch wenn ein vollmachtloser Vertreter im Namen eines nicht existierenden Rechtsträgers handelt, ist seine Haftung nach 179 I BGB

Mehr

Lösungsvorschlag. 1. Teil. Ausgangsfall. A. Zulässigkeit

Lösungsvorschlag. 1. Teil. Ausgangsfall. A. Zulässigkeit Lösungsvorschlag 1. Teil. Ausgangsfall A. Zulässigkeit Die Zulässigkeit der Klage der Stadt X gegen die Aufhebungsverfügung ist unproblematisch. Der Verwaltungsrechtsweg nach 40 Abs. 1 S. 1 VwGO ist gegeben,

Mehr

1. Die Beteiligten streiten über den Eintritt einer Sperrzeit nach Abschluss eines Aufhebungsvertrages.

1. Die Beteiligten streiten über den Eintritt einer Sperrzeit nach Abschluss eines Aufhebungsvertrages. Sperrzeit nach Aufhebungsvertrag SGB III 144 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Abs. 2 Satz 2 Der Abschluß eines Aufhebungsvertrags führt dann nicht zu einer Sperrzeit, wenn der Arbeitgeber mit einer objektiv rechtmäßigen

Mehr

Professor Dr. Peter Krebs. Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012

Professor Dr. Peter Krebs. Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012 Professor Dr. Peter Krebs Vorlesung: Einführung in die (unternehmerische) Vertragsgestaltung WS 2011/2012 Thema: Inhaltskontrolle von B2B-Verträgen Literatur: Becker, Die gebotene Grenze zwischen AGB und

Mehr

Ausgabe der Arbeiten: ab 23.11 am Lehrstuhl

Ausgabe der Arbeiten: ab 23.11 am Lehrstuhl Lösungsskizze zu Ein turbulenter Frühling bei Familie Tetzlaff Ausgabe der Arbeiten: ab 23.11 am Lehrstuhl Frage 1: Ansprüche T gegen R auf Zahlung von Detektei- und Rechtsanwaltskosten bzw. Auslagen 1

Mehr

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2.

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013 2. Klausur Lösung Frage 1: Ansprüche von V gegen M auf Zahlung von 1.800 aus 535 II BGB für den Zeitraum Oktober 2011 bis September

Mehr

12 Sicherung der Beihilfenrückzahlung durch den Mitgliedstaat... 120 Teil 3: Beihilfenrückforderung und Veräußerung des Empfängerunternehmens...

12 Sicherung der Beihilfenrückzahlung durch den Mitgliedstaat... 120 Teil 3: Beihilfenrückforderung und Veräußerung des Empfängerunternehmens... Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis...XXIII Entscheidungsregister...XXXV Teil 1: Einleitung... 1 Kapitel Eins: Einführung... 1 Kapitel Zwei: Das

Mehr

Fall 7 Errare humanum est Lösung

Fall 7 Errare humanum est Lösung Juristische Fakultät Fall 7 Errare humanum est Lösung Teil 1 A. Anspruch des V gegen K auf Kaufpreiszahlung nach 433 II BGB V könnte gegen K einen Anspruch auf Kaufpreiszahlung in Höhe von 15.000 gem.

Mehr

Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0800, Handelsrecht, KE 2 Verf.: wiss. Mitarb. Michael Neufang 1

Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0800, Handelsrecht, KE 2 Verf.: wiss. Mitarb. Michael Neufang 1 Verf.: wiss. Mitarb. Michael Neufang 1 Gliederung1 Ausgangsfall 1. Anspruch des T. auf Herausgabe der Bilder a) Eigentumsverlust durch Übergabe der Bilder an A. aa) Kommissionär ( 383 HGB) bb) Gelegenheitskommissionär

Mehr

Aufbau- und Vertiefungskurs Vertragsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Übungsfall Nr. 3

Aufbau- und Vertiefungskurs Vertragsrecht Prof. Dr. Florian Jacoby Übungsfall Nr. 3 Aufbau- und Vertiefungskurs Vertragsrecht Übungsfall Nr. 3 Prof. Dr. Florian Jacoby Das Ehepaar M und F erwirbt 1959 zu gleichen Teilen ein Hausgrundstück; sie beziehen das Haus mit ihren fünf Kindern.

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 12 W 16/02 Brandenburgisches Oberlandesgericht 018 13 OH 9/01 Landgericht Frankfurt (Oder) Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In dem selbständigen Beweisverfahren des... S...,..., - Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht

Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht LArbG Nürnberg, Beschluss v. 29.02.2016 7 Ta 17/16 Titel: Einstweilige Zwangsvollstreckungseinstellung bei der Titelgegenklage im Arbeitsrecht Normenketten: ZPO 707 II, 767, 769 ArbGG 62 I Leitsätze: 1.

Mehr

A. Frage 1: Rückzahlung des Kaufpreises nebst Zinsen. I. Anspruch des K gegen V auf Rückzahlung des Kaufpreises, 346 I BGB

A. Frage 1: Rückzahlung des Kaufpreises nebst Zinsen. I. Anspruch des K gegen V auf Rückzahlung des Kaufpreises, 346 I BGB A. Frage 1: Rückzahlung des Kaufpreises nebst Zinsen I. Anspruch des K gegen V auf Rückzahlung des Kaufpreises, 346 I BGB K könnte gegen V gem. 346 I BGB einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache. UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs.

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache. UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs. BUNDESGERICHTSHOF I ZB 71/13 Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: BESCHLUSS vom 15. Mai 2014 in der Rechtsbeschwerdesache ja nein ja UrhG 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 und Abs. 9 Satz 1; ZPO 91 Abs.1 Satz 1 Deus Ex

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5. 1 Einleitung...17. 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21. 2 Gesetzliche Regelung...23

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5. 1 Einleitung...17. 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21. 2 Gesetzliche Regelung...23 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 1 Einleitung...17 I. Problemstellung...17 II. Ziel und Gang der Untersuchung...18 1. Ziel der Untersuchung...18 2. Gang der Untersuchung...20 1. Teil: Allgemeine Grundlagen...21

Mehr

Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Änderung des TMG

Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Änderung des TMG IHK Schleswig-Holstein 24100 Kiel Frau Hoppenz-Loos per email: hoppenz-loos@dihk.de Recht und Steuern Ihr Ansprechpartner Tina Möller E-Mail tmoeller@kiel.ihk.de Telefon (0431) 5194-258 Fax (0431) 5194-558

Mehr

PROPÄDEUTISCHE ÜBUNG GRUNDKURS ZIVILRECHT II PROF. DR. STEPHAN LORENZ SOMMERSEMESTER 2014

PROPÄDEUTISCHE ÜBUNG GRUNDKURS ZIVILRECHT II PROF. DR. STEPHAN LORENZ SOMMERSEMESTER 2014 PROPÄDEUTISCHE ÜBUNG GRUNDKURS ZIVILRECHT II PROF. DR. STEPHAN LORENZ SOMMERSEMESTER 2014 Fall 2: Lösung A. Anspruch der V gegen F auf Zahlung von 10.000 aus 433 II BGB V könnte gegen F einen Anspruch

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich, Gegenstand und Abschluss des jeweiligen Vertrages 1. Die folgenden Bedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen Nakatanenga 4x4-Equipment,

Mehr

Fall 22. A. Frage 1: Wer muss die Benzinrechnung bezahlen

Fall 22. A. Frage 1: Wer muss die Benzinrechnung bezahlen PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN GRUNDKURS ZIVILRECHT (PROF. DR. STEPHAN LORENZ) WINTERSEMESTER 2013/14 Fall 22 A. Frage 1: Wer muss die Benzinrechnung bezahlen I. Anspruch des F gegen L auf Zahlung von 100 aus

Mehr

Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN

Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN Deubner Verlag GmbH & Co. KG Wissenschaftlich begründetes KURZGUTACHTEN im Familienrecht zur Frage Kindesunterhalt/Sonderbedarf erstellt im Auftrag von xxx xxx xxxxx Köln, xxx x Oststr. 11 50996 Köln Telefon

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 1 I. Einführung... 1 II. Stand der Forschung... 2 III. Gang der Untersuchung... 4 B. Grundlegung... 7 I. Rechtsnatur von Obliegenheiten... 7 1. Rechtszwangtheorie...

Mehr

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des Bröhan- Museums, Schloßstraße 1a, 14059 Berlin (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES V ZR 193/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

Dr. Marcel Grobys Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Anzinger Straße 3a 85586 Poing b. München Tel(Fax) 08121/4765913(14) mg@marcelgrobys.

Dr. Marcel Grobys Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Anzinger Straße 3a 85586 Poing b. München Tel(Fax) 08121/4765913(14) mg@marcelgrobys. NEWSLETTER ARBEITSRECHT 9/14 Rechtsprechung Urlaubsanspruch bei unbezahltem Sonderurlaub Die Vereinbarung einer unbezahlten Freistellung wegen Sonderurlaubs hat auf das Entstehen der gesetzlichen Urlaubsansprüche

Mehr

Fall 20. A. Frage 1: Anfechtbarkeit des Arbeitsvertrags K kann den Arbeitsvertrag anfechten, wenn ihr ein Anfechtungsgrund zur Seite

Fall 20. A. Frage 1: Anfechtbarkeit des Arbeitsvertrags K kann den Arbeitsvertrag anfechten, wenn ihr ein Anfechtungsgrund zur Seite PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN GRUNDKURS ZIVILRECHT (PROF. DR. STEPHAN LORENZ) WINTERSEMESTER 2013/14 Fall 20 Nach LG Darmstadt NJW 1999, 365 A. Frage 1: Anfechtbarkeit des Arbeitsvertrags K kann den Arbeitsvertrag

Mehr

Vorlesung BGB II - Übungsteil

Vorlesung BGB II - Übungsteil Vorlesung BGB II - Übungsteil Übung im Bürgerlichen Recht für Anfänger Sommersemester 2012 7. Besprechungsfall Viel Lärm zur Nachtzeit A. Herausgabe der Wohnung An.: 546 I BGB Voraussetzung: Beendigung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES AnwS t (R) 5/14 URTEIL vom 3. November 2014 in dem anwaltsgerichtlichen Verfahren gegen - 2 - Der Bundesgerichtshof, Senat für Anwaltssachen, hat in der Sitzung vom

Mehr

Sozialverwaltung/ Verwaltungsrecht

Sozialverwaltung/ Verwaltungsrecht Sozialverwaltung/ Verwaltungsrecht Sommersemester 2010 Dozent: RA Prof. Dr. Niels Korte Aufhebung von Verwaltungsakten Rücknahme rechtswidriger VAe, 48 VwVfG, 44 f. SGB X Widerruf rechtmäßiger VAe, 49

Mehr

Beispielsfall nach OLG Karlsruhe NJW 2005, 989

Beispielsfall nach OLG Karlsruhe NJW 2005, 989 Beispielsfall nach OLG Karlsruhe NJW 2005, 989 V verkauft einen Pkw, den er zuvor selbst im Internet zum Preis von 6.000.- gekauft hatte, an K zum Preis von 6.600.-. Kfz und Brief werden gegen Barzahlung

Mehr

Thema Schmerzensgeldanspruch wegen unterlassener ärztlicher Aufklärung Keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ( 847 BGB a.f.

Thema Schmerzensgeldanspruch wegen unterlassener ärztlicher Aufklärung Keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ( 847 BGB a.f. Thema Schmerzensgeldanspruch wegen unterlassener ärztlicher Aufklärung Keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ( 847 BGB a.f.) Nach 823 I BGB kommen auch Schadenersatzansprüche wegen Verletzung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES V I I Z R 1 0 9 / 1 3 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 5. Februar 2015 Seelinger-Schardt Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk:

Mehr

433 II 433 I 421 I 2, 425 HGB 823 I 407, 421 I 2, 425 HGB

433 II 433 I 421 I 2, 425 HGB 823 I 407, 421 I 2, 425 HGB H 433 I 433 II 275 K 823 I 407, 421 I 2, 425 HGB 421 I 2, 425 HGB F 611 U Hochschuldozent Dr. Elmar Mand Der alte Schrank V kann gegen die K-GmbH einen Anspruch auf Kaufpreiszahlung i.h.v. 20.000 gemäß

Mehr

5. Wegfall der Geschäftsgrundlage und Kündigung aus wichtigem Grund ( 313, 314) a) Wegfall der Geschäftsgrundlage (WGG - 313)

5. Wegfall der Geschäftsgrundlage und Kündigung aus wichtigem Grund ( 313, 314) a) Wegfall der Geschäftsgrundlage (WGG - 313) 80 5. Wegfall der Geschäftsgrundlage und Kündigung aus wichtigem Grund ( 313, 314) Lit.: Hirsch, Jura 2007, 81 ff.; Feldhahn, NJW 2005, 3381 ff; Riesenhuber/Domröse, JuS 2006, 208 ff.; Rösler, JuS 2004,

Mehr

Haftung eines vom Verkäufer beauftragten Kfz-Sachverständigen gegenüber dem Käufer eines Autos aus VSD oder 311 Abs. 3 BGB

Haftung eines vom Verkäufer beauftragten Kfz-Sachverständigen gegenüber dem Käufer eines Autos aus VSD oder 311 Abs. 3 BGB 280 Abs. 1, 311 Abs. 3 BGB, 328 BGB analog Haftung eines vom Verkäufer beauftragten Kfz-Sachverständigen gegenüber dem Käufer eines Autos aus VSD oder 311 Abs. 3 BGB BGH, Urt. v. 12.01.2011 VIII ZR 346/09

Mehr

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers.

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers. Neues Pferdekaufrecht Unterschied des Verbrauchsgüterkaufs vom sonstigen Pferdekauf Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen dem Verbrauchgüterkauf und sonstigem Pferdekauf. Daher zwingt das neue Recht zwischen

Mehr

Fall 1 a und b. B. Fall 1 a): vertragliche Ansprüche

Fall 1 a und b. B. Fall 1 a): vertragliche Ansprüche Fall 1 a und b A. Einführende Hinweise Die folgenden Lösungshinweise sind bewusst (fast) vollständig gehalten. Auf keinen Fall müsst Ihr jetzt schon alles verstehen, was Ihr hier lesen könnt! Die Fälle

Mehr

Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz

Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) - Fernabsatz AutomexX e.k. Alte Regensburgerstr. 17 84030 Ergolding Stand: 11/2015 I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten

Mehr

- Rechtsanwalt Dirk Scherzer -

- Rechtsanwalt Dirk Scherzer - 1 Wer ist hier der Boss? - Sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von (Gesellschafter-)Geschäftsführern, und mitarbeitenden Gesellschaftern einer GmbH 1 Einleitung - Rechtsanwalt Dirk Scherzer - Für

Mehr

Informationen zum aktuellen Stand beim Regress von Mietsachschäden (Stand: 10.10.2008) Von RA Dr. Dirk-Carsten Günther, Büro Köln

Informationen zum aktuellen Stand beim Regress von Mietsachschäden (Stand: 10.10.2008) Von RA Dr. Dirk-Carsten Günther, Büro Köln Informationen zum aktuellen Stand beim Regress von Mietsachschäden (Stand: 10.10.2008) Von RA Dr. Dirk-Carsten Günther, Büro Köln Anmerkung: Ausführlich zum Mieterregress und zahlreichen weiteren Regresskonstellationen

Mehr

Aufbewahrungsfristen

Aufbewahrungsfristen Aufbewahrungsfristen für Mandantenakten im Hinblick auf die neuen Verjährungsvorschriften Das Verjährungsanpassungsgesetz, das zum 15.12.2004 in Kraft getreten ist (BGBl I 2004, 3214), verändert die Verjährungsregelung

Mehr

Professor Dr. Peter Krebs Bachelor - Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht

Professor Dr. Peter Krebs Bachelor - Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht Professor Dr. Peter Krebs Bachelor - Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht Modul 1.7: Übungen im Bürgerlichen Recht SS 2015 4. Übungsfall Lösungsvorschlag Behandelte Gebiete: 311a BGB, anfängliche

Mehr

Grundbuchfähigkeit der GbR und Teilungsversteigerung

Grundbuchfähigkeit der GbR und Teilungsversteigerung Grundbuchfähigkeit der GbR und Teilungsversteigerung 68. Agrarrechtsseminar der DGAR in Goslar am 30.09.2013 I n g o G l a s Rechtsanwalt Fachanwalt für Agrarrecht Fachanwalt für Steuerrecht Glas Rechtsanwälte

Mehr

Lösung zu Fall 4. 1. Frage Anspruch des B gegen E auf Übergabe und Übereignung aus einem Kaufvertrag, 433 I S. 1 BGB

Lösung zu Fall 4. 1. Frage Anspruch des B gegen E auf Übergabe und Übereignung aus einem Kaufvertrag, 433 I S. 1 BGB ARBEITSGEMEINSCHAFTEN ZUM GRUNDKURS ZIVILRECHT SS 2013 PROF. DR. HANS-GEORG HERMANN LEOPOLD WENGER INSTITUT FÜR RECHTSGESCHICHTE ABT. BAYERISCHE UND DEUTSCHE RECHTSGESCHICHTE Lösung zu Fall 4 1. Frage

Mehr

Abwandlung 1 Was ist, wenn der K den F vor Auszahlung der Summe durch die Bank darüber informiert hat, dass er den Scheck hat sperren lassen?

Abwandlung 1 Was ist, wenn der K den F vor Auszahlung der Summe durch die Bank darüber informiert hat, dass er den Scheck hat sperren lassen? 10. Fall Die Geschäfte laufen Die Geschäfte mit dem Autohaus laufen soweit ganz ordentlich. Eines Tages verkauft der F dem Kunden K ein Fahrzeug zum Preis von EUR 2000,00. die Parteien einigen sich dahingehend,

Mehr

FB 13: DELIKTSRECHT, 823 FF. BGB

FB 13: DELIKTSRECHT, 823 FF. BGB Roßmanith/Kolper SS 2013 Fallbesprechung BGB II - Schuldrecht Lösungsskizze FB 13 FB 13: DELIKTSRECHT, 823 FF. BGB Feb. 09 26.2.09 20.3.11 30.3.11 April 11 KV Abholung Unfall Fristsetzung SEA-Verlangen

Mehr

Arbeitsrechtliche Situation

Arbeitsrechtliche Situation Arbeitsrechtliche Situation Rechtsanwalt Frank Dobers Fachanwalt für Arbeitsrecht Dresden Einführung: Erfordernis der Schaffung von arbeitsvertraglichen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der privaten

Mehr

Die Gegenleistungspflicht bei der Unmöglichkeit, 326 BGB

Die Gegenleistungspflicht bei der Unmöglichkeit, 326 BGB Wissenschaftlicher Mitarbeiter Patrick Stemler Die Gegenleistungspflicht bei der Unmöglichkeit, 326 BGB Ist im Rahmen der Unmöglichkeit der Leistung der Schuldner nach 275 I-III BGB nicht mehr zur Leistung

Mehr

Für Klagen aus Gewinnversprechen ( 661 a BGB) ist der Gerichtsstand. OLG Dresden, 8. Zivilsenat, Beschluss vom 07.09.2004, Az: 8 W 670/04

Für Klagen aus Gewinnversprechen ( 661 a BGB) ist der Gerichtsstand. OLG Dresden, 8. Zivilsenat, Beschluss vom 07.09.2004, Az: 8 W 670/04 Für Klagen aus Gewinnversprechen ( 661 a BGB) ist der Gerichtsstand der unerlaubten Handlung gem. 32 ZPO grundsätzlich nicht gegeben. OLG Dresden 8. Zivilsenat Beschluss vom 07.09.2004 Az: 8 W 670/04 2

Mehr

Wer will was von wem woraus?

Wer will was von wem woraus? 1 Hinweise zum Gutachtenstil (ausf. Junker, Fallsammlung Arbeitsrecht, Einleitung) Bei der Lösung juristischer und damit auch arbeitsrechtlicher Fälle sind bestimmte stilistische Regeln einzuhalten. Deren

Mehr

E W A L D & P a r t n e r

E W A L D & P a r t n e r BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 21.6.2012, 2 AZR 343/11 Sonderkündigungsschutz für Mandatsträger Tenor 1. Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Mecklenburg- Vorpommern

Mehr

Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen

Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen Dr. Friedrich Isenbart, Rechtsanwalt sowie Maximilian Hofmann, Rechtsanwalt, Wilhelm Rechtsanwälte, Düsseldorf, www.wilhelm-rae.de Auswirkungen des Restrukturierungsgesetzes auf D&O-Versicherungen 1. EINLEITUNG

Mehr

Fall 14 - Ein kleiner Gefallen -

Fall 14 - Ein kleiner Gefallen - Fall 14 - Ein kleiner Gefallen - Die Studenten-WG von A, B und C muss vor dem langen Wochenende noch einkaufen. A, der krank im Bett liegt, bittet B, für ihn einige Lebensmittel auf eigene Rechnung mitzubringen.

Mehr

Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz

Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit in der Insolvenz Von Stefan Blum Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 15 I. Rechtliche Problematik 15 II. Tatsächliche Bedeutung 22 III. Gang

Mehr

In dem Rechtsstreit. gegen

In dem Rechtsstreit. gegen Oberlandesgericht München Az.: 23 U 4499/13 1 HK O 517/13 LG Landshut In dem Rechtsstreit - Kläger, Berufungsbeklagter u. Anschlussberufungskläger - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt gegen - Beklagter,

Mehr

Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr.

Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr. Repetitorium Vertragliches Schuldrecht am 07./08.01.2010: Rücktrittsrechte bei Nicht- oder Schlechtleistung einschließlich Rücktritt und Minderung im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht Prof. Dr. Thomas

Mehr

Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung

Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung Frank Eckhoff Die Haftung der Geschäftsleiter gegenüber den Gläubigern der Gesellschaft wegen Insolvenzverschleppung Nomos Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 B. Eröffnungsgrund und Antragspflicht 15 I.

Mehr

Zur Frage, ob fachgerechte Nachlackierung einen Mangel darstellt OLG Hamm, Beschluss vom 15.12.2014, AZ: I-2 U 97/14

Zur Frage, ob fachgerechte Nachlackierung einen Mangel darstellt OLG Hamm, Beschluss vom 15.12.2014, AZ: I-2 U 97/14 BVSK-RECHT AKTUELL 2015 / KW 24 Zur Frage, ob fachgerechte Nachlackierung einen Mangel darstellt OLG Hamm, Beschluss vom 15.12.2014, AZ: I-2 U 97/14 Im vor dem OLG Hamm angestrebten Berufungsverfahren

Mehr

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Von Christian Theiß Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Kapitel 1 Einführung in die Problematik, Festlegung

Mehr

Newsletter Gewerblicher Rechtsschutz

Newsletter Gewerblicher Rechtsschutz Newsletter Gewerblicher Rechtsschutz Nr. 46 Januar 2013 Gummibär kaufen und Goldbärenbarren gewinnen - gekoppeltes Gewinnspiel gegenüber Kindern - Einführung Die Koppelung eines Gewinnspiels an ein Umsatzgeschäft

Mehr

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis

40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis 40. Fachgespräch des ESWiD Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis - aktuelle Entwicklungen und praktische Konsequenzen Prof. Dr. Florian Jacoby Rangfolge des 10 Abs. 1 ZVG Ein Recht

Mehr

Landgericht Köln. Beschluss

Landgericht Köln. Beschluss / A3 O 202/11 \ Landgericht Köln Beschluss In dem einstweiligen Verfügungsverfahren des Herrn Matthew Tasa, :, Antragstellers, Verfahrensbevollmächtigte: gegen Herrn Antragsgegner, Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10.

Besprechung der Entscheidung. OLG München. Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Besprechung der Entscheidung OLG München Urt. v. 21.05.2010 5 U 5090/09* Revision ist beim BGH anhängig unter dem Aktenzeichen V ZR 132/10. Rechtsanwalt Dr. Clemens Clemente Bavariastraße 7 80336 München

Mehr

Lösungsskizze Fall 25: Das beschädigte Dienstfahrzeug. A) Anspruch auf Schadensersatz gem. 280 I BGB. I) Vorliegen eines Schuldverhältnisses: (+) ArbV

Lösungsskizze Fall 25: Das beschädigte Dienstfahrzeug. A) Anspruch auf Schadensersatz gem. 280 I BGB. I) Vorliegen eines Schuldverhältnisses: (+) ArbV Lösungsskizze Fall 25: Das beschädigte Dienstfahrzeug A) Anspruch auf Schadensersatz gem. 280 I BGB I) Vorliegen eines Schuldverhältnisses: ArbV II) Pflichtverletzung: A hatte die Pflicht, das im Eigentum

Mehr

Lösung Handyladen in Schwierigkeiten

Lösung Handyladen in Schwierigkeiten Lösung Handyladen in Schwierigkeiten Die W-GmbH kann gemäß 535 II BGB einen Anspruch auf Mietpreiszahlung für April 2004 gegen H haben. I. Die W-GmbH ist gemäß 13 GmbHG als juristische Person Trägerin

Mehr

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T

Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Ich lade mir mal das Video runter Urheberrechtsverletzungen über private Internetanschlüsse A L L T A G S P R O B L E M E I M I N T E R N E T Gliederung I. Einführung II. Die Verantwortlichkeit des Täters

Mehr

Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0027, Handelsrecht, KE 1 Verf.: wiss. Mitarb. Lydia Gudera 1

Musterlösung zur Einsendeaufgabe des Kurses 0027, Handelsrecht, KE 1 Verf.: wiss. Mitarb. Lydia Gudera 1 Verf.: wiss. Mitarb. Lydia Gudera 1 Gliederung1 Anspruch des G gegen B auf Zahlung von 3.500 DM aus 433 Abs. 2 BGB i.v.m. 124 Abs. 1, 128 S. 1 HGB Haftung des B als Gesellschafter der OHG I. Bestehen der

Mehr

Publizitätspflicht: Keine Aussetzung eines Beschwerdeverfahrens wegen anhängiger Verfassungsbeschwerde

Publizitätspflicht: Keine Aussetzung eines Beschwerdeverfahrens wegen anhängiger Verfassungsbeschwerde Publizitätspflicht: Keine Aussetzung eines Beschwerdeverfahrens wegen anhängiger Verfassungsbeschwerde HGB 325, 335 Abs. 4 1. Zur Entscheidung anstehende Verfassungsbeschwerden rechtfertigen jedenfalls

Mehr

c) Schadensersatz statt der Leistung

c) Schadensersatz statt der Leistung 47 c) Schadensersatz statt der Leistung Lit.: Looschelders, 29; Lorenz, JuS 2008, 203 ff. (sehr lesenswert); Katzenstein, Jura 2005, 217 Übungsfall: Jurastudent Justus (J) möchte seinen gebrauchten Rolf

Mehr

LG Aachen, Urteil vom 19.05.2015, AZ 10 O 404/14. Tenor

LG Aachen, Urteil vom 19.05.2015, AZ 10 O 404/14. Tenor LG Aachen, Urteil vom 19.05.2015, AZ 10 O 404/14 Tenor Die Klage wird abgewiesen. Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Kläger jeweils zur Hälfte. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung in Höhe von

Mehr

Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 6 S 23/14 115 C 28/13 Amtsgericht Siegburg Landgericht Bonn IM NAMEN DES VOLKES Urteil Diese Aufrechnung führt gemäß 387 ZPO zum vollständigen Erlöschen der mit der Klage geltend gemachten Forderung. Es

Mehr

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Staats- und Europarecht

BERGISCHES STUDIENINSTITUT FÜR KOMMUNALE VERWALTUNG Staats- und Europarecht Klausur 1; Schwierigkeitsgrad Lösungsskizze Die Verfassungsbeschwerde hat Erfolg, wenn sie zulässig und begründet ist. A. Zulässigkeit I. Zuständigkeit Die Zuständigkeit des BVerfG ergibt sich aus Art.

Mehr

HGB 25 Haftung einer GmbH als Auffanggesellschaft nach 25 HGB; Erwerb vom Insolvenzverwalter; Firmenfortführung; Fortführung des Unternehmens

HGB 25 Haftung einer GmbH als Auffanggesellschaft nach 25 HGB; Erwerb vom Insolvenzverwalter; Firmenfortführung; Fortführung des Unternehmens DNotI Deutsches Notarinstitut Gutachten-Abruf-Dienst Gutachten des Deutschen Notarinstituts Abruf-Nr.: 102189# letzte Aktualisierung: 23. April 2010 HGB 25 Haftung einer GmbH als Auffanggesellschaft nach

Mehr

Hinweis für die Praxis:

Hinweis für die Praxis: Beitrag: BGH zur Pflicht der Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen bei ausländischer Gesellschaft Rechtsanwalt Martin Schöbel, Wirtschaftsmediator (CVM), 22.10.2013 Mehr zum Autor: http://www.klerx-legal.com/team_schoebel.html

Mehr

Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft

Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft LEO WS 2004/2005, Kreditsicherungsrecht/Bürgschaft Gunther Thomas / LS Prof. Häuser / Universität Leipzig Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft 1 A. Allgemeines Die Klausur beschäftigt sich im wesentlichen

Mehr

FALL 14 LÖSUNG DER SCHWARZKAUF

FALL 14 LÖSUNG DER SCHWARZKAUF PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN ZUM GRUNDKURS ZIVILRECHT I WINTERSEMESTER 2014/15 JURISTISCHE FAKULTÄT LEHRSTUHL FÜR BÜRGERLICHES RECHT, INTERNATIONALES PRIVATRECHT UND RECHTSVERGLEICHUNG PROF. DR. STEPHAN LORENZ

Mehr

Die Auslegung und Fortbildung des normativen Teils von Tarifverträgen

Die Auslegung und Fortbildung des normativen Teils von Tarifverträgen Die Auslegung und Fortbildung des normativen Teils von Tarifverträgen auf der Grundlage eines Vergleichs der Auslegung und Fortbildung von Gesetzen mit der Auslegung und Ergänzung von Rechtsgeschäften

Mehr

Rechtsschutz des Schuldners bei fahrlässig unberechtigten Insolvenzanträgen

Rechtsschutz des Schuldners bei fahrlässig unberechtigten Insolvenzanträgen Shenja Schiligalis Rechtsschutz des Schuldners bei fahrlässig unberechtigten Insolvenzanträgen - insbesondere bei Anordnung von Sicherungsmaßnahmen gemäß 21 InsO- Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366

HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366 HEX HGR SoSe 2015 Teil 10: Speziell HGB 366 Fall H: Und tschüss! Fall H Abwandlung: Glück im Unglück? Fall 8: Von Gabelstaplern und Hochstaplern Fall 9: Nomen est omen: Herr Linke 1 Fall H: Und tschüss!

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 31wx149_10 letzte Aktualisierung: 9.11.2010. OLG München, 23.9.2010-31 Wx 149/10. GmbHG 5 Abs. 1, 5a

DNotI. Dokumentnummer: 31wx149_10 letzte Aktualisierung: 9.11.2010. OLG München, 23.9.2010-31 Wx 149/10. GmbHG 5 Abs. 1, 5a DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 31wx149_10 letzte Aktualisierung: 9.11.2010 OLG München, 23.9.2010-31 Wx 149/10 GmbHG 5 Abs. 1, 5a Wegfall der für eine UG (haftungsbeschränkt) geltenden Beschränkungen

Mehr

Sondervergütung. Überblick

Sondervergütung. Überblick Sondervergütung Überblick Die Verwaltervergütung ist auf normale Verwaltungstätigkeiten beschränkt und richtet sich in der Regel nach der Anzahl der Wohnungseinheiten. Die Höhe der Verwaltervergütung ist

Mehr

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0 MERKBLATT Recht und Steuern VERJÄHRUNG VON FORDERUNGEN I. ALLGEMEINES Im täglichen Geschäftsverkehr werden eine Vielzahl von Verträgen zwischen Privatpersonen und Kaufleuten, aber auch zwischen Kaufleuten

Mehr

I. 437 Nr. 2, 441 IV 1 BGB

I. 437 Nr. 2, 441 IV 1 BGB I. 437 Nr. 2, 441 IV 1 BGB T könnte gegen S einen Anspruch auf Rückerstattung des zu viel gezahlten Kaufpreises unter dem Gesichtspunkt der Kaufpreisminderung gemäß 437 Nr. 2, 441 IV 1 BGB haben. 1. Kaufvertrag,

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII IX. 1. Teil: Einleitung 1. A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2. B. Praktische Relevanz 5. C. Gang der Untersuchung 7

Inhaltsverzeichnis VII IX. 1. Teil: Einleitung 1. A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2. B. Praktische Relevanz 5. C. Gang der Untersuchung 7 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII IX 1. Teil: Einleitung 1 A. Problemstellung und theoretische Relevanz 2 B. Praktische Relevanz 5 C. Gang der Untersuchung 7 2. Teil: Eheerhaltende Elemente im Scheidungsrecht

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS 1. ALLGEMEINES, GELTUNGSBEREICH 1.1 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch AGB ) gelten für alle unsere Geschäftsbeziehungen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES X I Z R 2 7 / 1 4 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 19. Mai 2015 Weber, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Anspruch V gegen V gem. 985 BGB Viola (V) könnte gegen Schmitz (S) einen Anspruch auf Herausgabe des Netbooks gem. 985 BGB haben.

Anspruch V gegen V gem. 985 BGB Viola (V) könnte gegen Schmitz (S) einen Anspruch auf Herausgabe des Netbooks gem. 985 BGB haben. Lösung Fall 7: Das rosa Netbook Anspruch V gegen V gem. 985 BGB Viola (V) könnte gegen Schmitz (S) einen Anspruch auf Herausgabe des Netbooks gem. 985 BGB haben. 985 Herausgabeanspruch Der Eigentümer kann

Mehr