Dr. Michael Gawlitza

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dr. Michael Gawlitza 15.01.2014"

Transkript

1 MS-Patienten-Akademie Sulzbach Mehr hilft mehr? Dr. Michael Gawlitza 1

2 BAF-312 / Siponimod Ocrelizumab Medikamentenentwicklung MS Daclizumab Peg-IFN-beta1a 15 Laquinimod / Nerventra (214?) Dimethylfumarat / Tecfidera (1/214?) 12 Teriflunomid / Aubagio (9/213) Anzahl Medikamente 1 Fingolimod / Gilenya (3/211) 9 Natalizumab / Tysabri (6/26) 8 Mitoxantron /Ralenova (2/23) 7 Glatiramer / Copaxone (21) 6 Fazekas 1997 Interferone AZT / Imurek 3 Zulassung 9/2 Erstbeschreibung der MS: CHARCOT, ORDENSTEIN ACTH Kortison i.v. IgG Alemtuzumab / Lemtrada (9/213)

3 BAF-312 / Siponimod Ocrelizumab Medikamentenentwicklung MS Daclizumab Peg-IFN-beta1a 15 Laquinimod / Nerventra (214?) Dimethylfumarat / Tecfidera (1/214?) 12 Teriflunomid / Aubagio (9/213) Anzahl Medikamente 1 Fingolimod / Gilenya (3/211) 9 Natalizumab / Tysabri (6/26) 8 Mitoxantron /Ralenova (2/23) 7 Glatiramer / Copaxone (21) 6 Fazekas 1997 Interferone AZT / Imurek 3 Zulassung 9/2 Erstbeschreibung der MS: CHARCOT, ORDENSTEIN ACTH Kortison i.v. IgG Alemtuzumab / Lemtrada (9/213)

4 Teriflunomid / Aubagio im Vergleich zu AZT / Imurek Teriflunomid ist der aktive Metabolit von Leflunomid (Arava ), ein Immunmodulator zur Arthritisbehandlung. Teriflunomid und AZT hemmen die DNA-Synthese sich schnell teilender Zellen und somit v.a. die Neusynthese der T- und BLymphozyten, die wesentlicher Bestandteil des Immunsystems sind. Aubagio hemmt die Pyrimidinsynthese in den Mitochondrien. AZT bzw. sein aktiver Metabolit 6-Mercaptopurin interferiert als atypisches / falsches Purin-Nukleotid (Purinanalogon) mit der DNASynthese und stört diese. Trotz des ähnlichen Wirkungsmechanismus wird Teriflunomid als Immunmodulator bezeichnet, während AZT als Immunsuppressivum gilt. AZT wird schon seit den 7-er Jahren bei der MS-Behandlung verwendet ( off label ), allerdings ohne gute Studienlage und eher halbherzig. Aufgrund eines Reviews alter Studien (ohne MRT!) und vereinzelter neuerer Daten (iranische MRT-Studie) erfolgte 9/2 die späte Zulassung für die schubförmige MS in Deutschland. 4 Grundgerüst von Adenin und Guanin ist das eines Purins. Cytosin, Thymin und Uracil beruhen auf dem Grundgerüst von Pyrimidin

5 Teriflunomid / Aubagio Filmtabletten 14 mg Hersteller Genzyme / Sanofi Zugelassene Indikation: Schubförmig-remittierende MS 1x täglich eine Tablette Erhöhte Leberenzyme, Haarausfall, Durchfall, Grippe, Übelkeit und Empfindungsstörungen (periphere Neuropathie, z.b. KTS), Blutbildveränderungen. Teriflunomid hat ein Potential für seltene schwere Nebenwirkungen wie Hepatotoxizität, Nierenerkrankungen, Hyperkaliämie und schwere Hautreaktionen. Krebsrisiko: Keine erhöhte Krebsrate in den Studien aufgetreten, Beobachtungszeit jedoch zu kurz zur Beurteilung eines Langzeitrisikos. Teratogenität: Strikte Schwangerschaftsverhütung, wegen sehr langer Halbwertszeit beschleunigte Elimination (Cholestyramin, Aktivkohle) vor oder nach Eintritt einer Schwangerschaft erforderlich. Nach Absetzen: Dauer bis zum Erreichen eines Plasmaspiegels von max.,2 mg/l durchschn. 8 Monate bis zu 2 Jahren! Bevor eine Frau versucht schwanger zu werden, sollten die gemessenen Plasmaspiegel 2x (1x und mindestens 14 Tage danach zum 2. mal) unter,2 mg/l liegen 5 AZT zum Vergleich: Tbl. zu 25 mg und 5 mg. Dosierung zu Beginn 2,5mg / kg KG, Anpassung nach Blutwerten (Leukozytenzahl, Lymphozytenzahl, MCV), meist aufgeteilt auf 2 Gaben tgl. Interaktionen insbesondere mit Allopurinol zu beachten! UAW wie bei Teriflunomid. Leicht erhöhte Rate von Krebserkrankungen v.a. des blutbildenden Systems (Leukämien) nach mehr als 1 Jahren zu befürchten / zu erwarten. Teratogenität unterstellt, Schwangerschaft / Stillzeit kontrainidiziert. Aber es gibt zahllose Beobachtungen von Schwangerschaften unter AZT, ohne dass eine erhöhte Missbildungsrate verzeichnet wurde!

6 Teriflunomid / Aubagio 6 Jährliche Schubrate vergl. mit Placebo - Teriflunomid (TEMSO und TOWER) - AZT minus 31,5 36 % minus 3 4 % Schubfrei - Teriflunomid - AZT plus 26 % k. A. Behinderungsprogression - Teriflunomid - AZT max. minus 26%, min. 1,7% Trend positiv, nicht signifikant Anzahl aktiver Läsionen im MRT - Teriflumomid - AZT minus 69% minus 39% (eingeschränkte Aussage) Kosten - Teriflunomid - AZT 22.5,- /Jahr 6,- /Jahr

7 Alemtuzumab / Lemtrada Erster humanisierter monoklonaler IgG-Antikörper überhaupt. Anti-CD52-Antikörper, Oberflächenantigen auf T- und B-Lymphozyten ( Lymphozytenkiller ) Depletion Repopulation der Lymphozyten über mehrere Monate ( Reboot des Immunsystems ) Als MabCampath zur Behandlung einer Untergruppe von CLL-Patienten bereits seit 21 zugelassen gewesen. Hersteller Genzyme / Sanofi nahm die Zulassung für CLL zurück, um ihn nach einiger Zeit als Lemtrada zur MS-Therapie zu wesentlich höherem Preis wieder auf den Markt zu bringen. Zulassung in der EU 9/213: Erwachsene Pat. mit schubförmig remittierender MS (RRMS) mit aktiver Erkrankung (2 Schübe in den vorausgegengenen 2 Jahren). 12/213 wurde von der FDA die Zulassung in den USA verwehrt, nicht überzeugende Daten, zu hohes Risikopotential! 12mg pro Infusion, vorgeschriebene Infusionsdauer 4 Stunden - an 5 aufeinanderfolgenden Tagen im ersten Jahr (6mg) - an 3 aufeinanderfolgenden Tagen im zweiten Jahr nach 12 Monaten (36mg) Vortestung auf VZV, falls negativ Windpockenimpfung 6 Wochen vor Behandlungsbeginn Vorbehandlung unmittelbar vor den jeweils ersten 3 Infusionen mit 1mg Methylprednisolon wegen der Möglichkeit gravierender IAR (infusionsassoziierter Reaktionen) wahrscheinlich durch Zytokinfreisetzung Herpes-Prophylaxe für jeweils mindestens 1 Monat mit Aciclovir oral (z.b. 2 x 2 mg) Nachbeobachtung bis 48 Monate nach der letzten Infusion. Kosten: - 1. Jahr: ,5-2. Jahr: 31,96.5 7

8 Alemtuzumab / Lemtrada Nachbeobachtungszeit mindestens 48 Monate = 4 Jahre nach der letzten Infusion hängt mit den möglichen verzögert eintretenden Nebenwirkungen zusammen Monatlich großes Blutbild mit Differentialblutbild ITP, schwerwiegend bei 1%, 1 Todesfall (Hirnblutung), typisch Monate nach Erstgabe. Selten andere Zytopenien (Blutbildveränderungen) wie Neutropenie, hämolytische Anämie (1 Todesfall), Panzytopenie Alle 3 Monate Schilddrüsenwerte Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen wie z.b. Basedow, Hyper- / Hypothyreose in 36% Monatlich Kreatinin-Bestimmung und Urinuntersuchung Nierenerkrankungen in,3%, darunter 2 Fälle von Goodpasture-Syndrom (autoimmune Glomerulonephritis) Häufigere Infektionen wie Grippe, Nasopharyngitis, HWI, Sinusitis, Bronchitis Infektionen schwerwiegenderer Art in 2,7% inkl. Appendizitis, Pneumonie, Zoster. Tbc beschrieben (,3%). Oberflächliche Pilzinfektionen (orale und vaginale Candidosen) in 12% versus 3% bei IFN-beta. 8

9 Alemtuzumab / Lemtrada In den Zulassungsstudien wurde Lemtrada nicht gegen Placebo, sondern gegen Rebif 44µg 3x / Woche s.c. getestet! Jährliche Schubrate minus ca. 5% (geschätzt minus 65% vergl. mit Placebo) Schubfrei über 2 Jahre plus ca. 4 % (77,6% vs. 58,7% bzw. 65,4% vs. 46,7%) Behinderungsprogression (SAD) minus ca. 4% Anzahl aktiver Läsionen im MRT minus ca. 4% Anzahl neuer T2-Läsionen im MRT minus ca. 25% 9

10 Blockbuster? 1

11 Dimethylfumarat / Tecfidera Ergebnis zunächst: Fumaderm - ein Fumarat-Gemisch mit überwiegendem Anteil von Dimethylfumarat - zur Behandlung der schweren Psoriasis wurde 1994 in Deutschland zugelassen 11

12 Dimethylfumarat / Tecfidera Hersteller BIOGEN IDEC, entwickelt / erforscht unter der Bezeichnung BG-12. Zulassung in den USA 3/213, in Europa bisher trotz Zulassungsempfehlung der EMA bereits 3/213 Verzögerung wegen patentrechtlicher Vorbehalte des Herstellers. 11/213 Anerkennung als neuartiges Arzneimittel, das bedeutet 1 Jahre Patentschutz für den Hersteller. Somit wird die Zulassung in Deutschland täglich erwartet. Zulassung USA: indicated for the treatment of patients with relapsing forms of MS Kapseln mit 12mg (für die ersten 7 Tage) und 24mg (für die Langzeitbehandlung) BID (lat. bis in die, d.h. 2x täglich). Kosten: Bisher nicht bekannt, laut BIOGEN dem Zusatznutzen angemessen (also wahrscheinlich ziemlich hoch), etwa entsprechend oder wie in den USA etwas höher als Gilenya (ca. 27.7,- pro Jahr), in den USA $ 54.9,- pro Jahr. Fumaderm mit äquivalenter Dosis von Dimethylfumarat (2 x 24mg = 2 x 2 Tbl.) würde kosten ca. 4.2,- pro Jahr. Wirkmechanismus im Immunsystem nicht genau bekannt. 12

13 Dimethylfumarat / Tecfidera : UAW 13

14 Dimethylfumarat / Tecfidera : Effekt 14

15 Dimethylfumarat / Tecfidera : Effekt 15

16 Dimethylfumarat / Tecfidera : Effekt 16

17 Dimethylfumarat / Tecfidera : Effekt Studie 2 17

18 Dimethylfumarat / Tecfidera : Effekt Fazit: Wir können den zu erwartenden Effekt von Tecfidera noch nicht sicher einschätzen, er ist jedoch sicher markant. Vorteile sind die orale Einnahme und die überschaubaren / beherrschbaren Nebenwirkungen, die zwar unangenehm sein können, jedoch nur äußerst selten gefährlich, und dies bei gutem bis sehr gutem Effekt. Der Marktanteil in den USA liegt 11/213 bereits bei 15% und es werden 25% - 3% erwartet (Finanzanalysten). Entsprechend wurde das Kursziel der BIOGEN-Aktie nach Bekanntwerden des erweiterten Patentschutzes in Europa weiter heraufgesetzt. 18

19 Laquinimod / Nerventra Immunmodulatorische Substanz aus Schweden, weiterentwickelt und zur Zulassung in der EU beantragt durch TEVA. 1x,6mg täglich oral. Wirkmechanismus nicht genau bekannt. 2 Phase-III-Studien: 19 ALLEGRO und BRAVO Nur mäßige Schubratenreduktion (ca. 2%), jedoch gemessen an der Schubratenreduktion und der ebenfalls eher geringen Reduktion aktiver Herde im MRT deutlichere, signifikante Effekte auf die Behinderungsprogression. In his summary talk at the end of the meeting (ECTRIMS 1/213) looking at meeting highlights, Bernd Kieseier, MD, Heinrich Heine University, Düsseldorf, Germany, pointed out these new analyses. Laquinimod: A Disproportional Effect on Disability in MS "We are seeing a relative reduction of 3% in 3-month disability progression. That is 6 times greater than predicted by the inflammatory data. We were all surprised by the great effect on disability seen with this drug while the effects on inflammation were not that pronounced," he said. "This suggests an underlying disconnect between neuroinflammation and neurodegeneration. And we may have a drug here that targets the neurodegeneration more." Scheint weniger entzündungshemmend zu wirken sondern mehr neuroprotektiv, also der Demyelinisierung entgegenwirkend. Könnte eine vielversprechende Medikation für sekundär und primär chronische MS-Betroffene werden. Entsprechende Studien sind geplant. Könnte auch in Kombinationstherapien mit stärker entzündungshemmenden Medikamenten sehr nützlich sein. Wenige Nebenwirkungen!

20 Synopsis 2 Moderat wirksame, aber eher risikoarme Medi's Mittelstarke bis starke Medi's mit sehr unterschiedlichen Risikoprofilen Sehr stark wirksame Medi's, deren Nebenwirkungsprofil uns Kopfzerbrechen macht Medikament IFN-beta, Copaxone, AZT, Teriflunomid, Laquinimod (?) Fingolimod, ( ) Dimethylfumarat, Alemtuzumab ( ) Natalizumab (Tysabri ) Schubratenreduktion 25-35% ca. 5% (bis 65%) 67% bis 81% (bei hochaktiven Pat.) Reduktion aktiver Herde im MRT bis 4% bis 8% 92% Reduktion der Behinderungsprogression bis 3% bis 4% 54%

21 Synopsis Moderat wirksame, aber eher risikoarme Medi's Mittelstarke bis starke Medi's mit sehr unterschiedlichen Risikoprofilen Sehr stark wirksame Medi's, deren Nebenwirkungsprofil uns Kopfzerbrechen macht IFN-beta, Copaxone, AZT, Teriflunomid, Laquinimod (?) Fingolimod, ( ) Dimethylfumarat, Alemtuzumab ( ) Natalizumab (Tysabri ) Schubratenreduktion 25-35% ca. 5% (bis 65%) 67% bis 81% (bei hochaktiven Pat.) Reduktion aktiver Herde im MRT bis 4% bis 8% 92% Reduktion der Behinderungsprogression bis 3% bis 4% 54% Medikament 21 Bleibt das Maß der Dinge!

22 Neues zu Tysabri: Damoklesschwert PML z.t. entschärft! 22

23 Neues zu Tysabri L-Selectin: ein neuer Marker für PML-Risiko Late Breaking News Saturday, October 5, 213, 8:3-8:42 Dynamic biomarkers for clinical efficacy and individual PML prevention under natalizumab therapy T. Schneider-Hohendorf, N. Schwab, H. Wiendl (Münster, DE) How the adaptive immune system and especially immune surveillance is influenced by long-term natalizumab therapy is still unclear. This is of special interest as the development of natalizumab-associated PML is a major health concern and highly correlated to long-term treatment. We assessed 381 long-term natalizumab-treated (18-8 months) MS patients, including 16 having developed PML. There were no major changes in the peripheral T-cell compartments, but T cells in the CSF of natalizumab-treated patients showed an almost exclusive effectormemory signature. This pattern was not found in MS patients treated with other drugs, where central-memory cells dominated the CSF, but was seen in non-inflammatory neurological diseases. CD49d expression on peripheral T cells was immediately downregulated upon treatment initiation, but recovered to the value of healthy controls during long-term therapy. This CD49d downregulation was absent in patients testing positive for natalizumab-neutralizing antibodies (nabs) or during a relapse. CD49d expression on CSF T cells was completely absent, indicating that there might be alternative mechanisms for T cells to enter the CSF and probably also the CNS compartment without using CD49d for adhesion to luminal endothelium. In contrast to the downregulation of CD49d, PSGL-1 was strongly upregulated in the periphery, presumably due to the strong and persistent T-cell activation by natalizumab. This upregulation has significant functional relevance as shear-flow experiments with glass capillaries coated with P-Selectin (PSGL-1 ligand) as well as with cultured primary human brain-derived microvascular endothelial cells revealed enhanced capturing and rolling of patient-derived CD4+ T cells. Strikingly, L-selectin (CD62L) showed a strong correlation with PML development. Eight patients had given blood before the diagnosis of PML and the percentage of CD62L expressing CD4+ T cells was significantly lower in all of these patients (4.6%) when compared with nonpml natalizumab-treated patients (4.2%; p<=.1). Natalizumab treatment induces a normalization of the central T-cell effector/memory compartments and strong peripheral T-cell activation with consequences for adhesion molecule expression. Measurement of CD49d on CD4+ T cells can help with detection of patients with continued clinical activity (nabs, non-responders); lack of CD62L expression on CD4+ T cells provides a biomarker for individual PML risk assessment. 23

24 L-Selectin, ein neuer Marker für PML-Risiko 24

25 L-Selectin, ein neuer Marker für PML-Risiko 25

26 Andere Neuigkeiten 26 Krakauer MS-Pflaster (Universität Krakau, 7/213) Kleine Studie mit 3 Pat. Pflaster mit Myelin-Basisprotein (MBP), Myelin-Oligodendrozyten-Glykoprotein (MOG) und Proteolipid-Protein (PLP) 16 Pat. 1mg, 4 Pat. 1mg, 1 Pat. Placebo Schubratenreduktion von 1,4 auf,43 entsprechend 69% Zahl neuer T2-Läsion von 2,4 auf,75 reduziert entsprechend 69% (n.s.) Kumulative Anzahl GD+ -Läsionen im MRT um 66,5% reduziert (n.s.) Keine relevanten Nebenwirkungen BCG-Impfung (Zentrum für experimentelle neurologische Therapien Rom, 12/213) Pat. mit CIS, 33 erhielten,1mg BCG-Lebendimpfstoff, 4 Placebo Nach ½ Jahr 3,1 GD+ -Läsionen gegenüber 6,6 Nach 5 Jahren schubfrei und somit noch ohne MS-Diagnose 19/33 = 58% gegenüber 12/4 = 3% Konvertierung zur gesicherten MS nach 5 Jahren halbiert T1-hyointense Läsionen ( Black holes ) -,2 gegenüber +1, innerhalb 18 Monaten Keine gravierenden Nebenwirkungen

27 Schlusswort (nachträglich hinzugefügt) Aubagio : Solide, moderat wirksam, aber nicht wirklich neu oder bahnbrechend. Für Frauen mit Kinderwunsch / noch nicht abgeschlossener Familienplanung indiskutabel. M.E. ein Immunsuppressivum (kein Immunmodulator, auch wenn's besser klingt) nach Art und mit ähnlicher Potenz wie AZT / Azathioprin / Imurek, nur dass wir AZT viel besser kennen. Nach wie vor jammerschade, dass keine den modernen Anforderungen entsprechenden Studien für AZT bei MS existieren. Lemtrada : Eine sehr problematische Substanz. V.a. das Nebenwirkungspotential und die mangelnde Steuerbarkeit der Behandlung sind bedenklich. Ebenso ist die Einhaltung der zwingend erforderlich 4-wöchentlichen Nachbeobachtungen (Monitoring) über mindestens 5 Jahre kaum zu gewährleisten. Die Wirkung bleibt hinter Tysabri zurück, jedenfalls gibt es keine total überlegene Wirksamkeit, die die beträchtlichen Risiken rechtfertigen könnte. Tecfidera : 27 Wird auch in Deutschland / Europa gut angenommen werden und hat dies auch verdient, auch wenn es nicht DIE Wunderpille ist. Tysabri : Bleibt auf nicht absehbare Zeit das Maß der Dinge hinsichtlich überlegener Wirkung bei RRMS. Neue Forschungsergebnisse (L-Selectin-Test) werden die Anwendung insbesondere hinsichtl. PML sicherer machen und evtl. zu einer Erweiterung des Einsatzes führen, evtl. auch in der Basistherapie. Betrüblich: Weiterhin keine neuen Optionen für primär oder sekundär chronische MS-Patienten. Es laufen Studien mit vielen der für die schubförmige MS zugelassenen oder erwarteten Medikamente auch bei PCMS und SCMS, das wird aber dauern und ist ergebnisoffen. Cave: Die Qual der Wahl verführt zum Medikamenten-Hopping. Genau das muss aber vermieden werden, denn verlaufsmodulierende Behandlungen der MS sind auf Jahre und Jahrzehnte (!) angelegt. Ein Medikamentenwechsel zu einer der neuen Substanzen kann für einige Betroffene durchaus sinnvoll sein, muss aber gut überlegt werden.

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

Was kann man erwarten?

Was kann man erwarten? Neue Therapien der Multiplen Sklerose Was kann man erwarten? Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Eggers Neurologie mit Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz Derzeitige Medikamente in der Behandlung

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Themen: Übersicht der MS-Immuntherapeutika Off label Medikamente Welche Medikamtente bei welcher Patientensituation?

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Dr. med. Jutta Scheiderbauer Seit den 1990er Jahren hat sich etabliert, die schubförmige Multiple Sklerose (MS) mit

Mehr

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Dr. med. Max Wiederkehr Neurologische Praxis Luzern Hirslanden Klinik St. Anna Conflict of Interest: None I Disease modifying therapies (DMT)

Mehr

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 Die MS-Therapie auf einen Blick Therapieswitsch Mitoxantron * Tysabri (Natalizumab) Gilenya (Fingolimod)

Mehr

Neue Therapien bei MS

Neue Therapien bei MS Goldene Zeiten? Neue Therapien bei MS Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie NeuroCentrum Recklinghausen 1 Medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose vor 10 Jahren 2 Neue medikamentöse Therapien bei

Mehr

Risiken der modernen MS Therapie wie müssen wir die Behandlung überwachen? PD Dr. Luisa Klotz

Risiken der modernen MS Therapie wie müssen wir die Behandlung überwachen? PD Dr. Luisa Klotz Risiken der modernen MS Therapie wie müssen wir die Behandlung überwachen? PD Dr. Luisa Klotz Therapiealgorithmus Multiple Sklerose Schubtherapie CIS1 RRMS1 1. Wahl: - Alemtuzumab - Fingolimod - Natalizumab

Mehr

Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge?

Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge? 300 bis 500 Milliarden Nervenzellen Fakten und Neuigkeiten zur Multiplen Sklerose Was ist Stand der Dinge? Zellkörper Axon Synapse Vitamin D und MS Vitamin D scheint eine Rolle beim Gleichgewicht zwischen

Mehr

Neue Therapien in der MS

Neue Therapien in der MS Neue Therapien in der MS Prof. Dr. Heinz Wiendl Direktor Klinik für Allg. Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster Diese Veranstaltung wurde unterstützt von: -Biogen Idec -TEVA Pharma MS: Therapiesituationen

Mehr

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum rale MS Therapien Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Was entwickelt sich in der Pipeline? Neue MS Therapie wird riskant..! rale Therapeutika: welche

Mehr

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 Patientenwünsche Quelle: http://www.dmsg.de/wunschwand/ Seite 2 MS-Therapie, aktueller Stand ca. 120.000 Patientinnen

Mehr

Multiple Sklerose. Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger. UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein

Multiple Sklerose. Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger. UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Multiple Sklerose Prof. Dr. med. Klaus-Peter Wandinger Institut für Klinische Chemie und Klinik für Neurologie neuroimmunologie@uksh.de MS: Fallbeispiel Lidwina von Schiedam (1380-1433) mit 16 Jahren:

Mehr

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek sionsmolekülen len Dr. Martin Berghoff Immunmodulierende Basistherapie (1) Interferon-β (IFN-β)1b (Betaferon) und 1a (Rebif / Avonex)

Mehr

Therapie der Multiplen Sklerose Neue Entwicklungen und Erkenntnisse Matthias Bußmeyer 15.10.2013 1 Medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose vor 3 Wochen 2 15.10.2013 Neu zugelassen: Aubagio (Teriflunomid)

Mehr

Zentrum Vital 5. März 2014

Zentrum Vital 5. März 2014 Zentrum Vital 5. März 2014 Warum diese Veranstaltung Die Neurologie hat sich von einem eher diagnostischen zu einem therapeutischen Fach gewandelt Bei einigen Erkrankungen werden zunehmend aggressivere

Mehr

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 1 Säulen der MS-Therapie Therapie der Multiplen Sklerose Schubtherapie Krankheitsmodifizierende

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Multiple Sklerose Eine Krankheit mit vielen Gesichtern: Was kann verbessert werden? - Hinweise aus der Versorgungsforschung

Multiple Sklerose Eine Krankheit mit vielen Gesichtern: Was kann verbessert werden? - Hinweise aus der Versorgungsforschung Medizinkongress der BARMER GEK und des Zentrums für Sozialpolitik der Universität Bremen am 24. Juni 2014 Multiple Sklerose Eine Krankheit mit vielen Gesichtern: Was kann verbessert werden? - Hinweise

Mehr

Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten

Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten Dieses Dokument ist ausschließlich medizinischem Fachpersonal vorbehalten 01/2014 Lemtrada (Alemtuzumab) Ein von Experten kommentierter Kurzüberblick über die Datenlage Lemtrada (Alemtuzumab) Einleitung

Mehr

Gegenwärtiger Stand der immunologischen Therapien

Gegenwärtiger Stand der immunologischen Therapien Gegenwärtiger Stand der immunologischen Therapien Prof. Dr. Jürgen Koehler M.A. ab 01.Juli 2010 Chefarzt der Neurologie Asklepios Klinik Nord Heidberg Medizinischer Geschäftsführer und Ärztlicher Leiter

Mehr

Multiple Sklerose - Forschung

Multiple Sklerose - Forschung Multiple Sklerose - Forschung Dr. Ch. Kamm Department of Neurology Multiple Sklerose = Chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems (=Autoimmunerkrankung) Entzündung / Demyelinisierung

Mehr

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie und Recherche und Synopse der Evidenz zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie nach 35a SGB V Vorgang: 2014-05-01-D-100 Dimethylfumarat

Mehr

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Heinz Wiendl Direktor, Prodekan Forschung Klinik für allg. Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster From

Mehr

Wie gut sind die Immuntherapiestudien bei Multipler Sklerose?

Wie gut sind die Immuntherapiestudien bei Multipler Sklerose? Wie gut sind die Immuntherapiestudien bei Multipler Sklerose? C. Heesen MS-Tagesklinik, INIMS Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf Vortrag DGN 21.9.2016 Die finnische FINGER-Studie: Zukunft der MS-Welt?

Mehr

Arzneimi(elentwicklung0bei0MS0

Arzneimi(elentwicklung0bei0MS0 Arzneimi(elentwicklung0bei0MS0 Methodik)*)regulatorischer)Rahmen)*)Ausblick) Dr)Chris9an)Wolf))MPPM)FBCPM) Lycalis)sprl)Brüssel) ) Mitglied)im)Conelis)e.V.)Competence)Network)Lifesciences) MSGArzneimi(el0

Mehr

Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung

Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung Vom Patienten ins Labor und zurück Aktuelles aus der Forschung Univ.-Prof. Dr. Dr. Sven Meuth Westfälische Wilhelms-Universität Münster Klinik für allg. Neurologie Das Zwillingsrad-Modell der klinischen

Mehr

Eine Einführung in die moderne MS-Therapie

Eine Einführung in die moderne MS-Therapie 3 Eine Einführung in die moderne MS-Therapie Referenzreihe Multiple Sklerose Die moderne MS-Therapie hat das Leben von tausenden Betroffenen weltweit verbessert. Während Kortikosteroide eingesetzt werden,

Mehr

Neue Medikamente bei der progredienten MS. Brigitte Wildemann, Neurologische Klinik Universitätsklinikum Heidelberg

Neue Medikamente bei der progredienten MS. Brigitte Wildemann, Neurologische Klinik Universitätsklinikum Heidelberg Neue Medikamente bei der progredienten MS Brigitte Wildemann, Neurologische Klinik Universitätsklinikum Heidelberg Progrediente MS Formen der progredienten MS SPMS PPMS sekundär chronisch >> primär chronisch

Mehr

Dossierbewertung A13-38 Version 1.0 Teriflunomid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 20.12.2013

Dossierbewertung A13-38 Version 1.0 Teriflunomid Nutzenbewertung gemäß 35a SGB V 20.12.2013 2 Nutzenbewertung 2.1 Kurzfassung der Nutzenbewertung Hintergrund Der G-BA hat das IQWiG mit der Nutzenbewertung des Wirkstoffs Teriflunomid gemäß 35a SGB V beauftragt. Die Bewertung erfolgte auf Basis

Mehr

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Epidemiologie Prävalenz: 0,3-0,7 / 1000 Einwohner Alter: 20.-40. Lebensjahr; unter

Mehr

Alle mit dem Anspruch auf Veränderung

Alle mit dem Anspruch auf Veränderung Neue Immuntherapeutika bei Multipler Sklerose Wunderwaffen oder Büchse der Pandora? Bisherige immunmodulierende Therapien können chronische Verlaufsformen der Multiplen Sklerose und die Behinderungsprogression

Mehr

Der Einsatz von Natalizumab ist nur wirtschaftlich, wenn die Patienten folgende Krankheitsund Verlaufsmerkmale erfüllen:

Der Einsatz von Natalizumab ist nur wirtschaftlich, wenn die Patienten folgende Krankheitsund Verlaufsmerkmale erfüllen: Natalizumab (z. B. Tysabri ) Beschluss vom: 16. Oktober 2009 In Kraft getreten am: 10. April 2009 BAnz. 2009, Nr. 55 vom 9. April 2009, S. 1 304 Empfehlungen zur wirtschaftlichen Verordnungsweise Zur Wirksamkeit

Mehr

BAnz AT 20.11.2014 B3. Beschluss

BAnz AT 20.11.2014 B3. Beschluss Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Beschlüsse über die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen nach 35a SGB

Mehr

So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor»

So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor» So früh und konsequent wie möglich! «zurück Übersicht vor» MS ist (noch) nicht heilbar Vorsicht bei Mittel und Methoden, die Wunderheilungen versprechen Die Schulmedizinische Behandlung ist der wesentliche

Mehr

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie JATROS Neurologie & Ps ychiatrie 2008 Multiple Sklerose Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie Die multiple Sklerose (MS) ist eine meist chronisch verlaufende

Mehr

MS Therapie 2011: Was gibt es Neues?

MS Therapie 2011: Was gibt es Neues? 2. Bad Mergentheimer MS Tag MS Therapie 2011: Was gibt es Neues? PD Dr. Mathias Mäurer Neurologische Klinik Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Würzburg wünsch

Mehr

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie

Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie Kriterien zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie und Recherche und Synopse der Evidenz zur Bestimmung der zweckmäßigen Vergleichstherapie nach 35a SGB V 2013-10-01-D-078 Teriflunomid I. Zweckmäßige

Mehr

Neue Daten zu Tysabri und Avonex belegen anhaltende Wirksamkeit

Neue Daten zu Tysabri und Avonex belegen anhaltende Wirksamkeit Neue Daten zu Tysabri und Avonex belegen anhaltende Wirksamkeit Berlin (23. September 2008) Neue Daten belegen, dass Tysabri (Natalizumab) die Krankheitsaktivität der Multiplen Sklerose modulieren kann.

Mehr

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Der Patient im Fokus Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Nürnberg (4. Dezember 2012) - In der Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist Interferon beta-1a i.m. (Avonex ) als effektives

Mehr

Vorträge und Workshops

Vorträge und Workshops Vorträge und Workshops Aktuelle Therapien bei MS Dr. med. Konrad Luckner, CA Neurologie bis 11:30 Uhr Kriterien für eine gesicherte MS Diagnose Dr. med. Christiane Pollnau Oberärztin Neurologie bis 12:15

Mehr

Neuartige Therapien für MS, Teil 1: Wissenschaftliche Grundlagen und Auswirkungen oraler MS-Therapien. http://www.medscape.org/viewarticle/823890

Neuartige Therapien für MS, Teil 1: Wissenschaftliche Grundlagen und Auswirkungen oraler MS-Therapien. http://www.medscape.org/viewarticle/823890 Neuartige Therapien für MS, Teil 1: Wissenschaftliche Grundlagen und Auswirkungen oraler MS-Therapien Gefördert durch einen unabhängigen Fortbildungszuschuss von Biogen Idec http://www.medscape.org/viewarticle/823890

Mehr

Kompetenznetz. Multiple Sklerose. Dimethylfumarat. www.kompetenznetz-multiplesklerose.de. Praktische Aspekte der Therapie mit Dimethylfumarat

Kompetenznetz. Multiple Sklerose. Dimethylfumarat. www.kompetenznetz-multiplesklerose.de. Praktische Aspekte der Therapie mit Dimethylfumarat Kompetenznetz Multiple Sklerose Dimethylfumarat www.kompetenznetz-multiplesklerose.de Praktische Aspekte der Therapie mit Dimethylfumarat Stand: März 2014 1 Indikation 3 Kontraindikationen 3 Dosierung

Mehr

Multiple Sklerose und ihre Therapie. Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück

Multiple Sklerose und ihre Therapie. Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück Multiple Sklerose und ihre Therapie Prof. Dr. med. Florian Stögbauer Klinik für Neurologie Klinikum Osnabrück Multiple Sklerose Chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems Periventrikuläre

Mehr

Pathophysiologie der MS. Pathophysiologie der MS. Wo bekommt man MS?

Pathophysiologie der MS. Pathophysiologie der MS. Wo bekommt man MS? Pathophysiologie der MS auch: - MS - Encephalomyelitis disseminata - ED Aktivierte Lymphozyten und Makrophagen wandern über das Gefässsystem in das ZNS ein und zerstören die Myelinscheiden. ZNS-Erkrankung

Mehr

DGN 2010 Weiter auf Erfolgskurs AVONEX, die verlässliche Basistherapie bei Multipler Sklerose

DGN 2010 Weiter auf Erfolgskurs AVONEX, die verlässliche Basistherapie bei Multipler Sklerose DGN 2010 Weiter auf Erfolgskurs AVONEX, die verlässliche Basistherapie bei Multipler Sklerose Mannheim (23. September 2010) - Die MS-Forschung ist derzeit geprägt von zahlreichen Neuentwicklungen. Bewährten

Mehr

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen

Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sumatriptan Antrag auf Freistellung von der Verschreibungspflicht mit Beschränkungen Sachverständigen-Ausschuss für Verschreibungspflicht 62. Sitzung am 13.01.2009 im Bundesinstitut für Arzneimittel- und

Mehr

Die Behandlung der MS haben wir nur Arzneimittel als Therapie?

Die Behandlung der MS haben wir nur Arzneimittel als Therapie? Klinik und Poliklinik für Neurologie Die Behandlung der MS haben wir nur Arzneimittel als Therapie? C. Heesen Medizinkongress der Barmer GEK, 24.6.2014, Berlin C. Heesen hat Zuwendungen für Forschungsprojekte

Mehr

Neue Behandlungsoptionen in der MS

Neue Behandlungsoptionen in der MS Neue Behandlungsoptionen in der MS Bad Waldsee, September 2012 Dr. Dr. W. Kohlhepp Vorab... lassen Sie mich beginnen mit einigen Gedanken zur ambulanten Versorgung von MS Patienten und zur Rolle der MS

Mehr

ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS ANHANG I ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS 1 Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit.

Mehr

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz DMSG Kontaktstelle Winsen Neurologische Abteilung Buchholz 2. Buchholzer MS - Forum Vergleich immunmodulierender Therapien bei der Multiplen Sklerose Ebenen der Behandlung der MS Akute Behandlung der Schübe

Mehr

Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie. Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien

Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie. Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien Dr. Christina Weiler-Normann I.Medizinische Klinik und Poliklinik Universitätsklinikum

Mehr

Menschenrechte in der medikamentösen Therapie Umgang mit Psychopharmaka Wirkungen und Nebenwirkungen Indikationen hier: Neuroleptika

Menschenrechte in der medikamentösen Therapie Umgang mit Psychopharmaka Wirkungen und Nebenwirkungen Indikationen hier: Neuroleptika Menschenrechte in der medikamentösen Therapie Umgang mit Psychopharmaka Wirkungen und Nebenwirkungen Indikationen hier: Neuroleptika Volkmar Aderhold Institut für Sozialpsychiatrie an der Universität Greifswald

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

M u l t i p l e S k l e r o s e : relevante Aspekte für Ophtalmologen

M u l t i p l e S k l e r o s e : relevante Aspekte für Ophtalmologen M u l t i p l e S k l e r o s e : relevante Aspekte für Ophtalmologen Fünfter St. Galler Ophtag Donnerstag, 02. Juli 2015 Oberarzt mbf, Stv. Leiter MS-Sprechstunde 2 Gliederung des Vortrages Pathogenese

Mehr

Therapie der Multiplen Sklerose

Therapie der Multiplen Sklerose Therapie der Multiplen Sklerose Teil 1: Update zu derzeit zugelassenen Präparaten Matthias Mehling, Urs Pohlman, Ludwig Kappos Neurologische Klinik und Poliklinik und Departement Biomedizin, Universitätsspital,

Mehr

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Fact Sheet Entwicklungsprojekte von Bayer Schering Pharma Geschäftsbereich Spezial-Therapeutika Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Frühe klinische

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

MS Therapie: Qual der Wahl?!

MS Therapie: Qual der Wahl?! MS Therapie: Qual der Wahl?! Prof. Dr. med. Mathias Mäurer Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim Relapse therapy I mmunomodifying therapy Mild/ moderat disease course (Highly-) active course Therapieoptionen

Mehr

Neue Wege in der Therapie der Multiplen Sklerose

Neue Wege in der Therapie der Multiplen Sklerose Neue Wege in der Therapie der Multiplen Sklerose Günter Ochs Neurologische Klinik Klinikum Ingolstadt guenter.ochs@klinikum-ingolstadt.de ingolstadt.de www.neurologie-ingolstadt.de ingolstadt.de Was ist

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Klassische Basistherapeutika 1

Klassische Basistherapeutika 1 Klassische Basistherapeutika 1 Auranofin Ridaura 3-9 mg pro Tag; bei Magenbeschwerden Übelkeit, Bauchschmerzen, Goldallergie, Knochenmark- (1 Filmtablette = 3 mg) Tabletten auf den Tag Darmentzündung,

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Multiple Sklerose und Kinderwunsch

Multiple Sklerose und Kinderwunsch Multiple Sklerose und Kinderwunsch Dr. Kerstin Hellwig Neurologische Klinik St. Josef Hospital Bochum Dir. Prof. Dr. R. Gold Multiple Sclerosis can onset during pregnancy, remain stationary until next

Mehr

ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden

ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor TIFF (Unkomprimiert) benötigt. KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I ASKLEPIOS KLINIKUM BAD ABBACH ACR-Nachlese 2007: ANCA assoziierte Vaskulitiden Dr.

Mehr

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation...

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation... Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012

Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012 Krebsmedikamente im Zulassungsverfahren in der EU oder vor der Markteinführung; Stand: 06.02.2012 Medikament gegen Magenkrebs (Wirkstoffe: Tegafur/ Gimeracil/ Oteracil Kalium im Verhältnis 1:0,4:1) Kombination

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Die Arzneimittelversorgung bei Multipler Sklerose in der PKV

Die Arzneimittelversorgung bei Multipler Sklerose in der PKV WIP- DISKUSSIONSPAPIER 01 /14 Juli 2014 Die Arzneimittelversorgung bei Multipler Sklerose in der PKV Dr. Frank Wild Gustav-Heinemann-Ufer 74 c 50968 Köln Telefon +49 221 9987 1652 Telefax +49 221 9987

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Bodenuntersuchungen in Lünen

Bodenuntersuchungen in Lünen Bodenuntersuchungen in Lünen Auftraggeber: Kreis Unna, Fachbereich Natur und Umwelt Durchführung: 45879 Gelsenkirchen Professor Dr. Ulrich Ewers Dipl.-Ing. Michael Sauerwald 1 Bodenuntersuchungen in Lünen

Mehr

Multiple Sklerose. Modul 1: MS: Krankheitsaktivität und Schübe. 2. Klinisches Bild und Verlaufsformen. 1. Einleitung

Multiple Sklerose. Modul 1: MS: Krankheitsaktivität und Schübe. 2. Klinisches Bild und Verlaufsformen. 1. Einleitung Multiple Sklerose Modul 1: MS: Krankheitsaktivität und Schübe Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen, Neurologische Universitätsklinik Dresden VNR: 2760909005554650018 Gültigkeitsdauer: 01.02.2015 01.02.2016 1.

Mehr

LEMTRADA 12 mg Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

LEMTRADA 12 mg Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert,

Mehr

Nebenwirkungen neuartiger Anti-Tumortherapien

Nebenwirkungen neuartiger Anti-Tumortherapien XVII. Onkologische Fachtagung für medizinische Berufe Berlin, 05.06.2014 Nebenwirkungen neuartiger Anti-Tumortherapien Dr. Christian Jakob Klinikum Ernst v. Bergmann Klinik für Hämatologie/Onkologie Charlottenstr.

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Verantwortliche Innovation durch Beteiligung der Betroffenen? Das Beispiel der präkonzeptionellen Genträger-Diagnostik

Verantwortliche Innovation durch Beteiligung der Betroffenen? Das Beispiel der präkonzeptionellen Genträger-Diagnostik Peter Wehling Universität Frankfurt am Main, Institut für Soziologie Verantwortliche Innovation durch Beteiligung der Betroffenen? Das Beispiel der präkonzeptionellen Genträger-Diagnostik NTA-6 / ITA 14

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Multiple Sklerose DMPs\Managed Care Modelle für eine Langzeittherapie

Multiple Sklerose DMPs\Managed Care Modelle für eine Langzeittherapie Multiple Sklerose DMPs\Managed Care Modelle für eine Langzeittherapie Prof. Dr. med. Judith Haas 1756 2006 Jüdisches Krankenhaus Berlin Abteilung für Neurologie Jüdisches Krankenhaus Berlin Lehrkrankenhaus

Mehr

MS-Bewährte und neue Therapieoptionen

MS-Bewährte und neue Therapieoptionen MS-Bewährte und neue Therapieoptionen Dr. Thomas Klitsch Facharzt für Neurologie und Psychiatrie Vor dem Peterstor 2 36037 Fulda Patientenvortrag zum GNO Gesundheitstag 22.08.09 Kongresshotel Esperanto

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Multiple Sklerose. Praktische Aspekte in der Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose (Encephalomyelitis disseminata)

Multiple Sklerose. Praktische Aspekte in der Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose (Encephalomyelitis disseminata) Praktische Aspekte in der Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose (Encephalomyelitis disseminata) Was ist denn überhaupt die Multiple Sklerose (MS)??? Die MS ist die häufigste neurologische Erkrankung,

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Studentische Versicherung Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Wann kann sich jemand als Student versichern? Einschreibung an einer staatlich anerkannten Hochschule Deutschland/Europa Noch keine 30 Jahre

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

Cannabis & Co. Neue Therapieansätze bei Multipler Sklerose

Cannabis & Co. Neue Therapieansätze bei Multipler Sklerose Cannabis & Co. Neue Therapieansätze bei Multipler Sklerose Manfred Fankhauser Davos, 5. Februar 2015 Inhaltverzeichnis Geschichte Definition MS Epidemiologie Diagnose Pathophysiologie Krankheitsbild/Symptomatik

Mehr

Cerebrale Metastasierung warum?

Cerebrale Metastasierung warum? Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen Cerebrale Metastasierung warum? Volkmar Müller Klinik für Gynäkologie, Brustzentrum am UKE Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Cerebrale Metastasierung

Mehr

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V

Anlage III. Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V Anlage III Vorlage zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme zur Nutzenbewertung nach 35a SGB V Datum 22. August 2014 Stellungnahme zu Dimethylfumarat, Nr. 231, A14-14, Version 1.0, 30.07.2014 Stellungnahme

Mehr

IMMUNTHERAPIEN DER MULTIPLEN SKLEROSE

IMMUNTHERAPIEN DER MULTIPLEN SKLEROSE ADDITIONAL SLIDE KIT IMMUNTHERAPIEN DER MULTIPLEN SKLEROSE Autor: PD Dr. med. Michael Linnebank, Zürich Letzte Aktualisierung: Dezember 2012 Zur Verfügung gestellt durch:* TEVA Pharma AG * Dieses Additional

Mehr

Arzneistoffdossier. Konfiguration: Freiname: Fingolimod. Handelsname: Gilenya. Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf

Arzneistoffdossier. Konfiguration: Freiname: Fingolimod. Handelsname: Gilenya. Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf Arzneistoffdossier Konfiguration: Freiname: Fingolimod Handelsname: Gilenya Nihal Aydogdu, Rola Bani-Salameh, Anna Wolf Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen 1 2. Physikalische Daten 2 3. Chiralitätsbeschreibung

Mehr

Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage?

Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage? gmds Leipzig 2006 Berücksichtigen Leitlinien die aktuelle Evidenzlage? Anne Kathrin Stich Ulrich Siering Dr. Hanna Kirchner 1 Inhalt Hintergrund Fragestellung Methoden Ergebnisse Diskussion 2 Das IQWiG

Mehr

MS Therapie 2012. 1. Schubtherapie. 1. Schubtherapie. Plasmapherese 14.03.2012. Update Multiple Sklerose 2012

MS Therapie 2012. 1. Schubtherapie. 1. Schubtherapie. Plasmapherese 14.03.2012. Update Multiple Sklerose 2012 MS Therapie 2012 14.03.2012 Update Multiple Sklerose 2012 Neurologische Klinik Franz-Hospital Franz-Hospital I. Aktueller Therapiestandard der MS 1. Schubtherapie Cortison und Plasmapherese 2. Basistherapie

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Kausale (kurative) Therapie nur in experimentellen Ansätzen möglich Verhinderung von Schmerz und Behinderung Kombination aus verschiedenen Medikamenten

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr