SEMINAR- PROGRAMM 2015 LERNEN SIE UNSER VIELFÄLTIGES SEMINARANGEBOT KENNEN!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SEMINAR- PROGRAMM 2015 LERNEN SIE UNSER VIELFÄLTIGES SEMINARANGEBOT KENNEN!"

Transkript

1 SOFTWARE SKILLS MODUL- UND TECHNIKSCHULUNGEN SEMINAR- PROGRAMM 2015 LERNEN SIE UNSER VIELFÄLTIGES SEMINARANGEBOT KENNEN!

2 HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER WILKEN AKADEMIE

3

4 INHALTSVERZEICHNIS 6 7 INHALTSVERZEICHNIS ERP ENTERPRISE-RESOURCE-PLANNING Wilken ENER:GY Einführung Einspeisemanagement...24 GKV GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN Lenkung und Optimierung... Der Anlagenbuchhalter... Wilken ENER:GY Einspeisemanagement Aufbau...25 Report Builder und Datenbankmodell der Version von Kundenströmen / Kundenstrom-Management...45 Wilken Anlagenbuchhaltung für neue Mitarbeiter...10 Wilken ENER:GY KIC...26 GKV Updateseminar Dialogmarketing: Mandatenmodelle und Contentsharing...46 Wilken Kennzahlenbaum...11 Vertriebsprozesse aus der Praxis Grundlagen der KIC Workflows...27 Wilken Best Practice in der GKV...37 Anwendungsschulung... Der Controller - Wilken Controlling für neue Mitarbeiter...12 Dashboards in der Wilken ERP-Anwendung...13 Der Finanzbuchhalter Wilken Finanzbuchhaltung für neue Mitarbeiter..14 Wilken Management Reporting System Berichtswesen Version Wilken Management Reporting System... Administration und Konfiguration Version Wilken Technische Administration...17 Wilken ENER:GY SQL Grundlagen...28 Wilken ENER:GY Reporting Grundlagen...29 Wilken ENER:GY SQL/Reporting Aufbauworkshop...30 Wilken ENER:GY Workshop Jahresverbrauchsabrechnung...31 Wilken ENER:GY und EDM (Kisters AG)...32 Wilken ENER:GY Neues Marktdatenaustauschmodul in der Praxis...33 SB SMART BUSINESS Elektronisches Meldewesen und Kurtaxabrechnung...39 Anwendungsschulung Wilken SmartCard...40 Verwendung der Systemschnittstelle HRS Proxy... für Wilken SmartCard...41 Geschäftsmodelle mit der Wilken SmartCard... Kundenbindung und gewinnung mit Kundenkarten...42 Wilken Smart E-Procurement Administratorschulung...47 Anwendungsschulung... Wilken Smart E-Procurement Für Anforderer...48 EVU ENERGIEVERSORGUNGSUNTERNEHMEN Papierloses Meldewesen / Elektronischer Meldeschein... Wilken ENER:GY Einführung für Mitarbeiter im Service-/Callcenter...19 für touristische Destinationen...43 Wilken ENER:GY... Anwendungsschulung Wilken Smart ServiceCenter...44 Einführung für Mitarbeiter in der Verbrauchsabrechnung...20 Wilken ENER:GY Einführung für Zählertechniker...21 Wilken ENER:GY RUM für Mitarbeiter im Regulierungsmanagement...22 Wilken ENER:GY Regulierungsmanager für Fortgeschrittene...23

5 ANSPRECHPARTNER 8 WIR SIND GERNE FÜR SIE DA SO ERREICHEN SIE UNS DIREKT! JANINE FEUSTEL Wilken Akademie Hörvelsinger Weg Ulm Telefon: Fax: Web: ERP ENTERPRISE- RESOURCE-PLANNING

6 DER ANLAGENBUCHHALTER WILKEN ANLAGENBUCHHALTUNG FÜR NEUE MITARBEITER ERP SERAB SERCR03 ERP WILKEN KENNZAHLENBAUM Sie sind neuer User der Wilken Software und mit dem Asset-Management in Ihrem Unternehmen beschäftigt. Sie wollen mit dem Wilken Modul Anlagenbuchhaltung einfach und effizient arbeiten und wünschen sich fachkundigen Rat eines Wilken-Profis sowie Tipps und Tricks im Umgang mit der Software. Stamm- und Schlüsseldaten der Anlagenbuchhaltung Verwaltung Anlagenstamm Abschreibungsfachbereiche und -formen Startwerte Buchen in der Anlagenbuchhaltung Auswertungen Workshop Integration: Übergabe Abschreibungen Workshop Integration: Rechnungserfassung in der Finanzbuchhaltung mit anschließender Übergabe an die Anlagenbuchhaltung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der Wilken Anlagenbuchhaltung arbeiten. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm: Um die Gesamtzusammenhänge eines Unternehmens zu erkennen, dienen Kennzahlen als unabdingbares unternehmerisches Führungsinstrument. Kennzahlen verdichten Sachverhalte auf eine aussagefähige Zahl und erhöhen die Transparenz im Unternehmen. Sie setzen Maßstäbe und üben eine Erfolgskontrollfunktion aus. Zudem ermöglichen sie einen Vergleich mit anderen Unternehmen und erleichtern die Beurteilung der wirtschaftlichen Lage. Durch sie können Stärken und Schwächen eines Unternehmens aufgedeckt werden. Wie werden Kennzahlen definiert Anlage eines Kennzahlenbaumes am Beispiel des ROI Überwachung von Kennzahlen Analyse von Kennzahlen Kennzahlenberichte Die Abbildung einer BSC mit Hilfe des MRS Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Controlling sowie im Finanz- und Rechnungswesen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm: Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nach dem Seminar selbstständig und eigenverantwortlich mit der Wilken Anlagenbuchhaltung arbeiten. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nach dem Seminar selbstständig und eigenverantwortlich mit der Wilken Anlagenbuchhaltung arbeiten.

7 DER CONTROLLER WILKEN CONTROLLING FÜR NEUE MITARBEITER ERP SERCT SERDB01 ERP DASHBOARDS IN DER WILKEN ERP-ANWENDUNG Sie sind neu im Controlling und hatten die ersten Berührungspunkte mit der Wilken Controlling - Anwendung? Sie möchten wissen, wie die einzelnen Kostenrechnungssysteme in der Wilken - Anwendung umgesetzt werden können? Sie möchten verstehen, wie der Datenfluss in und aus dem Controlling heraus funktioniert? Sie möchten lernen intensiv mit dem Wilken Controlling zu arbeiten? Grundlagen des Wilken Controllings Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Kostenträgerrechnung Bezugsgrößen Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Planung Ad-hoc-Auswertungen und Anzeigefunktionen Budgetverwaltung Integration des Controllings in andere Module Effizientes Arbeiten mit dem Wilken Controlling-Modul. Abbildung, in ein für Sie passendes Controlling-System. Konzentration auf die Analysen der Auswertungen. Controller und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für das Controlling interessieren. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 3 Tage Ulm: Ulm: Sie benötigen heute zu viele Arbeitsschritte, um zu Ihren Informationen bzw. Auswertungen zu gelangen. Sie sind auf der Suche nach einer Lösung, die effizientes Arbeiten ermöglicht und Ihnen das operative Geschäft erleichtert. Sie wollen ohne komplizierte Analyse zu den wichtigsten Informationen des Unternehmens gelangen. Grundlagen der Wilken ERP-Dashboards Allgemeine Usability von Dashboards Dashboards im Rechnungswesen Dashboards im operativen Controlling Dashboard im strategischen Controlling Ad-hoc-Auswertungen Auswertungen und Über- und Unterschreitungen von Vorgabewerten Einfache, schnelle und standardisierte Auswertungen erzeugen zu können. Einen Überblick über wichtige Kenngrößen und Datenflüsse bekommen, mit der Dashboardtechnologie ein flexibles Abstimmwerkzeug steuern. Einzelne Berichte werden in diesem Zusatzmodul im Standard mit ausgeliefert. Weitere Dashboards können individuell beauftragt werden. Key-User, Chef Controller Controlling sowie Key-User Auftragsabwicklung bzw. Mitarbeiter, die Informationen für die Geschäftsführung aufbereiten oder Analysen durchführen. q MIN 2 qq MAX 15 P DAUER 2 Tage Ulm: ab Uhr

8 DER FINANZBUCHHALTER WILKEN FINANZBUCHHALTUNG FÜR NEUE MITARBEITER ERP SERFB SERMR01 ERP WILKEN MANAGEMENT REPORTING SYSTEM BERICHTSWESEN VERSION 4 Sie sind neu oder noch nicht allzu lange in der Firma oder haben intern in eine andere Abteilung gewechselt. Sie kennen die Wilken Finanzbuchhaltung nicht oder hatten bisher nur wenige Berührungspunkte. Sie möchten sich ein umfassendes Bild über die Funktionen und Geschäftsprozesse machen und wollen Tipps und Tricks erlernen. Grundlagen Schlüsseldatenverwaltung Geschäftspartner und Personenkontenverwaltung Sachkontenverwaltung Buchungsfunktionalitäten OP-Bearbeitung Zahlungsverkehr Mahnwesen Anzeigefunktionalitäten Das Seminar vermittelt die wichtigsten Geschäftsprozesse und Funktionen innerhalb der Wilken ERP-Software im Modul Finanzbuchhaltung. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage selbständig zu arbeiten. Sie kennen die wichtigsten Tipps und Tricks und finden sich gut in der Finanzbuchhaltungssoftware zurecht. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der Wilken Software in der Finanzbuchhaltung arbeiten. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 3 Tage Ulm: Ulm: Dieses Seminar richten sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit dem Thema Berichtswesen auseinandersetzen wollen und hierfür das Modul MRS nutzen. Grundbegriffe des Wilken Management Reporting Systems Dimension Hierarchie Element Rechenschieber etc. Erstellen von Online-Auswertungen und Ad-hoc-Analysen Grundlagen des Berichtswesens Definieren und Abrufen von Berichten Dieses Seminar vermittelt dem Teilnehmer umfassende Kenntnisse in der Bedienung des Moduls Management Reporting System mit dem Schwerpunkt der Definition von Berichten. Nach dem Besuch des Seminars kann der Teilnehmer selbstständig eigene Berichte definieren und vorhandene Berichte an seine Anforderungen anpassen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Berichtswesen bzw. Controlling. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm:

9 WILKEN MANAGEMENT REPORTING SYSTEM ADMINISTRATION UND KONFIGURATION VERSION 4 ERP SERMR02 KÜRZEL KÜRZEL SERTC01 ERP WILKEN TECHNISCHE ADMINISTRATION Das MRS ist für Sie ein Buch mit 7 Siegeln, die Sie gerne lösen wollen. Sie sind mit der Konfiguration und Administration des MRS vertraut. Sie wollen mehr über die Transfers, In-Memory-Funktionalität, Hierarchiesynchronisation und die Anlage von manuellen Dimensionsräumen (Auswertungsbereichen) erfahren. Grundlagen und funktionaler Überblick Datenzugriff, fachliche Datenmodellierung und Aufbereitung Aufbau von Auswertungsperspektiven (Dimensionen) und Wertinformationen (Wertekategorie, Wertarten) Verwaltung von hierarchischen Strukturen Konfiguration multidimensionaler Datenwürfel / Erstellung von Auswertungsgebieten Datentransfers Im- und Exportfunktionalitäten Dieses Seminar vermittelt dem Teilnehmer umfassende Kenntnisse über Aufbau und Konfiguration des Management Reporting Systems. Nach dem Besuch des Seminars besitzt der Teilnehmer theoretische und praktische Kenntnisse, um das Management Reporting System entsprechend den jeweiligen Anforderungen zu konfigurieren und zu administrieren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der Konfiguration und Administration des MRS vertraut sind. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm: Als Systemtechniker oder Systembetreuer ist es Ihre Aufgabe, das bei Ihnen installierte oder zu installierende Wilken-ERP-System zu administrieren. Konfiguration einer Datenbank für Wilken Systemarchitektur Installation Wilken mit Installationstool Installation ENER:GY mit Installationstool Administration und Konfiguration des Wilken Printspoolings Aufgabenplanung Zyklische Passwortvergabe Spiegelung Datenbestand Produktivumgebung Testumgebung (wird nur für Oracle gezeigt) Datensicherung Sie erhalten eine technische Einweisung in das Wilken-System, den enthaltenen Modulen und den davon abhängigen Softwarekomponenten. Administratoren der Wilken ERP-Software; Datenbankadministratoren; Rechenzentrumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm:

10 EVU WILKEN ENER:GY 19 KÜRZEL SENZW02 EVU Als neuer Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen sind Sie mit den Grundlagen der Energiewirtschaft vertraut und möchten nun die Bedienung der Anwendung sowie die Grundlagen der Marktprozesse erlernen. Einführung in das Kundeninformationssystem und davon abhängige Anwendungen - Oberfläche - Menüs - Masken - Bedienung Beginn, Abwicklung und Fertigstellung der kundenbezogenen Prozesse - Einzug - Umzug - Neuanlage - Ablesung WILKEN ENER:GY EINFÜHRUNG FÜR MITARBEITER IM SERVICE-/CALLCENTER Neue Mitarbeiter im Kundenservice q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm: Die Teilnehmer erlernen den grundsätzlichen Umgang mit der Anwendung inkl. der Umsetzung der Marktprozesse im Aufgabengebiet des Kundencentermitarbeiters.

11 WILKEN ENER:GY EINFÜHRUNG FÜR MITARBEITER IN DER VERBRAUCHSABRECHNUNG EVU SENPR01 KÜRZEL KÜRZEL SENZW02 EVU WILKEN ENER:GY EINFÜHRUNG FÜR ZÄHLERTECHNIKER Als neuer Mitarbeiter sind Sie mit den Grundbegriffen der Energiewirtschaft vertraut und werden in Ihrem Unternehmen im Bereich der Verbrauchsabrechnung eingesetzt. Einführung in das Kundeninformationssystem und davon abhängige Anwendungen - Oberfläche - Menüs - Masken - Bedienung Abbildung der Tarife im ENER:GY Durchführen von Ableseprozessen Abrechnung in den unterschiedlichen Ausprägungen - Jahresendabrechnung - Schlussrechnung - Proformaprozesse Nach dem Seminar werden Sie verstehen, wie die Abrechnung im ENER:GY erfolgt, Ablesewerte ins System gelangen und Tarife gepflegt werden. Neue Mitarbeiter im Bereich Ablesung und Abrechnung q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Greven: Ulm: Ulm: Ulm: Greven: Ulm: Sie sind Mitarbeiter im technischen Zählerwesen und Ihnen sind die energiewirtschaftlichen Grundlagen geläufig und die Abläufe und deren technische Umsetzung in der Zählertechnik bekannt. Nun wollen Sie Ihre physisch durchgeführten oder durchzuführenden Arbeiten in der Abrechnungssoftware abbilden und planen. Einführung in das technische Zählerwesen und davon abhängige Anwendungen Oberfläche Menüs Masken Bedienung Anlegen einer Abnahme/Messstelle Einbau der Messeinrichtungen wie Zähler, Wandler, Mengenumwerter, etc. Wechselprozesse im technischen Zählerwesen Eichung Zählerdefekt Losverfahren Verwendung der Schnittstellen zu Drittsystemen Im Anschluss an das Seminar wissen Sie, wie die technischen Messanlagen vor Ort in der Abrechnungssoftware abgebildet, Wechselprozesse durchgeführt und technische Aufgaben geplant werden. Neue Mitarbeiter in der Zählertechnik q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm: Ulm: Greven: Greven:

12 WILKEN ENER:GY RUM FÜR MITARBEITER IM REGULIERUNGSMANAGEMENT EVU SENRM03 KÜRZEL KÜRZEL SENRM04 EVU WILKEN ENER:GY REGULIERUNGSMANAGER FÜR FORTGESCHRITTENE Ihnen sind die energiewirtschaftlichen Grundlagen bekannt. Sie haben bereits Erfahrungen im Umgang mit dem ENER:GY Kundeninformationssystem gesammelt und möchten nun den Nachrichtenaustausch in der Marktkommunikation für Energieversorger bearbeiten, kontrollieren und zum reibungslosen Prozessablauf beitragen. Theorie zum Beschluss BK und BK der Bundesnetzagentur Stammdaten im Systemmanagement und im Kundeninformationssystem Demo und Übungen der Prozesse Stammdatenänderung Umzug, Lieferbeginn und -ende Zählwertübermittlung, Lieferantenwechsel Geschäftsdatenanfrage, Ersatzversorgung Netznutzungsabrechnung Das Seminar vermittelt Ihnen einen detaillierteren Einblick in die Marktprozesse der Stammdatenänderung, Umzug, Lieferantenwechsel, Zählwertübermittlung und Geschäftsdatenanfrage. Aufgrund der im Seminar umgesetzten rollenübergreifenden Vorgehensweise (für Netz und Vertrieb), wächst zudem das Verständnis für die Anforderungen und Regelungen des jeweils anderen Marktpartners. Mitarbeiter im Regulierungsmanagement mit dem Anspruch die Prozesse detaillierter kennenzulernen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm : Ihnen sind die energiewirtschaftlichen Grundlagen bekannt. Sie haben bereits Erfahrungen im Umgang mit dem ENER:GY Regulierungsmanager gesammelt und möchten sich nun tiefer in die Marktkommunikation für Energieversorger einarbeiten, um zum reibungslosen Prozessablauf auch außerhalb der tagtäglichen Prozesse beitragen zu können. Übersicht der RUM-Prozesse Demo und Übung der Prozesse Netznutzungsabrechnung Zuordnungslisten Wechselprozesse im Messwesen (Beginn, Ende, Kündigung und Geräteübernahme/-wechsel) Zuordnung von nicht zugeordneten Nachrichten Konfiguration Systemmanagement (Lieferanten, Netzbetreiber, Netze und Bilanzkreise) Automatisierung (Konkurrenzprüfer, Marktdatenaustausch und Plausibilitätsprüfung) Statusprüfung der Automatisierung Sie erhalten einen Einblick in alle Marktdatenprozesse und deren begleitenden Einstellungen. Sie führen auf dem Schulungssystem die Prozesse über alle betreffenden Marktrollen durch, um sich ein ganzheitliches Verständnis der Prozesse zu erarbeiten. Neue Mitarbeiter im Regulierungsmanagement q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm:

13 WILKEN ENER:GY EINFÜHRUNG EINSPEISEMANAGEMENT EVU SENEM01 KÜRZEL KÜRZEL SENEM02 EVU WILKEN ENER:GY EINSPEISEMANAGEMENT AUFBAU Sie sind als Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen für die Pflege und Abrechnung der Einspeiseanlagen zuständig und möchten deren Abbildung im ENER:GY-System erlernen. Einstieg in das neue ESM-Modul Allgemeine Funktionsweise ESM-Modul Bedienung ESM-Modul Einrichtung EEG-Anlage Photovoltaik, Biomasse Anlage über Wizard Im Anschluss an das Seminar können Sie Einspeiseanlagen pflegen und wissen, wie diese abgerechnet werden. Neue Mitarbeiter im Einspeisemanagement q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm : Ulm: Als Mitarbeiter im Einspeisemanagement sind Sie für die Pflege und Abrechnung der Einspeiseanlagen in der ENER:GY Anwendung zuständig, haben bereits das Grundlagenseminar besucht und möchten nun die aufbauenden Funktionalitäten kennenlernen. Spezielle Preispflege bei Biogasanlagen Betreiberwechsel Marktprozesse ESP Anlagenerweiterungen Anlagenzubau ÜNB-Reporting Im Anschluss an das Seminar kennen Sie die Möglichkeiten der Preisermittlung, haben Kenntnisse über Betreiberwechsel und Marktprozesse und wissen, wie ÜNB-Reports vorbereitet und erzeugt werden. Mitarbeiter in Einspeisemanagement mit Kenntnissen über die Grundlagen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm: Ulm:

14 WILKEN ENER:GY KIC EVU SENKC01 KÜRZEL KÜRZEL SEVKP01 EVU VERTRIEBSPROZESSE AUS DER PRAXIS GRUNDLAGEN DER KIC WORKFLOWS Dieses Seminar vermittelt dem Teilnehmer den grundlegenden Funktionsumfang des Kunden-Informations-Cockpit im Hinblick auf Informationsgewinnung und verwaltung der Geschäftspartner, Handling des vertrieblichen Kampagnenmanagements und der Nutzung von workflowbasierten, individuellen Geschäftsprozessen des Kunden. Grundlagen und funktionaler Überblick Anlegen und Bearbeiten von Aufgaben Geschäftspartner- und Kontakt-Verwaltung Einrichtung von Vorlagen für Schriftverkehr Erweiterung der Organisations-/Teamstruktur, Stellvertreterfunktionalität Aufbau und Modellierung von Workflows Durchführung von vertrieblicher Kampagnen (ein- oder mehrstufig) Fristenmanager, flexible Objekte, Im- und Exportfunktionalitäten Vertragsverwaltung und Vertragsereignisse Nach dem Besuch des Seminars besitzt der Teilnehmer theoretische und praktische Kenntnisse, um das Kunden-Informations-Cockpit, entsprechend den jeweiligen Anforderungen, anzuwenden und zu erweitern. Mitarbeiter aus dem jeweiligen Fachbereich (Abrechnung, Vertrieb, Marketing, Marktdatenaustausch) und Administratoren der Wilken Anwendung CRM-System (Customer Relationship Management). q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 3 Tage Ulm : Ulm: Für dieses Seminar ist kein technisches Spezialwissen notwendig. SQL-Grundkenntnisse sind jedoch von Vorteil. Grundlagen zum Verständnis von Prozessen - Aufnahme, Dokumentation und Bewertung von Prozessen - Modulübergreifendes Denken - Automatisierung vs. manuelle Prozesse - Externe Dienstleister oder selber machen? - Prozesse beherrschen oder abgeben? Grundlagen der KIC Workflows - Genereller Aufbau von Workflows - Funktionen der Module - Automatisierung und Abarbeiten der entstehenden Prozesse - Beispiele von Workflows - Kundenservice (Stammdaten, Bankverbindungsänderung, Zählerstände, Allgemeine Anfragen etc.) - Kunden anlegen, Einzugsprozess mit automatisiertem Lieferantenwechsel - Scann- und Posteingangsprozess - Tarifwechsel und Produktänderungsprozess - Prozesse zur Verbesserung der Datenqualität - Neukundenbonus, Vertriebspartner und Kunden werben Kunden Erfahren Sie, wie Sie ihre Prozesse im Unternehmen aufnehmen sowie bewerten und leiten Sie hieraus Anforderungen zur Umsetzung von KIC- Workflows ab. Sie lernen die Grundlagen der Workflowmodule und deren Zusammenspiel kennen. Im Anschluss an das Seminar sind Sie in der Lage Workflows zur Verbesserung der Kundenbetreuung, der Datenqualität und zur Unterstützung des Vertriebes zu erstellen. Mitarbeiter im Kundenservice, dem Vertrieb oder der Systemtechnik mit der Verantwortung oder dem Auftrag zur Verbesserung der Kunden- Prozesse im Unternehmen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm:

15 WILKEN ENER:GY SQL GRUNDLAGEN EVU SENSQ01 KÜRZEL KÜRZEL SENRP01 EVU WILKEN ENER:GY REPORTING GRUNDLAGEN Als Mitarbeiter sind Sie in Ihrem Unternehmen im Bereich Controlling oder der Systembetreuung tätig. In Ihren Arbeitsbereich fallen auch die Auswertungen der Daten aus der Energieabrechnungssoftware und deren Umsetzung in grafisch aufbereitete Reports. Das relationale Datenmodell Die verschiedenen SQL-Tools (SQL*PLUS / TOAD) Aufbau des Select-Statements Die Where-Klausel, die Order-by-Klausel Die Gruppenfunktion Übersicht der SQL-Funktionen Tabellenverknüpfungen Unterabfragen Erlernen Sie die Abfragesprache SQL unter Verwendung der Daten im ENERGY-Datenmodell. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage einfache Abfragen selbst zu erstellen, auftretende Fehlermeldungen zu interpretieren und entsprechend zu beheben. Sie können bestehende Abfragen modifizieren und für Ihre Bedürfnisse anpassen. Mitarbeiter im Controlling oder der Systemtechnik mit dem Anspruch Auswertungen selbst zu erstellen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm : Ulm: Als Mitarbeiter sind Sie in Ihrem Unternehmen für Auswertungen und die Umsetzung von grafisch aufbereiteten Reports zuständig und möchten die Umsetzung im Wilken ENER:GY erlernen. Überblick der Reports im Systemmanagement Neue Reports erstellen Erstellen der SQL-Statements Grafische Umsetzung des Ergebnisses Master/Detail-Funktionalitäten Vorhandene Reports kopieren und anpassen Reports ex- und importieren Druckkettensteuerung Erfahren Sie, wie Daten aus einer SQL-Abfrage mit Hilfe des Reportdesigners grafisch aufbereitet und dargestellt werden. Im Anschluss an das Seminar sind Sie in der Lage bestehende Reports anzupassen und neue, auf Basis der selbst erstellten Abfragen, zu erstellen. Mitarbeiter im Controlling oder der Systemtechnik mit dem Anspruch Auswertungen selbst zu erstellen und grafisch umzusetzen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm:

16 WILKEN ENER:GY SQL/REPORTING AUFBAUWORKSHOP EVU WENSQ01 KÜRZEL KÜRZEL WENPR01 EVU WILKEN ENER:GY WORKSHOP JAHRESVERBRAUCHSABRECHNUNG Sie haben die Seminare SQL-Grundlagen und Reporting besucht und das erlernte Wissen bereits in eigenen Auswertungen umgesetzt. Hierbei stießen Sie jedoch bei komplexeren Aufgabenstellungen auf Probleme, für welche Ihnen die Lösung nicht so recht gelingen wollte. Wiederholung der SQL-Grundlagen Klärung von Problemsituationen Vorgehensweise bei der Lösungsfindung Gemeinsames Lösen von Problemstellungen Eigene Abfrageformulare im Reportbuilder - und Word-Vorlagen verwalten und einsetzen Weitere Filtermöglichkeiten Erarbeiten Sie mit allen Kursteilnehmern und der Unterstützung des Seminarleiters im Rahmen eines Workshops Lösungen Ihrer mitgebrachten Problemstellungen, um zukünftig auf Basis des aufgebauten Erfahrungsschatzes leichter zu Lösungsansätzen zu gelangen. Mitarbeiter aus dem Bereich Controlling oder Systemtechnik mit der Aufgabenstellung Auswertungen im Bereich ENER:GY zu erstellen. q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm : ab Uhr Mitarbeiter haben die Einführung ENER:GY Kundeninformationssystem besucht oder gleichwertige Kenntnisse, welche noch wenig bis keine Erfahrungen im Bereich Ablesung und Abrechnung gesammelt haben. Ablesen Ablesung vorbereiten Versand von Ablesekarten Erfassen der Ablesewerte bei telefonischer oder schriftlicher Übermittlung Prüfen der Ablesestände Erkennen und Bearbeiten von Abweichungen Schätzen von Ableseständen Abrechnung Selektion der Kunden in Abrechnungsprozesse Durchführen der Abrechnung Rechnungsprüfung Rechnungen verbuchen Druck und Versand Rechnungsstorno INVOICE und REMADV Versand Führen Sie mit uns zusammen eine Jahresverbrauchsabrechnung durch und gewinnen Sie dabei die Sicherheit im Umgang mit dem ENER:GY-System. Neue Mitarbeiter im Bereich Ablesung und Abrechnung q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm: Greven: Greven: Greven: Greven:

17 WILKEN ENER:GY UND EDM (KISTERS AG) EVU SENED01 KÜRZEL KÜRZEL SENED01 EVU WILKEN ENER:GY NEUES MARKTDATENAUSTAUSCHMODUL IN DER PRAXIS Sie setzen das Wilken ENER:GY und Belvis von Kisters ein und möchten sich tiefer in die Funktionsweise der Schnittstelle einarbeiten. Grundlagen und Schnittstellen-Übersicht Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Schnittstellen bei Strom und Gas Strom: Stammdatenübergabe von ENER:GY nach BelVis (Stammdatenformat Strom) Strom: Einrichtung der Differenzschnittstelle Strom: Übergabe der Zählerstände (Jahresoder rollierende Ablesungen von SLP-Kunden) von ENER:GY nach BelVis (Stammdatenformat Strom) Strom: Übergabe der Verrechnungsdatensätze der RLM-Kunden von BelVis nach ENER:GY Strom: Übergabe der Mehrmindermengen der Lieferanten/SLP-Kunden von BelVis nach ENER:GY 1:1 Kommunikation via Inubit / RUM im Wesentlichen für die Energiesparte Strom Gas: Stammdatenübergabe von ENER:GY nach BelVis (Stammdatenformat Gas) Gas: Einrichtung der Differenzschnittstelle Gas: Übergabe der Zählerstände Gas: Übergabe der H-Faktoren von BelVis an ENER:GY Gas: Übergabe der Verrechnungsdatensätze der RLM-Kunden Gas: Übergabe der Mehrmindermengen der Lieferanten/SLP-Kunden von BelVis nach ENER:GY Hinweise zum Datenabgleich zwischen den beiden Systemen Den Teilnehmern wird die Funktionsweise der Schnittstelle zwischen den beiden Programmen erläutert. Durch die Arbeit am PC kann dies durch die Teilnehmer direkt per Learning-by-doing nachvollzogen werden. EDM Manager, Belvis/ENER:GY-Anwender q MIN 4 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: Ulm: Sie sind als Systemadministrator oder Regulierungsmanager für die reibungslose Verarbeitung der Nachrichten des Marktdatenaustauschs verantwortlich und möchten daher tiefere Einblicke in das Hintergrundsystem, um bei auftretenden Problemen diese schneller zu identifizieren und lösen zu können. Installation Bedienung der Oberfläche Einrichtung Systemeinstellungen Job-Konfiguration Monitoring Nachrichtensuche Nachrichtenverarbeitungsprotokoll Archivierung Sie lernen die technischen Möglichkeiten des S4 Marktdatenaustausches kennen und sind hierbei wesentlich aussagekräftiger, falls mal etwas nicht so läuft, wie Sie es erwarten. Mitarbeiter der Bereiche Systemtechnik oder Regulierungsmanagement. q MIN 4 qq MAX 15 P DAUER 1 Tag Ulm: ab Uhr

18 GKV GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNGEN 35 KÜRZEL SWARB GKV Mit der Version wird ebenfalls eine neue Version des Report Builder ausgeliefert. Ebenso hat sich das Datenbankmodell zur Version verändert. Hieraus ergibt sich gerade in Bezug auf die Reports ein Informationsbedarf, der den Kolleginnen und Kollegen hilft, das operative Geschäft der Reports bei der Umstellung einfach zu bearbeiten. Vorstellung des neuen Report Builder Was hat sich geändert Was ist einfacher geworden Tipps und Tricks der neuen Version Das müssen Sie unbedingt beachten Das neue Datenbankmodell Sie fragen wir antworten REPORT BUILDER UND DATENBANKMODELL DER VERSION Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit den Neuerungen des Datenbankmodells und des neuen Report Builder auseinandersetzen wollen. q MIN 5 qq MAX 15 P DAUER 2 Tage Ulm: ab Uhr Für das Seminar sind Vorkenntnisse über den Report Builder der Version erforderlich! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Neuerungen des Datenbankmodells und des neuen Report Builder so vertraut machen, dass sie in die Lage versetzt werden, selbständig Ihre Reports anzupassen und kleine Änderungen durchzuführen.

19 GKV UPDATESEMINAR GKV KÜRZEL SWAUD KÜRZEL SWAWBP GKV WILKEN BEST PRACTICE IN DER GKV Alle Menschen, die mit Software arbeiten, wünschen sich einfache, leicht zu bedienende Tools, die in jedem Moment die erwünschten kontextbezogenen Informationen liefern. Oft sind diese Informationen bzw. Funktionen vorhanden, aber nicht sofort ersichtlich. Manchmal sind diese versteckt oder durch Tastenkombinationen erreichbar. Dieses Wissen im Detail erleichtert viele umständliche und lange Wege. Tipps und Tricks der Wilken ERP-Software Usability bei zentralen Funktionen Verbesserungen in der aktuellen Version Praktische Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten Suchen und Finden in der ERP-Software Funktionalitäten in den Listboxen (Filtern, Drucken, Export) Mandantenbezogene bzw. Benutzerindividuelle Styles Hot-Key Mapping - Benutzerindividuelle Tastenbelegung von Funktionen Geschäftsprozesse, die mit den Funktionen einhergehen Der Wilken Aufgabenplan Das Arbeiten mit dem Wilken Korrekturpool Effektiveres und effizienteres Arbeiten mit der Wilken ERP-Anwendung. Mehr Spaß bei der täglichen Arbeit mit der Wilken ERP-Anwendung. Besseres Verständnis der Abbildung von Funktionen und Prozessen in der Wilken Software. Alle Beschäftigten q MIN 5 qq MAX 12 P DAUER 2 Tage Ulm: ab Uhr Die Umstellung auf eine neue Version bringt im täglichen Arbeiten immer auch eine kleine Veränderung in den Prozessen mit sich. Manche Dinge werden einfacher, manches wird anders und manches fällt weg. Wir wollen Ihnen mit diesem Tagesseminar den Best Practice Ansatz im Rechnungswesen näher bringen. Finanzbuchhaltung - Kontenabstimmung - Tagesabschluss - GKV Buchungsfunktionen - Listenverwaltung - Drucken - Integration von Excel Anlagenbuchhaltung - Anlagenstamm - Der Nutzen von Musteranlagen Budgetmanagement - Der Haushaltsplan Profitieren Sie von unseren erfahren Fachberatern, die viele Jahre bei den Krankenkassen gearbeitet haben. Lernen Sie den Best Practice Ansatz der Wilken Software kennen und erleichtern Sie damit Ihr tägliches Arbeiten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der Wilken Software arbeiten. q MIN 5 qq MAX 15 P DAUER 1 Tag Ulm: Ulm:

20 SB-SMART BUSINESS 39 KÜRZEL WASEMK SB Sie erfassen und bearbeiten die Meldescheine. Sie führen Abrechnungen von Kurtaxe, Fremdenverkehrsbeitrag und privatwirtschaftlichen Umlagen durch und erstellen Statistiken zum Beispiel für den Tourismusbericht. Sie möchten sich Kenntnisse in der Wilken Anwendung aneignen oder vertiefen. Einführung elektronisches Meldewesen Grundlagen der Anwendung Pflege von Betriebsstammdaten, Staffeln und Befreiungen Meldescheinerfassung Meldescheinbearbeitung Meldescheinkontrolle Abrechnung von Kurtaxe und Fremdenverkehrsbeitrag Abrechnung von Umlagen (privatwirtschaftlich, für touristische Betreiber) Verbuchung ins Kassensystem Auswertungen und individuelle Filtererstellung für den Aufruf von Reports Übernahme von Prüfdaten aus dem Kartensystem Argumentationshilfe für den Einsatz des elektronischen Meldescheins bei den Beherbergungsbetrieben ELEKTRONISCHES MELDEWESEN UND KURTAXABRECHNUNG Sichere Bearbeitung der Anwendungsfälle im touristischen Meldewesen und Kurtaxabrechnung. Neue Mitarbeiter in Kommunen und touristischen Einrichtungen; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ihr Wissen auffrischen wollen. q MIN 5 qq MAX 24 P DAUER 1 Tag Ulm: ab Uhr

SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING:

SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING: Seminarinhalte Prozesse, CRM und Reporting Seite 1 SEMINARINHALTE PROZESSE, CRM UND REPORTING: Von Lars Jaquet - Januar 2015 Seminarinhalte Prozesse, CRM und Reporting Seite 2 Über mich Ich bin seit 2006

Mehr

Juli bis Dezember 2014 SEMINAR- PROGRAMM 2014

Juli bis Dezember 2014 SEMINAR- PROGRAMM 2014 SOFTWARE SKILLS MODUL- UND TECHNIKSCHULUNGEN Juli bis Dezember 2014 SEMINAR- PROGRAMM 2014 Lernen Sie unser vielfältiges Software-Seminarangebot kennen! HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER WILKEN AKADEMIE www.ulmerflieger.de

Mehr

Seminare 2011 Juli - Dezember

Seminare 2011 Juli - Dezember Seminare 2011 Juli - Dezember Geschulte Mitarbeiter sind schnellere Mitarbeiter Ein Anwender nutzt meist nur 10 bis 25 Prozent der Möglichkeiten einer Software. Das ist Geldverschwendung. Denn eine Software

Mehr

Seminare 2013. Februar bis Juni

Seminare 2013. Februar bis Juni Seminare 2013 Februar bis Juni INHALTSVERZEICHNIS 1 Vorbemerkung und Preisübersicht 4 Terminübersicht 7 Terminübersicht Inhaltlich 45 Schlusswort Mehr Informationen zu unseren Seminaren erfahren sie online

Mehr

Wilken Meldewesen inkl. Kurtaxe-Abrechnung

Wilken Meldewesen inkl. Kurtaxe-Abrechnung Wilken Meldewesen inkl. Kurtaxe-Abrechnung Zeit und Ressourcen Sparen durch die elektronische Verarbeitung von MeldescheineN Wilken Unternehmensgruppe MKA September 2013 V1.0 Durch die elektronische Verarbeitung

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis

GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis GPKE und GeLi-Gas: Management in der Praxis Die Definition der Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE) und zum Lieferantenwechsel Gas (GeLi-Gas) stellt die Energieunternehmen erneut

Mehr

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21 Vorwort... 15 Einleitung... 21 TEIL I Die Lösung SAP for Utilities 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27 1.1 Aufbau und Betrieb eines SAP-Systems... 27 1.1.1 Systeminstallation... 27 1.1.2 Korrektur-

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010...

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010... Inhalt Grundlagen relationaler Datenbanken... 2 Access 2010 - Grundlagenseminar... 3 Access 2010 - Aufbauseminar... 4 Von Excel 2010 zu Access 2010... 5 Access 2010 - Programmierung Teil 1... 6 Access

Mehr

Unsere neuen Workshops und Seminare

Unsere neuen Workshops und Seminare Unsere neuen Workshops und Seminare Angebote für Neu- und Quereinsteiger Vertriebsmitarbeiter Kaufmännische oder technische Mitarbeiter mit Vorkenntnissen www.schleupen.de Neue Themen für den Bereich Marktkommunikation

Mehr

Wilken SMARTCARD. Die Multifunktionale Kartenanwendung mit AbrechnungS- und Clearingfunktionalität. Wilken Unternehmensgruppe CAR September 2012 V1.

Wilken SMARTCARD. Die Multifunktionale Kartenanwendung mit AbrechnungS- und Clearingfunktionalität. Wilken Unternehmensgruppe CAR September 2012 V1. Wilken SMARTCARD Die Multifunktionale Kartenanwendung mit AbrechnungS- und Clearingfunktionalität Mit der Wilken Anwendung für SmartCard-Lösungen werden neue Geschäftsmodelle und nachhaltiges Marketing

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

Präsentation. Integration Leascom und CRM

Präsentation. Integration Leascom und CRM Präsentation Integration Leascom und CRM Ansprechpartner der SMC IT AG Kai Jesse Senior Consultant CRM Geschäftsführer, SMC IT GmbH Karlsruhe Page 2 CRM-System CAS genesisworld CAS genesisworld Umfangreiches

Mehr

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen Mit diesem Training legen Sie das Fundament der erfolgreichen OMNITRACKER Administration und Konfiguration. Das Training behandelt die Grundlagen aller wesentlichen Funktionsbereiche. Es vermittelt Ihnen

Mehr

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011

Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Forum Kommune 21, DiKOM Nord Hannover, 17. Februar 2011 Trends, Muster und Korrelationen erkennen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen: MACH BI der für öffentliche Einrichtungen passende Zugang zur

Mehr

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration

IT mit klarer Linie. C R M - M i g r a t i o n. informatik ag. www.ilume.de. ilum:e informatik ag. Customer Relationship Management Migration informatik ag IT mit klarer Linie C R M - M i g r a t i o n www.ilume.de ilum:e informatik ag Customer Relationship Management Migration Vertrieb & Vertriebssteuerung Business Intelligence Siebel Beratung

Mehr

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects

INVEST projects. Besseres Investitionscontrolling mit INVESTprojects Besseres Investitionscontrolling mit Der Investitionsprozess Singuläres Projekt Idee, Planung Bewertung Genehmigung Realisierung Kontrolle 0 Zeit Monate, Jahre Perioden Der Investitionsprozess Singuläres

Mehr

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013)

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) Name Marcus Hautz Anschrift Allmendstr. 7 76684 Östringen Kontakt Tel.: +49 (0) 179 5419105 Fax: +49 (0) 3212 1107365 Mail: marcus.hautz@gmx.net Jahrgang 1975 Fremdsprachen

Mehr

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n SAP- F o r u m f ü r d i e V e r s o r g u n g s w i r t s c h a f t E s s e n, 5. N o v e m b e r 2 0 1 4 Agenda 1 Unternehmen

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche ERP-Software für KMU s Prozesse optimieren Effizienz steigern Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will. Leonardo da Vinci Effektivität

Mehr

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service

crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service [ crm[go]service für die energiewirtschaft: Effiziente Einführung von SAP CRM im Kundenservice crm [ GO service crm[go] Die führende templatelösung für energieversorger Service und Dienstleistung entscheiden

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Lobster_data. Integriertes Datenmanagement

Lobster_data. Integriertes Datenmanagement Lobster_data Integriertes Datenmanagement 25. 2015Juni 2014 Datenmanagement Lobster_data Die Datenmanagement-Software für EDI (elektronische Datenintegration externer Systeme) EAI (Enterprise Application

Mehr

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen.

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen. ERP Einführung 1. Vorgehen, Terminplan, Projektrealisierung 1.1 Kickoff Termin Bei diesem Termin wird das Projektmanagement definiert. Dies bedeutet, dass das Projektteam auf beiden Seiten skizziert wird.

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... Inhalt MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 2 MS Windows Server 2008 R2 Aufbauseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 3 Patchmanagement

Mehr

WILKEN. Dienstleistungen für die Energiewirtschaft. Wilken Unternehmensgruppe Prozessmanagement August 2012 V1.0

WILKEN. Dienstleistungen für die Energiewirtschaft. Wilken Unternehmensgruppe Prozessmanagement August 2012 V1.0 WILKEN Prozessmanagement Dienstleistungen für die Energiewirtschaft Wilken Unternehmensgruppe Prozessmanagement August 2012 V1.0 Wilken und Neutrasoft stehen nicht nur für Entwicklung, WeiterEntwicklung

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Vertriebs-Dashboards für das Management

Vertriebs-Dashboards für das Management Vertriebs-Dashboards für das Management Die wichtigsten Vertriebskennzahlen jederzeit und aktuell auf einen Blick. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Der Wettbewerb Die Stadtwerke stehen im direkten Wettbewerb

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

windream Schulungsmodule

windream Schulungsmodule WIK-I - Installation und Konfiguration I Die Installation von windream ist im Normalfall bei entsprechender Vorbereitung und Prüfung der Systemvoraussetzungen sehr unproblematisch. Eine heterogene Systemlandschaft,

Mehr

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011 P&I LOGA Handling und Kniffe Schulung für Sachbearbeiter Lernen Sie Kniffe kennen, die Sie in P&I LOGA bisher nicht gekannt haben. Wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellungen an die Hand, mit denen Sie gezielt

Mehr

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Stephan Theis Stephan.Theis@econ-solutions.de econ solutions

Mehr

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Seminarkatalog

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

Ihre IT ist unser Business.

Ihre IT ist unser Business. Ihre IT ist unser Business. ACP Kostenrechnung ACP Business Solutions Kostenrechnung Die ACP Kostenrechnung bildet alle klassischen Modelle der Kostenstellen-, Kostenträger-und Ergebnisrechnung ab. Die

Mehr

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Projekt Roll-Out Messsysteme Infrastruktur Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Energiegemeinschaft Herbstveranstaltung 2014 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1 Hintergründe

Mehr

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung

V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung Aufbaukurs SAP ERP: Module PP, FI und CO Wintersemester 2009/10 V13: SAP BW: Data Warehousing & Wiederholung 25. Januar 2010 Dipl.-Ök. Harald Schömburg Dipl.-Ök. Thorben Sandner schoemburg@iwi.uni-hannover.de

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Sep-13 / Folie Nummer 1 Vorstellung CUN Aufgabenstellung Änderungsanforderungen Technischer Ausblick Fazit Sep-13 / Folie Nummer 2

Mehr

Bedarfsqualifizierung

Bedarfsqualifizierung Bedarfsqualifizierung Checkliste für die Lösungsunterstützung eines Vertragsmanagement Systems Ihre Ansprechpartner The Quality Group GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 71034 Böblingen Telefon: +49 7031 306974-100

Mehr

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Aufbau und Abbildung von OEM Strukturen Grafische Darstellung von OEM Strukturen und Beziehungen

Mehr

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template unternehmensberatung und software gmbh Effizientes Kampagnenmanagement mit SAP CRM DSC-ModulBox Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template Beratung Expertise Add-Ons mehr als ein Template DSC-ModulBox

Mehr

DIENSTLEISTER SEMINARE FÜR DIENSTLEISTER

DIENSTLEISTER SEMINARE FÜR DIENSTLEISTER DIENSTLEISTER SEMINARE FÜR DIENSTLEISTER Inhalt Seminarübersicht Ø Modul 0: CRM - Grundlagenseminar (eintägig) Dozent(in) / Referent(in): Martin Lauble Ø Modul 1: CRM - Klassifizierung und Kundenpotenzial

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003 Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung Präsentation vom 21.10.2003 Was sind interne Portalanwendungen? Vorm ERP-System zum Wissensmanagement, 21.10.2003, München

Mehr

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr

crm[go]netz für die Energiewirtschaft: SAP CRM IC Web Client als kompakte Unterstützung für Netzbetreiber crm [ GO netz

crm[go]netz für die Energiewirtschaft: SAP CRM IC Web Client als kompakte Unterstützung für Netzbetreiber crm [ GO netz [ crm[go]netz für die Energiewirtschaft: SAP CRM IC Web Client als kompakte Unterstützung für Netzbetreiber crm [ GO netz Die effiziente Abarbeitung der Prozesse des Netzbetriebs stellt zukünftig einen

Mehr

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung Checkliste ERP-Software mit system* zur Auswertung Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung

Mehr

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik

it-check EGELI nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial informatik it-check nutzen sie ihr gesamtes it-potenzial EGELI informatik optimieren sie ihre it-welt Dr. Eliane Egeli Mit unseren IT-Checks profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht. Etwa durch die bessere Nutzung

Mehr

DIAS KV Prozess Steuerung

DIAS KV Prozess Steuerung November 2011 DIAS KV Prozess Steuerung Gesellschaft für Netzwerk- und Kommunikationsprojekte mbh DIASKV VV DIASKV Prozess Steuerung Vermittlerverwaltung Krankenkassen leben von den Beiträgen Ihrer Versicherten.

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

BEST PRACTICES MARKTKOMMUNIKATION

BEST PRACTICES MARKTKOMMUNIKATION BUSINESS IN THE FAST LANE BEST PRACTICES MARKTKOMMUNIKATION für Bestandskunden Kontakt: bestpractice@next-level-integration.com Best Practices Marktkommunikation für Bestandskunden Next Level Integration

Mehr

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen Zeitraum Februar 2008 bis Januar 2009 Anforderungen Bank in Zürich Erweiterung des bestehenden Client Reporting Systems für institutionelle Kunden. Erstellung von Konzepten zur fachlichen und technischen

Mehr

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten:

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten: Projektmanagement und -controlling - Koordination des Projektablaufes sowie der eingebundenen internen und externen Partner - Planung aller Projektaktivitäten (Ressourcen, Termine, Budget, Change Requests)

Mehr

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Kundenbeziehungsmanagement CRM Zentrale Kundendatenbank Customer Relationship Management (CRM) bedeutet wörtlich Kundenbeziehungsmanagement. Doch der CRM Gedanke geht

Mehr

Schulungen und Seminare 2015

Schulungen und Seminare 2015 Schulungen und Seminare 2015 Beratung Schulun g Softwar e Angebote Alle Schulungen bereiten Sie sorgsam auf den erfolgreichen Einsatz mit TaxMetall vor. Gemeinsam erarbeiten wir in Übungen die korrekte

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Greitschus/pixelio.de Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite.

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. Risikomanagement Risiken im griff CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. IdentIfIkatIon, BeweRtung, analyse und kontrolle von RIsIken Risikomanagement mit System. Zum Risikomanagement gehört

Mehr

DMSnpo die Fundraising-Datenbank

DMSnpo die Fundraising-Datenbank Die beste Adresse für Adressen DMSnpo die Fundraising-Datenbank Für mehr Individualität und Kreativität im Dialog mit Ihren Gönnern professionelles Datenmanagement aussagekräftige Statistiken informative

Mehr

Wirtschaftsinformatik II SS 2012. Einführung in SAP

Wirtschaftsinformatik II SS 2012. Einführung in SAP Wirtschaftsinformatik II SS 2012 Einführung in SAP SAP als klassisches ERP-System SAP = ERP Enterprise Ressource Planing SAP als klassisches ERP-System SAP: führender Anbieter im Bereich ERP-Systeme (Enterprise

Mehr

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Vordefinierte Rollen im Bauumfeld Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche,

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Excel Schulungen. Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach. 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de

Excel Schulungen. Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach. 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Excel Schulungen Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Excel Basiskurs...3 Excel Aufbaukurs...4 Excel Profikurs...5 Excel VBA-Kurs...6

Mehr

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung Kostenrechnung Anlagenbuchhaltung

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

DSC-Template RUN4Grid

DSC-Template RUN4Grid unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Grid DSC-Template RUN4Grid zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Netzbetreiber unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH Managed Energy Services als neue Dienste von Carriern Die Entwicklungen im Energiesektor

Mehr

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Erstellung von saisonalen Planungen und Prognosen mit dem Schwerpunkt E-Commerce Laufende Effizienz-Analyse der Online Marketing Kampagnen und entsprechende

Mehr

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph

Agenda. 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting. 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph Agenda 09.00 Uhr Begrüßung Bernhard Fölting 09.15 Uhr Zukunft & Strategie drink.3000 Tim Fölting / Horst Rudolph 09.45 Uhr Dokumentenmanagement mit drink.3000 - EASY ENTERPRISE in der Praxis Joachim Roeling

Mehr

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung

SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung SAP Business ByDesign als Plattform für die kaufmännische Prozessoptimierung Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it Unternehmenssoftware Zeitstrahl Von der Finanzbuchhaltung zu SaaS 2004 SAP Business Suite 2010

Mehr

Basiswissen (kostenfrei)

Basiswissen (kostenfrei) Basiswissen (kostenfrei) An praktischen Beispielen in neue pds Software erlernen die Teilnehmer die Benutzung der Software. Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die vielen

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten

Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Strategische Kommunikation mit Netzöffentlichkeiten Das Modul befähigt Sie, Social Media im Medienspektrum richtig einzureihen. Es liefert die nötigen Grundlagen der IT und macht Sie mit Datenbanken Recherche

Mehr

Tipps zur Einführung von CRM-Software

Tipps zur Einführung von CRM-Software Whitepaper: Tipps zur Einführung von CRM-Software GEDYS IntraWare GmbH Pia Erdmann Langestr. 61 38100 Braunschweig +49 (0)531 123 868-432 E-Mail: info@gedys-intraware.de www.crm2host.de Inhalt 1. Warum

Mehr

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau Schulungsangebot Bisher war die Optimierung von Geschäftsabläufen durch den Einsatz von Workflowlösungen stets mit hohen Kosten verbunden. Mit der Anwendung von ist es nun möglich, Prozesse beliebiger

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

NTS.crm Angebotsprozess

NTS.crm Angebotsprozess Wilken Neutrasoft GmbH NTS.crm Angebotsprozess Unterstützung bei der Neukunden-GEwinnung Der Programmteil Angebotsprozess dient dem Vertrieb als Unterstützung bei der NeuKunden-gewinnung und in diesem

Mehr

Ausgewählte Referenzen

Ausgewählte Referenzen Kundenservice und Vertrieb Vertriebs- und Serviceprozesse für Groß- und Privatkunden mit SAP CRM ConVista unterstützte bei der Konzeption und Einführung einer CallCenter- und Accountmanagement CRM Lösung

Mehr

Quality Software Engineering. MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung

Quality Software Engineering. MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung Quality Software Engineering MyCardAccount Näher bei Ihren Kunden in jeder Beziehung Die Herausforderung Neue Kundenerwartungen erfüllen und dabei Kosten senken Die Ansprüche der Kreditkarteninhaber steigen.

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen

Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen Marko Ereitschus/PIXELIO Business Intelligence mit comp.ass Controlling, Berichtswesen und Statistik 2.0 - Informationsflüsse im Jobcenter wirksamer managen prosozial GmbH Emser Straße 10 56076 Koblenz

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

Informationen nutzbar machen.

Informationen nutzbar machen. Informationen nutzbar machen. UniDataGroup.de Ein Produkt der UniDataGroup GmbH Informationen nutzbar machen Die Schnittstelle für Ihre Datenbanken UniDataGroup GmbH Mehrumer Straße 8 c - d 31319 Sehnde

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen

DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration in das Agenda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Sehr einfache Definition der

Mehr

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.!

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for SharePoint Optimaler Nutzen und effizientes Arbeiten mit SharePoint Get fit

Mehr

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead

IT-Beratung für Entsorger. >go ahead IT-Beratung für Entsorger >go ahead Seien Sie neugierig! Ihr Erfolg ist unsere Mission Implico bietet Ihnen als SAP -Experte für die Abfallwirtschaft spezielle, für die Beratung und Implementierung von

Mehr