IT Organisation 2016: Faktor Mensch!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT Organisation 2016: Faktor Mensch!"

Transkript

1 Kienbaum Management Consultants Personalkongress IT 2013, München IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen in Kooperation mit

2 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen Fokus Präsentation 2

3 Die 220 Teilnehmer der Studie sind mit ca. 80% CIO s und Top IT Entscheider aus Unternehmen verschiedener Branchen, Größen und Organisationstypen Unternehmensgröße in Umsatz Branchenverteilung >5 Mrd 23% 31% 1-5 Mrd 14% <250 Mio 15% Mio 10% Mio 6% 750 Mio - 1 Mrd Financial Services Manufacturing Technology, Media, Telecom Utilities 7% Life Sciences & Health Care 7% Aviation & Transport Services 7% Automotive 5% Retail 5% Sonstige 3% Dienstleistung 2% Public 2% Food & Beverages 1% 13% 26% 22% Größe IT Organisation in MA Groß >700 IT MA Mittel IT MA 38% 10% 52% Klein <100 IT MA 49% 30% 21% Full-Service IT Typ der IT Organisation Mixed IT Demand IT (Outsourcing < 33%) (Outsourcing 33% 66 %) (Outsourcing > 66%) 3

4 Business Fokus Moderne IT Organisationen wachsen in eine neue Rolle. Neben der Lieferung von IT- Leistungen lässt sich verstärkt die Rolle des Business & Technologie Innovators erkennen Rolle der IT Erkenntnisse % der Befragten, bei denen die IT Organisation die jeweilige Rolle wahrnimmt 49% 49% Business Innovator Treiber von technologisch gestützten Business Innovationen 57% Technologie Innovator Treiber von technischen Innovationen 74% Business Process Engineer Treiber für Standardisierung & Optimierung von Business Prozessen Business Partner Transformator von Business Anforderungen in IT Lösungen 88% IT Fokus Dienstleister Verantwortung für die reibungslose Lieferung von IT» Die traditionelle Rolle der IT Organisation in Unternehmen ist in aller Regel die eines Dienstleisters. Deutlich über 2/3 der Unternehmen kommen aktuell der Rolle als IT Lieferant und Transformator von Business Anforderungen in IT Lösungen nach» Ansätze zum Treiber von Standardisierung und Optimierung von Business Prozessen sind jedoch zusehends erkennbar» Fast die Hälfte der IT Organisationen haben sich bereits als Business oder Technologie Innovator positioniert» Die Rolle der IT variiert nicht in Abhängigkeit der Größe der Organisation 4

5 Erst 27% der Unternehmen haben eine organisatorische & prozessuale Trennung von Demand & Supply umgesetzt. Die Vorteile einer Trennung werden massiv unterschätzt Trennung von Demand und Supply Vorteile D/S Trennung* 12,5% 27,0% Verbesserung Kundenorientierung 6% 9% 40% Organisation getrennt D D + S Text S D + S D D Text S S 20% 40% +44% 84% Unternehmen ohne D/S-Trennung Unternehmen mit D/S-Trennung Organisation nicht getrennt D + S Text D + S D D + S Text S Verbesserung IT Kosten & Qualität 54% 13% +49% 12% 82% 6% 38,5% Prozesse nicht getrennt Prozesse getrennt 22,0% 33% Unternehmen ohne D/S-Trennung Unternehmen mit D/S-Trennung Zustimmung teils/teils Ablehnung * BITKOM Studie : IT Organisation 2015: Facelift oder Modellwechsel? 5

6 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 6

7 Bei einer Full-Service IT verteilen sich aktuell ca. 15% der IT Mitarbeiter auf Demand & Steuerungsfunktionen. Für die Demand IT verschiebt sich der Anteil auf 40% Verteilung IT Mitarbeiter auf Funktionsbereiche der IT Organisation IT Support 16% 14% 12% IT Betrieb 21% 19% 13% 8% Infrastrukturbereitstellung 16% 15% 27% Anwendungsentwicklung 33% 28% 27% 40% IT Demand Management IT Governance 8% 7% 15% 13% 10% 13% Full-Service IT Mixed IT Demand IT (Outsourcinggrad < 33%) (Outsourcinggrad 33% 66 %) (Outsourcinggrad > 66%) Demand Supply 7

8 IT Anwendungsentwicklung und IT Betrieb bergen die höchsten Risiken der Mitarbeiterüberalterung. Grundsätzlich nimmt das Risiko mit der Größe der IT Organisation zu Risiko der Mitarbeiterüberalterung in den IT Funktionsbereichen Erkenntnisse IT Governance IT Demand Management Anwendungs- Entwicklung Infrastruktur- Bereitstellung % der Befragten die das Risiko als hoch einstufen 11% 13% 22% 20% 19% 26% 27% 31% 31% 32% 38% 56%» IT Anwendungsentwicklung und IT Betrieb weisen im Mittel das größte Risiko der Mitarbeiterüberalterung auf» Größere IT Organisationen bergen tendenziell auch ein größeres Risiko» In der Anwendungsentwicklung scheint das Risiko über alle Größenklassen hinweg einheitlich zu sein» Im IT Betrieb und der Infrastrukturbereitstellung ist ein deutliches Risiko bei den großen IT Organisationen festzustellen IT Betrieb 27% 41% 67% IT Support 11% 22% 21% Große IT Org Mittelere IT Org Kleine IT Org 8

9 Steigende Anforderungen des Business, Effizienzsteigerung und die Entwicklung in Richtung Demand Organisation werden die künftige Personalstruktur prägen Einflussfaktoren auf die Entwicklung der IT Personalstruktur % der Befragten die Einflussfaktoren als wichtig einstufen Steigende Anforderungen des Business 85% Effizienzsteigerung 83% Erweiterung IT Leistungsportfolio (z.b. Apps) 74% Entwicklung in Richtung Demand Organisation 65% Globalisierung der IT 48% Entwicklung Fremdleistungsanteil 3% 13% 17% 31% 29% 59% Verlagerung von Business Funktionen in die IT 44% Unternehmenszusammenschluss / Merger 33% Entwicklung in Richtung Supply Organisation 32% Verlagerung von IT Funktionen in das Business 20% 58% 66% 24% Unternehmensausgliederung / Carve Out 13% Verringerung des IT Leistungsportfolios 11% Full-Service IT Mixed IT Demand IT Relevanz hoch Relevanz mittel Relevanz gering abnehmen gleichbleiben zunehmen 9

10 Der IT Mitarbeiterbedarf 2016 wird insbesondere in den koordinierenden und steuernden Funktionen IT Governance & IT Demand Management um ca. 8% steigen Zukünftige Veränderung des IT Mitarbeiterbedarfs (2016) Erkenntnisse 8,3% 8,7% Demand Supply» IT Organisationen sehen eine starke Steigerung des IT Mitarbeiterbedarfs in den steuernden und koordinierenden Funktionen Full- Service IT Mixed IT Demand IT 6,4% 6,4% IT Governance 10,0% 1,3% IT Demand Management -1,1% -6,5% -4,2% IT Anwendungsentwicklung -2,0% -7,4% -5,8% IT Infrastruktur Bereitstellung -4,3% -7,1% -2,3% IT Betrieb -0,4% -5,6% -3,0% IT Support» Die klassischen IT Supply Funktionen werden in Ihrem Mitarbeiterbedarf eher abnehmen» Die größten Absenkung sehen die Unternehmen im Bereich Infrastrukturbereitstellung und IT Betrieb» Der Bedarf in der Anwendungsentwicklung nimmt zunächst nur moderat ab, wird aber im Zuge der Industrialisierung der Anwendungslandschaft weiter abnehmen» Mit der Verschiebung des Mitarbeiterbedarfs ist auch ein deutlicher Shift in den Rollen und Kompetenzen der IT Organisation verbunden. Dies ist aktiv zu managen! 10

11 Eine Differenzierung/Spezialisierung der Rollen in der AE* kann helfen die Demand Lücke zu schließen und ermöglicht weitere Vorteile (Qualität, Kosten & Flexibilität) Verteilung IT Mitarbeiter auf IT Funktionsbereiche nach Branchen 7% IT Governance 8% IT Demand Management 33% Anwendungsentwicklung 16% Infrastrukturbereitstellung 21% IT Betrieb 16% IT Support Prozesse, Rollen und Vergütung in der Anwendungsentwicklung IT Demand Anwendungsentwicklung Management Analyse & Design Implementierung Test Demand Manager Analytiker, Designer Anwendungsdesigner und -entwickler (Generalist) Ø 70 TEUR/p.a.** Entwickler Ø 52 TEUR/p.a.** Tester Ø 66 TEUR/p.a.** Ø 53 TEUR/p.a.** Erkenntnisse» Der Bereich Anwendungsentwicklung (AE) weist heute branchenübergreifend mit > 30% den größten Mitarbeiter- & Personalkostenanteil in der IT Organisation auf» Aus Kienbaum Erfahrung besteht die AE in vielen Unternehmen aus Generalisten die den gesamten AE-Wertschöpfungsprozess von der Analyse bis Test durchführen - teilweise inkl. des Demand Managements» Eine Rollendifferenzierung in der AE bietet die Möglichkeit die Personallücke zum Demand Mgmt zu schließen, erhöht den Wirkungsgrad der Mitarbeiter durch Spezialisierung, bringt Flexibilität im Sourcing von reinen Entwicklungsleistungen und Potential zur Personalkostensenkung von ca % mit sich *AE = Anwendungsentwicklung **Median Jahresgrundvergütung aus Kienbaum Vergütungsbenchmark. Die Grundvergütung beinhaltet die Summe aller gezahlten Monatsgehälter inklusive fest zugesagter Zusatzvergütungen 11

12 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 12

13 IT Organisation wollen stärker in Richtung Business rücken und sehen einen starken Aufbau von Business Kompetenz und IT Innovationskompetenz Handlungsbedarf allg. Kompetenzen der IT Organisation % der Befragten, die einen hohen Bedarf in der folgenden Kompetenz sehen Business Kompetenz 61% 81% 51% 55% 81% 56% 62% Große IT Org Mittelere IT Org IT Innovationskompetenz 56% IT Innovationskompetenz Business Kompetenz Kleine IT Org Soziale Kompetenz 54% Führungskompetenz 44% IT Fachliche Kompetenz 35% Branchen Kompetenz 34% Erkenntnisse» IT Organisationen sehen einen hohen Bedarf ihre Kompetenzen im Bereich Business und IT Innovationen stark zu entwickeln» Damit zeigt sich eine deutliche Tendenz stärker in Richtung Business zu rücken und sich in der Rolle als Business Partner und Treiber von Innovationen zu positionieren» Für große Organisationen ist diese Entwicklungstendenz noch deutlich stärker ausgeprägt (jeweils 81%)» Unternehmen unterschätzen massiv den Nutzen gezielt in die Verbesserung von Führungskompetenzen zu investieren 13

14 IT Governance und IT Demand Management weisen aktuell starke Defizite hinsichtlich der erforderlichen Skills und Kompetenzen der Mitarbeiter auf Zufriedenheit mit IT funktionalen Kompetenzen Erkenntnisse IT Governance % der Befragten, die mit den Skills & Kompetenzen zufrieden sind 6% 40% 37%» Generell zeigen sich in den Bereichen IT Governance und Demand Mgmt. starke Defizite hinsichtlich der erforderlichen Skills & Kompetenzen der Mitarbeiter IT Demand Mgmt. Anwendungsentwicklung Infrastrukturbereitstellung 13% 25% 34% 33% 44% 55% 62% 69% 71%» Für große IT Organisationen ist dieser Handlungsbedarf noch wesentlich deutlicher ausgeprägt und umfasst noch zusätzlich den Bereich Anwendungsentwicklung» Das Schließen der Skill & Kompetenzlücke wird umso brisanter, da Governance und Demand die Bereiche darstellen, die künftig verstärkt Personal aufbauen werden IT Betrieb 50% 51% 73% IT Support 47% 52% 61% Große IT Org Mittelere IT Org Kleine IT Org 14

15 Der Aufbaubedarf an IT fachlichen Kompetenzen spiegelt stark die Veränderung der IT in Richtung einer Steuerungs- und Demand Organisation wieder IT fachliche Kompetenzen mit Aufbaubedarf % der Befragten die folgende Skills & Kompetenzen verstärkt aufbauen werden Veränderungs- und Transformationsmgmt. Integriertes IT/ Business Process Management Mobile Technology IT Innovation Management Steuerung der IT Organisation IT Standardisierung & Konsolidierung IT Projektmanagement Enterprise Architektur Management IT Demand Management IT Projekt Portfolio Management IT Risk & Security Management Globales Management der IT Data Management / Data Mining IT Service Management Cloud Computing / Cloud Services Social Media / Web 2.0 IT HR & Skill Management Apps Entwicklung IT Sourcing & Supplier Management Anwendungsentwicklung Green IT IT Finanzmanagement Help Desk / Technischer Support IT Procurement Datenzentren/ Rechenzentrums-Management 57% 56% 53% 52% 51% 51% 46% 46% 42% 38% 32% 29% 25% 24% 21% 79% 77% 74% 70% 68% 68% 65% 64% 59% 58% Aufbau mittel - stark Aufbau gering - moderat Erkenntnisse» Generell ist festzustellen, dass der Aufbaubedarf an IT fachlichen Kompetenzen stark durch Transformation- & Steuerungsthemen geprägt ist.» Technologie und Supply Kompetenzen spielen bis auf Mobile Technology eine stark untergeordnete Rolle.» Den größten Handlungsbedarf sehen die IT Organisationen im Aufbau von Kompetenzen die Veränderung und Transformation der IT Organisation professionell zu managen. Dies wird für IT Organisationen geschäftskritisch werden.» Mit der Integration von IT & Business Process Management wollen IT Organisationen einen stärken Beitrag bei der Standardisierung und Optimierung der Geschäftsprozesse leisten. Dies wird die Rolle der IT (CIO -> CPO) verändern und stärker in Richtung Business rücken.» EAM spielt im Zusammenhang mit der Transformation der Anwendungslandschaft und der einhergehenden Standardisierung /Harmonisierung eine ebenfalls eine starke Rolle 15

16 Die Schnittstelle zwischen Business und IT funktioniert nicht! Sie ist stark durch Kompetenzdefizite der Fachseite im Umgang mit ihren Anforderungen geprägt und ist grundsätzlich zu überdenken Bewertung der Kompetenzen an der Schnittstelle zwischen Business und IT! Bewertung der Fachseite Klarheit über Geschäftsvision & Strategie Geschäftsprozess Know-how Funktionsübergreifendes Denken Fachl. Spezifikation & Priorisierung von Anforderungen!! Kompetenzen Fähigkeit Projekte ganzheitlich zu managen durchschn. Schulnote befriedigend gut befriedigend - ausreichend befriedigend - ausreichend befriedigend - ausreichend Verteilung der Schulnoten in % der Befragten 37% 37% 27% 47% 34% 19% 14% 42% 44% 19% 43% 38% 19% 37% 44% Bewertung der IT! Kompetenzen IT Demand Management IT Support (Service Desk, Field Service) Projekt Management durchschn. Schulnote befriedigend gut gut Verteilung der Schulnoten in % der Befragten 39% 51% 10% 59% 31% 10% 55% 32% 14% Note 1-2 Note 3 Note

17 Im Bereich HR Management tragen insbesondere Führungskompetenzen und kulturelle Aspekte signifikant zum Erfolg einer IT Organisation bei TOP 10 HR Managementkompetenzen mit signifikanten Erfolgsbeitrag Handlungsbedarf 1 Es existiert eine Kultur, in der Vor- und Querdenkertum unterstützt und gefördert werden 2 Die Führungskultur fördert die Übernahme von Eigenverantwortung 3 Die zukünftigen qualitativen und quantitativen Personalbedarfe sind bekannt 4 Es existiert ein klares Leitbild (Vision und Mission) für die IT Organisation 5 Es existiert Transparenz über die aktuelle Auslastung /Verfügbarkeit von IT Mitarbeiter & Skills 6 Durch ein aktives HR Ressourcenmgmt. wird ein flexibler /optimaler Personaleinsatz sichergestellt 7 Skills und Kompetenzen der IT Mitarbeiter sind auf zukünftige Anforderungen ausgerichtet 8 IT Mitarbeiter erhalten notwendige Entscheidungsbefugnisse & übernehmen Ergebnisverantwortung 9 IT Führungskräfte treffen in schwierigen Situationen Entscheidungen und setzen diese um 10 Das IT Trainingsportfolio wird regelmäßig an zukünftige Anforderungen ausgerichtet FK FK PP FK PP PP PE FK FK PE FK Führung & Kultur PE Personalentwicklung PP Personalplanung 17 gering hoch

18 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 18

19 74 % aller Unternehmen beschäftigen sich aktuell mit der Transformation ihrer IT Organisation. Ein professionelles Transformationsmgmt. ist jedoch nicht existent Transformation der IT Organisation Kompetenzen für Transformation & Veränderungsmgmt. 47% 27% 74% 26% % der Befragten, die die Transformations-Kompetenz als hoch einschätzen Transformationen werden durch geeignete Kommunikationsmaßnahmen unterstützt Transformationen werden im Rahmen von Projekten professionell gemanagt 51% 45% Transformation aktuell in Durchführung Transformation geplant Keine Transformation geplant Die IT Führungskräfte und IT Mitarbeiter sind offen für Veränderungen Transformationsprojekte sind mit erforderlicher Governance & Durchsetzungskraft ausgestattet 42% 40% Qualität der HR Unterstützung von Transformationsvorhaben 17% 35% 48% Transformationsprojekte sind mit erforderlichen Skills & Kompetenzen ausgestattet Transformationsprojekte sind mit erforderlichen Ressourcen ausgestattet Für Transformationen existiert ein etablierter Prozess mit standardisierten Methoden 28% 16% 34% exzellent teils teils unzureichend Für Transformationen existiert die Rolle eines eigenständigen Transformations Manager 12% 19

20 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 20

21 Der Weg zu einer optimalen IT Personalstruktur 10 Handlungsimperative! Werden Sie sich über die zukünftige Rolle Ihrer IT klar und richten Sie Ihr Handeln darauf aus! Treiben Sie Ihren Demand / Supply Split weiter voran! Managen Sie aktiv den Skill Umbau in Richtung Demand & Steuerungsorganisation! Vergessen Sie dabei Sie nicht den schlafenden Riesen (Anwendungsentwicklung)! Schließen Sie die Kompetenzlücke zwischen Business und IT! Fördern Sie Ihre Führungskompetenzen und stärken Sie kulturelle Aspekte! Erhöhen Sie den Anteil von Frauen in der IT - Mitarbeiter und Führungskräfte! Steuern Sie aktiv den Einsatz Ihrer IT Personalressourcen! Leisten Sie einen Beitrag zum Geschäftserfolg und investieren Sie in integriertes Business / IT Prozessmanagement! Bauen Sie ein professionelles Transformations- und Veränderungsmanagement auf! 21

22 Kontakt Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Ansprechpartner Thomas Heinevetter Mitglied der Geschäftsleitung / Director Fon: Fax: Mobil:

23

IT Organisation 2016: Faktor Mensch!

IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Kienbaum Management Consultants Business Partner Convention 2012, München IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen in

Mehr

Facelift oder Modellwechsel?

Facelift oder Modellwechsel? IT Organisation 2015 Facelift oder Modellwechsel? Dr. Bernd Wolter, Marco Chiesa, Christian Reich 05/2011 in Kooperation mit Contents 1. Studienteilnehmer und Studiendesign 2. Charakteristika von IT Organisationen

Mehr

IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel?

IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel? IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel? Leichte Schönheitsreparaturen werden wohl nicht genügen, wenn man den Teilnehmern der Detecon-Studie IT- Organisation 2015 folgt. Aus

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie?

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? Wie Welche viel Auswirkungen Digitalisierung hat verträgt die der Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? 2. LAB Consulting Barometer Juni 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Darstellung

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

msg 2.6.2016 Herausforderungen der IT-Konsolidierung für Bund, Länder und Kommunen 1

msg 2.6.2016 Herausforderungen der IT-Konsolidierung für Bund, Länder und Kommunen 1 msg 2.6.2016 Herausforderungen der IT-Konsolidierung für Bund, Länder und Kommunen 1 Herausforderungen an eine moderne IT im Public Sector Historisch gewachsene IT-Strukturen Verteilung der Entscheidungshoheit

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

MB Management GmbH. IT Storage Architekt / Consultant (m/w) SPEZIFIKATION. Für ein bekanntes Systemhaus in Baden. Dezember 2015

MB Management GmbH. IT Storage Architekt / Consultant (m/w) SPEZIFIKATION. Für ein bekanntes Systemhaus in Baden. Dezember 2015 SPEZIFIKATION Für ein bekanntes Systemhaus in Baden Dezember 2015 Diese wurde zur Kandidateninformation erstellt. Wir bitten darum, die Informationen streng vertraulich zu behandeln und ohne unser Einverständnis

Mehr

schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg

schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg 2 Verhindern Sie, dass Ihre Mitarbeiter auf den Stühlen stehen Wir

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio 1 Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio Martin Bialas, diventis GmbH 2 Agenda Ausgangslage / Stakeholder / Zielsetzung Themen zur Betrachtung Organisatorische Lösungen Softwareunterstützung

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen.

Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen. Informationssicherheit. Das Ganze ist mehr als die Summe von Einzelmaßnahmen. Anforderungen. Herausforderungen. Kooperationspartner Aufsichtsbehörden Outsourcing ISO 27001 Firmenkultur Angemessenheit Notfallfähigkeit

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz Vision: ITIL für den Mi1elstand Dr. Michael Rietz Bringt ITIL etwas für den Mi1elstand? Gibt es einen Beitrag zu Umsatz? Rentabilität? Neukundengewinnung? Kundenbindung? Mitarbeiterzufriedenheit?... 14.11.12

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien Projektmanagement bei SAP Consulting Agenda 1 SAP Consulting als IT Dienstleister & Servicepartner 2 IT Projekte & Projektmanagement Do s &

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Die wichtigsten Zahlen und Fakten über unser Unternehmen. Unternehmenspräsentation, 2015 CGI Group Inc. Ihr Partner weltweit: Das Unternehmen CGI Erstklassige Business- und IT-Beratung Service für über

Mehr

Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012

Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012 Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012 Agenda Inhalt 1 Helsana Versicherungen AG 2 IT Umfeld 3 Unser Verständnis BYOD 4 Relevante

Mehr

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt PEX Process Excellence Woche D-A-CH Bonn, 28.1.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.komus.de/scrum

Mehr

Risikomanagement in der Supply chain

Risikomanagement in der Supply chain Risikomanagement in der Supply chain Forschungsprojekt APPRIS (Advanced Procurements Performance & Risk Indicator System) Problemstellung: Risikomanagement wird verstärkt als zentrale Aufgabe der Beschaffung

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten

Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Cloud Computing bei schweizerischen Unternehmen Offene Fragen und Antworten Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas, Wirtschaftsforum FHNW 04 09 13 Olten Cloud Computing: die Verschmelzung von zwei Trends Quelle:

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

Auf der Suche nach der rich.gen Sourcing Strategie 4. Swiss Business- & IT- Servicemanagement Forum

Auf der Suche nach der rich.gen Sourcing Strategie 4. Swiss Business- & IT- Servicemanagement Forum Auf der Suche nach der rich.gen Sourcing Strategie 4. Swiss Business- & IT- Servicemanagement Forum Zürich, 31. Oktober 2011 Agenda Allgemeines Zu berücksich;gende Faktoren Beispiele aus der Praxis Konklusion

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel Quo vadis CIO? ö Springer 1 Kostenfaktor oder Wertschöpfer? 1 1.1 Die IT unter Kostendruck 1 1.1.1 Ein Opfer des eigenen Erfolgs? 1 1.1.2 Wo bleibt der Nutzen?

Mehr

Business Intelligence Meets SOA

Business Intelligence Meets SOA Business Intelligence Meets SOA Microsoft People Ready Conference, München, Nov. 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation

Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation Kienbaum Management Consultants GmbH München, 21. November 2012 Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation Diskussion mit IT-Leitern über die weichen Faktoren, die IT

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

16. Ministerialkongress

16. Ministerialkongress 16. Ministerialkongress 5a IT-Wertbeitrag Messbare Realität oder Jörg Wegner, Partner Berlin, 9. September 2011 Agenda 1 Einleitung 2 Methodik 3 Einzelne Ergebnisse 4 Zusammenfassende Ergebnisse 2011 BearingPoint

Mehr

InterimIT GmbH. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung. Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten.

InterimIT GmbH. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung. Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten. Matthias Burgardt Geschäftsführender Gesellschafter Haneschstr. 12, 49090

Mehr

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH INHALTSÜBERSICHT 01 Stellenanzeige 02 Unsere Bereiche 03 Karrierepfade 04 Warum zu Valiton wechseln 05 Eckdaten zu Valiton 06 Unsere Standorte 01 STELLENANZEIGE Sie suchen Eine positive und professionelle

Mehr

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern

Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Marktstudie Projektmarkt 2013: Starke Nachfrage bei IT-Freiberuflern Auslastung freiberuflicher Experten steigt Gesamtmarkt pendelt sich auf hohem Niveau ein Reutlingen, 15. Mai 2013. Die gute konjunkturelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inge Hanschke. Strategisches Management der IT-Landschaft. Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management

Inhaltsverzeichnis. Inge Hanschke. Strategisches Management der IT-Landschaft. Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management sverzeichnis Inge Hanschke Strategisches Management der IT-Landschaft Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management ISBN (Buch): 978-3-446-43509-4 ISBN (E-Book): 978-3-446-43585-8

Mehr

IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand

IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand IT-Sourcing: Perspektiven für den Mittelstand Herausforderungen, Strategien und Trends, Thomas Lampert Consulting Winkelhaider Straße 46 90537 Feucht 0151-16718932 E-Mail: lampert-nuernberg@t-online.de

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014 ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von & ein effektives Werkzeug für ITK-Anwender und ITK-Anbieter Mehrwert für ITK-Anwender ITK-Verantwortliche und Businessentscheider nutzen den, um für

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Valiton in a Nutshell

Valiton in a Nutshell INHALTSÜBERSICHT 01 Valiton 02 Was uns auszeichnet 03 Unsere Kunden 04 Unsere Mitarbeiter 05 Zahlen, Fakten und Werte 06 Unsere Standorte 01 EIN UNTERNEHMEN DER HUBERT BURDA MEDIA 3 01 VALITON UNSER LEISTUNGSPORTFOLIO

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

DIE SCHALTHEBEL DES CIO

DIE SCHALTHEBEL DES CIO DIE SCHALTHEBEL DES CIO DAS SERVICE PORTFOLIO UND DEN SERVICEKATALOG RICHTIG ANWENDEN 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Holger Bley, Director HiSolutions AG Von unseren Kunden

Mehr

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Regionalgruppe Rheinland Selbst GmbH LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft, Köln 4. September 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar Studium Informatik,

Mehr

mobit - we mobilise your IT.

mobit - we mobilise your IT. 8306 mobit - we mobilise your IT. mobit ist ein führendes Handels- und Dienstleistungsunternehmen, das sich auf die Geschäftsbereiche mobile computing sowie labeling & identification spezialisiert hat.

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT

Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT Tools Berlin 08.05.2014 14 Jahre Sicherheit im E-Commerce da kommt so einiges zusammen! 200 Mitarbeiter 17.800 Zertifizierte Online-Shops 5.800.000

Mehr

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE

SAP. Ihr Partner für prozessbasierte Managementberatung... in der Life Science Industrie. GxP ... LOGISTIK MANAGEMENT IT SERVICE MANAGEMENT COMPLIANCE Ihr Partner für prozessbasierte beratung... SAP GxP... LOGISTIK IT SERVICE COMPLIANCE in der Life Science Industrie Das zeichnet uns aus Exzellente Expertise in der Life Science Industrie: Erfahrung: Orientierung

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis

Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis .consulting.solutions.partnership Jobtalk am Montag - Alumni berichten IT in der Praxis Regina Ludwig msg-systems AG Regina Ludwig Persönlicher Werdegang Studium Von Oktober 2008 bis September 2011 Bachelor

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig Prof Dr Manfred Broy Unsere Mission Wir schaffen solide und hochwertige IT-Lösungen durch innovative Techniken und

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010 ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010 Projekt ITIL2010 Seite 1 Kurzprofil BA-Informationstechnik Hauptsitz: Nürnberg CIO: Klaus Vitt IT-Mitarbeiter/innen: 2.000

Mehr

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence 21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano Özgür Sengül Consultant, maxence Über maxence Gründung: 2002 Firmierung: maxence business consulting maxence solutions

Mehr

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Eurocloud Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Agenda CA Intro MSP Herausforderungen und Erfolgsfaktoren MSP Preis-/Geschäfts-Modell

Mehr

eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand

eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand eco-report: Internet-Sicherheit 2014 Ein Report der eco Kompetenzgruppe Sicherheit unter der Leitung von Dr. Kurt Brand Für den Report wurden 219 Experten aus der IT Branche befragt Branchenverteilung

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION GOETZFRIED IM VERBUND DER ALLGEIER SE KUNDEN & MARKTPOSITION Führender mittelständischer IT-Beratungsund Systemintegrator Internationaler Anbieter mit mittelständischen

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Services aus der Cloud

Services aus der Cloud Services aus der Cloud Chancen und Wege für mein Unternehmen Mario Kretzschmar T-Systems Multimedia Solutions GmbH Kurzprofil der T-Systems MMS. Deutschlands Internetagentur Nummer 1*. Eigenständige, innovative

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr