IT Organisation 2016: Faktor Mensch!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT Organisation 2016: Faktor Mensch!"

Transkript

1 Kienbaum Management Consultants Business Partner Convention 2012, München IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen in Kooperation mit

2 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen Fokus bpc Präsentation 2

3 Die 220 Teilnehmer der Studie sind mit ca. 80% CIO s und Top IT Entscheider aus Unternehmen verschiedener Branchen, Größen und Organisationstypen Unternehmensgröße in Umsatz Branchenverteilung >5 Mrd 23% 31% 1-5 Mrd 14% <250 Mio 15% Mio 10% Mio 6% 750 Mio - 1 Mrd Financial Services Manufacturing Technology, Media, Telecom Utilities 7% Life Sciences & Health Care 7% Aviation & Transport Services 7% Automotive 5% Retail 5% Sonstige 3% Dienstleistung 2% Public 2% Food & Beverages 1% 13% 26% 22% Größe IT Organisation in MA Groß >700 IT MA Mittel IT MA 38% 10% 52% Klein <100 IT MA 49% 30% 21% Full-Service IT Typ der IT Organisation Mixed IT Demand IT (Outsourcing < 33%) (Outsourcing 33% 66 %) (Outsourcing > 66%) 3

4 Business Fokus Moderne IT Organisationen wachsen in eine neue Rolle. Neben der Lieferung von IT- Leistungen lässt sich verstärkt die Rolle des Business & Technologie Innovators erkennen Rolle der IT Erkenntnisse % der Befragten, bei denen die IT Organisation die jeweilige Rolle wahrnimmt 49% 49% Business Innovator Treiber von technologisch gestützten Business Innovationen 57% Technologie Innovator Treiber von technischen Innovationen 74% Business Process Engineer Treiber für Standardisierung & Optimierung von Business Prozessen Business Partner Transformator von Business Anforderungen in IT Lösungen 88% IT Fokus Dienstleister Verantwortung für die reibungslose Lieferung von IT» Die traditionelle Rolle der IT Organisation in Unternehmen ist in aller Regel die eines Dienstleisters. Deutlich über 2/3 der Unternehmen kommen aktuell der Rolle als IT Lieferant und Transformator von Business Anforderungen in IT Lösungen nach» Ansätze zum Treiber von Standardisierung und Optimierung von Business Prozessen sind jedoch zusehends erkennbar» Fast die Hälfte der IT Organisationen haben sich bereits als Business oder Technologie Innovator positioniert» Die Rolle der IT variiert nicht in Abhängigkeit der Größe der Organisation 4

5 Erst 27% der Unternehmen haben eine organisatorische & prozessuale Trennung von Demand & Supply umgesetzt. Die Vorteile einer Trennung werden massiv unterschätzt Trennung von Demand und Supply Vorteile D/S Trennung* 12,5% 27,0% Verbesserung Kundenorientierung 6% 9% 40% Organisation getrennt D D + S Text S D + S D D Text S S 20% 40% +44% 84% Unternehmen ohne D/S-Trennung Unternehmen mit D/S-Trennung Organisation nicht getrennt D + S Text D + S D D + S Text S Verbesserung IT Kosten & Qualität 54% 13% +49% 12% 82% 6% 38,5% Prozesse nicht getrennt Prozesse getrennt 22,0% 33% Unternehmen ohne D/S-Trennung Unternehmen mit D/S-Trennung Zustimmung teils/teils Ablehnung * BITKOM Studie : IT Organisation 2015: Facelift oder Modellwechsel? 5

6 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 6

7 Bei einer Full-Service IT verteilen sich aktuell ca. 15% der IT Mitarbeiter auf Demand & Steuerungsfunktionen. Für die Demand IT verschiebt sich der Anteil auf 40% Verteilung IT Mitarbeiter auf Funktionsbereiche der IT Organisation IT Support 16% 14% 12% IT Betrieb 21% 19% 13% 8% Infrastrukturbereitstellung 16% 15% 27% Anwendungsentwicklung 33% 28% 27% 40% IT Demand Management IT Governance 8% 7% 15% 13% 10% 13% Full-Service IT Mixed IT Demand IT (Outsourcinggrad < 33%) (Outsourcinggrad 33% 66 %) (Outsourcinggrad > 66%) Demand Supply 7

8 IT Anwendungsentwicklung und IT Betrieb bergen die höchsten Risiken der Mitarbeiterüberalterung. Grundsätzlich nimmt das Risiko mit der Größe der IT Organisation zu Risiko der Mitarbeiterüberalterung in den IT Funktionsbereichen Erkenntnisse IT Governance IT Demand Management Anwendungs- Entwicklung Infrastruktur- Bereitstellung % der Befragten die das Risiko als hoch einstufen 11% 13% 22% 20% 19% 26% 27% 31% 31% 32% 38% 56%» IT Anwendungsentwicklung und IT Betrieb weisen im Mittel das größte Risiko der Mitarbeiterüberalterung auf» Größere IT Organisationen bergen tendenziell auch ein größeres Risiko» In der Anwendungsentwicklung scheint das Risiko über alle Größenklassen hinweg einheitlich zu sein» Im IT Betrieb und der Infrastrukturbereitstellung ist ein deutliches Risiko bei den großen IT Organisationen festzustellen IT Betrieb 27% 41% 67% IT Support 11% 22% 21% Große IT Org Mittelere IT Org Kleine IT Org 8

9 Steigende Anforderungen des Business, Effizienzsteigerung und die Entwicklung in Richtung Demand Organisation werden die künftige Personalstruktur prägen Einflussfaktoren auf die Entwicklung der IT Personalstruktur % der Befragten die Einflussfaktoren als wichtig einstufen Steigende Anforderungen des Business 85% Effizienzsteigerung 83% Erweiterung IT Leistungsportfolio (z.b. Apps) 74% Entwicklung in Richtung Demand Organisation 65% Globalisierung der IT 48% Entwicklung Fremdleistungsanteil 3% 13% 17% 31% 29% 59% Verlagerung von Business Funktionen in die IT 44% Unternehmenszusammenschluss / Merger 33% Entwicklung in Richtung Supply Organisation 32% Verlagerung von IT Funktionen in das Business 20% 58% 66% 24% Unternehmensausgliederung / Carve Out 13% Verringerung des IT Leistungsportfolios 11% Full-Service IT Mixed IT Demand IT Relevanz hoch Relevanz mittel Relevanz gering abnehmen gleichbleiben zunehmen 9

10 Der IT Mitarbeiterbedarf 2016 wird insbesondere in den koordinierenden und steuernden Funktionen IT Governance & IT Demand Management um ca. 8% steigen Zukünftige Veränderung des IT Mitarbeiterbedarfs (2016) Erkenntnisse 8,3% 8,7% Demand Supply» IT Organisationen sehen eine starke Steigerung des IT Mitarbeiterbedarfs in den steuernden und koordinierenden Funktionen Full- Service IT Mixed IT Demand IT 6,4% 6,4% IT Governance 10,0% 1,3% IT Demand Management -1,1% -6,5% -4,2% IT Anwendungsentwicklung -2,0% -7,4% -5,8% IT Infrastruktur Bereitstellung -4,3% -7,1% -2,3% IT Betrieb -0,4% -5,6% -3,0% IT Support» Die klassischen IT Supply Funktionen werden in Ihrem Mitarbeiterbedarf eher abnehmen» Die größten Absenkung sehen die Unternehmen im Bereich Infrastrukturbereitstellung und IT Betrieb» Der Bedarf in der Anwendungsentwicklung nimmt zunächst nur moderat ab, wird aber im Zuge der Industrialisierung der Anwendungslandschaft weiter abnehmen» Mit der Verschiebung des Mitarbeiterbedarfs ist auch ein deutlicher Shift in den Rollen und Kompetenzen der IT Organisation verbunden. Dies ist aktiv zu managen! 10

11 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 11

12 IT Organisation wollen stärker in Richtung Business rücken und sehen einen starken Aufbau von Business Kompetenz und IT Innovationskompetenz Handlungsbedarf allg. Kompetenzen der IT Organisation % der Befragten, die einen hohen Bedarf in der folgenden Kompetenz sehen Business Kompetenz 61% 81% 51% 55% 81% 56% 62% Große IT Org Mittelere IT Org IT Innovationskompetenz 56% IT Innovationskompetenz Business Kompetenz Kleine IT Org Soziale Kompetenz 54% Führungskompetenz 44% IT Fachliche Kompetenz 35% Branchen Kompetenz 34% Erkenntnisse» IT Organisationen sehen einen hohen Bedarf ihre Kompetenzen im Bereich Business und IT Innovationen stark zu entwickeln» Damit zeigt sich eine deutliche Tendenz stärker in Richtung Business zu rücken und sich in der Rolle als Business Partner und Treiber von Innovationen zu positionieren» Für große Organisationen ist diese Entwicklungstendenz noch deutlich stärker ausgeprägt (jeweils 81%)» Unternehmen unterschätzen massiv den Nutzen gezielt in die Verbesserung von Führungskompetenzen zu investieren 12

13 IT Governance und IT Demand Management weisen aktuell starke Defizite hinsichtlich der erforderlichen Skills und Kompetenzen der Mitarbeiter auf Zufriedenheit mit IT funktionalen Kompetenzen Erkenntnisse IT Governance % der Befragten, die mit den Skills & Kompetenzen zufrieden sind 6% 40% 37%» Generell zeigen sich in den Bereichen IT Governance und Demand Mgmt. starke Defizite hinsichtlich der erforderlichen Skills & Kompetenzen der Mitarbeiter IT Demand Mgmt. Anwendungsentwicklung Infrastrukturbereitstellung 13% 25% 34% 33% 44% 55% 62% 69% 71%» Für große IT Organisationen ist dieser Handlungsbedarf noch wesentlich deutlicher ausgeprägt und umfasst noch zusätzlich den Bereich Anwendungsentwicklung» Das Schließen der Skill & Kompetenzlücke wird umso brisanter, da Governance und Demand die Bereiche darstellen, die künftig verstärkt Personal aufbauen werden IT Betrieb 50% 51% 73% IT Support 47% 52% 61% Große IT Org Mittelere IT Org Kleine IT Org 13

14 Der Aufbaubedarf an IT fachlichen Kompetenzen spiegelt stark die Veränderung der IT in Richtung einer Steuerungs- und Demand Organisation wieder IT fachliche Kompetenzen mit Aufbaubedarf % der Befragten die folgende Skills & Kompetenzen verstärkt aufbauen werden Veränderungs- und Transformationsmgmt. Integriertes IT/ Business Process Management Mobile Technology IT Innovation Management Steuerung der IT Organisation IT Standardisierung & Konsolidierung IT Projektmanagement Enterprise Architektur Management IT Demand Management IT Projekt Portfolio Management IT Risk & Security Management Globales Management der IT Data Management / Data Mining IT Service Management Cloud Computing / Cloud Services Social Media / Web 2.0 IT HR & Skill Management Apps Entwicklung IT Sourcing & Supplier Management Anwendungsentwicklung Green IT IT Finanzmanagement Help Desk / Technischer Support IT Procurement Datenzentren/ Rechenzentrums-Management 57% 56% 53% 52% 51% 51% 46% 46% 42% 38% 32% 29% 25% 24% 21% 79% 77% 74% 70% 68% 68% 65% 64% 59% 58% Aufbau mittel - stark Aufbau gering - moderat Erkenntnisse» Generell ist festzustellen, dass der Aufbaubedarf an IT fachlichen Kompetenzen stark durch Transformation- & Steuerungsthemen geprägt ist.» Technologie und Supply Kompetenzen spielen bis auf Mobile Technology eine stark untergeordnete Rolle.» Den größten Handlungsbedarf sehen die IT Organisationen im Aufbau von Kompetenzen die Veränderung und Transformation der IT Organisation professionell zu managen. Dies wird für IT Organisationen geschäftskritisch werden.» Mit der Integration von IT & Business Process Management wollen IT Organisationen einen stärken Beitrag bei der Standardisierung und Optimierung der Geschäftsprozesse leisten. Dies wird die Rolle der IT (CIO -> CPO) verändern und stärker in Richtung Business rücken.» EAM spielt im Zusammenhang mit der Transformation der Anwendungslandschaft und der einhergehenden Standardisierung /Harmonisierung eine ebenfalls eine starke Rolle 14

15 Die Schnittstelle zwischen Business und IT funktioniert nicht! Sie ist stark durch Kompetenzdefizite der Fachseite im Umgang mit ihren Anforderungen geprägt und ist grundsätzlich zu überdenken Bewertung der Kompetenzen an der Schnittstelle zwischen Business und IT! Bewertung der Fachseite Klarheit über Geschäftsvision & Strategie Geschäftsprozess Know-how Funktionsübergreifendes Denken Fachl. Spezifikation & Priorisierung von Anforderungen!! Kompetenzen Fähigkeit Projekte ganzheitlich zu managen durchschn. Schulnote befriedigend gut befriedigend - ausreichend befriedigend - ausreichend befriedigend - ausreichend Verteilung der Schulnoten in % der Befragten 37% 37% 27% 47% 34% 19% 14% 42% 44% 19% 43% 38% 19% 37% 44% Bewertung der IT! Kompetenzen IT Demand Management IT Support (Service Desk, Field Service) Projekt Management durchschn. Schulnote befriedigend gut gut Verteilung der Schulnoten in % der Befragten 39% 51% 10% 59% 31% 10% 55% 32% 14% Note 1-2 Note 3 Note

16 Im Bereich HR Management tragen insbesondere Führungskompetenzen und kulturelle Aspekte signifikant zum Erfolg einer IT Organisation bei TOP 10 HR Managementkompetenzen mit signifikanten Erfolgsbeitrag Handlungsbedarf 1 Es existiert eine Kultur, in der Vor- und Querdenkertum unterstützt und gefördert werden 2 Die Führungskultur fördert die Übernahme von Eigenverantwortung 3 Die zukünftigen qualitativen und quantitativen Personalbedarfe sind bekannt 4 Es existiert ein klares Leitbild (Vision und Mission) für die IT Organisation 5 Es existiert Transparenz über die aktuelle Auslastung /Verfügbarkeit von IT Mitarbeiter & Skills 6 Durch ein aktives HR Ressourcenmgmt. wird ein flexibler /optimaler Personaleinsatz sichergestellt 7 Skills und Kompetenzen der IT Mitarbeiter sind auf zukünftige Anforderungen ausgerichtet 8 IT Mitarbeiter erhalten notwendige Entscheidungsbefugnisse & übernehmen Ergebnisverantwortung 9 IT Führungskräfte treffen in schwierigen Situationen Entscheidungen und setzen diese um 10 Das IT Trainingsportfolio wird regelmäßig an zukünftige Anforderungen ausgerichtet FK FK PP FK PP PP PE FK FK PE FK Führung & Kultur PE Personalentwicklung PP Personalplanung 16 gering hoch

17 IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für eine erfolgreiche IT Organisation im Jahr 2016 Ziele und Inhalte der Studie A Studienteilnehmer und Charakteristika von IT Organisationen Kienbaum Management Consultants B C D IT Personalstruktur aktuelle Situation und Ausblick 2016 Skills und Kompetenzen der IT Organisation Integration von Geschäfts- und IT Prozessmanagement IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen Studie/Fragebogen E Transformationsfähigkeit der IT Organisation F Handlungsempfehlungen & Blueprint IT Personalstruktur 2016 G Kienbaum Best Practices Transformation von IT Organisationen 17

18 74 % aller Unternehmen beschäftigen sich aktuell mit der Transformation ihrer IT Organisation. Ein professionelles Transformationsmgmt. ist jedoch nicht existent Transformation der IT Organisation Kompetenzen für Transformation & Veränderungsmgmt. 47% 27% 74% 26% % der Befragten, die die Transformations-Kompetenz als hoch einschätzen Transformationen werden durch geeignete Kommunikationsmaßnahmen unterstützt Transformationen werden im Rahmen von Projekten professionell gemanagt 51% 45% Transformation aktuell in Durchführung Transformation geplant Keine Transformation geplant Die IT Führungskräfte und IT Mitarbeiter sind offen für Veränderungen Transformationsprojekte sind mit erforderlicher Governance & Durchsetzungskraft ausgestattet 42% 40% Qualität der HR Unterstützung von Transformationsvorhaben 17% 35% 48% Transformationsprojekte sind mit erforderlichen Skills & Kompetenzen ausgestattet Transformationsprojekte sind mit erforderlichen Ressourcen ausgestattet Für Transformationen existiert ein etablierter Prozess mit standardisierten Methoden 28% 16% 34% exzellent teils teils unzureichend Für Transformationen existiert die Rolle eines eigenständigen Transformations Manager 12% 18

19 Der Weg zu einer optimalen IT Personalstruktur 10 Handlungsimperative! Werden Sie sich über die zukünftige Rolle Ihrer IT klar und richten Sie Ihr Handeln darauf aus! Treiben Sie Ihren Demand / Supply Split weiter voran! Managen Sie aktiv den Skill Umbau in Richtung Demand & Steuerungsorganisation! Vergessen Sie dabei Sie nicht den schlafenden Riesen (Anwendungsentwicklung)! Schließen Sie die Kompetenzlücke zwischen Business und IT! Fördern Sie Ihre Führungskompetenzen und stärken Sie kulturelle Aspekte! Erhöhen Sie den Anteil von Frauen in der IT - Mitarbeiter und Führungskräfte! Steuern Sie aktiv den Einsatz Ihrer IT Personalressourcen! Leisten Sie einen Beitrag zum Geschäftserfolg und investieren Sie in integriertes Business / IT Prozessmanagement! Bauen Sie ein professionelles Transformations- und Veränderungsmanagement auf! 19

20 Kontakt Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Ansprechpartner Thomas Heinevetter Mitglied der Geschäftsleitung / Director Fon: Fax: Mobil:

21

IT Organisation 2016: Faktor Mensch!

IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Kienbaum Management Consultants Personalkongress IT 2013, München IT Organisation 2016: Faktor Mensch! Die optimale IT Personalstruktur für erfolgreiche und zukunftsfähige IT Organisationen in Kooperation

Mehr

Facelift oder Modellwechsel?

Facelift oder Modellwechsel? IT Organisation 2015 Facelift oder Modellwechsel? Dr. Bernd Wolter, Marco Chiesa, Christian Reich 05/2011 in Kooperation mit Contents 1. Studienteilnehmer und Studiendesign 2. Charakteristika von IT Organisationen

Mehr

IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel?

IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel? IT-Organisation 2015 Fit für die Zukunft Facelift oder Modellwechsel? Leichte Schönheitsreparaturen werden wohl nicht genügen, wenn man den Teilnehmern der Detecon-Studie IT- Organisation 2015 folgt. Aus

Mehr

Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation

Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation Kienbaum Management Consultants GmbH München, 21. November 2012 Methoden im Projekt und Change Management Die 3M Methode, Mensch, Motivation Diskussion mit IT-Leitern über die weichen Faktoren, die IT

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

IT Prozesse erfolgreich standardisieren

IT Prozesse erfolgreich standardisieren IT Prozesse erfolgreich standardisieren Dr. Michael Gorriz CIO Daimler und Leiter (ITM) automotiveday Cebit 2010 Dr. Michael Gorriz,, Daimler AG, Hannover, den 03. März 2010 03. März 2010 3 Agenda Der

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind

Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind Leistungslücken im Technologiemanagement wie gut sind Unternehmen Bild linksbündig in Deutschland mit Rand auf den Technologietreiber Industrie 4.0 vorbereitet? Bild einfügen und diesen Kasten überdecken.

Mehr

16. Ministerialkongress

16. Ministerialkongress 16. Ministerialkongress 5a IT-Wertbeitrag Messbare Realität oder Jörg Wegner, Partner Berlin, 9. September 2011 Agenda 1 Einleitung 2 Methodik 3 Einzelne Ergebnisse 4 Zusammenfassende Ergebnisse 2011 BearingPoint

Mehr

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business

Titel spezial. Der CIO verbindet Welten. Wir verbinden seine Möglichkeiten. Big Data Virtualisierungslayer. rsatzinvestitionen. Real-Time-Business infoline Ausgabe 01 2014 ostensenkung Ressourcenverbrauch E zienzsteigerung Real-Time-Business s- TransformationVertrieb wachsende Standardisierung Datenqualität rsatzinvestitionen HTML5 Evaluierung Titel

Mehr

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt

BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur Technologie Mensch BPM-Quintessenz: Worauf es beim BPM wirklich ankommt PEX Process Excellence Woche D-A-CH Bonn, 28.1.2014 Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.komus.de/scrum

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting

Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien. Projektmanagement bei SAP Consulting Projektmanagement im Umfeld innovativer Software Technologien Projektmanagement bei SAP Consulting Agenda 1 SAP Consulting als IT Dienstleister & Servicepartner 2 IT Projekte & Projektmanagement Do s &

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio PPM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer

Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel. Quo vadis CIO? ö Springer Bernhard Holtschke Hauke Heier Thomas Hummel Quo vadis CIO? ö Springer 1 Kostenfaktor oder Wertschöpfer? 1 1.1 Die IT unter Kostendruck 1 1.1.1 Ein Opfer des eigenen Erfolgs? 1 1.1.2 Wo bleibt der Nutzen?

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf

IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf Pressemeldung Frankfurt am Main, 02. Februar 2012 IDC-Studie: Software Quality Assurance Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf Software Quality Assurance wird nicht geliebt aber praktiziert. Die

Mehr

HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung. Impulssetzung

HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung. Impulssetzung HR Women Conference Talentmanagement / Personalentwicklung Impulssetzung Berlin, 08.11.2013 Was ist Talentmanagement? Was steckt hinter dem so häufig verwendeten Begriff Talentmanagement? Beim Talentmanagement

Mehr

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie?

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? Wie Welche viel Auswirkungen Digitalisierung hat verträgt die der Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? 2. LAB Consulting Barometer Juni 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Darstellung

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz

Vision: ITIL für den Mi1elstand. Dr. Michael Rietz Vision: ITIL für den Mi1elstand Dr. Michael Rietz Bringt ITIL etwas für den Mi1elstand? Gibt es einen Beitrag zu Umsatz? Rentabilität? Neukundengewinnung? Kundenbindung? Mitarbeiterzufriedenheit?... 14.11.12

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio EAM 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg

schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg schlägt die Brücke zwischen Leistungs- und Mitarbeiterorientierung und schafft Motivation für Veränderungen, Zufriedenheit und Erfolg 2 Verhindern Sie, dass Ihre Mitarbeiter auf den Stühlen stehen Wir

Mehr

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Regionalgruppe Rheinland Selbst GmbH LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft, Köln 4. September 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar Studium Informatik,

Mehr

Dr. Rita Niedermayr-Kruse Geschäftsführerin Österreichisches Controller-Institut

Dr. Rita Niedermayr-Kruse Geschäftsführerin Österreichisches Controller-Institut HR-Panel Ergebnisse Dr. Rita Niedermayr-Kruse Geschäftsführerin Österreichisches Controller-Institut In Zusammenarbeit mit dem Institut für Personal- und Wissensmanagement der FH Wien www.oeci.at Inhalt

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Big Data Herausforderungen für Rechenzentren RA Dr. Flemming Moos

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012

Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012 Bring Your Own Device welche Veränderungen kommen damit? Urs H. Häringer, Leiter Technology Management, 29. Mai 2012 Agenda Inhalt 1 Helsana Versicherungen AG 2 IT Umfeld 3 Unser Verständnis BYOD 4 Relevante

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 ÜBERSICHT + Deutsche Unternehmen im Spannungsfeld der Globalisierung + Erfolgsrezepte

Mehr

Das Beratungssegment Business Technology Management kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how

Das Beratungssegment Business Technology Management kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how Das Beratungssegment Business Technology kombiniert funktionale IT-Kompetenz mit tiefem Branchen Know-how Business-/IT-Strategie Ableitung der geschäftskritischen Anforderungen für die IT aus der Business-/Geschäftsstrategie

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT

Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT Wachstum ermöglichen durch Agilität und Transparenz in der IT Tools Berlin 08.05.2014 14 Jahre Sicherheit im E-Commerce da kommt so einiges zusammen! 200 Mitarbeiter 17.800 Zertifizierte Online-Shops 5.800.000

Mehr

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre DG&A Studie Dr. Geke & Associates GmbH Niederkasseler Lohweg 175 40547 Düsseldorf info@gekeassociates.com www.gekeassociates.com

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

HR Transformation 2.0

HR Transformation 2.0 HR Transformation 2.0 BAUMGARTNER & CO. HR Transformation 2.0 IM ÜBERBLICK HR Transformation muss an den Unternehmenszielen orientiert werden und braucht echte Bereitschaft zum Wandel von Effizienz und

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig Prof Dr Manfred Broy Unsere Mission Wir schaffen solide und hochwertige IT-Lösungen durch innovative Techniken und

Mehr

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence 21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano Özgür Sengül Consultant, maxence Über maxence Gründung: 2002 Firmierung: maxence business consulting maxence solutions

Mehr

Transforming IT into Business Value

Transforming IT into Business Value Stand 16.09.2009 Transforming IT into Business Value Andreas Ziegenhain CEO Deutschland München, 20. Oktober 2009 Agenda Krise und Megatrends als Chance zukünftiger Geschäftserfolge Wertsteigerungshebel

Mehr

Workforce-Management-Software: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Workforce-Management-Software: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit Klare Strategie, vorausschauende Planung und die richtige Software helfen, Engpässe und Ausfälle zu vermeiden. Workforce-Management-Software: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit Obwohl die Bedeutung von

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Rahmenarchitektur IT-Steuerung Bund

Rahmenarchitektur IT-Steuerung Bund Rahmenarchitektur IT-Steuerung Bund Enterprise Architecture Management für die Bundesverwaltung Dr. Christian Mrugalla Bundesministerium des Innern, IT 2 IT-Steuerung Bund Fachtagung, Koblenz, 25.03.2010

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Thema. Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015. Business Technology Report. IT RUNS Business 1

Thema. Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015. Business Technology Report. IT RUNS Business 1 Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015 Business Technology Report Thema IT RUNS Business 1 Kienbaum Business Technology Report 01/2015 Hidden Champion Mittelstand auch in puncto IT? von

Mehr

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net

Corporate Services. Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Corporate Services Frank Appel, Mitglied des Vorstands, Deutsche Post World Net Agenda Überblick über Corporate Services bei DPWN Unsere Leistungen im Einzelnen Nächster Schritt: Partner & Herausforderer

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Studie Serviceorientierte Architektur (SOA) in Deutschland - Branchen im Vergleich: Banken & Versicherungen,, Transport & Logistik Stellenwert der IT im Unternehmen Strategisch 21.4 27.6 35.6 64.0 W ertbeitrag

Mehr

Das nächste Supermodel

Das nächste Supermodel Das nächste Supermodel Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer /bpaas Data Modelling 15th ofmarch 1993 Process Modelling Organization headquarters plant area planning levels organizational chart

Mehr

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Baden, 9. Juni 2015 HERZLICH WILLKOMMEN 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Technologie- und Systempartner: Medienpartner: Kommunikationspartner: Philippe

Mehr

SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE

SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE SOURCING STRATEGIE IM ITSM-FRAMEWORK DER MUNICH RE KARL-HEINZ NEUMANN ITSMF LIVE 27. MAI 2011 IN BÖBLINGEN Kernelemente der Sourcing Strategie als Bestandteil der Strategie Globale Ziele und Prinzipien

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs

Eurocloud. Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies. Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Eurocloud Gemeinsam in Cloud-Märkte investieren Das neue MSP-Programm von CA Technologies Hans Peter Müller, Director Alliances und MSPs Agenda CA Intro MSP Herausforderungen und Erfolgsfaktoren MSP Preis-/Geschäfts-Modell

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS PRESSE-INFORMATION RPO-22-11-12 NEU: LÜNENDONK -MARKTANALYSE 2012 WORKFORCE MANAGEMENT 2012: RECRUITMENT PROCESS OUTSOURCING UND MANAGED SERVICES IM FOKUS Höherer Rekrutierungserfolg durch RPO Mehrwert

Mehr

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen

Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der DACH-Region. SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen Marktstudie Corporate SAP Application Management bei Industrieunternehmen der ACH-Region SAP-Anwendungsbetrieb im Umfeld globaler Anforderungen cbs Corporate Business Solutions 2015 Einleitung Was sind

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie P R E S S E M I T T E I L U N G KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie KWG und MaRisk sind die mit

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management

Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management unseres Bereichs Financial Management suchen wir ab sofort oder nach Vereinbarung Business Analysts und Consultants (m/w) CFO Services - Financial Management Mitarbeit an Beratungsprojekten bei unseren

Mehr

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2014 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement) Moderne Perspektiven für die Verwaltung. Neue Modelle des

Mehr

Valiton in a Nutshell

Valiton in a Nutshell INHALTSÜBERSICHT 01 Valiton 02 Was uns auszeichnet 03 Unsere Kunden 04 Unsere Mitarbeiter 05 Zahlen, Fakten und Werte 06 Unsere Standorte 01 EIN UNTERNEHMEN DER HUBERT BURDA MEDIA 3 01 VALITON UNSER LEISTUNGSPORTFOLIO

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Marcus Beyer Senior Security Awareness Architect Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Sarah Ahmed Junior Security Awareness Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Copyright

Mehr