Benutzerhandbuch Business Voice Digital Phone START + PRO

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch Business Voice Digital Phone START + PRO"

Transkript

1 Benutzerhandbuch Business Voice Digital Phone START + PRO Version Dieses Dokument und sein Inhalt sind Eigentum von upc cablecom GmbH. Die Verwendung ist nur im Rahmen eines mit upc cablecom GmbH durchgeführten Service Projekts erlaubt. Das Dokument oder Teile davon dürfen ohne schriftliche Zustimmung von upc cablecom GmbH weder kopiert, vervielfältigt, noch anderweitig Dritten zugänglich gemacht oder zur Ausführung benutzt werden. Ausgabedatum , Dokumentversion upc cablecom GmbH

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Anleitung für das upc cablecom Portal Bedienung für Digital Phone-Administratoren Passwort für Administratoren Portalübersicht Digital Phone-Administrator Bedienübersicht für Administratoren Ändern der Benutzerangaben Ändern der Endgerätekonfiguration (notwendig für Mobile Client) Ändern der Rufumleitungen Ändern des Zielortes für weitergeleitete Nachrichten aus der Sprach- oder Faxbox Ändern des Benutzerlogins Kurzwahl (Option Digital Phone Pro) Mehrfachklingeln (Option Digital Phone Pro) Bedienung für Digital Phone Benutzer Bedienübersicht für Benutzer Gesprächsliste erstellen Fax versenden Einstellungen Rufumleitungen Benachrichtigungen Endgeräte Sprachbox (Anrufbeantworter) Funktionen der Sprachbox Konfiguration Sprachbox Sprachnachrichten abhören Fernabfrage der Sprachbox Login und Adresse Kurzwahl Benutzer Anschliessen der Endgeräte Anschlussvarianten Anschlussvariante Standard für Business Internet Fiber Power mit dynamischen IP Adressen Anschlussvariante Standard für Business Internet Fiber Power mit fixen IP Adressen Konfiguration Fax2Mail / Web2Fax... 28

3 1 Einleitung Das Benutzerhandbuch Digital Phone START + PRO ist als Anleitung zur Nutzung der Anschlüsse von Digital Phone START und Digital Phone PRO konzipiert und dient dem Digital Phone Administrator wie dem Digital Phone Anwender als Nachschlagewerk. Damit können einerseits Konfigurationen erstellt und Einstellungen für den täglichen Betrieb vorgenommen werden und andrerseits die Installation und der Support der dazugehörigen Endgeräte dargestellt werden. Die in den Beispielen verwendeten Telefonnummern, -Adressen, Orte usw. dienen Anschauungszwecken. Symbole und Hervorhebungen In dieser Anleitung werden folgende Symbole für Warnungen und Hinweise verwendet: Das Ausrufzeichen markiert Hinweise, die Sie auf jeden Fall befolgen sollten, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Tipps und Tricks, die Ihnen die Arbeit erleichtern sollen. Zusätzlich zu diesem Benutzerhandbuch stehen folgende Dokumente zur Verfügung Kurzanleitung für die Digital Phone START + PRO Bedienung Installationsanleitung für die Digital Phone SIP Phones Konfiguration des Mobile Client für Digital Phone PRO Konfiguration des Service Der Service ist gemäss dem Vertrag konfiguriert und betriebsbereit. Über dieses Webportal können die Konfigurationen eingesehen und bei Bedarf angepasst werden.

4 2 Anleitung für das upc cablecom Portal 2.1 Bedienung für Digital Phone-Administratoren Passwort für Administratoren Digital Phone Administratoren konfigurieren die Digital Phone Anschlüsse über das Online-Portal von upc cablecom business. Es bestehen zwei Berechtigungsstufen: Digital Phone Administrator: kann alle Einstellungen vornehmen. Benutzer: Eingeschränkte Berechtigungsstufen Unser Backoffice stellt Ihnen die Login Information zu. Das Portal erreichen Sie über den Link https://mybusiness.upccablecom.ch/portal/hosted_pbx/hostedpbxlogin.html Unser Backoffice weist dem Administrator eine gültige Mailadresse als Login zu. Bitte ändern Sie das Passwort mit einer Kombination von Buchstaben und Zahlen. Sie können auch ein neues Passwort über das Portal anfordern. Die Benutzer erhalten reelle Loginmailadressen, soweit der Kunde aktive Kundenmailadressen zur Verfügung hat. Für die restlichen Benutzer werden nicht funktionsfähige Mailadressen als Login definiert. Für diese Benutzer kann über das Portal kein neues Passwort angefordert werden. Der Digital Phone Administrator kann Login und Passwort jederzeit ändern. Falls Sie das Passwort vergessen haben und das Login einer reellen Mailadresse entspricht, dann geben Sie unter Login- adresse den Benutzernamen ein und fordern ein neues Passwort an. Schliessen Sie den Vorgang mit Klick auf Anfordern ab. Sie erhalten eine Bestätigungs- . Folgen Sie den darin enthaltenen Anweisungen, um sich für den Portalzugriff ein sicheres Passwort zu setzen. Verwenden Sie für das Anmelden unter Benutzername die -Adresse für den Digital Phone-Administrator und das Passwort für den Portalzugriff.

5 2.1.2 Portalübersicht Digital Phone-Administrator upc cablecom GmbH - DemoManual Gespräche Einstellungen Login und Adresse Abos Voic und Faxe Logout Name Ihres Portals Liste aller verpassten, abgehenden und ankommenden Gespräche Konfiguration von Rufweiterleitung, Benachrichtigung und Endgeräten Verwaltung des Logins und administrativer Daten Übersicht der vertraglich festgelegten Services und Optionen Einstellungen und Meldungsübersicht für Sprachbox und Faxe Portal-Ausstieg Verwaltung Benutzerübersicht Ringrufe Kurzwahl Rufübernahme Dateiverwaltung Dokumentation (pdf) Provisionierung Verwaltung der Benutzer, Telefonnummern, Endgeräte, Funktionen usw. Wird verwendet für das Mehrfachklingeln Verwaltung der Kurzwahlnummern Rufübernahme auf das eigene Telefon mittels Kurzwahl Nachrichten für den Ringruf können verwaltet werden Hinweis auf die Produktedokumentationen Nur für upc cablecom Support! Bedienübersicht für Administratoren Jeder Digital Phone-Anschluss besteht aus drei Elementen: Benutzer: Bezeichnung des Nutzers mit Digital Phone-Zugang (Name, Fax). Rufnummer: Dem Benutzer zugewiesene Digital Phone-Rufnummer. Endgerät: Dem Benutzer zugewiesenes Endgerät. Zeichenerklärung Benutzerspezifische Optionen konfigurieren, wie Rufweiterleitung, Anrufbeantworter, Sprachbox -Adressen; als dieser Benutzer einloggen Benutzer sperren / entsperren

6 Benutzer editieren, Endgeräte und Rufnummern zuweisen, Faxdienst freischalten Benutzer löschen Ändern der Benutzerangaben Wählen Sie mit den gewünschten Benutzer aus. Anrede Vorname Name Login Adresse Eine andere Kontakt- Adresse benutzen. Voic Nummer Endgerät(e) Erlaubte Zielnummern Faxversand aktivieren fax2mail Zugriff zuweisen Kopfzeile Hat Finanzrolle Gewünschte Anrede wählen Vornamen des Benutzers eingeben Familienname des Benutzers eingeben Die hier eingetragene Adresse entspricht dem Benutzernamen, mit dem sich der Benutzer in das upc cablecom Webprotal einloggen. Diese Adresse muss einmalig sein. Wird nicht verwendet für den Service Mailadresse für die Notifikation von Sprachmeldungen Die dem jeweiligen Benutzer zuzuordnende Telefonnummer auswählen Das dem jeweiligen Benutzer zuzuordnende Endgerät (Telefon) auswählen Die erreichbaren Destinationen können eingeschränkt werden Dem jeweiligen Benutzer die Berechtigung erteilen, PDF-Formate an einen Fax zu versenden Dem Benutzer Zugriff auf den Fax2mail Anschluss erlauben. Damit können die angekommenen Faxe abgerufen werden Die Textidentifikation des Faxes kann festgelegt werden Wird nicht verwendet für den Service

7 Für Änderungen der Benutzer sind normalerweise folgende Eingaben zu ändern: Anrede Vorname Name Login Adresse Erlaubte Zielnummern: die Zuweisung kann benutzerspezifisch erfolgen Auswahl von Notrufe und Firmenintern Ganze Schweiz (Festnetz & Mobil) Schweiz und Ausland (Festnetz & Mobil): Standard Die Wahl auf 0900/0901 oder 0900/0901/0906 sind bei Auslieferung gesperrt. Wenn die Wahl auf diese Vorwahlen benötigt wird, bitte Helpdesk kontaktieren Ändern der Endgerätekonfiguration (notwendig für Mobile Client) Dies wird benötigt, wenn z.b. der Mobile Client eingesetzt werden soll. Dazu muss das Passwort neu gesetzt werden im Webportal und auf dem Mobile Client. Im weiteren kann die abgehende Nummer eines Endgerätes geändert werden. Bei Wechsel des Endgerätes an einen neuen Standort ist unbedingt die Postleitzahl des neuen Standortes einzutragen. Die restlichen Parameter sollten nicht verändert werden. Wählen Sie Einstellungen Wählen Sie Endgeräte und des entsprechenden Endgerätes

8 Zugangsdaten für den Mobile Client: Wert in UserId eingeben unter Benutzername Passwort setzen im Webportal und gleiche Zeichenfolge eingeben unter Passwort Abgehende Nummer: Die abgehende Nummer kann jede Rufnummer des Kundenanschlusses sein gemäss Auswahlliste. Standort (für Notruf): Beim Start des Service wird die Postleitzahl eingetragen, die upc cablecom zu diesem Zeitpunkt bekannt ist (Kundenstandort oder Installationsadresse). Falls das Telefon an einen anderen Standort verschoben wird, dann muss in diesem Feld die neue Postleitzahl eingetragen werden. Nur so werden Notrufe auf die Blauen Dienste korrekt weitergeleitet Ändern der Rufumleitungen Die Rufumleitungen sind voreingestellt. Anrufe auf eine Rufnummer werden nach 25 Sekunden auf die Sprachbox weitergeleitet. Wählen Sie Einstellungen und Rufumleitung Wählen Sie die gewünschte Rufnummer aus

9 Nach Sekunden Falls besetzt Falls Endgerät unerreichbar (nicht registriert) Anrufe mit unterdrückten Nummern Rufumleitung auf Zeit: Die Rufumleitung wird aktiv nach Ablauf des eingegebenen Wertes Umleiten auf Telefon: kann andere Rufnummer beim gleichen Kunden oder externe Telefonnummer sein Ansage bei Unerreichbarkeit: Sprachbox der zugehörigen Linie und entsprechendem Ansagetext Fax2Mail: Faxbox der zugehörigen Linie Rufumleitung bei besetzter Linie Umleiten auf Telefon: kann andere Rufnummer beim gleichen Kunden oder externe Telefonnummer sein Ansage bei besetzt: Sprachbox der zugehörigen Linie und entsprechendem Ansagetext Rufumleitung, wenn eine Störung an der Zugangsleitung besteht oder beim Telefon. Umleiten auf Telefon: kann andere Rufnummer beim gleichen Kunden oder externe Telefonnummer sein Ansage bei Unerreichbarkeit: Sprachbox der zugehörigen Linie und entsprechendem Ansagetext Rufumleitung für Anrufe mit unterdrückten Nummern. Umleiten auf Voic Sprachbox der zugehörigen Linie Abwesenheitsnachricht: Standardnachricht des Systems

10 Ändern des Zielortes für weitergeleitete Nachrichten aus der Sprach- oder Faxbox Die Mailadressen als Zielort für weitergeleitete Nachrichten sind voreingestellt. Bei Userwechsel sind diese Angaben anzupassen. In der aktuellsten Version werden die Nachrichten aus der Sprach- und Mailbox nicht mehr unter dem Menupunkt Einstellungen, sondern unter dem neuen Menupunkt Voic und Faxe verwaltet. Wählen Sie Voic und Faxe und Voic Einstellungen Wählen Sie die gewünschte Rufnummer aus

11 Voic -Ansagen Einstellungen Vorübergehende Ansage Die vorübergehende Ansage tritt anstelle der Ansagen für Unerreichbarkeit oder besetzt. Dies kann z.b. bei Büroabwesenheit oder Ferien genutzt werden. Dazu muss nur diese eine Ansage definiert werden, die anderen bleiben unberührt. Ansage bei Unerreichbarkeit Die zutreffende Ansage kann im Klappfenster ausgewählt werden. Ansage bei besetzt Die zutreffende Ansage kann im Klappfenster ausgewählt werden. Speichern Mit Speichern werden die Einstellungen gesichert. Voic (Zustellung von Sprachnachrichten) Anrede für s mit Sprachnachrichten Pincode Mailadresse für weitergeleitete Sprachnachrichten eintragen. Die Mailadresse kann mehrfach benutzt werden. Text eingeben: Dieser Text wird im Betreff des s eingefügt. Pincode eingeben. Dieser Pincode muss nur bei der Fernabfrage der Sprachbox benutzt werden. Für Abfragen ab der zugehörigen Linie 888 eingeben oder die Taste drücken wo vorhanden. Optional kann festgelegt werden, dass keine Sprachnachrichten gespeichert werden, sondern nur per versandt. Voic ansagen Dateiliste Liste der verfügbaren Ansagetexte. Mit kann die Ansage auf den PC geladen und abgehört wreden, mit wird die Testkonfiguration erstellt und die Ansage kann für kurze Zeit am Anschlusstelefon abgehört werden. Voic -Ansagen Dateien Ansagedateien können ins System geladen werden. hochladen Aufnehmen Voic Ansage via Anruf Über Anrufe auf die Nummer 890 können Ansagen aufgezeichnet und in die Dateiliste abgespeichert werden. Dateien können nur im Konto des Teilnehmers erstellt werden! Während dem Aufsprechen erscheint eine Box, um den Dateinamen festzulegen. Danach mit Speichern die Datei sichern.

12 Ändern des Benutzerlogins Die Benutzerlogin können vom Benutzer und Administrator geändert werden. Bei Benutzerwechsel kann der Administrator die Logindaten neu setzen Wählen Sie Benutzerübersicht Benutzer auswählen mit Wählen Sie Login und Adresse

13 Wählen Sie bei Login- und Spracheinstellungen Informationen zu aktueller IP Adresse, Anzahl Logins und letztem Login Zugriff beschränkt auf IP In diesem Feld kann die IP Adresse für das Login festgesetzt werden. Dies dient der zusätzlichen Sicherheit. Login- adresse Mailadresse für Login: diese Mailadresse muss einmalig sein. Alle Logins müssen das Format einer Mailadresse darstellen. Zum Ändern auf drücken (siehe anschliessend Tabelle) Portalpasswort Neues Passwort eingeben. Passwort bestätigen Spracheinstellung Portal Aus Sicherheitsgründen soll ein starkes Passwort verwendet werden (mit Gross- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen). Passwort wiederholen Die Portalsprache kann ausgewählt werden Kurzwahl (Option Digital Phone Pro) Die Option Kurzwahl ist für die bestehenden Linien vorbereitet. Weitere Einstellungen oder Änderungen bei Benutzerwechsel können vorgenommen werden. Wählen Sie Benutzerübersicht - Kurzwahl

14 Mit dem Ändern des Benutzernamens wird auch Vorname und Nachname in dieser Übersicht nachgetragen. Freie Kurzwahlen ohne zugeteilten Benutzer können selber für ausgewählte Nummern definiert werden. Hierzu wählen Sie mit gewünschten Kurzwahl. die Internen Benutzer Externe Nummer unbenutzt Gewünschten Benutzer auswählen aus der Liste Umleiten, wie von extern :Wenn diese Klickbox nicht angewählt ist, dann wird die Rufumleitung auf die Sprachbox nicht berücksichtigt Telefonnummer und Bezeichnung erfassen. Es kann jede gültige Telefonnummer eingegeben werden (Festnetz, Mobil, International). Die Kurzwahl gilt für alle Benutzer Auswählen, falls die gewünschte Kurzwahl nicht genutzt werden soll

15 Mehrfachklingeln (Option Digital Phone Pro) Die Option Mehrfachklingeln wird mit der Portalfunktion "Ringruf" umgesetzt. Die Option ist funktionsfähig eingerichtet mit der Inbetriebnahme des Service. Nach Bedarf können noch Anpassungen vorgenommen werden. Wählen Sie Benutzerübersicht - Ringruf Mit können Sie die Einstellungen einsehen und bei Bedarf anpassen. Ringruf bearbeiten Nummer Name (wird für die Anzeige im Portal verwendet) Anzeigename (wird auf den Die Rufnummer, die dem Ringruf zugeteilt ist Gewünschten Text eingeben Gewünschten Text eingeben

16 Endgeräten angezeigt, wenn ein Anruf eingeht) Sprache Benutzer welche diesen Ringruf editieren dürfen (Zustellung von Sprachnachrichten) Falls Endgeräte nicht erreichbar (nicht registriert) Zeitschaltungen Gewünschte Sprache für die Ansage der Sprachbox auswählen Mit die Tabelle starten und den/die Benutzer auswählen Mailadresse für weitergeleitete Sprachnachrichten eintragen Wenn kein Endgerät mehr registriert ist, dann liegt ein Problem auf der Datenverbindung vor. Unter Relevanter Account können Sie das Referenzgerät für die Überwachung angeben und bei den Klickboxen definieren, was bei Eintreffen dieses Falls vom System unternommen werden soll. Feiertage 2014 Feiertage fix Ausserhalb Bürozeit Hier können Sie die beweglichen Feiertage im Jahr erfassen (z.b. Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Pfingstmontag). Anschliessend definieren Sie, welche Ansage an diesen Tagen eingespielt werden soll. Ansagen können unter Dateiverwaltung ins System geladen werden. Hier können Sie die fixen Feiertage im Jahr erfassen (z.b. Neujahr, 1. August, Weihnachten, Stefanstag). Anschliessend definieren Sie, welche Ansage an diesen Tagen eingespielt werden soll. Ansagen können unter Dateiverwaltung ins System geladen werden. Hier können Sie die Zeiten definieren, wann das Büro nicht besetzt ist. Anschliessend definieren Sie, welche Ansage an diesen Tagen eingespielt werden soll. Ansagen können unter Dateiverwaltung in System geladen werden. Standard Gewünschte Sprache für die Ansage der Sprachbox auswählen Nach Bedarf können weitere Zeitschaltungen oder Feiertage konfiguriert werden. Unter den obengenannten Zeitschaltungen auswählen Für die jeweilige Option erscheinen die Weiterleitungsbedingungen Die Geräte, die beim Mehrfachklingeln eingebunden sind, werden aufgelistet (1:). Die Benutzer mit Fax werden weggelassen. Unter 2: ist die Wartezeit, bis nicht beantwortete Anrufe auf die Sprachbox weitergeleitet werden. Die Liste der Benutzer kann mit unter 1: aufgerufen werden.

17 Die gewünschten Teilnehmer am Mehrfachklingeln werden mit Ctrl und anklicken ausgewählt.(ctrl Taste gedrückt halten und die Endgeräte mit der Maus anklicken) Eingabe mit Speichern abschliessen und mit Zurück zum vorherigen Bildschirm wechseln. Die Wartezeit und die Ansage kann mit unter 2: aufgerufen werden. Nach xx Sekunden bestimmt die Wartezeit, bis der Anruf nach dem Mehrfachklingeln weitergeleitet wird. Mit Auf Voic oder Auf folgende Ansage kann die gewünschte Ansage ausgewählt werden. 2.2 Bedienung für Digital Phone Benutzer Bedienübersicht für Benutzer Für den Benutzer stehen zwei Bedienübersichten zur Verfügung: einfache Ansicht Gespräche Fax versenden Einstellungen Voic und Faxe Logout Liste aller verpassten, abgehenden oder ankommenden Gespräche Versand und Einstellungen von Fax Einstellung von Umleitungen, Benachrichtigungen und Endgeräten Einstellung und Übersicht von Sprach- und Faxmeldungen Portal-Ausstieg Expert Ansicht Durch Anklicken des roten Benutzernamens in der Menuleiste (hier "user1") wechselt man zwischen der einfachen Ansicht und der Expert Ansicht. In der Expert Ansicht sind weitere Funktionen verfügbar, die für die Konfiguration benötigt werden und in der Regel nur beim Einrichten des Service oder bei Benutzerwechsel notwendig sind.

18 Gespräche Fax versenden Einstellungen Kurzwahl Liste aller verpassten, abgehenden oder ankommenden Gespräche Versand und Einstellungen von Fax Einstellung von Umleitungen, Benachrichtigungen und Endgeräten Übersicht der Kurzwahlnummern Login und Adresse Anpassen der Loginangaben Benutzername, Passwort, Portalsprache ->2.7 Ringrufe Voic und Faxe Logout Dieser Menupunkt erscheint nur, wenn der Teilnehmer die Einstellungen des Ringrufs ändern kann. Einstellung und Übersicht von Sprach- und Faxmeldungen Portal-Ausstieg Gespräche Unter dem Menupunkt Gespräche können Sie Gesprächslisten für Anrufe erstellen. Die Listen können in Excel exportiert werden. Wählen Sie die Gesprächsart (Verpasste, Abgehende, Ankommende) sowie den Zeitraum. Klicken Sie anschliessend auf Aktualisieren. Für den Download in Microsoft Excel klicken Sie auf Export.

19 2.2.3 Fax versenden Ursprungsnummer Zielnummer Kopfzeile Zu sendende Datei Faxnummer Ihrer Firma kann jede ihrer zugeteilten Nummern sein. Standardmässig wird die Nummer ausgewählt, die unter Einstellungen/Umleitungen auf Fax2Mail gesetzt ist. Faxnummer des Empfängers. Angaben für die Kopfzeile des Fax. Die zu sendende Datei (PDF) kann mittels Durchsuchen hochgeladen werden. Bei versenden von Fax ab Telefonnummern berücksichtigen Sie bitte, dass der Empfänger seine Antwort auf eine Faxnummer schickt und nicht an die Telefonnummer. Deshalb empfehlen wir, als abgehende Nummer jeweils die Faxnummer anzugeben Einstellungen Unter Einstellungen wird die Funktion Rufumleitungen verwaltet. Ausserdem kann in der Expert Ansicht die Konfiguration der Endgeräte vorgenommen werden. Beide Funktionen werden in den folgenden Kapiteln behandelt. In der aktuellsten Version werden die Nachrichten aus der Sprach- und Mailbox nicht mehr unter dem Menupunkt Einstellungen, sondern unter dem neuen Menupunkt Voic und Faxe verwaltet.

20 2.2.5 Rufumleitungen Unter dem Menupunkt Einstellungen wird die Funktion Rufumleitungen verwaltet. Das System ermöglicht Ihnen, das Vorgehen festzulegen, falls Sie einen Anruf nicht entgegennehmen können. Die Umleitung nach 25 s auf Ihre Sprachbox ist voreingestellt. Sie können den Zeitwert ändern oder andere Umleitungen konfigurieren und verwalten Benachrichtigungen In der aktuellsten Version werden die Nachrichten aus der Sprach- und Mailbox nicht mehr unter dem Menupunkt Einstellungen, sondern unter dem neuen Menupunkt Voic und Faxe verwaltet. Wählen Sie im Menü Voic und Faxe und wechseln Sie zu Voic Einstellungen. Tragen Sie die Anrede, z. B. Sehr geehrte Frau Müller und die -Adresse ein, an die die Sprachnachrichten gesendet werden sollen. Falls Sie die Nummer als Fax-zu- -Anschluss nutzen, tragen Sie eine -Adresse für Faxnachrichten ein. Schliessen Sie mit Speichern ab. Die weiteren Funktionen sind unter erklärt oder fragen Sie den Administrator.

21 2.2.7 Verwalten der Sprachmeldungen Die Sprachmeldungen können über das Portal verwaltet und abgehört werden. In der aktuellsten Version werden die Nachrichten aus der Sprach- und Mailbox nicht mehr unter dem Menupunkt Einstellungen, sondern unter dem neuen Menupunkt Voic und Faxe verwaltet. Wählen Sie Voic und Faxe Mit können Dateien heruntergeladen und angehört werden, mit werden die Dateien gelöscht. Jeder Benutzer kann nur seine eigenen Dateien einsehen.

22 2.2.8 Endgeräte Unter dem Menupunkt Einstellungen können die Engeräte verwaltet werden. Der Punkt Endgeräte ist nur in der Expert Ansicht ersichtlich. Klicken Sie dafür auf den roten Benutzernamen in der Menuleiste (hier "user1"). Weitere Informationen zu der Expert Ansicht finden Sie im Abschnitt Für Änderungen am Endgerät wählen Sie das Zeichen Die Anschlüsse sind funktionsbereit konfiguriert. Bitte ändern Sie keine Werte, ausser denjenigen, die nachfolgend erklärt sind. Spracheinstellung Telefon Abgehende Nummer Unterdrückt Standort (für Notruf) Dies steuert die Sprachauswahl für den Begrüssungstext der Sprachbox (Deutsch oder Englisch). Auswahl der Nummer gemäss Liste -> die Nummern gemäss Liste können für abgehende Gespräche verwendet werden. Soll die Rufnummer bei abgehenden Anrufen unterdrückt werden? Diese Postleitzahl muss ihren aktuellen Standort anzeigen. Notrufe auf Polizei, Sanität oder Feuerwehr werden gemäss diesen Angaben an die Rettungsdienste geleitet. Wählen Sie Speichern bevor Sie diese Webseite verlassen.

23 2.3 Sprachbox (Anrufbeantworter) Ihre Sprachbox des Digital Phone stellt sicher, dass kein Anruf verloren geht, egal ob Sie unterwegs sind, Ihr Anschluss besetzt oder Ihre Internet Anbindung ausgefallen ist. Ihre Sprachbox ist aktiviert und ein Anrufer kann eine Sprachnachricht hinterlassen. Sie erhalten Sprachnachrichten per zugesandt und können diese kostenlos abhören, wo immer Sie auf Ihr Zugriff haben Funktionen der Sprachbox Persönlichen Ansagetext aufsprechen Anrufer können Nachrichten aufsprechen, wenn Sie abwesend sind, wenn Ihr Anschluss besetzt ist oder wenn Ihr Telefon nicht angemeldet ist. Zustellung von Sprachnachrichten per , kostenloses Abhören von Sprachnachrichten, wo immer Sie auf Ihr zugreifen können. Fernabfrage der Sprachbox Konfiguration Sprachbox Persönlichen Ansagetext aufsprechen 888 Wählen Sie mit Ihrem upc cablecom Anschluss die Kurznummer 888 an. Sie hören das Sprachbox Hauptmenü. 0 Wählen Sie die Option 0 für Mailbox Einstellungen. Sie hören das Sprachbox Konfigurationsmenü. Folgende Optionen stehen zur Verfügung 1 Aufnehmen eines persönlichen Ansagetexts bei Nichterreichbarkeit. 2 Aufnehmen eines spezifischen Ansagetexts, falls Ihr Anschluss besetzt ist. 3 Aufnehmen Ihres Namens für einen automatischen Ansagetext. 4 Aufnehmen eines temporären Ansagetextes. 5 Änderung des Passwortes, um Ihr Sprachbox auch von einem anderen Anschluss abzuhören. * Zurück zum Hauptmenu Sprachnachrichten abhören Bitte beachten Sie, dass ausgesprochene Sprachnachrichten nur kurze Zeit gespeichert werden. Durch die Zustellung der Sprachnachricht per ist in jedem Fall gewährleistet, dass Ihnen keine Nachricht entgeht. Per Mail Überprüfen Sie Ihr . Aufgesprochene Nachrichten werden sofort nach dem Aufsprechen als mit Sprachdatei im.wav Format übermittelt. WAV Dateien lassen sich mit allen üblichen Multimedia Applikationen direkt auf Ihrem Computer abspielen. Per Telefon 888 Wählen Sie mit dem Endgerät Ihres eigenen upc cablecom Anschlusses die Kurznummer 888. Von einem beliebigen Endgerät aus geben Sie die Nummer Sie hören das Sprachbox Hauptmenü. 1 Falls neue Nachrichten vorliegen: wählen Sie die 1 um diese abzuhören. (Falls keine neuen Nachrichten vorliegen, können Sie über diese Option ältere Nachrichten abhören). Folgende weitere Optionen stehen zur Verfügung 3 Erweiterte Funktionen (Funktion wird nicht unterstützt) 4 Vorherige Nachrichten abhören 5 Nachricht nochmals abspielen 6 Nächste Nachricht abhören 7 Nachricht löschen / Gelöschte Nachricht wiederherstellen 8 Nachricht weiterleiten (Funktion wird nicht unterstützt) 9 Nachricht speichern * Hilfe # Nachdem Sie Ihre Nachrichten abgehört haben, können Sie das Gespräch durch Drücken der Rautetaste # jederzeit beenden Fernabfrage der Sprachbox Wählen Sie , Sie werden nun aufgefordert die Telefonnummer des Sprachbox einzugeben. Danach werden sie aufgefordert denn Pin einzugeben. (Pincode finden Sie im Portal unter Benachrichtigungen)

24 2.4 Login und Adresse Der Menupunkt Login und Adresse ist nur in der Expert Ansicht ersichtlich. Klicken Sie dafür auf den roten Benutzernamen in der Menuleiste (hier "user1"). Weitere Informationen zu der Expert Ansicht finden Sie im Abschnitt Der Loginname und die Kontaktadresse werden angezeigt. Für Änderungen wählen Sie das Zeichen. Login und Adresseinstellungen ändern Zugriff beschränkt auf IP: Dieses Feld begrenzt den Zugriff auf das upc cablecom Portal für diesen Benutzer auf die angezeigten IP Adressen. Es können mehrere IP Adressen hinterlegt werden. Diese Funktion wurde für Administratoren mit vielen Benutzern entwickelt und steht Ihnen auch zur Verfügung. Sie dient als Erhöhung der Portalzugangssicherheit. Portalpasswort: Das Portalpasswort kann neu definiert werden. Die Eingabe muss bei Passwort bestätigen wiederholt werden. Login- adresse: Wenn Sie das Zeichen wählen, dann können Sie die Login- adresse ändern. Dies ist erforderlich, falls Sie die Logininformation an eine andere Mailadresse senden wollen oder Ihre Mailadresse ändert. upc cablecom definiert die Erstadresse gemäss Bestellformular. Wählen Sie Speichern bevor Sie diese Webseite verlassen.

25 2.5 Kurzwahl Benutzer Der Menupunkt Kurzwahl ist nur in der Expert Ansicht ersichtlich. Klicken Sie dafür auf den roten Benutzernamen in der Menuleiste (hier "user1"). Weitere Informationen zu der Expert Ansicht finden Sie im Abschnitt Der Benutzer kann die Kurzwahl-Übersicht einsehen.

26 3 Anschliessen der Endgeräte 3.1 Anschlussvarianten Folgende Anschlussvarianten sind für Business Voice Digital Phone START und Business Voice Digital Phone PRO vorgesehen und werden vom Support unterstützt: Anschlussvariante Standard für Business Internet Fiber Power mit dynamischen IP Adressen Alle Geräte werden direkt am Kabelmodem eingesteckt, soweit Ports dafür zur Verfügung stehen. Weitere Anschlüsse müssen im Netzwerk lokal durch den Kunden bereitgestellt werden. Voraussetzung ist Business Internet Fiber Power mit dynamischen IP Adressen, dies gemäss den Angaben auf der Bestellung. Bei dieser Servicevariante ist der DHCP Server für die dynamischen IP Adressen im Kabelmodem integriert. Kabelmodem mit PC Port 1 und SPA122 Port 4 (2. SPA122 an Port 3 wenn 4 Anschlüsse vorhanden sind). Die Verbindungen müssen direkt gesteckt sein über mitgeliefertes Ethernetkabel. Bei Telefonen mit Stecker für den Dosentyp TT83 liegt ein Übergangskabel bei.

27 3.2 Anschlussvariante Standard für Business Internet Fiber Power mit fixen IP Adressen Am Kabelmodem muss eine Firewall angeschlossen werden. Die Firewall muss eine DHCP Funktion enthalten und alle Geräte werden an der Firewall eingesteckt. Voraussetzung ist Business Internet Fiber Power mit fixen IP Adressen, dies gemäss den Angaben auf der Bestellung. Kabelmodem mit Firewall an Port 1 anschliessen. Endgeräte werden an Firewallport mit DHCP IP Adresse angeschlossen. PC oder andere Geräte können an der Firewall angeschlossen werden, IP Adressen nach Bedürfnis. In der Firewall sind bei Bedarf durch den Systemadministrator folgende Ports freizugeben: Protokoll SIP : UDP Port 5060 für die Signalisierung der Telefonie Protokoll RTP: Dynamische UDP Ports zwischen und für die Gesprächsübertragung Protokoll https: Port 443 für die Konfiguration der Endgeräte UDP Session timeout 600 Sek. Stellen Sie sicher, dass die Firewall für die gewünschte Anzahl Telefonieteilnehmer ausgelegt ist.

28 4 Konfiguration Fax2Mail / Web2Fax Eine eingehende Fax2Mail-Verbindung lässt sich auf jeden Benutzer aufschalten: Wechseln Sie dazu im Portal zu Voic und Faxe und Fax Einstellungen. Geben Sie unter fax2mail die für das Fax relevante Ziel- - Adresse und das zu benutzende Format an. Wechseln Sie anschliessend in die Einstellungen und Rufumleitungen und erstellen Sie eine Umleitung, z. B. nach 0 Sekunden auf Fax2Mail.

29 Web2Fax kann von jedem aktiven Benutzer verwendet werden. Er muss sich lediglich einloggen. In der linken oberen Ecke erscheint Fax versenden. In den Reiter Fax versenden wechseln. Eine PDF.-Datei für den Versand wählen, die Zielnummer eingeben und mit Senden abschliessen.

2012 upc cablecom GmbH Dokumentversion: 1.2 Seite: 1 von 40

2012 upc cablecom GmbH Dokumentversion: 1.2 Seite: 1 von 40 Dieses Dokument und sein Inhalt sind Eigentum von upc cablecom GmbH. Die Verwendung ist nur im Rahmen eines mit upc cablecom GmbH durchgeführten Service Projekts erlaubt. Das Dokument oder Teile davon

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Anleitung Web-Portal "VoiceMail"

Anleitung Web-Portal VoiceMail Anleitung Web-Portal "VoiceMail" aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch 1. Einführung Mit der VoicemailboxPro können Nachrichten

Mehr

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude.

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude. Manual Telefonie Internet Mehr Leistung, mehr Freude. . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide 1 QUG-Kiosk-vPBX-DE-05/2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 VIRTUAL PBX VERWALTEN... 3 3 SAMMELNUMMERN... 5 3.1.1 Rufnummer hinzufügen/konfigurieren... 5 4 GRUPPEN...

Mehr

Anrufbeantworter (Voicemailbox)

Anrufbeantworter (Voicemailbox) OpenScape Xpressions unterstützt den Anwender beim täglichen Austausch von Sprach-, und Faxnachrichten. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, wo sich der Anwender gerade befindet. Durch den flexiblen

Mehr

Inode Telenode Business WebGUI

Inode Telenode Business WebGUI Konfigurationsanleitung Inode Telenode Business WebGUI - 1 - Inode Telenode Business Um mit Ihrem Telenode Produkt den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, steht Ihnen eine komfortable Weboberfläche

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

Persönliches Benutzerkonto

Persönliches Benutzerkonto Persönliches Benutzerkonto voip.free Version 12.2008 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Login und Hauptmenu 2 2.1 Ihr Login 2 2.2 Passwort vergessen 2 2.3 Das Hauptmenu 2 3. Kontoinformation 3 3.1 Kontostand

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

Manual Telefonie internet

Manual Telefonie internet Manual Telefonie Internet . Ihre Sprachmailbox. as alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren Pin-Code für den externen Zugriff auf die Sprachmailbox.4

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile.

Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Kurzanleitung COMBOX basic und pro für Festnetz und Mobile. Inhaltsverzeichnis COMBOX Ihr Anrufbeantworter COMBOX die Registrierung COMBOX ein- und ausschalten Begrüssungs- und Abwesenheitstext aufnehmen

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide Seit 1 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 IHRE VIRTUAL PBX VERWALTEN...4 3 DIE SAMMELNUMMERN...5 3.1 HINZUFÜGEN/KONFIGURIEREN EINER TELEFONNUMMER... 5 4 DIE GRUPPEN...7

Mehr

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich T +41 43 500 1111 F +41 44 271 3535 E-Mail: info@iway.ch www.iway.ch vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung vpbx Heinz Aeberli Version 1.1 / 25.06.2012 Inhalt

Mehr

A1 Webphone Benutzeranleitung

A1 Webphone Benutzeranleitung A1 Webphone Benutzeranleitung 1. Funktionsübersicht Menü Minimieren Maximieren Schließen Statusanzeige ändern Statusnachricht eingeben Kontakte verwalten Anzeigeoptionen für Kontaktliste ändern Kontaktliste

Mehr

the Virtual Office Suite Leistungsbeschreibung

the Virtual Office Suite Leistungsbeschreibung the Virtual Office Suite Leistungsbeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. EINFÜHRUNG...3 2. ANGABEN ZUR ERSTMALIGEN NUTZUNG...3 2.1. Standard-Zielrufnummer... 3 2.2. E-Mail-Adresse für Sprachnachrichten...

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts! Los geht's! Herzlich willkommen! Dieses Dokument unterstützt Sie bei der grundlegenden Einrichtung Ihres Accounts. Sobald Sie als Administrator eingeloggt sind, können Sie beginnen, sipgate team Ihren

Mehr

Business Voice SIP. Leistungsbeschreibung

Business Voice SIP. Leistungsbeschreibung Business Voice SIP Leistungsbeschreibung Stand April 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beschreibung... 3 2.1. Rufnummern... 6 2.2. Online Einzelgesprächsnachweis /VoIP Portal... 6 3. Features...

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

Business Voice SIP Leistungsbeschreibung

Business Voice SIP Leistungsbeschreibung Business Voice SIP Leistungsbeschreibung Stand: April 2015 UPC Business Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 3 2 BESCHREIBUNG... 3 2.1 Rufnummern... 5 2.2 Online

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90243DEAD ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at

Kundenmappe. Peter Rauter GmbH Bahnhofstraße 11 5202 Neumarkt a. W. Telefon: 0 62 16 57 21-0 office@pr-link.at www.pr-link.at Kundenmappe Seite: 2 Inhaltsverzeichnis Zugangsdaten für www.pr-link.at..................................................... Seite 3 Lieferumfang..................................................................

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server. Alcatel 4645 Benutzerhandbuch

Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server. Alcatel 4645 Benutzerhandbuch Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server Alcatel 4645 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis: Alcatel, Lucent, Alcatel-Lucent und das Alcatel-Lucent Logo sind Marken von Alcatel-Lucent. Alle

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Bequem erreichbar sein

Bequem erreichbar sein Bequem erreichbar sein Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ewe.de/partner Kostenlose Servicehotline 0800 393 2000 (Mo. Fr. 7.00 20.00 Uhr, Sa. 8.00 16.00 Uhr) EWE

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein.

Email- Einstellungen. Microsoft Outlook Express. 2. Geben Sie hier die Email-Adresse ein. Nachdem Sie im World4You-Webmail ein Email-Konto eingerichtet haben, können Sie dieses auch mit den Email-Programmen Microsoft Outlook, Outlook Express oder Mozilla Thunderbird abrufen. Eine Übersicht

Mehr

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager

Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager Bedienungsanleitung Pro Phone CallManager CallManager-Version 1.2 Stand: November 2014 Gesellschaft für Telekommunikation mbh Inhalt 1 VORWORT... 3 2 ANMELDUNG ÜBER DAS INTERNET... 4 3 STARTSEITE... 5

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6

BusinessMail X.400 Webinterface Mailbox V2.6 V2.6 Benutzerinformation (1) In der Vergangenheit mussten Sie eine Sperre für Mitteilungen aus dem Internet bzw. die Freischaltung von definierten Partner über ein Formblatt bei der zentralen Administration

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

T-Mobile VPN. !" ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you.

T-Mobile VPN. ! ==Mobile=== Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage. For a better world for you. 1 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. T-Mobile VPN. Bedienungs- Anleitung für Ihre mobile Nebenstellenanlage.!" ==Mobile=== For a better world for you. 2 VPN Ihre mobile Nebenstellenanlage. Inhalt Inkludierte

Mehr

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG

mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com BEDIENUNGSANLEITUNG mobile solutions ag spinnerei-lettenstrasse riverside 8192 zweidlen switzerland www.creonphone.com SWISS MADE QUALITY BEDIENUNGSANLEITUNG Inhalt Einleitung Gerät anlegen/hinzufügen 5 Profil anlegen 7 Erste

Mehr

e-fon Virtual PBX Anleitung

e-fon Virtual PBX Anleitung e-fon Virtual PBX Anleitung e-fon AG Albulastrasse 57 8048 Zürich Tel +41 (0) 44 575 14 40 Fax +41 (0) 575 14 45 info@e-fon.ch www.e-fon.ch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemein 5 VoIP 5 Virtual PBX 5 1 Einleitung

Mehr

FRITZ!Box Fon WLAN 7270

FRITZ!Box Fon WLAN 7270 FRITZ!Box Fon WLAN 7270 Page : 1 Installation der Fritz!Box für ISDN-Telefone Anschluss eines ISDN-Telefons am S0 - Port Anschluss mehrerer ISDN-Telefone am S0 - Port Aufgrund des *SBus Adapters akzeptiert

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung

Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065. Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Ascotel IntelliGate Kommunikationssysteme A150 A300 2025 2045 2065 Voice-Mail-System Ascotel IntelliGate ab I7.8 Bedienungsanleitung Inhalt Zu diesem Dokument....................................................3

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch.

So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. So leicht ist mobil. Das htp Mobil Benutzerhandbuch. Das htp Mobil Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

TalkTalk mach mit, spar mit!

TalkTalk mach mit, spar mit! TalkTalk mach mit, spar mit! Herzlich Willkommen bei TalkTalk Mobile Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl von TalkTalk Mobile. Als Mobilnetzanbieter offerieren wir Ihnen optimale und kostengünstige Dienstleistungen.

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp

Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Ihr Benutzerhandbuch für die mobile Welt von htp Inhaltsverzeichnis... So leicht ist mobil! 1. Herzlich Willkommen bei htp 4 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte 5 2.2

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Allgemeines Stand 23.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite Telefonie Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite ALLGEMEINE BESCHREIBUNG... 2 VORAUSSETZUNGEN... 2 ÖFFNEN DER WEBSEITE... 3 BENUTZEROPTIONEN... 3 BENUTZERHANDBUCH HERUNTERLADEN... 4 RUFUMLEITUNGEN

Mehr

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung

FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung FritzCall.CoCPit Schnelleinrichtung Willkommen bei der Ersteinrichtung von FritzCall.CoCPit Damit Sie unseren FritzCall-Dienst nutzen können, müssen Sie sich die aktuelle Version unserer FritzCall.CoCPit-App

Mehr

Forschungsdatenbank www.phhd-forschung.de

Forschungsdatenbank www.phhd-forschung.de Kurzanleitung zur Forschungsdatenbank der Pädagogischen Hochschule Heidelberg www.phhd-forschung.de Stand: November 2010 Hintergrund Was ist eine Online-Forschungsdatenbank? Inhalt der Online-Forschungsdatenbank

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

BusinessNetphone System. USER GUIDE Bedienung der Voice Mail Box. Herausgegeben vom Bereich Telekom Austria AG PTM/DW/VOICE

BusinessNetphone System. USER GUIDE Bedienung der Voice Mail Box. Herausgegeben vom Bereich Telekom Austria AG PTM/DW/VOICE BusinessNetphone System USER GUIDE Bedienung der Voice Mail Box Herausgegeben vom Bereich Telekom Austria AG PTM/DW/VOICE Neben den auf dem Deckblatt angegebenen VerfasserInnen haben an dieser Unterlage

Mehr

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box Das Benutzer- Handbuch Installation Fritz- Box Inhalt 1. Basiskonfiguration:... 3 Festnetz deaktivieren:... 5 3. Erweiterte Einstellung Internet-Telefonie... 6 4. Einrichtung der SIP-Account s (Benutzername

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Erleben Sie die neue mobile Welt!

Erleben Sie die neue mobile Welt! Mobile Phone Erleben Sie die neue mobile Welt! Kurzanleitung für Mobile Phone Inhaltsverzeichnis 1 Herzlich willkommen Seite 3 2 Die Einstellungen und das erste Gespräch Seite 4 2.1 Freischalten Ihrer

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

GenoFon Benutzerhandbuch

GenoFon Benutzerhandbuch GenoFon Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei GenoFon... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1: EINLOGGEN 3 S C H R I T T 2: DIE WEBMAIL-OBERFLÄCHE 4 S C H R I T T 3: E-MAIL

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Nutzung und Einstellung des Voicemail-Dienstes (Phonemail) OpenScape Xpressions

Nutzung und Einstellung des Voicemail-Dienstes (Phonemail) OpenScape Xpressions Nutzung und Einstellung des Voicemail-Dienstes (Phonemail) OpenScape Xpressions (Anrufbeantworter und Fax für Teilnehmer an der neuen SIP-Telefonanlage) Nutzung_Xpressions_(osxpr.fon.hhu.de) Revision 34

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet

4 MMS Multimedia Message Service. 3 SMS Short Message Service. 5. Mobiles Internet Benutzerhandbuch Inhalt 1 Herzlich willkommen bei EnoMobil... 2 2 Erste Einstellungen und Gespräche... 2 2.1 Aktivierung Ihrer SIM-Karte... 2 2.2 Doppelte Sicherheit dank PIN und PUK... 2 2.3 Einsetzen

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH efax Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Wir freuen uns, Ihnen unser efax vorstellen zu dürfen. Mit dem efax können Sie zu jeder Zeit mit Ihrem Rechner Faxe empfangen. Sie bekommen diese dann

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten

Mehr