Fehlermeldungen Version Inhaltsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fehlermeldungen Version 2008.1. Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Sesam Rechnungswesen Version Fehlermeldungen Version Auf den folgenden Seiten sind die uns bekannten Fehlermeldungen dokumentiert, welche im Sesam Rechnungswesen durch Fehlmanipulationen auftauchen können. In diesem Dokunach der Fehlernummer zu suchen. Bevor Sie einen Lö- sungsansatz durchführen, empfehlen wir Ihnen, vorgängig eine Datensicherung vorzuneh- men. Eventuell kann es vorkommen, dass keine der das Problem beheben ment haben Sie die Möglichkeit, werden. Sollte dies der Fall sein, bitten wir Sie, sich an unseren Support zu wenden.

2 Inhaltsverzeichnis Kreditorenvorerfassung 3 Zahlungsverkehr / Zahllauf / E-Banking 5 Bankenstamm 18 Buchungsmasken 20 Konten / Kostenstellen bearbeiten / Kontenplan 34 Budget 43 Mahnungen 45 Mandant sichern / Mandant laden / Mandant öffnen 46 Auswertungen 49 Personenkonten erstellen / ändern 53 Periodenbuchen 55 Dauerauftrag 60 Mandant öffnen, löschen / Installationsmeldungen 60 MWST 62 Kennzahlen 65 Offene Posten 67 Geschäftsjahreswechsel / Saldoübertrag 68 IBAN 74 Fremdwährung 76 Buchungsfilter 77 Buchungsvorlage 79 BESR/VESR einlesen 81 Benutzer- / Rechteverwaltung 84

3 Kreditorenvorerfassung Der Mitarbeiter mit dem Kürzel [Kürzel] ist bereits erfasst. Erfassen Sie ein Kürzel, das noch nicht existiert. 1. Wählen Sie das Feld Kürzel an 2. Erfassen Sie einen neuen Kürzel 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen 1. Extras / Optionen -> Register Kreditorenvorerfassung 2. Aktivierung der Kreditorenvorerfassung (Checkbox Der aktuell geöffnete Mandant verwendet die Kreditorenvorerfassung) 3. Erfassung eines Kürzels Kürzel: TI 4. Button Hinzufügen anwählen 5. Erfassen des gleichen Kürzels Kürzel TI 6. Button Hinzufügen anwählen (Fehlermeldung) Wollen Sie die Änderung des Mitarbeiters [Kürzel] speichern? -> Ja / Nein 1. Mitarbeiter in der Tabelle (Optionen) anwählen 2. Button Ändern anwählen Das Feld Kürzel darf nicht leer sein. Geben Sie im Feld Kürzel etwas ein 1. Wählen Sie das Feld Kürzel an 2. Erfassen Sie einen neuen Kürzel 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen 1. Extras / Optionen > Register Kreditorenvorerfassung 2. Button Hinzufügen anwählen (Keine Felder ausfüllen) Wollen Sie den Mitarbeiter [Kürzel] wirklich löschen? JA / NEIN 1 Mitarbeiter in der Tabelle (Optionen) anwählen 2 Button Löschen anwählen

4 Bei den Feldern ab Fälligkeitsdatum und ab Rechnungsdatum muss eine ganze Zahl erfasst sein. 1. Klicken Sie in das Feld Fälligkeitsdatum oder Rechnungsdatum 2. Geben Sie einen Wert ein (0 oder höher ohne Kommastelle) 3. Speichern Sie die Angaben indem Sie -mit der Tabulatortaste das Feld verlassen -das Register wechseln -die Schaltfläche OK anwählen 1. Extras / Optionen -> Register Kreditorenvorerfassung 2. Aktivierung der Kreditorenvorerfassung 3. Löschen der Zahl bei Fälligkeitsdatum / Rechnungsdatum 4. Wechsel des Register / Klick auf Button OK Um einen Beleg vorerfassen zu können, müssen Sie einen Mitarbeiter auswählen. Lösungansatz 1: 1. Im Register OP/PK das Feld MA-Kürzel anklicken. 2. Einen Mitarbeiter aus der Liste anwählen 3. Schaltfläche OK anwählen Ist kein Mitarbeiter in der Liste aufgeführt können Sie den folgenden Lösungsansatz anwenden. 1. Buchungsmaske Rechnung Kredi öffnen 2. Rechnung erstellen + Checkbox Beleg vorerfassen aktivieren 3. KEINEN Mitarbeiter anwählen 4. Betrag eingeben und den Button Buchen anwählen Lösungansatz 2: 1. Menü Extras / Optionen öffnen 2. Das Register Kreditorenvorerfassung anwählen 3. Checkbox Der aktuell geöffnete Mandant verwendet die Kreditorenvorerfassung muss aktiviert sein 4. Erfassen Sie im Bereich Mitarbeitertabelle einen Mitarbeiter (mind. Kürzel) 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen 6. Öffnen Sie die Buchungsmaske nochmals

5 Zahlungsverkehr / Zahllauf / E-Banking DTA-Datei erstellen Bein einer oder mehreren Banken im Bankenstamm fehlt der SWIFT-Code. Bevor Sie die Datei erstellen können, muss der SWIFT-Code ergänzt werden. Lösungsansatz 1 (CH-Banken): 1. Menü Extras / Administration / Bankenstamm synchronisieren 2. Synchronisationsassistent durchführen 3. Datei nochmals erstellen 1. Neue Bank erstellen (Bearbeiten / Bankenstamm) 2. Alle Felder ausfüllen ausser den SWIFT-Code 3. Buchung erstellen (Rechnung Kredi) und ein PK anwählen, wo als Bankverbindung eine IBAN-Nr. hinterlegt ist. 4. Buchung in den Zahllauf nehmen und Lauf erstellen 5. DTA-Datei erstellen Lösungsansatz 2 (Banken Ausland): 1. Menü Bearbeiten / Bankenstamm öffnen 2. Ausländische Banken suchen 3. SWIFT-Code ergänzen 4. Datei nochmals erstellen Fehler 1313 Status 3 Bei einem oder mehreren OPs fehlen Angaben die für den Zahllauf notwendig sind. Ergänzen Sie diese und klicken Sie dann auf Läufe erzeugen. 1. Schauen Sie bei den im Zahllauf eingefügten OPs, ob bei allen eine interne Bank hinterlegt wurde. 2. Wenn nicht, klicken Sie auf den Button Bank und wählen die richtige interne Bank aus. 3. Klicken Sie anschliessend auf den Button Läufe erzeugen. 1. Beleg erstellen (Rechnung Kredi) ohne eine interne Bank zu hinterlegen 2. Beleg in den Zahllauf nehmen 3. Button Läufe erzeugen anwählen

6 Fehler 1521 Es sind noch [Anzahl OPs] OP s vorhanden, die nicht genügend Informationen enthalten, um in die Zahlungsläufe aufgenommen zu werden. Wollen Sie weiterfahren und diese OP s ignorieren? 1. Kontrollieren Sie, ob bei den OPs die interne Bank hinterlegt wurde. 2. Wenn nicht, klicken Sie auf den Button Bank und wählen die richtige interne Bank aus. 3. Klicken Sie anschliessend auf den Button Läufe erzeugen 1. Beleg erstellen (Rechnung Kredi) ohne eine interne Bank zu hinterlegen 2. Zahllauf automatisch erstellen 3. Button Läufe erzeugen anwählen Fehler 7006 Das System kann keine DTA-Identifikation finden. Eröffnen Sie den Schlüssel in den Optionen: 1. Menü Extras / Optionen -> Register Einstellungen. 2. Sektion DTA anwählen 3. Button Einfügen anwählen Index = 2 Wert = Sesam 4. Mit OK bestätigen und Optionen verlassen 5. DTA-Datei nochmals erstellen 1. Extras / Optionen im Register Einstellungen den Schlüssel 2 löschen 2. Zahllauf erstellen 3. DTA-Datei erstellen

7 Fehler 1512 Dieser OP befindet sich bereits im Lauf [Angabe Lauf- Nr.]. Er kann aus diesem Grund nicht mehr in einen anderen Lauf aufgenommen werden. Ob ein OP sich bereits in einem Lauf befindet, sehen Sie in der Spalt Lauf-Nr. im OP-Browser. 1. Wählen Sie einen OP an, der in der Spalte Lauf- Nr. keinen Wert hinterlegt hat. (Spalte ersichtlich, wenn Browser ganz geöffnet) Lösungsansatz (OP aus Lauf entfernen): 1. Menü Zahlungsverkehr / Zahlläufe erstellen anwählen 2. Lauf aus der Fehlermeldung markieren und auf Button OP-Liste klicken 3. Entsprechenden OP in der Auflistung suchen, markieren und dann den Button Entfernen anwählen 4. Fenster über Button Schliessen verlassen. 5. OP kann nun in einen neuen Lauf integriert werden. 1. Zahllauf erstellen und Läufe erzeugen Zahllauf erstellen (manuell) und einen OP anwählen, der bereits in einem Zahllauf enthalten ist. DTA erstellen Dieser Lauf kann nicht über E-Banking abgewicklert werden. Entweder stimmt die Clearing-Nummer der internen Bank des Laufs nicht mit der Clearing-Nummer der Vertragsbank überein, die Vertragsbank unterstützt dieses Zahlungsformat nicht oder die Einrichtung der E-Banking Funktion ist nicht richtig vorgenommen worden. 1. Extras / Optionen Register E-Banking öffnen 2. PC-Namen erfassen und bei DTA Checkbox machen 3. PC-Namen entfernen und Optionen schliessen 4. Zahllauf erstellen und anschliessend eine DTA-Datei erstellen Sie können die Transaktion manuell abwickeln. Möchten Sie fortfahren? -> Ja / Nein

8 Lösungsansatz (Einstellungen E-Banking): 1. Menü Extras / Optionen Register E-Banking anwählen 2. Wenn Sie das E-Banking (Versand der Zahlungsdateien direkt aus Sesam) nicht machen wollen, geben Sie beim Feld PC-Name etwas ein 3. Entfernen Sie sämtliche gesetzten Haken bei den Zahlungsvarianten 4. Löschen Sie den PC-Namen und klicken auf den Button OK 5. Erstellen Sie die DTA-Datei nochmals neu Fehler 1569 Die Zahlungsart des OPs ist nicht auf LSV+/debi direct oder IBAN eingestellt. Ändern Sie beim OP auf eine dieser Zahlungsarten und integrieren diesen dann erneut im Debilauf. 1. Menü Nebenbücher / Offene Posten Debitoren anwählen 2. OP aufrufen, den Sie in den Debilauf integrieren wollen. 3. Bei Zahlungsart auf LSV+/Debidirect oder IBAN wechseln und die benötigten Informationen angeben. 4. Button Ändern anwählen und Debilauf nochmals erstellen. 1. Debi-Lauf erstellen (manuell) 2. Einen OP anwählen, der beim Zahlungstyp nicht LSV+ oder IBAN hinterlegt hat DTA-Fehlerprotokoll Die Teilnehmernummer ist ungültig. Ändern oder ergänzen Sie diese Nummer auf dem angegebenen OP und erstellen die DTA-Datei nochmals neu. 1. OP erstellen mit ESR und bei Bank/Postkonto und 2. Zugriff nichts hinterlegen 2. Zahllauf erstellen mit diesem OP 3. DTA-Datei erstellen

9 1. Menü Bearbeiten / Offene Posten Kreditoren anwählen 2. OP-Nr aus der Fehlermeldung öffnen und bei Bank/Postkonto müssen sie eine korrekte Kontonummer eingeben (9stellig und ohne Leerschläge und Sonderzeichen) 3. Klicken Sie auf den Button Ändern und erstellen nochmals eine DTA-Datei DTA-Fehlerprotokoll Das Valutadatum des Zahllaufs darf nicht kleiner als das heutige Datum sein. Ändern Sie das Datum des Zahllaufes und erstellen die DTA-Datei nochmals neu. 1. Menü Zahlungsverkehr / Zahlläufe / Erstellen/Bearbeiten anwählen 2. Entsprechenden Lauf markieren und den Button Bearbeiten anwählen 3. Beim Feld Valuta das Datum ändern. (mindestens das heutige Datum muss drin stehen) 4. Mit dem Button OK die Fenster schliessen 5. DTA-Datei nochmals erstellen 1. Zahllauf erstellen mit einem Datum kleiner als Systemdatum 2. DTA-Datei erstellen Fehler 1005 Status 12 Die Datei [Angabe Datei] unter dem Pfad [Angabe Pfad] kann nicht geöffnet werden, da die Datei nicht mehr existiert. 1. Zahllauf erstellen 2. Im Explorer die Datei löschen (ZL idx) 3. Im Programm Zahlungsverkehr / Zahlläufe / Erstellen/Bearbeiten anwählen

10 1. Klicken Sie bei der Meldung auf den Button OK 2. Markieren Sie den Zahllauf, der in der Meldung angezeigt wurde (z.b. ZL12.idx = Lauf-Nr. 12) 3. Klicken Sie auf den Button Auflösen 4. Sie müssen den Zahllauf nun nochmals neu erstellen. Fehler 1517 Der frühere Vorschlag (Eintrag mit * bei Lauf-Nr.) geht verloren, wenn Sie einen neuen Zahllauf erstellen. Wollen Sie trotzdem weitermachen? -> Ja / Nein Lösungsansatz (Alter Lauf definitiv machen): 1. Wenn Sie den alten Lauf nicht verlieren wollen, klicken Sie auf NEIN 2. Markieren Sie den Eintrag mit * und klicken auf den Button OP-Liste 3. Klicken Sie auf den Button Läufe erzeugen Somit wird ein definitiver Lauf erstellt. 4. Sie können nun über Neu einen weiteren Lauf erstellen. 1. Zahlvorschlag erstellen (Zahllauf erstellen ohne auf den Button Läufe erzeugen zu klicken) 2. Es erscheint ein Eintrag mit *. 3. Anschliessend Klick auf den Button Neu Fehler 4508 Beim Feld Interne Bank für Gebühren haben Sie eine Bank definiert, die es bei den internen Banken nicht gibt. Geben Sie das exakte Kürzel der internen Bank (Post) ein. 1. Wählen Sie erneut EZAG-Zahlungen / Erstellen 2. Setzen Sie den Cursor in das Feld Interne Bank für Gebühren 3. Geben Sie dort die korrekte Bezeichnung der internen Bank an. 4. Klicken Sie auf den Button OK. 1. EZAG-Datei erstellen anwählen 2. Bei der internen Bank ein Kürzel erfassen, das es bei der internen Bank nicht gibt 3. Mit OK Datei erstellen

11 Fehler 4003 Die Bank [Angabe interne Bank] hat eine ungültige Kontonummer. Es kann dadurch keine EZAG-Datei erstellt werden. Passen Sie die Konto-Nr. an und erstellen die Datei nochmals. 1. Menü Bearbeiten / interne Banken anwählen 2. Postkonto öffnen und die Konto-Nr. kontrollieren. 3. Feld Bank/Postkonto muss eine gültige Konto- Nr. enthalten. 4. Klicken Sie auf OK um das Fenster zu schliessen 5. Erstellen Sie nochmals die EZAG-Datei 1. Interne Bank öffnen und Eintrag mit Post- Check anwählen 2. Bei Konto-Nr. keinen Wert eingeben 3. EZAG-Datei erstellen Fehler 4005 Die Datei [Angabe Datei] konnte nicht ins Verzeichnis [Angabe Verzeichnis] gespeichert werden. Sie haben keine Diskette im Laufwerk. Legen Sie eine Diskette ein oder speichern die Datei auf Ihrer Festplatte. 1. Wählen Sie nochmals das Menü Zahlungsverkehr / EZAG-Zahlungen / Erstellen 2. Wählen Sie im linken oberen Teil den Radio- Button Beliebiger Ordner und klicken unterhalb auf den Button + 3. Wählen Sie den Pfad, wo die Datei gespeichert werden soll. 4. Klicken Sie auf OK, um die Datei zu speichern. 1. EZAG-Datei erstellen und beim Speicherort Diskettenlaufwerk angewählt haben

12 Fehler 4009 Die Datei [Angabe Datei] konnte nicht erstellt werden, da diese noch geöffnet ist. Schliessen Sie diese Datei und klicken auf OK. Bei der SADLOG.rtf-Datei handelt es sich um das Protokoll der EZAG-Datei welches geöffnet wird, wenn eine EZAG-Datei erstellt wurde. 1. EZAG-Datei erstellen und das Word-Doku offen lassen 2. EZAG-Datei erneut erstellen 1. Kontrollieren Sie, ob ein Dokument mit dem Titel Sadlog.rtf bei Ihnen auf dem PC geöffnet ist. 2. Schliessen Sie dieses und klicken auf den Button OK Fehler 539 Status 5 Die Datei [Angabe Datei] unter dem Pfad [Angabe Pfad] kann nicht gelöscht werden. Womöglich existiert die Datei nicht mehr oder sie ist schreibgeschützt 1. Mandantensicherung erstellen 2. Programm schliessen 3. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 4. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 1. Schreibschutz auf die Datei ZL.Idx setzen 2. Zahllauf auflösen 3. Bücher neu aufbauen 5. Dateien mit der Bezeichnung ZL*.idx anwählen 6. Rechte Maustaste anklicken auf Eigenschaften und beim Feld Schreibschutz den Haken entfernen 7. Bücher im Rechnungswesen nochmals aufbauen (obersten beiden Kästchen)

13 Fehler 1552 Status 4 Das Konto [Angabe Konto-Nr] kann nicht gelesen werden. Womöglich existiert dieses Konto nicht. Eröffnen Sie das Konto oder wählen ein bestehendes Konto. Lösungsansatz (Konto erstellen): 1. Menü Bearbeiten / Konto öffnen 2. Konto-Nr. aus der Meldung eröffnen mit Bezeichnung. 3. Klicken Sie auf den Button Einfügen 4. Fügen Sie das Konto ebenfalls im Kontenplan ein. 5. Im Kontenplan ebenfalls auf den Button Einfügen klicken. 6. Verbuchen Sie den Zahllauf nochmals 1. Konto einer interne Bank hinterlegen 2. Einen OP auf diese interne Bank buchen 3. Datei sfbkto.dat vom Basismandanten kopieren und einfügen 4. Zahllauf erstellen und verbuchen Lösungsansatz (Konto wechseln): 1. Klicken Sie ins Feld Bank 2. Öffnen Sie den Browser mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Wählen Sie ein Konto aus der Liste aus 4. Klicken Sie auf OK Fehler 1546 Im Feld Lauf muss ein gültiger Zahllauf stehen. Wählen Sie aus dem Browser einen Zahllauf aus und klicken auf OK 1. Klicken Sie mit dem Cursor ins Feld Lauf 2. Öffnen Sie den Browser mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Wählen Sie einen Zahllauf aus der Liste 4. Klicken Sie auf den Button OK 1. Zahllauf verbuchen anwählen 2. Keinen Zahllauf anwählen und auf OK klicken

14 Zahlungsmodul EZAG Für diesen Mandanten besteht noch kein EZAG- Protokoll. Es kann erst angezeigt werden, wenn bereits einmal eine EZAG-Datei erstellt wurde. Erstellen Sie zuerst eine EZAG-Datei. 1. Zahllauf erstellen, der über die Post bezahlt wird 2. Menü Zahlungsverkehr / EZAG-Zahlung / Datei erstelle anwählen 3. Zahllauf markieren und auf OK klicken. 4. Datei abspeichern und zurück ins Programm 5. Protokoll nochmals aufrufen 1. Basismandanten anwählen 2. Zahlungsverkehr / EZAG-Zahlungen / Protokoll anwählen DTA Für diesen Mandanten besteht noch kein DTA- Protokoll. Es kann erst angezeigt werden, wenn bereits einmal eine DTA-Datei erstellt wurde. Erstellen Sie zuerst eine DTA-Datei. 1. Zahllauf erstellen, der über die Bank bezahlt wird 2. Menü Zahlungsverkehr / DTA-Zahlung / Datei erstelle anwählen 3. Zahllauf markieren und auf OK klicken. 4. Datei abspeichern und zurück ins Programm 5. Protokoll nochmals aufrufen 6. Fehler 1511 Status 4 Das System kann den OP [Angabe OP] nicht lesen, da dieser vermutlich nicht mehr existiert. Erstellen Sie den OP neu. 1. Basismandanten anwählen 2. Zahlungsverkehr / DTA-Zahlungen / Protokoll anwählen 1. Zahllauf erstellen 2. Sfbopk.dat vom Basismandanten kopieren und einfügen 3. Zahlungslauf öffnen und auf Button OP-Liste klicken

15 Lösungsansatz (OP suchen): 1. Menü Nebenbücher / Offene Posten Kreditoren anwählen 2. OP-Nr. aus der Fehlermeldung eingeben. Wenn nichts erscheint, dann existiert der OP nicht mehr. Sie müssen den OP nochmals neu erstellen. Lösungsansatz (Zahllauf auflösen): 1. Programm schliessen 2. Mandantensicherung erstellen 3. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 4. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 5. Dateien mit der Endung *.idx suchen (Jeder Zahllauf hat eine Nummer. Bei der Datei ist die Nummer des Zahllaufes zu finden Zahllauf 19 = Datei zl19.idx) 6. Löschen Sie die entsprechende Datei 7. Öffnen Sie das Programm nochmals neu 8. Bauchen Sie die Bücher neu auf (Taste F7 und wählen die obersten beiden Kästchen an) 9. Erstellen Sie den Zahllauf nochmals neu. Fehler 3019 Status 4 Das Personenkonto [Angabe PK-Nr] von OP [Angabe OP-Nr. kann nicht gelesen werden, da der OP oder das PK nicht mehr existiert. Erfassen Sie das PK / den OP nochmals neu.] Lösungsansatz (OP suchen): 1. Menü Nebenbücher / Offene Posten Kreditoren oder Nebenbücher / Personenkonto Kreditoren anwählen 2. OP-/PK-Nr. aus der Fehlermeldung eingeben. Wenn nichts erscheint, dann existiert der OP/PK nicht mehr. Sie müssen den OP/PK nochmals neu erstellen. 1. Zahllauf erstellen 2. Sfbopk.dat vom Basismandanten kopieren und einfügen 3. Zahlungslauf öffnen und auf Button OP-Liste klicken

16 Lösungsansatz (Zahllauf auflösen): 1. Programm schliessen 2. Mandantensicherung erstellen 3. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 4. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 5. Dateien mit der Endung *.idx suchen (Jeder Zahllauf hat eine Nummer. Bei der Datei ist die Nummer des Zahllaufes zu finden Zahllauf 19 = Datei zl19.idx) 6. Löschen Sie die entsprechende Datei 7. Öffnen Sie das Programm nochmals neu 8. Bauchen Sie die Bücher neu auf (Taste F7 und wählen die obersten beiden Kästchen an) 9. Erstellen Sie den Zahllauf nochmals neu. Fehler 1314 Status 4 Das System konnte den OP [Angabe OP-Nr.] nicht lesen, da der OP nicht mehr existiert. Erfassen Sie den OP nochmals neu. Erstellen Sie den Zahllauf falls nötig nochmals neu. Lösungsansatz (Zahllauf auflösen): 1. Programm schliessen 2. Mandantensicherung erstellen 3. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 4. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 5. Dateien mit der Endung *.idx suchen (Jeder Zahllauf hat eine Nummer. Bei der Datei ist die Nummer des Zahllaufes zu finden Zahllauf 19 = Datei zl19.idx) 6. Löschen Sie die entsprechende Datei 7. Öffnen Sie das Programm nochmals neu 8. Bauchen Sie die Bücher neu auf (Taste F7 und wählen die obersten beiden Kästchen an) 9. Erstellen Sie den Zahllauf nochmals neu. 1. Zahllauf erstellen 2. Sfbopk.dat vom Basismandanten kopieren und einfügen 3. Zahlungslauf öffnen und auf Button Auflösen klicken

17 Fehler 7022 Für die Verarbeitung eines LSV+-Laufes muss bei der internen Bank eine IBAN-Nr. erfasst sein. Erfassen Sie die Angaben in der internen Bank und erstellen Sie die LSV+-Datei nochmals neu. 1. Menü Bearbeiten / Interne Banken öffnen 2. Bank anwählen welche dem Debi-Lauf für die LSV+-Datei hinterlegt ist. 3. Füllen Sie die unten aufgeführten Felder aus. (Angaben sind im LSV+-Vertrag ersichtlich) 1. Debi-Lauf erstellen 2. LSV-Datei erstellen 3. Interne Bank ohne IBAN-Nr. -IBAN-Konto -ESR ID -Konto-Information -DTA-Auftrag ID -DTA-ID

18 Bankenstamm produziert werden? (Vorgehen) Fehlertitel: Fehler 3005 Status 12 Die Datei [Angabe Datei] unter dem Pfad [Angabe Pfad] kann nicht geöffnet werden, da Sie nicht existiert. Lösungsansatz (Pfad anpassen): 1. Menü Extras / Optionen öffnen und das Register Einstellungen anwählen 2. Sektion Dateien anwählen 3. Schlüssel doppelklicken 4. Beim Wert den genauen Pfad angeben zu der Datei sfbbl.dat. Standardpfad:..data\rewe\stamm Wichtig: Vor dem Laufwerkbuchstaben muss ein * stehen (*c:\programdata\sage\data\rewe\stamm) 5. Mit OK Einstellung speichern und Optionen schliessen 6. Bankenstamm nochmals öffnen 1. Extras / Optionen im Register Einstellungen 2. Sektion Dateien anwählen und Schlüssel 5 löschen 3. Bearbeiten / Bankenstamm öffnen Lösungsansatz 2 (Schlüssel einfügen) 1. Menü Extras / Optionen öffnen und das Register Einstellungen anwählen. 2. Sektion Dateien anwählen 3. Button Einfügen anwählen Index = 5 Wert = (Pfad zur Datei sfbbl.dat) Lösungsansatz 3 (Mandantenablage wechseln) 1. Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf den Button Start 2. Pfad zu den Fibumandanten öffnen 3. Alle Mandanten kopieren und auf die selbe Stufe wie der Ordner Stamm kopieren 4. Bankenstamm nochmals öffnen Anleitung: (Link anpassen auf FTP) Fehler3005.pdf

19 produziert werden? (Vorgehen) Fehler 3077 Beim Bankenstamm dürfen folgende Felder nicht leer sein. Zeile 1 (Name) Zeile 4 (PLZ/Ort) Bank PC-Nummer S.W.I.F.T. 1. Bearbeiten / Bankenstamm öffnen 2. Eingabe einer neuen Clearing (z.b. 1) 3. Klick auf den Button Einfügen Geben Sie diese Angaben ein. 1. Erfassen Sie die oben angegebenen Felder Klicken Sie auf den Button Einfügen oder Ändern

20 Buchungsmasken Fehler 1027 Das Konto [Angabe Kto-Nr.] existiert nicht. Wählen Sie ein bestehendes Konto. Lösungsansatz (Buchungsmaske): 1. Geben Sie im Feld Konto ein Konto ein, welches im Browser existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Buchen Sie den Beleg erneut. Lösungsansatz (Fremdwährung): 1. Geben Sie im Feld Konto ein Konto ein, welches im Browser existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Klicken Sie auf den Button Speichern Lösungsansatz (MWST): 1. Geben Sie im Feld Automatikkonto ein Konto ein, welches im Browser existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Klicken Sie auf den Button OK 1. Öffnen des Einfachbeleges 2. Konto angeben, das nicht existiert 3. Betrag erfassen und Speichern Lösungsansatz (Zahllauf verbuchen): Beim Zahllauf verbuchen, müssen Sie bei Bank / Spesen / Skonto ein gültiges Konto hinterlegt haben. Sonst lässt sich der Lauf nicht verbuchen. 1. Geben Sie im Feld Bank ein Konto ein, welches im Browser existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Klicken Sie auf den Button OK

21 Fehler 3209 Das Konto [Angabe Kto-Nr.] existiert nicht. Wählen Sie ein bestehendes Konto. 1. Geben Sie im Feld Konto ein Konto ein, welches im Browser exisiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 im Feld Konto 3. Buchen Sie den Beleg erneut. 1. Öffnen des Beleges Rechnung Kredi 2. Konto angeben, das nicht existiert 3. Betrag erfassen und Speichern Fehler 3309 Das Konto [Angabe Kto-Nr.] existiert nicht. Wählen Sie ein bestehendes Konto. 1. Geben Sie im Feld Konto ein Konto ein, welches im Browser exisiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 3. Buchen Sie den Beleg erneut. 1. Öffnen des Beleges Zahlung über PK Kredi 2. Konto angeben, das nicht existiert 3. Betrag erfassen und Speichern Fehler 3029 Der OP [Angabe eingegeben Nr.] existiert nicht oder das Feld OP-Nr. ist leer. Wählen Sie einen bestehenden OP. 1. Geben Sie im Feld OP-Nr. einen OP ein, welcher existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 im Feld OP-Nr. 3. Buchen Sie den Beleg erneut Öffnen des Beleges Zahlung Kredi 2. OP-Feld leer lassen 3. Konto und Betrag angeben 4. Beleg speichern

22 Fehler 3208 Der OP [Angabe eingegeben Nr.] existiert nicht oder das Feld OP-Nr. ist leer. Wählen Sie einen bestehenden OP. 1. Geben Sie im Feld OP-Nr. einen OP ein, welcher existiert. 2. Den Browser öffnen Sie mittels Doppelklick oder mit der Taste F5 im Feld OP-Nr. 3. Buchen Sie den Beleg erneut. 1. Öffnen des Beleges Rechnung Kredi -> Register Beleg 2. OP-Feld leer lassen 3. Konto und Betrag angeben 4. Beleg speichern Fehler 1028 Status 4 Dieser Beleg kann nicht gespeichert werden. 1. Menü Bearbeiten / MWST / Steuerschlüssel öffnen 2. Steuerschlüssel der Buchung anwählen und beim Automatikkonto ein Konto hinterlegen, das existiert. 3. Änderung mit OK übernehmen 4. Buchung nochmals erstellen (evtl. Buchungsmaske neu öffnen) Fehler 1034 Status 4 Die Fremdwährung kann nicht mehr gelesen werden. Möglicherweise wurde sie gelöscht oder verändert. 1. Menü Bearbeiten / Fremdwährungen öffnen 2. Fremdwährungskürzel suchen (evtl. Checkbox bei Alle setzen) 3. Kurs definieren und beim Feld Differenzkonto ein entsprechendes Konto angeben 4. Einstellungen mittels OK bestätigen 5. Buchung neu erstellen (evtl. Buchungsmaske neu öffnen) 1. Kontendatei eines Mandanten kopieren, der andere Automatikkonten hat 2. Buchung erstellen auf einen Steuerschlüssel 1. Menü Bearbeiten / FW aufrufen 2. Fremdwährung auf 1 setzen und Konto löschen 3. Einstellungen speichern 4. Buchung erstellen auf ein Fremdwährungskonto

23 Fehler 1028 Status 46 Dieser Beleg kann nicht gespeichert werden, da ein Schreibschutz auf den Dateien vorhanden ist. 10. Programm schliessen 11. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 12. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 13. Alle Dateien im Mandanten markieren (Ctrl. + A) 14. Rechte Maustaste auf markierter Datei anwählen und bei der Checkbox Schreibschutz den Haken entfernen. 15. Programm neu öffnen und Buchung erstellen 1. Mandant im Explorer öffnen 2. Alle Dateien markieren 3. Schreibschutz aktivieren und mittels OK übernehmen 4. Buchung erstellen und speichern Fehler 1028 Status 12 Dieser Beleg kann nicht gespeichert werden, da die Nebenkontenplandatei fehlt. 1. Programm schliessen 2. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 3. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 4. Mandanten kopieren (Sicherheitskopie erstellen) 5. Suche nach der Datei sfbkpl01.dat 6. Wenn Sie einen Nebenkontenplan eingerichtet haben, kopieren Sie die Datei von einer Sicherung in den Mandanten. Benötigen Sie den Nebenkontenplan nicht, kopieren Sie die Datei vom Mandanten Basis 7. Programm neu öffnen und Buchung erstellen 1. Mandant öffnen mit Dateien sfbkpl00.dat / sfbkpl01.dat und die Datei sfbkpl01.dat löschen 2. Buchung erstellen in diesem Mandanten und speichern.

24 Löschen unerwünschter Nebenkontenplan Nachdem die fehlende Datei eingefügt ist, kann nun der Nebenkontenplan gelöscht werden. (Voraussetzung er wurde nicht bewusst erstellt. 1. Menü Bearbeiten / Kontenplan-Katalog 2. Zweitoberster Eintrag anwählen (Kann auch leer sein, mit Pfeiltaste nach unten klicken) und den Button Löschen anwählen. 3. Mit OK das Fenster schliessen Fehler 8012 Der Nebenkontenplan [Angabe Kontenplan] kann nicht erstellt werden, da die Vorlagedatei sfbkpl dat nicht existiert. 1. Programm schliessen 2. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 3. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 4. Mandanten kopieren (Sicherheitskopie erstellen) 5. Suche nach der Datei sfbkpl01.dat 6. Wenn Sie einen Nebenkontenplan eingerichtet haben, kopieren Sie die Datei von einer Sicherung in den Mandanten. Benötigen Sie den Nebenkontenplan nicht, kopieren Sie die Datei vom Mandanten Basis 7. Programm neu öffnen Kontenplan neu erstellen 1. Mandant öffnen mit Dateien sfbkpl00.dat / sfbkpl01.dat und die Datei sfbkpl01.dat löschen 2. Bearbeiten / Kontenplan-Katalog öffnen 3. Button Einfügen anwählen 4. Bei Vorlage den Kontenplan anwählen welcher gelöscht wurde 5. Mit Button OK bestätigen

25 Fehler 7910 Status 2 Die Datei [Angabe Datei] unter dem Pfad [Angabe geöffneter Mandant] kann nicht gelöscht werden, da die Datei nicht existiert. 1. Programm schliessen 2. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 3. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 4. Fügen Sie die Nebenkontenplandatei sfbkpl01.dat vom Mandanten Basis in den Mandanten mit der Meldung 5. Programm neu öffnen und den Kontenplan nochmals löschen 1. Mandant öffnen mit Dateien sfbkpl00.dat / sfbkpl01.dat und die Datei sfbkpl01.dat löschen 2. Bearbeiten / Kontenplan-Katalog öffnen und gelöschten Kontenplan anwählen 3. Button Löschen anwählen Fehler 7969 Der Kontenplan [Angabe Kontenplan] konnte nicht entsperrt werden, weil der Kontenplan bereits auf einem anderen System geöffnet ist oder die Datei nicht mehr existiert. Lösungsansatz (Fehlende Datei): 1. Programm schliessen 2. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 3. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 4. Fügen Sie die Nebenkontenplandatei sfbkpl01.dat vom Mandanten Basis in den Mandanten mit der Meldung 5. Wählen Sie die Funktion Kontenplan entsperren nochmals an 1. Mandant öffnen mit Dateien sfbkpl00.dat / sfbkpl01.dat und die Datei sfbkpl01.dat löschen 2. Bearbeiten / Kontenplan-Katalog öffnen und gelöschten Kontenplan anwählen 3. Funktion Kontenplan entsperren unter Funktion anwählen

26 Lösungsansatz (geöffnete Datei) 1. Kontrollieren Sie ob andere Mitarbeiter den Mandanten offen haben. 2. Schliessen Sie auf allen Arbeitsstationen die Applikationen von Sesam (Rechnungswesen, Auftragsbearbeitung, Lohnbuchhaltung, Anlagebuchhaltung, Kostenrechnung). 3. Wählen Sie Datei / Mandant schliessen und beenden anschliessend das Programm 4. Öffnen Sie das Programm an einer Arbeitsstation und wählen die Funktion Kontenplan entsperren nochmals an. Fehler 566 Status 1 Der Kontenplan [Angabe Kontenplan]konnte nicht geöffnet werden, weil die Datei nicht mehr existiert oder beschädigt ist. Lösungsansatz (Fehlende Datei): 1. Programm schliessen 2. Windows Explorer öffnen (Rechte Maustaste auf Startbutton) 3. Mandanten anwählen (Ablage ist ersichtlich im Rechnungswesen unter Extras / Optionen im Register Allgemein). 4. Fügen Sie die Nebenkontenplandatei sfbkpl01.dat vom Mandanten Basis in den Mandanten mit der Meldung 5. Öffnen Sie das Programm neu und wählen nochmals das Menü Bearbeiten / Kontenplan 1. Mandant öffnen mit Dateien sfbkpl00.dat / sfbkpl01.dat und die Datei sfbkpl01.dat löschen 2. Bearbeiten / Kontenplan öffnen und gelöschten Kontenplan anwählen

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG

Sage50. Rechnungswesen. Geschäftsjahreswechsel. e Schweiz AG Sage50 Rechnungswesen Geschäftsjahreswechsel e Schweiz AG 1. Ausgangslage Sie möchten ein neues Geschäftsjahr eröffnen. 2. Lösungsansatz Um ein neues Geschäftsjahr zu eröffnen, legen Sie in der Finanzbuchhaltung

Mehr

Kurzanleitung zu. Sage50

Kurzanleitung zu. Sage50 Kurzanleitung zu Sage50 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Finanzbuchhaltung... 4 2.1 Einfügen von Konten oder Gruppen... 4 2.2 Jahreswechsel und Saldoübertrag... 6 3 Lohnbuchhaltung... 11 3.1 Kontierung der Lohnarten...

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis

FibuQUICK. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1.1. Welchen Zweck verfolgt SORBAFIBU?... 3 1.2. Programmstart... 4 1.3. Was befindet sich im FIBU-Journal?... 4 1.4. Allgemeine Einstellungen... 5 1.5. Buchungs-Perioden... 6 1.5.1.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

1. Übers Menü Mandant öffnen Sie die entsprechende Buchhaltung. 2. Die geöffnete Buchhaltung wird Ihnen im oberen linken Bereich angezeigt.

1. Übers Menü Mandant öffnen Sie die entsprechende Buchhaltung. 2. Die geöffnete Buchhaltung wird Ihnen im oberen linken Bereich angezeigt. Bedienungsanleitung zum MWST-Konverter 2010 für die Sage Sesam Version 2008.x (wie Sie eine Verknüpfung zum MWST-Konverter Programm auf Ihren Desktop machen, wird am Schluss dieser Anleitung beschrieben)

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

9 Finanzbuchhaltung...2

9 Finanzbuchhaltung...2 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 9 Finanzbuchhaltung...2 9.1 UST-Voranmeldung...2 9.1.1 Umsatzsteuer-Voranmeldung Totale stimmt nicht, Periode 01.01.2007 30.03.2007...2 9.1.1.1 RICHTIG Auszug vom

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Oktober 2015 (15.0.1.0 / 08.10.2015) Rechnungswesen Bezeichnung Version Beschreibung

Oktober 2015 (15.0.1.0 / 08.10.2015) Rechnungswesen Bezeichnung Version Beschreibung AutoUpdate Sage 50 Extra / Version 2015 Die vorhandenen Updates sind für die Sage 50 Extra / Version 2015 vorgesehen. Sage Schweiz AG übernimmt keine Haftung für Fehler. Oktober 2015 (15.0.1.0 / 08.10.2015)

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 12.01.09 Seite: 1 1 Vorwort... 3 1.1 Kopierrecht... 3 1.2 Haftungsausschluss...

Mehr

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV

BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV BERECHNUNGSHILFE FÜR KOSTENNOTE NACH PKV B e r e c h n u n g s h i l f e f ü r K o s t e n n o t e V 2 n a c h P K V S e i t e 1 Inhalt Installation... 3 Erste Schritte... 3 Wie verwenden Sie die Berechnungshilfe?...

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU

WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU WBG: Betriebswirtschaftliche Gesamtlösung für KMU KW 14: Donnerstag, 3. April 2008 (Arbeitsanweisung W7) Ausgangslage: Öffnen Sie den Mandanten «Westlox06» Kreditorenbuchhaltung Buchen Rechnungen einbuchen

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Fällige Rechnungen erzeugen und Verbuchung der Zahlungen (Beitragslauf) Version/Datum V 15.00.06.100 Zuerst sind die Voraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Umstellung von LSV auf LSV +

Umstellung von LSV auf LSV + Umstellung von LSV auf LSV + Einleitung Wenn Sie das LSV-Inkasso verwenden, müssen Sie Ihr System bis spätestens November 2006 auf LSV + umstellen. LSV + ist ein verbessertes Verfahren, bei welchem die

Mehr

Daueraufträge erfassen und verwalten

Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger ES, Roter ES, Bankzahlung Inland und

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 29.11.2012 2/8 1 Einleitung...

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs

Support-Tipps. Elektronische Zahlung. .alle Hilfetexte des elektronischen Handbuchs Die folgenden Informationen sind alle dem elektronischen Handbuch entnommen. Sie rufen diese von dort ab, indem Sie F1 drücken und den Suchbegriff DTA eingeben. (im Menu Index, Reiter Suchen ) 3 Keditorenbuchhaltung

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

UNIFINANZ - Datenexport in Excel

UNIFINANZ - Datenexport in Excel Anleitung UNIFINANZ - Datenexport in Excel Datum: 20.07.2007 Diese Dokumentation enthält urheberrechtlich geschützte Informationen. Eine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Dokumentation entsteht,

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können:

Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Hier erfahren Sie, wie Sie im E-Banking Ihre Zahlungen erfassen und verwalten können: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten; Oranger Einzahlungsschein, Roter Einzahlungsschein,

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Serienbrief erstellen

Serienbrief erstellen Serienbrief erstellen Mit einem perfekt vorbereiteten Serienbrief können Sie viel Zeit sparen. In unserem Beispiel lesen wir die Daten für unseren Serienbrief aus einer Excel Tabelle aus. Die Tabelle hat

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage50 MWST Konverter 2011 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung... 3 2. MWST Konverter 2011 anwenden... 4 2 1. Voraussetzung Um das neue MWST Formular,

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Software WISO Hausverwalter 2014 Thema Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Um das Verbuchen von Einnahmen und Ausgaben zu erleichtern steht Ihnen die Schnittstelle zur

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013

SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 1 SEPA-Leitfaden VR-NetWorld Software Stand: 27.05.2013 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise Seite 2 1.1 Voraussetzungen für die SEPA-Überweisung Seite 2 1.2 Voraussetzungen für die SEPA-Lastschrift Seite 2 1.3

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Update RSA3000 / 2015

Update RSA3000 / 2015 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2015 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen:

Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Termin anlegen Sie möchten einen neuen Termin im Kalender anlegen: Wählen Sie Tag und Uhrzeit durch entsprechendes setzten der Markierung im Kalender Taste Enter drücken, um neuen Termin anzulegen Termindaten

Mehr

TopKontor - Kurzleitfaden

TopKontor - Kurzleitfaden KURZLEITFADEN ANMELDUNG UND BENUTZER Im ersten Schritt können Sie anhand des Benutzers die Rechtevergabe steuern. Dazu ist nach der Installation der Benutzer ADMINISTRATOR sichtbar. Dieser Benutzer hat

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter. Anlage zum Leitfaden

Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter. Anlage zum Leitfaden Bearbeitungshinweis zu den Profilblätter Anlage zum Leitfaden Inhaltsverzeichnis Unterschiede der einzelnen Dokumenttypen... 3 Formulare mit Linien-Felder... 3 Formular mit Eingabefelder in Klammern...

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Neuerungen in der Mehrwertsteuer

Neuerungen in der Mehrwertsteuer Neuerungen in der Mehrwertsteuer Für snap, Sage50 und Sesam 2008.1 Sehr geehrte Kunden Ab 01.01.2011 tritt die Erhöhung der Mehrwertsteuer in Kraft. Um Sie rechtzeitig darauf vorzubereiten, haben wir diese

Mehr

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1.

und wählen Sie anschliessend die entsprechende Zahlungsart (4.). Daueraufträge erfassen und verwalten 30.06.2014 / Version 1. Seite 1 von 14 Daueraufträge erfassen und verwalten Hier erfahren Sie, wie Sie Daueraufträge im E-Banking erfassen und verwalten: Bitte beachten Sie, dass in diesem Dokument nur die gängigsten Zahlungsarten;

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 5.X Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung 7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen Die Verbuchung auf Kostenstellen aus Dialogik Lohn kann auf verschiedene Methoden vorgenommen werden. Die Verbuchung kann gemäss Lohnart (direkt auf eine Kostenstelle

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Umstellungsleitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Allgemeine Einstellungen Überprüfen Sie zunächst die aktuelle Programmversion über die Menüpunkte? Über VR-NetWorld. Damit Sie alle SEPA-Funktionen

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail

Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail Einrichten eines IMAP-Kontos in Outlook / Outlook Express / Windows Mail In der folgenden Anleitung wird beschrieben, wie sie Ihren Mailaccount mit Hilfe der IMAP- Konfiguration als Mailkonto in Outlook

Mehr