VORTRAGSTÄTIGKEIT. Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE 13-18

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VORTRAGSTÄTIGKEIT. Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE 2-12 - VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE 13-18"

Transkript

1 VORTRAGSTÄTIGKEIT Prim. A. Univ. Prof. Dr. W. Hasibeder SEITEN - GELADENE VORTRÄGE VORTRÄGE UND TÄTIGKEITEN IN DER LEHRE

2 GELADENE VORTRÄGE: 1) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien (A), 1992 Das Splanchnikusgebiet im Rahmen des Multiorganversagens 2) Frühjahrsseminar der Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung; Innsbruck (A) 1992 Determinanten der zellulären Sauerstoffversorgung 3) Internationale Bodenseetagung - Der Mensch unter extremen Bedingungen; Bregenz (A), 1992 Der Ertrinkungsunfall 4) 12. Hernsteiner Fortbildungstage für Intensivmedizin; Herrenstein (A), 1992 Die Kapillaren: Hämatokrit, Füllvolumen, Gewebeernährung und Gewebeoxygenierung 5) 11. Intensivmedizinisches Pro und Contra Seminar; Wien (A) 1993 Katecholamine in der Intensivmedizin 6) 21. Internationales Symposium für Krankenpfleger und Krankenschwestern; Innsbruck ( A) 1993 Pathophysiologie der Sepsis - Multiorganversagen 7) Zentraleuropäischer Anästhesiekongreß; Dresden ( D) 1993 Pathophysiologie: Der Dünndarm im septischen Schock 8) Hernsteiner Fortbildungstage für Intensivmedizin; Herrenstein (A), 1993 : Ertrinkungsunfall bei einem Kind 2

3 9) Internationales Symposium für Krankenpfleger und Krankenschwestern, Innsbruck (A), 1995 Postoperatives Monitoring 10) Tagung der Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung; Innsbruck (A), 1996 Intragastrale PHi-Tonometrie: Contra PHi-Tonometrie 11) 9 th European Congress on Intensive Care; Glasgow (UK), 1996 Pharmacological manipulation of gut microcirculation 12) Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene; Innsbruck (A), 1996 Klinisches Bild eines septischer Schocks ohne Herdnachweis 13) Rudolf Kucher Symposium; Klagenfurt ( A), 1996 Supranormaler O2-Transport und postoperatives Outcome 14) Einladung der Russischen Gesellschaft für Medizinische Wissenschaften; Moskau (RUS), 1996 Pharmakologische Beeinflussung der Darmmikrozirkulation Supranormaler Sauerstofftransport und Intensivmortalität 15) 13. Internationales Symposium für Intensivmedizin und Intensivpflege; Bremen (D), 1997 Welchen Einfluss hat die Konzeption Einstellung einer supranormalen Sauerstoffbereitstellung auf die Lethalität beim geriatrischen Traumapatienten? 16) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien (A) 1997 Sinn und Unsinn der Modulation des systemischen Sauerstoffangebots beim Intensivpatienten 3

4 17) 25. Internationales Symposium für Krankenschwestern und Krankenpfleger; Innsbruck (A), 1997 Vortrag : Intensivmedizin beim geriatrischen Patienten 18) Rudolf Kucher Symposium; Innsbruck (A), 1997 Wie erfolgreich ist die Intensivmedizin beim alten Patienten? 19) 13 rd International Conference on Sepsis in the ICU; Maastrich (B), 1997 Catheter related infections in the ICU 20) 66. Fortbildungsseminar der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie; Salzburg, (A), 1997 Der Geriatrische Patient aus intensivmedizinischer Sicht 21) 3. Linzer Intensiv-Medizinisches Symposium; Linz (A), 1997 Analgosedierung und Relaxierung zur Beatmung 22) 10 th International Symposium on Anesthesia and Intensive Care; Zichron Ya`acov (IL), 1997 Oxygen transport in critically ill patients 23) Hernsteiner Fortbildungstage für Intensivmedizin; Niederösterreich (A), 1997 Prognose des alten Intensivpatienten Inhalt und Zeitplan für ein effizientes Monitoring von Infektionen 24) AKE: 16. Seminar für Infusions- und Ernährungstherapie ; Saalfelden (A), 1997 Periopertive Homöostase des geriatrischen Patienten 25) Intensivmedizin im Dialog; Wien (A), 1997 Pharmacological manipulation of gut microcirculation under physiologic and pathophysiologic conditions 4

5 26) 8. Internationales Symposium Intensivmedizin & Intensivpflege; Bremen (D), 1998 Life saving with and quality of life after intensive care medicine 27) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien (A), 1998 Darmischämie beim kritisch Kranken Mesenterialischämie - pathophysiologische Aspekte 28) 17. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung; Saalfelden (A), 1998 Pharmakologie der intestinalen Perfusion 29) 3th International Congress of Trauma Care; Amsterdam (NL), 1998 Pathophysiology and Prognosis of primary and secondary MODS 30) Innsbrucker Intensivmedizinisches Forum; Innsbruck (A), 1998 MODS- eine Folge von Gewebehypoxie? 31) 10. Europäischer Anästhesiekongress; Frankfurt(D), 1998 Effects of vasoactive drugs on intestinal mucosal oxygenation 32) Vienna International Congress; Wien (A), 1998 How successful is intensive care in geriatric patients? 33) III International Congress on Acute Renal Failure and Splanchnic Oxygenation and Metabolism in Critical Illness; Pilsen (CZ), 1999 Lactate and tissue hypoxia 34) X. Internationales Heidelberger Symposium Aktuelle Fragen zur Anaesthesie und Intensivmedizin; Heidelberg (D), 1999 Intestinale Ichämie und Reperfusion Pathophysiologie und supportive Maßnahmen 5

6 35) Innsbrucker Forum Intensivmedizin; Innsbruck (A), 1999 Beinahe-Ertrinken 36) HAI 99: Internationaler Kongress für Anästhesiologie und Intensivtherapie; Berlin (D), 1999 Der Gastrointestinaltrakt im Schock 37) Hernsteiner Fortbildungstage für Intensivmedizin; Herrenstein, (A), 1999 Das Problem der Vielfalt Suche nach Gemeinsamkeiten 38) Wiener Schockgespräche; Wien (A), 1999 Catecholamines and intestinal oxygen supply 39) A.P.I.C.H.E. ; Triest (I), 1999 Management of the complicated patient with thoracic trauma Mechanisms of an oxygen extraction defect in septic shock Oxygen consumption within tissues 40) Innsbrucker Intensivmedizinisches Forum; Innsbruck (A), 2000 Katheter-assoziierte Infektionen: Häufigkeit-Pathogenese-Prevention 41) The 13 th International Symposium on Anesthesia and Intensive Care; Beer Sheva (IL) 2000 Supraventricular arrhythmias in the postoperative period ST depression and hemodynamic instability in a cardiac surgery patient during noncardiac surgery 42) Hernstein: Die Manipulation des Kreislaufs: Risiko, Prognose, Therapie & Fälle; Herrenstein (A) 2000 Die Prognose des Intensivpatienten unter Vasopressoren-therapie 6

7 43) 33. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen und der Österreichischen Gesellschaft für Allgemeine und Internistische Intensivmedizin; Halle (D), 2001 Postoperative Arrhythmien Sepsis und SIRS als Trigger 44) Austrian International Congress 2001 & Rudolf Kucher Forum; Wien ( A), 2001 Der alte Mensch in der Intensivmedizin 45) 19. Seminar der Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung ; Werfenweng (A), 2001 Intestinale Perfusion und enterale Ernährung beim Intensivpatienten 46) Hernstein: Chance und Risiko auf der Intensivstation: Das Alter; Herrenstein (A), 2001 Überleben auf der postoperativen Intensivstation 47) 3. Mediterrane Tagung der International Society for Digestive Surgery ; Mallorca (E), 2002 Intensivmedizinische Therapie der akuten Pankreatitis 48) 1st Central European Congress on Intensive Care Medicine; Olomouc (CZ), 2002 Vasopressin in vasodilatory shock states 49) Innsbrucker Intensivmedizinisches Forum; Innsbruck (A), 2002 Ist Alter ein limitierender Faktor für Intensivmedizin 50) EWCI Research Meeting Marstrand/Gothenburg (S), 2002 Vasopressin in vasodilatory septic and postcardiotomy shock 51) 4. Intensivmedizinisches Kolloquium in Sindelfingen; Sindelfingen (D), 2002 Die Gastrointestinale Perfusion in der Sepsis 7

8 52) Internationales Symposium für Anästhesie Intensivtherapie Notfallmedizin Schmerztherapie; St. Anton (A), 2003 Katheterassoziierte Infektionen 53) Intensivmedizinisches Symposium KH der Barmherzigen Brüder; Linz (A), 2003 : Die akute nekrotisierende Pankreatitis 54) European Congress Anesthesiology ; Glasgow (UK), 2003 Disordered gut perfusion 55) Austrian International Congress; Wien ( A), 2003 Catheter associated Infections 56) Innsbrucker Intensivmedizinisches Forum; Innsbruck (A), 2003 : Beinaheertrinken Katheterinfektionen 57) Symposium Infektionen an der Intensivstation; Linz (A), 2004 Die klinische und diagnostische Seite nosokomialer Infektionen an der Intensivstation 58) Interdisziplinäres Intensivmedizinisches Symposium Fallgespräche zum Thema Sepsis auf der Intensivstation ;Linz (A), 2004 : Kardiovaskuläres Versagen 59) Postgraduate Course Kardiovaskuläre Intensivmedizin; Baden bei Wien ( A), 2004 Kontra DC-Cardioversion beim VF auf der Intensivstation 60) 2 nd Central European Congress on Intensive Care Medicine; Portoroz (SlO), 2004 : Gastrointestinal failure Near drowning 8

9 61) Euroanesthesia 2004; Lisabon (P), 2004 : How can we resuscitate the gut? 62) AIC Austrian International Congress; Linz (A), 2004 Diarrhöe beim Intensivpatienten Expertenpanel: Kosteneffizientes Multi-Organ Management Interaktive Fallbeispiele aus der Intensivmedizin 63) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien ( A), 2005 Volumentherapie versus Vasokonstriktoren: Wo liegt das Optimum? 64) Postgraduate Course Kardiovaskuläre Intensivmedizin; Baden bei Wien ( A), 2005 Welche Kreislaufpharmaka für welche Patienten und welche Situation? Vor und Nachteile verschiedener Pressoren. Gibt es eine maximale Vasopressorendosis? 65) Infektiologie Update für Intensivmedizin; Linz (A), 2005 Management von Katheterinfektionen 66) Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft; Salzburg (A), 2005 Therapie von Vorhofflimmern bei kritisch kranken Patienten auf der Intensivstation: Wann Kardioversion? 67) ICU-Workshop; Ckrumlov (CZ), 2005 Vasopressin, what is the evidence? 68) Symposium: Der kritisch kranke Patient mit Infektion; Linz (A), 2005 Management von katheterassoziierten Infektionen 69) Wiener Intensivmedizinische Tage; Wien ( A), 2006 Septische Kardiomyopathie: Therapiebedürftig? 9

10 70) Austrian International Congress; Linz (A), 2006 Near Drowning 71) 12th Congress of the European Shock Society (ESS); Ulm (D), 2006 Vasopressin and Analogues: A new area of vasopressor support - Clinical Data 72) 23. Seminar Infusions- und Ernährungstherapie (AKE); Bad Ischl (A), 2006 Der adipöse Patient auf der Intensivstation 73) Der OP-Saal der Zukunft Neue Trends im perioperativen Patientenmanagement; Ried i.i. (A), 2007 Patientensicherheit und Qualitätskontrolle in Anästhesie und Intensivmedizin 74) Anästhesie Beatmung Intensivmedizin; Wolfsberg (A), 2007 FRC Inview und Spirodynamics Lungenmechanikmessung auf neuesten Niveau Der adipöse Intensivpatient 75) Das Abdomen in Anästhesiologie & Intensivmedizin; Wien ( A), 2007 Hämodynamisches Management der abdominalen Sepsis 76) 1. Österreichischer Infektionskongress; Wien ( A), 2007 Intensivmedizinisches Management von tiefen Haut- und Weichteilinfektionen 77) Austrian International Kongress; Wien ( A), 2007 Wie liest man eine wissenschaftliche Arbeit 78) II Tschechischer & Slowakischer Intensivkongress; Plzen (CZ), 2008 Vasoactive drugs in the ICU 10

11 79) Austrian International Congress; Salzburg (A), 2008 Empfehlungen für die Verwendung von Steroiden, Volumen und Katecholaminen Hämodynamik - Schrittmacher des MODS 80) 4th Central European Congress on Intensive Care; Baden bei Wien (A), 2008 Physiology based approach to hemodynamic failure in septic shock 81) Symposium Intensiv und Anästhesiebeatmung im 3. Jahrtausend; Salzburg (A), 2009 Ausgewählte schwierige Beatmungsfälle in der klinischen Praxis 82) Austrian International Congress; Wien (A), 2009 Wieviel Hypoxie verträgt der Mensch? 83) 3. Österreichischer Infektionskongress; Saalfelden (A), 2009 Hämodynamisches Management des Patienten mit abdomineller Sepsis 84) Wiener Anästhesietage; Wien (A), 2009 Der Tauchunfall 85) Austrian International Congress; Graz (A), 2010 Vorsitz: Wieviel Volumen benötigt der septische Patient? Das akute Nierenversagen 86) 13. Hauptstadtkongress der DGAI für Anästhesie und Intensivtherapie; Berlin (D), 2011 Vorsitz: Das kleine 1x1 der Kreislaufphysiologie das jeder Anästhesist beherrschen muss Kochrezepte für einen stabilen Kreislauf 87) Austrian International Congress AIC; Wien (A), 2011 CIRS was können wir daraus lernen? 11

12 Was der Anästhesist/die Anästhesistin über Herzkreislauftherapie wissen muss 88) Innsbrucker Forum für Intensivmedizin und Pflege; Innsbruck (A); 2012 Vorsitz: Sind Metaanalysen der Goldstandard? Physiologie-basiertes Herzkreislaufmanagement ÖGARI Leitlinien 89) Austrian International Congress; Klagenfurt (A), 2012 Führt Anästhesie zu vorzeitiger Demenz? Ein alter Patient mit schwerer Rauchgasvergiftung Verschwendung von Intensivressourcen? ÖGARI Information Kompakt Sedierung auf der Intensivstation kein Problem? 90) 25th Annual Congress of the European Society of Intensive Care; Lisbon (P); 2012 The physiologic basis of hemodynamic treatment in sepsis and septic shock 91) 7. Österreichischer Infektionsprozess; Saalfelden (A); 2013 Praktisches Management bei Beatmungs-assozierter Pneumonie Contra Vitamine und Spurenelemente auf der Intensivstation 92) 12. Interdisziplinäres Traumasymposium; Linz (A); 2013 Druck oder Fluss die initiale Hämodynamik 93) WIT 2013; Wien (A) Der alte polymorbide Patient auf der Intensivstation 94) Austrian International Kongress 2013; Wien (A) Druck oder Fluss - was ist wirklich wichtig? 12

13 95) Atemwegssymposium 2013; St. Gallen (CH) Die schwierige Extubation 96) WIT 2014; Wien (A) Das abdominelle Kompartmentsyndrom 97) Austrian International Kongress 2014; Linz 2014 (A) Flexible Betreuung von kritisch Kranken - ist die starre Trennung von ICU und IMCU im LKF System hinderlich? 98) Innsbrucker Forum für Intensivmedizin und Pflege; Innsbruck 2014 (A) Anästhesie und Demenz Sedierung auf der Intensivstation 99) 1. Zammer Hämodynamikworkshop; Zams 2015 (A) Grundlagen Hämodynamik Intraoperativer Einsatz des Ösophagusdopplers Hämodynamische Fallbesprechnungen mit Fragen 13

14 VORTRÄGE UND TÄTIGKEIT IN DER LEHRE: 1) UNIV. KLINIK F. ANÄSTHESIE UND ALLGEMEINE INTENSIVMEDIZIN (INNSBRUCK; A): STAFFMEETINGS - Splanchnikusgebiet und Multiorganversagen - Ischämie und Reperfusion - Der Ertrinkungsunfall - Pathophysiologie der Pankreatitis - Klinik der Pankreatitis - Postoperative Betreuung kardiochirurgischer Patienten - (Miß-) Erfolge der geriatrischen Intensivmedizin - Hyperbilirubinämie auf der Intensivstation - Der Pulmonaliskatheter - Invasives hämodynamisches Monitoring - Hämatologische Erkrankungen und Anästhesie - Herzkreislaufphysiologie - Pankreatitismodelle - Spezielle physiologische Aspekte beim geriatrischen Patienten - Pharmakologische Beeinflußung der Darmsauerstoffversorgung - Grenzen der Hämodilution - Kathetersepsis - Kreislaufregulation - Intestinale Ischämie und Reperfusion - Der geriatrische Patient in der Intensivmedizin - Tauchunfälle - Das akute postoperative Delir - Ist Alter ein limitierender Faktor für Intensivmedizin - Monitoring des Gastrointestinaltraktes 14

15 2) VORTRÄGE AN ANDEREN KLINIKEN MIT DEN THEMEN: - Physiologie und Pathophysiologie der Atmung (Interne Medizin; Innsbruck 1994) - Beatmung: Indikationen und Beatmungsmöglichkeiten (Interne Medizin; Innsbruck 1994) - Medikamentöse Reanimation (Neurochirurgie; Innsbruck 1995) - Pathophysiologie der Atmung (LKH Bregenz: Interne Medizin 1995) - Pathophysiologie der Atmung (LKH Schladming, Anästhesie; 1995) - Supranormaler Sauerstofftransport (UKH Salzburg; Anästhesie; 1996) - Darmsauerstoffversorgung und deren pharmakologische Beeinflußbarkeit (Univ. Klinik für Anästhesie; Erlangen-Nürnberg; 1996) - Katheterassozierte Infektionen (Univ. Inst. f. Bakteriologie, Innsbruck; 1997) - Die Prognose des alten Intensivpatienten (UKH Salzburg; Anästhesie; 1998) - Darmischämie/Reperfusion (Univ. Klinik für Chirurgie Heidelberg 1998) - Beinahe-Ertrinken, Tauchunfall (LKH Dornbirn; 2001) - Vasopressin im vasodilatatorischen Schock (Univ. Klinik Graz; 2002) - Einfluss des Alters auf den intensivmedizinischen Erfolg (LKH Dornbirn; 2003) - Einfluss des Alters auf den intensivmedizinischen Erfolg (KH der Barmherzigen Brüder Salzburg; 2003) - Zielorientierte Intensivtherapie (BHS Ried i I; 2003) - Infektionen an der Intensivstation aus der Sicht des Intensivmediziners (BHS Ried i I; 2004) - Durchfälle auf der Intensivstation (BHS Ried i I; 2004) - Beinahe-Ertrinken (AKH Linz; 2004) - Tauchunfälle und Beinaheertrinken (KH Braunau; 2005) - Die Herzkreislauftherapie des septischen Schocks (AKH Wien; 2006) - Die Herzkreislauftherapie des septischen Schocks (AKH Linz; 2006) - Die Herzkreislauftherapie des septischen Schocks (BHS Linz; 2007) - Physiologie und Pathophysiologie der Atmung (AKH Linz; 2007) - Wie liest man eine wissenschaftliche Arbeit (BHS Ried i.i.; 2007) - Der adipöse Patient in der Intensivmedizin (BHS Ried i.i.; 2008) - Hämodynamisches Management des septischen Schocks (KH. Mistelbach; 2009) - Hämodynamisches Management des septischen Schocks (KH. Feldkirch; 2009) - Wieviel Volumen benötigt der septische Patient (KH. Feldkirch; 2010) 15

16 - Tauchphysiologie und Tauchunfälle (UMIT Hall in Tirol; 2010) - Hämodynamisches Management des septischen Schocks (LKH Krems; 2011) - Der alte Mensch prä-, peri-, und postoperativ (LKH Bregenz; 2012) - Sedierung auf der Intensivstation (Klinikum Weil-Grieskirchen; 2012) - Critical Incidenz Reporting (KH Reutte; 2013) - Nichtinvasives hämodynamisches Monitoring (KH Graps CH; 2014) - Praktisch angewandte Hämodynamik (UniKlinik Zürich und Bern CH; 2014) 3) NOTARZTKURS- THEORETISCHE AUSBILDUNG MIT DEN THEMEN: - Ertrinkungsunfall - Tauchunfall 4) STUDENTISCHE AUSBILDUNG IM RAHMEN DER NOTFALLMEDIZINISCHEN VORLESUNGENAN DER UNIVERSITÄTSKLINIK INNSBRUCK MIT DEN THEMEN: - Ertrinkungsunfall - Tauchunfall - Hypothermie 5) STUDENTISCHE AUSBILDUNG IM RAHMEN DES PHYSIOLOGIE- UNTERRICHTES UND DES KLINISCHEN UNTERICHTS AN DER PARACELSUS UNIVERSITÄT SALZBURG MIT DEN THEMEN: - Grundlagen des Sauerstofftransportes - Grundlagen der Tauchmedizin: Atmung im und unter Wasser - Grundlagen der Höhenmedizin: Atmung in der Höhe - Grundlagen der künstlichen Beatmung - Beinahe Ertrinken und Tauchunfälle - Atemwegsmanagement mit praktischen Übungen - Herzkreislauftherapie beim Intensivpatienten 16

17 6) SCHWESTERNKURSE FÜR ANÄSTHESIE UND INTENSIVSCHWESTERN IN AUSBILDUNG MIT DEN THEMEN: - Herzkreislauf Physiologie - Invasives und nichtinvasives Monitoring - Narkosesysteme - Tauchunfall; Beinahe-Ertrinken 7) PHYSIOLOGIE FÜR RADIOLOGISCH-TECHNISCHE ASSISTENTINNEN AN DER MEDIZINISCH TECHNISCHEN AKADEMIE IN RIED IM INNKREIS (2004) 8) VERSCHIEDENE VORTRÄGE IN DER LEHRE: - Ausbildungskurs für Hygienebeauftragte Ärzte und Pflegekräfte; Innsbruck (A), 2001 Katheterassoziierte Infektionen - Theoretische Anästhesieausbildung der ÖGARI - Blockkurs A in Salzburg Vorträge Invasives hämodynamisches Monitoring (1999) Herzkreislaufphysiologie (2003;2006;2008;2009;2010;2012) - 3. Refresher-Kurs internistische Intensivmedizin; Traunstein (A), 2002 Laktat Ein Monitoringparameter - 5. Refresher-Kurs internistische Intensivmedizin; Traunstein (A), 2004 Ziel-orientierte Intensivtherapie - 6. Refresher-Kurs internistische Intensivmedizin; Traunstein (A), 2005 Thema: Vasopressin Was ist bewiesen? - Fortbildung Intensivbeatmung; Salzburg (A), 2006 Pathophysiologie des Gasaustausches und der Lungenmechanik 17

18 - Fortbildung Intensivbeatmung; Salzburg (A), 2007 Vorträge Pathophysiologie des Gasaustausches und der Lungenmechanik FRC-Inview und Spirodynamics Neues Monitoring der Lungenfunktion - I. Vinzenz Anästhesietag; Wien (A), 2007 Hämodynamisches Management des septischen Schocks - 9. Refresherkurs Intensivmedizin; Traunkirchen (A), 2008 Multiorganversagen Frühe Marker und Prophylaxe - II Vinzenz Anästhesietag; Linz (A), 2008 Physiologie und Pathophysiologie der Hämodynamik - Aufbaukurs Intensivmedizin im Rahmen der ÖÄK zur Vorbereitung auf das Europäische Intensivdiplom; Linz (A), 2009 Die akute nekrotisierende Pankreatitis Das Multiorgandysfunktionssyndrom Infektionen auf der Intensivstation Repetitorium Intensivmedizin; Augsburg (D), 2009 Die akute nekrotisierende Pankreatitis - Aufbaukurs Intensivmedizin im Rahmen der ÖÄK zur Vorbereitung auf das Europäische Intensivdiplom; Linz (A), 2010 Die akute nekrotisierende Pankreatitis Das Multiorgandysfunktionssyndrom Infektionen auf der Intensivstation - III Vinzenz Anästhesietag; Ried i. I. (A), 2010 Herzkreislaufphysiologie für Anästhesisten 18

19 - 43. Repetitorium Intensivmedizin; Augsburg (D), 2011 Die akute nekrotisierende Pankreatitis Refresherkurs Intensivmedizin; Traunkirchen (A), 2011 Hämodynamische Optimierung bei Sepsis und MODS - Aufbaukurs Intensivmedizin im Rahmen der ÖÄK zur Vorbereitung auf das Europäische Intensivdiplom; Linz (A), 2011 Die akute nekrotisierende Pankreatitis Das Multiorgandysfunktionssyndrom Infektionen auf der Intensivstation - Hot Topics in der Intensivmedizin; Wagrein (A), 2012 Vaspressoren im septischen Schock - 1. Anästhesierepetitorium Fieberbrunn/Tirol (A), 2012 Physiologie des kardiovaskulären Systems - Intensivfortbildung: Akute und Chronische Herzinsuffizienz und moderne Sedierung auf Intensivstationen Salzburg (A), 2012 Sedierung Kunst oder Künstlich? - V Vinzenz Anästhesietag; Linz. (A), 2012 Invasive-, nicht invasive Blutdruckmessung alles dasselbe? - 2. Anästhesierepetitorium Fieberbrunn/Tirol (A), 2013 Physiologie des kardiovaskulären Systems Refresherkurs Intensivmedizin; Traunkirchen (A), 2013 Sepsis: Was gilt noch oder wieder? - 3. Anästhesierepetitorium Fieberbrunn/Tirol (A), 2014 Physiologie des kardiovaskulären Systems 19

20 - Blockkurs C der Österreichischen FA Ausbildung Anästhesie und Intensivmedizin Salzburg (A) 2014 Ethik - 4. Anästhesierepetitorium Fieberbrunn/Tirol (A), 2015 Physiologie des kardiovaskulären Systems - 1. Symposium Intensivmedizin Kompakt Salzburg (A) 2015 Die akute Pankreatitis 20

Wilhelmsbader Symposium 2007

Wilhelmsbader Symposium 2007 Wilhelmsbader Symposium 2007 Trauma und Blutung Operative Therapie, Volumentherapie, Gerinnungstherapie INTENSIV ANÄSTHESIE Congress Park Hanau 30. Juni 2007 Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Mehr

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7 Publikationen Gabriele Karner, MBA Artikel in Zeitschriften: Heinz Rameis, Gabriele Kreppenhofer (Karner): Vergleich von verschiedenen Strategien in der Bekämpfung des Übergewichtes. In: Aktuelle Ernährungsmedizin.

Mehr

INTENSIVMEDIZINKOMPAKT Das neue Repititorium praktischer Intensivmedizin in Österreich

INTENSIVMEDIZINKOMPAKT Das neue Repititorium praktischer Intensivmedizin in Österreich INTENSIVMEDIZINKOMPAKT Das neue Repititorium praktischer Intensivmedizin in Österreich 9. 15. Jänner 2016 Parkhotel Billroth St. Gilgen am Wolfgangsee WISSENSCHAFTLICHES KOMITEE Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Hot Topics der Traumaversorgung

Hot Topics der Traumaversorgung 16. Anästhesiologisches Symposium 26. und 27. Juni 2015 PROGRAMM Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Zertifiziert mit 9 und 5 Punkten Hot Topics der Traumaversorgung in Notfallmedizin, Anästhesie

Mehr

17.für Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte

17.für Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte Intensivpflege-Meeting 17.für Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte in der Intensivtherapie Hauptprogramm 2015 Congress Center Wörthersee, Pörtschach Donnerstag 8. und Freitag 9. Oktober 2015 Veranstaltung

Mehr

mie: Kein Ziel mehr?

mie: Kein Ziel mehr? Normoglykämie mie: Kein Ziel mehr? Christian Madl Universitätsklinik für Innere Medizin III Intensivstation 13H1 AKH Wien christian.madl@meduniwien.ac.at Umpierrez ; J Clin Endocrinol Metab 2002 Hyperglykämie

Mehr

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Teleintensivmedizin. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care Teleintensivmedizin er braucht Tele-Intensivmedizin? Destatis 14.000 Absolventen 12.000 10.000 8.000 11.555 10.268 9.434 9.373 9.318 9.165 8.955 8.870 8.947 8.896 8.870 8.724 6.000 4.000 2.000 0 1993 1995

Mehr

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn

Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten. Mark Coburn Das schwere Beckentrauma: Anästhesiologische Besonderheiten Mark Coburn Trauma Population Letalität Weltweit 16000/Tote pro Tag Deutschland 40,5 pro 100.000 Deutschland VU 25,7 pro 100.000 Haupttodesursache:

Mehr

CURRICULUM ZUR INTENSIVWEITERBILDUNG UND

CURRICULUM ZUR INTENSIVWEITERBILDUNG UND CURRICULUM ZUR INTENSIVWEITERBILDUNG UND ZUR ERLANGUNG DER ZUSATZBEZEICHNUNG INTENSIVMEDIZIN (Version 4.0 / Januar 2012) Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Prof. Dr. P. Rosenberger

Mehr

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015.

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015. Seite 1 6. Bayerischer Schmerzkongress 10. Bayerische Schmerztage Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015 Hörsäle Medizin, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Seite 2 Sehr geehrte Kolleginnen und

Mehr

TU Graz http://www.tugraz.at

TU Graz http://www.tugraz.at Gesundheitswesen Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Biomedical Engineering TU Graz http://www.tugraz.at Pflegewissenschaft 8 Semester Medizinische Universität Graz http://www.medunigraz.at Wirtschaft,

Mehr

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA)

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) Es kandidieren für den Vorstand des BLGS, LV BaWü Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) geb.: 29.12.1981 in Offenburg Bildungszentrum für Gesundheits-und Pflegeberufe am Ortenauklinikum Lahr/ Ettenheim

Mehr

Surviving Sepsis Campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock: 2008

Surviving Sepsis Campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock: 2008 Sepsistherapie Surviving Sepsis Campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock: 2008 Dellinger RP Intensive Care Med 2008; 34: 17-60 und Crit Care Med 2008; 36: 296-327

Mehr

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte Seminar I Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte 09.00 13.00 Uhr Prüfungsrelevante Themenpräsentation, Inhalte entsprechend Curriculum Pneumologicum 2005 (Pneumologie 60, Heft 1-4) Assistenzärzte

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Vorträge Abteilung Gesundheitssystemforschung Reli Mechtler

Vorträge Abteilung Gesundheitssystemforschung Reli Mechtler Vortragstätigkeiten im In-/Ausland Seit Bestehen der Abteilung Gesundheitssystemforschung (1992) gab es rege Vortragsaktivitäten. Das Bemühen besteht auch immer darin, Forschungsaktivitäten innerhalb von

Mehr

Wien, Schloss Wilhelminenberg

Wien, Schloss Wilhelminenberg 12. JAHRESTAGUNG Grenzfälle Diskussionen KARDIOLOGIE INTERAKTIV Wien, Schloss Wilhelminenberg Guidelines Wien, Schloss Wilhelminenberg 16. und 17. Jänner 2015 PROGRAMM www.cardio-congress.com 12. JAHRESTAGUNG

Mehr

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona Bielefeld, 13.09.2006 ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for the Management of Patients With Atrial Fibrillation ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for

Mehr

Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann

Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann Patientensicherheit, klinisches Risikomanagement und die Versicherer..! Gausmann 1980 1990 2000 2010 + ++ +++ +++ Qualitäts-Management + ++ +++ Klinisches Risiko-Management + ++ Patientensicherheits-Man.

Mehr

4. Computereinsatz auf Intensivstationen

4. Computereinsatz auf Intensivstationen 4. Computereinsatz auf Intensivstationen Aufgaben einer Intensivstationen Einsatz von Computern Computerbasiertes Monitoring Biosignalanalyse (Beispiel: EKG) Medizinische Informatik 4. Computereinsatz

Mehr

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer

Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kurzprofil Honorararzt Dr. Nicolai Schäfer Kontakt Tel: 0179-5109495 oder 0331-2015323 E-Mail: n.schaefer@hypnosmobil.de Otto-Nagel-Str. 10, 14467 Potsdam Qualifikation & Tätigkeiten Seit 2003 freiberuflich

Mehr

7. Würzburger Infektiologisches Symposium

7. Würzburger Infektiologisches Symposium Samstag, 14. Juli 2012 7. Würzburger Infektiologisches Symposium Antiinfektive Strategien 2012 Zentrum Innere Medizin (ZIM), Großer Hörsaal Oberdürrbacher Str. 6, 97080 Würzburg Schwerpunkt Infektiologie

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

Sepsis: Frühzeitige Diagnose statt Wundermittel Software SmartSonar Sepsis unterstützt bei Erkennung

Sepsis: Frühzeitige Diagnose statt Wundermittel Software SmartSonar Sepsis unterstützt bei Erkennung Seite 1 / 6 Sepsis: Frühzeitige Diagnose statt Wundermittel Software SmartSonar Sepsis unterstützt bei Erkennung We should spend more time learning how to achieve an accurate diagnosis and less time searching

Mehr

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues?

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Prof. Dr J. Ockenga Medizinische Klinik II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie & Ernährungsmedizin Klinikum Bremen Mitte DGEM/ESPEN, Guidelines

Mehr

Critical Care Nephrology

Critical Care Nephrology Critical Care Nephrology SCHWARZ CHRISTOPH INNERE MEDIZIN I KARDIOLOGIE, NEPHROLOGIE UND INTENSIVMEDIZIN LKH STEYR For myself, the insight into physiology is the true primary endpoint of clinical trials,

Mehr

Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität

Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität Univ.-Prof. Dr. Vorstand des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie der UMIT ENNA-Kongress 2.-3. September

Mehr

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin

Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin Telemedizinische Entwicklungen und Arbeitsschwerpunkte in der Anästhesiologie und Intensivmedizin o. Univ.-Prof. Dr. Michael Zimpfer, M.B.A. 1 2 Fallbericht: Anaesthesiologisches Management bei einem 80-jährigen

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH INHALTSVERZEICHNIS Einführung 5 St. Jude Medical auf einen Blick 6 Kursübersicht und Daten 7 Herzschrittmacher Modul 1: Beginner 8 Modul 2: Advanced

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.v.

Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.v. Man entdeckt keine neuen Weltteile, ohne den Mut zu haben, alle Küsten aus den Augen zu verlieren. Andre Gide Arbeitsgruppe Pflege in der Notaufnahme DGF - Geschäftsstelle Berlin Salzufer 6 10587 Berlin

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

Informationen für Studenten im Praktischen Jahr

Informationen für Studenten im Praktischen Jahr Direktor: Univ.-Prof. Dr. Bernd W. Böttiger Univ.-Prof. Dr.Dr. Klaus A. Lehmann (Akademische Lehre) Klinikum der Universität zu Köln (AöR) Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin 50924

Mehr

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

Einladung. 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein Einladung 3. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 9. Juli bis Samstag, 10. Juli 2010 Hotel Marriott Johannisstraße 76 80,

Mehr

Öffnungszeiten ab 15.6.2015

Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Wien INTERSPAR Wien-Mitte Landstrasser Hauptstraße 1b A-1030 Wien MO-MI: 8-20 Uhr DO-FR: 8-21 Uhr INTERSPAR Wien-Meidling Niederhofstraße 23 A-1120 Wien, Meidling INTERSPAR

Mehr

Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung Fort- und Weiterbildung Monatliche Fortbildung im Rahmen des Gefäßzentrums (siehe Fortbildungskalender) Monatliche Fortbildung im Rahmen des Chirurgischen Zentrums (siehe Fortbildungskalender) Wöchentliche

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege forte Fortbildungszentrum, Museumstraße 31, 4020 Linz EINLADUNG zur Tagung am Di, 12.05.2015, 11.00 19.00 www.elisabethinen.or.at Einladung zur Tagung Programm

Mehr

Referenzen Gesundheit

Referenzen Gesundheit ORIENTIERUNG Referenzen Gesundheit Gesundheitszentrum MED22 Headquarter Niederösterreichische Landeskliniken Klinikum Klagenfurt Krankenhaus Hietzing Krankenhaus Wien Nord Landeskrankenhaus Wolfsberg Niederösterreichische

Mehr

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Eine Anleitung zu MARS Die Therapie zur Unterstützung der Leberfunktion Unterstützung der Leberregeneration oder eines Transplantates

Mehr

17. bis 19. Oktober 2013, Frühernährung, Schock, Zottenernährung, Ernährungsaufbau,

17. bis 19. Oktober 2013, Frühernährung, Schock, Zottenernährung, Ernährungsaufbau, Infusionskurs XIV, Volumenstatus, Beurteilungsmethoden, Intravasale Drucke, Volumen-Reagibilität, Leg-Raising, Pulsvariabilität, intraoperative Patienten, Sepsis, beatmete Patienten, Katecholamine, 27.

Mehr

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie

Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin Markus Rudin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie Die Revolution in der Röhre Bildgebende Verfahren in der Biomedizin, Professor für Molekulare Bildgebung und funktionelle Pharmakologie ETH/UZH Bildgebung 120 Jahr Innovation nicht-invasive Einblicke in

Mehr

Organtransplantation Gegenwart

Organtransplantation Gegenwart Darmtransplantationdie Lösung aller Probleme? W. Steurer Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie Organtransplantation Gegenwart Nicht gelöste Probleme Organ Überleben (%) chron.

Mehr

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus 18. und 19. November 2015 an der Paracelsus Universität in Salzburg EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus Tourismus Salzburg Sehr geehrte Führungskräfte, geschätzte Entscheidungsträger

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Label. Beste Klinik Allgemeine Chirurgie. Patientenblatt. Seite 1 von 7. Patient: Mustermann, Erika Geb-Dat: 12.08.1964, OP-Dat: 11.09.2013.

Label. Beste Klinik Allgemeine Chirurgie. Patientenblatt. Seite 1 von 7. Patient: Mustermann, Erika Geb-Dat: 12.08.1964, OP-Dat: 11.09.2013. Seite 1 von 7 Patientenblatt Geschlecht: weiblich Adresse: 51147 Köln Heidestrasse 17 OP-Dat: 11.09.2013 Saal: 2 Behandlung: Stationär Krankenkasse: AOK Diagnose: Magen-TM Größe: 165 cm Gewicht: 60 kg

Mehr

ALS- Advanced Life Support

ALS- Advanced Life Support ALS- Advanced Life Support - Update der ERC-Leitlinien 2010 - Anne Osmers Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie Universitätsklinikum Dresden ALS - Themen Minimale Unterbrechungen einer effektiven

Mehr

Intensive CarePractitioner, eine sinnvolle Ergänzung in der Intensivtherapie

Intensive CarePractitioner, eine sinnvolle Ergänzung in der Intensivtherapie Intensive CarePractitioner, eine sinnvolle Ergänzung in der Intensivtherapie? Wir reden über: Strukturwandel im Gesundheitswesen Professionalisierung der Pflegeberufe Fachkrankenpflege, quo vadis Professionalisierung

Mehr

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie

(Univ.-Prof. Dr. M. Weigand) Arbeitsgruppenleiter - Translationale Perioperative Vaskuläre Biologie Curriculum Vitae Dr. med. Jan Larmann, Ph.D. geboren am 21. März 1978 in Frankfurt am Main Klinik für Anästhesiologie Universitätsklinikum Heidelberg Im Neuenheimer Feld 110 69120 Heidelberg Email: jan.larmann@med.uni-heidelberg.de

Mehr

Disclosure. Forschungsmittel und Vortragshonorare von: Edwards Life Science Lidco Ltd. Pulsion Medical Systems

Disclosure. Forschungsmittel und Vortragshonorare von: Edwards Life Science Lidco Ltd. Pulsion Medical Systems Disclosure Forschungsmittel und Vortragshonorare von: Edwards Life Science Lidco Ltd. Pulsion Medical Systems Monitoring Finger am Puls Hämodynamisches Monitoring Überwachung der kardiopulmonalen Funktion

Mehr

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin 7. Sailersymposium Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin mit Workshop der Vereinigung der Primarärzte und ärztlichen Direktoren des Landes Steiermark in Zusammenarbeit mit der

Mehr

THERAPIE MANAGEMENT DER SCHWEREN SEPSIS (SEVERE SEPSIS) UND DES SEPTISCHEN SCHOCKS (SEPTIC SHOCK)

THERAPIE MANAGEMENT DER SCHWEREN SEPSIS (SEVERE SEPSIS) UND DES SEPTISCHEN SCHOCKS (SEPTIC SHOCK) THERAPIE MANAGEMENT DER SCHWEREN SEPSIS (SEVERE SEPSIS) UND DES SEPTISCHEN SCHOCKS (SEPTIC SHOCK) Die vorliegenden Guidelines stützen sich auf die jüngste Publikation des sogenannten Surviving Sepsis Campaign

Mehr

Key Performance Indicators

Key Performance Indicators Key Performance Indicators DIVI Leipzig 2013 Jan-Peter Braun Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin ampus Virchow-Klinikum ampus harité Mitte U N I V E R S I T Ä T S M E D

Mehr

Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden

Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden Erfahrungen mit Qualitätsindikatoren und Peer Review an den Universitätsklinika Halle und Dresden Norbert Weiss 19.09.2011 Qualitätsmanagementsystem zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 als interdiszilinäres

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Fortbildungskalender Februar 2009 der Kliniken und Institute des UniversitätsSpitals Zürich

Fortbildungskalender Februar 2009 der Kliniken und Institute des UniversitätsSpitals Zürich Montag, 2. Februar 2009 Kardiochirurgisches Curriculum in Koronarangiographie und Echokardiographie Rechtes Herz, Pulmonale Hypertonie 08.00-09.00 Uhr D HOER 49 Credits: 1 (SGTHGC, SGC, SGK) Trigo Trinidade

Mehr

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen

3/01 Parodontitis/Allgemeinerkrankungen Interview Nr. 148 mit Prof. Dr. Thomas Imfeld, Zürich, und Dr. Anton Wetzel, St. Gallen Verlag Dr. Felix Wüst AG In der Hinterzelg 4 8700 Küsnacht ZH Tel. +41 (0) 44 918 27 27 Fax +41 (0) 44 918 29 70 E-Mail: info@verlag-dr-felix-wuest.ch www.verlag-dr-felix-wuest.ch Fassung vom 5. März 2015

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

AKE-HERBSTTAGUNG 23. 25. OKTOBER 2014. 28. SEmInaR FÜR InFuSIOnS- und. InFuSIOnSKuRS XV. Kongress & TheaterHaus, Bad Ischl

AKE-HERBSTTAGUNG 23. 25. OKTOBER 2014. 28. SEmInaR FÜR InFuSIOnS- und. InFuSIOnSKuRS XV. Kongress & TheaterHaus, Bad Ischl Infusionskurs XV, missachtete Elektrolyte, Hypokalzämie, Hyperkalzämie, Magnesium beim Intensivpatienten, pharmakologische Magnesiumtherapie, Kaffeepause, Hypokalämie, Hyperkalämie, Hypophosphatämie, Hyperphosphatämie,

Mehr

NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK

NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DERMATOLOGISCHE KOSMETIK UND ALTERSFORSCHUNG UND ARBEITSGRUPPE FÜR ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE UND KOSMETOLOGIE DER ÖGDV Symposium NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Karosserie-Partner Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Wien 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 52 1100 Wien, Clemens-Holzmeister-Straße 6 Andert/Hillinger (Annahmestelle) Tel.: 0664/252

Mehr

Die Zukunft der onkologischen Pflege CANCER NURSE

Die Zukunft der onkologischen Pflege CANCER NURSE Die Zukunft der onkologischen Pflege CANCER NURSE Onkologische Pflege Zahlen Heute Morgen Statistik 2010 (1985) Quelle: Statistik Austria, Krebsregtister Krebsinzidenz: Frauen 17630 (15711) Männer 19103

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Überblick... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Überblick... 1 1 Überblick.............................................. 1 1.1 Einführung............................................. 1 1.2 Organisation des Internets................................ 2 1.3 Hardware und

Mehr

Primärversorgung des Polytrauma ATLS Pro und Contra

Primärversorgung des Polytrauma ATLS Pro und Contra Primärversorgung des Polytrauma ATLS Pro und Contra JO 2009 1 Ziel Kritische Analyse mit Vergleich ATLS zu State-of-the-art Schlussfolgerungen fürs Pro und Contra JO 2009 2 Übersicht Definitionen? Pathophysiologie?

Mehr

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko Antikoagulation bei erhöhtem Antikoagulation bei Blutungsanamnese im GI-Trakt: Balanceakt zwischen Blutung, Ischämie und Embolie Prof. Frank M. Baer Interdisziplinäre Fortbildung, St. Antonius KH, 9.5.2012

Mehr

ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN 6. 9. Mai 2015, Technopark Zürich PROGRAMM. 6. 9. Mai 2015. Technopark Zürich. Änderungen vorbehalten

ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN 6. 9. Mai 2015, Technopark Zürich PROGRAMM. 6. 9. Mai 2015. Technopark Zürich. Änderungen vorbehalten PROGRAMM ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN 6. 9. Mai 2015 Technopark Zürich Änderungen vorbehalten Programm Mittwoch, 6. Mai 2015 07:45 Uhr Anmeldung am Tagungsort 08:25 Uhr Begrüssung Gastroenterologie 08:30

Mehr

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier Department Politische Kommunikation Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Tel.: +43 (0)27328932180 peter.filzmaier@donau-uni.ac.at

Mehr

Università degli Studi di Parma Facoltà di Medicina e Chirurgia - Biblioteca Centrale e Storica G. Ottaviani - Catalogo Periodici

Università degli Studi di Parma Facoltà di Medicina e Chirurgia - Biblioteca Centrale e Storica G. Ottaviani - Catalogo Periodici Z Zacchia: archivio di medicina legale, sociale e criminologica Roma, -, 1921- non pubblicato dal 1981 al 1982. ISSN 0044-1570 MED-I.M.L.: 1921-1934; 1937-1943; 1946-1980; 1983- MED-BC: 1930; 1932-1934;

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

50 Jahre Transplantation in Zürich

50 Jahre Transplantation in Zürich 8. jährliches Symposium des Transplantationszentrums USZ 50 Jahre Transplantation in Zürich Organ donation. The gift of life. Freitag, 21. November 2014, 13.15 18.30 Uhr, Grosser Hörsaal Nord Einleitung

Mehr

Ventrain, what s new!

Ventrain, what s new! 13. Airway Management Symposium St. Gallen Ventrain, what s new! Dr. med. Alexander R. Schmidt Facharzt Anästhesiologie (FMH), Universitätsspital Zürich Interessenkonflikt Nicht vorhanden Dokumentenname

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Sport und Herz Sportlerherz

Sport und Herz Sportlerherz Sportmedizinisches Symposium 2015: Sport und Herz Sportlerherz Samstag, 13. Juni 2015 Hypo Center Tirol Hypo-Passage 2, Tschamlerstraße, 6020 Innsbruck Teilnahme kostenlos! Fotos: 3 fotolia roxcon, Klaus

Mehr

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm Pneumologie

Strukturiertes Weiterbildungsprogramm Pneumologie Pneumologie Strukturiertes Weiterbildungsprogramm Pneumologie Medizinische Universitätsklinik, Kantonsspital Liestal Weiterbildungsverantwortlicher: Dr. Erich Köhler Leitender Arzt Pneumologie Qualifikation

Mehr

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie

3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie 3D-Printing in der computerassistierten Chirurgie Prof. Dr.-Ing. Stefan Weber ARTORG - Forschungszentrum ISTB - Institut für chirurgische Technologien und Biomechanic Universität Bern The ARTORG Center

Mehr

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle

Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle Curriculum Simulationsbasiertes in situ Teamtraining für innerklinische Kindernotfälle und Curriculum Simulationsbasiertes Teamtraining für präklinische Kindernotfälle Stand März 2012 A) Die GNPI hat folgende

Mehr

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014 UKS Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Innere Medizin II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin Direktor: rof. Dr. Frank Lammert Informationen für

Mehr

Wiedereinstiegskurse in die Pflege Kanton Aargau

Wiedereinstiegskurse in die Pflege Kanton Aargau Wiedereinstiegskurse in die Kanton Aargau Akutpflege Careum Weiterbildung Mühlemattstrasse 42 5001 Aarau Tel. 062 837 58 58 info@careum-weiterbildung.ch www.careum-weiterbildung.ch Bewerbung Careanesth

Mehr

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Presseinformation zur sofortigen Freigabe Medizinische Universität Graz, April 2004 Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Erstmals Effekte einer schmerzfreien, optischen Akupunkturstimulation

Mehr

Einfach, Schnell. Richtig, Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes. München, 18.

Einfach, Schnell. Richtig, Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes. München, 18. Analyse des Helios-Indikators 29.01 Todesfälle bei Beatmung im Rahmen des QKK-Projektes München, 18. März 2010 Einfach, Richtig, Schnell Helios Qualitätsindikator 29.01 Definition: Todesfälle bei Beatmung

Mehr

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128

23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 Drug Regulatory Affairs 23. - 24. September 2014, Düsseldorf, Germany Kursnummer: 3128 APV/IPEC Europe Excipient Conference 2014 * An update on regulatory and application developments 20. - 21. Oktober

Mehr

- OpErgo-Studie - Annette Seifert, Diplom Sportlehrerin, Klinik Roderbirken

- OpErgo-Studie - Annette Seifert, Diplom Sportlehrerin, Klinik Roderbirken - OpErgo-Studie - Annette Seifert, Diplom Sportlehrerin, Klinik Roderbirken 09. Mai 2006 1 OpErgo-Studie Optimierung der Intensitätssteuerung des Ergometertrainings in der kardiologischen Rehabilitation

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin

Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Wissensmanagement als Schlüssel zu integrierter Versorgung und Systemmedizin Dr. Klaus Heumann Biomax Informatics AG www.biomax.com Biomax Steckbrief - Wissensmanagement Seit mehr als 15 Jahren weltweit

Mehr

Therapiestandards bei Akutem Koronarsyndrom (ACS)

Therapiestandards bei Akutem Koronarsyndrom (ACS) Therapiestandards bei Akutem Koronarsyndrom (ACS) Vorschlag für ein standardisiertes Vorgehen in unserem ACS Netzwerk Peter Siostrzonek Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz Akutes Koronarsyndrom

Mehr

Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie

Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie Studienplan Bachelor Studiengang Diätologie Stand: 2014 Fachhochschule St. Pölten GmbH, Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten, T: +43 (2742) 313 228, F: +43 (2742) 313 228-339, E: csc@fhstp.ac.at,

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Nephrologischer Sommer 2015

Nephrologischer Sommer 2015 Nephrologischer Sommer 2015 4.bis 5. September 2015 Kurzentrum Bad Hofgastein, Salzburg Total Nutrition Therapy Renal Festakt zum 30 Jahre Jubiläum der Dialyse in Bad Hofgastein Organisatoren: Prof. Dr.

Mehr

Zunehmende Gefahren durch resistente Bakterien in Deutschland: 7 Schritte zur Vermeidung unnötiger Antibiotikatherapie

Zunehmende Gefahren durch resistente Bakterien in Deutschland: 7 Schritte zur Vermeidung unnötiger Antibiotikatherapie Zunehmende Gefahren durch resistente Bakterien in Deutschland: 7 Schritte zur Vermeidung unnötiger Antibiotikatherapie Prof. Mathias Herrmann Universitätskliniken des Saarlandes Homburg/Saar Mikrobielle

Mehr