Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frameworks für das IT Management. Erste Auflage"

Transkript

1 Frameworks für das IT Management Erste Auflage

2 16 BiSL Business Information Services Library Die Business Information Services Library (BiSL) fokussiert darauf, wie Organisationen die Steuerung ihrer Informationssysteme verbessern können: Nachfrage nach Unterstützung des Business, Nutzung von Informationssysstemen sowie Verträgen und anderen Vereinbarungen mit IT-Lieferanten. BiSL ist ein frei verfügbarer Ansatz, der Leitlinien im Feld des Managements von Informationssystemen im Unternehmen bietet: Unterstützung des Einsatzes von Informationssystemen in Geschäftsprozessen, operative Steuerung der IT und Informationsmanagement. BiSL besteht aus einem Framework von Prozessen, die durch eine Reihe von Veröffentlichtungen und einer regelmäßig aktualisierten Bibliothek von Best Practices, die auf der Webseite der unterstützenden ASL-Stiftung verfügbar sind, ergänzt werden. Diese Stiftung bietet ebenfalls eine Plattform für Organisationen, die an einer Verbesserung der Organisation ihrer IT-Nachfrage interessiert sind. BiSL wird als Managementwerkzeug zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Prozesse und Abteilungen im Bereich des Managements von Informationssystemen im Unternehmen eingesetzt. Copyrightinhaber: ASL-Stiftung (ASL Foundation) Verbreitung: BiSL ist von schätzungsweise 150 Organisationen in den Niederlanden übernommen worden, und über 1800 Menschen haben in den Niederlanden einen Foundation-Kurs besucht. Der niederländische Ansatz zieht zunehmend Aufmerksamkeit von ausländischen Organisationen auf sich. Ursprung/Geschichte: Um die Rolle des Kunden im IT Management zu formen, wurde BiSL seit dem Jahre 1998 von PinkRoccade, heutzutage Teil von Getronics, entwickelt. Dies führte zur Veröffentlichtung des Buches BiSL, een framework voor functioneel beheer en informatiemanagement (von Remko van der Pols, Ralph Donatz und Frank van Outvorst) im Februar BiSL wurde anschließend für die Öffentlichkeit freigegeben und von der ASL-Stiftung aufgegriffen. Wann: Februar 2005 Teilnehmer am Komitee: Zu Organisationen, die im BiSL-Bereich der ASL-Stiftung mitwirken, zählen unter anderem: Interpolis, Fortis, UWV, das niederländische Verteidigungsministerium, Getronics PinkRoccade, LogicaCMG, die niederländische Polizei, ISES, EXIN. Zertifizierungsinstitutionen: Seit Anfang 2006 kann auf individueller Basis ein Zertifikat erworben werden. Von Frank van Outvorst und Ralph Donatz

3 176 Frameworks für das IT Management 16.1 Ursprung/Geschichte Die Vorteile einer strukturierten Methode für das Einnehmen der Kundenrolle im Bereich des IT Managements wurden erstmals in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts betrachtet. Obwohl IT-Lieferanten ihr Möglichstes taten, um die Kundenanforderungen zu erfüllen, waren die Kunden noch nicht zufrieden. Diese Situation gab Anlass dazu, über die Rolle des Kunden im gesamten Feld des IT Managements nachzudenken. Viele Kundenorganisationen hatten keine Vorstellung hinsichtlich der Bedeutung ihrer eigenen Rolle und waren davon abhängig, dass ihre IT-Dienstleister ihre Anforderungen interpretieren. Es wurde offensichtlich, dass die Rolle des Kunden ein ausschlaggebender Faktor dafür ist, dass die IT einen Mehrwert liefern kann. Es wurde klar, dass ein strukturierter Ansatz zur Gestaltung der Kundenrolle benötigt wurde. Als Antwort auf dieses Bedürfnis wurde BiSL durch PinkRoccade, eines der ältesten IT- Unternehmen in den Niederlanden und heute Teil von Getronics, entwickelt. Eine Reihe von Artikeln zum Thema wurde in niederländischen Jahrbüchern des IT Managements veröffentlicht (IT Beheer Jaarboek, Ausgaben 1998 bis 2004). Mit der Veröffentlichung des Buchs BiSL, een framework voor functioneel beheer en informatiemanagement (von Remko van der Pols, Ralph Donatz und Frank van Outvorst) im Februar 2005 wurde BiSL für die Öffentlichkeit freigegeben. BiSL wurde durch die ASL-Stiftung aufgegriffen. Zu Organisationen, die im BiSL-Bereich der ASL-Stiftung mitwirken, zählen unter anderem: Interpolis, Fortis, UWV, das niederländische Verteidigungsministerium, Getronics PinkRoccade, LogicaCMG, die niederländische Polizei, ISES, EXIN Wo wird BiSL eingesetzt? BiSL zielt vorwiegend sowohl auf das Business-Management als auch auf Experten ab, die eine Verbesserung der Unterstützung ihrer Geschäftsprozesse durch die Realisierung einer besseren Leistung und Resultate des Managements der Informationssysteme des Unternehmens wünschen. Das Management der Informationssysteme des Unternehmens bezieht sich auf die Art, mit der Organisationen aus Sicht des Business zusätzliche Wertschöpfung durch eine angemessene Umsetzung und den Einsatz von Informationssystemen realisieren können. Management der Nachfrage, Informationsmanagement und operative IT-Steuerung sind Aspekte des Managements der Informationssysteme des Unternehmens. BiSL konzentriert sich hauptsächlich auf IT- Nachfrageprozesse der Automatisierung von Verwaltungsaufgaben, die Zahl von Beispielen jedoch, in denen BiSL in Umgebungen mit Prozessautomatisierung eingesetzt wird, wächst. In den Niederlanden wird BiSL schnell zu einem Industriestandard für das Management der Informationssysteme des Unternehmens. BiSL wurde von schätzungsweise 150 Organisationen in den Niederlanden übernommen; seit der Veröffentlichung der niederländischen Version des Buches im Jahr 2005 haben über 1800 Personen in den Niederlanden einen Foundation-Kurs besucht. Seit Beginn des Jahres 2006 ist es außerdem möglich, auf individueller Basis ein Zertifikat zu erhalten. Der niederländische Ansatz zieht zunehmend Aufmerksamkeit von ausländischen Organisationen auf sich. Zur Zeit gibt es keine Pläne für eine größere Überarbeitung; die ASL-Stiftung beherbergt jedoch einige sehr aktive Arbeitsgruppen, die Zusatzmaterialen und Best Practices erstellen.

4 BiSL - Business Information Services Library Beschreibung und Hauptgrafiken Ziele Das Ziel des BiSL-Frameworks ist es, Brücken zwischen den Geschäftsprozessen und der IT sowie zwischen der operativen Verwaltung von Geschäftsinformationen und dem Informationsmanagement auf übergeordneter Ebene zu schlagen. Es wird ein Überblick über alle relevanten Prozesse im Bereich des Managements von Informationssystemen des Unternehmens gegeben. Alle Beziehungen zwischen diesen Prozessen werden ebenfalls behandelt. BiSL bietet Leitlinien für die Verbesserung dieser Prozesse wie auch ein einheitliches Glossar. Dies ermöglicht es Experten und Organisationen, gute Vorgehensweisen auszutauschen und voneinander zu lernen. Der Einsatz von BiSL soll zu wirksamen und wirtschaftlichen Prozessen im Bereich des Managements der Informationssysteme des Unternehmens führen. Primärziele sind: Angemessene IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen. Hervorragende Unterstützung der Endanwender, die Informationssysteme nutzen, sowohl während des täglichen Betriebs als auch nach der Implementierung von größeren oder kleineren Änderungen in diesen Informationssystemen. Angemessene Kontrolle interner und externer IT-Lieferanten. Realisierung eines angemessenen Kosten-Nutzen-Verhältnisses in Bezug auf Informationssysteme (sowohl in finanziellem als auch in qualitativem Sinn). Ermöglichung einer zeitnahen Anpassung der Informationsbereitstellung an Veränderungen der Bedürfnisse des Unternehmens, der Geschäftsprozesse, der Anwenderorganisation und des Unternehmensumfelds Struktur des BiSL-Frameworks BiSL identifiziert Prozesse auf den folgenden drei Ebenen (siehe Abbildung 16.1): Betrieb die Implementierung von operativen Prozessen beinhaltet die alltägliche Inanspruchnahme der Informationsbereitstellung und die Bestimmung und Inkraftsetzung von Veränderungen letzterer Management die Managementprozesse beinhalten Einnahmen, Ausgaben, Planung, die Qualität der Informationsbereitstellung sowie das Treffen von Vereinbarungen mit IT- Lieferanten Strategie als Teil der Prozesse auf strategischer Ebene wird die Natur der Informationsbereitstellung auf lange Sicht und die Art, wie deren Management gestaltet werden soll, festgelegt. Innerhalb dieser drei Ebenen werden die verschiedenen Prozesse in sieben Prozesscluster gruppiert, drei auf der operativen Ebene, eins auf der Managementebene und drei auf der strategischen Ebene. Diese Cluster werden im folgenden Abschnitt im Detail diskutiert. Prozesscluster auf der operativen Ebene Die folgenden drei Prozesscluster können auf der operativen Ebene gefunden werden: Management der Nutzung der Zweck der Prozesse in diesem Cluster ist es, eine optimale, andauernde Unterstützung für die relevanten Geschäftsprozesse zur Verfügung zu stellen. Die Managementprozesse der Nutzung konzentrieren sich darauf, für Anwender eine Unterstützung

5 178 Frameworks für das IT Management Informationskoordination Strategie Entwickle Strategie der Informationsorganisation [I-Organisation] Entwickle Informationsstrategie Management Managementprozesse Betrieb Management der Nutzung Management der Funktionalität Verknüpfung von Prozessen Abbildung 16.1 Prozesscluster innerhalb des BiSL-Framework für die Nutzung der Informationsbereitstellung bereit zu stellen, auf das operative Management von IT-Lieferanten sowie die Steuerung der operativen Datenverwaltung. Die Schlüsselfrage zum Management der Nutzung ist: Wird die operative Informationsbereitstellung ordentlich genutzt und gemanagt? Management der Funktionalität das Ziel der Prozesse dieses Clusters liegt in der Strukturierung und Durchführung von Veränderungen in der Informationsbereitstellung. Die Schlüsselfrage zum Management der Funktionalität ist: Wie wird die veränderte Informationsbereitstellung aussehen? Verknüpfung von Prozessen auf der Ebene des Betriebs das Ziel der Prozesse dieses Clusters ist das Treffen von Entscheidungen darüber, welche Veränderungen der Informationsbereitstellung vorgenommen werden müssen und ihre tatsächliche Implementierung in der Informationsbereitstellung innerhalb der Anwenderorganisation. Die Schlüsselfrage zur Verknüpfung von Prozessen auf der Ebene des Betriebs ist: Warum und wie sollen wir die Informationsbereitstellung verändern? Prozesscluster auf der Managementebene Die Management-Prozesse sind übergeordnete Prozesse: sie sind oberhalb der Betriebsprozesse angeordnet. Diese Managementprozesse fungieren als Brücke, die die strategischen Prozesse und die Prozesse des Betriebs verbindet. Die Prozesse auf der Managementebene stellen ein umfassendes Management der Implementierung der Informationsbereitstellung sicher. Es werden vier verschiedene Aspekte des Managens behandelt: Planung von Zeitaufwand, Zeitplan und Kapazitäten Kosteneffektivität Nachfrage und Bedürfnisse Verträge und Service Level Agreements.

6 BiSL - Business Information Services Library 179 Die Schlüsselfrage zu Managementprozessen ist: Wie handhaben wir die Informationsbereitstellung? Prozesscluster auf der strategischen Ebene Auch auf der strategischen Ebene gibt es drei Cluster von Prozessen. Diese Cluster beinhalten die Formulierung von Grundsätzen der Informationsbereitstellung und der daran beteiligten Organisationen. Entwickle eine Informationsstrategie der Zweck der Prozesse im Cluster der Informationsstrategie ist die Übersetzung von die Geschäftsprozesse betreffenden Entwicklungen, des Umfelds der Organisation und der Technologie in einen Ausblick auf die Natur der Informationsbereitstellung in der Zukunft. Die Schlüsselfrage der Formulierung der Informationsstrategie ist: Wie wird die Informationsbereitstellung auf mittlere und lange Sicht aussehen? Entwickle eine Strategie der Informationsorganisation die Prozesse in diesem Cluster konzentrieren sich darauf, alle im Management von Informationssystemen des Unternehmens beteiligten Parteien zu organisieren. Das bedeutet: Koordination der Kommunikation, des Managements, der Strukturen und der Methoden aller in der Entscheidungsfindung zur Informationsbereitstellung beteiligten Parteien. Die Schlüsselfrage zur Festlegung einer Strategie für die Strukturierung der Informationsbereitstellung ist: Wie wird das Management der Informationsbereitstellung strukturiert werden? Verknüpfung von Prozessen auf der strategischen Ebene das Ziel der Verknüpfung auf der strategischen Ebene ist die Koordination aller beteiligten Parteien. Er plant außerdem die verschiedenen untergeordneten Elemente der Informationsbereitstellung. Die Schlüsselfrage für diesen Prozesscluster ist: Wie können alle die Informationsbereitstellung beeinflussenden Parteien zusammenarbeiten? Abbildung 16.2 zeigt alle Prozesse des BiSL-Frameworks innerhalb der zuvor beschriebenen Cluster. Für eine detaillierte Beschreibung aller Prozesse sei auf das BiSL-Buch verwiesen Ansatz/How-To Das BiSL-Framework kann als Leitlinie innerhalb von allen Organisationen, in denen die (automatisierte) Informationsbereitstellung eine signifikante oder weniger signifikante Rolle spielt, eingesetzt werden. Wie BiSL eingesetzt wird, unterscheidet sich bei der einzelnen Organisation; jede hat ihre individuelle Kombination von Prozessen, Strukturen und Informationsbedürfnisssen. Welche BiSL-Prozesse in welchem Ausmaß eingesetzt werden, hängt von individuellen organisationalen Charakteristika ab. In jedem Fall bietet das BiSL eine Checkliste aller Prozesse, die im Bereich des Managements von Informationssystemen des Unternehmens ausgeführt werden müssen. Die zugrunde liegenden Best Practices können eingesetzt werden, um diese Prozesse an spezielle organisationale Bedürfnisse anzupassen. Das einheitliche Glossar bietet Lessons Learned und Best Practices, die mit Organisationen oder verschiedenen Teilen von Organisationen geteilt werden können.

7 180 Frameworks für das IT Management Manage Lieferantenbeziehungen Definiere Wertkettenentwicklungen Definiere technologische Entwicklungen Strategisch Manage Beziehungen zur Anwenderorganisation Definiere die Strategie der Informationsorganisation [I-Organisation] Informationskoordination Manage den Informationslebenszyklus Manage das Informationsportfolio Manage Entwickle eine Strategie der Wertkettenbeziehungen Informationsorganisation [I-Organisation] Entwickle eine Informationsstrategie Definiere Geschäftsprozessentwicklungen Management Planung und Steuerung Finanzmanangement Management der Nachfrage Vertragsmanagement Unterstütze Anwender Manage Geschäftsdaten Entwerfe nichtautomatisierte Informationssysteme Veränderungsmanagement Spezifiziere Anforderungen Operativ Manage IT-Lieferanten Bereite den Übergang vor Reviewe und teste Management der Nutzung Management des Übergangs Management der Funktionalität Abbildung 16.2 Das gesamte BiSL-Framework Beim Einsatz des BiSL-Frameworks ist es wichtig, sich der praktischen Gelegenheiten und Möglichkeiten innerhalb der internen Organisation bewusst zu sein. BiSL ist kein Selbstzweck, sondern nur ein Weg, das Management der Informationssysteme des Unternehmens professioneller zu gestalten. Einige immer wieder vorkommende Fallen bei der Verbesserung des Managements der Informationssysteme des Unternehmens mit Hilfe der BiSL sind: Konzentration auf das Modell anstatt auf Best Practices: es sind nicht die formalen Beschreibungen des Modells, die Ergebnisse erzielen, sondern erwiesene Erfahrungen der realen Praxis. Zu ambitioniert sein und einen inkrementalen Ansatz vermeiden: eine Big Bang - Verbesserung liefert sehr selten die gewünschten Ergebnisse. Versäumnis, wahrgenommene Probleme zu analysieren: Verbesserung unter Zuhilfenahme der BiSL sollte problemgetrieben sein; dies schafft Commitment bezüglich der Veränderungen und löst tatsächliche Probleme. Die Erfahrung von Grund auf nicht zu nutzen: Der Versuch, Veränderungen zu verbessern, ohne zu wissen, was in der Praxis wirklich geschieht, garantiert beinahe einen Fehlschlag.

8 BiSL - Business Information Services Library Relevanz für das IT Management In den letzten Jahren ist die Aufmerksamkeit für das Management von Informationssystemen des Unternehmens gestiegen. Die wichtigsten Gründe dafür sind die Folgenden: Zunehmende Bedeutung der Informationsbereitstellung die Geschäftsprozesse und die Informationsbereitstellung sind mehr und mehr miteinander verflochten. Informationsbereitstellung wird ein wichtiger Aspekt des Geschäftsprozessmanagements. Steigende Zahl von Situationen, in denen IT outgesourct wird beim Outsourcing von IT Services bedarf es der Steuerung durch die Business-Organisation. Sie hat sich wie jeder andere Kunde zu verhalten: Äußerung des Bedarfes, Festlegung eines angemessenen Preises, der für diesen Bedarf zu bezahlen ist, und Aufsetzen einer langfristigen Perspektive zur Informationsbereitstellung. Organisationen befinden sich im stetigen Wandel davon ausgehend, dass sich Organisationen stetig wandeln, ist es grundlegend, das Alignment der IT zum sich wandelnden Business zu überwachen. Verschiedene beteiligte Parteien und unterschiedliche Bedarfe die meisten Organisationen bestehen aus einer Reihe von Abteilungen, Geschäftsbereichen oder anderen organisationalen Teilen, die gemeinsame IT-Infrastrukturen und Informationssysteme/Anwendungen nutzen. Diese verschiedenen Abteilungen können jedoch verschiedene und mitunter sogar gegensätzliche Informationsbedarfe aufweisen. Eine deutliche und transparente Struktur, die für die Entscheidungsfindung zur Informationsbereitstellung verantwortlich ist, wird benötigt. Wie die obigen Beispiele zeigen, wird das Management der Informationssysteme des Unternehmens immer wichtiger. Das BiSL-Framework hilft Organisationen dabei, die Informationsmanagementprozesse des Unternehmens zu etablieren Stärken und Schwächen Stärken Stabiles Framework obwohl das BiSL relative neu ist, ist es bereits ein stabiles Framework. Bei der Entwicklung des Frameworks (die mehrere Jahre gedauert hat) wurden viele praktische Erfahrungen berücksichtigt. Ein Reviewausschuss, das aus Vertretern einer Reihe von Branchen bestand, war während der Entwicklung des Modells aktiv. Einsetzbar in verschiedenen Organisationen der Einsatz des BiSL ist nicht auf eine Art von Organisation oder Branche beschränkt. Die BiSL stellt fest, dass die Weise, wie das Management der Informationssysteme im Unternehmen gestaltet ist, stark von den Charakteristika des Geschäfts der spezifischen Organisation abhängt. Das BiSL-Framework gibt durch ein generisches Framework Leitlinien, die in jeder Situation angewendet werden können. Öffentlich zugänglich - BiSL ist öffentlich zugänglich (Public Domain) und gehört nicht einer einzelnen Firma. Jeder kann BiSL für sich nutzen. Unterstützt durch eine Stiftung mit wachsender Zahl von Mitgliedern - BiSL ist im BiSL- Programm der ASL-Stiftung aufgenommen worden. Die ASL-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, das Management von Anwendungen und Informationssystemen im Unternehmen zu verbessern. Sie ist seit der Aufnahme der BiSL gewachsen und wächst weiterhin. Die

9 182 Frameworks für das IT Management Mitgliedschaft in der Stiftung ist für Firmen und Expertenorganisationen ebenso wie für Individuen möglich. Schließt eine Lücke - das BiSL Framework erkennt und unterstützt ein Managementthema, das zunehmend wichtiger wird. Durch BiSL wird diesem Managementthema mehr und mehr Aufmerksamkeit zuteil und BiSL versetzt Organisationen in die Lage, den Professionalitätsgrad ihrer Rolle als IT-Kunde zu erhöhen Schwächen Relativ neu und daher unbekannt BiSL ist relativ neu und daher nicht sehr bekannt. In den Niederlanden erkennen die meisten Organisationen den Bedarf nach etwas wie BiSL, jedoch sind sich noch nicht alle Organisationen ihrer Existenz bewusst. Keine Verwendung existierender Terminologie BiSL fokussiert sich auf ein neu entdecktes Managementthema, das durch Begriffe wie der beibehaltenen IT-Organisation, Bedarfsmanagement und IT-Kundenrolle adressiert wurde. Es hat sich sowohl in den Niederlanden als auch international herausgestellt, dass es relativ schwierig ist, eine gemeinsame Terminologie zu verwenden. Keine voherbestimmte Implementierung eine der Stärken des BiSL wird von einigen als Schwäche wahrgenommen. BiSL kann in vielen verschiedenen Organisationen und Situationen eingesetzt werden. Die Verbesserung mit BiSL ist problemgetrieben; es gibt keine vorherbestimmte Implementierung Querverweise/Beziehungen EFQM, TQM Die Implementierung von BiSL innerhalb einer Organisation wird den Reifegrad der Prozesse steigern und mehrere Bereiche des EFQM-Modells verbessern, insbesondere Partnerschaften und Ressourcen, Grundsätze und Strategie sowie Ergebnisse (primär kundenbezogene Ergebnisse und Schlüsselleistungsergebnisse). Mit dem TQM-Modell als übergeordnetem Rahmen kann BiSL zu einer angemessenen Informationsbereitstellung beitragen, um so die Gesamtleistung der Organisation zu verbessern ISO 9000:2000 Wenn BiSL-Prozesse innerhalb einer Organisation für das Informationsmanagement im Unternehmen auf den Reifegraden 2 bis 3 implementiert werden, ist diese Organisation auf einem guten Weg, die Kriterien für eine ISO 9000-Zertifizierung zu erfüllen. Nur die weichen Soft Skill-Kriterien sind nicht erfüllt CobiT CobiT unterstützt IT-Governance, in dem es ein Framework zur Verfügung stellt, welches gewährleistet, dass die IT auf das Business ausgerichtet ist, dieses ermöglicht und den Nutzen maximiert, die IT-Ressourcen verantwortungsvoll genutzt und die IT-Risiken richtig gehandhabt werden. CobiT kann eingesetzt werden, um Leitlinien für die Durchführung der von BiSL adressierten Prozesse zu geben. Dies bedeutet, dass CobiT komplementär ist.

10 BiSL - Business Information Services Library ISPL ISPL (Information Services Procurement Library) befasst sich mit der Beschaffung von IT Services. Sie gibt Leitlinien dazu, wie Beschaffungsprozesse innerhalb des BiSL-Frameworks durchzuführen sind TiCKIT, ITS CMM, CMMI, ITIL, etom and ASL Während sich das BiSL-Framework auf den Bedarf bzw. die Kunden-Verknüpfung der Informationsbereitstellungskette konzentriert, gibt es andere Modelle (wie TiCKIT, ITS CMM, CMMI, ITIL, etom und ASL), die besser für die IT-Anbieter-/IT Service-Prozesse geeignet sind. BiSL kann mit jedem der zuvor genannten Modelle kombiniert werden, um Verbesserungen in der gesamten Informationsbereitstellungskette zu erzielen. Für ein angemessenes Zusammenwirken ist es elementar, dass all die verschiedenen Prozessmodelle miteinander verbunden sind MSP, PRINCE2 and PMBoK MSP, PRINCE2 und PMBoK sind Methoden für das Programm- und Projektmanagement, die innerhalb von BiSL eingesetzt werden können, wenn Projekte zum Beispiel eine große Änderung der Funktionalitäten eines existierenden Informationssystems des Unternehmens einen solchen Komplexitätsgrad aufweisen, dass sie besondere Aufmerksamkeit erfordern Links und Literatur Bücher und Artikel zu BiSL Zur Zeit liegt der überwiegende Teil an Informationen nur auf Niederländisch vor. Das Buch und einige andere Veröffentlichungen werden zur Zeit jedoch ins Englische übersetzt und im Laufe des Jahres 2007 verfügbar sein Webseiten zu BiSL die Webseite des BiSL-Frameworks. - die Webseite der ASL-Stiftung.

11 IV Impressum Titel: Eine Veröffentlichung von: Redaktion: Verlag: Frameworks für das IT Management itsmf International Jan van Bon (Chefredakteur) Tieneke Verheijen (Redakteurin) Van Haren Publishing, Zaltbommel, ISBN(13): Auflage: Design und Layout: Druck: Originalversion in Englische Sprache Frameworks for IT Management Erste Ausgabe, erste Auflage, September 2006 Erste Ausgabe, zweite Auflage, November 2006 Deutsche Übersetzung: Erste Ausgabe, erste Auflage, September 2007 CO2 Premedia, Amersfoort - NL Wilco, Amersfoort - NL Für weitere Informationen über Van Haren Publishing senden Sie bitte eine an: Das itsmf International hat durch ihr International Publications Executive Sub Committee (IPESC), das sich aus einem Ausschuss von Mitgliedern globaler itsmf-landesverbände zusammensetzt, diesem Buch die formale Befürwortung des itsmf International zuteil werden lassen. itsmf International 2006 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Werkes darf in irgendeiner Form, sei es durch Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder in einem anderen Verfahren ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder verarbeitet, übersetzt, vervielfältigt oder verbreitet werden. Obwohl diese Veröffentlichung mit großer Sorgfalt zusammengestellt wurde, übernehmen weder die Autoren noch die Herausgeber oder der Verlag eine Haftung für Schäden, die infolge von eventuellen Fehlern oder Unvollständigkeiten in dieser Veröffentlichung entstehen. HINWEISE AUF EINGETRAGENE WARENZEICHEN PRINCE2, M_o_R and ITIL sind Registered Trade Marks und Registered Community Trade Marks des Office of Government Commerce und sind im U.S. Patent and Trademark Office registriert. CobiT ist ein eingetragenes Warenzeichen der/des Information Systems Audit and Control Association (ISACA)/IT Governance Institute (ITGI). Das PMBoK ist ein eingetragenes Warenzeichen des Project Management Institute (PMI). etom ist ein eingetragenes Warenzeichen des TeleManagement Forum.

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Erste Auflage 20 ASL Application Services Library Die Application Services Library (ASL) ist ein frei verfügbarer Ansatz für das, die Wartung und die Erweiterung/Erneuerung von (Geschäfts-)

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 4 TickIT Software- Qualitätsmanagement TickIT wurde mit und für die IT-Branche entwickelt und enhält praxisorientierte Anleitung sowohl für die Software-Entwicklung

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 6 ISO/IEC 20000 ITSM-Standard ISO/IEC 20000 ist der offizielle Standard für IT Service Management. Copyrightinhaber: International Standards Organization

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 14 M_o_R - Management of Risk Management of Risk (M_o_R ) ist der gesamte Prozess zur Unterstützung der wirksamen Steuerung von Risiken. Risiko lässt sich

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. ITIL V3 - DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT management - Architecture

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 24 ICB - IPMA Competence Baseline Die IPMA Competence Baseline (ICB) ist der Kompetenzstandard für Projektmanagement und ist nicht auf einen bestimmten Sektor

Mehr

Business-Information- Management Foundation (BiSLF.DE)

Business-Information- Management Foundation (BiSLF.DE) Vorbereitungshandbuch Business-Information- Management Foundation (BiSLF.DE) Ausgabe August 2011 All rights reserved. No part of this publication may be published, reproduced, copied or stored in a data

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 8 IT Service CMM - das IT Service Capability Maturity Model Das IT Service Capability Maturity Model (IT Service CMM) ist ein Reifegradmodell, das auf Organisationen

Mehr

EXIN Business- Information- Management Foundation

EXIN Business- Information- Management Foundation Vorbereitungshandbuch EXIN Business- Information- Management Foundation with reference to BiSL Ausgabe Mai 2012 All rights reserved. No part of this publication may be published, reproduced, copied or

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. PRINCE2 2009 EDITION DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT management

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. ITIL 2011 EDITION - DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT and IT

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. Über die ITSM Library Die Publikationen in der ITSM Library behandeln Best Practices im IT Management und sind im Namen des itsmf International veröffentlicht. Das IT Service Management Forum (itsmf) ist

Mehr

Peter Meier. Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000. - Leseprobe -

Peter Meier. Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000. - Leseprobe - Peter Meier Die Umsetzung von Risikomanagement nach ISO 31000 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 5 ISO 27001 Managementsysteme für die Informationssicherheit ISO 27001 stellt ein Modell und eine detaillierte Anleitung zur Reduzierung der Gefährdung einer

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. ITIL V3 - DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT management - Architecture

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 10 escm-sp v2: esourcing Capability Model for Service Providers, Version 2 Das esourcing Capability Model for Service Providers, Version 2 escm-sp v2 or SCM-SP

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 3 ISO 9000 Qualitätsmanagementsysteme International Organization for Standardization 9000; 2000 (ISO 9000:2000) ist ein allgemeiner Name, der einer Reihe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. ITIL 2011 EDITION - DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT and IT

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA

Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen. Referent: Klaus P. Steinbrecher. 2010 KPS Consulting LLC, Angel Fire, NM, 87710 USA Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Nutzen Referent: Klaus P. Steinbrecher, Angel Fire, NM, 87710 USA 1 Was ist ITIL? Kurze Historie, Zielvorstellung Vorschrift oder Empfehlung? Unterschied zwischen V2 und

Mehr

Vortrag zum Thema E C G - 1 - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen -

Vortrag zum Thema E C G - 1 - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen - Vortrag zum Thema - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen - auf der Veranstaltung: - Wertorientierte IT-Steuerung durch gelebte IT-Governance Vorbereitet für: IIR Deutschland GmbH Vorbereitet

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen

Alles richtig machen Prozessorientierung hilft Ziele zu erreichen und schafft Vertrauen Information zum Thema Prozess Der Erfolg eines Unternehmens die Durchsetzung seiner Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt, effiziente interne Abläufe, eine gesunde wirtschaftliche Situation hängt

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. Service Transition basierend auf ITIL V3 - Eine Management Guide Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Management Erste Auflage 13 CobiT - Control Objectives for Information and related Technology Control Objectives for Information and related Technologies (CobiT 4.0) ist ein Prozessmodell

Mehr

Reifegradermittlung für IT-Service-Management-Prozesse mit ISO 20000 und CMM TM in der Praxis

Reifegradermittlung für IT-Service-Management-Prozesse mit ISO 20000 und CMM TM in der Praxis Reifegradermittlung für IT-Service-Management-Prozesse mit ISO 20000 und CMM TM in der Praxis Lothar Buhl IT Servicemanagement Frühjahrssymposium, 27.2.2007 in Wien 1 MASTERS Consulting GmbH gegründet

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme

Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme INFOSOFT Schriftenreihe Planungswerkzeuge und Controlling-Systeme Marktübersicht Hersteller und Produkte INFOSOFT AG Herstellerneutrale Software-Beratung Impressum Herausgeber Autoren Redaktion Druck INFOSOFT

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen

Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Spezifische organisatorische Fähigkeiten : Service-Planung Service-Spezifizierung Planung von IT-Prozessen und organisatorischen Abläufen Qualitätsmanagement Anwenderunterstützung Kundenmanagement Management

Mehr

IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000

IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Musterexamen IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Ausgabe Juni 2011 Copyright 2011 EXIN All rights reserved. No part of this publication may be published, reproduced, copied or

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen

IKT Forum Fachhochschule Ansbach. Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen IKT Forum Fachhochschule Ansbach Managementsysteme für IT-Serviceorganisationen Entwicklung und Umsetzung mit EFQM, COBIT, ISO 20000, ITIL Bernhard M. Huber Bernhard.Huber@QMvision.de 29. April 2010 Agenda

Mehr

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL )

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Exam Requirements Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Publicationdate 3-9-2007 Startdate 1-3-2006 Zielgruppe Das Examen IT Service Management Practitioner:

Mehr

The Business IT Alignment Company

The Business IT Alignment Company Image The Business IT Alignment Company Die Serview ist das führende Beratungs- und Trainingsunternehmen im deutschsprachigen Raum für Business IT Alignment. Die Serview Anfang 2002 gegründet, betreuen

Mehr

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition

IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Roland Böttcher IT-Service-Management mit ITIL 2011 Edition Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen 3., aktualisierte Auflage Heise Prof. Dr. Roland Böttcher roland.boettcher@hs-bochum.de

Mehr

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK

MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK MASTER FERNSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK STUDIENBRIEF: MODUL: Semester IV Spezialisierung Wissensmanagement: Wissensbasierte Systeme AUTOR: Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel 2 IMPRESSUM IMPRESSUM WINGS Wismar

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. ASL Ein Framework für das Application Management Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within IT and business

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Einführung in Microsoft Solutions Framework (MSF) und Microsoft Operations Framework (MOF)

Einführung in Microsoft Solutions Framework (MSF) und Microsoft Operations Framework (MOF) 0 Einführung in Microsoft Solutions Framework (MSF) und Microsoft Operations Framework (MOF) Ausarbeitung im Rahmen der Veranstaltung Aktuelle Themen der Informatik bei Prof. Dr. F. Kaspar von Daniel Dengler

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Roland Böttcher IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen Heise Roland Böttcher roland.boettcher@fh-bochum.de Lektorat: Dr. Michael Barabas

Mehr

Management der IT-Ressourcen

Management der IT-Ressourcen Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung im Mittelstand und in großen Unternehmen EINE STUDIE DER REIHE BEST OF IT-SOLUTIONS Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung

Mehr

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb Einbindung der IT Infrastructure Library (ITIL) in die Architektur des Capability Maturity Models Integration (CMMI) CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den

Mehr

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1

GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1 GRC-Modell für die IT Modul GRC-Organisation 1 Autor Bernd Peter Ludwig Wirtschaftsinformatiker, CGEIT, CISM, CRISC Dieser Artikel und das dort beschriebene Modul sind urheberrechtlich geschützt () Die

Mehr

IBCDEV Consulting & Services

IBCDEV Consulting & Services IBCDEV Consulting & Services Firmenpräsentation Erwin Lautwein, 12.12.2012 InterBusiness Competency DEVelopment IBCDEV InterBusiness Competency Development IBCDEV, Inhaber Erwin Lautwein; geb. 1953; Dipl.-Ing.

Mehr

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung Modulbezeichnung: Modulnummer: IWSM IT-Servicemanagement Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 180 h ECTS Punkte: 6 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme 2009 Fragenkatalog für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949 Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme Martin Zander 2 M. Zander Fragenkatalog Für interne

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

Über die ITSM Library Die Publikationen in der ITSM Library behandeln Best Practices im IT-Management. Unsere Autoren sind globale Experten.

Über die ITSM Library Die Publikationen in der ITSM Library behandeln Best Practices im IT-Management. Unsere Autoren sind globale Experten. Über die ITSM Library Die Publikationen in der ITSM Library behandeln Best Practices im IT-Management. Unsere Autoren sind globale Experten. Die folgenden Veröffentlichungen sind verfügbar (oder werden

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. PRINCE2 2009 EDITION DAS TASCHENBUCH Other publications by Van Haren Publishing Van Haren Publishing (VHP) specializes in titles on Best Practices, methods and standards within four domains: - IT management

Mehr

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate

CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate INFORMATION RISK MANAGEMENT CISA/CISM/CGEIT und die COBIT-Zertifikate von Markus Gaulke Stand: Oktober 2008 ADVISORY 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,

Mehr

ImplementIerung von ClICKAnDBuY

ImplementIerung von ClICKAnDBuY Implementierung von CLICKANDBUY Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Einführung: ClickandBuy Premiumlinks... 2 ClickandBuy URL Mapping... 3 Premiumlink Implementierungsoptionen... 4 3.1. Sessionlink... 4 3.2.

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung ISBN 3-446-40608-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40608-5

Mehr

xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5

xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5 xiü Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 5 2.1 Die neue Rolle der IT 5 2.2 Trends und Treiber 7 2.2.1 Wertbeitrag von IT 7 2.2.2 IT-Business-Alignment 12 2.2.3 CompÜance 14 2.2.4

Mehr

S-ITIL: IT-Infrastructure Library

S-ITIL: IT-Infrastructure Library S-ITIL: IT-Infrastructure Library ITIL bietet eine exzellente Basis zur Ausrichtung der IT an den Geschäftsanforderungen und Kunden sowie für einen effizienten und qualitativ hochwertigen IT-Betrieb. ITIL

Mehr

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de

TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de Normen und Standards TÜV SÜD Informatik und Consulting Services GmbH Bereich Consulting Marcus Giese und Alfons Huber itsm@tuev-sued.de (...ITSM 3 Assessment, ITIL-, ISO 20000-Know How, Trainer für itsmf

Mehr

Carsten Behrens. Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen. - Leseprobe -

Carsten Behrens. Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen. - Leseprobe - Carsten Behrens Mit Wiki-Technologie zu gelebten Managementsystemen Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen

Mehr

Kennzahlen in der IT

Kennzahlen in der IT Kennzahlen in der IT Dr. Martin Kütz ist geschäftsführender Gesellschafter der TESYCON GMBH und Fachberater für IT-Controlling und Projektmanagement. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im IT-Management

Mehr

ITIL, Projektmanagement & Qualifizierungen

ITIL, Projektmanagement & Qualifizierungen 1 itsmf Deutschland e.v. ITIL, Projektmanagement & Qualifizierungen Kai Andresen IT Service Management Forum (itsmf) Deutschland e.v. Regionalforum Nord Manager Business Unit IT Service Management Traffix

Mehr

IT-Servicemanagement mit ITIL V3

IT-Servicemanagement mit ITIL V3 IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Einführung, Zusammenfassung und Übersicht der elementaren Empfehlungen von Roland Böttcher 2., aktualisierte Auflage IT-Servicemanagement mit ITIL V3 Böttcher schnell und

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

Kompendium für ITIL V3 Projekte

Kompendium für ITIL V3 Projekte Martin Kittel, Torsten J. Koerting, Dirk Schött Kompendium für ITIL V3 Projekte Menschen, Methoden, Meilensteine Von der Analyse zum selbstoptimierenden Prozess readit Zu den Autoren Martin Kittel absolvierte

Mehr

Arbeitsgruppe Projektmanagement

Arbeitsgruppe Projektmanagement Ing. Werner Schwendt, zpm Geschäftsführer SWD-CONsulting Wien, 5. Juni 2013 Systemische Beratung und Projektmanagement Wer wir sind Zur Zeit 7 Personen aus der Praxis ProjektmanagerInnen & Systemische

Mehr

##8,EKOLOGIJA,J:NJ. Waldemar Hopfenbeck Christine Jasch Andreas Jasch. Der Weg zum Zertifikat

##8,EKOLOGIJA,J:NJ. Waldemar Hopfenbeck Christine Jasch Andreas Jasch. Der Weg zum Zertifikat ##8,EKOLOGIJA,J:NJ Waldemar Hopfenbeck Christine Jasch Andreas Jasch Der Weg zum Zertifikat #A1Waldemar Hopfenbeck #A2Christine Jasch #A3Andreas Jasch #NNÖko-Audit #NPDer Weg zum Zertifikat Dieses Werk

Mehr

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Viele Unternehmen nutzen CRM für sich, um ihre Kundennähe zu verbessern und Ihr Geschäft auszubauen. Dieser Kurzvortrag zeigt die Ziele und strategischen

Mehr

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ Lehrstuhl für Public & Nonproft Management MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND,

Mehr

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode CRAMM CCTA Risikoanalyse und -management Methode Agenda Überblick Markt Geschichte Risikomanagement Standards Phasen Manuelle Methode Business Continuity Vor- und Nachteile Empfehlung! ""# # Überblick

Mehr

1. Normen für Unternehmen

1. Normen für Unternehmen 1. Normen für Unternehmen Normen sind gut für ein Missverständnis und schlecht für ein Verständnis. Um diesem Wortspiel einen konkreten Inhalt zu geben, seien zwei Thesen angeführt: Das Missverständnis

Mehr

MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse

MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse Lionel Pilorget MNP: Model zur Implementierung der IT-Prozesse Mit 60 Abbildungen PRAXIS VIEWEG+ TEUBNER 1 Einleitung 1 2 Präsentation der IT-Prozesslandkarte 7 2.1 MIIP IT-Prozesslandkarte 8 2.2 Definition

Mehr

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem IT-Sicherheit: Risiken erkennen, bewerten und vermeiden Ein etabliertes IT-Security-Managementsystem (ISMS) ist ein kritischer Erfolgsfaktor für ein

Mehr

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl.

Praxiswissen COBIT. Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT. von Markus Gaulke. 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Grundlagen und praktische Anwendung in der Unternehmens-IT von Markus Gaulke 2., akt. u. überarb. Aufl. Praxiswissen COBIT Gaulke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

EXIN IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000

EXIN IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Musterexamen EXIN IT Service Management Foundation Bridge based on ISO/IEC 20000 Ausgabe November 2013 Copyright 2013 EXIN All rights reserved. No part of this publication may be published, reproduced,

Mehr

IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung. der Weg der kleinen Schritte

IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung. der Weg der kleinen Schritte IT Service Management (ITSM) in der Öffentlichen Verwaltung der Weg der kleinen Schritte Steven Handgrätinger itsmf Deutschland e.v. Vorstandsvorsitzender 1 Agenda 1 WER ist itsmf Deutschland e.v. 2 Zielsetzung

Mehr

Kompendium für ITIL-Projekte

Kompendium für ITIL-Projekte Martin Kittel, Torsten J. Koerting, Dirk Schött Kompendium für ITIL-Projekte Menschen, Methoden, Meilensteine Von der Analyse zum selbstoptimierenden Prozess readit Zu den Autoren Martin Kittel absolvierte

Mehr

Pielen & Partner Managementberatung. Kurzvorstellung

Pielen & Partner Managementberatung. Kurzvorstellung Pielen & Partner Managementberatung Kurzvorstellung Key Facts IT-Managementberatung für Strategie, Prozesse, Projekte und Organisation. Die Pielen & Partner Gruppe arbeitet mit ca. 20 Beratern unterschiedlicher

Mehr

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen.

Copyright protected. Use is for Single Users only via a VHP Approved License. For information and printed versions please see www.vanharen. For information and printed versions please see www.vanharen.net For information and printed versions please 1 see www.vanharen.net Other publications by Van Haren Publishing on IT Management Van Haren

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

> pm k.i.s.s. Projektmanagement

> pm k.i.s.s. Projektmanagement Christian Sterrer > Projektmanagement keep it short and simple Projektplanung in 120 Minuten Christian Sterrer > Projektmanagement keep it short and simple Projekte effizient managen, das ist eine der

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

IT Value Management. IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH

IT Value Management. IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH IT Management, IT Projekte und Servicebeziehungen sinnvoll gestalten! atunis GmbH Wert schaffen durch IT Value Management Der zunehmende Kostendruck und die Frage nach dem Beitrag der IT zur Wertschöpfung

Mehr

Servicemanagement - Wettbewerbsvorteile durch kundenorientierte Unternehmenskultur

Servicemanagement - Wettbewerbsvorteile durch kundenorientierte Unternehmenskultur Servicemanagement - Wettbewerbsvorteile durch kundenorientierte Unternehmenskultur Erfolgs- und Zielsetzungsstrategien; Qualitätsmanagement; Kundenorientierung; Beziehungsmanagement; Empfehlungsmarketing;

Mehr

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung

Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Strategisches Management im öffentlichen Sektor: Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung Prof. Dr. Isabella Proeller Universität Potsdam Workshop der WK ÖBWL Uni Mannheim, 9.10.2009 1 Strategisches

Mehr

Projektmanagement. WEKA Business Dossier. Projekte erfolgreich planen, umsetzen und abschliessen. Sofort-Nutzen. Dossier-Themen.

Projektmanagement. WEKA Business Dossier. Projekte erfolgreich planen, umsetzen und abschliessen. Sofort-Nutzen. Dossier-Themen. Projekte erfolgreich planen, umsetzen und abschliessen Dossier-Themen Unternehmens führung Personal Führung Erfolg & Karriere Kommunikation Marketing & Vertrieb Informatik Recht, Steuern & Finanzen Sofort-Nutzen

Mehr

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT RWE Systems AG Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem grundlegenden Prinzip: "Wir machen nur das, wovon wir wirklich etwas verstehen. Dort,

Mehr

ITIL V3 - Security Management

ITIL V3 - Security Management ITIL V3 - Security Management Richard Friedl richard.friedl@itsm-partner.com ITIL is a Registered Trade Mark, and Registered Community Trade Mark of the Office of Government Commerce, and is Registered

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort 7 Erhebungsmethode 8 Verwendete Begriffe...8 Struktur des Untersuchungspanels...10 Wirtschaftliche

Mehr

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage

Frameworks für das IT Management. Erste Auflage Frameworks für das IT Erste Auflage 19 etom - die Enhanced Telecom Operations Map Die enhanced Telecom Operations Map (etom) ist der am weitesten eingesetzte und akzeptierte Standard für Geschäftsprozesse

Mehr

W I S S E N S I C H E R N

W I S S E N S I C H E R N W I S S E N S I C H E R N Wissensmanagement als Mittel zum effizienten Ressourceneinsatz Ingenieurbüro für D i p l. - I n g. P e t e r L e h m a c h e r S t e t t i n e r S t r a ß e 1 7, 5 3 1 1 9 B o

Mehr

Projektmanagement. Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards

Projektmanagement. Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards Projektmanagement Klassisches Projektmanagement Projektmanagementstandards Lernziel Kenntnisse über die Standards im klassischen Projektmanagement Vorlesung Projektmanagement - Klassisches Projektmanagement

Mehr

SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level

SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level 2010 SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER Green Belt Level 2 M. ZANDER SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz für elektronische

Mehr

Einführung in das Projektmanagement nach PMI

Einführung in das Projektmanagement nach PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr