Schönheit liegt im Auge des Betrachters Nr. 22

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schönheit liegt im Auge des Betrachters Nr. 22"

Transkript

1 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Schönheit liegt im Auge des Betrachters Nr. Basis: Österreichische Bevölkerung ab Jahren Die Zufriedenheit der Österreicher mit dem eigenen Aussehen ist relativ hoch: Über ein Viertel der Bevölkerung ist mit sich selbst sehr zufrieden, weitere Prozent zumindest einigermaßen. Nur eine Minderheit von einem Prozent gibt dem IMAS zu Protokoll, mit seinem Aussehen überhaupt nicht zufrieden zu sein. Männer, jüngere Personen und Vertreter der höheren sozialen Schichten sind mit dem eigenen Aussehen überdurchschnittlich zufrieden. Mit dem Aussehen des eigenen Partners ist man noch zufriedener als mit dem eigenen Erscheinungsbild: Während die Österreicher ihr eigenes Wohlgefallen im Durchschnitt bei, bewerten, liegt der Partner durchschnittlich bei rund, in der vorgelegten Notenskala. Interessantes Detail: Männer neigen nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem Partner zufriedener zu sein als Frauen. Als häufigste gewünschte Änderung wird Gewichtsverlust artikuliert, genau genommen von Prozent der Bevölkerung. Schönheitsoperationen stehen nicht hoch im Kurs, für drei Viertel der Österreicher wäre der Gang zum BeautyDoc keine Alternative. Gemeinhin heißt es, Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Dieser Redensart ging der IMASForschungsstab auf den Grund und legte die Zufriedenheit der Österreicher mit ihrem Aussehen und dem Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen/ des eigenen Zufriedenheit mit dem Aussehen des Lebenspartners Partners auf die Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt gelbes Bildblatt F! "Nun eine Frage zu Ihrem Erscheinungsbild. Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Aussehen, also mit Ihrem demoskopische äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mirdies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." INTERVIEWER übergibt wieder gelbes Bildblatt F! "Darf ich Sie fragen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Aussehen Ihres aktuellen Lebenspartners, also mit Ihrem Waagschale. Das oder seinem äußeren Erscheinungsbild. Bittesagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." Kernergebnis ist Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen eigentlich besonders Ø, erfreulich: Was das eigene Aussehen betrifft, sind die Österreicher ausgesprochen zufrieden, Prozent der Bevölkerung äußern sich als Ø, sehr zufrieden, Zufriedenheit mit dem Aussehen des Partners weitere Prozent n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr als zumindest einigermaßen zufrieden, geben sich also Note. Besonders interessant ist dieser Befund nach soziodemografischen Kriterien: Männer, Personen unter Jahren und Menschen aus höheren Schichten sind überdurchschnittlich zufrieden mit ihrem eigenen Erscheinungsbild. Nur eine Minderheit von einem Prozent äußerst sich als unzufrieden. Der eigene Partner wird sofern vorhanden noch positiver wahrgenommen als man selbst: Ein knappes Drittel ist mit dem Äußeren seines Lebenspartners sehr zufrieden, im Durchschnitt erhält dieser eine,. Dieser Wert ist deutlich besser als die durchschnittliche

2 Selbstwahrnehmung der Bevölkerung von,. Interessantes Detail am Rande: Männer neigen nicht nur mit sich selbst, sondern auch mit dem Partner zufriedener zu sein als Frauen. Insgesamt werden von der Bevölkerung knapp Aspekte am eigenen Körper genannt, die man gerne verändern würde. Frauen artikulieren hier im Durchschnitt, Problemzonen, Männer im Durchschnitt nur,. Als Körperliche Veränderungswünsche Hauptproblembereich in der INTERVIEWER übergibt rote Liste F! "Ich lege Ihnen nun eine Liste von unterschiedlichen möglichen Veränderungen Ihres Aussehens, also Veränderungen von Österreichische Bevölkerung ab Jahren Teilen Ihres Körpers vor. Bittesagen Sie mir welche davon Sie sich selbst schon oft gewünscht haben. Nennen Sie mireinfach die Nummern." eigenen Einschätzung gilt das % Weniger Gewicht Mehr Muskeln Mehr Körpergröße Gewicht, Prozent der Öster Engere Taille Weniger Falten Dünnere Oberschenkel Vollere Haare reicher würden Strammeren Po Mehr Haarwuchs gerne weniger Größere Brüste Ø=,9 Feinere Haut Kleinere Nase wiegen. Mit deutlichem Abstand Stärkere Oberarme Dunklere Hautfarbe Mehr Locken Mehr Gewicht folgen dann der Glattere Haare Kleinere Brüste Wunsch nach Andere Haarfarbe Kräftigere Unterschenkel mehr Muskeln, Kleinere Ohren Weniger Körpergröße weniger Falten Kleineren Kopf Größeren Kopf und mehr Körpergröße. Bei Frauen Hellere Hautfarbe Keine konkrete Angabe n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr ist der Wunsch nach weniger Gewicht, weniger Falten, dünneren Oberschenkeln und einer dünneren Taille deutlich stärker ausgeprägt, hingegen wünschen sich Männer häufiger mehr Muskeln. Die Möglichkeit diesen körperlichen Veränderungen mittels BeautyDoc nachzukommen, wird aber von drei Viertel der Bevölkerung deutlich verneint. Genau genommen sind es Prozent, die dem IMAS überhaupt kein Interesse an einer Schönheitsoperation zu Protokoll geben. Nur eine Minderheit von knapp Prozent der Bevölkerung wäre grundsätzlich sehr daran interessiert, das entspricht rund. Bewohnern der "Alpenrepublik". Dokumentation Zeitraum der Umfrage:. August bis. September Sample: n=. ArchivNummern der Umfrage: Personen, statistisch repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab Jahren, Quotaauswahl, facetoface IMPRESSUM: Informationsdienst der Markt und Meinungsforschung. Medieninhaber, Herausgeber und Hersteller: IMASInternational Institut für Markt und Sozialanalysen GmbH, A Linz, Gruberstraße, Tel.: /, Fax: /,

3 Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen/ Zufriedenheit mit dem Aussehen des Lebenspartners Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt gelbes Bildblatt F! "Nun eine Frage zu Ihrem Erscheinungsbild. Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Aussehen, also mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." INTERVIEWER übergibt wieder gelbes Bildblatt F! "Darf ich Sie fragen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Aussehen Ihres aktuellen Lebenspartners, also mit Ihrem oder seinem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen Ø, Ø, Zufriedenheit mit dem Aussehen des Partners n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

4 Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen/ Zufriedenheit mit dem Aussehen des Lebenspartners Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt gelbes Bildblatt F! "Nun eine Frage zu Ihrem Erscheinungsbild. Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Aussehen, also mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." INTERVIEWER übergibt wieder gelbes Bildblatt F! "Darf ich Sie fragen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Aussehen Ihres aktuellen Lebenspartners, also mit Ihrem oder seinem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen Ø,9 Ø, Ø, Ø, Zufriedenheit mit dem Aussehen des Partners n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

5 Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt gelbes Bildblatt F! "Nun eine Frage zu Ihrem Erscheinungsbild. Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Aussehen, also mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." 9 % % % Note : Sehr zufrieden Note Note Note Note : Überhaupt nicht zufrieden % % % Keine Angabe n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

6 Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt gelbes Bildblatt F! "Nun eine Frage zu Ihrem Erscheinungsbild. Wie zufrieden sind Sie eigentlich mit Ihrem Aussehen, also mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." Note : Note : Sehr zufrieden Note Note Note Überh. nicht zufrieden Keine Angabe % Bevölkerung insgesamt Männer 9 Frauen 9 Jahre 9 9 Jahre + Jahre 9 A/B Schicht 9 CSchicht D/E Schicht 9 9 Wien NÖ, Bgld. Stmk., Kärnten Oberösterreich 9 Sbg., Tirol, Vlbg. n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

7 Zufriedenheit mit dem Aussehen des Lebenspartners Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt wieder gelbes Bildblatt F! "Darf ich Sie fragen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Aussehen Ihres aktuellen Lebenspartners, also mit Ihrem oder seinem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." 9 % % 9% % % Note : Sehr zufrieden % % Note Note Note Note : Überhaupt nicht zufrieden Keine Angabe Kein Partner n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

8 Zufriedenheit mit dem Aussehen des Lebenspartners Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt wieder gelbes Bildblatt F! "Darf ich Sie fragen: Wie zufrieden sind Sie mit dem Aussehen Ihres aktuellen Lebenspartners, also mit Ihrem oder seinem äußeren Erscheinungsbild. Bitte sagen Sie mir dies anhand einer Skala von bis, wobei sehr zufrieden und überhaupt nicht zufrieden bedeutet." Note : Note : Sehr zufrieden Note Note Note Überh. nicht zufrieden Keine Angabe Keinen Partner % Bevölkerung insgesamt 9 Männer Frauen 9 Jahre 9 Jahre + Jahre 9 9 A/B Schicht CSchicht D/E Schicht 9 9 Wien NÖ, Bgld. Stmk., Kärnten Oberösterreich Sbg., Tirol, Vlbg n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

9 Körperliche Veränderungswünsche Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt rote Liste F! "Ich lege Ihnen nun eine Liste von unterschiedlichen möglichen Veränderungen Ihres Aussehens, also Veränderungen von Teilen Ihres Körpers vor. Bitte sagen Sie mir welche davon Sie sich selbst schon oft gewünscht haben. Nennen Sie mir einfach die Nummern." % Weniger Gewicht Mehr Muskeln Mehr Körpergröße Weniger Falten Dünnere Oberschenkel Engere Taille Vollere Haare Strammeren Po Mehr Haarwuchs Größere Brüste Feinere Haut Kleinere Nase Stärkere Oberarme Dunklere Hautfarbe Mehr Locken Mehr Gewicht Glattere Haare Kleinere Brüste Andere Haarfarbe Kräftigere Unterschenkel Kleinere Ohren Weniger Körpergröße Kleineren Kopf Größeren Kopf Hellere Hautfarbe Keine konkrete Angabe Ø=,9 n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

10 Körperliche Veränderungswünsche Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt rote Liste F! "Ich lege Ihnen nun eine Liste von unterschiedlichen möglichen Veränderungen Ihres Aussehens, also Veränderungen von Teilen Ihres Körpers vor. Bitte sagen Sie mir welche davon Sie sich selbst schon oft gewünscht haben. Nennen Sie mir einfach die Nummern." Ö Bevölkerung ab Jahren Männer Frauen 9 Jahre 9 Jahre + Jahre A/B Schicht C Schicht D/E Schicht % Weniger Gewicht 9 9 Mehr Muskeln Mehr Körpergröße Weniger Falten 9 9 Dünnere Oberschenkel 9 Engere Taille Vollere Haare 9 Strammeren Po Mehr Haarwuchs 9 Größere Brüste 9 Feinere Haut 9 Kleinere Nase Stärkere Oberarme Dunklere Hautfarbe Mehr Locken Mehr Gewicht Glattere Haare 9 Kleinere Brüste Andere Haarfarbe Kräftigere Unterschenkel Kleinere Ohren Weniger Körpergröße Kleineren Kopf Größeren Kopf Hellere Hautfarbe Keine konkrete Angabe 9 9 Summe Durchschnitt,,,,,,,,9 n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

11 Interesse an Schönheitsoperationen Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt grünes Bildblatt F! "Und darf ich Sie fragen: Wie stark wären Sie grundsätzlich an einer Schönheitsoperation interessiert? Bitte sagen Sie mir dies wiederum anhand einer Skala von bis, wobei bedeutet 'wäre sehr interessiert' und 'wäre überhaupt nicht interessiert'." 9 % % Note : Sehr interessiert % % Note Note Note Note : Überhaupt nicht interessiert % % Keine Angabe n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

12 Interesse an Schönheitsoperationen Österreichische Bevölkerung ab Jahren INTERVIEWER übergibt grünes Bildblatt F! "Und darf ich Sie fragen: Wie stark wären Sie grundsätzlich an einer Schönheitsoperation interessiert? Bitte sagen Sie mir dies wiederum anhand einer Skala von bis, wobei bedeutet 'wäre sehr interessiert' und 'wäre überhaupt nicht interessiert'." Note /Note Note : Sehr/einigermaßen interessiert Überhaupt nicht interessiert % Bevölkerung insgesamt Männer Frauen 9 Jahre 9 Jahre + Jahre 9 A/B Schicht CSchicht D/E Schicht Wien NÖ, Bgld. Stmk., Kärnten Oberösterreich Sbg., Tirol, Vlbg. n=., Österreichische Bevölkerung ab Jahren, August/September, ArchivNr

Österreich in den Augen der Bevölkerung Nr. 21

Österreich in den Augen der Bevölkerung Nr. 21 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Österreich in den Augen der Bevölkerung Nr. Basis:

Mehr

Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr. 18

Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr. 18 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Österreich vier Wochen vor der Nationalratswahl Nr.

Mehr

Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1

Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1 In

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Sehnsucht nach Sicherheit Nr. 23 Basis: Österreichische

Mehr

M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e

M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Das Familienmitglied auf vier Pfoten Nr. 0 Basis: Österreichische

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Der ideale Beruf Nr. Basis: Österreichische Bevölkerung

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Die Social-Media Generation Nr. 11 Basis: Österreichische

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Der virtuelle Einkauf Nr. 16 Basis: Österreichische

Mehr

BERUFE AUF DER MEINUNGSWAAGE

BERUFE AUF DER MEINUNGSWAAGE Nr. 25 BERUFE AUF DER MEINUNGSWAAGE Wo kann man gut verdienen, wo ist der Arbeitsplatz sicher, wo wird besonders viel verlangt? Computerbranche übt auf die Österreicher die größte Verheissung aus Radikaler

Mehr

POLITISCHE POSITIONEN: DIE DEUTSCHEN STEHEN ETWAS LINKS VON ÖSTERREICH

POLITISCHE POSITIONEN: DIE DEUTSCHEN STEHEN ETWAS LINKS VON ÖSTERREICH Nr. 7 Juni 2008 POLITISCHE POSITIONEN: DIE DEUTSCHEN STEHEN ETWAS LINKS VON ÖSTERREICH Wähler von CDU/CSU, SPD, BD 90/GRÜNEN, SPD und Linken sehen ihre Parteien in extremeren Positionen als sich selbst

Mehr

DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH. Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 2014 und einer Omnibusbefragung (MTU)

DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH. Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 2014 und einer Omnibusbefragung (MTU) DER HAUSBAU IN ÖSTERREICH Ergebnisse aus der ÖVA Verbraucheranalyse 0 und einer Omnibusbefragung (MTU) Pressekonferenz am..0 Forschungsdesign der ÖVA ÖVA (Österreichische Verbraucheranalyse) MTU-Mehrthemenumfrage

Mehr

Presse-Charts: Beauty-Studie. Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen

Presse-Charts: Beauty-Studie. Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen Presse-Charts: Beauty-Studie Zufriedenheit mit dem Aussehen, Problemzonen, Einstellung zu Schönheitsoperationen April 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews

Mehr

KUNDENKARTEN: DAS EMOTIONALE KUNDENBINDUNGS- PROGRAMM IM SCHECKKARTENFORMAT

KUNDENKARTEN: DAS EMOTIONALE KUNDENBINDUNGS- PROGRAMM IM SCHECKKARTENFORMAT AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. 6 07 KUNDENKARTEN: DAS EMOTIONALE KUNDENBINDUNGS- PROGRAMM IM SCHECKKARTENFORMAT Basis: Österreichische Bevölkerung ab 6 Jahren Drei von

Mehr

DIGITALISIERUNG IN DER WEITERBILDUNG UND E-LEARNING IN ÖSTERREICH

DIGITALISIERUNG IN DER WEITERBILDUNG UND E-LEARNING IN ÖSTERREICH GRUNDLAGENSTUDIE: DIGITALISIERUNG IN DER WEITERBILDUNG UND E-LEARNING IN ÖSTERREICH März 207 / PK Präsentation n=022, Österreichische Bevölkerung ab 6 Jahre, Dezember 206 / Jänner 207, Archiv-Nr. 062 Forschungsdesign

Mehr

ROLAND Rechtsschutz DO & CO Wien 19. Jänner IMAS Bevölkerungs-Umfrage 2016 Juristisches Grundwissen und Selbstbestimmung am Lebensende

ROLAND Rechtsschutz DO & CO Wien 19. Jänner IMAS Bevölkerungs-Umfrage 2016 Juristisches Grundwissen und Selbstbestimmung am Lebensende ROLAND Rechtsschutz DO & CO Wien 19. Jänner 2016 IMAS s-umfrage 2016 Juristisches Grundwissen und Selbstbestimmung am Lebensende IMAS Umfrage 2016: Eckdaten Repräsentative sumfrage Die Befragung wurde

Mehr

WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH

WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. 2015 WENN DER WEG NICHT DAS ZIEL IST - PENDLERSITUATION IN ÖSTERREICH Basis: Österreichische Bevölkerung ab Jahren Im Durchschnitt pendeln

Mehr

DER ISLAM IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG

DER ISLAM IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG Nr. 6 April 20 DER ISLAM IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG Österreicher verspüren tiefe Kluft zum Islam; 54 Prozent sprechen sogar von Bedrohung Stark vermisst: Anpassungsbereitschaft der Muslime an unsere

Mehr

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t

A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Treiber und Trends beim Autokauf Nr. 05 Basis: Österreichische

Mehr

AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG

AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG AKTIONÄRE UND AKTIENFONDSANLEGER IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG Repräsentative Befragung der österreichischen Bevölkerung. Welle n=. repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 6 Jahre Jänner

Mehr

GESELLSCHAFTSPOLITIK / JUGEND: COMPUTER, SMARTPHONE UND FERNSEHEN FRESSEN DIE BEWEGUNG

GESELLSCHAFTSPOLITIK / JUGEND: COMPUTER, SMARTPHONE UND FERNSEHEN FRESSEN DIE BEWEGUNG AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. 01 GESELLSCHAFTSPOLITIK / JUGEND: COMPUTER, SMARTPHONE UND FERNSEHEN FRESSEN DIE BEWEGUNG Basis: Österreichische Bevölkerung ab 1 Jahren

Mehr

KAUFENTSCHEIDUNG IN ÖSTERREICH: WENN DIE MARKENLOYALITÄT NICHT MEHR EWIG HÄLT

KAUFENTSCHEIDUNG IN ÖSTERREICH: WENN DIE MARKENLOYALITÄT NICHT MEHR EWIG HÄLT AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. KAUFENTSCHEIDUNG IN ÖSTERREICH: WENN DIE MARKENLOYALITÄT NICHT MEHR EWIG HÄLT Basis: Österreichische Bevölkerung ab Jahren In der österreichischen

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2011 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2011 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 211 nach Bundesländern 1/213 5/214 Regionales BIP 211 nach Bundesländern In diesem Bericht werden die wesentlichen

Mehr

meinungsraum.at September 2017 Radio Wien Schönheit Studiennummer: K_7431

meinungsraum.at September 2017 Radio Wien Schönheit Studiennummer: K_7431 meinungsraum.at September 2017 Radio Wien Schönheit Studiennummer: K_7431 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

KOPF-RUNTER-GESELLSCHAFT ALS NEUES SOZIALES PHÄNOMEN: WENN DAS SMARTPHONE DEN ALLTAG AUFFRISST

KOPF-RUNTER-GESELLSCHAFT ALS NEUES SOZIALES PHÄNOMEN: WENN DAS SMARTPHONE DEN ALLTAG AUFFRISST AKTUELLE DEMOSKOPISCHE STUDIEN ZU WIRTSCHAFT & GESELLSCHAFT NR. 1 20 KOPF-RUNTER-GESELLSCHAFT ALS NEUES SOZIALES PHÄNOMEN: WENN DAS SMARTPHONE DEN ALLTAG AUFFRISST Basis: Österreichische Bevölkerung ab

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

Langzeitbeziehungen in Österreich

Langzeitbeziehungen in Österreich Langzeitbeziehungen in Österreich Sieben von 10 Österreichern leben in einer Partnerschaft 29% Alleinstehend / Single 71% In Partnerschaft lebend Zu welcher Personengruppe würden Sie sich am ehesten zuordnen?

Mehr

meinungsraum.at Jänner 2014 Radio Wien Haben s schöne Menschen leichter??

meinungsraum.at Jänner 2014 Radio Wien Haben s schöne Menschen leichter?? meinungsraum.at Jänner 2014 Radio Wien Haben s schöne Menschen leichter?? Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 213 nach Bundesländern 1/213 7/215 Regionales BIP 213 (vorläufige Daten) nach Bundesländern In diesem Bericht

Mehr

VON STÖRENDEN ÄSTEN BIS ZUR LÄRMBELÄSTIGUNG - WENN DIE NACHBARN NERVEN! 8/07

VON STÖRENDEN ÄSTEN BIS ZUR LÄRMBELÄSTIGUNG - WENN DIE NACHBARN NERVEN! 8/07 VON STÖRENDEN ÄSTEN BIS ZUR LÄRMBELÄSTIGUNG - WENN DIE NACHBARN NERVEN! /0 VON STÖRENDEN ÄSTEN BIS ZUR LÄRMBELÄSTIGUNG - WENN DIE NACHBARN NERVEN! Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem

Mehr

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG BTV VÖCKLABRUCK IN DEN AUGEN DER SEHER - April 2016 - n=958, Bevölkerung in ausgewählten Gebieten im Bezirk Vöcklabruck ab 16 Jahren, März 2016, Archiv-Nr.216024 Forschungsdesign

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzenis Seite ZUFRIEDENHEIT MIT DEM AUSSEHEN... 1 ÄNDERUNGSWÜNSCHE... 2... 5 - Verwendung von Gestscreme... 5 - Verwendung von Antifaltencreme... 6 - Besuch bei der Kosmetikerin... 7 - Besuch beim

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2014 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2014 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 214 nach Bundesländern 1/213 1/216 Regionales BIP 214 (vorläufige Daten) nach Bundesländern In diesem Bericht

Mehr

Körperbilder Einstellung zu Schönheitsoperationen und zur Wahrnehmung des eigenen Körpers

Körperbilder Einstellung zu Schönheitsoperationen und zur Wahrnehmung des eigenen Körpers Pressegespräch Künstlich geformte Körper: Schönheit um jeden Preis?, 2.. 28, Wien/ Seite Körperbilder Einstellung zu Schönheitsoperationen und zur Wahrnehmung des eigenen Körpers Studie im Auftrag des

Mehr

Kurzumfrage Haus der Geschichte Österreich

Kurzumfrage Haus der Geschichte Österreich Kurzumfrage Haus der Geschichte Österreich September 16 Finanziert mit Unterstützung des Zukunftsfonds der Republik Österreich SORA Institute for Social Research and Consulting Bennogasse /2/16 0 Wien

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer am Montag, den 03. Oktober 2016 zum Thema Wien, Graz oder Linz? Der Hochschulstandort OÖ in den Augen der

Mehr

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG

REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG REICHWEITEN- UND IMAGEMESSUNG BTV GMUNDEN IN DEN AUGEN DER SEHER - Juli 2016 - n=850, Bevölkerung in ausgewählten Gebieten im Bezirk Gmunden ab 16 Jahren, Juni 2016, Archiv-Nr.216026 Forschungsdesign Forschungsziel

Mehr

meinungsraum.at Mai 2012 Radio Wien Bewusst gesund Diäten

meinungsraum.at Mai 2012 Radio Wien Bewusst gesund Diäten meinungsraum.at Mai 2012 Radio Wien Bewusst gesund Diäten Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! 5/13 SPECTRA-AKTUELL Spectra MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.: +43/732/901-0,

Mehr

Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

CORA Sommerliebe Report 2006

CORA Sommerliebe Report 2006 Haben schöne Menschen mehr Glück in der Liebe? Die große Umfrage unter 1.000 deutschen Frauen und Männern * * Durchgeführt von gdp 1. Haben es schöne Menschen leichter in der Liebe? Welche der folgenden

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Gemeinde-Referent Landesrat Dr. Josef Stockinger und DDr. Paul Eiselsberg, IMAS International am 8. Juni zum Thema "Aktuelle

Mehr

meinungsraum.at November 2015 Wintersport

meinungsraum.at November 2015 Wintersport meinungsraum.at November 2015 Wintersport Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1.1 Studienbeschreibung

Mehr

ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT

ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT /0 ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT Die Anzahl der Läufer in Österreich

Mehr

PRESSEGESPRÄCH. Aktuelle IWS/IMAS-Studie: Soziale Marktwirtschaft in Gefahr

PRESSEGESPRÄCH. Aktuelle IWS/IMAS-Studie: Soziale Marktwirtschaft in Gefahr Linz, 14. Juli 017 PRESSEGESPRÄCH ------------ Die soziale Marktwirtschaft galt lange als Garant für Wachstum, Wohlstand und soziale Sicherheit. In der öffentlichen Wahrnehmung gibt es immer häufiger Zweifel

Mehr

LT1 IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG

LT1 IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG LT IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG Repräsentative Befragung der OÖ Bevölkerung n=.00 repräsentativ für die OÖ Bevölkerung ab Jahren November 0 Inhalt Nr. Seite Informationsquellen für regionale Nachrichten

Mehr

Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen

Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen Wie geht s der österreichischen Gastronomie? Stimmungsbild zur Sommersaison 2012 und aktuelle Themen Wien, 09.08.2012 Ihre Gesprächspartner sind: KR Helmut Hinterleitner, Obmann des Fachverbandes Gastronomie

Mehr

13 Shapes Kibbe-Quiz

13 Shapes Kibbe-Quiz 13 Shapes Kibbe-Quiz Entdecke dein wahres Potential Allgemeine Ausfüllhinweise Das Quiz ist relativ lang, nimm dir bitte etwa 30 Minuten Zeit Wenn du nicht sicher bist, welche die richtige Antwort ist,

Mehr

PRESSEGESPRÄCH Das IWS präsentiert gemeinsam mit dem IMAS-Institut eine Studie

PRESSEGESPRÄCH Das IWS präsentiert gemeinsam mit dem IMAS-Institut eine Studie Linz, 13. Oktober 2016 PRESSEGESPRÄCH Ist Österreich fortschrittlicher als andere Länder in Europa? In welchen Bereichen soll Österreich mehr forschen? Wen interessiert Wirtschaft? Wer hat noch direkte

Mehr

BUNDESHEER FÜR ÖSTERREICH WICHTIG

BUNDESHEER FÜR ÖSTERREICH WICHTIG BUNDESHEER FÜR ÖSTERREICH WICHTIG Frage: Kommen wir nun zum Bundesheer. Wie ist Ihnen persönlich, dass Österreich über ein Bundesheer verfügt. Würden Sie sagen - Das Bundesheer ist für Österreich - sehr

Mehr

STIMMUNGSBILD ZUR EURO 2008 : WIRTSCHAFTLICH TOP, SPORTLICH EIN FLOP! 5/07

STIMMUNGSBILD ZUR EURO 2008 : WIRTSCHAFTLICH TOP, SPORTLICH EIN FLOP! 5/07 STIMMUNGSBILD ZUR EURO 008 : WIRTSCHAFTLICH TOP, SPORTLICH EIN FLOP! /0 STIMMUNGSBILD ZUR EURO 008 : WIRTSCHAFTLICH TOP, SPORTLICH EIN FLOP! Trotz eines gedämpften Interesses für Fußball allgemein fällt

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. -Salzburg - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. -Salzburg - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen -Salzburg - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 11.07. - 29.07. 2011

Mehr

Blitzumfrage: Unterrichtsstunden der LehrerInnen. Februar Diese Studie wurde erstellt für das: BM für Unterricht, Kunst und Kultur

Blitzumfrage: Unterrichtsstunden der LehrerInnen. Februar Diese Studie wurde erstellt für das: BM für Unterricht, Kunst und Kultur Blitzumfrage: Unterrichtsstunden der LehrerInnen Februar 200 Diese Studie wurde erstellt für das: BM für Unterricht, Kunst und Kultur Wien, im Februar 2009 Archivnummer: 2300 012 INSTITUT FÜR EMPIRISCHE

Mehr

Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,...

Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,... Die Arbeitsmarktlage im Fremdenverkehr 2001 Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Stellenangebot,... Arbeitsmarktbeobachtung und Statistik Arbeitsmarktservice Österreich Mag. Barbara Zajic Wien, Jänner 2002

Mehr

TOURISMUSSTADT LINZ. Linz eine. Erfolgsgeschichte? DER EINDRUCK VOM TOURISMUS IN LINZ AUS SICHT DER BEWOHNER

TOURISMUSSTADT LINZ. Linz eine. Erfolgsgeschichte? DER EINDRUCK VOM TOURISMUS IN LINZ AUS SICHT DER BEWOHNER .. Linz eine Erfolgsgeschichte? DDr. Paul Eiselsberg IMAS International Institut für Markt- und Sozialanalysen TOURISMUSSTADT LINZ DER EINDRUCK VOM TOURISMUS IN LINZ AUS SICHT DER BEWOHNER Juni .. Forschungsdesign

Mehr

LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE

LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE /0 LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE Auch wenn man zu Zeiten großer Laufereignisse (z.b. Wien oder

Mehr

Die Attraktivität der Lehre

Die Attraktivität der Lehre Chart Die Attraktivität der Lehre Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer Z..P.T n=., telefonische und Online-Interviews mit österreichischen n und Fachkräften (mit Lehrabschluss zwischen

Mehr

PRESSEKONFERENZ ÖH JKU. Die Gesprächspartner DDr. Paul Eiselsberg, IMAS International Helena Ziegler, ÖH Vorsitzende

PRESSEKONFERENZ ÖH JKU. Die Gesprächspartner DDr. Paul Eiselsberg, IMAS International Helena Ziegler, ÖH Vorsitzende PRESSEKONFERENZ ÖH JKU Die Gesprächspartner DDr. Paul Eiselsberg, IMAS International Helena Ziegler, ÖH Vorsitzende Forschungsdesign Forschungsziel Ziel dieser Untersuchung war es, die Grundstimmung unter

Mehr

Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen

Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juni/ Juli 0 Einleitung Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie soll das Trinkverhalten der ÖsterreicherInnen untersucht werden.

Mehr

DIE HITPARADE DER BUNDESKANZLER

DIE HITPARADE DER BUNDESKANZLER Nr. 1 Januar 2011 DIE HITPARADE DER BUNDESKANZLER Sonnenkönig Bruno Kreisky überstrahlt immer noch den Ballhausplatz Auch Figl und Raab zählen für die Bevölkerung zu den bedeutendsten Regierungschefs Alle

Mehr

Das Image von St. Pölten

Das Image von St. Pölten Das Image von St. Pölten Pressekonferenz am 11. März 2005 Georg Michenthaler 1 Datenbasis: * telefonische Umfrage unter St. PöltnerInnen; n=601 * face to face Interviews in Niederösterreich ohne St. Pölten

Mehr

Kinderrechte in Österreich

Kinderrechte in Österreich Kinderrechte in Österreich Baden bei Wien, im November 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Regionalprogramme der EU-Strukturfonds wirkten positiv: Geförderte Regionen wuchsen überdurchschnittlich

Regionalprogramme der EU-Strukturfonds wirkten positiv: Geförderte Regionen wuchsen überdurchschnittlich EU-Strukturfonds in Österreich seit 1995: bisherige Bilanz EU-Strukturfonds für Österreich: Seit 1995 kommen folgende EU-Strukturfonds in Österreich zum Einsatz: - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Mehr

Herzlich willkommen zum Weltspartag 2010!

Herzlich willkommen zum Weltspartag 2010! Herzlich willkommen zum Weltspartag 2010! Das Sparverhalten in der Eine Studie von IMAS International im Auftrag der Sparkassengruppe Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen

Mehr

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG

ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG ARZNEIMITTEL- VERORDNUNG Eine quantitative Untersuchung für Bayer Austria Gesellschaft m.b.h. Mai 216 UNTERSUCHUNGSDESIGN AUFGABENSTELLUNG Ziel dieser Untersuchung war es, das Thema Arzneimittelverordnung

Mehr

Österreichischer Thermenreport 2009

Österreichischer Thermenreport 2009 Österreichischer Thermenreport 2009 Trends, Motive, Gästewünsche im Spannungsfeld zwischen Stressabbau, Gesundheitsvorsorge und Familienurlaub. Zusammenfassung Kurzvorstellung VAMED Gruppe Gegründet: 1982

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 Peter Zellmann / Julia Baumann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Die Tourismusgesinnung der ÖsterreicherInnen 71% der österreichischen Bevölkerung sind sich

Mehr

IMAGE- UND POSITIONIERUNGS-STUDIE 2016

IMAGE- UND POSITIONIERUNGS-STUDIE 2016 IMAGE- UND POSITIONIERUNGS-STUDIE 0 WIEN - Jänner 07 - n=00, Wiener Bevölkerung 0- Jahre im Sendegebiet von Radio Arabella, Dezember 0, Archiv-Nr.0 Forschungsdesign Forschungsziel Ziel dieser empirischen

Mehr

7546/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

7546/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 7546/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 7546/AB XXIV. GP Eingelangt am 06.04.2011 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara PRAMMER Parlament

Mehr

Studie Starke Schule für 1. Expertenforum am 25. Juni 2015 in Linz. Ergebnisse einer quantitativen Repräsentativ-Befragung Mai 2015

Studie Starke Schule für 1. Expertenforum am 25. Juni 2015 in Linz. Ergebnisse einer quantitativen Repräsentativ-Befragung Mai 2015 Studie Starke Schule für 1. Expertenforum am 25. Juni 2015 in Linz Ergebnisse einer quantitativen Repräsentativ-Befragung Mai 2015 Daten zur Studie GRUNDGESAMTHEIT Österreichische Wohnbevölkerung ab 14

Mehr

Mai Erste Hilfe

Mai Erste Hilfe Mai 2016 Erste Hilfe Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Grundgesamtheit: Incentives: Umfang: Studienleitung: Kontakt: Computer Assisted

Mehr

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015 meinungsraum.at - November/Dezember 2015 - Weihnachtsmärkte 2015 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Wunsch nach Partnernähe und gemeinsamen Aktivitäten. Bevölkerungsrepräsentative Studie, Dezember 2016, n=1.060

Wunsch nach Partnernähe und gemeinsamen Aktivitäten. Bevölkerungsrepräsentative Studie, Dezember 2016, n=1.060 Wunsch nach Partnernähe und gemeinsamen Aktivitäten Bevölkerungsrepräsentative Studie, Dezember 2016, n=1.060 1 Paare aus Wien 2 Wiener Paare haben im Bundesländervergleich das größte Bedürfnis nach Zweisamkeit

Mehr

meinungsraum.at Februar Radio Wien Humor Studiennummer: M_0399

meinungsraum.at Februar Radio Wien Humor Studiennummer: M_0399 meinungsraum.at Februar 2017 - Radio Wien Humor Studiennummer: M_0399 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Zitierangabe: bitte

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2002 / Nr. 5 Nach "PISA" Die Bevölkerung hatte lange schon Zweifel am deutschen Schulsystem Gefordert wird vor allem: bessere Allgemeinbildung Allensbach

Mehr

E I N L E I T U N G. Befragungszeitraum: 17. November bis 5. Dezember Grundgesamtheit:

E I N L E I T U N G. Befragungszeitraum: 17. November bis 5. Dezember Grundgesamtheit: E I N L E I T U N G Thema der Untersuchung: Kinderbetreuung in Österreich Befragungszeitraum:. November bis. Dezember 0 Grundgesamtheit: Befragungsgebiet: Personen, in deren Haushalt zumindest ein Kind

Mehr

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

meinungsraum.at Oktober Wintersport

meinungsraum.at Oktober Wintersport meinungsraum.at Oktober 2013 - Wintersport Henkel CEE GesmbH Januar 2012 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 1. Studienbeschreibung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und DDr. Paul Eiselsberg (IMAS International) am 1. Oktober 2014 im Presseclub, Saal A, Landstraße 31, 4020 Linz,

Mehr

OBERÖSTERREICHER FÜHLEN SICH SICHER IM LEBEN

OBERÖSTERREICHER FÜHLEN SICH SICHER IM LEBEN OBERÖSTERREICHER FÜHLEN SICH SICHER IM LEBEN Kommen wir jetzt zum Thema Sicherheit: So alles in allem, wie fühlen Sie sich in Ihrem Leben? Würden Sie sagen - Man fühlt sich - sehr eher weniger gar nicht

Mehr

Dove Beauty Studie. in Zusammenarbeit mit

Dove Beauty Studie. in Zusammenarbeit mit Dove Beauty Studie Datenbasis: 600 Teilnehmer des forsa.omninet Panels; 500 Frauen und 100 Männer in der Altersgruppe 20 49 Jahre Erhebungszeitraum: Februar 2004 Statistische Fehlertoleranz: +/- 4 Prozentpunkte

Mehr

Wie fühlen sich deutsche Frauen in ihrem Körper?

Wie fühlen sich deutsche Frauen in ihrem Körper? Wie fühlen sich deutsche Frauen in ihrem Körper? Repräsentative Befragung unter 20-35-jährigen Frauen Juni 20 Studiensteckbrief Studienhintergrund: Erhebungsmethode: Untersuchungsinhalt: Zielpersonen:

Mehr

Real Truth About Beauty A Global Report

Real Truth About Beauty A Global Report Real Truth About Beauty A Global Report Ergebnisse der globalen Dove Studie zum Schönheitsbegriff Hamburg, im Mai 2005. Dove hat das Thema Schönheit nicht nur in Deutschland eingehend untersucht, sondern

Mehr

imh Krankenhaus Vertrauensindex (KHVI)

imh Krankenhaus Vertrauensindex (KHVI) imh Krankenhaus Vertrauensindex (KHVI) Erhebung und Auswertung 2017 Herausgegeben von Linke Wienzeile 234 1150 Wien www.imh.at/kh index 01/891 59 0 Inhaltsverzeichnis 1. Definition... 3 1.1. Was ist der

Mehr

Auswirkung von digitalen Medien auf Partnersuche und Partnerschaft Studienpräsentation August 2016

Auswirkung von digitalen Medien auf Partnersuche und Partnerschaft Studienpräsentation August 2016 Auswirkung von digitalen Medien auf Partnersuche und Partnerschaft Studienpräsentation August 2016 1 Studiendesign 2 PARSHIP-Sommerstudie 2016 Steckbrief Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI)

Mehr

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV

REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV REICHWEITENMESSUNG SALZI.TV Repräsentative Befragung der Gmundner Bevölkerung n=7 repräsentativ für die Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre Juni n=7, Gmundner Bevölkerung ab 6 Jahre, Juni, Archiv-Nr. Forschungsdesign

Mehr

TK-Ausstattung und Nutzung Schwerpunkt Bundesland

TK-Ausstattung und Nutzung Schwerpunkt Bundesland Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. TK-Ausstattung und Nutzung Schwerpunkt Bundesland Aus: Die österreichischen Telekommunikationsmärkte aus Sicht der Nachfrager im Jahr 2015 (NASE 2015) https://www.rtr.at/de/inf/berichtnase2015

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz Der vorliegende Bericht wurde im Auftrag der pro aurum OHG erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, bedür fen der Genehmigung des Verfassers. Wien,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Dr. David Pfarrhofer, market Institut am. Juli Presseclub, : Uhr zum Thema Die oberösterreichische Kultur im Meinungsbild

Mehr

Körperliche Attraktivität als Voraussetzung für ein erfülltes Sexualleben?

Körperliche Attraktivität als Voraussetzung für ein erfülltes Sexualleben? Körperliche Attraktivität als Voraussetzung für ein erfülltes Sexualleben? Einleitung Was haben Nicole Kidman & Tom Cruise, Claudia Schiffer & David Copperfield, Demi Moore & Bruce Willis, Cindy Crawford

Mehr

Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe Konjukturbeobachtung für das Baugewerbe 4. Quartal 2014 und KMU-Forschung Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE IV. Quartal 2014 Branche im Stimmungstief Die quartalsweise durchgeführte Konjunkturbeobachtung

Mehr

Zufriedenheit mit der Situation in Oberösterreich

Zufriedenheit mit der Situation in Oberösterreich . Kunst & Kultur in Oberösterreich Zufriedenheit mit der Situation in Oberösterreich Chart Herr und Frau Oberösterreicher sind mit der Situation in Oberösterreich weiterhin Mit der derzeitigen Situation

Mehr

Umfrage: Zufriedenheit und Wohnkomfort in energetisch sanierten Einfamilienhäusern des dena- Modellvorhabens Effizienzhäuser.

Umfrage: Zufriedenheit und Wohnkomfort in energetisch sanierten Einfamilienhäusern des dena- Modellvorhabens Effizienzhäuser. Umfrage: Zufriedenheit und Wohnkomfort in energetisch sanierten Einfamilienhäusern des dena- Modellvorhabens Effizienzhäuser. Berlin, Mai 2015 1 Untersuchungsdesign. Umfrage zur Zufriedenheit und zum Wohnkomfort

Mehr

EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH

EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH EINKAUF VON BIO- LEBENSMITTELN IN ÖSTERREICH Eine quantitative Untersuchung 1. Juni 017 DATEN ZUR STUDIE METHODE Gallup CAPI Omnibus Persönliche Interviews in den Haushalten ZIELGRUPPE Österreichische

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank & Sparkassen Durchführungszeitraum: 27.7. - 4.8. 29 Methode: Die Interviews wurden telefonisch

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme

Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme Chart Medienverhalten der Jugendlichen Computerspiele/Spielkonsole/Lernprogramme Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen

Mehr

Wohnstudie Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG. St. Pölten, 5. September 2017

Wohnstudie Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG. St. Pölten, 5. September 2017 Wohnstudie 2017 Mag. Helge Haslinger, MBA, MA Vorstandsvorsitzender Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG Obmann Stv. Landesverband der Niederösterreichischen Sparkassen Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden

Mehr

Mittelstands- & Lobbying-Barometer Welle der repräsentativen Gallup-Studie mit Vergleichen in den letzten 8 Jahren

Mittelstands- & Lobbying-Barometer Welle der repräsentativen Gallup-Studie mit Vergleichen in den letzten 8 Jahren Mittelstands- & Lobbying-Barometer 2016 7. Welle der repräsentativen Gallup-Studie mit Vergleichen in den letzten Jahren im Auftrag von Lusak/Lobby der Mitte (Allgemeinumfrage) und Senat der Wirtschaft

Mehr

FCI - Standard Nr. 332 / 03. 09. 1999 / D. TSCHECHOSLOWAKISCHER WOLFHUND (Ceskoslovensky Vlciak)

FCI - Standard Nr. 332 / 03. 09. 1999 / D. TSCHECHOSLOWAKISCHER WOLFHUND (Ceskoslovensky Vlciak) FCI - Standard Nr. 332 / 03. 09. 1999 / D TSCHECHOSLOWAKISCHER WOLFHUND (Ceskoslovensky Vlciak) 2 ÜBERSETZUNG : Frau Christel Spanikova, überarbeitet von Harry G.A.Hinckeldeyn und Dr.J-M.Paschoud. URSPRUNG

Mehr