MARKETING/VERTRIEB - MARKTFORSCHUNG PRODUKTENTWICKLUNG UNTERNEHMENSORGANISATION FÜR TOURISTISCHE UNTERNEHMEN UND VERBÄNDE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MARKETING/VERTRIEB - MARKTFORSCHUNG PRODUKTENTWICKLUNG UNTERNEHMENSORGANISATION FÜR TOURISTISCHE UNTERNEHMEN UND VERBÄNDE"

Transkript

1 P SEMINARKATALOG MARKETING/VERTRIEB - MARKTFORSCHUNG PRODUKTENTWICKLUNG UNTERNEHMENSORGANISATION FÜR TOURISTISCHE UNTERNEHMEN UND VERBÄNDE

2 DEN ERFOLGREICHEN UMGANG MIT DIGITALEN MEDIEN KANN MAN LERNEN Tourismuszukunft ist der führende Anbieter für Weiterbildung zu neuen Medien im Tourismus. Wir schulen Führungskräfte sowie Mitarbeiter aus Tourismus und Touristik in den vier Themenbereichen Marketing/Vertrieb, Marktforschung, Produktentwicklung und Unternehmensorganisation. In unseren Veranstaltungen und Seminaren lernen Sie von speziell ausgebildeten Trainern, wie Sie die aktuellen Entwicklungen in den digitalen Medien für Ihre Unternehmensziele optimal nutzen können. Wir helfen Ihnen, leistungsfähiger und effizienter auf die Entwicklungen im etourismus zu reagieren. ERPROBTE METHODEN FÜR IHRE ANFORDERUNGEN Wir bieten Seminare und Webinare an, die speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnitten sind oder als offene Veranstaltungen für alle Interessierten zugänglich sind. Ihr persönliches Seminar wird individuell auf die Ansprüche und den Wissensstand Ihres Unternehmens mittels verschiedener didaktischer Methoden wie Kreativrunden, Diskussionen und Reflexionselementen, zugeschnitten. Alle Seminare dauern in der Regel zwischen 4 und 6 Stunden. Ziel unserer Seminare ist es, den Teilnehmern den Umgang mit Instrumenten des Online-Marketings, deren Kombination und schließlich den strategischen Einsatz zu vermitteln. Letztendlich soll das erlernte Wissen in der täglichen Arbeit eigenständig und erfolgreich umgesetzt werden. UNTERSCHIEDLICHE SEMINARFORMEN FÜR INDIVIDUELLE WEITERBILDUNG Alle Seminarformen bieten wir für Ihr Unternehmen oder mit Ihnen als Kooperationspartner (Verbände, Vereine etc.) an. Maßgeschneiderte Seminare in Ihrem Unternehmen Wir bieten eine große Bandbreite an Themen für erstklassige Seminare an und schulen Sie gern auch bei Ihnen vor Ort. Um Sie immer auf den neuesten Forschungsstand bringen zu können, erweitern wir die Liste möglicher Seminarthemen kontinuierlich. In Bezug auf Dauer und Umfang können wir die Seminare sehr flexibel auf Ihre Bedürfnisse und Ihr Unternehmen angepasst gestalten.

3 Webinare Innovation digitale Lernformen Um unser Wissen unabhängig von der räumlichen Entfernung weitergeben zu können und Teilnehmer aus unterschiedlichen Orten, Abteilungen etc. zu schulen, bieten wir unsere Seminare auch in der digitalen Welt an. Zu unseren Webinaren, deren erforderlichen Software wir stellen, können Sie sich bequem von jedem Standpunkt aus hinzuschalten. Ganzheitliche Schulungskonzepte und -lehrgänge Wir bilden für Großkonzerne, Regionen und Bundesländer gezielt ecoaches nach dem Konzept "Trainthe-Trainer" aus, auch über längere Zeiträume hinweg. Durch unsere erstklassigen Aufbauseminare können wir die Verantwortlichen Schritt für Schritt gezielt schulen und sie in ihrem Themenbereich nachhaltig ausbilden. Somit entwickeln sich unsere Teilnehmer zu Experten, die wiederum Teams ausbilden und das erlernte Wissen in das Unternehmen oder ihre Region einfließen lassen können. Es ist nicht genug zu wissen man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen man muss auch tun. Johann Wolfgang von Goethe

4 Inhalt 1. Themenbereiche Marketing/Vertrieb Marketing im Tourismus Grundlagen des Onlinemarketings Social Media Website Mobile Marketing Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Marktforschung Produktentwicklung Unternehmensorganisation Webinare Rahmenbedingungen Teilnehmerzahl Dauer der Seminare Seminarpreise Vertrags- / Stornierungsbedingungen... 29

5 1. Themenbereiche 1.1. Marketing/Vertrieb Marketing im Tourismus Ein modernes Tourismusmarketing stellt den Kunden an den Anfang sowie das Ende der Wertschöpfungskette. Die Verlagerung vom Produkt - hin zum Kundenfokus ist nicht nur in der Tourismusbranche maßgebend. Das hat Auswirkungen auf den Einsatz von klassischen sowie neuen Marketingmethoden. Ganzheitliche Marketing - und damit auch Kommunikationsstrategien sind gefragt. Darüber hinaus eine aktuelle und zielgerichtete Kommunikation und Interaktion mit dem Kunden. Welche Strukturen, Entwicklungen und Techniken dafür ausschlaggebend sind und wie eine Verknüpfung aller dialogischen Kanäle von Online bis zum Event aussehen kann, soll dieses Modul aufzeigen. Lernziel: Ziel ist es, Ihnen die wichtigsten Prozesse, Entwicklungen und Techniken eines modernen und innovativen Tourismusmarketings zu vermitteln. Die Customer Journey kennen und erfolgreich bedienen Welche Berührungspunkte gibt es zwischen dem Kunden und meinem Produkt? Die 5 Phasen der Customer Journey Direkte Interaktionspunkte Indirekte Interaktionspunkte Aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen Vom Marketingkonzept zur erfolgreichen Kampagne

6 Was macht eine gute Kampagne aus? Die 6 Phasen eines Marketingkonzeptes: von der Situationsanalyse bis zum Marketing-Controlling Woran misst sich eine erfolgreiche Kampagne? Was ist der viel diskutierte Return on Investment? Best-Practice-Beispiele Die Herausforderung: Eine sinnvolle Vernetzung von online und offline Wie können die verschiedenen Inhalte von Online und Offline sinnvoll mehrfach genutzt werden? Verknüpfung und Mehrfachnutzung von Content: was ist sinnvoll? Crossmediale Kampagnen: gezielte Nutzung von Kanälen für erfolgreiche Kampagnen Verknüpfungsmöglichkeiten zwischen verschiedenen Social-Media- Accounts Integration von Offline-Maßnahmen auf der eigenen Website / in Social Media Stolperfallen auf dem Weg zum Kunden Best-Practice-Beispiele Content(marketing) is King: Von der Idee bis zur Distribution Was ist gutes Content Marketing? Wen soll mein Content begeistern? Wo und wer distribuiert meinen Content? Welches Format hat mein Content? Best-Practice-Beispiele

7 Eine Geschichte erzählen: Storytelling richtig nutzen Was ist Storytelling und wie nutze ich es richtig? Storytelling als integraler Bestandteil eines erfolgreichen Marketings Was gehört zu einer guten Story und wer kann sie erzählen Best-Practice-Beispiele Bewegte Bilder: Vom Social Video bis zum Imagefilm Wie nutze ich Videos für mein Marketing? Einführung Videomarketing Arten von Videos Technische Möglichkeiten Crossmediale Distribution Best-Practice-Beispiele

8 Blogger Relations Grundlagen Worauf muss ich bei der Zusammenarbeit mit Bloggern achten? Wie definiert sich ein Blogger? Welche Zielstellungen verfolgt die Zusammenarbeit mit Bloggern? Welche Kooperationsmöglichkeiten mit Bloggern gibt es? Wie finde ich passende Blogger und wie kontaktiere ich diese? Wie gestalte ich die Zusammenarbeit mit Bloggern? Worauf ist zu achten? Marketing in Echtzeit": Real-time Marketing für sich nutzen Was bedeutet Echtzeitmarketing und wie kann ich es nutzen? Was bedeutet Real-Time Marketing? Welche Möglichkeiten gibt es? Was muss man beachten? Best-Practice-Beispiele

9 Up to date: Aktuelle Entwicklungen und Trends Welche weiteren Trends gibt es im Tourismusmarketing? Virtual Reality Augmented Reality Internet of Things (IOT) Social Commerce

10 1.1.2 Grundlagen des Onlinemarketings Professionelles Online-Marketing ist unerlässlich geworden, um auf die eigene Präsenz im Web aufmerksam zu machen. In der Tourismusbranche spielt die Onlinepräsenz auf Websites, Social Media - und Bewertungsplattformen eine zentrale Rolle. Neben der eigenen Website sind besonders die Social Media Aktivitäten von touristischen Unternehmen entscheidend bei der Reiseplanung des Kunden. Durch Plattformen wie Facebook, Youtube, Tripadvisor und Holidaycheck wird uns vor Augen gehalten, wie wichtig es ist, diese neuen Möglichkeiten zu nutzen und aktiv an dieser Entwicklung mitzuarbeiten. Ziel des Seminars ist es, dass Sie die wichtigsten Instrumente für eine überzeugende und nutzerfreundliche Webpräsenz kennenlernen. Außerdem werden Ihnen die Relevanz der Sichtbarkeit und Auffindbarkeit in Suchmaschinen sowie der erfolgreiche Umgang mit den relevanten Social Media Plattformen nähergebracht. Online Marketing für Einsteiger Welche Grundlagen im Onlinemarketing muss ich beachten? Klassisches Marketing vs. Neues Marketing Aktuelle Entwicklungen und Trends im etourismus Facebook, Google+, Twitter & Co effektiv nutzen Social Media Monitoring: Was wird im Netz über mich gesprochen? Wie verwende ich diese Informationen weiter? Bewertungen: Wie nutze ich diese? Wie gehe ich damit richtig um? Wie sieht die perfekte Website aus? Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mobiles Marketing: Location Based Services & Co richtig einsetzen

11 1.1.3 Social Media Das Internet, insbesondere das Social Web, verändert die klassische Kommunikation im Tourismus grundlegend und erfordert neue Perspektiven für die Marketingarbeit. Welche Möglichkeiten und Konsequenzen Social Media für Sie und Ihr Unternehmen hat, lernen Sie in unseren facettenreichen Seminaren. Stichpunktartig haben wir aufgeführt, welche Themenfelder die einzelnen Seminare abdecken. Je nach Bedarf können einzelne Themengebiete auch miteinander kombiniert werden. Facebook, Google+, Twitter & Co I Wie kann ich soziale Medien intelligent für mich nutzen? Überblick über die wichtigsten sozialen Netzwerke Nutzungsmöglichkeiten für den Tourismus Vorstellung und Funktionen der relevanten Plattformen Kommunikation touristischer Leistungen in sozialen Netzwerken Richtige Kommunikation im Falle einer Krise Facebook, Google+, Twitter & Co II Wie kann ich soziale Medien in den Marketing-Mix einbauen? Aktuelle Entwicklungen sinnvoll strategisch einsetzen Aufbau einer eigenen Webpräsenz Integration der wichtigsten Plattformen in die eigene Website Messung und Monitoring von Social Media Aktivitäten Social Media und Recht: Was gilt es zu beachten?

12 Facebook für Einsteiger Welche grundlegenden Dinge soll ich in Facebook beachten? Entwicklungen, aktuelle Zahlen und Statistiken, Trends des größten sozialen Netzwerkes Grundlagen zur Nutzung Der richtige Umgang mit den verschiedenen Seitentypen Privates Profil vs. Unternehmensprofil Anlegen einer eigenen Unternehmensseite Einstellungen: Privatsphäre & Co. Grundlage aller Aktivitäten auf Facebook: Generierung von Fans Facebook für Fortgeschrittene Wie kann ich Facebook für mich und mein Unternehmen professionell nutzen? Facebook strategisch einsetzen Kommunikation der eigenen Leistungen: Gespräche initiieren und mitreden Facebook Ads: Richtig werben die verschiedensten Möglichkeiten Werbung auf Facebook zu schalten Facebook Statistiken richtig interpretieren und einsetzen Seitenreiter und Zusatztools

13 Google+ Was ist der Unterschied zu Facebook und wie kann ich mich in Google+ effektiv präsentieren? Einführung in Google+ Wo ist der Nutzen dieser Plattform? Einrichtung, Seitentypen, Bedienung, Einstellungen Was sind die Konsequenzen für Ihr Unternehmen? Holidaycheck, Yelp & Co Auf welcher Plattform sollte ich wie vertreten sein? Warum sind Bewertungen wichtig? Überblick der wichtigsten Plattformen und die Nutzung damit Generierung von Bewertungen Ob gut oder schlecht: Der richtige Umgang mit Bewertungen Integration von Bewertungen auf die eigene Website und in das Alltagsgeschäft Vorbeugung von schlechter Kritik durch Service Design

14 Social Media vor dem Gesetz Welche rechtlichen Vorgaben muss ich bei sozialen Medien beachten? Bildrecht Textrecht Gewinnspiele auf Facebook Impressumspflicht Social Media Guideline: Was ist zu beachten? Bilder & Bildplattformen Wie Sie mit attraktiven Fotos und Videos Geschichten erzählen Vorstellung verschiedener Foto- und Videoplattformen: Instagram, Pinterest, Flickr, Panoramio, YouTube, Vimeo Fotos & Videos, die inspirieren Die richtige Bildsprache: Was kommt im Social Web gut an? Bildqualität unterschiedliche Standards und Auflösungen Storytelling in digitalen Medien: Visionen, Images und Leitbilder kommunizieren Einfache Bildbearbeitung mit mobilen Endgeräten Rechtliche Grundlagen bei Bild und Videomaterial

15 Einsatz von Instagram im Tourismus Wie Sie Instagram erfolgreich für Ihr Marketing nutzen Vorstellung der Grund-Funktionen von Instagram Einsatzmöglichkeiten von Instagram für den Tourismus Eigen-Content vs. Fremd-Content Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Usern Aktivierung anderer Instagramer zum Posten von Fotos Verknüpfung mit der eigenen Website und eigenen Social-Media- Accounts

16 1.1.4 Website Aufgrund der immerwährenden Präsenz des World Wide Web hat sich das Verhalten der Konsumenten im Laufe der letzten Jahre sehr gewandelt. Dabei nimmt die Suche im Internet einen immer stärkeren Einfluss auf die Kaufentscheidung der Kunden. Die Suchmaschine Google stellt dabei einen wichtigen Einstieg dar. Damit die eigene Website, als Grundpfeiler der eigenen Webpräsenz dort auch gefunden wird, der User auch auf dieser länger verweilt und auch im Idealfall eine Aktion/Buchung auslöst, bedarf es einiger Faktoren, die zu beachten sind. Die perfekte Website Was macht eine gute Website aus und welche Tools sollte sie beinhalten? Aktuelle Trends und Einführung in den Bereich Website Anforderungen an eine moderne Webseite abgeleitet aus der Sicht des Kunden Benutzerfreundlichkeit ist das A & O: Responsive Webdesign & Co. Einbindung und Nutzung neuer Anwendungen des Social Web Eigene Vorstellungen auf der neuen Seite verwirklichen Wie finde ich eine passende Agentur? Anforderungen an das Backend - das Eisbergprinzip Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Der eigene Blog Wordpressseiten gestalten und richtig darauf kommunizieren Einführung: Was sind Blogs, warum sind diese so relevant? Themenfindung Wie bloggt man überhaupt? Storytelling, Texting, Keywords, Links Einrichtung, Hosting und Bedienung eines eigenen Blogs mit Wordpress Einbinden von Keywords

17 1.1.5 Mobile Marketing Die aktuellen Entwicklungen im Internet und in der Technik stellen neue Ansatzpunkte zur mobilen Information und Vermarktung touristischer Dienstleistungen dar. Doch wann ist es sinnvoll in Apps zu investieren, welche Alternativen gibt es und was ist unter Augmented Reality zu verstehen? Was sind Location Based Services? Im Rahmen des Seminars werden wesentliche Grundzüge der mobilen Technologie und Chancen für die Tourismusbranche aufgezeigt und diskutiert. Mobile Marketing Welche Einflüsse haben die mobilen Dienste auf den Tourismus und wie kann ich diese erfolgreich nutzen? Entwicklungen in der Geräte- und Datennutzung, mobile Geräte und Mobile Commerce Fakten, Prognosen und Begriffserklärungen Das Outernet und seine Folgen für den Tourismus: Verknüpfung von Realität und Internet Veränderungen in der Kommunikation mit dem Gast Apps, Web-Apps und mobile Website: Entwicklungs-perspektiven für den Tourismus Location Based Services Mobiles Internet im Reiseprozess Trends in der mobilen Entwicklung

18 1.1.6 Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) In einem sich ständig ändernden Markt des Onlinemarketings liegt ein hoher Fokus auf der ständigen Steigerung der Zugriffe auf Ihre Webseite. In unseren Seminaren Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) geht es um verschiedene Möglichkeiten, die eigene Platzierung in Suchmaschinen zu verbessern. Ziel der Schulung ist es, Sie im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing so zu schulen, dass Sie für das Thema sensibilisiert werden und anhand des gelernten Wissens selbständig erforderliche Maßnahmen umsetzen können. Somit können Sie aus eigener Kraft langfristig besser auffindbar werden, Ihre Präsenz steigern und mehr Zugriffe auf Ihre Webseite erreichen. Suchmaschinenoptimierung (SEO) Welche Möglichkeiten habe ich, um im Ranking auf die vorderen Plätze zu kommen? Einführung in das Thema SEO und Überblick über die Einsatzmöglichkeiten Google - Die größte Suchmaschine Universal Search - Der Algorithmus und die neuesten Updates Themen- und Keywordidentifikation Suchmaschinengerechtes Texting und Wording Onsite SEO: Integration von Keywords Ihre Website Was ist Offsite-Optimierung? Und wie funktioniert das?

19 Suchmaschinenmarketing (SEM) Wie plane ich eine Kampagne und setze sie konkret um? Wichtige Grundbegriffe und Abkürzungen aus dem Bereich Suchmaschinenmarketing Das Prinzip bezahlter Werbung bei Suchmaschinen Auswahl der relevanten Suchmaschinen und Plattformen Kampagnen und Ziele planen und strukturieren Professionelle Keywordrecherche und Auswahl Anzeigentexte (z.b. in Google AdWords) sinnvoll gestalten und formulieren Auswertung und Erfolgskontrolle von Kampagnen

20 1.2. Marktforschung In Zeiten dynamischer Märkte wird es für Unternehmen immer wichtiger, die Nachfrage und potentielle Trends zu erkennen. Aber auch für Qualitätsverbesserung und die Entwicklung neuer Serviceleistungen können Marktforschungsinstrumente wichtige Informationen liefern. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick zu Methoden, die Web 2.0-Anwendungen als Untersuchungsgegenstand aber auch als Analyseinstrument nutzen. Praxisbeispiele veranschaulichen, wie aussagekräftige Daten systematisch gewonnen, analysiert und interpretiert werden. Google Analytics Was passiert auf meiner Website? Was ist Web Controlling? Welche Vorteile und Nachteile gibt es bei Web Controlling? Wie Sie den Web Controlling Marktführer Google Analytics installieren, einrichten und bedienen Welche Kennzahlen und Ziele gibt es (und was bedeuten sie)? Messung und Optimierung Ihrer Ziele mittels Google Analytics Social Media Monitoring Wie wird im Web über mich gesprochen? Warum ist Social Media Monitoring so wichtig? Vorstellung der wichtigsten Tools: Meltwater Buzz, Brandwatch, Toocan, Social Bakers Suche nach Gesprächen und Orten im Web Mitreden & Moderieren Meinungsführer identifizieren und gewinnen

21 Marktforschung 2.0 Vom digitalen Zuhören und gemeinschaftlichen Innovationsprozessen Untersuchungsgegenstände und Anwendungsfelder im Tourismus Nutzung von kostenlosen Online-Tools Mobile Ethnographie: Gäste dokumentieren und bewerten Serviceleistungen Digitale semantische Textanalysen: Gespräche im Social Web analysieren Einführung in das Web-Monitoring und -Controlling

22 1.3. Produktentwicklung Nach der Reise Auf der Reise Inspiration Informationss uche Buchung Innovative Angebote sind für entwicklungsorientierte Unternehmen von strategischer Bedeutung denn sie sind nicht nur potentielle Umsatzbringer der Zukunft, sondern auch wichtige Imageträger. In diesem Seminar wird ein Methodenset zur Entwicklung neuer Produkte und Serviceleistungen vorgestellt. Mithilfe der Szenariotechnik schlüpfen Sie in die Rolle des Konsumenten und erarbeiten erste Ideen. Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit das innovative Veranstaltungsformat Barcamp näher kennenzulernen und mithilfe von Innovationsmanagement und sozialen Medien kreative Rahmenbedingungen in Ihrem Unternehmen zu schaffen. Produktinnovation durch Service Design Wie entwickle ich neue Produkte mithilfe der Szenario-Technik? Klassische Produktentwicklung vs. Service Design Der Konsument der Zukunft und der Wandel zum ganzheitlichen Marketing Konsequenzen für touristische Akteure Das Methodenset des Service Design: Szenariotechnik, Customer Journey Map & Co. Der Service Design Prozess: Von der Exploration bis zur Implementation

23 Barcamps Wie organisiere ich dieses innovative Veranstaltungsformat? Spezifikationen der Organisationsform eines Barcamps und die zielführende Umsetzung Teilnehmer- und Eventmanagement Crowdsourcing Praktische Tipps zur gesamten Organisation, Location-Wahl, Themenfindung sowie Vermarktung des Camps und die Integration von Social Media Innovationsmanagement mit Social Media Wie schaffe ich kreative Rahmenbedingungen mithilfe sozialer Medien? Schnelles Beschaffen, Verarbeiten und zur Verfügung stellen von Informationen mittels interner Kommunikationstools (Socialcast, Wikis) Crowdsourcing Dezentrale Bereitstellung von vorhandenem Wissen und Informationen Verhinderung von Zeitverzögerungen bei Erstellung, Veränderung oder Abruf von Informationen

24 1.4 Unternehmensorganisation Das Web 2.0 ist omnipräsent sowohl im Privatleben als auch im Beruf. Viele neue Technologien und einzelne Anwendungen nehmen heute bereits eine wichtige Stellung in unserem Alltag ein. In diesen Seminaren lernen Sie die relevanten Tools und ihre Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen kennen. Wir zeigen Ihnen Methoden auf, die Tools vollständig in Ihre zentralen Unternehmensapplikationen zu integrieren und Ihre Mitarbeiter in deren Nutzung zu schulen. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie soziale Medien sinnvoll für die interne Kommunikation und Wissensmanagement nutzen können. Wir präsentieren Ihnen neue Formen der abteilungs- und hierarchieübergreifenden Zusammenarbeit, um interne Prozesse zu optimieren oder ganz neu auszulegen. Dabei lernen Sie Wege für den richtigen Einsatz von Social Media in der internen Unternehmenskommunikation und zur Qualifikation Ihrer Mitarbeiter kennen und gewinnen eine offene Unternehmenskultur. Strategie und Vision Wer bin ich (im Netz)? Wer will ich sein? Weshalb brauche ich eine Online- bzw. Social Media Strategie? Hintergrund und Entwicklung bis hin zur aktuellen Situation in der Onlinewelt Wie verschaffe ich mir einen Überblick über mein Abbild im Netz? Wie sieht ein strategisches Vorgehen im Onlinebereich aus und wie kann ich das für mich anwenden? Erarbeitung einer Teilstrategie an einem konkreten Beispiel Tipps, Tricks, zentrale Fragen und Entscheidungen zur Strategiefindung

25 Socialcast, Dropbox & Co Wie neue Enterprise Tools den Alltag vereinfachen Alte vs. Neue Unternehmenskommunikation Was ist neu? Adaption von Web 2.0 Mustern in Organisationen Konsequenzen für Unternehmen im Tourismus Social Collaboration Plattformen für Unternehmen Socialcast, Google Drive, Dropbox & Co. Social Media Guideline und Recht Wie lernen meine Mitarbeiter den verantwortungsvollen Umgang mit Social Media? Einführung zum Thema Social Media Individuelle Schulung in Social Media Strategie Erarbeitung konkreter Arbeitsmaßnahmen Social Media Guideline Ihres Unternehmens Rechtliche Aspekte und Fragestellungen

26 2. Webinare WAS SIND WEBINARE? Ein Seminar oder ein Kurs, der online im Web abgehalten wird. Die Teilnehmer treffen sich nicht in einem Klassenraum, sondern loggen sich zu einer Online-Schulung/einem Online-Vortrag ein. Im Webinar können die Teilnehmer interaktiv teilnehmen, Fragen stellen, Informationen übermitteln, Der Informationstausch ist also bidirektional. Hierbei ist der Trainer für die Teilnehmenden sichtbar, umgekehrt jedoch nicht. DIGITAL LERNEN UNABHÄNGIG VOM RÄUMLICHEN STANDORT Unsere Webinare sind darauf ausgerichtet, Sie besonders kompakt und auf operativer und praxisnaher Ebene zu schulen. Grundsätzlich bieten wir jedes der oben aufgeführten Themen auch als Webinar an, aufgrund der geringeren Dauer können individuell Subthemen fokussiert werden oder ein kompakter Überblick über die gesamte Thematik gegeben werden. Webinare eignen sich auch hervorragend als Ergänzung zu Seminaren und Schulungen. Neue Entwicklungen und Tools im Onlinemarketing bringen wir Ihnen gerne in einem Webinar näher. Die benötigte Software wird Ihnen von uns zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmeranzahl bei einem Webinar ist auf 25 Teilnehmer beschränkt. WELCHE VORAUSSETZUNGEN BRAUCHE ICH, UM AN EINEM WEBINAR TEILNEHMEN ZU KÖNNEN? Internetzugang, außerdem muss ein aktueller Adobe Flash Player installiert sein Der Link zum virtuellen Webinarraum kann über Internet Explorer, Mozilla Firefox oder Google Chrome aufgerufen werden Die benötigte Software wird von Tourismuszukunft bereitgestellt Mikrofon und Webcam ist aufgrund der Kommunikation über Chat nicht erforderlich

27 WIE NEHME ICH MOBIL AN EINEM WEBINAR TEIL? Auch mit einem mobilen Endgerät können Sie an unseren Webinaren teilnehmen. Dazu müssen Sie, je nach Gerät, eine App installieren. Rufen Sie zu diesem Zweck den Google-Play Marktplatz (Android), die Appworld (Blackberry) oder den App Store (Apple) auf. Suchen Sie nach der App mit dem Namen Adobe Connect Mobile und installieren Sie diese.

28 3. Rahmenbedingungen 3.1 Teilnehmerzahl Die Seminare finden in der Regel ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen statt, die maximale Personenzahl beträgt 15 Personen. Je nach Form des Seminares kann die Teilnehmerzahl nach Kundenwunsch angepasst werden. Die maximale Teilnehmeranzahl bei Webinaren beträgt 25 Personen. 3.2 Dauer der Seminare Alle Seminare sind in Bezug auf Dauer, Umfang und Inhalt sehr flexibel zu gestalten. Bitte setzen Sie sich bezüglich Ihrer individuellen Wünsche und Anforderungen mit uns in Verbindung. In der angegebenen Seminardauer sind standardmäßig 2 Kaffeepausen von ca. 15 Minuten (1 x vormittags und 1 x nachmittags) einberechnet, die Mittagspause (ca. 1 Stunde) ist exklusive. 3.3 Seminarpreise Webinare 1 Std. à 700 EUR 1,5 Std. à EUR 2 Std. à EUR Seminare 4 Std. à EUR 6 Std. à EUR 8 Std. à EUR Die Organisation, Bereitstellung des Raumes inkl. Technik, Catering und die Betreuung der Teilnehmer erfolgt durch den Kunden. Die Absprache der vom Referenten benötigten Technik erfolgt individuell. Erstellung und Produktion von Schulungsunterlagen: Preis auf Anfrage; je nach Projekt. Erstellung von Teilnehmerzertifikaten: Preis auf Anfrage Bereitstellung der benötigten Software für Webinare

29 3.4 Vertrags- / Stornierungsbedingungen Erfolgt eine Stornierung nach dem 14. Tag vor Veranstaltungsbeginn, wird eine Ausfallzahlung in Höhe von 50% des Angebotspreises vom Auftraggeber an Tourismuszukunft Institut für etourismus fällig, zuzüglich eventuell anfallender Stornierungskosten für bereits aufgewendete Reisekosten. Der Tag der Veranstaltung wird nicht mitgerechnet. Erfolgt eine Stornierung nach dem 5. Tag vor Veranstaltungsbeginn, wird eine Ausfallzahlung in Höhe von 100% des Angebotspreises vom Auftraggeber an Tourismuszukunft Institut für etourismus fällig, zuzüglich eventuell anfallender Stornierungskosten für bereits aufgewendete Reisekosten. Der Tag der Veranstaltung wird nicht mitgerechnet. Findet eine Veranstaltung aufgrund von Krankheit oder anderen Gründen, die Tourismuszukunft Institut für etourismus zu verantworten hat, nicht statt, so verpflichtet sich Tourismuszukunft Institut für etourismus die ausgefallene Veranstaltung innerhalb von 4 Wochen nachzuholen oder eine geeignete Ersatzperson zu stellen. Rechnungsstellung erfolgt nach geleistetem Aufwand. Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung. Die Seminarpreise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt. + anfallender Reisekosten (0,50 EUR pro km zzgl. MwSt.) + Spesen & Unterkunft für den Trainer. "Die Kraft steckt in der Qualität." Friedrich Nietzsche

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Online Marketing Seminar

Online Marketing Seminar Online Marketing Seminar Online Marketing bzw. Werbung im Internet ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil des Marketing Mix und das nicht nur für große Unternehmen. Lernen Sie in unserem Online Marketing

Mehr

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen Thomas Pfeiffer Bastian Koch Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen ADDISON-WESLEY Intro 13 Vorwort: Einfach mal machen 14- Was ist der Twittwoch? 16 Danksagung 17

Mehr

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International

Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Von klassischer Kommunikation und klassischem Marketing via Online Marketing zu Content Marketing USP International Klassische Grundlagen aus der realen Welt verbunden mit digitalem Basiswissen der virtuellen

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

Google+ für Unternehmen

Google+ für Unternehmen 1-Tages-Seminar: Google+ für Unternehmen So bauen Sie eine starke Kundencommunity auf Google+ auf, optimieren Ihre Unternehmens- und Kundenkommunikation und erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web! www.embis.de

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation Vorstellung unserer Dienstleistungen Unternehmenspräsentation SmartcheckDeutschland eröffnet dialogbereiten und weltoffenen Unternehmen die gesamte Klaviatur der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten.

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen. cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki

Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen. cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki Erfolgsbausteine im Online-Marketing Schulungsthemen cki.kommunikationsmanagement Dr. Sabine Holicki Online-Marketing worum es geht Das Internet ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Entsprechend hoch

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Termine: Jeweils Dienstag 22.09.15 29.09.15 06.10.15 13.10.15 Uhrzeit: 18:00 bis 21:15 Uhr (inkl. 15 Minuten Pause) Kosten: jeweils 49,- (Bitte am

Mehr

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Full Service Online-Marketing Mit ganzheitlichen Lösungen den Erfolg im Internet steigern DAS LÖWENSTARK-PRINZIP Von der Vision

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008

Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08..pulse für Oswald 2008 Suchmaschinen-Marketing Update 2009 09.09.08 Imre Sinka -.pulse Web-Agentur Status Generationen-Wechsel Google 10 Jahre alt Löcher im Algorithmus Platz für Spam Suchresultate durch Spam in Frage gestellt

Mehr

BVMW Akademie Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

BVMW Akademie  Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Online-Marketing Mit der richtigen Strategie erfolgreicher im Internet Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

Mehr

Agentur für digitales Marketing und web-basierte Technologie-Lösungen

Agentur für digitales Marketing und web-basierte Technologie-Lösungen Agentur für digitales Marketing und web-basierte Technologie-Lösungen Seit über sechs Jahren widmen wir uns zukunftsorientierter Unternehmenskommunikation in digitalen Medien. Das Web ist das Umfeld in

Mehr

Die Berliner Digitalwirtschaft im Metablog

Die Berliner Digitalwirtschaft im Metablog Die Berliner Digitalwirtschaft im Metablog Wie IT-Unternehmen ihren Standort und ihre Leistungen bewerben Franziska Berge, index Agentur index wir sorgen dafür, dass man von Ihnen spricht. Oder: Die 6

Mehr

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Regionales Online Marketing Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Ein Vortrag von Thorsten Piening 1 Auf der Suche nach regionalen Dienstleistern Jeden Tag suchen Millionen von Menschen

Mehr

Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google

Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google Sven Deutschländer Hinter den Kulissen von Google Bild: Connie Zhou/Google Entstehung und Entwicklung von Google 1998 Gründung von Google => neuartiges Vorgehen beim Erstellen von Suchergebnissen 2000

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Suchmaschinenoptimierung Suchmaschinenoptimierung (SEO) selber machen? Gut, wenn Sie wissen, was zu tun ist! Montag, 7. Mai 2012 Nürnberg

Mehr

SEO 2.0. Wie Sie Google auch 2015 noch beeindrucken können. Thomas Kilian Thoxan GmbH

SEO 2.0. Wie Sie Google auch 2015 noch beeindrucken können. Thomas Kilian Thoxan GmbH SEO 2.0 Wie Sie Google auch 2015 noch beeindrucken können Thomas Kilian Thoxan GmbH 19. März 2015 MACH1-Marketing-Zirkel, Herford ZUTATENLISTE Veränderungen in der Suchmaschinen-Optimierung Die größten

Mehr

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis emarketing im Überblick Methoden Vorteile Nutzen Fakten & Marktanteile Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus April 2011 netzpuls.ch Online-Marketing Online-Marketing: Chancen für den Tourismus 96. Generalversammlung Leukerbad Tourismus Markus Binggeli Geschäftsführer Partner Online-Marketing: Chance für den Tourismus

Mehr

Internetseite & Online Marketing

Internetseite & Online Marketing Internetseite & Online Marketing Worauf kleine und mittlere Handwerksbetriebe achten sollten. 11.2013 ebusinesslotse Oberfranken 13.11.2013 PIXELMECHANICS - Michael Rohrmüller 1 Wir realisieren anspruchsvolle

Mehr

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN.

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. Apps Homepages SEO Google Social Media Das Örtliche Das Telefonbuch Gelbe Seiten Adressbücher Beratung & Full Service IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. REGIONAL STARK Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Mehr

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an?

Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Blogmarketing, Storytelling - die moderne PR Worauf kommt es beim Storytelling an? Albin Sikman Geschäftsleiter ICA 1 AGENDA AGENDA WAS IST BLOG MARKETING? Ein Blog (Abk. für Web Log) ist ein elektronisches

Mehr

Ihre Agentur für IT-Marketingberatung. Social Media. Leistungsbeschreibung

Ihre Agentur für IT-Marketingberatung. Social Media. Leistungsbeschreibung Ihre Agentur für IT-Marketingberatung Social Media Leistungsbeschreibung Social Media Workshops Facebook, Twitter, XING, LinkedIn und Co. die Kanäle der Zukunft. Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen, wie

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO

Social Media. Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie, Inhalte und Kampagnen WWW.WIEN.INFO Social Media Strategie Ronja Spranger, B.A. Social Media Specialist WienTourismus - Community Management - Tägliche Inhalte planen und erstellen

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil I Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil I DVR: 0438804 Juli 2015 Social Media Monitoring bezeichnet die systematische, kontinuierliche und themenspezifische Suche, Erhebung, Aufbereitung, Analyse,

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Möglichkeiten zur Schulung von Mitarbeitenden von Hotels und Tourismusbetrieben 21. Juli 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Ausgangslage... 3 Die wichtigsten Themen

Mehr

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform

Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform Im August 2011 entstand als Nachfolger des Modeblogs modeltalk.at der Blog Weibi.at. Die Idee hinter diesem Blog ist es, eine interessante Plattform für modebegeisterte und lifestyleliebende Frauen zwischen

Mehr

Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika

Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika Soziale Medien & SEO Pakete: Charakteristika Account Management Wir bieten einen persönlichen Account-Manager, der während unserer Öffnungszeiten per Telefon, E-Mail und Skype erreichbar ist, um Ihnen

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern!

Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern! VIDEO SEO von www.netspirits.de / Christian Tembrink Mit Videos in Lichtgeschwindigkeit Google Rankings & Kunden erobern! Seite 1 Wer hier spricht? Christian Tembrink! Herzblut Online Marketing Stratege

Mehr

Wir verbessern Ihr Online Marketing. Social SEO Top Rankings in Google durch Social Media. Berlin, ITB 07.03.2013

Wir verbessern Ihr Online Marketing. Social SEO Top Rankings in Google durch Social Media. Berlin, ITB 07.03.2013 Wir verbessern Ihr Online Marketing. Social SEO Top Rankings in Google durch Social Media Berlin, ITB 07.03.2013 Agenda Ziele der Präsentation Über die eviom GmbH Erfolgsfaktoren in der Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 8. September 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

404-Fehler 197, 202. CPC 7 CPL 7 CPM 7 CPO 7 CTR Siehe Click Through Rate

404-Fehler 197, 202. CPC 7 CPL 7 CPM 7 CPO 7 CTR Siehe Click Through Rate 404-Fehler 197, 202 A Above the fold 5, 150 Absolute Link 6 AdSense 219 Aesop Story Engine 180 Affiliate Marketing 6 Alexa-Ranking 124 Alt-Tag 16, 18 Authentizität 184 Authority (Google) 6 B Backlink 6

Mehr

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013 Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel Köln, 12.01.2013 45 Minuten für Impulse, Ideen und Denkanstöße... I. Ausgangssituation II. Chancen im Vertrieb: online meets offline III.

Mehr

Webinar Suchmaschinen-Optimierung. Florian Stahl Geschäftsführer der Icos Akademie

Webinar Suchmaschinen-Optimierung. Florian Stahl Geschäftsführer der Icos Akademie Webinar Suchmaschinen-Optimierung Florian Stahl Geschäftsführer der Icos Akademie So finden Sie sich im Webinar zurecht Audio Über den blauen Link Einstellungen können Sie verschiedene Audio-Geräte Ihres

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Social Media Marketing Relevanz für die Analysen-, Bio- und Labortechnik? Vortrag im Rahmen des Laborforums, 12.05.2011 Felix Beilharz, Deutsches Institut für Marketing Großartige Unternehmen konkurrieren

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter

SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP. Social Media & Fotografie. Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter SOCIAL MEDIA & PHOTOGRAPHY BOOTCAMP Social Media & Fotografie Workshop für Unternehmer & Mitarbeiter Social Media & Mobile Photography Bootcamp. Lernen von den Profis. Dieses 2-tägige Social Media & Mobile

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Existenzgründung Marketing im Internet Seien Sie von Anfang an gut aufgestellt. Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network. Projekt:

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Chancen und Risiken für Unternehmen Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Basics Interaktiver Austausch zwischen Individuen User Generated Content Praktizierte

Mehr

Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez

Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez Google Wie komme ich nach oben? Bonn, den 08.09.2015 Sabina Bravo Sanchez 5.3 Milliarden Suchanfragen in Deutschland pro Monat (lt. Sistrix 2012 geschätzt) Europa ist Googleland Google ist eine Diva! SEM

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als John

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 01. März. 25. Feb. 06.03.201 Julia Wolk Facebook Marketing 23. Feb. Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten,

Mehr

Facebook Marketing für Speaker und Trainer

Facebook Marketing für Speaker und Trainer Facebook Marketing für Speaker und Trainer Collin Croome Geschäftsführer coma2 e-branding München Collin Croome Agenda Kurzvorstellung Web 2.0 Social Media Marketing Facebook Fakten Facebook Marketing

Mehr

Webmonitoring: Analysieren. Reagieren. Optimieren.

Webmonitoring: Analysieren. Reagieren. Optimieren. Webmonitoring: Analysieren. Reagieren. Optimieren. Was Sie über Ihre Website wissen sollten und wie Sie diese optimal als Marketing- und Kommunikationsinstrument einsetzen. ERST ANALYSIEREN, DANN REAGIEREN.

Mehr

Online Marketing - Tourismus Spezial

Online Marketing - Tourismus Spezial Online Marketing - Tourismus Spezial 1/2 tägiger Workshop PBLV Mitmachen für maximalen Erfolg Viel Spaß DU bist wichtig Ziel für das Ende des Workshops Praxis Workshop Die Regeln - Team - 100% - Perspektive

Mehr

Martin Gaubitz: SEO Wie werde ich schnell gefunden?

Martin Gaubitz: SEO Wie werde ich schnell gefunden? Martin Gaubitz: SEO Wie werde ich schnell gefunden? Überschrift Gerne auch zweizeilig Vorname Name e wolff Martin Gaubitz: Schaffe, schaffe Häusle bauen SEO 2012 Denkanstöße Überschrift Gerne auch zweizeilig

Mehr

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de

become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de become one Agentur für digitales Marketing und Vertrieb www.explido.de Agentur für digitales Marketing und Vertrieb explido ist eine Agentur für digitales Marketing und Vertrieb. Die Experten für Performance

Mehr

- Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet

- Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet - Gekürzte Fassung - Erfolgreich selbst vermarkten Orientierung im Ökosystem Internet Vorstellung Martin Schmitz #Hotelfachmann #Hotelbetriebswirt #Dozent #Trainer #Strategie #Seminare #Hotelakademie #Marketingflotte

Mehr

SEM Search Engine Marketing

SEM Search Engine Marketing byteflare SEO Search Engine Optimization Analyse, Konzept und Consulting byteflare ist eine Onlinemarketingagentur, deren Fokus auf SEM liegt. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam!

Social Media. Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! Social Media Mehr Wissen, mehr Kunden, mehr Umsatz und nie mehr einsam! MANDARIN MEDIEN Business Websites E-Commerce Performance Marketing Video & Animation Mobile Application Fakten: 500+ Projekte 20

Mehr

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011

Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Online-Marketing: Die Chance für den Tourismus? ecomm Berlin 15.06.2011 Christine Roos c:roos consulting training coaching www.croos-consulting.com info@croos-consulting.com ja: Darstellung, Kommunikation,

Mehr

Online-Services. Sichtbar im Web.

Online-Services. Sichtbar im Web. Online-Services. Sichtbar im Web. Online-Services Sichtbar im Web. Website im Responsive Design 3 Mobile Website 4 Suchmaschinenwerbung 5 Suchmaschinenoptimierung 6 Google+ Local / Google Places 7 Firmen-Video

Mehr

SOCIAL WEB STRATEGIE

SOCIAL WEB STRATEGIE SOCIAL WEB STRATEGIE RHEINLAND-PFALZ TOURISMUS GMBH Autor: Florian Bauhuber Tourismuszukunft Institut für etourismus Januar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. AUSGANGSSITUATION... 2 2. GRUNDLAGEN DES WEB 2.0/SOCIAL

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Keywords, der Schlüssel zum Erfolg... 4 Modul 2 Anzeigen

Mehr

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg

E-Business is E-Motional Business. Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg E-Business is E-Motional Business Social Media, Google & Co. E-Marketing Formeln zum Erfolg Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager bei marc ulrich Die Marketingflotte Bewohner des www, Netzaktivist

Mehr

Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen

Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen Der Hotel Online-Manager Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen Detailliertes Seminarprogramm für die Teilnehmenden im Herbst 2015 Wir starten die Seminartage pünktlich und bitten Sie

Mehr

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Finnwaa GmbH Jena, Leipzig, Saalfeld Jena, 2009 Agenda» (1) Kurze Vorstellung der Agentur» (2) Aktuelles» (3) Trends & Möglichkeiten Agenturprofil»

Mehr

Social Media bei DB Bahn: Service-Dialog & Marketing für den Personenverkehr der Deutschen Bahn.

Social Media bei DB Bahn: Service-Dialog & Marketing für den Personenverkehr der Deutschen Bahn. Social Media bei DB Bahn: Service-Dialog & Marketing für den Personenverkehr der Deutschen Bahn. Open Government Tage DB Vertrieb GmbH Nico Kirch 31.10.2014, München Unser Fahrplan für die nächsten 40

Mehr

Controlling im Online- und Social Media-Marketing

Controlling im Online- und Social Media-Marketing Was ist Online- und Social Media-? Definition http://de.wikipedia.org/wiki/online- http://de.wikipedia.org/wiki/social_media Ziele definieren http://de.wikipedia.org/wiki/ Key_Performance_Indicator Erkennen

Mehr

Modul Webradio als interaktives Marketingtool

Modul Webradio als interaktives Marketingtool WELTWEIT UND ZU JEDER ZEIT New Media Stream Control Modul Webradio als interaktives Marketingtool Stefan Gerecke Geschäftsführer Ing.-Büro Netopsie WAS STECKT DAHINTER? Individuelle Event- und Werbemaßnahmen

Mehr

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern.

Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. GENUG GEREDET! GANZ SICHER? Von der Zielgruppe zur Dialoggruppe: Mit packenden Inhalten B2B Kunden begeistern. Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!* *Als

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 hotel & destination marketing Die Bedeutung crossmedialer Strategien für einen erfolgreichen Werbeauftritt von Hotels und Destinationen

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops ---> www.b2bseminare.de/marconomy Seminare und Workshops für Marketing, Kommunikation und Vertrieb Jetzt buchen! www.vogel.de Erfolgsfaktor Wissen! Die marconomy-akademie bietet für 2015 wieder eine große

Mehr

Effizienzmessungen im Social Media Marke5ng

Effizienzmessungen im Social Media Marke5ng Effizienzmessungen im Social Media Marke5ng 6. wissenscha:licher interdisziplinärer Kongress für Dialogmarke5ng Frankfurt, den 28. September 2011 Prof. Dr. Heike - Simmet Gliederung 1) Ausgangssitua2on

Mehr

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff Strategische Positionierung des Wie sich der S Broker im Netz aufstellt 23. September 2011 Thomas Pfaff Agenda 1. Keyfacts S Broker 2. Das Web 2.0 3. Beispiel: Die Sparkassen-Finanzgruppe im Web 2.0 4.

Mehr

Digital Excellence Index

Digital Excellence Index Digital Excellence Index Den digitalen Wandel gezielt angehen Der DEX ermittelt den digitalen Status Quo - Bestehendes Know-how der Mitarbeiter zu einzelnen digitalen Kanälen (Social Media, Display Marketing,...),

Mehr