Formvorschriften für wissenschaftliche Arbeiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Formvorschriften für wissenschaftliche Arbeiten"

Transkript

1 Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann. Antoine de Saint-Exupéry ( ) Formvorschriften für wissenschaftliche Arbeiten Stand:

2 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Inhaltsverzeichnis 1. Literatursuche Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten Das Titelblatt Gliederung von wissenschaftlichen Arbeiten Äußere Form der Arbeit Schriftart Times New Roman Verwendung von Abkürzungen und Symbolen in wissenschaftlichen Arbeiten Rechtschreibreform Anhang Zitierweise in wissenschaftlichen Arbeiten Das Zitat im laufenden Text Allgemeine Anmerkungen Die zu zitierende Quelle Ergänzungen und Auslassungen Fremdsprachliche Zitate Hinweise auf Quellenangaben (Quellenhinweis) Die Quellenangabe Die äußere Form der Quellenabgabe Der Inhalt der Quellenangabe Erstellung von Abbildungen Literaturverzeichnis zu wissenschaftlichen Arbeiten Literaturauswahl über das Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten Sonstiges... 27

3 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Literatursuche Bei der Literatursuche kann man zwei Vorgehensweisen unterscheiden: 1. Der pragmatische Weg, der über Literaturlisten, Handapparate, Lehrbücher, Kommentare sowie Literaturverzeichnisse in themenspezifischer Literatur zu der angestrebten Literaturübersicht führt, wobei die Möglichkeit der Einschaltung von Informations-, Daten- und Dokumentationsdiensten die Recherchen erweitern kann. 2. Die systematische Vorgehensweise, die ausgehend von Nachschlagewerken, Bibliothekskatalogen, Bibliographien, amtlichen Veröffentlichungen sowie Periodika erfolgt. Nachfolgend sind wichtige Quellen 1 für die Literatursuche genannt: Nachschlagewerke - Fachlexika - Fachhandwörterbücher Bibliothekskataloge - Schlagwort-/Stichwortkatalog - systematischer Katalog - Standortkatalog Bibliographien (national, international) - Allgemeinbibliographie (z. B. CD Rom) - Spezialbibliographie - Buchhandelsbibliographie - Fachbibliographie Amtliche Veröffentlichungen - Gesetzgebung - Rechtsprechung - Verwaltung 1 Vgl. hierzu im Einzelnen: Theisen, Manuel René: Wissenschaftliches Arbeiten, Technik-Methodik-Form, 14. Auflage, München 2008, S

4 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Periodika - Jahrbücher - Fachzeitschriften - Zeitungen und Magazine 2. Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten 2.1 Das Titelblatt Das Titelblatt soll u. a. enthalten: 1. Thema 2. Masterarbeit, Bachelorarbeit, Seminararbeit usw. eingereicht bei bei Seminararbeiten: Art und Zeitpunkt des Seminars 4. Vor- und Zuname, Matrikelnummer, Abgabedatum. 2.2 Gliederung von wissenschaftlichen Arbeiten Wissenschaftliche Arbeiten sind sorgfältig und ausgewogen zu gliedern, inhaltliche Überschneidungen sind zu vermeiden. Jede Arbeit wird so in Kapitel, Abschnitte und Unterabschnitte zerlegt, dass der jeweils zu unterteilende Oberpunkt in mindestens zwei Unterpunkte zerfällt, welche insgesamt den Gegenstandsbereich des Oberpunktes abdecken. Zu Beginn einer Arbeit sollte eine auf die Seitenzahl des Textes verweisende Gliederungsübersicht (Inhaltsverzeichnis) 2 stehen. Die Überschriften im Text müssen wörtlich mit denen der Gliederungsübersicht übereinstimmen. Zur Kennzeichnung der Gliederungspunkte werden am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Ziffern verwendet. 2 Vgl. hierzu im Einzelnen: Theisen, Manuel René: Wissenschaftliches Arbeiten, Technik-Methodik-Form, 14. Auflage, München 2008, S

5 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Äußere Form der Arbeit Schriftart Times New Roman Die Arbeit ist in 1 1/2-zeiligen Abstand maschinenschriftlich (Schriftgrad 12) in deutscher Sprache zu erstellen, während die Fußnoten (Schriftgrad 10) und längere wörtliche Zitate in einzeiligem Abstand geschrieben werden können. Der Blattrand ist folgendermaßen zu gestalten: links 3 cm, rechts 2 cm, oben 3 cm, unten 2 cm. Den einzelnen Abschnitten der Arbeit sind die entsprechenden Gliederungspunkte (Überschriften) voranzustellen. Die Zeilenausrichtung sowohl im Textteil als auch in den Fußnoten ist in Blocksatz zu halten. Der Absatzabstand nach den einzelnen Fußnoten sollte 3 Punkte betragen. Der Einzug bei Fußnoten sollte um 0,5 cm hängen. Die Seiten im Textteil sind fortlaufend durchzunummerieren (z.b , - 2 -, usw.). Der Textteil sollte eine eigenständige vom Anhang und vom Inhalts-, Abkürzungs- und Abbildungsverzeichnis getrennte Nummerierung erhalten (z.b. Inhaltsverzeichnis: I, II,...; Abbildungsverzeichnis: IV, VII,...). 2.4 Verwendung von Abkürzungen und Symbolen in wissenschaftlichen Arbeiten Abkürzungen 3 sind in einem alphabetisch zu ordnenden Abkürzungsverzeichnis zu erläutern. Zweckmäßigerweise legt man dieses bereits zwischen Gliederung und Text der Arbeit. Die Abkürzungen müssen eindeutig gefasst werden. Alle in einer Arbeit verwendeten Symbole müssen an der Stelle, an der sie zum ersten Mal gebraucht werden, definiert werden. Wichtige Symbole, die häufig Verwendung finden, müssen zusätzlich in einem Symbolverzeichnis zusammengefasst werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, in Referaten oder Seminararbeiten, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen angefertigt werden, die in der betreffenden Lehrveranstaltung gegebenenfalls bereits eingeführten Symbole zu verwenden. 3 Vgl. hierzu im Einzelnen: Theisen, Manuel René: Wissenschaftliches Arbeiten, Technik-Methodik-Form, 14. Auflage, München 2008, S. 184 f.

6 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Rechtschreibreform Die am Lehrstuhl einzureichenden wissenschaftlichen Arbeiten sind zwingend unter Beachtung der neuen Vorschriften der Rechtschreibreform zu erstellen. 2.6 Anhang Wenn gewisse Materialien problematisch im Ausführungsteil der Arbeit untergebracht werden können, diese aber für das Verständnis des Ausführungsteils notwendig erscheinen, dann sollte in der Arbeit ein sogenannter Anhang angefügt werden. Grundsätzlich sollte eine Seminar- oder Abschlussarbeit einen Anhang enthalten, in dem mittels Tabelle und Grafiken die Textaussagen näher erläutert werden. Im Ausführungsteil ist dann an entsprechender Stelle auf den Anhang zu verweisen. 3. Zitierweise in wissenschaftlichen Arbeiten 3.1 Das Zitat im laufenden Text Allgemeine Anmerkungen In wissenschaftlichen Arbeiten müssen Meinungen und originäre Gedanken, soweit sie von anderen Autoren übernommen wurden, durch Zitate belegt werden. Dabei ist nicht irgendein Zitat anzuführen, um die vom Verfasser angeführte Meinung zu untermauern, sondern unbedingt das grundsätzliche Zitat, also in der Regel das Zitat desjenigen Autors, der diese Meinung zum ersten Mal vertreten hat. Zur Bestärkung dieser Meinung können dann weitere bestätigende Zitate, auch von anderen Autoren, angeführt werden; in diesem Fall sind die Zitate in chronologischer Reihenfolge zu nennen. Die Meinung anderer Autoren kann entweder sinngemäß (mit Quellenhinweis und Quellenangabe) oder wörtlich (mit Quellenhinweis, Quellenangabe und in Anführungszeichen) zitiert werden. Wörtliche Zitate sind nur dann zweckmäßig, wenn der genaue Wortlaut wichtig ist oder der Autor besonders treffend formuliert hat. Es gilt

7 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre prinzipiell, dass der Text innerhalb der Anführungszeichen wortwörtlich einschließlich Interpunktion zu übernehmen ist (wörtliche Zitate werden jedoch ungern gesehen!). Beispiele für sinngemäßes Zitat: Die unbeschränkte Steuerpflicht liegt vor, wenn das Steuersubjekt eine subjektive, persönliche Beziehung zum Staat aufweist. 4 Beispiele für wörtliches Zitat: Unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind alle Personen, die im Inland eine Wohnung im Sinne von 8 AO haben oder sich hier im Sinne von 9 AO gewöhnlich aufhalten. 5 Von dieser Grundsatzregelung sind nur folgende Ausnahmen zulässig: a) wird ein Satzanfang so zitiert, dass er im laufenden Text nicht als solcher erscheint, ist das betreffende Anfangswort, sofern es nicht ohnehin klein zu schreiben wäre, klein zu schreiben; entsprechend gilt im umgekehrten Fall, dass der erste Buchstabe eines Zitates am Satzanfang groß zu schreiben ist, auch wenn er im Original nicht groß geschrieben ist. b) Hervorhebungen, Sperrungen, Kursivdrucke u. ä. müssen nicht in einem Zitat übernommen werden. In diesem Fall ist dann aber die Fußnote unbedingt mit der Anmerkung Im Original vorhandene Hervorhebungen wurden weggelassen oder mit einem ähnlichen Hinweis zu versehen. Werden umgekehrt Teile des Zitats hervorgehoben, die im Original nicht hervorgehoben sind, so ist dies mit dem Vermerk Hervorhebung im Original nicht vorhanden kenntlich zu machen. Die Formulierung Hervorhebung(en) vom Verfasser ist mehrdeutig und daher unzulässig. c) Die Interpunktion am Zitatende darf nicht übernommen werden, wenn sie im laufenden Text nicht korrekt ist. d) Bei Zitaten innerhalb von Zitaten sind nur einfache Anführungszeichen ('...') zu verwenden. Beispiel zu Zitaten innerhalb von Zitaten: Alle Geheimnisse dieser Materie sind 'nur einem Häuflein Eingeweihter vertraut' Vgl. Vogel, Klaus, Doppelbesteuerungsabkommen und ihre Auslegung (I), StuW 1982, S. 112; Vogel, Klaus, Internationales Steuerrecht, DStZ 1997, S Rose, Gerd, Die Ertragsteuern, 16. vollst. überarb. Auflage, Wiesbaden 2001, S. 25. Lippross, Otto-Gerd, Kreft, Volker, Einkommensteuerrecht, 9. Aufl., Köln 2002, S. 192.

8 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Die zu zitierende Quelle Als Grundlage des Zitats kommt grundsätzlich nur die Originalquelle in Frage, wobei die neueste Ausgabe eines Buches etc. zu zitieren ist. Unter Umständen ist es wichtig, auch ältere Auflagen zu zitieren (z. B. bei literaturhistorischen Arbeiten). Lediglich wenn die Originalquelle weder im normalen noch im Fernleihverkehr zu beschaffen ist, darf ausnahmsweise nach einer früheren Auflage oder einer sekundären Quelle zitiert werden. Im letzteren Fall ist in der Fußnote durch den Vermerk zitiert nach... hierauf hinzuweisen. Dies gilt allerdings nur, wenn die Originalquelle, die mit zitiert nach... zitiert worden wäre, wirklich nicht mehr aufzufinden bzw. zu bestellen ist Ergänzungen und Auslassungen Es kann mitunter notwendig werden, durch Einschübe in den Originaltext die Verständlichkeit des Zitates zu erhöhen. Derartige Einschübe sind in Klammern zu setzten. Werden im Zitat Teile des Originaltextes weggelassen, so ist hierauf durch eingeklammerte Punkte (...) hinzuweisen. Beispiel für Auslassung: Die Bedeutung des Kriteriums Steuerbelastung hat im Laufe der letzten siebzig Jahre (...) zugenommen Fremdsprachliche Zitate Kürzere Zitate aus dem Englischen oder Französischen sind im Original zu belassen; Zitate aus einer anderen Fremdsprache sollen in einer Fußnote übersetzt werden. Hierbei ist in der Fußnote zu klären, ob die Übersetzung durch den Verfasser der Arbeit vorgenommen wurde oder ob eine bereits vorhandene deutsche Übersetzung benutzt wurde. Zur Verbesserung der Lesbarkeit sind längere Zitate aus dem Englischen und Französischen zu übersetzen.

9 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Hinweise auf Quellenangaben (Quellenhinweis) Kürzere Zitate müssen mit einem Hinweis auf die Quellenangabe, der am Fuß betreffenden Seite aufgeführt wird, versehen werden. Als Hinweis dienen hochgestellte fortlaufende arabische Ziffern. Die Fußnoten können seitenweise oder durchlaufend nummeriert werden. 3.2 Die Quellenangabe Die äußere Form der Quellenabgabe Die Quellenangabe wird am Fuße der betreffenden Seite aufgeführt. Sie wird eingeleitet durch eine arabische Ziffer, ist einzeilig zu schreiben und beginnt immer mit einem Großbuchstaben und wird durch einen Punkt abgeschlossen. Der Fußnotentext ist zwingend im Blocktext zu gestalten und um 0,5 cm einzurücken (vgl. Beispiele auf S. 15). 7 Wöhe, Gerd, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Band II, 1. Halbband. Der Einfluss der Besteuerung auf die Wahl und den Wechsel der Rechtsform des Betriebes, 5. neubearb. Aufl., München 1986, S. 25.

10 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Der Inhalt der Quellenangabe Das erstmalige Zitieren (1) Bücher Vorbemerkung: In diesem Abschnitt werden allgemeine Zitiervorschriften anhand des Zitierens nach einem Buch aufgeführt. Die nachfolgenden Abschnitte enthalten nur Sonderregeln für andere Quellen. Über Interpunktion beim Zitieren und andere nicht explizit genannte Zitiervorschriften geben die Beispiele Auskunft. Bei Büchern sind mindestens folgende Angaben zu machen: Name des Autors (ohne Titel oder akademischen Grade) Vorname ausgeschrieben Titel des Buches Auflage Erscheinungsort/-jahr Seite bzw. Spalte Beispiel: König, Rolf, Besteuerung und Rechtsformwahl, 2. Aufl., Berlin 2001, S. 19 Sind Verfasser und Erscheinungsort oder Erscheinungsjahr nicht zu ermitteln, so ist dies durch den Vermerk "o.v." ( ohne Verfasser ), o.o. ( ohne Ort ) oder o.j. ( ohne Jahr ) zu kennzeichnen. Bei den Quellenangaben sind die zitierten Seiten genau anzugeben, also etwa S oder S Wenn sich die Quellenangabe nur auf zwei aufeinanderfolgende Seiten bezieht, kann dies durch ein f. ( folgende ) (z.b. S. 26 f. steht für S ) gekennzeichnet werden. Die Bezeichnung ff. ( fortfolgende ) Quellenangaben, die sich auf mehr als zwei aufeinanderfolgende Seiten beziehen, ist letztlich unbestimmt und sollte deshalb vermieden werden. Ist ein Werk in mehreren Bänden erschienen, muss nach dem Titel die Bandzahl des zitierten Buches angegeben werden.

11 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Wöhe, Günter, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Band I, 2. Halbband. Der Einfluss der Besteuerung auf das Rechnungswesen des Betriebes. Steuerbilanz- Vermögensaufstellung-Steuerliche Betriebsprüfung, 6. Aufl., München 1986, S Ist das zu zitierende Buch in einer Schriftenreihe veröffentlicht worden, so werden nach der Angabe der Bandzahl der Titel der Schriftenreihe und der Name des Herausgebers der Schriftenreihe angegeben. Schildbach, Thomas, Analyse des betrieblichen Rechnungswesens aus der Sicht der Unternehmungsbeteiligten dargestellt am Beispiel der Aktiengesellschaft, Band 22 der Schriftenreihe Betriebswirtschaftliche Beiträge, hrsg. von H. Münstermann unter Mitwirkung von W. Busse von Colbe, A.G. Coenenberg, K.D. Haase, J. Kloock und G. Sieben, Wiesbaden 1975, S An die Stelle eines einzelnen Verfassers kann auch eine Institution treten. Union Européene des Experts Comptables, Economiques et Financiers (U.E.C.), Die Prüfung des Jahresabschlusses, Handbuch für Studium und Praxis, ausgearbeitet von der Kommission für Buchprüfung der U.E.C., Düsseldorf 1973, S. 10. Bei nicht wörtlichen Zitaten ist der Quellenangabe ein vgl. ( vergleiche ) voranzustellen. Am Anfang der Fußnote bzw. nach einem Punkt natürlich groß schreiben. (2) Beiträge in Sammelwerken Es sind der Verfasser des Beitrages, der Titel des Beitrages, der des Sammelwerkes und der Name des Herausgebers sowie die zitierte(n) Seite(n) bzw. Spalte(n) des Beitrages zu nennen. Das Wort Herausgeber ist mit Hrsg., der Vermerk herausgegeben von mit hrsg. von abzukürzen. Forster, Karl-Heinz, Gedanken zur passiven Sicherung der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers, in: Bilanzfragen, Festschrift zum 65. Geburtstag von

12 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Professor Dr. Ulrich Leffson, hrsg. von Jörg Baetge, Adolf Moxter und Dieter Schneider, Düsseldorf 1976, S (3) Zeitschriftenaufsätze Bei Zeitschriftenaufsätzen sind nach dem Verfasser und dem Titel des Aufsatzes der Name der Zeitschrift und der Jahrgang, das Erscheinungsjahr und die zitierte(n) Seite(n) (bzw. Spalte(n)) des Aufsatzes anzugeben. Der Name der Zeitschrift kann abgekürzt verwendet werden. Diese Abkürzung ist dann in ein Abkürzungsverzeichnis aufzunehmen. Herausgeber und Erscheinungsort der Zeitschrift sollen nicht genannt werden. Kußmaul, Heinz/ Beckmann, Stefan, Die Dividendenbesteuerung im nationalen und internationalen Kontext, in: StuB 23/2001, S Sind die Seitenzahlen einer Zeitschrift nicht fortlaufend durch den gesamten Jahrgang durchnumeriert, so ist die Angabe der Heftnummer erforderlich. (4) Gesetzliche und ähnliche Vorschriften Gesetzliche und ähnliche Vorschriften sind regelmäßig nur abgekürzt zu zitieren. Dabei sind die amtlichen Abkürzungen, im Zweifelsfall auch die in den Beck schen Textausgaben verwendeten, zu benutzen. Beispiele: 6 Abs. 1 Nr. 2 Satz 3, 1. Hs. EStG 5 Abs. 1 StBerG Abschn. 40 Abs. 3 Satz 2 KStR Die Angabe der Gesetzesfassung etc. ist nur notwendig, wenn andere als die zur Zeit der Anfertigung der Arbeit gültigen Fassungen (etwa zum Vergleich) zitiert werden.

13 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre (5) Gerichtsentscheidungen Gerichtsentscheidungen sind in jedem Fall mit Quellenangabe zu zitieren. Hierbei sind anzugeben das Gericht, das das Urteil gefällt hat, das Aktenzeichen und das Datum der Entscheidung sowie die Fundstelle. Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes, 1 BvR 210/68 vom , abgedruckt in: Der Betrieb, 24/1971, S Urteile des Bundesfinanzhofes sind, soweit dort veröffentlicht, nach einer der drei folgenden Quellen zu zitieren. (a) Bundessteuerblatt Teil III (bis 1967) bzw. Teil II (ab 1968): BFH I R 45/70 vom , BStB II, 17. (b) (Amtliche) Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs: BFH II 58/63 vom , BFH 86, 169. (c) Steuerrechtsprechung in Karteiform: BFH I 73/55 U vom , StRK KStG 6 Abs. 1 Satz 2 R, 20. Urteile von Finanzgerichten sind, sofern dort veröffentlicht, nach der Sammlung Entscheidungen der Finanzgerichte ( EEFG ) zu zitieren, und zwar unter Angabe der ersten Seite (nicht der Nummer) des Urteilsabdrucks. FG München I /67 vom , EFG 1966, 341. (6) Verwaltungserlasse und -verfügungen Verwaltungserlasse und -verfügungen sind ebenfalls zitierpflichtig. Es sind stets anzugeben: - die erlassende bzw. verfügende Behörde - das Aktenzeichen - das Datum und - die Fundstelle. Erlass Finanzminister N S V 1 vom II, 56.

14 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Verfügung OFD Köln S St 111 vom , StEK 6a Nr. 70. (7) Kommentare Bei Kommentaren, die die Namen mehrerer (möglicherweise auch früherer) Verfasser tragen, ist jeder Verfasser anzuführen, wobei die Vornamen weggelassen und die Nachnamen durch Schrägstriche gegeneinander abgegrenzt werden. Adler/Düring/Schmaltz: Rechnungslegung und Prüfung der Unternehmen, Kommentar zum HGB, AktG, GmbHG, PublG nach den Vorschriften des Bilanzrichtlinien- Gesetzes, Band I, 5. Aufl., völlig neu bearbeitet von K.-H. Forster, R. Goerdeler, J. Lanfermann, H-P. Müller, W. Müller, G. Siepe, K. Stolber, S. Weirich, Stuttgart In jedem Fall ist bei Loseblattkommentaren nicht das Erscheinungsjahr, sondern der Stand, also das Datum der letzten eingeordneten Ergänzungslieferung anzugeben. (8) Tabellen Die Quellenangaben für Tabellen werden unmittelbar unter die Tabelle gesetzt, wobei das Wort Quelle bzw. Quellen immer voranzustellen ist. Eine nochmalige Angabe der Quelle(n) in einer Fußnote ist nicht erforderlich. Etwaige Fußnoten, die sich auf sachliche, zeitliche und räumliche Besonderheiten einzelner Zahlen beziehen und zur Vermeidung von Missverständnissen mit kleinen lateinischen Buchstaben (a, b, c usw.) zu bezeichnen sind, werden am Ende, aber noch innerhalb der eingerahmten Tabelle gebracht. Verwendete Zahlen müssen nachprüfbar sein, auch wenn sie allgemein bekannt sind (z.b. Einwohnerzahlen und Größenangaben der Länder). Sie sind daher zu belegen. Werden in einer Arbeit Zahlen aus vielen Quellen verarbeitet, neu zusammengestellt oder umgeordnet, so sind auf alle Fälle zu Beginn des betreffenden Abschnitts alle Quellen anzugeben und auf die Art der Verarbeitung in einer Fußnote hinzuweisen, wenn das genaue Belegen jeder einzelnen Zahl nicht möglich ist. Enthält die Arbeit Tabellen bzw. Abbildungen, so ist ein Tabellen- bzw. Abbildungsverzeichnis am Anfang der Arbeit aufzunehmen.

15 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Das wiederholte Zitieren Wird eine Quelle nicht erstmalig zitiert, so ergeben sich die folgenden Möglichkeiten, die Quellenangabe abzukürzen: - die Verwendung der abgekürzten Zitierweise ist an die Voraussetzung gebunden, dass im Anschluss an das Zitieren der betreffenden Quelle der Kurztitel in Verbindung mit der Angabe im folgenden zitiert als... aufgeführt wurde. - Wird die Quelle wie in der vorhergehenden Fußnote wörtlich zitiert, so reicht als Quellenangabe das Wort Ebenda (bei sinngemäßem Zitieren Vgl. ebenda ), verbunden mit der Seitenzahl, aus. - Handelt es sich um eine Quelle die nicht in der vorhergehenden, wohl aber in einer früheren Fußnote angeführt wurde, so kann nach dem Namen des Verfassers ein Kurztitel eingeführt werden, worauf die Angabe a.a.o. und die Seitenzahl folgen. Der Kurztitel ist so zu wählen, dass Verwechslungen ausgeschlossen sind. Der Lehrstuhl bittet darum, auch bei wiederholtem Zitieren die Formvorschriften wie beim erstmaligen Zitieren anzuwenden; d.h. ohne ebenda, ders., a.a.o.!! Beispiel für die korrekte Formatierung und Zitierung mit Quellenangabe im Text:

16 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Die unbeschränkte Steuerpflicht Die unbeschränkte Steuerpflicht liegt vor, wenn das Steuersubjekt eine subjektive, persönliche Beziehung zum Staat aufweist. 1 Steuersubjekte sind im Bereich der deutschen Einkommensteuer die natürlichen Personen. 2 Ihre persönliche Bindung findet in der Anknüpfung an den Wohnsitz ( 8 AO) sowie den gewöhnlichen Aufenthalt ( 9 AO) im Inland seinen Ausdruck. Das Innehaben eines Wohnsitzes zielt im Steuerrecht nicht auf den rechtlichen Sitz i.s.d. 7 ff. BGB ab. 3 Von Bedeutung sind vielmehr die Umstände des Besitzens, Beibehaltens oder Benutzens einer Wohnung. 4 Der gewöhnliche Aufenthalt knüpft an den äußeren Umstand an, dauerhaft 5 an einem Ort oder in einem Gebiet zu verweilen. 6 Dieses Anknüpfungsmerkmal kann grundsätzlich nur einmal vorliegen Die beschränkte Steuerpflicht Während die unbeschränkte Steuerpflicht an subjektive Beziehungen des Steuerpflichtigen zum Hoheitsgebiet anknüpft, bezieht sich die beschränkte Steuerpflicht auf objektiv vorliegende, sachliche Gegebenheiten. 8 Kennzeichen dieser Steuerpflicht ist, dass über das Steuerobjekt eine räumliche Beziehung zum Inland gegeben ist und somit eine objektive Inlandsbeziehung vorliegt, was als Territoralitäts- oder Quellenprinzip bezeichnet wird. 9 Aus diesem Grund kann der Steuerpflichtige Sonderausgaben nur eingeschränkt und außergewöhnliche Belastungen in keinem Fall geltend machen ( 50 Abs. 1 Satz 4 EStG). Durch die fehlende Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse erhält die beschränkte Steuerpflicht einen Objektsteuercharakter. 10 Für eine beschränkte Steuerpflicht müssen somit hinreichende Anknüpfungsmomente vorliegen, die je nach Art der Einkünfte und des Vgl. Vogel, Klaus, Doppelbesteuerungsabkommen und ihre Auslegung (I), in: StuW 12/1982, S. 112; Vogel, Klaus, Internationales Steuerrecht, in: DStZ 16/1997, S Vgl. 1 Abs. 1 Satz 1 EStG i.v.m. 2 EStG; vgl. Schaumburg, Harald, Internationales Steuerrecht, 2. Aufl., Köln 1998, S Vgl. Rose, Gerd, Grundzüge des Internationalen Steuerrechts, 5. Aufl., Wiesbaden 2000, S. 28. Vgl. BFH v , III-R-22/92, BStBl II, S. 887 ff. D.h. mehr als sechs Monate, 9 Satz 2 AO. Vgl. BFH v , I-R-210/75, BStBl II, S. 118 ff. Vgl. BFH v , I-244/63, BStBl III, S. 522 ff.; BFH v , I-R-241/82, BStBl II, S. 11 ff. Vgl. Crezelius, Georg, Steuerrecht II, Besonderes Steuerrecht, München 1991, S. 47; Koblenzer, Thomas, Grundlagen der beschränkten Steuerpflicht, in: BB 39/1996, S. 934; Hohensee, Günther/ Bellstedt, Christoph, Die Besteuerung international verflochtener Gesellschaften, 2. Aufl., Köln 1970, S. 16. Vgl. Rose, Gerd, Grundzüge des Internationalen Steuerrechts, 5. Aufl., Wiesbaden 2000, S. 25; Loritz, Karl-Georg, Einkommensteuerrecht, Heidelberg 1988, S. 22; Vogel, Klaus, Internationales Steuerrecht, in: DStZ 16/1997, S Vgl. Schaumburg, Harald, Internationales Steuerrecht, 2. Aufl., Köln 1998, S. 164; Crezelius, Georg, Steuerrecht II, Besonderes Steuerrecht, München 1991, S. 47.

17 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Erstellung von Abbildungen Einfügen der Grafik Die Grafik, die in das Word-Dokument eingefügt werden soll, ist zunächst in PowerPoint zu erstellen. Um die Grafik zu kopieren, muss die Grafik in PowerPoint markiert (z.b. durch Strg + a) und anschließend kopiert (Strg + c) werden. Die ausgewählten Elemente sehen danach folgendermaßen aus: Tipp: Damit die Grafik (und damit auch die Schriftgröße des Textes in der Grafik) im Word- Dokument nach dem Einfügen der Grafik nicht verkleinert bzw. vergrößert werden muss, sollte die Grafik bereits in PowerPoint in der entsprechenden Größe, insbesondere der Breite sowie mit der Schriftgröße des übrigen Textes des Word- Dokuments (i.d.r. 12 Punkte) angelegt werden. Als Hilfsmittel für die Bemessung der Breite der Grafik in PowerPoint dienen die Führungslinien (Menü Ansicht, Führungslinien), die so ausgerichtet werden sollten, dass sie die beschreibbare Fläche des Word-Dokuments anzeigen. D.h. wenn das Word-Dokument eine beschreibbare Fläche von bspw. 16 cm hat, dann können die

18 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Führungslinien jeweils 8 cm lins und rechts von der Mitte ausgerichtet werden (siehe linke Führungslinie in nachfolgender Abbildung). Einfügen der Grafik in Word Nach dem Kopieren der Grafik in PowerPoint muss in Word gewechselt werden, um die Grafik dort an der gewünschten Stelle in das Dokument einfügen zu können. Das Einfügen der zuvor kopierten Grafik geschieht über das Menü Einfügen mit dem Unterpunkt Inhalte einfügen.

19 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Im anschließend erscheinenden Fenster ist der Punkt Bild (Erweiterte Metadatei) auszuwählen. Keine Verknüpfung zur Grafik erstellen!!

20 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Einbettung der Grafik Die Grafik ist nun im Word-Dokument eingefügt und muss nur noch eingebettet werden. Dafür ist mit der Maus auf die Grafik mit der rechten Maustaste zu klicken und der Punkt Grafik formatieren auszuwählen. Um die Grafik in den Textfluss einzubetten, muss unter dem Punkt Layout auf mit Text in einer Zeile angewählt werden.

21 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Ob die Grafik in den Textfluss eingebettet wurde, kann überprüft werden, in dem man die Grafik anklickt und schaut, ob am linken Rand ein Anker zu sehen ist (siehe z.b. obige Abbildung). Wenn ja, dann ist die Grafik noch nicht im Textfluss integriert (vorherigen Schritt wiederholen!). Die Grafik kann nach der Einbettung hinsichtlich deren Ausrichtung (linksbündig, zentriert, rechtsbündig) weitestgehend wie der übrige Text behandelt werden. Rahmen um die Grafik Um einen Rahmen um die Grafik zu ziehen, die Grafik markieren (anklicken) und im Menü Format auf den Punkt Rahmen und Schattierungen gehen. Im nun erscheinenden Fenster können die Art des Rahmens (Kontur etc.) und die Rahmenbreite (½ Punkt, ¾ Punkt, 1 Punkt) eingestellt werden. I.d.R. sollte hier die Einstellungen schattiert, 1 Pt um den Absatz vorgenommen werden.

22 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Fall die Rahmenlinie insbesondere oben und unter zu nah an der Grafik anliegt, kann der Abstand der Grafik zur Rahmenlinie verändert werden. Dafür ist Menü Format wieder der Punkt Rahmen und Schattierungen anzuwählen. Im nun erscheinenden Fenster (siehe vorherige Abbildung) können unter dem Punkt Optionen der Abstand der Rahmenlinie zur Grafik eingestellt werden. Damit die Rahmenlinien links und rechts nicht über den übrigen Text hinausgeht, sollten im nachfolgenden Fenster entsprechende Werte eingesetzt werden.

23 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Abbildungsunterschrift Um an die Grafik eine Abbildungsunterschrift anzuhängen, ist mit der Maus auf die Grafik mit der rechten Maustaste zu klicken und der Punkt Beschriftung einfügen auszuwählen. Mit diesem Punkt kann für die Grafik eine Unterschrift eingefügt werden. I.d.R. können die voreingestellten Angaben übernommen werden (siehe nachfolgende Abbildung).

24 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Damit die eingefügte Abbildungsunterschrift von der Grafik nicht getrennt wird (z.b. durch Seitenumbrüche), kann diese mit der Grafik ständig verbunden werden. Dazu sind die Grafik und die Abbildungsunterschrift zu markieren und mit der rechten Maustaste anzuklicken. Mit dem Punkt Absatz kann der Zeilen- und Seitenwechsel eingestellt werden. Im Bereich Seitenumbruch müssen die Felder Absatzkontrolle, Absätze nicht trennen und Diesen Absatz zusammenhalten eingestellt werden. Damit wird verhindert, dass sich die Abbildungsunterschrift von der Grafik löst. Das gleiche kann auch für Überschriften eingestellt werden, damit sie sich nicht vom nachfolgenden Text lösen.

25 Lehrstuhl für ABWL und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Office XP bzw. PowerPoint 2013 und Word 2013 Die zuvor angegebenen Fenster können bei Verwendung von Office XP (bzw. PowerPoint 2013 und Word 2013) in ihrer Darstellung abweichen. Die Funktionen sind aber auch in diesen Programmversionen alle vorhanden und durchführbar. 5. Literaturverzeichnis zu wissenschaftlichen Arbeiten In jede wissenschaftliche Arbeit ist ein Verzeichnis der durch Quellenangaben belegten Literatur aufzunehmen. Wurden zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit persönliche Auskünfte von Fachleuten eingeholt, sind am Schluss des Literaturverzeichnisses Name und Anschrift der Betreffenden zu nennen. Die Quellenangaben im Literaturverzeichnis sollten dem erstmaligen Zitieren der ausführlichen Zitierweise entsprechen. Als Beispiel siehe dazu die Literaturauswahl in Gliederungspunkt V auf Seite 26. Eine Untergliederung des Literaturverzeichnisses in z. B. Bücher und Beiträge in Sammelwerken und Zeitschriften ist nicht erforderlich.

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Wissenschaftliche Arbeitsweise

Wissenschaftliche Arbeitsweise Wissenschaftliche Arbeitsweise bei einer Seminararbeit Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Literaturrecherche 3. Layout 4. Ordnungsschema (Empfehlung) 5. Formatierung 6. Gliederung und Einleitung 7. Abkürzungen

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Maschinenwesen - Campus Essen Institut für Ingenieurinformatik Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom-

Mehr

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Anleitung zum ordnungsgemäßen Zitieren und zur Abfassung von selbständigen Arbeiten 1 Äußere Form der Arbeit 1.1 Grundsätzliches Die Arbeit

Mehr

Formeller Leitfaden für Seminar- und Abschlussarbeiten im Bachelor und Master

Formeller Leitfaden für Seminar- und Abschlussarbeiten im Bachelor und Master Leuphana University Lüneburg Institute of Banking, Finance & Accounting (IBFR) Professorship for Accounting & Auditing Univ.-Prof. Dr. Patrick Velte Formeller Leitfaden für Seminar- und Abschlussarbeiten

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit

Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit Prof. Dr. Felix Maultzsch, LL.M. (NYU) Übersicht zu den formalen Anforderungen an eine Hausarbeit I. Allgemeines Eine juristische Hausarbeit besteht aus einem Deckblatt (siehe dazu II.), dem Text des Sachverhalts

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr

Quellennachweis und Zitation 1 / 7

Quellennachweis und Zitation 1 / 7 Richtlinien für Bearbeitung und Dokumentation der Module Praxis I (T1000) Praxis II (T 2000) Praxis III (T 3000) Studienarbeit I und II (T3100 bzw. T3200) Bachelorarbeit (T3300) Quellennachweis und Zitation

Mehr

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Christian Blecher Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit) Lehrstuhl für VWL, insbesondere Finanzwissenschaft Prof. Dr. Helmut Fischer Formale Richtlinien zur Erstellung einer schriftlichen Arbeit (Proseminar-Arbeit, Seminar-Arbeit, Bachelor-Arbeit, Master-Arbeit)

Mehr

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Handout 5: Zitieren 1 ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Wissenschaftliche Texte unterscheiden sich von anderen Textgattungen hauptsächlich dadurch, dass alle Aussagen belegt werden müssen. Sowohl die wörtliche,

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II HAW Hamburg CCG Kristin Maria Käuper Online-Tutorium jeweils Dienstags von 19. 21.00 Uhr Thema: Erstellung Inhalts- und Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis -

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten

Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen und Diplomarbeiten Institut für Automobiltechnik Dresden - IAD Lehrstuhl Kraftfahrzeugtechnik Prof. Dr.-Ing. G. Prokop Dresden, 01.11.2011 Richtlinien für das Anfertigen von Interdisziplinären Projektarbeiten, Großen Belegen

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013)

Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013) Anmerkungen zum Ausgabestil Brink (aktualisierte Fassung, 2013) Der Ausgabestil basiert auf den Zitierempfehlungen aus der Publikation Brink, Alfred: Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten : ein prozessorientierter

Mehr

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc.

Textgliederung Die Textgliederung folgt dem Muster: 1 1.1 1.1.1 Text 1.1.2 Text 1.2 Text 2 2.1 Text etc. Interdisziplinäres Zentrum für Internationales Finanz- und Steuerwesen - International Tax Institute - Prof. Dr. Dietmar Wellisch, StB Leitfaden zur Erstellung von Seminar- und Diplomarbeiten Ziel dieses

Mehr

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten

Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten D U A L E H O C H S C H U L E B A D E N - W Ü R T T E M B E R G H E I D E N H E I M Fakultät Wirtschaft Studiengang BWL-Handel Richtlinien zur Erstellung von Projektarbeiten 1. Zielsetzung Die Studierenden

Mehr

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten an der Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Datum: 28. September 2006 Autor: Herr Paulin beschlossen in der Lehrerkonferenz am:

Mehr

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten CHRISTIAN-ALBRECHTS-UNIVERSITÄT ZU KIEL INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Lehrstuhl für Organisation Direktor: Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Wolf Hinweise und Richtlinien für die Anfertigung wissenschaftlicher

Mehr

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren

Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren 1 Hinweise zum Zitieren und Bibliographieren Tuuli- Marja Kleiner 1 Das Zitieren Allgemein: - Jede Verwendung anderer Texte oder Quellen ist kenntlich zu machen (sonst Plagiat) - Zitate müssen so belegt

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Prof. Dr. Grau (TH Mittelhessen, Fachbereich WI) erstellt durch: M. Mogk Diese Zusammenfassung soll

Mehr

Hinweise zur Erstellung von Bachelor-, Seminar- und Diplom- und Masterarbeiten

Hinweise zur Erstellung von Bachelor-, Seminar- und Diplom- und Masterarbeiten Universität Bielefeld Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebliche Steuerlehre Prof. Dr. Rolf König Hinweise zur Erstellung von Bachelor-, Seminar-

Mehr

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit Universität Regensburg Institut für Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Kurt Bohr Vorschriften für die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit 6. verbesserte Auflage Stand: Juni 2001 Regensburg 2001

Mehr

Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit

Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit Richtlinien zur Erstellung einer Abschlussarbeit TEIL A Form und Gestaltung der Abschlussarbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Abschlussarbeit:

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Leitfaden für Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten

Leitfaden für Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten Leuphana University of Lüneburg Institute of anking, Finance & Accounting hair of Accounting & Auditing Univ.-Prof. Dr. Patrick Velte Leitfaden für Seminar-, achelor- und Masterarbeiten 1 Einleitung 1.1

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Professur für ABWL / Unternehmensführung und Organisation Prof. Dr. Reynaldo Valle Thiele Friedrichstr. 57-59 38855 Wernigerode Telefon: +49 3943 659-275 Fax: +49

Mehr

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte

Mehr

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06

ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Lehrstuhl für Baubetrieb und Projektmanagement ibb - Institut für Baumaschinen und Baubetrieb Univ.- Professor Dr.- Ing. Rainard Osebold ANLEITUNG ZUR ANFERTIGUNG VON DIPLOMARBEITEN 2004-09-06 Inhalt 1

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Bildungsdepartement Inhaltsverzeichnis 1 Tipps zum Vorgehen... 1 2 Formale Kriterien...

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Friedrich-Schiller-Universität Jena Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung, Banken und Risikomanagement Prof. Dr. Wolfgang Kürsten

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten

Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten Wiesbaden Business School Hinweise zur Gestaltung von Haus- und Abschlussarbeiten International Business Administration (BIBA & MIBA) Wiesbaden Business School Hochschule RheinMain Stand: 01.05.2015 Wiesbaden

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten Fachgebiet Innovations- und Gründungsmarketing Jun.-Prof. Dr. Nicolas Zacharias Richtlinien zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten - Stand März 2014 - Seite: 1/10 1. Anzahl der einzureichenden

Mehr

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten MERKBLATT ZUR ERSTELLUNG JURISTISCHER HAUSARBEITEN, SEMINARARBEITEN UND KLAUSUREN A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten Bei der Erstellung einer Hausarbeit sind bestimmte Formalien

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten (Stand: 04.02.2015)

Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten (Stand: 04.02.2015) (Stand: 04.02.2015) 1 Grundsätzliche Hinweise Die vorliegenden Richtlinien beschreiben wesentliche formale Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten der DHBW Heilbronn. Sie basieren auf der aktuell gültigen

Mehr

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann

M2 MARKETING & MANAGEMENT Institut > Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann Hinweise zur Gestaltung von Bachelorarbeiten am Institut für Marketing und Management (M2) (Stand: 01.05.2011) 1. Organisatorische Hinweise Unverbindliche Anmeldung: Betreuer Offizielle Anmeldung: Sie

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit)

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) 1 Grundidee Die Dokumentvorlage erleichtert Ihnen die formale Gestaltung Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit: Das Dokument enthält alle formalen

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten. Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher Texte

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten. Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher Texte 1 Professor Dr. Manfred Bruhn Marketing und Unternehmensführung Universität Basel (WWZ) Richtlinien zur formalen Gestaltung von Bachelor-, Master- und Seminararbeiten Anmerkungen zum Schreiben wissenschaftlicher

Mehr

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing.

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten Jede Arbeit stellt eine technisch- / wissenschaftlichen Abhandlung dar und muss klar gegliedert, präzise formuliert frei von Rechtschreibfehlern und

Mehr

Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe

Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe Institut für Nichtmetallische Werkstoffe Leitfaden für die Bearbeitung von Studien- und Diplomarbeiten am Institut für nichtmetallische Werkstoffe - Bindemittel und Baustoffe - 1 Allgemeines...1 2 Verfahrensablauf...1

Mehr

Hinweise für die Bearbeitung von Seminar und Abschlussarbeiten

Hinweise für die Bearbeitung von Seminar und Abschlussarbeiten TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERGAKADEMIE FREIBERG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN LEHRSTUHL FÜR RECHNUNGSWESEN UND CONTROLLING PROF. DR. SILVIA ROGLER Hinweise für die Bearbeitung von Seminar und Abschlussarbeiten

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit Studiengang Bachelor of Science Seite 1 Die Bachelorarbeit wird als Abschlussarbeit des Bachelorstudiums angefertigt und schließt mit einer Abschlusspräsentation ab. Die Bachelor-Arbeit soll zeigen, ob

Mehr

APA (American Psychological Association)

APA (American Psychological Association) APA (American Psychological Association) Die Grundlage der nachfolgenden Regeln sind die Richtlinien der American Psychological Association (APA), die für alle natur- und sozialwissenschaftlichen Fächer,

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Fachbereich BW L Lehrstuhl für Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer UHH Lehrstuhl für Derivate Von-Melle-Park 5 20146 Hamburg Hamburg Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Mehr

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Laut der Prüfungsverordnung zum Geprüften Polier und Geprüfte Polierin muss mit dem Prüfungsteil Baubetrieb die Befähigung

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden

Bachelorarbeit. Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Bachelorarbeit Thomas Williams Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Verlusten aus Termingeschäften bei Gewerbetreibenden Besonderheiten der verlustverrechnungsbeschränkenden Vorschrift des 15 Abs.

Mehr

Fachhochschule Köln. University of Applied Sciences Cologne. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Fachhochschule Köln. University of Applied Sciences Cologne. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Diplomarbeit (Drei-Monats-Arbeit) zur Erlangung des Diplomgrades Diplom-Kauffrau/mann (FH) in der Fachrichtung

Mehr

Die Anforderungen an das Literaturverzeichnis können durch folgende Kriterien gekennzeichnet werden:

Die Anforderungen an das Literaturverzeichnis können durch folgende Kriterien gekennzeichnet werden: Literaturverzeichnis Im Literaturverzeichnis werden sämtliche verwendete Quellen in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, auf die in den Fußnoten oder im Anhang Bezug genommen wurde. Dies bedeutet gleichzeitig,

Mehr

Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten

Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten Merkblatt zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten 1. Formale Gestaltung 1.1 Allgemeines Als Papierformat ist DIN A4 zu verwenden, die Blätter sind 1,5-zeilig zu beschreiben. Als Rand sind oben und rechts

Mehr

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Arbeitsgruppe Finanzierung, Finanzdienstleistungen und E-Finance von Prof. Dr. Thomas Burkhardt 1 Version:

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe Leitfaden zur Erstellung einer GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie Präsentationshinweise für die Oberstufe Simon Schilling, Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen 0.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Schriftliche Kriterien

Mehr

Department of Accounting and Auditing. Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit

Department of Accounting and Auditing. Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit INSTITUT FÜR UNTERNEHMENSRECHNUNG UND WIRTSCHAFTSPRÜFUNG Department of Accounting and Auditing Vorstand: Univ.Prof. Dr. Ralf Ewert Leitfaden für die Erstellung einer Masterarbeit/ Bachelorarbeit / Seminararbeit

Mehr

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit?

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit? An die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe QI Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013 Was ist die Facharbeit? Die Facharbeit ersetzt in einem Leistungskurs oder in einem schriftlich

Mehr

Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Institut für Wirtschaftsinformatik Abt. Prof. Dr. Paul Alpar Formale Richtlinien für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Mehr

Formelle Anforderungen und Hinweise. zur Bearbeitung von wissenschaftlichen Arbeiten. am Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und.

Formelle Anforderungen und Hinweise. zur Bearbeitung von wissenschaftlichen Arbeiten. am Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und. Formelle Anforderungen und Hinweise zur Bearbeitung von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften und ihre Didaktik Stand: 24. Mai 2011 Vorwort Liebe Studierende, dieser Leitfaden

Mehr

Zitieren in wissenschaftlichen Texten

Zitieren in wissenschaftlichen Texten Zitieren in wissenschaftlichen Texten Empfehlungen zur Gestaltung von Hausarbeiten, Referaten, etc. Alle Gedanken und Informationen in wissenschaftlichen Texten, die nicht eigenen Ursprungs sind und nicht

Mehr

Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE)

Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE) Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Zitatrichtlinien (Stand: Mai 2009/PE) Inhaltsübersicht 1 Vorbemerkung 2 Zitierweise 2.1 Direktes Zitat 2.2 Indirektes Zitat

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Richtlinien für die Erstellung der Projektarbeit Zielsetzung Die Qualifikation zum Geprüften Betriebswirt/zur

Mehr

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten I. Lehrbücher II. III. IV. Kommentare Definitionensammlungen Problemsammlungen V. Sammlungen von Aufbauschemata VI. VII. VIII. IX. Skripten Fallsammlungen Anleitungen

Mehr

Fachhochschule Münster Fachbereich Wirtschaft

Fachhochschule Münster Fachbereich Wirtschaft Fachhochschule Münster Fachbereich Wirtschaft Fachgruppe Steuern und Wirtschaftsprüfung Prof. Dr. Dirk Kiso Prof. Dr. Dirk Thoms-Meyer Prof. Dr. Olaf Tanto Richtlinien für die Abfassung von wissenschaftlichen

Mehr

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen

Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen STUDIENGÄNGE INFORMATIONSRECHT (DIPLOM) INFORMATIONSRECHT (LL.B.) INTERNATIONALES LIZENZRECHT (LL.M.) Merkblatt: Anfertigung juristischer Ausarbeitungen Stand: Oktober 2014 I. Anforderung Die Anfertigung

Mehr

Thema und inhaltliche Bewältigung

Thema und inhaltliche Bewältigung 1 Thema und inhaltliche Bewältigung Das Thema der Projektarbeit sollte einen Bezug zum Berufsbezogenen Unterricht haben und im Idealfall in Zusammenarbeit mit einem Betrieb (z.b. einem Praktikumsbetrieb)

Mehr

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN

HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN HINWEISE FÜR DIE FORMALE GESTALTUNG VON ABSCHLUSSARBEITEN (Bachelorarbeit und Masterarbeit) A. ALLGEMEINE HINWEISE B. DIE TEILE EINER ARBEIT 1. Deckblatt 2. Abstract 3. Inhaltsverzeichnis 4. Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Zitieren und Paraphrasieren

Zitieren und Paraphrasieren Schreiben im Zentrum Zitieren und Paraphrasieren Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten der wissenschaftlich korrekten Verwendung von Zitat und Paraphrase:! Was ist grundsätzlich zu beachten?! Welche

Mehr

Wissenschaftliche Arbeiten

Wissenschaftliche Arbeiten Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für ABWL und Logistik 1 Grundlegendes zu Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten... 1 2 Titelblatt... 3 3 Inhaltsverzeichnis... 5 4 Formate... 7 5 Zitierweise... 8 6

Mehr

Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Formale Vorgaben. für. Hausarbeiten

Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten. Formale Vorgaben. für. Hausarbeiten Das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Vorgaben für Hausarbeiten Prof. Dr. Dirk Ulrich Gilbert Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensethik Von-Melle-Park 9 20146 Hamburg

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Erstellung eines Praxistransferseminars

Erstellung eines Praxistransferseminars Erstellung eines Praxistransferseminars Ziel des Praxistransferseminars: Im Rahmen des Seminars geht es insbesondere um die Entwicklung wissenschaftlichen Denkens und Formulierens sowie um die Schulung

Mehr

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium

Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium açêíãìåç råáîéêëáíóçñ^ééäáéçpåáéååéë~åç^êíë bìêçéé~åj~ëíéêáåmêçàéåí j~å~öéãéåí Antrag auf Zulassung zur Masterthesis und zum Kolloquium Bearbeitungszeitraum vom bis bitte freilassen; wird nur (Zulassungstermin)

Mehr

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 )

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Paul Beitragsautor (Vorlage Autoren ) 1 Einleitung Bitte verwenden Sie diese Word-Dokumentvorlage zum Erstellen von einzelnen Sammelband-Beiträgen. Sie enthält

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

In einer wissenschaftlichen Arbeit ist in entsprechenden Verzeichnissen der Inhalt darzulegen. In der Regel sind mindesten erforderlich:

In einer wissenschaftlichen Arbeit ist in entsprechenden Verzeichnissen der Inhalt darzulegen. In der Regel sind mindesten erforderlich: Leitfaden zum Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten am Fraunhofer MOEZ, sowie am Lehrstuhl Innovationsmanagement und Innovationsökonomik von Prof. Dr. Thorsten Posselt Das vorliegende Dokument soll Ihnen

Mehr

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE

DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE DIE QUELLENANGABEN, QUELLENVERWEISE Die Fussnote Eine Quellenangabe geschieht in einer Fussnote am Ende der Seite im sogenannten Vollbeleg oder Kurzbeleg. Entscheidet man sich für den Kurzbeleg, so muss

Mehr

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Martin Hacker Richard Schaller Künstliche Intelligenz Department Informatik FAU Erlangen-Nürnberg 24.04.2015 Gliederung 1 Abgabe 2 Struktur 3 Zitate 4 Sprachliches

Mehr

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Ina Plöger, Julia Stipp 10.01.2013 Seminar für Didaktik des Sachunterrichts 2 Hinweis Der Kurs soll für Sie eine Hilfestellung sein. Er gibt einen Überblick, wie

Mehr

Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher Hausarbeiten

Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher Hausarbeiten Otto-Friedrich-Universität Bamberg Romanische Sprach- und Literaturwissenschaften PS,,Wissenschaftliches Arbeiten Dozentinnen und Dozenten der Romanistik SS 2000 Anleitung zum Verfassen wissenschaftlicher

Mehr

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit

Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit Empfehlungen für das wissenschaftliche Arbeiten in den Studiengängen Soziale Arbeit an der Fakultät für Wirtschafts-und Sozialwissenschaften, Musikpädagogik (Fakultät 3) der Hochschule Lausitz (FH) Stand:

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten Stand: Januar 2015

Richtlinien zur formalen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten Stand: Januar 2015 Prof. Dr. Martin Klarmann Institut für Informationswirtschaft und Marketing Forschergruppe Marketing und Vertrieb Richtlinien zur formalen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten Stand: Januar 2015 1. Einzureichende

Mehr

IT-Business Manager. Hinweise zur Projektarbeit

IT-Business Manager. Hinweise zur Projektarbeit IT-Business Manager Hinweise zur Projektarbeit Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern Alle Rechte vorbehalten; Nachdruck, Verarbeitung, Verbreitung oder Vervielfältigung (durch Kopieren

Mehr

Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten

Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten Bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis/ in den Fußnoten 1 Ziel: Titelangaben so zu formulieren, dass dem Leser die Nachprüfung leicht fällt. Eine einmal gewählte Form der Literaturangabe konsequent

Mehr