IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007"

Transkript

1 IT Market Briefing Ausgabe: 06/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Branchenmonitor: Telefonkonferenzen: Gehobener Mittelstand mit beträchtlichem Potenzial TC-Chartservice: Kleinunternehmen archivieren noch immer in Papierform Technologiebeitrag: (Gastbeitrag) SOA: Detaillierter Einblick in Webservices Aktuelle Techconsult Studie SAP Services Deutschland Neue Herausforderungen für Anbieter von SAP- Dienstleistungen Impressum Früher hat man die ITK-Industrie gerne mit der Formel 1, der höchsten Klasse des Automobilrennsports, verglichen. Höchstgeschwindigkeit, Extrembelastungen, Systemüberwachung und höchste Sicherheitskonzepte liegen in beiden Branchen auf vergleichbarem Niveau. Die Formel 1 hat auch im Jahr eins nach Michael Schumacher kaum an seiner Faszination verloren. Doch was macht die ITK-Industrie? Man hört und liest von Konzernumbauten bei Telekommunikations-Giganten, durch die Presse gehen Nachrichten von Urheberrechts- und Kartellklagen und mehr oder weniger bewegt uns die eine oder andere Einführung eines neuen Betriebssystems. Eigentlich eine eher langweilige Situation. Lediglich der wieder steigende Bedarf an ITK-Fachkräften lässt uns aufhorchen. Liegt es daran, dass die ITK-Industrie nichts mehr spektakulär Neues zu bieten hat? Oder dass der ITK-Anwender nichts mehr Außergewöhnliches erwartet? Beides ist sicher nicht der Fall. Doch offenbar liegen zu genannten Szenarien zu wenig Informationen vor. Wir als Analystenhaus haben es uns nun schon seit mehr als 10 Jahren zur Aufgabe gemacht Hintergründe zu erfragen und mögliche Auswirkungen zu interpretieren. Eben Angebot und Nachfrage transparent darzustellen. Alleine schon unser jährliches Projekt eanalyzer, eine Befragung bei mehr als Unternehmen mit ca Interview-Personen, liefert die vollständigsten Informationen über die Bedarfe, den Einsatz, die Durchdringung und die beabsichtigten Anschaffungen für den ITK-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Individualprojekte runden diese Informationsbeschaffung ab. Sprechen Sie doch einmal mit uns, welche Informationen Sie nutzen könnten, damit Ihr Business auch wieder die Faszination erreicht, die sich die Formel 1 über die Jahre erhalten hat. Herzlichst Ihr Andreas W. Klein - Managing Director - TechConsult GmbH

2 Das Urheberrecht für alle Texte und Grafiken liegt bei der TechConsult GmbH, Kassel. Die Verwendung der Inhalte ist bei schriftlicher Nennung des Urhebers kostenfrei möglich.

3 TC-Branchenmonitor Telefonkonferenzen: Gehobener Mittelstand mit beträchtlichem Potenzial (TechConsult, Kassel Frank Heuer) In Zeiten enger Reise-Budgets, knapper Zeitvorgaben und wachsenden Umweltbewusstseins bieten sich Telefon- und Videokonferenzen zunehmend als Alternative zu persönlichen Meetings an. Besonders im gehobenen Mittelstand zeigt sich Potenzial für virtuelle Meetings. Dies ist ein aktuelles Ergebnis des IT-Mittelstandsindex, den TechConsult im Auftrag von Avaya durchführt. (mehr...) TC-Chartservice Kleinunternehmen archivieren noch immer in Papierform< (TechConsult, Kassel Verena Bunk) Nationale und internationale Gesetze verpflichten Betriebe und Behörden, ihre Daten und Dokumente über lange Zeiträume hinweg zu archivieren. Aber auch aus Platzgründen und wegen der schnelleren Zugriffszeiten drängt sich die digitale Archivierung und Dokumentenbewirtschaftung immer mehr auf. (mehr...) Technologiebeitrag (Gastbeitrag) SOA: Detaillierter Einblick in Webservices (CA Deutschland GmbH, Darmstadt Michael Tufar) Serviceorientierte Architekturen, kurz SOA, sind immer weiter verbreitet. Ziel dieses Konzeptes ist es, mittels einer Sammlung von Diensten, die miteinander kommunizieren, eine besser an den Geschäftsprozessen ausgerichtete IT-Infrastruktur zu schaffen. So kann sie schnell auf veränderte Anforderungen reagieren, insbesondere in der Interaktion mit dem Kunden. Gleichzeitig ist SOA eine Alternative für Unternehmen mit gewachsenen, heterogenen IT-Umgebungen, die ihre einzelnen Komponenten betriebswirtschaftlich wie infrastrukturell noch getrennt steuern. Ein Ansatz, der in der Regel hohe Kosten bei der Wartung und Verwaltung der IT-Systeme und Applikationen verursacht. Häufig stehen kaum mehr als zehn Prozent des IT-Budgets noch für Innovationen zur Verfügung, was die betroffenen Unternehmen daran hindert, die nötige Weiterentwicklung ihrer IT in ausreichendem Masse voranzutreiben. (mehr...) Aktuelle TechConsult-Studie SAP Services Deutschland Neue Herausforderungen für Anbieter von SAP-Dienstleistungen Die im vierten Quartal 2006 fertig gestellte Multi-Client-Studie SAP-Services 2006 der TechConsult GmbH bietet Anbietern von SAP-Dienstleistungen Informationen, mit welchen Strategien Kunden adressiert, sensibilisiert und gewonnen werden können und welche Entwicklungen sich zukünftig im SAP- Service-Markt ergeben werden. Die wichtigsten Inhalte der Studie sind:

4 Eruierung der Einsatz- sowie Planungsgrade von SAP-Lösungen und - Modulen Bedeutung von SAP Enterprise SOA für Anwenders Status Quo und Entwicklung des SAP-Service-Marktes Analyse der Herausforderungen und Ziele für Anwender hinsichtlich SAP- Projekten Analyse der Anforderungen an Service-Provider Analyse der Anwendereinschätzung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit der verschiedenen Anbieter von SAP-Services Analyse der Investitionsbudgets für SAP-Services Preis: 990,00 netto (PDF-Version; 65 Seiten). Weitere Informationen und Inhaltsverzeichnis

5 TC-Branchenmonitor Telefonkonferenzen: Gehobener Mittelstand mit beträchtlichem Potenzial (TechConsult, Kassel Frank Heuer) In Zeiten enger Reise-Budgets, knapper Zeitvorgaben und wachsenden Umweltbewusstseins bieten sich Telefon- und Videokonferenzen zunehmend als Alternative zu persönlichen Meetings an. Besonders im gehobenen Mittelstand zeigt sich Potenzial für virtuelle Meetings. Dies ist ein aktuelles Ergebnis des IT-Mittelstandsindex, den TechConsult im Auftrag von Avaya durchführt. Die Kasseler Marktforscher haben mittelgroße Unternehmen und Organisationen in Deutschland befragt, ob sie häufiger Telefonkonferenzen durchführen würden, wenn diese einfacher, schneller und kostengünstiger durchzuführen wären. Insgesamt bekundeten immerhin acht Prozent, dass sie unter diesen Voraussetzungen eventuell und sogar elf Prozent, dass sie sicher häufiger Telefonkonferenzen nutzen würden. Mit zunehmender Unternehmensgröße nimmt das Interesse an telefonischen Meetings beträchtlich zu. Dies ist nachvollziehbar, so Frank Heuer, Leiter des CompetenceCenters Communication beim Analysten- und Beratungshaus TechConsult, da mit zunehmender Unternehmensgröße der Wirkungskreis und damit die räumliche Verteilung von Kunden und Partnern zunimmt. Das Potenzial im gehobenen Mittelstand ist trotzdem bemerkenswert groß. So würden 15 Prozent der Unternehmen mit 200 bis 499 Mitarbeiter eventuell häufiger Telefonkonferenzen nutzen. Sogar 29 Prozent betonen, dass sie sicher öfter zu dieser Kommunikationsform greifen würden, sofern Handlingund Kostenaufwand geringer wären. Neben High-End-Multi-Media-Lösungen für Großunternehmen, die eine fast perfekte Illusion persönlicher Anwesenheit erzeugen, aber bisher noch auf wenige Referenzinstallationen beschränkt sind, werden vermehrt auch Telekonferenz-Produkte für kleine und mittelständische Firmen angeboten. Dabei sind recht unterschiedliche Konzepte auf dem Markt, beispielsweise auch Mehrwert-Nummern, über die Gelegenheits-Nutzer telefonische Meetings durchführen können. Als flexibel und kostensparend bieten sich Software- Lösungen an, die in Groupware-Systeme integriert werden können. In der Zukunft werden auch im Mittelstand durch die zunehmende Verbreitung von Breitbandanschlüssen und IP-basierender Kommunikation - Video-Konferenzen an Bedeutung gewinnen.

6 Abbildung 1: Bereitschaft zur Durchführung von Telefonkonferenzen

7 TC-Chartservice (TechConsult, Kassel Verena Bunk) Nationale und internationale Gesetze verpflichten Betriebe und Behörden, ihre Daten und Dokumente über lange Zeiträume hinweg zu archivieren. Aber auch aus Platzgründen und wegen der schnelleren Zugriffszeiten drängt sich die digitale Archivierung und Dokumentenbewirtschaftung immer mehr auf. Seit Einführung der "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (GDPdU) im Jahr 2002 sind fast alle Unternehmen verpflichtet, steuerrelevante Daten für einen gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum von zehn Jahren digital zu speichern. Obwohl diese gesetzliche Verpflichtung bereits seit 2002 besteht, wissen lediglich 68% Prozent der befragten Kleinunternehmer von den gesetzlichen Verpflichtungen zur digitalen Datenarchivierung. Abbildung 2: Kennen Sie die gesetzlichen Verpflichtungen zur digitalen Datenarchivierung? Im Rahmen einer regelmäßig für Microsoft durchgeführten Untersuchung von TechConsult zeigt sich, dass immer mehr kleine Unternehmen zwar dazu übergehen, ihre Arbeitsabläufe digital zu gestalten und die Dokumente elektronisch zu verwalten und zu archivieren. Doch noch immer herrscht in kleinen Unternehmen der Trend vor, Daten und Dokumente auszudrucken und abzuheften. Nahezu jedes zweite Kleinunternehmen bewahrt seine Dokumente zur Sicherheit noch immer in Papierform auf. Das beliebteste elektronische Speichermedium in Kleinunternehmen ist die CD. 42% nutzen CDs, um Dokumente und Daten aufzubewahren. 33% der Kleinunternehmer archivieren ihre Daten auf Bandlaufwerken und 19% bewahren ihre Dokumente auf DVD auf. Zu den sonstigen Archivierungsmöglichkeiten gehört das Aufbewahren bei einem externen Dienstleister bzw. in externen Rechenzentren. Gegen die externe Archivierung

8 spricht jedoch, die noch bei vielen Kleinunternehmern vorhandene Skepsis, ihre Daten und Dokumente außer Haus aufzubewahren. Viele Kleinunternehmer sind interessiert und haben sich inzwischen auch mit dem Thema spezieller Archivierungslösungen beschäftigt, sie halten jedoch den Aufwand des Einführens einer solchen Software für zu groß und zu kostspielig. Trotz allem haben eine spezielle Archivierungslösung derzeit bereits 23% der Kleinunternehmen im Einsatz. Abbildung 3: Archivierungsformen

9 (Seitenanfang) Technologiebeitrag (Gastbeitrag) SOA: Detaillierter Einblick in Webservices (CA Deutschland GmbH, Darmstadt Michael Tufar) Serviceorientierte Architekturen, kurz SOA, sind immer weiter verbreitet. Ziel dieses Konzeptes ist es, mittels einer Sammlung von Diensten, die miteinander kommunizieren, eine besser an den Geschäftsprozessen ausgerichtete IT-Infrastruktur zu schaffen. So kann sie schnell auf veränderte Anforderungen reagieren, insbesondere in der Interaktion mit dem Kunden. Gleichzeitig ist SOA eine Alternative für Unternehmen mit gewachsenen, heterogenen IT-Umgebungen, die ihre einzelnen Komponenten betriebswirtschaftlich wie infrastrukturell noch getrennt steuern. Ein Ansatz, der in der Regel hohe Kosten bei der Wartung und Verwaltung der IT-Systeme und Applikationen verursacht. Häufig stehen kaum mehr als zehn Prozent des IT-Budgets noch für Innovationen zur Verfügung, was die betroffenen Unternehmen daran hindert, die nötige Weiterentwicklung ihrer IT in ausreichendem Masse voranzutreiben. Aufwendiges Anpassen entfällt Im Rahmen von SOA werden heute meist Anwendungen und IT-Komponenten über Webservices zusammengebracht. Letztere sind keine neue Erfindung: In der Vergangenheit wurden Webservices entwickelt, um es den Systemen eines Unternehmens zu ermöglichen, nahtlos mit Systemen anderer Unternehmen zu kommunizieren. Ein wichtiger Vorteil der Services im Zusammenhang mit SOA ist ihre universelle Einsetzbarkeit. Dadurch erübrigt sich zum Beispiel das aufwendige Anpassen neuer Software. Bisher werden für jeden Euro, der in die Software fliesst, in der Regel weitere drei bis fünf Euro für ihre Integration aufgewendet. Zudem lassen sich Legacy-Applikationen vorteilhafter und länger nutzen. Bereits getätigte Investitionen sind besser geschützt. Das "Performance-Paradoxon" Zu den grossen Herausforderungen zählt jedoch das Kontrollieren und Sichern dieser Services, auch als Performance-Paradoxon bekannt. Während sich einerseits mit der Einführung von SOA die Kommunikation zwischen gemischten Systemen vereinfacht und die Flexibilität erhöht, nimmt andererseits die Komplexität der Umgebungen, in welche die Webservices eingebunden sind, stark zu. Diese Komplexität mindert den zuvor erzielten Gewinn an Flexibilität. Dadurch, dass die Webservices in einem Umfeld bestehender, heterogener Applikationen existieren, müssen Unternehmen sämtliche Infrastrukturlevel der einzelnen Applikationen überwachen. Gegenwärtige Managementwerkzeuge zur Überwachung und Warnung, Buchprüfung oder Service Level Agreement (SLA)-Management reichen dazu nicht mehr aus. Ob die einzelnen Webservices auch tatsächlich vorhanden sind, mit welcher Performance sie laufen und wie sicher sie sind, lässt sich nur auf Basis eines integrativen und sicheren Managements feststellen. Konkret ist ein nahtloser Performance Management-Ansatz gefragt: Dieser muss sowohl

10 Integrationspunkte als auch angeschlossene Systeme wie Services, Webanwendungen und Backend-Systeme einbeziehen. Nur so lässt sich die Qualität der Services sicherstellen. Teilen sich beispielsweise mehrere Anwendungen eine Servicekomponente, betrifft es alle, wenn diese Komponente versagt. Umfassender Einblick Eine Hauptkomponente einer solchen Gesamtlösung ist der CA Wily Web Services Manager (WSM). Er ermöglicht Nutzern wie Herstellern von Webservices, kritische Dienste rund um die Uhr zu überwachen und Probleme proaktiv aufzudecken. Tritt ein Vorfall auf, können Anwender umgehend eine Ursachenanalyse durchführen. Dabei liefert WSM einen umfassenden Einblick sowohl in die Webservices als auch in die Webapplikationen und Backend- Systeme, mit denen sie verbunden sind. IT-Verantwortliche gewinnen auf diese Weise ein tiefes Verständnis von der Performance und Verfügbarkeit der Dienste beispielsweise, warum ein bestimmter Dienst langsam ist, wie die grundlegenden Abhängigkeiten aussehen und wie sich die Performance des Services auf die Webapplikationen als Ganzes auswirkt. Tritt ein Vorfall ein, benachrichtigt WSM frühzeitig Betriebs- und Applikations-Supportteams, bevor Endbenutzer betroffen sind. Diese können SLAs dadurch effektiver handhaben und einschätzen. Detailliert lassen sich Fehlerdaten im Umfeld einzelner Transaktionen anzeigen. Um die schlimmsten "Übeltäter" zu isolieren, zeigt WSM bei Bedarf die jeweils langsamsten Webservices an. Administratoren Entwickler erhalten die erforderlichen Daten, um ein Problem schnell zu lösen, sobald es identifiziert ist. Beispielsweise erhalten sie Einblick in die Webservices, um so wichtige Daten über die Art des Vorfalls zu gewinnen. Für das laufende Verbessern der Webservices-Architektur und als Erleichterung für das SLA-Management liefert WSM auf Knopfdruck beliebige historische Datenberichte. Um sicherzustellen, dass Service Level-Ziele erreicht wurden, beziehungsweise um die Gründe für Fehler zu erkennen, können IT-Teams Berichte über die Einhaltung der SLAs zu einzelnen Diensten und Operationen abrufen. Komplettes Konzept Eine Hauptkomponente einer solchen Gesamtlösung ist der CA Wily Web Services Manager (WSM). Er ermöglicht Nutzern wie Herstellern von Webservices, kritische Dienste rund um die Uhr zu überwachen und Probleme proaktiv aufzudecken. Tritt ein Vorfall auf, können Anwender umgehend eine Ursachenanalyse durchführen. Dabei liefert WSM einen umfassenden Einblick sowohl in die Webservices als auch in die Webapplikationen und Backend- Systeme, mit denen sie verbunden sind. IT-Verantwortliche gewinnen auf diese Weise ein tiefes Verständnis von der Performance und Verfügbarkeit der Dienste beispielsweise, warum ein bestimmter Dienst langsam ist, wie die grundlegenden Abhängigkeiten aussehen und wie sich die Performance des Services auf die Webapplikationen als Ganzes auswirkt. Tritt ein Vorfall ein, benachrichtigt WSM frühzeitig Betriebs- und Applikations-Supportteams, bevor Endbenutzer betroffen sind. Diese können SLAs dadurch effektiver handhaben und einschätzen.

11 Abbildung 4: Der CA Wily SOA Manager ermöglicht sowohl dem Hersteller als auch dem Nutzer eines Web- Service einen genauen Einblick in die für den Web Service relevanten Transaktionen. Über den Autor Herr Michael Tufar ist Senior Consultant bei der CA Deutschland GmbH Kontaktdaten: Michael Tufar Senior Consultant CA Deutschland GmbH Marienburgstraße Darmstadt Internet: Dieser Beitrag stellt als Fremdbeitrag nicht unbedingt die Meinung der TechConsult GmbH, Kassel, dar. (Seitenanfang)

12 Impressum TechConsult GmbH European IT Market Analysts Am Platz der Deutschen Einheit Leipziger Strasse Kassel Tel.: +49-(0) Fax: +49-(0) WWW: Handelsregister: HRB 7123 Amtsgericht Kassel Ust. ID Nr.: DE Sitz der Gesellschaft: Kassel Geschäftsführende Gesellschafter: Dipl. Oec. Andreas W. Klein, Dipl. Oec. Peter Burghardt Copyright: TechConsult GmbH Die Herausgeber distanzieren sich von Inhalten, die im Rahmen dieses Newsletter von anderen Informationsanbietern veröffentlicht werden und schliessen jede Haftung oder Gewährleistung für dort angebotene Produkte oder Dienstleistungen aus. Die Herausgeber distanzieren sich auch ausdrücklich von den Inhalten auf den von diesem Newsletter zur Verfügung gestellten Links. Die Herausgeber haben keinerlei Einfluss auf deren Inhalte oder die Gestaltung und machen sich den Inhalt dieser Seiten nicht zu Eigen. Alle Angaben nach 6 Teledienstegesetz (TDG). Sie erhalten diesen kostenlosen Newsdienst, weil Sie Kunde der TechConsult GmbH sind. Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, senden Sie bitte eine mit dem Betreff "unsubscribe" an: Wir werden Sie dann aus dem Verteiler entfernen.

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 03/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Thema des Monats: Windows Vista: Zwischen Wow und Wait TC-Branchenmonitor: Auch mittelgroße Unternehmen setzen auf Call-/Contact-Center

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 11/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Der Einstieg in Open-Source- Geschäftsanwendungen führt über CRM TC-Thema des Monats: Unified Communications: Markenwechsel zu

Mehr

IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 05/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: IT-Entscheider-Typologie in deutschen Anwender- Unternehmen Wie sich die Effektivität des Marketings mit Clusteranalyse

Mehr

IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008

IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008 IT Marketbriefing Ausgabe: 06/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe: TC-Thema des Monats: Kostenvergleich On-Premise vs. Software as a Service: Ist Mietsoftware über das Internet wirklich ein Schnäppchen? Servicewüste

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 01/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Thema des Monats: Fachabteilungen entscheiden über neue SAP- Projekte TC-Branchenmonitor: Channel contra Internet? Informationsquellen

Mehr

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen

Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen PM BPI Mittelstand Gesamtbericht 2013 Gute Konjunktur und hohe Auslastung der Geschäftsprozesse gehen 2013 zu Lasten des Business Performance Index mittelständischer Unternehmen Um langfristig wettbewerbsfähig

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 04/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 04/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 04/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe In eigener Sache: Leserbefragung zum Marketbriefing TC-Meinung: Was tut sich im Telekommunikationsmarkt? Trends und Ausblick TC-Thema des

Mehr

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Presseinformation Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Centracon-Studie: Neue Lösungsperspektiven, aber erst selten systematische Nutzenanalyse für Cloud-Dienste

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007

IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007 IT Market Briefing Ausgabe: 10/2007 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Netzwerkmanagement: Veränderungen und Herausforderungen mit Managed Services begegnen TC-Thema des Monats: Unified Communication:

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte

Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte PRESSEINFORMATION Unternehmens-Investitionen in Computer- und Kommunikationsprodukte peilen 100 Mrd. an ITK-Dienstleistungen und Services wachsen nach wie vor überdurchschnittlich Kassel, 15.08.2007 -

Mehr

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial

BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial Business Performance Index (BPI) Mittelstand D/A/CH 2011 ermöglicht Mittelständlern Benchmark der eigenen Leistungsfähigkeit BPI Gesamtbericht: Mittelstand zeigt Verbesserungspotenzial KASSEL (6. März

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski

Tilman Beitter Thomas Kärgel André Nähring Andreas Steil Sebastian Zielenski Tilman Beitter arbeitete mehrere Jahre als Softwareentwickler im ERP-Bereich und ist seit 2010 mit großer Begeisterung für die B1 Systems GmbH als Linux Consultant und Trainer unterwegs. Seine Themenschwerpunkte

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management Deutschland 2006 Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult Kassel, im August 2006 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der TechConsult GmbH erhoben

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

SAP Dienstleistung. PART Business Solution GmbH. Unterer Talweg 46 86179 Augsburg. PART Business Solution GmbH

SAP Dienstleistung. PART Business Solution GmbH. Unterer Talweg 46 86179 Augsburg. PART Business Solution GmbH SAP Dienstleistung PART Business Solution GmbH Unterer Talweg 46 86179 Augsburg PART Business Solution GmbH SAP Dienstleistung SAP ERP Datenarchivierung Seite 3 Tax Compliance in SAP Seite 6 Applikationsbetreuung

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention ERP Trend Report 2010: ERP als Werkzeug zur Krisenprävention Die Befragung von 120 mittelständischen sowie großen Unternehmen im Rahmen des von der Infor Global Solutions Deutschland GmbH sowie der Hamburger

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen

Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen Presseinformation Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen Centracon-Studie: IT-Manager wollen der internen Verbreitung nicht tatenlos zuschauen und eigene Cloud-basierte Lösungen anbieten

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Leseprobe und Inhaltsverzeichnis. Das Bestell-Formular finden Sie auf der letzten Seite. Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Eine Multi-Client-Studie in Zusammenarbeit mit dem BITKOM Copyright

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Das Programm ist sehr langsam Version/Datum V 14.00.08.300 1. Einführung Mit wachsender Datenmenge und je nach Konfiguration, kann

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

high technologie for vpn- and firewall- solutions

high technologie for vpn- and firewall- solutions high technologie for vpn- and firewall- solutions msm net ingenieurbüro meissner Am Porstendorferweg 4 D 07570 Niederpöllnitz Inhaltsverzeichnis 1. Wir über uns 2. VPN Lösungen mit stationärer Technik

Mehr

Umfragen und Stimmungsbilder zu aktuellen Themen aus Steuerpolitik, Sozia l- politik, Arbeitspolitik, Europapolitik und Management. 30.

Umfragen und Stimmungsbilder zu aktuellen Themen aus Steuerpolitik, Sozia l- politik, Arbeitspolitik, Europapolitik und Management. 30. Ausgabe 03 12 Umfragen und Stimmungsbilder zu aktuellen Themen aus Steuerpolitik, Sozia l- politik, Arbeitspolitik, Europapolitik und Management. 30. Juli 2012 Rubrik Karriere ja, aber hierarchischer Aufstieg

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können.

Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können. Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können. Name: Funktion/Bereich: Organisation: Herr Bernd Krakau Geschäftsleitungsmitglied der Industriesparte Services

Mehr

Executive Information. «E-Mail-Archivierung notwendiges Übel oder übertriebener Hype?»

Executive Information. «E-Mail-Archivierung notwendiges Übel oder übertriebener Hype?» Executive Information «E-Mail-Archivierung notwendiges Übel oder übertriebener Hype?» E-Mail-Archivierung notwendiges Übel oder übertriebener Hype? Hintergrund Die Gesetzeslage ist eindeutig, die Notwendigkeit

Mehr

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben Das einheitliche Application Performance Monitor- Dashboard bietet die beste Oberfläche die ich je genutzt habe. Dies ist die Zukunft des Monitorings von Diensten, Servern und Anwendungen. Ich erhalte

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

E-Mailarchivierung für den Mittelstand

E-Mailarchivierung für den Mittelstand E-Mailarchivierung für den Mittelstand SaaS-Lösung von PIRONET NDH PIRONET NDH Datacenter GmbH 1 E-Mailarchivierung Agenda: E-Mailarchivierung warum? Wer muss archivieren? Welche E-Mails sind zu archivieren?

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Geltende rechtliche Anforderungen zwingen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, E-Mails über viele Jahre hinweg

Mehr

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008

IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008 IT Market Briefing Ausgabe: 03/2008 Lesen Sie in dieser Ausgabe TC-Meinung: Erheblicher Nachholbedarf bei Speicher-Virtualisierung In Punkto effiziente Auslastung des Unternehmensspeichers haben die deutschen

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

Storage- und Server Virtualisierung. Table of contents einer Primäruntersuchung. der techconsult GmbH

Storage- und Server Virtualisierung. Table of contents einer Primäruntersuchung. der techconsult GmbH techconsult GmbH Storage- und Server Virtualisierung Table of contents einer Primäruntersuchung der techconsult GmbH Deutschland 2008 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der techconsult GmbH

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Rechts- und zukunftssichere Archivierung von E-Mails. von Ralf Steinemann iternity GmbH

Rechts- und zukunftssichere Archivierung von E-Mails. von Ralf Steinemann iternity GmbH Rechts- und zukunftssichere Archivierung von E-Mails von Ralf Steinemann iternity GmbH Einführung Die E-Mail ersetzt in vielen Bereichen bereits heute den üblichen Geschäftsbrief. Jedoch werden E-Mail

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

Studie Serviceorientierte Architektur (SOA) in Deutschland - Branchen im Vergleich: Banken & Versicherungen,, Transport & Logistik Stellenwert der IT im Unternehmen Strategisch 21.4 27.6 35.6 64.0 W ertbeitrag

Mehr

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010 Spiegel ECM Marktforschungsstudie Spiegel ECM 1 Anwender vs. Hersteller oder welche Angebote spiegeln die Bedürfnisse der Anwender wirklich? 2 Christoph Tylla, Analyst Guido Schmitz, Mitglied des Vorstandes

Mehr

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme

Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme Optimieren Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer SAP-Systeme zuverlässige Beschleuniger intelligente Monitore IHR WETTBEWERBS VORTEIL bedarfsgenaue Mobilität bedarfskonforme Lizenzierung sichergestellte Compliance

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus MEDIENINFORMATION Bonn/Hannover, 04. März 2013 Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus Über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnerfirmen Collaboration, Sicherheit, Projektmanagement und Finanzen

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

Online-Marketing in deutschen KMU

Online-Marketing in deutschen KMU Online-Marketing in deutschen KMU - April 2009-1 - Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Rezzo Schlauch Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung a.d. Die Käuferportal-Studie gibt einen Einblick in die

Mehr

1. Einführung. 2. Archivierung alter Datensätze

1. Einführung. 2. Archivierung alter Datensätze 1. Einführung Mit wachsender Datenmenge und je nach Konfiguration, kann orgamax mit der Zeit langsamer werden. Es gibt aber diverse Möglichkeiten, die Software wieder so zu beschleunigen, als würden Sie

Mehr

Corporate Publishing in der Schweiz

Corporate Publishing in der Schweiz Corporate Publishing in der Schweiz Instrumente, Strategien und Perspektiven Eine Studie des IPMZ der Universität Zürich im Auftrag des 1 Überblick über die Stichprobenziehung Befragungszeitraum: Juni

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand?

IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Unternehmen IT Agenda Fertigung: Big Data Hürde oder Chance für den industriellen Mittelstand? Zwei Drittel der deutschen Produktionsleiter werten die steigende Datenflut als große Herausforderung Bedarf

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

Networking die eigenen Grenzen erweitern

Networking die eigenen Grenzen erweitern Networking die eigenen Grenzen erweitern Dynamisierung des Mittelstandes durch IT Hans-Dieter Wysuwa 09. Sep. 2008 Senior Vice President Managing Director Germany Agenda Was leistetder Mittelstand? Situation

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2014: Computacenter erneut Mobile Enterprise Leader Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

Frank Naujoks i2s research, Zürich

Frank Naujoks i2s research, Zürich i2s CRM Studie 2010/11 Frank Naujoks i2s research, Zürich LIZENZBESTIMMUNG UND COPYRIGHT Die Studie und alle enthaltenen Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte insbesondere der Reproduktion

Mehr

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben.

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Ziele Quelle: http://schulik-management.de/ueber-uns/ueber-uns/ Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Mit anderen

Mehr

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 TITAN Android Business Framework Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 Inhaltsverzeichnis Situation, Herausforderung und Lösung TITAN als mobile Gesamtlösung Prozessablauf aus Gutachterperspektive

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Einfach und sicher als Managed Service Vorteile für Ihr Unternehmen Rechtliche Sicherheit Geltende rechtliche Anforderungen zwingen jedes Unternehmen, E-Mails über viele

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert

Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert PRESSEINFORMATION Aktuelle Studie zeigt die Entwicklung im Open Source Markt auf Anwender haben gelernt: In Open Source wird jetzt investiert Kassel, 28.02.2006 Landläufig wir immer wieder kolportiert:

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom

Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom Anwenderfall Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom IT-Überwachung und das Internet der Dinge". Inhalt Situation... 3 Lösung... 4 Kontakt... 6 Blue Elephant Systems... 6 Copyright... 6 BLUE ELEPHANT SYSTEMS

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Praxishandbuch SAP NetWeaver Pl - Entwicklung Valentin Nicolescu, Burkhardt Funk, Peter Niemeyer, Matthias Heiler, Holger Wittges, Thomas Morandell, Florian Visintin, Benedikt Kleine Stegemann, Harald Kienegger Praxishandbuch SAP NetWeaver" Pl - Entwicklung

Mehr

Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2013: Computacenter ist führender Dienstleister im Bereich Mobile

Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2013: Computacenter ist führender Dienstleister im Bereich Mobile Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2013: Computacenter ist führender Dienstleister im Bereich Mobile Bestnoten bei Mobile Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Mehr

Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG

Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG IT-Investments heute Ist SaaS eine Alternative? Ergebnisse des Technologie Reports von Ardent Solutions im April

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen 22. März 2012 MODERNES GESCHÄFTSPROZESSMANAGEMENT Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen WWW.METASONIC.DE 2004: Gründung der Metasonic AG mit Fokus auf innovative Lösungen für das Geschäftsprozessmanagement,

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain Lösungen

Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain Lösungen Ergebnisse zur Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain Lösungen Status Quo und Perspektiven in Marktkommunikation und Werbemittelproduktion Initiiert durch: Hochschule der Medien Stuttgart

Mehr

Effiziente Investor Relations:

Effiziente Investor Relations: Effiziente Investor Relations: Auswertung Analystenumfrage Veröffentlicht: Frankfurt am Main, 30. Juni 2006... weil das Echo entscheidet. I. Was Analysten und Investoren wirklich wollen Das European Securities

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Töns-Rügemer-Dieffenbacher GmbH & Co. KG Hauptstrasse 59 66953 Pirmasens Tel.: (06331) 266 00 Fax: (0800) 598 63 67 info@toens.de Töns-Rügemer-Dieffenbacher

Mehr

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft

CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft CP Competence-Center Controlling in der Wohnungsund Immobilienwirtschaft Corporate Planning Suite CP-Suite Die Corporate Planning Suite bietet die technologische und fachspezifische Grundlage für maßgeschneiderte

Mehr

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand

Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen Mittelstand Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015: Computacenter weiterhin führend im Mobile-Enterprise-Markt Besondere Stärken: ganzheitliches Management des mobilen Arbeitsplatzes und Services für gehobenen

Mehr

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ Lehrstuhl für Public & Nonproft Management MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND,

Mehr

Zertifizierte Archivierung: Dauerhaft und sicher Daten lagern und den Zugriff sicherstellen

Zertifizierte Archivierung: Dauerhaft und sicher Daten lagern und den Zugriff sicherstellen Zertifizierte Archivierung: Dauerhaft und sicher Daten lagern und den Zugriff sicherstellen Torsten Kaden Senior Consultant 2 Agenda 1. Unternehmen 2. Entstehung elektronischer Daten 3. Sicherung 4. Gesetzliche

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Räumlich getrennte Teams effektiver führen, Reisekosten reduzieren, Präsentationen verbessern und

Mehr

Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen. - Management Summary -

Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen. - Management Summary - Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen Seite 1 Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen in Versicherungsunternehmen - Management Summary - Sponsored by Studie IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen

Mehr