Übersicht. Mobilfunkanbieter in Deutschland. Stand: September Forschungsgruppe wi-mobile. Universität Augsburg Alter Postweg Augsburg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht. Mobilfunkanbieter in Deutschland. Stand: September 2013. Forschungsgruppe wi-mobile. Universität Augsburg Alter Postweg 101 86159 Augsburg"

Transkript

1 Übersicht Mobilfunkanbieter in Deutschland Bearbeiter: Yvonne Hufenbach Stand: September 2013 Für den Inhalt dieses Whitepapers kann trotz gegebener Sorgfalt keine Gewähr übernommen werden. Eine kommerzielle Nutzung oder Weiterverbreitung ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Forschungsgruppe wi-mobile gestattet. Forschungsgruppe wi-mobile Universität Augsburg Alter Postweg Augsburg URL

2 Mobilfunkanbieter in Deutschland Etablierung neuer Anbieter und Geschäftsmodelle Generationen Der Mobilfunkmarkt in Deutschland hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Neben einer stetig zunehmenden Penetrationsrate und sinkenden Preisen für Endkunden haben sich auch eine Reihe neuer Anbieter und Geschäftsmodelle etabliert. Hierzu zählen Tochterfirmen von Netzbetreibern, Service Providern oder Telekommunikationsanbietern sowie Unternehmen, deren Kerngeschäft nicht im Mobilfunk liegt. Als erster virtueller Mobilfunknetzbetreiber startete Tchibo mobil im Oktober 2004 als Joint Venture der Handelsmarke Tchibo und des Netzbetreibers O2. Seither bieten vor allem Unternehmen mit etablierten Vertriebskanälen, Kundenstamm und Marken, wie z. B. ALDI, Axel Springer oder Conrad Elektronic, ihren Kunden zusätzlich gebrandete Mobilfunkprodukte an. Darüber hinaus verfolgen einige Unternehmen, wie z. B. E-Plus, Drillisch oder EWE Tel, eine Mehrmarkenstrategie, um bestimmte Zielgruppensegmente besser zu erreichen. Diese Partnerschaften in der Wertschöpfungskette haben zu einer Veränderung der bestehenden Marktstrukturen im Mobilfunksektor beigetragen, wodurch nicht nur der Wettbewerb im Mobilfunksektor stark zugenommen hat, sondern auch die Marktstrukturen immer undurchsichtiger geworden sind. Im Laufe der letzten Jahre haben sich zudem verschiedene Generationen von Mobilfunkanbietern herausgebildet. Die erste Generation zeichnete sich im Wesentlichen durch sogenannte No-Frills -Anbieter aus, die das Ziel der Kostenführerschaft verfolgten und SIM-only -Produkte sowie sehr günstige Sprachtarife anboten. Die zweite Generation begann ihr Angebot stärker von dem der Wettbewerber zu differenzieren. Zu beobachten war daher ein verstärkter Anteil von Anbietern, die Sprach- und Datenflatrates in ihr Produktportfolio aufgenommen haben. Einige Anbieter, wie PRO7, haben sich zudem auf reine Datentarife spezialisiert. Darüber hinaus wurden dem Kunden verstärkt mobile Mehrwertdienste und der kostenlose Zugang zu mobilen Portalen angeboten, um sich von den Wettbewerbern zu differenzieren. Während der Markt 2011 eine Höchstzahl von über 160 Mobilfunkmarken verzeichnen konnte, hat sich dieser inzwischen auf rund zwei Drittel konsolidiert. Derzeit existieren 118 Mobilfunkmarken in Deutschland, davon 114 für Endverbraucher. Anzahl der Mobilfunkmarken im Vergleich von Q Q Q Q Q Mobilfunkanbieter Neben den vier (Telekom, Vodafone, E-Plus, O2) gehören hierzu virtuelle Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Virtual Network Operator, MVNO). MVNO sind Unternehmen, die Mobilfunkleistungen unter ihrer eigenen Marke vertreiben, ohne selbst eine Mobilfunklizenz zu besitzen. Dabei können MVNO vom Vertrieb bis zum Betrieb eines eigenen Mobilvermittlungsnetzes (Core Network, CN) verschiedene Wertschöpfungsstufen übernehmen,

3 die traditionell vom betrieben wurden. Einen Sonderfall bilden die -Eigenmarken, bei denen ein im Rahmen einer Mehrmarkenstrategie seine Leistung selbst unter verschiedenen Brands anbietet, um unterschiedliche Zielgruppen zu adressieren. MVNO-Standardtypen sind: Branded Reseller, Service Provider, Enhanced Service Provider, White Label Service Provider, Full MVNO und Mobile Virtual Network Enabler. Anbieter pro im Vergleich von % 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Q Q Q Q Q Telekom O2 Vodafone E Plus MVNO-Standardtypen Branded Reseller Service Provider Enhanced Service Provider Branded Reseller (BR) sind Unternehmen, die den Vertrieb und das Marketing eigens gebrandeter SIM-Karten auf fremde Rechnung übernehmen. Hierbei handelt es sich insbesondere um Medienunternehmen mit eigenem mobilen Portal sowie große Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen. In einigen Fällen übernehmen BR zusätzlich den Kundenservice und/oder den Betrieb des eigenen mobilen Portals (z. B. BILDmobil). Durch das Angebot gebrandeter Mobilfunkleistungen können BR neben Erlösen aus dem Kerngeschäft auch Erlöse aus dem Mobile Commerce erzielen. Hierbei verfügen sie über eine starke Möglichkeit zum Cross-Selling. Um am Markt auf Dauer erfolgreich zu sein, müssen BR jedoch große Volumina generieren. Des Weiteren müssen die Opex und Subscriber Acquisition Costs (SAC) niedrig gehalten werden. Aus diesem Grund ist der Erfolg des Geschäftsmodells stark von den Konditionen und Rahmenbedingungen des MVNO-Vertrages mit dem Netzkapazitäten zur Verfügung stellenden oder Enabler abhängig. Service Provider () sind Unternehmen, die im eigenen Namen und auf eigene Rechnung Mobilfunkdienstleistungen an Endkunden vertreiben. Neben Marketing und Vertrieb übernehmen Kundenservice, Buchhaltung und Fakturierung. verfügen weder über eigene Anwendungs- und Serviceplattformen noch über ein eigenes CN. Um die Einrichtung des Teilnehmers und den Abruf der Verbrauchsdaten zu realisieren, muss der Kunden- und Abrechnungsprozesse in vorhandene Geschäftsprozesse integrieren und die technische Anbindung an die Schnittstellen zum verwirklichen. Enhanced Service Provider (E) sind Unternehmen, die im eigenen Namen und auf eigene Rechnung Mobilfunkdienstleistungen an Endkunden vertreiben. Neben Marketing und Vertrieb, Kundenservice, Buchhaltung und Fakturierung übernehmen E zusätzlich den Betrieb eigener Anwendungs- und Serviceplattformen, auf deren Basis sie eigene, vom unabhängige, Produkte und Tarife entwickeln können. In einigen Fällen betreibt der E auch ein eigenes Intelligent Network (IN). Trotz der tiefen Integration in die Wertschöpfungskette verfügt ein E über keine eigenen SIM-Karten und folglich keinen eigenen Mobile Network Code (MNC). Hierfür muss er auf die SIM-

4 Karten des zurückgreifen, auf die dann das MVNO-Logo aufgedruckt wird. Bei E handelt es sich grundsätzlich um Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche, die bereits über Ressourcen und Kompetenzen in der Telekommunikationsindustrie verfügen. Ihre Netzkapazitäten beziehen E dabei fast ausschließlich von einem bzw. mehreren. Durch die deutlich umfangreichere Netz- und IT-Infrastruktur sind höhere Investitionen notwendig, die eine höhere Risikointensität beinhalten. White Label Service Provider Full MVNO Mobile Virtual Network Enabler White Label Service Provider (WL) sind Unternehmen, die wie der E vom Kundenservice bis zum Betrieb eigener Anwendungs- und Serviceplattformen alle Wertschöpfungsstufen übernehmen. Im Gegensatz zum E vertreibt und vermarktet der WL seine Mobilfunkprodukte jedoch nicht direkt an Endkunden, sondern ausschließlich über Vertriebspartner mit Fremdmarken. Hierbei bleibt der WL im Besitz des Customer Ownership. Die Strategie des WL liegt daher im Wiederverkauf von Mobilfunkleistungen über Vertriebspartner, wodurch er als Enabler für andere MVNO-Geschäftsmodelle agiert. Full MVNO sind Unternehmen, die Mobilfunkdienstleistungen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung an Endkunden vertreiben. Ein Full MVNO besitzt den höchsten Grad der Systemintegration, da dieser vom Vertrieb bis hin zum Betrieb des CN alle Wertschöpfungsstufen selbst übernimmt. Die Netzkapazitäten beziehen Full MVNO, wie E, von einem oder mehreren und vertreiben diese über bestehende Absatzkanäle oder das Internet an ihre Endkunden. Der Full MVNO muss folglich nur auf das Zugangsnetz (Radio Access Network, RAN) des zurückgreifen. Hierdurch kann ein Full MVNO Gespräche routen und individuelle Datenapplikationen bereitstellen. Durch diese Infrastruktur kann der Full MVNO die Kontrolle über die Teilnehmerinformationen behalten, sodass der keinen Zugriff auf diese hat. Die Infrastruktur ermöglicht zudem den theoretischen Wechsel des kompletten Betriebssystems von einem zu einem anderen. Hierdurch können eigene Roamingund Interconnection-Verträge abgeschlossen sowie Terminierungsentgelte erhoben werden. Aufgrund dieser hohen Infrastrukturinvestitionen und dem niedrigen Outsourcing-Grad ist der Full MVNO der kapitalintensivste MVNO-Standardtyp. Die erhöhten Capex und Abschreibungen beeinflussen dabei die Ertragssituation über verhältnismäßig lange Zeiträume hinweg negativ. Neben den Opex und SAC fallen zudem Ausgaben für Terminierungsleistungen an. Mobile Virtual Network Enabler (MVNE) sind Unternehmen, die wie der Full MVNO vom Kundenservice bis zum Betrieb eines eigenen CN alle Wertschöpfungsstufen selbst übernehmen. Im Gegensatz zum Full MVNO vertreibt und vermarktet der MVNE seine Mobilfunkprodukte jedoch nicht selbst direkt an den Endkunden. Vielmehr übernehmen, in Abstimmung mit dem MVNE, Vertriebspartner den Vertrieb und das Marketing der Mobilfunkdienste unter Verwendung ihrer eigenen Marke. Dabei kommt die Vertragsbeziehung zwischen MVNE und Endkunden zustande. Prinzipiell kann der MVNE auch als Enabler für alle MVNO- Standardtypen agieren. MVNE kümmern sich dabei um administrative Aufgaben, die Einrichtung des Partners in HLR- und IN-Systeme, Systembetreuung, Rufnummernzuteilung und den Netzzugang. Hierbei werden die wesentlichen Capex zur Realisierung der technischen Plattform von dem MVNE getragen, wodurch die kommerzielle Markteintrittsschwelle für die MVNO-

5 Geschäftsmodelle sinkt. Zudem bieten MVNE einzelne Serviceelemente modular je nach Bedürfnis des Kunden bis hin zur Einheitslösung an. Der Partner des MVNE hat somit keine eigenen Ausgaben für technisches Personal und benötigt kein mobilfunkspezifisches Know-how. MVNE können aufgrund ihrer Erfahrungen und vorgefertigten Business-Lösungen anderen MVNO-Standardtypen zu einem schnellen Markteintritt verhelfen. Im Gegenzug erhält der Partner einen vertraglich festgelegten Anteil an seinen Umsatzerlösen aus dem Mobilfunkgeschäft. Dies ist besonders für Unternehmen aus telekommunikationsfremden Branchen, die keine Erfahrung im Mobilfunk haben, interessant. Barrieren für kleine MVNO, beispielsweise hohe Mindestabnahmemengen oder fehlende Mobilfunkerfahrung, können durch Zwischenschaltung eines MVNE umgangen werden. MVNO-Geschäftsmodelle im Vergleich von MVNE Full MVNO Eigenmarke WL E BR 0 Q Q Q Q Q Markt- und Vertragsstrukturen Um Mobilfunkdienste unter verschiedenen Marken und an verschiedene Zielgruppen zu vermarkten, existiert eine Vielzahl an MVNO-Geschäftsmodellen, die vom reinen Branding der Mobilfunkleistungen des bis hin zum Full MVNO reicht. Im einfachsten Fall kann der seine Dienstleistungen über Eigenmarken oder BR vertreiben. Bei beiden Geschäftsmodellen ist der Vertragspartner des Endkunden. Zudem kann der Wholesale-Verträge mit, E, WL, Full MVNO und MVNE abschließen., E und Full MVNO verkaufen standardmäßig ihre Mobilfunkleistungen direkt an den Endkunden. Ferner können sie BR zum Vertrieb und Marketing ihrer Produkte in Anspruch nehmen. In beiden Fällen werden jedoch, E oder Full MVNO Vertragspartner des Endkunden. WL und MVNE hingegen vertreiben die erworbenen Netzkapazitäten standardmäßig über BR an Endkunden. Hierbei bleiben sie in Besitz des Customer Ownership. Zudem kann der MVNE als Enabler für, E oder WL auftreten. Varianten

6 Fazit und Ausblick Trotz der weiterhin hohen Anzahl an Mobilfunkmarken lässt sich langsam ein Trend zur Konsolidierung feststellen. Zum einen hat eine Vielzahl von MVNO-Geschäftsmodellen den Vertrieb eingestellt (z.b. N24 oder HSE24), wobei die Betreuung der Bestandskunden zumeist an den jeweiligen Enabler ( oder WL) überging. Durchgesetzt haben sich insbesondere First Mover (z.b. ALDI TALK oder Tchibo Mobil), Eigenmarken und Tochterunternehmen von (z.b. ay yildiz oder Fonic) sowie Festnetz- und Kabelnetzbetreiber, die auf die Realisierung von Quadruple-Play-Angeboten gesetzt haben (z.b. EWE Tel oder M-net). Gründe für diese Entwicklung liegen u.a. in der geringen Differenzierung des Angebotes und den sich immer stärker angleichenden Endkundenpreisen, die zu einem starken Preiswettbewerb geführt haben. Neben der Einfachheit und Überschaubarkeit der Tarife gehören vor allem Segmentierung, Differenzierung und Konvergenz zu den erfolgversprechenden Strategien. Jeder MVNO sollte bei der Erstellung seines Produktportfolios den Mehrwert für seine Kunden im Blickfeld behalten. Abkürzungsverzeichnis B2B B2C BR Capex CN E HLR IN MNC MVNE MVNO Opex RAN SAC WL Business to Business Business to Consumer Branded Reseller Capital expenditure Core Network Enhanced Service Provider Home Location Register Intelligent Network Mobile Network Code Mobile Network Operator Mobile Virtual Network Enabler Mobile Virtual Network Operator Operational expenditure Radio Access Network Subscriber Acquisition Cost Service Provider White Label Service Provider Ansprechpartner Yvonne Hufenbach Projektleiterin Mobil: +49 (179)

7 Anbieterübersicht (Stand September 2013) Marke Markeninhaber Leistungserbringer und Vertragspartner Mobilfunknetz Standardtyp Telekom Telekom Deutschland G Telekom Deutschland G Telekom Vodafone Vodafone G Vodafone G Vodafone E-Plus E-Plus Mobilfunk G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus O2 Telefónica Germany G & Co. OHG Telefónica Germany G & Co. OHG O2 B2B-MVNO Gemos Gemos Gesellschaft für Mobilfunkservices Gemos Gesellschaft für Mobilfunkservices Vodafone WL Getsmart Getsmart G getsmart G E-Plus WL GTCom G GTCom G GTCom G E-Plus WL B2C-MVNO.mobook. Sparhandy G Vodafone G Vodafone BR 1&1 Mobile Internet 1&1 Internet AG 1&1 Internet AG Vodafone E A.T.U talk A.T.U Handels G & Co KG GTCom G E-Plus BR ACN Mobile ACN Communications G ACN Communications G E-Plus ADAC Prepaid ADAC e. V. getsmart G E-Plus BR ALDI TALK (Medion Mobile) MEDION AG in Kooperation mit ALDI E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR allmobil Vodafone G Vodafone G Vodafone ay yildiz AY YILDIZ Communications G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR Eigenmarke BASE E-Plus Service G & Co. KG E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BigSIM FlexiShop G MS Mobile Services G / Drillisch Telecom G Vodafone Eigenmarke BR BILDmobil Axel Springer AG Vodafone G Vodafone BR BLACKandMINE BLACKandMINE G BLACKandMINE G Vodafone blau.de blau Mobilfunk G blau Mobilfunk G E-Plus E blauworld blau Mobilfunk G blau Mobilfunk G E-Plus E callmobile callmobile G & Co. KG callmobile G & Co. KG Telekom, Vodafone congstar congstar G congstar G Telekom E Connex-Card Connex Trade G GTCom G E-Plus BR Conrad FairPay Conrad Electronic SE E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR COSMO Mobile ethno IQ group G ethno IQ G E-Plus crash mobilcom-debitel G mobilcom-debitel G O2 D3 Mobile D3 Mobile G D3 MobileG Vodafone debitel mobilcom-debitel G/AG mobilcom-debitel G/AG Telekom, Vodafone, E-Plus, O2 debitel light callmobile G & Co. KG callmobile G & Co. KG Telekom

8 Marke Markeninhaber Leistungserbringer und Vertragspartner Mobilfunknetz Standardtyp DeutschlandSIM eteleon AG eteleon AG Telekom, O2 E DiRa Mobil CO.NET Verbrauchergenossenschaft eg Elephant Talk Deutschland G Telekom BR discoplus eteleon AG eteleon AG O2 E DiscoSurf eteleon AG eteleon AG Telekom, O2 E DiscoTEL eteleon AG eteleon AG Telekom, O2 E ecofon econom G GTCom G E-Plus BR Ecotel ecotel communication ag ecotel communication ag Vodafone E EDEKA Mobil EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG Vodafone G Vodafone BR EWE TEL EWE TEL G EWE TEL G Vodafone E e-wie-einfach e wie einfach G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR EXPRESS Mobil M. DuMont Schauberg G & Co. KG GTCom G E-Plus BR fastsim eteleon AG eteleon AG Telekom, Vodafone E FONIC FONIC G FONIC G O2 freenetmobile freenet.de G Klarmobil G Telekom, Vodafone, O2 FTD-Surfstick G+J Wirtschaftsmedien G & Co. KG Vodafone G Vodafone BR FYVE ProSiebenSat.1 Digital G Vodafone G Vodafone BR GALERIA mobil GALERIA Kaufhof G GTCom G E-Plus BR Gelsen-Net Globus Mobil GELSEN-NET Kommunikationsgesellschaft Globus SB-Warenhaus Holding G & Co. KG GELSEN-NET Kommunikationsgesellschaft E-Plus GTCom G E-Plus BR E GT MOBILE GT Mobile Germany G Lycamobile Germany G Vodafone BR hellomobil Drillisch Telecom G Drillisch Telecom G O2 E HFO Mobile HFO Telecom AG HFO Telecom AG O2 htp Fon Mobil htp G htp G Telekom, Vodafone E JA! Mobil REWE Markt G congstar Services G Telekom BR Kabel Deutschland Kabel Deutschland Vertrieb und Service G & Co. KG Kabel Deutschland Vertrieb und Service G & Co. KG O2 E KabelBW Kabel BW G Kabel BW G O2 E k-classic mobil Kaufland Warenhandel G & Co. KG Telefónica Germany G & Co. OHG O2 BR Klarmobil Klarmobil G Klarmobil G Telekom, Vodafone, O2 Lebara Mobile Lebara Germany Limited Lebara Germany Limited Telekom E LIDL MOBILE Lidl Dienstleistung G & Co. KG FONIC G O2 BR Lycamobile Lycamobile Germany G Lycamobile Germany G Vodafone Full MVNO M2M mobil eteleon AG eteleon AG Vodafone, O2 E MaXXim MS Mobile Services G MS Mobile Services G Vodafone, O2 McSIM Drillisch Telecom G Drillisch Telecom G Vodafone E

9 Marke Markeninhaber Leistungserbringer und Vertragspartner Mobilfunknetz Standardtyp METRO mobil METRO Cash & Carry Deutschland G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR MIPtel Elephant Talk Deutschland G Elephant Talk Deutschland G Telekom E M-net M-net Telekommunikations G M-net Telekommunikations G O2 mobi mobi G Vodafone G Vodafone BR mobilcom-debitel mobilcom-debitel G mobilcom-debitel G Telekom, Vodafone, E-Plus, O2 Mobilka-SIM ECO World Connect G ECO World Connect G E-Plus moobicent RadiCens KG Drillisch Telecom G Vodafone BR mp3.de Mobile aha.de Internet G GTCom G E-Plus BR MTV Mobile VIMN Germany G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR NaBu Umwelt-Tarif NABU Naturschutzbund Deutschland e.v. E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR NetMobil NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation E-Plus, Vodafone E NettoKOM Netto Marken-Discount AG & Co. KG blau Mobilfunk G E-Plus BR NetzClub Telefónica Germany G & Co. OHG Telefónica Germany G & Co. OHG O2 NormaMobil NORMA Lebensmittelfilialbetrieb G & Co. KG blau Mobilfunk G E-Plus BR n-tv go! n-tv Nachrichtenfernsehen G GTCom G E-Plus BR Eigenmarke o.tel.o Vodafone G Vodafone G Vodafone Eigenmarke Ortel Mobile Ortel Mobile G Ortel Mobile G E-Plus osnatel EWE TEL G EWE TEL G Vodafone E Penny mobil PENNY-Markt G Congstar Services G Telekom BR PHONEX Drillisch Telecom G Drillisch Telecom G Vodafone E primacall primacall G primacall G O2 primamobile primamobile G primamobile G O2 Pro7 Web Stick ProSiebenSat.1 Digital G Vodafone G Vodafone BR ring ring Mobilfunk G ring Mobilfunk G E-Plus E Rossmann mobil Dirk Rossmann G Vodafone G Vodafone BR RTL Surfstick RTL interactive G Vodafone G Vodafone BR SAT.1 WEB STICK ProSiebenSat.1 Digital G Vodafone G Vodafone BR SDT.net GREENCARD sdt.net AG sdt.net AG O2 simfinity ProSiebenSat.1 Digital G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR simply Drillisch Telecom G Drillisch Telecom G Vodafone E simquadrat sipgate G sipgate G E-Plus SimTim AnalyticaA Performance Marketing G eteleon AG O2 BR simvoice Plus sim-xpress G blau Mobilfunk G E-Plus BR simyo simyo G simyo G E-Plus E

10 Marke Markeninhaber Leistungserbringer und Vertragspartner Mobilfunknetz Standardtyp smartmobil.de MS Mobile Services G MS Mobile Services G Vodafone sport1 sport1 G Vodafone G Vodafone BR surf.royal FlexiShop G Drillisch Telecom G O2 BR swb mobil swb AG EWE TEL G Vodafone BR Talkline mobilcom-debitel AG mobilcom-debitel G/AG Telekom, Vodafone, E-Plus, O2 Tchibo Mobil Tchibo G Telefónica Germany G & Co. OHG O2 BR TELCAT mobil TELCAT MULTICOM G Gesmo Gesellschaft für Mobilfunkservices Vodafone BR telebinder telebinder G telebinder G E-Plus Teleos Mobil EWE TEL G EWE TEL G Vodafone E TNG TNG Stadtnetz G TNG Stadtnetz G O2 TOGGO mobile RTL DISNEY Fernsehen G & Co. KG Vodafone G Vodafone BR TUI surfstick TUI Deutschland G Vodafone G Vodafone BR TÜRK TELEKOM mobile Telefónica Germany G & Co. OHG Telefónica Germany G & Co. OHG O2 Eigenmarke TURKCELL EUROPE Turkcell Europe G Turkcell Europe G Telekom E Unitymedia Unitymedia KabelBW G Unitymedia KabelBW G O2 Versatel Versatel AG Versatel AG E-Plus Weltbild mobil Verlagsgruppe Weltbild G Drillisch Telecom G O2 BR WinSIM eteleon AG eteleon AG O2 E wir mobil Zeitungsgruppe NRW G E-Plus Service G & Co. KG E-Plus BR yourfone yourfone G yourfone G E-Plus

Klarmobil Smartphone Flat 3,95 Euro GROUPON Aktion*

Klarmobil Smartphone Flat 3,95 Euro GROUPON Aktion* Klarmobil Smartphone Flat 3,95 Euro GROUPON Aktion* 100 Frei-Minuten/Monat in alle dt. Netze Internet-Flat 500 MB/Monat Beste D-Netz Qualität 3,95 monatliche Grundgebühr Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion

Mehr

Dokumentation Neue Vergleichstabellen 2015

Dokumentation Neue Vergleichstabellen 2015 Dokumentation Neue Vergleichstabellen 205 Parameter zur Individualisierung der Vergleichstabellen Paramet er txstart txstart txfilter txtarife inet 0 Werte Werte Bedeutung Erklärung All Net Tarife inkl.

Mehr

Klarmobil Smartphone Flat 500 MB*

Klarmobil Smartphone Flat 500 MB* Klarmobil Smartphone Flat 500 MB* 100 Frei-Minuten & 100 Frei-SMS Internet-Flat 500 MB/Monat nur 5,95 monatliche Grundgebühr Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion dieses Vertrages finden Sie in Ihrer

Mehr

Klarmobil Smartphone Flat 500 Rabatt*

Klarmobil Smartphone Flat 500 Rabatt* Klarmobil Smartphone Flat 500 Rabatt* 100 Frei-Minuten & 100 Frei-SMS Internet-Flat 500 MB/Monat Die ersten 3 Monate ohne Grundgebühr, danach 2,95 /Monat Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion dieses

Mehr

Klarmobil Allnet Flat 2000 MB Aktion*

Klarmobil Allnet Flat 2000 MB Aktion* Klarmobil Allnet Flat 2000 MB Aktion* Telefonie-Flat in alle dt. Netze Internet-Flat 2000 MB/Monat Beste D-Netz Qualität 12,85 monatliche Grundgebühr Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion dieses Vertrages

Mehr

Vodafone Smart L 1500 MB Young Frühlings-Edition (+10)*

Vodafone Smart L 1500 MB Young Frühlings-Edition (+10)* Smart L 1500 MB Young Frühlings-Edition (+10)* 34,99 monatliche Grundgebühr Telefonie & SMS Flatrate LTE-Internet-Flat 1.500 MB Nur für Junge Leute, Schüler und Studenten oder Menschen mit Behinderungen

Mehr

Vodafone Smart L 1500 MB Oster Edition (+10)*

Vodafone Smart L 1500 MB Oster Edition (+10)* Smart L 1500 MB Oster Edition (+10)* 39,99 monatliche Grundgebühr Telefonie Flatrate SMS Flatrate LTE-Internet-Flat 1.500 MB Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion dieses Vertrages finden Sie in Ihrer

Mehr

Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP)

Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP) Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP) Sie können Ihre bestehende Handynummer zu DeutschlandSIM mitnehmen, sofern die unten genannten Fristen eingehalten werden. Dabei gibt

Mehr

Mobilcom-Debitel Telekom Comfort Allnet 1,5 GB Aktion Telekom*

Mobilcom-Debitel Telekom Comfort Allnet 1,5 GB Aktion Telekom* Mobilcom-Debitel Comfort Allnet 1,5 GB Aktion * Monatlich 11,99 statt 29,99 (24 Mon. gültig) Im -Mobilfunknetz Flatrate ins dt. Festnetz Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze Internet Flatrate 1.500 MB Die

Mehr

Mobilcom-Debitel Vodafone real Allnet (+10) Vodafone*

Mobilcom-Debitel Vodafone real Allnet (+10) Vodafone* Mobilcom-Debitel real Allnet (+10) * 42,49 rechnerische Grundgebühr Flatrate ins dt. Festnetz Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze SMS Flatrate InternetFlatrate 2.000 MB Im -Mobilfunknetz Die aktuelle Grundgebühr

Mehr

Mobilcom-Debitel Vodafone Flat Allnet Comfort Aktion Vodafone*

Mobilcom-Debitel Vodafone Flat Allnet Comfort Aktion Vodafone* Mobilcom-Debitel Flat Allnet Comfort Aktion * Monatlich 6,99 (29,99 ab 25. Monat) Flatrate für alle Gespräche 1.000 MB Internet Flat Anschlussgebühr-Erstattung möglich Die aktuelle Grundgebühr

Mehr

Mobilcom-Debitel Vodafone comfort Allnet 2GB inkl. Norton Vodafone*

Mobilcom-Debitel Vodafone comfort Allnet 2GB inkl. Norton Vodafone* Mobilcom-Debitel comfort Allnet 2GB inkl. Norton * 31,98 Grundgebühr Flatrate für alle Gespräche 2.000 MB Internet Flat Anschlussgebühr-Erstattung möglich Inklusive Norton Mobile Security

Mehr

Mobilcom-Debitel o2 Comfort Allnet 1GB 5,99 Euro Aktion o2*

Mobilcom-Debitel o2 Comfort Allnet 1GB 5,99 Euro Aktion o2* Mobilcom-Debitel Comfort Allnet 1GB 5,99 Euro Aktion * Monatlich 5,99 statt 19,99 (24 Mon. gültig) Flatrate ins dt. Festnetz Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze LTE Internet Flatrate 1.000

Mehr

Vodafone Young XL 10GB (+5)*

Vodafone Young XL 10GB (+5)* Vodafone Young XL 10GB (+5)* Unbegrenzt Telefonie, SMS & Internet 10 GB LTE Datenvolumen mit bis zu 375 Mbit/s EU-Roaming Nur für Junge Leute zwischen 18-27 buchbar Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion

Mehr

3. simply bestellen Auf www.simplytel.de bestellen. Direkt im ersten Schritt Rufnummermitnahme (MNP) auswählen.

3. simply bestellen Auf www.simplytel.de bestellen. Direkt im ersten Schritt Rufnummermitnahme (MNP) auswählen. Checkliste Rufnummermitnahme 1. Kündigen Alten Vertrag kündigen (einfach mit beiliegendem Schreiben) Wenn Prepaid: Bitte zusätzlich angefügte Verzichtserklärung ausfüllen und mitsenden 2. Portierungstermin

Mehr

Vodafone DataGo L 6GB mit Tablet-Zuzahlung 5*

Vodafone DataGo L 6GB mit Tablet-Zuzahlung 5* Vodafone DataGo L 6GB mit Tablet-Zuzahlung 5* Mobiles Internet bis 6 GB mit bis zu 225 Mbit/s danach mit max. 64 kbit/s2) Die aktuelle Grundgebühr und Tarifaktion dieses

Mehr

Vodafone Smart L 2000 MB GIGA-Travel (+10)*

Vodafone Smart L 2000 MB GIGA-Travel (+10)* Smart L 2000 MB GIGA-Travel (+10)* 44,99 monatliche Grundgebühr Flatrate in alle dt. Netze SMS Flatrate LTE Internet-Flat 2.000 MB mit bis zu 225 Mbit/s EU-weit ohne Zusatzkosten surfen, simsen und telefonieren

Mehr

ServiceAtlas Mobilfunk

ServiceAtlas Mobilfunk ServiceAtlas Mobilfunk Wettbewerbsanalyse zu Servicequalität und Servicewert von Mobilfunkanbietern Mit Einzelauswertungen für16 Mobilfunkanbieter ServiceValue GmbH Dürener Straße 341 50935 Köln www.servicevalue.de

Mehr

Checkliste Rufnummermitnahme

Checkliste Rufnummermitnahme Checkliste Rufnummermitnahme S ie möchten mit smartmobil.de zukünftig in Deutschlands günstigen Mobilfunktarif telefonieren. Um Ihre bisherige Mobilfunknummer auch bei smartmobil.de nutzen zu können, beachten

Mehr

Mobilcom-Debitel Telekom Comfort Allnet rechnerisch 9,99 Euro Telekom*

Mobilcom-Debitel Telekom Comfort Allnet rechnerisch 9,99 Euro Telekom* Mobilcom-Debitel Comfort Allnet rechnerisch 9,99 Euro * Monatlich rechnerisch 9,99 statt 29,99 (24 Mon. gültig) Im -Mobilfunknetz Flatrate ins dt. Festnetz Flatrate in alle dt. Mobilfunknetze Internet

Mehr

Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP)

Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP) Informationen zur Rufnummernmitnahme (Mobile Number Portability, MNP) Sie können Ihre bestehende Handynummer zu discoplus mitnehmen, sofern die unten genannten Fristen eingehalten werden. Dabei gibt es

Mehr

Mobile Business. Kapitel 1. Einführung und Motivation

Mobile Business. Kapitel 1. Einführung und Motivation Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Mobile Business Kapitel 1 Einführung und Motivation Organisatorisches Dozent: Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Professur Wirtschaftsinformatik, insb.

Mehr

16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014

16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014 Dialog Consult / VATM 16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014

16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014 Dialog Consult / VATM 16. TK-Marktanalyse Deutschland 2014 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz

Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz Netzqualität zentraler Treiber der Zufriedenheit von Mobilfunkkunden, Telekom bietet bestes Netz München, 1. August 2013 Die Zufriedenheit von Mobilfunkkunden wird immer stärker von der Netzqualität beeinflusst.

Mehr

Mobilfunkanbieter 2012

Mobilfunkanbieter 2012 Made by 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,12 2,51 1,77 2,14 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51 2,64 3,49

Mehr

ab-in-den-urlaub.de / Reihe Verbraucherstudien Projektleitung: Katy Bränzel, Helena Tsiflidis Studienleitung: Dr. Konstantin Korosides

ab-in-den-urlaub.de / Reihe Verbraucherstudien Projektleitung: Katy Bränzel, Helena Tsiflidis Studienleitung: Dr. Konstantin Korosides UrlaubsHandyTelefoncheck*: Für Anrufe nach Deutschland bis Euro für drei Minuten / Konzerne häufig auch teuer Preisunterschiede von über 2 Prozent / Studie belegt, dass Größe der Telefonkonzerne nicht

Mehr

Vodafone Smart Young XL SmartPhone*

Vodafone Smart Young XL SmartPhone* Vodafone Smart Young XL SmartPhone* Mobiles Internet bis 3 GB mit bis zu 225 Mbit/s danach mit max. 32 kbit/s2) Allnet-Flatin alle dt. Netze1)

Mehr

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Nürnberg 2. Dezember 2013 Kai Seim, geschäftsführender Gesellschafter Seite1

Mehr

Vorteile: - Keine feste Vertragslaufzeit. - Keine monatliche Grundgebühr. - Volle Kostenkontrolle. Nachteile:

Vorteile: - Keine feste Vertragslaufzeit. - Keine monatliche Grundgebühr. - Volle Kostenkontrolle. Nachteile: Prepaid-Karten für Handys sind eine beliebte Alternative zu Mobilfunkverträgen mit 24monatiger Laufzeit und werden vor allem von Nutzern bevorzugt, die entweder sehr wenig telefonieren oder in erster Linie

Mehr

congstar Meilensteine

congstar Meilensteine congstar Meilensteine Juli 2007 congstar entsteht aus der Umfirmierung des Internetproviders congster (ehemals T-Online AG Tochter) und wird als Zweitmarke der Deutschen Telekom für Breitband und Mobilfunk

Mehr

Günstige Datentarife für TextScout

Günstige Datentarife für TextScout Günstige Datentarife für TextScout MOBILE DATENÜBERTRAGUNG MUSS NICHT TEUER SEIN! Um TextScout verwenden zu können, benötigen Sie einen Datentarif, den Sie je nach Anbieter u.u. zu Ihrem Gesprächstarif

Mehr

ServiceAtlas Mobilfunk 2014

ServiceAtlas Mobilfunk 2014 ServiceAtlas Mobilfunk 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 10 Prepaid- und 10 Postpaid- Mobilfunkanbieter Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue GmbH

Mehr

Mobilfunkanbieterstudie 2012

Mobilfunkanbieterstudie 2012 Mobilfunkanbieterstudie 2012 19 Mobilfunkanbieter im Vergleich Studie zur Evaluierung der wichtigsten Mobilfunkanbieter zur Ermittlung des SmartChecker Qualitätsindex Inhaltsverzeichnis 1. Überblick: 19

Mehr

Für die Online Ortung benötigen Sie eine SIM-Karte mit Online Flat! TIP! Eine gratis Karte erhalten sie unter www.netzclub.net

Für die Online Ortung benötigen Sie eine SIM-Karte mit Online Flat! TIP! Eine gratis Karte erhalten sie unter www.netzclub.net Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Telekommunikation 2014

Telekommunikation 2014 +++ 1&1 Internet +++ Aldi +++ Apple Computer +++ Congstar +++ E-Plus +++ HTC +++ Kabel Baden- Württe mberg +++ Kabel Deutschland +++ Klarmobil +++ Lidl +++ Mobilcom Communicationstechnik +++ Nokia +++

Mehr

Mobilfunkanbieterstudie 2012

Mobilfunkanbieterstudie 2012 Mobilfunkanbieterstudie 2012 16 Mobilfunkanbieter im Vergleich Studie zur Evaluierung der wichtigsten Anbieter anhand des SmartChecker-Qualitätsindex Inhaltsverzeichnis 1. Überblick: 16 Mobilfunkanbieter

Mehr

Kunden zu Fans. Beispiel- Report (Auszüge) Fanfocus Deutschland 2013 www.fanfocus-deutschland.de c/o forum! Marktforschung GmbH www.forum-mainz.

Kunden zu Fans. Beispiel- Report (Auszüge) Fanfocus Deutschland 2013 www.fanfocus-deutschland.de c/o forum! Marktforschung GmbH www.forum-mainz. Kunden zu Fanfocus Deutschland 2013 c/o forum! Marktforschung GmbH www.forum-mainz.de Änderungen vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 Anbieterübersicht 2 Erfolgsfaktoren im Beziehungsmanagement 3 Einführung

Mehr

Kommunale Unternehmen und Breitband in Hessen 2011 Best Practice-Beispiel der Stadtwerke Herne AG GEKÜRZTE FASSUNG

Kommunale Unternehmen und Breitband in Hessen 2011 Best Practice-Beispiel der Stadtwerke Herne AG GEKÜRZTE FASSUNG Kommunale Unternehmen und Breitband in Hessen 2011 Best Practice-Beispiel der Stadtwerke Herne AG GEKÜRZTE FASSUNG Frankfurt, den 11. Februar 2011 Agenda 1. Geschäftsmodelle bei der Vermarktung von Glasfaserinfrastrukturen

Mehr

Segmentierung im Bereich Mobilfunk unter Berücksichtigung zielgruppen-spezifischer Contents

Segmentierung im Bereich Mobilfunk unter Berücksichtigung zielgruppen-spezifischer Contents Segmentierung im Bereich Mobilfunk unter Berücksichtigung zielgruppen-spezifischer Contents Strategieworkshop: Mobile Publishing Innovationsstrategien für Verlage und Mobilkommunikationsanbieter Düsseldorf,

Mehr

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus PREPAID-Preisliste Provisionsbasierte Vermarktung Turkcell Europe Turkcell Europe PrePaid Card 5.00 9.95 Status Bonusprogramm² Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus Smart Allnet Premium 10,00 12,00 Smart

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016

Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016 Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für die 15 bekanntesten Mobilfunk-Anbieter Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular

Mehr

Chancen und Hürden der Discounts und Flatrates

Chancen und Hürden der Discounts und Flatrates Chancen und Hürden der Discounts und Flatrates - Migration von der ersten zur zweiten Generation MVNOs - Düsseldorf, den 18. November 2005 Dr. Beate Rickert, LL.M. (Edinburgh) Rechtsanwältin & Beratung

Mehr

Konvergenz und Konsolidierung im deutschen Telekommunikationssektor

Konvergenz und Konsolidierung im deutschen Telekommunikationssektor Konvergenz und Konsolidierung im deutschen Telekommunikationssektor Festnetze, Kabel, Mobilfunk Torsten J. Gerpott* Beitrag zur Paneldiskussion im Rahmen des 6. Deutsch-Französischen Wettbewerbstages Bonn

Mehr

Mobilfunk über die BREKO Einkaufsgemeinschaft eg

Mobilfunk über die BREKO Einkaufsgemeinschaft eg Mobilfunk über die BREKO Einkaufsgemeinschaft eg Providerverträge Netzbetreiber Telefonica: Schnittstelle Einkaufsgemeinschaft (Nachfragebündelung): Dienstleister (Clearinghaus): Dienstleistungsverträge

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Stand: 20.06.2011 Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Die Connex Trade GmbH tritt hierbei nur als Vermittler auf. Inhaltsverzeichnis 1 Kontaktdaten 2 1.1

Mehr

Mobile Business. Kapitel 1. Einführung und Motivation

Mobile Business. Kapitel 1. Einführung und Motivation Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Kapitel 1 Einführung und Motivation Organisatorisches Dozent: Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing

Mehr

15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013

15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013 Dialog Consult / VATM 15. TK-Marktanalyse Deutschland 2013 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

Konditionen Partnerprogramm 21.07.2015

Konditionen Partnerprogramm 21.07.2015 Konditionen Partnerprogramm 21.07.2015 Produkt Provision 1&1 All-Net-Flat Basic 3,00 1&1 All-Net-Flat Basic ohne MVLZ 1,50 1&1 All-Net-Flat Plus 4,00 1&1 All-Net-Flat Plus ohne MVLZ 2,00 1&1 All-Net-Flat

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Mitnahme einer Rufnummer zu Tchibo mobil Prepaid Tchibo mobil bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Mobilfunknummer aus einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Mobilfunkanbieter

Mehr

ServiceAtlas Mobilfunk 2016

ServiceAtlas Mobilfunk 2016 ServiceAtlas Mobilfunk 2016 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 14 Prepaid- und 16 Postpaid- Mobilfunkanbieter Studienflyer und Bestellformular 2016 ServiceValue GmbH

Mehr

Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT

Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT Der Mobilfunk-Report 2006 - EXCERPT Inhaltsverzeichnis des vollständigen Mobilfunk-Report 2006 Die Befragung Mobilfunk- Report 2006 der CHIP Online und Xonio.com Nutzer fand vom 8. Mai bis 6. Juni 2006

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Mobile-Internetzugangs Für DWR-720 Rev.B

Anleitung zur Einrichtung eines Mobile-Internetzugangs Für DWR-720 Rev.B Anleitung zur Einrichtung eines Mobile-Internetzugangs Für DWR-720 Rev.B Für einen Mobile-Internetzugang über den DWR-720 brauchen Sie normalerweise im DWR-720 nichts konfigurieren, wenn die im DWR-720

Mehr

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus PREPAID-Preisliste Provisionsbasierte Vermarktung Turkcell Europe Turkcell Europe PrePaid Card 5.00 9.95 Status Bonusprogramm² Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus Smart Allnet Premium 10,00 12,00 Smart

Mehr

O 2 gewinnt 536 Tsd. Kunden im ersten Quartal - dreimal mehr als im Vorjahr

O 2 gewinnt 536 Tsd. Kunden im ersten Quartal - dreimal mehr als im Vorjahr 14. Mai O 2 gewinnt 536 Tsd. Kunden im ersten Quartal - dreimal mehr als im - Umsatz steigt um 1,5 Prozent gegenüber esquartal - O 2 Germany mit mehr als 13 Mio. Kunden - Telefónica Deutschland mit 845

Mehr

Die aktuelle Entwicklung des deutschen Kabelmarkts. Dietmar Schickel, Gründer und Inhaber DSC Consulting

Die aktuelle Entwicklung des deutschen Kabelmarkts. Dietmar Schickel, Gründer und Inhaber DSC Consulting Die aktuelle Entwicklung des deutschen Kabelmarkts Dietmar Schickel, Gründer und Inhaber DSC Consulting Salzburg Congress 5. und 6. November 2015 Gut aufgestellt mit starkem Team: DSC Consulting Kronprinzendamm

Mehr

Zusammenfassung Telecommunications Executive Circle No. 27 19. Juni 2013

Zusammenfassung Telecommunications Executive Circle No. 27 19. Juni 2013 Zusammenfassung Telecommunications Executive Circle No. 27 Hotel Hessischer Hof, Frankfurt Prof. Dr. Jens Böcker Martin Gutberlet Dr. Klaus Winkler Podiumsgäste TEC Auf dem Podium begrüßten wir zu unserer

Mehr

Info-Service 05/10 Seite 1

Info-Service 05/10 Seite 1 05/10 Seite 1 Mitnahme einer Rufnummer zu Tchibo mobil Komfort Tchibo mobil bietet Ihnen die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Mobilfunknummer aus einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Mobilfunkanbieter

Mehr

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010)

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) Um den 3G Stick DWM-152 oder DWM-156 mit einen DIR-655 oder DIR-855 zu nutzen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor.

Mehr

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch

Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch Kampf der Giganten Deutscher Telekom-Markt im Umbruch M&A hoch 2 DSP-Partners I Darmstadt I November 2013 DSP-Partners 2013 Vorbemerkung Fokus dieser Analyse ist der Vergleich der zukünftigen 3 größten

Mehr

Presseinformation 16. Mai 2012

Presseinformation 16. Mai 2012 Presseinformation 16. Mai 2012 REWE Group macht congstar zum neuen Mobilfunkpartner Hinter ja! mobil und PENNY MOBIL steht ab heute die congstar GmbH Köln/Düsseldorf, 16. Mai 2012. Die REWE Group hat congstar

Mehr

ServiceAtlas Mobilfunk 2017

ServiceAtlas Mobilfunk 2017 ServiceAtlas Mobilfunk 2017 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für 13 Prepaid- und 15 Postpaid- Mobilfunkanbieter Studienflyer und Bestellformular 2017 ServiceValue GmbH

Mehr

Flagship Store Eröffnung Berlin Upper East Side

Flagship Store Eröffnung Berlin Upper East Side Flagship Store Eröffnung Berlin Upper East Side Lutz Schüler, Geschäftsführer Marketing & Sales Telefónica O 2 Germany GmbH & Co. OHG 3. Dezember 2008 Telefónica S.A. Unsere starke Mutter Weltweit über

Mehr

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Status Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus

PREPAID-Preisliste. Provisionsbasierte Vermarktung. Status Bonusprogramm². Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus PREPAID-Preisliste Provisionsbasierte Vermarktung Turkcell Europe Turkcell Europe PrePaid Card 5.00 9.95 Status Bonusprogramm² Optionsbonus Optionsverlängerungs-bonus Smart Allnet Premium 10,00 12,00 Smart

Mehr

Provisionsliste gültig ab 02.01.2015

Provisionsliste gültig ab 02.01.2015 PK Neuverträge Postpaid 24 Monate Laufzeit o2 Go 24M 30,00 o2 Blue Allin M 105,00 o2 Blue Select 40,00 o2 Blue Allin L 150,00 o2 Blue Basic 30,00 o2 Blue Allin XL 190,00 o2 Blue Allin S 60,00 o2 Blue Allin

Mehr

Geschäftsmodelle für Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Mobile Virtual Network Enabler (MVNE)

Geschäftsmodelle für Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Mobile Virtual Network Enabler (MVNE) Valtech Telecommunications Valtech White Paper Juli 2005 Geschäftsmodelle für Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Mobile Virtual Network Enabler (MVNE) von: Dirk Rejahl, Leiter Geschäftsbereich Telekommunikation,

Mehr

17. TK-Marktanalyse Deutschland 2015

17. TK-Marktanalyse Deutschland 2015 Dialog Consult / VATM 17. TK-Marktanalyse Deutschland 2015 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

Dialog Consult / VATM 14. TK-Marktanalyse Deutschland 2012

Dialog Consult / VATM 14. TK-Marktanalyse Deutschland 2012 Dialog Consult / VATM 14. TK-Marktanalyse Deutschland 2012 Ergebnisse einer Befragung der Mitgliedsunternehmen im Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. im dritten Quartal

Mehr

Managementberatung für

Managementberatung für SMC Managementberatung für (TK & IT) Kommunikation, Organisation, Customer Care Ein Netzwerk aus Erfahrung gut Spectrum Management Consultants Ziele Neue Service und Umsatzquellen Verbesserter Kundendienst

Mehr

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet.

Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Das Partnerprogramm Mittelstand. Weil erfolg verbindet. Cloud und Virtualisierung. Maschinen, die eigenständig miteinander kommunizieren. Festnetz, das mit Mobilfunk und IT-Services zusammenwächst. Der

Mehr

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern.

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. DIE PARTNERSCHAFT MIT QSC Ihre Vorteile auf einen Blick: Sie erweitern Ihr Produkt-

Mehr

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010)

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010) DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010) Um mit dem 3G Stick DWM-152 oder DWM-156 unter MacOS 10.6 SnowLeopard eine Internetverbindung herzustellen, gehen

Mehr

ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting

ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting ecotel NGN Portfolio Telekommunikationslösungen - exklusiv für Geschäftskunden ethernetvoice Option SIP-Trunk PBX Hosting Kurzportrait Virtueller Netzbetreiber und Internet Service Provider in Deutschland

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Stand: 01.04.2010 Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Globus tritt hierbei nur als Vermittler auf. Inhaltsverzeichnis 1 Kontaktdaten 2 1.1 Das Globus Mobil

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 Rev.C

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 Rev.C Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 Rev.C 1. Greifen Sie per Webbrowser auf die Konfiguration des DWR-921 zu. Die Standard-Adresse ist http://192.168.0.1 Im Auslieferungszustand

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 1. Greifen Sie per Webbrowser auf die Konfiguration des DWR-921 zu. Die Standard Adresse ist http://192.168.0.1. 2. Im Auslieferungszustand

Mehr

congstar Meilensteine

congstar Meilensteine congstar Meilensteine Juli 2007: congstar startet congstar entsteht aus der Umfirmierung des Internetproviders congster (ehemals T-Online Tochter) und wird als Zweitmarke der Deutschen Telekom aufgebaut.

Mehr

Webseite. DSL-Produkte mit Vertragslaufzeit Provision in Produkt

Webseite. DSL-Produkte mit Vertragslaufzeit Provision in Produkt 1&1 Webseite DSL-e mit Vertragslaufzeit Provision in 1&1 Doppel-Flat 100.000 (mit MVLZ) 1&1 Doppel-Flat 50.000 (mit MVLZ) 1&1 Doppel-Flat 16.000 VDSL (mit MVLZ) 1&1 Doppel-Flat 16.000 (mit MVLZ) 1&1 Doppel-Flat

Mehr

Die Digitale Welt und Partnerschaft mit Telefonica

Die Digitale Welt und Partnerschaft mit Telefonica Die Digitale Welt und Partnerschaft mit Telefonica Telefonica in Deutschland Übersicht Größter Mobilfunkanbieter in Deutschland 39% Marktanteil im Mobilfunk ~ 47 Mio. Kundenanschlüsse ca. 8000 Mitarbeiter

Mehr

Marketing-Mix-Analyse Smartphone-Tarife 2012

Marketing-Mix-Analyse Smartphone-Tarife 2012 Marketing-Mix-Analyse Smartphone-Tarife 2012 erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar powered by: März 2012 Ausgewählte Ergebnisse Keyfacts (Auswahl) Nachholbedarf bezogen auf Smartphones besteht

Mehr

M2M: Fokusthema der Deutschen Telekom. Robin Westermann M2M Communication Day Bonn, 17.03.2011

M2M: Fokusthema der Deutschen Telekom. Robin Westermann M2M Communication Day Bonn, 17.03.2011 M2M: Fokusthema der Deutschen Telekom. Robin Westermann M2M Communication Day Bonn, TMO_0369_PPT_M2M_komplett_100610_komp.ppt 16.03.2011 1 Konsequente Ausrichtung auf M2M Business. Ausgangssituation M2M

Mehr

Brutto-Werbemarkt Deutschland

Brutto-Werbemarkt Deutschland Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, April 2015 Brutto-Werbemarkt Deutschland Nielsen, Januar Dezember 2014 Gesamtwerbemarkt: Mediasplit Brutto-Werbeinvestitionen steigen leicht TV

Mehr

Provisionsliste gültig ab 02.02.2015

Provisionsliste gültig ab 02.02.2015 PK - Neuverträge Postpaid 24 Monate Laufzeit o2 Go 24M - 30,00 o2 Blue Select - 40,00 o2 Blue Basic - 30,00 o2 Blue All-in S - 60,00 o2 o - 5,00 o2 Blue Select Flex - 9,00 o2 Blue Basic Flex - 3,00 o2

Mehr

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L

Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Presseinformation Ab Ende Januar neue attraktive Datentarife congstar Daten S, M und L Großes Datenvolumen für Tablet- und Notebook-Surfer Köln, 15. Januar 2015. Zum Jahresstart gibt es Neuigkeiten von

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://wemak.de (in die Browser ADRESSZEILE eingeben,

Mehr

ZfTM-Work in Progress Nr. 18: Wettbewerbsstrategische Herausforderungen für Mobilfunknetzbetreiber auf Mobile Business-Märkten

ZfTM-Work in Progress Nr. 18: Wettbewerbsstrategische Herausforderungen für Mobilfunknetzbetreiber auf Mobile Business-Märkten ZfTM-Work in Progress Nr. 18: Wettbewerbsstrategische Herausforderungen für Mobilfunknetzbetreiber auf Mobile Business-Märkten Torsten J. Gerpott * 2001 * Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Lehrstuhl

Mehr

Die E-Plus Gruppe auf einen Blick. April 2012

Die E-Plus Gruppe auf einen Blick. April 2012 Die E-Plus Gruppe auf einen Blick April 2012 Die E-Plus Gruppe KURZPORTRAIT Die E-Plus Gruppe ist der Herausforderer im deutschen Mobilfunkmarkt: Einfache, auf tatsächliche Kundenbedürfnisse zugeschnittene

Mehr

Provisionsliste gültig ab 01.07. 2015

Provisionsliste gültig ab 01.07. 2015 PK - Neuverträge Postpaid 24 Monate Laufzeit o2 Go 24M - 30,00 o2 Blue Select - 40,00 o2 Blue Basic - 30,00 o2 Blue All-in S - 60,00 o2 o - 5,00 o2 Blue Select Flex - 9,00 o2 Blue Basic Flex - 3,00 o2

Mehr

Business Case. Nutzung von LTE durch E-Plus

Business Case. Nutzung von LTE durch E-Plus Business Case Nutzung von LTE durch E-Plus Carsten Snider Johannes Wowra Mousie Fasil Yassin Zribi Vorlesung: TIMES Prof. Dr.-Ing. Heinz Thielmann KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing. Ralf

Mehr

Branchen-BILD Telekommunikation. Axel Springer Marktforschung September 2014

Branchen-BILD Telekommunikation. Axel Springer Marktforschung September 2014 Branchen-BILD Telekommunikation Axel Springer Marktforschung September 2014 Inhalt: Basisinformationen Umsatzerlöse, Aktuelle Anbieter für Festnetz und Smartphone Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse, Smartphone

Mehr

Wir haben die Dienste aus Theorie wird Praxis

Wir haben die Dienste aus Theorie wird Praxis BREKO BREITBANDMESSE Speed Dating Wir haben die Dienste aus Theorie wird Praxis Dr. Ernst-Olav Ruhle Frankfurt, 10.4.2014 2014 SBR-net Consulting AG Der notwendige Wandel zum Service Provider 2.0 Der Einstieg

Mehr

Next Generation Network(ing)

Next Generation Network(ing) Next Generation Network(ing) Mobile Outlook 2008 2009 eco Arbeitskreis M-Commerce Dirk Poppen, Innovation & Ventures E-Plus Gruppe Düsseldorf, 30. Mai 2008 E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG Herausforderer

Mehr

Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München

Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München Standortinfo Januar 2012 Telekommunikation und Netzinfrastruktur in München - Telekommunikationsdienstleister mit eigenem Stadtnetz in München 2 - M-Net Telekommunikations GmbH - der Münchner Stadtnetzanbieter

Mehr

Die QSC AG im Überblick

Die QSC AG im Überblick Februar 2015 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG mit Sitz in Köln zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen

Mehr

Franchise. Selbstständigkeit. Ein erfolgreicher Partner an Ihrer Seite.

Franchise. Selbstständigkeit. Ein erfolgreicher Partner an Ihrer Seite. Franchise Ihr weg IN eine ERFOLgreiche Selbstständigkeit Ein erfolgreicher Partner an Ihrer Seite. the phone house deutschland gmbh the phone house deutschland gmbh NUTZEN Sie IHRE ERFOLGSCHANCe und WERDEN

Mehr

Entwicklung DSL-Kundenbasis

Entwicklung DSL-Kundenbasis 28. Februar 2008 O 2 Germany gewinnt 1,4 Mio Kunden - Zahl der Mobilfunk-Kunden steigt auf 12,5 Mio. - Telefónica Deutschland erreicht 1,5 Mio. DSL-Kunden - Quartalsumsatz entwickelt sich stabil zum MÜNCHEN.

Mehr

COSYNUS Partner Conference 2012. Das Partnerkonzept für IT-Systemhäuser im Bereich mobiler Kommunikation & Lösungen

COSYNUS Partner Conference 2012. Das Partnerkonzept für IT-Systemhäuser im Bereich mobiler Kommunikation & Lösungen Das Partnerkonzept für IT-Systemhäuser im Bereich mobiler Kommunikation & Lösungen eine Kooperation der MPS communication GmbH & Co. KG Rudolf-Breitscheid-Straße 1 09487 Schlettau und der b2b-konzept GmbH

Mehr