PRIINT:SUITE 4 DER NÄCHSTE PUBLISHING-LEVEL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRIINT:SUITE 4 DER NÄCHSTE PUBLISHING-LEVEL"

Transkript

1 PRIINT:SUITE 4 DER NÄCHSTE PUBLISHING-LEVEL

2 PUBLISHING Der Publishing-Kosmos Warum in den nächsten Publishing-Level investieren Das Publishing-Spektrum der priint:suite WILLKOMMEN IM PUBLISHING-UNIVERSUM. INTEGRATION Multi-Source-Publishing Single-Source-Publishing MANAGEMENT Effizientes Management von publikationen mit dem publication planner Enterprise Publishing für Produktkommunikation mit dem whiteboard Wir leben in einer online und mobil geprägten Kommunikationswelt. Ist das durch Print geprägte Publishing deshalb eine sterbende Welt? Wir denken nicht: Print-Publishing erweist sich immer mehr als wichtiger Bestandteil einer Multi-Channel-Strategie. Natürlich wird sich Print ändern:es wird individueller, zielgerichteter, emotionaler und redaktioneller. Das unverwüstliche Papier wird noch lange ein herausragendes Impulsmedium bleiben. Auch werden Publikationen stärker auf digitalen Devices wie Tablets und Smartphones etabliert. Grund genug, viel Zeit und Herzblut in unseren neuen Major Release priint:suite 4 zu investieren. AUSGABE Database Publishing mit Adobe InDesign: InDesign plugins High speed Rendering ohne InDesign Server: pdf renderer Nichtlineare Formatadaption mit Adobe InDesign und priint:adjust TECHNIK Publishing Server Konfiguration Publishing Server in ison Das WERK II Team

3 DER PUBLISHING-KOSMOS Publishing kann auf eine 500-jährige Tradition zurückblicken. Mit dem Siegeszug von Internet, mobiler Kommunikation und Social Media verändert sich der Publishing-Kosmos zunehmend. Diesen Veränderungsprozess zu verstehen und für sich zu nutzen, ist Chance und Herausforderung zugleich. Omni-Commerce verändert den Umgang mit und die Sichtweise auf Publishing grundlegend. Strenggenommen gibt es nicht mehr das eine Publishing, es tritt heute bereits in verschiedenen Welten auf. Im PIM-Umfeld geht es darum, aus strukturierten Daten möglichst effi zient und schnell Publikationen zu erstellen. Das Marketing-Segment steht unter hohem Effizienzdruck. Die Offline-Kommunikation muss optimiert und global ausgerichtet werden. Im Gravitationszentrum Omni-Commerce wird Publishing derzeit neu erfunden. Wie können Publishing und Print helfen, den Online-Umsatz zu steigern? Wie kann die Conversion Rate erhöht werden? Auf allen drei Welten ist die priint:suite mit ihren Publishing-Komponenten zu Hause. Führende Anbieter von PIM, MRM und e-commerce setzen auf Komponenten der priint:suite. Die priint:suite hilft das Publishing zu optimieren und zukunftsweisend auszurichten. 4 5

4 PUBLISHING commerce driven Publishing Kosteneinsparung Digitale Strategie IN DEN NÄCHSTEN LEVEL INVESTIEREN? Aus unserer Sicht gibt es drei Motivationen dafür, grundlegend über den Publishing-Prozess und die hierzu eingesetzten Systeme nachzudenken. Top-Priorität haben natürlich Kosteneinsparungen. Fast täglich kommen neue Kanäle hinzu. Jeder einzelne Kanal steht daher unter einem hohen Rechtfertigungsdruck. Kontinuierliche Kostensenkung und Effi zienzsteigerung sind die Basis für eine umfassende Multi-Channel-Strategie. Dazu kann ein optimiertes Publishing einen wesentlichen Beitrag leisten und den Return On Investment von PIM Systemen erheblich erhöhen. Durch Standardisierung und Automatisierung können außerdem externe Kosten reduziert werden. Redu ktion externerer Kosten Digital Publishing Daten mehr - fach nutzen Print-Publishing spielt eine wichtige Rolle im Kommunikationsmix und dies nicht nur wegen der Tradition. Als Impulsmedium verbessert es die Conversion Rate der Online-Medien. So optimiert modernes Publishing die Multi-Channel-Kommunikation. Zunehmend spielen Smartphones und Tablets für traditionelle Publikationen eine größere Rolle. Digital Publishing wird ebenfalls eine größere Rolle einnehmen und eine neue Brücke zwischen Onlineund Offl ine-kommunikation bilden. Multi-Channel Kommunikation verbessern PIM ROI erhöhen On-Demand- Publishing Erhöhu hu ng der Pr oduktivität Medien- Konvergenz Time to Market Print New School Kunden, die ihre Publishing-Prozesse auf den nächsten Level heben, profitieren von beeindruckenden Effekten: Ein dänischer B-to-C-Versandhändler beispielsweise konnte die Korrekturabstimmung zwischen Einkaufsund Marketingabteilung komplett abschaffen. Es gibt keine Korrekturschleifen mehr. Ein Industrieunternehmen, das im Aftersales-Bereich tätig ist, konnte durch Digital Publishing den Online-Traffic um mehr als 30% erhöhen. Ein deutscher B-to-C-Versandhändler verdoppelte den Seitenoutput ohne zusätzliches Personal. Ein anderer Versandhändler, der seine Seiten durch Agenturen extern erstellen lässt, richtete seine Publishing-Prozesse systemgestützt auf eine industrielle Fertigung aus. Der Return On Investment des Gesamtsystems inklusive PIM und MAM lag unter einem halben Jahr. Ein B-to-B-Großhändler bewältigt die Produktion von mehr als Katalogseiten mit zwei Grafikern in der Hälfte der Zeit. Ein Industrieunternehmen kreiert als erstes in seiner Branche einen Magalog (Magazin + Katalog) und publiziert diesen ausschließlich auf Tablets. Durch diese Kommunikation wird die Kundenloyalität erhöht. Einige von vielen Beispielen dafür, was Publishing auf dem nächsten Level erreichen kann. Grund genug für uns und auch für Sie darüber nachzudenken. Skalierung & Standardisierung Prozessoptimierung Indi divi dualisierung Kommunikationsdru ck erhöhe hen Multi-Channel Kommunikation als Erfolgsfaktor kosteneffektives Publishing 6 7

5 PUBLISHING PUBLISHING-SPEKTRUM DER PRIINT:SUITE Publishing muss sich in einer Multi-Channel-Strategie weiter entwickeln und teilweise neu ausrichten. Die zu bewältigenden Aufgaben und Anforderungen im Publishing werden unter dem Einfl uss von Omni-Commerce noch vielfältiger. Wir unterteilen Publishing in drei wesentliche Themenbereiche: Content, Publishing Management und die Ausgabe in den Kanälen. Die medienneutrale Content-Erstellung ist das A und O. Moderne Publishing-Prozesse verwenden möglichst viel medienneutralen Content und vermeiden die Entstehung neuer Datensilos. Nur dann wird eine konvergente Kommunikation in den Kanälen möglich. Das Publishing-Management umfasst die inhaltliche Zusammenstellung, die Steuerung und Überwachung der Publishing-Prozesse und die strukturelle Verwaltung von Publikationen. Die nahtlose Integration in die Content-Prozesse der angebundenen Content-Systeme sind wichtige Aspekte. Auch wird die Integration in Business Intelligence, Recommendation Engines und Analytics immer wichtiger. Traditionell ist Publishing durch die Ausgabe über DTP-Systeme geprägt. Jedoch gewinnt On-Demand PDF-Generierung ohne nachträgliche Überarbeitung immer größere Bedeutung. Für das Digital Publishing wird HTML5 zum zentralen Datenformat. CONTENT MAM WEB- CMS PIM ERP WEB- Shop Die priint:suite bietet Komponenten, die typische Publishing-Aufgabenstellungen abdecken. Die Komponenten können einzeln betrieben werden. Dies ist dann von Vorteil, wenn bereits Systeme mit Publishing-Funktionalitäten eingesetzt werden. Die priint:suite kann aber auch als Gesamtsystem eingesetzt werden. publishing:hub Die Anbindung an Content-Systeme für Multi-Source-Publishing. priint:comet publication planner Verwaltung und Management von Publikationen inklusive Workflow-Modul. priint:comet whiteboard Die webbasierende inhaltliche Zusammenstellung, Erstellung, Korrektur und Individualisierung von Dokumenten. Rendering Server Ein zentraler Server für das Rendering von Dokumenten basierend auf InDesign oder priint:comet pdf renderer. priint:comet plugins Die Erweiterung von InDesign um Database Publishing- und Workflow-Funktionen, sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Server. priint:comet pdf renderer Generierung von PDF-Dokumenten unter Verwendung der priint:comet InDesign-Templates (kein InDesign Server nötig). priint:adjust Erweiterung von InDesign um nichtlineare Formatadaption. BI publishing:hub Rendering Server priint:comet PDF-Renderer MRM comet ID plugins adjust ID plugins whiteboard CHANNEL OUTPUT publication planner PUBLISHING MANAGEMENT 8 9

6 10 NEU MAM INTEGRATION Durch die kontinuierlich wachsende Zahl zu bedienender Kanäle wird es umso wichtiger, Daten nur einmal zu erfassen. Eine weitgehende redundanzfreie Datenhaltung sorgt für Effi zienz im Multi-Channel-Prozess. Jedoch werden die Daten häufi g nicht in einem, sondern in mehreren Content-Systemen verwaltet. Ein zukünftiger Trend ist klar redaktionelle Inhalte mit Produktdaten in Publikationen zu kreuzen. Diese Art von Publikationen sind ideale Ergänzungen für einen intelligenten Kanal- und Kommunikationsmix. Dieser Trend verstärkt die Notwendigkeit, die unterschiedlichsten Arten von Informationen für den Publikationsprozess nutzbar zu machen. Um die Integration in Datenquellen zu erleichtern, bietet die priint:suite 4.0 die neue Komponente publishing:hub an. Der publishing:hub ist PIM MULTI-SOURCE-PUBLISHING ERP eine Middleware, die über Konnektoren live mit Content-Systemen kommuniziert und die zentrale Modellierung der Daten ermöglicht, die für das Publishing relevant sind. Konnektoren sind Plugins des Publishing Servers und übernehmen die bidirektionale Kommunikation mit Content-Systemen. Neben einem REST-Connector wird beispielsweise ein Konnektor speziell für das Informatica PIM angeboten. Der publishing:hub bildet somit eine homogene, virtuelle Datenbasis für Multi-Channel-Publishing ohne ein neues Content-System im Unternehmen zu etablieren. Mit Hilfe des publishing:hubs können auf diese Weise schnell und nachhaltig Datenquellen für das Publishing nutzbar gemacht werden. Nam e der Komponente Funktions überblick publishing:hub Komponente des Publishing Servers. Definition von virtuellen Datenmo dellenlen (Entitätenmodelle) unabhängig der Conten ent-s t-syst ysteme. Anal yse un d Reporting der hinterlegten Entitätenmodelle. Folgende Konnektoren sind zum Release 4.0 verfügbar: Informatica PIM Connector REST Connector publishing:hub DB Connector Unterstützte Systemplattformen Windows Server 2008, 2012 Geplante Funktionalität in 4.1 PUBLISHING:HUB Auslieferung einer publishing:hub-datenbank, um Daten und Metadaten außerhalb der Content-Systeme zu verwalten. Möglichkeit der Implementierung individueller Konnektoren als Plugins des Publishing Servers. Datenbereitstellung und -aufbereitung über konfi gurierbare Data Provider für Ausgabesysteme. Caching, Entwicklung weiterer Konnektoren zu Content-Systemen, Einführung von Assembling Entitäten, Erweiterung des Klassenmodells 11

7 CMS INTEGRATION SINGLE-SOURCE- PUBLISHING Die Management- und Ausgabekomponenten der priint:suite können weiterhin auch direkt an Content-Systeme angebunden werden. Das bedeutet, priint:comet whiteboard, publication planner, InDesign-Plugins und pdf renderer können auch ohne publishing:hub direkt auf Daten aus dem Content-System zugreifen. Die Anbindung erfolgt entweder über Web-Services oder direkte Datenbankzugriffe. Somit kann beispielsweise direkt aus InDesign auf Produktdaten (PIM), Bilder und Videos (MAM), kaufmännische Daten (ERP), redaktionelle Inhalte (CMS) und vieles mehr zugegriffen werden. Dies gilt auch für individuell entwickelte Content-Systeme, wie sie viele Unternehmen intern einsetzen. Kunden publizieren beispielsweise Kataloge direkt aus dem ERP oder aus dem Web-Content-Management-System. Heue besitzt die priint:suite Schnittstellen zu mehr als 40 Content-Systemen. Dazu gehören u. A. Adeona PIM, Applicas, Brandmaker, ConnectedWare, Contentserv, First- Spirit CMS, factor:plus, hybris, Informatica PIM, infuniq, jcatalog PIM, Lobster PIM, Magento PIM, MARMIND, Media Cockpit, MediaPort, Mediando, Media Solution, myview, Navision, Novomind PIM, Online Media Net, packagemaster, Pixelboxx, Print Manager, Riversand, SixCMS, Softkat, Smartsite EPM, Viamedici, xcs. Kunden wie bonprix, Eugen Trost, Witt Weiden und viele mehr integrieren ihre Individualsysteme mit den Komponenten der priint:suite

8 MANAGEMENT EFFIZIENTE VERWALTUNG VON PUBLIKATIONEN priint:comet publication planner ist eine Web-Applikation, die den kompletten Erstellungs- und Korrekturprozess von Print-Publikationen unterstützt. Komplexe, auch mehrsprachige Publikationen und deren Dokumente werden hierarchisch organisiert. Laufende Produktionen können überwacht werden visuell, mittels einer Statusüberwachung oder auch über defi nierte Aufgaben. Das integrierte Workfl ow-modul erlaubt unterschiedliche Prozessdefi nitionen für alle Elemente einer Publikation, von den Dokumenten über die Hierarchien bis hin zur Publikation selbst. InDesign-Dokumente können über den Web-Browser digital annotiert werden. Dies erlaubt verteilte effi ziente Korrekturprozesse. In Version 4.0 des priint:comet publication planners sind die Funktionen zur digitalen Annotierung erweitert: Das kollaborative Annotieren von InDesign-Dokumenten wurde verbessert. Notizen können Farbfelder zugeordnet werden, nach denen auch gesucht und gefi ltert werden kann. Kopier- und Übernahmefunktionen von Publikationen sind um weitere Optionen erweitert. Neue Annotationsformen wie Pfeile und Kreise sind hinzugekommen. Die Performance der Dokument-Previews wurde weiter verbessert. Ebenfalls gegeben ist die Anbindung an den publishing:hub für eine Listenverplanung (von Inhalten zu Dokumenten). Name der Komponente priint:comet publication planner Komponente des Publishing Servers. Funktionsübe rblick Verwaltung von Print-Publikationen. Durchgängiges Arbeiten im Web-Browser ist möglich. Visuelle Produktionskontrolle und Überwachung laufender Prin t-prod roduktion. Workfl ow-modul zum zentralen Aufgabenmanagement mit indiv dividueller Vergabe von Aufgaben inkl. Terminvorgaben und Terminüberwachu hung. Verwaltung von Templates und Musterdokumenten pro Publikation. Listenverplanung von Inhalten zu einem Dokument. Digitale Annotierung von InDesign-Dokumenten im Web-Browser. Durchgängige und umfassende Rollen- und Rechteve rwaltung. Optional: Steuerung von InDesign Server-Funktionen für das Generieren und Aktualisieren von Dokumenten mit priint:comet plugin. Unterstützte Systemplattformen Internet Explorer 10/11 14 Geplante Funktionalität in 4.1 Neuimplementierung auf Basis des publis ishing:hub 15

9 16 MANAGEMENT ENTERPRISE PUBLISHING FÜR PRODUKT- KOMMUNIKATION Das priint:comet whiteboard bietet ein durchgängiges webbasierendes Arbeiten über den vollständigen Lebenszyklus eines Dokumentes von der grafi schen inhaltlichen Zusammenstellung, über die automatische Erstellung von InDesign-Dokumenten und dem Korrekturprozess bis zur Individualisierung und Druckdatenaufbereitung. Das whiteboard ist eine zentrale Komponente im Enterprise-Publishing, da alle Prozessbeteiligten fl exibel sowohl über das Web als auch den Desktop zusammenarbeiten können. Sie verbindet und integriert Abteilungen und externe Dienstleister. Einkauf, Produktmanagement, Vertrieb, Marketing, externe Agenturen und Mediendienstleister kollaborieren in durchgängigen Workfl ows. Zusätzlich kann das whiteboard auch als leistungsfähiges Enterprise-Web-To-Print-System eingesetzt werden. Neues Feature in Version 4.0 des priint:comet whiteboards sind integrierte Business Rules. InDesign-Dokumente können nach verschiedenen, frei defi nierbaren Kriterien geprüft werden, die sowohl inhaltliche als auch kaufmännische Kriterien beachten können. Sind alle Übersetzungen und Bilder auf einer Seite freigegeben? Sind die Preise bereits kalkuliert? Ist genügend Ware auf Lager? Die Business Rules sind eine konsequente Fortsetzung der Integration der Business-Prozesse in die Publishing-Prozesse im Unternehmen. Außerdem wurden viele Optimierungen im Handling vorgenommen, beispielsweise bei der Aktualisierung von Dokumenten und dem Änderungsmanagement. Name der Kompon onent nte Funkti ons übe rbl ick Unt erstützt zte Syste mplattformen pri int :co met whiteboa board Komponente e des Publishin ng S erversers Dur chgän äng iges Arbe rbeite n im mw Web- Browse r WYSIW IWYG-Funk nktion im Webb-Bro Browse rdurc urch InDe ndesig sign ns Serv er-unt erstützung. Visuel uellesles Zusamme men ste llen nv von Conten tent t für Dokum umente. Aut oma tis ierte Seiten tenerstel llung mit nachtr hträgl äglich cher manueller ler Übera rarberbe itung im Web -Br ows er. Bi dir ekt ionale Aktua ualisierung zwischen Da tenban bank und InD esi gn-dok umente n. Edi tieren en von I ndesi sign-d n-doku menten über Web-Br owser. Finishing ing der Doku kumen te auf dem DTP- Ar beitsp pla latz bei vollerler Unter stützu tzung der priin i t:come met desk eskto top Pl ugins ns. Inhaltliche Kor rektur en und Änder ung ngen kön nen direkt über einen Web-Brow s- er im WYSIWY WYG-M G-Modus d urchge hgefüh rt werden. Lay out kann auch im Web eb-browse wserv verä erändert wer den. Durchgäng ängige und umfassende Ro llen- und Rechteve verwaltung Internet Expl plorer 10/11 Geplante Funktion onalität in 4.1 Erweiterue ng zu ein em Multi- Channel-V erplanung ungsco ckpit 17

10 18 AUSGABE DATABASE PUBLISHING MIT ADOBE INDESIGN Mit den priint:comet desktop plugins für InDesign fi ng alles an. Der Klassiker der priint:suite und die Basis unseres langjährigen Erfolgs. Die priint:comet plugins erweitern InDesign mit Funktionen zur datengetriebenen und automatisierten Erstellung und Aktualisierung von Dokumenten. Außerdem wird eine große Bandbreite von weiteren Automatisierungs- und Workfl owfunktionen angeboten, wie digitale Kommentierung und Kollaboration in Publikationen. Die priint:comet plugins sind facettenreiche und umfängliche Automatisierungswerzeuge für alle Arten von Layouts und Einsatzzwecke; von der gestalteten Versandhausseite bis zum komplexen vollautomatisierten Industriekatalog. Die Plugins werden funktional immer weiter entwickelt und sind stets für die aktuellen InDesign-Versionen verfügbar. Was unsere InDesign-Plugins immer noch so einzigartig macht: Unterstützung aller Layouttypen priint:comet wird für die unterschiedlichsten Arten von Publikationen eingesetzt. Mit dem breiten Einsatzspektrum sind die priint:comet plugins einzigartig. Bidirekationale Live-Anbindung an beliebige Content-Systeme. Änderungsmanagement Der Unterschied zwischen InDesign-Dokument und Datenquelle wird immer online angezeigt. Dabei wird auch ein Delta-Abgleich inkl. einer Layout-Reorganisation ohne Verlust manueller Änderungen unterstützt. Einfache Template-Erstellung in InDesign ohne Programmierkenntnisse Templates können einfach vom Benutzer selbst erstellt werden. InDesign Server-Unterstützung Name eder er Kompon ente priint:comet desktop plugin / priint:comet server plugin für Adobe InDesign Funkti onsübe rbl ick Unterstützte Systemplattformen Geplante Funktionalität in 4.1 Unterstützun g von Drag & Drop. Vollautomatische Seitengenerierung mit Seitentemplates für linke/rechte/neutrale Seiten. Leistungsstarker Tabel lenwizard (von Pivot- und Matrixtabellen) mit Tabellen auf Doppelseiten. Umbr uch von Tabellen über mehrere Seiten. Bidirekt ionale Live-Anbindung an be liebige Content-Systeme. Bidirektionale Aktualisie rung zwischen Content-Quelle und Adobe InDesi gn. Anzeige von Differenzen zwischen InDesign und Content-System. Delta-Abgleich zwischen InDesign Dokument und Datenquelle mit nachträglicher Layoutorganisation ohne Verlust manueller Layoutänderung. Unterstützung eines digitalen Korrektur-Workfl ows. Template-Erstellung in InDesign. Unterstützung von relationalen Datenbanken, XML-Dateien und Web-Services (SOAP) und Anbindung an publishing:hub. API zur Implementierung kundenspezifi scher Funktionen. InDesign CS 6, InDesign CC für OSX und Windows für InDesign Desktop und Server Umsetzung einer zusätzlichen Workfl ow-palette 19

11 NEU 20 AUSGABE HIGHSPEED-RENDERING OHNE INDESIGN SERVER Highspeed-Rendering ohne InDesign Server das ist mit unserer neuen Komponente priint:comet pdf renderer möglich. Dabei werden die Produkt-Templates und Seiten-Templates aus den priint:comet InDesign-Projekten verwendet. Templates werden in InDesign erstellt, auch wenn die Ausgabe von Seiten ausschließlich über den priint:comet pdf renderer erfolgen soll. Auch können Publishing-Projekte mit InDesign und priint:comet pdf renderer parallel mit denselben Templates betrieben werden. Der priint:comet pdf renderer erlaubt, schnell und skalierbar PDF-Dokumente zu generieren. In vielen Fällen ist der Einsatz des InDesign Servers dabei nicht mehr notwendig. Dank der ausgeklügelten Technologie kann ein nahezu 1:1-Ergebnis erzielt werden, welches in der Regel für Praxis-Anwendungen ein überdurchschnittliches Ergebnis darstellt. Der priint:comet pdf renderer ist in einer Singleund Multi-Instanz einsetzbar und kann lokal oder als Rendering Server betrieben werden, zudem ist er kompatibel zu priint:comet 3- und priint:comet 4 Installationen. Einsatzgebiete des priint:comet pdf renderers: Preview-Rendering Aus dem Content-System soll ein drucknaher PDF-Preview als Voransicht erzeugt werden. Servergestützte PDF-Generierung ohne InDesign Server Zum Beispiel für On-Demand-Generierung von Datenblättern oder der vollautomatischen Generierung von Preislisten oder Katalogen. Nam e der Komponente Funktionsüberblick Unterstützte Systemplattformen Geplante Funktionalität in 4.1 priint:comet pdf rendereer r Unterstützung der InDesign-Basiseigenschaften für: Ebenen, Farb felder, Textat- tribute, Absatz- und Zeichenstilvorlage, Tabellen, Tabellens tile u nd Zellstile, beliebige Rahmenformen, Rahmeneigenschaften, verkettete Textr ahmen, Inline-Rahm en priint:comet Unterstützung: Kompatibel zur Version 3 und 4. Datenverberb indung über XML, ODBC und SOAP. Text- und Rahmenplat zhalter, Nägel und Magnete, Templateverhalten, Produkt-Templatestes und dseit iten-templates, ein Basis-Set von cscript-befehlen, Produktaufbau inkl. Seitengenerierung und For tsetzungen Windows 7, Windows 8, Windows Server 2008, 2012, Mac OS X ab Tabellenmodul, l interakti ve PDF-Dokumente, e, Eigenschaften von PDF -Dokumenten, PDF-Presets, Ausba u der unterstützen Text-, Tabellen- und Rahmenattribute, Mustersei ten, Obje ktstile, InDesign-Var iablen, Erweiterung der cscript-funktionalität 21

12 22 AUSGABE NICHTLINEARE FORMATADAPTION MIT INDESIGN & PRIINT:ADJUST Die automatisierte nichtlineare Formatadaption ist eine Spezialaufgabe im Publishing-Prozess. Ursprünglich wurde diese Idee im Bereich der Anzeigenproduktion geboren. Eine erstellte Anzeige musste auf viele unterschiedliche Satzspiegel von Magazinen und Zeitungen hin adaptiert werden. Dabei muss die Anzeige in ihrem Seitenverhältnis verändert werden. Seit Jahren wird hierfür in vielen Anzeigenproduktionen die Komponente priint:adjust eingesetzt. Auch wenn ab InDesign CS6 Funktionen zum Liquid Layout existieren, hat sich gezeigt, dass für anspruchsvollere und automatisierte Layout-Anpassungen eine mächtige und konfi gurierbare Lösung benötigt wird. priint:adjust kann auch mit den Automatisierungsfunktionen von priint:comet gemischt werden. Dadurch ergeben sich interessante Anwendungsbeispiele auch für den Bereich der Produktkommunikation. Etiketten Automatische Erstellung von Etiketten und die Adaption auf das passende Format (Höhe x Breite). Diese können beispielsweise in InDesign, über das whiteboard als auch über den Rendering Server erfolgen. Instore-Kommunikation Erstellung von Postern über die Web-To-Print Funktionalitäten des whiteboard. Anpassung der Poster auf das Zielformat und Download einer PDF-Datei. Musterdokument Anpassung Um die Anzahl von Musterdokumenten zu minimieren, können diese automatisch auf ihr Zielformat angepasst werden. Name der Komponente Funktionsüberblick Unterstützte Systemplattformen priint:adjust plugins für InDesign DTP-Arbeitsplätze und InDesign Server Werkzeuge für die Adaptionsregeln (Nägel und Magneten, Gesta ltungsregeln inkl. Bildfl ächenanpassung.) Unterstützung von XML/CSV zur automatisierten Durchführung mehrerer Adaptionen. Einzelne Adaption in InDes ign möglich. Preview der Adaption. Funktionen für die Schriftgrößenanpassung. Individualisierung von einzelnen Inhalten eines InDesign Dokumentes. Kopieren der Adaptionsregeln zwischen InDesign-Dokumenten. Unterstützut ng der cscript API der priint:comet plugins. Bereitstellung einer Adaptionsbibliothek mit konfi gurierten Skripten. InDesign CS 6, InDesign CC für OSX und Windows. InDesign Desktop und Server 23

13 24 TECHNIK PUBLISHING SERVER Der Publishing Server ist das Kernstück der neuen priint:suite. Der Publishing Server ist eine modulare, skalierbare und erweiterbare Publishing-Plattform. Auf dem Publishing Server laufen Standard-Komponenten der priint:suite, wie priint:comet whiteboard und publication planner. Der publishing:hub übernimmt die Kommunikation zu den Content-Systemen über sogenannte Konnektoren und stellt die Daten für die Ausgabekomponenten der priint:suite zur Verfügung. Die Ausgabekomponenten können sowohl auf der Client-Seite (InDesign Desktop, priint:comet pdf renderer) als auch auf der Server-Seite betrieben werden. Für die serverseitige Generierung von PDF- und InDesign-Dokumenten wird ein Rendering Server eingesetzt. Der Rendering Server kann wahlweise den InDesign Server oder den priint:comet pdf renderer ansprechen. Neben den Standard-Komponenten können Kunden und Partner eigene Java-Plugins für den Publishing Server entwickeln und so seine Funktionalität beliebig erweitern. Die Komponenten des Publishing Servers werden über ison administriert und konfi guriert. Name der Komponente Funktionsüberblick Publishing Server Unt erstützte Systemplattfor men Windows Server 2008, 2012 Gep lan te Funktionalität in 4.1 Der Publishing Server basiert auf Oracl e Glas sfi sh Application Server. Der Publishing Server Kernel enthält ei nen Plugin Manager zur Einbindung von Plugins und die Sessionverwaltun g. Der Konfi gurati ons - und Dokume nten Manager des Kernel s steu ert ein J ava Content Repository (Apa che Ja ckrabbit) an. Dieses sp ublish ing Server Repository verwaltet sämtliche Konfig urationsdateiene des Se rvers. Ber eitstellu lung einer e Middleware (Plugin Ko nnektoren) für die Anbindung von Con tent Syst eme n. Auslieferung von Standar d Konnektoren. SDK für die Ent wicklung individueller Publishing Server plugins in Java. Bereitst ellung ei nes Eclips e plugins (Ison) für die Administrat ion und dkonfi guration der Publishing Server Komponenten. Ber eitstellung einer Datenbank für die Verwaltung spez ifi schen Publishing Content. Rendering Server für die externe Ansteuerung des InDesign Servers und comet pdfr renderer. Überi ison konfi gurierbares comet 4 Repository das im Publishing Server Repository verwaltet wird. Unters tützun zung von HTML5 als neues e Ausgabeformat. Erwei terung der Funk tionen zu r Benu tze rve rwaltung. 25

14 TECHNIK KONFIGURATION PUBLISHING SERVER IN ISON Für priint:suite 4 wurde das Handling für die Konfi guration völlig neu entwickelt. Die Konfi guration des Publishing Servers und der angebundenen Ausgabekomponenten können über ison konfi guriert werden. ison wurde insbesondere für den Einsatz in Enterprise-Projekten entwickelt. Dabei wird das Aufteilen in Development, Testing, Acceptance und Produktiv-Systeme vollständig unterstützt. Somit wird bereits im Konfi gurationssystem die Voraussetzung für eine hochwertige, qualitätsgetriebene und agile Projektumsetzung gelegt. Beispielsweise können nun auch Test- und Referenzdaten für automatische Tests hinterlegt werden. ison ist ein Eclipse-Plugin, mit dem sowohl Consultants als auch Entwickler arbeiten. Dieses Plugin stellt unterschiedliche Explorer in Eclipse zur Verfügung, mit denen die Konfi gurationsdateien verwaltet und bearbeitet werden können. Die über ison verwalteten Konfi gurationsdateien werden automatisch versioniert und können zwischen Servern importiert und exportiert werden. Auch gibt es einen Explorer für das Deployment von Konfi gurationsdateien zwischen mehreren Publishing Servern. Folgende Explorer werden in ison bereitgestellt: Publishing Server Explorer Übersicht über alle installierten Plugins auf dem Publishing Server Repository Explorer Für die Konfi guration der Java-Plugins des Publishing Servers Entity Model Explorer Dieser Explorer dient zur Konfi guration von Entitätenmodellen für den publishing:hub comet Explorer für die priint:comet-konfi guration (Anlegen von Platzhaltern, Konfi guration von priint:comet-panels etc.) Deployment Explorer Explorer-Tool für das Übertragen von Konfi gurationsdateien zwischen verschiedenen Publishing Servern Name der Komponentn e ison Plugin für Eclipse. Wird mi t dem Publishing Serv er ausgel iefert. Funktionsüberblick Administration des Publishing Servers. Verwaltung und Editieren von Konfi - gurationsdateien mittels verschiedener Explorer (z.b. für Entitäten-Modelle und priint:comet-konfi guration). Konfi guration eines comet Projektes in ison. Versionierung von Konfi gurationsdateien. Export und Import von Konfi gurationsdateien. Automatisches Update von ison-versionen. Unterstützte Systemplattformen Eclipse 4.3 (Kepler), Eclipse 4.4 (Luna), Java 7 26 Geplante Funktionalität in 4.1 Neue Explorer: Support, Licence Manager, Benutzerverwaltung 27

15 KONTAKT SO ERREICHEN SIE UNS EMEA Rick Coope Partner Management +44 (0) DACH Christian Kleemann Partner Management +49 (0) USA Christoph Wesselburg Managing Director priint US Inc. +1 (727) auf der höhe 49 D duisburg

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren cxm:contentbase Das professionelle Redaktionsportal für alle Aufgaben WAS LIEFERN WIR? cxm:connect

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung

Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung Christian Leeger Projektleiter, Stämpfli Publikationen AG seit 1799 Agenda Definition: was ist eigentlich «Print»?

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Übersicht neue Funktionen

Übersicht neue Funktionen Übersicht neue Funktionen InBetween 3.4 und die Module Version 1.1, Stand Juni 2010 InBetween Deutschland GmbH Friedrichstraße 39 70174 Stuttgart info@inbetween.de www.inbetween.de 2010 InBetween Holding

Mehr

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing

Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Vielseitiges Redaktionssystem Effizientes Multi-Channel-Publishing Media-Print Informationstechnologie GmbH Eggertstraße 28 33100 Paderborn Telefon +49 5251 522-300 Telefax +49 5251 522-485 contact@mediaprint-druckerei.de

Mehr

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Agenda Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Kurze Vorstellung von CONTENTSERV Multi-Channel-Ausgabe im Fokus

Mehr

aufwind. pim & publish

aufwind. pim & publish GROUP aufwind. pim & publish creative solutions www.aufwind-group.de All in one and one for all aufwind. pim & publish Auch für kleine und mittelständische Unternehmen ist es heute unumgänglich auf einer

Mehr

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT FÜR DIE MÄRKTE DER ZUKUNFT 4. Medienforum für Verlage 20. September 2012 Frankfurt am Main SDZeCOM GmbH & Co. KG Oliver Frömmer Vertriebsleiter SDZeCOM GmbH & Co. KG Bahnhofstraße

Mehr

Netzgiganten IT Solutions GmbH. April 2014

Netzgiganten IT Solutions GmbH. April 2014 Netzgiganten IT Solutions GmbH April 2014 Netzgiganten IT Solutions GmbH 2000 gegründet, mit Standort in Stuttgart Experten in der Softwareentwicklung für Webbasierte Anwendungen und Mobile-Applikationen

Mehr

cy:con Product Information Management

cy:con Product Information Management cy:con Product Information Management Medienneutrale Datenharmonie aus einer Quelle. Nicht nur am Point of Sale, sondern auch im Web ist eine konsistente Markenführung für den Kauf Ihrer Produkte unerlässlich.

Mehr

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört?

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? tekom Jahrestagung 2006 PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? Joachim Wessel (M.A.) Technischer Redakteur 1 Agenda Steckbrief Media-Print Digital Welche Materialien welche Inhalte Aktuelle Situation

Mehr

XML IDML. InDesign Roboter. Satz. Automatisierung. Workflows. Templates XSLT. XML-Rules. 16. September 2011 Swiss Publishing Week

XML IDML. InDesign Roboter. Satz. Automatisierung. Workflows. Templates XSLT. XML-Rules. 16. September 2011 Swiss Publishing Week XSLT Automatisierung IDML Workflows Satz Templates -Rules InDesign Roboter 16. September 2011 Swiss Publishing Week Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de http://www.publishingx.de/dokumente und

Mehr

Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele)

Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele) Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele) CONTENTSERV Kurzvorstellung Standard-Softwarehersteller für Enterprise Marketing Management

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion

Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion Be smart. Be different. Wir sind ein Softwarehaus mit Fokus auf Prozessoptimierung und Vereinfachung der Medienproduktion Den Medien-Produktions-Prozess so effizient, smart und benutzerfreundlich wie möglich

Mehr

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps

Das erste epaper für alle Geräte. Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Zwei neue epaper Apps epaper ios App + HTML5 epaper 3 bis 7 Cent/Download alles inklusive (Software + Service) Die erste Zeitung, mit der Sie sprechen können! Testen Sie uns auf der World Publishing Expo vom 13.-15. Okt. 2014

Mehr

Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP

Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP Ihre Kundengruppen / Unsere passenden Lösungen mit wiederkehrenden Aufträgen und Lagerabrufen mit

Mehr

Beratungspaket CatManSuite

Beratungspaket CatManSuite Beratungspaket CatManSuite Hochintegrierte Stammdatenprozesse mit der Beratungslösung CatManSuite Das Erscheinungsbild eines Unternehmens in der Öffentlichkeit wird in erheblichem Maße von seinen Produktkatalogen

Mehr

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern V1 06.14 Telefon 044 496 10 10 Fax 044 496 10 11 marketing@pomcanys.ch www.pomcanys.ch 1 Was ist das? Technik Egal ob für digitale oder gedruckte Publikationen,

Mehr

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Rückblick Druckereien Vorstufen Druckereien Vorstufen Agenturen IT Any Grossunternehmen Marketing-Abt. Any Proprietäre

Mehr

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Vortrag Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Medienproduktion Berlin 2006, FHTW Berlin Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar Studiengang, Medieninformatik Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar,

Mehr

WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE!

WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE! MEDIA ASSET MANAGEMENT WHAT YOU NEED IS A STRONG BACKBONE! Besuchen Sie uns! IFRA Expo 2012 Stand 581 Halle 8 Das Media System verbindet Ihre Systeme in einen CONTENT BACKBONE Zeitung RedaktionsSystem

Mehr

WE CALL IT CONTENT BACKBONE

WE CALL IT CONTENT BACKBONE CONTENTI HUB D A T E N D R E H S C H E I B E CONTENTI ENGINE C E N T R A L R E P O S I T O R Y WE CALL IT CONTENT BACKBONE MEDIA ASSET MANAGEMENT + DIGITAL EDITIONS Visit us at World Publishing Expo 2015,

Mehr

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Die Module Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung Mobile Marketing Mediendatenbank Web-to-Print Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Mehrfachverwertung von

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme: System-Informationen

Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme: System-Informationen Prinect Media Manager Kontaktdaten Anbietername Heidelberger Druckmaschinen AG Straße Kurfürsten-Anlage 52-60 Land D PLZ 69115 Stadt Heidelberg Telefon +49 (0) 21 31/22 48-0 E-Mail allgemein www-adresse

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

*instinctools und DITAworks stellen sich vor

*instinctools und DITAworks stellen sich vor Experts in Information Management Solutions and Services *instinctools und DITAworks stellen sich vor instinctools GmbH Gunthilde Sohn November 2013 instinctools und DITAworks: Vorstellung *instinctools

Mehr

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de

Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de test.de, Produktfinder, Zeitschriften, Bücher, digitale Medien: CrossmedialePlattform für alle Produkte der Stiftung Warentest Noxum - Zentrales Web-System für www.test.de - XML-CMS, Content Drehscheibe,

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten.

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. 30.03.2015 Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. Patricia Kastner, CEO CONTENTSERV AG Die große Revolution Teil 1: Produktion Die große Revolution

Mehr

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb

Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Zentrale ecommerce-steuerung & effizienter Multichannel-Vertrieb Torsten Blümel, Head of Sales & Marketing, brickfox GmbH Internet World 2015, München, 25.03.2015 27.03.2015 2015 www.brickfox.de 10 Jahre

Mehr

Crossmedia Publishing in der Praxis

Crossmedia Publishing in der Praxis Crossmedia Publishing in der Praxis Vortrag im Rahmen der Medienfachwirtschulung des VDM, Verband Druck und Medien Nord e. V. Hamburg, 7. März 2006 Agenda Grundlagen und Begriffsklärung Markttrends und

Mehr

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM

Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Professionelle Kundenbetreuung im Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM Mit Microsoft Dynamics CRM zum perfekten Kundenservice CRM Contact Center mit Microsoft Dynamics CRM DYNAMICS ENGAGE KUNDENSERVICE

Mehr

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search.

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Die Lösung für Enterprise Search xdot search xdot search ist eine professionelle Semantische Suche Suchlösung

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Was macht KALIBER42 Cross Media Publishing anders? 1 Zentrale Datenquelle (unternehmenseigenes Warenwirtschaftssystem

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV

Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV Wie Synthes Workshops+Kongresse kommunizieren wird Willkommen in der Welt der Publikationen! seit 1799 Referenten Bernhard Kobel Leiter Kundenprojekte und Dienstleistungen

Mehr

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH TYPO3 Slide 1 Inhaltsverzeichnis Was ist ein CMS Was ist TYPO3 Editier-Möglichkeiten / Frontend-Editieren Slide 2 Was ist ein CMS (WCMS) Ein Web Content Management System (WCMS) ist ein Content-Management-System,

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden

Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com. Einfach gut finden Sharedien. Medien schnell finden und einfach teilen. sharedien.com Einfach gut finden Sharedien. Finden. Nicht suchen. Überall. - Alle, die täglich viele Bilder, Dokumente, Audio- und Videodateien streamen,

Mehr

Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH

Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH Unternehmenswissen erstellen und verwalten heute und morgen 15 Jahre Erfahrung 15 Jahre Content Management immer mehr Inhalte

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile

Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile map.apps Erstellung und Betrieb von (GEONIS) Apps im Enterprise-Umfeld für Web und Mobile Christoph Uhlenküken, con terra GmbH Geocom User Conference Deutschland 24.02.2015 map.apps - Kern Eigenschaften

Mehr

TM1 mobile intelligence

TM1 mobile intelligence TM1 mobile intelligence TM1mobile ist eine hochportable, mobile Plattform State of the Art, realisiert als Mobile BI-Plug-In für IBM Cognos TM1 und konzipiert als Framework für die Realisierung anspruchsvoller

Mehr

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren.

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Publishing Services Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Was bedeutet Publishing Services? Wir sind der ideale Partner für professionelle Publishing Services

Mehr

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme 3. Infotag E-Medien Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e. V. 7.11.2013 Dipl.-Ing. (FH) Ira Melaschuk Tel.: (0 60 31) 72 19 03 ira@melaschuk-medien.de

Mehr

Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Die Zukunft von Oracle Reports Statement of Direction (März 2012) Oracle Application Development Tools: Statement of Direction

Mehr

Lobster GmbH. Omnichannel Marketing / Integrierte Produktdatenkommunikation

Lobster GmbH. Omnichannel Marketing / Integrierte Produktdatenkommunikation Lobster GmbH Omnichannel Marketing / Integrierte Produktdatenkommunikation 2015 Lobster GmbH: das Unternehmen Lobster GmbH: Gründung 1997 Stand 2015: ca. 60 Mitarbeiter (10 Support, 15 Entwicklung, 6 Projektmanagement,

Mehr

Smartsite EPM/CMS- Plattform. //

Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Integriertes Management von Marketing- und Produkt-Informationen. e-business. // e-marketing. // e-commerce. // e-business. // e-marketing. // e-commerce. // Smartsite

Mehr

DTP. Struktur. InDesign. Strukturierte Daten. vs. DTP-Layoutsoftware. Datenbanken. QuarkXPress. tekom-jahrestagung 3.

<xml/> DTP. Struktur. InDesign. Strukturierte Daten. vs. DTP-Layoutsoftware. Datenbanken. QuarkXPress. tekom-jahrestagung 3. InDesign Strukturierte Daten vs. -Layoutsoftware tekom-jahrestagung 3. November 2010 Struktur QuarkXPress Gregor Fellenz Mediengestalter für Digital- und Printmedien Studium Druck- und Medientechnologie,

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT Business Intelligence and Reporting Tools Mende W, Robert J, Ladas N 1 Institute for Transfusion Medicine, Hannover Medical School, Hannover,

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

schlank stark beweglich

schlank stark beweglich schlank stark beweglich mit Ant-On! für Intranet, Websites und Web-basierte Spezialanwendungen schlank Ant-On! ist handbuchfrei zu bedienen Ant-On! ist das ideale System für alle Online-Redakteure. Es

Mehr

Lobster_pim. Zentrales Produktdatenmanagement

Lobster_pim. Zentrales Produktdatenmanagement Lobster_pim Zentrales Produktdatenmanagement Lobster_pim von Lobster: Integriertes Produktdatenmanagement Produktkommunikation innerhalb eines Unternehmens und nach außen findet heute über unzählige Kanäle

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search

COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search Seite 1 von 7 1 Zusammenfassung 3 2 ECM & Microsoft

Mehr

PRIINT:SUITE. Motivation, Philosophie und Überblick

PRIINT:SUITE. Motivation, Philosophie und Überblick Motivation, Philosophie und Überblick In einer online-dominierten Welt haben die Printmedien ihren Stellenwert als Hauptmedien verloren. Letztendlich werden sie nicht komplett verschwinden, doch ihre Ausrichtung

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Niels Naumburger SharePoint Consultant Tel.: 0581 /97 39 96-18 E-Mail: niels.naumburger@bvkontent.de Robert Bloniarz Leiter Consulting & Solution Tel.: 0581 /97 39 96-14 E-Mail:

Mehr

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3

smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax - Die ECM Lösung für Microsoft Dynamics AX und d.velop/d.3 smartdox connect for ax besteht aus den von edoc entwickelten Komponenten smartdox ax ecm extension und smartdox content

Mehr

xshopper - ecommerce-lösung xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1

xshopper - ecommerce-lösung xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1 xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1 xshopper ecommerce-lösung Kurzbeschreibung xshopper ist die flexible modulare eshop-lösung für das MODx CMS-

Mehr

InDesign. InDesign und XML wie geht s weiter? markupforum Stuttgart 1. März 2011. Workflows IDML. Zukunft. gregor.fellenz@indesignblog.

InDesign. InDesign und XML wie geht s weiter? <xml/> markupforum Stuttgart 1. März 2011. Workflows IDML. Zukunft. gregor.fellenz@indesignblog. InDesign InDesign und wie geht s weiter? markupforum Stuttgart 1. März 2011 Workflows IDML Zukunft gregor.fellenz@indesignblog.com InDesign und wie geht s weiter? Übersicht Die Folien finden Sie

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM

Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM Halle H2 Stand H.07 #Contentserv #PIM Sharing Awareness Use The 7 Steps of a Customer Journey Research Set-Up Decision Purchase An jedem Punkt der Reise gibt es heute ein Touchpoints Damit steigen Ihre

Mehr

Datenhaltung für Android. Model First

Datenhaltung für Android. Model First Datenhaltung für Android Model First Frederik Götz, Johannes Tysiak 26.05.2011 Unser Ziel! 26.05.2011 Datenhaltung in Android - Model First» Frederik Götz, Johannes Tysiak 2 Agenda Android Quickstart Datenhaltung

Mehr

Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit. Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme

Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit. Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme Capturing: Geschäftsprozesse automatisieren mit Ing. Michael Kalaus Sr. Process Manager SPcM Senior Sales Executive, Artaker Computersysteme Competence Center Enterprise Content Management Digitale Archivierung

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Herzlich Willkommen in der Infoarena II zum Vortrag von Igor Leko, brickfox GmbH 19.03.2013 2013 brickfox GmbH 1 Agenda Abgrenzung des Begriffs Multichannel Status

Mehr

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Jürgen Menge Oracle Deutschland Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Überblick Berichtsentwicklung

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme: System-Informationen

Marktübersicht Web-to-Publish-Systeme: System-Informationen Apogee StoreFront Kontaktdaten Anbietername Agfa Graphics NV, ZN Deutschland Straße Paul-Thomas-Straße 58 Land D PLZ 40599 Stadt Düsseldorf Telefon +49 (0) 211/22 986-0 E-Mail allgemein www-adresse info@agfa.com

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014 Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D Agenda Überblick Was ist neu Anwendungsfälle Migration Schulung Zusammenfassung 02.12.2014 2 Überblick Was ist

Mehr

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von:

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von: ArcGIS for INSPIRE Lars Schmitz ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg Unterstützt von: Was ist ArcGIS for INSPIRE? + ArcGIS for INSPIRE bietet eine vollständige Lösung für INSPIRE auf Basis von ArcGIS + ArcGIS

Mehr

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Erstellung von komplexen, dynamischen Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Kosteneinsparungen durch benutzerfreundliche und webbasierte redaktionelle Bearbeitung Unsere Lösung für Ihre Problemstellung

Mehr

Redaktionstool für Softwareprojekte

Redaktionstool für Softwareprojekte Redaktionstool für Softwareprojekte Dass gute Qualität und zeitnahe Verfügbarkeit von Referenzhandbüchern, Anwenderleitfäden und Online- Hilfen den Erfolg von Softwareprojekten erhöhen, ist unbestreitbar.

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. e-commerce umfasst eine Vielzahl von Themen! Online Shop. Datenschutz. ERP. Schnittstellen. Payment Provider. Live Shopping.

Mehr

ET-Connector Produktreihe

ET-Connector Produktreihe ET-Connector Produktreihe Die Integration aller Unternehmenslösungen über Unternehmensgrenzen hinweg ist die Herausforderung der Gegenwart ET-Produktreihe Der Zwang zur Kostensenkung ist derzeit in allen

Mehr

17:00-17:30 Uhr. Erfolg auf allen Kanälen mit PIM. Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch eine medienneutrale Produktdatenverwaltung.

17:00-17:30 Uhr. Erfolg auf allen Kanälen mit PIM. Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch eine medienneutrale Produktdatenverwaltung. Programm Einladung 17:00-17:30 Uhr Erfolg auf allen Kanälen mit PIM Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch eine medienneutrale Produktdatenverwaltung hybris GmbH München 17:30-18:00 Uhr Praktische Fallstudie

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen.

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen. tri-doc 1. tri-doc tri-doc ist eine Entwicklung der Tri-W-Data GmbH. Aufgabe von Tri-doc ist, die strukturierte Verwaltung und Ablage von Dokumenten im Intraoder Internet durch konsequente Nutzung der

Mehr

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Copyright 2005, SAS Institute Inc. All rights reserved. Ulrich Reincke, SAS Deutschland Agenda Der Neue Enterprise Miner 5.2 Der Neue Text Miner 2.3

Mehr

Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen

Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen Weiterentwicklung digitaler Bibliothekssysteme zu OpenArchives-Systemen Osnabrück, 2003-03-13 Prof. Dr. G. Specht, U Ulm Dipl.-Inform. Michael G. Bauer, TU München 1. OMNIS/2 Motivation 2. Übersicht über

Mehr

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015

Referenzen. Tailor Made Software. München, Oktober 2015 Referenzen Tailor Made Software München, Oktober 2015 Energieversorger - Aufbau einer Marktdaten-Infrastruktur für einen führenden Energiehändler Referenz Energieversorger DEVnet wurde beauftragt die Marktdaten-Infrastruktur

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG 280/6 1 100% Unic - Seite 2 Gemeinsamer Weg: Credit Suisse und Unic Die Credit Suisse beschäftigt 45 000 Mitarbeiter

Mehr