Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011"

Transkript

1 Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011

2 Inhalt Kurzdarstellung 1 1. Einleitung 6 2. Forderungsfinanzierung in Deutschland 9

3 Kurzdarstellung Zweck dieses Berichts ist die Beurteilung des Nutzens der Forderungsfinanzierung für Europas vier größte Volkswirtschaften sowie für die einzelnen Unternehmen, die diese Finanzierungsform in Anspruch nehmen. Erstmals soll der Beitrag des gegenwärtigen Ausmaßes der Forderungsfinanzierung zur Wirtschaftsleistung zahlenmäßig erfasst werden und es soll eingeschätzt werden, inwiefern ein verstärkter Nutzungsgrad die nationale Wirtschaftsleistung weiter potenzieren könnte. Der momentane Wert der Forderungsfinanzierung für Europas wichtigste Volkswirtschaften ist von großer Bedeutung und ein erhöhter Nutzungsgrad birgt noch weitaus größere Potenziale. Die für den Bericht durchgeführte ökonometrische Modellbildung macht deutlich, dass auf der Grundlage der derzeitigen Wachstums- und Nutzungsraten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien bis 2020 knapp 59 Milliarden Euro des Gesamt-BIPs pro Quartal sowie 1,66 Millionen Arbeitsplätze von der Forderungsfinanzierung abhängig wären. Ein vielleicht noch wichtigerer Aspekt ist die starke Auswirkung, die ein erhöhter Nutzungsgrad der Forderungsfinanzierung auf das zukünftige Wachstum haben könnte. Gemäß dem Szenario würde bis 2020 das Gesamt-BIP der vier genannten Länder pro Quartal ein zusätzliches Wachstum von 53 Milliarden Euro verzeichnen und es könnten zusätzlich Arbeitsplätze geschaffen werden. Krediten. Zu nennen sind hier die kurzfristige Liquiditätsbeschaffung für Unternehmen ohne die Notwendigkeit von zusätzlichen Garantien; die Verbesserung des Cashflows aufgrund kürzerer Laufzeiten für den Erhalt von Geldmitteln im Rahmen der Forderungsfinanzierung; Flexibilität in der Finanzierung, um auf sofortige Bedürfnisse reagieren zu können, sowie der leichtere Zugriff auf die Finanzierung durch ein stark vereinfachtes Antragsverfahren. Die Forderungsfinanzierung schützt ebenfalls vor Zahlungsausfällen. Auf Branchenebene ist das verarbeitende Gewerbe führend im Bereich der Forderungsfinanzierung für Wachstumszwecke sowie zur Rüstung gegen finanzielle Widrigkeiten. Grafik 1 Durchdringung der Forderungsfinanzierung 15% 10% 5% Großbritannien Deutschland Frankreich Italien Forderungsfinanzierung im Blickpunkt 0% % des BIP % KMU Definition der Forderungsfinanzierung Die Forderungsfinanzierung ermöglicht die Liquiditätsbeschaffung für Unternehmen entweder durch die Absicherung durch Rechnungen und Forderungen oder durch das Verkaufen dieser Forderungen an eine Drittpartei. Die zwei bekanntesten Formen sind: Invoice Discounting: ermöglicht es einem Unternehmen, Geld für seine Rechnungen zu erhalten, bevor die eigentliche Zahlung durch den Kunden erfolgt ist. Hierfür leiht sich das Unternehmen einen Prozentsatz des Gesamtwerts seines Verkaufsbuchs von einem Finanzierungsdienstleister, wobei die ausstehenden Rechnungen als Garantie für das Darlehen fungieren. Factoring: Finanzierungswerkzeug, das einem Unternehmen innerhalb von wenigen Tagen die Zahlung seiner ausstehenden Rechnungen ermöglicht. Es versorgt Unternehmen (vor allem KMUs) mit den nötigen Betriebsmitteln, um den Geschäftsbetrieb zu gewährleisten, die Zulieferer zu bezahlen und betriebliches Wachstum zu ermöglichen. Im Rahmen des Factorings verkauft das Unternehmen ausstehende Rechnungen mit einem Abschlag und erhält im Gegenzug sofortige Liquidität. Das Factoring-Unternehmen erhält die Zahlung nach Ablauf der Frist, während dem Unternehmen die Geldmittel zur sofortigen Verwendung zur Verfügung stehen betrug der Umfang der Forderungsfinanzierung innerhalb von Europa insgesamt Millionen Euro. 1 Laut dem EU-Verband für Factoring und Unternehmensfinanzierung (EUF) entsprach diese Zahl ,43 Prozent des Gesamt-BIP der EU. Die Forderungsfinanzierung bietet Unternehmen eine Reihe deutlicher Vorteile gegenüber herkömmlichen Obwohl die Forderungsfinanzierung zunehmend als gute Alternative zu den traditionellen Bankkrediten anerkannt wird, ist sie im Vergleich zu anderen Instrumenten bisher keine massiv genutzte Finanzierungsform gewesen: In Deutschland hingegen nutzten trotz einer Factoring-Bilanz von über 5 Prozent 5 des BIP im Jahre 2010 nur Unternehmen Factoring. Dies entspricht einem Anteil von weniger als 1 Prozent aller deutschen KMUs. 6 In Frankreich nutzten Unternehmen die Forderungsfinanzierung, 3 was einem Anteil von 3,1 Prozent aller französischen KMUs entspricht. 4 In Großbritannien schätzt der Verband für vermögensbasierte Finanzierung (ABFA), dass gegenwärtig von 1 Million britischer KMUs 2 die Forderungsfinanzierung nutzen. Daraus ergibt sich eine Durchdringung von knapp 4,1 Prozent hinsichtlich der britischen Unternehmen. Die Gesamtdurchdringung des BIP (d. h. der Anteil des BIP, der durch die Forderungsfinanzierung zustande kommt) wird mit 13,34 Prozent deutlich höher beziffert. In Italien nutzen Unternehmen (knapp 2 Prozent aller KMUs) die Forderungsfinanzierung, Factoring hat jedoch einen Anteil von 9,78 % am BIP. Methodischer Überblick Zur Beurteilung des Nutzens und zur zahlenmäßigen Erfassung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Forderungsfinanzierung hat GE Capital ihren Einfluss auf vier große Märkte untersucht: Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien Den Daten des britischen Ministeriums für Wirtschaft, Innovation und Qualifikation (Department for Business, Innovation and Skills) zufolge betrug 2009 die Zahl der Unternehmen mit Mitarbeitern in Großbritannien 1,02 Mio Den Daten des INSEE zufolge betrug 2009 die Zahl der Unternehmen mit Mitarbeitern in Frankreich 1,19 Mio Den Daten des IfM Bonn zufolge betrug 2009 die Zahl der Unternehmen mit Mitarbeitern in Deutschland 1,2 Mio.

4 Die Ergebnisse basieren auf einer eingehenden Prüfung der Daten zur Kreditvergabe und anderer vermögensbasierter Aktivitäten; Wirtschafts- und Finanzstatistiken sowie Erklärungen der Zentralbanken und Regierungen; unternehmenseigenen Daten von GE Capital über Nutzungstrends von Forderungsfinanzierungsprodukten; Befragungen relevanter Netzwerke der Geschäfts- und Finanzbranche und Regierungsorganisationen sowie der Untersuchung von über 50 Unternehmen, die gegenwärtig Produkte zur Forderungsfinanzierung nutzen. Ausgehend von diesen Befunden und Einblicken wurden anhand eines ökonometrischen Modells zur zahlenmäßigen Erfassung der umfassenderen wirtschaftlichen Vorteile für jede Volkswirtschaft für die gegenwärtige und zukünftige Nutzung von Instrumenten zur Forderungsfinanzierung verschiedene Szenarien über kurz-, mittel- und langfristige Zeiträume durchgespielt. Die Modelle, auf die sich die Analyse stützt, basieren auf umfangreichen Daten aus Wirtschaft, Finanzmarkt, Unternehmen, Arbeitsmarkt und Demografie für jeden der vier EMEA-Staaten. Für alle im Bericht behandelten EMEA-Staaten wurde ein anderes ökonometrisches Modell verwendet. Die Modelle betrachten gesondert die Industriebranchen, Produktionsfaktoren, Haushalts- und Staatsausgaben sowie Außenhandel und Investitionen jedes der vier Länder. Genauere Information zur Erstellung des Modells sowie die Detailauswertungen finden sich auf Seite 6 des Berichts. FAKTOR FORDERUNGSFINANZIERUNG Vorteile der Forderungsfinanzierung Kurzfristige Liquidität ermöglicht eine kurzfristige Finanzierung ohne die Notwendigkeit zusätzlicher Garantien durch die Unternehmen Verbesserter Cashflow schnellere Liquiditätsbeschaffung durch Forderungsfinanzierung als durch Kreditaufnahme Flexibilität in der Finanzierung Factoring ermöglicht die Nutzung der Geldmittel für beliebige sofortige Finanzierungsbedürfnisse des Unternehmens Einfachere Beantragung der bürokratische Aufwand für die Forderungsfinanzierung ist normalerweise deutlich geringer als für die Beantragung eines herkömmlichen Bankkredits. Schutz vor Zahlungsausfall beim Factoring wird das Risiko eines Zahlungsausfalls vollständig auf den Forderungskäufer übertragen Der Wert der Forderungsfinanzierung Neben den positiven Auswirkungen der gegenwärtigen und erweiterten Nutzung wurde im Rahmen der Studie untersucht, in welchem Ausmaß die Wachstumserwartungen der untersuchten Länder in Bezug auf Wirtschaftsleistung und Beschäftigung von der bestehenden Forderungsfinanzierung abhängen. Die Ergebnisse unseres Modells zeigen, dass die Nichtverfügbarkeit der Forderungsfinanzierung sowie der Wegfall ihrer Vorteile für die Unternehmen in den untersuchten Ländern drastische Aus wirkungen auf alle vier Volkswirtschaften zeitigen und das zukünftige Wachstum einschränken würde. Um den Wert der Forderungsfinanzierung für die vier in diesem Bericht untersuchten Volkswirtschaften zu veranschaulichen, haben wir die Aus wirkungen in den Blick genommen, die ein sofortiges Wegfallen der Forderungsfinanzierung auf jedes dieser Länder hätte. In Anbetracht des Ausmaßes der Forderungsfinanzierung und ihrer Bedeutung als Quelle zur Betriebsmittelfinanzierung bei der Verfügbarkeit von alternativen Finanzierungsformen zeigt unser Modell, dass mit sofortigen erheblichen Auswirkungen für die größten europäischen Volkswirtschaften zu rechnen wäre: In den vier Volkswirtschaften würde das Gesamt-BIP im 4. Quar tal 2011 um 16,92 Mrd. Euro schrumpfen. Bis zum 4. Quartal 2015 würde der von der Forderungsfinanzierung abhängige Gesamtwert des BIP auf 29,71 Mrd. Euro ansteigen und bis zum Jahre 2020 auf über 58,611 Mrd. Euro. Dazu käme der Verlust von Arbeitsplätzen. Heute ist die Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung Grundlage für jeweils knapp Arbeitsplätze in Deutschland, Frankreich und Italien, in Großbritannien sogar für fast Bis 2015 würden bei der gegenwärtigen Relevanz der Nutzung von Factoring und Forderungsfinanzierung für das Wirtschaftswachstum über Arbeitsplätze in Italien von der Existenz der Forderungsfinanzierung abhängen, während die Zahl in Deutschland und Frankreich bei jeweils knapp bzw läge. Von der Forderungsfinanzierung abhängige Arbeitsplätze in den wichtigsten europäischen Volkswirtschaften Deutschland Frankreich Großbritannien Italien Gesamt In Deutschland kann der Wert der Forderungsfinanzierung für die Wirtschaft bis 2020 auf über 18 Mrd. Euro pro Quartal beziffert werden, unter Einbeziehung der gegenwärtigen Auswirkung sowie des eingeschränkten Wachstums, das gemäß unserem Modell zu erwarten ist. Einfach ausgedrückt, ein sofortiger Wegfall der Forderungsfinanzierung würde 2020 ein Negativwachstum der deutschen Wirtschaft von fast 3 Prozent nach sich ziehen. Wert der Forderungsfinanzierung für die wichtigsten europäischen Volkswirtschaften Anteil am Quartals-BIP Q Q Q % des Quartals- BIP Anteil am Quartals-BIP % des Quartals- BIP Anteil am Quartals-BIP % des Quartals-BIP Deutschland 3,15 Mrd. 0,57 % 7,62 Mrd. 1,34 % 18,24 Mrd. 2,84 % Frankreich 3,95 Mrd. 0,96 % 7,38 Mrd. 1,66 % 15,3 Mrd. 3,19 % Großbritannien* 6,06 Mrd. 1,84 % 8,46 Mrd. 2,29 % 13,17 Mrd. 3,19 % Italien 3,76 Mrd. 1,24 % 6,25 Mrd. 1,95 % 11,9 Mrd. 3,49 % Gesamt 16,92 Mrd. 1,04 % 29,71 Mrd. 1,71 % 58,61 Mrd. 3,13 % *Umrechnung in Pfund Sterling auf der Grundlage des effektiven realen Wechselkurses vom April Die Angaben zur Anzahl der gegenwärtigen Nutzer sowie der optimalen Anzahl von Nutzern stützen sich auf Befragungen von europäischen Factoring-Verbänden das Optimum ergab sich aus dem geschätzten Mittelwert.

5 Vorteile einer umfangreicheren Nutzung Auf der Grundlage der Modellergebnisse könnten alle vier europäischen Volkswirtschaften in hohem Maße von einer umfangreicheren Nutzung der Forderungsfinanzierung profitieren. Es besteht jedoch eine Reihe von Hemmnissen für diese umfangreichere Nutzung, die bisher die Durchdringung des europäischen Markts eingeschränkt haben. Sollten diese Hindernisse beseitigt werden, so könnte sich die Zahl der Unternehmen, die die Forderungsfinanzierung nutzen, in Frankreich um das Dreifache vergrößern, in Deutschland sogar noch in stärkerem Ausmaß. Grafik 2 derzeitiger Nutzungsgrad versus potenzielle erweiterte Nutzung der Forderungsfinanzierung 7 Anzahl der Unternehmen Deutschland Frankreich Großbritannien Italien Gegenwärtig Potenziell In Befragungen haben die Factoring-Verbände in allen vier im Bericht behandelten Ländern übereinstimmend erklärt, dass auf allen Märkten 6 10 Prozent der Unternehmen, die gegenwärtig keine Forderungsfinanzierung nutzen, geeignete Kandidaten wären und einer Nutzung positiv gegenüberstünden. Auf das BIP bezogen ergibt dies einen Anteil von Prozent. Die zusätzliche Flexibilität, die die Forderungsfinanzierung den Unternehmen gewährt, würde potenziell zu einem verbesserten Cashflow und Betriebsmittelrücklagen führen und dadurch den Unternehmen die Deckung der Nachfrage sowie ein effizientes Wachstum ermöglichen. Dies hätte zunächst eine bescheidene Auswirkung auf die Wirtschaftsund Beschäftigungslage auf den verschiedenen Märkten, im Laufe der Zeit jedoch könnte es unter dem Strich zu einem wichtigen Einfluss beitragen. Bis Ende 2015 könnte die französische Wirtschaft um zusätzliche 4,4 Mrd. Euro pro Quartal wachsen; bis 2020 könnte diese Zahl sogar auf zusätzliche 13,5 Mrd. Euro pro Quartal ansteigen, d. h., die Wirtschaft könnte ein zusätzliches Wachstum von 2,8 Prozent verbuchen. In Deutschland könnte die Auswirkung aufgrund der gegenwärtig relativ geringen Durchdringung der Forderungsfinanzierung im Vergleich zu Großbritannien und Frankreich sogar noch höher ausfallen, mit einem erwarteten zusätzlichen Wirtschaftswachstum von 2,9 Prozent bis Ende Dies könnte ebenfalls die Beschäftigungslage dieser Länder deutlich begünstigen. In Großbritannien z. B. könnte die Volkswirtschaft um zusätzlich 2,09 Prozent pro Quartal wachsen, wodurch über neue Arbeitsplätze geschaffen würden. Potenzielle neue Arbeitsplätze infolge einer optimalen Nutzung der Forderungsfinanzierung Deutschland Frankreich Großbritannien Italien Gesamt * *Anmerkung: Diese Zahl wurde auf aufgerundet. Wachstumspotenzial wirtschaftliche Auswirkung der optimalen Nutzung der Forderungsfinanzierung Anstieg Quartals- BIP Q Q Q Anstieg Quartals-BIP (%)* Anstieg Quartals-BIP Anstieg Quartals-BIP (%)* Anstieg Quartals-BIP Anstieg Quartals- BIP (%)* Deutschland 1,23 Mrd. 0,22 % 6,12 Mrd. 1,03 % 18,62 Mrd. 2,90 % Frankreich 0,91 Mrd. 0,22 % 4,42 Mrd. 0,99 % 13,48 Mrd. 2,78 % Großbritannien 0,54 Mrd. 0,17 % 2,77 Mrd. 0,75 % 8,63 Mrd. 2,09 % Italien 0,84 Mrd. 0,28 % 4,06 Mrd. 1,27 % 12,17 Mrd. 3,57 % Gesamt 3,52 Mrd. 0,22 % 17,37 Mrd. 1,01 % 52,90 Mrd. 2,83 % Großbritannien* ( ) 0,44 Mrd. 2,25 Mrd. 6,99 Mrd. *Als Anteil des gegenwärtig erwarteten Quartals-BIP. *Umrechnung in Pfund Sterling auf der Grundlage des effektiven realen Wechselkurses vom April

6 Die folgenden Diagramme zeigen den Wert der Forderungsfinanzierung für vier europäische Volkswirtschaften im Zeitraum Q Q Wert der Forderungsfinanzierung für die deutsche Wirtschaft Q4 2020: (Prognose Quartals-BIP in Milliarden ) Potenzieller Mehrwert 18,62 Mrd. Gegenwärtiger Wert 18,24 Mrd. EUR Q4 2015: Potenzieller Mehrwert 6,12 Mrd. Gegenwärtiger Wert 7,62 Mrd. } Potenzieller Gesamtwert: 36,9 Mrd. 5,58 % des BIP* Q4 2011: Potenzieller Mehrwert 1,23 Mrd. Gegenwärtiger Wert 3,15 Mrd. Potenzieller Mehrwert der Forderungen Gegenwärtiger Wert der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei gegenwärtiger Forderungslage Vierteljährliche BIP-Prognose unter Ausklammerung von Forderungen *Als Prozent der vierteljährlichen BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen. Wert der Forderungsfinanzierung für die französische Wirtschaft Q4 2020: (Prognose Quartals-BIP in Milliarden ) Potenzieller Mehrwert 13,48 Mrd. Gegenwärtiger Wert 15,50 Mrd. EUR Q4 2015: Potenzieller Mehrwert 4,42 Mrd. Gegenwärtiger Wert 7,38 Mrd. } Potenzieller Gesamtwert: 28,9 Mrd. 5,8 % des BIP* Q4 2011: Potenzieller Mehrwert 0,91 Mrd. Gegenwärtiger Wert 3,95 Mrd Potenzieller Mehrwert der Forderungen Gegenwärtiger Wert der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei gegenwärtiger Forderungslage Vierteljährliche BIP-Prognose unter Ausklammerung von Forderungen *Als Prozent der vierteljährlichen BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen. Wert der Forderungsfinanzierung für die britische Wirtschaft Q4 2020: (Prognose Quartals-BIP in Milliarden ) Potenzieller Mehrwert 7 Mrd. GBP Q4 2015: Potenzieller Mehrwert 2,25 Mrd. Gegenwärtiger Wert 6,85 Mrd. Gegenwärtiger Wert 10,67 Mrd. } Potenzieller Gesamtwert: 17,67 Mrd. 5,18 % des BIP* Q4 2011: Potenzieller Mehrwert 2,25 Mrd. Gegenwärtiger Wert 6,85 Mrd. 270 Potenzieller Mehrwert der Forderungen Gegenwärtiger Wert der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei gegenwärtiger Forderungslage Vierteljährliche BIP-Prognose unter Ausklammerung von Forderungen 250 *Als Prozent der vierteljährlichen BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen. 4

7 Wert der Forderungsfinanzierung für die italienische Wirtschaft Q4 2020: (Prognose Quartals-BIP in Milliarden ) Potenzieller Mehrwert 12,17 Mrd. Gegenwärtiger Wert 11,90 Mrd. EUR Q4 2015: Potenzieller Mehrwert 4,06 Mrd. Gegenwärtiger Wert 6,25 Mrd. } Potenzieller Gesamtwert: 24,1 Mrd. 6,82 % des BIP* 320 Q4 2011: Potenzieller Mehrwert 0,84 Mrd. Gegenwärtiger Wert 3,76 Mrd Potenzieller Mehrwert der Forderungen Gegenwärtiger Wert der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen Vierteljährliche BIP-Prognose bei gegenwärtiger Forderungslage Vierteljährliche BIP-Prognose unter Ausklammerung von Forderungen *Als Prozent der vierteljährlichen BIP-Prognose bei optimaler Verwendung der Forderungen. Hemmnisse für eine umfangreichere Nutzung Die Schlüsselzahlen aus dem Modell zeigen, dass die Forderungsfinanzierung zwar gegenwärtig grundlegend die Wirtschaftsleistung fördert, jedoch ein noch weitaus größeres Potenzial bietet, sowohl was die Anzahl der Unternehmen betrifft, die sich dieser Finanzierung für größeres Wachstum bedienen könnten, wie auch (als Konsequenz daraus) hinsichtlich der Auswirkung eines umfangreicheren Einsatzes auf die Gesamtwirtschaft. Für die Zwecke dieser Studie ist die Gesamtwirkung eines vermehrten Einsatzes hypothetischer Natur. Trotzdem besteht dieses Potenzial und könnte sowohl für Einzelunternehmen als auch für die Gesamtwirtschaft genutzt werden, sofern es gelingt, die wichtigsten Hemmnisse zu beseitigen, die im Rahmen dieser Untersuchung festgestellt wurden. Insbesondere das fehlende Bewusstsein sowie die öffentliche Wahrnehmung sind bedeutende Hemmnisse, denen von der Regierung, Unternehmensverbänden und Anbietern mit Unterstützungsmaßnahmen und Aufklärungskampagnen begegnet werden könnte sowie potenziell durch die Zusammenarbeit der drei genannten Akteure. Diese zwei Aspekte zählen zu den bei unseren Gesprächen mit Nutzern der Forderungsfinanzierung am häufigsten genannten Bedenken. HEMMNISSE DES EINSATZES Fehlendes Bewusstsein. Vielen KMUs fehlt es an Wissen über die Instrumente zur Forderungsfinanzierung als Alternative zu Bankkrediten oder anderen Quellen der Betriebsmittelfinanzierung Image: Es besteht das Missverständnis, dass es sich vor allen Dingen um eine Option für wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen handelt Kosten: Mehrere der für diesen Bericht befragten Unternehmen gaben an, dass die Kosten der Forderungsfinanzierung durch eine umfangreichere Nutzung eingeschränkt werden können Anpassung nach unten: Obgleich die Flexibilität der Forderungsfinanzierung eine ihrer größten Vorteile ist, wird in Zeiten von Auftragsrückgängen der Anwendungsbereich der Forderungsfinanzierung entsprechend geringer Branchennachteil: Anbieter der Forderungsfinanzierung belegen einzelne Unternehmen mit Risikoprämien; daher kann die Forderungsfinanzierung für bestimmte Industriebranchen zeitweilig nicht zur Verfügung stehen Komplexität: Es besteht die Wahrnehmung, dass es sich beim Factoring um einen relativ komplexen Mechanismus handelt, der zusätzliche Investitionen in Finanzmanagement-Systeme erforderlich macht 5

8 1. Einleitung Zielsetzung des Berichts 1.1 Der Bericht hebt die gegenwärtige und wachsende Bedeutung der Forderungsfinanzierung hervor. Dieses Instrument ermöglicht es europäischen Unternehmen, die Wachstumschancen wahrzunehmen, die sich in der auf eine Rezession folgenden Expansionsphase ergeben. Betrachtet wird die derzeitige Nutzung sowie das zukünftige Potenzial der Forderungsfinanzierung auf vier europäischen Märkten: Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien. 1.2 Die Forderungsfinanzierung unterscheidet sich grundsätzlich von einem Bankdarlehen oder einem Dispokredit. Bei der Forderungsfinanzierung wird dem Unternehmen kein Darlehen gewährt, sondern das Unternehmen verkauft eine Forderung (d. h. effektives Finanzanlagevermögen) zur Liquiditätsbeschaffung. Die Forderungsfinanzierung bietet flexible, alternative Finanzierungsmechanismen in Kombination mit Kundenservice für KMUs sowie größere Unternehmen und bietet dabei eine Vielzahl von Vorteilen, darunter erhöhten Cashflow, eine externalisierte Kreditkontrolle sowie einen flexiblen und reaktionsfähigen Kreditrahmen, der abhängig von den Bedürfnissen des Unternehmens ausgedehnt oder reduziert werden kann. Herangehensweise 1.3 Im Rahmen der Studie wurden fünf unterschiedliche, sich ergänzende Forschungslinien eingesetzt, um das gegenwärtige und zukünftige Potenzial der Forderungsfinanzierung in den vier europäischen Märkten zu ermitteln. Die Analyselinien werden nachfolgend erläutert. 1.4 Zunächst wurde eine Auswertung der zur Verfügung stehenden Dokumente und Daten aus verschiedenen Quellen durchgeführt, darunter: Monats-, Quartals- und Jahresstatistiken zur Darlehensgewährung und Unterstützungsmaßnahmen von kleinen Unternehmen in allen vier Ländern Statistiken zur vermögensbasierten Finanzierung in den vier Ländern Wirtschafts- und Finanzstatistiken sowie Stellungnahmen der Zentralbanken bzw. aus anderen Quellen andere Daten und Informationen von Netzwerken aus der Wirtschafts- und Finanzbranche sowie anderen Quellen aus den vier Ländern und Gesamteuropa 1.5 Zweitens wurden vertrauliche Informationen aus den internen Datenbanken von GE Capital ausgewertet, darunter Daten über die Nutzungstrends in der Forderungsfinanzierung seit Drittens wurden gezielte Befragungen mit Schlüsselakteuren aus der Finanzbranche in den vier Ländern und Gesamteuropa durchgeführt, darunter Vertreter der Zentralbanken der vier Länder, Regierungsbehörden für Wachstum und Entwicklung der KMUs sowie führende Wirtschaftsorganisationen in allen vier Ländern. 1.7 Viertens wurde Fallstudiengespräche mit über 50 die Forderungsfinanzierung nutzenden Unternehmen in allen vier Ländern durchgeführt. Zweck dieser Gespräche war die genauere Untersuchung des geschäftlichen Nutzens, der sich im Zusammenhang mit der Forderungsfinanzierung ergibt (subjektive Wahrnehmung der Nutzer), sowie der Vorteile/Nachteile der Instrumente zur Forderungsfinanzierung im Vergleich zu alternativen Finanzierungsinstrumenten. In den meisten Fällen waren die befragten Unternehmen Bestandskunden von GE Capital und die Befragungen wurden üblicherweise mit den Finanzgeschäftsführern der Unternehmen durchgeführt. 1.8 Fünftens setzte SQW 8 ausgehend von den ersten vier Analyselinien wirtschaftliche Modelle ein, um so den umfassenderen wirtschaftlichen Nutzen für die Länder aus der gegenwärtigen bzw. zukünftigen Anwendung der Instrumente zur Forderungsfinanzierung zahlenmäßig zu erfassen. Im Rahmen der wirtschaftlichen Modelle wurde eine Reihe von Zukunftsszenarien für alle EMEA-Staaten in Bezug auf kurz-, mittel- und langfristigen Zeiträume durchgespielt. Der Modellverfahrensansatz wird im folgenden Unterabschnitt genauer behandelt. Modellverfahrensansatz 1.9 Die der Analyse zugrunde liegenden Modelle basieren auf umfangreichen Daten aus Wirtschaft, Finanzmarkt, Unternehmenswelt, Arbeitsmarkt und Demografie jedes der vier EMEA-Staaten. Für jeden der vier in diesem Bericht behandelten EMEA-Staaten wurde ein anderes ökonometrisches Modell verwendet Die Modelle bestehen aus einer Reihe von geschätzten Gleichungen für die Faktoren Konsum, Investitionen, Produktivität, Handel, Preise, Materialnachfrage, Arbeitsmarkt (Arbeitsangebot und -nachfrage, Qualifikation und Beschäftigung) sowie die zugrunde liegenden demografischen Entwicklungen. Eine vereinfachte grafische Darstellung der Struktur des zugrunde liegenden ökonometrischen Modells erfolgt nachstehend: Grafik 1: Ökonometrisches Modell: Schema Produktionsleistung Einkommen Exporte Nachfrage Investition Beschäftigung Ausgaben Importe 1.11 Die Modelle betrachten gesondert die Industriebranchen, Produktionsfaktoren, Haushalts- und Staatsausgaben sowie den Außenhandel und die Investitionen jedes der vier Länder. Die Modelle beinhalten ein Input-Output-System zur Bestimmung der Wechselbeziehungen zwischen den Branchen des Sektors sowie der anderen Wirtschaftsaktivitäten, das die Simulation von dynamischen Interaktionen und Rückkopplungseffekte zwischen den verschiedenen Bereichen der Wirtschaft ermöglicht (den Branchen des Sektors, der Regierung, den Verbrauchern und dem internationalen Handel). 6 8 SQW ist führender Dienstleister im Bereich Forschung, Analyse und Beratung für nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung von öffentlichen, privaten und gemeinnützigen Organisationen.

9 1.12 Das Modell beinhaltet Zeitreihen der Wirtschaftsbeziehungen und Querschnittsbetrachtungen der Input-Output-Beziehungen. Die Ge - samtnachfrage wird mit Hilfe von Verbrauchsfunktionen, Investitionsgleichungen sowie Import- und Exportgleichungen ermittelt. Das Modell erhält seine Dynamik durch Annahmen hinsichtlich der zukünftigen Innovations- und Produktivitätsraten in den verschiedenen Wirtschaftsbranchen. Der Referenzfall 1.13 Ausgangspunkt war die Entwicklung eines Referenzfalls: ein zentrales Szenario für jeden der vier EMEA-Staaten auf der Grundlage der existierenden globalen und europäischen makroökonomischen Trends sowie der nationalen Trends und landesspezifischen Besonderheiten Die Branchenprognose für die Wirtschaftsleistung 9 und Beschäftigung im Referenzfallszenario stützt sich auf Daten, die bis auf das 1. Quartal 2001 zurückgehen. Die Prognosen deckten insgesamt jeweils 28 Industrie- und Handelsbranchen pro Land ab. 10 Die Prognosen wurden auf Quartalsbasis für den Zeitraum 1. Quartal 2010 bis 4. Quartal 2030 erstellt, im Bericht haben wir uns jedoch auf den Zeitraum bis zum 4. Quartal 2020 konzentriert, mit den folgenden Untersuchungszeiträumen: kurzfristige Prognose (Q4 2013) mittelfristige Prognose (Q4 2015) langfristige Prognose (Q4 2020) 1.15 Der Referenzfall stützt sich auf die Annahme, dass in den vier EMEA- Staaten keine grundlegenden Änderungen hinsichtlich der Nachfrage odes des Angebots von Produkten der Forderungsfinanzierung auftreten. Das heißt, der Referenzfall stützt sich auf die Annahme, dass die Finanzmärkte weiterhin im Einklang mit den aktuellen und zugrunde liegenden Trends funktionieren. Auf dieser Grundlage wurden wirtschaftliche Prognosen zur Ermittlung der zukünftig zu erwartenden grundlegenden Wirtschaftstrends für die 28 Branchen in jedem der vier Länder für den Zeitraum bis zum 4. Quartal 2020 genutzt Daraufhin wurden ausgehend von den Referenzfallprognosen zwei alternative Zukunftsszenarien entwickelt: ein Szenario für den gegenwärtigen Anteil und ein Szenario für den Fall eines beschleunigten Wachstums. Die Entwicklungsgrundlagen für das jeweilige Szenario werden im Folgenden einzeln besprochen. Gegenwärtiger Anteil -Szenario: Wegfall der Instrumente zur Forderungsfinanzierung 1.17 Dieses Szenario zeigt eine alternative Zukunft, in der auf den Märkten der vier EMEA-Staaten ab 2011 keine Produkte zur Forderungsfinanzierung mehr zur Verfügung stehen. Ausgangspunkt dieses Szenarios ist eine hypothetische Situation, in der die Forderungsfinanzierung praktisch über Nacht nicht mehr zur Verfügung steht. Dieser Fall könnte beispielsweise infolge einer Gesetzesänderung bzw. einer Änderung der EU-Richtlinien eintreten. Es ist zu betonen, dass dieser Fall als höchst unwahrscheinlich eingestuft wird. Er dient jedoch zur Beurteilung des Werts der gegenwärtigen Nutzung von Produkten zur Forderungsfinanzierung für jedes der vier Länder Die grundlegende Logik des Szenarios: Der Wegfall der Verfügbarkeit von Produkten zur Forderungsfinanzierung hat zur Folge, dass die effiziente Betriebsmittelfinanzierung für viele Unternehmen erschwert wird (bzw. nicht länger zweckdienlich ist) und sich die Kosten erhöhen. Dies wiederum macht es für die betroffenen Unternehmen schwerer und/oder teurer, Investitionsprojekte, FuE, Produktinnovationen, Erschließung neuer Märkte (einschließlich des Exports) und/oder Investitionen in die Mitarbeiterentwicklung durchzuführen. Im Laufe der Zeit kommt es durch die Nettowirkung der eingeschränkten, unflexibleren und/oder teureren Finanzierung zu einem Rückgang der Geschäftsaktivitäten bei den betroffenen Unternehmen, was wiederum aufgrund der geringeren Nachfrage nach Bedarfsstoffen, Zwischenprodukten und Arbeitskräften Dominoeffekte auf andere Unternehmen in der Versorgungskette hat Die Auswirkung der Hypothesen auf das Modell hat zwei Dimensionen: eine sofortige Auswirkung auf Unternehmen, die keine passenden, zweckdienlichen und finanziell tragbaren Alternativen zur Forderungsfinanzierung finden (was wiederum zu Nebenwirkungen auf andere Unternehmen in der Versorgungskette führt) langfristigere Auswirkungen der Nichtverfügbarkeit der Forderungsfinanzierung auf das Wachstumspotenzial der Gesamtwirtschaft 1.20 Die Negativanpassungen der jährlichen durchschnittlichen Wachstumsraten der Wirtschaftsleistung der Branche im Rahmen des gegenwärtiger Anteil -Szenarios stützen sich auf während der theoretischen Analyse gesammelte Belegdaten sowie auf die von SQW im Rahmen dieser Studie durchgeführten Befragungen wichtiger Akteure und Anwender Die gewählte Herangehensweise war die Bewertung der potenziellen Anfälligkeit jeder der 28 Branchen beim sofortigen Wegfall der Forderungsfinanzierung sowie die erhöhte Konkurrenz um Alternativen Die Bandbreite reichte von null (keine Anfälligkeit) bis zu maximalen Auswirkungen in Branchen, die als besonders anfällig bei einer Nichtverfügbarkeit flexibler Quellen der Betriebsmittelfinanzierung eingestuft wurden. Die Bandbreite reichte von null bis zu einer maximalen Negativauswirkung von 0,025 Prozent pro Jahr auf das erwartete Wachstum in den Branchen, die als besonders anfällig bei einer eingeschränkten Verfügbarkeit der Betriebsmittelfinanzierung eingestuft wurden. Die Bandbreite der Auswirkungen auf anfällige Branchen war nicht identisch in den vier Ländern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass gemäß den während der Recherchephase der Studie gesammelten Daten das Ausmaß der gegenwärtigen und zurückliegenden Nutzung der Forderungsfinanzierung in einigen Branchen innerhalb der vier Länder große Unterschiede aufwies Als Ergebnis der vielfältigen Branchenanpassungen (auf der Grundlage der Belegdaten aus der Recherchephase der Studie) wurden die zukünftigen erwarteten Wachstumsraten für die Branchen ermittelt und als Input in das Modell eingegeben. Daraufhin wurden mit dem ökonometrischen Modell die sich aus den Erstrundeneffekten ergebenden Zweit- und Folgerundeneffekte für alle Wirtschaftsbranchen berechnet. Im Fall von Branchen, für die direkte negative Konsequenzen aus der eingeschränkten Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung anzunehmen sind, bedeutet dies einen geringeren Bedarf an Zwischenprodukten und anderen Produktionsfaktoren, was wiederum negative Auswirkungen auf die Hersteller der Zwischenprodukte und anderer Betriebsmittel nach sich zieht. Dies schließlich senkt den Absatz dieser Unternehmen und führt in der Folge zu hintereinandergeschalteten Dominoeffekten in der Gesamtwirtschaft. Ähnliche Auswirkungen sind für das jährliche Beschäftigungswachstum anzunehmen. 7 9 Wirtschaftsleistung bezeichnet den Wert aller Güter und Dienstleistungen, die in einem festgelegten Zeitraum in jedem Land produziert werden. Die Ermittlung des Werts der Wirtschaftsleistung ist einer von mehreren Ansätzen zur Messung des BIP, die anderen Ansätze konzentrieren sich auf Ausgaben und Einnahmen. 10 Eine vollständige Liste der Branchen findet sich im Anhang des Berichts. 11 Die grundlegenden Wirtschaftsprognosen wurden im Mai 2011 erstellt.

10 1.24 Die nachgeschalteten Dominoeffekte auf andere Industrie- und Geschäftsbranchen, die sich aus der eingeschränkten zukünftigen Wirtschaftsleistung in den anfälligen Branchen ergeben, wurden mit Hilfe von Gleichungen modelliert, die die Faktoren Investitionen, Produktivität, Handel, Betriebsmittelnachfrage und Arbeitsmarkt abdecken. Das Verfahren erbrachte Schätzwerte für die Branchenund Gesamtleistung sowie für die Branchen- und Gesamtbeschäftigung für jedes Land und jedes Quartal in Bezug auf den Zeitraum Das Gesamtergebnis ist eine endgültige Reihe von Zukunftsprognosen für die Wirtschaftsleistung, die niedriger ausfallen als die vergleichbaren Prognosen des Referenzfalls. Durch Subtrahieren der Ergebnisse des gegenwärtiger Anteil -Szenarios von denen des Referenzfalls kann die Höhe des derzeitigen wirtschaftlichen Nettobeitrags der Forderungsfinanzierung ermittelt werden. Wachstumsszenario 1.26 Das Wachstumsszenario modelliert eine alternative Zukunft, in der ein erhöhter Nutzungsgrad und die erhöhte Verfügbarkeit von Produkten zur Forderungsfinanzierung die bessere Ausnutzung ihres Wachstumspotenzials ermöglichen. Die zugrunde liegende Logik steht im Gegensatz zu der Logik des gegenwärtiger Anteil - Szenarios, d. h.: Eine erweiterte Verfügbarkeit sowie ein höherer Nutzungsgrad von flexibler Betriebsmittelfinanzierung (in Form von Produkten zur Forderungsfinanzierung) erleichtern/senken die Kosten für Unternehmen in Bezug auf Investitionsprojekte, FuE, Produktinnovationen, Erschließung neuer Märkte (einschließlich des Exports) und/oder Investitionen in die Mitarbeiterentwicklung Die Bandbreite der Branchenanpassungen fiel in den vier Ländern unterschiedlich aus, da die während der Recherchephase der Studie gesammelten Belegdaten erhebliche Unterschiede in den gegenwärtigen Beschränkungen sowie der mangelnden Marktdurchdringung von Produkten zur Forderungsfinanzierung in den einzelnen Branchen der vier Länder aufwiesen Nach der Berechnung der Erstrundeneffekte wurden mit Hilfe von Gleichungen für die Faktoren Investitionen, Produktivität, Handel, Betriebsmittelnachfrage und Arbeitsmarkt die potenziellen Dominoeffekte auf die Restwirtschaft ermittelt. Das Verfahren erbrachte Schätzwerte für die Branchen- und Gesamtleistung sowie Branchen- und Gesamtbeschäftigung für jedes Land und jedes Quartal für den Zeitraum Als Gesamtergebnis wurde eine endgültige Reihe von Zukunftsprognosen für die Wirtschaftsleistung (und Beschäftigung) erstellt, die höher ausfallen als die vergleichbaren Prognosen des Referenzfalls. Durch Subtrahieren der Folgeergebnisse des Wachstumsszenarios von denen des Referenzfalls ergab sich der potenzielle zusätzliche wirtschaftliche Nettobeitrag eines höheren Nutzungsgrads der Forderungsfinanzierung Im Laufe der Zeit kommt es durch die Nettowirkung einer vermehrt verfügbaren, flexibleren und/oder kostengünstigeren Betriebsmittelfinanzierung zu einem Anstieg der Geschäftsaktivitäten bei den profitierenden Unternehmen, was wiederum aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Bedarfsstoffen, Zwischenprodukten und Arbeitskräften zu positiven Dominoeffekten auf andere Unternehmen in der Versorgungskette führt Die Bandbreite der positiven Anpassungen des jährlichen durchschnittlichen Wachstums der Wirtschaftsleistung (und Beschäftigung) für die Branchen, für die eine positive Reaktion auf die gesteigerte Verfügbarkeit und Nutzung der Forderungsfinanzierung anzunehmen ist, basiert auf den durch SQW im Rahmen der Studie durchgeführten Befragungen der Akteure und Unternehmen. Im Wesentlichen wurde die potenzielle Reaktion jeder der 28 Branchen auf die gesteigerte Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung bewertet, auf der Grundlage der durch Prüfung der Daten und durch Befragungen ermittelten Belegdaten, die während der Recherchephase der Studie gesammelt wurden. Die Bandbreite reichte von null (keine Anfälligkeit) bis zu maximalen Auswirkungen im Fall von Branchen, die sich durch die gegenwärtige Verfügbarkeit von Betriebsmitteln sowie dem Nutzungsgrad von Instrumenten zur Forderungsfinanzierung als besonders eingeschränkt zeigten Die Anpassungen reichten von null bis zu einer maximalen positiven Anpassung von: 0,02 Prozent pro Jahr des erwarteten zukünftigen Wachstums der Wirtschaftsleistung 0,05 Prozent pro Jahr des erwarteten zukünftigen Beschäftigungswachstums für Branchen, die besonders positiv auf eine gesteigerte Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung reagieren. 8

11 2. Forderungsfinanzierung in Deutschland Hintergrund 2.1 Die Wirtschaftskrise hat sich auch auf die Finanzierungslage der deutschen Unternehmen ausgewirkt. Profitminderungen und eine Verschlechterung der Zahlungsbedingungen haben zu erhöhten Finanzierungsdruck, niedrigeren Eigenkapitalquoten und einem erhöhten Bedarf an externer Finanzierung geführt. Gleichzeitig haben die von den Ausfällen bei der Kapitalrückzahlung während der Rezession betroffenen Finanzinstitute ihre Auflagen erhöht, wodurch sich die Bedingungen in Bezug auf Kosten und Verfügbarkeit der Finanzierung verschärft haben. Grafik 4-2: Branchenverteilung in der Nutzung von Factoring-Leistungen durch GE Capital 2.2 Dies hat die Attraktivität alternativer Finanzierungsinstrumente erhöht. Nach einem Rückgang im Jahr 2009 konnte der Factoring- Markt in Deutschland 2010 insbesondere im zweiten Halbjahr eine starke Erholung verzeichnen. Weiterhin hat sich die Zahl der Unternehmen, die gegenwärtig Factoring-Produkte nutzen, auf rund erhöht. Als Ergebnis dieses starken Wachstums liegt laut dem führenden Factoring-Verband der Beitrag des Factorings für das gesamtdeutsche BIP bei rund 5,3 Prozent Das folgende Diagramm zeigt das Gesamtvolumen des deutschen Factoring-Markts seit Aus den Daten ergibt sich, dass die jüngste Rezession die Nutzung der Forderungsfinanzierung in Deutschland zwar entscheidend gedämpft hat, die effektive Nachfrage jedoch gegenwärtig ein starkes Wachstum verzeichnet. Grafik 4-1: jüngste Trends des Factoring-Volumens in Deutschland (in Milliarden ) , verschiedene Quellen GE Capital hat Daten zur Verdeutlichung der jüngsten Trends in der Forderungsfinanzierung in Deutschland für eine Reihe von Instrumenten zusammengetragen. Die Branchenanalyse der Wertberichtigungen für Dezember 2010 ist nachfolgend aufgeführt. Aus den Daten in der oberen Tabelle ergibt sich, dass die Forderungsfinanzierung in Deutschland sich hauptsächlich auf zwei Branchen konzentriert: das Gewerbe (44,5 Prozent) sowie den Einzelhandel und Vertrieb (40,9 Prozent). Die einzige andere Branche von Bedeutung sind die weiteren Dienstleistungen, eine Sammelkategorie für alle Teilbranchen sowie freiberuflichen Tätigkeiten wie juristische Dienste und ingenieurtechnische Beratungsdienstleistungen. Gewerbe Transport Retail Finanzbranche Unternehmensdienstleistungen Andere Dienstleistungen, aus Daten von GE Capital Befragungen der Akteure Primärindustrie Baubranche Betriebsstoffe 2.5 Die Befragungen der deutschen Akteure die jüngsten sowie die zukünftig erwarteten Trends in der Nachfrage und Verfügbarkeit von Betriebsmitteln für Unternehmen ermitteln, einschließlich der Forderungsfinanzierung und anderer (konkurrierender und/oder ergänzender) Produkte und Instrumente. Die Fragen konzentrierten sich ebenfalls auf die potenziellen Auswirkungen der Verfügbarkeit (oder Nichtverfügbarkeit) und Kosten dieser Finanzierungsart auf das Wachstum und die Leistungsfähigkeit der Unternehmen. 2.6 Im Folgenden findet sich eine kurze Zusammenfassung der Antworten auf die Schlüsselfragen der Themenübersicht. Betriebsmittelnachfrage: Die Betriebsmittelnachfrage stieg während der Rezession an, da die Unternehmen länger brauchten, um ihre Produktion in Umsatz zu verwandeln. Ab dem zweiten Halbjahr 2010 führte ein beschleunigtes Wachstum zu einem spürbar gesteigerten Bedarf an Investitionskapital und Betriebsmitteln. Gegenwärtig werden Betriebsmittelkredite für KMUs wieder vermehrt durch Banken und im Rahmen von neuen Förderungsmaßnahmen angeboten. Während der Krise griffen die Unternehmen auf interne Reserven zurück; zusätzlich stieg die Beliebtheit von alternativen Finanzierungsmechanismen. Die Zahl der Factoring-Kunden unter den Unternehmen (sowie das Gesamtvolumen des Factorings) konnte gesteigert werden. Die Daten von DFV und GE Capital aus dem Jahr 2010 zeigen ebenfalls, dass die Factoring-Nachfrage unter den Unternehmen in der Erholungsphase stabil blieb Deutscher Factoring Verband.

12 Auswirkungen auf Wirtschaft und Branchen: Während der Rezession mussten viele KMUs ihre Kreditverträge neu verhandeln. Eine mangelhafte Bonität hat ungünstige Bedingungen und höhere Garantien zur Folge. Hieraus ergibt sich zwangsläufig das Risiko, dass Wachstumschancen nicht genutzt werden können. Da viele kleinere KMUs in Privatbesitz sind, verschieben sie ihre Wachstumspläne lieber auf einen späteren Zeitpunkt, als sich von externen Finanzierungsquellen abhängig zu machen und so ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Unternehmen, die stark von der allgemeinen Wirtschaftslage abhängig sind, wie etwa Exportfirmen oder junge Unternehmen, haben besondere Probleme, eine Betriebsmittelfinanzierung zu erhalten. Eine Rezession und ein Niedergang der Exportnachfrage in den Schlüsselländern erhöhen die Risiken im Absatz und bei den Zahlungen. Zu den besonders betroffenen Branchen gehören die Bau- und die Investitionsgüterbranche. Trends bei den Finanzierungskosten und Auswirkungen dieser auf die Wirtschaft und Branchen: Bei den Refinanzierungskosten gab es im Vergleich zu 2009 einen Rückgang, die Bonität hat sich nicht erhöht und durch die Konkurrenz sanken die Gewinnmargen. Dies bedeutet, dass die Kosten für Betriebsmittel für viele Nutzer effektiv gesunken sind. In manchen Fällen ergab sich jedoch ein starker Anstieg der Finanzierungskosten aufgrund der Nutzung von Liquiditätsreserven und einer gestiegenen Nachfrage nach externer Finanzierung. Erwartete zukünftige Trends: Kurzfristig wurde die Beschaffung von Betriebsmitteln nicht als Problem angesehen, zumindest für solide aufgestellte Unternehmen. Langfristig können sich Engpässe ergeben. Basel III kann die Finanzierung erschweren, obwohl es gegenwärtig schwierig ist, die kumulative Wirkung aus höheren Eigenkapitalanteilen, höheren Refinanzierungskosten, höheren Bankenbeiträgen etc. mit Sicherheit vorherzusagen. Ein ganzheitlicher Finanzierungsansatz unter Nutzung anderer Finanzierungsinstrumente wird deshalb zunehmend an Bedeutung gewinnen. Dies bedeutet, dass zusätzlich zur Eigenkapitalfinanzierung das Factoring sowie das Leasing eine wichtigere Rolle spielen werden. Weitere Anmerkungen: Es wird darauf hingewiesen, dass die meisten KMUs mit großer Flexibilität auf das sich wandelnde Finanzierungsumfeld reagiert haben. Selbst unter schweren Bedingungen konnten sie die Eigenkapitalquote anheben und zeigten eine ganzheitliche Betrachtungsweise der Finanzierungsbedürfnisse. Diese Flexibilität wird ihnen in der Zukunft im Hinblick auf das Überleben und das Wachstum ihrer Unternehmen helfen. KMUs mit ehrgeizigen Expansionsplänen sollten aktiv alternative Mechanismen (einschließlich des Factorings) in Erwägung ziehen, da die Bonitätsprüfung eine wichtige Rolle bei der Gewährung von Bankenkrediten spielen wird. Unternehmensbefragungen 2.7 Insgesamt wurden 19 deutsche Unternehmen befragt, von denen alle gegenwärtig Instrumente zur Forderungsfinanzierung nutzen und Kunden von GE Capital (bzw. GE Heller) sind. 27 Die Befragungen wurden mit leitenden Mitarbeitern der Unternehmen durchgeführt, meistens mit dem Finanzgeschäftsführer oder anderen Führungskräften. Nachstehend findet sich eine kurze Zusammenfassung der Antworten auf die Schlüsselfragen der Themenübersicht. Geschäftsumfeld: Fast alle Unternehmen gaben eine deutliche Verbesserung der Geschäftsbedingungen seit 2009 an. Einige der befragten Unternehmen, die sich auf den Export konzentrieren, vermerkten eine deutliche Verbesserung im Handel während der letzten 12 Monate, mit einer besonders starken Entwicklung auf den asiatischen Märkten. Unternehmen aus Branchen wie der Automobilindustrie oder dem Maschinenbau konnten eine besonders ausgeprägte Erholung verbuchen. Unter den eher auf die Binnenwirtschaft konzentrierten Unternehmen ergab sich ein gemischteres Panorama: Einige Unternehmen vermeldeten positive Bedingungen, während andere die nach wie vor verhaltene Nachfrage beklagten. Cashflow und Finanzierung. Im Vergleich zu Frankreich vermeldeten mehr Unternehmen neutralen oder positiven Cashflow. Die Mehrheit der Unternehmen hatte in den letzten 12 Monaten keine Probleme mit der Finanzierungsverfügbarkeit, wobei eine bedeutende Minderheit Schwierigkeiten und Einschränkungen meldete. Nutzung und Verfügbarkeit der Finanzierung: Alle Befragten zeigten sich positiv bis sehr positiv hinsichtlich ihrer Erfahrungen mit der Forderungsfinanzierung. Ein Teil der Unternehmen gab an, die Forderungsfinanzierung sei ausschlaggebend in der Meisterung der Herausforderungen während der Rezession von 2008 bis 2009 gewesen sowie später für die positive Nutzung der Wachstumschancen. In mindestens zwei Fällen war die Forderungsfinanzierung Teil eines von einem Konsortium von Kreditgebern geschnürten Maßnahmenpakets zur finanziellen Umstrukturierung, das es grundsätzlich gesunden Unternehmen ermöglichen sollte, die Marktschrumpfung während des Tiefpunkts der Rezession zu überstehen. Auswirkung auf das Geschäft: Rund ein Viertel der Unternehmen gab an, die Finanzmarktbedingungen hätten keine Auswirkung auf ihre Geschäftsaktivitäten oder ihre Leistungsfähigkeit während der letzten Monate gezeitigt. Im Gegensatz dazu hatten die verschärften Finanzmarktbedingungen während der Rezession zu widrigen Bedingungen für mehrere Unternehmen geführt, darunter insbesondere zu Entlassungen und eingeschränkten Investitionen in neue Anlagen, Produktentwicklung und Qualifikationsmaßnahmen. Nutzung und Auswirkung von Produkten zur Forderungsfinanzierung: Alle Befragten nutzten Factoring. Die am häufigsten genannten Vorteile für Unternehmen sind folgende: a a Flexibilität: Der Hauptvorteil der Forderungsfinanzierung ist die schnelle Verfügbarkeit von Geldmitteln, die den Unternehmen Ausgaben und Investitionen im Einklang mit dem Auftragsbuch ermöglichen. Mehrere Befragte gaben an, der besondere Charme des Factorings sei dessen Flexibilität. Außerdem beschwerten sich mehrere Befragte darüber, dass Banken sich zunehmend konservativer und risikoscheuer in Bezug auf ihre Darlehen und Dispokredite zeigten. Wert: Laut mehreren Unternehmen sei Factoring nicht nur flexibler als Darlehen oder Dispokredite, sondern auch kostengünstiger. Zukünftige Finanzierung: Fast alle Unternehmen gaben an, während der nächsten 12 Monate den Umfang ihrer Nutzung der Forderungsfinanzierung beibehalten oder erhöhen zu wollen. Mehrere Unternehmen nutzen Factoring für Prozent ihrer Rechnungen. Die Mehrzahl der Befragten plante ebenfalls die Nutzung von Bankdarlehen oder anderen Arten der ergänzenden Finanzierung. 2.8 Die für diese Studie befragten derzeitigen Nutzer der Forderungsfinanzierung berichteten insgesamt von sehr positiven Erfahrungen, wie die folgende Auswahl von Antworten bezeugt: (1) Wir haben seit 2009 sehr positive Erfahrungen mit Factoring gemacht. Es funktioniert ausgezeichnet und unsere wichtigsten Kunden verfügen über eine sehr gute Bonität, weshalb die Factoring-Anbieter gerne mit ihnen zusammenarbeiten Die Mitarbeiterzahl der 19 Unternehmen lag durchschnittlich bei 364 Mitarbeitern (minimale Mitarbeiterzahl 95, maximale Mitarbeiterzahl 1.020). Der jährliche Umsatz reichte von rund 18 Mio. Euro bis zu rund 500 Mio. Euro und lag durchschnittlich bei etwa 102 Mio. Euro. Die Größe der befragten Unternehmen in Deutschland unterscheidet sich daher von denen Frankreichs, mit einer durchschnittlichen Unternehmensgröße von 135 Mitarbeitern und einem durchschnittlichen Umsatz von 30 Mio. Euro. Die geografische Verteilung in Deutschland war breit gefächert mit in Süd-, Nord- und Westdeutschland ansässigen Unternehmen (jedoch nur einem aus der ehemaligen DDR). Die Verteilung der Stichprobenbefragung konzentrierte sich hauptsächlich aufs Gewerbe. Der Sammelbegriff Gewerbe umfasste jedoch eine Reihe von unterschiedlichen Branchen, einschließlich der Automobil-, Werkzeugmaschinen-, Nahrungsmittel-, Textil- und Spielzeugindustrie. Andere vertretene Branchen waren freiberufliche Dienstleistungen und Logistik.

13 (2) Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Factoring gemacht. Die Flexibilität ist einfach fantastisch und die Anwendung sehr einfach. Je mehr unser Umsatz steigt, desto wichtiger wird Factoring für uns. (3) Factoring ist ein tolles Werkzeug für uns. Aufgrund unserer Eigentumsstruktur ist der Zugriff auf eine langfristige Bankenfinanzierung schwierig für uns. Beim Factoring hingegen haben wir keine solchen Probleme, zudem handelt es sich um ein äußerst flexibles Instrument. (4) Wir sind sehr glücklich mit dem Factoring es ist hervorragend! Wir nutzen Factoring sehr viel häufiger als Dispokredite, da es kostengünstiger und flexibler ist. Für uns ist es einfach perfekt! Derzeitige und zukünftige Bedeutung der Forderungsfinanzierung 2.9 Es gibt Belege dafür, dass deutsche Unternehmen, die während der Rezession das erste Mal mit dem Factoring in Berührung gekommen sind (aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit anderer Quellen von Unternehmenskrediten), diese Finanzierungsform während der gegenwärtigen wirtschaftlichen Erholung weiterhin für ihre Unternehmen nutzen für Investitionen in Produktionsmittel sowie in den Bestand und die Aufstockung von Rohstoffen und Zwischenprodukten Es scheint, dass Factoring in Deutschland unter einem hartnäckigen Imageproblem leidet. Unternehmen, die diese Finanzierung noch nicht genutzt haben, sind offenbar der Ansicht, es handle sich um ein Notfallinstrument für Unternehmen, die kurz vorm Bankrott stehen. Haben die Unternehmen jedoch erst einmal Factoring genutzt, sind sie oft erstaunt über die einfache Anwendung, die große Unabhängigkeit im Vergleich zu Bankkapital und die große Flexibilität in der Anpassung an schwankende Finanzierungsbedürfnisse Insgesamt sind die Aussichten rund um die Zukunft des Factoring- Gewerbes ausgezeichnet. Allerdings ist das Bewusstsein, dass der wirtschaftliche Aufschwung immer noch anfällig ist, stark ausgeprägt. Denn er wird teilweise durch ein künstliches staatliches Konjunkturpaket gestützt und es gibt keinerlei Gewissheit über seine Nachhaltigkeit. Der Referenzfall 2.12 Auf der Grundlage der Analyse von Hintergrunddaten sowie Kundendaten von GE Capital sowie der Befragungen von Akteuren und Unternehmen hat SQW den gegenwärtigen Beitrag der Forderungsfinanzierung zur deutschen Wirtschaft ermittelt. Als Ausgangspunkt dient die Festlegung des Referenzfalls. Die folgende Tabelle führt die erwartete zukünftige Wirtschaftsleistung pro Quartal für alle Branchen in Deutschland auf, angegeben in Mrd. Euro (Preisniveau 2005). Die Ergebnisse werden ebenfalls als Index angegeben, beim 4. Quartal 2007 = 100,0. Die Tabelle zeigt außerdem die erwartete zukünftige Gesamtbeschäftigung an (angegeben in Tausend). Alle Daten in der untenstehenden Tabelle basieren auf den Wirtschaftsprognosen vom April Tabelle 4-1: Referenzfall: Wirtschaftsleistung und Beschäftigung, Deutschland, Indikator Q Q Q Q Q Wirtschaftsleistung in Mrd. Wirtschaftsleistungsindex Arbeitsplätze (in Tausend) 542,5 543,5 571,1 593,5 641,4 100,0 100,2 105,3 109,4 118, Arbeitsplätzeindex 100,0 101,7 102,6 102,9 101,7, basierend auf den Prognosen von Oxford Economics 2.13 Für den Referenzfall wird für die deutsche Wirtschaft ein Wachstum von 641 Mrd. Euro pro Quartal (Preise 2005) bis zum 4. Quartal 2020 prognostiziert; das entspricht einem Wachstum von rund 18 Prozent im Vergleich zum 4. Quartal Für denselben Zeitraum wird ein Wachstum der Gesamtbeschäftigung von 1,7 Prozent, auf 36,1 Millionen, erwartet. Es sollte angemerkt werden, dass die zugrunde liegende Beschäftigungsprognose einen Rückgang von 1,2 Millionen Arbeitsplätzen in Deutschland zwischen 2015 und 2020 vorhersagt. Gegenwärtiger Anteil -Szenario 2.14 Als Nächstes wird der gegenwärtige und zukünftige Anteil des Nutzungsgrads von Produkten zur Forderungsfinanzierung in Deutschland betrachtet. Die Bewertung wurde durch die Schätzung der potenziellen Auswirkungen eines hypothetischen Wegfalls der Forderungsfinanzierung auf dem deutschen Markt ab 2011 vorgenommen Der erste Schritt bestand in der Modellierung der potenziellen Sofortwirkungen eines hypothetischen Wegfalls der Forderungsfinanzierung in der deutschen Wirtschaft. Die angenommene Auswirkung dieses hypothetischen Szenarios (das erstellt wurde, um den grundlegenden Wert der Forderungsfinanzierung für die deutsche Wirtschaft zu beziffern) war ein Verlust von 3,2 Mrd. Euro der Quartals-Wirtschaftsleistung für die deutsche Wirtschaft im 4. Quartal Für die deutsche Wirtschaft wird ein Wachstum von rund 18 Prozent für den Zeitraum angenommen. Ohne die Forderungsfinanzierung würde das Wachstum jedoch erheblich eingeschränkt. Die zusätzliche Wirtschaftsleistung pro Quartal, die der Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung zuzuschreiben ist, wird auf einen Wert von knapp 18 Mrd. Euro pro Quartal bis 2020 beziffert, was rund 16 Prozent des andernfalls für diesen Zeitraum zu erwartenden quartalsmäßigen Wachstumsvolumens entspricht Im Hinblick auf die Beschäftigung wird für den Referenzfall angenommen, dass in der deutschen Wirtschaft im Zeitraum rund zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein beträchtlicher Teil dieser Arbeitsplätze würde jedoch ohne die Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung verloren gehen. Sollten in Deutschland ab 2011 keine Instrumente der Forderungsfinanzierung mehr zur Verfügung stehen, nehmen wir einen Verlust von Arbeitsplätzen bis 2020 (im Vergleich zu 2007) an Weiterhin würde der hypothetische Wegfall der Forderungsfinanzierung einen sofortigen Verlust von Arbeitsplätzen in der deutschen Wirtschaft im 4. Quartal 2011 bewirken Die Ergebnisse für die Wirtschaftsleistung und die Beschäftigung sind nachfolgend aufgeführt: 11

14 Tabelle 4-2: Gegenwärtiger Anteil: Wirtschaftsleistung und Beschäftigung, Deutschland, Indikator Q Q Q Q Q Wirtschaftsleistung in Mrd. Wirtschaftsleistungsindex Arbeitsplätze (in Tausend) 542,5 543,5 566,2 585,9 623,1 100,0 100,2 104,4 108,0 114, Arbeitsplätzeindex 100,0 101,7 102,3 102,4 100, Die folgende Tabelle fasst die Unterschiede zwischen dem gegenwärtigen Anteil und dem Referenzfall für Deutschland zusammen, wobei der Schwerpunkt auf den Unterschieden zwischen den indexierten Ergebnissen beider Szenarien liegt: Tabelle 4-3: Gegenwärtiger Anteil-Szenario: im Vergleich zum Referenzfall, Deutschland, Indikator Q Q Q Q Q Wirtschaftsleistungsindex 0,00 0,00 0,91 1,41 3,36 Arbeitsplätzeindex 0,00 0,00 0,31 0,50 0, Wie auch in Bezug auf die Gesamtwirtschaft wurde die Lage für den gegenwärtiger Anteil -Fall aufgrund der großen Bedeutung der Forderungsfinanzierung für Gewerbeunternehmen in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung des Gewerbes betrachtet. Tabelle 4-4: Kontrafaktisches Szenario Auswirkung auf das Gewerbe, Deutschland, Indikator Q Q Q Wirtschaftsleistung (Gesamt) in Mrd. 5,0 7,6 18,2 Arbeitsplätze (Gesamt, in Tausend) 136,7 176,3 322,2 Wirtschaftsleistung (Gewerbe) in Mrd. 2,3 3,9 10,4 Arbeitsplätze (Gewerbe, in Tausend) 47,4 72,4 162, Demzufolge entfallen von den 18,2 Mrd. Euro des erwarteten Wachstums der Quartals-Wirtschaftsleistung (bis 2020), die von der Verfügbarkeit der Forderungsfinanzierung abhängen, 10,4 Mrd. Euro (57 Prozent) auf die Gewerbebranche. Ein ähnliches Bild ergibt sich für die zusätzlichen Arbeitsplätzen in Abhängigkeit von der Forderungsfinanzierung, von denen fast auf die Gewerbebranche entfallen. Wachstumsszenario 2.23 Nach Berücksichtigung des gegenwärtigen und erwarteten zukünftigen Anteils der Forderungsfinanzierung besteht die nächste Aufgabe in der Entwicklung eines Zukunftsszenarios, dem zufolge sich mehr Unternehmen in Deutschland der geschäftlichen Vorteile bewusst wären, die die Forderungsfinanzierung bietet, und diese auch nutzten. Die Ergebnisse sind nachstehend aufgeführt. Tabelle 4-5: Wachstumsszenario: Wirtschaftsleistung und Beschäftigung, Deutschland, Indikator Q Q Q Q Q Wirtschaftsleistung in Mrd. Wirtschaftsleistungsindex Arbeitsplätze (in Tausend) 542,5 544,1 574,3 599,6 660,0 100,0 100,3 105,9 110,5 121, Arbeitsplätzeindex 100,0 101,7 102,7 103,1 102, Die folgende Tabelle fasst die Unterschiede zwischen dem Wachstumsszenario und dem Referenzfall zusammen, wobei der Schwerpunkt auf den Unterschieden zwischen den indexierten Ergebnissen beider Szenarien liegt. Tabelle 4-6: Wachstumsszenario: im Vergleich zum Referenzfall, Deutschland, Indikator Q Q Q Q Q Wirtschaftsleistungsindex 0,00 0,11 0,58 1,13 3,43 Arbeitsplätzeindex 0,00 0,01 0,09 0,19 0, Aus diesen Ergebnissen ergeben sich die folgenden Konsequenzen: Für die deutsche Wirtschaft ist für den Zeitraum ein Wachstum von rund 18 Prozent zu erwarten. Wir nehmen jedoch an, dass bei einer vollständigen Nutzung des Potenzials der Forderungsfinanzierung das Gesamtwachstum noch erheblich größer ausfallen könnte. Dieses zusätzliche Wachstumspotenzial schätzen wir auf rund 18,6 Mrd. Euro für die Quartals-Wirtschaftsleistung, was einer zusätzlichen Erhöhung von 2,9 Prozent der Wirtschaftsleistung im 4. Quartal 2020 des für den Referenzfall angenommenen Niveaus entspräche. Der Anstieg der Wirtschaftsleistung entspricht einer zusätzlichen jährlichen Erhöhung von 0,22 Prozent der durchschnittlichen Jahreswachstumsrate für den Zeitraum Für die Beschäftigung wird im Hinblick auf den Referenzfall angenommen, dass in der deutschen Wirtschaft im Zeitraum rund neue Arbeitsplätze geschaffen werden können; bei einer vollständigen Ausnutzung des Potenzials der Forderungsfinanzierung könnten in Deutschland bis 2020 zusätzlich Arbeitsplätze im Vergleich zu der für den Referenzfall erwarteten Situation geschaffen werden Wir haben untersucht, wie sich die Situation bei einem Szenario der vollständigen Potenzialnutzung im Gewerbe darstellt. Tabelle 4-7: Wachstumsszenario Auswirkungen auf das Gewerbe, Deutschland, Indikator Q Q Q Wirtschaftsleistung (Gesamt) in Mrd. 3,2 6,1 18,6 Wirtschaftsleistung (Gewerbe) in Mrd. 2,2 4,3 13,2 Arbeitsplätze (Gesamt, in Tausend) 31,1 68,3 221,7 Arbeitsplätze (Gewerbe, in Tausend) 24,9 54,6 176, Demzufolge entfallen von den 18,6 Mrd. Euro der zusätzlichen Wirtschaftsleistung pro Quartal bei einer vollständigen Ausnutzung des Potenzials der Forderungsfinanzierung für deutsche Unternehmen bis zum 4. Quartal ,2 Mrd. Euro (70 Prozent) auf die Gewerbebranche. Analog hierzu entfallen von den der durch eine volle Ausnutzung des Potenzials der Forderungsfinanzierung zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätze auf die Gewerbebranche.

15 Zusammenfassung der kombinierten Auswirkungen 2.28 Die kombinierte Auswirkung der Szenarien für gegenwärtigen Anteil und beschleunigtes Wachstum kann als potenzieller Gesamtmehrwert der Forderungsfinanzierung für die deutsche Wirtschaft angesehen werden. Das nachstehende Diagramm zeigt diesen schrittweisen zusätzlichen Wert (im Hinblick auf die Wirtschaftsleistung) für den Zeitraum Der 2020 geschaffene Gesamtwert liegt bei knapp 37 Mrd. Euro pro Quartal und setzt sich aus 18,2 Mrd. Euro des grundlegenden Werts und 18,6 Mrd. Euro des neuen zusätzlichen Wachstumspotenzials zusammen. Grafik 4-3: Kombinierte Auswirkung des Wachstums und des zugrunde liegenden Anteils: Wirtschaftsleistung (Mrd. Euro) 2.29 Das nächste Diagramm zeigt dieselbe Auswirkung in Bezug auf die Beschäftigung. Das Diagramm zeigt, dass bis zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden können, davon Arbeitsplätze im Zusammenhang mit dem gegenwärtigen/grundlegenden Anteil sowie neue Arbeitsplätze durch das Potenzial für ein beschleunigtes Wachstum. Grafik 4-4: Kombinierte Auswirkung des Wachstums und des zugrunde liegenden Anteils: Arbeitsplätze (in Tausend) Potenzielles Wachstum der deutschen Beschäftigung (Referenzfall) Gegenwärtiger Anteil an der deutschen Beschäftigung (Referenzfall) Potenzielles Wachstum der deutschen Wirtschaftsleistung (Referenzfall) Gegenwärtiger Anteil an der deutschen Wirtschaftsleistung (Referenzfall) Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Q Fallstudie: Seidensticker Die etablierte deutsche Hemdenmarke wurde 1919 gegründet. Das in der dritten Generation betriebene Familienunternehmen ist führend in Europas Textilbranche und einer der drei wichtigsten Hemdenhersteller weltweit. Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld (Ost-Westfalen) beschäftigt Mitarbeiter, darunter 50 im Kreativbereich, die für die 35 Kollektionen verantwortlich sind. Pro Jahr umfasst die Produktion 16 Millionen Textilien. Das Geschäftsmodell von Seidensticker basiert auf drei Säulen: Eigenmarken, Händlermarken und dem unternehmenseigenen Einzelhandel. Das Unternehmen ist in 80 Ländern vertreten und mehr als ein Drittel (36 Prozent) des Absatzes entfällt auf den Exportmarkt. Seidensticker verfügt über ein komplexes System von Zahlungsbedingungen für seine Einzelhändler und Kunden. Seit 2002 nutzt Seidensticker eine Factoring-Lösung von GE Capital. GE Capital unterstützt das Wachstum des Unternehmens als Finanzierungspartner und stellt so die ständige Liquidität und finanzielle Unabhängigkeit sicher. Beim angewandten offenen Intercredit-Prozess liegt der Fokus auf der Risikoabsicherung. Sollte ein Kunde von Seidensticker nach Erhalt der Mahnungsschreiben nicht zahlen, so kommt GE Capital für die Schuld auf und trägt somit das Risiko. Jens Wächter, Abteilungsleiter Finanzen, Seidensticker: Factoring bietet uns ständige Liquidität, sichert Aufträge ab und hat sich als zuverlässige alternative Finanzierungslösung erwiesen. 13

Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011

Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011 Faktor Forderungsfinanzierung Der wirtschaftliche Wert der Forderungsfinanzierung für Europas führende Volkswirtschaften Oktober 2011 Kurzdarstellung Zweck dieses Berichts ist die Beurteilung des Nutzens

Mehr

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Juli 205 Im zweiten Quartal 205 wurden im Unternehmenskundengeschäft

Mehr

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August 5-8-25 Links NBB.Stat Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - August 5 Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August Das Konjunkturbarometer der Belgischen

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 214 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 3. Quartal 214 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN KFW-RESEARCH Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN Nr. 7, September 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund Entwicklung des Kreditvolumens und der Kreditkonditionen privater Haushalte und Unternehmen im Euroraum-Vergleich Martin Bartmann Seit dem Jahr kam es im Euroraum zwischen den einzelnen Mitgliedsländern

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der KFW-RESEARCH Akzente KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der UnternehmenSFINANZIERUNG Nr. 31, Oktober 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 213 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 2. Quartal 213 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 27. August 2012 Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Die deutschen Unternehmen profitieren aktuell von ausgesprochen guten Finanzierungsbedingungen. Sie haben einen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Factsheet 1 WARUM BRAUCHT DIE EU EINE INVESTITIONSOFFENSIVE?

Factsheet 1 WARUM BRAUCHT DIE EU EINE INVESTITIONSOFFENSIVE? Factsheet 1 WARUM BRAUCHT DIE EU EINE INVESTITIONSOFFENSIVE? Seit der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise leidet die EU unter einer Investitionsschwäche. Daher müssen wir auf europäischer Ebene kollektive

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT?

WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT? PRIVATE EQUITY GESELLSCHAFTEN, HEDGEFONDS, SCHATTENBANKEN & CO WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT? Prof. Dr. Mechthild Schrooten Hochschule Bremen, DIW Berlin Agenda

Mehr

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Die durchschnittliche Jahreswachstumsrate des Kreditvolumens an Nichtbanken im lag im Jahr 27 noch deutlich über 1 % und fiel in der Folge bis auf,8 % im

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Entwicklung der Kundenzinssätze in Österreich und im Euroraum bis März 03 Martin Bartmann Österreich zählt derzeit zu jenen Ländern

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Lösungen zu Aufgabensammlung. Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I

Lösungen zu Aufgabensammlung. Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I Thema Dokumentart Makroökonomie: Aussenwirtschaftstheorie und -politik Lösungen zu Aufgabensammlung LÖSUNGEN Aussenwirtschaftstheorie: Aufgabensammlung I Aufgabe 1 1.1 Was versteht man unter der Zahlungsbilanz

Mehr

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung und die aktuelle Kreditmarktsituation Univ.- Institut für Genossenschaftswesen Universität Münster 1/40 1/16 Agenda 1 2 3 4 5 6 Unternehmensfinanzierung Kreditmarkt:

Mehr

Banken erwarten für 2012 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien

Banken erwarten für 2012 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien Banken erwarten für 202 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft im Juli 20 Die Ergebnisse der Umfrage über das Kreditgeschäft

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Übersicht Wer handelt mit wem? Das Gravitationsmodell Einfluss der Größe einer Volkswirtschaft auf den Handel Weitere Faktoren, die den Handel beeinflussen Entferungen

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

ICT-Nation Schweiz 2015 Trends, Zahlen, Fakten

ICT-Nation Schweiz 2015 Trends, Zahlen, Fakten ICT-Nation Schweiz 2015 Trends, Zahlen, Fakten Georg Ständike, Norman Briner, Pascal Sieber im Dezember 2014 2 2014 Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung, Bearbeitung, Übersetzung, Vervielfältigung und

Mehr

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken Balkendiagramm Säulendiagramm gestapeltes Säulendiagramm Thema Thema des Schaubildes / der Grafik ist... Die Tabelle / das Schaubild / die Statistik / die Grafik / das Diagramm gibt Auskunft über... Das

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits EWA Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits TSI Kolloquium Banken- und Wirtschaftsfinanzierung Frankfurt am Main, 06. September 2012 Europäische Bankenmärkte: Ausgeprägte

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

KfW-Unternehmensbefragung 2015

KfW-Unternehmensbefragung 2015 KfW-Unternehmensbefragung 2015 Branchenspezifische Auswertung für die ITK-Wirtschaft Berlin, Juni 2015 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 2 2. Teilnehmerstruktur Seite 5 3. Unternehmensfinanzierung und

Mehr

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes in Mrd. Euro 2.000 1.800 Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Kreditmarktschulden

Mehr

EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008

EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008 EPIX Index Elektronisches Publizieren Erste Befragungswelle, September 2008 Inhalt 1. Einführung Seite 3 2. EPIX Seite 9 3. EPIX - Detailanalysen Seite 12 4. Erlöse im Bereich Elektronisches Publizieren

Mehr

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger

Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Kann eine Wirtschaft auch ohne Wachstum funktionieren? Prof. Dr. Mathias Binswanger Inhalt 1. Historischer Überblick 2. Traditionelle Argumente für Wachstum 3. Wie kommt es zu einem Wachstumszwang? 4.

Mehr

Makroökonomik [PROTOLL VOM 17.06.2015]

Makroökonomik [PROTOLL VOM 17.06.2015] Finanzmärkte Die große Rezession Durch die große Depression hat die Regierung den Banken Regulierungen vorgeschrieben, damit es nicht wieder zu einer solchen Finanzkrise kommt. Die Banken haben versucht

Mehr

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen

KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen KMU-Umfrage: KMU und ihre Kreditinformationen Gegenstand der Umfrage Die Europäische Kommission möchte kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Finanzierungen erleichtern. Ein Hindernis ist

Mehr

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt

Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf den deutschen Büromarkt Dr. Michael Voigtländer, Forschungsstelle Immobilienökonomik Frankfurt am Main, 31. März 2009 Forschungsstelle Immobilienökonomik Das Institut

Mehr

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt

Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Vom Exportweltmeister zur Stärkung der Binnenwirtschaft Wo können neue Arbeitsplätze entstehen? Berlin, 29. April 2010 Dr. Michael Dauderstädt Struktur meiner Präsentation Wachstumsmodell gesucht Exportorientierung:

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung Pressemitteilung Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung! Vertragsvolumen 2013 auf über 90 Milliarden Euro ausgebaut! Neugeschäft bleibt trotz angespannten Marktumfelds

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Ergebnisse einer KMU-Befragung für das Bundesland Salzburg durch IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Salzburger Sparkasse Bank AG Regina

Mehr

ReverseFactoring. Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Unser Produkt für lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Vorteile auf einen Blick

ReverseFactoring. Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Unser Produkt für lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Vorteile auf einen Blick Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken ReverseFactoring Als bonitätsstarker Großabnehmer möchten Sie über die Ausweitung der Zahlungsziele gegenüber Ihren Lieferanten Ihr Working Capital optimieren.

Mehr

Quelle: Eurostat (2015): Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG), BIP und Hauptkomponenten

Quelle: Eurostat (2015): Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG), BIP und Hauptkomponenten Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts in ausgewählten EU-Ländern 2000-2014 Indexdarstellung 2000 = 100, BIP zu konstanten Marktpreisen (Wechselkurse zu 2005 in Euro) 180 170 160 150 140 130 120 110

Mehr

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten

Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Daten zu ausgewählten Versicherungsmärkten Economic Research München, März 205 Deutschland CAGR* 2004 204: 2,6% CAGR* 2004 204:,% Makroökonomie& Geldvermögen, 204 Vermögensstrukturder privaten Haushalte,

Mehr

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11 Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Übungsblatt 11 Robert Poppe robert.poppe@uni-mannheim.de Universität Mannheim 25. November 2010 Überblick 1 Produktion und Wachstum 2 Kreditmarkt 3 Risikoeinstellung

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage des Abgeordneten Dr. Stephan Siemer (CDU), eingegangen am 22.07.2014 Wie haben

Mehr

Die Schweiz und die Frankenstärke: Herausforderungen

Die Schweiz und die Frankenstärke: Herausforderungen Die Schweiz und die Frankenstärke: Herausforderungen Prognose Rundschau, Kanton Thurgau 24. Juni 2015 Serge Gaillard, Direktor EFV Aufbau Wieso ist die Schweiz gut durch die Finanz- und Schuldenkrise gekommen?

Mehr

Cluster Monitor Deutschland

Cluster Monitor Deutschland Cluster Monitor Deutschland Trends und Perspektiven von Unternehmen in regionalen Netzwerken und Clustern Redaktion Dr. Sonja Kind, Dr. Gerd Meier zu Köcker, Michael Nerger Geschäftsstelle Kompetenznetze,

Mehr

Studienergebnisse Kurzfassung

Studienergebnisse Kurzfassung Working Capital "Cash for recovery" Studienergebnisse Kurzfassung Stuttgart/München, Mai 2009 Inhalt Zusammenfassung Aktuell erhöhtes Insolvenzrisiko bei niedrigem Cash-Angebot Gegenüber Vorjahr steigt

Mehr

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 29. August 2013 Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Im 2. Quartal 2013 wuchs die deutsche Wirtschaft deutlich

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 KFW-RESEARCH Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 Nr. 13, Dezember 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011)

SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) SOZIALWIRTSCHAFTLICHE LAGE VON ST. PETERSBURG (JAHRESERGEBNIS 2011) Sankt Petersburg gehört der Gruppe der Regionen Russlands mit dem überdurchschnittlichen Stand der Wirtschaftsentwicklung an. Das Bruttoregionalprodukt

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Zahlungsgewohnheiten in Europa

Zahlungsgewohnheiten in Europa Zahlungsgewohnheiten in Europa 0 EOS Gruppe With head and heart in finance Inhaltsverzeichnis. Management Summary Europa. Ergebnisse im Detail Außenstände Bedeutung des Risiko und Forderungsmanagements

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Hauptergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Ergebnisse für Berlin-Brandenburg im Spiegel der Gesamtauswertung Stand: Januar 2007 1 Datenbasis Gemeinsam mit 28

Mehr

Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf

Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf Neue Studie: Internet und European Trading Trends Großhandel in Europa stark engagiert im Internet noch erhebliche Potenziale und Nachholbedarf Wenn der heimische Markt nicht mehr so richtig läuft sind

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

EINLEITUNG...3 SCHRITT 1: FORMEN DER FINANZIERUNG...4 SCHRITT 2: DIE VERSCHIEDENEN PLAYER UND POTENZIELLE GELDGEBER DES NEUEN PROJEKTS...

EINLEITUNG...3 SCHRITT 1: FORMEN DER FINANZIERUNG...4 SCHRITT 2: DIE VERSCHIEDENEN PLAYER UND POTENZIELLE GELDGEBER DES NEUEN PROJEKTS... FINANZLEITFADEN INDEX EINLEITUNG...3 SCHRITT 1: FORMEN DER FINANZIERUNG...4 SCHRITT 2: DIE VERSCHIEDENEN PLAYER UND POTENZIELLE GELDGEBER DES NEUEN PROJEKTS...6 SCHRITT 3: FINANZPLAN...9 EINLEITUNG Das

Mehr

RISK INDEX 2014 SCHWEIZ

RISK INDEX 2014 SCHWEIZ RISK INDEX SCHWEIZ Der Risk Index wurde von Intrum Justitia entwickelt. Intrum Justitia erfasst seit 1998 die Daten von zehntausenden Unternehmen in Europa. Der erste Bericht mit der Mehrheit der europäischen

Mehr

Gute Schulden, schlechte Schulden: Unternehmertum in unsicheren Zeiten

Gute Schulden, schlechte Schulden: Unternehmertum in unsicheren Zeiten 12. Studie der UnternehmerPerspektiven Gute Schulden, schlechte Schulden: Unternehmertum in unsicheren Zeiten - Ergebnisse für die chemische und pharmazeutische Industrie - Projektteam UnternehmerPerspektiven

Mehr

Die Bausparkassen im slowakischen Bankensektor Garanten der Stabilität selbst in Krisenzeiten

Die Bausparkassen im slowakischen Bankensektor Garanten der Stabilität selbst in Krisenzeiten Die Bausparkassen im slowakischen Bankensektor Garanten der Stabilität selbst in Krisenzeiten Slavomír Šťastný, Zentralbank der Slowakei 17. Mai 2010 Der Markt für Wohnbaukredite Grundlegende Merkmale

Mehr

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003

Anteil am Rentenzugang nach Rentenarten, Westdeutschland 1960-2003 8. Alterssicherung Bisher konnten sich die Deutschen auf die staatliche Rentenkasse verlassen, die über 80 Prozent ihres Renteneinkommens deckt. Daneben gibt es auch andere Formen der Altersvorsorge. So

Mehr

Commitments of Traders

Commitments of Traders Commitments of Traders Profitable Insider-Strategien FLOYD UPPERMAN Aus dem Amerikanischen von Gaby Boutand FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Das Engagement der Trader: Der COT-Bericht Heutzutage haben Futures-Trader

Mehr

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015

Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur. Land Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 Jahr 2014 Jahr 2015 WIFO - Monatsreport Mai 2014 Indikatoren der nationalen und internationalen Konjunktur Prognosen der Europäischen Kommission Land BIP-Wachstum (%) Arbeitslosenquote (%) Öff. Haushaltsdefizit (% BIP) Jahr

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China

Die Nutzung von ausländischem Kapital in China ( ) Die Nutzung von ausländischem Kapital in China Wie sich im Vergleich zeigt, stimmt die Art und Weise der Nutzung ausländischen Kapitals in China im Wesentlichen mit der Nutzung auf internationaler

Mehr

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Berlin, 11. Januar 2008 Zusammenfassung Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand blieben 2007 relativ

Mehr

Anzeichen konvergierender Entwicklungen

Anzeichen konvergierender Entwicklungen Auszug aus dem Jahresgutachten 214/15 Anzeichen konvergierender Entwicklungen in den Mitgliedstaaten Textziffern 217 bis 223 Strukturelle Anpassung und geldpolitische Lockerung im Euro-Raum Kapitel 4 II.

Mehr

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006

Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 2006 Der überproportionale Finanzierungsbeitrag privat versicherter Patienten im Jahr 26 Dr. Frank Niehaus WIP-Diskussionspapier 9/7 Bayenthalgürtel 4 Telefon: Telefax: E-Mail: Internet: 5968 Köln (221) 376

Mehr

Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds. Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen

Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds. Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen Pressemitteilung London, 14. September 2010 Quelle: QS Quacquarelli Symonds Aktuelle QS Umfrage ergibt: Der Trend geht zu kürzeren MBA-Programmen Die Interessen der MBA-Kandidaten haben sich weltweit stark

Mehr

Der riskante Griff nach dem Hebel

Der riskante Griff nach dem Hebel Der riskante Griff nach dem Hebel Diskussion mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages Berlin, 26. Oktober, 2011 Prof. Harald Hau, PhD Universität Genf und Swiss Finance Institute www.haraldhau.com 1

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010

Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung. Magdeburg, den 24.Juni 2010 Workshop III Liquiditätssicherung und stärkung FACTORING Jörg Friedrich, Regionalleiter der VR FACTOREM GmbH Magdeburg, den 24.Juni 2010 Das erwartet Sie Der Factoringmarkt Funktionsweise und Nutzen von

Mehr

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen

Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen. Makroökonomik I - IS-LM mit Erwartungen Kapitel 3: IS-LM mit Erwartungen 1 Ausblick: IS-LM mit Erwartungen IS-LM mit Erwartungen Geldpolitik und die Rolle von Erwartungen Abbau des Budgetdefizits bei rationalen Erwartungen 2 3.1 IS-LM mit Erwartungen

Mehr

Mutaree Change Barometer 2. Nutzentransparenz herstellen

Mutaree Change Barometer 2. Nutzentransparenz herstellen Mutaree Change Barometer 2 Wirksamkeit von Change Management messbar machen Nutzentransparenz herstellen Summary Zum Großteil stammen die Teilnehmer dieses Change B BarometersausUnternehmen aus mit mehr

Mehr

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN

LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN FACTORING AUF SCHWEDISCH LIQUIDE BLEIBEN WACHSTUM SICHERN Selektives Factoring die neue Lösung mit der Sie gezielt, schnell und einfach an Ihr Geld kommen. www.parkerhouse.de ERFAHRUNG UND SICHERHEIT Parkerhouse

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

Das makroökonomische Grundmodell

Das makroökonomische Grundmodell Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-Kfm. hilipp Buss Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2013/2014

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Betriebliche Planung Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 26. März

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten

Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten Konjunkturpaket I AWS vergibt heute zusätzliche 168 Millionen Euro an ERP-Krediten Pressekonferenz von Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner und AWS-Geschäftsführer Dr. Peter Takacs am 10. Dezember

Mehr

Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA

Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA Neue Technologien und Produktivität im Euro Währungsgebiet und USA auf Grundlage des EZB Monatsberichtes Juli 2001 1. Was sind Neue Technologien (IuK)? Information:...das Wissen über Sachverhalte und Vorgänge

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin

Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt. 13. November 2013 Berlin Herausforderungen an die deutsche Wettbewerbsfähigkeit durch einen neuen Weltenergiemarkt 13. November 2013 Berlin Energiekosten spielen für die deutsche Industrie eine besondere Rolle Exportorientiert

Mehr

Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich

Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich Eine Untersuchung des Instituts für Höhere Studien Juni 2010 Projektkoordination: Univ. Prof.

Mehr

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service

Full-ServiceFactoring. Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Ein Höchstmaß an Liquidität, Sicherheit und Service Full-ServiceFactoring Als Unternehmer möchten Sie Ihren Kunden stets Top-Produkte und besten Service bieten. Ihre Energie wollen Sie auf Ihre Kernaufgaben

Mehr

Retail Brokerage in Deutschland

Retail Brokerage in Deutschland Die führende Rolle von Deutschland in Europa verstehen und nutzen Carsten Dirks 21. Februar 2008 08 Deutschland ist in Durchdringung und Produktinnovation in Europa führend 1. Neukundenzuwachs 2000: 3,7

Mehr

Topic 4 Offene Wirtschaft (Blanchard Ch. 18,19)

Topic 4 Offene Wirtschaft (Blanchard Ch. 18,19) Topic 4 Offene Wirtschaft (Blanchard Ch. 18,19) drei Dimensionen der Offenheit: 1.Offene Gütermärkte: Beschränkungen: Zölle und Quoten. 2.Offene Finanzmärkte: Beschränkungen: Kapitalkontrollen 3.Offene

Mehr