Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015"

Transkript

1 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland EUR 20 EUR 68 XETRA (US-Aktien) - Level I Deutschland EUR 4 EUR 8 XETRA (US-Aktien) - Level II Deutschland EUR 6 EUR 12 XETRA (Europäische Aktien) - Level I Deutschland EUR 2 EUR 5 XETRA (Europäische Aktien) - Level II Deutschland EUR 3 EUR 8 Stuttgarter Börse inkl. Euwax (SWB) Deutschland EUR 4 EUR 6 Indizes Deutschland und ETF s via XETRA Deutschland EUR 1 EUR 6 Eurex (DTB) - Level I Deutschland EUR 8 EUR 37 Eurex (DTB) - Level II Deutschland EUR 12 EUR 50 Eurex - DJ STOXX Indizes Deutschland EUR 8 EUR 8 Börse Wien Indizes Professionell Österreich - EUR 7 Börse Wien - Level I Professionell Österreich - EUR 30 Börse Wien - Level II Professionell Österreich - EUR 40 Börse Wien - Level I (Aktien und Indizes) Österreich EUR 3 - Börse Wien - Level II (Aktien und Indizes) Österreich EUR 5 - Schweizer Börse & Virt-X Level I Schweiz CHF 10 CHF 25 Schweizer Börse & Virt-X Level II Schweiz CHF 50 CHF 50 Scoach Schweiz - Level I (Strukturierte Produkte) Schweiz CHF 6 CHF 13 Scoach Schweiz - Level II (Strukturierte Produkte) Schweiz CHF 8 CHF 19 Euronext Basic - Level I (Aktien inkl. Orderbuch, Optionen und Futures, Mutual Funds) Niederlande, EUR 2 - Euronext - Level II (Aktien, Optionen und Futures) Niederlande, EUR 39 -

2 Realtime Kursdaten - Europa Euronext - Level I Professionell Niederlande, - EUR 59 Euronext - Level II Professionell Niederlande, - EUR 84 Euronext.Liffe Rohstoffderivate - Level I & II EUR 17 EUR 17 Euronext.Liffe Aktienderivate und Indizes - Level I & II Professionell EUR 37 EUR 37 Euronext.Liffe Zinsderivate - Level I & II EUR 3 EUR 3 Europäische ECN-Aktien (Chi-X, NURO, Turqoise) Gratis Gratis LSE - Level I+ GBP 5 GBP 50 Turquoise ECN-Aktien - Level I GBP 6 GBP 6 Turquoise ECN-Aktien - Level II GBP 12 GBP 12 ICE Europäische Futures (inkl. Optionen) Großbritannien USD 85 USD 85 LSE Orderbuch - Level I Großbritannien GBP 3 GBP 25 Börse Mailand BVME (Aktien) und IDEM (Derivate) - Level I Italien EUR 3 EUR 15 Börse Mailand BVME (Aktien) und IDEM (Derivate) - Level II Italien EUR 17 EUR 40 Turquoise Derivate (Nordic) Norwegen NOK 5 NOK 5 Bolsa de Madrid - Level I Plus Spanien EUR 4,50 EUR 23 Bolsa de Madrid - Level II Spanien EUR 14,50 EUR 47 Meff Spanien EUR 12 EUR 12 Meff Orderbuch Spanien EUR 18 EUR 18 Stockholmer Derivatebörse - Level I Schweden EUR 3 - Stockholmer Derivatebörse - Level II Schweden EUR 5 EUR 28 Stockholmer Aktienbörse (SFB) - Level I Schweden EUR 1 EUR 29 Stockholmer Aktienbörse (SFB) - Level II Schweden EUR 5 EUR 56

3 Realtime Kursdaten - Europa Prague Stock Level I Tschechische Republik EUR 2,50 EUR 12,00 Realtime Kursdaten - Nordamerika US Value Bundle - Level I (Aktien+Futures) USA USD US Value Bundle Plus - Level II (Futures) USA USD US-Optionsbörsen USA USD 1,50 3 USD 28 AMEX Level I (Aktien) USA USD 1,50 USD 24 AMEX Optionen Orderbuch USA USD 10 USD 60 ArcaBook für Aktien USA USD 10 USD 40 ArcaBook Orderbuch Optionen USA USD 10 USD 60 Boston Stock Exchange (Aktien und Warrants) USA USD 1 USD 40 CBOE Futures Exchange Level I USA USD 3 USD 7,50 CBOE Futures Exchange Level II USA USD 5 USD 15 CBOE Indizes USA USD 2 USD 2 CBOT - Level I (Futures) USA USD 1,25 - CBOT - Level II (Futures) USA USD 6 USD 90 CBOT (Parkett) USA USD 85 USD 85 CME - Level I (Futures) USA USD 1,25 - CME - Level II (Futures) USA USD 6 USD 90 CME (Parkett) USA USD 85 USD 85 CME S&P Indizes USA USD 2,50 USD 2,50 Comex - Level I (Futures) USA USD 1,25 - Comex - Level II (Futures) USA USD 6 USD 90 Dow Jones Global Indizes USA USD 1 USD 2

4 Realtime Kursdaten - Nordamerika ICE Futures (NYBOT) USA USD 85 USD 85 ISE Orderbuch Optionen USA USD 10 USD 60 NASDAQ - Level I USA USD 1,50 USD 23 NASDAQ TotalView USA USD 15 USD 76 NASDAQ Orderbuch Optionen USA USD 10 USD 60 NYMEX - Level I (Futures) USA USD 1,25 - NYMEX - Level II (Futures) USA USD 6 USD 90 NYSE - Level I (inkl. NYSE und BondDesk Obligationen) USA USD 1,50 USD 50 NYSE Globale Indizes USA USD 1 USD 11 NYSE Open Book Real Time USA USD 25 USD 60 OCX Data (OneChicago SSF) USA Gratis Gratis OTC Markets (PINK) - Level I USA USD 3 USD 30 US-Bonds USA USD 1 USD 1 US Russell Indizes USA USD 2 USD 15 Paket Kanadische Börsen - Level I (Nicht für Einwohner Kanadas) Kanada CAD 16 - Montreal Exchange - Level I (CDE) Kanada CAD 6 Gratis Montreal Exchange - Level II (CDE) Kanada CAD 9 Gratis Toronto Stock Exchange - Level I (Nur Einwohner Kanadas) Kanada CAD 6 - Toronto Stock Exchange - Level I (Professionell) Kanada - CAD 67 Toronto Market by Price - Level II Kanada CAD 14 CAD 30 Venture Stock Exchange - Level I (Nur Einwohner Kanadas) Kanada CAD 6 - Venture Market by Price - Level II Kanada CAD 16 CAD 16 Mexikanische Aktienbörse - Level I Mexiko USD 12 USD 30

5 Realtime Kursdaten - Nordamerika Mexikanische Derivatebörse Mexiko USD 5 USD 15 1 Kostenfrei, sofern vom Kunden mehr als 30 US-Dollar im Monat an Kommissionen generiert werden, andernfalls 10 US-Dollar pro Monat. Paket beinhaltet Kurse für alle BATS-Börsen, Dow Jones Indices, Globex Level I (CBOT, CME, COMEX, NYMEX). 2 Abonnement des US Value Bundle erforderlich. Beinhaltet Level II Daten für Globex (CBOT, CME, COMEX, NYMEX). 3 Kostenfrei, sofern vom Kunden mehr als 20 US-Dollar im Monat an Kommissionen generiert werden, andernfalls 1,50 US-Dollar pro Monat. Realtime Daten - Asien / Australien Australian Stock Exchange (Aktien) Australien AUD 25 AUD 65 Sydney Futures Exchange (Futures) Australien Gratis Gratis Hang Seng Indizes Hong Kong HKD 15 HKD 15 Hong Kong Derivate (Optionen und Futures) - Level I Hong Kong HKD 25 HKD 25 Hong Kong Derivate (Futures) - Level II Hong Kong HKD 100 HKD 100 Hong Kong Securities Exchange (Aktien und Warrants) - Level I Hong Kong HKD 120 HKD 120 Hong Kong Securities Exchange (Aktien und Warrants) - Level II Hong Kong HKD 200 HKD 200 National Stock Exchange of India (Capital Market) - Level I Indien Gratis Gratis National Stock Exchange of India (Capital Market) - Level II Indien Gratis Gratis National Stock Exchange of India (Futures und Optionen) - Level I Indien Gratis Gratis National Stock Exchange of India (Futures und Optionen) - Level II Indien Gratis Gratis Chi-X Japan Gratis Gratis Osaka Securities Exchange (Aktien) Japan JPY 200 JPY 1500 Tokyo Stock Exchange (Aktien und Optionen) Japan JPY 300 JPY 3000 Singapore Exchange (Aktien) Singapur SGD 10 SGD 10 Singapore Exchange (Derivate) Singapur SGD 1 SGD 1 Korea Stock Exchange (Aktien) Südkorea Gratis Gratis

6 Weitere Kursdaten Forex - Gratis Gratis Forex Pro - Gratis Gratis Reuters Worldwide Fundamentals - USD 7 USD 55 Reuters Basic Newsfeed - Gratis 4 USD 65 Wall Street Horizon - USD 2,50 USD 20 Index CFDs - Gratis Gratis Physische Edelmetalle - Gratis Gratis 4 Kostenfrei, sofern vom Kunden mehr als 30 US-Dollar im Monat an Kommissionen generiert werden, andernfalls 3 US-Dollar pro Monat.

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE

KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Kauf und Verkauf von Wertpapieren Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte* Land Eigene Spesen Dev.Prov.** OWLS*** Fremde Spesen Sonstiges

Mehr

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 %

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 % HANDELSPLATZLISTE ANLAGE 1 ZU DEN SONDERBEDINGUNGEN FÜR WERTPAPIERGESCHÄFTE Gültig ab 1. Oktober 2013 Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die Bank

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE ERFOLGREICH VERANLAGEN. KONDITIONENÜBERSICHT FÜR WERTPAPIERE Mitten im Leben. KAUF UND VERKAUF VON WERTPAPIEREN Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Börse gehandelte Fonds, Bezugsrechte

Mehr

Preise & Gebühren EUROPA. Schweiz. Österreich. Währung Kommission. Börse. Börse. Haldenstrasse 5 CH-6340 Baar. Tel. +41 766 70 34 Seite 1

Preise & Gebühren EUROPA. Schweiz. Österreich. Währung Kommission. Börse. Börse. Haldenstrasse 5 CH-6340 Baar. Tel. +41 766 70 34 Seite 1 Preise & Gebühren OPA Schweiz CHF 0.15% des gehandelten min. 15.00 CHF 2.20 pro Kontrakt und Order CHF 3.65 pro Kontrakt und Order CHF 1.40 pro Kontrakt und Order CHF Österreich Tel. +41 766 70 34 Seite

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS DEGIRO BASIC/ACTIVE/TRADER AKTIEN, CFD S, KNOCK-OUTS & OPTIONSSCHEINE PRIMÄRE BÖRSEN Maximal Servicegebühr Österreich 2,00 + 0,02 % 30,00 Deutschland - Xetra (Aktien) 2,00

Mehr

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011)

Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Anlage 2 Ausführungsplätze für bestimmte Produktgruppen Für Privatkunden (Stand: 1.09.2011) Produktgruppe Auftragsart Auswahlkriterium Geschäftsart Ausführung über Aktien Inland / Indexzugehörigkeit: DAX

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte 1. Halbjahr 2004 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Anstieg des verwalteten

Mehr

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4)

Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) Grundsätze zur Auftragsausführung (Anlage 4) A. Allgemeines 1. Anwendungsbereich Diese Ausführungsgrundsätze gelten für die Ausführung von Kundenaufträgen sowie Anlageentscheidungen (nachfolgend Kundenaufträge

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments*

Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* Internationale Fondsmärkte Jahr 2002 Eine Analyse von DWS Investments* * Veröffentlichung der Studie - auch auszugsweise - nur unter Angabe der Quelle Wertpapierfonds weltweit Rückläufiges Fondsvermögen

Mehr

Indizes - Amerika. Kommissionen / Gebühren. Min. Kursänderungsschritte 1 1 / 162 0.05 / 15 0.01 1 1 / 125 0.05 / 15 0.01 1 1 / 162 0.05 / 15 0.

Indizes - Amerika. Kommissionen / Gebühren. Min. Kursänderungsschritte 1 1 / 162 0.05 / 15 0.01 1 1 / 125 0.05 / 15 0.01 1 1 / 162 0.05 / 15 0. Indizes - /Max. BRAComp BRAComp. MEXComp MEXComp. US.100 US.100. US.100.. US.30 US.30. US.30.. US.500 US.500. US.500.. US2000 US2000. VOLX VOLX. Kontraktes auf den Index BOVESPA auf dem regulierten Markt

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Aktien, Optionen, Futures Land Aktien / ETFs Minimum Beispiel Optionen je Kontrakt Futures je Kontrakt Deutschland 0,14% des Transaktionsvolumens ¹ Max. EUR 99,00 an FWB

Mehr

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG Bankinformation Bank: Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Stadt/Land: 8002 Zürich, Schweiz Swift: BGUTCHZZXXX Clearing: 08837 Begünstigter: xxx Kontonummer:

Mehr

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten Ausführungsgrundsätze Grundsätze für die Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten der Deutsche Bank AG und der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG für die Bereiche Private & Business Clients

Mehr

Ausführungsgrundsätze der Bank

Ausführungsgrundsätze der Bank Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: 1. Vorrang der Weisung des Kunden Eine ausdrückliche

Mehr

Ausführungsgrundsätze der Bank bei professionellen Kunden

Ausführungsgrundsätze der Bank bei professionellen Kunden Ausführungsgrundsätze der Bank bei professionellen Kunden Dezember 2012 Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen:

Mehr

Weekly News. www.bellerivebanking.ch

Weekly News. www.bellerivebanking.ch Weekly News Woche 29 / 13. Juli 2015 www.bellerivebanking.ch untergewichtet neutral übergewichtet Liquidität Anleihen Staatsanleihen Besicherte Anleihen Corporate Bonds Total Wandelanleihen Aktien Schweiz

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 e-mail: info@daytradeaustria.com www.daytradeaustria.com Online Trading

Mehr

enverzeichnis Gebühr

enverzeichnis Gebühr Gebührenverzeichnis Inhalt 1. Kommission... 3 1.1. CFD Standardkonten... 3 1.2. CFD Investmentkonten... 4 2. Zinsen auf Debetsaldo auf Ihrem Konto... 4 3. Finanzierung von offenen Positionen... 4 3.1.

Mehr

Gebührenverzeichnis. Seite 1

Gebührenverzeichnis. Seite 1 Gebührenverzeichnis Seite 1 Inhalt 1. Kommission...3 2. Zinsen auf Debetsaldo auf Ihrem Konto...4 3. Finanzierung von offenen Positionen...4 3.1. Aktien-, Branchen- und Index-CFDs...4 3.2. Rohstoff-, Edelmetall-

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. 09. September 2013

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. 09. September 2013 CMC MARKETS UK PLC Preisliste für CFDs 09. September 2013 CMC Market UK Plc 133 Houndsditch, London EC3A 7BX, Großbritannien Sitz der Gesellschaft: London Vorstand (Directors): Peter A. Cruddas (Vorsitzender),

Mehr

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005 TELEKURS FINANCIAL E-Mail Kurzinformation Zürich, 21. Dezember 2005 Data Management (FDDT/KEC) An unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) 1. Neue Datenquellen 1.1 Börsen BC

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien I. Präambel Unter Wahrung der Kunden- und Anlegerinteressen hat die Apothekerbank folgende

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet.

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten. transparent. Besser begleitet. Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. Februar 2009 Preisänderungen vorbehalten transparent Besser begleitet. Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ Scoach und Schweizer Titel an der SWX

Mehr

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt:

1.3 In der Handelsform Continuous Auction (CA) werden folgende Wertpapiergruppen gehandelt: Die Geschäftsführung hat auf Grundlage der Ermächtigungen in Abschnitt VII der Börsenordnung Bestimmungen zur Durchführung der Preisfeststellung an der Börse München erlassen, die im Folgenden informatorisch

Mehr

Rechnen mit Währungen

Rechnen mit Währungen Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag: Die Schüler lesen einen kurzen Info-Text und lösen das Arbeitsblatt. Ziel: Die Schüler lernen, mit Fremdwährungen zu rechnen und Umrechnungstabellen zu lesen. Material:

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien I. Präambel Die Ausführungsrichtlinien erfüllen die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung

Mehr

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015

Halbjahresbericht. für. HI-Global Markets Long/Short-Fonds 01.10.2014-31.03.2015 für 01.10.2014-31.03.2015 Vermögensübersicht zum 31.03.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 56.572.824,15 100,11 1. Anleihen (nach Restlaufzeit) 47.567.463,30

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. August 2014

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. August 2014 CMC MARKETS UK PLC Preisliste für CFDs August 2014 CMC Markets UK Plc, 133 Houndsditch, London EC3A 7BX, Großbritannien Sitz der Gesellschaft: London Vorstand (Directors): Peter A. Cruddas (Vorsitzender),

Mehr

Die größten Aktienbörsen

Die größten Aktienbörsen Die größten Aktienbörsen Aktienhandel in in absoluten Zahlen, Umsatzanteile,, 1990 und 1990 2008 und 2008 Bill. US-Dollar 110 Aktienhandel: 113,6 Bill. US$ 100% 100 90 NASDAQ: 32,1% NYSE Euronext: 29,6%

Mehr

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10%

- Aktien - Gewichtungsfaktor Preis 40% Kosten 40% Wahrscheinlichkeit der Ausführung 10% Geschwindigkeit der Ausführung 10% Dezember 2013 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Ausführungsgrundsätze der Bank

Ausführungsgrundsätze der Bank Ausführungsgrundsätze der Bank September 2011 Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der Weisung des

Mehr

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 23. Januar 2006

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 23. Januar 2006 TELEKURS FINANCIAL E-Mail Kurzinformation Zürich, 23. Januar 2006 Data Management (FDDT/KEC) An unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) 1. Neue Datenquellen 1.1 Börsen BC 720

Mehr

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03%

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS Börsenplatz Kommissionssatz Trades > 250.000 USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% Frankreich, Belgien, die Niederlande (Euronext), Deutschland 29,95 0,08% Alle andere

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Stand: 01.Januar 2015 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der Weisung

Mehr

News in brief Januar 1 / 2008

News in brief Januar 1 / 2008 News in brief Januar 1 / 2008 an unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) Datum: Zürich, 7. Januar 2008 Autor: Telekurs Financial Information Ltd., Data Management (FDDT/KEC)

Mehr

Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt.

Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt. Ägypten Ägyptische Pfund / EGP Die Ein- und Ausfuhr von Ägyptischen Pfund ist auf 5.000 EGP beschränkt. Mitnahme von EURO-Bargeld oder Reiseschecks, da der Umtausch in Ägypten ca. 10% günstiger ist. Ein

Mehr

Bei Kommissionsgeschäften gemäß Nr. 1 (2) der Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte beauftragt die Bank die DZ BANK, ein Ausführungsgeschäft

Bei Kommissionsgeschäften gemäß Nr. 1 (2) der Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte beauftragt die Bank die DZ BANK, ein Ausführungsgeschäft Januar 2015 Ausführungsgrundsätze der Bank bei professionellen Kunden Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den oder von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A.

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014

Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Contracts for Difference (CFDs) Jahresvergleich 2011 2014 und Kennzahlen QIV-2014 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Januar 2015 Steinbeis

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Gültig ab 17.8.2015 A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Präambel Die Ausführungsrichtlinien erfüllen die gesetzlichen Anforderungen

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung

Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung Einzelaufstellung der Finanzinstrumente PROFESSIONAL Floating Spread direkte Marktausführung CFDs Forex, Indizes, Rohstoffe Symbol AUDCAD.. AUDCHF.. AUDJPY.. AUDNZD.. AUDUSD.. CADCHF.. Bezeichnung zum

Mehr

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet:

unter Berücksichtigung der Merkmale des Kunden, des Kundenauftrages und des Finanzinstrumentes wie aus der folgenden Tabelle zu entnehmen gewichtet: Dezember 2014 Ausführungsgrundsätze der Bank Die Bank ermöglicht ihren Kunden die Ausführung der Aufträge für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten nach den folgenden Grundsätzen: A. Vorrang der

Mehr

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten

Preise und Konditionen für E-Trading. Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Preise und Konditionen für E-Trading Stand 1. November 2014 Preisänderungen vorbehalten Wertschriftendepot n für alle Titel an der SIX/ SIX Structured Products von CHF bis CHF in CHF 0 5 000 25. 5 001

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Fassung Juli 2010 Fassung Juli 2010 Seite 1 von 11 A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Präambel Unter Wahrung der Kunden- und Anlegerinteressen

Mehr

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik)

Grundsätze der. Auftragsausführung. (Durchführungspolitik) Beilage Volksbank Vöcklabruck-Gmunden e. Gen. A-4840 Vöcklabruck, Stadtplatz 34 Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Anwendungsbereich

Mehr

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD

Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Währungsrechnen Wechselkurs: Preis für ausländische Währungen Mengennotierung: Preis für einen EURO ausgedrückt in der Fremdwährung 1 EUR = 1,2086 USD Kassakurse: Kurse für Devisen (Buchgeld) Sortenkurse:

Mehr

ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN!

ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN! ÜBERNEHMEN SIE DIE KONTROLLE IHRER INVESTITIONEN! STRATEO, DIE «ERFOLGSGESCHICHTE» DES ONLINEHANDELS Strateo, die Schweizer Niederlassung der Gruppe Keytrade Bank, verkörpert zu 100% schweizerische Geschäftsphilosophie.

Mehr

WMP Government Relative Value (UCITS)

WMP Government Relative Value (UCITS) WMP Government Relative Value (UCITS) Halbjahresbericht zum 30.06.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums

Mehr

News in brief Januar 2 / 2008

News in brief Januar 2 / 2008 News in brief Januar 2 / 2008 an unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) Datum: Zürich, 23. Januar 2008 Autor: Telekurs Financial Information Ltd., Data Management (FDDT/KEC)

Mehr

Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen

Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen Art. 15 Abs. 2 BEHG legt fest, dass Effektenhändler die für die Transparenz des Effektenhandels erforderlichen Meldungen erstatten müssen (Meldepflicht).

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Leitfaden für den internationalen Cross Border Handel

Leitfaden für den internationalen Cross Border Handel Leitfaden für den internationalen Cross Border Handel Präambel: Der internationale Cross Border Handel ist mit Risiken verbunden. An den regionalen Börsen der internationalen Märkte gelten unterschiedliche

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 QCP AsymmetricReturn in Kooperation mit QC Partners GmbH, Frankfurt am Main Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Langversion) für Professionelle Kunden Bestmögliche Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten

Ausführungsgrundsätze (Langversion) für Professionelle Kunden Bestmögliche Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten (Langversion) für Professionelle Kunden Bestmögliche Ausführung von Aufträgen in Finanzinstrumenten A) Allgemeine Regelungen 1. Allgemeine Grundsätze Die der Bank gelten für die Ausführung von Aufträgen,

Mehr

Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT

Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT Markel kauft deutschen Reiseversicherungsspezialisten MDT MDT Makler der Touristik GmbH Assekuranzmakler, Dreieich Markel International, München 08.10.2014 Der Spezialversicherer Markel International hat

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS

PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS SEITE 1/5 A. PREISE FÜR DIENSTLEISTUNGEN IM STANDARDISIERTEN GESCHÄFTSVERKEHR MIT PRIVATEN KUNDEN I. Girokonto Depotführung Guthabenverzinsung (derzeit) 0,0 % Sollzinsen bei Überziehung (derzeit) EZB-Zinssatz

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

BONUS PROTEIN ZKB Nachhaltigkeits- Basket VI mit 0.50% bis 3.20% jährlichem Coupon und 100.00% Kapitalschutz

BONUS PROTEIN ZKB Nachhaltigkeits- Basket VI mit 0.50% bis 3.20% jährlichem Coupon und 100.00% Kapitalschutz BONUS PROTEIN ZKB Nachhaltigkeits- Basket VI mit 0.50% bis 3.20% jährlichem Coupon und 100.00% Kapitalschutz Statusbericht, Bewertungsdatum: 08. Mai 2015 Handelseinheit Preisstellung Coupon Währung CHF

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

TRYCON Basic Invest HAIG

TRYCON Basic Invest HAIG FCP T eil I Gesetz von 2010 TRYCON Basic Invest HAIG Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter (fonds commun de placement) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

https://usrep.live.gftforex.com/userreports/detail_transaction.jsp?report_id=2&accou...

https://usrep.live.gftforex.com/userreports/detail_transaction.jsp?report_id=2&accou... Seite 1 von 9 Detail Transaktionsbericht Schmidt, Joerg Koetzschenbrodaer Strasse 13 Radebeul, 01445 DE Germany 00493514797578 joerg4@gmx.de Konto: 592245 Datum: 20:52:46 Zeitraum: 19:00:00 19:00:00 lft

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Globale Übersicht Wohnliegenschaften

Globale Übersicht Wohnliegenschaften Globale Übersicht Wohnliegenschaften Juni 2013 R & A Group Research & Asset Management AG Bodmerstrasse 3 CH-8002 Zürich Telefon +41-44-201 07 20 Fax +41-44-201 07 22 e-mail info@ragroup.ch www.ragroup.ch

Mehr

Finanzinstrumente des Katastrophenund Wetterrisikotransfers

Finanzinstrumente des Katastrophenund Wetterrisikotransfers Finanzinstrumente des Katastrophenund Wetterrisikotransfers Fachgespräch Finanzdienstleister, Millenium Development Goals (MDGs) und Socially Responsible Investments (SRI) Germanwatch, 19. November 2007,

Mehr

Sorten und Devisenkurse

Sorten und Devisenkurse Sorten und Devisenkurse Was sind Sorten? Sorten sind Noten und Münzen in fremder Währung. Mit ihnen werden Barzahlungen im Ausland getätigt. Was sind Devisen? Devisen sind Zahlungsmittel in ausländischer

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Baader Bank Aktiengesellschaft Weihenstephaner Straße 4 85716 Unterschleißheim Deutschland T 00800 00 222 337* F +49 89 5150 2442 service@baaderbank.de www.baaderbank.de * Kostenfreie Telefonnummer aus

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 2. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 2. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 2. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 20,9 Mrd.,

Mehr

Das ETF-Segment wächst um 155 neue Produkte und gewinnt mit State Street Global Advisors, Ossiam und Raiffeisen drei neue Emittenten hinzu.

Das ETF-Segment wächst um 155 neue Produkte und gewinnt mit State Street Global Advisors, Ossiam und Raiffeisen drei neue Emittenten hinzu. Meilensteine SIX Swiss Exchange blickt auf eine über 150-jährige Geschichte zurück. Der vollelektronische Handel ersetzte 1996 den traditionellen Ringhandel der Bourse de Genève (gegründet 1850), der Zürcher

Mehr

Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik)

Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Grundsätze der Auftragsausführung (Durchführungspolitik) Innsbruck, im Version 2.3 A. Allgemeines zu den Ausführungsrichtlinien 1. Präambel Die Ausführungsrichtlinien erfüllen die gesetzlichen Anforderungen

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global vom 01.12.2014 bis 31.05.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Frankfurt am Main Handelsregister: Frankfurt HrB 34125

Mehr

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge

Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge Finanzierung Kapitel VI: Internationale Bezüge 1 2 Dollar- Angebot Preis des USD Dollar- Nachfrage Dollar- Menge 3 Notierungen in der Zeitung und im Internet Mengennotierung Welche Menge ausländischer

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Kategorie-Definitionen

Kategorie-Definitionen Kategorie-Definitionen Europa und Asien Morningstar Methodik-Dokument April 2012 Aktien... 14 Aktien Afrika... 14 Aktien Afrika & Naher Osten... 14 Aktien Afrika Sonstige... 14 Aktien Amerika Sonstige...

Mehr

21.01 21.01. Schweiz Schweizer Franken. Leimgruber/Prochinig: Rechnungswesen für Kaufleute 1 Verlag SKV, 2012

21.01 21.01. Schweiz Schweizer Franken. Leimgruber/Prochinig: Rechnungswesen für Kaufleute 1 Verlag SKV, 2012 Fremde Währungen 21 21 Fremde Währungen Aufgabe 01 21.01 21.01 a) Wie heissen diese Länder und ihre Währungen? Vgl. Schweiz. b) Malen Sie auf der Karte alle Länder mit dem Euro als Zahlungsmittel an. Schweiz

Mehr

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick

Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Gebührenfreie Sparpläne im Überblick Deutsche Bank db X-trackers Aktien: Land / Region Land / Region -Bezeichnung ISIN A/T S/V Deutschland DAX db x-trackers DAX LU0274211480 T S EURO STOXX 50 (Price) (EUR)

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Musterportfolio: BMS Dynamik

Musterportfolio: BMS Dynamik Ausdruck vom 03.07.2015 Seite 1 von 5 Risikoklassifizierung: spekulativ Währung: EUR Beginndatum: 01.12.2007 Portfolio-Zusammensetzung, 30,7 % Sauren Global Stable Grow th D 10,4 % FvS SICAV Multiple Opportunities

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 Antecedo CIS Strategic Invest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

MiFID Kongress - Regulatorisches Symposium am Dienstag. Judith Hardt Generalsekretärin

MiFID Kongress - Regulatorisches Symposium am Dienstag. Judith Hardt Generalsekretärin MiFID Kongress - Regulatorisches Symposium am Dienstag 13. November 2012 Judith Hardt Generalsekretärin The Federation of European Securities Exchanges FESE vertritt insgesamt 46 Wertpapierbörsen (für

Mehr

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014

Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 Aktien- und Anleihenindizes Vortragender: Edwin Fischer LV-Nummer: 328.210 Referat von: Alexander Roclawski, Steven Schönhoff, Jürgen Wilfling 06.11.2014 1 Aktien- und Anleihenindizes Agenda Index - Einleitung

Mehr

Quartalsbrief Q4, 2014. Inhalt. Rückblick. Grafik 1: Zentralbankbilanz in Mio. USD. Rückblick. Ausblick/Aktien. Zinsen/Obligationen.

Quartalsbrief Q4, 2014. Inhalt. Rückblick. Grafik 1: Zentralbankbilanz in Mio. USD. Rückblick. Ausblick/Aktien. Zinsen/Obligationen. Inhalt Rückblick Rückblick Die Zentralbanken, allen voran die EZB (Europäische Zentralbank), dominierten das Geschehen im 3. Quartal aufgrund neu be schlossener Massnahmen die Wirtschaft nun endlich in

Mehr

Informieren und handeln

Informieren und handeln Informieren und handeln aus einer Hand BÖRSE GTS Brokerage-Spezialist der ersten Stunde Wir sind Online-Broker durch und durch. Von Anfang an haben wir uns ausschließlich auf aktive Trader und Anleger

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr