Bewegung von Teilchen im elektrischen und magnetischen Feld Schularbeiten bis Oktober 1995

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bewegung von Teilchen im elektrischen und magnetischen Feld Schularbeiten bis Oktober 1995"

Transkript

1 Bewegung von Teilchen im elektrischen und magnetischen Feld Schularbeiten bis Oktober ) Ein Elektron (e = 1, C ; m e = 9, kg) mit der Anfangsgeschwindigkeit v o = m/s durchläuft genau gegen die Richtung der Feldstärke die Potentialdifferenz U, wobei es danach die kinetische Energie 13,875 ev besitzt. Welche Spannung U in V hat das Teilchen durchlaufen? a) 2 b) 10 c) 2,5 d) 6,5 e) 7,5 f) 9 (Kurs5/1B/0395) 2) Ein á-teilchen, das durch die Spannung U b = 3000 V beschleunigt wurde, dringt in einen Kondensator ein, dessen Feldrichtung normal auf die Bewegungsrichtung steht. a) Berechne den Winkel zwischen der ursprünglichen Bewegungsrichtung und der neuen Bewegungsrichtung nach Durchfliegen des Kondensators, von dem gegeben sind : E c = V/m l = Länge = 4 cm m p = 1, kg e = 1, C b) Wie lange darf der Kondensator höchstens sein, damit das á Teilchen an der anderen Seite gerade noch austreten kann, wenn der Plattenabstand d = 3,5 mm beträgt? (Lise3/TekDers/85) 3) Ein Sauerstoffkern O 8 16 wird in einem homogenen elektrischen Feld der Spannung U b = 1000 V beschleunigt und parallel zu den Platten in einen Ablenkkondensator geschossen. a) Wie groß ist die am Ablenkkondensator angelegte Spannung, wenn bei einer Plattenlänge von 5 cm und einem Plattenabstand von 6 mm der Sauerstoffkern beim Verlassen des Kondensators um genau 1 mm aus seiner ursprünglichen Richtung abgelenkt ist? b) Welche Geschwindigkeit hatte der Sauerstoffkern vor dem Eindringen in den Ablenkkondensator? m p = 1, kg ; e = 1, C 4) Ein Proton und ein á-teilchen dringen nach Durchlaufen der Beschleunigungsspannung U Bp = 0,9.U B á normal zu den Feldlinien und symmetrisch zu den Platten in einen Ablenkkondensator ein. Die Daten des Kondensators sind : U A = V ; Plattenlänge L = 5 cm und Plattenabstand d = 2 cm. Berechne den Ablenkwinkel, den das á-teilchen erfährt, wenn das Proton gerade noch den Kondensator verlassen kann und nicht auf die negative Platte prallt! (L4/Test1/1189) a) 6,8 o b) 12,3 o c) 14,5 o d) 17,7 o e) 19,8 o 5) Wie groß ist die kinetische Energie eines Kohlenstoffkernes (m = 1, kg ; q = 6e ; e = 1, C) in ev, wenn seine Geschwindigkeit 24 km/s beträgt! (L4/Arbeit1B/1090) a) 35,9 b) 24 c) 29,8 d) 31,8 e) 33 f) 38,5 6) Ein Kathodenstrahl dringt mit der Teilchengeschwindigkeit v o = m/s normal zu den L s Feldlinien in einen Ablenkkondensator (U A = 20 V, v o L = 4 cm, d = 1,5 cm) ein und trifft nach Ablenkung den Bildschirm der Braunschen Röhre, der in d Y diesem Beispiel eine ebene Fläche sein sollund der vom Plattenkondensator a = 20 cm entfernt ist. Berechne die Ablenkung Y des Strahles auf dem Bildschirm in cm! (L3/Arbeit5A/0486) a) 4,5 b) 4,32 c) 4,15 d) 3,75 e) 3,22 7) Ein Kathodenstrahl dringt mit der Teilchengeschwindigkeit v o normal zu den L s Feldlinien in einen Ablenkkondensator (U A = 30 V, v o L = 4 cm, d = 1,5 cm) ein und trifft nach Ablenkung den Bildschirm der Braunschen Röhre, der in d Y diesem Beispiel eine ebene Fläche sein sollund der vom Plattenkondensator s = 20 cm entfernt ist. Berechne

2 die Beschleunigungsspannung des Elektrons in kv, wenn die Ablenkung Y des Strahles auf dem Bildschirm 5 cm beträgt! (L3/Arbeit5A/0486) a) 185 b) 180 c) 176 d) 171 e) 167 f) 165 8) Ein Proton und ein á-teilchen dringen mit der gleichen Geschwindigkeit v o = m/s in einen Plattenkondensator mit U A = V, Plattenabstand d = 1 cm normal zu den Feldlinien ein. Dabei wird das Proton um 0,7 mm beim Verlassen des Kondensators mehr abgelenkt als das á-teilchen. Berechne die Plattenlänge des Kondensators in cm! (L3/Arbeit5B/0486) a) 3,52 b) 4,44 c) 4,32 d) 3,75 e) 4,25 f) 5,21 9) Ein á Teilchen der Masse 6, kg und der Ladung +2e ( e = 1, C) wird in einem Zyklotron beschleunigt, in dem eine konstante Flußdichte B = 1,25 T herrscht. a) Mit welcher Frequenz muß das elektrische Feld zwischen den D-Elektroden umgepolt werden? b) Wie groß sind Geschwindigkeit und kinetische Energie des á-teilchens, wenn es sich auf einem Kreis mit r = 25 cm befindet? c) Wie oft wurde das Teilchen beschleunigt, bis es auf diesen Radius 25 cm gekommen ist, wenn die Beschleunigungsspannung U B = 4700 V beträgt? (L3/Arbeit4A/0385) 10) Ein Proton (m P = 1, kg ; e = 1, C) wird in einem Zyklotron auf hohe Geschwindigkeit beschleunigt. Dabei ist ein Umpolen der Beschleunigungsspannung mit einer Frequenz von f = s -1 notwendig. a) Wie groß ist die magnetische Flußdichte B des normal zu den D-s stehenden Magnetfeldes? b) Welche kinetische Energie und welche Geschwindigkeit besitzt das p + auf der Bahn mit dem Radius r = 3 cm? c) Wie oft hat das p + die Beschleunigungsstrecke zwischen des D-s durchlaufen, wenn die Beschleunigungsspannung U = 3500 V beträgt? (L3/Arbeit4B/0385) 11) Deuterium mit dem Symbol D ist ein Wasserstoffisotop, dessen Kern aus einem Proton und einem Neutron besteht. D +, H + und He ++ - Ionen werden im Beschleuniger eines Massenspektrographen durch die Spannung U B = 1000 V beschleunigt und treten daraufhin normal zu den Feldlinien in ein homogenes Magnetfeld ein. Nach dem Durchlaufen einer Halbkreisbahn treffen sie auf einer Fotoplatte auf. Berechne, wie weit die Auftreffpunkte der D- und der He-Ionen vom Wasserstoffpunkt auf der Fotoplatte entfernt sind, wenn B = 0,1 T beträgt! (m P = 1, kg ; e = 1, C ; m P m N ) (L3/Arbeit5B/0485) 12) Ein á-teilchen (m P = 1, kg ; e = 1, C ; m P m N ) wird in einem Zyklotron auf hohe Geschwindigkeit beschleunigt. Dabei ist ein Umpolen der Beschleunigungsspannung mit einer Frequenz von f = Hz notwendig. a) Wie groß ist die magnetische Flußdichte B des normal zu den D-s stehenden Feldes? b) Welche kinetische Energie und welche Geschwindigkeit besitzt das a-teilchen, wenn seine Bahn soeben den Radius r = 4 cm beträgt? c) Wie oft hat das á-teilchen die Beschleunigungsstrecke durchlaufen, wenn es den Radius r = 4 cm erreicht hat? (L3/Ersatzarbeit4/85) 13) a) Wie verhalten sich die Beschleunigungsspannungen eines á-teilchens und eines Protons (m P = 1, kg ; e = 1, C ; m P m N ), die in einem homogenen Magnetfeld mit B = 2,5 T je einen Kreis beschreiben, wobei sich die Radien wie r á : r P = 2 : 1 verhalten? b) Wie verhalten sich die Geschwindigkeiten der Teilchen? (L3/Test2/0585) 14) Ein Proton und ein á-teilchen, die dieselbe Beschleunigungsspannung durchlaufen haben, dringen in ein homogenes Magnetfeld ein, wobei ihre Geschwindigkeit normal auf die magnetischen F- Feldlinien steht. Wie verhalten sich die Bahnradien der Teilchen im Magnetfeld (r P : r á )? a) 2 : 1 b) 1: 2 c) 1:2 d) 2:1 e) 1:4 f) 1:(2. 2) (L3/Arbeit5A/0486)

3 15) Ein Elektron wurde durch die Spannung U B beschleunigt und dringt normal zu den Feldlinien in ein homogenes Magnetfeld mit B = 0,08 T ein. Dabei bewegt sich das Elektron im Magnetfeld auf einer Kreisbahn mit dem Radius r = 4 cm. Berechne die Beschleunigungsspannung U B in V sowie die Zeit in s, die das Elektron für einen vollen Umlauf benötigt! Angabe in U B /T a) / 4, b) / 3, c) / 3, d) / 4, e) / 4, (L3/Arbeit5A/0486) 16) Ein einfach geladenes Sauerstoffion O 6 12 durchläuft in einem homogenen Magnetfeld eine Kreisbahn mit dem Radius r = 6 cm in der Zeit T = s. Berechne die Geschwindigkeit des Sauerstoffions in 10 6 m/s! (L3/Arbeit5A/0486) a) 7 b) 7,21 c) 7,53 d) 7,54 e) 7,75 17) Ein zweifachgeladenes Kohlenstoffion C bewegt sich in einem homogenen Magnetfeld auf einer Kreisbahn mit dem Radius r = 5 cm und benötigt für einen vollen Umlauf die Zeit T = s. Berechne die Geschwindigkeit des Ions in 10 6 m/s! (L3/Arbeit5B/0486) a) 7,15 b) 7,23 c) 7,45 d) 7,63 e) 7,85 18) Ein Elektron wurde durch die Spannung U B beschleunigt und dringt normal zu den Feldlinien in ein homogenes Magnetfeld ein. Berechne die Umlaufsdauer und den Radius der Kreisbahn, die das Elektron im Magnetfeld mit B = 0,1 T einschlägt, wenn die Beschleunigungsspannung U B = V ist. Die Zeitangabe erfolgt in s, die Angabe der Länge in cm, zuerst ist der Radius angegeben, dann die Zeit! (L3/Arbeit5B/0486) a) 2,38/4,47 b) 2,38/3,57 c) 3,32/3,57 d) 2,58/4,47 e) 2,58/3,57 19) Ein Proton und ein á-teilchen bewegen sich in einem Magnetfeld auf Kreisbahnen, deren Radien sich wie r P : r Al = 1:2 verhalten. Berechne das Verhältnis der Beschleunigungsspannungen U P : U á! a) 2 : 1 b) 2:1 c) 1: 2 d) 1:4 e) 1:2 (L3/Arbeit5B/0486) 20) Wie verhalten sich die Beschleunigungsspannungen eines á-teilchen und eines Protons (m P = 1, kg, e = 1, C), die in einem homogenen Magnetfeld mit B = 2,5 T je einen Kreis beschreiben, wobei sich die Radien wie R á : R P = 2 : 1 verhalten? (L3/Arbeit6A/0586) 21) Ein á-teilchen und ein Proton (m P = 1, kg, e= 1, C) dringen normal in ein homogenes Magnetfeld (B = 2,5 T) so ein,daß ihre Geschwindigkeiten normal zu den Feldlinien stehen. Dabei verhalten sich die Kreisbahnradien wie R á : R P = 3 : 1. Wie verhalten sich die Beschleunigungsspannungen der beiden Teilchen? (L3/Arbeit6B/0586) 22) Aus einer Elektronenkanone (Beschleunigungsspannung U B = 1000 V) wird ein Elektronenstrahl in das homogene Feld einer Spule so eingeschossen, daß er mit der Feldrichtung den Winkel á = 60 o einschließt. v Wie groß muß die Stärke des durch den Draht fließenden stromes in A mindestens sein, damit die Elektronen á H die Spule am entgegengesetzten Ende wieder verlassen können? Die Spule besitzt drei Lagen, die eng mit Draht des Durchmessers d = 0,5 mm bewickelt sind. Die innerste Lage ist auf einem Zylindermantel mit dem Durchmesser D = 6,12 cm aufgewickelt. M e = 9, kg, e = 1, C, ì o = 1, Vs/Am (L4/Arbeit4A/0388) a) 0,4 b) 0,5 c) 0,6 b) 0,7 e) 0,8

4 23) Ein Proton und ein á-teilchen wurden von verschiedenen Spannungen beschleunigt und normal zu den Feldlinien in das gleiche homogene Magnetfeld geschossen. Wie verhalten sich die Beschleunigungsspannungen U P : U á, wenn sich die Radien der Bahnen im Magnetfeld wie r P : r á = 3 : 4 verhalten? (L4/Arbeit4A/0388) a) 9/8 b) 16/9 c) 9/16 d) 8/9 e) 5/3 f) 3/5 24) Ein Proton und ein á-teilchen werden nach Beschleunigung durch Spannungen, die sich wie U P : U á = 9 : 8 verhielten, normal zu den Feldlinien in ein homogenes Magnetfeld der Stärke B eingeschossen. Wie verhalten sich die Radien der Kreisbahnen r P : r á? (L4/Arbeit4B/0388) a) 4/3 b) 5/3 c) 5/4 d) 4/5 e) ¾ f) 3/5 25) Aus einer Elektronenkanone (Beschleunigungsspannung U B = 1000 V) wird ein Elektronenstrahl in das homogene Feld einer Spule der Länge L = 50 cm mit n = Windungen so eingeschossen, daß er mit der Feldrichtung den Winkel á = 30 o einschließt. v Wieviele Spiralwindungen durchläuft ein Elektron auf seiner Bahn durch das Magnetfeld, bis es wieder á H die Spule am entgegengesetzten Ende verläßt, wenn der Draht der Spule vom Strom I = 0,465 A durchflossen Wird? ì o = 1, Vs/Am (L4/Arbeit4A/0388) a) 7 b) 8 c) 9 b) 10 e) 11 26) Im Inneren eines Kondensators, der sich im Vakuum befindet, bewegen sich Elektronen mit der kinetischen Energie von 5, ev parallel zu seinen Platten, die die Länge L = 6,5 cm besitzen. Sobald an den Kondensator eine Spannung angelegt wird, verschieben sich die Elektronen in seinem Inneren beim Austritt gegenüber dem Eintritt um 1,8 mm auf die positive Platte zu. Bestimme die elektrische Feldstärke im Kondensator! (L4/Arbeit3AB/0188) 27) Ein Protonenstrahl bewegt sich im Vakuum zwischen den Platten eines Kondensators, die 5,5 cm lang sind, normal zu den Feldlinien des elektrischen Feldes. Beträgt die Feldstärke im Plattenkondensator 30 kv/m, verschieben sich die Protonen beim Austritt gegenüber dem Eintritt in den Kondensator um 1,5 mm auf die negative Platte zu. Bestimme die kinetische Energie eines Protons des Protonenstrahles in ev! (L4/Arbeit3AB/0188) 28) Ein zweifach ionisiertes Kohlenstoffatom C 8 12 (e = 1, C ; m n = m P =1, kg) wird durch die Spannung U B = 1920 V beschleunigt und genau zwischen die Platten eines Ablenkkondensators normal zu den Feldlinien eingeschossen. Die Spannung des Ablenkkondensators beträgt U A = 240 V, der Abstand der Platten d = 8 mm. Wie lang dürfen die Platten in mm höchstens sein, damit das Ion gerade noch den Ablenkkondensator verlassen kann? (L4/Arbeit3B/0193) a) 24 b) 25 c) 27 d) 30 e) 32 f) 36 29) Ein dreifach ionisiertes Stickstoffatom N 7 14 (e = 1, C ; m n = m p = 1, kg) wird durch die Spannung U B beschleunigt und genau zwischen die Platten eines Ablenkkondensators normal zu den Feldlinien eingeschossen. Die Spannung des Ablenkkondensators beträgt U A = 240 V, der Abstand der Platten d = 8 mm, die Länge der Platten L = 40 mm. Wie groß muß die Beschleunigungsspannung in V mindestens sein, damit das Ion gerade noch den Ablenkkondensator verlassen kann, ohne die negative Platte zu treffen? (L4/Arbeit3A/0193) a) 2400 b) 2500 c) 2700 d) 3000 e) 3200

5 30) Für eine Braunsche Röhre gelten die folgenden Daten : Länge des Ablenkkondensators L = 2 cm ; Plattenabstand d = 5 mm ; Abstand des Mittelpunktes des Ablenkkondensators vom Bildschirm a = 18 cm. a) Legt man an den Ablenkkondensator die halbe Netz-Wechselspannung von 110 V an, sieht man auf dem Bildschirm einen leuchtenden Strich von 11,2 cm Länge. Wie groß ist die Beschleunigungsspannung in der Elektronenkanone? b) Da die Braunsche Röhre verspiegelt ist, kann man von außen nicht sehen, ob das x-plattenpaar oder das y-plattenpaar näher am Schirm liegt. Wie kann man mit Sicherheit herausbekommen, welches Plattenpaar näher am Schirm liegt? (L4/Arbeit1/1093) 31) Ein zweifach negativ geladenes Sauerstoffion (Masse = Summe der Protonenmassen) und ein einfach geladenes OH + - Ion bewegen sich in einem Magnetfeld mit bestimmter Induktivität B auf einer Kreisbahn mit gleichem Radius. Wie verhalten sich die Beschleunigungsspannungen, die die Teilchen (aus der theoretischen Ruhe startend) durchlaufen haben, bevor sie in das Magnetfeld gelangten? (L4/Arbeit1/1093) 32) Zwischen den Polen eines Zyklotrons, in dem Deuteronen beschleunigt werden, besteht ein Magnetfeld mit der Induktion B = 1,4 T. Berechne die Energie in MeV, die diese Deuteronen nach der Beschleunigungszeit 10-5 s bei einer Spannung von 1170 V zwischen den D -s besitzen. Ein Deuteron ist ein Isotop des Wasserstoffs und besitzt im Kern ein Proton (m p = 1, kg ; e = 1, C) und ein Neutron, das angenähert die gleiche Masse wie das Proton besitzen soll. a) 2,5 b) 1,25 c) 5 d) 0,25 e) 0,5 f) 25 (L4/Arbeit4/0490) 33) Kohlenstoffkerne werden in einer Beschleunigungsanlage durch eine Beschleunigungsspannung auf hohe Geschwindigkeit gebracht und normal zu den Feldliien in das homogene Magnetfeld mit der Induktion B = 0,819 T eines Massenspektrografen geschossen. Nach Durchlaufen eines Halbkreises treffen sie auf eine Fotoplatte. Die auf diese Art entstehenden Bilder von C 6 14 und C 6 12 besitzen einen Abstand von 4 mm. Berechne die Beschleunigungsspannung in V unter der Annahme, daß man die C-Kerne aus Protonen und Neutronen zusammengesetzt denken kann und eines dieser Elementarteilchen die Masse 1, kg besitzt. (L4/Ersatz4/0390) a) b) c) d) e) 10500

Kursstufe Physik / Aufgaben / 04 Teilchenbahnen im E Feld Kopetschke 2011 Teilchenbahnen im elektrischen Querfeld

Kursstufe Physik / Aufgaben / 04 Teilchenbahnen im E Feld Kopetschke 2011 Teilchenbahnen im elektrischen Querfeld Kursstufe Physik / Aufgaben / 04 Teilchenbahnen im E Feld Kopetschke 011 Teilchenbahnen im elektrischen Querfeld 1) Elektronen starten an der negativen Platte eines Kondensators (d = 5 mm, U = 300 V) und

Mehr

Aufgaben zu elektrischen und magnetischen Feldern (aus dem WWW) a) Feldstärke E b) magnetische Flussdichte B

Aufgaben zu elektrischen und magnetischen Feldern (aus dem WWW) a) Feldstärke E b) magnetische Flussdichte B Aufgabe 73 (Elektrizitätslehre, Lorentzkraft) Elektronen treten mit der Geschwindigkeit 2,0 10 5 m in ein homogenes elektrisches Feld ein s und durchlaufen es auf einer Strecke von s = 20 cm. Die Polung

Mehr

d = 1, 5cm ) liegt eine Spannung von

d = 1, 5cm ) liegt eine Spannung von Aufgabe E-Feld Blau 1: Elektronen werden in einem Plattenkondensator von der Geschwindigkeit m v 0 s 0 auf die Geschwindigkeit beschleunigt. An den Platten (Abstand U 120V an. Wie groß ist v? = 1 d = 1,

Mehr

Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik

Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik 2009-11-16 Klausur 2 Kurs 12Ph3g Physik Lösung (Rechnungen teilweise ohne Einheiten, Antworten mit Einheiten) Die auf Seite 3 stehenden Formeln dürfen benutzt werden. Alle anderen Formeln müssen hergeleitet

Mehr

v q,m Aufgabensammlung Experimentalphysik für ET

v q,m Aufgabensammlung Experimentalphysik für ET Experimentalphysik für ET Aufgabensammlung 1. E-Felder Auf einen Plattenkondensator mit quadratischen Platten der Kantenlänge a und dem Plattenabstand d werde die Ladung Q aufgebracht, bevor er vom Netz

Mehr

Physik Klausur

Physik Klausur Physik Klausur 1.1 1 6. November 00 Aufgaben Aufgabe 1 a) Eine Kugel mit der Ladung q 3 nc und der Masse m 1 g hängt an einem Faden der Länge l 1 m. Der Kondersator hat den Plattenabstand d 0 10 cm und

Mehr

Teilchenbahnen im Magnetfeld

Teilchenbahnen im Magnetfeld Kursstufe Physik / Aufgaben / 04 Teilchenbahnen im B Feld Kopetschke 2011 1 Teilchenbahnen im Magnetfeld 1) Protonen im Kreisverkehr: Protonen bewegen sich von unten kommend in einem Magnetfeld, das in

Mehr

Physik. Abiturwiederholung. Das Elektrische Feld

Physik. Abiturwiederholung. Das Elektrische Feld Das Elektrische Feld Strom Strom ist bewegte Ladung, die Stromstärke ergibt sich also als Veränderung der Ladung nach der Zeit, also durch die Ableitung. Somit kann man die Ladung als Fläche betrachten,

Mehr

Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern

Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern Übungen: Kraftwirkung in magnetischen Feldern Aufgabe 1: Zwei metallische Leiter werden durch einen runden, beweglichen Kohlestift verbunden. Welche Beobachtung macht ein(e) Schüler(in), wenn der Stromkreis

Mehr

Physik G8-Abitur 2011 Aufgabenteil Ph 11 LÖSUNG

Physik G8-Abitur 2011 Aufgabenteil Ph 11 LÖSUNG 3 G8_Physik_2011_Ph11_Loe Seite 1 von 7 Ph 11-1 Physik G8-Abitur 2011 Aufgabenteil Ph 11 LÖSUNG 1) a) b) - - + + + c) In einem Homogenen elektrischen Feld nimmt das Potential in etwa linear. D.h. Es sinkt

Mehr

Reihen- und Parallelschaltung von Kondensatoren

Reihen- und Parallelschaltung von Kondensatoren Ladung Spannung Kapazität Skizze wir-sind-klasse.jimdo.com Das elektrische Feld Energie des Kondensators Die Energie sitzt nach Faradays Feldvorstellung nicht bei den Ladungen auf den Platten sondern zwischen

Mehr

Aufgaben zur Vorbereitung der Klausur zur Vorlesung Einführung in die Physik für Natur- und Umweltwissenschaftler v. Issendorff, WS2013/

Aufgaben zur Vorbereitung der Klausur zur Vorlesung Einführung in die Physik für Natur- und Umweltwissenschaftler v. Issendorff, WS2013/ Aufgaben zur Vorbereitung der Klausur zur Vorlesung inführung in die Physik für Natur- und Umweltwissenschaftler v. Issendorff, WS213/14 5.2.213 Aufgabe 1 Zwei Widerstände R 1 =1 Ω und R 2 =2 Ω sind in

Mehr

Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung

Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di 18.01.05 (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung 1) Ein Kondensator besteht aus zwei horizontal angeordneten, quadratischen

Mehr

Lk Physik in 12/1 1. Klausur aus der Physik Blatt 1 (von 2) C = 4πε o r

Lk Physik in 12/1 1. Klausur aus der Physik Blatt 1 (von 2) C = 4πε o r Blatt 1 (von 2) 1. Ladung der Erde 6 BE a) Leite aus dem oulombpotential die Beziehung = 4πε o r für die Kapazität einer leitenden Kugel mit Radius r her. In der Atmosphäre herrscht nahe der Erdoberfläche

Mehr

Aufbau von Atomen Anzahl der Protonen = Anzahl der Elektronen

Aufbau von Atomen Anzahl der Protonen = Anzahl der Elektronen Aufbau von Atomen Ein Atom besteht aus einem positiv geladenen Atomkern und einer negativ geladenen Atomhülle. Träger der positiven Ladung sind Protonen, Träger der negativen Ladung sind Elektronen. Atomhülle

Mehr

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik. 2 Q U B m

Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik. 2 Q U B m 2010-11-24 Klausur 2 Kurs 11Ph1e Physik Lösung 1 α-teilchen (=2-fach geladene Heliumkerne) werden mit der Spannung U B beschleunigt und durchfliegen dann einen mit der Ladung geladenen Kondensator (siehe

Mehr

Kraft zwischen zwei Ladungen Q 1 und Q 2 / Coulomb'sches Gesetz

Kraft zwischen zwei Ladungen Q 1 und Q 2 / Coulomb'sches Gesetz KRG NW, Physik Klasse 10, Kräfte auf Ladungen, Kondensator, Fachlehrer Stahl Seite 1 Kraft zwischen zwei Ladungen Q 1 und Q 2 / Coulomb'sches Gesetz Kraft auf eine Probeladung q im elektrischen Feld (homogen,

Mehr

Experimentalphysik 2

Experimentalphysik 2 Ferienkurs Experimentalphysik 2 Sommer 2014 Übung 2 - Angabe Technische Universität München 1 Fakultät für Physik 1 Draht Strom fließt durch einen unendlich langen Draht mit Radius a. Dabei ist die elektrische

Mehr

Systematisierung Felder und Bewegung von Ladungsträgern in Feldern

Systematisierung Felder und Bewegung von Ladungsträgern in Feldern Systematisierung Felder und Bewegung von Ladungsträgern in Feldern Systematisierung Feld Unterschiede: Beschreibung Ursache Kräfte auf elektrisches Feld Das elektrische Feld ist der besondere Zustand des

Mehr

Aufgabe 1 - Schiefe Ebene - (10 Punkte)

Aufgabe 1 - Schiefe Ebene - (10 Punkte) - schriftlich Klasse: 4AW (Profil A) - (HuR) Prüfungsdauer: Erlaubte Hilfsmittel: Bemerkungen: 4h Taschenrechner TI-nspire CAS Der Rechner muss im Press-to-Test-Modus sein. Formelsammlung Beginnen Sie

Mehr

12. Jahrgangsstufe Abiturvorberitung Musterprüfungsaufgaben. Elektrische und magnetische Felder

12. Jahrgangsstufe Abiturvorberitung Musterprüfungsaufgaben. Elektrische und magnetische Felder Elektrische und magnetische Felder 1. Die urspründlicheste Form des Milikanversuchs war die Idee, dass zwischen zwei Platten eines Kondensators mit dem Abstand d ein Öltröpfchen der Masse m und der Ladung

Mehr

K l a u s u r N r. 2 Gk Ph 12

K l a u s u r N r. 2 Gk Ph 12 0.2.2009 K l a u s u r N r. 2 Gk Ph 2 ) Leiten Sie die Formel für die Gesamtkapazität von drei in Serie geschalteten Kondensatoren her. (Zeichnung, Formeln, begründender Text) 2) Berechnen Sie die Gesamtkapazität

Mehr

Aufgabe I. 1.1 Betrachten Sie die Bewegung des Federpendels vor dem Eindringen des Geschosses.

Aufgabe I. 1.1 Betrachten Sie die Bewegung des Federpendels vor dem Eindringen des Geschosses. Schriftliche Abiturprüfung 2005 Seite 1 Hinweise: Zugelassene Hilfsmittel: Taschenrechner Die Aufgaben umfassen 5 Seiten. Die Zahlenwerte benötigter Konstanten sind nach der Aufgabe III zusammengefasst.

Mehr

Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung

Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung Klausur 12/1 Physik LK Elsenbruch Di 18.01.05 (4h) Thema: elektrische und magnetische Felder Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung 1) Elektronen im elektrischen Querfeld. Die nebenstehende Skizze

Mehr

Spezifische Ladung des Elektrons

Spezifische Ladung des Elektrons Spezifische Ladung des Elektrons 1. Aufgaben 1. Die von einer Spule (a) und von einer Helmholtz-Spulenanordnung (b) erzeugte magnetische Flußdichte ist längs der Rotationssymmetrieachse zu messen und grafisch

Mehr

Grundkurs Physik (2ph2) Klausur

Grundkurs Physik (2ph2) Klausur 1. Ernest O. Lawrence entwickelte in den Jahren 1929-1931 den ersten ringförmigen Teilchenbeschleuniger, das Zyklotron. Dieses Zyklotron konnte Protonen auf eine kinetische Energie von 80 kev beschleunigen.

Mehr

Versuch P4: Ladungen in elektrischen und magnetischen Feldern

Versuch P4: Ladungen in elektrischen und magnetischen Feldern Physikalisches Praktikum für Pharmazeuten Gruppennummer Name Vortestat Endtestat Name Versuch A. Vorbereitungsteil (VOR der Versuchsdurchführung lesen!) 1. Kurzbeschreibung In diesem Versuch werden die

Mehr

Spezifische Ladung eines Elektrons

Spezifische Ladung eines Elektrons A12 Spezifische Ladung eines Elektrons Die spezifische Elektronenladung e/m e soll aus der Bahnkurve eines Elektronenstrahls im homogenen magnetischen Feld bestimmt werden. 1. Theoretische Grundlagen 1.1

Mehr

Abitur 2006: Physik - Aufgabe I

Abitur 2006: Physik - Aufgabe I Abitur 2006: Physik - Aufgabe I Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Abiturprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien Prüfungsfach : Physik Haupttermin : 2006 Aufgabe : I a) Im

Mehr

Das magnetische Feld

Das magnetische Feld Das Magnetfeld wird durch Objekte erzeugt und wirkt gleichzeitig auf Objekte repräsentiert die Kraftwirkung aufgrund des physikalischen Phänomens Magnetismus ist gerichtet und wirkt vom Nordpol zum Südpol

Mehr

Physik LK 12, 2. Kursarbeit Magnetismus Lösung A: Nach 10 s beträgt ist der Kondensator praktisch voll aufgeladen. Es fehlen noch 4μV.

Physik LK 12, 2. Kursarbeit Magnetismus Lösung A: Nach 10 s beträgt ist der Kondensator praktisch voll aufgeladen. Es fehlen noch 4μV. Physik LK 2, 2. Kursarbeit Magnetismus Lösung 07.2.202 Konstante Wert Konstante Wert Elementarladung e=,602 0 9 C. Masse Elektron m e =9,093 0 3 kg Molmasse Kupfer M Cu =63,55 g mol Dichte Kupfer ρ Cu

Mehr

Experimentalphysik für Naturwissenschaftler 2 Universität Erlangen Nürnberg SS 2009 Klausur ( )

Experimentalphysik für Naturwissenschaftler 2 Universität Erlangen Nürnberg SS 2009 Klausur ( ) Nur vom Korrektor auszufüllen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Note Experimentalphysik für Naturwissenschaftler 2 Universität Erlangen Nürnberg SS 2009 Klausur (24.7.2009) Name: Studiengang: In die Wertung der Klausur

Mehr

Abitur 2008: Physik - Aufgabe I

Abitur 2008: Physik - Aufgabe I Abitur 2008: Physik - Aufgabe I Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Abiturprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien Prüfungsfach : Physik Haupttermin : 2008 Aufgabe : I In der

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #17 14/11/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Laden eines Kondensators Aufladen erfolgt durch eine Spannungsquelle, z.b. Batterie, die dabei

Mehr

Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern.

Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern. 16. Kapazität Unter Kapazität versteht man die Eigenschaft von Kondensatoren, Ladung oder elektrische Energie zu speichern. 16.1 Plattenkondensator Das einfachste Beispiel für einen Kondensator ist der

Mehr

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2000/2001

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2000/2001 Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2000/2001 Haupttermin: Nach- bzw. Wiederholtermin: 2.0.2001 Fachrichtung: Technik Fach: Physik Prüfungsdauer: 210 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung/Tafelwerk

Mehr

Tutorium Physik 2. Elektrizität

Tutorium Physik 2. Elektrizität 1 Tutorium Physik 2. Elektrizität SS 16 2.Semester BSc. Oec. und BSc. CH 2 Themen 7. Fluide 8. Rotation 9. Schwingungen 10. Elektrizität 11. Optik 12. Radioaktivität 3 10. ELEKTRIZITÄT 4 10.1 Coulombkraft:

Mehr

Grundlagen der Elektrotechnik II Übungsaufgaben

Grundlagen der Elektrotechnik II Übungsaufgaben 1) Lorentz-Kraft Grundlagen der Elektrotechnik II Übungsaufgaben Ein Elektron q = e = 1.602 10 19 As iegt mit der Geschwindigkeit v = (v x, v y, v z ) = (0, 35, 50) km/s durch ein Magnetfeld mit der Flussdichte

Mehr

81 Übungen und Lösungen

81 Übungen und Lösungen STR ING Elektrotechnik 10-81 - 1 _ 81 Übungen und Lösungen 81.1 Übungen 1. ELEKTRISCHES FELD a 2 A α 1 b B Zwischen zwei metallischen Platten mit dem Abstand a = 15 mm herrsche eine elektrische Feldstärke

Mehr

2. Klausur in K1 am

2. Klausur in K1 am Name: Punkte: Note: Ø: Physik Kursstufe Abzüge für Darstellung: Rundung:. Klausur in K am 7.. 00 Achte auf die Darstellung und vergiss nicht Geg., Ges., Formeln, Einheiten, Rundung...! Angaben: e =,60

Mehr

Abitur 2009 Physik 2. Klausur Hannover, arei LK 1. Semester Bearbeitungszeit: 90 min

Abitur 2009 Physik 2. Klausur Hannover, arei LK 1. Semester Bearbeitungszeit: 90 min bitur 9 hysik lausur Hannoer, 37 arei L Seester earbeitungszeit: 9 in Thea: Geladene Teilchen i elektrischen und agnetische Feld ufgabe rotonen werden i Vakuu aus der Ruhelage durch die Spannung = 8V auf

Mehr

Sofern der Stromdurchflossene Leiter Senkrecht zu den Feldlinien steht gilt: B ist die magnetische Flussdichte, sie hat die Einheit Tesla

Sofern der Stromdurchflossene Leiter Senkrecht zu den Feldlinien steht gilt: B ist die magnetische Flussdichte, sie hat die Einheit Tesla Magnetfelder und orentz-kraft Magnetfelder & magnetische Flussdichte a. Jeder stromdurchflossene eiter erzeugt ein Magnetfeld, die Richtung dieses Magnetfeldes hängt von der Fließrichtung des Stromes ab.

Mehr

3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik

3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik 3.3. Prüfungsaufgaben zur Magnetostatik Aufgabe 1a: Magnetisches Feld a) Zeichne jeweils eine kleine Magnetnadel mit ord- und üdpol an den Orten A und b des rechts skizzierten Magnetfeldes ein. b) Wie

Mehr

Wiederholung: Elektrisches Feld und Feldlinien I Feld zwischen zwei Punktladungen (pos. und neg.)

Wiederholung: Elektrisches Feld und Feldlinien I Feld zwischen zwei Punktladungen (pos. und neg.) Wiederholung: Elektrisches Feld und Feldlinien I Feld zwischen zwei Punktladungen (pos. und neg.) 1 Grieskörner schwimmen in Rhizinusöl. Weil sie kleine Dipole werden, richten sie sich entlang der Feldlinien

Mehr

12. Elektrodynamik Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft

12. Elektrodynamik Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik 12.1 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik Beobachtungen zeigen: - Kommt ein

Mehr

15.Magnetostatik, 16. Induktionsgesetz

15.Magnetostatik, 16. Induktionsgesetz Ablenkung von Teilchenstrahlen im Magnetfeld (Zyklotron u.a.): -> im Magnetfeld B werden geladene Teilchen auf einer Kreisbahn abgelenkt, wenn B senkrecht zu Geschwindigkeit v Kräftegleichgewicht: 2 v

Mehr

An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern?

An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern? An welche Stichwörter von der letzten Vorlesung können Sie sich noch erinnern? Ideale und reale Spannungsquellen Kirchhoffsche Regeln Parallelschaltung und Reihenschaltungen von Widerständen Amperemeter

Mehr

Übungen zu Wellen und Elektrodynamik für Chemie- und Bioingenieure und Verfahrenstechniker WS 11/12

Übungen zu Wellen und Elektrodynamik für Chemie- und Bioingenieure und Verfahrenstechniker WS 11/12 Institut für Experimentelle Kernphysik Übungen zu Wellen und Elektrodynamik für Chemie- und Bioingenieure und Verfahrenstechniker WS 11/12 Prof. Dr. T. Müller Dr. F. Hartmann Blatt 3 Bearbeitung: 25.11.2011

Mehr

Elektrostatik. Freie Ladungen im elektrischen Feld. Was passiert mit einem Elektron in einer Vakuumröhre? Elektron

Elektrostatik. Freie Ladungen im elektrischen Feld. Was passiert mit einem Elektron in einer Vakuumröhre? Elektron Elektrostatik 1. Ladungen Phänomenologie. Eigenschaften von Ladungen 3. Kräfte zwischen Ladungen, quantitativ 4. Elektrisches Feld 5. Der Satz von Gauß 6. Das elektrische Potenzial und Potenzialdifferenz

Mehr

Bewegung im elektrischen und magnetischen Feld

Bewegung im elektrischen und magnetischen Feld Bewegung im elektrischen und magnetischen Feld M. Jakob Gymnasium Pegnitz 10. Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis Bewegung geladener Teilchen elektrischen Feldern Bewegung geladener Teilchen in Magnetfeldern

Mehr

Elektromagnetische Felder und Wellen: Klausur

Elektromagnetische Felder und Wellen: Klausur Elektromagnetische Felder und Wellen: Klausur 2012-2 Aufgabe 1: Aufgabe 2: Aufgabe 3: Aufgabe 4: Aufgabe 5: Aufgabe 6: Aufgabe 7: Aufgabe 8: Aufgabe 9: Aufgabe 10: Aufgabe 11: Aufgabe 12: Aufgabe 13: Aufgabe

Mehr

Energie eines bewegten Körpers (kinetische Energie) Energie eines rotierenden Körpers. Energie im elektrischen Feld eines Kondensators

Energie eines bewegten Körpers (kinetische Energie) Energie eines rotierenden Körpers. Energie im elektrischen Feld eines Kondensators Formeln und Naturkonstanten 1. Allgemeines Energieströme P = v F P = ω M P = U I P = T I S Energiestromstärke bei mechanischem Energietransport (Translation) Energiestromstärke bei mechanischem Energietransport

Mehr

10. Elektrodynamik Das elektrische Potential. ti 10.5 Magnetische Kraft und Felder 1051M Magnetische Kraft

10. Elektrodynamik Das elektrische Potential. ti 10.5 Magnetische Kraft und Felder 1051M Magnetische Kraft Inhalt 10. Elektrodynamik 10.3 Das elektrische Potential 10.4 Elektrisches Feld und Potential ti 10.5 Magnetische Kraft und Felder 1051M 10.5.1 Magnetische Kraft 10.3 Das elektrische Potential ti Wir hatten

Mehr

3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P]

3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P] 3.7 Gesetz von Biot-Savart und Ampèresches Gesetz [P] B = µ 0 I 4 π ds (r r ) r r 3 a) Beschreiben Sie die im Gesetz von Biot-Savart vorkommenden Größen (rechts vom Integral). b) Zeigen Sie, dass das Biot-Savartsche

Mehr

SMART. Sammlung mathematischer Aufgaben als Hypertext mit TEX. Gymnasium Jahrgangstufe 11 (Physik)

SMART. Sammlung mathematischer Aufgaben als Hypertext mit TEX. Gymnasium Jahrgangstufe 11 (Physik) SMART Sammlung mathematischer Aufgaben als Hypertext mit TEX Gymnasium Jahrgangstufe 11 (Physik) herausgegeben vom Zentrum zur Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts der Universität

Mehr

Physik LK 12, Klausur 02 Elektrisches Feld und Kondensator Lösung

Physik LK 12, Klausur 02 Elektrisches Feld und Kondensator Lösung Konstanten: Elementarladung e=,602 0 9 2 As 2 C. Elektrische Feldkonstante: 8,8542 0 N m 2 Dielektrizitätszahl: r Luft = Aufgabe : Eine studentische Hilfskraft wurde eingestellt, um acht Stunden lang Ladungen

Mehr

Vordiplomsklausur in Physik Mittwoch, 23. Februar 2005, :00 Uhr für den Studiengang: Mb, Inft, Geol, Ciw

Vordiplomsklausur in Physik Mittwoch, 23. Februar 2005, :00 Uhr für den Studiengang: Mb, Inft, Geol, Ciw Institut für Physik und Physikalische Technologien 23.02.2005 der TU Clausthal Prof. Dr. W. Daum Vordiplomsklausur in Physik Mittwoch, 23. Februar 2005, 09.00-11:00 Uhr für den Studiengang: Mb, Inft, Geol,

Mehr

10. Spezielle Relativitätstheorie

10. Spezielle Relativitätstheorie 10. Spezielle Relativitätstheorie Die Masse eines Teilchens ist abhängig von seiner Geschwindigkeit. m = m = γ m γ = 1, 1 v c 0 = 1 1 β 1 m 0 v β = c v c c: Lichtgeschwindigkeit im Vakuum mo: Ruhemasse

Mehr

Übungen zu ET1. 3. Berechnen Sie den Strom I der durch die Schaltung fließt!

Übungen zu ET1. 3. Berechnen Sie den Strom I der durch die Schaltung fließt! Aufgabe 1 An eine Reihenschaltung bestehend aus sechs Widerständen wird eine Spannung von U = 155V angelegt. Die Widerstandwerte betragen: R 1 = 390Ω R 2 = 270Ω R 3 = 560Ω R 4 = 220Ω R 5 = 680Ω R 6 = 180Ω

Mehr

Abiturprüfung Physik, Grundkurs. Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen

Abiturprüfung Physik, Grundkurs. Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen Seite 1 von 6 Abiturprüfung 2012 Physik, Grundkurs Aufgabenstellung: Aufgabe: Die Helmholtzspule, die Messung des Erdmagnetfeldes sowie seine Wirkung auf geladene Teilchen Ein homogenes Magnetfeld in einem

Mehr

12. Elektrodynamik. 12. Elektrodynamik

12. Elektrodynamik. 12. Elektrodynamik 12. Elektrodynamik 12.1 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Maxwell sche Verschiebungsstrom 12.4 Magnetische Induktion 12.5 Lenz sche Regel 12.6 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik

Mehr

E12 Elektronen in Feldern

E12 Elektronen in Feldern Physikalische Grundlagen Grundbegriffe Oszillograf spezifische Ladung elektrisches und magnetisches Feld Lorentzkraft Coulombkraft DiespezifischeLadung e/m geladenerteilchenmitdermasse m undderladung e

Mehr

Physik III Übung 1 - Lösungshinweise

Physik III Übung 1 - Lösungshinweise Physik III Übung 1 - Lösungshinweise Stefan Reutter WiSe 212 Moritz Kütt Stand: 16.11.212 Franz Fujara Aufgabe 1 [P] ermanentmagnete (Diskussion) Benötigt man, um ein Magnetfeld zu erhalten, immer einen

Mehr

Elektrisches Feld ================================================================== 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld?

Elektrisches Feld ================================================================== 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld? Elektrisches Feld 1. a) Was versteht man unter einem elektrischen Feld? b) Zwei Metallplatten, die mit der Ladung + Q bzw. Q aufgeladen sind, stehen sich parallel gegenüber. Zeichne das Feldlinienbild

Mehr

PS III - Rechentest

PS III - Rechentest Grundlagen der Elektrotechnik PS III - Rechentest 01.03.2011 Name, Vorname Matr. Nr. Aufgabe 1 2 3 4 5 6 Summe Punkte 3 15 10 12 11 9 60 erreicht Hinweise: Schreiben Sie auf das Deckblatt Ihren Namen und

Mehr

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2004/2005

Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 2004/2005 Abschlussprüfung an Fachoberschulen im Schuljahr 200/200 Haupttermin: Nach- bzw Wiederholtermin: 0909200 Fachrichtung: Technik Fach: Physik Prüfungsdauer: 210 Minuten Hilfsmittel: - Formelsammlung/Tafelwerk

Mehr

Physik I. Frühling 2006 D-MATL, D-ITET. Prof. Battlog. (nicht Originalblatt aber die Aufgaben sind eins zu eins übernommen)

Physik I. Frühling 2006 D-MATL, D-ITET. Prof. Battlog. (nicht Originalblatt aber die Aufgaben sind eins zu eins übernommen) Physik I D-MATL, D-ITET Frühling 2006 Prof. Battlog (nicht Originalblatt aber die Aufgaben sind eins zu eins übernommen) Aufgabe 1: Stoss (5 Punkte) Eine Masse (m=10g) kann reibungsfrei auf einer geraden

Mehr

Bestimmung der spezifischen Ladung e/m

Bestimmung der spezifischen Ladung e/m -B08.1- Versuch B8: Bestimmung der spezifischen Ladung e/m 1. Literatur: Demtröder, Experimentalphysik 2: Elektrizität und Optik Pohl, Einführung in die Physik, Bd. 2 Dobrinski/Krakau/Vogel, Physik für

Mehr

Kinematik & Dynamik. Über Bewegungen und deren Ursache Die Newton schen Gesetze. Physik, Modul Mechanik, 2./3. OG

Kinematik & Dynamik. Über Bewegungen und deren Ursache Die Newton schen Gesetze. Physik, Modul Mechanik, 2./3. OG Kinematik & Dynamik Über Bewegungen und deren Ursache Die Newton schen Gesetze Physik, Modul Mechanik, 2./3. OG Stiftsschule Engelberg, Schuljahr 2016/2017 1 Einleitung Die Mechanik ist der älteste Teil

Mehr

1. Klausur in K1 am

1. Klausur in K1 am Name: Punkte: Note: Ø: Kernfach Physik Abzüge für Darstellung: Rundung:. Klausur in K am 4. 0. 0 Achte auf die Darstellung und vergiss nicht Geg., Ges., Formeln, Einheiten, Rundung...! Angaben: e =,60

Mehr

Verhalten von Teilchen im E- und B-Feld

Verhalten von Teilchen im E- und B-Feld Teilchen in Feldern Verhalten von Teilchen im E und BFeld Verhalten von Teilchen im E und BFeld Übersicht 1 Einführung 1 2 Verhalten im EFeld 3 2.1 RuhendesgeladenesTeilchen.................................

Mehr

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR.

DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Weitere Files findest du auf www.semestra.ch/files DIE FILES DÜRFEN NUR FÜR DEN EIGENEN GEBRAUCH BENUTZT WERDEN. DAS COPYRIGHT LIEGT BEIM JEWEILIGEN AUTOR. Messung von c und e/m Autor: Noé Lutz Assistent:

Mehr

Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik. Anleitung zum Anfängerpraktikum B

Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik. Anleitung zum Anfängerpraktikum B U N I V E R S I T Ä T R E G E N S B U R G Naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik Anleitung zum Anfängerpraktikum B Versuch em : Spezifische Ladung e/m des Elektrons 5. Auflage 2012 Dr. Stephan Giglberger

Mehr

Theory German (Germany)

Theory German (Germany) Q3-1 Large Hadron Collider (10 Punkte) Lies die allgemeinem Hinweise im separaten Umschlag bevor Du mit der Aufgabe beginnst. Thema dieser Aufgabe ist der Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider)

Mehr

Übungsblatt 08. Elektrizitätslehre und Magnetismus Bachelor Physik Bachelor Wirtschaftsphysik Lehramt Physik

Übungsblatt 08. Elektrizitätslehre und Magnetismus Bachelor Physik Bachelor Wirtschaftsphysik Lehramt Physik Übungsblatt 08 Elektrizitätslehre und Magnetismus Bachelor Physik Bachelor Wirtschaftsphysik Lehramt Physik 2.06.2008 Aufgaben. Das folgende Diagramm zeigt die Kollektor-Kennlinien eines Transistors bei

Mehr

Aufgabe I: Fusionsreaktor und Sonne

Aufgabe I: Fusionsreaktor und Sonne Europa-Gymnasium Wörth Abiturprüfung 2012 Leistungskurs Physik LK2 Aufgabe I: Fusionsreaktor und Sonne Leistungsfachanforderungen Hilfsmittel Formelsammlung (war im Unterricht erstellt worden) Tabelle

Mehr

Induktion. Die in Rot eingezeichnete Größe Lorentzkraft ist die Folge des Stromflusses im Magnetfeld.

Induktion. Die in Rot eingezeichnete Größe Lorentzkraft ist die Folge des Stromflusses im Magnetfeld. Induktion Die elektromagnetische Induktion ist der Umkehrprozess zu dem stromdurchflossenen Leiter, der ein Magnetfeld erzeugt. Bei der Induktion wird in einem Leiter, der sich in einem Magnetfeld bewegt,

Mehr

Aufgabenblatt zum Seminar 12 PHYS70357 Elektrizitätslehre und Magnetismus (Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik)

Aufgabenblatt zum Seminar 12 PHYS70357 Elektrizitätslehre und Magnetismus (Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik) Aufgabenblatt zum Seminar 2 PHYS7357 Elektrizitätslehre und Magnetismus (Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik) Othmar Marti, (othmar.marti@uni-ulm.de) 8. 7. 29 Aufgaben. In der Vorlesung

Mehr

Aufgabenblatt zum Seminar 09 PHYS70357 Elektrizitätslehre und Magnetismus (Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik)

Aufgabenblatt zum Seminar 09 PHYS70357 Elektrizitätslehre und Magnetismus (Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik) Aufgabenblatt zum Seminar 9 PHYS7357 Elektrizitätslehre und Magnetismus Physik, Wirtschaftsphysik, Physik Lehramt, Nebenfach Physik) Othmar Marti, othmar.marti@uni-ulm.de) 7. 6. 9 Aufgaben. Durch eine

Mehr

umwandlungen Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen,

umwandlungen Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen, Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Atommodelle, Rutherford-Experiment, Atomaufbau, Elektronen, Protonen, Neutronen, Element, Ordnungszahl Thema heute: Aufbau von Atomkernen, Kern- umwandlungen

Mehr

Magnetismus. Vorlesung 5: Magnetismus I

Magnetismus. Vorlesung 5: Magnetismus I Magnetismus Erzeugung eines Magnetfelds möglich durch: Kreisende Elektronen: Permanentmagnet Bewegte Ladung: Strom: Elektromagnet (Zeitlich veränderliches elektrisches Feld) Vorlesung 5: Magnetismus I

Mehr

12. Elektrodynamik. 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion. 12.5 Magnetische Kraft. 12. Elektrodynamik Physik für Informatiker

12. Elektrodynamik. 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion. 12.5 Magnetische Kraft. 12. Elektrodynamik Physik für Informatiker 12. Elektrodynamik 12.11 Quellen von Magnetfeldern 12.2 Das Ampere sche Gesetz 12.3 Magnetische Induktion 12.4 Lenz sche Regel 12.5 Magnetische Kraft 12. Elektrodynamik Beobachtungen zeigen: - Kommt ein

Mehr

GYMNASIUM MUTTENZ MATURITÄTSPRÜFUNGEN 2009 TITEL EF:

GYMNASIUM MUTTENZ MATURITÄTSPRÜFUNGEN 2009 TITEL EF: GYMNASIUM MUTTENZ MATURITÄTSPRÜFUNGEN 2009 FACH: TITEL EF: Physik Vorbereitung auf Haupt- und Nebenfachstudium Examinator/Examinatorin: Experte/Expertin: Bestimmungen Lösungen - Rechnungsaufgaben sind

Mehr

PS II - Verständnistest

PS II - Verständnistest Grundlagen der Elektrotechnik PS II - Verständnistest 01.03.2011 Name, Vorname Matr. Nr. Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 Punkte 4 2 2 5 3 4 4 erreicht Aufgabe 8 9 10 11 Summe Punkte 3 3 3 2 35 erreicht Hinweise:

Mehr

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 9

Grundwissen. Physik. Jahrgangsstufe 9 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 9 Grundwissen Physik Jahrgangsstufe 9 Seite 1 1. Elektrische Felder und Magnetfelder 1.1 Elektrisches Feld Elektrisches Kraftgesetz: Gleichnamige Ladungen stoßen sich

Mehr

Name:... Vorname:... Matr.-Nr.:...

Name:... Vorname:... Matr.-Nr.:... 2. Klausur Grundlagen der Elektrotechnik I-B 16. Juni 2003 berlin Name:... Vorname:... Matr.-Nr.:... Bitte den Laborbeteuer ankreuzen Reyk Brandalik Björn Eissing Steffen Rohner Karsten Gänger Lars Thiele

Mehr

Name:...Vorname:... Seite 1 von 8. FH München, FB 03 Grundlagen der Elektrotechnik WS03/04. Studiengruppe:... Matrikelnr.:... Hörsaal:... Platz:...

Name:...Vorname:... Seite 1 von 8. FH München, FB 03 Grundlagen der Elektrotechnik WS03/04. Studiengruppe:... Matrikelnr.:... Hörsaal:... Platz:... Name:...Vorname:... Seite 1 von 8 FH München, FB 03 Grundlagen der Elektrotechnik WS03/04 Studiengruppe:... Matrikelnr.:... Hörsaal:... Platz:... Zugelassene Hilfsmittel: beliebige eigene A 1 2 3 4 Σ N

Mehr

Thüringer Kultusministerium

Thüringer Kultusministerium Thüringer Kultusministerium Abiturprüfung 1995 Physik als Grundfach (Haupttermin) Hinweise für die Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer Arbeitszeit: Einlesezeit: Hilfsmittel: 180 Minuten 30 Minuten

Mehr

Physik Kursstufe Aufgaben / ÜA 03 Elektromagnete, Kraft auf Leiter B. Kopetschke 2010 Aufgaben zu Elektromagneten, Kraft auf Leiter

Physik Kursstufe Aufgaben / ÜA 03 Elektromagnete, Kraft auf Leiter B. Kopetschke 2010 Aufgaben zu Elektromagneten, Kraft auf Leiter Aufgaben zu Elektromagneten, Kraft auf Leiter Aufgabe 1) Der Lehrer hat hnen die Funktionsweise eines Drehspulinstrumentes erklärt. Welche Kraft erfahren die 100 Drahtstücke der Länge s = 3,0 cm die sich

Mehr

PHYSIK. 2. Klausur - Lösung

PHYSIK. 2. Klausur - Lösung EI PH3 2010-11 PHYSIK 2. Klausur - Lösung 1. Aufgabe (2 Punkte) Unten befindet sich ein Proton im elektrischen Feld zwischen einer ortsfesten positiven sowie einer ortsfesten negativen Ladung. a) Beschreibe,

Mehr

LK Lorentzkraft. Inhaltsverzeichnis. Moritz Stoll, Marcel Schmittfull (Gruppe 2) 25. April Einführung 2

LK Lorentzkraft. Inhaltsverzeichnis. Moritz Stoll, Marcel Schmittfull (Gruppe 2) 25. April Einführung 2 LK Lorentzkraft Blockpraktikum Frühjahr 2007 (Gruppe 2) 25. April 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Theoretische Grundlagen 2 2.1 Magnetfeld dünner Leiter und Spulen......... 2 2.2 Lorentzkraft........................

Mehr

Schriftliche Abiturprüfung Physik (Grundkurs) Einlesezeit: 30 Minuten Arbeitszeit: 210 Minuten. Thema 1 Ladungen und Felder

Schriftliche Abiturprüfung Physik (Grundkurs) Einlesezeit: 30 Minuten Arbeitszeit: 210 Minuten. Thema 1 Ladungen und Felder Schriftliche Abiturprüfung 005 Physik (Grundkurs) Einlesezeit: 30 Minuten Arbeitszeit: 10 Minuten Thema 1 Ladungen und Felder Thema Physikalische Experimente Thema 3 Physik der Mikroobjekte 1 Thema 1:

Mehr

PS II - Verständnistest 24.02.2010

PS II - Verständnistest 24.02.2010 Grundlagen der Elektrotechnik PS II - Verständnistest 24.02.2010 Name, Vorname Matr. Nr. Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 Punkte 3 4 2 2 1 5 2 erreicht Aufgabe 8 9 10 11 12 Summe Punkte 4 2 3 3 4 35 erreicht Hinweise:

Mehr

S. 11 Aufg. A1. S. 11 Aufg. A2

S. 11 Aufg. A1. S. 11 Aufg. A2 S. 11 Aufg. A1 Bestimmen Sie die Stromstärke, die ein Drehspulinstrument anzeigt. Ein Drehspulinstrument ist bei der Anzeige der Stromstärke recht träge. D.h. es zeigt nicht sofort die genaue Stromstärke

Mehr

Der Ladungsbetrag Q, den jede Kondensatorplatten aufnimmt, ist dabei proportional zur angelegten. Q U = konst.

Der Ladungsbetrag Q, den jede Kondensatorplatten aufnimmt, ist dabei proportional zur angelegten. Q U = konst. I. Elektrostatik ==================================================================. Das elektrische Feld eines Plattenkondensators Ein Plattenkondensator besteht aus zwei sich parallel gegenüberliegenden

Mehr

Lk Physik in 13/1 1. Klausur Nachholklausur Blatt 1 (von 2)

Lk Physik in 13/1 1. Klausur Nachholklausur Blatt 1 (von 2) Blatt 1 (von 2) 1. Elektronenausbeute beim Photoeekt Eine als punktförmig aufzufassende Spektrallampe L strahlt eine Gesamt-Lichtleistung von P ges = 40 W der Wellenlänge λ = 490 nm aus. Im Abstand r =

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil III. Bestimmung der spezifischen Elementarladung e/m

Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil III. Bestimmung der spezifischen Elementarladung e/m Fachrichtungen der Physik UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Physikalisches Grundpraktikum für Physiker/innen Teil III Bestimmung der spezifischen Elementarladung e/m WWW-Adresse Grundpraktikum Physik: 0http://grundpraktikum.physik.uni-saarland.de/

Mehr

Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl Entwurf Mikroelektronischer Systeme Prof. Dr.-Ing. N. Wehn. Probeklausur

Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl Entwurf Mikroelektronischer Systeme Prof. Dr.-Ing. N. Wehn. Probeklausur Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl Entwurf Mikroelektronischer Systeme Prof. Dr.-Ing. N. Wehn 22.02.200 Probeklausur Elektrotechnik I für Maschinenbauer Name: Vorname: Matr.-Nr.: Fachrichtung:

Mehr

5 Zeitabhängige Felder

5 Zeitabhängige Felder Carl Hanser Verlag München 5 Zeitabhängige Felder Aufgabe 5.13 Die spannungsabhängige Kapazität eines Kondensators kann für den Bereich 0... 60 V durch folgende Gleichung angenähert werden: Geben Sie allgemein

Mehr

Elektrische und Magnetische Felder

Elektrische und Magnetische Felder Q1 LK Physik s6dea Themen für Kursarbeit Nr.2 am 6.12.2016 Elektrische und Magnetische Felder Statische elektrische Felder, Kondensatoren Zusammenhang zwischen Ladung und Stromstärke elektrische Energie

Mehr