Ein Gleichstellungsprojekt Projektinformationen für Beschäftigte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Gleichstellungsprojekt Projektinformationen für Beschäftigte"

Transkript

1 Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover Ein Gleichstellungsprojekt Projektinformationen für Beschäftigte Impressum Projektgruppe Alternierende Telearbeit Helga Gotzmann Gleichstellungsbeauftragte LUH Wilhelm-Busch-Str. 4 Fon: Mail: Hannover, August 2008

2 1 Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover Ein Gleichstellungsprojekt Die Leibniz Universität Hannover möchte ihren Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Ein Baustein dafür soll die Erweiterung der alternierenden Telearbeit sein. In einem Erweiterungsprojekt zu den bestehenden Telearbeitsplätzen an der TIB/UB sollen 10 weitere Arbeitsplätze an der LUH erprobt werden. In den zurückliegenden Jahren haben sich die Arbeitsplätze an der Leibniz Universität dahingehend verändert, dass für sehr viele Aufgaben in der Verwaltung PC-Arbeitsplätze eingerichtet wurden. Nachdem die Landesregierung, Behörden und Hochschulen alternierende Telearbeit ausprobiert haben, nehmen die Nachfragen nach Telearbeitsplätzen auch an der Leibniz Universität Hannover zu. Das Erweiterungsprojekt für alternierende Telearbeit ist eine Möglichkeit für die Beschäftigten Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Alternierende Telearbeit heißt, dass Beschäftigte ihre individuelle regelmäßige Arbeitszeit teilweise zu Hause (häusliche Arbeitsstätte) und teilweise in der Dienststelle (betriebliche Arbeitsstätte) erbringen. Die Telearbeitenden werden dabei durch Geräte und Einrichtungen der dezentralen Informationsverarbeitungs- oder Kommunikationstechnik unterstützt. Die häusliche Arbeitsstätte ist mit der Dienststelle online verbunden. Die Alternierungstage dienen dazu, den Kontakt zur Leibniz Universität Hannover, insbesondere zum Team aufrecht zu erhalten. An diesen Tagen werden fertige Aufträge übergeben und Aufgaben bearbeitet, die nicht von zu Hause erledigt werden können. Die Vorgesetzten geben Rückmeldung über die abgelieferten Arbeitsergebnisse und stimmen Aufgaben und Bearbeitungszeiträume für die kommende häusliche Arbeitsphase ab. Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 1

3 1.1 Rahmendaten des Projekts Alternierende Telearbeit an der LUH Projektzeitraum Verantwortlich Planungs- und Einführungszeitraum Helga Gotzmann, Gleichstellungsbeauftragte Versuchszeitraum Regularien Sicherheitsregeln: Projektteilnehmer/innen: Projektleitung ab : Projektbegleitung und Schulungen: Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über alternierende Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung Einstufung der Schutzwürdigkeit durch die Institute und Einrichtungen 10 Beschäftigte der LUH (aus der Verwaltung, aus den Fakultäten und aus den zentralen Einrichtungen) Ricarda Mletzko, Dezernat 1 Dipl.-Sozialwiss. Detlev Blechner, Organisationsberater, Hannover 1.2 Verantwortliche Projektgruppe seit Die Projektgruppe hat das vorliegende Konzept zur Erprobung Alternierender Telearbeit erarbeitet und ist mitverantwortlich für die Durchführung des Projektes. Sie ist während der Startphase verantwortlich für die Informationsarbeit, für die Ausschreibung und für das Auswahlverfahren und die Auswahl der Projektteilnehmerinnen und teilnehmer. Helga Gotzmann, Gleichstellungsbeauftragte Horst Bauer, Stellvertreter des Vizepräsidenten für Verwaltung und Finanzen, Gebäudemanagement Hans-Georg Wischwill, Personaldezernent Dorothee Nürnberger, Personalentwicklung, TIB/UB Miriam Rauer, Personalentwicklung LUH Hergen Harnisch, IT Sicherheit Jutta Johlmann, Personalrat Elke Buchholz, Geschäftsführung Gleichstellungsbüro 1.3 Ziele für den Einsatz alternierender Telearbeit Die Ziele des Projektes sind: Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 2

4 Die Steigerung der Effizienz und Motivation von Beschäftigten Ein ökologischer Beitrag durch Reduzierung des Berufsverkehrs 1.4 Zielgruppe Beschäftigte aus der Verwaltung, den Fakultäten, und den zentralen Einrichtungen, die soziale oder organisatorischen Gründe geltend machen können. 1.5 Projektbegleitung Dipl.-Sozialwiss. Detlev Blechner, Organisationsberater Herr Blechner ist in Niedersachsen der Fachberater für Telearbeit in den Landesverwaltungen und in den nachgeordneten Bereichen. 2 Organisatorische und personelle Anforderungen der Telearbeit Telearbeit stellt an die beteiligten Menschen und den Aufgaben des Arbeitsplatzes besondere Anforderungen. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld als Führungskraft oder Mitarbeiter / Mitarbeiterin und auch als Team diese Anforderungen zu kennen und zu reflektieren. 2.1 Anforderungen an die Führungskraft Die herkömmliche weisende Führung von Vorgesetzten muss von dem ergebnisorientierten und kooperativen Führungsstil abgelöst werden. Auf die direkten Vorgesetzten der Telearbeiter/innen kommen neue Aufgaben zu, denn die Arbeit kann z.b. nicht mehr durch Beobachten überprüft werden, sondern es müssen messbare, zeitlich abgegrenzte Ziele vereinbart werden. Zu bewerten ist das Arbeitsergebnis. Um dieses Führen durch Zielvereinbarungen umsetzen zu können, sollten die direkten Vorgesetzten an entsprechenden Schulungen teilnehmen. Schwerpunkte der Führung bei Telearbeit - gemeinsame Vereinbarung von Arbeitspaketen/Zielen mit den Mitarbeiter/innen - Anpassung der Arbeitspakete/Ziele an die gegebenen Erfordernisse - Delegation der Verantwortung zur Zielerreichung auf die Telearbeiter/innen - Kontrolle der Zielerreichung - Koordination der Einzelergebnisse - Unterstützung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters bei der Zielerreichung - Förderung und Entwicklung der Mitarbeiter/innen nach ihren Fähigkeiten 2.2 Anforderungen an die Beschäftigten Eine grundlegende Voraussetzung für Telearbeit ist, dass sich die Beschäftigten freiwillig für diese Arbeitsform entscheiden. Insgesamt erfordert die alternierende Telearbeit die Fähigkeit, die Arbeit zu organisieren. Von der Mitarbeiterin bzw. dem Mitarbeiter muss erwartet werden können, dass sie den besonderen Anforderungen weitgehend selbstbestimmten Arbeitens gerecht wird. Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter muss verantwortungsvoll mit vorhandenen zeitlichen Freiräumen in der Aufgabenerledigung umgehen und zuverlässig in der Aufgabendurchführung Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 3

5 hinsichtlich Quantität, Qualität und Termintreue sein. Er/sie muss die Motivation zum selbstständigen Arbeiten besitzen und über ein gewisses Technikverständnis verfügen. Darüber hinaus verlangt die immer mehr zunehmende Arbeit in Teams eine selbstständige Arbeitsweise und die Abstimmung auf die Belange der anderen Aufgabenträger. Die positive Einstellung zum Team und die Fähigkeit zur Teamarbeit unterstützen die erforderliche Kommunikation. Nicht zuletzt muss auch das häusliche Umfeld geeignet sein und ein separates Arbeitszimmer zur Verfügung stehen. Dementsprechend sind die Anforderungen an die Beschäftigten bei Telearbeit: Freiwilligkeit Flexibilität Selbstständigkeit und Disziplin Zuverlässigkeit und Termintreue Verantwortungsbewusstsein Verschwiegenheit und Vertrauenswürdigkeit Selbstmotivation Fähigkeit zum ergebnisorientierten Arbeiten Organisations- und Koordinationsfähigkeiten Fähigkeiten zur aktiven Kommunikation Teamfähigkeit Beherrschung der technischen Mittel Fähigkeit, Probleme erkennen zu können und diese anschaulich und für Dritte verständlich beschreiben zu können 2.3 Voraussetzungen und Kriterien für die Eignung des Arbeitsplatzes Der Arbeitsplatz muss für die Telearbeit geeignet sein und telearbeitsfähige Aufgaben umfassen. Dazu gehören: Aufgaben- und Tätigkeitsprozesse, die durch das Anwenden von IuK-Medien erfolgen. Der Zugriff auf nicht digitalisierte Unterlagen oder sonstige Arbeitsgegenstände ist planbar. Der Arbeitsplatz beinhaltet wenig Aufgaben, die die kurzfristige Anwesenheit in der Dienststelle erforderlich machen. keine Be- und Verarbeitung geschützter Personal- und Finanzdaten IT-Eignung des Umfeldes unter Beachtung der Informationssicherheit 2.4 Voraussetzungen und Kriterien für die Eignung der Aufgaben und Tätigkeiten Die Aufgaben und Tätigkeiten müssen für die Einrichtung alternierender Telearbeit geeignet sein. Sie sollten ohne Beeinträchtigung des Dienstablaufs eine selbstständige Erledigung zu Hause zulassen. Dabei sind grundsätzlich solche Tätigkeiten für alternierende Telearbeit geeignet, die eigenständig und eigenverantwortlich durchführbar sind und mit einem hohen Maß an Datenverarbeitung und PC-Unterstützung einhergehen. Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 4

6 Merkmale für geeignete Aufgaben und Tätigkeiten sind: Persönliche Flexibilität bei der Aufgabenerfüllung Ausreichender Autonomiegrad bei den Arbeitsaufgaben Aufgaben, die von längeren Konzentrationszeiten profitieren Reduzierte Notwendigkeit häufiger und schlecht planbarer Gespräche Kontrolle in der zeitlichen Gestaltung Eindeutige und identifizierbare Meilensteine Klar definierte Ziele und Ergebnisse 3 Kosten der Telearbeit Kosten entstehen einmalig für die Einrichtung des Arbeitsplatzes sowie für den Telekommunikationsanschluss und laufende Kosten für die Verbindungskosten. 3.1 Ausstattung Für den häuslichen Arbeitsplatz werden zur Verfügung gestellt: PC-Ausstattung, Telefon, ggf. Anrufbeantworter, ggf. Fax Büromöbel (Tisch, Stuhl, ggf. abschließbarer Schrank und Papierschredder) Kosten (einmalig, inkl. Telefonanschlussgebühr) betragen voraussichtlich maximal ca. 3000,00 pro Telearbeitsplatz. 3.2 Telekommunikationskosten Die Telefongebühren sind über Einzelnachweis der Telefongesellschaft nachzuweisen und werden komplett erstattet. Ist ein dienstlicher Zweitanschluss vorhanden, können sämtliche Kosten in Rechnung gestellt werden (sofern der Anschluss nicht ohnehin direkt über die Universität abgewickelt wird). Hier muss mit ca. 35,- pro Monat gerechnet werden. Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 5

7 4 Prioritätenliste der Auswahlkriterien Die Erfüllung, der unter Punkt 2 genannten Anforderungen und Voraussetzungen für alternierende Telearbeit sind der erste Schritt zur Bewerbung. Zentrales Anliegen des Gleichstellungsprojektes Alternierende Telearbeit an der LUH ist die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Entsprechend diesem Projektziel werden die sozialen Gesichtspunkte bei der Auswahl eine wesentliche Rolle spielen. 4.1 Soziale Gesichtspunkte Erziehungsaufgaben für Kinder und Jugendliche Leistungsgeminderte mit Beeinträchtigungen durch Alter, Krankheit, Rekonvaleszenz Personen mit Betreuungsaufgaben für Angehörige Behinderte mit anerkannten Beeinträchtigungen und Personen mit weiten Arbeitswegen, schlechter ÖPNV-Anbindung, langen Fahrtzeiten. 4.2 Datenschutz Werden der geforderte Datenschutz und die Datensicherung durch organisatorische und technische Maßnahmen garantiert (abgeschlossener Arbeitsraum, verschließbare Möbel, Sicherungscodes für Rechner etc.)? 4.3 Geeigneter häuslicher Arbeitsplatz Ein separates abschließbares Arbeitszimmer muss vorhanden sein. Der häusliche Arbeitsraum und die Umgebungsbedingungen müssen ein störungsfreies Arbeiten ermöglichen. Die Einrichtung des Arbeitsraumes muss den ergonomischen und sicherheitstechnischen Vorschriften genügen. 5 Sicherheits- und Technikkonzept Entsprechend den Arbeitsanforderungen werden Rechner- und Telefonsysteme auch zuhause durch die Dienststelle installiert. Dabei müssen alle bestehenden Arbeits- und Datenschutzbestimmungen berücksichtigt werden. Die Technikausstattung zuhause kann bei guten Rahmenbedingungen das Gleiche wie im Büro leisten. Neue Kommunikations- und Datenverarbeitungsmöglichkeiten und der selbständige Umgang mit ihnen werden erprobt. Es bedarf fester Ansprechpersonen (Administratoren oder Administratorinnen) aus den Organisationseinheiten, klar definierter Zuständigkeiten, insbesondere auch in technischen Fragen sowie eines HelpDesks für die Beschäftigten, die Telearbeit ausüben, um die unvermeidbare Einschränkung der IT-Verfügbarkeit bei externen Arbeitsplätzen zu reduzieren. 5.1 Technische Realisierung Anders als vor einigen Jahren stellt die Kommunikationsverbindung zwischen heimischem Arbeitsplatz und der Universität an sich kein technisches Problem mehr da. DSL über einen Internetprovider sollte am heimischen Arbeitsplatz genutzt werden. Eine Direktverbindung in die Universität ist nicht notwendig. Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 6

8 Über diese Verbindung wird dann ein VPN gelegt, das die eigentlichen Daten verschlüsselt überträgt. Zur Authentifizierung bietet sich der Einsatz von PKI-Chipkarten an. Allerdings ist eine VPN-Verbindung nicht nur ins Universitätsnetz sondern direkt ins Institutsnetz zwingend. Dieses wird derzeit vom RRZN nicht zur Verfügung gestellt, es gibt aber Pläne, dieses im 1. Quartal 2009 anbieten zu können. Das eigentliche Problem aus Sicherheitssicht liegt im Arbeitsplatzrechner selbst, insbesondere aufgrund der auf den Endpunkt zielenden modernen Hack-Angriffe. Der Rechner muss in der administrativen Hoheit der Universität liegen und darf nicht für private Zwecke genutzt werden. Das RRZN wird in Absprache mit den Administratoren oder Administratorinnen der beteiligten Einrichtungen Installationsvorgaben erarbeiten, die sich auf das Betriebssystem und andere Software beziehen. Diese werden im Rahmen oder als Anlage zu einer Betreibervereinbarung ( Nutzervereinbarung mit dem Institut) festgehalten. 6 Empfohlene Schulungsbedarfe Alternierende Telearbeit stellt an die unterschiedlichsten Beteiligten in der Organisation unterschiedliche Anforderungen. Zur Unterstützung soll ein Angebot an Schulungen diese neuen Anforderungen reflektieren und Lösungen anbieten. 6.1 Schulungsbedarf Telearbeiter/innen Selbstorganisation Kommunikation Datenschutz Handhabung der zur Verfügung gestellten EDV-Programme und Geräte (um kleinere Probleme selbst lösen zu können) 6.2 Schulungsbedarf Vorgesetzte Delegation Führen durch Zielvereinbarungen Kommunikation Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräche 7 Rechtliche Rahmenbedingungen Rechtliche Basis für die Einführung von Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover sind: Vereinbarung nach 81 NPersVG über alternierende Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung / aktuelle Fassung vom Vertragsgestaltung Die Bewilligung von Telearbeit wird den Mitarbeiterinnen/den Mitarbeitern schriftlich mitgeteilt. Bei der Vertragsgestaltung sind folgende Punkte zu beachten: Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Telearbeit mind. 20 % der wöchentlichen Arbeitszeit sind vor Ort in der LUH zu erbringen Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 7

9 der Vertrag wird auf max. drei Jahre befristet, eine Verlängerung um max. drei weitere Jahre ist möglich die arbeits-, beamten- und tarifrechtlichen Rahmenbedingungen bleiben grundsätzlich erhalten der Zugang zur häuslichen Arbeitsstätte durch eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter der Zentralen Verwaltung der LUH und durch die Personalvertretung muss nach vorheriger Absprache ermöglicht werden Teilnahme an Schulungen (s. Punkt 6.1) Vorschriften der Bildschirmarbeitsverordnung sind einzuhalten Einrichtung des häuslichen Arbeitsplatzes durch LUH (ggf. kann vorhandene Ausstattung gegen Kostenerstattung von LUH genutzt werden); Inventarliste erstellen Abnahme der häuslichen Arbeitsstätte durch die Zentrale Verwaltung der LUH und die Personalvertretung Kostenerstattung gem. 3.2 und 3.3 Betreuung und Wartung der Geräte durch EDV-Mitarbeiter/innen der LUH Private Nutzung der Geräte ist nicht zulässig Regelung zur Rückkehr in die Dienststelle (die Telearbeiter/innen können durch einseitige, schriftliche Erklärung zum Ende des folgenden Monats die häusliche Arbeitsstätte aufgeben und an den Arbeitsplatz in der Dienststelle zurückkehren, während der /die Vorgesetzte die Einrichtung eines Telearbeitsplatzes mit Dreimonatsfrist zum Monatsende widerrufen kann) welche Aufgaben und Arbeitsvorgänge zu Hause und welche vor Ort in der LUH erledigt werden Festlegung der Alternierungstage (Anzahl und Wochentage) wann die Telearbeitenden zu Hause telefonisch erreichbar sind Zeiterfassung (Zeitwertkarte) 8 Projektstart im Frühjahr 2009 Nach Ablauf der Informations- und Einführungsveranstaltungen für die ausgewählten Beschäftigten und deren Vorgesetzten, werden die Telearbeitsplätze eingerichtet. Die Administratorinnen und Administratoren werden dabei von der IT-Sicherheit beraten. Die Projektphase für jeden einzelnen vorgesehen Arbeitsplatz kann dann starten, wenn die Sicherheitsbedingungen gegeben sind. Gleichstellungsprojekt Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover 8

Korrigierte Fassung zum Konzept vom

Korrigierte Fassung zum Konzept vom Alternierende Telearbeit an der Leibniz Universität Hannover Erweiterungsprojekt für die Universitätsverwaltung, die Fakultäten und die Zentralen Einrichtungen Korrigierte Fassung zum Konzept vom 23.06.2008

Mehr

Dienstvereinbarung zur Einführung der Telearbeit Anlage 2

Dienstvereinbarung zur Einführung der Telearbeit Anlage 2 A. Anforderungen an den/die Telearbeiter/in: Selbstständigkeit Gutes Zeit- und Arbeitsmanagement Selbstmotivation und Selbstdisziplin Ergebnisorientierung Vertrauenswürdigkeit Zuverlässigkeit Flexibilität

Mehr

Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung

Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung Telearbeit in der niedersächsischen Landesverwaltung Die Telearbeit ist in der niedersächsischen Landesverwaltung zu einem festen Bestandteil der geworden. Dabei haben sich im Laufe der mittlerweile über

Mehr

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem Dienstvereinbarung zwischen der Hochschule Bochum - vertreten durch den Präsidenten - und dem Personalrat der wissenschaftlich Beschäftigten der Hochschule Bochum - vertreten durch seinen Vorsitzenden

Mehr

Familien Servicebüro. Familienfreundlich Die Telearbeit

Familien Servicebüro. Familienfreundlich Die Telearbeit Familien Servicebüro m Familienfreundlich Die Telearbeit a. oli Fot KA M 12 co 1 Impressum Herausgeber: Der Rektor der Universität Siegen Der Kanzler der Universität Siegen Die Lenkungsgruppe audit familiengerechte

Mehr

A. Antrag auf weitere Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte

A. Antrag auf weitere Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte DER PRÄSIDENT An die Personalabteilung II T (zuständiges Personalteam) über Vorgesetzte/Vorgesetzter Geschäftsführende Direktorin/ Geschäftsführender Direktor Leiterin/ Leiter der Fakultät Leiterin/ Leiter

Mehr

Antrag Alternierende Telearbeit. Antrag auf Einrichtung eines Telearbeitsplatzes. Vertrauliche Personalsache

Antrag Alternierende Telearbeit. Antrag auf Einrichtung eines Telearbeitsplatzes. Vertrauliche Personalsache Vertrauliche Personalsache Sachgebiet 11 Organisations- und Personalentwicklung Stichwort: Alternierende Telearbeit 20111000 Antrag auf Einrichtung eines Telearbeitsplatzes A. Antrag der Bewerberin/des

Mehr

A. Antrag auf weitere Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte

A. Antrag auf weitere Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte DER PRÄSIDENT An den Servicebereich Personal II T (zuständiges Personalteam) über a) Vorgesetzte/Vorgesetzter b) Geschäftsführende Direktorin/ Geschäftsführender Direktor bzw. Servicebereichsleiter/in

Mehr

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschulleitung der Hochschule Bochum - vertreten durch die Kanzlerin - und dem

Dienstvereinbarung. zwischen der. Hochschulleitung der Hochschule Bochum - vertreten durch die Kanzlerin - und dem Dienstvereinbarung zwischen der Hochschulleitung der Hochschule Bochum - vertreten durch die Kanzlerin - und dem Personalrat der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung der Hochschule

Mehr

Alternierende Telearbeit im LS Kriterien und Rahmen

Alternierende Telearbeit im LS Kriterien und Rahmen Alternierende Telearbeit im LS Kriterien und Rahmen 1. Allgemeine Rahmenbedingungen 1.1. Grundlage ist die nach dem Beschluss der Landesregierung vom 14.12.2004 zwischen der Landesregierung und den Gewerkschaften

Mehr

2 Themen, die uns beschäftigen Alternierende Telearbeit und Mobile Arbeit

2 Themen, die uns beschäftigen Alternierende Telearbeit und Mobile Arbeit 2 Themen, die uns beschäftigen Alternierende Telearbeit und Mobile Arbeit 1 Alternierende Telearbeit / Historie Einrichtung eines Pilotprojekts in 2012 10 Bewerberinnen / 1 Bewerber davon 1 schwerbehinderte

Mehr

Grundsätze des TV mobile working bei der Telekom Deutschland GmbH

Grundsätze des TV mobile working bei der Telekom Deutschland GmbH Grundsätze des TV mobile working bei der Telekom Deutschland GmbH Arbeit und Gesellschaft 4.0: Mitbestimmen, Mitgestalten! Workshop 9 Betriebliche Vereinbarungen der Zukunft Referent Frank Siebens, ver.di

Mehr

Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über alternierende Telearbeit in der Landesverwaltung

Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über alternierende Telearbeit in der Landesverwaltung Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über alternierende Telearbeit in der Landesverwaltung Zwischen der Niedersächsischen Landesregierung, vertreten durch das Niedersächsische Innenministerium und das Niedersächsische

Mehr

Erfahrungen mit der Telearbeit. in Bayern

Erfahrungen mit der Telearbeit. in Bayern Erfahrungen mit der Telearbeit in Bayern Entwicklung des Themas 90er Jahre: Unternehmen führen Telearbeit ein und veröffentlichen erste Erfahrungen 1997: Thema im Bibliotheksdienst 1998: DBI veröffentlicht

Mehr

Telearbeit in der Praxis

Telearbeit in der Praxis Telearbeit in der Praxis Petra Hätscher 1. Entstehung 2. Rahmenbedingungen 3. Ergebnisse 08.11.2005 Telearbeit in der Praxis, Hätscher, Bibliothek der Universität Konstanz 1 1. Entstehung (1) Beschäftigtensicht:

Mehr

Schule Willicher Heide Städtische Gemeinschaftsgrundschule Jahrgangsübergreifende Unterrichtsorganisation Offene Ganztagsschule

Schule Willicher Heide Städtische Gemeinschaftsgrundschule Jahrgangsübergreifende Unterrichtsorganisation Offene Ganztagsschule Konzept im Rahmen der Offenen Ganztagsschule der Schule Willicher Heide 1. Leitgedanken Jedes Kind soll in der OGS individuell so unterstützt werden, dass es seine möglichst eigenverantwortlich, selbstständig,

Mehr

1 Vorlauf der Umsetzung

1 Vorlauf der Umsetzung Umsetzung von Telearbeit (Führungskraft) Seite 1 von 5 1 Vorlauf der Umsetzung 1.1 Gespräche Informationen sammeln Informationsgespräche mit allen Betriebsangehörigen (Betriebsrat, Mitarbeiter) führen

Mehr

Vereinbarungemäß S 81 NPersVG über

Vereinbarungemäß S 81 NPersVG über Niedersächsisches lnnenministerium Vereinbarungemäß S 81 NPersVG über Telearbeit in der Landesverwaltung Zwischen der Niedersächsischen Landesregierung, vertreten durch das Niedersächsische Ministerium

Mehr

Mögliche Fragen zur Vorbereitung auf das KFG aus Sicht der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters

Mögliche Fragen zur Vorbereitung auf das KFG aus Sicht der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters Fragenkatalog für das Kooperationsund Fördergespräch Mögliche Fragen zur Vorbereitung auf das KFG aus Sicht der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters Arbeitsinhalte und -prozesse: Was waren die Vereinbarungen

Mehr

Dienstvereinbarung zur Telearbeit am heimischen Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung zur Telearbeit am heimischen Arbeitsplatz Dienstvereinbarung zur Telearbeit am heimischen Arbeitsplatz Die Universität Hohenheim und der Personalrat verfolgen das Ziel, durch die Möglichkeiten der Telearbeit eine örtliche Flexibilisierung der

Mehr

TOP 4: Tele- und Heimarbeit

TOP 4: Tele- und Heimarbeit TOP 4: Tele- und Heimarbeit 4.1. Begriffe: was verstehen wir unter Tele- und Heimarbeit 4.2. Gesetzliche Rahmenbedingungen 4.3. Vor- und Nachteile 4.4. Anforderungen an Beschäftigte und Vorgesetzte 4.5.

Mehr

A. Antrag auf Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte

A. Antrag auf Einrichtung eines Telearbeitsplatzes in der häuslichen Arbeitsstätte An die Personalabteilung II TX 3 Über Vorgesetzte / Vorgesetzter Geschäftsführende Direktorin / Geschäftsführenden Direktor Leiterin / Leiter der Fakultät Abteilungsleiterin / Abteilungsleiter (ZUV) Leiterin

Mehr

Anlage Leitfaden für Jahresgespräche" Einleitung

Anlage Leitfaden für Jahresgespräche Einleitung Einleitung Jahresgespräche zwischen Vorgesetzter bzw. Vorgesetztem und Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter dienen als Instrument guter Führung und Zusammenarbeit. Jahresgespräche sind an der Leibniz Universität

Mehr

Mitarbeiter der Diözesankurie 2.2.3.6-17. Regelungen für die Einrichtung alternierender Telearbeitsplätze in der Diözesankurie

Mitarbeiter der Diözesankurie 2.2.3.6-17. Regelungen für die Einrichtung alternierender Telearbeitsplätze in der Diözesankurie BO-Nr. 6681 Regelungen für die Einrichtung alternierender Telearbeitsplätze in der Diözesankurie 1 Einleitung Alternierende Telearbeit liegt vor, wenn Beschäftigte ihre individuelle regelmäßige Arbeitzeit

Mehr

Dienstvereinbarung. zur. Telearbeit

Dienstvereinbarung. zur. Telearbeit Dienstvereinbarung zur Telearbeit zwischen und dem Kanzler der Universität Paderborn - im Folgenden: Universität - und dem Personalrat der Beschäftigten in Technik und Verwaltung - im Folgenden: Personalrat

Mehr

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln

Leitbild. der Verwaltung der Universität zu Köln 2 Leitbild der Verwaltung der Universität zu Köln Präambel Dieses Leitbild ist das Ergebnis von gründlichen Beratungen und lebendigen Diskussionen in der Dezernentenrunde unserer Verwaltung. Es bildet

Mehr

Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit in der Stadtverwaltung Gütersloh in der Fassung vom 01.10.2008

Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit in der Stadtverwaltung Gütersloh in der Fassung vom 01.10.2008 Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit in der Stadtverwaltung Gütersloh in der Fassung vom 01.10.2008 0 Präambel Die Stadtverwaltung Gütersloh im folgenden Stadtverwaltung genannt bietet ihren

Mehr

Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter

Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter Vorbereitungsbogen zum Mitarbeitergespräch für Mitarbeiter Dieser Bogen soll eine Hilfe sein, damit während der Gesprächsvorbereitung und -durchführung nichts vergessen wird. Dies bedeutet jedoch nicht,

Mehr

Antrag auf Einrichtung oder Verlängerung eines Heimarbeitsplatzes

Antrag auf Einrichtung oder Verlängerung eines Heimarbeitsplatzes Anlage 1 der Dienstvereinbarung zur Telearbeit am heimischen Arbeitsplatz Stand: 11.07.2016 Bitte senden Sie Ihren Antrag an die Universität Hohenheim Personalabteilung (APO) Antrag auf Einrichtung oder

Mehr

FH-Mitteilungen 13. Februar 2017 Nr. 39 / 2017

FH-Mitteilungen 13. Februar 2017 Nr. 39 / 2017 FH-Mitteilungen 13. Februar 2017 Nr. 39 / 2017 Dienstvereinbarung über die Einrichtung von Telearbeitsplätzen (alternierend) für die Beschäftigten der FH Aachen vom 16. Januar 2017 Herausgeber: Der Rektor

Mehr

Betriebsvereinbarung. Einführung der alternierenden Telearbeit

Betriebsvereinbarung. Einführung der alternierenden Telearbeit Betriebsvereinbarung zwischen der Firma... vertreten durch den Vorsitzenden der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat... vertreten durch den/die Vorsitzende/n über die Einführung der alternierenden Telearbeit

Mehr

Dienstvereinbarung. über. Alternierende Wohnraum- und Telearbeit" an der Universität Regensburg

Dienstvereinbarung. über. Alternierende Wohnraum- und Telearbeit an der Universität Regensburg Dienstvereinbarung über Alternierende Wohnraum- und Telearbeit" an der Universität Regensburg Zwischen der Leitung der Universität und dem Personalrat, vertreten durch den Personalratsvorsitzenden, wird

Mehr

Berufliche Auszeiten. Leitfaden und Checklisten für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte

Berufliche Auszeiten. Leitfaden und Checklisten für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte Berufliche Auszeiten Leitfaden und Checklisten für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte Liebe Kolleginnen und Kollegen, den vorliegenden Leitfaden hat die Personalentwicklung der BOKU in Zusammenarbeit

Mehr

Merkblatt zur Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit (DV Flex)

Merkblatt zur Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit (DV Flex) Merkblatt zur Dienstvereinbarung über die Flexibilisierung der Arbeitszeit (DV Flex) Begriffsbestimmungen Regelmäßig zu erbringende wöchentliche Arbeitszeit Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit richtet

Mehr

Zielvereinbarung. Es werden folgende Ziele / wird folgendes Ziel angestrebt:

Zielvereinbarung. Es werden folgende Ziele / wird folgendes Ziel angestrebt: Zielvereinbarung Zielvereinbarung zwischen: Datum: Mitarbeiter/in: Name, Vorname: Geburtsdatum: Personalnummer: Stellenzeichen/Sekretariat: Vorgesetzte/r: Name, Vorname: Stellenzeichen/Sekretariat: Es

Mehr

Zeitwirtschaft Gemeinsam gestalten! Beate Niemann-Wieland Leiterin Abt. Personal und Recht Personalversammlung

Zeitwirtschaft Gemeinsam gestalten! Beate Niemann-Wieland Leiterin Abt. Personal und Recht Personalversammlung Zeitwirtschaft Gemeinsam gestalten! Ziele der AG Zeitwirtschaft Schaffung moderner Arbeitszeitregelungen durch weitgehend selbstbestimmte und eigenverantwortliche Gestaltung der - zeitgemäße Überarbeitung

Mehr

amtliche bekanntmachung

amtliche bekanntmachung Nr. 955 13. FebruAR 2013 amtliche bekanntmachung Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit an der Ruhr-Universität Bochum vom 01. Februar 2013 Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit an

Mehr

Weiterbildung gehört zu den gesetzlichen Aufgaben der Universität. Die Technische

Weiterbildung gehört zu den gesetzlichen Aufgaben der Universität. Die Technische Vereinbarung zwischen dem Kanzler der Technischen Universität Dortmund und dem Personalrat der nichtwissenschaftlich Beschäftigten der Technischen Universität ortmund zur Fort- und Weiterbildung Präambel:

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zur Telearbeit - Arbeitsplatz im häuslichen Bereich - (AR-Telearbeit)

Arbeitsrechtsregelung zur Telearbeit - Arbeitsplatz im häuslichen Bereich - (AR-Telearbeit) AR-Telearbeit Telearbeit 924.800 Arbeitsrechtsregelung zur Telearbeit - Arbeitsplatz im häuslichen Bereich - (AR-Telearbeit) Vom 24. September 2008 (GVBl. S. 204 ) Die Arbeitsrechtliche Kommission hat

Mehr

Mobiles Arbeiten Erfahrungsbericht

Mobiles Arbeiten Erfahrungsbericht Düsseldorf, 09.11.2016 Thomas Wigge Mobiles Arbeiten Erfahrungsbericht Ein kurzer Rückblick Traum von anderen Arbeitsformen? 2 Ein kurzer Rückblick Viele Anwendungen benötigten schon immer größer werdende

Mehr

Die Integrations-/ Inklusionsvereinbarung als Instrument der betrieblichen Schwerbehindertenpolitik

Die Integrations-/ Inklusionsvereinbarung als Instrument der betrieblichen Schwerbehindertenpolitik Die Integrations-/ Inklusionsvereinbarung als Instrument der betrieblichen Schwerbehindertenpolitik Von der Integration zur Inklusion: Nicht behindert zu sein ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk,

Mehr

Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über. Telearbeit in der Landesverwaltung

Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über. Telearbeit in der Landesverwaltung Vereinbarung gemäß 81 NPersVG über Telearbeit in der Landesverwaltung Zwischen der Niedersächsischen Landesregierung, vertreten durch das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport einerseits und

Mehr

Das Mitarbeiterentwicklungsgespräch an der Goethe-Universität Frankfurt a. M.

Das Mitarbeiterentwicklungsgespräch an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Das Mitarbeiterentwicklungsgespräch an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Vorbereitung von Gesprächen zu Mutterschutz/Elternzeit; Pflege von Angehörigen und Sonderurlaub 18.12.2008 1 Vorwort zu der

Mehr

Ulmer Personalzirkel Zielvereinbarungen. Renate Vochezer Unternehmensberaterin Inhalt

Ulmer Personalzirkel Zielvereinbarungen. Renate Vochezer Unternehmensberaterin Inhalt Ulmer Personalzirkel 18.05.06 Zielvereinbarungen Renate Vochezer Unternehmensberaterin Renate.vochezer@stz-rating.de rating.de Renate Vochezer Ulmer Personalzirkel 18.05.06 Folie 1 Inhalt Zielvereinbarungsgespräche

Mehr

FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW.

FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW. Dr. Peter Cammerer, M-B.. FLEXIBEL ARBEITEN, BEWUSST ABSCHALTEN. MOBILARBEIT BEI BMW. DGB SEMINAR ARBEIT UND LEBEN IN STRESSIGEN ZEITEN WARNEMÜNDE 30.06.2014. VON DER TELEARBEIT ZUR MOBILARBEIT. 1995:

Mehr

Dienstvereinbarung. über. Alternierende Wohnraum- und Telearbeit" an der Universität Augsburg. Dienstvereinbarung

Dienstvereinbarung. über. Alternierende Wohnraum- und Telearbeit an der Universität Augsburg. Dienstvereinbarung Dienstvereinbarung über Alternierende Wohnraum- und Telearbeit" an der Universität Augsburg Zwischen der Leitung der Universität und dem Personalrat, vertreten durch den Personalratsvorsitzenden, wird

Mehr

Konzept Kurzzeit-Telearbeit / Home-Office an der Universität Hamburg

Konzept Kurzzeit-Telearbeit / Home-Office an der Universität Hamburg Konzept Kurzzeit-Telearbeit / Home-Office an der Universität Hamburg Stand: 02.05.2014 Konzept Kurzzeit-Telearbeit und Home-Office für die Beschäftigten der Universität Hamburg 1. Ausgangslage und Intention...

Mehr

Prüfung der Anforderungen vor Ort zur Bewilligung eines Telearbeitsplatzes

Prüfung der Anforderungen vor Ort zur Bewilligung eines Telearbeitsplatzes Prüfung der Anforderungen vor Ort zur Bewilligung eines Telearbeitsplatzes Organisationseinheit Name/Anschrift des Telearbeitenden am Telearbeitsplatz Prüfliste (Anforderungen u.a. gem. Bildschirmarbeitsverordnung

Mehr

Dienstvereinbarung. über die Alternierende Telearbeit

Dienstvereinbarung. über die Alternierende Telearbeit Dienstvereinbarung über die Alternierende Telearbeit zwischen dem Präsidium der Humboldt-Universität zu Berlin, vertreten durch die Präsidentin und den Gesamtpersonalrat der Humboldt-Universität zu Berlin,

Mehr

Dienstvereinbarung. zwischen der Philipps-Universität Marburg und dem Personalrat. Präambel

Dienstvereinbarung. zwischen der Philipps-Universität Marburg und dem Personalrat. Präambel Dienstvereinbarung zwischen der Philipps-Universität Marburg und dem Personalrat über Außeruniversitäre Arbeitsstätten (hier: alternierende Telearbeit) Präambel Auf der Grundlage der Anschlussvereinbarung

Mehr

MITARBEITERGESPRÄCH UND ZIELVEREINBARUNG

MITARBEITERGESPRÄCH UND ZIELVEREINBARUNG MITARBEITERGESPRÄCH UND ZIELVEREINBARUNG Gestaltungsraster für Betriebs- und Dienstvereinbarungen www.boeckler.de/betriebsvereinbarungen Sven Hinrichs: (2009) Reihe: Praxiswissen Betriebsvereinbarungen

Mehr

Personalabteilung. Leitfaden: Führung in reduzierter Vollzeit

Personalabteilung. Leitfaden: Führung in reduzierter Vollzeit Personalabteilung Leitfaden: Führung in reduzierter Vollzeit Beruf und Familie vereinbaren eine Herausforderung für Führungskräfte Eine Familie haben ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Genauso wie Ihr

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung Arbeitsanalyse - Selbstevaluation Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung Arbeitsanalyse Selbsteinschätzung Name Person 1. Angaben

Mehr

BETRIEBSVEREINBARUNG Nr. 13

BETRIEBSVEREINBARUNG Nr. 13 BETRIEBSVEREINBARUNG Nr. 13 über Telearbeit abgeschlossen zwischen den Österreichischen Bundesbahnen, 1010 Wien, Elisabethstraße 9 (nachfolgend auch kurz ÖBB genannt) und dem Zentralbetriebsrat der ÖBB,

Mehr

Aktuelle Vorschriften und Regelungen für Bildschirmarbeitsplätze. Dr. Peter Schäfer

Aktuelle Vorschriften und Regelungen für Bildschirmarbeitsplätze. Dr. Peter Schäfer Aktuelle Vorschriften und Regelungen für Dr. Peter Schäfer Folie 2 Übernahme der Bildschirmarbeitsverordnung in die Entwurf einer Verordnung zur Änderung von Arbeitsschutzverordnungen vom Bundesrat verabschiedet

Mehr

1. Teil des Mitarbeitergesprächs

1. Teil des Mitarbeitergesprächs Vorgesetzte/r: 1. Teil des Mitarbeitergesprächs Mitarbeiter/in: Termin: Rückschau auf die eigenen Aufgaben und Ergebnisse des vergangenen Jahres Für welche Tätigkeitsbereiche haben Sie im vergangenen Jahr

Mehr

Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit bei der Stadt Bielefeld

Dienstvereinbarung zur alternierenden Telearbeit bei der Stadt Bielefeld Dienstvereinbarung Zwischen der Stadt Bielefeld vertreten durch den Oberbürgermeister und dem Personalrat vertreten durch den Vorsitzenden - wird gemäß 70 Abs. 1 des Personalvertretungsgesetzes für das

Mehr

Betriebsvereinbarung zur alternierenden Telearbeit in der Firma xyz vom.

Betriebsvereinbarung zur alternierenden Telearbeit in der Firma xyz vom. Telearbeit - Muster Betriebsvereinbarung Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Muster einer Betriebsvereinbarung Information 1. Allgemeines Angesichts der in der betrieblichen Praxis vielfach noch bestehenden

Mehr

Dienstvereinbarung. zwischen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, vertreten durch die Rektorin, diese vertreten durch den Kanzler.

Dienstvereinbarung. zwischen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, vertreten durch die Rektorin, diese vertreten durch den Kanzler. Dienstvereinbarung zwischen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, vertreten durch die Rektorin, diese vertreten durch den Kanzler und dem Personalrat für die nichtwissenschaftliehen Mitarbeitenden

Mehr

Konzept für die Einführung von Telearbeit an der Stiftung Universität Hildesheim

Konzept für die Einführung von Telearbeit an der Stiftung Universität Hildesheim Konzept für die Einführung von Telearbeit an der Stiftung Universität Hildesheim Dr. Silvia Lange & AG-Personal [Stand 06.12.2010] Seite (1) Präambel 2 (2) Grundsätze der Telearbeit 2 (3) Teilnahmevoraussetzungen

Mehr

Checkliste: Das persönliche Entwicklungsgespräch

Checkliste: Das persönliche Entwicklungsgespräch Checkliste: Das persönliche Entwicklungsgespräch Gestaltung der individuellen Berufslaufbahn von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Betrieb Angesichts der Veränderungen in den Belegschaftsstrukturen

Mehr

Tag der Beurlaubten 9. November 2007

Tag der Beurlaubten 9. November 2007 Tag der Beurlaubten 9. November 2007 Telearbeit, P 5.1 Inhalt 1. Aktueller Sachstand 2. Information der Beschäftigten 3. Wesentliche Inhalte der DV-TELE 4. EDV- und Telefonanbindung 5. Genehmigungsverfahren

Mehr

Führungsleitbild der Stadtverwaltung

Führungsleitbild der Stadtverwaltung Führungsleitbild der Stadtverwaltung Die Grundlagen der Zusammenarbeit in der Stadtverwaltung Bielefeld sind Vertrauen, Fairness, Offenheit, Respekt, Gerechtigkeit und die Förderung der Chancengleichheit.

Mehr

Führungsstile Ihr Führungsstil entscheidet über Ihren Erfolg

Führungsstile Ihr Führungsstil entscheidet über Ihren Erfolg 1 Führungsstile Ihr Führungsstil entscheidet über Ihren Erfolg Effizienzkiller Eine Analyse von Proudfood Consulting ergab, dass über 80% der Effizienzkiller in Unternehmen direkt durch das Führungsverhalten

Mehr

Wir formulieren Ziele in einem Mitarbeitergespräch

Wir formulieren Ziele in einem Mitarbeitergespräch Wir formulieren Ziele in einem Mitarbeitergespräch Jahrgangsstufen 9 und 10 Fach/Fächer Übergreifende Bildungsund Erziehungsziele Übungsunternehmen Sprachliche Bildung Soziales Lernen Kompetenzerwartungen

Mehr

Jahresgespräch Seite 1

Jahresgespräch Seite 1 Leitfaden für das Mitarbeiter-Jahresgespräch Das Mitarbeitergespräch ist ein vertrauliches Gespräch auf Augenhöhe und dient in erster Linie der Mitarbeiterentwicklung. Führungskraft und Mitarbeiter nehmen

Mehr

Pflege und Beruf beides geht?!

Pflege und Beruf beides geht?! Pflege und Beruf beides geht?! Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung bei der Pflege von Angehörigen bei der Stadt Hamm Ihre Referentinnen: Christine Hecker Christel Helmig Personalamt Personalamt Tel.

Mehr

2190-F. Geschäftsordnung für das Landesamt für Vermessung und Geoinformation und für die Vermessungsämter in Bayern (LV-GO)

2190-F. Geschäftsordnung für das Landesamt für Vermessung und Geoinformation und für die Vermessungsämter in Bayern (LV-GO) LV-GO: Geschäftsordnung für das Landesamt für Vermessung und Geoinformation 2190-F Geschäftsordnung für das Landesamt für Vermessung und Geoinformation und für die Vermessungsämter in Bayern (LV-GO) Bekanntmachung

Mehr

Dienstvereinbarung 1/2013

Dienstvereinbarung 1/2013 Dienstvereinbarung 1/2013 Führung von Mitarbeitergesprächen Jobcenter Osnabrück, Stadt Stand: 17.08.2016 Geschäftszeichen: II-5314 (Personalentwicklung) gültig ab: 01.09.2013 Inhalt 1. Allgemeine Grundsätze...

Mehr

Der Ablauf bei der Vermittlung über den internen Stellenmarkt

Der Ablauf bei der Vermittlung über den internen Stellenmarkt Der Ablauf bei der Vermittlung über den internen Stellenmarkt Schritt 1: Schritt 2: Schritt 3: Schritt 4: Schritt 5: Schritt 6: Schritt 7: Sie haben als Führungskraft Ihre Entscheidung getroffen. Füllen

Mehr

Vorbereitungsbögen zum Jahresgespräch für Leitungspersonen

Vorbereitungsbögen zum Jahresgespräch für Leitungspersonen Vorbereitungsbögen zum Jahresgespräch für Leitungspersonen Kirchenkreis Göttingen August 2008 Einleitung Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat beschlossen, dass in den Kirchenkreisen bis

Mehr

Tarifvertrag über Telearbeit bei der T-Systems Business Services GmbH (TS BS) (TV Telearbeit TS BS)

Tarifvertrag über Telearbeit bei der T-Systems Business Services GmbH (TS BS) (TV Telearbeit TS BS) Tarifvertrag über Telearbeit bei der T-Systems Business Services GmbH (TS BS) (TV Telearbeit TS BS) Abschnitt I Telearbeit 1 Geltungsbereich Dieser Tarifvertrag gilt für Arbeitnehmer der T-Systems Business

Mehr

Was haben Betriebsräte mit Ressourceneffizienz zu tun?

Was haben Betriebsräte mit Ressourceneffizienz zu tun? Informationen für Betriebsräte Was haben Betriebsräte mit Ressourceneffizienz zu tun? Referentin Isabel Eder, Abteilung Betriebsverfassung 2013 IG BCE 24. September 2013 Analyse der Ausgangssituation Welche

Mehr

ERASMUS Personalmobilität Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

ERASMUS Personalmobilität Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT) ERASMUS Personalmobilität Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT) ERASMUS Personalmobilität (STT) Entwicklung an der Leibniz Universität Hannover Organisations- und Personalentwicklung (OE/PE)

Mehr

Familienfreundlich Die Telearbeit Familien

Familienfreundlich Die Telearbeit Familien Familienfreundlich Die Telearbeit Familien Servicebüro 1 Impressum Herausgeber: Der Rektor der Universität Siegen Der Kanzler der Universität Siegen Die Lenkungsgruppe audit familiengerechte hochschule

Mehr

Düsseldorf, 27. Oktober 2016

Düsseldorf, 27. Oktober 2016 Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch mobiles Arbeiten in Nordrhein-Westfalen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Geschäftsführern und Personalverantwortlichen Düsseldorf, 27. Oktober 2016

Mehr

Dienstvereinbarung zur Telearbeit an der Universität Duisburg-Essen

Dienstvereinbarung zur Telearbeit an der Universität Duisburg-Essen Dienstvereinbarung zur Telearbeit an der Universität Duisburg-Essen Zwischen dem Kanzler der Universität Duisburg-Essen (nachfolgend Dienststelle genannt) und dem Personalrat der weiteren Beschäftigten

Mehr

Telearbeit: Freischaltung RDP auf Desktops

Telearbeit: Freischaltung RDP auf Desktops Telearbeit: Freischaltung RDP auf Desktops Hergen Harnisch, Waldemar Münz, Robert Euhus 12. September 2016 Einzurichten durch: Telearbeitende oder OE-Administratoren 1 Überblick Technik-Setup Langfristig

Mehr

Potentiale und Chancen von Telearbeit am Beispiel Deutsche Telekom - Ergebnisse der Begleitforschung

Potentiale und Chancen von Telearbeit am Beispiel Deutsche Telekom - Ergebnisse der Begleitforschung Potentiale und Chancen von Telearbeit am Beispiel Deutsche Telekom - Ergebnisse der Begleitforschung Anwenderplattform Telearbeit Baden-Württemberg - Gründungsveranstaltung 02.02.1999 - Telearbeit - ein

Mehr

Beruf und Pflege. Dienstvereinbarung beim Kreis Soest

Beruf und Pflege. Dienstvereinbarung beim Kreis Soest Beruf und Pflege Dienstvereinbarung beim Kreis Soest Ausgangslage Pflege im Überblick Plus ca. 3 Millionen hauswirtschaftlich Hilfsbedürftige, die weniger als 14 Std. Pflege/ Betreuung pro Woche benötigen

Mehr

Telearbeitsplätze Rechtliche Anforderungen an Telearbeitsplätze

Telearbeitsplätze Rechtliche Anforderungen an Telearbeitsplätze Telearbeitsplätze Rechtliche Anforderungen an Telearbeitsplätze 13. Bundesweiter Betriebsärztetag in Dresden Patrick Aligbe Aligbe Sicherheitsrecht In der Vorversion der jetzigen ArbStättV nicht enthalten

Mehr

Personalversammlung 2013 HERZLICH WILLKOMMEN. Personalrat der Leibniz Universität Hannover

Personalversammlung 2013 HERZLICH WILLKOMMEN. Personalrat der Leibniz Universität Hannover Personalversammlung 2013 HERZLICH WILLKOMMEN ARBEITSZEIT ARBEITSZEIT Niedersachsen 39,8 Std. pro Woche Feste / Regelmäßige Arbeitszeit: Mo Do : 7.30 Uhr bis 16.35 Uhr Fr : 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr Gleitzeitregelung

Mehr

Dienstverei. Heimarbeit AND ARTS HOCHSCHULE HANNOVER UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. nach 78 NPersVG über die Ei

Dienstverei. Heimarbeit AND ARTS HOCHSCHULE HANNOVER UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES. nach 78 NPersVG über die Ei HOCHSCHULE HANNOVER UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES AND ARTS Dienstverei nach 78 NPersVG über die Ei Heimarbeit zwischen dem Präsidenten und dem Personalrat der Hochschule Hannover - Dienstvereinbarung

Mehr

Amtliche Mitteilungen / 36. Jahrgang 004/2017

Amtliche Mitteilungen / 36. Jahrgang 004/2017 Dienstvereinbarung zur Anwendung des Ticketsystems OTRS zwischen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, vertreten durch das Präsidium, und dem Personalrat der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Mehr

1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom

1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom MbO 1. Gesprächsvorbereitung auf das Beurteilungsgespräch vom a) Gesprächsvorbereitung für Mitarbeiter/in A) Auf welche Aufgaben, Ziele und Verhaltensweisen habe ich in der letzten Beurteilungsperiode

Mehr

Muster Mitarbeitergespräch

Muster Mitarbeitergespräch Muster Mitarbeitergespräch Allgemeine Daten Name, Vorname Personal-Nr. Organisationseinheit Funktion seit Vorgesetzter Datum des Gesprächs Erörterung der allgemeinen Situation Gibt es grundsätzliche Veränderungen

Mehr

Vertrauensarbeitszeit

Vertrauensarbeitszeit AWF-Arbeitsgemeinschaft: Arbeitsgemeinschaft: Leistungsfördernde Entgelt- und FührungssystemeF hrungssysteme Vertrauensarbeitszeit Die Mindestanforderung an jede Vertrauensarbeitszeit-Regelung Die einzelvertraglichen

Mehr

Interne Hospitationen erfordern die Zustimmung der jeweiligen Führungskraft (FK) bei Gastgeber_in und bei Hospitant_in.

Interne Hospitationen erfordern die Zustimmung der jeweiligen Führungskraft (FK) bei Gastgeber_in und bei Hospitant_in. Interne Ablaufplan - Empfehlungen zur Planung und Durchführung Rahmenbedingungen Die interne folgt den Prinzipien der Freiwilligkeit und Selbstorganisation, sowohl beim gastgebenden Arbeitsbereich, als

Mehr

Führungskräfteentwicklung in der TIB/UB Hannover

Führungskräfteentwicklung in der TIB/UB Hannover Führungskräfteentwicklung in der TIB/UB Hannover Michaela Babion, 5. Juni 2008 Führungskräfteentwicklung in der TIB/UB Hannover > Entwicklung und Ziele des Programms > Rahmenbedingungen > Themen der Workshops

Mehr

Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung Arbeitsstättenverordnung - aktuelle Änderungen - Stand Mai 2013 1 Änderungsumfang 1. Begriffsbestimmungen 2. Übernahme der Bildschirmarbeitsverordnung in die ArbStättV 3. Telearbeit 4. Unterweisung der

Mehr

W 3.5 Personalentwicklung als Eckpfeiler der Gesundheitsförderung -Erfahrungen der Universität Oldenburg

W 3.5 Personalentwicklung als Eckpfeiler der Gesundheitsförderung -Erfahrungen der Universität Oldenburg W 3.5 Personalentwicklung als Eckpfeiler der Gesundheitsförderung -Erfahrungen der Universität Oldenburg 14. Fachtagung Betriebliche Gesundheitsförderung und Suchtprävention an Hochschulen und Universitätskliniken

Mehr

Integrationsvereinbarung

Integrationsvereinbarung Integrationsvereinbarung Zwischen dem Kanzler, der Schwerbehindertenvertretung und dem Personalrat der Folkwang Hochschule wird gemäß 83 SGB IX die nachfolgende Integrationsvereinbarung abgeschlossen:

Mehr

Mitarbeiter_innen- Orientierungs- Gespräche in Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen (Version MAin)

Mitarbeiter_innen- Orientierungs- Gespräche in Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen (Version MAin) Mitarbeiter_innen- Orientierungs- Gespräche in Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen (Version MAin) Die Vorlage wurde von Leiterinnen in Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen im Rahmen

Mehr

Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze

Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze Lösung Mobiler Arbeitsort Mögliche jährliche Kostenersparnis von ca. 1.000,- bis 1.250,- je Mitarbeiter/in bei variablen Einsatz der Arbeitsplätze Der mobile Arbeitsort ist eine auf Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Chancengleichheitsplan der Staatsgalerie Stuttgart Analyse, Ziele, Maßnahmen

Chancengleichheitsplan der Staatsgalerie Stuttgart Analyse, Ziele, Maßnahmen Vorwort Das Chancengleichheitsgesetz konkretisiert das Verfassungsgebot Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern

Mehr

Der Oberbürgermeister. Dienstvereinbarung. Betriebliches Gesundheitsmanagement. August

Der Oberbürgermeister. Dienstvereinbarung. Betriebliches Gesundheitsmanagement. August Der Oberbürgermeister Dienstvereinbarung Betriebliches Gesundheitsmanagement August 1 Inhalt Seite 1. Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.......3 2. Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements...

Mehr

Führen und Steuern mit Zielen

Führen und Steuern mit Zielen Führen und Steuern mit Zielen www.bbw-hamburg.de Innovation fördern Leistung sichtbar machen Ressourcen schonen Wolfgang Lerche und Ralf Engel Das Leben einer Kommune ist hart und es wird noch härter Gesellschaftlicher

Mehr

Medizinische Dokumentare in der pharmazeutischen Produktion: GMP Good Manufacturing Practice und eine Ganze Menge Papier!

Medizinische Dokumentare in der pharmazeutischen Produktion: GMP Good Manufacturing Practice und eine Ganze Menge Papier! Medizinische Dokumentare in der pharmazeutischen Produktion: GMP Good Manufacturing Practice und eine Ganze Menge Papier! Medizinisches Informationsmanagement 3.0 11. DVMD Fachtagung in Hannover 17. Februar

Mehr

Betriebsvereinbarung zum Thema Telearbeit - Außerbetriebliche Arbeitsstätten

Betriebsvereinbarung zum Thema Telearbeit - Außerbetriebliche Arbeitsstätten Betriebsvereinbarung zum Thema Telearbeit - Außerbetriebliche Arbeitsstätten Zwischen der Firma [ ] und dem Betriebsrat der Firma [ ] Präambel Eine freie aber auch zweckmäßige Gestaltung und Organisation

Mehr