FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG"

Transkript

1 FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG Unter dem Begriff Farbtiefe versteht man die Anzahl der pro Pixel zur Verfügung stehenden Bits zur Speicherung der Farbinformationen. Die Anzahl der möglichen Farbtöne berechnet sich wie folgt: N Farbtöne = 2 Farbtiefe Der einfachsten Farbmodus ist das Schwarz/Weiß-Bild mit einer Farbtiefe von 1 Bit. Bei einer Farbtiefe von 1 Bit lassen sich genau 2 1 = 2 Farbtöne unterscheiden. Ein Pixel ist entweder schwarz oder weiß. Um in solchen Bildern Grautöne zu erzeugen werden sie zusätzlich gerastert, dabei werden mehrere Bildpixel zusammengefasst und durch unterschiedliches Setzen von schwarzen und weißen Punkten mehrere Grautöne erzeugt. Dies ist nur auf Kosten der Auflösung möglich und tritt vor allem beim Einscannen von gerasterten Bildern, z. B. aus Zeitungen, besonders deutlich hervor. Je höher daher die Originalauflösung des Bildes, desto weniger fällt die Rasterung auf. Je näher man dem Bild ist, desto deutlicher fällt die Rasterung auf. Erhöht man die Farbtiefe von 2 auf 4 Bit, so lassen sich bereits 2 4 = 16 verschiedene Grautöne darstellen. Normalerweise werden Schwarz/Weiß-Bilder mit einer Farbtiefe von 8 Bit gescannt und gespeichert. Pro Bildpunkt steht 1 Byte (8 Bit) zur Verfügung. Pro Bildpunkt stehen 2 8 = 256 Grautöne zur Verfügung. Eine entsprechende Grauskala zeigt einen fließenden Übergang von schwarz bis weiß. FARBMODELLE RGB-FARBMODELL Rotes, grünes und blaues Licht werden ausgestrahlt und erzeugen in unserem Auge die optische Farbdarstellung. Wird kein Licht ausgestrahlt, sind also die Werte sowohl für Rot, Grün und Blau jeweils 0, dann entsteht die Farbe Schwarz. Da pro Farbkanal

2 maximal 256 Abstufungen ausgewählt werden können, ist der höchste Wert für Rot, Grün, Blau jeweils 255. Dadurch entsteht die Farbe Weiß. CMYK-FARBMODELL Cyan, Magenta, Yellow sind die Druckfarben im Vierfarbdruck, gemeinsam ergeben sie ein dunkles Braun, daher wird als vierte Farbe Schwarz hinzugefügt, um alle Farben darstellen zu können, die benötigt werden. Die Farbe entsteht durch die Reflexion von Licht am Papier und in unser Auge. Die Anteile der einzelnen Farben werden üblicherweise in Prozent angegeben. Für die Bildbearbeitung ist die RGB-Farbdarstellung gebräuchlich, da diese 1:1 mit dem Prinzip des Bildschirms korreliert. Der Drucker verwendet das Farbmodell CMYK=Cyan, Magenta, Yellow, K=Black. Dies bedeutet, dass auf dem Weg von der Software bis zum Drucker das Farbmodell von RGB auf CMYK umgewandelt werden muss. In manchen Fällen, je nach Druckermodell und Treibersoftware, wird diese Umwandlung schon vom Druckertreiber durchgeführt, manchmal geschieht dies auch erst im Drucker. Auch in der Bildbearbeitungssoftware besteht die Möglichkeit das Bild in ein CMYK-Farbmodell umzuwandeln. Diese Konvertierung führen Sie durch, wenn Sie das Bild in einer Druckerei ausdrucken lassen möchte. Für die Bildschirmdarstellung muss ein CMYK- Bild allerdings von der Software automatisch immer in ein RGB-Farbmodell konvertiert werden. FARBTIEFE IM RGB-FARBMODELL Bei einem Farbbild entsteht im RGB-Farbmodus ein Bildpunkt durch Überlagerung der drei Farbkanäle rot, grün und blau. Für jeden einzelnen Farbkanal gilt genau dasselbe wie für den einen Farbkanal bei Schwarz/Weiß- Bildern: Die Anzahl der Bits gibt die unterschiedlichen Tonwertabstufungen pro Farbkanal an. Die kleinste denkbare Einheit ist wie beim SW-Bild 1 Bit Farbtiefe pro Farbkanal, also 3 Bit insgesamt. Bei einem Farbbild teilt sich die Gesamt-Farbtiefe auf die 3 Grundfarben auf. Für jede Grundfarbe gibt es eine eigene Tonwertskala von schwarz bis rot/grün/blau. Je nach Farbtiefe gibt es eine unterschiedliche Anzahl von Rottönen, Grüntönen und Blautönen auf jeder einzelnen Skala. Farbtiefe 24 Bit: 2 8 = 256 Farbtöne pro Farbkanal = 2 24 für alle drei Farbkanäle = 16,7 Millionen Farbtöne insgesamt. Diese Farbtiefe wird als True Colors bezeichnet. Diese wird verwendet, um Bilder farbecht auszudrucken oder am Bildschirm darzustellen. Für das Internet ist True Color meist nicht erforderlich, weil viele Browser Bilder nicht in so hoher Farbtiefe darstellen können. FARBTIEFE IM CMYK-FARBMODELL Die Farbtiefe im CMYK-Farbmodell beträgt üblicherweise 32 Bit, da es nicht drei, sondern vier Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow und Kontrast = Schwarz gibt und jeder dieser Farbkanäle mit 2 8 = 256 Farbtönen pro Farbkanal = 2 32 für alle vier Farbkanäle gespeichert wird.

3 DATEIGRÖßEN VON SCHWARZ-WEIß- UND FARBBILDERN Faustregel für die Dateigröße eines SW-Bildes bzw. Farbbildes: Anzahl Bytes = Anzahl der Bildpunkte multipliziert mit 1 (Schwarz-Weiß) bzw. 3 (Farbe). Diese Größenangabe bezieht sich auf ein unkomprimiertes Dateiformat wie TIF oder BMP. Bei komprimierten Bildformaten wie JPG oder GIF erhält man Dateigrößen, die sich nicht mehr direkt aus der Anzahl der Bildpunkte berechnen lassen. BILDVORBEREITUNG FÜR DEN DRUCK Die Druckerarten (Nadeldrucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Thermotransferdrucker) unterscheiden sich im technischen Aufbau und im Druckprinzip. Was sie gemeinsam haben ist, dass sie die Bildpunkte eines Bildes im Computer in Druckpunkte umsetzen. Während dieses Prozesses müssen zwei Umwandlungen vollzogen werden: Farbmodellumwandlung Rasterung Durch die Rasterung entsteht nun eine Auflösungsreduzierung. Wie groß diese ist, ist aber von Drucker zu Drucker verschieden, da die Rasterungstechnologien der Drucker verschieden sind. Werden bei einem Schwarzweißdruck 256 Graustufen verwendet, kann der Drucker diese Graustufen nur über eine Rasterung von 16 x 16 Punkte übertragen. Somit sinkt seine Auflösung um das 16- fache. Dies bedeutet, dass der Drucker eine angegebene Druckauflösung von 1600 dpi besitzen muss, um ein Graustufen-Bild mit einer tatsächlichen Auflösung von 100 dpi auszudrucken. Alles was darüber liegt, bringt in der Druckqualität nichts mehr. Tatsächliche Druckauflösung [dpi] = Angegebene Druckauflösung [dpi] / Rastergröße [Punkte] Falls man jedoch vorhat seine Ausdrucke in einer Druckerei ausdrucken zu lassen, muss das Bild mit 300 dpi bezogen auf die Ausdruckgröße hergerichtet sein. Beispiele Sie möchten ein Bild auf 25 x 16 cm ausdrucken, wie groß muss das Bild in Pixel x Pixel im Computer vorliegen, um genau 100 dpi Ausdruckauflösung zu erzielen. Formel: Pixelanzahl = Auflösung [dpi] x Länge [cm]/2,54 Rechnung: Horizontal: 100 dpi x 25 cm/2,54 = 984 Pixel Vertikal: 100 dpi x 16 cm/2,54 = 630 Pixel Sie möchten das Bild mit einem Viertel der Größe (der Fläche) auch mit 100 dpi ausdrucken. Was ist zu tun?

4 Im Photoshop Bildgröße auf die Hälfte der Pixelauflösung horizontal: 984/2 = 492 und vertikal 630/2 = 315 herunterrechnen. Eingabe im Photoshop 492 x 315 Pixel Sie möchten das Bild in einer Druckerei auf 25 x 16 cm ausdrucken lassen. Wie groß muss das Bild in Pixel x Pixel sein um das optimale Ergebnis für diesen Zweck zu erzielen? Formel: Pixelanzahl = Auflösung [dpi] x Länge [cm]/2,54 Rechnung: Horizontal: 300 dpi x 25 cm/ 2,54 = 2953 Pixel Vertikal: 300 dpi x 16 cm/2,54 = 1890 Pixel Das Bild muss 2953 x 1890 Pixel haben. BILDVORBEREITUNG FÜR DAS INTERNET Damit eine Webseite, die Bilder enthält, auch bei langsamer oder überlasteter Internetverbindung ohne zu lange Lade- und Wartezeiten dargestellt wird, sollten die Bilddateien möglichst klein sein (in KB, unabhängig von der Bildgröße in Pixel). Voraussetzungen dafür sind: Geeignete Komprimierung: GIF oder PNG für Zeichnungen und Logos mit scharfen Linien und Flächen, JPEG (JPG) für Bilder mit weichen Farbverläufen, vielen Farben wie z. B. Fotos Passende Auflösung: Drucker haben manchmal Auflösungen von bis zu 600 dpi, Bildschirme meist nur 72 dpi. Geringe Farbtiefe: Bildbearbeitungsprogramme arbeiten mit einer Farbtiefe von 24 Bits (True-Color), manche Browser können aber nur 216 Farben darstellen (8 Bits) Rechenbeispiel: Ein 2,5 mal 2,5 cm großes Bild mit 24 Bit Farbtiefe und 600 dpi Auflösung: 24 * 600 * 600 Bits = 1080 KB (mehr als 1 MB) mit 8 Bit Farbtiefe und 72 dpi Auflösung: 8 * 72 * 72 Bits = 5 KB Die Einstellungen der Auflösung und Farbtiefen finden Sie in Adobe Photoshop z. B. im Dialogfenster Neu bzw. im Dialogfenster Bildgröße

5 FARBWERTE IN HTML BZW. CSS WEBSICHERE FARBEN FÜR ALLE BROWSER Wenn die Farbdarstellung im Internet auf unterschiedlichen Systemen (auch solchen mit nur 256 darstellbaren Farben) gleich aussehen sollen, beschränken Sie sich auf 216 sogenannte websicher Farben beschränken. Als websicher werden die Kombinationen aus den Hexadezimalwerten 00, 33, 66, 99, CC und FF bezeichnet. Dies entspricht den dezimalen RGB-Werten aus den Kombinationen von 0, 51, 102, 153, 204 und 255.

Farbtiefe. Gängige Farbtiefen

Farbtiefe. Gängige Farbtiefen Farbtiefe Die Anzahl der darstellbaren Farben ist abhängig von den Farbabstufungen, die in einem Pixel gespeichert werden. Die Anzahl der darstellbaren Farbtöne wird als Farbtiefe bezeichnet. Die Farbtiefe

Mehr

Digitale Bilder. Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am

Digitale Bilder. Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am Digitale Bilder Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis Einheiten Grafiktypen Bildformate Farbtiefe Farbbilder/ Farbräume Quellen Einführung in die Bildverarbeitung

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Farblehre Grafikformate Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Grafikformate 1. Auflösung Je höher die Auflösung umso besser das Bild. niedrig mittel hoch 09.03.2007 2 Auflösung 1cm 1cm 1 Pixel pro cm Auflösung

Mehr

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 1 Datei Bildschirm Drucker 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 2 Was ist eine Datei? 10011101

Mehr

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt. WS03/04 Digitale Bildformate / Sleegers / p.1 Digitale Bildformate Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Mehr

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN 1) Einführung in Photoshop Rebecca Rottensteiner, B.A. Photoshop Allgemein Dateiformate Design in Photoshop umsetzten Besprechung Konzepte Webschriftarten

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert

Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert Grundlegendes Grafiktypen Farbtiefe Farbbilder/räume 07.11.2012 Theorie der Bildbearbeitung 2 Pixel Kunstwort vom engl: picture element Lichtpunkt kleinste

Mehr

I1: Computergrafik (14)

I1: Computergrafik (14) I1: Computergrafik (14) Die Schüler beschäftigen sich mit dem Erzeugen und Verändern von Bildern mithilfe von Computerprogrammen. Sie erweitern ihr Wissen zur Bearbeitung von Vektor- bzw. Rastergrafiken.

Mehr

Grafikdateien. Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Vektor-Format

Grafikdateien. Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Vektor-Format Arten von Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Pixel-Format Pixelbilder setzen sich aus einzelnen Bildpunkten (Pixel) zusammen Punkte (Pixel) sind voneinander unabhängig

Mehr

Farbmetrik & Farbmanagement. Sebastian J. Fricke Mediengestalter für Digital- und Printmedien Medieninformatikstudent

Farbmetrik & Farbmanagement. Sebastian J. Fricke Mediengestalter für Digital- und Printmedien Medieninformatikstudent Farbmetrik & Farbmanagement Was ist Farbe? Farbmanagement Ausgabemedium Was ist Farbe? Farbmanagement Ausgabemedium Farbe ist ein optischer Einfluss. Farbe entsteht nur durch Licht. Farbe ist ein optischer

Mehr

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Michael Gieding Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester 2004 Wiederholung Folie 1: Speicherplatzberechnungen Grafikformate

Mehr

CMY. Bei der additiven Farbmischung addieren sich die drei Primärfarben zur Farbe Weiß.

CMY. Bei der additiven Farbmischung addieren sich die drei Primärfarben zur Farbe Weiß. 1 Farben auch als Lichtfarben. Der Begriff Lichtfarben deutet bereits an, dass sie nicht für die Druckausgabe geeignet sind, da sie nur im Licht existieren. Bei der additiven Farbmischung addieren sich

Mehr

Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte"

Zielstellung - bildhafte Darstellung von Informationen. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte Informatik - Präsentation / Graphik 1 Präsentation / Graphik Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" - Aufnahmefähigkeit des Menschen Lesen 10-150 Bit/s

Mehr

Grundlagen der Bildbearbeitung

Grundlagen der Bildbearbeitung Grundlagen der Bildbearbeitung Voraussetzungen zur Bildbearbeitung Eingabegeräte Scanner Digitale Kameras Ausgabegeräte Speichermedien Index Voraussetzungen zur Bildbearbeitung Um Bilder auf elektronischem

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

Auflösung was ist das?

Auflösung was ist das? 10.09.2015 1 Auflösung was ist das? 1. Auflösung digitaler Fotoapparate 2. Bildschirmauflösung 2.1 Bilder auf dem Monitor 2.2 Bilder auf dem Fernseher 2.3 Bilder für das Internet 3. Druckauflösung 4. Ändern

Mehr

Bilder für Satz und Layout vorbereiten

Bilder für Satz und Layout vorbereiten Profi-Knowhow Bilder vorbereiten Richtige Bildgröße Qualitätsverlust durch Skalierung Bilder für Satz und Layout vorbereiten Die richtige Bildgröße wählen Pixelbilder verlieren an Qualität, wenn sie in

Mehr

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Einführung Häufig werden für die Homepage gescannte Vorlagen oder Bilder von der Digitalkamera verwendet. Diese müssen zum Veröffentlichen im Web zuerst optimiert

Mehr

Farbdarstellung. aber mit einem ausgeprägten Empfindlichkeitsmaximum im roten, grünen bzw. blauen Bereich.

Farbdarstellung. aber mit einem ausgeprägten Empfindlichkeitsmaximum im roten, grünen bzw. blauen Bereich. Erinnerung aus dem Biologieunterricht: Das menschliche Auge hat Stäbchen zur Unterscheidung von Helligkeiten drei verschiedene Arten von Zäpfchen, die für rot, grün und blau empfindlich sind. Genauer:

Mehr

Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu

Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu Komprimierungen In Netzwerken müssen viele Daten transportiert werden. Dies geht natürlich schneller, wenn die Datenmengen klein sind. Um dies erreichen zu können werden die Daten komprimiert. Das heisst,

Mehr

Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2

Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2 Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2 Was ist ein Pixel? Die durch das Objektiv einer Kamera auf einen Film oder einen elektronischen Bildsensor projizierte Wirklichkeit ist

Mehr

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!)

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) nun zur Farbtheorie... Die Farbräume RGB CMYK Rot, Grün, Blau addieren sich zu weißem Licht - Additive Lichtmischung Cyan, Magenta, Yellow verschlucken

Mehr

5. Bildauflösung ICT-Komp 10

5. Bildauflösung ICT-Komp 10 5. Bildauflösung ICT-Komp 10 Was sind dpi? Das Maß für die Bildauflösung eines Bildes sind dpi. Jeder spricht davon, aber oft weiß man gar nicht genau was das ist. Die Bezeichnung "dpi" ist ein Maß, mit

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Farben Pixel, Farben, RGB/YUV http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Helligkeits- und Farb-Pixel s/w-pixel: Wert = Helligkeit Beispiel 8 Bit/Pixel = 256 Stufen 0=schwarz, 255=weiß

Mehr

Einführung. So funktioniert das virtuelle Druckstudio von

Einführung. So funktioniert das virtuelle Druckstudio von Einführung Jeder Bereich enthält mehrere Vorlagen, aus denen Sie Ihr Wunsch-Layout wählen können. Mit der Vorschau-Funktion haben Sie die Möglichkeit, die Vorlage mit Beispieldaten anzusehen. Mit dem Button

Mehr

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate Stand April 2016 Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen T 0 71 21 / 2 03 89-0 F 0 71 21 / 2 03 89-20 www.langner-beratung.de

Mehr

z.b. extern: # Drucker # Tastatur # Plotter # Maus / Eingabegerät # Scanner # USB-Hub # USB-Stick # Monitor / Beamer

z.b. extern: # Drucker # Tastatur # Plotter # Maus / Eingabegerät # Scanner # USB-Hub # USB-Stick # Monitor / Beamer Das Peripheriegerät ist eine Komponente oder ein Gerät, das sich außerhalb der Zentraleinheit eines Computers befindet (kurz: Zubehör). Vereinfacht kann zwischen im Computer verbauten (internen) und mit

Mehr

Grafikformate 2

Grafikformate 2 Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben 2. Bild in geometrische Objekte unterteilen

Mehr

Arbeitsanleitung zur Vorlesung: digitale Anthropologie. Teil 5 ( )

Arbeitsanleitung zur Vorlesung: digitale Anthropologie. Teil 5 ( ) Arbeitsanleitung zur Vorlesung: digitale Anthropologie Teil 5 (28.11.2012) wöchentliche LV: Mittwoch 9.45-11.15 Beginn: 10.1012 Ort: HS-C Alle Grau unterlegten Textstellen beziehen sich auf Symbolleisten

Mehr

WORKSHOP für das Programm XnView

WORKSHOP für das Programm XnView WORKSHOP für das Programm XnView Zur Bearbeitung von Fotos für die Nutzung auf Websites und Online Bildergalerien www.xnview.de STEP 1 ) Bild öffnen und Größe ändern STEP 2 ) Farbmodus prüfen und einstellen

Mehr

Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben Bitmap-Grafik 2. Bild in geometrische Objekte

Mehr

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

Digitale Bilddateien

Digitale Bilddateien ARBEITSBLATT 1 Digitale Bilddateien Gängige Bildformate und deren Speicherbedarf Unkomprimierte Bilddateien Öffnen Sie in Photopaint die Datei beauty.tga! Beauty.tga ein virtueller Männertraum, generiert

Mehr

Bildbearbeitung mit Gimp

Bildbearbeitung mit Gimp PH Bern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik Bildbearbeitung mit Gimp Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Bildgrösse festlegen... 1 3. Bild in verschiedenen Formaten speichern... 2 4. Bildausschnitt

Mehr

2.1. Neue Dateien. 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6

2.1. Neue Dateien. 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6 Erste Schritte mit Photoshop CS6 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6 2.1. Neue Dateien In Photoshop arbeiten wir meistens mit bereits vorhandenen Fotos und bearbeiten diese Bilder. Für eigene Kompositionen

Mehr

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung)

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Workshop Teil *Bildbearbeitung* (Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Grundeinstellungen am Computer Bildverwaltung, Bildbeschaffung Grafikformate mit vielen Übungen 11.02.2015-1 - Zum Geleit 11.02.2015-2

Mehr

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 1. GRUNDLAGEN - THEORIE 1.1 Der Unterschied zwischen Vektor- und Pixelbilder Computergrafiken lassen sich in zwei

Mehr

Adobe PhotoShop 7.0. Bildbearbeitung mit. Jarka Arnold. PH Bern Institut Sekundarstufe I Studienfach Informatik

Adobe PhotoShop 7.0. Bildbearbeitung mit. Jarka Arnold. PH Bern Institut Sekundarstufe I Studienfach Informatik PH Bern Institut Sekundarstufe I Studienfach Informatik Bildbearbeitung mit Adobe PhotoShop 7.0 Inhalt 1. Einleitung 2. Bildausschnitt und Bildgrösse festlegen 3. Bild speichern 4. Farbmodus einstellen

Mehr

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb Die Komprimierung: Die Abkürzung JPG (oder auch JPEG) steht für "Joint Photographic Experts Group". Dieses Bildformat ist nach der Expertengruppe, die es erfunden hat, benannt. Die Komprimierung empfiehlt

Mehr

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten...

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... VHS Reutlingen Visuelle Kommunikation - Grundlagen Computer 1/6 Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... Menüleiste Datei Speichern/ Speichern unter.../ Für Web speichern... Das Photoshop - Format

Mehr

Digitaldruck und Druckvorstufe leicht gemacht

Digitaldruck und Druckvorstufe leicht gemacht 1. Druckverfahren oder wie machen die das nur? Die für uns wichtigsten Druckverfahren sind Offset- und Digitaldruck. Offset: Das bekanntere Verfahren, welches man aus Druckereien kennt. Der Druck erfolgt

Mehr

Bilder im Zusammenhang mit Geoinformatik sind u.a.: Luftbilder, Satellitenbilder Synthetische Bilder (z.b. digitale Oberflächenmodelle)

Bilder im Zusammenhang mit Geoinformatik sind u.a.: Luftbilder, Satellitenbilder Synthetische Bilder (z.b. digitale Oberflächenmodelle) Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung Bilder im Zusammenhang mit Geoinformatik sind u.a.: Luftbilder, Satellitenbilder Synthetische Bilder (z.b. digitale Oberflächenmodelle)... dagegen weniger Fotos

Mehr

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Bildbearbeitung für Internet/Intranet Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Übersicht Unterschied zu Printmedien Farbmodelle Pixelgrafiken Definition Formate Beispiele Vektorgrafiken Definition

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Computergrafik Bilder, Grafiken, Zeichnungen etc., die mithilfe von Computern hergestellt oder bearbeitet werden, bezeichnet man allgemein als Computergrafiken. Früher wurde streng zwischen Computergrafik

Mehr

Leitfaden für Scan-Arbeiten

Leitfaden für Scan-Arbeiten Leitfaden für Scan-Arbeiten Begriffsbestimmung: High-End - Scan: Vorlagenformate von KB bis 13x18 Planfilm die Auflösung ist frei wählbar innerhalb der Auflösung des Scanners. Die Scans werden manuell

Mehr

DRUCKDATENANLEITUNG. Wenn Sie zur Erstellung Ihrer Druckdaten genauere Informationen

DRUCKDATENANLEITUNG. Wenn Sie zur Erstellung Ihrer Druckdaten genauere Informationen DRUCKDATENANLEITUNG Wenn Sie zur Erstellung Ihrer Druckdaten genauere Informationen benötigen,...... dann wird Ihnen sehr ausführlich und in einfachen Schritten alles in unserer Druckdatenanleitung erklärt,

Mehr

Bildbearbeitung. * Nicht lizenzierter Ausdruck * Grundlagen. Easy4Me.info

Bildbearbeitung. * Nicht lizenzierter Ausdruck * Grundlagen. Easy4Me.info Bildbearbeitung Grundlagen Easy4Me.info 1. Grundlagen der Bildbearbeitung 1.1. Digitale Bildbearbeitung Die Bildbearbeitung dient zur Veränderung von digitalen Bildern. Oft wird die Bildbearbeitung dazu

Mehr

Digitaldruck und Druckvorstufe - leicht gemacht

Digitaldruck und Druckvorstufe - leicht gemacht Digitaldruck und Druckvorstufe - leicht gemacht 1. Druckverfahren, oder wie machen die das nur? Die für uns wichtigsten Druckverfahren sind Offset- und Digitaldruck. Offset: Das bekanntere Verfahren, welches

Mehr

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als Computerdateien Alle Dateien auf dem Computer, egal ob nun Zeichen (Text), Bilder, Töne, Filme etc abgespeichert wurden, enthalten nur eine Folge von Binärdaten, also Nullen und Einsen. Damit die eigentliche

Mehr

Wichtige Formeln für Medien-Technik:

Wichtige Formeln für Medien-Technik: Wichtige Formeln für Medien-Technik: 1. Erforderliche Auflösung eines digitalen Bildes für die Ausgabe im Druck: Der Faktor 2,54 wird zur Umrechnung der Rasterweite in Inch benötigt, die in der Regel in

Mehr

3. Digitalen Bildbearbeitung GIMP und andere...

3. Digitalen Bildbearbeitung GIMP und andere... 3. Digitalen Bildbearbeitung GIMP und andere... Das Thema des Seminars ist Digitale Bildarbeitung mit GIMP. Von anderen Programmen war nicht die Rede. Dann hätte man das Seminar ja auch einfach nur Digitale

Mehr

P DIE PRÄSIDENTIN. Farbsystem der Hochschule Düsseldorf

P DIE PRÄSIDENTIN. Farbsystem der Hochschule Düsseldorf P DIE PRÄSIDENTIN Farbsystem der Hochschule Düsseldorf 1 Gliederung 1 Farbkonzept Corporate Design und WebRelaunch 1.1 Farben für das Corporate Design und WebRelaunch 2. Farbkonzept Neubau, Orientierungssystem,

Mehr

Druckvorstufe. Farben. Arbeitsvorgänge in der Druckvorstufe. HSB-Farbmodell

Druckvorstufe. Farben. Arbeitsvorgänge in der Druckvorstufe. HSB-Farbmodell Druckvorstufe Unter Druckvorstufe werden alle Arbeitsschritte vom Manuskript bis zur fertigen Druckform (im Offsetdruck ist das die Druckplatte) verstanden. Fast alle Arbeiten der Druckvorstufe werden

Mehr

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren... 1 Bilder für das Internet optimieren... 2 Auflösung bei Grafiken für Printmedien... 2 Auflösung bei Grafiken

Mehr

Informationen zur Erstellung Ihrer Druckdaten

Informationen zur Erstellung Ihrer Druckdaten Folder DL 4-seitig 214 X 214 mm 210 x 210 mm 210 x 105 mm PDF, JPG oder TIFF Endformat 105 mm Endformat 105 mm Größe Ihrer Datei: 214 x 214 mm Endformat: 210 x 210 mm sollten Texte und Grafiken mindestens

Mehr

Umwandeln von RGB- in CMYK-Bilder

Umwandeln von RGB- in CMYK-Bilder Umwandeln von RGB- in CMYK-Bilder (Vorläufiger Entwurf) mit dem Gimp-Plugin Separate+ Eine Handreichung für Mitarbeiter/innen des Diakonischen Werkes des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken e.v.

Mehr

Fotobearbeitung mit Photoshop: Grundlagen

Fotobearbeitung mit Photoshop: Grundlagen H i n w e i s e Dieses und die folgenden Tutorials entstanden aus einem kleinen, privaten Photoshop-Kurs heraus. Ich habe weder eine Ausbildung in diesem Bereich, noch würde ich mich als Profi für digitale

Mehr

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC I h r O n l i n e F o t o l a b o r EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC Ein kleines digitales Foto-ABC A/D-Wandlung Bei der Analog/Digital-Wandlung werden die von den einzelnen Pixeln erzeugten elektrischen

Mehr

Styleguide. Wir bauen Zukunft. Hier entsteht, gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages,...

Styleguide. Wir bauen Zukunft. Hier entsteht, gefördert durch die Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages,... Wir bauen Zukunft 1 090428 Konjunkturlogo_U berarbeitung_gp.indd 1 28.04.2009 19:20:04 Uhr Die Idee Die Wörter Wir bauen und Zukunft fungieren senkrecht angeordnet wie Bausteine und visualisieren so das

Mehr

Internet Cafe 50 plus

Internet Cafe 50 plus Bildbearbeitung am PC. Möglichkeiten: Die Zahl der Pixel verändern (Einfluss auf die Dateigröße) Deren Verteilung auf einer Fläche oder Blatt ändern (Auflösung) Die Farbinformationen aller oder ausgewählter

Mehr

Thomas Geiger. Alle Befehle müssen mit einem Schrägstrich (Slash) und der Wiederholung des Befehls beendet werden. Ein Beispiel:

Thomas Geiger. Alle Befehle müssen mit einem Schrägstrich (Slash) und der Wiederholung des Befehls beendet werden. Ein Beispiel: Lektion 1 Schreibweise oder fachmännisch ausgedrückt Syntax Um HTML-Texte zu schreiben, benötigen Sie einen Texteditor. Am besten eignen sich die ganz einfachen, wie z.b. WordPad von Microsoft. Dieses

Mehr

Handbuch. für die. Erstellung von Mehrfarbstempeln. mit. Adobe PhotoShop (Deutsch)

Handbuch. für die. Erstellung von Mehrfarbstempeln. mit. Adobe PhotoShop (Deutsch) Handbuch für die Erstellung von Mehrfarbstempeln mit Adobe PhotoShop (Deutsch) 2008-02-05 photoshop_de.doc Seite 1 / 11 Inhalt 1. STEMPELVORLAGEN MIT PHOTOSHOP ERSTELLEN... 3 1.1. E RSTELLEN EINER NEUEN

Mehr

Design Grundlagen. von Julia Damerow und Annette Kaudel. FU Berlin - Institut für Informatik - V Partizipation im Internet WS 2003/2004 1

Design Grundlagen. von Julia Damerow und Annette Kaudel. FU Berlin - Institut für Informatik - V Partizipation im Internet WS 2003/2004 1 von Julia Damerow und Annette Kaudel FU Berlin - Institut für Informatik - V Partizipation im Internet WS 2003/2004 1 Übersicht Kommunikation / Wahrnehmung Schrift / Typographie Bilder / Grafiken Bilder

Mehr

Willkommen bei Auflösung, Bildgröße, DPI und PPI. Michael Redmann

Willkommen bei Auflösung, Bildgröße, DPI und PPI. Michael Redmann Willkommen bei Auflösung, Bildgröße, DPI und PPI Michael Redmann Auflösung, Bildgröße und Bildformat Bei den Begriffen Auflösung und Bildgröße gibt es oft Verwirrungen und Missverständnisse, da diese in

Mehr

Focus. Farbtheorie, Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta.

Focus. Farbtheorie, Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta. 01 Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate Focus Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta.at meta 01 Medien GmbH Mariahilferstrasse

Mehr

Bilder im BMP Format (1)

Bilder im BMP Format (1) Bilder im BMP Format (1) Eines der ältesten Bildformate ist das so genannte Bitmap Format. Entsprechende Dateien werden mit der Endung bmp gekennzeichnet. Wesentliche Eigenschaften von BMP Bildern sind:

Mehr

Eine Handschrift vektorisieren

Eine Handschrift vektorisieren Vom Pixelbild zur Vektor-Datei Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen T 0 71 21 / 2 03 89-0 F 0 71 21 / 2 03 89-20 www.langner-beratung.de info@langner-beratung.de Vorbereitungen

Mehr

Verwenden von Farben. Drucker und CMYK. Bildschirme und RGB. Farblaserdrucker Phaser 7750

Verwenden von Farben. Drucker und CMYK. Bildschirme und RGB. Farblaserdrucker Phaser 7750 Verwenden von Farben Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucker und CMYK auf Seite 2-38 Bildschirme und RGB auf Seite 2-38 Bildverarbeitung auf Seite 2-39 Einstellen der Farben mit der TekColor-Farbkorrektur

Mehr

Digitale Bilder Farbräume und Bildkompression

Digitale Bilder Farbräume und Bildkompression Digitale Bilder Farbräume und Bildkompression von Sebastian Weimann und Thomas Meyer Inhalt 1. Licht und Farben 1.1 Elektromagnetische Wellen 1.2 Farbmischsysteme 2. Das Modell des Auges 3. Darstellung

Mehr

Farben. Grundlagen und Farbräume. Spektrale Zerlegung der sichtbaren Lichtes

Farben. Grundlagen und Farbräume. Spektrale Zerlegung der sichtbaren Lichtes Farben Grundlagen und Farbräume Spektrale Zerlegung der sichtbaren Lichtes 1 Additive und subtraktive Farbmischung Additives Modell, Grundfarben: Rot, Grün, Blau Subraktives Modell, Grundfarben: Cyan,

Mehr

Drucker EPSON Stylus Photo R3000

Drucker EPSON Stylus Photo R3000 Drucker EPSON Stylus Photo R3000 Einige Hinweise zum Drucken mit dem Epson Stylus Photo R3000 Mit dem Start öffnen Sie die Anwendermaske des Druckertreibers R3000 A Unter diesem Schalter finden Sie Ihre

Mehr

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Kostenlos Scannen auf USB-Stick oder Speicherkarte als pdf Bei der

Mehr

Gängige Grafikformate

Gängige Grafikformate Computerunterstütztes Wissenschaftliches Arbeiten 1 NBI-Track Prof.DI.Dr.. Andrea Berghold, IMI, DI.Dr.. Josef Haas, Geburtshilfl.gynäkol.Univ.Klinik Prof.DI.Dr.. Ernst Hofer, Med. Physik DI.Dr.Gernot

Mehr

richtig für den Druck vor?

richtig für den Druck vor? Wie bereite ich meine Daten richtig für den Druck vor? Maße 02 Adobe Photoshop Dateien 03 EPS Dateien 04 Macromedia Freehand Dateien 05 Corel Draw Dateien 06 Wichtige Hinweise 07 ALLGEMEIN Um Ihre Daten

Mehr

Polaroid DMC an DISKUS

Polaroid DMC an DISKUS Carl H. Hilgers Technisches Büro Hauptstraße 82 53693 Königswinter Tel.: 022 23-222 68 Fax: 022 23-275 94 E-Mail: hilgers@hilgers.com Polaroid DMC an DISKUS Die digitale Kamera von Polaroid hat einen SCSI-2

Mehr

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu ANLEITUNG FÜR MULTI COLOR IMPRESSION So gestalten Sie Ihren individuellen, mehrfarbigen Stempelabdruck Farbe ist Lebensfreude, Farbe ist Emotion, Farbe schafft Persönlichkeit und vor allem: Farbe bringt

Mehr

Handbuch. für die. Erstellung von Mehrfarbstempeln. mit. Adobe Illustrator. (Deutsch)

Handbuch. für die. Erstellung von Mehrfarbstempeln. mit. Adobe Illustrator. (Deutsch) Handbuch für die Erstellung von Mehrfarbstempeln mit Adobe Illustrator (Deutsch) 2008-02-05 illustrator_de.doc Seite 1 / 10 Inhalt 1. STEMPELVORLAGEN MIT ILLUSTRATOR ERSTELLEN... 3 1.1. E RSTELLEN EINER

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen JUWEL - SOFTWARE * * * Allgemeine Informationen Gebräuchliche Filmformate Super-8-Film Normal-8-Film/Doppel-8/Single-8 Spulendurchmesser in cm Filmmeter Filmminuten 7,5 15 3,5 12,5 60 14,0 15,5 90 21,0

Mehr

Computergraphik: Pixel versus Vector

Computergraphik: Pixel versus Vector Computergraphik: Pixel versus Vector 5CEN MSRT 1 Einleitung: Es gibt grundsätzlich 2 Arten von Datenstrukturen, um digitale Bilder darzustellen. Dieses Referat soll den Versuch darstellen die beiden Begriffe

Mehr

1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck

1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck Drucker 1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck 5.1.Halbtonverfahren 5.2.Farbe 6.Druckertypen Was ist ein Drucker? Ein Drucker

Mehr

Grafiken, Bilder, Buttons

Grafiken, Bilder, Buttons Grafiken, Bilder, Buttons Bei Bildern ist der Betrachter nur dann bereit, lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, wenn es Nackte oder Tote zu sehen gibt. aus dem Internet html selbst kennt keine Befehle zum

Mehr

Vektorgrafik / Bitmap (bmp)

Vektorgrafik / Bitmap (bmp) Vektorgrafik / Bitmap (bmp) Sehr geehrter Kunde mit dieser Beschreibung möchten wir Ihnen, auf einer verständlichen Weise, die verschiedenen Druckfertigen Versionen vorstellen, die wir tagtäglich benutzen.

Mehr

Farbtypen. Bedeutung von Farben 1. Drucken. Arbeiten mit Farben. Papierhandhabung. Wartung. Problemlösung. Verwaltung. Index

Farbtypen. Bedeutung von Farben 1. Drucken. Arbeiten mit Farben. Papierhandhabung. Wartung. Problemlösung. Verwaltung. Index Bedeutung von Farben 1 Ihr Drucker bietet Ihnen die Möglichkeit, Farben als Kommunikationsmittel einzusetzen. Farben wecken die Aufmerksamkeit, schaffen Respekt und verleihen Ihren Ausdrucken oder sonstigen

Mehr

FARB- UND TONWERTKORREKTUR 1 6

FARB- UND TONWERTKORREKTUR 1 6 1 6 ÜBERLEGUNGEN Bevor mit Farb- und Tonwert-Korrekturen begonnen wird, sollte Folgendes beachtet werden: Eigentlich sollte stets ein kalibrierter Monitor mit Farbprofil verwendet werden. Dies ist für

Mehr

Histogramm Mit dem Histogramm zu besseren Bildern?!

Histogramm Mit dem Histogramm zu besseren Bildern?! Seite 1 Mit dem zu besseren Bildern?! Eine Einführung in die funktion von Digitalkameras - 13. Eppsteiner Fototage - Seite 2 - Begriffserklärung - Ein (Säulendiagramm) ist die grafische Darstellung der

Mehr

Bildgröße und Auflösung

Bildgröße und Auflösung Bildgröße und Auflösung Pixelabmessungen und Druckbildauflösung Die Pixelabmessungen geben die Breite und Höhe eines Bildes in Pixeln an. Die Auflösung bezeichnet die Feinheit der Details in einem Bitmap-Bild.

Mehr

Drucker- und Plotterausgabe

Drucker- und Plotterausgabe Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen Informationstechnologien (IT) in der Architektur Drucker- und Plotterausgabe Definition Drucker Ein Drucker (engl. Printer)

Mehr

Grafikformate und ihre Anwendung

Grafikformate und ihre Anwendung Grafikformate und ihre Anwendung Einführung 2 Bitmap vs. Vektororientiert 2 Einführung 2 Aufbau 3 Bitmaps (pixelorientierte Darstellung) 3 Vektorgrafiken 3 Vergleich 3 Vektorgrafiken 5 Typen 5 eps Encapsulated

Mehr

Multimedia und Kommunikationsdesign

Multimedia und Kommunikationsdesign Multimedia und Kommunikationsdesign I. Farbenlehre Additives Farbmodell Durch Mischung der Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB) ergeben sich alle anderen Farben. Nach diesem Prinzip funktioniert z. B.

Mehr

Dateigrößen reduzieren zum Archivieren von Digitalfotos

Dateigrößen reduzieren zum Archivieren von Digitalfotos Dateigrößen reduzieren zum Archivieren von Digitalfotos Digitalkameras liefern in der Regel sehr große Dateien (in Megabyte - MB). Beispiel: eine 12 MP Digitalkamera erzeugt ein Bild im JPEG Dateiformat

Mehr

GIMP WORKSHOP Handout Gimp

GIMP WORKSHOP Handout Gimp GIMP WORKSHOP Handout Gimp Workshop 1 Ziele des Workshops Was ist Gimp? Was kann ich mit Gimp machen? Wie erstelle ich ein Bild für Scribus? Wie erstelle ich eine Vektorgrafik für Scribus? Gimp Bedienung?

Mehr

Scanner. Gerätetypen und deren Anwendung

Scanner. Gerätetypen und deren Anwendung Scanner Gerätetypen und deren Anwendung Computeria Zürich Werner Züst 13.07.2016 1 Verschiedene Scanner-Typen Was ist ein Scanner? o Ein Gerät, das Dokumente, Zeitungsausschnitte, Bilder, und ähnliches

Mehr

Bedruckte Ballone. Standard-Ballondruck Seite 2 Für einfachere Motive mit klar abgegrenzten Farbflächen. Nicht passergenau.

Bedruckte Ballone. Standard-Ballondruck Seite 2 Für einfachere Motive mit klar abgegrenzten Farbflächen. Nicht passergenau. Bedruckte Ballone Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Möglichkeiten im Ballondruck. Verschiedene Ballonarten und unterschiedliche Druckverfahren geben Ihnen vielfältige Möglichkeiten den passenden

Mehr

Scannen / Bildbearbeitung

Scannen / Bildbearbeitung Scannen / Bildbearbeitung Stand: 25.10.05 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 2 1.1 Dateiformate... 2 2. Allgemeines zum Scannen... 2 3. Bilder an der Hochschule einscannen... 3 4. Bilder in Adobe Photoshop

Mehr

DATEIFORMATE 1 7 PHOTOSHOP CS6 DATEIFORMATE

DATEIFORMATE 1 7 PHOTOSHOP CS6 DATEIFORMATE 1 7 Photoshop-Dateien (.psd) Das Format PSD ist das Hausformat von Photoshop und unterstützt restlos alle Funktionen des Programmes. In PSD ist keine Datenkompression möglich. Was aber auch nicht notwendig

Mehr

Allgemeine Informationen zu Format, Größe und Upload Ihrer Dateien

Allgemeine Informationen zu Format, Größe und Upload Ihrer Dateien Allgemeine Informationen zu Format, Größe und Upload Ihrer Dateien Die Online-Bewerbung bietet uns die Möglichkeit Ihre Bewerbung schneller zu erfassen und zu bearbeiten. Um Ihre Angaben in den Formularen

Mehr

Richtlinie Corporate Identity

Richtlinie Corporate Identity Richtlinie Corporate Identity Das Bundesliga-Logo 2 Kleidung 5 Farben 6 Richtlininen für zusätzliche Logo-Kombinationen, Farb- Aufrasterung, komplementäre Grautöne, Typografie und Bewegtbild sind der vollständigen

Mehr

EDV-gestütztes Publizieren

EDV-gestütztes Publizieren Unterscheidungskriterien: Einheit Raster: Bildpunkte (Pixel) Vektor: Bildobjekte (Linien, Kreise, Flächen,...) Farbtiefe 1 bit/pixel: monochrom (schwarz/weiß) 4 bit/pixel: bis zu 16 Farben/Graustufen 8

Mehr