berufsbilder in der Werbung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "berufsbilder in der Werbung"

Transkript

1 berufsbilder in der Werbung Je nach aufgabenstellung werden unterschiedliche Qualifikationen benötigt. Nachstehende definitionen sind den berufsbildern des Fachverbandes Werbung & Marktkommunikation entnommen und zeigen, welche unternehmen welche dienstleistungen erbringen. 1. Die Werbeagentur Werbung ist angewandte Kommunikation, die in zunehmendem Maße ein immer breiteres Spektrum von Fachkenntnissen aus den verschiedensten Spezialgebieten erfordert. eine Full Service Werbeagentur sucht einen strategischen ansatz für das werbliche Vorgehen und entwickelt dann aufbauend ein Kommunikationskonzept. dieses beinhaltet alle zur erreichung des Werbezieles relevanten kreativen und medialen bereiche. Die aufgaben einer Full Service Kommunikationsagentur umfassen insbesondere folgende Leistungen: das entgegennehmen eines briefings Wenn von Nöten, Hinterfragen und Kommentieren der einzelnen briefingpunkte im Zuge eines rebriefings die entwicklung von Kreativkonzepten die Planung und gestaltung aller relevanten Kommunikationsinstrumente entwicklung und Optimierung von Mediakonzepten ausschreibungen und Verhandlungen mit Produzenten und Medien zur erzielung bester einkaufsbedingungen für den Kunden die Produktion und exekution aller Werbemaßnahmen die Verwaltung von Produktions- und Mediabudgets unter berücksichtigung höchster Sorgfaltspflicht die Überwachung und Kontrolle aller durchzuführenden Maßnahmen das Veranlassen und begleiten von Werbewirkungsanalysen Berufsbilder IPU.indd :55:30 Uhr

2 13. Multimedia-agentur unter Multimedia versteht man elektronische Medien, die eines oder mehrere der folgenden Kommunikationsmittel in sich vereinen: text, bild, ton, Laufbild. Multimediale Projekte sind auf datenträgern speicherbar oder online elektronisch übertragbar. Multimedia-agenturen bieten Know-how über diesen Kommunikationszweig, insbesondere: Kenntnisse über das aktuell zur Verfügung stehende Multimedia-angebot Kenntnisse der visuellen Mediengestaltung im bereich des statischen bildes wie auch jene des bewegten bildes (Film) Kenntnisse aller bereiche der Multimedia-technik Kenntnisse der Wirkungskontrolle aufgaben und arbeitsschritte von Multimedia-agenturen umfassen: das entgegennehmen eines briefings Wenn von Nöten, Hinterfragen und Kommentieren der einzelnen briefingpunkte im Zuge eines rebriefings die beratung des Kunden über das aktuell zur Verfügung stehende Multimediaangebot (bewerten und auswahl nach Kosten/Nutzen) die entwicklung eines multimedialen Kreativkonzeptes die entwicklung eines multimedialen Streu-/distributions-Konzeptes die Planung und gestaltung aller relevanten Multimediainstrumente das einbinden von Multimediaauftritten in bereits bestehende oder noch zu findende gesamt-kommunikationskonzepte die Überwachung und Kontrolle aller durchzuführenden Maßnahmen und das Veranlassen und begleiten von Werbewirkungsanalysen die Verwaltung von Multimediabudgets unter berücksichtigung höchster Sorgfaltspflicht die Wahrung der ihr anvertrauten geschäftsgeheimnisse Berufsbilder IPU.indd :55:32 Uhr

3 12. event-agentur event-marketing ist die Konzeption, Planung und Organisation sowie realisierung von Kommunikationssituationen, mit denen sowohl imageals auch verkaufsfördernde Ziele verfolgt werden können und die weder mit klassischer Werbung noch mit instrumenten des Pr realisiert werden können. das event-marketing umfasst insbesondere die event-beratung und -Konzeption und das event-management Das aufgabengebiet event-agentur umfasst u.a. folgende bereiche: die entwicklung eines Kreativ- und durchführungskonzeptes die kreative ausgestaltung und technische Produktion aller relevanten Maßnahmen das Finden und/oder ausstatten geeigneter Locations die auswahl, bewertung und vertragliche Verpflichtung geeigneter Partner Verhandlungen mit externen Produzenten, Partnern und sonstigen Lieferanten zur erzielung bester einkaufsbedingungen für den Kunden die berücksichtigung aller behördlichen auflagen und einholung aller nötigen genehmigungen die Koordination und durchführung des events sowie allfälliger begleitmaßnahmen unter bedachtnahme auf ein bestmögliches, kreatives, organisatorisches und betriebswirtschaftliches ergebnis die Verwaltung von event-budgets unter berücksichtigung höchstmöglicher Sorgfaltspflicht die Wahrung der ihr anvertrauten geschäftsgeheimnisse Berufsbilder IPU.indd :55:32 Uhr

4 10. Werbungsvertreter der Werbungsvertreter ist der akquisiteur von aufträgen für Wirtschaftswerbung im eigenen und fremden Namen. dies erfolgt auf rechnung von Medien, Verlagen, ankündigungsunternehmen, Werbungsmittlern und Werbeagenturen. Das aufgabengebiet des Werbungsvertreters umfasst folgende bereiche: die akquisition von Wirtschaftswerbung für einzelne oder mehrere Werbemedien sowie die damit in Zusammenhang stehende beratung 11. Werbemittelhersteller die tätigkeit des Werbemittelherstellers umfaßt die einzel- oder Serienfertigung von Werbemitteln im Spritz-, Präge-, Stanz- und sonstigen Verfahren sowie das Formen und Konfektionieren der erzeugnisse, soweit alle diese tätigkeiten nicht handwerksmäßigen gewerben vorbehalten sind Berufsbilder IPU.indd :55:32 Uhr

5 9. Werbetexter Werbetexter sind im rahmen von Kommunikationsaufgaben für die textliche gestaltung der Werbemittel verantwortlich meist in Zusammenarbeit mit den Konzeptionisten einer Werbeagentur. das geschieht mit Kreativität und einfühlungsvermögen und erfordert recherchearbeit, hohe Sprachkompetenz und gutes Sprachgefühl. die Werbetext-Leistung umfasst insbesondere die textliche Konzeption von werblichen botschaften. Das aufgabengebiet des berufes Werbetexter umfasst u.a. folgende bereiche: Mitarbeit bei ideenfindung und Konzeption erstellen von Werbetexten für sämtliche Werbemittel der Printund audio/video/filmbereiche textieren von Presseartikeln, Presseaussendungen, Pressemappen Konzepterstellung und textierung von Homepages textieren von (-Firmen)Zeitschriften, Zeitungen, Magazinen u.ä. erstellung und textierung von Storyboards/treatments Korrekturlesen ghostwriting Die Zusammenarbeit mit Werbeagenturen stellt sich u.a. wie folgt dar: Mitarbeit bei der erörterung der werblichen Zielvorgaben des auftraggebers Zusammenarbeit mit anderen an entwurf, gestaltung und ausführung des Werbemittels beteiligten Fachleuten, wie z.b. Creativ- und art-direktor, Layouter, graphik-designer etc. erarbeitung und termingerechte Übergabe des Werbetextes Berufsbilder IPU.indd :55:32 Uhr

6 8. Markt- und Meinungsforschung Markt- und Meinungsforschung ist die ermittlung von entscheidungshilfen für den auftraggeber durch anwendung wissenschaftlicher erhebungstechniken. die dienstleistungen des Markt- und Meinungsforschers umfassen neben der Marktforschungsberatung auch die analyse des untersuchungsgegenstandes, den aufbau von erhebungsmodellen, den einsatz wissenschaftlicher erhebungstechniken, die erarbeitung exakter Problemlösungen und deren praktische umsetzung, sowie die interpretation der untersuchungsergebnisse. Zunehmend an bedeutung gewinnen prozessorientierte anwendungen, beispielsweise in Form von dialogmodellen und Monitorings sowie benchmarketingsystemen. die arbeitsbereiche der Markt- und Meinungsforschung umfassen alle arten der betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und psychologischen Marktforschung, die Meinungsforschung, die empirische Sozialforschung, Mediendokumentation (Clippingservice und ähnliches) und ähnliche. Die Markt- und Meinungsforschung erfüllt im rahmen ihrer Tätigkeiten im wesentlichen folgende aufgaben: die Problemanalyse und beratung das erstellen von Marktforschungskonzepten die Planung des untersuchungsdesigns die entwicklung und Modifikation von erhebungsmodellen die Projektkonzeption und Koordination die durchführung empirischer untersuchungen und datenerhebung die auswertung, datenanalyse und aufbereitung die interpretation und Präsentation der untersuchungsergebnisse die beratung der Klienten in alles relevanten bereichen die Wahrung der ihr anvertrauten geschäftsgeheimnisse Mehrjähriges archivieren der Studienbasisdaten Berufsbilder IPU.indd :55:32 Uhr

7 7. adressenverlage und Direktwerbeunternehmen der Sammelbegriff direktwerbung wird für Werbung aller art verwendet, die sich in Form geschriebener vervielfältigter oder gedruckter Werbemittel direkt an ausgewählte empfänger richtet. darunter fallen sämtliche persönlich adressierten Werbebotschaften, von der Postkarte bis zum Versandhauskatalog. dazu gehören aber auch unadressierte Handzettel oder Prospekte, die im täglichen Sprachgebrauch als Postwurfsendungen bezeichnet und von der Post, sowie von privaten unternehmen aus dem bereich der Werbemittelverteilung verteilt werden. Zur direktwerbung gehören aber auch Warensendungen und Warenproben, ferner die sogenannte dreidimensionale oder geschenkwerbung mit gegenständen, deren Streuung ebenfalls per Post oder als unadressierte Wurfsendung an ausgewählte Personen oder Personengruppen erfolgt. im rahmen dieser Tätigkeit führt das Direktwerbe- und adressenunternehmen u.a. aus: Vorbereitung von direct Mailings bestimmung optimaler Zielgruppen technische beratung bei direktwerbekampagnen beratung bei der gestaltung und Verwertung von direktwerbemitteln sowie Herstellung der zu versendenden Werbemittel begleitende Kontrolle von durchgeführten direktwerbeaktionen treuhändische Verwaltung von Kundenadressdateien Vermittlung zwischen Mieter und Vermieter von Kunden- und interessentenadressen unter beachtung der einschlägigen gesetzlichen bestimmungen beratung über kostengünstige und werbewirksame Versandmöglichkeiten Kooperation mit der Post Nebenarbeiten, wie Verpackung jeglichen Versandmaterials auswahl der jeweils günstigsten postalischen Versandmöglichkeit bereitstellung von möglichst aktuellen adressdateien und deren laufende berichtigung Sorgfältige Lagerhaltung des übergebenen Versandmaterials telefonmarketing direktwerbeunternehmen und adreßverlage unterscheiden sich grundsätzlich von adressenbüros (allgemeiner Fachverband des gewerbes), die sich mit der Vermittlung von adressen für Wohnungsuchende u.ä. befassen Berufsbilder IPU.indd :55:31 Uhr

8 die gestaltung dieses dialogs mit der Öffentlichkeit ist die eigentliche aufgabe von Public relations. die Pr-tätigkeit kann sich dabei sowohl auf eine reine beratungstätigkeit erstrecken als auch die für die durchführung der Öffentlichkeitsarbeit notwendigen Maßnahmen beinhalten. Der aufgabenbereich des Pr-beraters umfasst: die Planung, begleitung und realisierung von Ci-Programmen die erarbeitung und Mithilfe bei der einführung von unternehmensleitbildern die initiierung, begleitung und interpretation von imageuntersuchungen die erarbeitung von Pr-Strategien und Formulierung von Pr-Zielen die quantitative und qualitative analyse von dialoggruppen sowie der aufbau von Kontakten zu diesen dialoggruppen für den auftraggeber die beratung im Kommunikationsmanagement die beratung in Fragen der Medien- und Kommunikationsarbeit die Konzeption der Struktur und Organisation der Public relations die erarbeitung integrierter Kommunikationskonzepte sowie deren umsetzung die Konzeption und durchführung von Pr-Maßnahmen die erarbeitung von Krisen-Pr-Plänen sowie von Strategien zur bewältigung von schwierigen Situationen in unternehmen die Koordination der Zusammenarbeit aller beteiligten an Kommunikationsaufgaben die Verwaltung des Pr-budgets unter berücksichtigung höchster Sorgfaltspflicht die Wahrung der ihr anvertrauten geschäftsgeheimnisse Berufsbilder IPU.indd :55:31 Uhr

9 5. Werbemittelverteiler die Werbemittelverteilung versteht sich als teil eines gesamtkonzeptes zur Steigerung der Wahrnehmung und bekanntheit sowie der Überbringung von Werbebotschaften. durch die Übermittlung konkreter angebote bzw. durch Zustellen von Warenproben direkt an der tür der Konsumenten wirkt die Werbemittelverteilung im höchsten Maße absatzfördernd. die tätigkeit des Werbemittelverteilers umfaßt die kundenorientierte Festlegung von regionalen und überregionalen Verteilgebieten. die Festlegung der Verteilgebiete erfolgt nach den besonderen erfordernissen des Kunden, wobei auf computergestützte sogenannte gis-systeme (geographischeinformation-systeme) zurückgegriffen werden kann, die eine konsumentengerechte Selektion der gebiete ermöglicht. im rahmen dieser Tätigkeit führt ein Werbemittelverteiler unter anderem aus: beratung bei Werbe- und direktmarketingmaßnahmen bestimmung optimaler Zielgruppen und Verteilgebiete (unter Verwendung sogenannter gis-system) Lagerverwaltung und korrekte sowie zeitgerechte distribution der angelieferten Werbemittel an die selektierten Verteilgebiete Verteilung von Werbemittel wie Prospekte, adressierte und unadressierte Werbebriefe, Zeitungen, drucksorten, Warenproben und vieles mehr Kontrolle der Verteiler durch geschulte angestellte Kontrollore 6. Public relations-berater Public relations ist die gesamtheit der bewussten, geplanten, zielgerichteten und dauernden bemühungen, in der Öffentlichkeit sowie bei direkt oder indirekt betroffenen gruppen gegenseitiges Verständnis und Vertrauen aufzubauen und zu fördern. Ziel der Public relations ist es, aufmerksamkeit und interesse zu wecken, bekanntheitsgrad und imageprofil aufzubauen sowie Sympathie und Vertrauen zu gewinnen. Public relations sollen entscheidungsprozesse beeinflussen, der Konfliktbewältigung und dem bemühen um Konsens dienen. Nur der ständige dialog mit den verschiedenen interessengruppen im jeweiligen beziehungsumfeld sowie der gegenseitige interessenausgleich können das notwendige Klima für Verständigung und Vertrauen schaffen Berufsbilder IPU.indd :55:31 Uhr

10 4. ankündigungsunternehmen ankündigungsunternehmen übernehmen aufträge zur Veröffentlichung von Werbebotschaften und führen diese selbst oder gemeinsam mit unternehmen derselben berufsgruppe aus. in der regel stellen sie gegen entgelt Werbeträger zur Verfügung, die den auftraggebern die durchführung von optischer, akustischer sowie audiovisueller Werbung ermöglichen. Die Tätigkeit der ankündigungsunternehmen umfasst vor allem jede art der herstellung, der errichtung, der bewirtschaftung (affichierung, Montage, Wartung usw.), der bereitstellung oder Vermietung von: Plakatflächen unbeleuchtet, beleuchtet und hinterleuchtet Wartehallen Litfasssäulen Sportstättenwerbung dauerwerbeflächen Werbeflächen an und in Verkehrsmitteln Lichtwerbung Luftwerbung elektro-akustische, audio-visuelle und elektronische Werbung sonstigen Werbeträgern im bereich der außenwerbung City-Lights elektronische Werbeflächen Stadtinformationsanlagen Stadtmobiliar Werbeflächen auf internetseiten sowie die: auskunftserteilung über alle für die Mediaplanung relevanten daten (wie etwa Standort- oder Werbewirkungsdaten) der von ihnen angebotenen Werbeformen Berufsbilder IPU.indd :55:31 Uhr

11 3. Werbegraphik-Designer Werbegraphik-designer planen und entwerfen kreatives design. der bereich Werbegraphik-design gehört zum bereich der visuellen Kommunikation. Werbegraphik-design ist ein künstlerisch-kreativer beruf, welcher vornehmlich die aufgabe hat, durch visuelles Kommunizieren die Nutzen und Vorteile von Waren und dienstleistungen der Zielgruppe näher zu bringen. die aufgaben eines Werbegraphik-designers umfasst insbesondere die beratung, gestaltung und Produktion von Werbemitteln. Das aufgabengebiet des Werbegraphik-Designers umfasst u.a. folgende bereiche: Corporate design, Markenzeichen, Logistiksysteme, Signets geschäftsdrucksorten Firmenbroschüren, geschäftsberichte, Zeitschriften Verpackungen inserate, Plakate Prospekte, Flugblätter, direct Mails Warenkataloge außenwerbung displays, POS-Material und sonstige Verkaufshilfen Multimedia- und Webdesign Berufsbilder IPU.indd :55:30 Uhr

12 die laufende beratung der Klienten in allen relevanten bereichen die Wahrung der ihr anvertrauten geschäftsgeheimnisse 2. Der Werbearchitekt Werbearchitekten entwerfen, planen dekorieren und gestalten Flächen, bereiche und räume im rahmen von ausstellungen und Messen sowie den innen- und aussenbereich von gebäuden. der Werbearchitekt ist verantwortlich für die exakte Planung und die termin- und kostengerechte erstellung der in auftrag gegebenen Leistungen. die aufgaben eines Werbearchitekten umfassen insbesondere die Konzeption, Planung/entwurf und ausführung von räumlicher Werbung. Das aufgabengebiet des Werbearchitekten umfasst u.a. folgende bereiche: beratung des auftraggebers hinsichtlich der in Frage kommenden Werbemedien (Messe, Vitrine, Schaufenster, ) erstellen von aktionsplänen Planung und entwurf von Werbegestaltungen durchführung von Werbegestaltungen und Herstellung der Werbemittel Koordinierung von für die ausführung notwendigen anderen unternehmen Herstellung notwendiger Werbemittel für die Werbegestaltung Der Werberarchitekt erstellt im speziellen dreidimensionale Werbemittel für: Schaufenster, Messen, ausstellungen, Vitrinen, bühnen, tagungen, Kongresse Berufsbilder IPU.indd :55:30 Uhr

13 14. Sponsoring-agentur die Sponsoring-agentur hat einerseits die Zielsetzung für ein unternehmen, eine institution oder eine Persönlichkeit den bekanntheitsgrad und Sympathiegrad zu steigern. Sponsoring hat im wesentlichen Komplementäraufgaben und kann nur als teil einer gesamtkonzeption erfolgreich sein. andererseits hat die Sponsoring-agentur die aufgabe für Vereine, die bereiche Kunst, Kultur, umwelt, Soziales, gesundheit und Sport die erforderlichen Mittel aufzubringen. die aufgaben einer Sponsoring-agentur umfassen insbesondere die Konzeption und durchführung von Sponsoring-Kampagnen und -aktivitäten sowie Mobilisation of fonds. Das aufgabengebiet einer Sponsoring-agentur umfasst u.a. folgende bereiche: beratung von Sponsoring-aktivitäten im Sinne der gesamtkommunikationsausrichtung von unternehmen, institutionen, Vereinen, Personen Konzeption und durchführung von aktivitäten im rahmen des Sponsoring Konzeption und durchführung von Fund raising aktivitäten Formulieren und abschließen von Sponsorverträgen Kenntnisse über Vorschriften, usancen von z.b. Sportverbänden, Kultureinrichtungen, Sozialeinrichtungen, Medien, etc. Kenntnisse über die Marktverhältnisse und Marktpreise durchführung von Sponsoring und Fund raising aktivitäten mit hoher betriebswirtschaftlicher Sorgfalt analyse von Marktforschungen Berufsbilder IPU.indd :55:34 Uhr

MARKREKOM/WS CreativeConsulting

MARKREKOM/WS CreativeConsulting Beratung und Kreation für Marketing und Kommunikation Wolfgang Schickler Dipl.-Volksw. / Texter KAH Sommerland 37 D-24576 Bad Bramstedt Fon: +49 (0) 41 92-8 53 29 Fax: +49 (0) 41 92-89 97 54 Mob +49 (0)

Mehr

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Summe 490 88 578 Werbeagentur 188 18 206 Werbearchitekt 26 3 29 Werbegrafik-Designer 104 30 134 Ankündigungsunternehmen 14 5 19 Werbemittelverteiler 77 10 87 Public-Relations-Berater

Mehr

MODERNES MARKETING FÜR STUDIUM UND PRAXIS. Herausgeber Hans Christian Weis

MODERNES MARKETING FÜR STUDIUM UND PRAXIS. Herausgeber Hans Christian Weis MODERNES MARKETING FÜR STUDIUM UND PRAXIS Herausgeber Hans Christian Weis Werbung Von Prof. Dr. Bodo Kluxen kiehl Zur Reihe: Modernes Marketing für Studium und Praxis 5 Vorwort 7 Benutzungshinweise 8 A.

Mehr

UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung

UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung AUGUST 2013 Stabsabteilung Statistik Sonderauswertung der Umsatzsteuervoranmeldungsstatistik für das 1.Quartal 2013 für Unternehmen mit Schwerpunkt Fachverband

Mehr

1 Die Instrumente des Marketing

1 Die Instrumente des Marketing 1 Die Instrumente des Marketing Die zur Durchsetzung von Marketingzielen zum Einsatz kommenden Marketinginstrumente sind: Produkt- und Sortimentpolitik Preispolitik Distributionspolitik Absatzförderung

Mehr

Kreativität mit System. PVH-Werbung

Kreativität mit System. PVH-Werbung Kreativität mit System PVH-Werbung Individuelle Werbekonzepte für den PVH MASSGESCHNEIDERT Für Mitgliedsunternehmen unterschiedlicher Branchen erarbeiten wir maßgeschneiderte Marketing- und Kommunikationskonzepte,

Mehr

Gedruckt auf Rives Reflection und Phoenixmotion, Baumgartner Papier

Gedruckt auf Rives Reflection und Phoenixmotion, Baumgartner Papier B a l d i n g e r & B a l d i n g e r K o m m u n i k a t i o n m a d e i n A a r a u Gedruckt auf Rives Reflection und Phoenixmotion, Baumgartner Papier B a l d i n g e r & B a l d i n g e r Kommunikation

Mehr

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg

Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Marketing-Controller (m/w) am Standort Salzburg Erstellung von saisonalen Planungen und Prognosen mit dem Schwerpunkt E-Commerce Laufende Effizienz-Analyse der Online Marketing Kampagnen und entsprechende

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Inhaltsverzeichnis Grundlagen der Public Relations Konzeption und Planung von PR Presse- und Medienarbeit

Inhaltsverzeichnis Grundlagen der Public Relations Konzeption und Planung von PR Presse- und Medienarbeit Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der Public Relations... 1 1.1 Definition und Aufgaben von PR... 1 1.2 DialogfelderderPublicRelations... 5 1.3 Corporate Identity und Corporate Image... 9 1.4 Abgrenzung

Mehr

Kommunikations-Mix. Marketing für den KMU / J. Schoch

Kommunikations-Mix. Marketing für den KMU / J. Schoch Kommunikations-Mix 3. Unterrichtsblock Marketing für den KMU Wie vermarkte ich Werbung PR Verkaufsförderung Verkauf Lernziele Sie können einen vollständigen Mediamix erstellen, budgetieren, begründen und

Mehr

Direktmarketingaktionen Was ist Direktmarketing?

Direktmarketingaktionen Was ist Direktmarketing? Was ist Direktmarketing? Unter Direktmarketing wird eine unmittelbare, meist personalisierte Werbebotschaft verstanden, die individuell und zielgruppenspezifisch gestreut wird. Was ist Direktmarketing?

Mehr

PREISKATALOG 2014 / 2015

PREISKATALOG 2014 / 2015 PREISKATALOG 2014 / 2015 Einarbeiten in das Thema 200,- Strategische Ausrichtung eines PR-Konzepts (PR-Vermarktungskonzept, Konzeptierung und strategische Herleitung von PR-Inhalten, Auswahl und Erarbeitung

Mehr

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf dem sozialen Markt

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf dem sozialen Markt Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf dem sozialen Markt VPK-Mitgliederversammlung München, den 29. April 2009 Vortrags-Inhalte Marketing Werbung PR: Begriffe und Möglichkeiten Ausgangslage die Herausforderungen

Mehr

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing

Below the Line. Matthias Voh. Referat im Fach Marketing Below the Line Matthias Voh Referat im Fach Marketing Inhalt 1. Definition Below the Line 2. Abgrenzung zu Above the Line 3. Gründe für Below the Line 4. Below the Line - Instrumente 03.12.2003 Below the

Mehr

Mergers - Acquisitions

Mergers - Acquisitions Mergers - Acquisitions Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Schwerpunkte unserer Dienstleistung sind die Vermittlung des Kaufes

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

Honorar-Richtlinien Public Relations

Honorar-Richtlinien Public Relations 1080 Wien, Alserstraße 41/7 Tel. +43/1/407 23 47-0, Fax 407 23 474 E-Mail office@comunit.at, www.comunit.at Honorar-Richtlinien Public Relations Juni 2002 Empfohlen vom Fachverband für Werbung und Marktkommunikation

Mehr

BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN

BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN Unternehmensberater Ausgabe 2002 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel. + 43-5-90900-3539, Fax: +43-5-90900-285

Mehr

PR und Öffentlichkeitsarbeit im Kontext

PR und Öffentlichkeitsarbeit im Kontext - Grundlagen politischer Kommunikation für Kampagnen und Aktionen Politische PR Karin Pritzel & Marcus Beyer im Auftrag des Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung PR und Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Andreas Scharf/ Bernd Schubert. Marketing. Einführung in Theorie und Praxis. 2., aktualisierte Auflage. 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Andreas Scharf/ Bernd Schubert. Marketing. Einführung in Theorie und Praxis. 2., aktualisierte Auflage. 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Andreas Scharf/ Bernd Schubert Marketing Einführung in Theorie und Praxis 2., aktualisierte Auflage 1997 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis 1. Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen

Mehr

Das Qualitätsversprechen der Healthcare-Agenturen im GWA

Das Qualitätsversprechen der Healthcare-Agenturen im GWA Das Qualitätsversprechen der Healthcare-Agenturen im GWA Präambel Weltweit gibt es kaum einen Industriezweig, der sich in kurzer Zeit so verändert hat, wie der Healthcare-Markt. Für Unternehmen und Mitarbeiter

Mehr

Agentur für Marketing-Kommunikation

Agentur für Marketing-Kommunikation Agentur für Marketing-Kommunikation BESSER WERBEN AN RHEIN UND RUHR W E R B E N... Klaus Bucher ist eine Kunst für sich. Werbung ist komplex, facettenreich und bunt wie die Welt. Das richtige Maß, zur

Mehr

Non Profit-PR, Sponsoring, Fund Raising. Beispiele und Konzepte.

Non Profit-PR, Sponsoring, Fund Raising. Beispiele und Konzepte. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Dr. Thomas Pleil Übung im Rahmen des Studiengangs Diplom-Journalistik (ab. 5. Semester): Non Profit-PR, Sponsoring, Fund Raising. Beispiele und Konzepte. Sommersemester

Mehr

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset

Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset MARKETING Modul Marketing im Rahmen der Ausbildung HSO Bern Folienset 7 13.02.2015 1 Lehr- und Hilfsmittel Der Unterricht basiert insbesondere auf folgendem Lehrmittel: 1. Marketing für das Höhere Wirtschaftsdiplom,

Mehr

PR Russland Agentur Präsentation

PR Russland Agentur Präsentation Agentur Präsentation Goldberg & Budinstein PR & Consulting Seit 2007 berät Goldberg & Budinstein PR & Consulting Unternehmen aus der Mode & Lifestyle Branche in Fragen der PR- und Marketingkommunikation

Mehr

Ziele Winterhilfe Schweiz 2014/2015

Ziele Winterhilfe Schweiz 2014/2015 Tätigkeitsprogramm Winterhilfe Schweiz Ziele Winterhilfe Schweiz 2014/2015 Kompetentes und fristgerechtes Erfüllen des ordentlichen Aufgabenbereichs Umsetzung weiterer Punkte der Strategie gemeinsam mit

Mehr

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Ein Teil der Ausbildung kann gesondert abgeschlossen werden und dient als Vorbereitung auf die MarKom-Prüfung

Mehr

Was versteht man unter. Was umfasst der Kommunikations-Mix? Public Relations? Welche. Was versteht man unter. Kommunikationsformen gibt es?

Was versteht man unter. Was umfasst der Kommunikations-Mix? Public Relations? Welche. Was versteht man unter. Kommunikationsformen gibt es? Was umfasst der Kommunikations-Mix? Direktwerbung? Public Relations? Welche Kommunikationsformen gibt es? persönlichem Verkauf? Welche Kommunikationsvoraussetzungen gibt es? Mediawerbung? Was sind vorökonomische

Mehr

Fachgruppe: Berufsgruppe: Anzahl: SPARTE INFORMATION UND CONSULTING 2950

Fachgruppe: Berufsgruppe: Anzahl: SPARTE INFORMATION UND CONSULTING 2950 SPARTE INFORMATION UND CONSULTING 2950 701 Fachgruppe Abfall- und Abwasserwirtschaft 125 wko.at/vlbg/701 www.dieabfallwirtschaft.at www.dieabwasserwirtschaft.at 01 Abfallsammler und behandler 26 02 Abwasserbehandler

Mehr

Honorar-Richtlinien Public Relations

Honorar-Richtlinien Public Relations Honorar-Richtlinien Public Relations 2005 Honorare in EURO ohne 20% UST. Empfohlen vom Fachverband für Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich 1. Grundbetreuung/Monat Die Höhe des

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 1 Entwicklung visueller Medien Blatt 1 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 3 Workflow und Akteure 4 Aufgabenverteilung Verantwortlichkeiten: Rechte und Pflichten 5

Mehr

e) wesentliche Inhalte und Bestandteile eines Arbeitsvertrages f) Positionen der eigenen Entgeltabrechnung erklären

e) wesentliche Inhalte und Bestandteile eines Arbeitsvertrages f) Positionen der eigenen Entgeltabrechnung erklären Sachliche und zeitliche Gliederung Anlage zum Berufsausbildungs- oder Umschulungsvertrag AUSBILDUNGSBERUF: Gestalter / -in für visuelles Marketing AUSZUBILDENDE / -R: Ausbildungsbetrieb: Unterschrift /

Mehr

Kommunikation intelligent gestalten.

Kommunikation intelligent gestalten. die mediengruppe Die Vernissage Mediengruppe erarbeitet seit 1992 vernetzte Kommunikationslösungen. Kommunikation intelligent gestalten. Die Werbeagentur Einzelstück entwickelt multimediale Marketingmittel.

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

Am Anfang stand das Wort.

Am Anfang stand das Wort. Am Anfang stand das Wort. Am Anfang stand das Wort. Mit dem Wort beginnt alles, jede Idee und jede Vision. «Worte können Kriege auslösen und Frieden schaffen. Worte bringen uns zum Weinen und zum Lachen.

Mehr

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE Stand März 2013 AUSZUG Foto: complize/photocase.com und LANGEundPFLANZ LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing f o r n e w m a

Mehr

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische.

Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Formal sind wir eine Werbeagentur. Aber keine typische, und schon gar keine klassische. Klassische Werbung bedeutet nichts anderes als bezahlte Einschaltungen in Massenmedien. Das ist aber nur eines von

Mehr

Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen.

Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen. Agenturvorstellung Werbung braucht einen roten Faden. Wir gestalten mit Leidenschaft und Wissen. Daten und Fakten Unser Leitfaden Gründung: 1970/1971 Mitarbeiter: 37 fest angestellte Mitarbeiterinnen und

Mehr

Marketing und Eventmanagement

Marketing und Eventmanagement Berufsbild Eventmanager/innen arbeiten überwiegend in mittleren und großen Unternehmen sowie Banken und Versicherungen in der PR-Abteilung aber auch in der Werbe-, Messe und Unterhaltensbranche. So sind

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

Print Medien Online Medien. Creating Response

Print Medien Online Medien. Creating Response Creating Response Creating Response Die Swiss Direct Marketing AG in Brugg steht mit dem Claim «Creating Response» für die Entwicklung und Umsetzung von zukunftsweisenden Multichannel Direct Marketing

Mehr

Was beinhaltet ein Marketingkonzept?

Was beinhaltet ein Marketingkonzept? Was beinhaltet ein Marketingkonzept? In einem Marketingkonzept, das Bestandteil des kompletten Unternehmenskonzeptes ist, wird die inhaltliche, zeitliche und finanzielle Umsetzung und Zielsetzung der Marketing-

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

Manfred Bruhn. Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12., überarbeitete Auflage. ^ Springer Gabler

Manfred Bruhn. Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 12., überarbeitete Auflage. ^ Springer Gabler Manfred Bruhn Marketing Grundlagen für Studium und Praxis 12., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler 1. Grundbegriffe und-konzepte des Marketing 13 1.1 Begriff und Merkmale des Marketing 13 1.2 Entwicklungsphasen

Mehr

Event marketing. Sponsoring Promotion

Event marketing. Sponsoring Promotion Event marketing incentive events Sponsoring Promotion Event-werbetechnik Seit der Gründung im Jahr 2004 steht MB Sports & Entertainment für die professionelle Entwicklung und Umsetzung von einzigartigen

Mehr

Multi-Channel-Fundraising clever kommunizieren. Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien. Multi-Channel-Fundraising Was sind Medien?

Multi-Channel-Fundraising clever kommunizieren. Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien. Multi-Channel-Fundraising Was sind Medien? clever kommunizieren Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien Was sind Medien? Medien werden auch Werbeträger genannt. Sie dienen als Transportinstrument für die Werbemittel. Was sind Medien? Werbeträger

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Team- und Einzelsport- Management. RA Bernhard Schmeilzl, LL.M. macromedia hochschule

Team- und Einzelsport- Management. RA Bernhard Schmeilzl, LL.M. macromedia hochschule Team- und Einzelsport- Management RA Bernhard Schmeilzl, LL.M. macromedia hochschule WS 2010/2011 Bernhard Schmeilzl, LL.M. Dozent Themen Lese- und Surftipps Planspiele 1 Sponsor-Vertrag für Tennis-Pro

Mehr

BRIEFINGLEITFADEN FÜR EINE EFFEKTIVE PARTNERSCHAFT

BRIEFINGLEITFADEN FÜR EINE EFFEKTIVE PARTNERSCHAFT BRIEFINGLEITFADEN FÜR EINE EFFEKTIVE PARTNERSCHAFT Serious Communications 2005 HERZLICH WILLKOMMEN Wir freuen uns, dass Sie sich mit den nachfolgenden Anregungen zu Briefings für eine effektive und erfolgreiche

Mehr

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Beispiel aus Industrieunternehmen: Im Unternehmen ist als grundsätzliches Ziel der Ausbildung definiert worden, dass die Absolventen sich im Anschluss an das Volontariat

Mehr

starterbox Exklusives Angebot für Neugründer und Jungunternehmer! starterbox Ihr Puzzleteil zum Erfolg!

starterbox Exklusives Angebot für Neugründer und Jungunternehmer! starterbox Ihr Puzzleteil zum Erfolg! starterbox Exklusives Angebot für Neugründer und Jungunternehmer! starterbox Ihr Puzzleteil zum Erfolg! kreativloft: Ihre Werbe- & Kommunikationsagentur mit eigenem studio Die kreativloft GmbH steht für

Mehr

Absatz Übung. Kommunikation managen. Malte Christ M. A. Sommersemester 2015. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal

Absatz Übung. Kommunikation managen. Malte Christ M. A. Sommersemester 2015. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal Absatz Übung Kommunikation managen Malte Christ M. A. Lehrstuhl für Marketing Bergische Universität Wuppertal Sommersemester 2015 Marketing Mix Kommunikationspolitik Markenund Produktpolitik Preis- und

Mehr

Bemerken, was interessiert!

Bemerken, was interessiert! Bemerken, was interessiert! Kommunikationskonzepte Modernes Marketing orientiert sich am Markt und am Konsumenten. Der mün dige Kunde steht im Zen trum einer auf Partner schaft aus gerichteten Kommu ni

Mehr

Direktmarketing-Aktionen professionell planen

Direktmarketing-Aktionen professionell planen Heinrich Holland Direktmarketing-Aktionen professionell planen Von der Situationsanalyse bis zur Erfolgskontrolle Inhalt Vorwort A. Grundlagen der Planung im Direktmarketing 1. Direktmarketing 2. Vorteile

Mehr

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit Marketingkonzeption Kommunikationspolitik Öffentlichkeitsarbeit Definition von Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit (PR) richtet sich anders als die Werbung nicht an bestimmte Zielgruppen, sondern

Mehr

NRW - Absatzförderung - Ein Beispiel aus der (Förder-)Praxis

NRW - Absatzförderung - Ein Beispiel aus der (Förder-)Praxis NRW - Absatzförderung - Ein Beispiel aus der (Förder-)Praxis Jürgen Sons Stephan Kisters Die sechs Fördergegenstände Erarbeitung von Vermarktungskonzeptionen Durchführung/ Teilnahme an Aus-/ Fortbildungen

Mehr

Werbung. Creation. Promotion. Media

Werbung. Creation. Promotion. Media TRADECOM ist Ihre Full Service Agentur für Kommunikationsdienstleistungen. Seit 1974 konzipieren und realisieren wir menschorientierte Lösungen für Marketing und Kommunikation. Termingerecht, etatsicher,

Mehr

Crossmedial: PR-Konzept und Strategie. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker

Crossmedial: PR-Konzept und Strategie. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Crossmedial: PR-Konzept und Strategie Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Strategie: Was will ich? Konzept? Strategie? Konzepte müssen so aufgebaut sein, dass man einen Erfolg nachweisen kann. Das Ergebnis

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Marketing und Verkauf aus? Als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter

Mehr

Checkliste Agentur-Briefing Wer sind wir? Wo stehen wir? Wohin wollen wir?

Checkliste Agentur-Briefing Wer sind wir? Wo stehen wir? Wohin wollen wir? Checkliste Agentur-Briefing Wer sind wir? Wo stehen wir? Wohin wollen wir? FORMULIERUNG DER AUFGABENSTELLUNG Festlegen des Aufgabenrahmens, z. B. Kreativkonzept Digitales Konzept PR-Konzept Integriertes

Mehr

Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012

Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012 Erfolgsfaktoren lokaler Online-Werbung. Lars Schlimbach Internet World 2012 27.03.2012 Lokal differenzierte Werbung charakterisiert sich über drei Merkmale. Seite 1 Wer? Ansprache lokaler Zielgruppen (

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit Ökolog Sommerakademie 2013 Schule trifft Gemeinde

Öffentlichkeitsarbeit Ökolog Sommerakademie 2013 Schule trifft Gemeinde Ökolog Sommerakademie Schule trifft Gemeinde Gerhard Hopfgartner Public Relations Seite 1 Public Relations Definition Public Relations sind das Management von Kommunikation. Seite 2 Werbung Reklame - Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, April 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur im Herzen von München. Wir integrieren die Disziplinen Marketing,

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Public Relations Organisation und Profession

Public Relations Organisation und Profession Ulrike Röttger Public Relations Organisation und Profession Öffentlichkeitsarbeit als Organisationsfunktion. Eine Berufsfeldstudie 2. Auflage VS VERLAG Inhalt Verzeichnis der Tabellen und Abbildungen 14

Mehr

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH TOP comm BADEN-BADEN GmbH Grafik Print design - MArketing - PROMOTION - LIVE kommunikation Aufgaben lösen aber richtig... Erfrischende Ideen sind die Voraussetzung für ein kreatives Design und einen überzeugenden

Mehr

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG

Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Trends in der Werbung CZAIA MARKTFORSCHUNG Werbung wird interaktiver, inszenierter, integrierter und profilierter Agenturen und Werbungtreibende im Vergleich Frage: Stimmen Sie folgenden Behauptungen zu?

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit Dankwart von Loeper Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Asyl und Menschenrechte VON LOEPER LITERATURVERLAG Inhaltsübersicht Einführung: Warum Menschenrechtsarbeit PR braucht 11 1. Teil: Grundlagen der

Mehr

professionelle it-lösungen und marketingkonzepte

professionelle it-lösungen und marketingkonzepte professionelle it-lösungen und marketingkonzepte Was wir für Sie tun können? Unser Dienstleistungsspektrum umfasst neben der Planung, der Realisierung und der Inbetriebnahme von IT-Projekten auch den Service

Mehr

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing

Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online- Schon längst ist ein essentieller Bestandteil eines zeitgemäßen s geworden. Die Frage: Brauche ich das für mein

Mehr

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder

Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes in die GUS-Länder Viktor Martynyuk > Vortrag > Bilder 315 Internationales Marketing: Planung des Markteintritts eines Baumschulbetriebes

Mehr

Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer

Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer Gründer- und Nachfolgetag 2014 Dipl.-Kfm. Andreas Gerdau Kaufmännischer Unternehmensberater der Handwerkskammer zu Köln Industrie- und Handelskammer

Mehr

Ziel. Prinzip. Vorgehensweise. I. Problemanalyse. II. Planung und Umsetzung

Ziel. Prinzip. Vorgehensweise. I. Problemanalyse. II. Planung und Umsetzung Ziel Prinzip Information und Kommunikation der notwendigen Veränderung an die Betroffenen. Nur durch die Schaffung von Transparenz hinsichtlich einer Veränderung kann die Akzeptanz eben dieser erzielt

Mehr

Kommunikation in Schweizer KMU Leistungsfähigkeit, Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale

Kommunikation in Schweizer KMU Leistungsfähigkeit, Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale Kommunikation in Schweizer KMU Leistungsfähigkeit, Erfolgsfaktoren und Entwicklungspotentiale Referat Organisation, Instrumente und Problemfelder der KMU-Kommunikation Dienstag 24. Oktober 2006 Fachhochschule

Mehr

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen

SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen SeminareKunstOberstufeG8 Chancen und Strukturen Markus Schlee Kunst Stundentafel G8 G9 12/1 12/2 13/1 13/2 GESAMT GK 3 x 2 3 x 2 16 LK 1 x 5 1 x 5 1 x 5 1 x 5 20 36 G8 11/1 11/2 12/1 12/2 GESAMT Fach 4

Mehr

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden

Gute Werbung. Ein kleiner Leitfaden Gute Werbung Ein kleiner Leitfaden Editorial Inhalt Liebe Kunden, mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit unserer Agentur geben und zeigen, was gute Werbung ausmacht.

Mehr

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb

MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb MarKom-Zulassungsprüfung Marketing- und Verkaufsassistent/-in bzb Lehrgang zur Vorbereitung auf die MarKom-Zulassungsprüfung MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Bildungsangebote Die neuen Berufe in Marketing und

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A MarKom Zulassungsprüfung. Was ist das Ziel der MarKom Zulassungsprüfung? Der Basislehrgang MarKom bereitet die Teilnehmenden auf die Zulassungsprüfung MarKom vor. Neben

Mehr

Bei karitativen Themen, kulturellen Aufgaben und Social Advertising sind entsprechende Abschläge zu vereinbaren. Kreation.

Bei karitativen Themen, kulturellen Aufgaben und Social Advertising sind entsprechende Abschläge zu vereinbaren. Kreation. 2002 haben der Fachverband Werbung & Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich und der freie Berufsverband der Grafik-Designer, Illustratoren und Produkt-Designer Design Austria im Frühjahr

Mehr

Zielgruppenorientiertes klares Design.

Zielgruppenorientiertes klares Design. Nestec Stefan Mironczyk 2008. All Rights Reserved. Zielgruppenorientiertes klares Design. Geschäftsausstattungen. Printmedien-Gestaltung. Webdesign. Multimedia-Anwendungen. Was können wir für Sie tun?

Mehr

Lernfeld 5: Werben und den Verkauf fördern

Lernfeld 5: Werben und den Verkauf fördern Lernfeld 5: Werben und den Verkauf fördern Gruppenarbeit (Werbeplan) und Präsentation Der Baumarkt PRAKTIKABEL in Lingen plant, in der benachbarten Kleinstadt Meppen einen weiteren Baumarkt zu eröffnen.

Mehr

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Nürnberg, 03.11.2011 KLAUS PETERSEN Erfolgreiche Führung von Projekten erfordert neben geeigneten Tools und

Mehr

Seminar: Empirische Sozialforschung. Stand: 28.05.2009

Seminar: Empirische Sozialforschung. Stand: 28.05.2009 Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung von Evaluationsberichten Seminar: Empirische Sozialforschung Referentin: Nicole Müller Stand: 28.05.2009 Inhalt Definition Evaluationsmaßnahmen im Gesundheitswesen

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q054 MO (Prüfung) Termin: 03.12.2015 (Prüfung) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige und bereits

Mehr

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt EIN KLEINER SCHRITT FÜR SIE, EIN GROSSER SCHRITT FÜR IHR UNTERNEHMEN! Erfahrung und Fachwissen, gepaart mit der Kreativität fester und freier Mitarbeiter.

Mehr

Pitch-Beratung. Der kompetente Weg zur richtigen Agentur

Pitch-Beratung. Der kompetente Weg zur richtigen Agentur Pitch-Beratung Der kompetente Weg zur richtigen Agentur 2011 Dkkfm. Dipl.-Graf. Manfred Enzlmüller MMC Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Liebe Entscheiderin, Lieber Entscheider! Diese

Mehr

werbe guide WAS, KLASSISCHE WERBUNG? DAS UM UND AUF DIE KLASSISCHEN WERBETRÄGER

werbe guide WAS, KLASSISCHE WERBUNG? DAS UM UND AUF DIE KLASSISCHEN WERBETRÄGER WAS, KLASSISCHE WERBUNG? Sie wollen Werbung machen, also gezielt auf für Sie marktrelevante Einstellungen und Verhaltensweisen Ihrer möglichen Kunden Einfluß nehmen. Das klingt komplizierter als es ist

Mehr

White Paper. Kommunikationsinstrument mit großer Zukunft

White Paper. Kommunikationsinstrument mit großer Zukunft White Paper Kommunikationsinstrument mit großer Zukunft Das White-Paper-Prinzip First give, then get ist die Kernidee des White-Paper-Marketings. First give heißt, Kunden, Interessenten oder Partnern etwas

Mehr

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert.

Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen. im gesundheitlichen Verbraucherschutz formuliert. Grundsätze zur Ausgestaltung von Qualitätsmanagementsystemen im gesundheitlichen Verbraucherschutz 1 Vorwort Die in der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über amtliche

Mehr

Agentur- und Leistungsübersicht

Agentur- und Leistungsübersicht Agentur- und Leistungsübersicht Tower PR baut die Brücke zwischen Ihrem Unternehmen und der Öffentlichkeit. Tower PR Leutragraben 1 / Tower (16. OG) D-07743 Jena Tel. (+49) 3641 5070 81 Fax (+49) 3641

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Herzlich. Wilkommen. Die Werbefee macht's möglich! Sprite63 Home. Werbung soll Spaß machen! Ich begrüße Sie auf meiner Homepage

Herzlich. Wilkommen. Die Werbefee macht's möglich! Sprite63 Home. Werbung soll Spaß machen! Ich begrüße Sie auf meiner Homepage macht's möglich! Sprite18 Ich begrüße Sie auf meiner page Herzlich Wilkommen Ich möchte Sie an meiner Liebe zur Werbung teilhaben lassen und ihnen ein Stück meiner Arbeitsphilosophie auf Ihren Lebensweg

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Stärkung des Sicherheitsbewusstseins in deutschen Unternehmen Eva Jost 07. Mai 2009, Iserlohn Agenda Definition Information Security Awareness Interne und externe Unternehmensbedrohungen

Mehr