Microsoft Exchange Da geht mehr als. die Post ab. Software für eine effiziente Kommunikation. Where do you want to go today?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Exchange Da geht mehr als. die Post ab. Software für eine effiziente Kommunikation. Where do you want to go today?"

Transkript

1 Microsoft Exchange Da geht mehr als die Post ab Software für eine effiziente Kommunikation Where do you want to go today?

2 Welche Vorteile hat für mittelständische Unternehmen? Um die kritischen Erfolgsfaktoren Schnelligkeit, Flexibilität und Kosten in sich wandelnden Märkten künftig erfüllen zu können, ist der Einsatz von Groupware- und Mailsystemen, insbesondere für die mittelständische Industrie, künftig ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Dies stellten Klaus Middeler und Christian Lechner, Berater bei der Deutschen Gesellschaft für Mittelstandsberatung (DGM), in einer Studie fest. Knappe Managementkapazität bei gleichzeitig unstrukturierten und stark veränderlichen Aufgaben als Merkmale typisch mittelständischer Strukturen, verursachten nach Ansicht von Lechner und Middeler eine nahezu permanente Abwesenheit der Entscheider vom Arbeitsplatz. Hier bietet eine integrierte - Funktionalität die Möglichkeit einer asynchronen Kommunikation und gewährleistet damit fast hundertprozentige standortunabhängige Erreichbarkeit. Die zunehmende Marktdynamik erfordert auch von mittelständischen Unternehmen ein global playing mit externen Markt- und Kooperationspartnern, wissen die Berater aus einer Vielzahl von Kundenprojekten. Der weltweite Informationaustausch über generiert Potentiale zur Reduzierung von Transaktionskosten durch Vermeidung von Doppelarbeiten und Fehlern aufgrund von Medienbrüchen. Die schnelle bzw. reibungslose Informationsbeschaffung birgt zusätzliche Einsparungspotentiale. Die räumliche Dezentralisierung von organisatorischen Einheiten, wie zum Beispiel Entwicklung, Fertigung, Vertrieb etc., gewinnt unter den Aspekten Kostenminimierung und Steigerung des Kundennutzens auch im Mittelstand zunehmend an Bedeutung. Zeit- und raumunabhängige Kommunikationsstrukturen über sowie eine integrierte Ressourcenverwaltung auf Groupware- Basis reduzieren, laut Lechner und Middeler, die Prozeßdurchlaufzeit und erhöhen damit die organisatorische Schlagkraft. Einsparungen durch Reduzierung von Koordinationsoder Reisetätigkeit bieten einen weiteren Zusatznutzen. Aus der Erfahrung verschiedener Organisationsberatungsprojekte können die Berater folgendes feststellen: und Groupwareanwendungen sparen auch Kosten im administrativen Unternehmensumfeld, beispielsweise im Rahmen einer Terminplanung. Eine Sekretärin etwa, die ein Treffen mit zwanzig Leuten vereinbaren soll, ist nicht mehr tagelang mit Telefonaten beschäftigt. Den Abgleich der Daten für das Meeting übernimmt beispielsweise ein Groupware-Server von Microsoft. Mit Exchange Server bietet Microsoft nach Meinung der beiden Berater, die auch als Systemadministratoren im eigenen DGM-Netzwerkverbund tätig sind, ein leistungsfähiges und gut skalierbares - Paket mit integrierter Groupware, das in sensiblen Bereichen auch für die notwendige Datensicherheit sorgt. 3

3 spart Geld Einen häufig unterschätzten Anteil der Arbeitszeit Ihrer Mitarbeiter nimmt die Abstimmung mit Kollegen und die Informationsgewinnung im Unternehmen in Anspruch. Diesen Zeit- und damit Kostenfaktor können Sie durch elektronische Post reduzieren. Mit einer sind viele Mitarbeiter gleichzeitig erreichbar, und vor allem erreicht sie die Empfänger in kürzester Zeit. Der durchschnittliche Mitarbeiter verbringt ca. 30 Prozent seiner Arbeitszeit nicht an seinem Schreibtisch, sondern in Konferenzen, Besprechungen, Präsentationen, beim Kunden, beim Lieferanten oder ganz einfach beim Mittagessen. In dieser Zeit steht er seinen Kollegen für Termine per Bei Einsatz von Microsoft Exchange Schedule+, der Software zur individuellen und Gruppenterminverwaltung kommt automatisch zum Einsatz, um Besprechungen und Termine abzustimmen und im elektronischen Kalender einzutragen. Werden dabei Ressourcen belegt (Räume, Geräte oder auch Fahrzeuge), sind sie für andere zu diesem Zeitpunkt als bereits reserviert erkennbar. Fragen oder Anregungen nicht zur Verfügung. Ein Mitarbeiter, der sich an ihn wenden will, wird ein- oder zweimal anrufen, dann eine Nachricht für einen Rückruf hinterlassen und hoffen, daß er bei dem Rückruf selbst am Platz ist. Denn sonst beginnt der gesamte Prozess von vorne. In dieser ganzen Zeit ist auch keine Information geflossen, d.h. salopp ausgedrückt: die Telefongespräche waren für die Katz. Der Zeitaufwand multipliziert sich noch, wenn sich beispielsweise mehrere Kollegen zu einem Meeting verabreden wollen. In diesem Szenario bietet eine ganze Reihe von Vorzügen. Eine wird unverzüglich in der persönlichen Mailbox des Empfängers hinterlegt, ob er am Platz ist oder nicht. Dies ist vor allem dann ein unschlagbarer Vorteil, wenn Sie mit Leuten kommunizieren wollen, die in anderen Zeitzonen arbeiten, wie zum Beispiel in San Francisco oder Tokio. Außerdem wird eine vom Empfänger nicht als störende Unterbrechung empfunden, so wie wir das alle von unserem Telefon kennen, sondern man widmet sich konzentriert den eingegangenen s zu individuell ausgewählten Zeiten am Tag. Da heute immer mehr Leute mit dem PC arbeiten, werden auch immer mehr Informatio- Vorteile elektronischer Post zeitsparender Informationsaustausch optimale Verteilung an unterschiedliche Empfängergruppen wiederholte Anrufe bei Abwesenheit unterbleiben schnelle Kommunikation für den Außendienst elektronische, strukturierte Informationsablage ergänzende Arbeitsunterlagen, wie Texte und Grafiken, können mitversandt werden keine Unterbrechung anderer Arbeitsabläufe schnelles Weiterleiten bei Nichtzuständigkeit 4

4 nen in elektronischen Dokumenten gespeichert. Diese Dokumente können mit schnell und einfach versandt und weiterverarbeitet werden. Elektronische Memos gehen sicher und einfach an die richtigen Stellen Häufig informiert eine Stelle im Unternehmen eine Reihe anderer über Neuerungen oder Anforderungen und vieles mehr. Die Information soll bestimmte Zielgruppen erreichen. Für solche Memos richtet man spezielle Empfängergruppen ein, zum Beispiel Abteilungen, Projektteams oder Interessengruppen. Ebenso Das Ende der Laufzettel Viele Arbeitsabläufe in Unternehmen erfordern, daß Informationen und Arbeitsmaterial durch mehrere Abteilungen gelangen und Empfang, Bearbeitung sowie Weitergabe auf einem Laufzettel festgehalten werden. Auch dies funktioniert mit viel besser. Sogenannte EForms, elektronische Formulare, gehen zusammen mit den elektronischen Unterlagen den schnellen Weg durch die Instanzen. kann ein Memo der Geschäftsleitung oder des Betriebsrats auch an Alle gehen. Neue Mitarbeiter werden sofort in die Empfängergruppen aufgenommen, deren Informationen sie erhalten sollen und damit automatisch vom ersten Tag an bei der Informationsverteilung berücksichtigt. Keine Assistenz muß mehr für das Kopieren und Verteilen von Memos herangezogen werden. Äußere Form und Ausdruck in s sind zweitrangig. Der Charakter des Mediums repräsentiert sich durch knappe und konkrete Information. Und schließlich ist das Verfassen von s auf dem PC von jedem innerhalb kürzester Zeit erlernbar. Sämtliche Vorteile der elektronischen Post kommen auch Mitarbeitern im Außendienst zugute. Mit einem transportablen Rechner können sie sich von überall stets auf dem laufenden halten und auch selbst Informationen versenden. 5

5 Immer mehr Kunden entscheiden sich für Windows NT Server Grundlage für Microsoft Exchange, den -Server mit integrierter Groupware, ist das Netzwerkbetriebssystem Windows NT Server. Dieses öffnet Ihnen das Tor zur Welt der Netzwerkkommunikation mit Leistungsmerkmalen, die sich für Ihr Unternehmen vom Start weg auszahlen. Windows NT Server liegt seit September 96 in der Version 4.0 vor. Die Zeiten kryptischer Netzwerksysteme sind endgültig vorbei. Windows NT verbindet den Bedienungskomfort von Windows mit der Leistungsvielfalt und Sicherheit eines modernen Betriebssystems. Dabei erfüllt es eine Reihe von Anforderungen, die heute an ein modernes 32-Bit-Betriebssystem gestellt werden. Windows NT ist: Sicher - eigentlich selbstverständlich, aber es bedeutet, daß sich durch die Multitasking-Fähigkeit und das Speichermanagement Programme gegenseitig nicht beeinflussen, auch wenn sie gleichzeitig ablaufen. Skalierbar - man kann mit Windows NT in einem kleinen Netz beginnen und es dann bei wachsenden Leistungsanforderungen sukzessive ausbauen - bis hin zu Servern mit mehreren Prozessoren. Portierbar - nicht nur auf der bekannten PC-Architektur ist Windows NT einsetzbar. Auch auf Alpha-, PowerPC- oder RISC-Rechnern kann mit Windows NT gearbeitet werden. Komfortabel - Systemadministratoren können über die gewohnte Windows-Oberfläche rasch auf alle Verwaltungsfunktionen, die in einem Netz ausgeführt werden müssen, zugreifen. Darüber hinaus fügt sich Windows NT von Microsoft ganz hervorragend in bestehende Hard- und Software-Investitionen ein. Ob Unix -, Novell -, MS-DOS - oder Windows- Systeme, ja sogar Mainframe-Rechner können mit dem neuen Netzwerkbetriebssystem in Verbindung gebracht werden. Gleichzeitig bleiben die Hardwarekosten im Rahmen. Bereits ab Mark bekommen Sie heute einen PC-Server, dessen Leistung ausreicht, um eine Vielzahl der anfallenden Aufgaben unter Windows NT Server zu übernehmen. Hand in Hand: Kommunikation mit Windows NT Server Im Gegensatz zu den meisten anderen Server-Betriebssystemen beschränkt sich Windows NT Server nicht darauf, Datei- und Druckeroperationen zur Verfügung zu stellen. Vielmehr bietet es die zusätzliche Funktionalität eines Kommunikationsservers, der zum Beispiel dafür zuständig ist, Benutzeranmeldungen über Telefon- oder ISDN-Leitungen 6

6 anzunehmen. Auf diese Weise kann ein Mitarbeiter, der sich außer Haus befindet, trotzdem auf seine Dateien zugreifen. Das funktioniert übrigens auch, indem er sich mit einem nahegelegenen Internet-Anbieter (Provider) verbindet und dann die Kommunikation mit dem Windows NT Server aufnimmt. Die Kommunikation mehrerer Server über Wählleitungen und Internet gewährleistet die nahtlose Verbindung von mehreren Außenstellen eines Unternehmens. Windows NT Server im Unternehmen komfortable Bedienung mit Windows-Oberfläche sicher, leistungsfähig und skalierbar zugleich arbeitet auf preisgünstigen PC-Systemen große Auswahl an Hard- und Software Kommunikation mit anderen EDV-Welten zukunftsorientiert durch Internet Technologien Bei zusätzlichem Einsatz des SQL Servers ist der gemeinsame und sichere Zugriff auf Datenbanken, Preislisten, Lagerdaten oder Kundendaten möglich. Jeder, der mit diesen Informationen arbeiten muß, hat sie so unproblematisch zur Hand, als wären sie auf seinem eigenen Rechner. Auch die Verwaltung des Windows NT Servers funktioniert so. Um beispielsweise neue Anwender einzutragen, Zugriffsrechte neu zu formulieren oder Geräte anzumelden, müssen keine kryptischen Kommandos am Server-Rechner eingegeben werden. Von jedem Rechner im Netzwerk kann ein Administrations-Berechtigter diese Aufgaben unter Windows erledigen. Sollte die PC-Hardware mit dem ansteigenden Durchsatz nicht mehr fertig werden, schließen Sie einfach einen zweiten Server an und verteilen die Aufgaben und Kapazitäten so, daß alle gleichmäßig ausgelastet sind. Oder Sie bauen das vorhandene System aus, gegebenenfalls ersetzen Sie es durch eine leistungsstarke Multiprozessor-Maschine. Und damit Sie sich mit dem größten Netzwerk der Welt, dem Internet, verbinden können, wird zusammen mit dem Windows NT Server der Internet Information Server geliefert. Er ermöglicht den Aufbau Ihres eigenen Internet- oder Intranet-Servers. Entwickelt werden die Internet-Seiten mit Microsoft FrontPage, einem Design- und Verwaltungsprogramm für Web-Seiten, das leicht bedienbare Assistenten für die ersten Schritte bis zu kompletten Umgebungen für das World Wide Web anbietet. Auch dieses Programm ist im Lieferumfang von Windows NT Server bereits enthalten. Sie sehen, Windows NT Server ist nicht nur die optimale Plattform für Ihre - und Groupware-Infrastruktur, sondern bietet Ihnen Leistung, Sicherheit und Komfort im Netz. Die gesamte Architektur von Windows NT Server ist skalierbar bzw. ausbaufähig. Das bedeutet für Sie, daß das System mit Ihrem Unternehmen mitwächst. Ob mehr Benutzer, mehr Daten oder vermehrte Kommunikation - Windows NT ist für alle Fälle gerüstet. Hardwareanforderungen für Windows NT Server PC mit oder Pentium -Prozessor 125 MByte verfügbarer Festplattenplatz 16 MByte Arbeitsspeicher (weitere 16 MByte bei Einsatz von Exchange Server) CD-ROM-Laufwerk VGA-Grafikkarte Microsoft Mouse oder kompatible 7

7 Das bringt Software von Microsoft Nach der Etablierung im Anwendungsmarkt entscheiden sich jetzt auch immer mehr Unternehmen dafür, Microsoft-Produkte für komplexe Server- und Kommunikationslösungen einzusetzen. Nach dem unglaublichen, weltweiten Erfolg von MS-DOS und Microsoft Windows hat Microsoft nicht nur auf dem Betriebssystemmarkt, sondern auch in den Bereichen Standard-Applikationen, Client/Server-Software, Entwicklungswerkzeuge und Home-Software anerkannt gute Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht. Dabei wurde nicht nur auf die leichte Bedienbarkeit, hohen Benutzer- Der Name Microsoft steht für: alles paßt zusammen Zuverlässigkeit und Stabilität kurze Innovationszyklen zukunftsgerichtete Entwicklungen optimale Einpassung in bestehende Systeme breites Software-Angebot professionelle Partner für alle Bereiche Sicherheit für Ihre Investitionen komfort und eine große Leistungsvielfalt geachtet, sondern auch auf die Migrationsfähigkeit, die Kompatibilität zu vergangenen und gegenwärtigen Standards und die Integration in bereits bestehende EDV-Welten. Im folgenden sehen Sie einen Überblick über die wichtigsten Microsoft-Produkte: Betriebssysteme - ohne sie funktioniert kein PC. Microsoft Windows 95 für den Anwender am Schreibtisch oder zu Hause, Windows NT Workstation für den Anwender im lokalen Netz oder mit besonderen Sicherheitsanforderungen, Windows NT Server, das Netzwerksbetriebssystem für die Zukunft. Office-Anwendungen - nach Windows das bekannteste Produkt bei Microsoft ist die Textverarbeitung Microsoft Word. Die weiteren Office-Anwendungen sind die Tabellenkalkulation Excel, das Präsentationsprogramm PowerPoint und die Datenbanksoftware Access. Neu dazu kam Schedule+, das heute auch Bestandteil von Microsoft Exchange ist und für netzweite Termin- und Ressourcenplanung sorgt. Nicht zu vergessen Microsoft Project für die professionelle Projektplanung und -steuerung. BackOffice-Anwendungen - ideal im Zusammenspiel mit Windows NT Server präsentieren sich die Server-Produkte SQL Server für die fortgeschrittene Datenbank, SNA Server, damit der Mainframe Verbindungen bekommt, Systems Management Server für die Verwaltung großer Netze mit integrierter Softwareverteilung und Microsoft Exchange Server. Aber über den reden wir später ausführlich. Entwicklungswerkzeuge - Visual FoxPro für das Datenbankdesign, Visual Basic, die verbreitetste Programmiersprache und Visual C++ für den Hardcore-Programmierer. Internet-Anwendungen - eine ganz neue Welt tut sich im Internet auf. Darauf müssen natürlich auch die Anwendungen programmiert sein: Microsoft FrontPage, das professionelle Werkzeug für den Aufbau Ihrer Homepage, 8

8 der Internet Information Server, der die Homepage dann der ganzen Welt zur Verfügung stellt und aufpaßt, daß niemand in Ihr Netz kommt und natürlich Microsoft Internet Explorer, der Ihnen die ganze Welt des Internet erst so richtig eröffnet. Für die Entwicklung von Programmen gibt es VB Script und Visual Basic. Weitere Produkte werden in dieser Kategorie in den nächsten Monaten vorgestellt. Zudem werden die Internet-Technologien auch immer stärker in alle anderen Anwendungen integriert. Home-Produkte - Microsoft Works, sozusagen das Office für zu Hause, Microsoft Money für die private Finanzverwaltung und Microsoft Publisher für die perfekte Gestaltung von Print- Material. Dazu kommen jede Menge Multimedia-Titel für groß und klein aus den Bereichen Wissen und Unterhaltung. Eine Software kommt selten allein Wer am PC arbeitet, nutzt in den meisten Fällen nicht nur eine Funktion. Wer Briefe und Im Labor reift die Software zu einem Spitzenprodukt Gute Software sollte nicht nur viele Funktionen abdecken, sondern auch leicht bedienbar sein. Um diese Bedienbarkeit stetig zu verbessern, hat Microsoft ein sogenanntes Usability Lab eingerichtet, in dem Laien und Profis bei der Bedienung neuer Softwareprodukte beobachtet und um ihre Meinung gefragt werden. So werden ihnen zum Beispiel bestimmte Aufgaben gestellt, die es mit der Software zu erledigen gilt. Die Testperson kommentiert dabei das eigene Vorgehen vor laufender Kamera. So kann schnell festgestellt werden, wenn Anwender immer an der gleichen Stelle in einem Programm oder Menü hängenbleiben, und der Stolperstein kann rasch beseitigt werden. Memos schreibt, möchte diese auch gerne verschicken. Wer Daten auswertet, möchte sie auch gerne präsentieren, wer durch das Internet surft, möchte auch gerne eigene Inhalte veröffentlichen. Microsoft achtet darauf, daß alle seine Anwendungen einwandfrei zusammenarbeiten - sowohl jetzt als auch in Zukunft. Und nicht nur die Daten sind unter den Programmen austauschbar. Die Bedieneroberfläche ist einheitlich, viele Funktionen lassen sich gemeinsam nutzen, und die einzelnen Anwendungen können untereinander kommunzieren. So können Sie aus Word heraus versenden oder Daten mit PowerPoint präsentieren, die Sie mit Excel direkt verändern können. Auf unsere Partner sind wir ganz besonders stolz Darüber hinaus hat Microsoft den Aufbau einer Infrastruktur initiiert, in der Unternehmen in aller Welt Microsoft-Anwendern Beratung bei Softwareprojekten, Training für Microsoft-Programme, Technologie-Seminare und technischen Service und Support bieten. Unter dem Überbegriff Microsoft Solution Provider gibt es eine große Zahl von Firmen, die Fachleute und Spezialisten beschäftigen, die basierend auf Microsoft-Software eigene Software für alle Branchen entwickeln und bei Ihnen installieren. Andere wiederum bieten Trainings vom Word-Kurs für Einsteiger bis hin zum fundierten Netzwerk-Administration-Seminar. Die dritte Gruppe bietet technischen Support für Soft- und Hardware. SOLUTION PROVIDER 9

9 Grenzenlose Kommunikation mit Microsoft Exchange war früher oft beschränkt auf den Austausch einfacher Nachrichten. Das ist heute nicht mehr ausreichend. Exchange verbindet als modernes Client/Server-Messaging-System fortgeschrittene, komfortable -Funktionalität mit weiteren Groupware-Funktionen, die die Zusammenarbeit unterstützen und effizienter machen. Netzweite Gruppenterminplanung, Diskussionsforen, gemeinsame Dokumentablagen und -verwaltung sowie die Möglichkeit, einfach angepaßte Anwendungen zu erstellen, gehören zum Leistungsumfang von Microsoft Exchange dazu. Das Einstiegspaket: Der Microsoft Exchange Server, ein -Server mit integrierter Groupware. Die am häufigsten genutzte Messaging-Anwendung ist nach wie vor Elektronische Post - kurz genannt. Microsoft Exchange basiert auf den beiden -Standards Internet Mail und X.400 Mail. Darüber hinaus sind Verbindungen zu den PC- -Systemen MS Mail und cc:mail (ab Version 4.5) enthalten; von Drittanbietern sind Übergänge zu existierenden proprietären -Welten oder anderen Kommunikationsdiensten wie Fax verfügbar. Mit dem Exchange Client werden alle eingehenden s oder Faxe sowie auch beliebige Dokumente, elektronische Formulare oder auch gesprochene Nachrichten gemeinsam verwaltet. Alle Objekte können weitergeleitet, beantwortet oder in der zentralen Informationsverwaltung abgelegt werden. Umgekehrt können ausgehende s mit einer Sendung gleichzeitig an Empfänger aus verschiedenen Mailsystemen, an Faxempfänger und andere Dienste versandt werden. Mehr als einfacher Text Exchange-Anwender können ihre Nachrichten mit verschiedenen Schriftarten und -größen, farbigem Text oder Absatzformatierungen gestalten. Mit einfachem Drag & Drop können übernommene Texte, Grafiken oder Anlagen an beliebiger Stelle in der eingefügt werden. Häufig benutzte Textblöcke können gespeichert und abgerufen werden. Beispielsweise läßt sich eine abschließende Grußformel automatisch am Ende anfügen. Groupware-Anwendungen Es gibt viele Kategorien sogenannter Groupware-Anwendungen. Sehr beliebt ist das Diskussionsforum, auch Bulletin Board oder Schwarzes Brett genannt. Diskussionsforen entlasten den Anwender von eingehenden -Nachrichten in seiner Mailbox, die eine Diskussion von Problemen oder Erfahrungen über einen -Verteiler zur Folge hat. Ferner wird die gesamte Historie nur einmal zentral gespeichert statt von jedem auf seiner persönlichen Ablage. Andere Mitarbeiter können auch nachträglich von der Diskussion profitieren und müssen nicht jedesmal wieder das Rad von neuem erfinden. Der Microsoft Exchange Server stellt mit dem Server und dem Client alles bereit, was zur Erstellung und Benutzung solcher Diskussionsforen erforderlich ist. 10

10 Öffentliche Ordner Die öffentlichen Ordner auf den gemeinsamen Dokumentablagen im Microsoft Exchange Server bieten eine sichere Speicherung beliebiger Informationen: s, Dokumente, elektronische Formulare, Bilder und auch Sprachnachrichten. Sie dienen dem gemeinsamen Zugriff auf diese Informationen und können über automatische Replikation auf verschiedenen Servern verfügbar sein. Dokumente können direkt im Ordner geöffnet werden. Die Ordner können beliebig geschachtelt sein. Beispielsweise können alle regionalen Verkaufsberichte in einem öffentlichen Ordner abgelegt werden. Durch die Replikation des Ordners zwischen den Servern der einzelnen Regionen kann jeder Verkaufsleiter mit den aktuellsten Zahlen aller Regionen arbeiten. Jeder Benutzer kann zusätzlich persönliche Ordner anlegen, die er im allgemeinen auf seinem lokalen PC speichert. Persönliche Ordner sind ideal für mobile Mitarbeiter, die ihre Daten mitnehmen möchten. Spezielle Offline- Ordner enthalten lokale Kopien von der Mailbox oder von öffentlichen Ordnern der zentralen Ablage. Auf diese Weise kann der Anwender auch mit diesen Informationen arbeiten, ohne über ein Netzwerk mit dem Exchange Server verbunden zu sein. So kann er zum Beispiel Offline seine neu eingegangene Post abarbeiten und neue s verfassen oder eine Kundenakte benutzen und ergänzen. Durch die lokale Replikation zwischen Client und Server werden die Änderungen später bei erfolgter Netzverbindung zwischen dem Offline-Ordner und dem zentralen abgeglichen. Eingebettete Objekte (hier ein Excel-Diagramm) werden im angezeigt. Gruppenterminplanung Nach ist netzweite Terminplanung die am häufigsten genutzte Groupware-Anwendung. Exchange enthält eine Client/Server-Version von Microsoft Schedule+. Alle mit Exchange Schedule+ verwalteten Termine, Besprechungen, Aufgaben oder Kontakte können gemeinsam mit anderen Anwendern genutzt werden. Ein Besprechungsassistent hilft, für alle gewünschten Teilnehmer einen freien Termin zu finden und die Besprechung zu vereinbaren. Die Abstimmung erfolgt automatisch über . Auch Besprechungsräume und andere benötigte Ressourcen werden über Exchange verwaltet und dabei berücksichtigt - ebenso verschiedene Zeitzonen. Sie können auch jederzeit die Verfügbarkeit anderer Kolleg(inn)en oder benötigter Ressourcen zu einem bestimmten Zeitpunkt einsehen. Und schließlich bietet Exchange mehr als verschiedene Möglichkeiten, Ihre Kalenderdaten auszudrucken. 11

11 Elektronische Formulare Elektronische Formulare können mit Exchange zentral über die Formularbibliotheken bereitgestellt oder individuell genutzt und lokal gehalten werden. Der mitgelieferte Formulareditor erlaubt die einfache und schnelle Erstellung solcher Formulare ohne Programmierung. Vorgefertige Formulare sind ebenfalls in Microsoft Das leistet der Exchange-Server Unterstützung für koordinierte Teamarbeit und Groupware-Applikationen interner und externer -Transfer globale und private Adreßverzeichnisse Synchronisierung über beliebige Netzwerke wächst mit den Anforderungen Verbindung zu beliebigen -Systemen Internet-Mail-Server mit zusätzlicher Funktionalität und Sicherheit Verschlüsselung und elektronische Unterschrift Programmierschnittstelle für kundenspezifische Anpassungen Leistungssteigerung durch Hardwareausbau Zusammen mit öffentlichen Ordnern der gemeinsamen Dokumentablagen sind sie die Basis für neue, kundenspezifische Groupware- Anwendungen. In diesem Fenster legt der Anwender die Regeln fest, wie eingehende s verarbeitet werden sollen. Exchange enthalten. Als versandte Formulare vereinfachen beispielsweise Umfragen oder können in einem Workflow strukturierte Informationen von einem Anwender zum nächsten transportieren. Senden im Auftrag von Exchange erlaubt es dem Benutzer, anderen Personen differenzierte Zugriffsrechte zu seiner Mailbox zu geben. Beispielsweise kann so eine Sekretärin neben ihrer eigenen Mailbox auch die Mailbox ihres Managers geöffnet haben und dort lesen oder beantworten, ohne dabei auf bestimmte Ordner wie Persönliche oder Projekt Alpha zugreifen zu können. Zusätzlich kann an andere Mitarbeiter das Recht vergeben werden, im Auftrag von eine zu versenden. Diese erscheint dann mit dem Namen des Auftraggebers - etwa Frau Weiß - im Postkorb der Empfänger. Nach dem Öffnen ist zu erkennen, daß die von einer anderen Person - etwa Herrn Rot - im Auftrag von Frau Weiß erstellt und versandt wurde. 12

12 Sichere Kommunikation So wie Sie nicht wollen, daß man Ihre Telefongespräche abhört, möchten Sie auch sicher sein, daß niemand unbefugt Ihre s liest, insbesondere bei der zunehmenden Benutzung öffentlicher Netzwerke wie dem Internet. Daher hat Microsoft die Möglichkeit der Elektronischen Unterschrift und Verschlüsselungsfunktionen in Exchange implementiert, so daß nur der vorgesehene Empfänger, der den richtigen Schlüssel besitzt, die Nachricht lesen kann. Damit Sie sicher sind, daß Ihre Daten sicher sind. Das leistet der Exchange-Client Texte können wie bei einer Textverarbeitung formatiert und mit Anlagen versehen werden Interaktion mit Microsoft-Office-Anwendungen automatisierte Aktionen anhand von Regeln individuelle Ansichten durch persönliche Sortierung, Gruppierung und Filterung definierbare Werkzeugleisten komplexe Suchfunktionen Auf gute Zusammenarbeit Beim Verfassen eines s kann der Benutzer auch Funktionen des Betriebssystems oder andere Microsoft-Programme nutzen. Dateianlagen in einer lassen sich nicht nur über das Menü anfügen. Eine andere Möglichkeit ist, ein Dokument mit der Maus zu markieren und es in die Nachricht zu ziehen. Man kann eine Grafik oder eine Tabelle auch direkt in die einbinden, so daß der Inhalt dem Empfänger gleich angezeigt wird. Das Excel-Diagramm aus unserem Beispiel auf Seite 11 kann mit einem Doppelklick aktiviert und weiterverarbeitet werden. Soviel Leistung wie sie brauchen Für den Exchange Server von Microsoft existieren so gut wie keine Grenzen: dies gilt für die Kommunikation genauso wie für die Leistung. Das heißt, Sie können soviele -Benutzer und -Server zusammenschließen, wie Sie möchten. Dies ist ein Vorteil der skalierbaren Architektur von Microsoft Windows NT und vom Microsoft Exchange Server. 13

13 Optimale Verbindungen - auch unterwegs In ein unternehmensweites - und Groupwaresystem müssen auch Mitarbeiter eingebunden werden, die oft mit einem Notebook im Außendienst unterwegs sind. Kein Problem für Microsoft Exchange Server. Der Exchange-Client ist zugleich auch Remote-Client: Die gleiche Arbeitsumgebung im Büro und unterwegs. Microsoft Exchange löst zwei Probleme auf einen Schlag, die in jedem Unternehmen auftreten, deren Mitarbeiter zeitweise außer Haus unterwegs sind und in dieser Zeit ein Notebook nutzen. Zunächst mal muß die Kommunikation mit dem Außendienstler aufrechterhalten werden. Und zwar soll der Mitarbeiter nicht nur telefonisch, sondern auch über erreichbar sein. Nur so können beispielsweise Daten ausgetauscht werden. Dazu ist Exchange in erster Linie ein -Server, mit dem externe Computer optimal in das Kommunikationsnetz des Unternehmens integriert werden. Das System verfügt durch den Internet-Mail-Connector, der die Mail-Formate (SMTP und MIME) unterstützt, über eine eigene Internet-Anbindung. Damit können nicht nur Nachrichten ausgetauscht werden, sondern auch komplexe Dokumente. Das zweite Problem resultiert dann daraus, daß Firmen über Datenbestände verfügen, die eben auch vom Außendienst genutzt werden sollten. Diese Daten sollen natürlich für den Außendienst ebenso aktuell sein wie für die Mitarbeiter im Büro. Zudem trägt auch oft der externe Mitarbeiter zur Aktualisierung der Datenbestände bei, beispielsweise in Form von Auftragsbestätigungen. Das heißt, die Daten müssen in gewissen Abständen abgeglichen werden. Dem dient die Technik der lokalen Replikation, die in Microsoft Exchange in greifbare Funktionalität umgesetzt wurde. Unsere Kunden wünschten eine bessere Unterstützung mobiler PCs, unsere Antwort darauf ist die lokale Replikation, so Jim Allchin, Senior Vice President der Business Systems Division bei der Microsoft Corporation. Lokale Replikation bedeutet nichts anderes als die Synchronisation zwischen einer Serverapplikation und ihrer Kopie auf einem lokalen PC. Dabei ist es im Prinzip gleichgültig, wo dieser PC steht. Auch in den Bürorechner können Daten eingegeben werden, die später in den Gesamtdatenbestand eingehen. Das System ist nicht nur eleganter als das simple, regelmäßige Austauschen von Dateien. Durch die Automatisierung des Abgleichs sind die Daten effektiver vor Schäden durch Bedienfehler geschützt. Und wenn der Abgleich via Modem vor sich geht, werden sogar noch Telefongebühren gespart, weil der Außendienstler die Arbeit in kürzerer Zeit erledigen kann als durch manuellen Abgleich. Zudem verkürzen sich dadurch die Online-Zeiten. Dem Trend zur Integration unterschiedlicher Anwendungen in ein einheitliches System folgend, unterstützt der Exchange Server auch Remote- und Terminverwaltung, so daß mit der oben beschriebenen Methode zudem auch Termine, Aufgaben und Ressourcen aufeinander abgestimmt werden können. 14

14 Literaturhinweise Folgende Titel sind bisher bei Microsoft Press erschienen ISBN: Inside Microsoft Exchange Bill Kilcullen, Microsoft Corporation Preis: 49, DM Mit diesem Buch erhalten Sie einen tiefen Einblick in das neue Messaging und Groupware-System von Microsoft. Das Buch beschreibt die Architektur von Microsoft Exchange und verknüpft diese Technologie mit den aktuellen Problemstellungen hinsichtlich Einführung und Wartung von Nachrichteninfrastrukturen. Auf der Begleit-CD sind Demos zum Microsoft Exchange Server und Client enthalten sowie White Papers und verschiedene Werkzeuge. ISBN: X Building Microsoft Exchange Applications Using the Exchange Forms Designer, Public Folders, and Visual Basic for Applications Peter Krebs Preis: 75,90 DM Dieser Titel zeigt allen - vom Power User über Support-Mitarbeiter bis hin zu Softwareentwicklern - wie man mit Microsoft Exchange fortgeschrittene Groupware-Anwendungen schaffen kann. Sogar Leser, die nicht selbst programmieren, werden Schritt für Schritt in den Aufbau professioneller Anwendungen eingeführt, die über Messagingund Groupware-Funktionalität verfügen. Visual-Basic-Programmierer können diese Anwendungen noch leistungsfähiger machen. Die Möglichkeit, Microsoft Exchange anzupassen, basiert auf 3 Komponenten - public folders, dem Formular Designer und Visual Basic for Applications. Microsoft schätzt, daß 80% der Entwicklungsarbeit mit diesen Tools erledigt werden kann. Und dieses Buch zeigt Ihnen wie. ISBN: Microsoft Exchange Connectivity Guide The administrator s guide to deploying, tuning, and troubleshooting Microsoft Exchange Server gateways Rodney Bliss and Rebecca Wynne Preis: 58,90 DM verfügbar im Dezember 1996 Die meisten Unternehmen haben sich dazu entschlossen, ihre Mitarbeiter zu verbinden - untereinander und mit dem Internet. Der MICROSOFT EXCHANGE CONNECTIVITY GUIDE erklärt, wie man mit Microsoft Exchange drei wichtige Kommunikationswelten miteinander verbindet: das Internet, X.400 Server und bestehende Microsoft Mail 3.x Server. Aufbauend auf den Erfahrungen von Microsoft Product Support Solutions Engineers ergänzt das Buch grundlegende Setup-Informationen mit leistungssteigernden Tips, Beispielkonfigurationen und Vorgehensweisen bei der Lösung von Problemen auf diesen drei Gebieten. Damit ist es eine unschätzbare Hilfe für Systemverwalter, unabhängige Berater und den technischen Supportmitarbeiter in der Firma. ISBN: Microsoft Exchange in Business Project Management - Scheduling - - Forms - Public Folders Russell Borland Preis: 49,90 DM Microsoft Exchange umfaßt , Terminplanung, elektronische Formulare und eine Reihe kleinerer Anwendungen. Der beste Weg, dies alles kennenzulernen, führt über aufgabenorientierte Beispiele und bekannte Szenarien. Mit diesem projektbasierenden Ansatz zeigt MICROSOFT EXCHANGE IN BUSINESS, wie man das Beste aus Microsoft Exchange rausholt, ohne sich durch Berge von Dokumentation kämpfen zu müssen. Russell Borland erklärt in seinem Buch alle Seiten von Microsoft Exchange - von der persönlichen Terminplanung über die Projektverfolgung bis hin zum Aufbau von öffentlichen Ordnern. ISBN: Introducing Microsoft Exchange The First Look at Microsoft s New Business Communications System from the Microsoft Exchange Product Team Bill Kilcullen and Microsoft Corporation Preis: 58,90 DM INTRODUCING MICROSOFT EXCHANGE gibt Ihnen einen tiefen Einblick in das neue Messaging-System von Microsoft. Mit Microsoft Exchange können Anwender Informationen organisieren, kommunizieren und verteilen zwischen Einzelpersonen, Teams und ganzen Organisationen, in Form von -Nachrichten, Reports und Foren ähnlich den Schwarzen Brettern. Anwender können darüber hinaus Konferenztermine festsetzen, Zeitpläne einsehen und Aufgaben verfolgen. Das Buch beschreibt die Architektur des neuen Messaging-Systems und verbindet diese Technologie mit den heutigen Anforderungen an den Aufbau und den Unterhalt einer Messaging-Infrastruktur. Auf der Begleit-CD sind Demos zum Microsoft Exchange Server und Client sowie White Papers und verschiedene Werkzeuge enthalten. ISBN: Developing Applications for Microsoft Exchange with C++ Ben Goetter Preis: 75,90 DM Dies ist das unentbehrliche Nachschlagewerk für Profis, die Workgroup-Anwendungen mit Microsoft Exchange entwickeln möchten. Der Inhalt: Erläuterung der wichtigsten Technologien, ein Führer durch die verschiedenen Komponenten von Microsoft Exchange und wie man sie verbindet; Tutorials für die fortgeschrittenen Techniken wie MAPI Forms; Beispiele für Anwendungsdesign und Entwicklung und eine CD-ROM, die alles enthält, um die Beispielanwendungen aus dem Buch nachzubauen. Das ist das Buch, auf das Hardcore-Programmierer schon gewartet haben. MS-DOS, Visual Basic, Microsoft, Windows, Windows NT und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation Where do you want to go today?, Visual FoxPro, Visual C++ und FrontPage sind Marken der Microsoft Corporation Adobe ist eine Marke der Adobe Systems Macromedia ist eine eingetragene Marke der Macromedia, Inc. Pentium ist eine Marke der Intel Corporation Novell sind eingetragene Marken der Novell, Inc. Unix ist eine eingetragene Marke der X/Open Company cc: Mail ist eine Marke der cc: Mail, Inc. 15

15 Dokumenten Management: Mit der Bitte um sofortige HE 10/96 Weiterbearbeitung. Bitte leiten Sie diese Anzeige nach dem Lesen sofort weiter. Schließlich soll jeder erfahren, wie gut Dokumenten Management auf der Basis von Microsoft Exchange arbeitet. Die speziellen Lösungen unserer Partner sorgen dafür, daß die einzelnen Arbeitsvorgänge schnell und sicher von Mitarbeiter zu Mitarbeiter gelangen. Workflow Management und ein elektronisches Archiv bringen Effizienz in Ihre Verwaltung. Das spart viel Zeit, unnötige Kosten und verhängnisvolle Fehler. Übrigens: Es spielt überhaupt keine Rolle, wie groß Ihr Unternehmen ist beziehungsweise ob Sie erst mit einer Abteilung beginnen oder gleich mit mehreren. Dokumenten Management lohnt sich für Sie so oder so. Für mehr Informationen über Dokumenten Management: Rufen Sie einfach einen unserer Partner an, oder faxen Sie uns den Coupon. Für mehr Informationen über Microsoft: Sie wollen mehr über Dokumenten Management wissen? Einfach Coupon ausgefüllt an 089/ faxen. Firma, Abteilung Name, Vorname Straße, Hausnummer PLZ, Ort Tel.- oder Fax-Nr. (für evtl. Rückfragen) 1443 D 2 Where do you want to go today? Imaging, Dokumenten Management, Workflow DIALOG Imaging Software GmbH Burkheimer Str Freiburg Tel.: 0761/ Fax: 07 61/ Ihr Ansprechpartner: Herr Baumgarten Workflow CSE Systems Ges.m.b.H. vertr. durch Siemens Nixdorf Informationssysteme AG Nonnendammallee Berlin Tel.: 030/ Fax: 030/ Ihr Ansprechpartner: Herr Ehser Imaging/Retrieval FULCRUM Technologies GmbH Obere Zeil Oberursel Tel.: 06171/ Fax: / Ihr Ansprechpartner: Herr Brodkorb Dokumenten Management FileNet GmbH D.-Bonhoeffer-Str Bad Homburg Tel.: 0180/ Fax: 0180/ Dokumenten Management WIN Gesellschaft für Software und Consulting mbh Adolf-Martens-Str Berlin Tel.: 030/ Fax: 0 30/ Ihr Ansprechpartner: Herr Fischer Client/Server Technologie

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte.

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte. Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Produkte. http://office.microsoft.com Erzielen Sie bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit mit der neuen, ergebnisorientierten Benutzeroberfläche.

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin

OUTLOOK INFODESK. Funktionsbeschreibung. Das Informations- Basis von Microsoft Outlook. 2004, Fischer Software Berlin OUTLOOK INFODESK Funktionsbeschreibung Das Informations- Projektund Dokumentenmanagementsystem auf der Basis von Microsoft Outlook Outlook Infodesk ist eine sich nahtlos integrierende Applikation in Microsoft

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff.

Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Tobit David.fx damit kriegen Sie Information, Kommunikation und Organisation in Ihrem Unternehmen in den Griff. Wie sieht denn die Ist-Situation in Ihrem Unternehmen aus? E-Mail, Fax, SMS, Anrufbeantworter

Mehr

Der eevolution Exchange Connector

Der eevolution Exchange Connector Der eevolution Exchange Connector Compra GmbH - Der eevolution Exchange Connector Wissen Sie, wie viel Arbeitszeit in Ihrem Unternehmen täglich unnötig für die Suche von Kontaktdaten und emails verbraucht

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal?

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal? Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? Nutzen Sie wirklich Ihre Kundendaten optimal? Möchten Sie Ihre Kundendaten professionell verwalten und jederzeit von überall abrufen können? Das CRM bietet Ihnen einen Sofortzugriff

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie

Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie Managed File Transfer in der Kunststoffverarbeitenden Industrie Sichere Alternativen zu FTP, ISDN und E-Mail Verzahnung von Büro- und Produktionsumgebung Verschlüsselter Dateitransfer in der Fertigung

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

SharePoint Demonstration

SharePoint Demonstration SharePoint Demonstration Was zeigt die Demonstration? Diese Demonstration soll den modernen Zugriff auf Daten und Informationen veranschaulichen und zeigen welche Vorteile sich dadurch in der Zusammenarbeit

Mehr

Der Softwareassistent für Datenschutzbeauftragte

Der Softwareassistent für Datenschutzbeauftragte www.demal-gmbh.de Der Softwareassistent für Demal GmbH Der Assistent für den n dsbassist ist der Assistent für den n. Die Software nimmt an die Hand und unterstützt Sie beim Anlegen der gesetzlich geforderten

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx Client Web Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Starten des David.fx Client Web im Browser...2-3 3.) Arbeiten mit E-Mails...3-11

Mehr

Aktenverwaltung einfach gemacht

Aktenverwaltung einfach gemacht Aktenverwaltung einfach gemacht Das Problem Der sichere und schnelle Zugriff auf Geschäftsakten und - Dokumente ist das Rückgrat jedes betrieblichen Informations- Management-Systems und kann wesentlich

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

ELO for Mobile Devices

ELO for Mobile Devices ELO for Mobile Devices ELO 9 for Mobile Devices für Android, ios und BlackBerry 10 Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten sind wichtige Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen. Wer effizient agieren

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR MACINTOSH TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs-, Terminplanungs- und Dokumentverwaltungssoftware.

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering

Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes. Lotus www.ategra.ch ATEGRA Lotus Engineering Erleben Sie wahre Grösse. Detail für Detail. Lotus Notes Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Das einzige,

Mehr

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die Verwaltung für Endkunden über das Hosting Portal. Auftraggeber/in Autor/in Markus Schütze / Daniel

Mehr

FABIS CRM Korrespondenz & Email-, Dokumenten-Management. FABIS basic 5.0

FABIS CRM Korrespondenz & Email-, Dokumenten-Management. FABIS basic 5.0 FABIS CRM Korrespondenz & Email-, Dokumenten-Management FABIS basic 5.0 Funktionsübersicht Schreiben, Mailen, Speichern beim Empfänger Nahtlose MSOffice- und OpenOffice-Anbindung und integrierter Email

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work

Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work Einführung in BSCW Basic Support for Cooperative Work Kurzinformationen zur Organisation von Arbeitsgruppen Anmelden auf dem BSCW-Server Organisation des persönlichen Arbeitsbereiches Erstellen eines gemeinsamen

Mehr

Mail-Server mit GroupWare

Mail-Server mit GroupWare Mail-Server mit GroupWare Unsere Mail-Server-Lösung kommt mit einem intuitiven Webmail und Weboberflächen wie Desktop, Tablet oder für mobile Geräte. Die integrierte GroupWare ermöglicht Ihnen den Zugriff

Mehr

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider Solution Provider Willkommen bei Microsoft Lösungen nach Maß Microsoft Solution Provider In vielen Anwendungen ist die Software von Microsoft Teil einer maßgeschneiderten Lösung - dabei kann es sich um

Mehr

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht

Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Produktübersicht Produktübersicht ready Vodafone Mobile Connect Card effiziente Mobilität für Ihr Notebook. Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed-Büros. Das laut der Fachzeitschrift Connect

Mehr

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH CARM-Server Version 4.65 Users Guide APIS Informationstechnologien GmbH Einleitung... 1 Zugriff mit APIS IQ-Software... 1 Zugang konfigurieren... 1 Das CARM-Server-Menü... 1 Administration... 1 Remote-Konfiguration...

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Features VALyou Professional CRM

Features VALyou Professional CRM Online-Marketing Features VALyou Professional CRM 2006 Adressverwaltung Verwalten Sie die Adressen Ihrer Ansprechpartner in übersichtlichen und intuitiv bedienbaren Karteikarten. Weisen Sie jedem Datensatz

Mehr

MailStore Service Provider Edition (SPE)

MailStore Service Provider Edition (SPE) MailStore Solutions MailStore Service Provider Edition (SPE) E-Mail-Archivierung für Service Provider Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

Elektronische Aktenführung. LEXolution.DMS

Elektronische Aktenführung. LEXolution.DMS Elektronische Aktenführung LEXolution.DMS Das Akten- und Dokumentenmanagementsystem Dokumentenmanagementsystem die juristische für Anwaltskanzleien. für Praxis Die ganze Kanzlei auf Ihrem Schreibtisch

Mehr

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise

ProCall 5 Enterprise. Konfigurationsanleitung. Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise ProCall 5 Enterprise Konfigurationsanleitung Integration SPEXBOX in ProCall Enterprise Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in diesem Dokument entsprechen dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung.

Mehr

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange Seite 1 1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 1.1 Einleitung Das folgende Dokument ist eine Anleitung für die Installation des Outlook 2003- Clients zur Nutzung des EveryWare Services Hosted Exchange.

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH. I. Übersicht

OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH. I. Übersicht Appointment System von ADCOTEL -- System Architektur Version 1.1 vom 23.02.2007 2005-2007 Adcotel GmbH I. Übersicht Dieses Dokument beschreibt aus technischer Sicht. Einsatzgebiet und Funktionen von Das

Mehr

CONTENT-FOLDER ProductInfo

CONTENT-FOLDER ProductInfo CONTENT- FOLDER ProductInfo Mehr Tempo für Ihren Workflow Mit CONTENT-FOLDER ist ein schneller und direkter Zugriff auf im Tagesgeschäft benötigte Informationen garantiert. CONTENT-FOLDER beschleunigt

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement 28.11.2012 Seite 1/5 Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement Zeit sparen mit intelligenten Dokument-Vorlagen Egal, ob es sich um einen Projektstatusbericht, eine einfache Checkliste, eine Briefvorlage

Mehr

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger Kapitel 4 Alle reden von Kommunikation, aber die wenigsten haben sich etwas mitzuteilen. Hans Magnus Enzensberger Bilder im Internet Nach der etwas umfangreichen vorangehenden Lektion zum Ausklang der

Mehr

7 Der Exchange Server 2010

7 Der Exchange Server 2010 Der Exchange Server 2010 7 Der Exchange Server 2010 Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring and Managing Messaging and Collaboration o Configure email. o Manage Microsoft Exchange Server. Managing

Mehr

IT digitalisiert die Industrie - Wertbeitrag der IT im Maschine-zu-Maschine Umfeld

IT digitalisiert die Industrie - Wertbeitrag der IT im Maschine-zu-Maschine Umfeld IT digitalisiert die Industrie - Wertbeitrag der IT im Maschine-zu-Maschine Umfeld 11. November 2014 Jan Hickisch, Unify VP Global Solution Marketing (@JHickischBiz) IT und NW2W treiben Veränderungen in

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server

E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server windream Exchange E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server 2 E-Mail-Archivierung für Microsoft Outlook und Exchange Server Das ständig wachsende Volumen elektronischer Mitteilungen

Mehr

Collax Fax-Server Howto

Collax Fax-Server Howto Collax Fax-Server Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Fax-Servers für den Faxversand und -empfang. Howto Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server

Mehr

Customer Relations Management CRM - die Kunst Firmenwissen zu dokumentieren

Customer Relations Management CRM - die Kunst Firmenwissen zu dokumentieren Customer Relations Management CRM - die Kunst Firmenwissen zu dokumentieren Erfolgreiche Verkäufer glänzen durch einen guten Draht zum Kunden und eine proaktive Umsetzung der Kundenwünsche. Soweit die

Mehr

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer MS Server Solutions Produktinformationen Seite 1 SynServer MS Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer bietet mit den MS Server Solutions

Mehr

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem 2 DAS BETRIEBSSYSTEM Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system, kurz: OS)

Mehr

Anleitungen zu Inside FHNW

Anleitungen zu Inside FHNW Anleitungen zu Inside FHNW Jasmin Kämpf, Sabina Tschanz und Caroline Weibel, elearning.aps@fhnw.ch Version 1.0 20.8.14 Zürich, August 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung Inside FHNW Gruppe eröffnen

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen.

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen. tri-doc 1. tri-doc tri-doc ist eine Entwicklung der Tri-W-Data GmbH. Aufgabe von Tri-doc ist, die strukturierte Verwaltung und Ablage von Dokumenten im Intraoder Internet durch konsequente Nutzung der

Mehr

Dokumentenmanagement

Dokumentenmanagement Suchen kostet Zeit, und damit Geld. Dabei kann man mit wenig Aufwand Dokumente digital archivieren und hat dann alle Vorteile eines schnellen und sicheren Systems. Datenverarbeitungsgesellschaft mbh &

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

windream für Microsoft Office SharePoint Server

windream für Microsoft Office SharePoint Server windream für Microsoft Office SharePoint Server Geschäftprozesse und Formulare Business Intelligence Enterprise Content Management Zusammenarbeit Unternehmensweite Suche Portale Integration, Interaktion,

Mehr

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben.

Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die Informations- und Archivierungs-Software, für die sich führende Immobiliengesellschaften Europas entschieden haben. Die optimale Projekt- und Objekt-Verwaltung Das Leistungsspektrum Die örtliche Trennung

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Computerschule Brühl Outlook-2010 Kurz-Anleitung

Computerschule Brühl Outlook-2010 Kurz-Anleitung Inhalt Neues Email-Konto einrichten... 1 Nachrichten beantworten... 2 Nachrichten weiterleiten... 2 Neue Email schreiben... 3 Ordner für besondere Mails unterhalb vom Posteingang erstellen... 3 Der Outlook

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Access und OpenOffice.org

Access und OpenOffice.org Access-Datenbanken in OpenOffice.org 1.1 einbinden Herausgegeben durch das OpenOffice.org Germanophone-Projekt Autoren Autoren vorhergehender Versionen Timo Kozlowski Alle in diesem Dokument erwähnten

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS!

cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! cobra connect to DocuWare die cobra Schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! cobra-schnittstelle zu DocuWare Kombinieren Sie die Vorteile von CRM und DMS! Adressmanagement

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2007-10-29 Telefon: 069/8306-222 E-Mail: it-helpdesk@vde.com Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Rechenzentrum E-Mail- und Kalendersystem Webmail Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. E-Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift...

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook

Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Produktübersicht Die effiziente mobile Kommunikationslösung für Ihr Notebook Vodafone Mobile Connect Card Profitieren Sie auch unterwegs von dem Komfort eines modernen Highspeed- Büros kabellos checken

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement

Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Management Seite 1 Whitepaper Walkyre Enterprise Resource Manangement Stand 15.11.2004 Inhalt 1. Hinweis... 2 2. Grundsätzliches zur Funktionalität... 3 3. Der Walkyre-Client...

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation)

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) Individuelle Komplettlösungen für die Business-Kommunikation Standortvernetzung Internet Security Datensicherung Telefonkonzept

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr