Umstieg auf Fernwärme - Welche Gründe sind für Nutzerinnen und Nutzer relevant? Dr. Peter Matuschek

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umstieg auf Fernwärme - Welche Gründe sind für Nutzerinnen und Nutzer relevant? Dr. Peter Matuschek"

Transkript

1 Umstieg auf Fernwärme - Welche Gründe sind für Nutzerinnen und Nutzer relevant? Dr. Peter Matuschek

2 Studiensteckbrief: Methodik und Stichprobe Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Personen mit Haus- und/oder Wohnungseigentum in Düsseldorf-Oberkassel 201 Befragte Erhebungsmethode: Computergestützte Telefoninterviews Erhebungszeitraum: November 2013

3 Studiensteckbrief: Karte von Düsseldorf-Oberkassel

4 Die Rolle von Fernwärme bei der Wahl der nächsten Heizung

5 Wichtigste Auswahlkriterien bei der Heizung Geringer Energieverbrauch und Zuverlässigkeit sind die beiden wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer neuen Heizung geringer Energieverbrauch 79 Zuverlässigkeit und Wartungsarmut 65 Umweltfreundlichkeit 52 Langlebigkeit 33 Sicherheit 29 niedrige Anschaffungskosten 21 geringer Platzbedarf 8 sonstiger Aspekt 2

6 Wichtigste Auswahlkriterien bei der Heizung Bei den Auswahlkriterien nur geringe Unterschiede zwischen allen Befragten und Befragten, bei denen Fernwärme in der näheren Auswahl ist geringer Energieverbrauch Zuverlässigkeit und Wartungsarmut Umweltfreundlichkeit insgesamt Fernwärme in der näheren Auswahl Langlebigkeit Sicherheit niedrige Anschaffungskosten geringer Platzbedarf sonstiger Aspekt

7 Heizungsarten in der näheren Auswahl In Betracht kommt fast immer die aktuelle Heizungsart - für zwei Drittel der Befragten mit Gas-Zentralheizung käme aber auch Fernwärme in die nähere Auswahl insgesamt aktuell: Gas-Zentralheizung aktuell: Gas-Etagenheizung Gas-Zentralheizung Fernwärme Gas-Etagenheizung Öl-Zentralheizung sonstige Heizung 3 3 3

8 Nähere Auswahl und Präferenz bei nächstem Austausch Bei der Präferenz liegt die Gas-Zentralheizung deutlich auf dem ersten Platz, Fernwärme folgt dahinter vor Gas-Etagenheizungen Gas-Zentralheizung In näherer Auswahl 75 Aktuelle Präferenz 47 Fernwärme Gas-Etagenheizung Öl-Zentralheizung 3 1 sonstige Heizung 3 2

9 Präferenz Heizungsart Auch die Präferenz richtet sich am ehesten nach der bereits vorhandenen Heizungsart; Fernwärme wird von Etagenheizungsnutzern nur selten präferiert insgesamt aktuell: Gas-Zentralheizung aktuell: Gas-Etagenheizung Gas-Zentralheizung Fernwärme Gas-Etagenheizung Öl-Zentralheizung sonstige Heizung 2 2 3

10 Begründung Präferenz Gas-Zentralheizung Gute Erfahrungen sind Hauptgrund für die Präferenz von Gas-Zentralheizungen Präferenz Begründung der Präferenz (94 Befragte) * ) Gas-Zentralheizung 47 hat sich bewährt 43 kein Umbau/neuer Anschluss nötig 19 Fernwärme 27 umweltfreundlich 15 Gas-Etagenheizung 15 geringer Platzbedarf 14 Kostengründe 12 Öl-Zentralheizung 1 geringer Aufwand/Bequemlichkeit 11 sonstige Heizung 2 sparsam/effizient Versorgungssicherheit 6 6 wartungsarm/keine Wartung mehr 5 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent

11 Begründung Präferenz Fernwärme Für Fernwärme sprechen Kostengründe, Umweltfreundlichkeit und ein geringer Wartungsaufwand Präferenz Begründung der Präferenz (54 Befragte) * ) Gas-Zentralheizung 47 Kostengründe 33 umweltfreundlich 30 Fernwärme 27 wartungsarm/keine Wartung mehr 30 Gas-Etagenheizung 15 geringer Platzbedarf 13 geringer Aufwand/Bequemlichkeit 9 Öl-Zentralheizung 1 kein Umbau/neuer Anschluss nötig 7 sonstige Heizung 2 hat sich bewährt sparsam/effizient 4 6 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent

12 Begründung Präferenz Gas-Etagenheizung Präferenz für Gas-Etagenheizung wegen der individuellen Verantwortung / Abrechnung und ebenfalls wegen guter Erfahrungen Gas-Zentralheizung Präferenz 47 wohnungsindividuelle Verantwortung/Abrechnung Begründung der Präferenz (30 Befragte) * ) 33 hat sich bewährt 27 Fernwärme 27 kein Umbau/neuer Anschluss nötig 13 Gas-Etagenheizung 15 geringer Platzbedarf 7 sparsam/effizient 7 Öl-Zentralheizung 1 Versorgungssicherheit 7 sonstige Heizung 2 geringer Aufwand/Bequemlichkeit wartungsarm/keine Wartung mehr 3 3 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent

13 Begründung Präferenz-Vergleich Im direkten Vergleich werden deutliche Unterschiede bei der Präferenz deutlich Kostengründe wartungsarm/keine Wartung mehr umweltfreundlich Präferenz für... * ) Gas-Zentralheizung Fernwärme geringer Platzbedarf geringer Aufwand/Bequemlichkeit Gas-Etagenheizung kein Umbau/neuer Anschluss nötig hat sich bewährt sparsam/effizient wohnungsindividuelle Verantwortung/Abrechnung Versorgungssicherheit * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind die 10 häufigsten Nennungen bei insgesamt

14 Begründung Präferenz-Vergleich Im direkten Vergleich werden deutliche Unterschiede bei der Präferenz deutlich Kostengründe wartungsarm/keine Wartung mehr umweltfreundlich Präferenz für... * ) Gas-Zentralheizung Fernwärme geringer Platzbedarf geringer Aufwand/Bequemlichkeit Gas-Etagenheizung kein Umbau/neuer Anschluss nötig hat sich bewährt sparsam/effizient wohnungsindividuelle Verantwortung/Abrechnung Versorgungssicherheit * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind die 10 häufigsten Nennungen bei insgesamt

15 Begründung Fernwärme in näherer Auswahl Fernwärme wird knapp am häufigsten deswegen nicht gänzlich ausgeschlossen, weil weiter Informationen für eine Entscheidung fehlen in näherer Auswahl und präferiert für nächsten Austausch Interesse Fernwärme 27 Informationen zu Fernwärme fehlen, daher kein Ausschluss umweltfreundlich Gründe für Fernwärme (64 Befragte) * ) Kostengründe 16 in näherer Auswahl, aber andere Heizungsart wahrscheinlicher für nächsten Austausch 32 geringer Aufwand/ Bequemlichkeit geringer Platzbedarf wartungsarm/keine Wartung mehr 6 Fernwärme nicht in näherer Auswahl 41 Versorgungssicherheit hat sich bewährt 5 5 sparsam/effizient 3 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent, für die Fernwärme in die nähere Auswahl kommt

16 Begründung Fernwärme präferiert oder in näherer Auswahl Kosten, Umweltfreundlichkeit und Wartungsarmut wichtigste Gründe Interesse Fernwärme Gründe für Fernwärme (118 Befragte) * ) in näherer Auswahl und präferiert für nächsten Austausch 27 Kostengründe umweltfreundlich wartungsarm/keine Wartung mehr in näherer Auswahl, aber andere Heizungsart wahrscheinlicher für nächsten Austausch 32 geringer Platzbedarf geringer Aufwand/ Bequemlichkeit Informationen zu Fernwärme fehlen hat sich bewährt 5 Fernwärme nicht in näherer Auswahl 41 kein Umbau/neuer Anschluss nötig sparsam/effizient 4 3 Versorgungssicherheit 3 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent, für die Fernwärme in die nähere Auswahl kommt

17 Begründung Fernwärme nicht in näherer Auswahl Geringer Informationsgrad ist Hauptgrund dafür, dass Fernwärme nicht in die nähere Auswahl genommen wird Interesse Fernwärme in näherer Auswahl und präferiert für nächsten Austausch 27 Informationen zu Fernwärme fehlen Abhängigkeit/keine Wechselmöglichkeit Gründe gegen Fernwärme (83 Befragte) * ) in näherer Auswahl, aber andere Heizungsart wahrscheinlicher für nächsten Austausch 32 teuer/hoher Preis Umbau/neuer Anschluss nötig Straßen müssten aufgerissen werden Preisentwicklung ungewiss 5 Fernwärme nicht in näherer Auswahl 41 nicht effizient 4 * ) offene Frage, Mehrfachnennungen möglich; aufgeführt sind alle Nennungen mit mindestens 3 Prozent, für die Fernwärme nicht in die nähere Auswahl kommt

18 Subjektiver Informationsstand Fernwärme Subjektiver Informationsstand insgesamt eher schlecht - auch bei Befragten, bei denen Fernwärme in die engere Auswahl kommt oder präferiert wird sehr gut informiert gut informiert 4 13

19 Subjektiver Informationsstand Fernwärme Subjektiver Informationsstand insgesamt eher schlecht - auch bei Befragten, bei denen Fernwärme in die engere Auswahl kommt oder präferiert wird sehr gut informiert gut informiert etwas informiert

20 Subjektiver Informationsstand Fernwärme Subjektiver Informationsstand insgesamt eher schlecht - auch bei Befragten, bei denen Fernwärme in die engere Auswahl kommt oder präferiert wird sehr gut informiert gut informiert etwas informiert 27 wenig informiert

21 Subjektiver Informationsstand Fernwärme Subjektiver Informationsstand insgesamt eher schlecht - auch bei Befragten, bei denen Fernwärme in die engere Auswahl kommt oder präferiert wird sehr gut informiert gut informiert 4 13 gar nicht informiert etwas informiert 27 weiß nicht wenig informiert Auch unter denjenigen, für die Fernwärme in der näheren Auswahl ist oder die Fernwärme sogar präferieren, fühlen sich zwei Drittel wenig bzw. gar nicht informiert.

22 Geschätzte Fernwärmekosten Kosten werden überwiegend als geringer oder gleich hoch beurteilt; höhere Kosten werden am ehesten beim Anschluss bzw. Einbau erwartet einmalige Kosten für Anschluss und Einbau wesentlich/ etwas geringer 39 wesentlich geringer 13 etwas geringer 26 gleich hoch 22 etwas höher wesentlich höher 10 8 wesentlich/ etwas höher 18 laufende verbrauchsabhängige Kosten Kosten für Wartung und Reparaturen weiß nicht 3

23 Geschätzte Fernwärmekosten - nach Einstellung zur Fernwärme Befragte mit Fernwärme in der näheren Auswahl bzw. mit Fernwärme-Präferenz schätzen die Kosten noch häufiger als geringer ein einmalige Kosten für Anschluss und Einbau Anteil Kosten Fernwärme wesentlich/etwas geringer insgesamt laufende verbrauchsabhängige Kosten Fernwärme in näherer Auswahl Fernwärme präferiert Kosten für Wartung und Reparaturen

24 Wechselwahrscheinlichkeit und Anschlussbedarf

25 Wechselwahrscheinlichkeit Fernwärme nächste 5 Jahre Unter den genannten Annahmen bezeichnet ein Viertel den Wechsel zu Fernwärme als sehr wahrscheinlich oder wahrscheinlich, ein weiteres Drittel würde eventuell wechseln Genannte Annahmen - Die Kosten der Umstellung auf Fernwärme wären vergleichbar mit der Neu-Anschaffung einer modernen Gas-Heizung - Die monatlichen Verbrauchskosten wären ebenfalls vergleichbar mit denen einer modernen Gas- Heizung - Sämtliche Wartungs- und Reparaturarbeiten übernehmen für Sie kostenlos die Stadtwerke Düsseldorf als Ihr Fernwärme-Anbieter. Zukünftig sind daher auch keine Heizungs-Modernisierungen mehr notwendig eher unwahrscheinlich sehr unwahrscheinlich weiß nicht sehr wahrscheinlich 15 eventuell wahrscheinlich

26 Argumente für und gegen Fernwärme

27 Argumente FÜR Fernwärme Übernahme der Wartungs- und Reparaturkosten sowie Umweltfreundlichkeit sind die stärksten Argumente für Fernwärme Die Stadtwerke übernehmen sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten mit Service rund um die Uhr Das jeweilige Argument für die Fernwärme ist... sehr wichtig 31 wichtig 56 weniger wichtig gar kein Argument 8 4 Fernwärme ist eine besonders umweltfreundliche Energiequelle, weil Strom und Wärme gleichzeitig produziert werden können weiß nicht

28 Argumente FÜR Fernwärme Übernahme der Wartungs- und Reparaturkosten sowie Umweltfreundlichkeit sind die stärksten Argumente für Fernwärme Die Stadtwerke übernehmen sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten mit Service rund um die Uhr Das jeweilige Argument für die Fernwärme ist... sehr wichtig 31 wichtig 56 weniger wichtig gar kein Argument 8 4 Fernwärme ist eine besonders umweltfreundliche Energiequelle, weil Strom und Wärme gleichzeitig produziert werden können Weil Heizkessel und Brenner bzw. Gas-Therme im Haus bei Fernwärme nicht mehr notwendig sind, muss man sich nie mehr Gedanken über Reparaturen und Erneuerung der Heizungsanlage machen weiß nicht

29 Argumente FÜR Fernwärme Übernahme der Wartungs- und Reparaturkosten sowie Umweltfreundlichkeit sind die stärksten Argumente für Fernwärme Die Stadtwerke übernehmen sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten mit Service rund um die Uhr Das jeweilige Argument für die Fernwärme ist... sehr wichtig 31 wichtig 56 weniger wichtig gar kein Argument 8 4 Fernwärme ist eine besonders umweltfreundliche Energiequelle, weil Strom und Wärme gleichzeitig produziert werden können Weil Heizkessel und Brenner bzw. Gas-Therme im Haus bei Fernwärme nicht mehr notwendig sind, muss man sich nie mehr Gedanken über Reparaturen und Erneuerung der Heizungsanlage machen Die laufenden Kosten für Schornsteinfeger, Brennereinstellung, Kesselreinigung usw. entfallen Wenn die Straßen schon aufgerissen werden, will ich mit dabei sein weiß nicht

30 Argumente FÜR Fernwärme - nach Präferenz Befragte mit Fernwärme-Präferenz beurteilen die Argumente Umweltschutz und keine Sorgen mehr über Reparatur und Erneuerung als wichtiger Die Stadtwerke übernehmen sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten mit Service rund um die Uhr Anteil sehr wichtiges Argument Präferenz für... Gas-Zentralheizung Fernwärme ist eine besonders umweltfreundliche Energiequelle, weil Strom und Wärme gleichzeitig produziert werden können Weil Heizkessel und Brenner bzw. Gas-Therme im Haus bei Fernwärme nicht mehr notwendig sind, muss man sich nie mehr Gedanken über Reparaturen und Erneuerung der Heizungsanlage machen Fernwärme Gas-Etagenheizung Die laufenden Kosten für Schornsteinfeger, Brennereinstellung, Kesselreinigung usw. entfallen Wenn die Straßen schon aufgerissen werden, will ich mit dabei sein

31 Argumente GEGEN Fernwärme Abhängigkeit von den Stadtwerken ist für viele Befragte ein wichtiges Argument gegen Fernwärme Der Aufwand eines Umbaus wäre hoch, weil Fernwärme-Leitungen in die einzelnen Wohnungen gelegt werden müssen * ) Das jeweilige Argument gegen die Fernwärme ist... sehr wichtig 35 wichtig 38 weniger wichtig gar kein Argument 12 6 Man ist von den Stadtwerken als einzigem Anbieter von Fernwärme in Düsseldorf abhängig Die hohen Kosten für das Verlegen des Fernwärmenetzes machen Fernwärme teuer Die zukünftige Entwicklung der Verbrauchskosten ist ungewiss Die Belästigung durch das Aufreißen der Straßen in Oberkassel ist sehr hoch Während der Bauarbeiten fallen Parkplätze weg weiß nicht * ) 34 Befragte, die aktuell eine Gas-Etagenheizung nutzen

32 Argumente GEGEN Fernwärme - nach Präferenz Aufwand des Umbaus ist erwartungsgemäß für Besitzer einer Gas-Etagenheizung das mit Abstand größte Problem Der Aufwand eines Umbaus wäre hoch, weil Fernwärme-Leitungen in die einzelnen Wohnungen gelegt werden müssen * ) Man ist von den Stadtwerken als einzigem Anbieter von Fernwärme in Düsseldorf abhängig Die hohen Kosten für das Verlegen des Fernwärmenetzes machen Fernwärme teuer Anteil sehr wichtiges Argument Präferenz für... Gas-Zentralheizung Fernwärme Gas-Etagenheizung Die zukünftige Entwicklung der Verbrauchskosten ist ungewiss Die Belästigung durch das Aufreißen der Straßen in Oberkassel ist sehr hoch Während der Bauarbeiten fallen Parkplätze weg * ) Befragte, die aktuell eine Gas-Etagenheizung nutzen (1 mit Präferenz für Gas-Zentralheizung, 4 mit Präferenz für Fernwärme, 28 mit Präferenz für Gas-Etagenheizung)

33 Wahrscheinlichkeit Fernwärme nächste 5 Jahre - vor und nach Präsentation möglicher Pro- und Contra-Argumente Nach Auseinandersetzung mit den Pro- und Contra-Argumenten gibt jeder Fünfte an, in den nächsten 5 Jahren (sehr) wahrscheinlich zu Fernwärme wechseln zu wollen vorher nachher eher unwahrscheinlich sehr unwahrscheinlich sehr wahrscheinlich 15 wahrscheinlich Abfrage der wichtigsten Pro- und Contra- Argumente eher unwahrscheinlich sehr unwahrscheinlich sehr wahrscheinlich wahrscheinlich weiß nicht eventuell weiß nicht eventuell

34 Maßnahmen zur Erhöhung der Anschlussneigung

35 Maßnahmen zur Erhöhung der Anschlussneigung Effektivste Maßnahme wäre die Garantie, dass der Preis für Fernwärme dauerhaft nicht stärker steigt als der Preis für Gas Die jeweilige Maßnahme ist geeignet, von einem Wechsel zur Fernwärme zu überzeugen... sehr wahrscheinlich wahrscheinlich eventuell eher nicht bestimmt nicht Es wird garantiert, dass die Preise für Fernwärme nie stärker steigen als die Preise für Gas Sie können sich über einen sogenannten Blindanschluss die Möglichkeit eines Fernwärmeanschlusses für 5 Jahre sichern, (...). Der Blindanschluss kostet ca Euro, die später aber mit den Kosten der Umstellung auf Fernwärme verrechnet werden Sie erhalten einen finanziellen Zuschuss von der Stadt Düsseldorf in Höhe von etwa Euro Die Stadtwerke kaufen Ihnen Ihre alte Heizungsanlage für etwa Euro ab und entsorgen sie Wenn Sie sich entscheiden, innerhalb der nächsten 5 Jahre zu Fernwärme zu wechseln, übernehmen die Stadtwerke bis zum Wechsel die Wartung und Reparaturen Ihrer alten Heizungsanlage Zukünftige Preiserhöhungen durch die Stadtwerke werden immer von der Bundesnetzagentur geprüft Wenn sich mehrere Eigentümer einer Straße für Fernwärme entscheiden, erhält jeder einen Nachbarschaftsrabatt von 500 Euro weiß nicht

36 Maßnahmen zur Erhöhung der Anschlussneigung - nach Präferenz Der Zuschuss ist für Befragte mit Gas-Etagenheizung überdurchschnittlich wirksam - vermutlich auch wegen der absoluten Höhe im Vergleich zu den Anschaffungskosten Es wird garantiert, dass die Preise für Fernwärme nie stärker steigen als die Preise für Gas. Sie können sich über einen sogenannten Blindanschluss die Möglichkeit eines Fernwärmeanschlusses für 5 Jahre sichern,ohne dass dann nochmals Erdarbeiten vor Ihrem Haus notwendig sind. Sie erhalten einen finanziellen Zuschuss von der Stadt Düsseldorf in Höhe von etwa Euro. Die Stadtwerke kaufen Ihnen Ihre alte Heizungsanlage für etwa Euro ab und entsorgen sie. Wenn Sie sich entscheiden, innerhalb der nächsten 5 Jahre zu Fernwärme zu wechseln, übernehmen die Stadtwerke bis zum Wechsel die Wartung und Reparaturen Ihrer alten Heizungsanlage. Zukünftige Preiserhöhungen durch die Stadtwerke werden immer von der Bundesnetzagentur geprüft. Anteil sehr wahrscheinlich Präferenz für... Gas-Zentralheizung Fernwärme Gas-Etagenheizung Wenn sich mehrere Eigentümer einer Straße für Fernwärme entscheiden, erhält jeder einen Nachbarschaftsrabatt von 500 Euro

37 Maßnahmen zur Erhöhung der Anschlussneigung - nach Wechselwahrscheinlichkeit zu Fernwärme Maßnahmen sind besonders effektiv bei Befragten, die bereits eine Fernwärme-Präferenz haben Es wird garantiert, dass die Preise für Fernwärme nie stärker steigen als die Preise für Gas. Sie können sich über einen sogenannten Blindanschluss die Möglichkeit eines Fernwärmeanschlusses für 5 Jahre sichern,ohne dass dann nochmals Erdarbeiten vor Ihrem Haus notwendig sind. Sie erhalten einen finanziellen Zuschuss von der Stadt Düsseldorf in Höhe von etwa Euro. Die Stadtwerke kaufen Ihnen Ihre alte Heizungsanlage für etwa Euro ab und entsorgen sie. Wenn Sie sich entscheiden, innerhalb der nächsten 5 Jahre zu Fernwärme zu wechseln, übernehmen die Stadtwerke bis zum Wechsel die Wartung und Reparaturen Ihrer alten Heizungsanlage. Zukünftige Preiserhöhungen durch die Stadtwerke werden immer von der Bundesnetzagentur geprüft. Anteil sehr wahrscheinlich Wechselwahrscheinlichkeit zu Fernwärme (sehr) wahrscheinlich eventuell eher/sehr unwahrscheinlich Wenn sich mehrere Eigentümer einer Straße für Fernwärme entscheiden, erhält jeder einen Nachbarschaftsrabatt von 500 Euro

38 Vielen Dank! Dr. Peter Matuschek forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbh Schreiberhauer Straße Berlin Telefon:

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer in Nordrhein-Westfalen Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen Berlin, 28. April 2016 33070/Q6386 Ma/Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrerinnen und Lehrer an allgemeinbildenden

Mehr

Jugendliche und nachhaltiger Konsum

Jugendliche und nachhaltiger Konsum Judith Leicht Jugendliche und nachhaltiger Konsum 10. Juli 2017 n7309 Le/Wi Datengrundlage Grundgesamtheit: Bevölkerung zwischen 16 und 25 Jahren in Deutschland Zahl der Befragten: 502 Befragte Erhebungszeitraum:

Mehr

Meinungen zu Leuchtmitteln

Meinungen zu Leuchtmitteln Meinungen zu Leuchtmitteln 6. November 2012 n2406/27336 Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung 1 1. Bekanntheit der EU-Verordnung zu Glühlampen 2 2.

Mehr

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen 22. Mai 34769/Q7407 Le/Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland Stichprobengröße:

Mehr

goldgas PRESSEINFORMATION Preis als stärkstes Argument für Energieanbieter-Wechsel goldgas-studie bestätigt:

goldgas PRESSEINFORMATION Preis als stärkstes Argument für Energieanbieter-Wechsel goldgas-studie bestätigt: goldgas PRESSEINFORMATION goldgas-studie bestätigt: Preis als stärkstes Argument für Energieanbieter-Wechsel Energie wird gefühlt immer teurer und jeder Dritte hat Bedenken, sich Strom und Gas in Zukunft

Mehr

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen Auswertung Baden-Württemberg 22. Mai 34771/Q7407 Le/Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen

Mehr

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen Auswertung Nordrhein-Westfalen 22. Mai 34770/Q7407 Le/Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 22. Mai 2012

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 22. Mai 2012 Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten Hilmar Kreter 22. Mai 2012 Agenda Gründe für eine effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung Allgemeines zur Wärmeerzeugung in Wohngebäuden

Mehr

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer

Inklusion an Schulen aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen Auswertung 22. Mai 2017 34772/Q7407 Le/Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Stichprobengröße:

Mehr

Versichertenzufriedenheit in der HZV

Versichertenzufriedenheit in der HZV Versichertenzufriedenheit in der HZV Ergebnisse der 4. Prognos-Befragung 2013 AOK-Hauptverwaltung Versichertenzufriedenheit in der HZV Prognos-Befragung 2013 April 2013 1. Datengrundlage Stichprobe Grundgesamtheit:

Mehr

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 13. September 2012

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 13. September 2012 Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten Hilmar Kreter 13. September 2012 Agenda Gründe für eine effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung Allgemeines zur Wärmeerzeugung in Wohngebäuden

Mehr

Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC

Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC Wie tickt der Autofahrer? Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zum Carsharing im Auftrag des ADAC Ronald Winkler, ADAC Bereich Interessenvertretung Verkehr Carsharing Bequemlichkeitsmobilität oder neuer

Mehr

Erfahrungen mit energetischer Gebäudesanierung

Erfahrungen mit energetischer Gebäudesanierung Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter Hausbesitzern in Deutschland Auftraggeber: Deutsche Bundesstiftung Umwelt Untersuchungsdesign Zielgruppe: Hausbesitzer, die an ihrem Haus eine energetische

Mehr

Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen

Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen Entscheidungskriterien beim Kauf und bei der Auswahl von Heizsystemen Ergebnisse Auftraggeber: Februar 9 Studiendesign Erhebungsmethode Grundgesamtheit Auswahlverfahren Computergestützte Telefoninterviews

Mehr

Neue Rechtschreibung und Englischkenntnisse

Neue Rechtschreibung und Englischkenntnisse Datenbasis: 1.008 Befragte im von 14 65 n bundesweit Erhebungszeitraum: 28. August 2. September 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe GmbH, Norderstedt 1. Untersuchungsziel

Mehr

Heizungsmarkt Wohnungswirtschaft: Wie heizt Niedersachsen?

Heizungsmarkt Wohnungswirtschaft: Wie heizt Niedersachsen? Heizungsmarkt Wohnungswirtschaft: Wie heizt Niedersachsen? WEG-Verwalterforum Hannover VDIV Niedersachsen/Bremen e.v 02. März 2017 Dipl.-Ing. Matthias Sommer Bereichsleiter Vertrieb Geschäftskunden goldgas

Mehr

Befragung zum Thema Wärmeenergiewende

Befragung zum Thema Wärmeenergiewende Befragung zum Thema Wärmeenergiewende - Ergebnisse - Mühlacker, 2. Februar Assoziationen zum Begriff Wärmeenergiewende * Mehr negative als positive Nennungen - am häufigsten aber neutrale Assoziationen

Mehr

Dipl.-Ing. Matthias Sommer Leiter Geschäftskunden Vertrieb goldgas GmbH. goldgas 2017 Ihr Energiepartner

Dipl.-Ing. Matthias Sommer Leiter Geschäftskunden Vertrieb goldgas GmbH. goldgas 2017 Ihr Energiepartner Heizungsmarkt Wohnungswirtschaft: Wie heizt das Saarland? 11. Saarländischer Immobilientag Saarbrücken, 23. Juni 2017 Dipl.-Ing. Matthias Sommer Leiter Geschäftskunden Vertrieb goldgas GmbH goldgas 2017

Mehr

Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern. - Mai forsa. P7486/18406 Kt/Wi - 1 -

Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern. - Mai forsa. P7486/18406 Kt/Wi - 1 - Autonutzung Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Autofahrern - Mai - - 1 - Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Durchführung: Zielpersonen: Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes forsa.

Mehr

Gewalt gegen Lehrkräfte

Gewalt gegen Lehrkräfte Ergebnisse einer repräsentativen Lehrerbefragung 8. November 2016 3396/q6522 Ma/Bü, Hm Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Stichprobengröße: 1.951 Lehrerinnen und Lehrer,

Mehr

Gewalt gegen Lehrkräfte

Gewalt gegen Lehrkräfte 8. November 2016 96/q6522 Ma/Bü, Hm Ergebnisse einer repräsentativen Lehrerbefragung Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Stichprobengröße: 1.951 Lehrerinnen und Lehrer,

Mehr

Neue Heizung ohne Anschaffungskosten.

Neue Heizung ohne Anschaffungskosten. Erdgas ErdgasKomfort Neue Heizung ohne Anschaffungskosten. Da simmer dabei. Service und Garantie über die gesamte Laufzeit. Rundum neu. Ohne Anschaffungskosten. Mit ErdgasKomfort investieren nicht Sie

Mehr

WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen. Bis zu 2960 1. sparen!

WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen. Bis zu 2960 1. sparen! WärmeSta MikroMax Mit der Heizung Strom erzeugen Bis zu 2960 1 sparen! Die Alternative zu konventionellen Systemen Die ökologische Innovation: Ein Mikro-Blockheizkraftwerk (Mikro-BHKW) kann Ihre bisherige

Mehr

Neue Heizung ohne Anschaffungskosten. Service und Garantie über die gesamte Laufzeit.

Neue Heizung ohne Anschaffungskosten. Service und Garantie über die gesamte Laufzeit. Erdgas Neue Heizung ohne Anschaffungskosten. Service und Garantie über die gesamte Laufzeit. Rundum neu. Ohne Anschaffungskosten. Mit ErdgasKomfort investieren nicht Sie in Ihre moderne Heizungsoder Solaranlage,

Mehr

MEINE WÄRMEQUELLE: DAS RUNDUM-SORGLOS-PAKET FÜR IHRE HEIZUNG

MEINE WÄRMEQUELLE: DAS RUNDUM-SORGLOS-PAKET FÜR IHRE HEIZUNG MEINE WÄRMEQUELLE: DAS RUNDUM-SORGLOS-PAKET FÜR IHRE HEIZUNG Energiewende vor Ort: Seien Sie dabei! 2017 AUSGEZEICHNET ALS EINER DER INNOVATIONSFÜHRER DES DEUTSCHEN MITTELSTANDS. Weil wir Wedel und Umgebung

Mehr

Angst vor Krankenhausaufenthalten

Angst vor Krankenhausaufenthalten Angst vor Krankenhausaufenthalten Datenbasis: 1.006 Befragte ab 18 Jahre bundesweit Erhebungszeitraum: 2. bis 6. Oktober 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Wärmebox, die neue Wärme für Ihr Zuhause.

Wärmebox, die neue Wärme für Ihr Zuhause. Wärmebox, die neue Wärme für Ihr Zuhause. Aus eigener Energie. Die einfachste Lösung für die beste Heizung Die Wärmebox beinhaltet Planung, Installation, Betrieb und Finanzierung alles aus einer Hand.

Mehr

Informationsverhalten und Informationsbedürfnis der Konsumenten zum Thema Nachhaltigkeit

Informationsverhalten und Informationsbedürfnis der Konsumenten zum Thema Nachhaltigkeit Informationsverhalten und Informationsbedürfnis der Konsumenten zum Thema Nachhaltigkeit Dr. Kai Hudetz, Dipl.-Kffr. Aline Eckstein, Köln, 11. Juni 2010 Methodensteckbrief Inhalt: Wie gut fühlen sich Konsumenten

Mehr

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr Berlin 02. März 2012

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr Berlin 02. März 2012 Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2012 Berlin 02. März 2012 Die Umfrage Titel: VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Befragungsinstitut: TNS Emnid Befragungsmethode:

Mehr

Aktivitäten von Wirtschaft in Schule

Aktivitäten von Wirtschaft in Schule Studienergebnisse Auftraggeber: Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. November 2016 Datengrundlage Zahl der Befragten: 1.000 Lehrkräfte in allgemeinbildenden Schulen in Deutschland Erhebungszeitraum:

Mehr

Schmerzmittel. 1. Untersuchungsziel

Schmerzmittel. 1. Untersuchungsziel Schmerzmittel Datenbasis: 501 Personen ab 18 Jahre in Baden- Württemberg, repräsentativ Erhebungszeitraum: 28. April bis 15. Mai 2017 Statistische Fehlertoleranz: +/- 4 Prozentpunkte Auftraggeber: AOK

Mehr

Smart Meter Dienstleistungen

Smart Meter Dienstleistungen Chart 1 Smart Meter Dienstleistungen Erhebungszeitraum:. bis. Februar 1 Erhebungszeitraum:. bis. Februar 1, maximale statistische Schwankungsbreite n= +/-, Prozent Chart Stichprobe und Methodik Aufgabenstellung:

Mehr

Gewalt gegen Lehrkräfte

Gewalt gegen Lehrkräfte 7. November 2016 33962/q6522 Ma/Bü, Hm Ergebnisse einer repräsentativen Lehrerbefragung Studiendesign Grundgesamtheit: Lehrer an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland Stichprobengröße: 1.951 Lehrerinnen

Mehr

Wie sicher sind Jugendliche im Umgang mit Geld?

Wie sicher sind Jugendliche im Umgang mit Geld? Wie sicher sind Jugendliche im Umgang mit Geld? Kernergebnisse einer forsa-studie im Auftrag der WirtschaftsWerkstatt, der Bildungsinitiative der SCHUFA 19. Januar 2017 P0090 Gü/Wi Datengrundlage Zahl

Mehr

Wärme für Teningen Oberdorf

Wärme für Teningen Oberdorf Nachhaltige Wärme für Teningen Oberdorf Präsentation Bürgerinformationsveranstaltung in Teningen 19.11.2012 Themen 1. Begrüßung und Ansprache 2. Vortrag Teil 1 Vorstellung des Vorhabens 3. Vortrag Teil

Mehr

Umfrage zu Mobilitätsthemen mit Zukunftsbezug ADAC Markt- und Meinungsforschung komma Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbh

Umfrage zu Mobilitätsthemen mit Zukunftsbezug ADAC Markt- und Meinungsforschung komma Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbh Umfrage zu Mobilitätsthemen mit Zukunftsbezug 19.05.2017 ADAC Markt- und Meinungsforschung komma Forschungs- und Beratungsgesellschaft mbh Ziele & Hintergrund Untersuchungsziele Erkenntnisse über die Meinung

Mehr

Überblick: Speziell für Kunden mit Bedarf an neuer Wärme-, Kälte- bzw. Strominfrastruktur, die keine eigenen Investitionsmittel einsetzen wollen

Überblick: Speziell für Kunden mit Bedarf an neuer Wärme-, Kälte- bzw. Strominfrastruktur, die keine eigenen Investitionsmittel einsetzen wollen Energieliefer-Contracting Das Energieliefer-Contracting ist ein Dienstleistungsprodukt zur Deckung Ihres Wärme-, Kälte- und Strombedarfes. Innerhalb des Energieliefer-Contractings plant, errichtet und

Mehr

ENERGIEWENDE IN HESSEN EINE STUDIE VON TNS INFRATEST POLITIKFORSCHUNG IM AUFTRAG DER IFOK GMBH. TNS Infratest 2015

ENERGIEWENDE IN HESSEN EINE STUDIE VON TNS INFRATEST POLITIKFORSCHUNG IM AUFTRAG DER IFOK GMBH. TNS Infratest 2015 ENERGIEWENDE IN HESSEN EINE STUDIE VON TNS INFRATEST POLITIKFORSCHUNG IM AUFTRAG DER IFOK GMBH TNS Infratest 2015 METHODENSTECKBRIEF Grundgesamtheit Stichprobe / Erhebungsverfahren Fallzahl Wahlberechtigte

Mehr

Umfrage: Zufriedenheit mit der Haustechnik und ihre Bedienbarkeit in energetisch sanierten Gebäuden. E F F I Z I E N Z E N T S C H E I D E T.

Umfrage: Zufriedenheit mit der Haustechnik und ihre Bedienbarkeit in energetisch sanierten Gebäuden. E F F I Z I E N Z E N T S C H E I D E T. Umfrage: Zufriedenheit mit der Haustechnik und ihre Bedienbarkeit in energetisch sanierten Gebäuden. 1 Untersuchungsdesign. Umfrage zur Zufriedenheit mit der Haustechnik und der Bedienbarkeit derselben

Mehr

Energie. Branchenreport 2003

Energie. Branchenreport 2003 Energie Branchenreport 2003 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende, deutschsprachige

Mehr

SWE Fernwärme drehen Sie den Wert Ihrer Immobilie nach oben.

SWE Fernwärme drehen Sie den Wert Ihrer Immobilie nach oben. SWE Fernwärme drehen Sie den Wert Ihrer Immobilie nach oben. www.stadtwerke-erfurt.de/fernwaerme IHR ANSCHLUSS AN DIE ZUKUNFT. DIE VORTEILE IM ÜBERBLICK. Blickpunkt Baurecht Kostenvorteil bei der Investition

Mehr

Nachtspeicherheizung. Kinderleicht Heizkosten sparen. www.leg-wohnen.de

Nachtspeicherheizung. Kinderleicht Heizkosten sparen. www.leg-wohnen.de Nachtspeicherheizung Kinderleicht Heizkosten sparen www.leg-wohnen.de ... Energie sparen Wie geht das? Ganz einfach: Beachten Sie die fünf Strom-Spar-Regeln! 1 2 3 4 5 Den richtigen Platz finden. Immer

Mehr

Meinungen zu Nahrungsergänzungsmitteln

Meinungen zu Nahrungsergänzungsmitteln Meinungen zu Nahrungsergänzungsmitteln Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 12. bis 14. September 2016 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Verbraucherzentralen 1. Einnahme

Mehr

Meinungen zum Klimaschutz

Meinungen zum Klimaschutz Meinungen zum Klimaschutz Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 1. und 4. Juli 2005 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und

Mehr

Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg

Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Stimmungsbild Onshore in Baden-Württemberg Ergebnisbericht EnBW Oktober 1 Studiendesign 2 Studiendesign Untersuchungsgegenstand: Stimmungsbild On-shore Windkraft in Baden-Württemberg Erhebungsmethode:

Mehr

Herzlichen Willkommen bei den Stadtwerken Esslingen

Herzlichen Willkommen bei den Stadtwerken Esslingen Herzlichen Willkommen bei den Stadtwerken Esslingen Erdgas Wärme Wasser Services Der Energieausweis erstellt durch die Stadtwerke Esslingen Mit dem Fachmann beraten: - welcher Energieausweis eignet sich

Mehr

VERTEILERSCHLÜSSEL RICHTIG ANWENDEN

VERTEILERSCHLÜSSEL RICHTIG ANWENDEN VERTEILERSCHLÜSSEL RICHTIG ANWENDEN Kriterien und fachliche Empfehlungen Grund- und Verbrauchskosten Typische Verteilung in der Heizkostenabrechnung 2 Sonderfall mit 30:70-Pflicht 7 Abs.1 der Heizkostenverordnung

Mehr

Mobilität, Kosten und Einsparungen im Alltag

Mobilität, Kosten und Einsparungen im Alltag Mobilität, Kosten und Einsparungen im Alltag 2. Oktober 2014 q4484/30633 Ma/Hr forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 Vorbemerkung

Mehr

Pflege in Baden-Württemberg

Pflege in Baden-Württemberg Pflege in Baden-Württemberg Datenbasis: 1.001 Personen ab 18 Jahre in Baden- Württemberg, darunter 308 mit Pflegeerfahrung Erhebungszeitraum: 14. Juli bis 8. August 2016 Statistische Fehlertoleranz: +/-

Mehr

Das 360 -Energie-Paket von E.ON und Efficiencity

Das 360 -Energie-Paket von E.ON und Efficiencity Das 360 -Energie-Paket von E.ON und Efficiencity Geringe Anschaffungskosten und bis zu 50% weniger Energiekosten Partner von Das 360 -Energie-Paket von E.ON und Efficiencity Strom, Gas, Wärme samt Energiesystem

Mehr

Unser Komplettpaket für Ihre neue Heizungsanlage

Unser Komplettpaket für Ihre neue Heizungsanlage Unser Komplettpaket für Ihre neue Heizungsanlage EssenWärme was ist das eigentlich? EssenWärme ist unser All-inclusive-Angebot für Ihre neue Heizungsanlage. Denn als kompetenter Partner beliefern wir

Mehr

Fernwärme in Utting? Anlass diese Vortags: Die aktuelle Informationspolitik lenkt vom eigentlichen Thema ab. Ist Fernwärme für den Bürger günstiger?

Fernwärme in Utting? Anlass diese Vortags: Die aktuelle Informationspolitik lenkt vom eigentlichen Thema ab. Ist Fernwärme für den Bürger günstiger? Fernwärme in Utting? Anlass diese Vortags: Die aktuelle Informationspolitik lenkt vom eigentlichen Thema ab. Ist Fernwärme für den Bürger günstiger? Was ist Fernwärme? Fernwärme (Definition) ist die Bezeichnung

Mehr

Eine neue Heizung kann so bequem sein. Informationen zu EWE Wärme plus

Eine neue Heizung kann so bequem sein. Informationen zu EWE Wärme plus Eine neue Heizung kann so bequem sein Informationen zu EWE Wärme plus 2 EWE WÄRME PLUS EWE Wärme plus: Das Wärme-Komplettpaket Mit EWE Wärme plus bieten wir Ihnen ein komplettes Servicepaket rund um die

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Salzburg

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Salzburg Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Salzburg 1. Sie haben Anspruch auf Wohnbauförderung Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger oder gleichgestellter Ausländer sein (z. B. EU-Bürger).

Mehr

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013

Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013. Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Ergebnisse VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Frühjahr 2013 Berlin/Frankfurt 12. März 2013 Die Umfrage Titel: VdZ-Modernisierungsbarometer für Hausbesitzer Befragungsinstitut: TNS Emnid Befragungsmethode:

Mehr

Energiewende im Privatgelände?

Energiewende im Privatgelände? Energiewende im Privatgelände? Umfrage bei Privathaushalten in Nordrhein-Westfalen zu Klimaschutz, Energiewende und Energieeinsparung 1 Studiensteckbrief Energiewende im Privatgelände? Institut TNS Emnid

Mehr

HEADLINE PRÄSENTATIONSTITEL AUCH ZWEIZEILIG. Wirtschaftlichkeit und Kosten Nahwärme Elzach

HEADLINE PRÄSENTATIONSTITEL AUCH ZWEIZEILIG. Wirtschaftlichkeit und Kosten Nahwärme Elzach HEADLINE PRÄSENTATIONSTITEL AUCH ZWEIZEILIG Wirtschaftlichkeit und Kosten Nahwärme Elzach Rolf Pfeifer/Wiebke Gerhardt Bürgerinformationsveranstaltung Elzach, Haus des Gastes, 12. Mai 2015 Solarthermie

Mehr

Projekt Zielgruppe. Kunde Ansprechpartner Projektnummer Bestellung/Auftragsnummer Erstellungsdatum Version

Projekt Zielgruppe. Kunde Ansprechpartner Projektnummer Bestellung/Auftragsnummer Erstellungsdatum Version Projekt Zielgruppe Kunde Ansprechpartner Projektnummer 4.411 Bestellung/Auftragsnummer Erstellungsdatum 2016-02-29 Version Projekt Heizungs-Check/ Pellets-Check Hauseigentümer von bestehenden Wohngebäuden

Mehr

Bevölkerungsbefragung zur Warmwassernutzung in Privathaushalten

Bevölkerungsbefragung zur Warmwassernutzung in Privathaushalten Bevölkerungsbefragung zur Warmwassernutzung in Privathaushalten Ergebnisbericht Kantar EMNID 2017 Inhalt 1 Key Findings... 2 2 Studiendesign... 3 3 Ergebnisse im Detail... 4 3.1 Häufigkeit des Duschens

Mehr

Themenprioritäten und Einschätzungen Einschätzungen der Bundesbürger zum Wohnungsmarkt im Vorfeld der Bundestagswahl

Themenprioritäten und Einschätzungen Einschätzungen der Bundesbürger zum Wohnungsmarkt im Vorfeld der Bundestagswahl Themenprioritäten und Einschätzungen Einschätzungen der Bundesbürger zum Wohnungsmarkt im Vorfeld der Bundestagswahl Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung 8. September 2017 q7498/35262

Mehr

1 Was ist ein Energieverbund? Welche Bedingungen muss ich für eine Förderung einhalten?... 2

1 Was ist ein Energieverbund? Welche Bedingungen muss ich für eine Förderung einhalten?... 2 Stadt Zürich Umwelt- und Gesundheitsschutz Geschäftsstelle Energie-Coaching Walchestrasse 31 Postfach, 8021 Zürich Tel. 044 412 24 24 (Mo bis Fr 9-12 Uhr) energie-coaching@zuerich.ch www.stadt-zuerich.ch/energie-coaching

Mehr

Bioenergiedorf Kreenheinstetten Neue Chance für Nahwärme und schnelles Internet Kreenheinstetten

Bioenergiedorf Kreenheinstetten Neue Chance für Nahwärme und schnelles Internet Kreenheinstetten Bioenergiedorf Kreenheinstetten Neue Chance für Nahwärme und schnelles Internet 01 02 2016 Kreenheinstetten Neues Förderprogramm des Landes eine Chance für Kreenheinstetten Höherer Zuschuss macht Preise

Mehr

Umfrage zum Thema Latein

Umfrage zum Thema Latein Umfrage zum Thema Datenbasis: 1.001 Befragte ab 14 besweit Erhebungszeitraum: 29. 30. November 2010 Statistische Fehlertoleranz: +/ 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe GmbH, Norderstedt 1. Untersuchungsziel

Mehr

Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen

Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung Auftraggeber: Verband Bildung und Erziehung e.v. Berlin,

Mehr

Umweltfreundliche Wärmversorgung mit dem Wärme-Direkt-Service

Umweltfreundliche Wärmversorgung mit dem Wärme-Direkt-Service Umweltfreundliche Wärmversorgung mit dem Wärme-Direkt-Service Fragen und ntworten zu einem Dienstleistungsangebot der Stadtwerke Fellbach GmbH Stadtwerke Fellbach GmbH Ringstrasse 5 70736 Fellbach Tel.:

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. CATI-Tracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. CATI-Tracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Februar 2014 Weleda Granatapfel CATI-Tracking Agenda Steckbrief CATI-Tracking Markenbekanntheit Werbeerinnerung und Relevant Set Fazit 2 Steckbrief

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. CATI-Tracking

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Februar Weleda Granatapfel. CATI-Tracking Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Februar 2014 Weleda Granatapfel CATI-Tracking Agenda Steckbrief CATI-Tracking Markenbekanntheit Werbeerinnerung und Relevant Set Fazit 2 Steckbrief

Mehr

Gesuch für Förderbeitrag Fernwärme 2017 Ökofonds-Förderprogramm der Stadt Bern und von Energie Wasser Bern

Gesuch für Förderbeitrag Fernwärme 2017 Ökofonds-Förderprogramm der Stadt Bern und von Energie Wasser Bern Product Management & Support Verkauf Monbijoustrasse 11, Postfach, 3001 Bern Telefon 031 321 36 54 www.ewb.ch Ökofonds-Förderprogramm der Stadt Bern und von Energie Wasser Bern Netzanschluss Fernwärme:

Mehr

Prof. Manfred Güllner. Einstellungen und Einschätzungen der Bundesbürger zur Energieversorgung in Deutschland

Prof. Manfred Güllner. Einstellungen und Einschätzungen der Bundesbürger zur Energieversorgung in Deutschland Prof. Manfred Güllner Einstellungen und Einschätzungen der Bundesbürger zur Energieversorgung in Deutschland Generelle Einstellungen der Deutschen zur Technik Zur Technik und zum technischen Fortschritt

Mehr

»»Headline. Energielösungen. Subtitle. Text. für Mehrfamilienhäuser

»»Headline. Energielösungen. Subtitle. Text. für Mehrfamilienhäuser »»Headline Subtitle Energielösungen Text für Mehrfamilienhäuser »»Die Energiewende als Chance! Die Energiewende ist längst beschlossene Sache. Durch regelmäßige Nachbesserungen der Energiegesetze stellt

Mehr

I.2 Wohngebäude nach Stadtbereichen in Rostock. Bauweise der Gebäude

I.2 Wohngebäude nach Stadtbereichen in Rostock. Bauweise der Gebäude I.2 Wohngebäude nach Stadtbereichen in Rostock I.2.1 Bauweise der Gebäude Karte I.2.1.1 95: Anteil der Wohngebäude in traditioneller Bauweise (GWZ 1995) Durchschnitt: 71,7 % Minimum (Neu) % Maximum / 99,6

Mehr

Gesetze und Verordnungen

Gesetze und Verordnungen Gesetze und Verordnungen Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland legt großen Wert auf Klimaschutz und Energieeinsparung. Deshalb ist der Einsatz von Erneuerbaren Energien im Bestand und im Neubau

Mehr

TWL Fernwärme-Ausbau in Ludwigshafen

TWL Fernwärme-Ausbau in Ludwigshafen TWL Fernwärme-Ausbau in Ludwigshafen»Kostengünstig und umweltschonend!«strom Erdgas Wärme Kälte Trinkwasser Service TWL Aktionsprogramm 0 Mit Fernwärme langfristig sparen! Fernwärme schont das Klima. TWL

Mehr

Alternativen geprüft, beim Öl geblieben

Alternativen geprüft, beim Öl geblieben Alternativen geprüft, beim Öl geblieben Hansruedi Döbeli bewohnt mit seiner Familie ein Einfamilienhaus in Widen AG. Weil die alte Ölheizung den Geist aufgab, musste im letzten Jahr Ersatz her. Nach Überprüfung

Mehr

Versicherung digital 2017

Versicherung digital 2017 Versicherung digital 2017 Dr. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender des Gothaer Konzerns Dr. Guido Birkner, Frankfurt Business Media GmbH Der F.A.Z.-Fachverlag Köln, 14. September 2017 Inhalt 1. Design

Mehr

Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie. Ergebnisse einer bundesweiten Bevölkerungsbefragung. 28. Februar 2017 q7363/34418 Pl, Ma

Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie. Ergebnisse einer bundesweiten Bevölkerungsbefragung. 28. Februar 2017 q7363/34418 Pl, Ma Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie Ergebnisse einer bundesweiten Bevölkerungsbefragung 28. Februar 2017 q7363/34418 Pl, Ma forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Schreiberhauer Straße

Mehr

Gesundheitsleistungen

Gesundheitsleistungen Gesundheitsleistungen Datenbasis: 1.006 Befragte ab 18 Jahre bundesweit Erhebungszeitraum: 2. bis 6. Oktober 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur, Hamburg 1.

Mehr

Wohnzufriedenheit und Lebensqualität in Salzburg

Wohnzufriedenheit und Lebensqualität in Salzburg Bennogasse 8//6 080 Wien Tel.: +43--8 33 Fax: +43--8 33 - E-Mail: office@sora.at www.sora.at Institute for Social Research and Consulting Ogris & Hofinger GmbH Presseunterlage: Wohnzufriedenheit und Lebensqualität

Mehr

Unsere Zukunft. kann besser aussehen!

Unsere Zukunft. kann besser aussehen! Richtung Zukunft Unsere Zukunft kann besser aussehen! Nutzen auch Sie die Energie, die die Erde uns selbst zur Verfügung stellt. Die Sonne schenkt uns jährlich 1000 mal mehr, als die Weltbevölkerung benötigt.

Mehr

SpreeGas Wärme-Contracting

SpreeGas Wärme-Contracting SpreeGas Wärme-Contracting Unser Angebot für Unternehmen, Kommunen, Wohnungsbaugesellschaften SpreeGas Ihr Energiepartner Seit 20 Jahren versorgt SpreeGas die Region zuverlässig und sicher mit Erdgas.

Mehr

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser + WÄRMESORGLOSPAKETE Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser Unsere Produkte Ihr Plus Sorglose Wärme, die mehr kann. Ob Sie Ihr Eigentum selbst bewohnen oder es vermieten: Im Winter soll es drinnen

Mehr

Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen. Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung

Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen. Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung Die Schule aus Sicht der Schulleiterinnen und Schulleiter Berufszufriedenheit von Schulleitungen Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativbefragung Auswertung Nordrhein-Westfalen 27. Februar 2018 q8308/35997

Mehr

Clever vermieten mit FERNWÄRME.

Clever vermieten mit FERNWÄRME. Clever vermieten mit FERNWÄRME www.stadtwerke-werdau.de Effizienz Primärenergiefaktor 0,00 ökologisch heizen Sanierungskosten sparen effizient heizen steigert den Wert Ihrer Immobilie erfüllt die Fördervoraussetzungen

Mehr

Außenwahrnehmung des Thüringer Landtags

Außenwahrnehmung des Thüringer Landtags Außenwahrnehmung des Thüringer Landtags Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung im Freistaat Thüringen Im Auftrag des Thüringer Landtags Erfurt, 17. November 2015 1 Untersuchungsanlage Erhebungsmethode

Mehr

Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland. 18. Januar /Q5602 Gü, Le/Bü

Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland. 18. Januar /Q5602 Gü, Le/Bü Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland 18. Januar 2016 392/Q5602 Gü, Le/Bü Datengrundlage Grundgesamtheit: Bevölkerung ab 18 Jahre in Deutschland Stichprobe: 1.001 Befragte

Mehr

Telefonische Befragung bei Betreibern von Biogas- und Biomasseflüssig

Telefonische Befragung bei Betreibern von Biogas- und Biomasseflüssig Hemmnisse für den Ausbau von Ökostrom Telefonische Befragung bei Betreibern von Biogas- und Biomasseflüssig Anlagen Durchgeführt von Seite 2 April 2008 Inhaltverzeichnis Studienbeschreibung Struktur der

Mehr

Wärme geben, ist eine unserer Stärken

Wärme geben, ist eine unserer Stärken Wärme geben, ist eine unserer Stärken Wärme-Direkt-Service für Ein- und Mehrfamilien-Häuser Sorgenfrei Wärme genießen Mit Wärme-Direkt-Service optimale Wärmeversorgung! Können Sie sich einen kalten Winter

Mehr

Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende

Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende Meinungsumfrage in NRW zum Thema Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Befragung in Nordrhein-Westfalen Bild: Fotolia Berlin,. November 01 1 Verbraucherzentrale NRW: Energiewende (Oktober 01 n0/0

Mehr

ECODAN WÄRMEPUMPEN NEUE HEIZUNG? DANN ECODAN. WÄRMEPUMPEN FÜR NEUBAU UND MODERNISIERUNG INFORMATIONEN FÜR BAUHERREN UND MODERNISIERER

ECODAN WÄRMEPUMPEN NEUE HEIZUNG? DANN ECODAN. WÄRMEPUMPEN FÜR NEUBAU UND MODERNISIERUNG INFORMATIONEN FÜR BAUHERREN UND MODERNISIERER ECODAN WÄRMEPUMPEN NEUE HEIZUNG? DANN ECODAN. WÄRMEPUMPEN FÜR NEUBAU UND MODERNISIERUNG INFORMATIONEN FÜR BAUHERREN UND MODERNISIERER ECODAN WÄRMEPUMPEN Gehen Sie auf Nummer zukunftssicher Ganz gleich,

Mehr

Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform

Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform Die Lage der Zivilbediensteten der Bundeswehr im Vorfeld der Strukturreform Ergebnisse einer Befragung der Zivilbediensteten der Bundeswehr 15. August 2013 q3512/28610 Ma/Le Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin

Mehr

Ein Projekt des: Partner: Gefördert durch: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Ergebnisse

Ein Projekt des: Partner: Gefördert durch: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Ergebnisse Ein Projekt des: Partner: Gefördert durch: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Heizungspumpencheck Ergebnisse Ein gemeinsames Projekt des BUND Landesverband Baden-Württemberg e.v. und dem

Mehr

Verbrauchererwartungen bei Öko-Lebensmitteln. Umfrage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Verbrauchererwartungen bei Öko-Lebensmitteln. Umfrage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Verbrauchererwartungen bei Öko-Lebensmitteln Umfrage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Verbrauchererwartungen bei Öko-Lebensmitteln Als Interessenvertretung der Verbraucher führt die Verbraucherzentrale

Mehr

Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland 2017

Meinungen und Einstellungen der Bürger zur Milchwirtschaft in Deutschland 2017 der Bürger zur Milchwirtschaft 2017 Auftraggeber: Landesvereinigung Milchwirtschaft Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen e.v. 21. April 2017 34619/Q7381 Le/Wi Datengrundlage Grundgesamtheit: Bevölkerung

Mehr

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Umfrage Kinderarzneimittel

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Umfrage Kinderarzneimittel Engagiert Erfahren Erfolgreich Umfrage Kinderarzneimittel 1 Methode Feldzeit: 23.02. 26.02.2015 Methodik: Die Untersuchung basiert auf computerunterstützten Telefoninterviews ("computerassistiertes Telefon-Interview"

Mehr

Das richtige Heizsystem

Das richtige Heizsystem Das richtige Heizsystem Christine Romen Dipl. Energieberaterin, Heizkesselwärterin Pfarrhofstraße 60, Bozen Tel.: 0471-254199 Fax: 0471 1880494 info@energieforum.bz www.energieforum.bz Das RICHTIGE Heizsystem?!

Mehr

Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten. Berichtsgrafiken Mai 2017

Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten. Berichtsgrafiken Mai 2017 Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten Berichtsgrafiken Mai 2017 Kantar EMNID 2017 Studiensteckbrief Befragungsgebiet Bundesrepublik Deutschland Grundgesamtheit Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten

Mehr

Mai Erste Hilfe

Mai Erste Hilfe Mai 2016 Erste Hilfe Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Grundgesamtheit: Incentives: Umfang: Studienleitung: Kontakt: Computer Assisted

Mehr