ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab"

Transkript

1 ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC 2. Stufen der Sprachbefähigung 3. Grundsätzliche Organisation und Ablauf der Sprachprüfungen 3.1 Verlängerungsprüfungen 3.2 Erstprüfungen 3.3 Gültigkeitszeiträume der erreichten Level 3.4 Generelle Organisation der Prüfungen 3.5 Ablauf der Prüfungen 4. Organisation der Prüfungen im DAeC 5. FAQ - Fragen hierzu? 5.1 Wie kann ich feststellen, ob ich den Level 4 oder den Level 5 überhaupt schaffen kann? 5.2 Was kostet die Prüfung? 5.3 Welche Unterlagen muss ich zur Prüfung haben? 5.4 Wie genau läuft die Prüfung ab? 5.5 Ich habe gehört, die Sprachprüfung kann auch beim zweijährigen Übungsflug erfolgen? 5.6 Wie kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten? 5.7 Das ist mir alles zu abstrakt. Gibt es ein Beispiel für den Ablauf der Prüfung? 5.8 Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe? 5.9 Was passiert, wenn ich die Prüfung bestehe? 5.10 Was passiert, wenn mich das alles nicht "juckt" und ich mich nicht daran halte? 5.11 Was ist mit anderen Sprachen als Englisch? 5.12 Was ist, wenn ich Level 5 prüfen lasse und nicht bestehe? Bekomme ich dann wenigstens Level 4? 5.13 Gibt es für die Laufzeit meines Levels so was Ähnliches wie die "45-Tage-Regel" (beim Medical)? 5.14 Was passiert, wenn ich meinen Ablauftermin verpasst habe und mein Level dann "verfallen" ist? 5.15 Ich habe keinen Motorflugschein, dafür aber einen Segelflugschein und / oder TMG und / oder SPL (UL) und / oder Ballon. Muss ich mich auch prüfen lassen? 5.16 Mein(e) Partner(in) hat keinen Pilotenschein, aber das AZF / BZF1. Benötigt sie/er auch den Sprachtest? 5.17 Wo finde ich noch weitere Informationen? 6. Hintergrund und gesetzliche Grundlage 7. Noch ein persönliches Schlusswort Anhang: 1- Merkblatt zum Eintrag 2- Informationen vom Kamerad Gerhard Gutheil (Leitender Sprachprüfer im LVB) 3- Muster- Antwortbogen des LBA zum schriftlichen Prüfungsteil Hörverständnis Level 4 4- Anforderungsprofil der verschiedenen Levels 5- Aushang- Listen zum Eintragen von Interessenten für Level 4 und für Level LuftPersV mit Anlagen 2 und 3 Rolf B. Drescher / Version 1.7 / 21. Juli 2013 ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 1 von 23

2 Vorab ein redaktioneller Hinweis: Im Folgenden verwende ich zwecks besserer Lesbarkeit die männliche Anrede, um solche Konstruktionen wie Jede(r) Alt-Inhaber(in) eines Sprechfunkzeugnisses oder oben bei Mein(e) Partner(in) Benötigt sie/er auch zu vermeiden. Dies ist in keiner Weise diskriminierend gemeint. Ich bitte die Fliegerkameradinnen um Verständnis. 1. Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC Ab dem 01. Januar 2011 muss jeder Motorflug- und Hubschrauberpilot, welcher in das nicht-deutschsprechende Ausland fliegen will oder in Deutschland den Flugfunk in anderer Sprache als in Deutsch abwickeln möchte 1, in seiner Lizenz seine Sprachbefähigungen eingetragen haben, wobei hier in erster Linie Englisch als von der ICAO festgelegte "Standardsprache" wichtig ist. Bei Flügen nach Instrumentenflugregeln gilt das auch: Der verantwortliche Luftfahrzeugführer muss zwingend seine Sprachbefähigung in Englisch eingetragen haben 2. Dies ist keine Willkür deutscher Behörden, sondern vielmehr von der ICAO so vorgegeben und damit internationales Völkerrecht. Das entsprechende nationale Recht findet Ihr im 125 LuftPersV (Anhang 6). Der Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse ist die Voraussetzung zum geforderten Eintrag in die Lizenz. Dieser Nachweis wird bei einer formellen Prüfung erbracht. Aufgrund der rechtsstaatlichen Besitzstandswahrung ( 125 Absatz 6 LuftPersV) hatten die deutschen Verwaltungsbehörden im Mai 2008 im Rahmen einer Übergangsregelung entweder - jedem Inhaber eines AZF oder BZF1 eine Übergangsbescheinigung ausgestellt und / oder - bei Neuausstellung von Lizenzen die Sprachbefähigung in Englisch gleich in die Lizenz unter Punkt XIII eingetragen. Die von den Luftämtern ausgestellten Übergangs-Bescheinigungen, bzw. die Lizenzeinträge waren bis zum 31. Dezember 2010 befristet, also zum Silvester 2010 ausgelaufen. Bis zu diesem Stichtag musste man die Verlängerungs-Prüfung zum Nachweis der Sprachbefähigung abgelegt haben. Es gibt einige Stellen, bei denen man Verlängerungs- und Erstprüfung ablegen kann. Die Kosten dafür sind teilweise recht hoch; beispielsweise berechnet die Bundesnetzagentur für die V-Prüfung L4 EUR 95,20, und die DFS EUR Damit das Fliegen für uns alle auch in Zukunft noch bezahlbar bleibt, hat der DAeC schon in 2009 eine eigene Sprach- Prüf-Organisation ("LTO") aufgebaut und vom Luftfahrt-Bundesamt genehmigen lassen. So kann der DAeC seinen Mitgliedern diese leider obligatorische Prüfung schon ab Euro anbieten. Ich selber habe Mitte April 2010 am ersten Sprachprüfer-Lehrgang des DAeC-Landesverbandes Bayern in Bayreuth teilnehmen dürfen und meine eigene Prüfung als Sprachprüfer bestanden und kann/darf Euch deswegen prüfen und die Bescheinigungen zum Eintrag in Eure Lizenzen ausstellen, bzw. bei bereits vorhandenem Eintrag die Laufzeiten Eurer Sprachbefähigungen direkt in Euren Lizenzen verlängern. 2. Stufen der Sprachbefähigung Die ICAO legt sechs Stufen der Sprachbefähigung fest. Diese sechs Stufen oder Levels kann man sich so ähnlich vorstellen wie unsere Schulnoten (von 1 = sehr gut, bis 6 = ungenügend), allerdings in genau umgekehrter Reihenfolge. So bedeutet die Stufe bzw. der "Level" 1 etwa so viel wie "völlig unzureichende Kenntnisse und Fertigkeiten" und der Level 6 bedeutet "Kenntnisse und Fertigkeiten eines Muttersprachlers". Die ICAO fordert für alle am Flugfunk Beteiligten (= Piloten und Controller) mindestens den Nachweis der Stufe 4 ("operationelle Kenntnisse und Fertigkeiten"). 1 In Deutschland ist bei Flügen oberhalb FL 100 zwingend ständiger Kontakt mit der Flugverkehrskontrollstelle (Luftraum C!) in ENGLISCHER Sprache vorgeschrieben. 2 Für Flüge nach IFR benötigt man bekanntlich das AZF; der Funkverkehr ist auf Englisch abzuwickeln (es gibt keine deutschen Sprechgruppen für Flüge nach IFR!). ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 2 von 23

3 Im Anhang 4 findet Ihr eine tabellarische Übersicht über die Unterschiede in den Anforderungen zwischen den einzelnen Stufen laut ICAO. Eine deutsche Übersetzung ist in 125 LuftPersV Anlage 3 (siehe Anhang 6). Die Stufen haben eine unterschiedliche Gültigkeitsdauer: Je länger, desto schwieriger ist die Prüfung. 3. Grundsätzliche Organisation und Ablauf der Sprachprüfungen Generell ist zu unterscheiden zwischen Erstprüfungen (Level noch nicht bescheinigt bzw. eingetragen) und Verlängerungsprüfungen (Level ist schon in der Lizenz eingetragen, bzw. gültige Übergangsbescheinigung). 3.1 Verlängerungsprüfungen Aufgrund der oben geschilderten Übergangsregelung hatte jeder "Alt-Inhaber" eines AZF oder BZF1 vom Luftamt eine Bescheinigung bzw. einen Eintrag erhalten, die ihm bis zum Kenntnisse und Fertigkeiten der englischen Sprache entsprechend Level 4 bescheinigt. Die meisten Kameraden haben diesen Level aufrechterhalten und deswegen rechtzeitig eine Verlängerungsprüfung zum Level 4 abgelegt. Wer dies versäumt hat, braucht leider ab dem eine neue Erstprüfung. Langsam läuft jetzt (2013) auch bei dem Einen oder Anderen die in 2010 abgelegte erste Verlängerungsprüfung ab (für IR - / CPL er), sodass bei diesen Kameraden die zweite Verlängerungsprüfung fällig wird. 3.2 Erstprüfungen "Alt-Inhaber" von BZF1 oder AZF, welche einen höheren Level als den in der Lizenz eingetragenen Level erhalten möchten (also Level 5 oder Level 6), müssen sich einer Erstprüfung für diesen höheren Level unterziehen. Ebenfalls eine Erstprüfung (mindestens zum Level 4) müssen Kameraden ablegen, welche derzeit noch kein BZF1 oder AZF besitzen, dieses aber erwerben möchten. Das gilt natürlich insbesondere für unsere Flugschüler und für neu hinzukommende Mitglieder; ihren früher einmal erreichten Level haben verfallen lassen (Karenzzeit für die Nachholung der Verlängerungsprüfung = 1 Jahr). 3.3 Gültigkeitszeiträume des erreichten Levels Der erreichte Level 4 gilt für 4 Jahre. Der erreichte Level 5 gilt für 6 Jahre. Der erreichte Level 6 gilt lebenslang. Vor dem 09. April 2013 war dies etwas anders, da galten für Inhaber eines ATPL, CPL oder PPL-IR 3 Jahre (Level 4) bzw. 6 Jahre (Level 5). Die Restlaufzeit des alten (also vor dem 09. April 2013 erworbenen) Levels wird durch diese Neuregelung allerdings nicht verändert, es gilt, was in Eurer Lizenz steht. Vor Ablauf der Gültigkeit muss rechtzeitig eine Verlängerungsprüfung durchgeführt werden. Ansonsten verfällt der Level, mit der Konsequenz, dass Ihr eine erneute Erstprüfung ablegen müsst (Karenzzeit 1 Jahr). ACHTUNG: VFR mit einem PPL darf man selbstverständlich auch ohne Sprachprüfung in Englisch vermutlich noch Jahrzehnte fliegen und funken - allerdings nur in Deutschland, und natürlich nur unterhalb FL 100. IFR ohne mindestens Level 4 in Englisch, Flüge in das Ausland ohne mindestens Level 4 in Englisch, und VFR oberhalb FL 100 ohne mindestens Level 4 in Englisch sind ab dem nicht mehr erlaubt! ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 3 von 23

4 3.4 Generelle Organisation der Prüfungen Allgemein gilt: Der Prüfer muss selber mindestens einen Level höher haben, als der Prüfling; Ein Prüfer darf höchstens 8 Prüfungen an einem Kalendertag abnehmen; Für Verlängerungsprüfungen reicht ein Prüfer aus (Ich darf also alleine für Euch die Verlängerungsprüfungen zum Level 4 abnehmen, bestätigen und dokumentieren). Für Erstprüfungen müssen zwingend zwei Prüfer anwesend sein. Das betrifft diejenigen von Euch, die sich vom Level 4 zum Level 5 prüfen lassen wollen, sowie unsere Flugschüler, die noch kein AZF / BZF1 haben und deswegen erstmals Level 4 oder 5 prüfen lassen möchten. Anmerkung: Prüfungen zum Level 6 führt der DAeC derzeit (07/2013) noch nicht durch, ist aber in Arbeit. Die Prüfungen zum Level 6 werden z.b. beim LBA, bei der Lufthansa, oder bei der AOPA durchgeführt. Wer von Euch daran Interesse hat, möge mich bitte ansprechen. Die Hürden hierfür sind allerdings recht hoch (nahe am Muttersprachler); Ihr solltet Euch das gut überlegen. Für "Native Speakers", also z.b. amerikanische oder britische Staatsbürger gibt es Erleichterungen; möglicherweise erhalten diese Kameraden auf Antrag den Level 6 bei Vorlage des Abschlusszeugnisses z.b. der Highschool eingetragen, ganz ohne Prüfung. Wenn Du davon betroffen bist, dann frage bitte direkt bei Deinem zuständigen Luftamt nach, wie die das handhaben. 3.5 Ablauf der Prüfungen Die Prüfung selber besteht aus zwei Teilen (schriftlich und mündlich). Im ersten Teil Hörverständnis (das ist der schriftliche Teil der Prüfung) werden 8 12 Hörbeispiele vorgespielt, und Ihr müsst auf einem Antwortbogen jeweils eine von drei möglichen Aussagen zu diesem Hörbeispiel ankreuzen. Dieser Teil dauert ungefähr Minuten und wird bei mehreren Prüflingen für alle gemeinsam durchgeführt, je nach Absprache auch z.b. zweimal im Abstand von ca. 2 Stunden, wobei im Zwischenraum die Teilnehmer der ersten Hörverständnis - Prüfung den zweiten Prüfungsteil absolvieren. Im zweiten Teil Sprechfertigkeiten (das ist der mündliche Teil der Prüfung) wird mit Euch einzeln und nacheinander ein Interview in Form von Fragen und Antworten geführt; Ihr sollt auf Englisch etwas über Euch, Eure fliegerische Tätigkeit und Eure Meinung zu luftfahrtrelevanten Themen sagen. Das dauert ungefähr Minuten. Wichtig: Hier gibt es immer wieder Missverständnisse. Es geht in keiner Weise um die Phraseologie (Sprechgruppen) auf Englisch! Es wird auch keinerlei Fachwissen abgefragt. Ihr dürft inhaltlich totalen Quatsch erzählen, aber bitte auf Englisch und so, dass man Euch versteht. 4. Organisation der Prüfungen im DAeC Die DAeC-LTO wurde gegründet, um einen kleinen Beitrag zu leisten, damit die Fliegerei durch ständig neue Auflagen und Kosten nicht noch teurer wird. Wir müssen für die Aufrechterhaltung leider ein paar Euro verlangen; dies ist jedoch deutlich weniger, als bei kommerziellen Organisationen anfällt (siehe oben unter 1.). Von den eingesammelten Gebühren geht ein Teil an die LTO, die damit die Verwaltungskosten und LBA-Gebühren deckt, ein weiterer Teil verbleibt beim Prüfer, der damit einen Teil seiner Kosten (wie z.b. Reisekosten, Hospitationen, Prüferfortbildung) abdeckt. Dementsprechend sind die Gebühren für Nicht-DAeC- oder Nicht-AOPA- Mitglieder auch deutlich höher. Wir haben aktuell rund 300 sogenannte stelleninterne Prüfer ; von diesen sind etwa ein Zehntel Leitende Prüfer. Alle sind über das ganze Gebiet der Bundesrepublik Deutschland verteilt. Ein normaler Prüfer wird zum Leitenden Prüfer nach Besuch eines 3-tägigen Lehrgangs beim LBA. Der Unterschied ist simpel der, dass bei Erstprüfungen zwei Prüfer anwesend sein müssen, von denen mindestens einer Leitender Prüfer ist. Weitere Informationen dazu fondet Ihr auf der DAeC- Homepage ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 4 von 23

5 5. FAQ - Fragen hierzu? Jederzeit. Sprecht mich am Flugplatz an, ruft mich an ( ) oder schickt mir eine an Meine kompletten Kontaktdaten sind unten, zwischen Punkt 7. und den Anhängen. 5.1 Wie kann ich feststellen, ob ich den Level 4 oder den Level 5 überhaupt schaffen kann? Sprecht mich einfach an. Ich bin geschult worden, um die Unterschiede zwischen den Levels zu kennen und in der Prüfung zu erkennen und zu beurteilen. Wir unterhalten uns dann ganz einfach ein... zwei Minuten auf Englisch und ich gebe Euch unverbindlich meine Einschätzung. Das Luftfahrt-Bundesamt hat eine Musterprüfung für die Verlängerung Level 4 veröffentlicht. Die Internet- Links stehen unten unter 5.4, 5.7 und Ihr findet die Dateien auch auf meiner Homepage. Erstprüfungen Level 4 und Level 5 und Verlängerungsprüfungen Level 5 laufen prinzipiell genau so ab, wie diese Musterprüfung. Im Anhang 3 findet Ihr vom Internet das LBA- Antwortblatt für den schriftlichen Teil (Hörverständnis) der veröffentlichten Musterprüfung. Im Gegensatz zum Original habe ich die Antworten am Ende des Bogens heraus gelöscht. Druckt Euch diesen Anhang 3 aus (oder ladet es Euch von der LBA- Homepage herunter, druckt es aus und schneidet die Antworten ab, ohne vorher hinzuschauen). Dann hört Euch die Hörbeispiele an. Die Links sind ebenfalls bei 5.4, 5.7 und 5.17 angegeben. Eine Anleitung ist auf dem Antwortbogen Anhang 3 oben in Deutsch und Englisch abgedruckt, und wird vor dem ersten Hörbeispiel nochmals angesagt. Achtung: Man muss genau zuhören, jedes Wort kann wichtig sein. Irgendwie scheinen alle drei vorgegebenen Möglichkeiten zu passen, aber zwei sind definitiv falsch! Jetzt tut Ihr so, als wäre es eine Prüfung Level 5 (Für Level 4 wird jeder Hörtext zweimal vorgespielt, für Level 5 jedoch nur einmal). Macht ein Kreuz unmittelbar nach dem ersten Vorspielen des Hörtexts bei der Eurer Meinung nach richtigen Antwort. Wenn Ihr nach der Wiederholung (zweites Vorspielen) Eure Meinung ändert, dann markiert die endgültige Antwort mit einem Kringel. Nach dem Ende des Mustertests schaut auf die Antworten im Original- Bogen des LBA und vergleicht es mit Euren Antworten. Wenn Ihr mindestens vier richtige Kreuze habt (d.h. 80% nach dem ersten Hören richtig), sollte der Teil Hörverständnis Level 5 kein Problem für Euch sein. Wenn Ihr mit Kreuzen oder Kringeln mindestens 4 Richtige habt (d.h. 80% nach dem zweiten Hören richtig), dann reicht das für Level 4. Wenn Ihr 3 oder weniger richtige Antworten habt, dann hört Euch die Hörtexte nochmal an. Versucht dabei, herauszufinden, wo Ihr die Fehler gemacht habt. Es ist so ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung oder der IR-Theorieprüfung: Irgendwie scheint fast alles richtig zu sein, und man muss erst mal hinter die Methode kommen. Ich habe schon öfters erlebt, dass ein Kandidat beim ersten Versuch nur die Hälfte richtig hatte, beim Zweiten dann keinen oder nur einen Fehler. 5.2 Was kostet die Prüfung? Stand 03/2013: Der DAeC hat im Internet eine Gebührentabelle veröffentlicht (jeweils ggf. zzgl. Fahrtkosten, siehe unten): EUR Verlängerungsprüfung Level 4 EUR Erstprüfung Level 4 3 EUR Verlängerungsprüfung Level 5 EUR Erstprüfung Level 5 4 Nicht- DAeC- Mitglieder zahlen deutlich mehr (z.b. EUR für die Verlängerungsprüfung Level 4), aber immer noch weniger als bei anderen Prüfstellen. Wenn wir Prüfer auf Euren Wunsch zu Eurem Platz anreisen, müssen wir auch noch moderate Reisekosten verrechnen (0,30 EUR je km, geteilt durch die Anzahl der Teilnehmer). Jeder von uns DAeC- Prüfer hat aber einen oder mehrere 3 4 Höhere Gebühren für Erstprüfungen, weil zwei Prüfer benötigt werden ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 5 von 23

6 Heimatflugplätze, an dem die Prüfung ohne Reisekosten erfolgen kann, weil wir ja manchmal auch selber noch fliegen möchten (oh Wunder!) und deswegen ohnehin manchmal zum Heimatflugplatz fahren. Für mich ist das Ansbach-Petersdorf EDQF, Gunzenhausen-Reutberg EDMH und Donauwörth-Genderkingen EDMQ. 5.3 Welche Unterlagen muss ich zur Prüfung haben? Vor Beginn der Prüfung muss der Prüfer die Identität und die Voraussetzungen feststellen. Ihr müsst deswegen Folgendes mitbringen und vorzeigen: Personalausweis oder Reisepass; Luftfahrerschein nach ICAO, JAR bzw. Part-FCL; Euren DAeC- Mitgliedsausweis (Sportausweis) (wegen der Gebührenreduzierung). Flugschüler / Neu- Mitglieder ohne Lizenz / Sprechfunkzeugnis benötigen nur einen Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) und den DAeC- Mitgliedsausweis. 5.4 Wie genau läuft die Prüfung ab? Derzeit werden die Prüfungen ausschließlich in einem formalen zweiteiligen Verfahren abgenommen Im ersten Teil (schriftlich) wird das Hörverständnis geprüft. Es werden englischsprachige Hörtexte mit Bezug zur Luftfahrt vorgespielt, und Ihr müsst auf einem Antwortbogen 8 (Verlängerung Level 4) bzw. 12 (Erstprüfung Level 4 und Level 5) Fragen dazu zu 75% richtig beantworten (Multiple-Choice, 1 aus 3). Dieser Teil dauert etwa 20 (Verlängerung) (Erstprüfung) Minuten und es können mehrere Prüflinge gleichzeitig daran teilnehmen. In der Praxis machen wir das so, dass wir - je nach Teilnehmerzahl - einen oder zwei Durchläufe (im Abstand von ca. 1½ bis 2 Stunden) fürs Hörverständnis machen Bei der Verlängerungsprüfung Level 4 wird jeder der 8 Hörtexte zweimal vorgespielt, und Ihr habt genügend Zeit, um die Antwortmöglichkeiten durchzulesen und um Euch für die richtige Antwort zu entscheiden. Die Sprecher sprechen deutliches Oxford- Englisch, und die technische Qualität der Hörtexte ist gut (Tonstudio-Qualität). Siehe die Musterprüfung vom LBA. Dasselbe gilt für die 12 Hörtexte der Erstprüfung Level 4. Bei der Erstprüfung Level 5 wird jeder der 12 Hörexte nur einmal vorgespielt und Ihr habt nur 15 Sekunden Zeit, um die richtige Antwort anzukreuzen. Die Sprecher haben teilweise einen leichten Akzent, und die technische Qualität ist auch bei einigen etwas schlechter als beim Level 4 (Hall, Hintergrundgeräusche, leichte Verzerrungen). Auf der LBA- Homepage findet Ihr eine Sound- Datei mit 5 solchen Hörtexten zum Level 4: und dem zugehörigen Antwortbogen als PDF: Diesen Fragebogen findet Ihr auch unten im Anhang 3. Dort habe ich die Angabe der richtigen Antworten heraus gelöscht (diese finden sich im LBA- Antwortbogen ganz unten). Die Inhalte der Hörtexte und der Antwortbögen sind beim Level 5 sehr ähnlich Im zweiten Teil (mündlich) erfolgt zur Prüfung der Sprechfertigkeit ein ca. 12- bis 17- minütiges Prüfungsgespräch (Verlängerung 12, Erstprüfung 17 Minuten) in Form eines Interviews. Dieses findet einzeln und nacheinander statt, d.h. bei z.b. vier Teilnehmern muss der Letzte leider ca. eine Stunde warten. Anhand von 8 (Verlängerung) bzw. 10 (Erstprüfung) Fragen und einigen Unterfragen dazu wird geprüft, ob Aussprache, Grammatik, Vokabular usw. zu Missverständnissen führen könnten. Unter Anderem erhaltet Ihr dabei auch ein Foto und müsst dem Prüfer ohne Augenkontakt (d.h. man dreht sich dabei um) beschreiben, was Ihr seht (damit wird ein Funkgespräch simuliert). Alle Bilder und Fragen haben Bezug zur Luftfahrt. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 6 von 23

7 Um einen fairen Prüfungsablauf und um Vergleichbarkeit zu gewährleisten, sind die Fragen und die Bilder genau festgelegt. Auf der LBA- Homepage findet Ihr ein Beispiel für den Prüferbogen Level 4 als PDF: In der Prüfung selber erhaltet Ihr nur das Bild. Der Prüferbogen ist nur für den Prüfer gedacht, und die Fragen dort werden wortwörtlich so vorgelesen. Die dünn und kursiv gedruckten Fragen sind Zusatzfragen, um den Redefluss anzuregen - für den Fall, dass Ihr nur einsilbige Antworten geben solltet: Are you a member of a flying club? Yes und danach minutenlanges Schweigen - wie sollen wir Prüfer da Eure Sprechfertigkeiten beurteilen können? Die Inhalte beim Level 5 sind wieder sehr ähnlich. Bei diesem mündlichen Teil geht es nicht darum, ob man absolut fehlerfrei Englisch sprechen kann. Es geht auch nicht darum, dass Ihr einen Sachverhalt komplett und richtig erklären könnt (mit anderen Worten, Ihr dürft inhaltlich durchaus Falsches, ja sogar totalen Blödsinn erzählen - aber bitte auf ENGLISCH und so, dass wir Euch verstehen und Euch folgen können!). Es wird definitiv keinerlei Fachwissen abgeprüft, und auch die Phraseologie (Sprechgruppen) ist kein Thema! Z.B.: Wenn Ihr auf dem Bild ein Flugzeug seht und nicht wisst, was das für ein Muster ist oder welchen technischen Defekt es haben könnte, dann erzählt halt ganz einfach, was ihr seht: Ein Flugzeug, strahlend blauer Himmel, ein Flugplatz, einige Hallen, im Hintergrund Häuser - aber bitte auf Englisch! Wenn Ihr es aber wisst, na dann erzählt es eben. Wie gesagt, es geht in keiner Weise um Fachwissen, sondern nur darum, ob Ihr Euch verständlich in Englisch ausdrücken könnt. Ziel der Prüfung ist es lediglich, festzustellen, ob die kulturellen Unterschiede, unterschiedlichen Bildungsstände, verschiedenen Aussprachen, unterschiedlicher Grad der Beherrschung der Grammatik, unterschiedlicher Wortschatz usw. zu Missverständnissen und damit zu einer Gefahrensituation führen könnten. Zu der Bewertung des mündlichen Teils Sprechfertigkeiten siehe den Anhang 4 sowie 125 LuftPersV Anlage 3 (Anhang 6). 5.5 Ich habe gehört, die Sprachprüfung kann auch beim zweijährigen Übungsflug erfolgen? Derzeit werden die Prüfungen ausschließlich wie oben beschrieben abgenommen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Verlängerungs-Sprachprüfung auch im Rahmen des Part-FCL- Übungsfluges durchgeführt werden können. Diesen Part-FCL- Übungsflug kann und darf ich Euch als FI natürlich auch anbieten, allerdings fehlt momentan noch die formale Grundlage für die gleichzeitige Abnahme des Übungsfluges und des Language- Proficiency-Checks. Die dazu noch fehlenden Durchführungsverordnungen sollen irgendwann mal kommen. Vermutlich wird es aber auch dann noch entweder vor oder nach dem Flug einen zweiten Prüfungsteil am Boden geben. 5.6 Wie kann ich mich auf die Prüfung vorbereiten? Richtig "Lernen" kann man für die Prüfung nicht. Wie oben beschrieben, geht es nicht um Fachwissen oder um die Sprechgruppen. Entweder kann man ausreichend Englisch verstehen und sprechen oder nicht. Beispielsweise: Der aktive Wortschatz ist zwar schon ein Kriterium unter mehreren, aber man kann die Prüfung auch mit nur geringen Englischkenntnissen und -fertigkeiten bestehen. Ähnliches gilt für Grammatikkenntnisse. Generell gilt: Wenn Ihr beruflich hin und wieder Englisch sprechen müsst, dann solltet ihr mit dem Level 4 keine Schwierigkeiten bekommen. Wer aber im Ausland z.b. bereits beim Bestellen einer Pizza in englischer Sprache Probleme bekommt, dem empfehle ich zur Vorbereitung auf die Prüfung Level 4 beispielsweise eine wöchige Urlaubsreise nach England oder USA, dort dann den Kontakt zu Einheimischen suchen und mit denen reden, reden, reden und nochmals reden... Auch ein VHS- Kurs oder ein Konversationszirkel ("5-Uhr-Teekränzchen") kann ganz nützlich sein, um "verschüttete" (aber einstmals vorhandene) Englischkenntnisse wieder aufzufrischen. Wichtig ist, selber zu reden und nicht aus Angst vor Fehlern nur zuzuhören und selber nichts zu sagen. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 7 von 23

8 Für den Level 4 reichen auch einfache Kenntnisse mit geringem Wortschatz aus. Wenn Euch mal ein Wort fehlt, dann umschreibt es. Wer den Unterschied bzw. richtigen Gebrauch zwischen Past Tense und Past Perfect nicht kennt, der sollte halt nur im Presence und im Past unterwegs sein. Gleiches gilt für das leidige Thema "Konjunktiv" und "Futur". Wer keine Idioms kennt, benutzt halt keine. Und auch ein häufigerer Verstoß gegen S-P-O führt nicht automatisch zum Nichtbestehen der Prüfung zum Level 4. Es soll halt kein "Filser-Englisch" sein. Eure Kommunikation muss zielführend und unmissverständlich sein, darf aber Fehler haben. Vielleicht ein kleines und nicht ganz ernst gemeintes Negativ-Beispiel dazu: Ihr wollt auf die 05 rollen und starten. Erhebliche Zweifel an Eurer Sprechfähigkeit kommen dann auf, wenn Ihr das wie Folgt ausdrückt: "I will on start lane five roll and disappear". Denn das versteht kein Muttersprachler!!! Oder vielleicht noch ein bekanntes Beispiel: Was ist ein Meerschweinchen auf Englisch? Sea pig versteht kein Native Speaker!!! 5.7 Das ist mir alles zu abstrakt. Gibt es ein Beispiel für den Ablauf der Prüfung? Ja. Das LBA hat im Internet auf seiner Homepage ein Musterbeispiel für beide Teile einer Verlängerungsprüfung zum Level 4 veröffentlicht: Dort findet Ihr auch die oben unter 5.4 beschriebenen Links. Die Erstprüfung zum Level 5 ist schwieriger - 50% mehr Multiple-Choice-Fragen, keine Wiederholung der Hörbeispiele, Aussprache der Sprecher differieren stärker, etwas schlechtere Tonqualität. Bitte sprecht mich an, wenn Ihr noch weiteren Informationsbedarf haben solltet. 5.8 Was passiert, wenn ich die Prüfung nicht bestehe? Die Prüfung kann beliebig oft wiederholt werden. Das Nichtbestehen einer Prüfung wird lediglich statistisch erfasst, aber nicht mit Namen und Details an das Luftamt gemeldet. Formal ist gegen das Nichtbestehen einer Prüfung die Beschwerde bei einer Schiedsstelle möglich. 5.9 Was passiert, wenn ich die Prüfung bestehe? (Siehe auch Anhang 1) Ihr habt in Eurer Lizenz den geprüften Level bereits unter XIII eingetragen (siehe Anhang 1 für ein Beispiel): Ich bestätige Euch die Verlängerung auf der Rückseite der Lizenz Ihr habt den geprüften Level noch nicht eingetragen: Den Ersteintrag darf nur eine Behörde vornehmen. Ihr erhaltet von mir eine "Bescheinigung zur Vorlage bei der nach 22 LuftVZO zuständigen Stelle". Diese Bescheinigung schickt ihr zusammen mit einem formlosen Antrag ("Einzeiler") ans Luftamt. Das Luftamt stellt Euch dann eine neue Lizenz mit eingetragenem Sprachlevel und Gültigkeitszeitraum hierzu aus. Dieses kostet beim Ersteintrag eines Levels ca EUR Gebühren des Luftamts, bei der Verlängerung wird es kostenfrei gemacht. Wichtig: Ihr müsst es ausdrücklich beantragen, sonst macht das Luftamt nichts! Es reicht aus, z.b. auf der Rückseite des Formulars hin zu schreiben Hiermit bitte ich um den Eintrag meines umseitig nachgewiesenen Englisch-Sprachlevels in meinen Luftfahrerschein. Datum, Unterschrift. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 8 von 23

9 5.10 Was passiert, wenn mich das alles nicht "juckt" und ich mich nicht daran halte? Wenn Ihr ohne Eintrag mindestens des Level 4 in Englisch a) VFR ins Ausland fliegt, oder b) VFR oberhalb FL 100 fliegt, oder c) IFR fliegt, oder d) als Inhaber eines CPL oder ATPL fliegt, oder e) in Deutschland auf Englisch funkt, dann begeht Ihr eine Ordnungswidrigkeit. Diese Ordnungswidrigkeit ist (wenn sie im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland begangen wird) derzeit (03/2013) nicht mit einem Bußgeld belegt ( 134 LuftPersV). Man kann Euch aber z.b. grounden und damit ein Startverbot auferlegen. Im Ausland gilt die deutsche LuftPersV natürlich nicht. Dort gibt es teilweise drastische Bußgelder oder andere Sanktionen. Laut Berichten im Fliegermagazin sind schon mehrfach deutsche Piloten in Dänemark gegroundet worden, weil sie keinen Level 4 oder höher in Englisch nachweisen konnten. VORSICHT in Frankreich: Dort gibt es Plätze, an denen wird ausschließlich auf Französisch gefunkt. Man erkennt diese Plätze an dem Vermerk Seullement Francais in der Anflugkarte. Wenn Ihr nicht mindestens Level 4 in Französisch in Eurer Lizenz habt, dürft Ihr da leider nicht hin! Die dortigen Behörden kontrollieren das streng und es gibt bereits mehrere Strafverfahren gegen ausländische Piloten, die sich daran nicht gehalten haben! Ich kann Euch nur dringendst dazu raten, Euch immer und überall an die Vorschriften zu halten. Ein Verstoß zeugt nicht nur von mangelnder Professionalität, sondern insbesondere auch von mangelnder Zuverlässigkeit. Beides können wir in der Fliegerei nicht brauchen Was ist mit anderen Sprachen als Englisch? Natürlich braucht Ihr mindestens die Sprachstufe 4 in Deutsch in Eurer Lizenz eingetragen, wenn Ihr den Funkverkehr in Deutsch abwickeln wollt vergleiche dazu die aktuelle Diskussion (03/2013). Ich selber habe mir schon in 2010 problemlos den Level 6 in Deutsch eintragen lassen. Zu Französisch: Siehe meine dringende Warnung oben (11 Zeilen höher). Genau so gilt dies für alle anderen ICAO- Sprachen. Der DAeC bietet allerdings derzeit ausschließlich Prüfungen in Englisch der Stufen 4 und 5 an. Da laut ICAO- Vertrag neben der jeweiligen Landessprache Englisch international verwendbar und damit von den jeweiligen nationalen Flugkontrolldiensten vorzuhalten ist, dürft ihr mit Englisch Level 4 völlig legal auf der ganzen Welt herum fliegen - den Funkverkehr allerdings legal nur in Englisch durchführen Was ist, wenn ich Level 5 prüfen lasse und nicht bestehe? Bekomme ich dann wenigstens Level 4? Leider nein. Die Tests für Level 4 und Level 5 unterscheiden sich deutlich voneinander. Jeder Test prüft genau ab, ob die geprüfte Stufe erreicht ist oder nicht ("Schwarz-Weiß-Test"). Ich als Prüfer kann Euch nach einem nicht bestandenen Test z.b. der Stufe 5 meine unverbindliche Einschätzung darüber geben, ob die von mir bei der Prüfung beobachteten Kenntnisse und Fertigkeiten für die Stufe 4 ausreichen könnten. Um die Stufe 4 dann zu erreichen, müsst Ihr Euch leider einer neuen Prüfung zur Stufe 4 unterziehen. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 9 von 23

10 5.13 Gibt es für die Laufzeit meines Levels so was Ähnliches wie die "45-Tage-Regel" (beim Medical)? Nein, derzeit nicht. D.h., ihr müsst "Tage herschenken". Angeblich soll das LBA an einer solchen Regelung arbeiten; ob und wann sie dann kommt und wie lange die Karenzzeit dann wäre, ist derzeit völlig offen Was passiert, wenn ich meinen Ablauftermin verpasst habe und mein Level dann "verfallen" ist? Ihr dürft dann nicht mehr IFR, über FL100, mit CPL / ATPL, oder ins Ausland fliegen. Ihr solltet die Verlängerungsprüfung schnellstmöglich nachholen, um die Rechte Eurer Lizenz auch wieder voll ausüben zu dürfen. Generell gilt: Bis zu 12 Monaten nach dem Verfallstermin könnt Ihr die Verlängerungsprüfung nachholen. Der Prüfer trägt dann die neue Laufzeit basierend auf dem Datum der Prüfung ein. Habt Ihr den Termin länger als 12 Monate verstreichen lassen, dann müsst Ihr eine neue Erstprüfung ablegen Ich habe keinen Motorflugschein, dafür aber einen Segelflugschein und / oder TMG und / oder SPL (UL) und / oder Ballon. Muss ich mich auch prüfen lassen? Der Level 4 (oder höher) wird derzeit nur in Lizenzen für Flugzeug- oder Hubschrauberführer eingetragen. Wenn Ihr einen ICAO- oder JAR- Schein mit TMG (Motorsegler) [Demnächst: EU Part-FCL-PPL oder -LAPL] habt: Ja, prüfen und eintragen lassen, sonst ist das Ausland tabu. Für Segelflug- Scheininhaber mit TMG- Eintrag ist die Prüfung nicht vorgeschrieben. Dasselbe gilt für alle anderen Scheininhaber, also nur Segelflug, UL, Ballon, Luftschiff. Wir empfehlen aber dennoch allen Inhabern eines AZF oder BZF1, regelmäßig die Verlängerungsprüfung Level 4 abzulegen und die Prüfbescheinigung aufzubewahren. Falls sich in den nächsten Jahren an diesen Regelungen etwas ändern sollte, dann müsst Ihr dann wenigstens keine Erstprüfung ablegen (welche wie oben beschrieben etwas komplizierter ist, länger dauert und mehr kostet) Mein Partner hat keinen Pilotenschein, aber das AZF / BZF1. Benötigt er auch den Sprachtest? Nein. Die ICAO fordert lediglich, dass der verantwortliche Luftfahrzeugführer (PIC) einen Nachweis mindestens des Level 4 hat. Ein weiteres Besatzungsmitglied benötigt diesen Nachweis nicht, selbst dann nicht, wenn dieses weitere Besatzungsmitglied zwecks Entlastung des Piloten den kompletten Funkverkehr abwickelt. Siehe auch 125 Absatz 1 Luft- PersV (Anhang 6). Wir Sprachprüfer dürfen für Nicht- Piloten mit Sprechfunkzeugnis auch keine Prüfungen abnehmen, da hierfür die gesetzliche Grundlage fehlt - Es sei denn, Ihr erklärt uns bei der Prüfung, Ihr wärt gerade in der Schulung zum Erwerb der Pilotenlizenz oder wollt damit demnächst beginnen Wo finde ich noch weitere Informationen? Einfach im Internet "googeln". Z.B. hier: Beim DAeC Landesverband Bayern: Ausbildung_Sprachtest_FragenundA ntworten&pagekey=html Beim LBA: Oder auf meiner Homepage. Hier ist auch die jeweils aktuelle Version dieser Übersicht hinterlegt, mit weiteren Links und Downloads. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 10 von 23

11 6. Hintergrund und gesetzliche Grundlage In der Vergangenheit gab es in der Zivilluftfahrt häufig schwere Unfälle mit hunderten Toten, welche ausschließlich auf falsche bzw. missverständliche Kommunikation zwischen In- Flight- Cockpitbesatzung (Piloten) und Air Traffic Controllern (Bodenstation) zurückzuführen waren. Einige spektakuläre Beispiele hierzu: 1977 Teneriffa: 583 Tote - Ein niederländischer Pilot hatte englische Vokabeln falsch verwendet (mit auch niederländischer Bedeutung) 1980 Teneriffa: 146 Tote - Verwechselung zwischen "turns left" und "turn left" 1981 Korsika: 180 Tote - Nicht-eindeutiger Sprachgebrauch 1985 Japan: 520 Tote - Fehlerhafte Kommunikation zwischen Pilot und Copilot (aus verschiedenen Kulturkreisen stammend) aufgrund individueller Interpretation 1992 Nepal: 113 Tote - Nichtgebrauch der Standard-Phraseologie, mangelhafte englische Sprachkenntnisse 2000 Taiwan: 83 Tote - Mangelhafte Sprachkenntnisse, deswegen Verwechselung von "06 Right" und "06 Left"... sowie viele weitere ähnliche Unfälle. Als eine Konsequenz hatte die 32. ICAO-Vollversammlung bereits in 1998 beschlossen, Verfahren zu entwickeln, mit denen sichergestellt wird, dass alle Beteiligte bei internationalen Flügen ausreichende Kenntnisse in der verwendeten Funksprache aufweisen. Beteiligte sind insbesondere Piloten, Fluglotsen und sonstiges lenkendes Bodenpersonal (Annex 10, Chapter 5; Annex 1; Amendment 164 Annex 1). Eine weitere Konsequenz war auch die Überarbeitung der Standard-Phraseologie (Beispiel: "Ready for take-off Ready for departure") und die verbindliche Festschreibung dieser Phraseologie in 2003 (Annex 10, Volume II, Para ). Diese ICAO-Beschlüsse sind seit dem 05. März 2008 für alle ICAO-Mitgliedsstaaten verpflichtendes und verbindliches Völkerrecht. Die Bundesrepublik Deutschland hat dieses Völkerrecht im $125 LuftPersV (im Anhang 6) in nationales Recht umgesetzt. Daraufhin wurde jedem "Alt-Inhaber" eines englischen Sprechfunkzeugnisses (BZF 1 oder AZF) eine bis Ende 2010 gültige Übergangsbescheinigung ausgestellt und das Luftfahrt-Bundesamt mit der Entwicklung eines konformen nationalen Systems beauftragt. Als Ergebnis gibt es jetzt eine Anzahl von "LTO"'s (Language Testing Organisation), welche Prüfungen abnehmen und Bescheinigungen über ausreichende Sprachkenntnisse ausstellen dürfen. Unser DAeC ist vom LBA als LTO anerkannt und hat die Stellennummer D-LTO-010. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 11 von 23

12 7. Noch ein persönliches Schlusswort Manch einer von Euch mag nun denken: "Schon wieder so einen Knüppel zwischen die Beine geworfen. Erst Mode-S- Transponder, dann 406 MHz ELT, demnächst 8,33 khz Funk - auf der technischen Seite. Auf der Lizenzierungsseite erst JAR und EASA- jetzt der Englischtest- demnächst??? - usw die wollen uns doch nur vom Himmel holen." Auch ich kann Vieles von dem, was da gerade passiert, nicht nachvollziehen. Aber diese Regelung, nach der alle Piloten und Controller im internationalen Verkehr ein Mindestmaß an Englischkenntnissen nachweisen müssen, ist sehr sinnvoll. Die wenigen oben zitierten Beispiele mit tausenden toten Mitmenschen, deren Ableben alleinig auf missverständliche Funk- Kommunikation zurückzuführen war, machen es absolut notwendig, sowohl von den Piloten als auch von den Controllern ein Mindestmaß an Sprachverständnis zu fordern. Das gilt nicht nur für die Profis, sondern insbesondere auch in der Sportfliegerei. Leider gab und gibt es auch bei uns in Deutschland häufige "Near Misses" insbesondere im Luftraum um Frankfurt, Hahn und Baden-Baden, von denen der überwiegende Anteil auf mangelhafte Sprachfertigkeiten (in diesen speziellen Fällen leider ausschließlich unserer Kameraden) zurückzuführen war. Für Anregungen, Verbesserungsvorschläge, Fragen, Melden von Fehlern könnt Ihr mich gerne jederzeit ansprechen. Rolf B. Drescher Bachleiten Mitteleschenbach / D-LTO FI ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 12 von 23

13 Übersicht über die Anhänge Anhang: 1- Merkblatt zum Eintrag 2- Informationen vom Kamerad Gerhard Gutheil (Leitender Sprachprüfer im LVB) 3- Muster- Antwortbogen des LBA zum schriftlichen Prüfungsteil Hörverständnis Level 4 4- Anforderungsprofil der verschiedenen Levels 5a- Aushang- Liste zum Eintragen von Interessenten für Level 4 5b- Aushang- Liste zum Eintragen von Interessenten für Level LuftPersV mit Anlagen 2 und 3 ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 13 von 23

14 Anhang 1 - Merkblatt zum Eintrag Liebe(r) Kamerad(in)! Du hast heute die ICAO Sprachprüfung Englisch bestanden. Herzlichen Glückwunsch dazu! Hier ein kurzer Hinweis dazu, was Du jetzt mit der Bescheinigung zur Vorlage bei der nach 22 LuftVZO zuständigen Stelle tun musst. Bitte schau in Deine Lizenz. Hast Du bereits unter Abschnitt XIII Deine Sprachbefähigung eingetragen? Bitte schaue auf die Rückseite dieses Zettels, wie das aussieht. Wenn JA: Dann habe ich Dir Deinen Level auf der Rückseite Deiner Lizenz unter XIII bereits verlängert. Die Bescheinigung schicke hebe bitte gut auf, falls das Luftamt mal danach fragen sollte. Ansonsten übernimmt das Luftamt automatisch die Daten der Bescheinigung von der Rückseite Deiner Lizenz für die nächste anstehende Neuausstellung Deiner Lizenz. Wenn NEIN: Schicke die Bescheinigung baldmöglichst an das Luftamt, zusammen mit einem kurzen formlosen Antrag Ich bitte um Eintrag meiner Sprachbefähigung unter Abschnitt XIII meiner Pilotenlizenz Nr. xxx - Prüfbescheinigung anbei - Ort, Datum, Unterschrift. Wichtig: Auch nach bestandener Prüfung ist das Funken auf Englisch leider so lange tabu, bis Du eine neue Lizenz mit eingetragener Sprachberechtigung hast! Viel Spaß bei der Fliegerei und Funkerei, Rolf So etwa sieht die Vorderseite Deiner Lizenz aus: und so dann die Rückseite, falls Du die Sprachbefähigung bereits eingetragen hast: Platz für Verlängerungseinträge des Sprachprüfers ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 14 von 23

15 Anhang 2 - Informationen vom Kamerad Gerhard Gutheil (Leitender Sprachprüfer im LVB) Sprachtestverfahren über den LVB Nachdem die Motorflugkommission des Deutschen Aero Clubs (DAeC) eine Organisation zur Abnahme von Sprachprüfungen aufgebaut hatte, haben die Verantwortlichen im LuftsportVerband Bayern (LVB) die Voraussetzungen geschaffen, dass sowohl unsere Mitglieder als auch externe Interessenten die bis zum Jahresende erforderlichen Sprachtests ablegen können. Bei zwei Kursen in Nord- und Südbayern konnten inzwischen je acht Fluglehrer aus LVB-Mitgliedsvereinen qualifiziert werden, die durch einen ICAO Beschluss erforderlichen Prüfungen abnehmen zu können. Wer bis 2008 ein BZF I oder AZF erworben hatte, erhielt von der Stelle, die seine Lizenz betreut, eine Übergangsbescheinigung, gültig bis zum Ende dieses Jahres. Um weiterhin unbeschränkt auf englischsprachigen Frequenzen in Deutschland und bei Auslandsflügen Funksprechverkehr durchführen zu können, ist bis dahin eine Verlängerungsprüfung erforderlich. Zu einem späteren Zeitpunkt wird diese eventuell zusammen mit dem Übungsflug abgelegt werden können, allerdings fehlen dazu im Moment die gesetzlichen Voraussetzungen nach der LuftPersV. Die qualifizierten stelleninternen Sprachprüfer (SIP) können diese Prüfungen im Moment folgendermaßen abnehmen: 1. Eine Tonaufzeichnung mit acht Texten wird abgespielt. Aus drei möglichen per Multiple-Choice-Verfahren ist aus drei möglichen Antworten die richtige zu erkennen. Um die Quote von 75 % zu erreichen, müssen also sechs Antworten richtig sein. 2. Ein zehnminütiges Gespräch auf Englisch ist der Inhalt des zweiten Prüfungsteils. Dabei soll festgestellt werden, ob der Pilot in der Fremdsprache ausreichend geübt ist, um Zusammenhänge außerhalb der Standardsprechgruppen zu beschreiben. Es ist nicht entscheidend, dass die Grammatik zu 100 Prozent stimmt. Es werden keine Fachkenntnisse abgefragt, auch die Standardsprechgruppen sind nicht Gegenstand der Prüfung. Es geht nur darum, in eigenen Worten einen Sachverhalt darzustellen, wie er im täglichen Flugbetrieb vorkommen kann. Die bisher durchgeführten Prüfungen sind zu weit über 90% erfolgreich abgeschlossen worden. Wir gehen davon aus, dass es zum Jahresende einen größeren Andrang oder gar Stau bei den Prüfungen und bei den Behörden geben wird, die die Sprachkompetenz in die jeweilige Lizenz eintragen. Deshalb ist unsere Empfehlung, diese baldmöglichst abzulegen. Zur Steigerung der Effizienz sollten sich die Piloten verabreden und sich zur Terminvereinbarung direkt an die SIP wenden. Die Maximalbeteiligung ist auf acht Prüflinge pro Tag begrenzt. Eine Verlängerungsprüfung für acht Teilnehmer ist erfahrungsgemäß in ca. drei Stunden zu bewältigen, so dass auch Abendtermine möglich sind. Eine Liste der in der Organisation DLTO-010 zugelassenen Prüfer mit ihren Kompetenzen finden Sie unter dann Motorflug, Aus- und Weiterbildung, Sprachtests. Leider kann diese Prüfung nicht kostenlos erfolgen. Die DAeC-Motorflugkommission ist mit einem fünfstelligen Betrag in Vorleistung gegangen, um die Organisation zu initiieren. Für aktive DAeC-Mitglieder ist derzeit eine Prüfgebühr von 20,-- pro Verlängerungsprüfung nach Level 4 vorgesehen, für Nichtmitglieder fallen 50,-- an. Sollte ein Prüfer anreisen müssen, würden zusätzlich Reisekosten fällig. Die Angebote dürften zukünftig verstärkt auch von anderen Organisationen/gewerblichen Unternehmen angeboten werden. Als Luftsport-Verband und damit unter Einbindung ehrenamtlicher Ressourcen wird der LVB sich auch weiterhin dafür einsetzen, die Kosten für seine Mitglieder so gering wie möglich halten zu können. Fragen und Antworten - Sie möchten als Nachwuchspilot eine Erstprüfung ablegen? Dann wenden Sie sich an einen entsprechend qualifizierten Prüfer laut Liste oder direkt an unsere Mailadresse - Sie möchten eine Qualifizierung nach Stufe fünf erreichen? Dann wenden Sie sich an einen SIP aus der Liste der Sprachprüfer (link s.o.) oder an unsere adresse - Wie sind die Unterschiede zur Verlängerungsprüfung? Für eine Erstprüfung werden zwölf Texte vorgespielt, für die Stufe fünf nur je einmal. Das Gespräch dauert für die Erstprüfung länger, selbstverständlich werden für die Stufe fünf auch daran höhere Anforderungen gestellt. Es ist vorteilhaft, dazu eine Gruppe von bis zu acht Interessenten zu finden, weil so die Prüfung effizienter wird und die evtl. anfallenden Reisekosten im Rahmen bleiben. Fazit Die Sprachprüfung ist für alle Piloten mit normalen Englischkenntnissen keine hohe Hürde. Nach anfänglicher Skepsis über diese Neuerung muss man sehen, dass es eine Steigerung der Sicherheit bedeutet, wenn sich Luftfahrer und Lotsen auch in nicht normalen Situationen in der fliegerischen Umgangssprache unterhalten können. Die erfolgreich abgelegte Sprachprüfung steigert in jedem Fall das Selbstbewusstsein darin. Weitere Informationen zum Thema Sprachtest finden Sie auch auf der der LVB-Website (links s.o.) Gerhard Gutheil Leitender Sprachprüfer im LVB ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 15 von 23

16 Anhang 3 - Muster- Antwortbogen des LBA zum schriftlichen Prüfungsteil Hörverständnis Level 4 Teil Hörverständnis - Stufe 4 Instruction: You are going to hear five 1 texts (announcements, interviews or reports) connected with general or commercial aviation. You will hear each text twice. At the beginning of each new question you will hear a signal (PING). For each question you have 15 seconds to read the three possible answers a), b) or c). You will then hear the text, after which you will again have ten seconds to choose and mark the correct answer on the answer sheet. Finally you will hear the text a second time and have a further ten seconds to check your answer. Anweisung: Sie hören fünf 1 Texte (Ansagen, Dialoge oder Berichte) aus dem Bereich der Luftfahrt. Das Ertönen eines akustischen Signals (PING) markiert jeweils den Beginn einer Frage. Sie haben zunächst fünfzehn Sekunden Zeit um die drei Antwortmöglichkeiten auf dem Antwortbogen (a, b oder c) zu lesen. Dann hören Sie den Text und haben weitere zehn Sekunden um die richtige Antwort auszuwählen und auf diesem Antwortbogen zu markieren. Schließlich hören den Text ein zweites Mal und haben zehn Sekunden, um Ihre Antwort nochmals zu überprüfen. Question 1 Passengers should a) carry all their luggage to the plane. b) give their luggage to the ground staff. c) proceed to the security checks at Gate 19. Question 2 a) After the incident the flight continued to its planned destination. b) The cabin crew instructed the passengers to keep their seat belts fastened. c) There was a doctor on board to assist the crew. 1 Die Anzahl der Fragen richtet sich nach der Art der tatsächlichen Prüfung. Um zu bestehen, müssen mindestens 75 v.h. der Fragen richtig beantwortet sein. Luftfahrt-Bundesamt - Modellprüfung - Stufe 04- ( ) Seite 1 von 2 ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 16 von 23

17 Anhang 3 - Muster- Antwortbogen des LBA zum schriftlichen Prüfungsteil Hörverständnis Level 4 Teil Hörverstandnis - Stufe 4 Question 3 The flight student a) was directed to a suitable airfield. b) decided to land on an unknown airfield. c) turned back. Question 4 The first officer a) caused a 30 minutes delay of the flight. b) called the bell boy at Waterfield Airport. c) managed to get his documents still in time. Question 5 The captain... a) felt uneasy because of the lack of coordination between cockpit and cabin. b) could rely on the professionalism of his cabin crew. c) was completing his plan while the cabin crew was shouting "brace for impact". Luftfahrt-Bundesamt - Modellprüfung - Stufe 04- ( ) Seite 2 von 2 Die richtigen Antworten habe ich heraus geschnitten - Ihr findet diese im Internet, im Originalbogen des LBA. 25. Juli 2010 RBD ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 17 von 23

18 Anhang 4 - Anforderungsprofil der verschiedenen Levels Level Pronunciation Assumes a dialect and/or accent intelligible to the aeronautical community. Structure Relevant grammatical structures and sentence patterns are determined by language functions appropriate to the task. Vocabulary Fluency Comprehension Interactions Expert 6 Pronunciation, stress, rhythm, and intonation, though possibly influenced by the first language or regional variation, almost never interfere with ease of understanding. Both basic and complex grammatical structures and sentence patterns are consistently well controlled. Vocabulary range and accuracy are sufficient to communicate effectively on a wide variety of familiar and unfamiliar topics. Vocabulary is idiomatic, nuanced, and sensitive to register. Able to speak at length with a natural, effortless flow. Varies speech flow for stylistic effect, e.g. to emphasize a point. Uses appropriate discourse markers and connectors spontaneously. Comprehension is consistently accurate in nearly all contexts and includes comprehension of linguistic and cultural subtleties. Interacts with ease in nearly all situations. Is sensitive to verbal and non-verbal cues, and responds to them appropriately. Extended 5 Pronunciation, stress, rhythm, and intonation, though influenced by the first language or regional variation, rarely interfere with ease of understanding. Basic grammatical structures and sentence patterns are consistently well controlled. Complex structures are attempted but with errors which sometimes interfere with meaning. Vocabulary range and accuracy are sufficient to communicate effectively on common, concrete, and work-related topics. Paraphrases consistently and successfully. Vocabulary is sometimes idiomatic. Able to speak at length with relative ease on familiar topics, but may not vary speech flow as a stylistic device. Can make use of appropriate discourse markers or connectors. Comprehension is accurate on common, concrete, and workrelated topics and mostly accurate when the speaker is confronted with a linguistic or situational complication or an unexpected turn of events. Is able to comprehend a range of speech varieties (dialect and/or accent) or registers. Responses are immediate, appropriate, and informative. Manages the speaker/listener relationship effectively. Operational 4 Pronunciation, stress, rhythm, and intonation are influenced by the first language or regional variation but only sometimes interfere with ease of understanding. Basic grammatical structures and sentence patterns are used creatively and are usually well controlled. Errors may occur, particularly in unusual or unexpected circumstances, but rarely interfere with meaning. Vocabulary range and accuracy are usually sufficient to communicate effectively on common, concrete, and work related topics. Can often paraphrase successfully when lacking vocabulary in unusual or unexpected circumstances. Produces stretches of language at an appropriate tempo. There may be occasional loss of fluency on transition from rehearsed or formulaic speech to spontaneous interaction, but this does not prevent effective communication. Can make limited use of discourse markers or connectors. Fillers are not distracting. Comprehension is mostly accurate on common, concrete, and work-related topics when the accent or variety used is sufficiently intelligible for an international community of users. When the speaker is confronted with a linguistic or situational complication or an unexpected turn of events, comprehension may be slower or require clarification strategies. Responses are usually immediate, appropriate, and informative. Initiates and maintains exchanges even when dealing with an unexpected turn of events. Deals adequately with apparent misunderstandings by checking, confirming, or clarifying. Pre- Operational 3 Pronunciation, stress, rhythm, and intonation are influenced by the first language or regional variation and frequently interfere with ease of understanding. Basic grammatical structures and sentence patterns associated with predictable situations are not always well controlled. Errors frequently interfere with meaning. Vocabulary range and accuracy are often sufficient to communicate on common, concrete, or work-related topics but range is limited and the word choice often inappropriate. Is often unable to paraphrase successfully when lacking vocabulary. Produces stretches of language, but phrasing and pausing are often inappropriate. Hesitations or slowness in language processing may prevent effective communication. Fillers are sometimes distracting. Comprehension is often accurate on common, concrete, and work related topics when the accent or variety used is sufficiently intelligible for an international community of users. May fail to understand a linguistic or situational turn of events. Responses are sometimes immediate, appropriate, and informative. Can initiate and maintain exchanges with reasonable ease on familiar topics and in predictable situations. Generally inadequate when dealing with an unexpected turn of events. Elementary 2 Pre- Elementary 1 Pronunciation, stress, rhythm, and intonation are heavily influenced by the first language or regional variation and usually interfere with ease of understanding. Performs at a level below the Elementary level. Shows only limited control of a few simple memorized grammatical structures and sentence patterns. Performs at a level below the Elementary level. Limited vocabulary range consisting only of isolated words and memorized phrases. Performs at a level below the Elementary level. Can produce very short, isolated, memorized utterances with frequent pausing and a distracting use of fillers to search for expressions and to articulate less familiar words. Performs at a level below the Elementary level. Comprehension is limited to isolated, memorized phrases when they are carefully and slowly articulated. Performs at a level below the Elementary level. Response time is slow, and often inappropriate. Interaction is limited to simple routine exchanges. Performs at a level below the Elementary level. ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab Version 1.7 Seite 18 von 23

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab 01.01.2011 1. Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC 2. Stufen der Sprachbefähigung 3. Grundsätzliche Organisation der

Mehr

Aktuelle Lizenz/Berechtigung Kategorie des LFZ Sprechfunkberechtigung

Aktuelle Lizenz/Berechtigung Kategorie des LFZ Sprechfunkberechtigung Austro Control GmbH Schnirchgasse 11 Antrag gemäß 119a ZLPV 2006 1030 Wien Österreich Language Proficiency Test JAR Lizenznummer des Antragstellers Antragsteller Nachname: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort:

Mehr

Prüfungsprotokoll gemäß VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang 1 (Teil-FCL) FCL.055 (e)

Prüfungsprotokoll gemäß VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang 1 (Teil-FCL) FCL.055 (e) Austro Control GmbH Wagramer Straße 19 1220 Wien Österreich Prüfungsprotokoll gemäß VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang 1 (Teil-FCL) FCL.055 (e) Prüfungsprotokoll für einen Sprachvermerk - Language Proficiency

Mehr

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab

ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab ICAO- Language Proficiency: Nachweis der Sprachfertigkeiten ab 01.01.2011 1. Problembeschreibung und Angebot an die Mitglieder des DAeC 2. Stufen der Sprachbefähigung 3. Grundsätzliche Organisation und

Mehr

Aktuelle Lizenz/Berechtigung Kategorie des LFZ Sprechfunkberechtigung

Aktuelle Lizenz/Berechtigung Kategorie des LFZ Sprechfunkberechtigung Austro Control GmbH Schnirchgasse 11 Antrag gemäß 119a ZLPV 2006 1030 Wien Österreich Language Proficiency Test JAR Lizenznummer des Antragstellers Antragsteller Nachname: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort:

Mehr

Einführung der ICAO Sprachanforderungen

Einführung der ICAO Sprachanforderungen Einführung der ICAO Sprachanforderungen Pressegespräch am 24. Mai 2007 präsentiert von Wilhelm Schulze-Marmeling Luftfahrt-Bundesamt Übersicht ICAO- Forderungen Zielsetzung Konzept Übergangsregelungen

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Letzte Änderungen

Letzte Änderungen Update Informationen Letzte Änderungen 09.02.2017 2017 09.02.2017 Vereinsflieger Link 09.02.2017 Konsolidierte 1178 englisch 09.02.2017 AMC Konsolidiert 1178 09.02.2017 FAQ Anpassung 2016 02.06.2016 Neue

Mehr

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen. Die Hinweise

Mehr

Language Proficiency Check LPC (Level 4, LPR Language Proficiency Requirements ICAO)

Language Proficiency Check LPC (Level 4, LPR Language Proficiency Requirements ICAO) Prüfungsvorbereitung Language Proficiency Check LPC (Level 4, LPR Language Proficiency Requirements ICAO) Kursprogramm 2008 INHALTSVERZEICHNIS 1. Vorwort Seite 2 2. Kursziel Seite 2 3. Aufnahmebedingungen

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen (gültig für Lizenzen, welche noch nicht in eine Lizenz

Mehr

Level 1 German, 2014

Level 1 German, 2014 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2014 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Wednesday 26 November 2014 Credits: Five Achievement

Mehr

Ich habe eine Nachricht für Sie

Ich habe eine Nachricht für Sie Ich habe eine Nachricht für Sie Even on a well-planned trip whether holiday or business changes can happen to the planned schedule. In such an event, it s essential to be able to cope with the new arrangements.

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

die Band Freunde besuchen fernsehen Aufkleber sammeln

die Band Freunde besuchen fernsehen Aufkleber sammeln das Konzert die Band Freunde besuchen reiten Flugzeuge sammeln fernsehen Aufkleber sammeln im Schulcafé arbeiten Sport machen ins Kino gehen Mein Zimmer aufräumen ins Schwimmbad gehen Was machst du in

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Implementierung der Language Proficiency Requirements in der Schweiz

Implementierung der Language Proficiency Requirements in der Schweiz Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Implementierung der Language Proficiency Requirements in der Schweiz (Piloten und Bordradiotelefonisten) SBFP, November 2007 Ziele dieser Präsentation Die Flugschulen

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen In Abhängigkeit von der Art des Luftfahrzeuges zu dessen

Mehr

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen Mit 1. August 2012 ist eine neue Novelle zur ZLPV in Kraft getreten. Neben dem Thema Ultralight Lizenzen haben sich auch

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2 Allgemeine Fragen Was bedeutet die Abkürzung DSH? Die Abkürzung DSH bedeutet Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierenbewerber und bewerberinnen. Wie sieht die DSH Prüfung

Mehr

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time

Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time Write your name here Surname Other names Edexcel IGCSE German Paper 1: Listening Centre Number Candidate Number Tuesday 10 May 2011 Afternoon Time: 30 minutes plus 5 minutes reading time You do not need

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 04 AUG 2015 gültig ab: sofort 1-521-15 Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur über die besondere Ermächtigung zu handschriftlichen Eintragungen

Mehr

Untersuchungsbericht

Untersuchungsbericht Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung Untersuchungsbericht Der Untersuchungsbericht wurde gemäß 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten. Identifikation Art des

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Ausbildung. IR(A) - Instrumentenflugausbildung

Ausbildung. IR(A) - Instrumentenflugausbildung Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Ausbildung IR(A) - Instrumentenflugausbildung Die

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben

Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben Häufig gestellte Fragen zur Umsetzung der ICAO-Sprachvorgaben Dieser Fragen/Antworten-Katalog ist in die folgenden vier Abschnitte gegliedert: Abschnitt A: Fragen zu Inhalt und Anwendungsbereich der ICAO-

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 61. JAHRGANG LANGEN, 21. FEBRUAR 2013 NfL I 16 / 13 e der Büro der Nachrichten für Luftfahrer Managementsystem DQS-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 Artikel 4 Absatz 4 der

Mehr

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Nationale Lizenzen sind nur noch bis 7.4.2015 gültig. Sie müssen vorher in eine EASA Lizenz umgewandelt werden. Aus Segelflugschein wird SPL oder

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

German 12. June 2007 Form A Provincial Examination Answer Key

German 12. June 2007 Form A Provincial Examination Answer Key German 12 June 2007 Form A Provincial Examination Answer Key Topics 1. Linguistic Competency 2. Journalistic Prose 3. Narrative Prose 4. Authentic Documents 5. Dialogue Creation 6. Extended Writing Task

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung

Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Sachkundeausbilder des Württ. Schützenverbandes Zertifizierung Im Verbandsgebiet des WSV wurden in den letzten Jahren qualitativ gute Ausbildungen durchgeführt, auch dank der Ausbilderschulungen die wir

Mehr

ATPL(A) München

ATPL(A) München MFA FLYING TRAINING ORGANISATION Verkehrsfliegerschule DE.ATO.067 ATPL(A) 2016 - München Verkehrspilotenlizenz ohne Vorkenntnisse - Individuelle Beratung, Erarbeitung einer für Sie passenden Ausbildung

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen.

Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen. RULES IN THE FAMILY Fertigkeit Hören Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen. (B1) Themenbereich(e) Familie und

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

Wesentliche Inhalte des LSP/SIP-Konzepts

Wesentliche Inhalte des LSP/SIP-Konzepts Wesentliche Inhalte des LSP/SIP-Konzepts Hinweise für Leitende Sprachprüfer Abkürzungen: LSP SIP = Leitender Sprachprüfer = Stellenintern qualifizierter Prüfer Vorbemerkungen: Der Leitende Sprachprüfer

Mehr

Alle anderen Luftfahrzeuge (siehe Blaues Buch des LBA)

Alle anderen Luftfahrzeuge (siehe Blaues Buch des LBA) Die EASA und der LTB II-B 12 des DAeC LV NRW e.v. Grundlagen: Mit der Einführung der VO (EG)1592/2002, der sog. Basic Regulation haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen der Technik auch für uns geändert

Mehr

Bei den Modalverben sind die 1. und 3. Person Singular gleich!

Bei den Modalverben sind die 1. und 3. Person Singular gleich! Lektion 12: Modalverben (modal verbs) Ein Modalverb steht selten allein, sondern modifiziert meist ein Vollverb. Dabei wird lediglich das Modalverb konjugiert, während das Vollverb im Infinitiv bleibt.

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Harald Rees Grammatical Tenses - Usefully explained and shown with the help of Tenses-boy. Grammatical Tense. Reihe Fremdsprachen

Harald Rees Grammatical Tenses - Usefully explained and shown with the help of Tenses-boy. Grammatical Tense. Reihe Fremdsprachen Harald Rees s - Usefully explained and shown with the help of Tenses-boy Reihe Fremdsprachen Bestellnummer 07-007-154 About the writer Harald Rees, born in 1956, became first a machinist by trade. He studied

Mehr

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen Stuttgart Postfach 80 07 09 70507 Stuttgart Tübingen Konr.-Adenauer-Str.20 72072 Tübingen Karlsruhe 76247 Karlsruhe Freiburg Sautierstr. 26 79083 Freiburg Umschreibung sowie Verlängerung der Gültigkeit

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE 2013 SCORING GUIDELINES

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE 2013 SCORING GUIDELINES 2013 SCORING GUIDELINES Interpersonal Speaking: Conversation 5: STRONG performance in Interpersonal Speaking Maintains the exchange with a series of responses that is clearly appropriate within the context

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich

Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich Inhalt I. Rechtliche Bestimmmungen II. Flugmedizinische Stellen, Zuständigkeiten III. Der Weg zum Medical und danach IV. Ausblick Page 2 Rückblick Einführung

Mehr

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer LuftPersV 36 Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer Fachliche Voraussetzungen (1) Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenz für Segelflugzeugführer sind 1. die theoretische

Mehr

German Extension. Written Examination. Centre Number. Student Number. Total marks 40

German Extension. Written Examination. Centre Number. Student Number. Total marks 40 Centre Number Student Number 2011 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Extension Written Examination Total marks 40 General Instructions Reading time 10 minutes Working time 1 hour and 50 minutes

Mehr

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A)

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) FCL.900 Lehrberechtigungen LEHRBERECHTIGTE Allgemeine Anforderungen a) Allgemeines. Personen dürfen nur Folgendes durchführen: (1) Flugunterricht

Mehr

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1

GCE AS and A Level. German. AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards. Unit 4: Specimen question paper. Version 1.1 GCE AS and A Level German AS exams 2009 onwards A2 exams 2010 onwards Unit 4: Specimen question paper Version 1.1 Version 1.1 The specimen assessment materials are provided to give centres a reasonable

Mehr

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE EXAM 2016 SCORING GUIDELINES

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE EXAM 2016 SCORING GUIDELINES EXAM 2016 SCORING GUIDELINES Identical to Scoring Guidelines used for French, Italian, and Spanish Language and Culture Exams Interpersonal Speaking: Conversation 5: STRONG performance in Interpersonal

Mehr

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker)

German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) German Geography Cookie Unit Haley Crittenden Gordon German Teacher Lee High School & Key Middle School (adapted from Angelika Becker) Goal Students will learn about the physical geography of Germany,

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

Diktat: Der Weg zur Arbeit

Diktat: Der Weg zur Arbeit Diktat: Der Weg zur Arbeit Learning Unit: Locations and getting around Reading & Writing Level A2 www.lingoda.com 1 Diktat: Der Weg zur Arbeit Leitfaden/Outline Inhalt/Content Es gibt viele Möglichkeiten

Mehr

Reference Levels of the "Common European Framework of Reference for Languages" of the Council of Europe

Reference Levels of the Common European Framework of Reference for Languages of the Council of Europe Referenzrahmen für Sprachen Reference Levels of the " for Languages" of the Council of Europe Überblick A Elementare Basic User B Selbständige Independent User C Kompetente Proficient User A1 (Breakthrough)

Mehr

ATM Season Opener 2012

ATM Season Opener 2012 ATM Season Opener 2012 Datum 02.03.2012 24.03.2012 Ort LOWI, LOWW, LOWS, LOWL, LOWK, LOWG Fragen & Antworten aus dem Bereich LFA Im Folgenden finden Sie die Antworten zu jenen Fragen, die im Rahmen der

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education *0971753294* GERMAN 0525/41 Paper 4 Writing May/June 2015 1 hour Candidates answer on the Question

Mehr

Contents / Inhalt. Lilijana Stepic, ERLERNEN WIR DIE ENGLISCHEN ZEITEN 205. Vorwort... und noch einige Tipps zum erfolgreichen Lernen

Contents / Inhalt. Lilijana Stepic, ERLERNEN WIR DIE ENGLISCHEN ZEITEN 205. Vorwort... und noch einige Tipps zum erfolgreichen Lernen Contents / Inhalt Vorwort... und noch einige Tipps zum erfolgreichen Lernen Simple Present and Present Progressive / Präsens (Gegenwart und Verlaufsform der Gegenwart) 7_ Simple Present / Präsens 7 Use

Mehr

Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen)

Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen) Unit 4: Informationsblatt für Mini-Teachers (schwierige Laute sind unterstrichen) Was ist euer Ziel? Das Ziel eurer Stunde ist es, die Zahlen zu wiederholen. Dafür habt ihr 20 Minuten Zeit. Wie könnt ihr

Mehr

Level 2 German, 2004

Level 2 German, 2004 9 0 4 0 1 L P 2 Level 2 German, 2004 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts INSTRUCTIONS FOR THE SUPERVISOR AND THE TEACHER Credits: Six 9.30 am Tuesday 16 November

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Haben Sie Erfahrungen mit den Ämtern? Diskutieren Sie im Kurs.

Haben Sie Erfahrungen mit den Ämtern? Diskutieren Sie im Kurs. L 8 Auf dem Amt A. Konversation Haben Sie Erfahrungen mit den Ämtern? Diskutieren Sie im Kurs. Auf dem Amt B. Kurze Lesetexte: Ämter Im Folgenden werden einige deutsche Ämter und derer Aufgaben vorgestellt.

Mehr

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL UL Erweiterung im schweizerischen Luftraum

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL UL Erweiterung im schweizerischen Luftraum Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL UL Erweiterung im schweizerischen Luftraum Patrick Hofer, Senior Flight Inspektor Schulleiter- und Fluglehrer-Meeting 5. November 2016 Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis 3. Die Bestimmung des Lieferortes Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis... 269 A. Luftfahrtrechtliche Rahmenbedingungen auf österreichischer, europäischer und internationaler

Mehr

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS Fertigkeit Hören Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen. (B1) Themenbereich(e)

Mehr

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger:

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Pinch-Hitter Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Lerne die Vorgänge beim Fliegen kennen und unterstütze bei der Cockpitarbeit! pinch hitter (Am.) - der Vertreter [ugs.] Bei

Mehr

Erwerb einer Pilotenlizenz

Erwerb einer Pilotenlizenz Erwerb einer Pilotenlizenz Pilotenlizenzen werden nach den Vorgaben des Teil-FCL der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 ausgestellt. Für den Erwerb einer Pilotenlizenz bedarf es einer Pilotenausbildung die

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Englisch. Donnerstag, 15.

Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im Fach Englisch. Donnerstag, 15. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Schriftliche Prüfungsarbeit zur erweiterten Berufsbildungsreife und zum mittleren Schulabschluss 2014 im

Mehr

CIA. Auditing Exams. Gleim. Certified Internal Auditor, 2018 edition Irvin N. Gleim. Irvin N. Gleim Ph.D., CFM, CIA, CMA, CPA, Professsor emeritus

CIA. Auditing Exams. Gleim. Certified Internal Auditor, 2018 edition Irvin N. Gleim. Irvin N. Gleim Ph.D., CFM, CIA, CMA, CPA, Professsor emeritus International Legal + Financial Bookstore CIA Certified Internal Auditor, 2018 edition Irvin N. Gleim Gleim The most popular CIA Review Course I: Internal Audit Basics Course II: Internal Audit Practice

Mehr

Allgemeine Informationen. Ausbildung in Mainz

Allgemeine Informationen. Ausbildung in Mainz AUSBILDUNG ZUR INSTRUMENTENFLUGBERECHTIGUNG EINE NEUE WELT DES FLIEGENS Allgemeine Informationen Ausbildung in Mainz Was bringt eine IR-Berechtigung? Rein praktisch: Mehr Planbarkeit für die Durchführung

Mehr

Quick Guide Home Network Mode

Quick Guide Home Network Mode Quick Guide Home Network Mode English > 1 German > 3 About the Home Network Mode EN Tivizen Nano & iplug normally work on their own created networks (whose SSID starts with tivizentv or iplug ) in which

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

Vergleichsarbeiten Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG Testheft I

Vergleichsarbeiten Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG Testheft I Vergleichsarbeiten 2012 8. Jahrgangsstufe (VERA-8) Deutsch DURCHFÜHRUNGSERLÄUTERUNG Testheft I ZUR DURCHFÜHRUNG DES TESTS BENÖTIGEN SIE: die zugehörige CD und einen CD-Player eine genaue Uhr ALLGEMEINE

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis:

Selbstlernmodul bearbeitet von: begonnen: Inhaltsverzeichnis: bearbeitet von: begonnen: Fach: Englisch Thema: The Future Deckblatt des Moduls 1 ''You will have to pay some money soon. That makes 4, please.'' ''Oh!'' Inhaltsverzeichnis: Inhalt bearbeitet am 2 Lerntagebuch

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

Einführung in die Pragmatik und Texttheorie Übungsblatt: Informations-Struktur

Einführung in die Pragmatik und Texttheorie Übungsblatt: Informations-Struktur Einführung in die Pragmatik und Texttheorie Übungsblatt: Informations-Struktur (Note: Words printed in capitals are stressed, i.e., carry a pitch accent. Other words are not stressed.) Question 1. What

Mehr

German 12 June 2005 Provincial Examination

German 12 June 2005 Provincial Examination German 12 June 2005 Provincial Examination ANSWER KEY / SCORING GUIDE TOPICS: 1. Linguistic Competency 2. Journalistic Prose 3. Narrative Prose 4. Authentic Documents 5. Dialogue Creation 6. Extended Writing

Mehr

ausgezeichnet - doch! - Hinweis Nr. 1. zuerst - dann - danach - endlich - Hinweis Nr. 2.

ausgezeichnet - doch! - Hinweis Nr. 1. zuerst - dann - danach - endlich - Hinweis Nr. 2. 1.08 Fragebogen Neue Wörter Gibt es neue Wörter heute? Alte Wörter ausgezeichnet - doch! - Hinweis Nr. 1. ein bißchen - hat den Apfel gegessen - zuerst - dann - danach - endlich - Hinweis Nr. 2. Perfekt

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN EDITION) BY BRONNIE WARE PDF Click

Mehr

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen - Erforderliche theoretische Kenntnisse und Verfahren für die Durchführung von theoretischen en für CPL, ATPL und Instrumentenflugberechtigungen JAR-FCL 1.465 Anforderungen Der Bewerber für eine CPL, ATPL

Mehr

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Traumland USA Wir helfen Ihnen bei dem Erwerb von

Mehr

GER_A S. Ratschläge geben. Giving advice Speaking & Discussion Level A2 GER_A S.

GER_A S. Ratschläge geben. Giving advice Speaking & Discussion Level A2 GER_A S. Ratschläge geben Giving advice Speaking & Discussion Level A2 www.lingoda.com 1 Ratschläge geben Leitfaden/Outline Inhalt/Content Fast jeder weiß wohl mal nicht weiter und braucht den guten Rat eines Freundes

Mehr

BWLV-UL-Lehrer-Lehrgang. in Aalen-Elchingen

BWLV-UL-Lehrer-Lehrgang. in Aalen-Elchingen BWLV-UL-Lehrer-Lehrgang in Aalen-Elchingen für Inhaber einer Lehrberechtigung (FI) für PPL-A/N oder GPL Termin: 24.- 26. 6.2005 Für Inhaber einer PPL-Lehrberechtigung veranstaltet der BWLV in Zusammenarbeit

Mehr

AB INITIO TO ATPL MODULAR

AB INITIO TO ATPL MODULAR AB INITIO TO ATPL MODULAR Level Abschnitte Monat 1 Monat 2 Monat 3 Monat 4 Monat 5 Monat 6 Monat 7 Monat 8 Monat 9 Monat 10 Monat 11 Monat 12 Monat 13 Monat 14 Monat 15 Monat 16 Monat 17 Monat 18 1 AFZ

Mehr

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE 2013 SCORING GUIDELINES

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE 2013 SCORING GUIDELINES 2013 SCORING GUIDELINES Presentational Speaking: Cultural Comparison 5: STRONG performance in Presentational Speaking Effective treatment of the topic within the context of the task Clearly compares the

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Übung 2: Wie oft musst du das machen? Oft (often), manchmal (sometimes) oder nie (never)? Name: das Auto waschen

Übung 2: Wie oft musst du das machen? Oft (often), manchmal (sometimes) oder nie (never)? Name: das Auto waschen f e r n l e r n e n Deutsch I BLOCK Kapitel 9 Tutorstunde 9B Name: Übung 1: neue Vokabeln: was machst du zu Hause? Identify each chore in German, using the noun with definite article and appropriate verb,

Mehr

German MYP 7. Summer exam review

German MYP 7. Summer exam review German MYP 7 Summer exam review Glockenarbeit: Rewrite the following sentences correctly. Ich möchtet Käse. Der Junge durfen esse einen Schinken. Das ist einen Computer. Wir wollen geht essen. Heute ist

Mehr

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ +ROLGD\V )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO

AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO TEIL 13 AUSBILDUNG aerodynamisch gesteuerte Leichte Luftsportgeräte entspr. 1 Abs. 4 LuftVZO 1. Ausbildungsvoraussetzungen Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Erlaubnis zum Führen aerodynamisch

Mehr

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE EXAM 2015 SCORING GUIDELINES

AP GERMAN LANGUAGE AND CULTURE EXAM 2015 SCORING GUIDELINES EXAM 2015 SCORING GUIDELINES Identical to Scoring Guidelines used for French, Italian, and Spanish Language and Culture Exams Interpersonal Speaking: Conversation 5: STRONG performance in Interpersonal

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr