bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt:"

Transkript

1 Prüfbericht über die Luftdichtheitsmessung Das Gebäude/Objekt DHH Mustermann Musterstraße 7 hat am Neumarkt i.d.opf. bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt: n 50 = 3,3 1/h Die Anforderung an die Luftdichtheit nach Energieeinsparverordnung (2014) für Gebäude mit raumlufttechnischen Anlagen beträgt: n 50 1,5 1/h Die Anforderungen werden nicht erfüllt. Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Ingenieurbüro Carsten Burkhardt Kapellenäcker Neumarkt i.d.opf.

2 Gebäudedaten Seite 1 Protokoll Seite 2 Leckagekurve Messgeräte Bemerkungen Bezugsgrößen BlowerDoor Prüfbericht Inhalt Wärmebilder bei 50 Pa Unterdruck Anlage A Anlage B Anlage C Anlage D Anlage E

3 Gebäude Projektnr.: Objekt: DHH Mustermann Adresse: Musterstraße 7 Auftragnehmer: Name: Adresse: Zweck der Messung: Zweck der Messung: BlowerDoor Prüfbericht Baujahr: 2000 Messdatum: Gebäudedaten Auftraggeber Name: Prüfnorm: DIN EN Prüfverfahren (A, B, -): B Prüfung der Gebäudehülle Bemerkung: Prüfobjekt Messgegenstand: Gebäudestandort: B (teilweise exponiert) Innenvolumen: V = 543 m³ Nettogrundfläche: A F = 165 m² Hüllfläche: A E = 743 m² Gebäudehöhe: h = m Fehler Bezugsgrößenberechnung: +/- 6 % Bemerkung zur Bezugsgrößenberechnung: Berechnung siehe Anlage Lüftungsanlage: Heizungsanlage: Klimaanlage: Neumarkt i.d.opf. Ingenieurbüro Carsten Burkhardt Kapellenäcker Neumarkt i.d.opf. Ja Adresse: Telefon: Fax: Webseite: Prüfer/in: Telefon: Fax: Webseite: Überprüfung der Luftdichtheit nach EnEV 2014 siehe Bemerkungen Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung Gaskessel und Kaminofen raumluftabhängig Max Mustermann Musterstraße Neumarkt i.d.opf. Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Weitere Angaben zum Gebäudezustand, den temporären Abdichtungen sowie dem Zustand aller Öffnungen befinden sich unter Bemerkungen. Seite 1

4 BlowerDoor Prüfbericht Messdaten und Ergebnisse Minneapolis BlowerDoor Modell 4 - TECTITE Express Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Datum: Randbedingungen Windstärke in Beaufort: Anzahl Messstellen Gebäudedruckdifferenz: Unterdruck 3 Schwache Brise 1 Außenstelle(n) Überdruck Innentemperatur: 20 C Innentemperatur: 20 C Außentemperatur: 6 C Außentemperatur: 6 C Luftdruck (Standard): Pa Luftdruck (Standard): Pa Druckdiff. - -3,4 Pa - -3,1 Pa Druckdiff. - -3,1 Pa - -2,6 Pa Messreihen Natürliche p 01+ p 01- p 02+ p 02- Natürliche p 01+ p 01- p 02+ p 02- Reduzierblenddrucdrucdrucstroblenddrucdrucdrucstrom Gebäude- Gebläse- Gebäude- Volumen- Reduzier- Gebäude- Gebläse- Gebäude- Volumen- O ABCDE p m (Pa) (Pa) p (Pa) V r (m³/h) O ABCDE p m (Pa) (Pa) p (Pa) V r (m³/h) p 01 = -3, p 01 = -3, A A A A A A A A A A A A A A A A B A B B p 02 = -3, p 02 = -2, Korrelationskoeffizient r: 0,9987 Vertrauensintervall (95%) Korrelationskoeffizient r: 0,9980 Vertrauensintervall (95%) C env (m³/(h Pa n )) 128,51 max. 143,05 max. 115,44 C env (m³/(h Pa n )) 137,36 max. 156,80 max. 120,33 C L (m³/(h Pa n )) 130,66 max. 145,45 max. 117,37 C L (m³/(h Pa n )) 137,36 max. 156,80 max. 120,33 n (-) 0,66 max. 0,69 max. 0,63 n (-) 0,67 max. 0,70 min. 0,63 Ergebnis, Kenngrößen V = 543 m³ A F = 165 m² A E = 743 m² V 50 Unsicherheit n 50 heit Unsicher- Unsicherheit Unsicherheit w 50 q 50 m³/h % 1/h % m³/(m²h) % m³/(m²h) % Unterdruck /- 7 % 3,2 +/- 9 % 10,5 +/- 9 % 2,3 +/- 9 % Überdruck /- 7 % 3,5 +/- 9 % 11,4 +/- 9 % 2,5 +/- 9 % Mittelwert /- 5 % 3,3 +/- 6 % 11,0 +/- 6 % 2,4 +/- 6 % Anforderung: Zulässiger Höchstwert: 1,5 1/h Bewertung: Auftragnehmer: Ingenieurbüro Carsten Burkhardt Datum, Unterschrift Regelung: Energieeinsparverordnung (2014) Das Messergebniss schließt (verdeckte) Mängel in der Konstruktion nicht aus Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Die Anforderungen werden nicht erfüllt. Stempel Seite 2

5 Volumenstrom durch die Gebäudehülle Venv (m³/h) BlowerDoor Leckagekurve: DHH Mustermann Erzeugte Gebäudedruckdifferenz (Pa) Unterdruck (m³/h) Überdruck (m³/h) Regressionsgerade Unterdruck Regressionsgerade Überdruck Anlage A

6 BlowerDoor Prüfbericht Messgeräte und Fehlerbetrachtung Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Datum: Messgebläse Nr Druckmessgeräte Nr Hersteller Energy Conservatory Hersteller Modell Seriennummer Kalibrierdatum Energy Conservatory DG Fehlerbetrachtung (nach Empfehlung des FLiB vom Juli 2010) Modell Seriennummer Kalibrierdatum Modell 4 CE Bezeich. Prozentuale Fehler Unterdruck Überdruck a Volumenstrommesseinrichtung nach Hersteller +/- 4 % +/- 4 % b Gebäudedruckmessung und Wind +/- 2 % 50 Pa +/- 2 % 50 Pa d Statistischer Fehler des Leckagestromes +/- 1 % +/- 1 % e Dichtekorrektur (Luftdruck) +/- 5 % +/- 5 % f Bezugsgrößen +/- 6 % +/- 6 % g Auslassen der Unter- oder Überdruckmessung +/- 0 % +/- 0 % s Prozentualer Fehler des Leckagestroms +/- 7 % +/- 7 % t Prozentualer Fehler der abgeleiteten Größe +/- 9 % +/- 9 % Anlage B

7 BlowerDoor Prüfbericht Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Zeitpunkt der Messung: Einbau der Messeinrichtung in: Gemessenes Gebäudevolumen: Temporäre Abdichtungen: Bemerkungen Gebäude fertiggestellt. EG Hauseingangstüre. Kellergeschoss ohne Heizraum, EG, OG, Studio. Türe zum Heizraum geschlossen und soweit möglich mit Kreppband abgedichtet. Anlage C 1

8 BlowerDoor Prüfbericht Bemerkungen Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Rauchrohr des Kaminofens mit Folie und Ballblase verschlossen. Lüftungsleitungen für Zu- und Abluft am Lüftungsgerät mit Ballblasen verschlossen. Fortluftöffnung der Dunstabzugshaube mit Ballblase verschossen (ohne Bild). Anlage C 2

9 BlowerDoor Prüfbericht Bemerkungen Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Leckagen (aufgenommen bei 50 Pa Unterdruck): Die mit dem Strömungsmessgerät gemessene Luftgeschwindigkeit in m/s kann zum qualitativen Vergleich der Leckagen untereinander dienen. Siehe hierzu auch Anlage E, Wärmebilder bei 50 Pa Unterdruck. Elektroinstallationen - Steckdosen / Kabeldurchführungen: Leichte Leckagen vorhanden. Es handelt sich hier um Mauerwerk aus Ziegelsteinen. Dies ist normal, wenn keine luftdichten Unterputzdosen verwendet werden. Essen / Wohnen, Kaminofen, Rauchrohranschluss am Schornstein: Leckage vorhanden. Das Rauchrohr ist hier ohne weitere Abdichtung in den Anschluss am Schornstein eingeschoben. Es verbleibt dabei ein Spalt. Um den Spalt bei Bedarf dicht zu bekommen, gibt es heute eine spezielle hochhitzebeständige Dichtmasse zum Abdichten oder es kann auch ein Rauchrohranschluss mit Dichtung verwendet werden. Beides ist erhältlich beim Fachhändler bzw. Ofenbauer. Anlage C 3

10 BlowerDoor Prüfbericht Bemerkungen Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Schornstein: Hier leichte bis mittlere Leckagen vorhanden. Die Mantelsteine des Schornsteins sind sehr porös. Sind nicht verputzte oder nicht verspachtelte Flächen vorhanden oder wie hier offene Fugen zu Flächen am Mantelstein (an Vormauerung, an Geschossdecke/Bodenaufbau), so kann bei Unterdruck Luft über die Hinterlüftung des Schornsteins durch den Mantelstein nach innen strömen. Im vorliegenden fall sind nur noch die Fugen so gut als möglich nachzudichten. Ein komplett luftdichter Abschluss der Mantelsteinflächen des Schornsteins ist im vorhandenen Bauzustand nicht mehr möglich. Randbereiche Dachflächen und Holzbalkendecke: Es sind keine Wandanschlüsse der Dampfbremse vorhanden, deswegen Leckagen an Fugen und Öffnungen in den Gipsplatten bzw. der Holzdecke. Anlage C 4

11 BlowerDoor Prüfbericht Bemerkungen Projektnr.: Prüfer/in: Dipl.-Ing.(FH) Carsten Burkhardt Objekt: DHH Mustermann Bemerkung zu den gefundenen Leckagen: Abweichungen zur EN 13829: Die gemessenen Leckageluftvolumenströme erscheinen im Verhältnis zu den gefundenen Leckagen plausibel. Hätten die gesamten Leckageflächen des Gebäudes die Form einer einzigen kreisrunden, scharfkantigen Blende, hätte diese eine Querschnittsfläche (Canadian EqLA) von rund: 670 cm² bzw. einen Durchmesser von 29,2 cm Keine. Anlage C 5

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

BlowerDoor-Prüfbericht Berechnungsgrundlage DIN EN Gebäudedaten und MessSystem

BlowerDoor-Prüfbericht Berechnungsgrundlage DIN EN Gebäudedaten und MessSystem EFH - Schwald Inhalt Gebäudedaten Seite 1 Protokoll Seite 2 Leckagekurve Bemerkungen Natürliche Druckdifferenzen Checkliste Anlage A Anlage B Anlage C Anlage D Bezugsgrößenberechnung Photo 26.01.2010 Gebäude

Mehr

hat am bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren A folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt:

hat am bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren A folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt: Prüfbericht über die Luftdichtheitsmessung Das Gebäude/Objekt Einfamilienhaus Fam. Max Mustermann Kastanienallee 1 12345 Berlin hat am 02.12.2009 bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren

Mehr

Zertifikat. über die Qualität der luftdichten Gebäudehülle. Am Burgholz 26. Tel. : ( ) Fax : ( )

Zertifikat. über die Qualität der luftdichten Gebäudehülle. Am Burgholz 26. Tel. : ( ) Fax : ( ) Infrarot - Wärmebildmessung, Energieberatung physikalische Messungen in Industrie und Bau Zertifikat über die Qualität der luftdichten Gebäudehülle Bauobjekt: EFH Familie Mustermann Musterweg XX XXXXX

Mehr

P R Ü F B E R I C H T Luftdurchlässigkeitsmessung Verfahren B vom, 20. August 2013

P R Ü F B E R I C H T Luftdurchlässigkeitsmessung Verfahren B vom, 20. August 2013 Ihr kompetenter Partner für: - Luftdurchlässigkeitsprüfungen - Thermografie Aufnahmen - Hohlraumuntersuchungen am Bau (Endoskopie) - Gebäudediagnosen P R Ü F B E R I C H T Luftdurchlässigkeitsmessung Verfahren

Mehr

Hinweis: Diese Seite "Zertifikat" wird vom Hersteller zusätzlich zur DIN EN 13829 zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Diese Seite Zertifikat wird vom Hersteller zusätzlich zur DIN EN 13829 zur Verfügung gestellt. Hinweis: Diese Seite "Zertifikat" wird vom Hersteller zusätzlich zur DIN EN 13829 zur Verfügung gestellt. Zertifikat über die Luftdichtheitsmessung Das Gebäude/Objekt Büro Fa. Stein Fa. Stein und Sohn

Mehr

PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDE-LUFTDICHTHEIT

PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDE-LUFTDICHTHEIT PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDELUFTDICHTHEIT Objekt: MinergieP Mehrfamilienhaus Auftraggeber: Passivhausinvest AG SO031P Giovanni Miarelli Eptingerstrasse 24 Bahnhofstrasse 27 4132 Muttenz 6301

Mehr

Messung der Luftdichtheit

Messung der Luftdichtheit gemäß DIN EN 13829 Blatt 1/8: Projektbeschreibung Auftraggeber Kundennummer Vorname / Name / Firma Straße / Hausnummer Postleitzahl / Ort 815 Max Mustermann Meessgasse 2 0000 Musterbach Projektdaten Projektnummer

Mehr

Unterschiede zwischen der DIN EN ISO 9972 und DIN EN Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden Differenzdruckverfahren

Unterschiede zwischen der DIN EN ISO 9972 und DIN EN Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden Differenzdruckverfahren Unterschiede zwischen der DIN EN ISO 9972 und DIN EN 13829 Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden Differenzdruckverfahren Im Folgenden wird auf einige Unterschiede zwischen den beiden Normen eingegangen.

Mehr

Weiterführende Informationen. 5. DIN EN (Februar 2001) Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Weiterführende Informationen. 5. DIN EN (Februar 2001) Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden BlowerDoor Weiterführende Informationen 1. Aktuelle gesetzliche Anforderungen an die Luftdichtheit von Gebäuden 2. Normen und Grenzwerte für die Messung der Luftdurchlässigkeit n 50 mit der BlowerDoor

Mehr

PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDE-LUFTDICHTHEIT

PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDE-LUFTDICHTHEIT PRÜFBERICHT ÜBER DIE QUALITÄT DER GEBÄUDE-LUFTDICHTHEIT Objekt: Auftraggeber: Holzbau Meier AG Schulhaus West Rene Beier Gemeinde Ballwil Kestenbergstrasse 16 5642 Mühlau Auftragnehmer: Otmar Spescha Prüfperson:

Mehr

Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten

Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten Luftdichtheit von Gebäuden - Langzeitverhalten Projektbericht Luftdichtheit von Gebäuden Langzeitverhalten Projektbericht 1. Projektbeschreibung... 3 2. Luftdichtheitsmessung... 3 3. Daten-Basis... 4 4.

Mehr

Bestimmung der Luftdichtheit von. Blower-Door-Methode

Bestimmung der Luftdichtheit von. Blower-Door-Methode Bestimmung der Luftdichtheit von einzelnen Gebäudeteilen mit Hilfe der Blower-Door-Methode DB Hamm Auftraggeber : Universität Karlsruhe Fachgebiet Bauphysik / Technischer Ausbau Englerstr. 7 76131 Karlsruhe

Mehr

Luftdichtheit von Gebäuden

Luftdichtheit von Gebäuden Luftdichtheit von Luftdichtheit von 1 Zur Person Reinhold Noe Bezirkskaminkehrermeister Technischer Innungswart der Kaminkehrerinnung Unterfranken Energieberater HWK Luftdichtheit von Reinhold Noe 2 Agenda

Mehr

EnEV-Praxis EnEV-Novelle leicht und verständlich dargestellt

EnEV-Praxis EnEV-Novelle leicht und verständlich dargestellt Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dipl.-Ing. Normen Langner EnEV-Praxis EnEV-Novelle 2004 - leicht und verständlich dargestellt 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage /Bauwerk EnEV-Praxis

Mehr

Gebäudepräparation nach EnEV 2014

Gebäudepräparation nach EnEV 2014 Solcher, O; D: Gebäudepräparation nach EnEV 2014 1 Gebäudepräparation nach EnEV 2014 Dipl-Ing (FH) O Solcher Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen ev Kekuléstrasse 2-4, 12489 Berlin, Tel (+49) 030 / 63

Mehr

bezugnehmend auf das telefonische Gespräch mit Ihnen übersenden wir Ihnen ein Angebot zur Prüfung der Gebäudedichtheit als Franchisepartner des TZWL.

bezugnehmend auf das telefonische Gespräch mit Ihnen übersenden wir Ihnen ein Angebot zur Prüfung der Gebäudedichtheit als Franchisepartner des TZWL. GMS GmbH Ernst-Mehlich-Str. 4a 44141 Dortmund Gebäude Management Systeme GMS GmbH Ernst-Mehlich-Str. 4a 44141 Dortmund Telefon: 0231 53477-100 Telefax: 0231 53477-260 email: info@gms-dortmund.de Ihr Zeichen

Mehr

Verfahren zur Dichtheitsmessung/ Blower Door

Verfahren zur Dichtheitsmessung/ Blower Door Chance Energie- und Umweltmarkt (Fotos: HWK Münster) Verfahren zur Dichtheitsmessung/ Blower Door Seite 1 von 6 Luftdichtheit und Heizenergiebedarf Will man den Statistikern glauben, so werden in privaten

Mehr

Erfahrungen aus der Luftdichtheitsmessung großer Gebäude

Erfahrungen aus der Luftdichtheitsmessung großer Gebäude Stefanie Rolfsmeier Paul Simons Erfahrungen aus der Luftdichtheitsmessung großer Gebäude Eine gute Luftdichtheit der Gebäudehülle ist ein wichtiger Bestandteil zur Verbesserung der energetischen Qualität

Mehr

.,-. Durch eine Messung soll die Luftdurchlässigkeit von unterschiedlich abgedichteten

.,-. Durch eine Messung soll die Luftdurchlässigkeit von unterschiedlich abgedichteten AT-TA Brod-ge 21. Februar 1997 Messung der Luftdurchlässigkeit mittels Druckmessverfahren an Prüfkörpern mit unterschiedlich abgedichteten Deckendurchführungen Aufgabenstellung Die Luftdichtheit der Gebäudehülle,

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Unterrichtsgebäude Technische Qualität Technische Ausführung Wärme- und Tauwasserschutz

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Neubau Unterrichtsgebäude Technische Qualität Technische Ausführung Wärme- und Tauwasserschutz Relevanz und Zielsetzungen Ziel ist die Minimierung des Wärmebedarfs für die Raumkonditionierung von Gebäuden bei gleichzeitiger Sicherstellung einer hohen thermischen Behaglichkeit und der Vermeidung

Mehr

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Anrede: Telefon 0331-24 34 70 76 Vorname: Name: Telefon 0331-24 34 70 78 Strasse: Fax 0331-24 34 70 77 PlZ: Ort:

Mehr

Beratungsbericht. Gebäude: Einfamilienhaus Baujahr 1936 ohne Schallschutzmaßnahmen. Erstellt am: 29. August 2011 Unterschrift/Stempel

Beratungsbericht. Gebäude: Einfamilienhaus Baujahr 1936 ohne Schallschutzmaßnahmen. Erstellt am: 29. August 2011 Unterschrift/Stempel Projekt: Einfamilienhaus Baujahr 1936 ohne Schallschutzmaßnahmen Seite 1 Beratungsbericht Gebäude: Einfamilienhaus Baujahr 1936 ohne Schallschutzmaßnahmen Erstellt von: Heinz Schöne Energieberatung Alberichstr.

Mehr

blowtest Prüfgerät Folie 1 Tel /6289 Fax 09471/8797 Mobil

blowtest Prüfgerät Folie 1 Tel /6289 Fax 09471/8797 Mobil blowtest Prüfgerät Automatischer Meßablauf. Anzeige aller relevanten Meßwerte. Korrekturen (z. B. Luftdichte) gemäß DIN sind bereits von der Software durchgeführt. Speicherung der Meßwerte und Objektdaten.

Mehr

Luftdichtheit in Passivhäusern

Luftdichtheit in Passivhäusern Luftdichtheit in Passivhäusern Dipl.-Ing. Stefanie Rolfsmeier BlowerDoor GmbH, Energie- und Umweltzentrum 1, D-31832 Springe Tel. (+49) 05044 / 975-42, Fax (+49) 05044 / 975-44, rolfsmeier@blowerdoor.de

Mehr

EnEV-Praxis 2009 Wohnbau

EnEV-Praxis 2009 Wohnbau Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner EnEV-Praxis 2009 Wohnbau leicht und verständlich 3., aktualisierte Auflage ~auwerk Inhaltsverzeichnis EnEV-Praxis EnEV 2009 für Wohngebäude -.leicht

Mehr

Bericht zur Berechnung des Rechentool zur EnEV

Bericht zur Berechnung des Rechentool zur EnEV Bericht zur Berechnung des Rechentool zur EnEV Dieser Bericht wurde mit dem im Internet frei zugänglichen Rechentool zur EnEV auf der Website www.enevnet.de erstellt. Kein Auskunftsvertrag Durch die Benutzung

Mehr

1 Einleitung. 2 Blower-Door-Untersuchung. Leckageortung bei Luftdichtheitsmessungen mit der Blower Door

1 Einleitung. 2 Blower-Door-Untersuchung. Leckageortung bei Luftdichtheitsmessungen mit der Blower Door 1 Leckageortung bei Luftdichtheitsmessungen mit der Blower Door Autoren : Prof. Dr. rer. nat. Hermann Heinrich, Dipl.-Ing. Karl-Heinz Dahlem, Fachgebiet Bauphysik / Technische Gebäudeausrüstung / Baulicher

Mehr

EnEV und Energieausweise 2009

EnEV und Energieausweise 2009 FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com EnEV und Energieausweise 2009 Liebe Besucherinnen und Besucher unserer

Mehr

Die Messergebnisse werden entsprechend internationalen Normen dargestellt als

Die Messergebnisse werden entsprechend internationalen Normen dargestellt als Information Messung der Luftdichtheit von Gebäuden Durchführung Zeitplanung Voraussetzungen Vorbereitung Preise 1. Durchführung der Messung Beim Blower Door - Messverfahren wird ein elektrisch betriebenes

Mehr

EnEV- und KfW-Anforderungen

EnEV- und KfW-Anforderungen Projekt: EnEV-Anforderungen EnEV- und KfW-Anforderungen Jahres-Primärenergiebedarf q p [kwh/(m²a)] Transmissionswärmeverlust H t [W/(m²K)] Ist-Wert mod. Altbau EnEV-Neubau - 15 % - 30 % - 50 % Neubau %

Mehr

Reihenuntersuchung: Luftdichtheit von Wohngebäuden in Frankfurt

Reihenuntersuchung: Luftdichtheit von Wohngebäuden in Frankfurt ENERGIEREFERAT Reihenuntersuchung: Luftdichtheit von Wohngebäuden in Frankfurt Messzeitraum 12/2001 04/2002 im Mai 2002 Bearbeiter: Energiereferat Stadt Frankfurt am Main Wohngebäude/Haustechnik Wolfgang

Mehr

LUFTDICHTHEIT VON GEBÄUDEN

LUFTDICHTHEIT VON GEBÄUDEN LUFTDICHTHEIT VON GEBÄUDEN Gründe für eine luftdichte Gebäudehülle: Vermeiden von Bauschäden Vermeidung ungewollter Wärmeverluste Verbesserung des Schallschutzes Verbesserung des sommerlichen Wärmeschutzes

Mehr

Workshop Bau 2011 Thermografie Verband Schweiz,

Workshop Bau 2011 Thermografie Verband Schweiz, Dipl. Arch. HTL / FH Vizepräsident Thermografie Verband Schweiz 8400 Winterthur Workshop Bau 2011 Thermografie Verband Schweiz, www.thech.ch Folie Folie 1 Inhalt Sinn und Zweck der Luftdichtigkeit Messmethode

Mehr

Messung und Kennzeichnung der Luftdichtheit von Gebäuden. 1 Einführung. 2 Beschreibung der Meßtechnik. Achim Geißler und Gerd Hauser

Messung und Kennzeichnung der Luftdichtheit von Gebäuden. 1 Einführung. 2 Beschreibung der Meßtechnik. Achim Geißler und Gerd Hauser Messung und Kennzeichnung der Luftdichtheit von Gebäuden Achim Geißler und Gerd Hauser Dr.-Ing. Achim Geißler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Bauphysik der Universität Kassel Dr.-Ing.

Mehr

Die luftdichte Gebäudehülle

Die luftdichte Gebäudehülle Die luftdichte Gebäudehülle Das Thema luftdichte Wohngebäude ist immer noch hoch aktuell und wird zwischen Theorie und Wissenschaft einerseits, sowie Baupraktikern andererseits, heiß diskutiert. Seltsamerweise

Mehr

ERLÄUTERUNG ZUM KRITERIUM A 2.1 GEBÄUDEHÜLLE LUFTDICHT

ERLÄUTERUNG ZUM KRITERIUM A 2.1 GEBÄUDEHÜLLE LUFTDICHT klima:aktiv FACHINFORMATION klima:aktiv Bauen und Sanieren ERLÄUTERUNG ZUM KRITERIUM A 2.1 GEBÄUDEHÜLLE LUFTDICHT www.bauen-sanieren.klimaaktiv.at Seite 1 BUWOG - Bauen und Wohnen Gesellschaft mbh ERLÄUTERUNG

Mehr

Gebäudehülle luftdicht

Gebäudehülle luftdicht klima:aktiv FACHINFORMATION klima:aktiv Bauen und Sanieren Erläuterung ZUM kriterium a 2.1 Gebäudehülle luftdicht www.bauen-sanieren.klimaaktiv.at Seite 1 BUWOG - Bauen und Wohnen Gesellschaft mbh Erläuterung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 0.06.09 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche Bürogebäude, temperiert, mech. belüftet Eschborner Landstraße 4-50

Mehr

Thermografie-Aufnahmen

Thermografie-Aufnahmen Thermografie-Aufnahmen Haus am Waldsee Argentinische Allee 30 163 Berlin Thermografie-Aufnahmen vom 07.02.13 1 Thermografie-Aufnahmen Haus am Waldsee Argentinische Allee 30 163 Berlin Thermografie-Aufnahmen

Mehr

Luftdichtheitsprobleme im Holzbau. 1. Anforderungen. Nachdruck: Tagungsband 2. Sachverständigentag BDZ (2001), S /7

Luftdichtheitsprobleme im Holzbau. 1. Anforderungen. Nachdruck: Tagungsband 2. Sachverständigentag BDZ (2001), S /7 Nachdruck: Tagungsband 2. Sachverständigentag BDZ (2001), S. 40-49 1/7 Luftdichtheitsprobleme im Holzbau Die neue DIN 4108-7; Wärmeschutz im Hochbau Monika Hall 1 Die Luftdichtheit von Gebäuden ist aus

Mehr

Dezentrales Lüftungssystem Silvento e². Messung der Norm-Schallpegeldifferenz D n nach DIN EN ISO Bericht Bearbeitet von : R.

Dezentrales Lüftungssystem Silvento e². Messung der Norm-Schallpegeldifferenz D n nach DIN EN ISO Bericht Bearbeitet von : R. Lunos Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme Herr Merscher Wilhelmstr. 31 13593 Berlin Meßstelle n. 26 BImschG akustische Messungen zerstörungsfreie Prüfungen Scharnweberstr. 104 12587 Berlin Tel.: 030/6486032

Mehr

Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? oder:

Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? oder: Wie sanierte ein Energieberater seinen Altbau? oder: Wie wird ein Altbau (1948) zum Niedrigenergiehaus? Vorstellung Stefan Bitsch Ingenieurbüro für Energie und Umwelt in Kassel Gebäude-Energieberatung

Mehr

Abluftanlagen und maschinelle Be- und Entlüftungsanlagen mit WÜT Ermittlung der Kennzahlen nach DIN V Teil 10

Abluftanlagen und maschinelle Be- und Entlüftungsanlagen mit WÜT Ermittlung der Kennzahlen nach DIN V Teil 10 Abluftanlagen und maschinelle Be- und Entlüftungsanlagen mit WÜT Ermittlung der Kennzahlen nach DIN V 4701- Teil 10 von Dipl. Ing. (FH) Thomas Busler TÜV Süddeutschland Bau und Betrieb Abt. Kälte- und

Mehr

EnEV: Luftdichtheit im Brennpunkt zwischen Förderung und normativer Forderung

EnEV: Luftdichtheit im Brennpunkt zwischen Förderung und normativer Forderung EnEV:2014 - Luftdichtheit im Brennpunkt zwischen Förderung und normativer Forderung Bau Haus und Garten Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. FH Michael Pils Lochhamerstraße 31 in 82152 Martinsried FON: 089-15893400

Mehr

Ecology - Economy - Low Energy. Niedrigenergiekonzepte für Neu- und Altbauten. Förderprogramm. Baumäcker

Ecology - Economy - Low Energy. Niedrigenergiekonzepte für Neu- und Altbauten. Förderprogramm. Baumäcker Förderprogramm Baumäcker Förderungen 9 Objekte wurden gefördert Gefördert wurden 3 Gebäude als Kfw 40 und 6 Gebäude als Kfw 60 Beantragt wurden 6 Gebäude als Kfw 40 und 3 Gebäude als Kfw 60 Alle Gebäude

Mehr

Kostenerstattungsvereinbarung - Schalldämmlüfter und Lüftungskonzept

Kostenerstattungsvereinbarung - Schalldämmlüfter und Lüftungskonzept Kostenerstattungsvereinbarung - Schalldämmlüfter und Lüftungskonzept Grundgesetz Artikel 2 Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit Der Mensch hat ein Recht auf Gesunde Nahrungsmittel

Mehr

Gesetzliche Rahmenbedingungen zur Bewertung der Luftdichtheit von Gebäuden

Gesetzliche Rahmenbedingungen zur Bewertung der Luftdichtheit von Gebäuden Gesetzliche Rahmenbedingungen zur Bewertung der Luftdichtheit von Gebäuden Inhaltsverzeichnis Seite 1. Aktuelle gesetzliche Anforderungen 3 2. EnergieEinsparVerordnung 2002 Auszug Luftdichtheit 5 3. DIN

Mehr

LUFTDICHTHEITSMESSUNGEN

LUFTDICHTHEITSMESSUNGEN LUFTDICHTHEITSMESSUNGEN Dienstleistungsangebot: Ich biete Ihnen Messungen der Luftdichtheit von Gebäuden oder Gebäudeteilen nach dem in DIN EG 13829 beschriebenen Messverfahren zum Zweck der Ermittlung

Mehr

Einführung der Luftdichtheitspolitik in Deutschland und ihre Konsequenzen

Einführung der Luftdichtheitspolitik in Deutschland und ihre Konsequenzen Einführung der Luftdichtheitspolitik in Deutschland und ihre Konsequenzen Ziele Erhöhung der Bedeutung der Luftdichtheit und der Prüfung der Luftdichtheit der Gebäudehülle Etablieren eines guten/richtigen

Mehr

In unmittelbare Nähe befinden sich Einkaufmöglichkeiten. Das Ortszentrum sowie Pelzerhaken mit den Stränden sind gut zu erreichen.

In unmittelbare Nähe befinden sich Einkaufmöglichkeiten. Das Ortszentrum sowie Pelzerhaken mit den Stränden sind gut zu erreichen. DHH PASCHEREIT VISBYSTRAßE 36 DOPPELHAUSHÄLFTE VISBYSTRAßE 36, NEUSTADT IN HOLSTEIN Ort: Neustadt in Holstein Das Ostseebad Neustadt in Holstein ist eine lebhafte kleine Hafenstadt. Hier lässt es sich

Mehr

Wie und wo kommt das Radon in das Gebäude?

Wie und wo kommt das Radon in das Gebäude? Bayerisches Landesamt für Wie und wo kommt das Radon in das Gebäude? Angelika Kunte typischen Radonzutritts- und Radonausbreitungswege Kellerboden, Kellerwände, Kellerdecke, Kabeldurchführungen Lüftungssituation

Mehr

Lüftung, Wärmerückgewinnung, Wärmepumpen. bei energetischer Sanierung von Nichtwohngebäuden

Lüftung, Wärmerückgewinnung, Wärmepumpen. bei energetischer Sanierung von Nichtwohngebäuden bei energetischer Sanierung von Nichtwohngebäuden Energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden Stuttgart, 13. Juli 2015 Prof. Dr.Ing. Roland Koenigsdorff (HBC) Studiengang EnergieIngenieurwesen HBC. Karlstraße

Mehr

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude Modul Komplettmodernisierung

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Büro- und Verwaltungsgebäude Modul Komplettmodernisierung Relevanz und Zielsetzung Beschreibung Methode Ziel ist die Minimierung des Wärme- und Kältebedarfs für die Raumkonditionierung von Gebäuden bei gleichzeitiger Sicherstellung einer hohen thermischen Behaglichkeit

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 12.08.2019 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Bürogebäude mit Vollklimaanlage Lange Laube 7, 30159 Hannover Gebäudeteil Baujahr Gebäude Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage

Mehr

P R Ü F B E R I C H T N R b

P R Ü F B E R I C H T N R b TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik AKUSTIK-PRÜFSTELLE Einsteinufer 25 10587 Berlin Telefon: 030 / 314-224 28 Fax: 030 / 314-251 35 Amtlich anerkannte Prüfstelle

Mehr

MEZ-AEROSEAL DIE NEUE DICHTHEITSKLASSE FÜR LUFTLEITSYSTEME

MEZ-AEROSEAL DIE NEUE DICHTHEITSKLASSE FÜR LUFTLEITSYSTEME MEZ-AEROSEAL DIE NEUE DICHTHEITSKLASSE FÜR LUFTLEITSYSTEME WAS IST MEZ-AEROSEAL? MEZ-AEROSEAL ist eine bahnbrechende Technologie zur nachträglichen Abdichtung bereits installierter Luftleitsysteme von

Mehr

Studie EnEV 2002 BRUCK ZUM GLÜCK GIBT S. Ein typisches Einfamilienwohnhaus nach der Energieeinsparverordnung EnEV

Studie EnEV 2002 BRUCK ZUM GLÜCK GIBT S. Ein typisches Einfamilienwohnhaus nach der Energieeinsparverordnung EnEV ZUM GLÜCK GIBT S BRUCK INGENIEURBÜRO FÜR BAUSTATIK BAUPHYSIK SCHALLSCHUTZ BRANDSCHUTZ ENERGIEBERATUNG BLOWER DOOR Studie Ein typisches Einfamilienwohnhaus nach der Energieeinsparverordnung EnEV Erstellt

Mehr

informiert Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.v. 1 / November 2002 Beiblatt zur DIN EN Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden

informiert  Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.v. 1 / November 2002 Beiblatt zur DIN EN Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden www.flib.de informiert Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.v. 1 / November 22 Beiblatt zur DIN EN 13829 Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden - Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden - Differenzdruckverfahren

Mehr

Gebäudedichtheit, Blower-Door-Test

Gebäudedichtheit, Blower-Door-Test Technische Trends Gebäudedichtheit, Blower-Door-Test Sowohl die DIN 4108-7 als auch die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreiben die luftdichte Gebäudehülle für Neubauten vor, da sie einen wesentlichen

Mehr

Checkliste Gebäudegrunddaten (Anm.: Angegebene Formelbuchstaben entsprechend DIN EN 12831)

Checkliste Gebäudegrunddaten (Anm.: Angegebene Formelbuchstaben entsprechend DIN EN 12831) Checkliste Gebäudegrunddaten Eintragung Bezeichnung des Objektes (Gebäudebezeichnung) Postleitzahl und Ort des Gebäudestandortes Ggf. nächstgelegener größerer Ort mit mehr als 20 000 Einwohnern Erforderlich

Mehr

Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO parasilencio Akustiknutpaneele Typ Prüfbericht VOL0309

Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO parasilencio Akustiknutpaneele Typ Prüfbericht VOL0309 FACH HOCHSCHULE LÜBECK University of Applied Sciences Prof. Dr. Jürgen Tchorz Mönkhofer Weg 239 23562 Lübeck T +49 451 300-5240 F +49 451 300-5477 tchorz@fh-luebeck.de Messung der Schallabsorption im Hallraum

Mehr

Bedienungsanleitung Wöhler BC 21 PC-Software

Bedienungsanleitung Wöhler BC 21 PC-Software Best.-Nr. 22415 2016-04-19 Bedienungsanleitung Wöhler BC 21 PC-Software Technik nach Maß Inhalt Inhalt 1 Systemanforderungen an den Computer... 3 2 Anwendung... 3 3 Installation und Registrierung... 3

Mehr

LTM blowtest. Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren

LTM blowtest. Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren LTM blowtest Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden mittels Differenzdruckverfahren LTM Komfortlüftungssysteme das Unternehmen 2017 Neue Generation Inhalt 3 LTM das Unternehmen 4 Die

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 05.07.0 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik ) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

Lüftung von Wohnungen

Lüftung von Wohnungen Lüftung von Wohnungen Warum / DIN 1946-6 Joachim Decker, EnergieAgentur.NRW EnergieAgentur.NRW Neutral Unabhängig Nicht kommerziell Energieberatung Kompetenznetzwerke Information und Weiterbildung Folie

Mehr

Technische Mathe Einführung Lüftung-Technik Seite 1 von 6

Technische Mathe Einführung Lüftung-Technik Seite 1 von 6 Technische Mathe Einführung Lüftung-Technik Seite 1 von 6 1 Unsere Gebäude haben Ritzen, durch die ständig Luft strömt A Freie (natürliche) Lüftung, Luftwechsel (LW oder β (Beta)) B Wir brauchen frische

Mehr

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude

Energieausweis. Qualitätspass für Gebäude Energieausweis Qualitätspass für Gebäude Dipl.-Ing. R. Preininger ! EU Gebäuderichtlinie Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden vom 2002-12-16! EU-Staaten müssen Energieeinsparung verstärken!

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Projekt: Einfamilienhaus, Medlerstraße 68, 06618 Naumburg Energieberatungsbericht Gebäude: Medlerstraße 68 06618 Naumburg Auftraggeber: Frau Heidemarie Töpp Medlerstraße 68 06618 Naumburg Erstellt von:

Mehr

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta Die Projektgruppe David Schappert Installateur Heizungsbauermeister 55457 Gensingen Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Kalkulation Matthias Kipper Gas- und Wasserinstallateur, Betriebswirt HWK 67578 Gimbsheim

Mehr

Prüfbericht DEK Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO

Prüfbericht DEK Messung der Schallabsorption im Hallraum gemäß EN ISO INSTITUT FÜR AKUSTIK Im Technologischen Zentrum an der Fachhochschule Lübeck VMPA anerkannte Sachverständige Schallschutzprüfstelle für DIN 4109 VMPA-SPG-143-97-SH Mönkhofer Weg 239 23562 Lübeck Tel.:

Mehr

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Günter Wind, TB für Physik, Expertennetzwerk Grundlagen der luftdichten Bauweise Wo wird die Luftdichtheit gemessen? Niedrigenergiehäuser (Nachweis

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Kinderkrippe mit 5 Gruppenräumen und zus. Bewegungsflächen, Baujahr 2013 verantwortlicher Planer (PHPP): Architekt/Entwurf: Dipl.-Ing. Univ. Christian Schießl Architekt (BayAK)

Mehr

Teilprüfung Luftdurchlässigkeit von Montageschaum

Teilprüfung Luftdurchlässigkeit von Montageschaum Teilprüfung Luftdurchlässigkeit von Montageschaum Prüfbericht 104 37504/2U Auftraggeber Produkt Bezeichnung Abmessung (Dimension) Adolf Würth GmbH & Co. KG Reinhold-Würth-Str. 12-16 74653 Künzelsau Montageschaum

Mehr

Die Energieeinsparverordnung und ihre Auswirkung auf die Wohnungslüftung

Die Energieeinsparverordnung und ihre Auswirkung auf die Wohnungslüftung Die Energieeinsparverordnung und ihre Auswirkung auf die Wohnungslüftung Dipl.-Ing. Claus Händel. www.kwl-info.de Hd 20.04.01 EnEV_SHK2002-1 5 Dichtheit, Mindestluftwechsel (2) Zu errichtende Gebäude sind

Mehr

Minneapolis BlowerDoor MessSysteme. Minneapolis BlowerDoor Standard _ 4.380,00 (Computergesteuerte Messung mit digitalem Druckmessgerät)

Minneapolis BlowerDoor MessSysteme. Minneapolis BlowerDoor Standard _ 4.380,00 (Computergesteuerte Messung mit digitalem Druckmessgerät) Januar 2013 Seite 1 Minneapolis BlowerDoor MessSysteme Minneapolis BlowerDoor Standard _ 4.380,00 (Computergesteuerte Messung mit digitalem Druckmessgerät) BlowerDoor Ventilator mit Reduzierblenden A E

Mehr

Luftschalldämmung einer Wand aus Hochlochziegelmauerwerk Typ TS 14 nach DIN EN

Luftschalldämmung einer Wand aus Hochlochziegelmauerwerk Typ TS 14 nach DIN EN Joseph-von-Egle-Institut für Angewandte Forschung Bericht Nr. 132-012-02P-56 Luftschalldämmung einer Wand aus Hochlochziegelmauerwerk Typ TS 14 nach DIN EN 20 140-3 Antragsteller: Mein Ziegelhaus GmbH

Mehr

Bericht zur Untersuchung der Luftdichtheit am 28.März 2002

Bericht zur Untersuchung der Luftdichtheit am 28.März 2002 Bericht zur Untersuchung der Luftdichtheit am 28.März 2002 Objekt: Forschungszentrum Jülich Laborgebäude 6.2 Leo Brandt Str. Gebäude 6.2 D-52428 Jülich Ansprechpartner: Herr Dipl.-Ing. Kauert Auftraggeber:

Mehr

Außenwanddurchlaß ALD-R160. Messung der Norm-Schallpegeldifferenz D n nach DIN EN ISO Bericht /1

Außenwanddurchlaß ALD-R160. Messung der Norm-Schallpegeldifferenz D n nach DIN EN ISO Bericht /1 Lunos Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme Herr Schiffel Wilhelmstr. 31 13593 Berlin Meßstelle n. 26 BImschG akustische Messungen zerstörungsfreie Prüfungen Scharnweberstr. 104 12587 Berlin Tel.: 030/6486032

Mehr

Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW

Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW Was bringt die EnEV 2014 für anstehende Investitionen? Christian Dahm, EnergieAgentur.NRW Was muss ich tun was sollte ich tun? Neubau Sanierung Was muss ich tun was sollte ich tun? Neubau Sanierung Ausbesserungen

Mehr

Lüftung nach DIN

Lüftung nach DIN Lüftung nach DIN 1946-6 Grundlagen/Forderungen Möglichkeiten der Wohnungslüftung Lüftungsstufen Lüftungskonzept Berechnung Luftvolumenstrom Forderungen an die Lüftung Forderungen EnEV 2014/16 6: dauerhaft

Mehr

DOPPELHAUS JETZENDORF

DOPPELHAUS JETZENDORF Andreas Mayr DIPL. ING. UNIV. Architekt I ORT ORT ORT LAGE II ENTWURFSKONZEPT 2 x 2 Wohneinheiten umgebungsmodell 1:500 SCHNITT HANGGESCHOSS ERDGESCHOSS OBERGESCHOSS RAUMMODELL 1:50 III ENERGIEKONZEPT

Mehr

Luftdichtheit im Stahlleichtbau Gebäudehüllen in Sandwichbauweise

Luftdichtheit im Stahlleichtbau Gebäudehüllen in Sandwichbauweise Markus Kuhnhenne, D: Luftdichtheit im Stahlleichtbau Gebäudehüllen in Sandwichbauweise 121 Luftdichtheit im Stahlleichtbau Gebäudehüllen in Sandwichbauweise Dipl.-Ing. Markus Kuhnhenne Prof. Dr.-Ing. Markus

Mehr

Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung

Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung I. Objektbeschreibung Bezeichnung Reihenendhaus Nutzungsart Wohngebäude PLZ, Ort 21614 Buxtehude Straße, Haus-Nr. Beispielstraße 3a Baujahr 2003 Jahr

Mehr

Beispiel 1 "Gebäude ohne mechanische Lüftung" Berechnung nach dem ausführlichen Verfahren

Beispiel 1 Gebäude ohne mechanische Lüftung Berechnung nach dem ausführlichen Verfahren Beispiel 1 "Gebäude ohne mechanische Lüftung" Berechnung nach dem ausführlichen Verfahren 1. Gebäude Gebäude aus DIN V 4108-6 und DIN V 4701-10 Beispiel 1 (Weitergabe nur nach Absprache) Seite 1 Die U-Werte

Mehr

Messprotokoll. Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

Messprotokoll. Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Messprotokoll Bundeswehrkrankenhaus Hamburg Durchführung einer Versorgungsmessung des Mobilfunknetzes im Gebäude 2 (Bettenhaus) des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg Prüfer Telmotion UG Dipl.-Ing. (FH) Hanno

Mehr

Düsseldorf, den 10. April 2014 Planung von Lüftungsanlagen technische Lösungen Lüftungskonzepte bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden

Düsseldorf, den 10. April 2014 Planung von Lüftungsanlagen technische Lösungen Lüftungskonzepte bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden Düsseldorf, den 10. April 2014 Planung von Lüftungsanlagen technische Lösungen Lüftungskonzepte bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden Lüftungskonzepte bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.09.2018 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche Kindertagesstätten, 85276 Pfaffenhofen-Radlhöfe Gesamtgebäude

Mehr

Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung für ein Gebäude mit normalen Innentemperaturen

Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung für ein Gebäude mit normalen Innentemperaturen l. Objektbeschreibung Energiebedarfsausweis nach 13 Energieeinsparverordnung für ein Gebäude mit normalen Innentemperaturen Bezeichnung Neubau eines Reihenhauses 02 6022 Südseite Nutzungsart E Wohngebäude

Mehr

Festverglasung mit zusätzlicher Glashalteleistenabdichtung

Festverglasung mit zusätzlicher Glashalteleistenabdichtung Nachweis Prüfbericht Nr. 12-003775-PR01 (PB 02-A01-02-de-01) Produkt Bezeichnung Otto Chemie Krankenhausstr. 14 83413 Fridolfing Deutschland Festverglasung mit zusätzlicher Glashalteleistenabdichtung Systembezeichnung:

Mehr

Prüfstelle Gebäudetechnik. Prüfbericht Nr.: HP-111008-1

Prüfstelle Gebäudetechnik. Prüfbericht Nr.: HP-111008-1 Prüfstelle Gebäudetechnik Prüfbericht Nr.: HP-111008-1 Objekt: Untersuchung eines Toul 300 in einem Operationssaal Auftraggeber: Toul Meditech AB Anghammargatan 4 SE-721 33 Västerâs Schweden/ Suède Datum:

Mehr

Gesetz zur Förderung Erneuerbare Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) Nachweisführung nach 10 EEWärmeG. Ersatzmaßnahmen

Gesetz zur Förderung Erneuerbare Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) Nachweisführung nach 10 EEWärmeG. Ersatzmaßnahmen Gesetz zur Förderung Erneuerbare Energien im Wärmebereich (EEWärmeG) Nachweisführung nach 10 EEWärmeG Ersatzmaßnahmen Diese Vorlage dient als Hilfestellung bei der Nachweisführung und ist der unteren Bauaufsicht

Mehr

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Dipl. Ing. Anton Höß ish Frankfurt 13.03.2015 1 FS + LÜ Inhalt Inhalt 1. Situation 2. Technisches Regelwerk 3. Beiblätter zu DIN 1946-6 4. Beiblatt

Mehr

Wärmegedämmte Kastenwagen für den Lebensmitteltransport die neue Norm DIN E 1815, Ergebnisse von Leckluftmessungen

Wärmegedämmte Kastenwagen für den Lebensmitteltransport die neue Norm DIN E 1815, Ergebnisse von Leckluftmessungen Wärmegedämmte Kastenwagen für den Lebensmitteltransport die neue Norm DIN E 1815, Ergebnisse von Leckluftmessungen Florian Haas TÜV Bau und Betrieb ATP- und DIN- Prüfstelle Ridlerstrasse 57, 80339 München

Mehr

PLZ/ Ort: Angaben zum Gebäude (bitte nicht für einzelne Wohneinheiten, immer für ganze Wohngebäude). PLZ/ Ort:

PLZ/ Ort: Angaben zum Gebäude (bitte nicht für einzelne Wohneinheiten, immer für ganze Wohngebäude). PLZ/ Ort: ERFASSUNGSBOGEN zur Erstellung von Energieausweisen (spass) für Wohngebäude, bzw. Gebäude mit wohnungsähnlicher Nutzung Name u. Anschrift des Ausstellers: Dipl. Ing. Jochen Steube Büro für Architektur

Mehr

Brauchen S I E eine Lüftungsanlage für Ihre Wohnung?

Brauchen S I E eine Lüftungsanlage für Ihre Wohnung? Prof. Dr.-Ing. Mario Adam Fachhochschule Düsseldorf Lehrgebiet Regenerative Energiesysteme Brauchen S I E eine Lüftungsanlage für Ihre Wohnung? Wohnungslüftung - Aufgaben und Umsetzung Entscheidungsgrundlagen

Mehr

Musterhaus-Lueftung. Ingenieurbüro Oertel Herr Lutz Oertel Grevenhofstraße 9 Tel / Fax 02373/

Musterhaus-Lueftung. Ingenieurbüro Oertel Herr Lutz Oertel Grevenhofstraße 9 Tel / Fax 02373/ Lüftungskonzept 1946-6 V3.4.11... Ingenieurbüro Oertel Herr Lutz Oertel Grevenhofstraße 9 Tel. 02373/9164610 Fax 02373/9164611 post@ibo-plan.de www.ibo-plan.de DE 58708 Menden Projektdaten Projektname

Mehr

Auftragsdokumentation Nr Inhalt: Untersuchungsprotokoll CAD-Zeichnung Fotodokumentation. Messtechnik: Tracergas-Verfahren

Auftragsdokumentation Nr Inhalt: Untersuchungsprotokoll CAD-Zeichnung Fotodokumentation. Messtechnik: Tracergas-Verfahren Auftragsdokumentation Nr. 150144 Inhalt: Untersuchungsprotokoll CAD-Zeichnung Fotodokumentation Messtechnik: Tracergas-Verfahren Messtechniker vor Ort: Herr Manuel Rostin Herr Carsten Kraft Objekt: Auftraggeber:

Mehr

Dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung M-WRG-S / K. Messung der Schallleistung nach DIN EN ISO Prüfbericht Nr.

Dezentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung M-WRG-S / K. Messung der Schallleistung nach DIN EN ISO Prüfbericht Nr. Robert-Koch-Straße 11 82152 Planegg bei München Tel. +49 (89) 8 56 02-0 Fax +49 (89) 8 56 02-111 www.muellerbbm.de Dipl.-Phys. Elmar Schröder Tel. +49 (89) 8 56 02-145 ESchroeder@MuellerBBM.de Dezentrales

Mehr

Anforderungen an die Gebäudedichtheit und den Dichtheitsnachweis

Anforderungen an die Gebäudedichtheit und den Dichtheitsnachweis Als Sonderdruck erhältlich unter: info.flib.de 1/6 Anforderungen an die Gebäudedichtheit und den Dichtheitsnachweis im Rahmen der EnEV In der Energieeinsparverordnung (EnEV) [1] wird die Luftdichtheit

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ AM FENSTER LÖSUNGEN FÜR DIE MODERNISIERUNG VON EIN- UND ZWEIFAMILIENHÄUSERN DIPL.-ING. (FH) OLAF ROLF

ENERGIEEFFIZIENZ AM FENSTER LÖSUNGEN FÜR DIE MODERNISIERUNG VON EIN- UND ZWEIFAMILIENHÄUSERN DIPL.-ING. (FH) OLAF ROLF DIPL.-ING. (FH) OLAF ROLF www.rehau.de Bau Automotive Industrie Der Wärmedurchgangskoeffizient k bzw. U REHAU - 22.10.2014-5519 - Seite 2 Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten U W eines Fensters

Mehr