Die luftdichte Gebäudehülle

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die luftdichte Gebäudehülle"

Transkript

1 Die luftdichte Gebäudehülle Das Thema luftdichte Wohngebäude ist immer noch hoch aktuell und wird zwischen Theorie und Wissenschaft einerseits, sowie Baupraktikern andererseits, heiß diskutiert. Seltsamerweise überwiegend im Holzbau! Will man seitens der Mauerwerkslobby den Holzbau diskriminieren oder entwickeln wir Holzbauer hier einen Übereifer? Vielleicht nehmen wir Holzbauer das Thema ernster als die anderen das wäre gut aber wir sollten nicht in den Reglementierungen übertreiben! Probleme Massivbau / Holzbau Wer einmal offenen Auges durch ein Neubaugebiet geht und sich die ungeputzten Mauerwerkswände ansieht, ganz besonders bei Mauerwerkssteinen mit Hohlräumen, sollte mal kurz nachdenken, ob diese wohl luftdicht sind? Wohl kaum! Und wo bleibt die aufwendig verklebte Folie im Massivbau? Hier wird danach nicht gefragt ist auch nicht möglich, weil auf Folien der Putz Bekanterweise nicht haften kann.

2 Und was steht in der DIN , Luftdichtheit von Gebäuden? Zitat: Beim Mauerwerk ist es in der Regel zum Herstellen einer ausreichenden Luftdichtheit erforderlich, eine Putzlage aufzubringen. Wer nun behauptet, dass eine Putzlage in dünnster Ausführungsmöglichkeit dichter ist als z. B. eine Gipswerkstoffplatte, wenn sie gespachtelt wurde, hat wohl kaum ein praktisches Materialgefühl. Ich kenne persönlich mehr Putzrisse als gerissene Gipswerkstoffplattenauskleidungen! Ich kenne auch mehr faltig und undicht verklebte Folien als Rissbildungen bei Gipsbekleidungen, vor allem seit der Einsatz trockenen Holzes geregelt und üblich ist. Was ist Fakt? Die DIN schreibt keine speziellen Ausführungen vor, sondern zeigt Möglichkeiten auf entscheidend ist und bleibt letztendlich das Ergebnis durch dauerhafte Konstruktion und Konzepte. Gespachtelte Gipswerkstoffplatten sind dauerhaft dicht bei einer korrekten Verarbeitung. Folienverklebungen müssen das langfristig noch beweisen. Solange das Ergebnis zählt, sollten wir ergebnisorientiert (und kostenorientiert) die Konzepte entwickeln. Es ist nicht entscheidend, wie das Ergebnis erreicht wird, sondern das es erreicht wird. Ganz wichtig ist es allerdings, dass der Hersteller eines Holzhauses in seinen Verträgen eindeutig definiert, welche Bauteilschicht die Luftdichtungsebene ist Folie, Holzwerkstoffplatte oder Gipswerkstoffplatte und darauf hinweist, dass alle Durchdringungen durch diese Fläche durch Subunternehmer oder Eigenleistung stets luftdicht zu verschließen sind. Fehlt dieser Hinweis, wird sicher irgend ein Sachverständiger die Dampfbremse als Luftdichtungsebene ansehen und beanstanden. Womit erreiche ich die Luftdichtungsebene? Die DIN nennt beispielhaft: Luftdichte Bahnen aus Kunststoff, Elastomeren, Bitumen- und Papierwerkstoffen. Plattenmaterialien wie Gipsfaserplatten, Gipskartonplatten, Faserzementplatten, Bleche und Holzwerkstoffplatten. Platten als raumseitige Bekleidung sind im Bereich von Anschlüssen und Durchdringungen undicht. Gut, das sind aber Folien auch!

3 Nun mag der Praktiker selbst entscheiden, ob er eine Durchdringung durch eine Folie mit all ihren Falten und mangelnder Stabilität oder durch eine feste Platte besser dichten kann - erlaubt ist beides! sdsass

4 Vorteile / Nachteile Die Praxis hat nur allzu oft gezeigt, dass Installationsebenen nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Sie lösen das Problem nicht generell, sie verlagern das Problem lediglich in eine andere Ebene, weil auch Installationsebenen Leitungen in andere undichte Bereiche aufweisen. Durch die Holzbalkendecke, zusammen mit Installationen und Schornsteindurchdringen etc. kommunizieren meist alle Hohlräume miteinander. Gelangt Leckluft in die Holzbalkendecke, steht diese auch in allen Innenwänden an es zieht auch aus den Installationen der Innenwände. Welche Ebene bzw. welche Materialschicht wir nun wählen, ist praktisch und ökonomisch zu betrachten. Fakt ist aber, dass die hinter der Beplankung liegende Folie trotz sorgfältiger Arbeit teilweise schwierig zu dichten ist. Tritt hier eine Leckage auf, ist sie kaum zu orten, geschweige denn, nachzudichten, ohne größere Bauteilzerstörungen. Während ein Riss, eine Fuge oder eine Durchdringung der raumseitigen Platte leicht nachzuarbeiten ist.

5 Von einer Vielzahl von Betrieben wird mir berichtet, dass der Zusatzaufwand für die Luftdichtung mit Folien, zwischen bis Euro beträgt. Andererseits habe ich Häuser gemessen, ohne Installationsebene und ohne Folienverklebung mit Luftwechselraten von n 50 = 0,8 bis 0,9 h -1. Wichtig ist, dass Installationsdurchdringungen sauber, möglichst mit Manschetten, gedichtet werden und generell luftdichte Elektroinstallationsdosen, sowohl an den Außen- wie auch an den Innenwänden, fachgerecht ausgeführt werden. Sind Holzwerkstoffplatten bzw. OSB-Platten luftdicht? Zunächst ja! Es steht so auch, wie bereits zitiert, in der Norm! Was aber ist mit den Stößen? Eine verleimte Nut- / Federverbindung ist abzulehnen, weil dadurch die starre Fläche der Holzwerkstoffplatten zu groß wird, was bei Klimaschwankungen zu Spannungen und Rissen, sowie auch Verformungen / Beulungen führen kann. Müssen deshalb die Holzwerkstoffplattenfugen gedichtet werden? Da die Holzwerkstoffplatte in der Regel durch eine gespachtelte Gipsplatte überdeckt wird, übernimmt diese dann die Funktion der Luftdichte, womit zusätzliche Maßnahmen bei der tragenden Holzwerkstoffplatte entbehrlich sind. Dabei wird davon ausgegangen, dass zwischen der Holzwerkstoffplatte und der Gipsbekleidung keine Lattung mit einem Hohlraum vorhanden ist. Auf die richtige Verarbeitung der Holzwerkstoffplatten wird in einem der nächsten Beiträge eingegangen. Ihr E. U. Köhnke

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Baubeschreibung unserer Holzhäuser als Ausbauhaus

Baubeschreibung unserer Holzhäuser als Ausbauhaus Baubeschreibung unserer Holzhäuser als Ausbauhaus Planung Architektenleistung ab OK Kellerdecke / Bodenplatte, einschließlich Bauantrag. Tragwerksplanung (Statik und Wärmeschutznachweis) Außenwände, Diffusionsoffener

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Baustellenhandbücher Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 von H Uske überarbeitet FORUM Merching 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86586 210 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein Drückt Zeit und Kosten: FERMACELL Vapor macht Dampf im Holzbau Die Luftdichtheit der Gebäudehülle ist aus Gründen des Heizenergieverbrauchs und der Bauschadenfreiheit

Mehr

Luftdichtheit von Gebäuden

Luftdichtheit von Gebäuden Luftdichtheit von Luftdichtheit von 1 Zur Person Reinhold Noe Bezirkskaminkehrermeister Technischer Innungswart der Kaminkehrerinnung Unterfranken Energieberater HWK Luftdichtheit von Reinhold Noe 2 Agenda

Mehr

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein Drückt Zeit und Kosten: FERMACELL Vapor macht Dampf im Holzbau Die Luftdichtheit der Gebäudehülle ist aus Gründen des Heizenergieverbrauchs und der Bauschadenfreiheit

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND

INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND INHALTSVERZEICHNIS WANDAUFBAUTEN MIT FEUERWIDERSTAND AW.0.WDVS_HF WDVS; Holzfaser-Putzträger AW.0.WDVS_MF WDVS; Steinwolle-Putzträger AW.0.WDVS_HF WDVS; Holzfaser-Putzträger

Mehr

Innendämmung: klassischer Aufbau mit Dampfbremse Roland Borgwardt Dipl.-Ing. Architekt + Energieberater für Gebäude

Innendämmung: klassischer Aufbau mit Dampfbremse Roland Borgwardt Dipl.-Ing. Architekt + Energieberater für Gebäude Roland Borgwardt Dipl.-Ing. Architekt + Energieberater für Gebäude Kurzreferat zum Konstruktionsprinzip 1: Diffusionsoffener Dämmstoff mit innenliegender Dampfbremse; Dipl.-Ing. Roland Borgwardt / Seite

Mehr

Luftdichtheit Innenausbau, Traufe

Luftdichtheit Innenausbau, Traufe Luftdichtheit Innenausbau, Traufe Aufsparrendämmung mit Aufschiebling, Betonköcher LI 001 2008 Deutschland 47 3 29 35 13 13 60 13 Schalungsbahn Ampatex SB 130 35 Klebeband Ampacoll BK 530, 15 mm 60 Randanschlusskleber

Mehr

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1

Luftdicht mit Produkten von ISOCELL AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 AUSSENWAND im Holzbau / neu Bsp. 1 Hinterlüftungslattung OMEGA Winddichtung bei geschlossener Fassade winddicht verklebt mit der AIRSTOP Dichtmasse Sprint, sd= 0,02m OMEGA Fassadenbahn bei horizontalen

Mehr

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND. HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND. HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade LÖSUNG HOLZRIEGELWAND HOLZRIEGELWAND MIT verputzter oder vorgehängter Fassade Dämmarbeiten in der Praxis Holzriegelwände werden je nach Vorfertigungsgrad bereits im Werk mit der Zellulosedämmung befüllt

Mehr

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND

LÖSUNG HOLZRIEGELWAND LÖSUNG HOLZRIEGELWAND holzriegelwand mit verputzter oder HINTERLÜFTETER fassade WWW.ISOCELL.AT DÄMMARBEITEN IN DER PRAXIS Holzriegelwände werden je nach Vorfertigungsgrad bereits im Werk mit der Zellulosedämmung

Mehr

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein

FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein FERMACELL Vapor dampft Zeit und Kosten ein Drückt Zeit und Kosten: FERMACELL Vapor macht Dampf im Holzbau Die Luftdichtheit der Gebäudehülle ist aus Gründen des Heizenergieverbrauchs und der Bauschadenfreiheit

Mehr

Beispiele aus der Gutachterpraxis

Beispiele aus der Gutachterpraxis Beispiele aus der Gutachterpraxis Detlev Liebich, Dipl.-Bauing. (BA) ISB * IngenieurServiceBau Markt 20 23 D 09648 Mittweida Typische Fehler scheinbar mangelfreies Gewerk 2 Typische Fehler Der Blick durch

Mehr

Luftdichtung und Dämmung im Altbau mit Einblaszellulose - Ein Praxisbericht

Luftdichtung und Dämmung im Altbau mit Einblaszellulose - Ein Praxisbericht Luftdichtung und Dämmung im Altbau mit Einblaszellulose - Ein Praxisbericht Andreas Bruhn, Dämmbau Potsdam GmbH Sehr geehrte Damen und Herren, historische Bausubstanz zu erhalten und zu sanieren heißt

Mehr

Energetische Dachsanierung - was bringt die neue DIN Josef Denk Anwendungstechnik und Systementwicklung

Energetische Dachsanierung - was bringt die neue DIN Josef Denk Anwendungstechnik und Systementwicklung Energetische Dachsanierung - was bringt die neue DIN 4108-7 Josef Denk Anwendungstechnik und Systementwicklung Energetische Dachsanierung Der Gebäudebestand in Deutschland. 9,2 Millionen Einfamilienhäuser

Mehr

Luftdichtheit von Gebäuden, Anforderungen sowie Planungs- und Ausführungsempfehlungen

Luftdichtheit von Gebäuden, Anforderungen sowie Planungs- und Ausführungsempfehlungen Gebäude und Umfeld Luftdichtheit von Gebäuden, Anforderungen sowie Planungs- und Ausführungsempfehlungen Aufgrund der immer höheren Anforderungen an den Wärmeschutz von Gebäuden, entsprechend der Energieeinsparverordnung

Mehr

3. Systeme. F db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF

3. Systeme. F db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF Außenwand, tragend Brandschutz Schallschutz Wärmeschutz Beplankung Konstruktion Details Holzrahmenbau mit Holzschalung Rw U (W/m 2 K) (Von innen nach außen) F 30 50 db 0,21 12,5 mm Feuerschutzplatte RF

Mehr

Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard

Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard Schnell gebaut, ökologisch wertvoll und individuell anpassbar Ein bauaufsichtlich zugelassenes Holzbausystem für wohngesundes Bauen in ökologischer

Mehr

Swissolar Solar Update / / Arthur Müggler

Swissolar Solar Update / / Arthur Müggler Swissolar Solar Update / 30.05.2017 / Unterdachbahnen müssen mehr können als man denkt! Fachexperte Gebäudehülle Dipl. Dachdeckermeister Inhaber & Co. AG 9450 Altstätten Hier Foto des Referenten in Schwarz-Weiss

Mehr

Ausschreibung Holzbau

Ausschreibung Holzbau Ausschreibung Holzbau LV Text Dübelholzdecken Projekt: Architekt: Bauherr: Sachbearbeiter: Name:... Straße:... PLZ, Ort:... Telefon:... Summe netto: zzgl. 19,00 % MwSt.: Summe inkl. MwSt.:... EUR... EUR...

Mehr

KONSTRUKTION & ENERGIE. Als Baumaterialien für die Luftdichtheitsschicht

KONSTRUKTION & ENERGIE. Als Baumaterialien für die Luftdichtheitsschicht Luftdichtheit Schicht für Schicht rundum dicht Die luftdichte Gebäudehülle bildet einen wesentlichen Bestandteil im Niedrigenergie- und Passivhauskonzept. Dennoch zeigt die Praxis, dass Planer und Ausführende

Mehr

BauO NRW 2016 Impulse für den Holzbau

BauO NRW 2016 Impulse für den Holzbau BauO NRW 2016 Impulse für den Holzbau Bauen mit neuen Brandschutzanforderungen Dr.-Ing. Mandy Peter bauart Konstruktions GmbH & Co. KG 26. Bautechnisches Seminar NRW Ratingen, 17.10.2017 bauart Konstruktions

Mehr

Die Gipskartonfugen. Im Bereich von Dachschrägenanschlüssen, Geschossdeckenanschlüssen

Die Gipskartonfugen. Im Bereich von Dachschrägenanschlüssen, Geschossdeckenanschlüssen Die Gipskartonfugen Ein häufiges Themenfeld für Sachverständige sind immer wieder Risse in den Gipskartonbekleidungen. Über die Probleme bei mit Holzwerkstoffplatten belegten Kehlbalkendecken haben wir

Mehr

Dämmstoffdicken alleine kein ausreichender Garant für guten Wärmeschutz.

Dämmstoffdicken alleine kein ausreichender Garant für guten Wärmeschutz. Dämmstoffdicken alleine kein ausreichender Garant für guten Wärmeschutz. Die Verpflichtung bzw. der Zwang Energie einzusparen, ist von zunehmender Bedeutung bzw. Wichtigkeit geprägt in all unseren Lebensbereichen.

Mehr

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4 Wände für den Holztafelbau (K 2 ) Kapselkriterium K 2 / REI Max. zulässige Wandhöhe (Wände mit aussteifender Wirkung) m 3,00 Bemessung gem. DIN EN 1995-1-1 in Verbindung mit DIN EN 1995-1-1/NA unter Berücksichtigung

Mehr

Siebengeschosser in Berlins Mitte

Siebengeschosser in Berlins Mitte fermacell Objektreportage: Siebengeschosser in Berlins Mitte Neue Perspektiven für den urbanen Wohnungsbau Das Objekt Nach dem europa- wenn nicht sogar weltweit beachteten Projekt e3 haben die Berliner

Mehr

Luftdichtheit mit pro clima DA, DA connect, DASATOP, DASAPLANO, INTESANA und INTESANA connect

Luftdichtheit mit pro clima DA, DA connect, DASATOP, DASAPLANO, INTESANA und INTESANA connect pro clima Anwendungs-Matrix Leitfaden zur sicheren Dichtung der Gebäudehülle für die perfekte Wärmedämmkonstruktion und optimalen Schutz vor Bauschäden und Schimmel Die vorliegende Anwendungsmatrix zeigt

Mehr

F a c h v e r b a n d L u f t d i c h t h e i t i m B a u w e s e n e. V.

F a c h v e r b a n d L u f t d i c h t h e i t i m B a u w e s e n e. V. informiert 2/Oktober 2017 F a c h v e r b a n d L u f t d i c h t h e i t i m B a u w e s e n e. V. n Leitfaden Luftdichtheitskonzept Hinweise und Empfehlungen zur Planung, Ausschreibung, Koordinierung,

Mehr

Sachverständigenbüro für Fenster, Außentüren und Pfosten-Riegel-Fassaden

Sachverständigenbüro für Fenster, Außentüren und Pfosten-Riegel-Fassaden Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer von der Handwerkskammer München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Schreinerhandwerk, Fachgebiet Fensterbau Nicht ganz dicht? (Holzfenster

Mehr

Holzbauwände und die Feuchterobustheit

Holzbauwände und die Feuchterobustheit HBZ- Seminar Holzschutz und Bauphysik 28./29.10.2013 Holzbauwände und die Feuchterobustheit Tauwasserschutz und Trocknungsreserven Robert Borsch-Laaks, Sachverständiger für Bauphysik, Aachen Das Glaser-

Mehr

Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern

Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern Kosten Beispiel: Bungalow, Schlüsselfertig exakte Baubeschreibung des überregionalen Massivhausanbieters Ortsansässiger Zimmereibetrieb (Gütegesichert)

Mehr

Fußbodenausführung in Feuchträumen. Andres Seifert

Fußbodenausführung in Feuchträumen. Andres Seifert Fußbodenausführung in Feuchträumen Andres Seifert Feuchträume und DIN 18534 I Andres Seifert 2 Feuchträume und DIN 18534 I Andres Seifert 3 Abdichtungen im DIN DIN 18532 Abdichtung von befahrbaren Verkehrsflächen

Mehr

Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus

Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus Brandschutztechnische Kapselung K 2 60 mit Fermacell Gipsfaser-Platten Deutschlands derzeit höchstes Holzhaus Bildrechte: Huber & Sohn GmbH & Co. KG Das Objekt In Bad Aibling bei München entstand in grüner

Mehr

Oberste Geschoßdecke

Oberste Geschoßdecke Detailinformationen Oberste Geschoßdecke Nicht nur aus Energiespargründen, sondern auch wegen der Überhitzungsgefahr im Sommer sollte die oberste Geschoßdecke, also die Decke zum Dachboden ausreichend

Mehr

Sanierungsablauf Innendämmung

Sanierungsablauf Innendämmung Sanierungsablauf Innendämmung Vorgehen bei der Sanierung der Außenwand mit einer Innendämmung und möglicher Holzbalkendecke Ja Prüfung Bestandsdecke: Holzbalkendecke? Nein Holzbalkendecke öffnen PHASE

Mehr

Luftdichtungsmanschetten. Zuverlässiges Abdichten von Installationsdurchführungen. Schnell und flexibel Dauerhaft dicht.

Luftdichtungsmanschetten. Zuverlässiges Abdichten von Installationsdurchführungen. Schnell und flexibel Dauerhaft dicht. Luftdichtungsmanschetten. Zuverlässiges Abdichten von Installationsdurchführungen. Schnell und flexibel Dauerhaft dicht. Luftdichtungsmanschetten Das KAISER Luftdichtungsmanschetten-Sortiment bietet für

Mehr

Kapitel 2 Schallschutz

Kapitel 2 Schallschutz Kapitel 2 Schallschutz Schallschutz Kapitel 2/1 35 2/1 Dipl.-Ing. Ernst-Ullrich Köhnke, ö.b.u.v. Sachverständiger Objekt Bei dem zu begutachtenden Objekt handelt es sich um ein Einfamilienwohnhaus in

Mehr

.,-. Durch eine Messung soll die Luftdurchlässigkeit von unterschiedlich abgedichteten

.,-. Durch eine Messung soll die Luftdurchlässigkeit von unterschiedlich abgedichteten AT-TA Brod-ge 21. Februar 1997 Messung der Luftdurchlässigkeit mittels Druckmessverfahren an Prüfkörpern mit unterschiedlich abgedichteten Deckendurchführungen Aufgabenstellung Die Luftdichtheit der Gebäudehülle,

Mehr

Holzbau in der Praxis - Einzelfälle oder übliche Schadensfälle?

Holzbau in der Praxis - Einzelfälle oder übliche Schadensfälle? Holzbau in der Praxis - Einzelfälle oder übliche Schadensfälle? Datum: 09.02.2008 Veranstalter: 6. Lauenburger Holzschutztag Referent: Dipl.-Holzwirt Björn Dinger ö.b.u.v. Sachverständiger für Holzschutz

Mehr

Leistungserklärung. Nr. DB 15/1/1/1 A-5202 Neumarkt am Wallersee Bahnhofstrasse 36. Isocell GmbH. Tel +43 (0) Fax +43 (0)

Leistungserklärung. Nr. DB 15/1/1/1 A-5202 Neumarkt am Wallersee Bahnhofstrasse 36. Isocell GmbH. Tel +43 (0) Fax +43 (0) Leistungserklärung Isocell GmbH Nr. DB 15/1/1/1 A-5202 Neumarkt am Wallersee Bahnhofstrasse 36 Tel +43 (0)62164108 0 Fax +43 (0) 62167979 office@isocell.at www.isocell.at 1. Eindeutiger Kenncode des Produkttypes:

Mehr

Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh

Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh Brandschutz am Bau Merkblatt holzprojekt gmbh 03. Juli 2015 wif rev. A 1IM-3BSZ_Merkblatt-BS-am-Bau_2015-09-23_wif.dotx 1 Brandverhaltensgruppe RF1 (kein Brandbeitrag), früher BKZ 6.3 & 6q.3 z.b. Beton,

Mehr

KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig

KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig KRONOPLY OSB: Leistungsstark, luftdicht und nachhaltig Ob bei einer energetischen Sanierung, der Aufstockung eines Stadthauses oder einem ökologischen Neubau KRONOPLY OSB ist der multifunktionale Holzwerkstoff,

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Seite 27 Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. UT 01 Trockenbauwände 011.01.1 Einfach-Ständerwand im DG, d = 10 cm (siehe Details IW

Mehr

Das airtight Konzept Alles aus einer Hand für Dach, Innenwände und Fassade

Das airtight Konzept Alles aus einer Hand für Dach, Innenwände und Fassade Das airtight Konzept Alles aus einer Hand für Dach, Innenwände und Fassade... + Abgestimmtes Sortiment + Umfassender Service + 60-jähriges Know-how + Emissionsgeprüfte Produkte... = Das illbruck airtight

Mehr

Facharbeit Baubiologiekurs

Facharbeit Baubiologiekurs Facharbeit Baubiologiekurs Thema: Kostenvergleich unterschiedlicher Wandaufbauen mit dem Gesamt U-Wert 0,20 W/(m2K) im Massiv- und Holzbau Zur Einführung: 1. Verwendung von ökologischen, biologischen und

Mehr

Rechnerischer Schallschutznachweis

Rechnerischer Schallschutznachweis SCHALLDÄMMUNG FUSSBODENHEIZUNG TROCKENESTRICH Rechnerischer Schallschutznachweis nach DIN 4109:2016-07 von geschlossenen Holzbalkendecken Erhöhter Schallschutz mit - Symbiose aus Holz und Sand - TROCKEN

Mehr

Der Spezialist für Befestigungstechnik. Produktdatenblatt. Beige / Beige Zolltarifnr Inhalt 75 m² Abmessung Dachbahn

Der Spezialist für Befestigungstechnik. Produktdatenblatt. Beige / Beige Zolltarifnr Inhalt 75 m² Abmessung Dachbahn Dampfbremse DB 120 Produktdatenblatt Beschreibung Abbildung Dampfbremse DB 120 Die DB 120 wird innerhalb der Dachkonstruktion raumseitig, an der Innenseite der Dämmung, luftdicht verlegt und soll das Eindringen

Mehr

Wenn der Spitzboden zur Tropfsteinhöhle wird

Wenn der Spitzboden zur Tropfsteinhöhle wird Wenn der Spitzboden zur Tropfsteinhöhle wird Eigentlich ein bauphysikalisch wenig anspruchsvoller Bereich, die Spitzböden in unseren Häusern. Dennoch, ein Bereich, in welchen es überproportional zu Feuchtebeanstandungen

Mehr

Kinghaus Das ist Handwerksqualität aus Kärnten: Das Kinghaus wird mit ausschließlich heimischen Partnerfirmen hergestellt.

Kinghaus Das ist Handwerksqualität aus Kärnten: Das Kinghaus wird mit ausschließlich heimischen Partnerfirmen hergestellt. Was spricht generell für ein Fertighaus? Vorfertigung im Werk, rasche Lieferzeit, schneller Zusammenbau, sofort bezugsfähig, qualitativ absolut hochwertig, kein Ärger mir der Baustellenkoordination, keine

Mehr

Trockenbau. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile

Trockenbau. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Trockenbau Stand: 16.04.2014 AE - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Kontaktadresse Knauf AG Schweiz: Daniel Koch Verkauf Holzbau Knauf AG Kägenstrasse 17 CH-4153 Reinach +41

Mehr

Problemuntergründe & deren Beurteilung

Problemuntergründe & deren Beurteilung Problemuntergründe & deren Beurteilung Wie verlege ich wo richtig? Stefan Schallerbauer Mitglied techn. Ausschuss Meine Technik im Fliesenverband Technischer Leiter- Mapei Austria GmbH Werner Wiesinger

Mehr

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe Weiterbildung Facharbeiter Situationsbeschreibung: Die Familie Müller aus Cottbus besitzt ein Haus, das um 970 errichtet wurde.

Mehr

Die Kunst der Fuge. Spachtelung von Gipswerkstoffplatten

Die Kunst der Fuge. Spachtelung von Gipswerkstoffplatten Die Kunst der Fuge Spachtelung von Gipswerkstoffplatten Arbeiten oder Gewerke in Grenzbereichen sind immer ein Problem. Jeder schiebt den Grenzbereich die Verantwortung dem anderen Gewerk zu. Keiner trägt

Mehr

Herstellung des Wand-Nischen-Elements

Herstellung des Wand-Nischen-Elements Herstellung des Wand-Nischen-Elements Sie erhalten die Wandungsbretter des WNE immer paarweise verpackt. Diese sind an den Kopfkanten jeweils exakt auf Gehrung geschnitten. Außerdem finden Sie vorgebohrte

Mehr

DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S.

DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S. DIVODÄMM MEMBRAN 100 2S. Verlegeanleitung, Stand: März 2013. Part of the MONIER GROUP KLEBEMASSEN Der Kleber DivoDämm Fix Typ I ist für die Anwendung im Innen bereich. Der Kleber DivoDämm Fix Typ A ist

Mehr

NPK Bau Projekt: Musterleistungsverzeichnis Seite 1 Volltext Leistungsverzeichnis: fermacell - Wandelemente

NPK Bau Projekt: Musterleistungsverzeichnis Seite 1 Volltext Leistungsverzeichnis: fermacell - Wandelemente NPK Bau Projekt: 275 - Musterleistungsverzeichnis Seite 1 102D/15 Besondere Bestimmungen (V'17) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in

Mehr

Variationsmöglichkeiten im Brandschutz

Variationsmöglichkeiten im Brandschutz Variationsmöglichkeiten im Brandschutz AUSSENWAND F 30-B TRAGEND RAUMABSCHLIESSEND Die unten dargestellten Tabellen beinhalten die Mindestanforderungen bezüglich des Brandschutzes für tragende, raumabschließende

Mehr

Brandschutz im Holzbau Merkblatt holzprojekt gmbh

Brandschutz im Holzbau Merkblatt holzprojekt gmbh Brandschutz im Holzbau Merkblatt holzprojekt gmbh 20. Februar 2017 wif rev. C 1IME-3BSZ_Merkblatt-BSZ-Holzbau_2017-02-18_wif.dotx 1 Brandverhaltensgruppe RF1 (kein Brandbeitrag) z.b. Beton, Gipsfaserplatte

Mehr

Das Luftdichtheitskonzept in den Schweizer Normen

Das Luftdichtheitskonzept in den Schweizer Normen Das Luftdichtheitskonzept in den Schweizer Normen BD-Tagung Sursee 11. September 2015 Die Inhalte Die Wertigkeit des Begriffs Luftdichtheitskonzepts in der Norm Wie setze ich es in den Bauphasen um? Welche

Mehr

Rigips bietet für den Wandaufbau spezielle Systemlösungen um alle Anforderungen der Bauherren und Holzhaushersteller zu erfüllen.

Rigips bietet für den Wandaufbau spezielle Systemlösungen um alle Anforderungen der Bauherren und Holzhaushersteller zu erfüllen. Technik aktuell Schallschutz im Holzrahmenbau VM ST / KF Nr. 01 05/11 9. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, der Holzrahmenbau erreicht in manchen Bundesländern bereits einen Marktanteil von über 25%

Mehr

Anlage D. Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR 2 - Fassung August

Anlage D. Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR 2 - Fassung August Anlage D Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR 2 - Fassung August 2006 - Inhaltsübersicht: 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Seite 29 Alle Arbeiten gemäß DIN 18340. Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Gleichwertige Produkte dürfen nur nach Freigabe durch

Mehr

Dauerhaft sichere. Konstruktion. Winddichtung und Unterdach für die optimale Wärmedämmung. Unterspannungen Unterdeckungen Fassaden

Dauerhaft sichere. Konstruktion. Winddichtung und Unterdach für die optimale Wärmedämmung. Unterspannungen Unterdeckungen Fassaden Dauerhaft sichere Konstruktion Winddichtung und Unterdach für die optimale Wärmedämmung Unterspannungen Unterdeckungen Fassaden Winddichtung außen Unterdeckung Konstruktion außen Winddichtung außen Unterdeckung

Mehr

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung

Dachmodernisierung von außen. Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Dachmodernisierung von außen Verlegevarianten der Dampfbremse bei Zwischen- und Aufsparrendämmung Modernisierung von außen Entwicklung und Erfahrungen 2 Alte Lösung mit PE-Folie 3 ISOVER Integra ZSF Zwischensparren-Sanierungsfilz

Mehr

bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt:

bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden Wert für die Luftwechselrate bei 50 Pascal erzielt: Prüfbericht über die Luftdichtheitsmessung Das Gebäude/Objekt DHH Mustermann Musterstraße 7 hat am 08.01.2016 92318 Neumarkt i.d.opf. bei der Messung der Luftdichtheit nach DIN EN 13829, Verfahren B folgenden

Mehr

UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME. Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen.

UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME. Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen. UNILIN Steildach PIR-DÄMMSYSTEME Konstruktionsempfehlungen für Steildächer mit PU Dämmstoffen www.unilininsulation.de UNILIN PIR-Steildachdämmung Ganz weit vorne auf und unter dem Dach Steildächer modern

Mehr

Gipskarton-Bauplatten. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile

Gipskarton-Bauplatten. Stand: AE. - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Gipskarton-Bauplatten Stand: 13.0.201 AE - Verarbeitung - Fugenausbildung - Anschlüsse an fremde Bauteile Kontaktadresse Knauf AG Schweiz: Markus Wipf Verkauf Holzbau Knauf AG Kägenstrasse 17 CH-413 Reinach

Mehr

Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal. Klaus-Jürgen Edelhäuser

Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal. Klaus-Jürgen Edelhäuser Nach oben ist immer noch Luft? Dachausbau im Kulturdenkmal Materialwahl, Schichtaufbau und Anschlüsse beim Dachausbau Wärme- und Feuchteschutzproblematik Klaus-Jürgen Edelhäuser 12.11.2016 Ausgangslage

Mehr

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER 3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Bei Bauteilklassifizierung nach DIN 4102-4 sind die Gipsbauplatten auf den Holzwerkstoffplatten mit einer zulässigen Spannweite von 400 mm zu

Mehr

Weiterführende Informationen. 5. DIN EN (Februar 2001) Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden

Weiterführende Informationen. 5. DIN EN (Februar 2001) Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden BlowerDoor Weiterführende Informationen 1. Aktuelle gesetzliche Anforderungen an die Luftdichtheit von Gebäuden 2. Normen und Grenzwerte für die Messung der Luftdurchlässigkeit n 50 mit der BlowerDoor

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Seite 26 Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. UT 01 Trockenbauwände 011.01.1 Einfach-Ständerwand im DG, d = 10 cm (siehe Details IW

Mehr

klima:aktiv FACHINFORMATION LUFT- UND WINDDICHTE GEBÄUDEHÜLLE Skriptum Grundlagen

klima:aktiv FACHINFORMATION LUFT- UND WINDDICHTE GEBÄUDEHÜLLE Skriptum Grundlagen klima:aktiv FACHINFORMATION LUFT- UND WINDDICHTE GEBÄUDEHÜLLE Skriptum Grundlagen Impressum Erstellt im Rahmen von klima:aktiv bildung zur Verwendung in Aus- und Weiterbildungen Redaktion: DI Johannes

Mehr

Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010

Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010 Blower-Door Workshop des thech am 23.09.2010 Thema: Luftdichtung und Wärmedämmung im Altbau Referent: Architekt Michael Wehrli aus Marthalen / CH Luftdichtung und Wärmedämmung im Altbau Herausforderung

Mehr

Pos Bezeichnung Menge Preis Betrag

Pos Bezeichnung Menge Preis Betrag Leistungsverzeichnis Pos Bezeichnung Menge Preis Betrag Allgemeine Ausschreibungsempfehlung für eine Aufsparrendämmung bzw. hinterlüftete Außenwandkonstruktion mit einer Dämmschicht aus Polyurethan (PUR/PIR).

Mehr

Das Familienunternehmen GUTEX

Das Familienunternehmen GUTEX Das Familienunternehmen GUTEX Familienbetrieb seit 1920 Standort Waldshut-Tiengen im südlichen Schwarzwald 1932 erste Produktion von Holzfaserplatten in Europa Ca. 130 Mitarbeiter, 7 Tage im 4-Schicht-betrieb

Mehr

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen.

Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. Seite 29 Nur für den Innenbereich zulässige Grund-und Traglatten als Unterkonstruktion für GK-Bekleidungen einbauen. UT 01 Trockenbauwände 011.01.1 011.01.2 Einfach-Ständerwand im DG, d = 10 cm (siehe

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Plusenergie-Einfamilienhaus in Adelschlag Verantwortliche Planerin Pia Regner Dipl.-Ing. (FH) www.ingplusarch.eu Dieses Einfamilienhaus wurde für eine private Baufamilie

Mehr

In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms. 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser

In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms. 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser In Rahmen eines umfangreichen Wohnungsbauprogramms entstanden in den 30iger Jahren viele Ein- und Zweifamilienhäuser Der größte Teil dieser Häuser wurde mit Außenmauerwerk in zweischaliger Bauweise errichtet

Mehr

Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Die Autoren... 5 Wärmedämm-Verbundsysteme sowie Putz- und Stuckarbeiten.... 19 Anforderungen... 21 Wärmedämm-Verbundsysteme.... 35 Systembestandteile... 35 Ausführung....

Mehr

SCHREINER LERN-APP: « BAUTEILSCHICHTEN + MINERGIE»

SCHREINER LERN-APP: « BAUTEILSCHICHTEN + MINERGIE» Wozu braucht es in beheizten Gebäuden Folien? Welche Folienarten (nach Sd-Wert) werden unterschieden? Werden folgende Folien bei einer Wandoder Dachkonstruktion warm- oder kaltseitig montiert? 1 Unterdachbahnen.

Mehr

Öko-Star Außenwand. Technische Information: sommerlicher Wärmeschutz Phasenverschiebung

Öko-Star Außenwand. Technische Information: sommerlicher Wärmeschutz Phasenverschiebung Öko-Star Außenwand 1 2 3 4 5 6 7 Wandaufbau von Außen nach Innen: Fassade 1. Edelputz 2. Wärmedämmverbundsystem 40 mm Holzständerkonstruktion 3. Äußere Beplankung Holzwerkstoffplatte V 100, 13 mm 4. Holzfachwerkkonstruktion

Mehr

bezugnehmend auf das telefonische Gespräch mit Ihnen übersenden wir Ihnen ein Angebot zur Prüfung der Gebäudedichtheit als Franchisepartner des TZWL.

bezugnehmend auf das telefonische Gespräch mit Ihnen übersenden wir Ihnen ein Angebot zur Prüfung der Gebäudedichtheit als Franchisepartner des TZWL. GMS GmbH Ernst-Mehlich-Str. 4a 44141 Dortmund Gebäude Management Systeme GMS GmbH Ernst-Mehlich-Str. 4a 44141 Dortmund Telefon: 0231 53477-100 Telefax: 0231 53477-260 email: info@gms-dortmund.de Ihr Zeichen

Mehr

5 Die Altbausanierung Sanierung von außen

5 Die Altbausanierung Sanierung von außen 5 Die Altbausanierung Neues Produkt: PAVACOMBI Ergänzungsdämmung für PAVAPLUS und ISOLAIR L 66 Konstruktionsbeispiele mit bauphysikalischen Nachweisen mit ISOLAIR L, PAVACOMBI und PAVAFLEX Lattung ggf.

Mehr

Wohnen für alle am Dantebad

Wohnen für alle am Dantebad 22. Internationales Holzbau-Forum IHF 2016 Wohnen für alle am Dantebad F. Nagler 1 Wohnen für alle am Dantebad Housing for all : Model project Dantebad Munich «Logement pour tous» projet exemplaire «Dantebad»

Mehr

Lernen im gesunden Umfeld

Lernen im gesunden Umfeld fermacell Objektreportage: Hybrid-Bauweise: Maximaler Vorfertigungsgrad im Holztafelbau sorgt für kurze Bauzeiten Lernen im gesunden Umfeld Das Objekt Die fertig gestellte Grundschule in der niedersächsischen

Mehr

Brandschutz mit Unifloc

Brandschutz mit Unifloc Brandschutz mit Unifloc Geprüfte Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen Entgegen der landläufigen Meinung, Zellulosedämmstoff wirke als Brandbeschleuniger ist UniFloc Zellulosedämmstoff durch seine ungiftigen

Mehr

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung

Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Woh n -Fühl-Sterne für Ihr Dach Clever dämmen - gesund wohnen mit Holzfaserdämmung Der neue Dämm-Standard für Ihr Dach Entscheiden Sie sich jetzt für die Dämmung mit HOMATHERM Dämmstoffen aus Holzfasern

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Alterswohnungen, Speicher

Alterswohnungen, Speicher Alterswohnungen, Speicher Die Siedlung mit Alterswohnungen im Appenzell liegt nahe beim Dorfzentrum, am Fuss eines kleinen Hügels in einer leichten Senke. Sie besteht aus drei gleich grossen Gebäuden.

Mehr

Zertifizierungsstandard Modul Dach

Zertifizierungsstandard Modul Dach Zertifizierungsstandard Modul Dach Voraussetzungen Bedingungen Vorhandene Niveaustufe nach EQR Erlangte Niveaustufe nach EQR Moduldauer Qualitätsrichttung Selbststudienanteil Präsenzanteil Grundlage der

Mehr

Luftdichtheitskonzept (Muster)

Luftdichtheitskonzept (Muster) Luftdichtheitskonzept (Muster) Dieses Dokument umfasst 8 Seiten Zu prüfendes Gebäude: Sanierung eines Einfamilienhauses Musterweg 100; 20000 Bremen Auftraggeber: Max Mustermann Musterweg 200; 20000 Bremen

Mehr

Schall- und Wärmeschutz bei Dachaufstockungen und - ausbauten

Schall- und Wärmeschutz bei Dachaufstockungen und - ausbauten Schall- und Wärmeschutz bei Dachaufstockungen und - ausbauten Holzbautag NordBau 2015 "Wohnen über den Dächern der Stadt - natürlich mit Holz Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kies ö.b.u.v. Sachverständiger für Holzbau

Mehr

Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise

Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise Tagungsband 7. PH-Tagung, Darmstadt, 2003 Gebäudehülle ARBEITSGRUPPE XIII Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise Dr. Berthold Kaufmann Passivhaus Institut Rheinstr. 44/46, D-64283 Darmstadt Dipl.

Mehr

Technisches Datenblatt. Head Dichtmasse. Produktbeschreibung

Technisches Datenblatt. Head Dichtmasse. Produktbeschreibung Technisches Datenblatt Head Dichtmasse Produktbeschreibung Head Dichtmasse ist ein einkomponentiger auf einer modifizierten Acrylat-Polymerdispersion basierender elastischer Klebstoff. Er wird hauptsächlich

Mehr

MagnumBoard Holzbau mit System

MagnumBoard Holzbau mit System MagnumBoard Holzbau mit System Holz der einzige nachwachsende Baustoff ökologisch massiv wirtschaftlich 1 Das moderne Holzbausystem Ein bauaufsichtlich zugelassenes Holzbausystem für wohngesundes Bauen

Mehr

Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart

Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart Dieser Text ist entnommen aus dem Fachbuch: Horst Schulze Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart Schadenfreies Bauen, Band 5 2., überarb. und erw. Aufl. 2011, 196 S., zahlr.

Mehr

/ Planungsphase abgeschlossen: Bodenplatte:

/ Planungsphase abgeschlossen: Bodenplatte: Planungsphase abgeschlossen: Bodenplatte: Erdarbeiten abgeschlossen. Kanalanschlüsse fertig gestellt. Elemente ausgelegt. Eisenkörbe am Rand 0 63 82 / 92 17 0 www.schellerhaus.de Bodenplatte bereit zum

Mehr