Rechtliche Rahmenbedingungen und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten. glichkeiten der Klinischen Forschung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtliche Rahmenbedingungen und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten. glichkeiten der Klinischen Forschung"

Transkript

1 Rechtliche Rahmenbedingungen und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten glichkeiten der Klinischen Forschung Markus Leber, Regierungsrat Universität Würzburg - Servicezentrum Forschung und Innovation (SFI) Inhalt der Veranstaltung 1. Allgemeine rechtliche Rahmenbedingungen von Drittmittelforschung/Forschungskooperationen 2. Rechtliche Rahmenbedingungen klinischer Studien 3. Haftung der Universität und des Prüfarztes bei der Durchführung klinischer Studien 4. Vertragskonstellationen und typische Probleme bei klinischen Studien unter Beteiligung der Universität 5. Hinweise zur internen Abwicklung, Verwaltungsablauf 1

2 Warum schließt man Verträge? Zwingende (gesetzliche) Vorgaben müssen beachtet werden. Rechte und Pflichten sollen im Sinne eines fairen Interessenausgleichs eindeutig definiert werden. Rechtliche und finanzielle Risiken sollen vermieden werden. Rechtssicherheit für alle Beteiligten Versicherung gegen späteren Streit Der juristische Rahmen 1. Drittmittelforschung allgemein 2

3 Gesetzliche Vorgaben - HochschulR Durch das neue Bayerische Universitätsklinikagesetz wurden die Klinika als AdÖR verselbständigt. Fokus auf Klinikum als Wirtschaftseinheit => zunehmend wirtschaftliche Betrachtungsweise Wissenschaftliches Personal ist weiterhin bei der Universität beschäftigt und wird (für die Krankenversorgung) an das Klinikum abgestellt. Zuständigkeitsabgrenzung für Forschungsverträge (iws) noch offen! Gesetzliche Vorgaben - Strafrecht 331 StGB, Vorteilsnahme 332 StGB, Bestechlichkeit Grundsatz: Wer für die Dienstausübung bzw. für eine bestimmte Diensthandlung einen Vorteil fordert oder annimmt, macht sich strafbar. Strafbarkeit entfällt bei Genehmigung durch die zuständige Behörde. 3

4 Gesetzliche Vorgaben - Strafrecht Unter dem Aspekt der (ggf.) strafbaren Vorteilsannahme/Bestechlichkeit sind insbesondere problematisch: Verbindung von Drittmitteleinwerbung und Beschaffungsentscheidungen ( Herzklappenskandal ) Kontoführung außerhalb der Universität ( Förderverein ) Verstoß gegen Dienstpflichten ird Lehre ( externe Diplomarbeiten ) Gesetzliche Vorgaben - Steuerrecht Die Universität und das Klinikum nehmen mehr und mehr am allgemeinen Wirtschaftsverkehr teil und geraten daher auch verstärkt ins Blickfeld des Steuerrechts (und der Finanzämter). Aktuell: Abschaffung der Umsatzsteuerbefreiung für Auftragsforschung (seit ) Klinikum als AdÖR 4

5 Gesetzliche Vorgaben - Steuerrecht Wie jeder Steuerpflichtige muss die Universität über alle steuerlich relevanten Vorgänge (insbes. Zahlungen) Aufzeichnungen führen und ggf. Auskunft geben. Bei unrichtigen oder unvollständigen Angaben kommt auch hier Strafverfolgung in Betracht (Steuerhinterziehung u.ä.). Drittmittelrichtlinien Verwaltungsvorschriften zur Annahme und Verwendung von Mitteln Dritter an Hochschulen (DriMiR) vom Interne Vorschriften ohne Außenwirkung Neuregelung nach Novelle des HSchG zu erwarten 5

6 Prinzipien & Grundsätze Trennungsprinzip Zahlungen von Drittmitteln an Hochschulen dürfen nicht in Abhängigkeit von Umsatzgeschäften erfolgen. Insbesondere darf die Gewährung von Drittmitteln nicht mit Beschaffungsentscheidungen verknüpft werden. Prinzipien & Grundsätze 2 Transparenzprinzip Die rechtlichen und tatsächlichen Leistungsbeziehungen zwischen Drittmittelgeber und Drittmittelempfänger müssen offen gelegt werden. 6

7 Prinzipien & Grundsätze 3 Dokumentationsprinzip Leistungen und Gegenleistungen müssen schriftlich festgehalten werden, die Unterlagen sind aufzubewahren. (Dies empfiehlt sich i.ü. zur Beweissicherung bei allen Verträgen.) Prinzipien & Grundsätze 4 Einheitlichkeitsgrundsatz Ein Drittmittelvorhaben kann grundsätzlich nur einheitlich entweder als Dienstaufgabe oder als Nebentätigkeit durchgeführt werden. (Ausnahmen sind möglich, wenn die Aufgaben deutlich voneinander abgrenzbar sind, z.b. Tätigkeit als LKP und Prüfarzt bei klinischen Prüfungen) 7

8 Der juristische Rahmen 2. Arzneimittelstudien GCP - Good Clinical Practice Die methodisch-fachlichen Anforderungen an klinische Prüfungen wurden zunächst in der Note for Guidance on Good Clinical Practice der International Conference on Harmonisation of Technical Requirements for Registration of Pharmaceuticals for Human Use (ICH) festgehalten ( GCP guidelines ). Kein verbindlich geltendes Recht, aber weltweiter de-facto-standard. U.a. von der FDA als Standard vorausgesetzt. 8

9 Arzneimittelgesetz Europäische Richtlinien (2001/20/EG und 2005/28/EG) zur verbindlichen Übernahme der GCP Guidelines in allen EU-Staaten. Umsetzung in Deutschland: Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (AMG) Verordnung über die Anwendung der Guten Klinischen Praxis bei der Durchführung von klinischen Prüfungen mit Arzneimitteln zur Anwendung am Menschen (GCP-V) (Parallele Regelungen für Medizinprodukte im MPG) Problem: Sponsoren-Stellung Der Sponsor trägt nach 3 Abs. 24 AMG die Gesamtverantwortung für die Durchführung einer klinischen Prüfung. Sponsor kann eine (natürliche) Person oder eine Institution (jur. Person) sein. Bei selbstinitiierten Studien innerhalb der Universität ist derzeit idr das Klinikum der Sponsor (künftig mglw. die Universität oder die Fakultät). Vorlage beim Ärztlichen Direktor über das Rechtsreferat des Klinikums 9

10 3. Haftung Fall 1: Patient erleidet Schaden Versicherung Klinik/Uni EK Versicherung Prüfarzt Schaden Proband/Patient Sponsor Versicherung Probanden-/Patientenversicherung LKP Versicherung 10

11 Patientenschaden Probanden-/Patientenversicherung ( 40 I Nr. 8 AMG) Probleme: Haftungshöchstgrenze (idr 500T / Schadensfall) Deckt nur materielle Schäden (kein Schmerzensgeld) Ausnahmen z.b. für Gen-Schäden Darüber hinaus haften Arzt und Klinik gegenüber dem Patienten nach allgemeinen Regeln ( normale Arzthaftung), d.h. bei Verschulden. Fall 2: Sponsor erleidet Schaden Versicherung Klinik/Uni Versicherung Prüfarzt Schaden Sponsor Versicherung LKP Versicherung 11

12 Sonstige Schäden Verletzung von vertraglichen Nebenpflichten bzw. Sorgfaltspflichten, z.b. Verletzung der Vertraulichkeit, Verkehrssicherungspflichten u.ä. Kein Fall der Probandenversicherung! Haftung nach allgemeinen Regeln bei Verschulden. Betriebshaftpflicht Das Klinikum verfügt seit 2006 über eine Betriebshaftpflichtversicherung, die Ansprüche von Patienten abdeckt. Soweit eine Probandenversicherung eingreift, ist diese vorrangig. Die Universität hat keine betriebliche Haftpflichtversicherung (Grundsatz der Selbstversicherung). (Haftungsausgleich zwischen Universität und Klinikum derzeit noch offen.) 12

13 Mitarbeiterregress Regress gegen Beschäftigte ist grds. möglich bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Individuelle Berufshaftpflichtversicherung für Ärzte durch 21 BOÄ vorgeschrieben, Umfang allerdings variabel durch Probanden- und Betriebshaftpflichtversicherung teilweise überholt (jedenfalls weiter empfehlenswert für unmittelbare Schäden des Arbeitgebers, Nebentätigkeit u.a.) Bei Fragen hierzu: => Stabsstelle Recht des Klinikums, Herr Kroker Übersicht Haftung (vereinfacht) ProbVers BetrHaftpfl Regress Berufshaftpfl Mat. Schäden (=>SchadErs) abgedeckt Mat. Schäden > i.d.r. nicht abgedeckt Deckungssumme: 7,5 M je Schadensfall, max. 22,5 M pro Jahr. (Selbstbehalt ) bei Vorsatz od. grober Fahrlässigkeit möglich empfehlenswert (NB: Vorsatz ist nicht versicherbar.) Immat. Sch. (=>SchmGeld) nicht abgedeckt 13

14 4. Typische Probleme bei Verträgen über klinische Studien Universität als Sponsor Wenn die Universität (bzw. ein einzelner Arzt) als Sponsor auftritt, sind folgende Verträge denkbar: LKP Sponsor (Universität) Prüfarztverträge Prüfärzte/-zentren Beauftragung Dienstleister (CRO,...) Unterstützung (finanziell, materiell) Geldgeber ( Sponsor!) (z.b. pharmaz. Unternehmen, öff. Förderung,...) 14

15 Universität als Prüfzentrum Ist die Universität als Prüfzentrum an einer Studie beteiligt, sind folgende Konstellationen möglich: Sponsor Prüfarztvertrag Var. 1 LKP Beauftragung CRO Prüfarztvertrag Var. 2 Universität Monitoring etc. Universität als Prüfzentrum Möglich ist auch die Einbeziehung der LKP- Tätigkeit (im Hauptamt) in einen Prüfarztvertrag: Sponsor Prüfarztvertrag Var. 1 Beauftragung CRO Prüfarztvertrag Var. 2 +LKP-Vertrag Universität LKP Monitoring etc. 15

16 Formalien Vertragspartner seitens der Universität: Freistaat Bayern, vertreten durch die Univ. Wü Adresse: Sanderring 2, Würzburg Unterschrift: Kanzlerin Im Vertragskopf sollten die durchführende Stelle (Klinik, Institut,...) und der verantwortliche Projektleiter (Prüfarzt bzw. LKP) benannt werden. Der Projektleiter ist meistens (nicht zwingend) auch persönlich Vertragspartei und unterschreibt den Vertrag ebenfalls. Aufgabenstellung Was ist Gegenstand des Vertrages? Wer macht was? In diesen Fällen meistens unproblematisch, da Zuständigkeiten im Studienprotokoll festgelegt sind bzw. sich aus dem AMG ergeben. Studienprotokoll muss immer vorgelegt werden, da es Vertragsbestandteil ist. 16

17 Vergütung und Abrechnung Üblicherweise Fallpauschalen Kein Nachweis der tatsächlichen Ausgaben erforderlich. Bei der Kalkulation berücksichtigen: 5% Overhead! Abwicklung über Drittmittelkonto, Rechnungsstellung durch Finanzbuchhaltung Bei mehreren beteiligten Stellen im Haus (Apotheke, Labor, Radiologie,...): idr mehrere Konten, gesonderte oder gemeinsame Abrechnung. Vergütung 2 Bei der Kalkulation sollte immer auch der Zahlungsplan berücksichtigt werden (Konto-Minus, Insolvenzrisiko). Ein Teil der Vergütung sollte schon vorab bzw. im Verlauf der Studie fällig werden. Annahme ausländischer Währung ist grundsätzlich möglich. Umrechnung bei Zahlungseingang 17

18 Geheimhaltung Geheimhaltung: Der Sponsor hat ein berechtigtes Interesse daran, seine vertraulichen Informationen (internes Know-How, Geschäftsvorgänge, usw.) geheim zu halten. Dieses Interesse muss die Universität respektieren. Dies gilt auch für die Beschäftigten der Universität. Geheimnisbruch kann i.ü. sogar strafbar sein ( 203 StGB). Publikationen Die Universität ist gesetzlich verpflichtet, die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten zeitnah in geeigneter Weise zu veröffentlichen. Ein Sponsor einer klinischen Studie kann hingegen ein Interesse daran haben, die Ergebnisse nicht zu veröffentlichen. Veröffentlichungsrecht sollte im Vertrag ausdrücklich geregelt werden, Verzögerung oder Verhinderung einer Veröffentlichung nur aus gewichtigen sachlichen Gründen. 18

19 Rechte an Ergebnissen Gesamtergebnis der Studie steht grundsätzlich dem Sponsor zu. Dies beinhaltet die (anonymisierten!) Rohdaten (CRFs), SUE-Berichte, Auswertungen etc. In vielen Fällen ist es sinnvoll, ein Benutzungsrecht für wissenschaftliche Zwecke zu vereinbaren. Ggf. abweichende Interessenlage bei IITs! Das leidige Thema: Erfindungen Es ist praktisch ausgeschlossen, dass bei einer klinischen Studie Phase II-IV eine patentfähige Erfindung entsteht. Trotzdem bestehen die Pharma-Unternehmen idr darauf, hierfür vertragliche Regelungen zu treffen. Position der Universität: Übertragung von Erfindungsrechten möglich ggf. auch ohne gesonderte Vergütung an die Uni, aber Erstattung der Erfindervergütung! => Deutlich großzügiger als bei F&E-Verträgen 19

20 Zusatzvereinbarungen Erfinder an Hochschulen können nach 42 ArbEG ggf. Sonderrechte beanspruchen: Nr. 1: Veröffentlichungsrecht Nr. 2: neg. Publikationsfreiheit Nr. 3: Nutzungsrecht Der Auftraggeber verlangt häufig einen Verzicht auf diese Sonderrechte. Dieser muss im Verhältnis zwischen Auftraggeber und Wissenschaftler separat geregelt werden. => Zusatzvereinbarungen Haftungsbegrenzung & -freistellung Häufigster Streitpunkt bei Verträgen über Industriegesponsorte Studien. Position der Universität: Patientenschäden: Der Industrie-Sponsor sollte die Uni/Klinik und deren Mitarbeiter (incl. Prüfarzt) von Ansprüchen des Patienten freistellen, soweit kein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Für sonstige Schäden ebenfalls Begrenzung der Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Keine Haftung für Folgeschäden (entgang. Gewinn). 20

21 Ausstiegsmöglichkeiten Kündigungsmöglichkeit kann nach dem Gesetz grds. frei vereinbart werden. Sinnvoll z.b. bei unerwartetem Verlauf der Studie Außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund (v.a. bei Vertragsverletzungen) ist kraft Gesetzes ( 314 BGB) immer möglich. Risiko: Bestehende Verbindlichkeiten (insbes. befristete Arbeitsverträge) können u.u. nicht bezahlt werden. Diverses Vertragsstrafen sind generell nicht akzeptabel. Welches Recht gilt für einen Vertrag? Möglichst deutsches Recht. Gerichtsstand? Vorzugsweise Würzburg. Abweichungen nur unter besonderen Umständen. 21

22 Gibt es Musterverträge? Die Universität hat keine Muster im Sinne eines Allround-Formulars, das ohne individuelle Anpassungen für jeden Fall verwendet werden könnte. Jedes pharmazeutische Unternehmen verwendet eigene Musterverträge und besteht idr auf diesen. Verhandlung im Einzelfall erforderlich bzw. Rückgriff auf frühere Verträge Problematische Spezialfälle Prüfarztvertrag mit einer Privatperson als Sponsor (Insolvenzrisiko im Schadensfall) Prüfarztvertrag zu einer Studie eines nichtkommerziellen Sponsors (idr: andere Universität), die von einem Vierten (Industrie, öff. Geldgeber) finanziell unterstützt wird Mischfinanzierung durch Industrie und öffentliche Geldgeber 22

23 5. Administratives Zuständigkeiten Zuständigkeiten z.zt. mehrstufig: Vertragsverhandlung: SFI (ZV) Kontoeinrichtung: Ref. 3.4 (ZV) - automatisch Rechnungsstellung: FiBu (Klin.) Die Verantwortlichkeit für die Kontoführung liegt beim Projektleiter. 23

24 Vertragsprüfung und -verhandlung Vertragsentwurf (idr vom Industriepartner erstellt) möglichst frühzeitig zur Prüfung an das SFI (vorzugsweise in editierbarer elektronischer Form) Sofern erforderlich, führt das SFI Verhandlungen direkt mit der gegnerischen Rechtsabteilung Zeitbedarf für Vertragsprüfung und -verhandlungen: von wenigen Minuten bis zu mehreren Monaten Die Verhandlung über finanzielle Konditionen, Zeitplan, Aufgabenverteilung etc. ist Sache des Projektleiters. Bei Vertragsunterzeichnung: Vollständiger Vertrag (mind. 2 Originale) Studienprotokoll (möglichst elektronisch per Mail) ggf. weitere Anlagen Erklärung zum Forschungs-/Drittmittel-Vorhaben => Bei Vorlage zur Unterschrift durch die Kanzlerin sollten alle anderen Beteiligten schon unterschrieben haben. 24

25 Exkurs: Sponsoring Nicht verwechseln mit der Sponsorenstellung bei klinischen Studien! Sponsoring von Veranstaltungen der Universität: Materielle Unterstützung gegen Namensnennung Bitte Mustervertrag der Universität verwenden (s. Abwicklung über gesonderte Drittmittelkonten. Ansprechpartner: Herr Romstöck, Tel. (18-)2188 Typische und vermeidbare Fehler Alte Verträge werden unbesehen für anders gelagerte Fälle übernommen. Wesentliche Punkte werden nur mündlich vereinbart oder bewusst offen gelassen. Dem Vertragspartner wird mehr Vertrauen entgegen gebracht als der eigenen Verwaltung. Juristerei ist einfach. Lesen kann jeder. 25

26 ..., was hinten rauskommt. Verträge sollen die tatsächlichen Verhältnisse zutreffend und vollständig wiedergeben. Die vertragliche Beschwörung gesetzlicher Verpflichtungen ersetzt nicht deren tatsächliche Einhaltung. Vielen Dank für f r die Aufmerksamkeit! Markus Leber Servicezentrum Forschung und Innovation Postanschrift: Sanderring 2, Würzburg Büro: Ottostraße 16, Zi. 314 (>312) Tel. (18)-2199, Fax (18)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen

Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aktuelle Anforderungen Aus der Sicht der Überwachungsbehörde Sabine Hofsäss (Regierungspräsidium Karlsruhe) Gemeinsame Ziele: Sicherheit, Rechte und Wohl der Patienten

Mehr

Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung

Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung Rechtliche Anforderungen am Beispiel der E-Mail-Archivierung KUMAtronik Systemhaus GmbH Vortrag zur symantec-veranstaltung am 24.04.2007 (it.sec) Inhalt: 1. Rechtliche Anforderungen an E-Mails 2. Compliance-Anforderungen

Mehr

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations)

Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Antrag auf Unterstützung & Spenden (Grants & Donations) Sehr geehrte Frau/Herr Dr., Anfragen um eine finanzielle oder materielle Unterstützung (Spende) - so genannte Grants & Donations - werden bei GSK

Mehr

Rahmenvertrag. zwischen der

Rahmenvertrag. zwischen der Rahmenvertrag zwischen der Innung für Orthopädie-Technik NORD, Innung für Orthopädie-Technik Niedersachsen/Bremen, Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen-Anhalt Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma The-BIT Büro für IT Ltd. 1. Allgemeines 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von The-BIT Büro für IT

Mehr

AGBs. Werbung Beschriftung Internet

AGBs. Werbung Beschriftung Internet AGBs Werbung Beschriftung Internet Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der DesignFactory AG 1. Geltung der AGB Für alle Aufträge an uns, gelten ausschliesslich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO )

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGBs) (Google Places Eintrag, Suchmaschinenoptimierung SEO ) Stand 1. Mai 2015 1. Geltungsbereich Die nachstehenden AGBs gelten für die Produkte Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Maintenance-Servicevertrag

Maintenance-Servicevertrag Um immer mit der aktuellsten Softwareversion arbeiten zu können, sowie Zugriff zu unseren Supportleistungen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, diesen Maintenance-Servicevertrag abzuschließen. Maintenance-Servicevertrag

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN

Allgemeine Geschäftsbedingungen SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN SCHREIBEN ORGANISIEREN STRUKTURIEREN 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen (1) Vertragsparteien Parteien dieses Vertrages sind der Kunde, nachfolgend Auftraggeber genannt, und Angela Stein,, Warzenbacher Str.

Mehr

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen

Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Sorgfaltspflicht und Haftungsfragen Dr. Carola Kraft Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Referat 21 Verwaltungs- und Rechtsangelegenheiten I. Beteiligte Personengruppen Gliederung II.

Mehr

Webspace-Einrichtungs-Service-Vertrag

Webspace-Einrichtungs-Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

CMS Update-Service-Vertrag

CMS Update-Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Beitrag 7 - Prof. Dr. Rittner, 6. Sommertagung, Berlin, 3.-4.6.2005. Versicherungsfragen

Beitrag 7 - Prof. Dr. Rittner, 6. Sommertagung, Berlin, 3.-4.6.2005. Versicherungsfragen Versicherungsfragen Christian Rittner im Namen der Versicherungsgruppe (Prof.Dr.Ch.Rittner;Prof.Dr. I.Walter-Sack; Prof.Dr. J.Taupitz; Prof.Dr. I.Wessler) Inhalt Ausgangspunkt: Versicherungsfragen auf

Mehr

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Das Gesetz Clinical investigations shall be performed unless it is duly justified to rely on existing clinical

Mehr

BAYERISCHE JULIUS MAXIMILIANS UNIVERSITÄT WÜRZBURG

BAYERISCHE JULIUS MAXIMILIANS UNIVERSITÄT WÜRZBURG BAYERISCHE JULIUS MAXIMILIANS UNIVERSITÄT WÜRZBURG DER KANZLER Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg Per E-Mail: An alle Dienststellen der Universität Würzburg (inklusive Klinikum) An alle

Mehr

Übersicht EVB-IT Service

Übersicht EVB-IT Service Übersicht EVB-IT Service Heymann & Partner Dr. Lars Lensdorf Heymann & Partner Rechtsanwälte Taunusanlage 1 60329 Frankfurt Bedeutung und Anwendungsbereich EVB-IT Service EVB-IT AGB der öffentlichen Hand

Mehr

Joomla Einsteiger-Schulungs-Vertrag

Joomla Einsteiger-Schulungs-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort)

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) Vertrag Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) (im Folgenden "Auftraggeber" genannt) schließt mit dem Büro-, Buchhaltungs- und Computer-Service

Mehr

Festivalia GmbH, Fehmarnstraße 7, 24782 Büdelsdorf nachfolgend deinetickets.de genannt.

Festivalia GmbH, Fehmarnstraße 7, 24782 Büdelsdorf nachfolgend deinetickets.de genannt. 1.Begriffsbestimmungen Festivalia GmbH, Fehmarnstraße 7, 24782 Büdelsdorf nachfolgend deinetickets.de genannt. Verkäufer Kunde und Vertragspartner von deinetickets.de Endkunde Käufer von Eintrittskarten

Mehr

Patientenrechtegesetz

Patientenrechtegesetz Patientenrechtegesetz Rechtsanwalt Herbert Wartensleben Anwaltskanzlei Wartensleben Gut Gedau 1 52223 Stolberg Tel: 0 24 02/8 11 22 Fax:0 24 02/8 27 32 www.kanzleiwartensleben.de E-Mail: herbert.wartensleben@t-online.de

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag

Vertrag über die Koordinierung von Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. SiGeKo-Vertrag SiGeKo-Vertrag RifT-Muster L220 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte

Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte Verwaltungsbeirat aber sicher! Begrenzung der Haftung für Verwaltungsbeiräte Grundsätzlich haften Verwaltungsbeiräte für Schäden, wenn sie schuldhaft Fehler begehen. (siehe Infoblatt Kein Geld, viel Risiko?

Mehr

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10

EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 EVB-IT Pflegevertrag S (Kurzfassung) Seite 1 von 10 Vertrag über Pflegeleistungen für Standardsoftware* Inhaltsangabe 1 Gegenstand und Bestandteile des Vertrages... 3 1.1 Vertragsgegenstand... 3 1.2 Vertragsbestandteile...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Übersetzungsbüro Translation 24 Inhaber Mag. Eva Kainbacher, im Folgenden Auftragnehmer (AN) genannt ERSTENS: Honorar / Mindesthonorar Die Honorare für Übersetzungen bestimmen

Mehr

Beratungsvertrag. Zwischen. und. PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch

Beratungsvertrag. Zwischen. und. PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch Beratungsvertrag Zwischen..... im Folgenden zu Beratende/r und PRO BONO Mannheim - Studentische Rechtsberatung, vertreten durch.... Namen der Berater einfügen; im Folgenden Beratende wird folgender Beratungsvertrag

Mehr

Leitfaden für Vertragsverhandlungen im Rahmen der Auftragsforschung

Leitfaden für Vertragsverhandlungen im Rahmen der Auftragsforschung Leitfaden für Vertragsverhandlungen im Rahmen der Auftragsforschung Die Universität unterliegt als öffentliche Einrichtung im Bereich der Auftragsforschung spezifischen Bindungen, die beim Abschluss eines

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung Anlage zum Vertrag vom Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Dienstvertrag/Werkvertrag (Hauptvertrag)

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Support- und Wartungsvertrag

Support- und Wartungsvertrag Support- und Wartungsvertrag Bei Fragen zur Installation, Konfiguration und Bedienung steht Ihnen unser Support gern zur Verfügung. Wir helfen Ihnen per E-Mail, Telefon und Remote Desktop (Fernwartung).

Mehr

1. Geltungsbereich, Ausschließlichkeit, Vollständigkeit

1. Geltungsbereich, Ausschließlichkeit, Vollständigkeit Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Vereinbarungen von Con4 Media GmbH & Co. KG, Rüdesheimer Str. 11, 80686 München (nachfolgend Con4 Media ) und dem jeweiligen Vertragspartner

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

Zwischen. dem Auftraggeber/Lieferant. Ansprechpartner. Straße. PLZ/Ort. im Folgenden Auftraggeber genannt. und dem Auftragnehmer

Zwischen. dem Auftraggeber/Lieferant. Ansprechpartner. Straße. PLZ/Ort. im Folgenden Auftraggeber genannt. und dem Auftragnehmer Institut des Deutschen Textileinzelhandels GmbH An Lyskirchen 14, 50676 Köln Tel.: 0221/ 921509-0, Fax: -10 E-Mail: clearingcenter@bte.de Vertrag über die Erbringung von Leistungen im Rahmen der Versendung

Mehr

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich

Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich Allgemeine Geschäftsbedingungen für den askdante Private Server Die Nutzung der Zeiterfassungssoftware askdante im Nutzungsmodell Private Server richtet sich vorbehaltlich einzelvertraglicher Abreden zwischen

Mehr

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit 1 Zwischen Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit (extern) der... (Adresse) vertreten durch Herrn/Frau... und - Praxisstelle der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Mehr

Quellensteuereinbehalt bei Lizenzvergütungen aus dem Ausland

Quellensteuereinbehalt bei Lizenzvergütungen aus dem Ausland Quellensteuereinbehalt bei Lizenzvergütungen aus dem Ausland 1. Ausgangssituation 2. Quellensteuer - Was steckt dahinter? 3. Was folgt daraus für Staaten ohne Doppelbesteuerungsabkommen? 4. Was gilt im

Mehr

M&A: Life Science Regulatorische Fallstricke und Hürden

M&A: Life Science Regulatorische Fallstricke und Hürden M&A: Life Science Regulatorische Fallstricke und Hürden Symposium Life Science am Kapitalmarkt, 3. Juni 2008 Mayer Brown LLP 1. Einleitung Deal Strukturen M&A Asset Deal Share Deal Alternative Deal Strukturen

Mehr

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Betriebsärztliche Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift _ - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn Dr. med. - im

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Unsere Leistung wird nur aufgrund der nachfolgenden Bedingungen erbracht. Dies gilt auch, wenn im Einzelfall nicht gesondert auf die AGB Bezug genommen wird. Sie gelten

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Klinische Prüfungen mit Medizinprodukten

Klinische Prüfungen mit Medizinprodukten 1 Klinische Prüfungen mit Medizinprodukten Klinische Studienzentrale (CSC) Antje Wiede 2 Überblick Begriffe relevante Regularien und Gesetze GCP bei KP mit Medizinprodukten Antragstellung und Genehmigung

Mehr

Geltungsbereich. Definition

Geltungsbereich. Definition Event Truck by CC Bäuml Bahnhofstrasse 13 36110 Schlitz/Hessen AGB 1 Geltungsbereich (1) Soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, gelten für alle Leistungen und Serviceaufgaben (z.b. Vermietung, Gestellung

Mehr

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«)

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) Zwischen im folgenden»lizenzgeber«genannt und wird folgender im folgenden»lizenznehmer«genannt L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) über die Internet-Domain geschlossen. 1 Lizenzgegenstand Der

Mehr

Installations von Erweiterungen und Plugins Service-Vertrag

Installations von Erweiterungen und Plugins Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten

Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten Freiheit der Berufsausübung und Weisungsrecht des Arbeitgebers ein Spannungsverhältnis für Psychotherapie in Institutionen Samstag, den

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen MAD Mobile Application Development GmbH Leutragraben 1-07743 Jena Tel: +49 3641 310 75 80 Fax: +49 3641 5733301 email: info@mad-mobile.de http://www.mad-mobile.de Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen

Mehr

FAX NR.040/35018-199

FAX NR.040/35018-199 FAXBESTELLFORMULAR FAX NR.040/35018-199 An CorinaDunkel AgenturfürAudiovisueleKommunikation Warburgstrasse50 20354Hamburg Kaufpreis:Euro5.740,00 (zzgl.19% MwST) NachEingangIhrerBestelungsowiederrechtsverbindlichunterzeichneten

Mehr

Das Patientenrechtegesetz

Das Patientenrechtegesetz 1 Das Patientenrechtegesetz Neue Regeln Neue Risiken? Arbeitskreis Ärzte und Juristen der AWMF Rechtsanwalt Dr. Albrecht Wienke Fachanwalt für Medizinrecht 2 Das Rheinische Grundgesetz Artikel 2 Et kütt

Mehr

Bestimmungen für die Durchführung einer Studie

Bestimmungen für die Durchführung einer Studie A Grundlagen I Allgemeine Ausführungen Gegenstand dieses Buches sind vorrangig die vertraglichen, also zivilrechtlichen Beziehungen der Vertragspartner, die an der Durchführung einer Studie beteiligt sind.

Mehr

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Stand: 1. Januar 2015 Zwischen dem GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K.d.ö.R, Berlin und der Kassenärztlichen

Mehr

VLK NRW 2013. Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller

VLK NRW 2013. Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller VLK NRW 2013 Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Medizin-, Steuer- und Arbeitsrecht Norbert H. Müller Haftpflichtversicherung Wie verhält sich der leitende Krankenhausarzt richtig? Haftpflichtversicherung Differenzierung

Mehr

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006

Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 Zusätzliche Einkaufsbedingungen der Stadtwerke München - nachstehend Auftraggeber genannt - für Hardware und Software ZEB-IT Stand 03/2006 1. Art und Umfang der auszuführenden Leistungen 1.1 Für Art und

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin Aachener Str. 5 10713 Berlin

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin Aachener Str. 5 10713 Berlin Bitte per Post senden an: Stempel d. anmeldenden Einrichtung: Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin Aachener Str. 5 10713 Berlin Vertragspartner / Rechnungsadresse: Adresse: Telefon/ Welches Programm

Mehr

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6

DFG. Verwendungsrichtlinien. Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften. DFG-Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 -Vordruck 2.023 8/10 Seite 1 von 6 Verwendungsrichtlinien Sachbeihilfen (Drittmittel) - Publikationsbeihilfen in Open Access Zeitschriften - -Vordruck 2.023 8/10 Seite 2 von 6 1. Allgemeines Diese Richtlinien

Mehr

... (Name und Adresse des Auftraggebers) Davando GmbH, Lister Meile 43, 30161 Hannover, vertreten durch den GF Jörg Andermann

... (Name und Adresse des Auftraggebers) Davando GmbH, Lister Meile 43, 30161 Hannover, vertreten durch den GF Jörg Andermann Vertrag Eigene Website Zwischen... (Name und Adresse des Auftraggebers) - nachfolgend Kunde genannt - vertreten durch... und Davando GmbH, Lister Meile 43, 30161 Hannover, vertreten durch den GF Jörg Andermann

Mehr

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang.

2. Für bestimmte Dienste vereinbarte besondere Bedingungen haben im Kollisionsfall Vorrang. Allgemeine Geschäftsbedingungen Suchmaschinenoptimierung I. Allgemeines 1. Die RP Digital GmbH bzw. die im Auftrag von RP Digital tätigen Subunternehmer erbringen für den Auftraggeber Dienstleistungen

Mehr

P A C H T V E R T R A G über die Internet-Domain

P A C H T V E R T R A G über die Internet-Domain Zwischen im folgenden»verpächter«genannt und wird folgender im folgenden»pächter«genannt P A C H T V E R T R A G über die Internet-Domain geschlossen. 1 Pachtgegenstand Der Verpächter ist Inhaber des Internet-Domain-Namens,

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Mustervertrag Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Nicht kommerzielle Studien mit Arzneimitteln. Arzneimittelforschung an Hochschulen hat für alle Beteiligten einen hohen Stellenwert.

Nicht kommerzielle Studien mit Arzneimitteln. Arzneimittelforschung an Hochschulen hat für alle Beteiligten einen hohen Stellenwert. 1 Nicht kommerzielle Studien mit Arzneimitteln Hans-Peter Hofmann, BMGS, Berlin Arzneimittelforschung an Hochschulen hat für alle Beteiligten einen hohen Stellenwert. Im politischen Raum belegen dies nicht

Mehr

Rahmenvertrag zur Personalvermittlung

Rahmenvertrag zur Personalvermittlung Rahmenvertrag zur Personalvermittlung Zwischen Stuwex Florian Brudereck Kühnemannstraße 22-24 13409 Berlin -nachfolgend Auftragnehmer genannt- und Firma Zusatz Straße PLZ, Ort -nachfolgend Auftraggeber

Mehr

Private Arbeitsvermittlung

Private Arbeitsvermittlung Private Arbeitsvermittlung 1. Was ist private Arbeitsvermittlung? Private Arbeitsvermittlung ist die Zusammenführung von arbeitsuchenden oder ausbildungssuchenden Personen mit Arbeitgebern, mit dem Ziel

Mehr

Web-Site-Wartungsvertrag

Web-Site-Wartungsvertrag Web-Site-Wartungsvertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Pflege

Mehr

Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung. GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel

Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung. GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel Dienstleistungsvertrag über die Planung, den Bau und die Errichtung von ( ) zwischen der GASCADE Gastransport GmbH Kölnische Str. 108 112 34119 Kassel - nachstehend GASCADE genannt - und - nachstehend

Mehr

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

Pferdeeinstellungsvertrag

Pferdeeinstellungsvertrag Pferdeeinstellungsvertrag Zwischen dem Beckumer Reiterverein e.v. 1925 Alter Hammweg 100 59269 Beckum im folgenden BRV genannt und Name: Anschrift: PLZ/Ort: im folgenden Einsteller genannt wird folgender

Mehr

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen:

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen: success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo- Präambel Die jeweiligen Vertragspartner haben die Absicht, auf

Mehr

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages

Web-Design-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages Web-Design-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand des Vertrages ist die Entwicklung

Mehr

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon

und Herrn / Frau... Familienname, Vorname (-nachfolgend Student / Studentin genannt-) wohnhaft in... ... Anschrift, Telefon Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Bauen und Gestalten Vertrag für die Praxisphase der Bachelor-Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Innenarchitektur und Virtual Design an der Fachhochschule

Mehr

Meine erste eigene Ordination. rechtliche Aspekte. Mag. Manuela Mangi PLL.M., Leiterin der Stabsstelle Recht der Ärztekammer für Wien

Meine erste eigene Ordination. rechtliche Aspekte. Mag. Manuela Mangi PLL.M., Leiterin der Stabsstelle Recht der Ärztekammer für Wien Meine erste eigene Ordination Mag. Manuela Mangi PLL.M., Leiterin der Stabsstelle Recht der Ärztekammer für Wien Tel.: (01) 515 01 1422 Fax: (01) 512 60 23 1422 @: mangi@aekwien.at 1.) Rechtlicher Rahmen

Mehr

Webhosting Service-Vertrag

Webhosting Service-Vertrag Zwischen MoHost Inh. ClaasAlexander Moderey WeimarerStraße 108 Bei Waterböhr D -21107 Hamburg im Folgenden Anbieter genannt Telefon: Fax: E-Mail: Internet: Ust.-IDNr.: +49 (0) 4018198254 +49 (0) 4018198254

Mehr

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster)

P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Anlage 1 zu 6 der Allgemeinen Praktikumordnung der HTW Dresden A 1 P r a k t i k u m v e r t r a g (Muster) Zwischen... Firma - Behörde - Einrichtung... Bezeichnung - Anschrift - Fernsprecher vertreten

Mehr

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05. Compliance Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.2015 Übersicht Compliance und Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Compliance

Mehr

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird.

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird. STOP! ACHTUNG! Die nachfolgenden Unterlagen dürfen Sie nur und ausschließlich nach Rücksprache mit unserem Kundenservice verwenden, falls unser Reseller (= Ihr Provider) die für Sie registrierten Domainnamen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung

Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung. Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung Dr. Marc Barthold Stabsstelle Qualitätsmanagement in der klinischen Forschung KERNAUFGABEN: Sicherstellung eines funktionalen Qualitätsmanagements des Sponsors

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai Tel.:0351/88922890 Fax:0351/88922891 Gutachten für Kasko- und Haftpflichtschäden Kurzgutachten zur Kleinschadenabwicklung Lackgutachten mit Schichtdickenbestimmung Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro

Mehr

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts

Schadenersatz. WS 2008/09 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 62. Funktionen des Schadenersatzrechts Schadenersatz Ausgleich des Schadens, den jemand von einer anderen Person verlangen kann Ausgangslage: Grundsätzlich Selbsttragung Ausnahmsweise Zurechnung zu Lasten eines anderen Notwendigkeit des Vorliegens

Mehr

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen iimt information security brush-up workshop 11/02/2003 measuring information security state of the art and best practices Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen Dr. Wolfgang Straub Überblick

Mehr

Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung

Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Stand: Oktober 2015 Befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Bei Anwendung des Musters

Mehr

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung)

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) 1. Rechtliche Grundlagen Mit dem Steueränderungsgesetz vom

Mehr

zu teamwork mit Haken und Ösen.

zu teamwork mit Haken und Ösen. vom Spagat der Verantwortlichkeit zur Rechtspflicht zu teamwork mit Haken und Ösen. Seminaris Medizinrecht seminaris.medizinrecht@t-online.de Hans-Werner Röhlig 46047 Oberhausen, Seilerstraße 106 Tel.:

Mehr

Lizenzvereinbarung zur Nutzung von Testversionen der elead-software

Lizenzvereinbarung zur Nutzung von Testversionen der elead-software Lizenzvereinbarung zur Nutzung von Testversionen der elead-software zwischen der elead GmbH, Mierendorffstr. 4, 64625 Bensheim, vertreten durch den Geschäftsführer Benjamin Heigert (nachfolgend ELEAD genannt)

Mehr

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung

Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Schadenanzeige zur Privat-Haftpflichtversicherung Versicherungs-Nr.: Name und Anschrift des Versicherungsnehmers Vorname: Nachname: Straße, Nr.: PLZ: Wohnort: Vorwahl: Telefon:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der VDD - Vorsorgedienst Deutschland GmbH Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) März 2012 1. Geltungs- und Anwendungsbereich 1.1 Diese AGB gelten für die von

Mehr

Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge

Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge Rahmenvertrag für Softwarekaufverträge zwischen der Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart nachfolgend Auftraggeber genannt und [Firma] [Adresse] nachfolgend Auftragnehmer genannt

Mehr

osborneclarke.de Lizenzmetrik, Lizenzmodelle und Lizenzaudits

osborneclarke.de Lizenzmetrik, Lizenzmodelle und Lizenzaudits Lizenzmetrik, Lizenzmodelle und Lizenzaudits 19. Mai 2015 Dr. Karsten Lisch Osborne Clarke, Köln 1 Die Ankündigung des Lizenzaudits 2 3 Bevor Sie Zugang zu Ihren Räumen gewähren Möchten Sie das wirklich?

Mehr

Coachingvertrag (Muster)

Coachingvertrag (Muster) Coachingvertrag (Muster) zwischen Coach Auftraggeber/in, Klient/in (im Folgenden Klient ) Joh.-Friedrich Weber König-Karl-Straße 13 D 70372 Stuttgart Präambel Das diesem Vertrag zugrundeliegende Verständnis

Mehr

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines

AGB Datum 03.03.2014. 1. Allgemeines AGB Datum 03.03.2014 1. Allgemeines Für alle unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen gelten ausschließlich die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB). AGB des jeweiligen Geschäftspartners

Mehr

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB 1. Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen

Mehr

Bielefeld. Antrag. Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister. Amt für Verkehr Straßenverkehrsbehörde. von bis Uhr. Veranstalter

Bielefeld. Antrag. Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister. Amt für Verkehr Straßenverkehrsbehörde. von bis Uhr. Veranstalter Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Bielefeld Antrag Amt für Verkehr Straßenverkehrsbehörde August-Bebel-Str. 92 Ihre Ansprechpartnerin: Martina Hedrich 1. Etage / Zimmer 106 Telefon (0521) 51 3017 Telefax

Mehr

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit (von Hermann S t r i e d l, Richter am Landgericht Regensburg i.r.) Vorweg ist klarzustellen: Als Fußballtrainer im Sinne dieser Darstellung

Mehr