Teamcenter Technical Publishing. BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Teamcenter Technical Publishing. BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015"

Transkript

1 Teamcenter Technical Publishing BCT Technologietage 2015, 26.Juni 2015 Unrestricted Siemens AG 2015 Realize innovation.

2 Übersicht Einleitung Gesetzliche Anforderungen Ökonomische Herausforderungen Lösungskonzept von TechPub Studio Vorteile der PLM-Integration Seite 2

3 Partner KGU Die KGU-Consulting GmbH unterstützt Fertigungsunternehmen bei der Konzeption und Implementierung von Informations- und Kommunikationssystemen für den gesamten Produkt-Lebenszyklus unter Verwendung von Standardsoftware- Lösungskomponenten. Mit mehr als 60 Mitarbeitern konzentriert sich die KGU auf: Implementierung von Teamcenter PLM-Lösungen (inkl. SAP-Integration) Lösungsarchitektur und Software-Design Technische Dokumentation und Publikationslösungen Seite 3

4 Technisches Redaktionssystem TechPub Studio Mitte der 1990er Jahre implementiert KGU (w/ Klaus Günter) ein auf SGML und Teamcenter Enterprise basiertes technisches Redaktionssystem als Projektlösung initiiert KGU die Entwicklung einer zweiten Generation des Technischen Redaktionssystems als Standardprodukt mit dem Namen DocCenter wird DocCenter von der in Teilen erworben und unter dem Namen Teamcenter Content Management auf den Markt gebracht. KGU unterstützt SPLM bei der Überführung der Software in TC 8.x und ist an der Weiterentwicklung beteiligt. KGU fokussiert sich auf die Implementierung von Kundenlösungen. Seite 4

5 Technisches Redaktionssystem TechPub Studio Seite 5

6 Technisches Redaktionssystem TechPub Studio 2011 initiiert KGU die Entwicklung der dritten Generation eines Technischen Redaktionssystems als Erweiterung zu Teamcenter Content Management mit dem Namen TechPub Studio vereinbaren Siemens PLM und KGU eine OEM-Partnerschaft zum Vertrieb und Support von TechPub Studio durch. Seite 6

7 Gesetze, Richtlinien, Normen Anforderungen an die Technische Redaktion Seite 7

8 Anforderungen an die Technische Redaktion Die Herstellung Technischer Dokumentation gemäß EG-Richtlinien: Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG Druckgeräterichtlinie 97/23/EG Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) 94/9/EG Aufzugsrichtlinie 95/16/EG Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG Produkthaftungsrichtlinie Geräte- und Produktsicherheitsrichtlinie und viele mehr Seite 8

9 Anforderungen an die Technische Redaktion Die aktuelle Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG vom gilt in der Schweiz wie auch in Europa seit dem Die gesetzliche Grundlage findet sich in der Maschinenverordnung (MaschV, SR ), welche die Anforderungen der EG-Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen ins Schweizer Recht umsetzt. In Deutschland ist sie durch die Neunte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Maschinenverordnung - 9. ProdSV) in Verbindung mit dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) in nationales Recht umgesetzt. Ohne Betriebsanleitung darf innerhalb der EU keine Maschine, die der Maschinenrichtlinie unterliegt, in den Handel kommen oder in Betrieb genommen werden. Nur wenn eine Betriebsanleitung vorhanden ist, darf eine Maschine die CE-Kennzeichnung tragen. Seite 9

10 Anforderungen an die Technische Redaktion Anforderungen an eine Betriebsanleitung nach Maschinenrichtlinie Als Hersteller müssen Sie eine Betriebsanleitung für Ihre Maschine zur Verfügung stellen. Die Betriebsanleitung muss in Ihrer Amtssprache verfasst sein. Wenn Sie die Maschine ins europäische Ausland verkaufen, muss die Betriebsanleitung zusätzlich in der Amtssprache (24 in der EU) des jeweiligen Landes verfügbar sein. Es muss eine Wartungsanleitung vorhanden sein. Bei unvollständigen Maschine muss eine Montageanleitung mitgeliefert werden. Seite 10

11 Anforderungen an die Technische Redaktion Geforderte Inhalte einer Betriebsanleitung nach MRL EG-Konformitätserklärung Beschreibung der bestimmungsgemäßen Verwendung der Maschine Warnhinweise für zu erwartende Fehlanwendungen Angaben zu Restrisiken, Sicherheitshinweise zu Transport, Handhabung und Lagerung, Einrichten und Wartung Ausbildung bzw. Einarbeitung des Bedienpersonals Anleitungen zu Montage, Aufbau und Anschluss der Maschine, Schutzmaßnahmen, Einrichtungs- und Wartungsarbeiten, Inbetriebnahme und Betrieb der Maschine Vorgehen bei Unfällen oder Störungen Spezifikationen für sicherheitsrelevante Ersatzteile Seite 11

12 Anforderungen an die Technische Redaktion Normen und Richtlinien zur Technischen Dokumentation DIN EN Erstellen von Gebrauchsanleitungen Gliederung, Inhalt und Darstellung DIN EN ISO Sicherheit von Maschinen DIN EN Übersetzungs-Dienstleistungen ANSI/NEMA Z Product safety information in product manuals, instructions, and other collateral materials Und viele weitere Seite 12

13 Globalisierung, Standardisierung, Rationalisierung Herausforderungen Seite 13

14 Herausforderungen in der Technischen Redaktion Herstellung von Dokumentation gemäß gesetzlichen Vorgaben Wachsender Anspruch auf Qualität und Benutzerfreundlichkeit Zeitdruck durch immer kürzer werdende Entwicklungszeiten Steigende Komplexität und Anzahl von Varianten der Produkte Kostendruck durch sinkende Verkaufspreise / Konkurrenz Globalisierung der Märkte und Unternehmen Seite 14

15 Herausforderungen in der Technischen Redaktion Produktentwicklung Fertigstellung Planung Entwicklung Wartezeit Planung Dokumentation Übersetzung Zeit Dokumentation Kürzer werdende Entwicklungszeiten durch die fortschreitende Umsetzung von PLM-Strategien führen zu Zeitdruck in der Technischen Redaktion. Seite 15

16 Der Technische Redakteur im Fokus Lösungskonzept von TechPub Studio Seite 16

17 Single-Source-Publishing Publikationen strukturieren und in kleine, eigenständige Inhaltsbausteine aufteilen: Inhaltsbausteine können unabhängig voneinander bearbeitet werden Publikationsstruktur ist konfigurierbar Änderungen beziehen sich nur auf kleine Inhaltbausteine Inhaltsbausteine in unterschiedlichen Publikationen wiederverwenden: Neue Publikationen können schneller erstellt werden Änderungen in einem Inhaltsbaustein wirken sich auf alle Publikationen aus Seite 17

18 Vorteil durch Parallelisierung und Wiederverwendung Produktentwicklung Fertigstellung Planung Entwicklung Planung Dokumentation Zeit Übersetzung Zeitersparnis bis zu 61%* durch Wiederverwendung und Parallelisierung. Dokumentation *Quelle: AberdeenGroup, Juni 2006 Seite 18

19 Publikationsstruktur und Informationsmodell Teamcenter TPS Datenmodell XML Publikationsstruktur Informationsmodell TC Objekt Topic <Ebene 0> <Ebene 1> TechPub Studio unterstützt: Individuell entwickelte DTDs und Schemata Topic Topic Topic <title>ein Titel </title> <Ebene 2> <p> Hier steht der Text </p> </Ebene 2> <Ebene 2/> </Ebene 1> <Ebene 1/> DITA PI-Mod (AECMA S1000D) </Ebene 0> Seite 19

20 Publikationsstruktur Teamcenter TPS Datenmodell TC Objekt Topic Topic Topic Topic Seite 20

21 Rechtskonformität & Qualitätssicherung Ein wichtiger Grund, XML in der technischen Dokumentation zu verwenden, besteht darin, dass es mit XML möglich ist, gleiche Informationsarten gleich zu strukturieren und sie damit unabhängig vom Verfasser konsistent zu halten. Seite 21

22 Cross-Media-Publishing Getrennte Bearbeitung von Layout und Text durch Verwendung von XML Autoren editieren nur noch den Text, DTP-Arbeiten entfallen (Zeitersparnis) Strenge Einhaltung des Corporate Designs (Qualitätsgewinn) Automatisierte Generierung des Layouts durch Verwendung von Stylesheets Unterstützt verschiedene Ausgabeformate und Medien (PDF, HTML, E-Book, RTF, ) Ermöglich das Publizieren in unterschiedliche Layouts (Branding) Seite 22

23 Publikation in PDF Seite 23

24 Publikation in HTML5 auf ipad dargestellt Seite 24

25 Übersetzungsmanagement Teamcenter TPS Datenmodell TC Objekt Übersetzung Topic Übersetzung Topic Topic Übersetzung Übersetzung Topic Übersetzung Seite 25

26 Medienmanagement Datenmodell Teamcenter TPS Datenmodell TC Objekt Topic Topic Grafik Topic Übersetzung Topic Option Seite 26

27 Medienmanagement Darstellung für den Benutzer Seite 27

28 Komplexität der Produkte Konfigurierbares Produkt mit 1 12 Funktionsblöcken Elektronische Steuerung mit konfigurierbaren Optionen Auswahl an verschiedenen Funktionsblöcken Konfigurierbare Funktionsblöcke mit Hardware-Funktionen Optional mechanische Steuerung Konfiguration von Parametern wie Farbe, Maße, Druck Seite 28

29 Enterprise Content Management Autoren Illustratoren Beitragende Grafiker Übersetzer Prüfer Seite 29

30 Nachteil bei ECM Systemen Herkömmliche ECM Systeme sind abgekoppelt von den ERP- und EDM Systemen! ERP Konfiguration Autoren Illustratoren Bestehendes Interface Beitragende Grafiker EDM Produktdaten Produktdokumente Übersetzer ECM Prüfer Seite 30

31 Variantenmanagement Wird in der technischen Dokumentation verwendet, um Inhaltsbausteine für verschiedene Varianten und Verwendungszwecke eines Produkts in einer Quelle zu verwalten. Damit kann Dokumentation zielgruppengerecht und kostengünstiger erstellt und gepflegt werden. Seite 31

32 Variantenmanagement (Beispiel TechPub Studio Benutzerhandbuch) Seite 32

33 Autorenunterstützung (Qualitätsverbesserung) Seite 33

34 Dokumentation direkt von der Quelle Vorteile der PLM-Integration Seite 34

35 PLM - Driven Content Management Herkömmliche Redaktionssysteme sind gut auf den redaktionellen Prozess ausgelegt, sind aber Insellösungen in Unternehmen! ERP Konfiguration Autoren Illustratoren Bestehendes Interface Beitragende Grafiker EDM Produktdaten Produktdokumente Übersetzer ECM Prüfer Seite 35

36 Siemens` Antwort: Teamcenter Die PLM-Plattform Digitale Komplexität verwalten Ein Speicherort für alle Produkt- Daten Teamcenter bietet: Benutzer-, Rechte- und Rollenverwaltung Workflow-Management Änderungs-Management Revisions- und Versionsverwaltung Sicherer Zugriff (IP Protection) Volle Unterstützung der geografischen Aufteilung Einfacher Zugriff von jedem Gerät an jedem Ort Offene PLM-Plattform Teamcenter bietet eine einzelne Quelle für Produkt- und Prozesswissen, in einer sicheren und offenen Umgebung Seite 36

37 Teamcenter integrierte technische Dokumentation Vorteile Optimieren Sie die Zusammenarbeit zwischen der technischen Dokumentation und anderen Abteilungen im Unternehmen, wie z.b. Produktentwicklung und Konstruktion Seite 37

38 Redakteure werden Teil des Entwicklungsprozesses Technische Redaktion als Teilnehmer im Produkt- Entwicklungsprozess Seite 38

39 Teamcenter Inbox Inbox benachrichtigt über Änderungen Seite 39

40 Zusammenarbeit in einer Arbeitsumgebung Befüllt bestehende Textkomponenten mit Inhalt Ingenieur Autor Erstellt Dokumentenstruktur und die Textkomponenten Seite 40

41 Teamcenter integrierte technische Dokumentation Vorteile Optimieren Sie die Zusammenarbeit zwischen der technischen Dokumentation und anderen Abteilungen im Unternehmen, wie z.b. Produktentwicklung und Konstruktion Verbessern Sie die interdisziplinäre Kommunikation, während Sie eine integrierte Produktdarstellung bieten, die alle beteiligten Abteilungen nutzen können Seite 41

42 Strukturrelation und Datenverwendung Stückliste mit relatierten Textbausteinen aus einer Dokumentstruktur Seite 42

43 Strukturrelation und Datenverwendung Teamcenter TPS Datenmodel Teamcenter Struktur (BOM, BOP) TC Objekt TC Objekt Topic Topic Item Dokumentenstruktur Topic Item Prozess- struktur Grafik Option JT Seite 43

44 Process Driven Publishing Produktstruktur wird aus der Prozessstruktur abgeleitet Textbaustein als Bestandteil der Prozessstruktur Seite 44

45 Process Driven Publishing Ergebnis als HTML5 Publikation Seite 45

46 Teamcenter integrierte technische Dokumentation Vorteile Optimieren Sie die Zusammenarbeit zwischen der technischen Dokumentation und anderen Abteilungen im Unternehmen, wie z.b. Produktentwicklung und Konstruktion Verbessern Sie die interdisziplinäre Kommunikation, während Sie eine integrierte Produktdarstellung bieten, die alle beteiligten Abteilungen nutzen können Senken Sie das Risiko inkonsistenter oder veralteter technischer Dokumentation, während Sie Umfang und Komplexität des Publikationszyklus durch eine ganzheitliche Umgebung vermindern Seite 46

47 Strukturrelation und Datenverwendung Dokumentstruktur mit Baugruppen Seite 47

48 Strukturrelation und Datenverwendung Teamcenter TPS Datenmodel Teamcenter Struktur (BOM, BOP) TC Objekt Topic Item TC Objekt Topic Topic Item Dokumentenstruktur Grafik Option JT Bauteil / Material Seite 48

49 Teiletabelle Werte werden beim Publizieren aus den Item- n in Teamcenter ausgelesen Weitere Daten wie JT s können automatisiert übernommen und eingefügt werden Seite 49

50 Datenübernahme aus Item-n Werte werden beim Publizieren aus den Item- n in Teamcenter ausgelesen Seite 50

51 Teamcenter integrierte technische Dokumentation Vorteile Optimieren Sie die Zusammenarbeit zwischen der technischen Dokumentation und anderen Abteilungen im Unternehmen, wie z.b. Produktentwicklung und Konstruktion Verbessern Sie die interdisziplinäre Kommunikation, während Sie eine integrierte Produktdarstellung bieten, die alle beteiligten Abteilungen nutzen können Senken Sie das Risiko inkonsistenter oder veralteter technischer Dokumentation, während Sie Umfang und Komplexität des Publikationszyklus durch eine ganzheitliche Umgebung vermindern Steigern Sie die Qualität von Kunden- und Schulungsinformationen, indem Sie Texte sowie 2D- und 3D-Inhalte direkt von der Quelle (Konstruktion) einbinden Seite 51

52 Strukturrelation und Datenverwendung Teamcenter TPS Datenmodel Teamcenter Struktur (BOM, BOP) TC Objekt Topic Item TC Objekt Topic Topic Item Grafik Option JT Automatisierte Ableitung von Grafikoptionen aus Design-Daten Seite 52

53 Cortona3D Ableitung in 2D Explosionszeichnung mit Generierung von Callouts Erstellung von 3D (Ersatzteil- ) Katalogen Seite 53

54 Teamcenter integrierte technische Dokumentation Vorteile Optimieren Sie die Zusammenarbeit zwischen der technischen Dokumentation und anderen Abteilungen im Unternehmen, wie z.b. Produktentwicklung und Konstruktion Verbessern Sie die interdisziplinäre Kommunikation, während Sie eine integrierte Produktdarstellung bieten, die alle beteiligten Abteilungen nutzen können Senken Sie das Risiko inkonsistenter oder veralteter technischer Dokumentation, während Sie Umfang und Komplexität des Publikationszyklus durch eine ganzheitliche Umgebung vermindern Steigern Sie die Qualität von Kunden- und Schulungsinformationen, indem Sie Texte sowie 2D- und 3D-Inhalte direkt von der Quelle (Konstruktion) einbinden Reduzieren Sie die Kosten und die Komplexität der IT Landschaft Ihres Unternehmens, indem Sie das unternehmensinterne Teamcenter PLM Backbone erweitern Seite 54

55 SAP Integration mit T4S Seite 55

56 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Teamcenter technical publishing Seite 56

Content Management mit Teamcenter

Content Management mit Teamcenter BCT Technologietage 2011 Differenzierung durch Standards Content Management mit Teamcenter Kevin Kubelke, KGU-Consulting Rainer Bender Jochen Sauter Dokumenten- und Content Management Übersicht CUSTOMER

Mehr

alphatec Technische Dokumentation mit uns eine runde Sache

alphatec Technische Dokumentation mit uns eine runde Sache alphatec Technische Dokumentation mit uns eine runde Sache Technische Dokumention Technische Dokumentation auf den Punkt gebracht Seit über 15 Jahren unterstützen wir innovative Unternehmen aus den unterschiedlichsten

Mehr

Übersetzungsprozesse und Content Management

Übersetzungsprozesse und Content Management Übersetzungsprozesse und Content Management Across Anwenderkonferenz, 12.03.09 Agenda Warum CMS, warum TMS? Wie beeinflusst modulare Contenterstellung den Übersetzungsprozess? Aspekte der Integration Content-

Mehr

Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle

Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle Einsatz von COSIMA PI-Mod mit SAP-Schnittstelle COSIMA Anwendertreffen 2013 Bamberg, 13. Juni 2013 Bernd Klötzl, Putzmeister Concrete Pumps GmbH Karsten Schrempp, PANTOPIX GmbH & Co. KG 2013-06-13 Bernd

Mehr

Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH)

Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH) Prof. Dr. Josef Schneeberger Hochschule Deggendorf (und SCHEMA GmbH) J. Schneeberger J. Schneeberger 1 Produktion technische Dokumentation mit CMS und TMS. Übersetzungsmanagement ist der kritische Faktor

Mehr

Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation

Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation Einführung eines Redaktionssystems für die Technische Dokumentation Leitfaden mit Entscheidungsmatrix Informatik Vorwort Situation Ziel Zielgruppe Auswahl Die Technische Produktdokumentation ist mehr als

Mehr

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Jahrestagung Wiesbaden, 09. November 2006 Agenda Aufgabenstellung Herausforderungen Kernkompetenzen PIM (Product Information Management)

Mehr

Energie- & Umwelttechnik

Energie- & Umwelttechnik CE-Kennzeichnung und Technische Dokumentation Für Abläufe in technischer Perfektion. Für Projekte voller Energie. Geschäftsbereich Energie- & Umwelttechnik Leistungsangebote CE-Kennzeichnung Workshops,

Mehr

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1 Anforderungen an die Software der Zukunft Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell Folie 1 Ausgangsbasis Marktgängige CMS-Systeme decken weitestgehend die Kernprozesse ab Erstellen,

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte)

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Beschaffenheit beim erstmaligen Inverkehrbringen Beschaffenheit bei Bereitstellung, Benutzung und Umbau EU-Binnenmarkt Inverkehrbringen EU-Vertrag

Mehr

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Verkürzt Entwicklungszeiten Sichert Einhaltung von nationalen und internationalen Regularien Ihre Vorteile mit Medbase avasis Specials Checklisten-Wizard

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation Warum Technische Dokumentation Pflicht ist? Weil sie Ihnen nutzt! Gute Gebrauchs- und Investitionsgüter gibt es viele am Markt. Gut, wenn Ihre Anwender wissen, was sie davon haben.

Mehr

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren cxm:contentbase Das professionelle Redaktionsportal für alle Aufgaben WAS LIEFERN WIR? cxm:connect

Mehr

Single Source Publishing und Technische Dokumentation in CMS

Single Source Publishing und Technische Dokumentation in CMS Single Source Publishing und Technische Dokumentation in CMS Schema ST4 DocuManager als System Modularisierung, Funktionsdesign und Medienneutralität als Methode Klaus Fleischmann, Folie 1...und Ihr Produkt

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele Die Referentin Claudia Ströbele Diplom-Ingenieurin (BA) Maschinenbau

Mehr

Grundlagen der Technischen Dokumentation

Grundlagen der Technischen Dokumentation VDI-Buch Grundlagen der Technischen Dokumentation Anleitungen verständlich und normgerecht erstellen von Lars Kothes 1. Auflage Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 14667

Mehr

Integration von Catia V5 in Teamcenter

Integration von Catia V5 in Teamcenter Integration von Catia V5 in Teamcenter Vorteile Ihre technischen Mitarbeiter verbringen weniger Zeit mit der Suche nach der richtigen Version der entsprechenden Catia-Daten Konsistente Arbeitsabläufe in

Mehr

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM)

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM) Die Verschmelzung von Technischer in das Product Lifecycle Management (PLM) Keine Entwicklung ohne Produktdatenmanagement (PDM) Der Einsatz eines PDM-Systems kann heute als Standard in der Produktentwicklung

Mehr

Content Management Datenbanken, Schnittstellen

Content Management Datenbanken, Schnittstellen Unterschiedlichste Informationen übersichtlich organisiert sypress Content Management Systemgruppe sypress bietet Ihnen Produkt oder Themen bezogen die Verwaltung beliebiger Inhalte. Die Speicherung erfolgt

Mehr

Einführung Sofon Guided Selling. Elmar Erben Montag, 18. April 2011

Einführung Sofon Guided Selling. Elmar Erben Montag, 18. April 2011 Einführung Sofon Guided Selling Elmar Erben Montag, 18. April 2011 Über Sofon Entwickler von Standardsoftware 100% Fokus auf Guided Selling 1998 gegründet, seit 1999 eigenfinanziert Niederlassungen in

Mehr

Die Technische Dokumentation dient der Information

Die Technische Dokumentation dient der Information DOCUFY XML-Redaktionssysteme für Technische Dokumentation Was ist Technische Dokumentation? Die Technische Dokumentation dient der Information und Instruktion definierter Zielgruppen, der haftungsrechtlichen

Mehr

IHH-14-053. TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N

IHH-14-053. TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N IHH-14-053 TEAMCENTER EXPERTE (M/W) Standort: SÜDDEUTSCHLAND 2 Über das Unser Kunde ist ein innovatives und erfolgreiches IT-Dienstleistungsunternehmen mit Firmensitz in der Metropolregion Nürnberg. Der

Mehr

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002)

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Umsetzung und Erfahrungsbericht Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

3D PDF. Technische Dokumentation auf dem Touch Screen. Seite 1 03.05.2010

3D PDF. Technische Dokumentation auf dem Touch Screen. Seite 1 03.05.2010 Seite 1 Seite 2 Erfolgsgeschichte Bihler Grundlagen für Fortschritt: Die Technische Dokumentation ist wichtiger Bestandteil der Unternehmen geworden. Gilt es doch, komplexe Zusammenhänge effizient und

Mehr

Aus Daten werden Informationen

Aus Daten werden Informationen Swiss PLM-Forum 2011 Differenzierung durch Standards Aus Daten werden Informationen Jochen Sauter BCT Technology AG Agenda Vorstellung BCT Technology AG Product Lifecycle Management Definition / Daten

Mehr

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen

NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen NX 10 Neue Lösungen für die Konstruktion Realisieren Sie Ihre Innovationen Webinar : 29. Januar 2015, 14:00 15:00 Uhr Ihre heutigen Referenten: Torsten Westphal NX Presales Peter Scheller NX Marketing

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Umfangreiches Single-Source-Publishing zum monatlichen Fixpreis censhare as a service sorgt für kalkulierbare Kosten in Verlagshäusern, Corporate Communications-Abteilungen

Mehr

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen

NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen NX Product Template Studio Effiziente und flexible Konstruktionsvorlagen Webinar : 20. November, 14:00 15:00 Uhr Ihr heutigen Referenten: Andrej Funke, NX Presales Peter Scheller, NX Marketing Unrestricted

Mehr

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört?

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? tekom Jahrestagung 2006 PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? Joachim Wessel (M.A.) Technischer Redakteur 1 Agenda Steckbrief Media-Print Digital Welche Materialien welche Inhalte Aktuelle Situation

Mehr

Kundendokumentationen für. Konsum- und Investitionsgüter. Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung

Kundendokumentationen für. Konsum- und Investitionsgüter. Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung DIN Martin Böcker Ralf Robers Kundendokumentationen für Konsum- und Investitionsgüter Kritische Erfolgsfaktoren für Management und Erstellung 1. Auflage 2015 Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Umsetzung der Maschinenrichtlinie

Umsetzung der Maschinenrichtlinie Umsetzung der Maschinenrichtlinie Technische Redakteure nutzen die Gefahrenanalyse zur Formulierung von shinweisen Thema in Betriebsanleitungen: Was muss ich kennen? Anh. I, 1.7.4 Grundlagenwissen zu Anforderungen

Mehr

Gemeinsam Vorteile schaffen! Technische Redaktion. Portfolio.

Gemeinsam Vorteile schaffen! Technische Redaktion. Portfolio. Technische Redaktion. Portfolio. Gemeinsam Vorteile schaffen! Dokumentation. Utility Film. 3D-Grafik und 3D-Animation. Illustration. Ersatzteilkataloge. Risikobeurteilung. Übersetzung. Referenzen. Wir

Mehr

Globalisierung fängt bei der Sprache an

Globalisierung fängt bei der Sprache an Globalisierung fängt bei der Sprache an - Neue Wege zur multilingualen Produktkommunikation - DMS Expo 2008 Across Systems GmbH Dokumentation im Jahr 2008 Globalisierung führt zu bekannten Herausforderungen:

Mehr

CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie

CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie Systematisch und sicher zur CE-Kennzeichnung Bearbeitet von Hans Peter Hahn 1. Auflage 2007. Onlineprodukt. ISBN 978 3 8111 6118 4 Gewicht: 10 g Weitere Fachgebiete

Mehr

dsw Technische Dokumentationen

dsw Technische Dokumentationen Technische Dokumentationen dsw Betriebs- und Wartungsanleitungen Einbau- und Reparaturanleitungen Mobile Dokumentationen Software-Manuals Service-Handbücher Planungsunterlagen Risikobeurteilungen Konformitätserklärungen

Mehr

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge

VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung. Prozesse Methoden Werkzeuge VARIANTENREICH SPAREN Optimale Produktvarianz bei bestmöglicher Wiederverwendung Prozesse Methoden Werkzeuge 1. Die Herausforderungen der Variantenvielfalt Erfolgreiche Unternehmen haben weniger Varianten

Mehr

WECO E-Commerce. Customer Success Story. Open Shop und B2B alles aus einem Guss. So einfach kann E-Commerce sein. So einfach kann E-Commerce sein

WECO E-Commerce. Customer Success Story. Open Shop und B2B alles aus einem Guss. So einfach kann E-Commerce sein. So einfach kann E-Commerce sein Open Shop und B2B alles aus einem Guss Auf einen Blick Projektziel Einführung einer integrierten E-Commerce Lösung zum Verkauf von Lötwerkzeugen und Ersatzteilen für Lötmaschinen. In weiterer Folge Ausbau

Mehr

Reuse-Faktor bei der Dokumentation. Embedded Software. Comet Communication GmbH 10. Dezember 2009 Elke Grundmann. 2009 Comet Communication GmbH

Reuse-Faktor bei der Dokumentation. Embedded Software. Comet Communication GmbH 10. Dezember 2009 Elke Grundmann. 2009 Comet Communication GmbH Reuse-Faktor bei der Dokumentation für Embedded Software Comet Communication GmbH 10. Dezember 2009 Elke Grundmann Wer sind wir? COMET FIRMENGRUPPE seit 1987 Comet Computer GmbH Comet Communication GmbH

Mehr

Website-Verwaltung mit Content Management Systemen

Website-Verwaltung mit Content Management Systemen Website-Verwaltung mit Content Management Systemen InetBib 2004 Vera Tidona, ULB Bonn Übersicht Was ist ein CMS Aufgaben eines CMS Architektur von CMS Wer benötigt ein CMS Bedarfsgerechte Redaktionssysteme

Mehr

Herzlich Willkommen. Die Firma. stellt sich vor.

Herzlich Willkommen. Die Firma. stellt sich vor. Herzlich Willkommen Die Firma stellt sich vor. Firmenprofil Die Firma Scheba Elektromaschinenbau GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit 150 Mitarbeitern. Als familiengefuḧrten Betrieb liefern wir

Mehr

Vorlage Maschinenrichtlinie

Vorlage Maschinenrichtlinie Qualitätsmanagement Verlag Seiler Dokumentationen Vorlage Maschinenrichtlinie Leseprobe Maschinenrichtlinie 2006/42 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! Auflage 1 Vorwort Produktionsunterlagen

Mehr

Beratungslösung CatTranslate

Beratungslösung CatTranslate Beratungslösung CatTranslate Übersetzen von Content aus SAP ERP Helmut Back, SAP Consulting crosspoint Köln, 12.3.2009 Agenda 1. SAP Consulting - Process Integration E-Commerce 2. Umfeld des Übersetzungsmanagements

Mehr

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

Risikobeurteilung nach EN 14121-1

Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S11 Referent: Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Marco Piesendel www.bangkran.de BANG Kransysteme GmbH & Co. KG 2 Inhalt 1 Risiken durch Krananlagen

Mehr

Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS. Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG

Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS. Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG Modularisierung von Technischen Dokumenten für f r CMS Friederike Länge, 5gestalten GmbH Yves Rusch, STAR AG Agenda Problematik von Content-Management-Systemen (CMS) Wodurch entsteht diese Problematik?

Mehr

VERSTÄNDLICH SCHNELL PROFESSIONELL

VERSTÄNDLICH SCHNELL PROFESSIONELL VERSTÄNDLICH SCHNELL PROFESSIONELL Technische Dokumentation Beratung Redaktion Projektdokumentation Terminologie Kundendokumentation: Handbücher und Online-Hilfen ÜBER UNS Seit fast 10 Jahren am Markt

Mehr

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Gliederung 1. Generative Programmierung 2. Möglichkeiten und Einsatzgebiet 3. Prozess / Tools 4. Zusammenfassung 19.03.2009 GENERATIVE PROGRAMMIERUNG

Mehr

GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen

GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen Unterlagen des Seminars vom 13.03.2013 in der BAuA Dresden 13.03.2013 1 Aufbau und Inhalte der Software Arbeitsbereiche in der Software Administrationsbereich

Mehr

Können sie alle Fragen eindeutig beantworten?

Können sie alle Fragen eindeutig beantworten? Können sie alle Fragen eindeutig beantworten? Technische Kommunikation Technische Dokumentation Technische Grafik / Illustration Ersatzteildokumentation Projektmanagement Datenmanagement Übersetzung Der

Mehr

Zulieferer Integration Neue Lösungen.

Zulieferer Integration Neue Lösungen. Supplier Integration Seite 1 Zulieferer Integration Neue Lösungen. ProSTEP ivip Symposium, Köln,, BMW Group Seite 2 Inhalt Lösungen für die Zulieferer Integration, Schrittweise Einführung ab Mai 2007 Motivation

Mehr

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer V. DITA Darwin Information Typing Architecture V DITA V. DITA Warum eigentlich DITA? Die Informationsstruktur (Topic, Map) Querverweise (xref) Referenzierte Inhalte (conref) Metainformationen V DITA Warum

Mehr

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013

TechDoc in der Praxis. SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 TechDoc in der Praxis SLM-Prozesse DATACOPY/ASCAD 10.07.2013 Die DATACOPY 30 Jahre Erfahrung in der Erstellung strukturierter Publikationen Consulting, Projektmanagement, Programmierung, Support Bisher

Mehr

te whitepaper Technische Dokumentation

te whitepaper Technische Dokumentation Zielsetzung Dieses Whitepaper gibt Unternehmen und ihren Entscheidern einen komprimierten Überblick über den Bereich Technische Dokumentation (TD). Ohne auf die Detailebene zu gehen, stellt es die neuen

Mehr

VOLLES RISIKO! Das Roulette mit den Warnhinweisen

VOLLES RISIKO! Das Roulette mit den Warnhinweisen VOLLES RISIKO! Das Roulette mit den Warnhinweisen 1 Die Person. Das Unternehmen. Volker Wodaege Technischer Redakteur, Leiter Qualität, Prokurist ZINDEL AG, Hamburg Seit 1993 Full-Service-Dienstleister

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Martin Eigner Ralph Stelzer Product Lifecycle Management Ein Leitfaden für Product Development und Life Cycle Management 2., neu bearbeitete Auflage 4u Springer Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 Literatur

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Lifecycle Management Interoperabilität in der Produktentstehung Xinnovations 2009 Humboldt-Universität zu Berlin, 14.09.2009 Ulrich Ahle Inhalt 1 Herausforderung 2 Die Antwort 3 Kundennutzen 4

Mehr

Bridge. InDesign. Adobe Workflows. InCopy. Illustrator. Photoshop. VersionCue. Metadaten. 25. Februar 2010 tekom Regionalgruppe Bodensee

Bridge. InDesign. Adobe Workflows. InCopy. Illustrator. Photoshop. VersionCue. Metadaten. 25. Februar 2010 tekom Regionalgruppe Bodensee InCopy VersionCue Adobe Workflows Illustrator 25. Februar 2010 tekom Regionalgruppe Bodensee Bridge Gregor Fellenz Photoshop Metadaten Mediengestalter für Digital- und Printmedien Studium Druck- und Medientechnologie,

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

Engagement Verlässlichkeit Inspiration

Engagement Verlässlichkeit Inspiration Engagement Verlässlichkeit Inspiration Sehr geehrte Kunden Geschätzte Partner Liebe Mitarbeitende Es freut mich ausserordentlich, Ihnen mit dieser Broschüre einige Gedanken und Informationen zu unserem

Mehr

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Sicherheit beginnt beim Kauf Mit der Beschaffung

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Proactive Environment Check für General Parallel File System

Proactive Environment Check für General Parallel File System Klaus Kaltenbach Proactive Environment Check für General Parallel File System Agenda Vorstellung Proactive Support Services Überblick Procative Environment Check für GPFS Fragen Proactive... oder auch

Mehr

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen.

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen. CE-Kennzeichnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das

Mehr

Die ippe-produktstruktur

Die ippe-produktstruktur Die ippe- Die des Integrated Product and Process Engineerings Die SAP-Lösung Integrated Product and Process Engineering (ippe) ermöglicht die Zusammenfassung von konstruktions- und fertigungsspezifischen

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Wissensmanagement und PLM-Integration

Wissensmanagement und PLM-Integration AP300 Wissensmanagement und PLM-Integration ISYPROM Abschlussveranstaltung 19.05.2011, Automobilforum, Berlin Langenberg / Damerau Agenda Herausforderungen Ergebnisse des AP300 Übersicht Demonstrator Pilotierung

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Der Congree Authoring Server im Überblick 7. März 2012

Der Congree Authoring Server im Überblick 7. März 2012 Der Congree Authoring Server im Überblick 7. März 2012 Ursula Reuther & Stefan Lais Congree Language Technologies GmbH Congree Language Technologies GmbH Gegründet im September 2010 als Joint Venture Across

Mehr

Raum für die Zukunft.

Raum für die Zukunft. Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbh Raum für die Zukunft. nscale for SAP und advice IT Service Provider zur revisionssicheren Archivierung Über die BGW Die BGW ist der größte Immobilien

Mehr

Technische Dokumentation in der Medizintechnik. Hans-Jörg Elsen Varian Medical System Particle Therapy

Technische Dokumentation in der Medizintechnik. Hans-Jörg Elsen Varian Medical System Particle Therapy Technische Dokumentation in der Medizintechnik Hans-Jörg Elsen Varian Medical System Particle Therapy Über mich Studium Elektrotechnik und Germanistik an der RWTH Aachen seit gut 20 Jahren in der Technischen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ingolf Friederici. Produktkonformität. Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3

Inhaltsverzeichnis. Ingolf Friederici. Produktkonformität. Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3 Inhaltsverzeichnis Ingolf Friederici Produktkonformität Grundlagen der DIN EN 10204 und anderer Konformitätsdokumente ISBN: 978-3-446-42181-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42181-3

Mehr

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese

Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems. Wolfgang Wiese Konzeption und Realisierung eines Web- Content-Management-Systems Wolfgang Wiese RRZE / Lehrstuhl für Informatik VII Wolfgang.Wiese@RRZE.uni-erlangen.de 1 Inhalt Einleitung Grundkonzepte Konzepte zur Datenhaltung

Mehr

Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten

Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten Alexander Fink Hochschule Mannheim SS 2013 A. Fink Seite 1 Steigen wir ein Wo und wie kommt der Medizintechnik-Ingenieur

Mehr

Das Top-Team im Zusammenspiel: Stämpfli EditorBox und Stämpfli MediaBox. Erich Hunkeler, Guido Steger A&F Computersysteme AG

Das Top-Team im Zusammenspiel: Stämpfli EditorBox und Stämpfli MediaBox. Erich Hunkeler, Guido Steger A&F Computersysteme AG Das Top-Team im Zusammenspiel: und A&F Computersysteme AG Agenda Was ist (Mediendatenbank für Filestore) Was kann ein Redaktionssystem wie leisten? Ein Blick in die Zukunft Wie spielen die beiden Systeme

Mehr

Unternehmensprofil der Fa. EURODOK GmbH

Unternehmensprofil der Fa. EURODOK GmbH Dokumentations-Konzepte Projektmanagement Redaktions- und CM-Systeme Ersatzteilkataloge Illustration, Bildbearbeitung Übersetzung Unternehmensprofil der Fa. EURODOK GmbH Die EURODOK GmbH mit Sitz in Heppenheim

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie und Risikobeurteilung Auswirkungen auf die Technische Dokumentation

Neue Maschinenrichtlinie und Risikobeurteilung Auswirkungen auf die Technische Dokumentation RUGEN Doku+Medien Forum 2009, Hamburg, 24.02.2009 Vortrag A1 Neue Maschinenrichtlinie und Risikobeurteilung Auswirkungen auf die Technische Dokumentation 2009 RUGEN CONSULTING und ZINDEL AG 1 Doku+Medien

Mehr

Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE. N+P Informationssysteme GmbH N+P 2014

Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE. N+P Informationssysteme GmbH N+P 2014 Bereichsübergreifende Umsetzung des PLM-Prozesses mit PRO.FILE PDM und PLM Der Nutzen N+P Informationssysteme GmbH Bildquelle: PROCAD N+P GmbH 2014 & Co. KG Herausforderungen im PLM 1. Schnellere Produkteinführung

Mehr

Wikis ersetzen Word im Mittelstand

Wikis ersetzen Word im Mittelstand Die Zukunft der Arbeitswelt Technischer Redakteure Wikis ersetzen Word im Mittelstand tekom Frühjahrstagung 2012 Karlsruhe, 26.-27. April 2012 Referent Tel: 0711 / 935 935 34 email: johannes@k15t.com B.

Mehr

Anlagendokumentationen nach DIN-Fachbericht 146. Übersetzungen in alle Sprachen durch technisch qualifizierte Muttersprachler

Anlagendokumentationen nach DIN-Fachbericht 146. Übersetzungen in alle Sprachen durch technisch qualifizierte Muttersprachler Langjährige Erfahrung im Bereich Technische Dokumentation zeichnet die Firma INGtechnik aus. Durch unsere Arbeitsweise und Flexibilität sind wir in der Lage, innerhalb kürzester Zeit auf jede Anforderung

Mehr

Automatisierung in der Technischen Dokumentation

Automatisierung in der Technischen Dokumentation Automatisierung in der Technischen Dokumentation Effizienzsteigerung durch moderne IT-Konzepte 19.09.2012 1 Automatisierung in der Technischen Dokumentation Die 5 Bausteine der Automatisierung Vollautoma-tischer

Mehr

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Dipl.-Ing. H.- Peter Hilse Prüfstelle für Gerätesicherheit - Servicecenter Mittelthüringen - Dez-09 TÜV Thüringen 1 Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Änderungen

Mehr

Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft

Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft Wirtschaftsinformatik III - Informationswirtschaft Gliederung Einführung 8. November 2010 Organisation Ansprechpartner: Tobias Pontz Ulf Müller (pontz@fb5.uni-siegen.de) (mueller@fb5.uni-siegen.de) Ort:

Mehr

Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau

Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau Modularisierung und funktionale Sicherheit im Maschinen- & Anlagenbau Wideburg Solutions Gegründet im Mai 2011, ist seither unser primäres Ziel, die Übertragung von erfolgreichen Konzepten und Methoden

Mehr

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1 DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber 1 ÜBERSICHT! " Firmenvorstellung! " Definition von Datenbank Publishing / Database Publishing! " Ziele des Database Publishings! " Database

Mehr

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters Agenda Idee Konzeption Beispiel Module Fazit 2 Unternehmen aus IT-Sicht Idee Konzeption Beispiel Module Fazit ERP Groupware FileServer Directory

Mehr

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4. Johannes Greifoner Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.0 Realize innovation. Welchen Einfluss haben Transformationstechnologien in den nächsten 5,

Mehr

Gebrauchsanleitungen. Benutzerinformationen in Anlehnung an die EN 82079-1. - IHK-Leitfaden zur Erstellung -

Gebrauchsanleitungen. Benutzerinformationen in Anlehnung an die EN 82079-1. - IHK-Leitfaden zur Erstellung - Gebrauchsanleitungen Benutzerinformationen in Anlehnung an die EN 82079-1 - IHK-Leitfaden zur Erstellung - Industrie- und Handelskammer Koblenz Schlossstr. 2, 56068 Koblenz Ansprechpartner Dr.-Ing. Norbert

Mehr

GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen

GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen GESIMA - Die BAuA-Software zur Gestaltung sicherer Maschinen Unterlagen des Seminars vom 06.04.2016 In der BAuA Dresden 06.04.2016 1 GESIMA Gestaltung Sicherer Maschinen Aufbau und Inhalte der Software

Mehr

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Agenda Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Kurze Vorstellung von CONTENTSERV Multi-Channel-Ausgabe im Fokus

Mehr

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried 1 / 19 1.0 Grundsätze der CE Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung ist immer vom Hersteller durchzuführen, sie wird nicht vergeben, wird nicht zertifiziert!

Mehr

CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung

CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung D eutsches Ind ustriefor um für Technolog ie DIF E I N L A D U N G Z U M S E M I N A R F O R U M C E - K E N N Z E I C H N U N G CE-KENNZEICHNUNG i m M aschi nen- und Anl agenbau unter Berücksi chti gung

Mehr

DocTales - The DITA Storys

DocTales - The DITA Storys DocTales - The DITA Storys Inhalt 2 Inhalt Wer wir sind...4 DITA... 5 Was ist DITA... 5 Etymologie... 5 Geschichte... 5 Philosophie... 5 DITA-OT... 6 Was ist das DITA-OT...6 Ausgabeformate...6 Publikation

Mehr

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik

Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Erfolgreiche Innovationen in der Medizintechnik Curriculum GMP-Compliance for Medical Devices 2010 Peter Steimle, Account Manager Siemens Industry Software MEDIZINTECHNIK: Geschäftsanforderungen an Product

Mehr

Aus- und Weiterbildungskonzepte für Industrie 4.0

Aus- und Weiterbildungskonzepte für Industrie 4.0 Fachkräfte für die Intelligente Produktion Aus- und Weiterbildungskonzepte für Industrie 4.0 Dipl.- Ing. Dipl.- Wirtsch.- Ing. Karlheinz Müller Industrie 4.0 Hype, Evolution oder Revolution? VDMA Veranstaltung,

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Integrated Engineering

Integrated Engineering Integrated Engineering Workshop 1 Herausfordungen und Lösungen zur Feldgeräteintegration in Planungs-/Wartungstools Christian Kleindienst, Produktmanager Prozessinstrumente, Siemens Karlsruhe Wartungstools

Mehr