Die Aus- und Umbauspezialisten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Aus- und Umbauspezialisten"

Transkript

1

2 02 Landscape Transformation Die Aus- und Umbauspezialisten Der Begriff Landscape Transformation steht für alle Umstellungen der Datenstrukturen in laufenden SAP-Systemen (Mandanten, Buchungskreise, Segmente und viele andere), die durch nachhaltige Veränderungen im Geschäftsbetrieb erforderlich werden. Die Ursachen für derartige Veränderungen sind mannigfaltig: Der Kauf, Verkauf oder die Verschmelzung von Unternehmen, die unternehmensinterne Reorganisation, die Umstellung von Geschäftsjahresvarianten oder Kontenplänen gehören ebenso dazu wie die Trennung technisch zu komplexer und mitunter starr gewordener SAP-Systemlandschaften. Nachhaltige Sicherheit durch Qualität Die Umstellung von Datenobjekten in laufenden SAP-Systemen ist auch deswegen ein bedeutender Schritt, weil bereits externen Prüfungen unterzogene Dateninhalte nachträglich verändert werden können. Umso wichtiger ist die Nutzung zertifizierter Original-Werkzeuge des Softwareherstellers SAP AG. Nur so bleiben alle Anforderungen an Datenqualität, -integrität und -konsistenz nachhaltig gewährleistet. Unser Landscape - Transformation - Leistungsspektrum umfasst folgende Inhalte, die jeweils einzeln oder in beliebigen Kombinationen für Ihr Unternehmen erbracht werden können: Bereitstellung der SAP Landscape Transformation Software 2.0 durch Miete oder Kauf Durchführung von Machbarkeitsstudien (Landscape Transformation Feasibility Study) Erarbeitung von Landscape Transformation Roadmaps Bereitstellung von Anleitungen zur Durchführung von kundenseitig zu erbringenden Vorbereitungs- und Validierungsarbeiten Bereitstellung von technischen Transformationsumgebungen auf ausgelagerten, gespiegelten SAP-Systemen (Landscape-Transformation-Laborumgebung) Durchführung und Begleitung der technischen Landscape Transformation Bereitstellung von Abgleichroutinen und -berichten Steuerung und Überwachung von kundenseitig durchzuführenden Arbeiten Gesamtprojektleitung und -steuerung

3 Landscape Transformation 03 Projekte Landscape-Transformation-Projekte können nach Art und Umfang unterschiedlich komplex ausfallen. Zu unterscheiden sind Projekte, bei denen einfache technische Umstellungen auf den SAP-Datenbanken erforderlich sind, von Projekten, bei denen die technische Umsetzung nur einen untergeordneten Teilbereich eines komplexen Reorganisationsprojekts ausmacht. Einfache LT-Projekte mit geringer Komplexität Bei Projekten dieser Kategorie werden die erforderlichen Aktivitäten zwischen den SAP-Spezialisten Ihres Unternehmens oder Implementierungspartners und unseren Beratern in der Regel so aufgeteilt, dass die fachlichen Vorarbeiten unter unserer Anleitung zumeist eigenständig durch Sie erfolgen können. Hierzu händigen wir Ihnen anwendungsspezifische Leitfäden aus, mittels derer Sie die erforderlichen Arbeiten vorbereitend durchführen können. Die Leistungen unserer Berater bestehen dann im Wesentlichen aus nachfolgend aufgeführten Aktivitäten: Installation und Vorbereitung der Landscape Transformation Software in Ihrer SAP-Systemumgebung Parametrisierung der Landscape Transformation Software nach Ihren Vorgaben Bereitstellung der Abstimmverfahren und -routinen Mehrfache Durchführung von Testumstellungen, Auswertung der Umstellungsergebnisse und Koordination der Nacharbeiten bis zum fehlerfreien Durchlauf Durchführung der Echtumstellung und Begleitung/Koordination der Nacharbeiten Im Bedarfsfall können bei derartigen Projekten selbstverständlich auch Leistungen durch uns erbracht werden, die Ihre SAP-Spezialisten nicht erbringen können oder sollen. LT-Projekte mit mittlerer und hoher Komplexität Projekte dieser Kategorie erfordern häufig den Einsatz mehrerer Landscape-Transformation-Werkzeuge, um Ihr SAP-System vom Ist- in den gewünschten Sollzustand zu überführen. Neben der fachlichen Komplexität der Reihenfolgeplanung und der damit einher gehenden Koordination einer Vielzahl fachbereichsübergreifender Aktivitäten sind häufig auch technische Restriktionen wie z. B. die jeweilige Datenbankgröße, zeitliche Restriktionen (mögliche Downtimes, Laufzeit der Umstellung etc.) sowie ggf. neu gestaltete Prozesse in der geänderten Systemlandschaft zu berücksichtigen. Neben den bereits erwähnten Aktivitäten bei Projekten mit geringer Komplexität bieten wir Ihnen folgende Projektleistungen an:

4 04 Landscape Transformation SAP LT Software 2.0 Durchführung von Machbarkeitsstudien (Landscape Transformation Feasibility Study) Erarbeitung von Landscape Transformation Roadmaps unter Berücksichtigung unternehmensspezifischer Anforderungen durch unsere LT-Architekten Bereitstellung von Anleitungen zur Durchführung von kundenseitig zu erbringenden Vorbereitungs- und Validierungsarbeiten in enger Zusammenarbeit mit Ihren SAP-Spezialisten und Fachbereichen Bereitstellung von technischen Transformationsumgebungen auf ausgelagerten, gespiegelten SAP-Systemen (Landscape Transformation-Laborumgebung) Durchführung und Begleitung der technischen Landscape Transformation Bereitstellung von Abgleichroutinen und berichten Steuerung und Überwachung von kundenseitig durchzuführenden Arbeiten Gesamtprojektleitung und -steuerung Die von der SAP AG entwickelte Landscape Transformation Software 2.0 verfügt über eine Vielzahl qualitätsgeprüfter und global zertifizierter Werkzeuge zur sicheren Anpassung und Umstellung laufender SAP-Systeme im Hinblick auf sich verändernde Anforderungen Ihres Unternehmens. Miete oder Kauf Die SAP Landscape Transformation Software kann durch Miete oder Kauf erworben werden. Die Miete der Software erfolgt in der Regel zeitlich begrenzt für 12 Monate und ist immer dann empfehlenswert, wenn die durchzuführenden Transformationsarbeiten einmalig bzw. nur in begrenztem Umfang in Ihrem Unternehmen stattfinden. Bei wiederkehrenden unternehmerischen Transformationsanforderungen (z.b. bei sukzessiver Ausgliederungen einer Vielzahl von Teilbereichen) oder bei langfristig laufenden Transformationsprojekten kann der Erwerb der Software durch Kauf und damit die zeitlich unbegrenzte Nutzung der Komponente sinnvoll sein. Die Software wird in der Regel auf einem separaten System installiert und mit Ihren Test-, Qualitätssicherungs- und Produktivsystemen verbunden. Somit ist durchweg sichergestellt, dass Ihre ERP-Systeme auch während der technischen Vorbereitung der Landscape Transformation ungestört arbeiten können. Technische Details zur SAP Landscape Transformation Software 2.0 entnehmen Sie bitte der Originalbroschüre des Herstellers.

5 Landscape Transformation 05 Validated Expertise Designation GAMBIT Consulting GmbH wurde von der SAP AG aufgrund nachgewiesener fachlicher Expertise die Validated Expertise Designation in der Kategorie Landscape Transformation in Deutschland zuerkannt. Diese Zertifizierung erfolgte im Rahmen des Validated Expertise Programms für SAP PartnerEdge. Das jeweils für ein Jahr gültige Validated- Expertise -Prädikat enthält strenge Qualifizierungsvoraussetzungen, die GAMBIT vollständig erfüllt. Für die Zertifizierung war erstmals auch die Bewertung der erbrachten Leistungen in Referenzprojekten durch den jeweiligen Kunden erforderlich.

6 06 Landscape Transformation Services nach Anwendungsbereichen LT Services im Bereich Finance Trennen von Buchungskreisen Löschen von Buchungskreisen Zusammenführung von Buchungskreisen Reorganisation von Segmenten Umstellung von Kontenplänen Umstellung von Anlagenklassen Umstellung der Kontenfindung zu Anlagen Umstellung der Geschäftsjahresvariante Umbenennung von Buchungskreisen Umstellung der Kundennummernsystematik Umstellung der Lieferantennummernsystematik Umstellung der Kontenfindung in der Logistik (inkl. offener abhängiger Belege) Änderung der Kontengruppen von Debitoren LT Services im Bereich Material-, Kunden- und Lieferantenstammdaten Umstellung der Materialnummernsystematik Umstellung der Kundennummernsystematik Umstellung der Lieferantennummernsystematik Änderung der Kontengruppen von Debitoren Umstellung von Materialien auf Chargenbestandsführung Umstellung der Preissteuerung im Materialstamm (V-Preis/S-Preis) Umstellung von Bewertungsklassen Umstellung von Materialarten Umstellung von Warengruppen Umstellung auf getrennte Bewertung oder deren Auflösung LT Services im Bereich Controlling Zusammenführung von Kostenrechnungskreisen Profit-Center-Reorganisation Umbenennung von Kostenrechnungskreisen Profit-Center-Konvertierung Kostenstellenkonvertierung LT Services in den Bereichen Material Management, Produktion, Vertrieb und Logistik Umstellung der Materialnummernsystematik Einführung einer Referenzeinkaufsorganisation Umstrukturierung von Einkaufsorganisationen Zusammenführung von Einkaufsorganisationen Trennung von Einkaufsorganisationen Löschen von Einkaufsorganisationen Übertragung/Transformation von Infosätzen auf andere Lieferanten Zusammenführung von Werken Trennung von Werken Löschen von Werken Zusammenführung von Lagerorten

7 Landscape Transformation 07 Trennung von Lagerorten Löschen von Lagerorten Änderung der Zuordnung von Werken zu Buchungskreisen Änderung der Zuordnung von Lagerorten zu Werken Umstellung von Lagerorten auf WM-Verwaltung Umstellung von Lagerorten auf HU-Management Umstellung von Materialien auf Serialnummernpflicht Umstellung von Materialien auf Chargenbestandsführung Umstellung der Preissteuerung im Materialstamm (V-Preis/S-Preis) Umstellung von Bewertungsklassen Umstellung von Materialarten Umstellung von Warengruppen Umstellung auf getrennte Bewertung oder deren Auflösung Umstellung der Bewertungsebene (Werk/Buchungskreis) Zusammenführung von Dispobereichen Trennung von Dispobereichen Löschen von Dispobereichen Änderung der Zuordnung von Verkaufsorganisationen zu Buchungskreisen Zusammenführung von Verkaufsorganisationen Trennung von Verkaufsorganisationen Löschen von Verkaufsorganisationen Zusammenführung von Vertriebsbereichen Trennung von Vertriebsbereichen Löschen von Vertriebsbereichen Änderung der Zuordnung von Werken zu Verkaufsorganisationen Änderung der Zuordnung von Instandhaltungswerken zu Buchungskreisen Neustrukturierung von Freigabestrategien (inkl. aller abhängigen Belege) LT Services im Bereich HCM Umstellung der Personalnummern auf eine neue Systematik Verschmelzung von HCM-Systemen Zusammenführen von HCM- und ERP-Systemen Trennen von HCM- und ERP-Systemen LT Services im Bereich BW Remodellierung Archivierung Transformation Extraktion in nachgelagerte Systeme LT Services im Bereich Systemarchitektur / SAP Basis Mandantentrennung Mandantenumzug Systemtrennung von einfachen SAP-Systemen Systemtrennung von komplexen SAP-Systemlandschaften Zusammenführung mehrerer SAP-Systeme in ein gemeinsam genutztes SAP-System

8 08 Data Migration Data Migration Die Erstimplementierung und die Erweiterung von SAP-Systemen erfordert die Übernahme einer Vielzahl von Daten aus zumeist unterschiedlichen, bislang genutzten (Alt)Systemen. In der Regel ist eine einfache 1:1-Übernahme dieser Daten nicht möglich, da die Quelldaten von den SAP-Zieldaten strukturell und semantisch abweichen, die Quelldaten nicht die erforderliche Qualität aufweisen oder Daten aus mehreren Quellsystemen nicht die in einem gemeinsam genutzten SAP-System erforderliche Konsistenz und Integrität aufweisen. Hohe Datenqualität Mit unseren Services im Bereich Data Migration unterstützen wir Ihre IT-Spezialisten oder Ihre bevorzugten Beratungs-/ Implementierungspartner dabei, die optimale Migrationsstrategie festzulegen, eine maximale Datenqualität zu erreichen und mittels eines professionellen Cut-Over-Managements den reibungslosen Umzug in Ihre SAP Systeme sicherzustellen. Dabei unterstützen Sie unsere Data- Migration-Spezialisten bei allen erforderlichen Schritten. Diese reichen von der Extraktion der Daten aus Ihren bislang genutzten Systemen über das Mapping, die Konvertierung, Anreicherung und Harmonisierung dieser Daten bis hin zu ihrer Einspielung in Test-, Qualitätssicherungsund Produktivsysteme. Den Abschluss bildet der Abgleich und die Abstimmung aller Übernahmeergebnisse mit den hierfür zuständigen Fachbereichen oder Dritten (z.b. Wirtschaftsprüfern). können sowohl Ihre eigenen Data Migration Werkzeuge als auch unsere Data Migration-Toolbox verwendet werden. Spezielles Know-how spezielle Tools Die Arbeiten unserer Migrationsspezialisten werden in der Regel durch technische Werkzeuge unterstützt. Hierbei

9 Data Migration 09 GAMBIT Data Migration Toolbox GAMBIT stellt Ihnen eine vollständige Data Migration-Toolbox zur vereinfachten und strukturierten Übernahme von Daten in Ihre SAP Systeme zur Verfügung. Mittels dieses Sets an Werkzeugen können Sie Ihre Daten leicht entsprechend den Anforderungen aufbereiten und zum Einspielen in Ihre SAP Systeme vorbereiten. Die Data Migration-Toolbox wird primär für die Initiale Datenladung in SAP Systeme verwendet. Die Funktionen können auch für permanente Schnittstellen oder zur wiederkehrenden Datenpflege zum Einsatz kommen. Sinnvolle Erweiterung der verfügbaren Standard-Tools Die Datenaufbereitungstools sind für das einfache Einspielen der zu übernehmenden Daten in Ihre SAP Systeme vorbereitet. Hier stützt sich die GAMBIT Data Migration-Toolbox primär auf die von der SAP AG bereitgestellte Legacy System Migration Workbench (= LSMW), die mit den notwendigen Funktionen bereits vollständig eingerichtet und speziell auf die Datenübernahme Workbench (DX Workbench) in SAP abgestellt ist. Die Kombination beider Methoden entspricht dem empfohlenen Vorgehen und hat den besonderen Vorteil, dass verprobte Übernahmeprogramme, die der regelmäßigen Softwarepflege der SAP AG unterliegen, verwendet werden. Die bereitgestellten Werkzeuge sind auf optimale Performance, maximal mögliche Datenintegrität sowie Flexibilität und einfaches Fehlerhandling ausgelegt. Die GAMBIT Data Migration-Toolbox erweitert somit den SAP Standardfunktionsumfang dort, wo erforderliche Data Migration-Funktionalitäten bislang nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen. So werden beispielsweise jederzeitige Pre-Scans besonders kritischer Feldinhalte ermöglicht, Datenuploads programmtechnisch simuliert, Upload- Protokolle um wichtige Informationen erweitert oder strukturierte Datenbereitstellungen für notwendige Abstimmungen ermöglicht.

10 10 Data Migration Data Migration Services nach Aktivitäten Erarbeitung von Migrationsstrategien Bereitstellung von Migrationsleitfäden und -anleitungen Prescan von Altsystemen Extraktion der Datenobjekte aus Altsystemen Unterstützung und Durchführung von Field-Mapping-Aktivitäten Erstellung von Regelwerken und deren technische Umsetzung Durchführung von mehrstufigen Dublettenanalysen Unterstützung bei der Datenbereinigung Unterstützung bei der Datenerweiterung Durchführung von Datenkonvertierungen Unterstützung bei der Datenharmonisierung Unterstützung bei der Fehlerbereinigung Aufbau und Bereitstellung von Datensamples für Testszenarien Durchführung von Daten-Uploads in Test- und Qualitätssicherungssysteme Durchführung und Unterstützung von Test- und Qualitätssicherungsaktivitäten Durchführung von Daten-Uploads in Produktivsysteme Bereitstellung von Abstimmwerkzeugen und -berichten Unterstützung bei der Datenvalidierung und prüfung Unterstützung beim Cut-Over Management Koordination von Data-Migration-Aktivitäten durch kundeneigene Mitarbeiter oder Dritte Data Migration Project Management

11 Data Migration 11 SAP-Tools FÜR DIE DatEN Migration SAP Legacy System Migration Workbench Die SAP Legacy System Migration Workbench ( LSMW) ist eine anwendungsübergreifende Komponente des SAP-Systems, die in der Regel zum Einsatz kommt, wenn ein SAP-ERP- System eingeführt wird und Daten aus Vorgängersystemen dorthin übernommen werden müssen. LSMW umfasst eine Vielzahl von Übernahmeprogrammen, die nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten gegliedert sind: es werden Objekte migriert, nicht Feld- oder Tabelleninhalte. Datenübernahmen sind in der Regel (Teil-)Projekte, die nach den Fortschritten in der Bearbeitung der Objekte überwacht werden. LSMW bietet die dafür erforderlichen Funktionen und die Bearbeitungsoberfläche zu deren Verwaltung. LSMW eignet sich aufgrund seines in mehr als 15 Jahren gewachsenen Anwendungsspektrums und der funktionalen Tiefe der Werkzeuge als optimale Ergänzung zu den Werkzeugen der Landscape Transformation. Die gilt insbesondere dann, wenn zusätzliche Umgestaltungen der Prozesslandschaft mit den organisatorischen Änderungen im Unternehmen einhergehen. SAP Test Data Migration Server Sowohl Neueinführungen von SAP ERP als auch Landscape-Transformation-Maßnahmen erfordern eine eigene Systemumgebung für das Benutzertraining und das Testen der Datenübernahme. In der Regel müssen mehrere produktivsystemähnliche SAP-Systeme zur Verfügung stehen, die nach einem Test- oder Trainingszyklus wieder für den nächsten Zyklus in einen Ausgangszustand zurückversetzt werden ( Refresh ). Wenn der Ausgangszustand die Kopie eines kompletten SAP-Produktivsystems ist, kann dessen Datenbankgröße dazu führen, dass die technische Infrastruktur (Plattenplatz, Bandbreiten der Datenübertragung) über einen längeren Zeitraum an ihre Grenzen stößt. SAP Test Data Migration Server bezeichnet einen Satz von Werkzeugen, die zum einen Trainings- und Test-relevante Daten aus produktiven SAP-Systemen extrahieren (ca. 30% der Datenbank) und zum anderen durch geeignete Programme gezielte Refreshs in einer deutlich reduzierten Zeitspanne ermöglichen. SAP Test Data Migration Server nutzt Techniken der SAP LT Software. LT-Kompetenz ermöglicht daher auch einen effizienten Einsatz des Migration Servers.

12 12 Master Data Management Master Data Management Das unternehmensweite Management von (Stamm-)Daten, das sogenannte Master Data Management ( MDM ) stellt ein organisatorisches Programm bzw. Regelwerk zur Anlage und Pflege von zumeist gemeinsam genutzten Dateninhalten dar. Betroffen hiervon sind häufig Material-, Kunden- und Lieferantenstammdaten sowie sämtliche Daten, auf deren Basis Führungs- und Steuerungsinformationen in Form von Key-Performance-Indikatoren (KPIs) oder Key-Risk-Indikatoren (KRIs) ermittelt bzw. verdichtet werden. Oftmals müssen hierzu mehrere MDM- Prozesse parallel entwickelt werden, da manche Daten ausschließlich zentral, andere nur durch die Zusammenarbeit mehrerer Spezialisten aus unterschiedlichen Fachbereichen oder Lokationen vollständig erfasst werden können. Mengengerüste, Änderungsfrequenzen, Know-how-Anforderungen und erforderliche Verfügbarkeitszeiten sind nur einige Kriterien unserer MDM-Methodenbox, mittels derer MDM-Prozesse systematisch hergeleitet werden. Die technische Umsetzung von MDM- Prozessen kann auf unterschiedliche Art erfolgen und muss unter Berücksichtigung der jeweiligen Mengengerüste und Komplexitätsanforderungen Ihres Unternehmens konzipiert werden. MDM-Objekte und -Prozesse Harmonisierungs- und Bereinigungsprogramme Die Identifikation von MDM-relevanten Daten, die Organisation von Prozessen zu deren Anlage und Pflege sowie die Bereitstellung effizienter Systeme zur Abbildung der gemeinsam definierten MDM-Prozesse stellen somit den Schwerpunkt unserer MDM-Services dar. Ein weiterer Schritt zur nachhaltigen Etablierung eines MDM-Programms ist die Harmonisierung und Bereinigung gewachsener Datenstrukturen. Die hierzu erforderlichen Leistungen decken sich oftmals mit den Services, die auch im Bereich Data Migration erbracht werden müssen.

13 Master Data Management 13 Master Data Management Services Datenobjektanalyse und MDM-Klassifizierung Erarbeitung von MDM-Prozessen je identifiziertem Datenobjekt Unterstützung beim Aufbau von MDM-Organisationen Konzeption und Implementierung von MDM-Tools Prescan von MDM-relevanten Altsystemen Extraktion der MDM-relevanten Datenobjekte aus Altsystemen Unterstützung und Durchführung von Field-Mapping-Aktivitäten Erstellung von Regelwerken und deren technische Umsetzung Durchführung von mehrstufigen Dublettenanalysen Unterstützung bei der Datenbereinigung Unterstützung bei der Datenerweiterung Durchführung von Datenkonvertierungen Unterstützung bei der Datenharmonisierung Unterstützung bei Fehlerbereinigung Aufbau und Bereitstellung von MDM-Datensamples für Testszenarien Durchführung von MDM-Daten-Uploads in Test- und Qualitätssicherungssysteme Durchführung und Unterstützung von Test- und Qualitätssicherungsaktivitäten Durchführung von MDM-Daten-Uploads in Produktivsysteme Bereitstellung von Abstimmwerkzeugen und -berichten Unterstützung bei der Datenvalidierung und -prüfung Koordination von MDM-Aktivitäten durch kundeneigene Mitarbeiter oder Dritte MDM Project Management

14 14 Master Data Management SAP-Tools FÜR DAS Master Data Management SAP stellt Unternehmen eine Reihe von Werkzeugen zur Verfügung, die bei den sehr vielfältigen Aufgaben im Bereich der Datenmigration verwendet werden können. Der Wahl des richtigen Werkzeugs oder der richtigen Kombination der Werkzeuge hängt sehr stark von Parametern wie der Unternehmensgröße, der Komplexität der Anforderungen, den Mengenvolumen der Stammdaten und der Heterogenität der betriebenen IT-Systemlandschaft ab. Neben den SAP-Standardprodukten verfügt GAMBIT über eine eigene Data Migration-Toolbox zur vereinfachten und strukturierten Datenübernahme in Ihre SAP-Systeme. Stammdaten oder Stammdatenattributen, die unternehmensweit eindeutig mit nachweisbarer Historie vorliegen müssen. MDM ist nicht an das SAP-ERP-Datenmodell gebunden und bedient daher SAP-ERP-Systeme ebenso wie Non-SAP- Systeme. MDM kann neben strukturierten Daten auch ergänzenden Content wie pdf-, Audio- oder Bilddateien verwalten. Die Einbindung von externen Daten (z. B. Validierungsdienste wie Dun & Bradstreet) ist ebenfalls möglich. SAP Master Data Governance (MDG) eignet sich besonders in Umgebungen, in denen die Stammdaten in einem zentralen SAP-System verwaltet werden. MDG beruht auf dem SAP-ERP-Datenmodell und erweitert die Möglichkeiten der Stammdatenpflege im SAP-ERP-System um wesentliche Funktionen. Zu diesen Funktionen gehören die Sicherung der Datenqualität (Dublettenund Adressprüfungen), die sichere und effiziente Verwaltung der Erstellung und Änderung von Daten mittels Workflows (Änderungsanträge und Freigaben) sowie die Übernahme bzw. Replikation von Daten in andere Systeme. SAP Netweaver MDM SAP Master Data Governance SAP Netweaver MDM eignet sich besonders in heterogenen und regional stark verteilten Systemlandschaften. MDM schafft einen zentralen Hub für die Erstellung, Verwaltung und Verteilung von allen

15 Impressum 15 Service Hotline: Web: Web: Inhaltlich Verantwortlicher: Dipl.-Kfm. Thomas Pasquale Herausgeber: GAMBIT Consulting GmbH Junkersring Troisdorf Fon: Fax: Handelsregistereintragung: Amtsgericht Siegburg HRB 4457 Ust-ID: DE Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Thomas Pasquale Dipl.-Ing. Rolf Mehling Redaktion: Thomas Pasquale, Dr. Thomas Fischer, Renate Songne, Ulrike Peters, Michael Ratte Layout und Gestaltung: Dipl. Grafik-Designer René Hey Bildnachweise: Titel Fotograf Agentur Seite Stahl- und Walzwerk // steelworks industrieblick Fotolia.com 1, 15 Giesserei Fabrik / steel mill factory industrieblick Fotolia.com 2 Schweißer bei der Arbeit motorradcbr Fotolia.com 3, 12 Schaufelradbagger im Braunkohletagebau arsdigital Fotolia.com 4 Laser cutting of metal sheet with sparks Kadmy Fotolia.com 5 Robots Working In Car josemoraes istockphoto.com 6 Freight Station with trains Tomas Sereda Fotolia.com 7 Night scene of chemical plant supakitmod Fotolia.com 8 red-hot molten steel lnzyx Fotolia.com 9 Stahl- und Walzwerk // steel mills industrieblick Fotolia.com 10 Petrochemical plant in night Tomas Sereda Fotolia.com 11 Repair of the oil rig in the shipyard Nightman1965 Fotolia.com 13 time gear Yellowj shutterstock 14 Urheberrecht: Alle Textinhalte sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Reproduktion ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. Das Copyright an allen Namenssowie Produktbezeichnungen liegt beim jeweiligen Inhaber. Markenrechte: SAP, SAP NetWeaver, SAP Partner- Edge sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern.

16 Ein Service von Kontaktieren Sie uns:

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller System Landscape Optimization Karl Nagel, by CaRD / CaRD PLM 2008 Schritte > Voraussetzung: Prozessharmonisierung und Systemintegration > 1. Erstellung eines neuen Meta-Datenmodells/Vereinbarung der gültigen

Mehr

Agenda. Portfolioübersicht. Business-Case. Zusammenfassung. Das Ziel. SAP EIM Produktportfolio. Datenreorganisation mit SAP EIM

Agenda. Portfolioübersicht. Business-Case. Zusammenfassung. Das Ziel. SAP EIM Produktportfolio. Datenreorganisation mit SAP EIM Datenreorganisation > Effiziente und performante Stammdatenreorganisation mit SAP Data Services < Simon Hartstein / T-Systems Data Migration Consulting AG / Harmonization & Consolidation Mai 21, 2014 Agenda

Mehr

Convista TesTsuiTe testsuite

Convista TesTsuiTe testsuite Convista Testsuite estsuite PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista TestSuite hilft beim strukturierten Ablauf von Testverfahren. Die Prozesse im Testumfeld werden schneller und transparenter. Die Komplexität der

Mehr

Teil I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 25 2 Technische Grundlagen der Datenmigration in SAP...

Teil I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 25 2 Technische Grundlagen der Datenmigration in SAP... Auf einen Blick Teil I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 25 2 Technische Grundlagen der Datenmigration in SAP... 49 Teil II Klassische Verfahren 3 Batch-Input... 63

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Schnelleinstieg in die SAP -Vertriebsprozesse (SD) Christine Kühberger

Schnelleinstieg in die SAP -Vertriebsprozesse (SD) Christine Kühberger Schnelleinstieg in die SAP -Vertriebsprozesse (SD) Christine Kühberger INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Danksagung 8 1 Einstieg SAP 11 1.1 Grundlegendes 11 1.2 Zum Umgang mit Meldungen 15

Mehr

BI vision 2015. Migration auf SAP BI 4.1. Michael Hornhues Leitung Consulting Business Intelligence. Wir verbinden Menschen und IT

BI vision 2015. Migration auf SAP BI 4.1. Michael Hornhues Leitung Consulting Business Intelligence. Wir verbinden Menschen und IT BI vision 2015 Migration auf SAP BI 4.1 Michael Hornhues Leitung Consulting Business Intelligence Wir verbinden Menschen und IT Überblick SAP Business Intelligence Quelle: SAP Folie 4 Gründe für ein Upgrade

Mehr

THE POWER OF PEOPLE SAP-Forum für Personalmanagement HR Renewal Im Praxistest - Webbasierte Stammdatenverwaltung auf dem Prüfstand

THE POWER OF PEOPLE SAP-Forum für Personalmanagement HR Renewal Im Praxistest - Webbasierte Stammdatenverwaltung auf dem Prüfstand THE POWER OF PEOPLE SAP-Forum für Personalmanagement HR Renewal Im Praxistest - Webbasierte Stammdatenverwaltung auf dem Prüfstand Einleitung: SAP ERP Einführung bei Knoll Einführung der SAP ERP Landschaft

Mehr

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel

ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel ERP Systeme Dokumentation Übungsbeispiel Gruppe: Gruppenmitglieder: Matrikelnummern: 3793 Stephanie Ambach Babsi Stiel Marcel Grabher Christoph Ambichl Hilal Dogan 0307998 0404090 0402970 0225373 0325548

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Inhalt. TEIL I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 29. 2 Technische Grundlagen der Datenmigration...

Inhalt. TEIL I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 29. 2 Technische Grundlagen der Datenmigration... Einleitung... 17 TEIL I Grundlagen 1 Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Datenmigration... 29 1.1 Datenmigration als Teilprojekt... 29 1.2 Vorüberlegungen... 32 1.2.1 Definition des zu migrierenden

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

Betriebskonzept < 100 Anwender Whitepaper

Betriebskonzept < 100 Anwender Whitepaper Betriebskonzept < 100 Anwender Whitepaper ARCONDA.systems Herausgeber: Datum: Arconda Systems AG Heselstücken 17 22453 Hamburg 06 / 2014 Redaktion: Layout&Grafik: Frank Espenhain Pascal Rohmann Torben

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015

Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management. Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Datenschutz: Datenvernichtung im HCM mittels Information Lifecycle Management Dr. Michael Wulf, Sap SE 22.März 2015 Motivation Datenschutz ist schon immer ein Thema im HR, wird aber noch wichtiger Was

Mehr

Persönlich Daten. Überblick. Berater Profil. Timo Hümmer. Geburtsdatum 08. August 1976. Deutsch und Englisch

Persönlich Daten. Überblick. Berater Profil. Timo Hümmer. Geburtsdatum 08. August 1976. Deutsch und Englisch 1 Persönlich Daten Name Timo Hümmer Geburtsdatum 08. August 1976 Sprachen Deutsch und Englisch Ausbildung Fachinformatiker für Systemintegration Kaufmann im Einzelhandel Überblick n SAP Module Stationärer

Mehr

VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE

VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE VEDA Managed Services VEDA-SOFTWARE VEDA Managed Services Aktualität und individualität Wir verbinden die Vorteile von Best Practices mit Flexibilität Sie erhalten eine IT-Lösung, die Ihre Ziele und Ansprüche

Mehr

Qualifikationsprofil CG

Qualifikationsprofil CG Qualifikationsprofil CG Allgemeine Daten Jahrgang: 1966 Ausbildung: Elektroanlageninstallateur SAP R/3 Basisadministrator Benedict School, Duisburg Quantum, Dortmund Fremdsprachen: Englisch Kenntnisse

Mehr

SYSTEMTECHNISCHE UMSETZUNG VON KONZESSIONSÜBERNAHMEN

SYSTEMTECHNISCHE UMSETZUNG VON KONZESSIONSÜBERNAHMEN SYSTEMTECHNISCHE UMSETZUNG VON KONZESSIONSÜBERNAHMEN Einleitung Der Wettbewerb um Konzessionsgebiete ist aktuell und in Zukunft eines der treibenden Themen im Energiemarkt. Durch die verstärkte Neuvergabe

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP)

17.12.2015. System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: SAP -Workshop. Produktionsplanung (PP) Produktionsplanung SAP -Workshop Produktionsplanung (PP) System zur mengen- termin- und kapazitätsgerechten Planung der Produktion. Ziele: kurze Durchlaufzeit hohe Termintreue geringe Kapitalbindung hohe

Mehr

Automotive Consulting Solution. EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen

Automotive Consulting Solution. EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen Automotive Consulting Solution EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

Systemtrennungs-Szenarien. Dr. Olaf Heinelt, Centric altro GmbH. Vorstellung typischer Szenarien. REGE Praxisbericht für ein Szenario

Systemtrennungs-Szenarien. Dr. Olaf Heinelt, Centric altro GmbH. Vorstellung typischer Szenarien. REGE Praxisbericht für ein Szenario Systemtrennungs-Szenarien Dr. Olaf Heinelt, Centric altro GmbH Leverkusen, den 28.Mai 2008 Inhalt Vorstellung typischer Szenarien REGE Praxisbericht für ein Szenario Vorgehen / Werkzeuge im Projekt Stand

Mehr

Stammdatenmanagement für SAP

Stammdatenmanagement für SAP excellence in data quality Master Data System Stammdatenmanagement für SAP www.iso-gruppe.com EXT 1 SAP 1 Ausgangssituation/ Bedarf Stammdatenmanagement eine technologische Herausforderung? Die Einführung

Mehr

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes

Projektphase 1: Schaffung der Voraussetzungen für den Start des Projektes Detaillierte Anleitung zur Gestaltung, Realisierung, Einführung und produktiven Betreibens eines Projektes / Systems zur Verbesserung und Optimierung der Organisations-, Prozess-, und Kommunikations-Abläufe

Mehr

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper -

aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - aseaco Central Master Data Management Framework - Whitepaper - Autor: Udo Zabel Das aseaco Central Master Data Management Framework (CMDMF) ermöglicht erfolgreiches kollaboratives Stammdatenmanagement

Mehr

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

Opti.List. Anwenderbericht. Süddeutsche Verlag

Opti.List. Anwenderbericht. Süddeutsche Verlag Opti.List Anwenderbericht Süddeutsche Verlag April 2009 Opti.List Anwenderbericht D er Süddeutsche Verlag ist zugleich ein Münchner Traditionsunternehmen und ein modernes Medienhaus. Hervorgegangen aus

Mehr

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling

Konzeption eines Master-Data-Management-Systems. Sven Schilling Konzeption eines Master-Data-Management-Systems Sven Schilling Gliederung Teil I Vorstellung des Unternehmens Thema der Diplomarbeit Teil II Master Data Management Seite 2 Teil I Das Unternehmen Vorstellung

Mehr

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen

Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen. Wir bringen Qualität. Wir beraten Sie. Wir unterstützen Sie. Wir schaffen Lösungen Was bedeutet es, ein Redaktionssystem einzuführen? Vorgehensmodell für die Einführung eines Redaktionssystems Die Bedeutung Fast alle Arbeitsabläufe in der Abteilung werden sich verändern Die inhaltliche

Mehr

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP

Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP Wahlpflichtfach Geschäftsprozesse mit SAP 1 Roadmap 1.1 Ziel der Veranstaltung 1.2 Einkaufsprozess 1.3 Demounternehmen 1.4 Parametrisierbare Standardsoftware am Beispiel SAP 1.5 SAP-System an der FH Trier

Mehr

Automotive Consulting Solution. Formulare im Vertrieb: Global Transport Label FORD

Automotive Consulting Solution. Formulare im Vertrieb: Global Transport Label FORD Automotive Consulting Solution Formulare im Vertrieb: Global Transport Label FORD Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung

Mehr

SAP Master Data Governance

SAP Master Data Governance SAP Master Data Governance Design und Implementierung eines MDG-S-Prototypen (Wien, 08.2013-09.2013) Erstellt am: 02.10.2013 SUcon Consulting GmbH, 2013 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Use Cases Projektplan

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

Bewertung von Personalverpflichtungen

Bewertung von Personalverpflichtungen BAV User Group 2008 Titel des Vortrags Name Solution Bewertung von Personalverpflichtungen Anforderung Rückstellungsberechnung von Personalverpflichtungen Bilanzposten Rückstellungen für Pensionen und

Mehr

catxmedia Succeess Story Liebherr-International AG in Bulle/Schweiz XML-Redaktionssystem Globaler Liebherr Internet-Auftritt mit RedDot-CMS und

catxmedia Succeess Story Liebherr-International AG in Bulle/Schweiz XML-Redaktionssystem Globaler Liebherr Internet-Auftritt mit RedDot-CMS und Succeess Story Liebherr-International AG in Bulle/Schweiz Globaler Liebherr Internet-Auftritt mit RedDot-CMS und catxmedia Produktdatenbank Liebherr zählt zu den größten Baumaschinenherstellern und ist

Mehr

IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit

IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit IT-Services. Fair und kompetent. Das Transformationsszenario und gemachte Erfahrungen damit Praxisevent «SAP» Agenda 1 Migrations-Szenarien 2 4 3 Migration im Überblick Erfahrungen aus dem Migrationsprojekt

Mehr

Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen

Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen Implementierung von IBM Connections bei der Robert Bosch GmbH: Erfahrungen und Empfehlungen 19. September 2012, Dr. Erik Wüstner, Technischer Projektleiter im Zentralbereich IT Social Business bei Bosch

Mehr

Automotive Consulting Solution. CHEP - EDI-Behälterdaten

Automotive Consulting Solution. CHEP - EDI-Behälterdaten Automotive Consulting Solution CHEP - EDI-Behälterdaten Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service der

Mehr

- CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen!

- CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen! - CCBridge Wir schaffen Verbindungen......Verbindungen zwischen SAP und nonsap-systemen! Anwendungsfälle der CCBridge Inhaltsverzeichnis 1. CCBridge: SAP und WebShop... 3 2. CCBridge: SAP und Offline-Auftragserfassungstool...

Mehr

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review.

SNP TEST MANAGEMENT. SNP The Transformation Company. SNP Test Pack. Test Manager SNP. Test Pack SNP. Pack SolMan Setup & Review. Test Manager L Defect Management Pack SolMan Setup & Review M S TEST MANAGEMENT The Transformation Company TEST PACK S TEST PACK M Einstieg und Grundlage zur Durchführung modulbasierter Tests von Migrationsobjekten

Mehr

Aufbau und Betrieb eines Testcenters

Aufbau und Betrieb eines Testcenters Aufbau und Betrieb eines Testcenters Kaiserslautern, 4. März 2009 Volker Asmus Wer sind wir? ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen für Informationstechnologie und Managementberatung mit ca. 200 Mitarbeitern

Mehr

Neue Wege im Berechtigungswesen: Einführung von SAP Identity Management bei der BARMER GEK

Neue Wege im Berechtigungswesen: Einführung von SAP Identity Management bei der BARMER GEK Neue Wege im Berechtigungswesen: Einführung von SAP Identity Management bei der BARMER GEK 30.04.2015 BARMER GEK Seite Wuppertal 1 Abteilung SAP Standardsoftware IDM als zentrales Michael Identitymanagement

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Retail Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com Retail Die Berater der Brauer Consulting GmbH unterstützen Sie bei der Auswahl

Mehr

Automotive Consulting Solution. Monitor für eingehende Zahlungsavise

Automotive Consulting Solution. Monitor für eingehende Zahlungsavise Automotive Consulting Solution Monitor für eingehende Zahlungsavise Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 Das Unternehmen DV-RATIO im Profil Qualität und Innovation seit 20 Jahren Beratungsteam

Mehr

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten.

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten. i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 i.s.h.med Entwicklung Die Ziele Verstärkung der Entwicklungsmannschaft bei stabilen Kosten Verbesserung der Effizienz in

Mehr

Automotive Consulting Solution. Pickup-Sheet Prozess in der Materialwirtschaft

Automotive Consulting Solution. Pickup-Sheet Prozess in der Materialwirtschaft Automotive Consulting Solution Pickup-Sheet Prozess in der Materialwirtschaft Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access

Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Gemeinsame Projektbearbeitung mit Project Professional und Project Web Access Projektteam Führungskraft Portfolio Management

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

Automotive Consulting Solution. JIS Module-/Teilegruppenfindung

Automotive Consulting Solution. JIS Module-/Teilegruppenfindung Automotive Consulting Solution JIS Module-/Teilegruppenfindung Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen

Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen Optimierung von Ausdrucken im SAP-Umfeld unter Einsatz von MS Office Funktionen seit 1969 SAP Standard-Ausdrucke So sehen Standardausdrucke aus SAP R/3 und ERP 6.0 aus. 2 PTA GmbH SAP Ausdrucke mit Office

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied.

Materialwirtschaft. Fremdleistungen. einfach managen. www.fremdleistungen-managen.de. Erfahrung macht den Unterschied. Materialwirtschaft Fremdleistungen einfach managen www.fremdleistungen-managen.de Einkaufsprozesse drastisch vereinfachen Einfacher Zugriff Wer auch immer Leistungen in Ihrem Unternehmen einkauft. Jeder

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services Prävention und Perfektion Schnell, flexibel und kostengünstig auf aktuelle Geschäftsanforderungen zu reagieren, ist das Gebot der Stunde. Dazu

Mehr

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten

Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten August 2007 Autor: Jörg Siebert Migration in das neue Hauptbuch von SAP ERP: Zielsetzung: Ordnungsgemäße Buchführung erhalten Oberstes Gebot bei der Migration des Hauptbuchs ist es, die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Definition Informationssystem

Definition Informationssystem Definition Informationssystem Informationssysteme (IS) sind soziotechnische Systeme, die menschliche und maschinelle Komponenten umfassen. Sie unterstützen die Sammlung, Verarbeitung, Bereitstellung, Kommunikation

Mehr

Erfahrungsbericht Testdatenmanagement

Erfahrungsbericht Testdatenmanagement Erfahrungsbericht Testdatenmanagement Bei Ablösung alter Applikationen Testdaten aus unterschiedlichen Quellen verwalten Version : 1.00 Autor: Koch, Jörg QIQ Qcentris Intelligent Quality GmbH Geschäftsführer

Mehr

Software Engineering. 11. Einführung und Wartung

Software Engineering. 11. Einführung und Wartung Software Engineering 11. Einführung und Wartung Gliederung Vorlesung Einführung V-Modell XT Analyse und Anforderungsmanagement Benutzungsoberflächen Architektur Entwurf Entwurfsmuster Persistenz Testen

Mehr

Migration auf ein neues Kernbankensystem in Folge der Fusion von Rechenzentren

Migration auf ein neues Kernbankensystem in Folge der Fusion von Rechenzentren Branche Finanzdienstleistung: Landesbank mit internationalem Kredit- und Kapitalmarktgeschäft. Ausgangssituation Aufgrund der Fusion des von unserem Kunden beauftragten Rechenzentrums mit einem bisherigen

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch HERMES

13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch HERMES 13 Anhang A: Erfüllung der Norm ISO 9000 durch Hinweis Einleitung Eine der wesentlichsten Grundlagen für die Qualitätssicherung in einem Unternehmen ist die Normenserie «ISO 9000», insbesondere ISO 9001:1994

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Archive an verschiedenen Orten, Excel-Listen mit unterschiedlich gepflegten Datenständen, hoher manueller Aufwand für das Berichtswesen so oder ähnlich

Mehr

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services stabilität und sicherheit Die Abbildbarkeit der Geschäftsprozesse und das Benutzererlebnis stehen für die Anwender im Fokus. Dahinter

Mehr

Automotive Consulting Solution. Schnittstelle SAP ERP JIS - MES

Automotive Consulting Solution. Schnittstelle SAP ERP JIS - MES Automotive Consulting Solution Schnittstelle SAP ERP JIS - MES Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Vertriebssteuerungs und Opportunity. Management System. Bedienungsanleitung. Wolfgang Kuhn

Vertriebssteuerungs und Opportunity. Management System. Bedienungsanleitung. Wolfgang Kuhn Vertriebssteuerungs und Opportunity Management System Bedienungsanleitung Wolfgang Kuhn 27.06.2011 Vertriebssteuerungsprogramm oder Opportunity Management System für den Mittelstand Das Softwarepaket basiert

Mehr

Automotive Consulting Solution. EAM - Simplicity

Automotive Consulting Solution. EAM - Simplicity Automotive Consulting Solution EAM - Simplicity Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service der SAP Automotive

Mehr

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement

Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Vorlesung Software-Wartung Änderungs- und Konfigurationsmanagement Dr. Markus Pizka Technische Universität München Institut für Informatik pizka@in.tum.de 3.3 Änderungsmanagement (CM) Evolution der Software

Mehr

SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1

SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1 SAP ERP 2005 / ECC 6.0 Neues Hauptbuch (FI-GL) Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einsatzgebiete 2. Business Szenarien I IV 3. Datenfluss 4. Funktionalität 5. Migration 6. Integration und Systemanforderungen

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Thaysen Consulting Kontaktdaten

Thaysen Consulting Kontaktdaten Projektprofil Anja Thaysen Diplom-Betriebswirtin (FH) Kontaktdaten Adresse Thaysen Consulting Kaiserswerther Str. 198 40474 Düsseldorf Mobile 0172 / 299 70 20 Email mail@thaysen-consulting.de Seite 1 von

Mehr

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Intelligente Vernetzung von Unternehmensbereichen Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Sächsische Industrie- und Technologiemesse Chemnitz, 27. Juni 2012, Markus Blum 2012 TIQ Solutions

Mehr

1 Einleitung zum Thema Softwaremigration 1

1 Einleitung zum Thema Softwaremigration 1 xi 1 Einleitung zum Thema Softwaremigration 1 1.1 Die Motivation für Softwaremigration........................ 1 1.2 Zum Zustand der IT in der betrieblichen Praxis................. 4 1.3 Alternativen zur

Mehr

E-MAIL-KONVERTIERUNG LEVIGO SOLUTIONS DAY 24.10.2013, 13:45 14:15 WAS PASSIERT MIT NICHT KONVERTIERBAREN ANHÄNGEN?

E-MAIL-KONVERTIERUNG LEVIGO SOLUTIONS DAY 24.10.2013, 13:45 14:15 WAS PASSIERT MIT NICHT KONVERTIERBAREN ANHÄNGEN? E-MAIL-KONVERTIERUNG WAS PASSIERT MIT NICHT KONVERTIERBAREN ANHÄNGEN? LEVIGO SOLUTIONS DAY 24.10.2013, 13:45 14:15 J. MÄSTLING LEVIGO SOLUTIONS GMBH J. CLARYSSE CENIT AG LEVIGO ANSATZ & LEITFAFDEN Präsentationsfolien

Mehr

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Bernhard Starke GmbH Kohlenstraße 49-51 34121 Kassel Tel: 0561/2007-452 Fax: 0561/2007-400 www.starke.de email: info@starke.de Kompakt-Audits 1/7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Automotive Consulting Solution. Warranty Management Workbench

Automotive Consulting Solution. Warranty Management Workbench Automotive Consulting Solution Warranty Management Workbench Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

Hauptseminar Wartung von Softwaresystemen

Hauptseminar Wartung von Softwaresystemen Hauptseminar Wartung von Softwaresystemen Legacy Migrationsstrategien 13. Dezember 2005 Seite 1 Überblick 1. Einführung und Definitionen 2. Migrationsstrategien 3. Migration bei verschiedenen Systemstrukturen

Mehr

Personalberichtswesen bei der Techniker Krankenkasse

Personalberichtswesen bei der Techniker Krankenkasse Personalberichtswesen bei der Techniker Krankenkasse veröffentlicht in Zeitschrift "E/3", 5/2003 Einleitung Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit 3,4 Millionen Mitgliedern

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG. solutions + value

Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG. solutions + value Excel Posting Add-on FI-EXCEL BUCHUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 Überblick... 3 1.1 Anforderungen... 3 1.2 Funktionen... 3 1.3 Vorteile... 3 2 Details... 4 2.1 Prozessüberblick... 4 2.2 Prozessablauf im System...

Mehr

Drei Jahre mit Polarion bei Fresenius Medical Care. Stuttgart, Oktober 2012

Drei Jahre mit Polarion bei Fresenius Medical Care. Stuttgart, Oktober 2012 Drei Jahre mit Polarion bei Fresenius Medical Care Stuttgart, Oktober 2012 Polarion Users Conference 2012, Drei Jahre mit Polarion bei Fresenius Medical Care, Jürgen Lehre (c) Copyright 31/08/2012 Fresenius

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen.

Des Weiteren gibt es Anpassungsprogrammierer, die reine Projektanpassungen umsetzen, eventuell Mitarbeiter für Datenübernahmen oder Schulungen. ERP Einführung 1. Vorgehen, Terminplan, Projektrealisierung 1.1 Kickoff Termin Bei diesem Termin wird das Projektmanagement definiert. Dies bedeutet, dass das Projektteam auf beiden Seiten skizziert wird.

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Master Data Management

Master Data Management Master Data Management Warum Stammdatenmanagement Komplexität reduzieren Stammdatenmanagement bringt Ordnung in ihre Stammdaten. Doubletten werden erkannt und gesperrt. Stammdaten verschiedener Quellsysteme

Mehr

Automotive Consulting Solution. Toleranzprüfung für eingehende Liefer-/Feinabrufe

Automotive Consulting Solution. Toleranzprüfung für eingehende Liefer-/Feinabrufe Automotive Consulting Solution Toleranzprüfung für eingehende Liefer-/Feinabrufe Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

Migration des Debeka-Software-Repositorys auf ein RDMBS

Migration des Debeka-Software-Repositorys auf ein RDMBS Migration des Debeka-Software-Repositorys auf ein RDMBS Johannes Bach, Martin Schulze Debeka-Hauptverwaltung, Abteilung IE/Q Workshop Software-Reengineering Bad Honnef, 3.-5.5.2006 Agenda Einsatz und Nutzen

Mehr