Strategisches Ideenmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strategisches Ideenmanagement"

Transkript

1 nach dem Edison-Prinzip Eine kleine Erfindung alle zehn Tage, eine große alle sechs Monate. Thomas Alva Edison Seite 1

2 Können wir eigentlich auch Ideen herstellen? Wie Ihr Unternehmen zur Ideenfabrik wird Keine meiner Erfindungen war Zufall. Thomas Alva Edison Ein Unternehmen zur Ideenschmiede machen. Geht das? Thomas Edison machte es vor. Der mit patentierten Ideen bis heute erfolgreichste Erfinder aller Zeiten entwickelte eine Methodik zur strategischen Ideenentwicklung und errichtete eine bis heute einzigartige Ideenfabrik. Mit den Denk- und Arbeitsweisen von Thomas Edison holen Sie mehr aus Ihrem Ideenmanagement heraus. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie. Jens-Uwe Meyer. Das Edison-Prinzip. Campus-Verlag Seite 2

3 Übersicht Strategisches Ideenmanagement... Seite 4 Übersicht über den Prozess: Grafische Darstellung Kampagnenentwicklung... Seite 17 Entwicklung und Betreuung von Ideenentwicklungskampagnen in Ihrem Unternehmen Strategieentwicklung / Zieldefinition... Seite 5 Erarbeitung konkreter und messbarer Ziele für das Ideenmanagement Prozessentwicklung... Seite 7 Ideenmanagement nach dem Edison-Prinzip, Auswahl und Anpassung der Instrumente Seite 3

4 Der Prozess im Überblick Strategieentwicklung Prozessdefinition Kampagnen Ableitung von Handlungsaufträgen aus der Unternehmensstrategie Erarbeitung konkreter messbarer Ziele Definition des Rahmens und der Ressourcen Zielkontrolle: Messung der Effektivität Erarbeitung des Prozessdesigns Auswahl sinnvoller und zielführender Instrumente Gestaltung des Auswahlprozesses Benennung von Verantwortlichkeiten Unterstützung bei der Entwicklung von Kampagnen, inhaltlichen Aufbereitung der Suchfelder, internen (und externen) Kommunikation der Kampagnen Seite 4

5 Strategieentwicklung / Zieldefinition Seite 5

6 Strategieentwicklung Erarbeitung konkreter Zielsetzungen Ideen sind das Kapital der Zukunft Wie effektiv nutzen Sie dieses Kapital? Das strategische Ideenmanagement nach dem Edison-Prinzip orientiert sich an der langfristigen Unternehmensstrategie, bindet die Ziele des KVP und des Innovationsmanagements ein, hilft Ihnen, klare und ambitionierte Ziele zu erreichen. Für Ideen, die einzigartig und wertvoll sind. Die in den Märkten von morgen Wettbewerbsvorteile generieren. Innovationsmanagement Unternehmensstrategie KVP-Ziele Zieldefinition für das strategische Ideenmanagement Erarbeitung einer Erfolgskontrolle Seite 6

7 Prozessentwicklung Seite 7

8 Prozessentwicklung nach dem Edison-Prinzip Die Schritte im Überblick Erfolgschancen erkennen: Systematisch neue Ideenquellen erschließen Denkwege erweitern: Anders denken, neue Wege finden Inspirationen finden: Raus aus dem eigenen Saft Spannung erzeugen: Geistesblitze forcieren Ordnen und optimieren: Auswahlprozesse definieren Nutzen optimieren: Ideen konsequent umsetzen Seite 8

9 Schritt für Schritt: Das Edison-Prinzip Erfolgschancen erkennen Der Prozess stellt sicher, dass Ihr Unternehmen systematisch neue Ideenquellen erschließt und zu Erfolgschancen weiter entwickelt. Denkwege erweitern Nichts regt die Hirne von Mitarbeitern mehr an als spannende neue Fragestellungen. Im Prozess werden diese Fragen strukturiert entwickelt. Inspirationen suchen Wer immer in die gleiche Richtung blickt, sieht nie etwas Neues. Der Prozess etabliert den gezielten Blick über den Tellerrand. Spannung erzeugen Geistesblitze entstehen nicht zufällig. Im Prozess werden Rahmenbedingungen und Anreize erarbeitet, die die Köpfe Ihrer Mitarbeiter zum Funken bringen. Ordnen und optimieren Wir etablieren mit Ihnen einen Prozess der Ideenbewertung und -optimierung. Damit aus genialen Ideen geniale Konzepte werden. Nutzen maximieren Fragen Sie nicht nur, ob Ideen umsetzbar sind. Sondern fragen Sie: Wie? Der Prozess beantwortet das Wie?. Seite 9

10 Die Schritte im Überblick Erfolgschancen erkennen Im Prozess werden Wege, Abläufe und Zuständigkeiten erarbeitet, um systematisch neue Ideenquellen zu erschließen. Dabei geht es um Fragen wie diese: Wie werden aus Trendanalysen Chancenfelder für neue Produkte und Geschäftsmodelle? Wie werden aus Ergebnissen der Marktforschung Suchfelder abgeleitet? Wo finden wir weitere Ansatzpunkte zur kreativen Ideenentwicklung? Ziel: Prozessschritte durch die kontinuierlich Suchfelder mit hohem Potenzial identifiziert werden Was sich nicht verkauft, möchte ich nicht erfinden. Thomas Alva Edison Seite 10

11 Die Schritte im Überblick Denkwege erweitern Kreativität braucht konkrete Fragen, mit denen Suchfelder systematisch und in verschiedene Denkrichtungen erschlossen werden können. Der Prozess stellt sicher, dass für die Ideenentwicklung die richtigen Leitfragen entwickelt und diese Leitfragen zur Grundlage der Ideenentwicklung werden. Ziel: Entwicklung von konkreten, zielführenden und motivierenden Fragestellungen Ich stelle die gleiche Frage auf hundert verschiedene Weisen. Thomas Alva Edison Seite 11

12 Die Schritte im Überblick Inspirationssuche Der Blick über den Tellerrand ist eine Pflichtübung in der Ideenentwicklung. Der Prozess strukturiert die Suche nach Inspirationen, um kontinuierlich Lösungen und Anregungen aus anderen Bereichen zu bekommen und diese Inspirationen in die Ideenfindung einfließen zu lassen. Ziel: Durch Inspirationen von außen die Qualität und die Originalität der Ideen erhöhen Ich sauge Ideen aus jeder Quelle auf. Eigentlich bin ich mehr ein Schwamm als ein Erfinder. Thomas Alva Edison Seite 12

13 Die Schritte im Überblick Spannung erzeugen Wie entstehen Geistesblitze im Unternehmen? Durch Zufall? Oder systematisch? Der Prozess vernetzt die unterschiedlichen kreativen Aktivitäten im Unternehmen miteinander und überwacht die Effektivität dieser Aktivitäten. (Siehe nächste Seite) Ziel: Kontinuierliche Ideengenerierung und Konzeptentwicklung Für eine großartige Idee braucht man eines: Viele Ideen. Thomas Alva Edison Seite 13

14 Die Schritte im Überblick Spannung erzeugen / Vernetzung der Aktivitäten Ideen entstehen an den unterschiedlichsten Stellen im Unternehmen, mit Hilfe verschiedener Tools und verschiedener Methodiken. Der Prozess verbindet die Tools und Methoden zu einem sinnvollen Ganzen, Ideation Workshops Intranet- Applikationen Teammeetings, Besprechungen Open Innovation Plattformen Ideenwettbewerbe Kundenworkshops sorgt dafür, dass sie sinnvoll und effektiv aufeinander aufbauen. In diesem Teil des Prozesses wird das Umfeld der Ideengenerierung mit einbezogen: Anreizsysteme, Zielvereinbarungen und Führungsinstrumente. Anreizsysteme, Prämien Zielvereinbarungen Führungsinstrumente Seite 14

15 Die Schritte im Überblick Ordnen und optimieren Ideen werden ausgewählt, verschiedene Konzeptvarianten erarbeitet, getestet und wieder überarbeitet. Der Prozess sichert eine schnelle und transparente Ideenauswahl und organisiert den Raum für die Entwicklung und Optimierung verschiedener Konzepte. Ziel: Prioritäten setzen, Ideen zu tragfähigen Konzepten weiterentwickeln Viele Fehlschläge stammen von Menschen, die nicht merkten, wie nah sie dem Erfolg waren, als sie aufgaben. Thomas Alva Edison Seite 15

16 Die Schritte im Überblick Nutzen maximieren Im Prozess finden Sie immer jemanden, der sagt: Geht nicht. Das können wir nicht. Oder: Vielleicht nächstes Jahr. Der Prozess hat von vorn herein die Umsetzung zum Ziel, ist darauf ausgerichtet, Hindernisse zu überwinden statt sie zum Stolperstein werden zu lassen. Ziel: Kontinuierliche Entwicklung von Strategien, um mit Innovationen neue Märkte zu erschließen Der Wert einer Idee liegt darin, sie zu nutzen. Thomas Alva Edison Seite 16

17 Kampagnenentwicklung Seite 17

18 Kampagnenentwicklung und -betreuung Motivierend. Vernetzt. Effektiv. Die Ideeologen unterstützen Sie bei der Vorbereitung und Durchführung von Ideenkampagnen. Fokussierte Ideenentwicklung statt zufälliger Geistesblitze. Motivierend: Die Kampagnen sind kreativ, emotional und machen Spaß. Vernetzt: Tools im Unternehmen wie Kreativworkshops, Entwicklungslabore, Online-Tools, Open Innovation Plattformen etc. bauen aufeinander auf Effektiv: Die Kampagnen haben mutige Ziele, die gemessen und kontrolliert werden. Seite 18

19 Übersicht: Kampagnenentwicklung und -betreuung Kreation Kommunkation Koordination Kontrolle Erarbeitung von Kampagnenthemen und -zielen Planung interner Veranstaltungen Unterstützung bzw. Übernahme der Projekt- Ideenanzahl: Wie viele Ideen sind durch die Einsatz und Vorbereitung der verschiedenen Tools Gestaltung von Kommunikationmedien: Flyer, Newsletter, Intranet etc. leitung Überleitung der Projekte von der Ideen- in die Kampagne entstanden? Optimieren: Kurzfristige Reaktion bei Zielunter- Entwicklung von Slogans, Texten, Visuals Recherche / inhaltliche Aufbereitung der Suchfelder Ideenentwicklung für ungewöhnliche Kommunikationstools: Spiele, Gadgets etc. Konzeptphase Dokumentation der Ergebnisse schreitung Prüfung der Ideenqualität: Überführung der Ideen in Projekte Seite 19

Geniale Ideen sind kein Zufall! Das Business Kreativitätstraining der Ideeologen

Geniale Ideen sind kein Zufall! Das Business Kreativitätstraining der Ideeologen Geniale Ideen sind kein Zufall! Das Business Kreativitätstraining der Ideeologen Seite 1 Überblick Trainingsmethodik und -inhalte Das Training... Seite 3 Ideen mit System entwickeln: Praxisnahe effektive

Mehr

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST VISIONSENTWICKLUNG STRATEGIE-ENTWICKLUNG INNOVATIONSBERATUNG PROZESSOPTIMIERUNG KONTINUIERLICHER VERBESSERUNGSPROZESS FÜHRUNGSKRÄFTE TRAINING TEAMENTWICKLUNG GESPRÄCHSKULTUR STRESSBEWÄLTIGUNG & LEBENSKUNST

Mehr

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie Ideenmanagement Dipl. Ing. Gabriel Quan Produktionsleiter Donau Chemie, Werk Landeck INHALT Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck Ideenmanagement vs. Innovationen Entwicklung der Ideenmanagementsysteme

Mehr

Geniale Ideen sind kein Zufall! Vorträge Jens-Uwe Meyer

Geniale Ideen sind kein Zufall! Vorträge Jens-Uwe Meyer Geniale Ideen sind kein Zufall! Vorträge Jens-Uwe Meyer Seite 1 Jens-Uwe Meyer Zuhörerstimmen Dieser Vortrag zählte zu einem der besten Vorträge der letzten Zeit mit einem supertollen Thema. Wir wünschen

Mehr

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements

Internationaler Controller Verein ev. Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Internationaler Controller Verein ev Team 2: Ralf Thiede und. Unterstützung des betrieblichen Innovationsmanagements Innovationsmanagement Definition 1/2 Innovationsmanagement ist die systematische Planung,

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar!

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar! Customer Co-Creation Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren Auch als offenes Seminar! 13./14. November 2014, Berlin Informationen: www.workshop-innovation.de Kunden in die

Mehr

Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur

Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur Maßnahmen zur Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur Am Beispiel der Fraunhofer-Gesellschaft Gründungskulturen schaffen und gestalten Erfahrungswerte und Strategien von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Mehr

Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten!

Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten! Sie wollen mehr erreichen? PersonalEntwicklung Pruß einschalten! Sie wollen Potenziale ausschöpfen? PersonalEntwicklung Pruß legt die Ressourcen frei! Jeder Hauptverantwortliche eines Unternehmens weiß,

Mehr

Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!??

Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!?? Vortrag am 27.03.2008 Friedrichshafen Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!?? Wie ist der Unterschiede zu sehen zwischen CRM und Kundenbeziehungsmanagement oder gibt es Keinen? Aus was soll geachtet

Mehr

Insight & Foresight IDEA-MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT

Insight & Foresight IDEA-MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT Insight & Foresight IDEA-MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT Ideenmanagement IDEENMANAGEMENT Die Expertise und das kreative Potenzial der eigenen Mitarbeiter und Kunden ist die

Mehr

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Nicole Mayer, Michaela Reisner Exzellente Unternehmen Österreichs - Die wirkungsvollsten Lernfelder -1- Führung Exzellente Unternehmen

Mehr

Strategische Ausrichtung Vertrieb

Strategische Ausrichtung Vertrieb Strategische Ausrichtung Vertrieb Michael Lindemann Eppstein, den 20.09.2010 Seite 1 Vorschlag zur strategischen Ausrichtung Notwendigkeit Phasen der strategischen Ausrichtung Vertrieb Phase 1: Diagnose

Mehr

Ideenmanagement für intelligente Unternehmen

Ideenmanagement für intelligente Unternehmen Ideenmanagement für intelligente Unternehmen Bearbeitet von David Brand, Swetlana Franken 1. Auflage 2008. Taschenbuch. X, 250 S. Paperback ISBN 978 3 631 57603 8 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 350

Mehr

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Ideenmanagement 2.0 Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Dr. Hermann Löh Senior Consultant +49 176 1043 1353 Hermann.Loeh@bridging-it.de

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Klemens Gaida. Gründen 2.0. Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER

Klemens Gaida. Gründen 2.0. Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER Klemens Gaida Gründen 2.0 Erfolgreiche Business-Inkubation mit neuen Internet-Tools GABLER Vorwort 5 1 Einleitung: Eine Welt voller ungenutzter Ideen? 11 2 Inkubatoren - die Geburtshelfer für neue Geschäftsideen

Mehr

Open Innovation und die Open.NRW-Strategie

Open Innovation und die Open.NRW-Strategie Open Innovation und die Open.NRW-Strategie Digitale Bürgernähe in Nordrhein-Westfalen Impuls auf der Innovate2016 Wien Thomas Heimstädt polidia GmbH Open Innovation in NRW Thomas Heimstädt 1 Das ist Open.NRW

Mehr

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen

Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen Marketing & Innovation - Warum brillante Ideen kein Zufall sein müssen am 02.07.2013 auf dem 5. Unternehmensforum Anhalt-Bitterfeld Dessau-Roßlau Wittenberg www.sinnwert-marketing.de Kurz zur Person Rita

Mehr

Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT

Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT Insight & Foresight TREND-RADAR KOLLABORATIVES UMFELD-SCANNING, INNOVATIONS- & TRENDMANAGEMENT Trendmanagement TRENDMANAGEMENT Ihr Unternehmensumfeld ändert sich rasend schnell: Neue Konkurrenten, Kundenbedürfnisse

Mehr

Innovationsideen und -konzepte

Innovationsideen und -konzepte Innovationsideen und -konzepte Die Innovationspipeline füllen und die erfolgversprechendsten Ideen herausfiltern Bewertung Reduktion Ausarbeitung Entscheidung Unpräzise Ideen; Ergebnis der Ideenfindung

Mehr

User Products. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten

User Products. Unser Angebot: LEAD Produktpalette. Strategy. Development. GoMarket. Zukunft planen. Neues erschaffen. Innovation vermarkten Unser Angebot: LEAD Produktpalette User Products Strategy Zukunft planen Development Neues erschaffen GoMarket Innovation vermarkten LEAD Audit LEAD Roadmap LEAD Markets LEAD Portfolio LEAD User Products

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

HR-Herausforderungen meistern

HR-Herausforderungen meistern HR-Herausforderungen meistern Mitarbeiterbefragung - ein hervorragendes Mittel, um aktuelle HR-Herausforderungen zu lösen Effizienzsteigerungen. Kostensenkungen. Arbeitgeberattraktivität. Fachkräftemangel.

Mehr

Shaping Innovation IDEA- MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT

Shaping Innovation IDEA- MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT Shaping Innovation IDEA- MANAGER INTEGRIERTES, KOLLABORATIVES TREND- & IDEENMANAGEMENT Ideenmanagement IDEENMANAGEMENT Die Expertise und das kreative Potenzial der eigenen Mitarbeiter und Kunden ist die

Mehr

kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung.

kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung. kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung. Sichern Sie so die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. INNONAMICS Stand

Mehr

NACH GEDACHT. Jens-Uwe Meyer

NACH GEDACHT. Jens-Uwe Meyer Jens-Uwe Meyer ist Inhaber des Trainings- und Beratungsunternehmens Die Ideeologen Gesellschaft für neue Ideen mbh, Baden-Baden. Darüber hinaus Autor des Buchs Das Edison-Prinzip der genial einfache Weg

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN PETRA RÜSEN-HARTMANN f u n d r a i s i n g Gold und Silber stützen den Fuß, doch mehr als beide ein guter Rat. Buch Jesus Sirach, 40, 25 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher meiner Website,

Mehr

InnoLab. Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts. DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09.

InnoLab. Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts. DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09. InnoLab Vorgehensweise des Raum-Methoden-Konzepts DB Mobility Logistics AG DB Training, GE Beratung Jane Schmidt management meetings, 06.09.12 Ausgangssituation: Wir leben in einer Gesellschaft des permanenten

Mehr

Unsere Kernkompetenzen 1

Unsere Kernkompetenzen 1 Unsere Kernkompetenzen 1 MyConAP führt Ihr Unternehmen nachhaltig zum Erfolg. Unsere Kernkompetenzen umfassen alle Bereiche von der strategischen Beratung über die Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse,

Mehr

METIS CREM Performance Programm. Reaching new heights. Together. Exzellentes Corporate Real Estate Management

METIS CREM Performance Programm. Reaching new heights. Together. Exzellentes Corporate Real Estate Management Reaching new heights. Together Exzellentes Corporate Real Estate Management METIS CREM Performance Programm Individuelle Lösungen mit dauerhafter Wirkung www.crem-performance.com Corporate Real Estate

Mehr

Zentrum Zentrum Ideenmanagement. Zentrum. Ideenmanagement in Deutschland. Zentrum Ideenmanagement. Zentrum Ideenmanagement

Zentrum Zentrum Ideenmanagement. Zentrum. Ideenmanagement in Deutschland. Zentrum Ideenmanagement. Zentrum Ideenmanagement Zentrum Zentrum Ideenmanagement Zentrum Zentrum Ideenmanagement Ideenmanagement Ideenmanagement in Deutschland Christiane Kersting Deutsches Institut für Ideen- und Innovationsmanagement Zentrum Ideenmanagement

Mehr

1 Was ist Wissensmanagement?

1 Was ist Wissensmanagement? 9 1 Was ist Wissensmanagement? 1.1 Der Begriff und die Idee des Wissensmanagements Von Wissensmanagement existieren viele Definitionen. Eine eindeutige allgemeingültige Erläuterung zu finden, ist schwierig.

Mehr

Zentrum. Zentrum Ideenmanagement. Zentrum Ideenmanagement. Ideen-Spiel-Raum Ideenmanagement: Von der Idee zur Innovation

Zentrum. Zentrum Ideenmanagement. Zentrum Ideenmanagement. Ideen-Spiel-Raum Ideenmanagement: Von der Idee zur Innovation Zentrum Zentrum Ideenmanagement Zentrum Ideenmanagement Interessengemeinschaft Zentrum Ideenmanagement Aktuelle Berichte aus dem Ideenmanagement Ideen-Spiel-Raum Ideenmanagement: Von der Idee zur Innovation

Mehr

Ideenmanagement der nächsten Generation

Ideenmanagement der nächsten Generation Ideenmanagement der nächsten Generation Paradigmenwechsel: Von Arbeitskraft zur Kreativität der Mitarbeitenden. Grenzen überwinden, Ideen für kritische Themen nutzen. 2015, Jürgen Stäudtner Der Mensch

Mehr

Herzlich willkommen zur Einstimmung. auf unsere Arbeitsgruppenthemen!

Herzlich willkommen zur Einstimmung. auf unsere Arbeitsgruppenthemen! Wissen ist Zukunft Wissensmanagement als strategisches Instrument in organisationen Herzlich willkommen zur Einstimmung auf unsere Arbeitsgruppenthemen! 29.02.2008, Seite 1 Wissen ist Zukunft Wissensmanagement

Mehr

Strategisches Personalmanagement A G E N D A

Strategisches Personalmanagement A G E N D A Strategisches Personalmanagement Systeme und Instrumente zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit A G E N D A 1. Was sich hinter dem Begriff Strategische Personalmanagement verbirgt 2. Häufig anzutreffende

Mehr

Innovationsworkshops. In Gruppenarbeit Ideen für Innovationen generieren, auswählen und zu Ideensteckbriefen weiterentwickeln

Innovationsworkshops. In Gruppenarbeit Ideen für Innovationen generieren, auswählen und zu Ideensteckbriefen weiterentwickeln Innovationsworkshops In Gruppenarbeit Ideen für Innovationen generieren, auswählen und zu Ideensteckbriefen weiterentwickeln Gezielte Erarbeitung von Innovationsideen in Workshops In Innovationsworkshops

Mehr

SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE

SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE MANAGEMENT INSIGHTS ISSUE 1 2015 SMART STRATEGY EXECUTION : FOKUSSIERUNG DER ORGANISATION AUF DIE UMSETZUNG DER UNTERNEHMENSSTRATEGIE In einer globalisierten Welt, in der Informationen und Daten für jedermann

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing

Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing Erfolg für Krankenkassen durch strategisches Marketing 1 Einführung In den letzten Jahren sind die Chancen, die das Marketing den Betrieben und auch den öffentlichen Einrichtungen bietet, verstärkt in

Mehr

Alles klar? Titel Selbsttest Text: xxxx McKinsey xxxx Foto: xxxx xxxx McK Wissen 15 Seiten: xx.xx 52.53

Alles klar? Titel Selbsttest Text: xxxx McKinsey xxxx Foto: xxxx xxxx McK Wissen 15 Seiten: xx.xx 52.53 Alles klar? Wie geht Innovation? Wo fängt sie an, wo hört sie auf? Welche Bereiche umfasst sie? Und wie greifen die einzelnen Aspekte der Wertschöpfung ineinander? Wer die Bedingungen für Innovationsprozesse

Mehr

S-IHM: Strategische Innovation-Hunting-Methode - mit wenig Aufwand Innovationen finden und priorisieren -

S-IHM: Strategische Innovation-Hunting-Methode - mit wenig Aufwand Innovationen finden und priorisieren - S-IHM: Strategische Innovation-Hunting-Methode - mit wenig Aufwand Innovationen finden und priorisieren - Um Investitionen richtig zu steuern, ist es wichtig, im Vorfeld von Innovationen und Projekten

Mehr

Die 250 besten Checklisten für Unternehmenswachstum

Die 250 besten Checklisten für Unternehmenswachstum Jürgen Braun Tatjana Braun Die 250 besten Checklisten für Unternehmenswachstum Märkte erschließen und Vertrieb optimieren Effizient produzieren und Kosten senken Intelligent finanzieren und Umsatz steigern

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie.

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie. ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM Sie. WIE SIEHT DIE PERFORMANCE IHRES UNTERNEHMENS AUS? ZIELE MUSS MAN MESSEN KÖNNEN Ihre Mitarbeitenden bilden nicht nur einen grossen Kostenblock in Ihrer Aufwandsrechnung,

Mehr

Zutaten für erfolgreiche Open Innovation

Zutaten für erfolgreiche Open Innovation Zutaten für erfolgreiche Open Innovation Am Beispiel des ZBW-Ideenwettbewerbs: Wirtschaftsbibliothek sucht: Deine Ideen für besseren Service http://zbw.neurovation.net/de/zbwideen Leibniz-Informationszentrum

Mehr

Social Network Marketing Wilfried Schock!1

Social Network Marketing Wilfried Schock!1 Social Media Strategie Check Überprüfen Sie Ihre Social Media Strategie auf Vollständigkeit Und nutzen Sie die entdeckten Optimierungspotenziale für eine erfolgreichere Social Media Nutzung. Social Network

Mehr

Evaluation nach Maß. Die Evaluation des BMBF-Foresight-Prozesses

Evaluation nach Maß. Die Evaluation des BMBF-Foresight-Prozesses Evaluation nach Maß Die Evaluation des BMBF-Foresight-Prozesses Beitrag zur IFQ-Jahrestagung Bonn, 1.1.008 Validität im Kontext des BMBF-Foresight-Prozesses Validität Fähigkeit eines Untersuchungsinstrumentes,

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

Innovationsmanagement im Mittelstand

Innovationsmanagement im Mittelstand Innovationsmanagement im Mittelstand Perspektiven und Potenziale Das ganzheitliche Innovationsverständnis Innovation nach einem ganzheitlichen Verständnis ist die Realisierung einer für das Unternehmen

Mehr

Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements. Themen für das Frauenhaus der Zukunft?

Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements. Themen für das Frauenhaus der Zukunft? Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements Themen für das Frauenhaus der Zukunft? Forum 1 Marion Steffens, Gitte Langrebe Arbeitszeiten und geplanter Ablauf 11.00 12.30 Uhr: Erste Arbeitseinheit

Mehr

verstehen entwickeln begleiten UnternehmerBerater Strategieentwicklung Chancen erkennen, Zukunft gestalten.

verstehen entwickeln begleiten UnternehmerBerater Strategieentwicklung Chancen erkennen, Zukunft gestalten. verstehen entwickeln begleiten 1 5 3 6 2 4 UnternehmerBerater Strategieentwicklung Chancen erkennen, Zukunft gestalten. verstehen Ihr Vorteil mit RTS: Gut aufgestellt sein für Kommendes mit Führungskräften

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

id / 2D / 3D / Werkstatt GfG / Gruppe für Gestaltung GmbH

id / 2D / 3D / Werkstatt GfG / Gruppe für Gestaltung GmbH id / 2D / 3D / Werkstatt GfG / Gruppe für Gestaltung GmbH Seite 02 / 0 3 id / 2D / 3D / Werkstatt id / 2D / 3D In der GfG ist die Kreation von Produkten, Raumerlebnissen, Kommunikationsszenarien oder visuellen

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN MANAGEMENT CONSULTANTS FÜR STRATEGIE UND PERSONAL Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele

Mehr

Zeitmanagement und Selbstorganisation

Zeitmanagement und Selbstorganisation Zeitmanagement und Selbstorganisation Donnerstag, 24. bis Freitag, 25. Oktober 2013 Vorwort Haben Sie genug Zeit für die wichtigsten Dinge oder ist das Dringende der Meister der Prioritäten? Haben Sie

Mehr

«Kraft im Markt entwickeln»

«Kraft im Markt entwickeln» «Kraft im Markt entwickeln» Erarbeitet von Service Management Partners Kraft im Markt entwickeln durch konsequente Ausrichtung Strategie erarbeiten Prozesse dynamisieren Kundenkenntnis vertiefen Mobile

Mehr

Meetings typgerecht organisieren

Meetings typgerecht organisieren Der Kabarettist Werner Fink sagte einmal: Besprechungen sind Veranstaltungen, wo viele hineingehen, und nichts herauskommt. Ineffizienz und Ineffektivität von Besprechungen und Meetings sind Dauerbrenner

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES

L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES L Q M Marktforschung GmbH MEILENSTEINE DES ERFOLGES Research, Transfer, Quality Measurement Sie haben Ihr Ziel im Kopf, die Route steht. Jetzt geht es darum, Fahrzeug und Fahrer E R F O L G so vorzubereiten,

Mehr

Der interne Ideentrainer

Der interne Ideentrainer +++ Management Circle Praxis-Workshop +++ Brainstorming & Co. adé! Der interne Ideentrainer Unverbrauchte Methoden & Know-how für erfolgreiche Kreativ- und Innovationsworkshops Ideenfindungsprozesse entwickeln

Mehr

Die Kollegiale Coaching Konferenz - KCK

Die Kollegiale Coaching Konferenz - KCK Anke Ulmer, Anne Haab, Detlev Schemion Die Kollegiale Coaching Konferenz - KCK Coaching als Instrument der Personalentwicklung nicht mehr wegzudenken Fach- und Führungskräfte bewältigen Tag für Tag anspruchsvolle

Mehr

Was ist die Szenariotechnik?

Was ist die Szenariotechnik? Szenariotechnik Eine Methode der Zukunftsforschung zur systematischen Analyse zukünftiger Entwicklungen und Erarbeitung von qualitativen alternativen Prognosen Was ist die Szenariotechnik? Die Szenariotechnik

Mehr

Ihr Produkt im Mittelpunkt Unser Leistungsspektrum Das Unternehmen

Ihr Produkt im Mittelpunkt Unser Leistungsspektrum Das Unternehmen IGS SYSTEM-ENGINEERING Ihr Produkt im Mittelpunkt Unser Leistungsspektrum Das Unternehmen IHR PRODUKT IM MITTELPUNKT Ihr Produkt im Mittelpunkt Ihre Produkte und Dienstleistungen stehen im Focus. Unser

Mehr

eraten ewegen egleiten

eraten ewegen egleiten B eraten ewegen egleiten 3.800 Ein Wort zu Anfang Management consult agiert als Promotor, der Veränderungsprozesse in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation aktiv vorantreibt. Jede Organisation oder

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Kreativität & Innovation

Kreativität & Innovation Kreativität & Innovation 1 August 2015 Begriff Wissenschaftlich gibt es bislang keine allgemeingültige Definition von Kreativität. Im Sprachgebrauch wird sie als die Fähigkeit des Menschen verstanden,

Mehr

Thinking like a designer can transform the way you develop products, servicesand even the strategy Tim Brown

Thinking like a designer can transform the way you develop products, servicesand even the strategy Tim Brown Über Design-Thinking Kurzer Überblick über die Themen und Fragen: 01 Der traditionelle Agenturprozess - Was soll daran verkehrt sein? 10 Min Hintergründe, Motive und Ursachen für das Design Thinking 30

Mehr

2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen

2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen 35 2 Strategisches Innovationsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen Entwicklung eines Modells für die frühe Innovationsphase

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

wien mags wissen Die Wissensstrategie der Stadt Wien Mag. a Anabela Horta Patricia Schultz Mag. a Ulla Weinke

wien mags wissen Die Wissensstrategie der Stadt Wien Mag. a Anabela Horta Patricia Schultz Mag. a Ulla Weinke wien mags wissen Die Wissensstrategie der Stadt Wien Mag. a Anabela Horta Patricia Schultz Mag. a Ulla Weinke Wissenskongress der Berliner Verwaltung 20. November 2014 1 Agenda Warum überhaupt Wissensmanagement?

Mehr

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking:

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking: Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 info@innovations.de www.innovations.de ***Medienmitteilung*** Kundenmanagement: Erhöhung der

Mehr

Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz. improve consult planbar aus der Krise!

Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz. improve consult planbar aus der Krise! Positionierungsberatung in der Sanierung und Restrukturierung / Insolvenz improve consult planbar aus der Krise! Planbare Unternehmenspositionierung in der Krise Die strategische Neupositionierung in Krisenphasen

Mehr

Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven

Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven Dr. Matthias Dreyer Stiftung Niedersachsen Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven Volontärsfortbildung Museumsmanagement und -verwaltung Landesmuseum für Technik und

Mehr

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren Seminar Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren 23. Mai 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Das Konzept von Open Innovation Um im heutigen globalen Wettbewerb erfolgreich zu

Mehr

Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg

Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg Modell zur Selbstevaluation an Übungsfirmen in Baden-Württemberg Seite: 1 Idee und Motivation An die Übungsfirmenleiterinnen und leiter! Sie arbeiten engagiert und motiviert und investieren viel Zeit und

Mehr

DIE MISSION DER MARKE

DIE MISSION DER MARKE BRAND DEVELOPMENT Sinn und Seele für den entscheidenden Unterschied. EILER2 berät und unterstützt Marketing- und Vertriebsverantwortliche bei der Neuentwicklung, Weiterentwicklung und Optimierung ihrer

Mehr

DELFIN. Dienstleistungen für Elektro mobilität Förderung von Innovation und Nutzerorientierung

DELFIN. Dienstleistungen für Elektro mobilität Förderung von Innovation und Nutzerorientierung DELFIN Dienstleistungen für Elektro mobilität Förderung von Innovation und Nutzerorientierung Dienstleistungen für Elektromobilität»Das Auto neu denken«heißt die Devise des Regierungsprogramms zur Elektromobilität.

Mehr

langfristige Beziehungen zu über 120 Blue Chip Kunden Kundenloyalität:

langfristige Beziehungen zu über 120 Blue Chip Kunden Kundenloyalität: Firmenpräsentation Facts aseantic gehört zu den Pionieren im Schweizer Internet-Markt. Seit ihrer Gründung ist die Firma organisch gewachsen und hat sich mit ihren innovativen Lösungen eine Position unter

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Erfolgsfaktoren für erfolgreiches Spenden Sammeln im Internet

Erfolgsfaktoren für erfolgreiches Spenden Sammeln im Internet Erfolgsfaktoren für erfolgreiches Spenden Sammeln im Internet 24.09.2015 Annika Bremen (M. A.) giftgrün GmbH 2015. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte diese Präsentation sind urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Fallstudien zum Innovationsmanagement

Fallstudien zum Innovationsmanagement 1 Fallstudien zum Innovationsmanagement Vorbemerkung Die folgenden Fallstudien basieren auf Projektseminaren an der Hochschule Harz im Grundstudium der Studiengänge Wirtschaftspsychologie und Betriebswirtschaftslehre.

Mehr

Innovationen: Ohne die Mitarbeiter funktioniert es nicht

Innovationen: Ohne die Mitarbeiter funktioniert es nicht Innovationen: Ohne die Mitarbeiter funktioniert es nicht 1. Zukunftsforum Agrobusiness Niederrhein Workshop am 20. Mai 2010 Markus Schroll (ms@innowise.eu) Dr. Michael Krause (mk@innowise.eu) Kontakt:

Mehr

Kompetenz in Enterprise Software Engineering

Kompetenz in Enterprise Software Engineering Kompetenz in Enterprise Software Engineering 02 Getting ideas done Die conplement AG als Technologiepartner renommierter Unternehmen erarbeitet zukunftsfähige Enterprise Software Lösungen auf Basis neuester

Mehr

KMMM. Knowledge Management Maturity Model. Karsten Ehms Siemens AG / ZT IK 1 Fachzentrum Wissensmanagement

KMMM. Knowledge Management Maturity Model. Karsten Ehms Siemens AG / ZT IK 1 Fachzentrum Wissensmanagement Maturity Model KMMM Karsten Ehms Siemens AG / ZT IK 1 Fachzentrum Wissensmanagement 2000 Überblick KMMM Ideen, Grundlagen, Konzepte Prozess eines KMMM Assessments Ergebnisse eines KMMM Assessments KMMM

Mehr

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend.

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend. OFFICE EXCELLENCE Schlanke Prozesse für Ihre Verwaltung Die Idee einer Verbesserung von administrativen Prozessen ist unter verschiedenen Bezeichnungen wiederzufinden: Kaizen im Office, KVP im Büro, Lean

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Wissensmanagement effiziente Strategie oder Mythos?

Wissensmanagement effiziente Strategie oder Mythos? Der heutige Referent Name: Holger Möhwald Tätigkeit: Unternehmensberater Schwerpunkt: Organisations- und Personalentwicklung Sitz: Göttingen 1 Das Thema für den 19.11.2001: Wissensmanagement effiziente

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

Grundlagen Innovationsmanagement

Grundlagen Innovationsmanagement Grundlagen Innovationsmanagement Trainer: Dipl. Ing. Roland Zoeschg WOC-Consultants Brennerei Str. 1 D-71282 Hemmingen Tel: +49 7042 818 554 Zum Thema... Innovativ ist ein viel strapaziertes Attribut in

Mehr