BENUTZERHANDBUCH ERFASSUNG VON ANLAGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BENUTZERHANDBUCH ERFASSUNG VON ANLAGEN"

Transkript

1 ZAREG 1.0 / ERAS 9.1C BENUTZERHANDBUCH ERFASSUNG VON ANLAGEN BESITZERIN: EDER SABINE ERSTELL-DATUM: VERSION: STATUS: V0.90 FÜR BENUTZERTEST (ENTSPRICHT V1.1 UBA SHAREPOINT) IN REVIEW 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 1 von 45

2 Inhaltsverzeichnis 1 Prinzipielle Informationen zum Erfassen von Anlagen Grundlagen/Begriffsdefinitionen Details zu den Konfigurationsmöglichkeiten des Regelwerks Allgemeine Vorgaben/Rahmenbedingungen für das Regelwerk EZG Anlagen PRTR Anlagen IPPC Anlagen Stornierte Anlagen Mobile Anlagen Ändern der Anlagenkategorie Erfassen der ersten Anlagen am Standort Erfassen der gesamten Betriebsanlage Erfassen einer Sichtweise Ergänzen weiterer Anlagen auf einem bereits existierenden Standort Verknüpfen von bestehenden Anlagen Verknüpfen in die Sichtweise PRTR oder IPPC Löschen von Anlagenbeziehungen Umhängen von Anlagen Erfassen von Anlagen-Attributen Sortieren von Anlagen Glossar ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 2 von 45

3 1 PRINZIPIELLE INFORMATIONEN ZUM ERFASSEN VON ANLAGEN In den bisherigen eras Versionen konnten Anlagen beliebig angelegt und nachträglich zu einer hierarchischen Struktur zusammengefügt werden. Dadurch war es aber auch möglich, dass die entstehenden Strukturen fehlerhaft waren und erst nach dem vollständigen Erstellen durch Fehlermeldungen bemängelt wurden (weil beim Erstellen und Definieren der Anlage noch nicht festzustellen war, wo die Anlage in der Hierarchie platziert wird). Aus diesem Grund wird einerseits das Erstellen der Anlagen nur mehr top-down ermöglicht, d.h. der Anwender kann Anlagen nur mehr unterhalb einer bereits bestehenden Anlage anlegen. Andererseits soll ein Regelwerk umgesetzt werden, in dem schon beim Erfassen einer Anlage auf die an dieser Stelle möglichen Anlagen eingeschränkt wird. 1.1 Grundlagen/Begriffsdefinitionen Eine Anlage wurde in früheren eras-versionen am ehesten durch den Anlagentyp und teilweise zusätzlich durch eventuell vorhandene Berichtseinheiten und Detailattribute (wie zum Beispiel Deponieattribute) typisiert/definiert. Anlagentypen sind auch in den bisherigen Versionen vorhanden und werden EDM-weit über die Zuordnungstabellen : Anlagentypen definiert. Anlagenkategorien werden mit eras 9.1c neu eingeführt und fassen in den meisten Fällen mehrere Anlagentypen zu einer Anlagenkategorie zusammen. Das dient vor allem dazu die angebotenen Auswahlmöglichkeiten übersichtlich zu halten Anlagentypen sind teilweise sehr detailliert und nur geringfügig unterschiedlich und haben zudem noch meist sehr lange Bezeichnungen. Tätigkeiten existieren für PRTR und IPPC und werden synonym zu Anlagentypen verwendet (beschreiben also auch die Tätigkeiten die in der Anlage ausgeführt werden und charakterisieren dadurch die Anlage). Anlagenkategorien sind also nichts anderes als eine Aufsummierung der oben angegebenen Attribute für Anlagen mit ähnlicher Bedeutung bzw. ähnlichen Regelungen. Beispiel: die Anlagentypen: Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behand- C/P-A-Anlage C/P-O-Anlage Sterilisierungsanlage Trocknungsanlage Destillationsanlage Schmelz-, Sinter-, Verglasungsanlage Immobilisierungs-, Stabilisierungs-, Verfestigungsanlage 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 3 von 45

4 lung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Anlage zur chemisch/physikalischen Behandlung Trennungsanlage Metallabscheider Bodensanierungsanlage Batterienbehandlungsanlage Asbestbehandlungsanlage Werden zusammengefasst zur Anlagenkategorie Anlage zur chemisch und/oder physikalischen Behandlung Es gibt auch Ausnahmen, in denen zur Bestimmung der Anlagenkategorie nicht (nur) die Anlagentypen relevant sind, Beispiel: Anlagenkategorie Deponie entspricht dem Anlagenattribut Deponie mit genehmigtem Deponiebereich, die Anlagentypen alleine würden hier nicht zur eindeutigen Identifizierung ausreichen, da sie auch bei Kompartimenten und Kompartimentsabschnitten zutreffen. Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Abfallbehandlung Deponie Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie größer oder gleich m³ Gesamtkapazität Inertabfalldeponie Baurestmassendeponie Reststoffdeponie Reststoffdeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Massenabfalldeponie Massenabfalldeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Da jedoch für Deponien, Kompartimente und Kompartimentsabschnitte unterschiedliche Regeln gelten, gibt es für sie auch getrennte Anlagenkategorien (und gab es in der Vergangenheit schon die Anlagenattribute zur Unterscheidung). Zusätzlich wurden in eras 9.1c Sichtweisen eingeführt - eine Sichtweise dient dazu die Anlagenstruktur eines Standortes nach einem bestimmten Themenbereichen zu filtern, sodass Anwendergruppen mit spezifischen Interessen nicht immer die gesamte Anlagenstruktur eines Standortes durchsuchen müssen, sondern über die einzelne Sichtweise nur die Anlagen sehen, die sie für ihre jeweiligen Aufgabengebiete benötigen. In jeder Sichtweise ist immer eine hierarchisch oberste Anlage (die sogenannte Zusammenfassungsanlage) definiert diese dient dazu, dass auch im gesamten Anlagenbaum (der weiterhin zusätzlich zu den einzelnen Sichtweisen existiert und die gesamte Anlagenstruktur eines Standortes enthält) die Unterteilungen nach Sichtweisen erkennbar ist durch die Zusammenfassungsanlagen entstehen Teilbäume je Sichtweise: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 4 von 45

5 Abbildung 1: gesamte Anlagenstruktur mit Teilbäumen je Sichtweise In der obigen Abbildung sind die Zusammenfassungsanlagen markiert diese geben gleichzeitig an, welche Sichtweisen auf diesem Standort existieren: Abfallwirtschaftliche Anlagen Verbrennungsanlagen IPPC PRTR Folgende Sichtweisen sind aktuell definiert: Abfallwirtschaftliche Anlagen: Anzeige aller Anlagen, die aus abfallwirtschaftlicher Sicht relevant sind Verbrennungsanlagen: Anzeige von Abfall(mit)verbrennungsanlagen, EEV-Anlagen und sonstige Verbrennungsanlagen (Anlagen die weder unter AVV noch EEV fallen) EZG-Anlagen: hier werden ausschließlich EZG-Anlagen angezeigt; EZG-Anlagen sind immer virtuelle Anlagen (d.h. sie entsprechen nicht einer konkreten physisch vorhandenen Anlage, sondern fassen ein oder mehrere physische Anlagen am Standort zu einem virtuellen Konstrukt zusammen; diesem virtuellen Konstrukt wird dann eine konkrete EZG-Kennung (NIM-Code) zugeordnet und zu diesem wird auch gemeldet. Anmerkung: Üblicherweise sollte genau eine EZG-Anlage pro Standort existieren, es kann aber durch Umstrukturierungen am Standort passieren, dass mehrfach hintereinander Erweiterungen 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 5 von 45

6 beantragt werden, die dann zur Genehmigung (und damit Erfassung) weiterer EZG-Anlagen führen. Ind/Gew/LW/div (Industrie-, Gewerbe-, landwirtschaftliche oder sonstige Anlagen): Hier werden aktuell Anlagen der Anlagenkategorie sonstige Anlagen ohne Abfalleinsatz angezeigt, es ist geplant zukünftig spezifischere Anlagentypen und damit auch Anlagenkategorien - einzuführen (z.b. eigene Anlagentypen für landwirtschaftliche Anlagen) PRTR: hier werden nur Anlagen mit PRTR-Tätigkeiten angezeigt; die Zusammenfassungsanlage in dieser Sichtweise ist die PRTR Betriebseinrichtung IPPC hier werden nur Anlagen mit IPPC-Tätigkeiten; die Zusammenfassungsanlage in dieser Sichtweise ist die IPPC Anlageneinheit Eine Anlage kann potentiell in mehreren Sichtweisen vorkommen nämlich dann, wenn sie für mehrere der Themengebiete relevant ist. Im obigen Beispiel (siehe Abbildung 1: gesamte Anlagenstruktur mit Teilbäumen je Sichtweise) betrifft das z.b. die Anlage Reststoffheizkraftwerk diese kommt in folgenden Sichtweisen vor: Abfallwirtschaftliche Anlagen (weil es sich um eine Abfallverbrennungsanlage handelt, die daher aus Abfallwirtschaftlicher Sicht relevant ist, vermutlich AVV und Bilanz-meldepflichtig ist) Verbrennungsanlagen: weil hier alle Verbrennungsanlagen (und damit auch Abfallverbrennungsanlagen) angezeigt werden PRTR: weil Abfallverbrennungsanlagen über einer best. Kapazität ist und damit PRTR-relevant ist Anmerkung: sie ist (als Abfallverbrennungsanlage) vermutlich auch IPPC-relevant und sollte damit auch in der IPPC-Sichtweise aufscheinen, diese Tatsache ist aber im obigen Beispiel nicht berücksichtigt. Bei den Sichtweisen gibt es noch eine Unterscheidung in Sichtweisen, in denen Anlagen angelegt werden können und welche, bei denen das nicht möglich ist: Der Grund dafür liegt in der Natur der jeweiligen Sichtweise so ist bei PRTR beispielsweise definiert, dass nur die bereits im Register vorhandenen Anlagen der PRTR-Betriebseinrichtung zuzuordnen sind, das bedeutet, dass Anlagen, die schon aus einem anderen Grund im Register erfasst sind (und damit in einer der anderen Sichtweisen Relevanz haben müssen) zugeordnet werden können, es aber keinen Grund gibt, in der Sichtweise PRTR neue Anlagen zu erfassen. 1.2 Details zu den Konfigurationsmöglichkeiten des Regelwerks Mittels Regelwerk können aktuell folgende Regeln (und damit auch die Prüfungen, die auf diesen Regeln basieren) abgebildet werden: 1. Beziehungen der Anlagenkategorien zueinander (d.h.: welche Anlagenkategorie darf unter welcher Anlagenkategorie angelegt/zugeordnet werden) 2. Welche Anlagentypen können oder müssen für Anlagen mit bestimmten Anlagenkategorien zugeordnet werden Beziehungen der Anlagenkategorien zueinander Konfiguriert wird einerseits für Anlagenkategorien unterhalb von welchen Anlagen sie angeboten werden abhängig von der Anlagenkategorie bzw. dem Anlagentyp des übergeordneten Eintrags. Außerdem muss konfiguriert werden, ob die jeweilige Anlagenkategorie angelegt und/oder zugeordnet werden kann. (Definition der Zuordnung siehe Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.) ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 6 von 45

7 Beispiel: Es wird konfiguriert, dass unter einer Kompost- oder Vererdungsanlage nur Anlagen mit folgenden Anlagenkategorien erlaubt sind: Kompost- oder Vererdungsanlage Vergärungsanlage Anlage zur chemisch physikalischen Behandlung Anlage zur mechanischen Behandlung Lager Produktionsanlage in der Abfälle eingesetzt werden Und alle diese Anlagenkategorien sowohl angelegt als auch zugeordnet werden dürfen. Dazu werden außerdem Zusatztexte, Überschriften und Hilfetexte konfiguriert, d.h. derselbe Eintrag kann abhängig von der übergeordneten Anlage unterschiedliche Überschriften und oder Zusatztexte haben. Im obigen Beispiel sind z.b. für Vergärungsanlage und Produktionsanlage Zusatztexte definiert. Kompost- oder Vererdungsanlage CREATE_ADD Vergärungsanlage CREATE_ADD (falls Gärrückstand kompostiert wird) Anlage zur chemisch physikalischen Behandlung Anlage zur mechanischen Behandlung Lager Produktionsanlage in der Abfälle eingesetzt werden CREATE_ADD CREATE_ADD CREATE_ADD CREATE_ADD (z.b. Düngemittelherstellung oder Herstellung von Komposterden) Eine Anlage hat innerhalb einer Sichtweise genau eine eindeutige Anlagenkategorie (eine Deponie ist also innerhalb der abfallwirtschaftlichen Sichtweise immer eine Deponie), könnte aber in einer anderen Sichtweise eine andere Anlagenkategorie zugeordnet haben. Beispiele: Ein Kompartiment einer Reststoffdeponie kommt in 3 Sichtweisen vor: 1. Abfallwirtschaftliche Anlagen: hier hat es die Anlagenkategorie Kompartiment 2. PRTR: hier hat es die Anlagenkategorie PRTR-Anlage 3. IPPC: hier hat es die Anlagenkategorie IPPC-Anlage Es kann aber auch sein, dass eine Anlage in mehreren Sichtweisen dieselbe Anlagenkategorie hat. Das kann aktuell nur bei den Sichtweisen Abfallwirtschaftliche Anlagen und Verbrennungsanlagen vorkommen und zwar deshalb, weil Abfallverbrennungsanlagen auf Grund der Tatsache, dass sie Abfallverbrennungsanlagen sind in beiden Sichtweisen vorkommen, deshalb auch in beiden Sichtweisen dieselben Regeln gelten und daher auch ihre Anlagenkategorie gleich bleibt. Beispiel Abfallverbrennungsanlage: 1. Abfallwirtschaftliche Anlagen: hier hat sie die Anlagenkategorie Abfallverbrennungsanlage 2. Verbrennungsanlagen: hier hat sie die Anlagenkategorie Abfallverbrennungsanlage 3. Eventuell PRTR (eventuell deshalb, weil die Kapazität der Anlage relevant ist): hier hat sie die Anlagenkategorie PRTR-Anlage (weil dort nicht relevant ist, dass es sich um eine Abfallverbren ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 7 von 45

8 nungsanlage handelt, sondern für alle Anlagen mit PRTR-Tätigkeiten (außer 98 und 99) dieselben Regeln gelten. 4. Eventuell IPPC: hier hat sie die Anlagenkategorie IPPC-Anlage (Begründung wie bei PRTR) Definition der Anlagentypen/Tätigkeiten pro Anlagenkategorie Hier sind unterschiedliche Varianten durch Regeln konfigurierbar: Erlaubte Anlagentypen/Tätigkeiten pro Anlagenkategorie: es kann also konfiguriert werden, welche Anlagentypen prinzipiell für Anlagen mit einer bestimmten Anlagenkategorie auswählbar sind. Verpflichtende Anlagentypen/Tätigkeiten pro Anlagenkategorie: Bei den meisten Anlagen muss verpflichtend ein Anlagentyp eingetragen werden aus diesem Grund können über das Regelwerk Sets von Anlagentypen definiert werden und angegeben werden, dass mind. Ein Anlagentyp aus diesem Set verpflichtend einzutragen ist. Beispiel: Bei einer Anlage mit Anlagenkategorie Abfallmitverbrennungsanlage mit AVV- Meldeverpflichtung muss einer der folgenden Anlagentypen angegeben sein: Mitverbrennungsanlage, Anlage zur Zementerzeugung ab 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h sonstige Mitverbrennungsanlage ab 2 t/h oder: bei einer Deponie muss ein Anlagentyp aus folgender Liste zugeordnet werden: Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie größer oder gleich m³ Gesamtkapazität Inertabfalldeponie Baurestmassendeponie Reststoffdeponie Reststoffdeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Massenabfalldeponie Massenabfalldeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Automatisch vergebene Anlagentypen/Tätigkeiten pro Anlagenkategorie: diese Konfigurationsmöglichkeit dient dazu für Anlagenkategorien zu definieren, dass automatisch bestimmte Anlagentypen/Tätigkeiten eingetragen werden. Beispiel: Anlagenkategorie Abfallverbrennungsanlage mit AVV-Meldeverpflichtung hier qualifiziert sich genau ein Anlagentyp AVV-Abfallverbrennungsanlage ab 2 t/h und dieser soll daher auch direkt eingetragen werden. Manchmal ist es zusätzlich notwendig, die erlaubten Anlagentypen nicht nur nach der Anlagenkategorie der aktuellen Anlage, sondern nach Anlagenkategorie oder Anlagentyp der hierarchisch übergeordneten Anlage einzuschränken Beispiel 1 Einschränkung nach Anlagentyp der übergeordneten Anlage Abfallmitverbrennungsanlage mit AVV-Meldeverpflichtung (Anlagentyp= Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h) Unterhalb dieser soll eine Anlage angelegt werden Anwender wählt die Anlagenkategorie Linie/Kessel einer Verbrennungsanlage mit Abfalleinsatz, es entsteht also folgende Hierarchie: Abfallmitverbrennungsanlage mit AVV-Meldeverpflichtung (Anlagentyp= Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h) o Linie/Kessel einer Verbrennungsanlage mit Abfalleinsatz Üblicherweise sind bei Linie/Kessel einer Verbrennungsanlage mit Abfalleinsatz folgende Anlagentypen zulässig bzw. muss verpflichtend einer der Einträge gewählt werden: Mitverbrennungsanlage, Anlage zur Zementerzeugung unter 2 t/h 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 8 von 45

9 Abfallverbrennungsanlage unter 2 t/h Abfallverbrennungsanlage ab 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Anlage zur Zementerzeugung ab 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage unter 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h sonstige Mitverbrennungsanlage unter 2 t/h sonstige Mitverbrennungsanlage ab 2 t/h Anlage zur thermischen Behandlung, die nicht unter die Abfallverbrennungsverordnung fällt Da es sich hier aber um eine Linie der Verbrennungsanlage handelt (nur deshalb kann eine Mitverbrennungsanlage unterhalb einer Mitverbrennungsanlage sinnvoll angelegt werden) und es sich bei einer Linie immer um dieselbe Anlage wie die übergeordnete Verbrennungsanlage handeln muss, ist hier auch der Anlagentyp der übergeordneten Anlage relevant. Dieser ist Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h, daher werden die Anlagentypen der Linie eingeschränkt auf: Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage unter 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h Beispiel 2 Einschränkung nach Anlagenkategorie der übergeordneten Anlage: Prinzipiell sind für eine Kompostanlage folgende Anlagentypen zulässig: Kompostanlage Kompostanlage - Hauptrotte Kompostanlage - Nachrotte Jedoch kann der Anlagentyp Kompostanlage Nachrotte nur dann vergeben werden, wenn sich die Anlage direkt unterhalb einer der folgenden Anlagenkategorien befindet (der Grund liegt fachlich darin, dass die Nachrotte im Normalfall nicht ohne Hauptrotte vorkommen kann): Zusammenfassung Abfallwirtschaftliche Anlagen (wenn sich am Standort nur die Nachrotte befindet) Deponie (weil hier die Regel gilt, dass nur die Anlagen unterhalb der Deponie angelegt werden, die sich innerhalb des Deponiebereichs befinden) Kompartiment (siehe Deponie) Kompost- oder Vererdungsanlage (der Normalfall: Kompostanlage mit Haupt- und Nachrotte, alle befinden sich am selben Standort und werden getrennt angelegt) Vergärungsanlage Ist das nämlich nicht der Fall müsste immer zuerst eine Kompostanlage selber angelegt werden und dann darunter die Haupt- bzw. nachrotte Beispiel 3 - Einschränkung der Tätigkeiten nach vorhandenen Anlagentypen Üblicherweise werden für eine Abfall-Anlagenkategorie oder Verbrennungs-Anlagenkategorie sowohl Anlagentypen als auch PRTR- und IPPC-Tätigkeiten eingetragen (zumindest wenn eine Anlage auch PRTRbzw. IPPC-relevant ist). Einer der Abfall- bzw. Verbrennungsanlagentypen muss dabei verpflichtend angegeben werden (da die Kategorie hier vom Anwender ausgewählt wurde und damit vorgegeben ist welche Anlagentypen in Frage kommen), die PRTR- bzw. IPPC-Tätigkeiten sind nur als erlaubt konfiguriert, d.h. es ist angegeben, welche Tätigkeiten dem Anwender angeboten werden. Solange der Anwender die Anlage nicht auf der Sichtweise PRTR bzw. IPPC zuordnet (und damit zusätzlich die Anlagenkategorie PRTR- bzw. IPPC-Anlage zuordnet), sind die Tätigkeiten jedoch nicht verpflichtend. Beispiel: Für eine Abfallmitverbrennungsanlage mit AVV-Meldeverpflichtung ist konfiguriert, dass einer der folgenden Anlagentypen verpflichtend gewählt werden muss: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 9 von 45

10 Mitverbrennungsanlage, Anlage zur Zementerzeugung ab 2 t/h Mitverbrennungsanlage, Feuerungsanlage ab 2 t/h sonstige Mitverbrennungsanlage ab 2 t/h Zusätzlich ist bei folgenden IPPC-Tätigkeiten definiert, dass sie erlaubt sind: Beseitigung oder Verwertung von Abfällen in Abfallverbrennungsanlagen oder in Abfallmitverbrennungsanlagen für die Verbrennung nicht 5.2.a gefährlicher Abfälle mit einer Kapazität von über 3 t pro Stunde. Beseitigung oder Verwertung von Abfällen in Abfallverbrennungsanlagen oder in Abfallmitverbrennungsanlagen für gefährliche Abfälle mit 5.2.b einer Kapazität von über 10 t pro Tag. 98 Relevanter Teil einer IPPC Anlage. Zugeordnete Tätigkeiten: Anlage, in der selbst keine der in Anhang I oder Anhang VII Teil 1 genannten Tätigkeiten durchgeführt werden, die jedoch unmittelbar mit anderen IPPC- Tätigkeiten am selben Standort in einem technischen Zusammenhang steht und die Auswirkungen auf die Emissionen und die Umweltverschmutzung haben 99 kann. Gleiches dann zusätzlich für die erlaubten PRTR-Tätigkeiten. Anmerkung: ob die Anlage wirklich IPPC- oder PRTR-relevant ist bestimmt der Anwender durch Eintragen der IPPC- bzw. PRTR-Tätigkeit oder durch Zuordnen der Anlage in der PRTR- oder IPPC-Sichtweise (da diese Information nicht alleine aus Anlagenkategorie und Anlagentyp der Anlage ersichtlich ist) Beispiel 4 Einschränkung der Anlagentypen/Tätigkeiten nach Anlagentypen/Tätigkeiten derselben Anlage Teilweise sind die angebotenen IPPC-Tätigkeiten zusätzlich zur Anlagenkategorie der Anlage abhängig von den gewählten Anlagentypen der Anlage. Beispiel: Ein Deponiekompartiment ist nur dann IPPC-relevant, wenn es sich nicht um ein Bodenaushuboder Inertabfall-Kompartiment handelt. Daher ist in diesem Fall für das Kompartiment konfiguriert: Einer der folgenden Anlagentypen muss verpflichtend gewählt werden: Baurestmassendeponie Bodenaushubdeponie größer oder gleich m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Bodenaushubdeponie kleiner m³ Gesamtkapazität Inertabfalldeponie Kompartiment(sabschnitt) für Asbestabfälle Kompartiment(sabschnitt) für stabilisierte, verfestigte oder immobilisierte Abfälle Kompartiment(sabschnitt) für stark alkalische Rückstände aus thermischen Prozessen Massenabfalldeponie Massenabfalldeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Reststoffdeponie Reststoffdeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abge ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 10 von 45

11 lagert sind Zusätzlich kann die IPPC-Tätigkeiten 5.4 gewählt werden, jedoch nur, wenn die Anlage einen der folgenden Anlagentypen eingetragen hat: Anmerkung: IPPC-Tätigkeit 5.4: Deponien im Sinne des Artikels 2 Buchstabe g der Richtlinie 1999/31/EG des Rates vom 26. April 1999 über Abfalldeponien (ABl. L 182 vom , S. 1) mit einer Aufnahmekapazität von über 10 t Abfall pro Tag oder einer Gesamtkapazität von über t, mit Ausnahme der Deponien für Inertabfälle. Dies betrifft die Deponieunterklassen Baurestmassen-, Massenabfall- und Reststoffdeponie gemäß DeponieVO 2008, wobei die Kapazitäten aller Kompartimente aller dieser Unterklassen zusammen zu rechnen sind. Baurestmassendeponie Kompartiment(sabschnitt) für Asbestabfälle Kompartiment(sabschnitt) für stabilisierte, verfestigte oder immobilisierte Abfälle Kompartiment(sabschnitt) für stark alkalische Rückstände aus thermischen Prozessen Massenabfalldeponie Massenabfalldeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind Reststoffdeponie Reststoffdeponie in der Abfälle mit einem hohen organischen Anteil abgelagert sind 1.3 Allgemeine Vorgaben/Rahmenbedingungen für das Regelwerk EZG Anlagen Alle Anlagen mit Anlagenkategorie = EZG-Anlage erhalten automatisch die Berichtseinheit EZG zugeordnet PRTR Anlagen In der PRTR Sichtweise werden nur Anlagen angezeigt, die eine PRTR-Tätigkeit haben. D.h. nicht PRTR-relevante Subanlagen einer Anlage (die keine PRTR-Tätigkeiten haben, da sie nicht PRTR relevant sind) werden in der PRTR-Sichtweise ausgeblendet. Beispiel: Deponie (mit PRTR-Tätigkeit: 99) Kompartiment (mit PRTR-Tätigkeit 5.d) Kompartimentsabschnitt (mit PRTR-Tätigkeit 98) Lager nicht gefährliche Abfälle (keine PRTR-Tätigkeit) Werden in der PRTR-Sichtweise folgendermaßen dargestellt: Deponie (mit PRTR-Tätigkeit: 99) Kompartiment (mit PRTR-Tätigkeit 5.d) Kompartimentsabschnitt (mit PRTR-Tätigkeit 98) (das Lager wird ausgefiltert, weil keine PRTR-Tätigkeit eingetragen ist) Daraus ergibt sich auch folgender Zusatz: Anlagen mit PRTR-Tätigkeit müssen entweder direkt unter der PRTR-Betriebseinrichtung hängen oder unter einer anderen Anlage mit PRTR-Tätigkeit wenn nicht: freigabeverhindernder Fehler. Damit wird verhindert, dass Anlagen mit PRTR-Tätigkeiten freischwebend in der PRTR-Sichtweise vorhanden sind ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 11 von 45

12 1.3.3 IPPC Anlagen Hier gelten sinngemäß dieselben Vorgaben wie bei PRTR: In der IPPC Sichtweise werden nur Anlagen angezeigt, die eine IPPC-Tätigkeit haben. Anlagen mit IPPC-Tätigkeit müssen entweder direkt unter der IPPC-Anlageneinheit hängen oder unter einer anderen Anlage mit IPPC-Tätigkeit Stornierte Anlagen Eine Anlage gilt als stornierte Anlage wenn der Status Anlage storniert eingetragen wird das bedeutet, dass diese Anlage fehlerhaft angelegt wurde und eigentlich nicht mehr existiert. Stornierte Anlagen können daher unter allen anderen Anlagenkategorien vorkommen und es können ihnen auch nicht stornierte Anlagen (also Anlagen mit unterschiedlichen Anlagenkategorien) untergeordnet sein. Das kann deshalb passieren, weil man gerade beginnt umzustrukturieren und die untergeordneten Anlagen erst storniert oder umgehängt werden müssen. Für stornierte Anlagen gilt: eine stornierte Anlage wird beim Zuordnen einer Anlage nicht angeboten Stornierte Anlagen dürfen allen Anlagen zugeordnet sein und einer stornierten Anlage dürfen alle anderen Anlagenkategorien untergeordnet sein (d.h. beim Stornieren einer Anlage bleiben alle bestehenden Beziehungen erhalten und es entstehen dadurch keine Fehlermeldungen) Zu einer stornierten Anlage dürfen keine neuen Anlagen unterhalb angehängt werden und auch keine weiteren Anlagen zugeordnet werden (alle bestehenden bleiben untergeordnet, aber es dürfen keine neuen zusätzlich definiert werden) Anmerkung: die einer stornierten Anlage untergeordneten Anlagen dürfen natürlich anderen Anlagen zugeordnet werden und wenn sie anderen Anlagen zugeordnet sind, darf die Zuordnung zur stornierten Anlage gelöscht werden (d.h. die Anlage kann an eine andere Stelle in der Anlagenstruktur verschoben werden) Mobile Anlagen Bei mobilen Anlagen wird die Anlagenkategorie automatisch gesetzt (auf mobile Anlage ) und die Anlagentypen dann danach eingeschränkt. Da es bei mobilen Anlagen keine hierarchischen Strukturen gibt können hier keine Anlagen unterhalb anderer Anlagen angelegt/referenziert werden und dadurch auch keine Beziehungen gelöscht werden Ändern der Anlagenkategorie In eras 9.1c ist es nicht möglich, die Anlagenkategorie einer Anlage anzupassen dies kann nur über den Helpdesk passieren. Anmerkung: aktuell wird angenommen, dass es ca. 3 Varianten gibt, in denen ein Wechsel der Anlagenkategorie Sinn macht und dass diese maximal 15 Mal pro Jahr vorkommen werden. Ausnahme: sonstige Anlage ohne Abfalleinsatz wird zu einer Abfallanlage siehe dazu Szenario Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.. Anmerkung: Im Zuge einer zukünftigen Release soll folgende Anforderung umgesetzt werden: Es soll möglich sein die Anlagenkategorie einer Anlage auf eine andere Anlagenkategorie zu ändern das darf nur auf eine eingeschränkte Liste von Anlagenkategorien möglich sein und nur mit speziellen Benutzerberechtigungen (z.b. nur für Helpdesk) o Beispiel 1: AVV-Anlage wird zu einer EEV-Anlage (und müsste damit aus der abfallwirtschaftlichen Sicht entfernt werden) 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 12 von 45

13 o Beispiel 2: MBA wird zu einer sonstigen biologischen Anlage 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 13 von 45

14 2 ERFASSEN DER ERSTEN ANLAGEN AM STANDORT Als erste Anlage am Standort muss immer eine gesamte Betriebsanlage erfasst werden diese fasst alle anderen Anlagen des Standortes zusammen. 2.1 Erfassen der gesamten Betriebsanlage Um die gesamte Betriebsanlage zu erfassen wählt man in eras zunächst den Standort aus, zu dem die Anlage erfasst werden soll und wechselt bei diesem Standort dann in der Leseansicht auf den Reiter Anlagenübersicht. Abbildung 2: Standort - Anlagenübersicht ohne Anlage Danach betätigt man den Button Anlagen am Standort erfassen. Dadurch wird automatisch eine gesamte Betriebsanlage angelegt und der Benutzer durch folgende Meldung informiert: Eine gesamte Betriebsanlage mit dem Namen <automatisch vergebener Name> wurde angelegt. Das Erfassen weiterer Anlagen ist durch Auswahl des Hinzufügen-Icons links neben dieser Anlage möglich. Der Reiter wird danach folgendermaßen angezeigt: Abbildung 3: Standort - Anlagenübersicht, gesamte BA vorhanden Der nächste Schritt ist das Erfassen der benötigten Sichtweisen (siehe auch 9 Glossar und 1.1 Grundlagen/Begriffsdefinitionen). 2.2 Erfassen einer Sichtweise Um das Formular zur Auswahl der Sichtweise anzuzeigen wählt man am Reiter Anlagenübersicht das Icon neben der gesamten Betriebsanlage: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 14 von 45

15 Abbildung 4: Anlagenübersicht - Aufruf Formular Sichtweisen Durch Klick auf das Icon öffnet sich das Formular zur Auswahl der Sichtweise: Abbildung 5: Formular Sichtweisen Sind bereits Sichtweisen an diesem Standort vorhanden, so werden diese bereits selektiert angezeigt und können nicht abgewählt werden. In diesem Formular kann eine Sichtweise gewählt werden zu der die gewünschte Anlage angelegt werden soll. Welche Sichtweise soll gewählt werden? Wie bereits in der Einleitung erwähnt, kann eine Anlage für mehrere Sichtweisen relevant sein in diesem Fall bleibt es dem Anwender überlassen, welche der relevanten Sichtweisen zum Anlegen der Anlage gewählt wird. Die Anlage wird entweder automatisch in die anderen Sichtweisen übernommen oder kann nachträglich dorthin zugeordnet werden. Man wählt also zu Beginn immer die Sichtweise die am nahe liegendsten erscheint. AUSNAHME: in den Sichtweisen für PRTR und IPPC können keine (bzw. bei IPPC nur sehr eingeschränkt) Anlagen erfasst werden. Diese Sichtweisen können also für das Erfassen von Anlagen nicht genutzt werden. Nach Auswahl der gewünschten Sichtweise und Bestätigen der Auswahl durch den Button Speichern und zurück wird die gewählte Sichtweise erfasst: Es wird ein Reiter dafür angelegt und zusätzlich die Zusammenfassungsanlage als oberste Anlage der jeweiligen Sichtweise. Beispiel für die Sichtweise Abfallwirtschaftliche Anlagen : 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 15 von 45

16 Abbildung 6: Sichtweise Abfallwirtschaftliche Anlagen Neben der automatisch angelegten Zusammenfassungsanlage wird wieder das bereits bekannte Icon zum Erfassen der konkreten Anlagen angezeigt siehe dazu 3 Ergänzen weiterer Anlagen auf einem bereits existierenden Standort. Kann man Sichtweisen wieder entfernen? Sind Sichtweisen angelegt und bereits freigegeben worden, so ist es nicht mehr möglich sie wieder zu entfernen eine nicht benötigte Sichtweise verursacht aber auch keine Verpflichtungen ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 16 von 45

17 3 ERGÄNZEN WEITERER ANLAGEN AUF EINEM BEREITS EXISTIERENDEN STANDORT Anlagen können in der Stammdatenverwaltung ab 9.1c nur mehr top-down (d.h. von oben nach unten) und innerhalb einer konkreten Sichtweise angelegt werden. Man wählt also zunächst die Sichtweise aus, deren Struktur man bearbeiten möchte (zu Sichtweisen siehe 9 Glossar oder 1.1 Grundlagen/Begriffsdefinitionen) und innerhalb dieser die konkrete Anlage aus, unter der die neue Anlage erfasst werden soll und klickt dort auf das Hinzufügen Icon. Beispiel: es soll unterhalb der Abfallverbrennungsanlage ein Lager hinzugefügt werden dazu wählt man zuerst die Sichtweise in diesem Fall wurde Abfallwirtschaftliche Anlagen gewählt. Und danach das neben der Abfallverbrennungsanlage: Abbildung 7: Aufruf Anlage erfassen Dadurch wird ein Formular angezeigt, in dem man zunächst wählen kann, ob man: eine existierende Anlage anhängen möchte (das wäre der Fall, wenn man das Lager schon an anderer Stelle angelegt hat, es aber zusätzlich für die Abfallverbrennungsanlage relevant ist und deshalb auch unterhalb dieser zugeordnet werden soll) siehe zu diesem Ablauf 4 Verknüpfen von bestehenden Anlagen eine neue Anlage hinzufügen möchte Um eine neue Anlage zu erfassen, wählt man in diesem Formular die Option neue Anlage hinzufügen und danach den Button Weiter : Abbildung 8: Auswahl Verknüpfung oder Neuanlage Danach wird ein Formular angezeigt, in dem die Kategorie der neuen Anlage gewählt werden kann. Die hier angebotenen Kategorien sind abhängig von der oder den übergeordneten Anlagen und Sichtweisen im Falle der im obigen Beispiel selektierten Abfallverbrennungsanlage sieht das Formular folgendermaßen aus: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 17 von 45

18 Abbildung 9: hinzuzufügene Anlagenkategorien bei Abfallverbrennungsanlagen Aus der Liste der angebotenen Kategorien wählt man die zutreffende aus und selektiert den Button Weiter. Für das obige Beispiel wäre das die Kategorie Lager (kein Inputpufferlager!) Inputpufferlager: Inputpufferlager, die ausschließlich der Versorgung einer einzelnen Anlage dienen müssen nicht getrennt erfasst werden. Danach muss noch ein Name für die neue Anlage vergeben werden und Anlagentypen/Tätigkeiten selektiert werden dazu wird folgendes Formular angezeigt: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 18 von 45

19 Abbildung 10: Formular "neue Anlage" Die Auswahl der Buttons Anlagentyp hinzufügen, PRTR-Tätigkeit hinzufügen oder IPPC-Tätigkeit hinzufügen öffnet den Suchassistenten zur Auswahl der gewünschten Einträge. Im Suchassistenten sind alle Einträge deaktiviert, die für die im vorigen Formular gewählte Anlagenkategorie nicht erlaubt sind. ACHTUNG: teilweise ist die Verfügbarkeit der IPPC und/oder PRTR-Tätigkeiten abhängig von bereits gewählten Anlagentypen es ist also wichtig, zunächst die zutreffenden Anlagentypen zu selektieren und erst danach den Suchassistenten für die Tätigkeit zu öffnen! Abbildung 11: Ausschnitt aus dem Suchassistenten für Anlagentypen 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 19 von 45

20 Deaktivierte Anlagentypen/Tätigkeiten im Suchassistenten: Ob ein Anlagentyp erlaubt ist (und damit selektiert werden kann) oder nicht, ist nicht nur von der Kategorie der neu angelegten Anlagen abhängig, sondern teilweise auch von den übergeordneten Anlagen. Es ist daher möglich, dass für Anlagen derselben Anlagenkategorie an unterschiedlichen Stellen in der Struktur etwas unterschiedliche Anlagentypen zur Auswahl stehen. Beispiel: Prinzipiell gibt es für Lager folgende Anlagentypen: Altstoffsammelstelle Lager für nicht gefährliche Abfälle Lager für gefährliche Abfälle Elektroaltgerätesammelstelle KFZ-Lager Produktlager Altstoffsammelstellen, KFZ-Lager und Elektroaltgerätesammelstellen sind jedoch nur an wenigen Stellen innerhalb der Struktur erlaubt im obigen Beispiel ist zu sehen, dass sie unterhalb von Abfallverbrennungsanlagen nicht erlaubt sind und daher bei der Auswahl deaktiviert sind. Nach Auswahl der zutreffenden Anlagentypen und Tätigkeiten wird das Formular durch Auswahl des Buttons Speichern und zurück verlassen und die Anlage gespeichert. Es wird wieder die Sichtweise, aus der die Neuerfassung aufgerufen wurde, angezeigt und die neue Anlage wird unterhalb der Anlage angezeigt, bei der das Hinzufügen aufgerufen wurde: Abbildung 12: Sichtweise mit neu erfasster Anlage ACHTUNG: Die Anlage ist zu diesem Zeitpunkt nur gespeichert und muss noch freigegeben werden, bevor sie vollständig im System erfasst ist zudem sind weitere Angaben zur Anlage notwendig (z.b. Berichtseinheiten, Statusangaben, ), damit die Freigabe möglich wird! Um die zusätzlich erforderlichen Attribute für die neue Anlage angeben zu können müssen die Details der Anlage aufgerufen werden - siehe dazu 7 Erfassen von Anlagen-Attributen ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 20 von 45

21 ACHTUNG: Es muss zusätzlich geprüft werden, ob die Anlage auch eine Relevanz für andere Anlagen hat oder relevant ist für andere Sichtweisen. Relevant für andere Anlagen: Hat die Anlage auch für andere Anlagen Relevanz (im Beispiel ist das der Fall, wenn im angelegten Lager auch Abfälle gelagert werden, die danach in anderen Anlagen als der Abfallverbrennung behandelt werden!), so muss sie diesen auch untergeordnet werden siehe dazu 4 Verknüpfen von bestehenden Anlagen. Relevant für eine andere Sichtweise: Hier sind insbesondere PRTR und IPPC gemeint ist die Anlage eine PRTR- und/oder IPPC- Anlage, so muss ihr eine PRTR und/oder IPPC-Tätigkeit zugeordnet werden und sie zusätzlich in die Sichtweise PRTR und/oder IPPC verknüpft werden siehe dazu 4.1 Verknüpfen in die Sichtweise PRTR oder IPPC ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 21 von 45

22 4 VERKNÜPFEN VON BESTEHENDEN ANLAGEN Ein Verknüpfen von bestehenden Anlagen wird dann benötigt, wenn eine Anlage schon im Stammdatenregister erfasst wurde, aber zusätzlich auch für andere Anlagen oder Sichtweisen relevant ist. Beispiel: in einem Lager für nicht gefährliche Abfälle werden Abfälle abgelagert, die danach entweder in der Abfallverbrennung oder in einer Anlage zur mechanischen Behandlung weiterbehandelt werden. Das Lager hat also Relevanz sowohl für die Abfallverbrennung als auch für die Anlage zur mechanischen Behandlung und muss deshalb mit beiden verknüpft werden. Nehmen wir an, dass Lager wurde bereits in den Stammdaten erfasst unterhalb der Abfallverbrennungsanlage (siehe zur Erfassung von Anlagen und auch zu diesem Beispiel 3 Ergänzen weiterer Anlagen auf einem bereits existierenden Standort), zusätzlich ist die Anlage zur mechanischen Behandlung bereits am Standort erfasst: Was fehlt ist die Zuordnung vom Lager zur Anlage zur mechanischen Behandlung. Um eine bereits angelegte Anlagen an einer anderen Stelle der Struktur zusätzlich zuzuordnen, muss zunächst die Anlage gewählt werden zu der zugeordnet werden soll. Im obigen Beispiel also die Anlage mech. Behandlung zu der das Lager zugeordnet werden soll. Bei dieser Anlage selektiert man das neben dem Anlagennamen: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 22 von 45

23 Abbildung 13: Aufruf Anlagen zuordnen Dadurch öffnet sich das Formular zur Auswahl, ob eine neue Anlage angelegt werden oder eine bestehende zugeordnet werden soll: Abbildung 14: Auswahl Verknüpfung oder Neuanlage Um eine bestehende Anlage zuzuordnen, wählt man in diesem Formular die Option Existierende Anlage anhängen und danach den Button Weiter : Dadurch wird eine Auswahl aller Anlagen am Standort angezeigt und man wählt diejenige aus, die zugeordnet werden soll: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 23 von 45

24 Abbildung 15: Auswahl der zuzuordnenden Anlage Im Formular ist zu sehen, dass zwar alle vorhandenen Anlagen angezeigt werden, aber nicht alle wählbar sind (bei diesen sind die Radiobuttons zur Auswahl deaktiviert) In der Abbildung 15: Auswahl der zuzuordnenden Anlage sind nur die beiden Anlagen können nur die beiden Anlagen CP-Anlage und Lager ng gewählt werden, alle anderen sind nicht selektierbar. Warum sind manche Anlagen nicht selektierbar? Auch bei der Zuordnung einer Anlage gelten dieselben Regeln wie bei der Neuanlage es sind also unterhalb einer Anlage nur Anlagen mit bestimmten Anlagenkategorien erlaubt. Für das obige Beispiel bedeutet das: Unterhalb einer mechanischen Anlage sind nur Anlagen folgender Anlagenkategorien erlaubt: Anlage zur chemisch und/oder physikalischen Behandlung Anlage zur mechanischen Behandlung Lager Nach Auswahl des Eintrags Lager ng und danach des Buttons Weiter wird das Erfassungs-Formular der gewählten Anlage zur Kontrolle angezeigt: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 24 von 45

25 Abbildung 16: Formular neue Anlage Hier könnten noch Ergänzungen zu den schon eingetragenen Anlagentypen und/oder Tätigkeiten vorgenommen werden. Ist alle erfasst, so wählt man den Button Speichern und zurück und speichert damit die Erfasste Zuordnung: Abbildung 17: Anlage doppelt zugeordnet 4.1 Verknüpfen in die Sichtweise PRTR oder IPPC Ist eine Anlage PRTR und/oder IPPC-relevant, so muss sie zusätzlich in diese Sichtweisen zugeordnet werden, damit sie dort sichtbar wird. Das ist jedoch nicht immer notwendig, sondern nur für die oberste Anlage eines Teilbaumes. Beispiel: Am Abfallreiter wurde eine Deponie angelegt, die 2 Kompartimente (Bodenaushub und Massenabfall) enthält: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 25 von 45

26 Die Deponie selbst, sowie das Massenabfall-Kompartiment sind IPPC-relevant, das Massenabfall-Kompartiment ist zusätzlich PRTR-relevant. Wird die Deponie am IPPC-Reiter zugeordnet, so sind automatisch alle untergeordneten Anlagen mit IPPC-Tätigkeiten auch in der IPPC-Sichtweise zugeordnet und müssen nicht noch einmal zugeordnet werden! Um eine Anlage in die PRTR- oder IPPC-Sichtweise zuzuordnen, muss zunächst die jeweilige Sichtweise angewählt werden (PRTR oder IPPC) und innerhalb dieser Sichtweise die Anlage gewählt werden unter der zugeordnet werden soll: Beispiel für einen IPPC-Sichtweise: Abbildung 18: Sichtweise IPPC Für das obige Beispiel der Deponie mit 2 Kompartimenten würde das bedeuten, dass die Deponie direkt unter der IPPC-Anlageneinheit untergeordnet werden soll. Unter welcher Anlage muss man bei IPPC/PRTR zuordnen? IPPC: Die Anlage unter der Zugeordnet werden soll, ergibt sich üblicherweise aus der IPPC-EU Berichtseinheit Anlagen mit IPPC-EU-Kennzeichnung werden im Normalfall direkt unter der IPPC-Anlageneinheit zugeordnet. Umgekehrt werden Anlagen, die zu einer bestimmten IPPC-EU Anlage gehören üblicherweise direkt dieser zugeordnet. PRTR: Bei PRTR werden alle PRTR-relevanten Anlagen direkt der PRTR-Betriebseinrichtung untergeordnet ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 26 von 45

27 Nachdem man die Anlage identifiziert hat, zu der die IPPC/PRTR-Anlage untergeordnet werden soll, wählt man bei dieser Anlage das neben dem Anlagennamen: Abbildung 19: Aufruf Zuordnung zu IPPC Dadurch öffnet sich das Formular zur Auswahl, ob eine neue Anlage angelegt werden oder eine bestehende zugeordnet werden soll: Abbildung 20: Auswahl Verknüpfung oder Neuanlage Da eine bestehende Anlage zugeordnet werden soll, wählt man in diesem Formular die Option Existierende Anlage anhängen und danach den Button Weiter : Dadurch wird eine Auswahl aller Anlagen am Standort angezeigt und man wählt diejenige aus, die zugeordnet werden soll: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 27 von 45

28 Abbildung 21: Auszug Auswahl der zuzuordnenden Anlagen Die zuzuordnende Anlage wird ausgewählt und der Button Weiter geklickt. Danach wird das Formular für die gewählte Anlage angezeigt und es können Ergänzungen bei den Anlagentypen und Tätigkeiten vorgenommen werden: Abbildung 22: Formular Neue Anlage bei Zuordnung IPPC ACHTUNG: Anlagen, die der IPPC-Sichtweise zugeordnet werden sollen, müssen mind. eine IPPC-Tätigkeit eingetragen haben. Gleiches gilt für PRTR ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 28 von 45

29 Wird dann Speichern und zurück gewählt, so wird vom System geprüft, ob die aktuelle Anlagenkategorie der Anlage auch für die neue Sichtweise passt das ist bei IPPC bzw. PRTR aber nicht der Fall, da Anlagen in diesen Sichtweisen eigene Kategorien bekommen. Anlagenkategorien für die Sichtweise IPPC: IPPC-Anlageneinheit (nur einmal möglich, an oberster Stelle) IPPC-Zusammenfassung: ist die einzige Anlagenkategorie, die in der IPPC-Sichtweise angelegt werden kann und danach auch nur in der IPPC-Sichtweise zu sehen ist! Sie dient dazu, mehrere unterschiedliche IPPC-Anlagen zu einer IPPC-EU zusammenzufassen, wenn die IPPC- EU-Anlage nicht einer konkreten (bereits in einer anderen Sichtweise erfassten) Anlage entspricht die IPPC-EU Berichtseinheit wird in diesem Fall der Zusammenfassungsanlage zugeordnet IPPC-Anlage (für alle Anlagen mit IPPC-Tätigkeiten außer den bereits oberhalb genannten und außer den IPPC-Tätigkeiten 98 und 99) Technisch zugehörige Anlage ohne eigentliche IPPC Tätigkeit (für alle Anlagen mit IPPC-Tätigkeit 99) Relevanter Anlagenteil (IPPC) (für alle Anlagen mit IPPC-Tätigkeit 98) Anlagenkategorien für die Sichtweise PRTR: PRTR-Betriebseinrichtung (nur einmal möglich, an oberster Stelle) PRTR-Anlage (für alle Anlagen mit PRTR-Tätigkeiten außer der PRTR- Betriebseinrichtung und außer den PRTR-Tätigkeiten 98 und 99) Technisch zugehörige Anlage ohne eigentliche PRTR Tätigkeit (für alle Anlagen mit PRTR-Tätigkeit 99) Relevanter Anlagenteil (PRTR) (für alle Anlagen mit PRTR-Tätigkeit 98) Auch für das obige Beispiel (Deponie wird auf den IPPC-Reiter verknüpft) passt die Anlagenkategorie Deponie nicht zur IPPC-Sichtweise und muss daher ergänzt werden daher wird ein Formular angezeigt, in dem alle Anlagenkategorien, die für die zugeordnete Anlage in Frage kommen angeboten werden: Tbd, wenn wir CREATE_ONLY für Zusammenfassung IPPC ausprobiert haben 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 29 von 45

30 5 LÖSCHEN VON ANLAGENBEZIEHUNGEN Anlagen können über Beziehungen miteinander hierarchisch verknüpft werden (Siehe auch 4 Verknüpfen von bestehenden Anlagen). Beim Anlegen einer Anlage hat diese genau eine gehört zu Beziehung nämlich die zu der Anlage unter der sie angelegt wurde die Anlage kann aber dann zusätzlich dazu auch zu anderen Anlagen verknüpft werden. Beziehungen können nur gelöscht werden, wenn mehr als eine Beziehung innerhalb derselben Sichtweise existiert oder die Voraussetzungen für das Vorhandensein einer Anlage auf einer Sichtweise nicht mehr gegeben sind: D.h. das Löschen der Beziehung wird jedenfalls angeboten, wenn eine Anlage innerhalb einer Sichtweise mehrfach zugeordnet ist (an allen Stellen an denen sie zugeordnet ist). Ist eine Anlage nur einmal in einer Sichtweise zugeordnet, so wird das Löschen nur angeboten, wenn es sich um eine Beziehung in einer der Sichtweisen PRTR, IPPC oder EZG handelt, die Anlage und es auf einer der anderen Sichtweisen noch eine Zuordnung gibt. ACHTUNG: Wird eine Anlage aus der Sichtweise IPPC entfernt, so ist das nur möglich, wenn sie keine IPPC-Tätigkeit mehr zugeordnet hat (Ansonsten wird die Freigabe der Anlage verhindert). Es ist also zwingend notwendig auch die Tätigkeiten zu entfernen siehe dazu 7 Erfassen von Anlagen-Attributen. Alle Anlagen mit IPPC-Tätigkeiten müssen in der IPPC-Sichtweise zugeordnet werden. Alle Anlagen mit PRTR-Tätigkeit in der PRTR-Sichtweise. Um eine Anlagenverknüpfung zu entfernen (also eine Anlagenbeziehung zu löschen), muss zunächst die Sichtweise geöffnet werden, in der die beiden Anlagen, die durch die Beziehung verknüpft sind sichtbar sind: Beispiel: In der Sichtweise Abfallwirtschaftliche Anlagen ist ein Lager für nicht gefährliche Abfälle angelegt, das sowohl zu einer Abfallverbrennungsanlage, als auch zu einer Anlage zur mechanischen Behandlung zugeordnet ist: Abbildung 23: Anlage die doppelt zugeordnet ist 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 30 von 45

31 Wenn das Lager zukünftig nur mehr der Anlage zur mechanischen Behandlung untergeordnet sein soll (weil keine Abfälle für die Abfallverbrennung mehr gelagert werden), dann muss die Beziehung zur Abfallverbrennungsanlage entfernt werden. Dazu muss das Icon bei der Anlage gewählt werden, bei der die Beziehung entfernt werden soll: Abbildung 24: Aufruf des Löschen der Anlagenbeziehung Danach wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt: Abbildung 25: Bestätigungsmeldung - Beziehung löschen Wird diese bestätigt, so wird die Anlage an der gewünschten Stelle aus der Struktur entfernt alle anderen Stellen, an denen die Anlage zugeordnet ist, sind davon nicht betroffen! 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 31 von 45

32 Abbildung 26: Anlagenstruktur nach dem Löschen der Beziehung 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 32 von 45

33 6 UMHÄNGEN VON ANLAGEN Umhängen von Anlagen bedeutet, dass eine Anlage von einer Stelle in der Anlagenstruktur an eine andere verschoben werden soll. Das ist natürlich möglich, jedoch nicht in einem Schritt um das zu bewerkstelligen muss die Anlage zunächst an die Ziel-Stelle verknüpft werden und danach an der aktuellen Stelle herausgelöscht werden: Beispiel: Abbildung 27: Beispiel Umhängen von Anlagen Das Abbildung 27 markierte Lager soll von der mechanischen Behandlungsanlage zur Abfallmitverbrennungsanlage verschoben werden: Abbildung 28: geplante Strukturänderung der Anlage Dafür wird zunächst das Lager zur Abfallmitverbrennungsanlage verknüpft siehe dazu 4 Verknüpfen von bestehenden Anlagen ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 33 von 45

34 Abbildung 29: Anlage doppelt verknüpft Danach kann sie an der Stelle, an der sie nicht mehr benötigt wird, entfernt werden das geschieht über Auswahl des Icons Beziehung löschen ( ). Zur Beschreibung des Ablaufs beim Löschen von Beziehungen siehe 5 Löschen von Anlagenbeziehungen ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 34 von 45

35 7 ERFASSEN VON ANLAGEN-ATTRIBUTEN Um Anlagenattribute zu erfassen oder verändern müssen zunächst die Details einer Anlage aufgerufen werden: Aufruf über die Anlagenübersicht am Standort Aufruf in einer der Standortsichtweisen: Klick auf den Anlagennamen: Aufruf der Anlage über den eras-baum auf der linken Seite: Nach dem Aufruf wird die Leseansicht der Anlage angezeigt initial der Reiter Allgemein : 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 35 von 45

36 Abbildung 30: Leseansicht Anlage - Reiter Allgemein Um Anlagenattribute zu verändern wird der entsprechende Block gesucht und dann je nach Inhalt des Blocks dieser bearbeitet. Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Block zu bearbeiten welche für den Block zur Verfügung steht, hängt von den Inhalten des jeweiligen Blockes ab: Kann der Block mit einem Formular bearbeitet werden, so wird das Bearbeiten-Icon rechts im Block-Header angezeigt: Besteht der Block nur aus einer Tabelle, in der nur die einzelnen Tabellenzeilen bearbeitbar sind, so werden nur Aktionselemente zur Tabelle angezeigt: o Button Objekt hinzufügen oberhalb der Tabelle o Icon zum Löschen einer Zeile in der jeweiligen Zeile o Icon zum Bearbeiten einer Zeile falls das Bearbeitend es Eintrags möglich ist Ab und zu sind auch beide Varianten gleichzeitig möglich das ist dann der Fall, wenn der Block eine Tabelle enthält in der einzelne Einträge hinzugefügt, gelöscht und eventuell bearbeitet werden können, zusätzlich aber auch eine Bearbeitung der Gesamttabelle möglich ist (z.b. zum Setzen der Haupttätigkeit bei der Tabelle der PRTR-Tätigkeiten) 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 36 von 45

37 Für Anlagen können aktuell folgende Attribute erfasst werden (Attribute in alphabetischer Reihenfolge, die Reiter und Blöcke auf denen die Attribute zu finden sind, sind in der zweiten Spalte angegeben): Attribut Reiter und Block Anzeigebedingung Alternativname Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Anlagengenehmigungen Reiter Genehmigungen - Block Anlagengenehmigungen Anlagen-GLN Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Anlagentypen Reiter Abfallwirtschaft - Block Anlagentypen und Tätigkeiten Ansprechpartner zur Deponie Bei der PRTR-Berichtseinheit werden keine Schadstoff- /Abfall-Mengenschwellen überschritten Direkt übergeordnete Anlagen Direkt untergeordnete Anlagen Faktischer Anlagenstatus Freigabe Daten Ansprechpartner zur Deponie (Ich stimme zu, dass die Daten zum Ansprechpartner für die Deponie den befugten Fachpersonen und Fachanstalten zugänglich gemacht werden). Genehmigungs-Grundlagen Genehmigungs-Id GLN GS1 Grundstücke IPPC-Tätigkeiten Kapazitäten Reiter Abfallwirtschaft - Block Deponiespezifische Kontakte Reiter PRTR - Block PRTR Allgemeine Daten Reiter Allgemein - Block Anlagenstruktur Reiter Allgemein - Block Anlagenstruktur Reiter Allgemein, Reiter Abfallwirtschaft und Reiter Ind/Gew/LW/div - Block Faktischer Anlagenstatus Reiter Abfallwirtschaft - Block Deponiespezifische Kontakte Reiter PRTR und IPPC - Block Genehmigungsgrundlage Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Reiter Allgemein - Block Grundstücke Reiter Abfallwirtschaft und IPPC - Block Anlagentypen und Tätigkeiten Reiter Genehmigungen - Block Anlagengenehmigungen nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt wenn Berichtseinheit PRTR eingetragen ist Nur angezeigt, wenn übergeordnete Anlagen vorhanden sind Nur angezeigt, wenn untergeordnete Anlagen vorhanden sind nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt wenn Berichtseinheit PRTR oder IPPC eingetragen ist 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 37 von 45

38 kein Deponiesaufsichtsorgan (Aufgrund der Kapazität ist die Bestellung eines Aufsichtsorgans nicht erforderlich und daher nicht erfolgt) Kommentar Mengenschwellen PRTR Kommentar zur Anlage Kompostprodukte Kontaktperson Kontonummer Koordinaten Kurzname Leiter der Eingangskontrolle mobile Anlage (Angabe, dass die Anlage mit mobilen Anlagen betrieben wird) Name NIM-Code PRTR-ID PRTR-Tätigkeiten Rechtlicher Anlagenstatus Sortieren von Anlagen Stellvertretender Leister der Eingangskontrolle TNP-Nummer Reiter Abfallwirtschaft - Block Anlagenattribute Reiter PRTR - Block PRTR Allgemeine Daten Reiter Allgemein - Block Kommentare Reiter Abfallwirtschaft - Block Kompostprodukte Reiter PRTR, IPPC und EZG - Block Kontaktperson Reiter EZG - Block Allgemeine Daten EZG Reiter Allgemein, PRTR und IPPC - Block Koordinaten Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Reiter Abfallwirtschaft - Block Deponiespezifische Kontakte Reiter Abfallwirtschaft - Block Betrieb mit mobilen Anlagen Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Reiter EZG - Block Allgemeine Daten EZG Reiter PRTR - Block PRTR Allgemeine Daten Reiter Abfallwirtschaft und PRTR - Block Anlagentypen und Tätigkeiten Reiter Allgemein und Reiter Genehmigungen - Block Faktischer Anlagenstatus (nur lesend mit der Möglichkeit in die Bescheidverwaltung umzuschalten); Reiter Allgemein - Block Anlagenstruktur Reiter Abfallwirtschaft - Block Deponiespezifische Kontakte Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt wenn Berichtseinheit PRTR eingetragen ist nur angezeigt, wenn ein Kompost- Anlagentyp ausgewählt wurde am Reiter PRTR nur angezeigt wenn Berichtseinheit PRTR eingetragen ist nur angezeigt wenn Berichtseinheit EZG eingetragen ist am Reiter IPPC nur angezeigt, wenn es sich um eine IPPC-Anlageneinheit handelt nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt wenn Berichtseinheit EZG eingetragen ist nicht bearbeitbar, nur angezeigt, wenn es sich um einer PRTR-Betriebseinrichtung handelt Nur angezeigt, wenn untergeordnete Anlagen vorhanden sind nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 38 von 45

39 Wirtschaftliche Haupttätigkeit der Anlage Zuordnung der Deponieaufsicht Zuordnung des Gutachters zur Unterstützung der Deponieaufsicht Zuordnung des Gutachters zur Unterstützung der Deponieeingangskontrolle Zuordnung einer Bauaufsicht Zuordnung eines nicht amtlichen Sachverständigen Zuordnung eines Umweltinspektions-Verantwortlichen Reiter Allgemein - Block Allgemeine Daten Reiter Abfallwirtschaft - Block zugeordnete Gutachter Reiter Abfallwirtschaft - Block zugeordnete Gutachter Reiter Abfallwirtschaft - Block zugeordnete Gutachter Reiter Allgemein - Block zugeordnete Sachverständige Reiter Allgemein - Block zugeordnete Sachverständige Reiter Allgemein - Block zugeordnete Sachverständige nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt nur angezeigt, wenn es sich bei der Anlage um eine der folgenden Anlagenkategorien handelt: - Deponie mit genehmigtem Deponiebereich - Kompartiment - Kompartimentsabschnitt 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 39 von 45

40 8 SORTIEREN VON ANLAGEN Es ist möglich alle einer Anlage untergeordneten Anlagen beliebig zu sortieren. Beispiel: Abbildung 31: Sortierung von Anlagen Ausgangssituation Die Anlagen unterhalb der Abfallmitverbrennung sollen umsortiert werden, sodass das Lager an oberster Stelle angezeigt wird. Dazu müssen zunächst die Details der übergeordneten Anlage aufgerufen werden im Beispiel als die Details der Abfallmitverbrennung das kann auf mehreren Wegen bewerkstelligt werden: Direkt in einer der Standortsichtweisen: Klick auf den Anlagennamen: Aufruf der Anlage über den eras-baum auf der linken Seite: 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 40 von 45

41 Nach dem Aufruf wird die Leseansicht der Anlage angezeigt initial der Reiter Allgemein : Abbildung 32: Leseansicht Anlage - Reiter Allgemein Am Reiter Allgemein findet sich auch der Block Anlagenstruktur wird dieser aufgeklappt, so werden die beiden Subblöcke sichtbar: Direkt übergeordnete Anlagen Direkt untergeordnete Anlagen 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 41 von 45

42 Abbildung 33: Block Anlagenstruktr inklusive Subblöcken Beim Subblock direkt untergeordnete Anlagen ist im Blockheader der Button Anlagen sortieren zu sehen mit Hilfe dieses Buttons kann die Reihenfolge der direkt untergeordneten Anlagen verändert werden. Es ist nicht möglich beim Sortieren die Hierarchie der Anlagen zu verändern! Um die Hierarchie der Anlage zu verändern (also z.b. eine Anlage von unterhalb einer anderen Anlage neben diese Anlage zu verschieben) muss auf den Standort und dort eine der Sichtweisen gewechselt werden dort können Anlagen umgehängt werden siehe dazu auch 6 Umhängen von Anlagen. Durch Klick auf den Button Anlagen sortieren wird der Block Direkt untergeordnete Anlagen in den Bearbeitungsmodus umgeschaltet: Abbildung 34: Block Direkt untergeordnete Anlagen im Bearbeitungsmodus Dir Umreihung von Anlagen erfolgt durch Klick auf die Icons in der ganz linken Spalte durch diese wird eine Anlage hinauf- oder hinuntergereiht. Hat man die Reihenfolge eingestellt, die man erreichen möchte, dann wählt man den Button Speichern und Zurück 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 42 von 45

43 Abbildung 35: Umsortieren von Anlagen gewünschte Reihenfolge Nach dem Speichern wird wieder die Leseansicht der Anlage angezeigt die geänderte Reihenfolge ist sowohl im Block 2Anlagenstruktuir als auch im eras-baum links bereits berücksichtigt: Abbildung 36: geänderte Reihenfolge 2015 ZAReg 1.0 / eras 9.1c Seite 43 von 45

ZAREG 1.0 / ERAS 9.1C BENUTZERHANDBUCH BERECHTIGUNGEN UND GENEHMIGUNGEN BESITZERIN: ERSTELL-DATUM: 2015-006-01 VERSION:

ZAREG 1.0 / ERAS 9.1C BENUTZERHANDBUCH BERECHTIGUNGEN UND GENEHMIGUNGEN BESITZERIN: ERSTELL-DATUM: 2015-006-01 VERSION: ZAREG 1.0 / ERAS 9.1C BENUTZERHANDBUCH BERECHTIGUNGEN UND GENEHMIGUNGEN BESITZERIN: EDER SABINE ERSTELL-DATUM: 2015-006-01 VERSION: V0.90 FÜR BENUTZERTEST (ENTSPRICHT V.06 UBA SHAREPOINT) STATUS: IN REVIEW

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition

Quickshop. Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Quickshop Die elektronische Einkaufsliste für Handys / Smartphones mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition und Symbian S60 5th Edition Programmbeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbeschreibung

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

Tumorbank Molekulare Onkologie

Tumorbank Molekulare Onkologie Tumorbank Molekulare Onkologie Hilfe für die Dokumentation Kontakt Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihre Ansprechpartnerin Katharina Pieber, zu erreichen unter katharina.pieber@meduniwien.ac.at oder

Mehr

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

Napoleon.ch Administrations-Tool. Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website

Napoleon.ch Administrations-Tool. Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website Seite:1/11 Inhaltsverzeichnis 1. Intro... 3 2. Allgemeine Erscheinung... 3 3. Benutzerverwaltung... 4 4. Bild- und DokuModul... 4 5. Website Modul...

Mehr

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen)

Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) dsbüro: apsubtables Basic-Funktionen von dsbüro: apsubtables (externe Untertabellen) Einsetzbar mit cobra Adress PLUS V 11, V12 und folgende (Access Version) Es können max. 3 Zusatztabellen (begrenzt durch

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Werden von Kunden oder Suchmaschinen Elemente des Shops aufgerufen, die nicht vorhanden sind, wird statt des gewünschten

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Applikation WebDatareg Internet

Applikation WebDatareg Internet Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter (EDÖB) November 2008, Version 1.4 Applikation WebDatareg Internet Handbuch für Benutzer Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Information über

Mehr

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick)

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick) HBB EasyClone HBB EasyClone ist ein Programm, das den Klonvorgang in NX vereinfacht und erweitert. Master-Model-Modus aktivieren Master-Model Suchfilter Regelverwaltung Darstellung der Quellbaugruppe als

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Abteilungsspezifische Banner 16 2.1 Austausch der Banner... 16 2.2 Hinweis für Entwickler... 17

Inhaltsverzeichnis. 2 Abteilungsspezifische Banner 16 2.1 Austausch der Banner... 16 2.2 Hinweis für Entwickler... 17 Inhaltsverzeichnis 1 Beiträge verwalten 2 1.1 Kategorie erstellen.............................. 2 1.2 Beitrag erstellen................................ 3 1.3 Beitragsberechtigungen verwalten......................

Mehr

TYPO3 Super Admin Handbuch

TYPO3 Super Admin Handbuch TYPO3 Super Admin Handbuch Erweiterung News Für das System der Maria Hilf Gruppe Version 02 09.03.10 Erstellt durch: NCC Design Florian Kesselring Zeltnerstraße 9 90443 Nürnberg 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN

Volksbank Office Banking mit Erst-PIN Volksbank Office Banking mit Erst-PIN (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

White Paper "Objektberechtigung"

White Paper Objektberechtigung White Paper "Objektberechtigung" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Sinn und Zweck der Objektberechtigungen...3 1.2. Wo können Objektberechtigungen vergeben werden?...3 1.3. Welche Berechtigungstypen

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata

Nutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata. Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata Benutzerhandbuch Softwaresystem Inspirata 1 Inhaltsverzeichnis 1. Login und Logout... 3 2. Kalender/Buchungen auswählen... 5 3. Betreuer... 7 3.1 Buchung anlegen... 7 3.2 Betreuer zuordnen... 8 3.3 Notiz

Mehr

P O R T A Testsystem. https://porta-test.uni-trier.de. Einführung in PORTA. Eingabe und Bearbeitung von Veranstaltungsdaten

P O R T A Testsystem. https://porta-test.uni-trier.de. Einführung in PORTA. Eingabe und Bearbeitung von Veranstaltungsdaten P O R T A Testsystem https://porta-test.uni-trier.de Einführung in PORTA Eingabe und Bearbeitung von Veranstaltungsdaten Ute Högner/Henrietta Leonardy Stand: 05.03.2015 1 Grundlagen 1.1 Anmelden am Portal

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100

WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 Software WISO Mein Büro, WISO Angebot & Rechnung Thema Artikelimport Version / Datum V 12.00.04.100 1. Einführung Über den Artikelimport haben Sie die Möglichkeit Artikel aus vielen gängigen Formaten bequem

Mehr

Funktion «Formulare» in educanet²

Funktion «Formulare» in educanet² Funktion «Formulare» in educanet² Schulen und Bildungsinstitutionen haben vielfältige Ansprüche daran, Meinungen einzuholen, Umfragen durchzuführen oder Anmeldungen zu regeln. Mit der Funktion Formulare

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 In MS-Office können eigene (benutzerdefinierte) Menüsysteme erstellt werden. Weiterhin existiert natürlich auch die Möglichkeit in das existierende

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

Projektaufgabe Datenbankenverwaltung

Projektaufgabe Datenbankenverwaltung Realisierung DB-gestützter Anwendungssysteme Projektaufgabe Datenbankenverwaltung Prof. Dr. Ingo Claßen HTW Berlin 1 Einleitung In den Datenbanklehrveranstaltungen im Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster 10. Januar 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 4 2. Rubrikenstruktur

Mehr

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Rechenzentrum FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Ist ein Forschungsprojekt im Forschungsinformationssystem (FIS) erfasst und für die Veröffentlichung freigegeben, können Sie einige Daten

Mehr

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks

Kostenstellen verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Kostenstellen erstellen 3 13 1.3 Zugriffsberechtigungen überprüfen 30 2 1.1 Kostenstellen erstellen Mein Profil 3 1.1 Kostenstellen erstellen Kostenstelle(n) verwalten 4

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015)

Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Anleitung zur Finanzverwaltung (Stand 7.7.2015) Inhalt A. Einleitende Hinweise... 2 B. Wo findet man die Finanzverwaltung?... 2 C. Kontotypen... 3 C.1. Neu anlegen und bearbeiten... 3 C.2. Kategorien festlegen...

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen

Vorlagen im Online Banking. Anlegen von Vorlagen Vorlagen im Online Banking Beiträge werden üblicherweise regelmäßig wiederkehrend eingezogen. Daher ist es sinnvoll, die Lastschriften mit den Bankdaten der Mitglieder als sogenannte Vorlagen anzulegen.

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich

ANLEITUNG VSGIS.CH. Erweiterter geschützter Bereich ANLEITUNG VSGIS.CH Erweiterter geschützter Bereich Rue de la Métralie 26 Autor: NS 3960 Sierre Mandat: 0933 Tel. 027 / 455 91 31 Version: 2.3 01.09.2014 info@rudaz.ch KURZANLEITUNG Der Zugang zum WebGIS

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition)

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) Version 1.0 (18.05.2014) Referenzliste hinzufügen (mbcx konvertieren)

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop i3 Software GmbH Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop Anwenderhandbuch Elisabeth Holzmann 30. Dezember 2009 Vorwort Herzlich willkommen im i3 System 1 Benutzerhandbuch.

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Klassifikationen erfassen und importieren www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Kurze Einführung: Was sind Klassifikationen? 3 3 Klassifikationen

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog

Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog Ausgabe August 2008 Anwenderdokumentation Prüfung nach dem Heilmittelkatalog 1 Einleitung... 2 2 Stammdateneinstellungen... 3 2.1 Zuordnung der Heilmittel... 3 3 Prüfung einer Verordnung... 7 3.1 Vorgehensweise

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten 1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365 Mac-User ohne Office 365 müssen die Dateien herunterladen; sie können die Dateien nicht direkt öffnen und bearbeiten. Wenn die Datei heruntergeladen wurde,

Mehr

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite Formular-Generator Der Formular-Generator dient dazu, Formulare ohne Kenntnisse von Html- oder JavaScript- Programmierung zu erstellen. Mit den Formularen können Sie einfache Anfragen, Anregungen und Wünsche

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Eigene Bilder in die Symbol-/Bildbibliothek des Programmes Boardmaker für Windows (Version5) einbinden

Eigene Bilder in die Symbol-/Bildbibliothek des Programmes Boardmaker für Windows (Version5) einbinden Eigene Bilder in die Symbol-/Bildbibliothek des Programmes Boardmaker für Windows (Version5) einbinden In dieser Anleitung wurden keine PCS-Symbole verwendet. Die in den Screenshots dargestellten Bildsymbole

Mehr

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können.

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können. Produktvarianten und Downloads erstellen Produktvarianten eignen sich um Artikel mit verschiedenen Optionen wie bspw. ein Herrenhemd in den Farben blau, grün und rot sowie in den Größen S, M und L zu verkaufen.

Mehr

12 Den Inhalt eines Ordners im fileadmin zum download anbieten (Filelist-Element)

12 Den Inhalt eines Ordners im fileadmin zum download anbieten (Filelist-Element) 12 Den Inhalt eines Ordners im fileadmin zum download anbieten (Filelist-Element) Inhaltsverzeichnis 12 Den Inhalt eines Ordners im fileadmin zum download anbieten (Filelist-Element) 1 12.1 Vorbereitungen......................................

Mehr

Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind.

Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind. Online-Bestellung Tageskarten für Mitglieder des FC St. Pauli, die nicht im Besitz einer Dauer- oder Saisonkarte sind. 1. Anmeldung Soweit noch nicht geschehen, muss im Vorfeld (vor Verkaufsstart am 21.07.)

Mehr

Anleitungen zu Inside FHNW

Anleitungen zu Inside FHNW Anleitungen zu Inside FHNW Jasmin Kämpf, Sabina Tschanz und Caroline Weibel, elearning.aps@fhnw.ch Version 1.0 20.8.14 Zürich, August 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung Inside FHNW Gruppe eröffnen

Mehr

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK WARTUNGS- VERWALTUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEME Modul: Kleiderkammer KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK email: kunert@feuerwehrsoftware.de URL: http://www.feuerwehrsoftware.de Inhaltsverzeichnis 1.0 Programmstart

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen

Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen Adressverwaltung Unser ÖTB Turnen Inhaltsverzeichnis: 1 Einleitung 1.1 Anmeldung 1.2 Die einzelnen Bereiche/Fenster der Standesmeldung 1.3 Eingabe von Daten 1.4 Speichern der Daten 1.5 Arbeitsgeschwindigkeit

Mehr

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH

Funktionsbeschreibung. Qualitätsmanagement. von IT Consulting Kauka GmbH Funktionsbeschreibung Qualitätsmanagement von IT Consulting Kauka GmbH Stand 28.10.2009 Das QM-Modul... 3 1. QM Stammdaten... 3 1.1 Verwaltung von Prüfmitteln... 4 1.2 Grundlagen... 5 1.3 Prüfer... 6 1.4

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Handbuch. Adressen und Adressenpflege

Handbuch. Adressen und Adressenpflege Handbuch Adressen und Adressenpflege GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glocketurm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client

Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Anwendungsbeschreibung Tobit David.fx iphone Client Stand: Oktober 2009 ...Inhalt Inhalt Inhalt...1-2 1.) Vorabinformation...1-3 2.) Automatische Benachrichtigung...2-3 3.) Starten des David.fx Client

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr