LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG"

Transkript

1 LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG

2 I. Zweck des Leitfadens Der vorliegende Leitfaden erläutert Ihnen die Vorgehensweise bei einem Wechsel eines Girokontos innerhalb Luxemburgs. Er beschreibt die kostenfreien Dienstleistungen, die von den luxemburgischen Banken jedem Kunden, der eine natürliche Person 1 ist und der wiederkehrende Zahlungen (Einzugsermächtigungen und Daueraufträge) in Verbindung mit seinem Girokonto von einer in Luxemburg niedergelassenen Bank auf ein Girokonto bei einer anderen in Luxemburg niedergelassenen Bank übertragen möchte, angeboten werden. Als Kunde steht es Ihnen völlig frei, Ihre Bankverbindung ganz oder teilweise auf eine andere Bank zu übertragen, Ihr früheres Girokonto weiterzuführen oder es aufzulösen. Der vorliegende Leitfaden sowie die Kostenfreiheit der angebotenen Dienstleistungen betreffen allerdings nicht die Übertragung aller Bankdienstleistungen. Es können andere als die in diesem Leitfaden beschriebenen Dienstleistungen existieren (selbst in Verbindung mit einem Girokonto und mitunter in Form eines Packages angeboten), in deren Genuss Sie bei Ihrer derzeitigen Bank kommen und die nicht von einer Bank zu einer anderen übertragen werden können oder nicht Gegenstand dieses Leitfadens sind. Der vorliegende Leitfaden zum Bankkontowechsel setzt in Luxemburg die gemeinsamen Grundsätze und Standards hinsichtlich des Wechsels von Bankkonten um, zu deren Annahme durch alle ihre Mitgliedsorganisationen (die Bankenverbände der Mitgliedstaaten der Europäischen Union) sich das European Banking Industry Committee (EBIC) verpflichtet hat, um die Anforderungen der Europäischen Kommission zu erfüllen. 1 Jede Person, die zu einem Zweck handelt, der nicht ihrer beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 2

3 A. Eröffnung eines Girokontos bei einer neuen Bank Prüfen Sie ob die neue Bank Ihnen die gewünschten Produkte und Dienstleistungen anbieten kann. Lesen Sie das Kontoeröffnungsformular, die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Vereinbarungen über die von Ihnen gewählten Dienstleistungen sorgfältig durch. Verlangen Sie ein Dokument, in dem die Bankverbindungsdaten Ihres Girokontos aufgeführt sind. B. Übertragung von Dienstleistungen für wiederkehrende Zahlungen von Ihrem alten Girokonto auf Ihr neues Girokonto B.1. Teilen Sie Ihren Gläubigern und Schuldnern Ihre neuen Bankverbindungsdaten mit B.2. Verlangen Sie die Annulierung Ihrer Einzugsermächtigungen und die Streichung Ihrer Daueraufträge auf Ihrem bisherigen Konto zu einem bestimmten Termin B.3. Verlangen Sie die Einrichtung von Einzugsermächtigungen und Daueraufträgen auf Ihrem neuen Girokonto zu einem späteren Termin als dem Termin der Annullierung und Streichung der Zahlungen auf Ihrem alten Girokonto B.1. Eingehende Zahlungen: Erstellen Sie die Liste der Stellen und Personen, die regelmäßig Gelder auf Ihr Girokonto überweisen. Teilen Sie diesen Ihre neuen Bankverbindungsdaten mit. Ausgehende Zahlungen : Erstellen Sie die Liste Ihrer Gläubiger/Lieferanten und Ihrer aktiven Daueraufträge. Teilen Sie den betreffenden Stellen und Personen Ihre neuen Bankverbindungsdaten mit. B.2. Belassen Sie ein ausreichendes Guthaben auf dem alten Girokonto, um Ihren laufenden Verbindlichkeiten nachkommen zu können. Vereinbaren Sie mit Ihrer alten Bank einen genauen Termin, ab dem keine Zahlung mehr ausgeführt werden soll. C. Auflösung des alten Kontos Gleichen Sie Ihr Konto aus, wenn der Saldo Ihres alten Kontos negativ ist. Überprüfen Sie, ob die anderen Dienst- leistungen, die Sie bei Ihrer alten Bank beibehalten möchten, möglicherweise Bewegungen auf Ihrem Girokonto bewirken. Geben Sie die mit Ihrem alten Girokonto verbundenen Zahlungskarten an die alte Bank zurück. Bestellen Sie die Zahlungskarten bei Ihrer neuen Bank. Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 3

4 II. Vorgehensweise bei der Übertragung von Dienstleistungen für wiederkehrende Zahlungen von einem Girokonto auf ein Girokonto bei einer anderen Bank Zwei Bankverbindungen sind zu berücksichtigen, nämlich die bei der neuen Bank und die bei der alten Bank. A. Eröffnung eines Girokontos bei einer neuen Bank Vor der Eröffnung eines Girokontos bei einer neuen Bank sollten Sie unbedingt prüfen, ob diese Ihnen die gewünschten Produkte und Dienstleistungen anbieten kann. Wenn Sie ein Girokonto bei einer neuen Bank eröffnen, wird diese Ihnen eine Reihe von Dokumenten zur Unterzeichnung vorlegen, wie beispielsweise ein Kontoeröffnungsformular, die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Vereinbarungen über die von Ihnen gewählten Dienstleistungen. Lesen Sie diese Dokumente sorgfältig durch. Verlangen Sie ein Dokument, in dem die Bankverbindungsdaten Ihres Girokontos aufgeführt sind. Sie können diese Bankverbindungsdaten nutzen, um alle Ihre Schuldner, von denen Sie regelmäßige Zahlungen auf Ihrem Girokonto erhalten, bzw. alle Ihre Gläubiger, die Rechnungen per Einzugsermächtigung einziehen, zu informieren. B. Übertragung von Dienstleistungen für wiederkehrende Zahlungen von Ihrem alten Girokonto auf Ihr neues Girokonto Um die Dienstleistungen für wiederkehrende Zahlungen von Ihrem Girokonto bei Ihrer alten Bank auf Ihr Girokonto bei Ihrer neuen Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 4

5 Bank zu übertragen, haben Sie grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Sie können: entweder alles Notwendige selbst veranlassen oder die neue Bank zu Ihrem ersten Ansprechpartner bestimmen. In diesem Fall wird die neue Bank als Vermittler für Ihre Kontakte mit der alten Bank fungieren und Sie bei den notwendigen Schritten unterstützen. Sie unternehmen selbst alle notwendigen Schritte, sowohl bei der alten als auch bei der neuen Bank 1. TEILEN SIE IHREN GLÄUBIGERN UND SCHULDNERN IHRE NEUEN BANKVERBIND- UNGSDATEN MIT Sie sollten unbedingt daran denken, Ihre Gläubiger und Schuldner über den Wechsel Ihrer Bank und Ihres Girokontos zu informieren. In dieser Hinsicht ist zwischen den Zahlungseingängen auf Ihrem Girokonto und den Zahlungsausgängen von Ihrem Girokonto zu unterscheiden. Ihrem Girokonto gutgeschriebene Geldbeträge ( eingehende Zahlungen) Erstellen Sie anhand Ihrer Kontoauszüge der letzten zwölf Monate eine Liste der Stellen und Personen, die regelmäßig Gelder auf Ihr Girokonto überweisen. Zu Ihrer Information finden Sie im Anhang (Nr. 1, S. 11) eine nicht vollständige Beispielliste von Stellen, die möglicherweise regelmäßig Gelder auf Ihr Girokonto überweisen. Teilen Sie diesen Ihre neuen Bankverbindungsdaten mit. Hierzu Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 5

6 können Sie den Musterbrief im Anhang (Nr. 2, S. 12) verwenden. Berücksichtigen Sie die Fristen, die die betreffenden Stellen und Personen benötigen werden, um die Änderungen bezüglich Ihrer neuen Bankverbindungsdaten zu veranlassen. Ihrem Girokonto belastete Geldbeträge ( ausgehende Zahlungen) Lastschriften per Einzugsermächtigung Wenn Sie bestimmten Dienstleistern (z. B. Stromversorger, Telekommunikationsanbieter usw.) die Genehmigung erteilt haben, die fälligen Beträge Ihrer Rechnung per Lastschrift von Ihrem Girokonto abzubuchen, müssen Sie diesen Dienstleistern Ihre neuen Bankverbindungsdaten mitteilen. Erstellen Sie selbst die Liste Ihrer Gläubiger/Dienstleister oder bitten Sie Ihre alte Bank, Ihnen diese Liste zu übermitteln. Ihre alte Bank stellt Ihnen alle verfügbaren Informationen innerhalb von sieben Werktagen nach dem Eingang Ihrer Anfrage kostenlos zur Verfügung, wenn diese Informationen für einen Zeitraum von weniger als dreizehn Monaten in automatisierter Form abrufbar sind. Teilen Sie Ihre neuen Bankverbindungsdaten den betreffenden Gläubigern/Dienstleistern mit. Hierzu können Sie den Musterbrief im Anhang (Nr. 3, S. 13) verwenden. Ihr Gläubiger/Dienstleister wird sich gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie eine neue Einzugsermächtigung unter Berücksichtigung Ihrer neuen Bankverbindungsdaten unterzeichnen zu lassen. Berücksichtigen Sie die Fristen, die die betreffenden Stellen und Personen benötigen werden, um die Änderungen bezüglich Ihrer neuen Bankverbindungsdaten zu veranlassen. Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 6

7 Daueraufträge Auch in diesem Fall können Sie Ihre alte Bank bitten, Ihnen die Liste Ihrer aktiven Daueraufträge innerhalb von sieben Werktagen nach dem Eingang Ihrer Anfrage zu übermitteln, wenn diese Informationen für einen Zeitraum von weniger als dreizehn Monaten in automatisierter Form abrufbar sind. 2. VERLANGEN SIE DIE ANNULLIERUNG IHRER EINZUGSERMÄCHTIGUNGEN UND DIE STREI- CHUNG IHRER DAUERAUFTRÄGE AUF IHREM BISHERIGEN KONTO ZU EINEM BESTIMMTEN TERMIN Für eine gewisse Zeit können noch Abbuchungsaufträge (Lastschriften) auf Ihrem alten Girokonto eingehen und Zahlungsvorgänge über eine Zahlungskarte ausgeführt werden. Sie müssen ein ausreichendes Guthaben auf diesem alten Girokonto belassen, um Ihren laufenden Verbindlichkeiten nachkommen zu können. Vergessen Sie nicht, mit Ihrer alten Bank einen genauen Termin zu vereinbaren, ab dem keine Zahlung mehr ausgeführt werden soll. 3. VERLANGEN SIE DIE EINRICHTUNG VON EIN- ZUGSERMÄCHTIGUNGEN UND DAUERAUFTRÄ- GEN AUF IHREM NEUEN GIROKONTO ZU EINEM SPÄTEREN TERMIN ALS DEM TERMIN DER AN- NULLIERUNG UND STREICHUNG DER ZAHLUN- GEN AUF IHREM ALTEN GIROKONTO Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 7

8 Die neue Bank wird die Einzugsermächtigungen und Daueraufträge innerhalb von sieben Werktagen nach dem Eingang der dazu benötigten Informationen und Dokumente auf dem neuen Girokonto einrichten. Sie bitten die neue Bank, Ihr erster Ansprechpartner zu sein In diesem Fall wird die neue Bank die alte Bank kontaktieren, um innerhalb von sieben Werktagen eine Liste der Einzugsermächtigungen und Daueraufträge zu erhalten. Die alte Bank wird diese Liste direkt an die neue Bank übermitteln; sie können eine Kopie davon anfordern. Zuvor müssen Sie allerdings der neuen Bank die Genehmigung erteilen, alle diese Schritte an Ihrer Stelle durchzuführen. Aufgrund der Bestimmungen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten, Ihrer Privatsphäre im Allgemeinen und des Bankgeheimnisses im Besonderen müssen Sie Ihrer neuen Bank ausdrücklich und schriftlich genehmigen, bei der alten Bank zu beantragen, Ihre persönlichen Angaben auf der Grundlage des Musterbriefes im Anhang (Nr. 5, S. 15) zu übertragen. Die neue Bank kann diese Genehmigung an Ihre alte Bank übermitteln. Die neue Bank wird Ihnen helfen, Ihre neuen Bankverbindungsdaten an dritte Stellen und Personen zu übermitteln, indem sie Ihnen die Musterbriefe im Anhang (Nr. 2, S. 12 und Nr. 3, S. 13) für Ihre Gläubiger und Schuldner zur Verfügung stellt. Die neue Bank wird die Daueraufträge und Einzugsermächtigungen, die Sie auf dem neuen Girokonto beibehalten möchten, innerhalb von sieben Werktagen nach dem Eingang aller dazu benötigten Informationen und Dokumente einrichten. Da der alten Bank mitunter nicht alle benötigten Informationen zur Verfügung Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 8

9 stehen, ist nicht auszuschließen, dass Sie selbst weitere Informationen zusätzlich zu denen der alten Bank übermitteln müssen, damit die neue Bank in der Lage ist, die Einzugsermächtigungen und Daueraufträge einzurichten. Die neue Bank wird darüber hinaus die alte Bank bitten, Ihre Einzugsermächtigungen und Daueraufträge auf Ihrem alten Girokonto zu einem bestimmten Termin zu annullieren. C. Auflösung des alten Kontos Wenn Sie Ihr altes Girokonto auflösen möchten, vergewissern Sie sich vor der Auflösung, dass keine zukünftigen Zahlungsvorgänge mehr über Ihr altes Girokonto durchzuführen sind. Für einige Wochen können nämlich noch Zahlungsvorgänge über eine Zahlungskarte durchgeführt werden; außerdem können noch Bankgebühren fällig werden. In diesem Fall müssen Sie ein ausreichendes Guthaben auf diesem Girokonto belassen, um Ihren laufenden Verbindlichkeiten nachkommen zu können. Vergessen Sie daher nicht Ihr Konto auszugleichen, wenn der Saldo Ihres alten Kontos negativ ist; zu überprüfen, ob die anderen Dienstleistungen, die Sie bei Ihrer alten Bank beibehalten möchten, möglicherweise Bewegungen auf Ihrem Girokonto bewirken; die mit Ihrem alten Girokonto verbundenen Zahlungskarten an die alte Bank zurückzugeben. Die Kredit-/ bzw. Debitkarten sind Eigentum der ausgebenden Bank; Zahlungskarten bei Ihrer neuen Bank zu bestellen. Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 9

10 Die neue Bank kann Sie in Ihrem Vorgehen unterstützen, indem sie Ihnen einen Musterbrief im Anhang (Nr. 4, S. 14) zur Verfügung stellt, mit dem Sie die Auflösung des Girokontos bei der alten Bank und die Überweisung des Restsaldos auf das Girokonto bei der neuen Bank verlangen können. Die Auflösung eines Girokontos ist grundsätzlich kostenfrei. Gemäß Artikel 74 des Gesetzes über Zahlungsdienstleistungen können jedoch für die Auflösung eines weniger als zwölf Monate bestehenden Kontos Gebühren erhoben werden. Der Kunde trägt keine Kosten, die durch einen Fehler der Bank beim Wechseln eines Bankkontos anfallen könnten. Bei etwaigen Streitigkeiten zwischen einem Kunden und einer luxemburgischen Bank kann sich der Kunde an die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) wenden, die laut Artikel 58 des abgeänderten Luxemburger Finanzgesetzes vom 5. April 1993, für die Entgegennahme von Beschwerden der Kunden von Kreditinstituten zuständig ist. Die CSSF ist unter der folgenden Adresse erreichbar: Commission de Surveillance du Secteur Financier 110, route d Arlon L-2991 Luxembourg Tél. (00352) Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 10

11 ANHANG 1 Zahlungseingänge, bei denen es sich um wiederkehrende Zahlungen auf einem Girokonto handeln kann (nicht vollständige Liste): Lohn / Gehalt / Rente Mieteinnahmen Krankengeld Leistungen der Krankenzusatzversicherung Kindergeld Dividenden / Kuponzahlungen Zinseinnahmen (Beispiel: Festgeldkonto ohne Wiederanlage der Zinsen) Steuerrückzahlungen Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 11

12 ANHANG 2 (Musterbrief) Änderung der Kontoverbindung für Zahlungseingänge (Lohn / Gehalt, Kindergeld, Renten, Pensionen usw.) Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 12

13 ANHANG 3 (Musterbrief) Änderung der Kontoverbindung für Einzugsermächtigungen (Strom, Telefon, Steuern usw.) Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 13

14 ANHANG 4 (Musterbrief) Antrag auf Kontoauflösung Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 14

15 ANHANG 5 (Musterbrief) Muster einer vom Kunden zu unterzeichnenden Anweisung Leitfaden zum Bankkontowechsel in Luxemburg - Seite 15

16

LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG

LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG LEITFADEN ZUM BANKKONTOWECHSEL IN LUXEMBURG I. Zweck des Leitfadens Der vorliegende Leitfaden erläutert Ihnen die Vorgehensweise bei einem Wechsel eines Girokontos innerhalb Luxemburgs. Er beschreibt die

Mehr

Der Service für den Wechsel der Bank. Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs

Der Service für den Wechsel der Bank. Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs Der Service für den Wechsel der Bank Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs Der Service für den Wechsel der Bank Für Privatpersonen Für eine reibungslose Übertragung Ihres Zahlungsverkehrs

Mehr

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar

Postbank Kontowechsel-Service für Giro/Spar Kontowechsel-Service für Giro/Spar Information und Auftrag zur der bisherigen Bankverbindung bei einem anderen Institut Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für die entschieden

Mehr

Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen. Die Checkliste für den Kontowechsel

Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen. Die Checkliste für den Kontowechsel Entspannt zurücklehnen: Girokonto wechseln und sparen Die Checkliste für den Kontowechsel Haben Sie an alles gedacht? Sind alle informiert? Diese Checkliste zum Kontowechsel hilft Ihnen dabei, niemanden

Mehr

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto

Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto Advanzia Bank S.A. Produktinformation zum Tagesgeldkonto Advanziakonto 1 Allgemeine Produktbeschreibung... 2 1.1 Gebühren und Kosten... 2 1.2 Wer darf ein Konto beantragen?... 2 1.3 Personalausweis...

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten

Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten von Raphaela Lex Leiterin der Dezernate Zwangsvollstreckung und Insolvenz und Christian Closhen Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Insolvenzrecht Bereits

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Erledige die Bezahlung dieser Telefonrechnung mit den beiden Formularen auf dem Arbeitsblatt.

Erledige die Bezahlung dieser Telefonrechnung mit den beiden Formularen auf dem Arbeitsblatt. Materialien bilingualen Sachfachunterricht M 1.1 Folie MATERIALIEN Deine Kontoverbindung lautet: Kontonummer 101 202 bei Kreditinstitut Irgendwo, BLZ 207 500 00 Erledige die Bezahlung dieser Telefonrechnung

Mehr

Checkliste zur Kontoverlegung

Checkliste zur Kontoverlegung Checkliste zur Kontoverlegung Herzlich willkommen bei der SKG BANK AG. In den nächsten Tagen erhalten Sie von uns nach positiver Prüfung ein Bestätigungsschreiben mit Ihrer neuen Kontonummer. Damit der

Mehr

Reform des Kontopfändungsschutzes

Reform des Kontopfändungsschutzes Reform des Kontopfändungsschutzes Der Deutsche Bundestag hat am 23.04.2009 den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform des Kontopfändungsschutzes beschlossen. Das Bundesjustizministerium hat in seiner

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung

2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung 2. Kontoführung. 2.1. Bestimmungen für die Kontoführung Verwendete Begriffe: Vertrag über die Kontoeröffnung und -führung eine Vereinbarung zwischen der Bank und dem Kunden über die Eröffnung und das Führen

Mehr

Neue Bank, neues Konto

Neue Bank, neues Konto Neue Bank, neues Konto Leitfaden für Kontowechsel COMMISSIONE REGIONALE PROV. AUTONOMA DI BOLZANO 2 Leitfaden für Kontowechsel Geschätzter Leser, Kunden sollen mobil sein. Um dies zu gewährleisten, haben

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Verordnung (EG) Nr. 924/2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft (Verordnung zur Gleichheit der Entgelte für Inlandszahlungen und grenzüberschreitende Zahlungen) Häufig gestellte Fragen

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Fachverband der Kommunalkassenverwalter Bundesarbeitstagung 2011 Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Referent: Dipl.-Rpfl. Stefan Geihofer Workshop-Themen Änderung der Rechtslage in der ZPO ( 833a, 850k)

Mehr

OFFICE FOR HARMONIZATION IN THE INTERNAL MARKET (TRADE MARKS AND DESIGNS)

OFFICE FOR HARMONIZATION IN THE INTERNAL MARKET (TRADE MARKS AND DESIGNS) Definition eines laufenden Kontos Bei einem laufenden Konto handelt es sich nicht um ein Bankkonto, sondern um ein einfaches Sollkonto im Buchhaltungssystem des Amtes (SAP/R3). Von Kunden (per Banküberweisung)

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Besserer Schutz bei Kontopfändungen Eckpunkte zur Reform des Kontopfändungsschutzes

Besserer Schutz bei Kontopfändungen Eckpunkte zur Reform des Kontopfändungsschutzes Informationen für die Presse Berlin, 21. Februar 2007 Besserer Schutz bei Kontopfändungen Eckpunkte zur Reform des Kontopfändungsschutzes Ein Girokonto ist heutzutage für viele Bürgerinnen und Bürger die

Mehr

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Voraussetzung: Verwahrungsvertrag: ist grundsätzlich ein Verwahrvertrag oder ein Darlehensvertrag, sowie ein Geschäftsbesorgungsvertrag. Durch

Mehr

Postbank Girokonto. Auflösung eines Postbank Girokontos nach dem Tod einer Kontoinhaberin/eines Kontoinhabers

Postbank Girokonto. Auflösung eines Postbank Girokontos nach dem Tod einer Kontoinhaberin/eines Kontoinhabers Postbank Girokonto Auflösung eines Postbank Girokontos nach dem Tod einer Kontoinhaberin/eines Kontoinhabers Bitte füllen Sie den Auftrag in Druckbuchstaben aus. Kontobezeichnung Vorname/n Name/n/Geschäftsbezeichnung

Mehr

Alles zur SEPA Umstellung

Alles zur SEPA Umstellung Europaweit gilt gemäß der EU Verordnung 260/2012 ab 01. Februar 2014 das SEPA Verfahren! Es ersetzt das bisher bekannte deutsche Lastschriftverfahren. Das neue SEPA Verfahren wird europaweit eingeführt

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

VR-Willkommenspaket. im We. Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Vorteilspaket

VR-Willkommenspaket. im We. Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Vorteilspaket VR-Willkommenspaket le Vortei bis rt im We UR, 0 5 3 E Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Vorteilspaket VR-Privatkonto -online- Service rund um die Uhr Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte ganz einfach

Mehr

SEPA Checkliste für Firmenkunden

SEPA Checkliste für Firmenkunden SEPA Checkliste für Firmenkunden A) Checkliste allgemein: Geben Sie auf Ihren Rechnungen / Formularen / Briefbögen zusätzlich IBAN und BIC bei Ihrer Bankverbindung an (Ihre IBAN und BIC finden Sie auf

Mehr

Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013

Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013 Seite 1 von 6 Sonderbedingungen Online Sparen Gegenüberstellung der geänderten Bestimmungen Fassung vom April 2010 Neue Fassung vom August 2013 II. Stammkonto 2. Zustandekommen des Kontovertrags Der Vertrag

Mehr

Seite 2 von 13. Inhalt

Seite 2 von 13. Inhalt Beispiel-Formulare für das SEPA-Lastschriftmandat und das Kombimandat sowie Beispielschreiben zur Umstellung auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren Grundlage: Regelwerk für die SEPA-Basis-Lastschrift

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Fakturierung Fakturierung Zahlungsvorgänge Inhalte der Rechnung Mahnwesen 1 Fakturierung - Debitorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung wird jener Teil der Aufbauorganisation von Unternehmen genannt, der

Mehr

1. Deutscher Privatinsolvenztag

1. Deutscher Privatinsolvenztag 1. Deutscher Privatinsolvenztag Privatinsolvenz in Deutschland als 2. Chance - ein interdisziplinärer Diskurs zwischen Gläubigern, Schuldnerberatern und Insolvenzverwaltern/ Treuhändern 5. November 2010

Mehr

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

3. Was tun. bei. Kontopfändungen?

3. Was tun. bei. Kontopfändungen? 3. Was tun bei Kontopfändungen? Was können Sie tun, wenn Ihr Kreditinstitut Ihnen aufgrund einer Kontopfändung durch einen Ihrer Gläubiger Ihr Girokonto, auf das Ihre laufenden Zahlungen (Lohn / Gehalt

Mehr

Informationen zum Giro Aktiv Online für den Verbraucher

Informationen zum Giro Aktiv Online für den Verbraucher Informationen zum Giro Aktiv Online für den Verbraucher Stand: 07/2012. Diese Information gilt bis auf Weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Übersicht A. Allgemeine Informationen B.

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann

Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann Ich habe kein Konto! Was kann ich tun? Girokonto für jedermann WARUM IST EIN KONTO WICHTIG? Ohne Konto ist man von vielen Dingen des täglichen Lebens ausgeschlossen. Zahlungen für Miete, Strom, Telefon

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB

Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB Anleitung zur SEPA-Umstellung eines Vereins im Programm PC-VAB Sehr geehrter Kunde, Stand Oktober 2013 mit Hilfe dieser Anleitung können Sie Schritt für Schritt Ihren Verein auf den neuen SEPA-Zahlungsverkehr

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

Ergänzende Bedingungen (StromGVV-EB) der Gemeindewerke Hermaringen GmbH (Grundversorger)

Ergänzende Bedingungen (StromGVV-EB) der Gemeindewerke Hermaringen GmbH (Grundversorger) Ergänzende Bedingungen (StromGVV-EB) der Gemeindewerke Hermaringen GmbH (Grundversorger) zu der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Grundversorgung von Haushaltskunden und die Ersatzversorgung

Mehr

Arbeitsdokument der Kommissionsdienststellen. Konsultation zu Bankkonten

Arbeitsdokument der Kommissionsdienststellen. Konsultation zu Bankkonten EUROPÄISCHE KOMMISSION Generaldirektion Binnenmarkt und Dienstleistungen Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher 20.3.2012 Arbeitsdokument der Kommissionsdienststellen Konsultation zu Bankkonten Die

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel

Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Allgemeine Wirtschaftslehre: Zahlungsverkehr im Einzelhandel Dieses Dokument wurde im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

Leitfaden für die SEPA-Umstellung

Leitfaden für die SEPA-Umstellung Leitfaden für die SEPA-Umstellung Gesetzliche Grundlagen Der Zahlungsverkehr in Europa verändert sich. Ab Februar 2014 dürfen Überweisungen und Lastschriften nur noch im neuen SEPA-Format eingereicht werden.

Mehr

Ich / wir melde/n mein / unser Kind:

Ich / wir melde/n mein / unser Kind: Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0151 55991453 e-mail: grund@gernzeit.de homepage: www.gernzeit.de Ich / wir melde/n mein / unser Kind: Name: Vorname: Geburtstag: Erziehungsberechtigte: Name: Vorname:

Mehr

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich

Einfach rätselhaft. Transaktionen durchführen zu können, muss man bei einer Bank ein. Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich w w w. s c h u l b a n k. d e /g e l d - s p e c i a l A r b e i t s b l a t t 1 Bargeldloser Zahlungsverkehr Geld bewegt sich 9 1 8 4 Einfach rätselhaft 6 3 7 5 11 10 2 1 Der Zahlungsverkehr von Konto

Mehr

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC

SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC fokus verbraucher SEPA ist da: einfach bezahlen mit IBAN und BIC Kontonummer und Bankleitzahl werden bis 1. Februar 2014 durch IBAN und BIC ersetzt. Vorteil: Zahlungen mit IBAN und BIC können sowohl im

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.

Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1. Leitfaden zur Umstellung auf den Beitragseinzug per SEPA-Lastschriftverfahren für die Software SPG Verein, Version 3.1.14 oder höher 1. Gläubiger-Identifikationsnummer beantragen Für die Beitragseinzüge

Mehr

ALLGEMEINE KREDITBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE KREDITBEDINGUNGEN ALLGEMEINE KREDITBEDINGUNGEN Artikel 1 Präambel 1. Für die Eröffnung von Krediten, Darlehen, Bankbürgschaften, Kassenfazilitäten und sonstigen Vorschüssen beliebiger Art, die von der Genossenschaftsbank

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

Das neue Pfändungsschutzkonto FAQ (Frequently Asked Questions)

Das neue Pfändungsschutzkonto FAQ (Frequently Asked Questions) Bundesministerium der Justiz im August 2010 Das neue Pfändungsschutzkonto FAQ (Frequently Asked Questions) 1. Was bedeutet P-Konto eigentlich? P-Konto ist die Abkürzung für Pfändungsschutzkonto. Es handelt

Mehr

Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten

Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten _DE E-BANKING Alles für die Online-Verwaltung Ihrer Geschäftskonten Sie vor allem MultiLine, ein ausgezeichnetes Werkzeug für die Finanzverwaltung Entscheiden Sie sich für MultiLine, der speziell für Unternehmen

Mehr

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Vorhandene Stundungs- bzw. Ratenzahlungsvereinbarungen beim AZV ja nein

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Vorhandene Stundungs- bzw. Ratenzahlungsvereinbarungen beim AZV ja nein KD-NR... Antragsteller (Schuldner) PLZ,Ort,Tel.-Nr.,Datum............... Abwasserzweckverband Hettstedt und Umgebung Sanderslebener Straße 40 Antrag auf 1 Stundung 06333 Hettstedt 1 Ratenzahlung Erlass

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine

SEPA-Checkliste für Vereine SEPA-Checkliste für Vereine Block Inhalt A. Begriffserläuterungen B. Allgemeines B1. SEPA-Verantwortlicher B2. SEPA-Umstellungstermin B3. Änderung der Geschäftsbriefe B4. Keine Lastschrift-Belege im SEPA-Verfahren

Mehr

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation

zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) InterCard AG InterCard Händlerinformation InterCard Händlerinformation zur SEPA-Umstellung am Point of Sale: ec-kartenzahlungen mit PIN-Eingabe (SCC) und ohne PIN- Eingabe (SDD) Stand: April 2015 V 1.00 InterCard AG 56.402.001 (0415) Mehlbeerenstraße

Mehr

Muster-AGB für Online-Shops

Muster-AGB für Online-Shops Muster-AGB für Online-Shops Stand: Januar 2014 Hinweise für die Benutzung dieser Muster-AGB Unzulässige AGB-Klauseln sind immer wieder Anlass wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen gegenüber Betreibern von

Mehr

Der Weg zum neuen Girokonto

Der Weg zum neuen Girokonto insolvenz24 KG private Schuldenberatungsstelle Gustav Hartmann Straße 1 01279 Dresden Mail info@insolvenz24.com Web www.insolvenz24.com Telefon 0351 2163060 Telefax 0351 2163467 Der Weg zum neuen Girokonto

Mehr

SEPA Die häufigsten Fragen

SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen SEPA Die häufigsten Fragen Seite 2 Allgemeine Fragen zu SEPA Welche Neuerungen bringt SEPA? Im Euro-Zahlungsverkehrsraum wird es einheitliche Standards und Regelungen für Überweisungen,

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Höhe der monatlichen Rate:... EUR. Laufzeit der Ratenzahlung endet am:...

... ... Antrag auf. Geschuldete Abgabe Bescheid vom Fälligkeit am Betrag. Höhe der monatlichen Rate:... EUR. Laufzeit der Ratenzahlung endet am:... KD-NR... Antragsteller (Schuldner) PLZ,Ort,Tel.-Nr.,Datum............... AZV Wipper-Schlenze Sanderslebener Straße 40 Antrag auf Stundung 06333 Hettstedt Ratenzahlung Erlass Geschuldete Abgabe Bescheid

Mehr

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank.

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank. SEPA B2B-Lastschrift-Verfahren Beiliegend übermitteln wir Ihnen die Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch das SEPA B2B-Lastschrift- Verfahren (SEPA Firmenlastschrift). Damit ermächtigen Sie

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014

Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität. Unser gemeinsames Ziel: Erfolgreiche Umstellung bis 2014 Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr ist Realität Europa befindet sich im stetigen Wandel. Grenzen zwischen Staaten verlieren immer mehr an Bedeutung Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen

Mehr

Vollmacht für ein Postbank Konto

Vollmacht für ein Postbank Konto Vollmacht für ein Postbank Konto Ich erteile/wir erteilen eine Vollmacht für das Postbank Konto Kontonummer Ich bin in den geboren Ich habe die der Wird mehreren Personen Vollmacht erteilt, ist jede Person

Mehr

1. Erweiterung und Änderung von Anlagen und Verbrauchsgeräten; Mitteilungspflichten, 7 StromGVV/GasGVV.

1. Erweiterung und Änderung von Anlagen und Verbrauchsgeräten; Mitteilungspflichten, 7 StromGVV/GasGVV. Ergänzende Bedingungen der Stadtwerke Haltern am See GmbH (Grundversorger) zu der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Grundversorgung von Haushaltskunden und die Ersatzversorgung mit Elektrizität

Mehr

FAQ zu Fragen rund um SEPA

FAQ zu Fragen rund um SEPA FAQ zu Fragen rund um SEPA 1. Allgemeine Fragen Was ist ein Mandat? Ein Mandat ist vergleichbar mit der heutigen Einzugsermächtigung; der Unterschied liegt darin, dass ein Mandat wesentlich mehr Informationen

Mehr

Beschreibung der Dienstleistungen in KBC Touch

Beschreibung der Dienstleistungen in KBC Touch Beschreibung der Dienstleistungen in KBC Touch KBC Touch ist in 5 große Themen eingeteilt: Zahlen, Sparen und Anlegen, Wohnen, Familie und Fahrzeug. Es folgt eine Übersicht der Dienste nach Themen. Innerhalb

Mehr

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben.

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Kontowechsel-Service Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Gern informieren wir Ihre unterschiedlichen Zahlungspartner über

Mehr

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis: Kontoeröffnung und Zahlungen... 2 1. Girokonten... 2 2. Überweisungsverkehr... 2 Einlagengeschäft... 3 3. Festgeldkonto... 3 4. Tagesgeldkonto... 3 Homebanking... 3 5. Parex Online-Banking...

Mehr

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen?

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen? SEPA FAQ Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche EuroZahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards

Mehr

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Name und Anschrift Datum 1. Forderungsart Bescheid bzw. Rechnung vom in Höhe von Art der Forderung fällig am beantrage ich hiermit zu

Mehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr

SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr SEPA Der grenzenlose Zahlungsverkehr Kunden- und Vertriebskommunikation der Central Krankenversicherung AG 2 Mit dem Start der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU) sowie der Einführung des

Mehr

Umstellung auf SEPA und erster Einzug

Umstellung auf SEPA und erster Einzug Leitfaden Umstellung auf SEPA und erster Einzug Was heißt eigentlich SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, d.h. einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. An der SEPA nehmen alle Staaten

Mehr

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung

Antrag auf freiwillige Krankenversicherung Bitte zurück an: BKK Stadt Augsburg Willy-Brandt-Platz 1 86153 Augsburg Wichtiger Hinweis: Die freiwillige Krankenversicherung muss innerhalb von drei Monaten nach dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht

Mehr

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche

Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Erstellen Sie einen Zeit- und Umsetzungsplan für die SEPA-Umstellung Ihres Vereins und benennen Sie zuständige Beteiligte und Verantwortliche Stellen Sie

Mehr

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was.

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Postauftragsdienst Gültig ab 1. Juni 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil...

Mehr

P-Konto. Guten Tag liebe Schuldnerberater, ich habe gleich ein paar Fragen zum P-Konto, die sich in meiner Arbeit ergeben haben:

P-Konto. Guten Tag liebe Schuldnerberater, ich habe gleich ein paar Fragen zum P-Konto, die sich in meiner Arbeit ergeben haben: Guten Tag liebe Schuldnerberater, ich habe gleich ein paar Fragen zum, die sich in meiner Arbeit ergeben haben: Die erste Frage betrifft den Übertrag von Guthaben in den Folgemonat. Ich verstehe nicht,

Mehr

SEPA-Check für Vereine

SEPA-Check für Vereine Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Überprüfen Sie den Zahlungsverkehr Zahlungen beleghaft Zahlungen per Diskette oder Datenträger Zahlungen ausschließlich online SEPA-Lastschriften können

Mehr

Leitfaden S PA Umstellung

Leitfaden S PA Umstellung Leitfaden S PA Umstellung EINFÜHRUNG Der Zahlungsverkehr ist im Umbruch. Aufgrund der S PA-Migrationsverordnung der Europäischen Union werden die bisherigen Überweisungs- und Lastschriftverfahren am 01.

Mehr

FAQs zur PrivatCard Premium

FAQs zur PrivatCard Premium FAQs zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard 2. TreueBohnen sammeln 3. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 4. Zusatzkarten 5. Flexible Rückzahlung 6. Kontosicherheit

Mehr

4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV

4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV 4. Abrechnung, 12 StromGVV/GasGVV 4.1 Der Verbrauch des Kunden wird jährlich festgestellt und abgerechnet (Jahresabrechnung erfolgt im rollierenden Abrechnungsverfahren ). 4.2 Auf Wunsch des Kunden rechnet

Mehr

Reglement zur Depositenkasse

Reglement zur Depositenkasse 2013 Reglement zur Depositenkasse VISTA Baugenossenschaft 28.09.2013 Inhalt Grundsatz 1. Zweck 2. Kontoeröffnung 3. Einzahlungen 4. Auszahlungen 5. Verzinsung 6. Kontoauszug 7. Sicherheit 8. Weitere Bestimmungen

Mehr

Die SEPA-Überweisung und das SEPA-Lastschriftmandat Was bedeutet das für die Kassiererinnen und Kassierer?

Die SEPA-Überweisung und das SEPA-Lastschriftmandat Was bedeutet das für die Kassiererinnen und Kassierer? Die SEPA-Überweisung und das SEPA-Lastschriftmandat Was bedeutet das für die Kassiererinnen und Kassierer? SEPA kommt! Ab dem 1. Februar 2014 sollen auch in der SPD nur noch die neuen Zahlungswege verwendet

Mehr

Umstellung auf SEPA und erster Einzug

Umstellung auf SEPA und erster Einzug Leitfaden Umstellung auf SEPA und erster Einzug Was heißt eigentlich SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, d.h. einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. An der SEPA nehmen alle Staaten

Mehr

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen

Vertrag über die Registrierung von Domainnamen Vertrag über die Registrierung von Domainnamen zwischen Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 10 44787 Bochum - nachfolgend Provider genannt - und (Firmen-) Name: Ansprechpartner: Strasse:

Mehr

Konditionen- und Preisverzeichnis

Konditionen- und Preisverzeichnis Konditionen- und Preisverzeichnis Stand: 08.07.2011 1 Geschäftskunden (ohne Vereine) 1.1 Zahlungsverkehr 1.1.1 Skatbank-TrumpfKonto Business Girokonto (außer UG und Ltd.) Habenzins (bleibend) 0,25 % p.a.

Mehr

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium Häufige Fragen zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard Premium 2. TreueBohnen sammeln 3. Zusatzkarten 4. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 5. Flexible Rückzahlung

Mehr

P-Konto-Information Allgemeine Informationen zum Kontopfändungsschutz auf dem P-Konto

P-Konto-Information Allgemeine Informationen zum Kontopfändungsschutz auf dem P-Konto (Gemeinsame Information der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände und der Spitzenverbände der deutschen Kreditwirtschaft (Zentraler Kreditausschuss)) P-Konto-Information Allgemeine Informationen

Mehr

1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular

1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular Seite 4 von 13 1.1 SEPA-Lastschriftmandat als separates Formular 1.1.1 Standardfall einer wiederkehrenden Lastschrift Mandatsreferenz 987543CB2 SEPA-Lastschriftmandat Ich ermächtige die Muster GmbH, Zahlungen

Mehr

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V.

BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. BITTE ZURÜCK AN DEN VEREIN ANTRAG AUF MITGLIEDSCHAFT IM CHRISTLICHEN VEREIN JUNGER MENSCHEN NÜRNBERG-GROßGRÜNDLACH E.V. Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche junge Menschen miteinander

Mehr

5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney

5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney 5. Bestimmungen für die Abwicklung internationaler Geldüberweisungen mittels des Systems PrivatMoney Diese Bestimmungen gelten, für alle Anträge des Kunden auf Versendung oder Entgegennahme von Geldüberweisungen

Mehr

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2.

DEPOTABKOMMEN. 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank. 2. DEPOTABKOMMEN Das vorliegende Depotabkommen wird abgeschlossen zwischen: 1. dem Versicherungsunternehmen,... mit Sitz in..., nachfolgend die Gesellschaft, und der Bank,. mit Sitz in, nachfolgend die Bank.

Mehr

SINGLE EURO PAYMENTS AREA SEPA: DER NEUE, GRENZENLOSE ZAHLUNGSVERKEHR. Informationen für unsere Kunden.

SINGLE EURO PAYMENTS AREA SEPA: DER NEUE, GRENZENLOSE ZAHLUNGSVERKEHR. Informationen für unsere Kunden. SINGLE EURO PAYMENTS AREA SEPA: DER NEUE, GRENZENLOSE ZAHLUNGSVERKEHR. Informationen für unsere Kunden. 2 INHALT SEPA in aller Kürze 3 SEPA kommt 4 Die SEPA-Instrumente: Internationale Bankverbindung 5

Mehr