Pflichten des Händlers bei (unentgeltlicher) Gebrauchtwagenvermittlung OLG Hamm, Urteil vom , AZ: 7 U 77/13

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflichten des Händlers bei (unentgeltlicher) Gebrauchtwagenvermittlung OLG Hamm, Urteil vom 17.06.2014, AZ: 7 U 77/13"

Transkript

1 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 39 Pflichten des Händlers bei (unentgeltlicher) Gebrauchtwagenvermittlung OLG Hamm, Urteil vom , AZ: 7 U 77/13 Im Jahre 2009 erwarb der Kläger beim beklagten Autohändler ein Neufahrzeug. Den Kauf finanzierte er über eine Bank. Nachdem er die Darlehensraten nicht mehr pünktlich zahlen konnte, vereinbarte der Kläger Anfang Januar 2011, dass das Fahrzeug seitens der Beklagten zum Verkauf angeboten werden solle. Beklagtenseits wurde das Fahrzeug beim Kläger abgeholt und auf dem Betriebsgelände ausgestellt, wobei einer der beiden Fahrzeugschlüssel beim Kläger verblieb. Die Abholung erfolgte im Februar In der Nacht vom auf den wurde das Fahrzeug vom Außengelände der Beklagten unter ungeklärten Umständen entwendet.... (weiter auf Seite 2) Schwacke-Automietpreisspiegel zur Schätzung von Mietwagenkosten in der Berufung bestätigt LG Düsseldorf, Urteil vom , AZ: 20 S 109/13 Gegenstand des Berufungsverfahrens vor dem LG Düsseldorf war ein Verkehrsunfall. Unfallbedingt fiel das Fahrzeug des Geschädigten aus, sodass dieser einen Ersatzwagen in Anspruch nehmen musste. Verklagt wurde die unfallgegnerische Haftpflichtversicherung, deren Eintrittspflichtigkeit dem Grunde nach unstreitig war. (weiter auf Seite 4) Keine Markterforschungspflicht für den Unfallgeschädigten zur Höhe der Sachverständigenkosten AG München, Urteil vom , AZ: 335 C 2231/14 Der Kläger begehrt von der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung restliche Sachverständigenkosten in Höhe von 206,05 aus abgetretenem Recht, für ein von ihm in einem Haftpflichtschadenfall erstelltes Gutachten. (weiter auf Seite 6) Fiktive Verbringungskosten und die Kosten einer ergänzenden Stellungnahme sind erstattungsfähig AG Neuburg a.d. Donau, Urteil vom , AZ: 3 C 330/13 Die Parteien streiten über restliche Sachverständigenkosten und Verbringungskosten. Die Klägerin hatte zur Ermittlung der Reparaturkosten ein Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben. Nachdem die Beklagte die Netto-Reparaturkosten nicht in voller Höhe erstattet hatte, beauftragte die Klägerin den Sachverständigen mit einer Stellungnahme, wofür dieser weitere Kosten von 79,00 netto in Rechnung stellte. (weiter auf Seite 7)

2 Pflichten des Händlers bei (unentgeltlicher) Gebrauchtwagenvermittlung OLG Hamm, Urteil vom , AZ: 7 U 77/13 Im Jahre 2009 erwarb der Kläger beim beklagten Autohändler ein Neufahrzeug. Den Kauf finanzierte er über eine Bank. Nachdem er die Darlehensraten nicht mehr pünktlich zahlen konnte, vereinbarte der Kläger Anfang Januar 2011, dass das Fahrzeug seitens der Beklagten zum Verkauf angeboten werden solle. Beklagtenseits wurde das Fahrzeug beim Kläger abgeholt und auf dem Betriebsgelände ausgestellt, wobei einer der beiden Fahrzeugschlüssel beim Kläger verblieb. Die Abholung erfolgte im Februar In der Nacht vom auf den wurde das Fahrzeug vom Außengelände der Beklagten unter ungeklärten Umständen entwendet. Infolge war der Kläger verpflichtet, die Darlehensforderung vollständig an die finanzierende Bank zurückzuzahlen und verklagte deshalb die Beklagte, ihn von dieser Forderung der Darlehensbank freizustellen. Die Beklagte sei jedenfalls zum Schadenersatz verpflichtet, weil sie das zum Verkauf ausgestellte Fahrzeug nicht hinreichend gegen Diebstahl abgesichert habe. Sie hätte das abgemeldete und damit nicht mehr versicherte Fahrzeug nicht über Nacht auf der offenen Ausstellungsfläche stehen lassen dürfen. Außerdem hätte die Beklagte den Kläger auf den fehlenden Versicherungsschutz hinweisen müssen. Die Vorinstanz wies die Klage ab. Die hiergegen vor dem OLG Hamm eingelegte Berufung blieb ebenfalls für den Kläger erfolglos. Das OLG Hamm ging nicht davon aus, dass der Kläger mit der Beklagten einen Kaufvertrag vereinbarte, bei welchem anstelle der Bezahlung des Kaufpreises die Übernahme der Darlehensschuld durch die Beklagte vereinbart worden war. Selbst wenn es eine solche Vereinbarung gegeben hätte, was der Kläger nicht beweisen konnte, hätte dieser keinen Anspruch auf Freistellung von der Darlehensschuld gehabt. Aufgrund des Umstandes, dass das Fahrzeug entwendet worden war, war ihm nämlich die Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtung nämlich die Übergabe des Fahrzeuges unter Verschaffung von Eigentum unmöglich geworden. Damit verlor der Kläger auch den Anspruch auf die Gegenleistung nämlich die Freistellung von der Darlehensverbindlichkeit. Den Anspruch auf Zahlung bzw. Freistellung hätte der Kläger nur dann behalten, wenn die Preisgefahr bereits auf die Beklagte im Zeitpunkt des Abstellens des Fahrzeugs auf dem Außengelände übergegangen gewesen wäre. Bei der Preisgefahr handelt es sich um die Gefahr, den Kaufpreis dennoch bezahlen zu müssen, obwohl die verkaufte Sache untergegangen ist. Der Übergang dieser Preisgefahr hätte nach Ansicht des OLG Hamm vorausgesetzt, dass der Kläger bereits vollständig seinen Besitz am Fahrzeug aufgegeben hätte. Die Preisgefahr endet für den Verkäufer mit der Übergabe des Fahrzeuges, was allerdings die vollständige Aufgabe der Sachherrschaft voraussetzt. Da der Kläger allerdings noch einen Fahrzeugschlüssel behielt, mangelte es an dieser vollständigen Aufgabe der Sachherrschaft. Mangels Übergabe verblieb somit die Preisgefahr beim Kläger. Wäre die Beklagte allerdings allein oder überwiegend für das Abhandenkommen des Fahrzeugs verantwortlich gewesen, so wäre der Beklagte zur Gegenleistung weiterhin verpflichtet geblieben. Auch diese Voraussetzung lag allerdings im konkreten Fall nicht vor. Der Kläger hätte hier darlegen und nachweisen müssen, dass die Ursache für das Abhandenkommen des Fahrzeugs aus dem Herrschafts- und Organisationsbereich der 2 / 7

3 Beklagten gekommen wäre. Solches hätte etwa angenommen werden können, wenn die Beklagte die bei Hereinnahme fremder Fahrzeuge üblichen Sicherheitsvorkehrungen (Verriegelung des Lenkradschlosses, Verschließen der Fahrzeugtür, sichere Aufbewahrung der überlassenen Schlüssel) vernachlässigt hätte. Weitergehende Sicherungsmaßnahmen hielt das OLG Hamm für nicht geschuldet. Insbesondere sei es nicht notwendig, ein Fahrzeug nachts in einen gesicherten Raum zu verbringen. Auch einen Verstoß gegen Obhuts- oder Aufklärungspflichten der Beklagten, welcher einen Anspruch gemäß 280 Abs. 1, 241 Abs. 2 BGB begründet hätte, sah das OLG Hamm als nicht gegeben an. Geht man davon aus, dass die Beklagte für den Kläger das Fahrzeug an einen Verkäufer vermitteln sollte, so könne man entweder von einem Auftrag ( 662 ff. BGB) oder von einem Kommissionsvertrag ( 675 Abs. 1 i.v.m. 383 HGB) ausgehen. In diesem Zusammenhang sah das OLG Hamm allerdings gerade nicht eine Verletzung von Obhutspflichten im Zusammenhang mit der Verwahrung des Fahrzeugs als gegeben an. Auch habe keine Verpflichtung der Beklagten bestanden, das Fahrzeug gegen Diebstahl abzusichern. Von einer solchen Verpflichtung gehe die Rechtsprechung nur bei einer entgeltlichen Geschäftsbesorgung durch den Händler aus, was der Kläger allerdings im konkreten Fall nicht dargelegt habe. Die Vereinbarung eines Auftrags, bei welchem lediglich der Aufwand ersetzt werde, reiche nicht aus, um eine Pflicht der Beklagten anzunehmen, das Fahrzeug entsprechend zu versichern. Nach alldem wies das OLG Hamm die Berufung zurück. Wird der Kfz-Betrieb für einen Kunden stellvertretend im Rahmen des Verkaufes des Fahrzeugs tätig, ist besondere Vorsicht geboten. Oftmals erfolgen die Tätigkeiten für den Kunden aus reiner Gefälligkeit. Schriftliche Vereinbarungen sind eher selten. Der Fall zeigt sehr schön, welches Haftungspotenzial in solchen Fällen liegt. Wäre hier für die Vermittlung des Fahrzeugs ein weiteres Entgelt vereinbart worden, so hätte der Händler unter Umständen voll und ganz für den Verlust des Fahrzeuges gehaftet. Nur weil feststand, dass dem Kfz-Betrieb lediglich die Aufwendungen seitens des Klägers zu ersetzen waren, ging das OLG Hamm von weniger umfassenden Pflichten des Händlers aus. Im Zweifel ist dem Kfz-Betrieb deshalb immer anzuraten, sich vor der Übernahme entsprechender Pflichten anwaltlich beraten zu lassen. 3 / 7

4 Schwacke-Automietpreisspiegel zur Schätzung von Mietwagenkosten in der Berufung bestätigt LG Düsseldorf, Urteil vom , AZ: 20 S 109/13 Gegenstand des Berufungsverfahrens vor dem LG Düsseldorf war ein Verkehrsunfall. Unfallbedingt fiel das Fahrzeug des Geschädigten aus, sodass dieser einen Ersatzwagen in Anspruch nehmen musste. Verklagt wurde die unfallgegnerische Haftpflichtversicherung, deren Eintrittspflichtigkeit dem Grunde nach unstreitig war. Diese kürzte vorgerichtlich die Mietwagenkosten der Höhe nach. Sie berief sich auf die Fraunhofer-Studie bzw. örtliche, günstigere Mietwagenangebote. Erstinstanzlich entschied das AG Düsseldorf und sprach die eingeklagten Mietwagenkosten weitgehend zu. Die Berufung der Beklagten hiergegen war weitaus überwiegend erfolglos. Das LG Düsseldorf bestätigte die konkret geltend gemachten Mietwagenkosten und ließ die Schätzung anhand des Schwacke-Automietpreisspiegels 2011 unbeanstandet. Dass sich das AG Düsseldorf für den Schwacke-Automietpreisspiegel 2011 zur Schätzung der erforderlichen Mietwagenkosten entschieden hatte, war nach Ansicht des LG Düsseldorf nicht zu beanstanden. Das Gericht führt hierzu in der Berufungsentscheidung aus: Die Höhe des objektiv Erforderlichen ist einer Schätzung durch das Gericht zugänglich, 287 ZPO. Die Schadensschätzung im Rahmen von 287 ZPO räumt dem Gericht ein besonders freies Ermessen ein, das auch dem Gesichtspunkt der Praktikabilität Rechnung tragen soll. Das Amtsgericht war daher nicht gehindert, seiner Schadensschätzung den Schwacke- Automietpreisspiegel für das Jahr 2011 zugrunde zu legen. Das LG Düsseldorf fand auch klare Worte zur angeblichen Überlegenheit des Fraunhofer- Marktpreisspiegels Mietwagen. Der pauschale Hinweis auf diese Schätzgrundlage bzw. die Erläuterung methodischer Stärken und Schwächen der beiden Preisspiegel genüge nicht, um die Schwacke-Liste als Schätzgrundlage zu erschüttern. Im Hinblick auf die Schwacke-Liste sah das LG Düsseldorf eine allgemeine Akzeptanz gegeben. In diesem Zusammenhang führte das Gericht aus, dass auch die Fraunhofer-Liste als Schätzgrundlage grundsätzlich geeignet sei. Anlass, sich nicht ausschließlich an der Schwacke-Liste zu orientieren, gäbe es allerdings nur dann, wenn deutlich günstigere Angebote anderer Anbieter für den konkreten Zeitraum am Ort der Anmietung aufgezeigt werden würden. Diese Voraussetzung sah das LG Düsseldorf allerdings als nicht gegeben an. Zwar hatte die Beklagte erstinstanzlich drei günstigere Angebote von Mietwagenanbietern vorgelegt. Das Gericht sah damit allerdings nicht den Nachweis erbracht, dass diese Angebote tatsächlich auch zugänglich gewesen wären. Sie hätten sich auf einen gänzlich anderen Zeitraum bezogen. Im Hinblick auf die Behauptung der Beklagten, auch aktuell hätten diese Preise gegolten, bestätigte das LG Düsseldorf die Ansicht des AG Düsseldorf, die Preise für Mietwagenanmietungen schwankten saisonal und oft binnen kürzester Zeit erheblich. Im Hinblick auf diesen bekannten Umstand hätte die Beklagtenseite Zweifel entkräften müssen, was nicht gelang. 4 / 7

5 Vorgelegte Angebote würden lediglich Momentaufnahmen verfügbarer Angebote darstellen dies auch im Hinblick auf die zweitinstanzlich vorgelegten, angeblich günstigeren Angebote. Weiter monierte das LG Düsseldorf an den angeblich günstigeren Vergleichsangeboten: - Es ergab sich nicht, ob es sich um Angebote mit ersatzfähigen Nebenleistungen handelte (Zustellung/ Abholung, Bedingungen der Vollkaskoversicherung und Höhe der Selbstbeteiligung). - Die Angebote spiegelten die konkrete Anmietsituation nicht wieder (Anmietung erfolgte bei der Werkstatt, Angebote hätten Abholung des Mietwagens in der Düsseldorfer Innenstadt vorausgesetzt). - Es war nicht erkennbar, ob eine Vorbuchungsfrist zu wahren war. - Es handelte sich um Angebote mit vorbestimmter Vertragsdauer (bei der konkreten Anmietung konnte die exakte Anmietdauer nicht vorhergesehen werden). Weiterhin trug die Beklagtenseite nicht zu den weiteren konkreten Mietbedingungen dieser anderen Anbieter vor. Das Gericht konnte also nicht von einer Vergleichbarkeit ausgehen. Weiterhin bestätigte das LG Düsseldorf die zusätzlichen Kosten für die abgeschlossene Vollkaskoversicherung sowie die Winterbereifung (Zeitraum der Anmietung war Januar 2012). Auch wurden die Kosten für einen Zusatzfahrer (144,00 ) bestätigt. An Eigenersparnis nahm das LG Düsseldorf einen Abzug in Höhe von 10 % vor. Auch die Zustell- und Abholkosten wurden bestätigt. Wie schon das LG Köln verbleibt auch das LG Düsseldorf entgegen einiger Einzelfallentscheidungen des OLG Köln (z.b. vom , AZ: 15 U 212/14 Schätzung anhand eines Mittelwertes zwischen Schwacke und Fraunhofer) beim bewährten Schwacke- Automietpreisspiegel. Es ist bemerkenswert, dass das LG Düsseldorf der oberinstanzlichen Rechtsprechung nicht folgt. Äußerst praxisrelevant sind auch die Ausführungen des LG Düsseldorf zu der Bedeutung von vorgelegten, angeblich günstigeren Angeboten anderer Anbieter im Prozess. Wichtig ist, dass hier zum einen die Beweislast für die Verfügbarkeit derartiger Angebote voll und ganz auf Seiten des Schädigers gesehen wird. Dieser muss also vortragen, dass die behaupteten Angebote auch im konkreten Fall zu vergleichbaren Bedingungen zur Verfügung gestanden hätten. Dies gelingt dem Schädiger in der Regel nicht. Darüber hinaus hält das LG Düsseldorf fest, dass es nicht auf irgendwelche andere Angebote ankommt, sondern dass schon die konkrete Vergleichbarkeit gegeben sein muss. Insbesondere könne nicht einfach der Schluss gezogen werden, dass aktuell günstigere Angebote auch für den konkreten Anmietzeitraum zur Verfügung gestanden hätten. Das LG Düsseldorf betont hier den Umstand, dass derartige Angebote starken Schwankungen unterliegen. 5 / 7

6 Keine Markterforschungspflicht für den Unfallgeschädigten zur Höhe der Sachverständigenkosten AG München, Urteil vom , AZ: 335 C 2231/14 Der Kläger begehrt von der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung restliche Sachverständigenkosten in Höhe von 206,05 aus abgetretenem Recht, für ein von ihm in einem Haftpflichtschadenfall erstelltes Gutachten. Das AG München gab der Klage vollumfänglich statt (vgl. auch AG München, Urteil vom , AZ: 335 C 2230/14). Nach Auffassung des Gerichts ist der Geschädigte bei der Auswahl des Sachverständigen nicht dazu gehalten, vorab eine Marktforschung zu betreiben. Zum einen gibt es bei Kfz- Sachverständigen keine allgemein zugänglichen Preislisten, zum anderen orientiert sich das in der Regel geltend gemachte Grundhonorar an der erst noch zu ermittelnden Schadenhöhe, sodass vor der Begutachtung keine konkreten Angaben zu den Kosten des Sachverständigengutachtens gemacht werden können. Der durchschnittliche Unfallgeschädigte hat daher in der Regel keine Ahnung, wie die Sachverständigenkosten berechnet werden und was in dieser Hinsicht angemessen ist. Er wäre mit der Durchführung eines effektiven Preisvergleichs für Sachverständigenleistungen regelmäßig überfordert und darf sich daher damit begnügen, einen in seiner Lage und ohne Weiteres erreichbaren Sachverständigen zu beauftragen. Selbst wenn die Rechnung insgesamt oder einzelne Positionen tatsächlich überteuert sein sollten, trägt das Risiko hierfür nicht der Geschädigte. Der Sachverständige ist kein Erfüllungsgehilfe des Geschädigten (dessen etwaiges Verschulden ihm zugerechnet würde). Solange der Geschädigte den Rahmen des zur Wiederherstellung erforderlichen wahrt, findet keine Preiskontrolle statt. Einwendungen gegen die Höhe des Sachverständigenhonorars betreffen lediglich den Vergütungsanspruch des Sachverständigen, nicht jedoch den Schadenersatzanspruch. Eine Grenze ist erst dann erreicht, wenn auch für den Laien erkennbar ist, dass Preis und Leistung in einem offensichtlichen Missverhältnis stehen oder die Preise erkennbar willkürlich festgesetzt wurden. Im vorliegenden Fall liegt das Grundhonorar im Rahmen der BVSK-Honorarbefragung 2013, lediglich die Nebenkosten liegen etwas über dem HB V Korridor. Da für den Geschädigten keine erkennbare Überhöhung der Sachverständigenrechnung vorlag, kommt ein Verstoß gegen die Schadenminderungspflicht nicht in Betracht. Zwei Ausfertigungen des Gutachtens erscheinen dem Gericht gerechtfertigt, da der Kläger gegebenenfalls für sich, seinen Rechtsanwalt und die Beklagte eine Ausfertigung des Gutachtens benötigt. Im Ergebnis wurden die Sachverständigenkosten in voller Höhe zugesprochen. Das AG München weist in den beiden genannten Entscheidungen darauf hin, dass die gegnerische Versicherung nicht rechtlos gestellt ist, da sie sich etwaige Rechte des Geschädigten (gemäß 315 Abs. 3 bzw. 280, 631 Abs. 1, 812 BGB analog 255 BGB) abtreten lassen kann, um sich gegebenenfalls selbst mit dem Sachverständigen auseinanderzusetzen. 6 / 7

7 Fiktive Verbringungskosten und die Kosten einer ergänzenden Stellungnahme sind erstattungsfähig AG Neuburg a.d. Donau, Urteil vom , AZ: 3 C 330/13 Die Parteien streiten über restliche Sachverständigenkosten und Verbringungskosten. Die Klägerin hatte zur Ermittlung der Reparaturkosten ein Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben. Nachdem die Beklagte die Netto-Reparaturkosten nicht in voller Höhe erstattet hatte, beauftragte die Klägerin den Sachverständigen mit einer Stellungnahme, wofür dieser weitere Kosten von 79,00 netto in Rechnung stellte. Die Klägerin begehrt die Erstattung der Kosten der ergänzenden Stellungnahme des Sachverständigen sowie restliche Reparaturkosten auf fiktiver Basis. Der hierauf gerichteten Klage wurde vollumfänglich stattgegeben. Das Gericht bejaht den Anspruch auf Erstattung der Verbringungskosten in Höhe von 93,17, da es sich um solche Kosten handelt, die bei der Reparatur des Fahrzeugs voraussichtlich entstehen und daher grundsätzlich erstattungsfähig sind. Es ist der fiktiven Abrechnung immanent, dass die im Falle der tatsächlichen Reparatur anfallenden Kosten nicht mit letzter Sicherheit bestimmt werden können. Im Rahmen der Beweisaufnahme stand für das Gericht fest, dass die örtliche Vertragswerkstätte über keine eigene Lackiererei verfügt und damit im Falle einer Reparatur entsprechend Verbringungskosten anfallen würden. Das Gericht hielt auch die Sachverständigenkosten für die ergänzende Stellungnahme für erstattungsfähig. Nachdem die Beklagte Einwendungen gegen das Sachverständigengutachten erhoben hatte, verstößt es nicht gegen die Schadenminderungspflicht der Klägerin, hierüber eine ergänzende Stellungnahme einzuholen. Verbringungskosten sind auch bei fiktiver Abrechnung erstattungsfähig, wenn sie im Falle einer Reparatur mangels eigener Lackiererei des örtlichen Reparaturbetriebes auch tatsächlich anfallen. Der Geschädigte hat grundsätzlich das Recht, bei Einwendungen des Haftpflichtversicherers gegen die gutachterlich festgestellte Schadenhöhe eine ergänzende Stellungnahme zu beauftragen. 7 / 7

Keine Verweisung auf günstigere Reparaturmöglichkeit ohne Angaben zur Gleichwertigkeit AG Düsseldorf, Urteil vom 31.03.2014, AZ: 44 C 6886/13

Keine Verweisung auf günstigere Reparaturmöglichkeit ohne Angaben zur Gleichwertigkeit AG Düsseldorf, Urteil vom 31.03.2014, AZ: 44 C 6886/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 25 LG Köln bestätigt Schwacke in der Berufung LG Köln, Urteil vom 27.05.2014, AZ: 11 S 252/13 Die Klägerin (Autovermietung) machte aus abgetretenem Recht erstinstanzlich vor

Mehr

Verlust der Garantie auch bei Unkenntnis über Wartungsintervalle OLG Düsseldorf, Urteil vom 04.12.2013, AZ: I-3 U 8/13

Verlust der Garantie auch bei Unkenntnis über Wartungsintervalle OLG Düsseldorf, Urteil vom 04.12.2013, AZ: I-3 U 8/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 18 Verlust der Garantie auch bei Unkenntnis über Wartungsintervalle OLG Düsseldorf, Urteil vom 04.12.2013, AZ: I-3 U 8/13 Es ist mittlerweile allgemein üblich, die Einhaltung

Mehr

Zur Beweislast beim Rücktrittsverlangen aufgrund eines verschwiegenen Vorschadens AG Hannover, Urteil vom 27.03.2014, AZ: 563 C 10074/13

Zur Beweislast beim Rücktrittsverlangen aufgrund eines verschwiegenen Vorschadens AG Hannover, Urteil vom 27.03.2014, AZ: 563 C 10074/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 41 0%-Finanzierung Zahlungspflicht trotz Sachmangel BGH, Urteil vom 30.09.2014, AZ: XI ZR 168/13 In dem Fall, welchen der BGH zu entscheiden hatte, erwarb der Kläger am 04.03.2011

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 22. April 2008 Holmes, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 22. April 2008 Holmes, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VI ZR 237/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 22. April 2008 Holmes, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt.

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt. Auto Unfall und Punkte in Flensburg als Folge: Punkte Flensburg Autounfall - Wählen Sie links Ihr Thema aus! Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte

Mehr

Keine Wartepflicht des Geschädigten auf Restwertangebot des Versicherers LG Berlin, Urteil vom 25.02.2013, AZ: 42 S 183/14

Keine Wartepflicht des Geschädigten auf Restwertangebot des Versicherers LG Berlin, Urteil vom 25.02.2013, AZ: 42 S 183/14 BVSK-RECHT AKTUELL 2015 / KW 20 Keine Wartepflicht des Geschädigten auf Restwertangebot des Versicherers LG Berlin, Urteil vom 25.02.2013, AZ: 42 S 183/14 Das LG Berlin hatte in dieser Entscheidung darüber

Mehr

ARTIKEL FÜR AVE VON JOHANNES STEINMANN

ARTIKEL FÜR AVE VON JOHANNES STEINMANN Abtretung von Schadenersatzansprüchen des Geschädigten aus einem Verkehrsunfall gegen den Schädiger und dessen Kfz-Haftpflichtversicherung zur Sicherung des Anspruchs des Sachverständigen auf Ersatz der

Mehr

Ausfertigung. Beschluss. ln dem Rechtsstreit. gegen

Ausfertigung. Beschluss. ln dem Rechtsstreit. gegen .... Ausfertigung.. ~ - - 16 0 19/12 Beschluss des ln dem Rechtsstreit -Kläger- - Prozessbevollmächtigte; Rechtsanwälte Mietehen & Coll.. Osterbekstraße 90c, 22083 Harnburg gegen - Beklagte - beschließt

Mehr

BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte

BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte BVSK-Information für Kfz-Reparaturbetriebe / Autofahrer / Rechtsanwälte Fälle zur 130 %-Grenze Vorbemerkung Die Abrechnung im Rahmen der so genannten 130 %-Grenze gehört zu den Besonderheiten des deutschen

Mehr

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft?

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? -1- Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? 1. Haben einzelne Erwerber von Wohnungseigentum den Veräußerer in Verzug

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. 10. November 2009. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. 10. November 2009. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS VI ZR 325/08 vom 10. November 2009 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja GG Art. 103 Abs. 1, ZPO 286 A a) Nach allgemeinem Grundsatz macht sich eine Partei

Mehr

Mietwagenkosten - Schwacke vor allem im ländlichen Raum überlegen AG Rosenheim, Urteil vom 25.10.2013, AZ: 15 C 1439/13

Mietwagenkosten - Schwacke vor allem im ländlichen Raum überlegen AG Rosenheim, Urteil vom 25.10.2013, AZ: 15 C 1439/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 50 Prognoserisiko im 130 %-Fall gilt auch bei Mietwagenkosten LG Köln, Urteil vom 30.04.2013, AZ: 11 S 290/12 Vorliegend entschied sich der Kläger für eine Reparatur seines

Mehr

Keine Wartepflicht des Geschädigten auf Restwertangebot des Versicherers AG Kaiserslautern, Urteil vom 27.06.2014, AZ: 12 C 1759/13

Keine Wartepflicht des Geschädigten auf Restwertangebot des Versicherers AG Kaiserslautern, Urteil vom 27.06.2014, AZ: 12 C 1759/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 34 Zur Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten AG Berlin-Mitte, Urteil vom 07.08.2014, AZ: 113 C 3064/14 Der Kläger begehrt von der beklagten Kfz-Haftpflichtversicherung

Mehr

Verweisung auf günstigere Reparaturmöglichkeit ohne verbindliches annahmefähiges Angebot unzulässig LG Berlin, Urteil vom 24.07.2013, AZ: 43 S 10/13

Verweisung auf günstigere Reparaturmöglichkeit ohne verbindliches annahmefähiges Angebot unzulässig LG Berlin, Urteil vom 24.07.2013, AZ: 43 S 10/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 46 Verweisung auf günstigere Reparaturmöglichkeit ohne verbindliches annahmefähiges Angebot unzulässig LG Berlin, Urteil vom 24.07.2013, AZ: 43 S 10/13 Die Klägerin lies den

Mehr

Schwacke-Automietpreisspiegel zuzüglich pauschaler Aufschläge in der Berufung bestätigt LG Bonn, Beschluss vom 17.03.2016, AZ: 5 S 138/15

Schwacke-Automietpreisspiegel zuzüglich pauschaler Aufschläge in der Berufung bestätigt LG Bonn, Beschluss vom 17.03.2016, AZ: 5 S 138/15 NEWSLETTER 2016 / KW 15 Zur Unzumutbarkeit der Verweisung auf eine 22 km vom Wohnort des Geschädigten entfernten günstigeren Reparaturmöglichkeit OLG Karlsruhe, Beschluss vom 28.07.2015, AZ: 1 U 135/14

Mehr

Zur Erstattungsfähigkeit der Sachverständigen- und Nebenkosten eines Gutachtens LG Bonn, Urteil vom 18.09.2013, AZ: 5 S 26/13

Zur Erstattungsfähigkeit der Sachverständigen- und Nebenkosten eines Gutachtens LG Bonn, Urteil vom 18.09.2013, AZ: 5 S 26/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 47 Zur Erstattungsfähigkeit der Sachverständigen- und Nebenkosten eines Gutachtens LG Bonn, Urteil vom 18.09.2013, AZ: 5 S 26/13 Das AG Bonn hatte dem Kläger in der Vorinstanz

Mehr

Landgericht Dortmund IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Landgericht Dortmund IM NAMEN DES VOLKES. Urteil 4 S 26/08 LG Dortmund 416 C 1778/07 AG Dortmund Landgericht Dortmund IM NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit hat die 4. Zivilkammer des Landgerichts Dortmund auf die mündliche Verhandlung vom 12.06.2008

Mehr

Die Parteien streiten um restliche Sachverständigenkosten in Höhe von 97,37 aus abgetretenem Recht. (weiter auf Seite 3)

Die Parteien streiten um restliche Sachverständigenkosten in Höhe von 97,37 aus abgetretenem Recht. (weiter auf Seite 3) BVSK-RECHT AKTUELL 2015 / KW 38 Verdeckter Nachlass auf die vereinbarte Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers im Kaskoschadenfall ist wettbewerbswidrig OLG Rostock, Beschluss vom 14.08.2015, AZ: 2

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 21. November 2007 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 21. November 2007 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 15/06 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 21. November 2007 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle - 2 - Der XII. Zivilsenat

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 27. Juni 2007 Breskic, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 27. Juni 2007 Breskic, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZR 53/05 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 27. Juni 2007 Breskic, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ: BGHR:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. September 2011. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. September 2011. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 9/10 BESCHLUSS vom 13. September 2011 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 91 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Satz 1 Macht die bei einem auswärtigen Gericht verklagte

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008, Az: 315 O 767/07

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008, Az: 315 O 767/07 Gericht BGH Aktenzeichen I ZR 47/09 Datum 21.01.2010 Vorinstanzen Rechtsgebiet Schlagworte Leitsätze Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008,

Mehr

Newsletter BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 44

Newsletter BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 44 BVSK-RECHT AKTUELL 2013 / KW 44 Ersatzfähigkeit der Umsatzsteuer bei der Ersatzbeschaffung im Rahmen der Totalschadenabrechnung eines sicherungsübereigneten Fahrzeuges OLG Celle, Urteil vom 09.10.2013,

Mehr

Anerkenntnis.- und Schlussurteil

Anerkenntnis.- und Schlussurteil Abschrift Amtsgericht Nürnberg Az.: 18 C 10269/14 In dem Rechtsstreit IM NAMEN DES VOLKES... K- 'r'i*'m'""'ll i-l-ilt -K""'l...iHo..,.M""'t~M-.@"F\:1-:-'_, i:ü"'"'lf!f. =te K RECHTSANWÄLT~ ~ 61 ti, - Kläger

Mehr

Landgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. UJI"teil

Landgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. UJIteil , 1-5 s 'i 35/12 13 c 159/11 Amtsgericht Herne-Wanne Verkündet am 19.04.2013 Opitz, Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Landgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES UJI"teil in dem Rechtsstreit

Mehr

BGH-Urteil vom 06.11.79

BGH-Urteil vom 06.11.79 Ausgelobte Fangprämien, die dazu bestimmt sind, Personen für deren Hinweis auf einen Warendieb eine Geldprämie zu bezahlen, sind grundsätzlich rechtmäßig. Die Prämie kann daher vom Dieb unter den im nachstehenden

Mehr

BVSK-Honorarbefragung als geeignete Schätzgrundlage bestätigt AG Fürstenfeldbruck, Urteil vom 12.11.2013, AZ: 5 C 1329/13

BVSK-Honorarbefragung als geeignete Schätzgrundlage bestätigt AG Fürstenfeldbruck, Urteil vom 12.11.2013, AZ: 5 C 1329/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 02 Wiederbeschaffungswert bei der Totalschadenabrechnung LG Kaiserslautern, Urteil vom 14.06.2013, AZ: 3 O 837/12 Der Sachverständige, der den Wiederbeschaffungswert im Gutachten

Mehr

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich,

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich, Abschrift 90 C 4074/09 Verkündet am 10.12.2010 Spremberg Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Amtsgericht Neuss IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil In dem Rechtsstreit I i Eingegangen 2l

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Januar 2008. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 24. Januar 2008. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 258/05 BESCHLUSS vom 24. Januar 2008 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 130 Nr. 6, 520 Abs. 5 Zur Frage der eigenverantwortlichen Prüfung einer Berufungsbegründungsschrift

Mehr

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag???

6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? 6. Fall Geschäftsführung ohne Auftrag??? Nach diesem Vorfall beschließt F auch anderweitig tätig zu werden. Inspiriert von der RTL Sendung Peter Zwegat, beschließt er eine Schuldnerberatung zu gründen,

Mehr

Mietwagenkosten Ausfalldauer, Klassifizierung und Schätzgrundlage (Schwacke 2012) AG Dortmund, Urteil vom 11.12.2013, AZ: 420 C 4661/13

Mietwagenkosten Ausfalldauer, Klassifizierung und Schätzgrundlage (Schwacke 2012) AG Dortmund, Urteil vom 11.12.2013, AZ: 420 C 4661/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 07 Sachverständigenkosten sind bei einem Totalschaden auch im Bagatellschadenbereich erstattungsfähig LG Darmstadt, Urteil vom 05.07.2013, AZ: 6 S 34/13 Der vom Geschädigten

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 2 Ob 259/08i Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Dr. Baumann als Vorsitzenden und die Hofräte Dr. Veith, Dr. E. Solé, Dr. Schwarzenbacher und Dr. Nowotny als weitere Richter in der

Mehr

4 Ob 107/14k. gefasst:

4 Ob 107/14k. gefasst: 4 Ob 107/14k Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht durch die Vizepräsidentin Dr. Schenk als Vorsitzende und die Hofräte Dr. Vogel, Dr. Jensik, Dr. Musger und Dr. Schwarzenbacher als weitere

Mehr

Verpflichtung der Kfz-Werkstatt zur Offenlegung von Fremdrechnungen (Lackierrechnungen, Karosserierechnungen etc.) gegenüber dem Versicherer

Verpflichtung der Kfz-Werkstatt zur Offenlegung von Fremdrechnungen (Lackierrechnungen, Karosserierechnungen etc.) gegenüber dem Versicherer Verpflichtung der Kfz-Werkstatt zur Offenlegung von Fremdrechnungen (Lackierrechnungen, Karosserierechnungen etc.) gegenüber dem Versicherer In letzter Zeit kam es von der Mitgliederseite vermehrt zu Anfragen,

Mehr

1. Berufung wird durch Beschluss verworfen

1. Berufung wird durch Beschluss verworfen Für den im Berufungsverfahren tätigen Anwalt gibt es mehrere Möglichkeiten, die Terminsgebühr zu verdienen. von RiLG Dr. Julia Bettina Onderka, Bonn Der folgende Beitrag zu Gebühren im Berufungsverfahren

Mehr

Urteil. Im Namen des Volkes!

Urteil. Im Namen des Volkes! Landgericht Hannover Geschäfts-Nr.: 18 O 190/08 Verkündet am: 18.11.2008 Grahle, Justizangestellte als Urkundsbeamtin/beamter der Geschäftsstelle Urteil Im Namen des Volkes! In dem Rechtsstreit der Firma

Mehr

Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben. Die klagende Partei ist schuldig, der beklagten Partei binnen 14 Tagen die mit 2.

Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben. Die klagende Partei ist schuldig, der beklagten Partei binnen 14 Tagen die mit 2. 8 Ob 96/15y Der Oberste Gerichtshof hat durch den Vizepräsidenten Prof. Dr. Spenling als Vorsitzenden, die Hofrätin Dr. Tarmann-Prentner, die Hofräte Mag. Ziegelbauer und Dr. Brenn sowie die Hofrätin Dr.

Mehr

6. Besprechungsfall. Welche Rechte hat Endres gegen Achtlos und Ratlos?

6. Besprechungsfall. Welche Rechte hat Endres gegen Achtlos und Ratlos? 6. Besprechungsfall Kraftfahrzeugmechaniker Endres hat seine gesamten Ersparnisse aufgewendet, um sich für 75.000 einen neuen Mercedes zu kaufen, der sein ganzer Stolz ist. Schon drei Tage nach Abholung

Mehr

Abschrift. Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. Urteil. ln dem Rechtsstreit. gegen

Abschrift. Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. Urteil. ln dem Rechtsstreit. gegen 75C218/13 Abschrift 3 0. JAN.. 2014 SCHVIb~d\i{.l RECHTSANWÄLTE Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES Urteil ln dem Rechtsstreit Klägerin, Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schwarz, Herzog-Georg-Str.

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 6. Oktober 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 6. Oktober 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 271/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 6. Oktober 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 12 W 16/02 Brandenburgisches Oberlandesgericht 018 13 OH 9/01 Landgericht Frankfurt (Oder) Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In dem selbständigen Beweisverfahren des... S...,..., - Verfahrensbevollmächtigte:

Mehr

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Herr Prof. Dr. Janssen zu der Problematik der Bearbeitungsgebühr in Verbraucherkreditverträgen. Sehr

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 184/04 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 10. Februar 2005 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil

Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil Landgericht Hannover Geschäfts-Nr.: 1 O 169/09 Verkündet am: 01.03.2010 ----------- als Urkundsbeamtin/beamter der Geschäftsstelle Im Namen des Volkes! Vorbehaltsurteil In dem Rechtsstreit --- Klägerin

Mehr

Irreführung, Preiswerbung, Verkaufsstellen, Internet

Irreführung, Preiswerbung, Verkaufsstellen, Internet Gericht OLG Frankfurt Aktenzeichen 6 U 231/09 Datum 03.03.2011 Vorinstanzen LG Frankfurt, 12.11.2009, Az. 2/3 O 274/09 Rechtsgebiet Schlagworte Leitsätze Wettbewerbsrecht Irreführung, Preiswerbung, Verkaufsstellen,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 36/12 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 11. Juli 2012 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 300/04 URTEIL Verkündet am: 11. Mai 2006 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: ja

Mehr

OBERLANDESGERICHT KOBLENZ

OBERLANDESGERICHT KOBLENZ Geschäftsnummer: 10 U 90/04 16 O 202/03 LG Koblenz OBERLANDESGERICHT KOBLENZ Hinweisbeschluss (gemäß 522 Abs. 2 ZPO) in dem Rechtsstreit C Krankenversicherung AG, Beklagte und Berufungsklägerin, - Prozessbevollmächtigte:

Mehr

Haftung des Betreibers einer Kfz-Waschanlage für Schäden am Fahrzeug AG Berlin-Charlottenburg, Urteil vom 03.03.2014, AZ: 237 C 288/13

Haftung des Betreibers einer Kfz-Waschanlage für Schäden am Fahrzeug AG Berlin-Charlottenburg, Urteil vom 03.03.2014, AZ: 237 C 288/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2015 / KW 12 Haftung des Betreibers einer Kfz-Waschanlage für Schäden am Fahrzeug AG Berlin-Charlottenburg, Urteil vom 03.03.2014, AZ: 237 C 288/13 Der Kläger von Beruf Kfz-Sachverständiger

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

1. Bestimmungsgemäße Leistungsnähe des Dritten

1. Bestimmungsgemäße Leistungsnähe des Dritten A. Anspruch der T gegen V auf Zahlung der Behandlungskosten und Schmerzensgeld gemäß 280 Abs. 1, 241 Abs. 2 BGB i.v.m. den Grundsätzen des Vertrags mit Schutzwirkung zugunsten Dritter T könnte einen Anspruch

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 2zr131_08 letzte Aktualisierung: 29.5.2009 BGH, 9.3.2009 - II ZR 131/08. BGB 738 Abs. 1

DNotI. Dokumentnummer: 2zr131_08 letzte Aktualisierung: 29.5.2009 BGH, 9.3.2009 - II ZR 131/08. BGB 738 Abs. 1 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 2zr131_08 letzte Aktualisierung: 29.5.2009 BGH, 9.3.2009 - II ZR 131/08 BGB 738 Abs. 1 Ausgleichsanspruch der Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegenüber ausgeschiedenem

Mehr

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren 8 A 2958/08 26 K 2066/08 Düsseldorf B e s c h l u s s In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren wegen Informationszugangs nach dem IFG NRW; hier: Antrag auf Zulassung der Berufung hat der 8. Senat des

Mehr

Erstattungsfähigkeit von Stellungnahmen zu Prüfberichten (inkl. Musterschreiben)

Erstattungsfähigkeit von Stellungnahmen zu Prüfberichten (inkl. Musterschreiben) BVSK-Rechtsdienst Ausgabe 74/2008 Sonderausgabe Erstattungsfähigkeit von Stellungnahmen zu Prüfberichten (inkl. Musterschreiben) Stand: August 2008 Eine Information des: Bundesverbandes der freiberuflichen

Mehr

Im Namen des Volkes Urteil

Im Namen des Volkes Urteil 2/23 0 99/12 Landgericht Frankfurt/M Lt. Protokoll ver~ü"qdej am_27.920i2 W~zef; JAe ~ als U.d.G. Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit des Herrn Klägers, - Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Mehr

Amtsgericht Bergisch Gladbach IM NAMEN DES VOLKES. Urteil

Amtsgericht Bergisch Gladbach IM NAMEN DES VOLKES. Urteil Abschrift 68 C 198/11 Verkündet am 17.05.2013, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Amtsgericht Bergisch Gladbach IM NAMEN DES VOLKES Urteil In dem Rechtsstreit der NMMN -New Media

Mehr

Hinweisblatt: Verkehrsunfall

Hinweisblatt: Verkehrsunfall Dieser kurzer Hinweis soll sie über wesentliche Grundfragen bei der Unfallregulierung informieren. Alles andere ergibt sich im Beratungsgespräch anhand Ihres individuellen Unfalls und den persönlichen

Mehr

LANDGERICHT MÜNCHEN I

LANDGERICHT MÜNCHEN I LANDGERICHT MÜNCHEN I Az.: 21 S 11536/13 142 C 29441/12 AG Manchen rkündet am 25.04.2014 Urfcanefebeamtte(r) der Geschäftsstelle IM NAMEN DES VOLKES ln dem Rechtsstreit Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. März 2015. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. März 2015. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZR 490/13 BESCHLUSS vom 3. März 2015 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja GG Art. 103 Abs. 1; ZPO 531 1. Art. 103 Abs. 1 GG ist dann verletzt, wenn der Tatrichter

Mehr

9 ObA 147/12a. gefasst:

9 ObA 147/12a. gefasst: 9 ObA 147/12a Der Oberste Gerichtshof hat als Revisionsgericht in Arbeits- und Sozialrechtssachen durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Hopf als Vorsitzenden und die Hofräte des Obersten

Mehr

Im Namen des Volkes URTEIL. In dem Rechtsstreit ...

Im Namen des Volkes URTEIL. In dem Rechtsstreit ... Sächsisches Landesarbeitsgericht Az.: 6 Ca 1286/05 ArbG Zwickau Verkündet am 26.02.2007 Im Namen des Volkes URTEIL In dem Rechtsstreit... hat das Sächsische Landesarbeitsgericht Kammer 3 durch den Vizepräsidenten

Mehr

RECHT AKTUELL. GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht

RECHT AKTUELL. GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht RECHT AKTUELL GKS-Rechtsanwalt Florian Hupperts informiert über aktuelle Probleme aus dem Beamten- und Disziplinarrecht Rechtsanwalt Florian Hupperts Was muss eigentlich in einer Konkurrentenmitteilung

Mehr

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines Einkaufsbedingungen 1 Allgemeines 1. Es gelten ausschließlich unsere Einkaufsbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten

Mehr

Abschleppkosten zur Heimatwerkstatt sind zu erstatten AG Hohenstein-Ernstthal, Urteil vom , AZ: 4 C 430/17

Abschleppkosten zur Heimatwerkstatt sind zu erstatten AG Hohenstein-Ernstthal, Urteil vom , AZ: 4 C 430/17 BVSK-RECHT Aktuell 2017 / KW 51 Das Werkstatt- und Prognoserisiko liegt beim Schädiger OLG Celle, Hinweisbeschluss vom 15.06.2017, AZ:14 U 37/17 Der Kläger verlangt restliche Reparaturkosten nach einem

Mehr

- Beklagte - Amtsgeri,cht Hamburg. URTEIL im nchriftlichen Verfahren gma~ s las ~bs. 2 EW Im Namen des Volkes , GZ.

- Beklagte - Amtsgeri,cht Hamburg. URTEIL im nchriftlichen Verfahren gma~ s las ~bs. 2 EW Im Namen des Volkes , GZ. ab Urkundaa&mbr drr GwohOl*smIIe Amtsgeri,cht Hamburg Justizangesteilte (X) als Urkundsbsamter/in der Geschäftsstelle URTEIL im nchriftlichen Verfahren gma~ s las ~bs. 2 EW Im Namen des Volkes Geschäfte-Nr.:

Mehr

10 Fragen und Antworten rund um den Unfall

10 Fragen und Antworten rund um den Unfall 10 Fragen und Antworten rund um den Unfall 1. Wozu braucht man überhaupt einen Kfz-Sachverständigen? 2. Wer kommt für die Kosten des Gutachters auf? 3. Gibt es Ausnahmen von dieser Kostentragungspflicht?

Mehr

In dem Rechtsstreit. gegen

In dem Rechtsstreit. gegen Oberlandesgericht München Az.: 23 U 4499/13 1 HK O 517/13 LG Landshut In dem Rechtsstreit - Kläger, Berufungsbeklagter u. Anschlussberufungskläger - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt gegen - Beklagter,

Mehr

Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: 4 Ta 270/13 (1) Chemnitz, 07.04.2014 2 BV 29/13 ArbG Dresden B E S C H L U S S

Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: 4 Ta 270/13 (1) Chemnitz, 07.04.2014 2 BV 29/13 ArbG Dresden B E S C H L U S S Sächsisches Landesarbeitsgericht Zwickauer Straße 54, 09112 Chemnitz Postfach 7 04, 09007 Chemnitz Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: Chemnitz, 07.04.2014 2 BV 29/13 ArbG Dresden B E S C H L U S S

Mehr

Erforderlichkeit höherer Mietwagenkosten bei erfolgloser Erkundigung nach günstigeren Tarifen

Erforderlichkeit höherer Mietwagenkosten bei erfolgloser Erkundigung nach günstigeren Tarifen Erforderlichkeit höherer Mietwagenkosten bei erfolgloser Erkundigung nach günstigeren Tarifen 25.05.2017 12:00 OLG Jena, Urteil vom 05.04.2016, AZ: 5 U 855/14 Hintergrund Der Kläger erlitt am 28.05.2013

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IX ZR 227/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

Umsatzsteuererstattung bei Ersatzbeschaffung eines teureren Fahrzeuges AG Essen, Urteil vom 29.09.2014, AZ: 135 C 114/13

Umsatzsteuererstattung bei Ersatzbeschaffung eines teureren Fahrzeuges AG Essen, Urteil vom 29.09.2014, AZ: 135 C 114/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 44 Anforderungen an eine Verweisung auf die günstigeren Stundenverrechnungssätze einer freien Fachwerkstatt AG Dortmund, Urteil vom 07.05.2014, AZ: 416 C 10966/13 Die Parteien

Mehr

VERKEHRSRECHT LEXIKON

VERKEHRSRECHT LEXIKON VERKEHRSRECHT LEXIKON Abschleppkosten Wenn Ihr Fahrzeug infolge eines unverschuldeten Unfalls nicht mehr fahrfähig oder nicht mehr verkehrssicher ist und abgeschleppt werden muss, so sind die damit verbundenen

Mehr

Fehlendes Impressum bei XING stellt nicht immer einen Wettbewerbsverstoß dar LG Dortmund, Urteil vom 14.05.2013, AZ: 5 O 107/14

Fehlendes Impressum bei XING stellt nicht immer einen Wettbewerbsverstoß dar LG Dortmund, Urteil vom 14.05.2013, AZ: 5 O 107/14 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 31 Fehlendes Impressum bei XING stellt nicht immer einen Wettbewerbsverstoß dar LG Dortmund, Urteil vom 14.05.2013, AZ: 5 O 107/14 Vorliegend ging es um einen Verstoß gegen

Mehr

O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N

O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N O B E R L A N D E S G E R I C H T M Ü N C H E N Az.: 1 W 260/12 9 O 21340/10 LG München I In Sachen - Klägerin und Antragstellerin - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt gegen - Beklagter und Antragsgegner

Mehr

Lösungsstichworte zu den Handelsregister-Fällen. Zu Fall 1: Anspruch des K gegen V auf Lieferung des Safts ( 433 I BGB)

Lösungsstichworte zu den Handelsregister-Fällen. Zu Fall 1: Anspruch des K gegen V auf Lieferung des Safts ( 433 I BGB) 3 Lösungsstichworte zu den Handelsregister-Fällen Zu Fall 1: Anspruch des K gegen V auf Lieferung des Safts ( 433 I BGB) Hierfür müsste zwischen diesen Parteien ein Kaufvertrag geschlossen worden sein.

Mehr

Hoher Verbrauch. Der Autohersteller X wirbt in diversen Automagazinen mit dem Slogan:

Hoher Verbrauch. Der Autohersteller X wirbt in diversen Automagazinen mit dem Slogan: Hoher Verbrauch Der Autohersteller X wirbt in diversen Automagazinen mit dem Slogan: Der neue Gepardo. Verbraucht auf 100 km außerorts (bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120 km/h) nur 6, 9 Liter.

Mehr

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Bei der Anschaffung eines neuen PKW stellt sich häufig die Frage, ob Sie als Unternehmer einen PKW besser

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs.

DNotI. Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07. ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 1zb66_07 letzte Aktualisierung: 21.2.2008 BGH, 21.2.2008 - I ZB 66/07 ZPO 883 Abs. 2, 836; ZVG 150 Abs. 2, 152; BGB 566a Eidesstattliche Versicherung bei Verrechnung

Mehr

Schadenersatz wegen einer vorzeitig abgebrochenen ebay-auktion OLG Hamm, Urteil vom , AZ: I-28 U 199/13

Schadenersatz wegen einer vorzeitig abgebrochenen ebay-auktion OLG Hamm, Urteil vom , AZ: I-28 U 199/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2016 / KW 12 Schadenersatz wegen einer vorzeitig abgebrochenen ebay-auktion OLG Hamm, Urteil vom 30.10.2014, AZ: I-28 U 199/13 Der Beklagte hatte auf der Internetplattform ebay einen

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. Juli 2004. in der Rechtsbeschwerdesache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 13. Juli 2004. in der Rechtsbeschwerdesache BUNDESGERICHTSHOF X ZB 40/03 BESCHLUSS vom 13. Juli 2004 in der Rechtsbeschwerdesache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja ZPO 91 Abs. 2 Satz 1 2. Halbs. Die Beauftragung eines am Sitz des Insolvenzverwalters

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF XI ZR 327/01 BESCHLUSS vom 5. Februar 2002 in dem Rechtsstreit - 2 - Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 5. Februar 2002 durch den Vorsitzenden Richter Nobbe und die Richter

Mehr

Leitsatz: OLG Dresden, 8. Zivilsenat, Beschluss vom 19.09.2005, Az. 8 W 1028/05

Leitsatz: OLG Dresden, 8. Zivilsenat, Beschluss vom 19.09.2005, Az. 8 W 1028/05 Leitsatz: Auf den der Finanzierung des Eigentumswohnungskaufs dienenden Kreditvertrag findet 3 Abs. 2 Nr. 2 VerbrKrG a.f. nach wie vor uneingeschränkte Anwendung. OLG Dresden 8. Zivilsenat Beschluss vom

Mehr

LANDESARBEITSGERICHT DÜSSELDORF IM NAMEN DES VOLKES BESCHLUSS

LANDESARBEITSGERICHT DÜSSELDORF IM NAMEN DES VOLKES BESCHLUSS 4 TaBV 11/12 5 BV 17/11 Arbeitsgericht Wesel Verkündet am 07. März 2012 gez.: Fägenstädt Regierungsbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle LANDESARBEITSGERICHT DÜSSELDORF IM NAMEN DES VOLKES

Mehr

Titel: Keine Anrechnung der außergerichtlichen Kosten für das Mahnverfahren auf das streitige Verfahren

Titel: Keine Anrechnung der außergerichtlichen Kosten für das Mahnverfahren auf das streitige Verfahren OLG München, Beschluss v. 15.03.2016 11 W 414/16 Titel: Keine Anrechnung der außergerichtlichen Kosten für das Mahnverfahren auf das streitige Verfahren Normenketten: ZPO 91 II 2, 104 III RVG 13, 15a II

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES V ZR 193/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 18. Juni 2010 Lesniak, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

Amtsgericht Mitte. Im Namen des Volkes. Urteil

Amtsgericht Mitte. Im Namen des Volkes. Urteil Amtsgericht Mitte Im Namen des Volkes Urteil Geschäftsnummer: 25 C 280/08 verkündet am : 21.01.2009 In dem Rechtsstreit Kallies, Justizangestellte des Herrn Frank Richter,, - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Mehr

Die Parteien streiten um restliche Gutachterkosten in Höhe von 43,69 aus abgetretenem Recht.

Die Parteien streiten um restliche Gutachterkosten in Höhe von 43,69 aus abgetretenem Recht. BVSK-RECHT AKTUELL 2016 / KW 35 Chiptuning kein Mangel OLG Koblenz, Beschluss vom 24.02.2016, AZ: 10 U 490/15 Mit Kaufvertrag vom Januar 2011 erwarb der Kläger/Käufer bei der Beklagten einen gebrauchten

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 18. Oktober 2005. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 18. Oktober 2005. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 81/04 BESCHLUSS vom 18. Oktober 2005 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 520 Abs. 3 Nr. 2 n.f. Auch nach neuem Recht ( 520 Abs. 3 Nr. 2 ZPO n.f.) muss,

Mehr

Erforderliche Mietwagenkosten Anmietung eines Behindertentaxis OLG Jena, Urteil vom 25.09.2013, AZ: 7 U 180/13

Erforderliche Mietwagenkosten Anmietung eines Behindertentaxis OLG Jena, Urteil vom 25.09.2013, AZ: 7 U 180/13 BVSK-RECHT AKTUELL 2014 / KW 13 Kfz-Mangel bei Sonnenschein OLG Düsseldorf, Beschluss vom 06.02.2014, AZ: I-3 U 23/14 Der 3. Senat des OLG Düsseldorf musste sich als Berufungsinstanz mit einem Fall auseinandersetzen,

Mehr

IM NAMEN DES VOLKES. Prozessbevollmächtigte; Rechtsanwälte Waldorf Frommer, Beethovenstraße 12, 80336 München, Gz. Endurteil

IM NAMEN DES VOLKES. Prozessbevollmächtigte; Rechtsanwälte Waldorf Frommer, Beethovenstraße 12, 80336 München, Gz. Endurteil «Ausfertigung Amtsgericht München Az.: 261 C 25655/13 IM NAMEN DES VOLKES ln dem Rechtsstreit - Klägerin - Prozessbevollmächtigte; Rechtsanwälte Waldorf Frommer, Beethovenstraße 12, 80336 München, Gz.

Mehr

BVSK-Rechtsdienst. Ausgabe 94/2014. Sonderausgabe. Zur Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten

BVSK-Rechtsdienst. Ausgabe 94/2014. Sonderausgabe. Zur Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten BVSK-Rechtsdienst Ausgabe 94/2014 Sonderausgabe Zur Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten Stand: Juni 2014 3 Inhalt: Seite Erstattungsfähigkeit der Kosten eines Sachverständigengutachtens BGH,

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 4 A 1013.07 (4 A 1014.04, 4 A 1010.05, 4 A 1023.06, 4 A 1010.07) In der Verwaltungsstreitsache 2 hat der 4. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 22. Januar 2009

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. Juli 2007. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 3. Juli 2007. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 21/06 BESCHLUSS vom 3. Juli 2007 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja RVG VV Nr. 3201 Nr. 1; Nr. 3200 Wird der Zurückweisungsantrag vor Zustellung der Berufungsbegründung

Mehr

Erstinstanzlich wurde die Klage abgewiesen, das OLG Frankfurt beschäftigte sich nun mit der Berufung. (weiter auf Seite 2)

Erstinstanzlich wurde die Klage abgewiesen, das OLG Frankfurt beschäftigte sich nun mit der Berufung. (weiter auf Seite 2) BVSK-RECHT Aktuell 2017 / KW 29 Geräusche des Motors stellen keinen erheblichen Mangel dar OLG Frankfurt a.m., Urteil vom 21.04.2017, AZ:24 U 26/15 Der Kläger begehrt die Rückabwicklung eines Kaufvertrages

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 86/06 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 7. März 2007 Ermel Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. November 2006. in der Rechtsbeschwerdesache

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 16. November 2006. in der Rechtsbeschwerdesache BUNDESGERICHTSHOF I ZB 5/05 BESCHLUSS vom Nachschlagewerk: ja BGHZ : nein BGHR : ja 16. November 2006 in der Rechtsbeschwerdesache ZPO 903 Satz 1 Zur Glaubhaftmachung eines späteren Vermögenserwerbs als

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 3 B 44.09 VG 7 K 2793/05 In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 17. August 2009 durch den Vorsitzenden Richter am

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr