Fachanwälte für Familienrecht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachanwälte für Familienrecht"

Transkript

1 Band 10 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Matthias Kilian Fachanwälte für Familienrecht DeutscherAnwaltVerlag

2 Forschungsberichte des Soldan Instituts, Bd. 10 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske und Dr. Matthias Kilian Kilian Fachanwälte für Familienrecht

3 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Struktur der Fachanwaltschaft für Familienrecht 5,4 % aller deutschen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte verfügen über den Titel Fachanwalt für Familienrecht. Im Vergleich zu den älteren, d.h. vor dem Jahr 2000 geschaffenen Fachanwaltschaften, ist die Fachanwaltschaft für Familienrecht zuletzt deutlich langsamer gewachsen. 19 % aller Fachanwälte für Familienrecht verfügen über einen oder zwei weitere Fachanwaltstitel neben dem Titel Fachanwalt für Familienrecht. Dieser Wert liegt leicht unter dem Wert für die übrigen 19 Fachanwaltschaften. In den Kammerbezirken liegt der Anteil der Fachanwälte für Familienrecht an allen anwaltlichen Mitgliedern der Rechtsanwaltskammer zwischen 10,8 % (RAK Oldenburg) und 2,4 % (RAK Berlin). Überdurchschnittlich hoch ist der Anteil der Fachanwälte für Familienrecht in eher ländlich geprägten Kammerbezirken. Die meisten Fachanwälte für Familienrecht im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gibt es in den Bundesländern Bremen, Hamburg, Hessen und Schleswig- Holstein. In Norddeutschland ist die Fachanwaltsdichte für das Familienrecht deutlich größer als in Süddeutschland. Fachanwälte für Familienrecht sind deutlich häufiger in einem kleinstädtischen Umfeld tätig als Fachanwälte aus anderen Fachanwaltschaften: 49 % aller Fachanwälte für Familienrecht sind in Städten einer Größe von bis zu Einwohnern niedergelassen (andere Fachanwälte sind dies nur zu 29 %). Der Anteil der Fachanwältinnen in der Fachanwaltschaft für Familienrecht beträgt 58,1 %, während er in den übrigen 19 Fachanwaltschaften bei lediglich 19,9 % liegt. Die Fachanwaltschaft für Familienrecht ist die einzige Fachanwaltschaft, in der die Mitglieder mehrheitlich weiblich sind sowie zusammen mit dem Familienrecht die einzige Fachanwaltschaft, in welcher der Frauenanteil nicht unter dem Anteil der Rechtsanwältinnen an der Gesamtanwaltschaft liegt. 143

4 Fachanwälte für Familienrecht sind mit 47 % häufiger als andere Fachanwälte (35 %) als Einzelanwalt tätig. Sie betreiben ihre Einzelkanzlei überdurchschnittlich häufig in Bürogemeinschaft (20 % vs. 13 %). 90 % aller Fachanwälte für Familienrecht sind in Einzelkanzleien oder in Kleinsozietäten mit bis zu fünf Berufsträgern tätig. In den anderen Fachanwaltschaften liegt der Vergleichswert mit 77 % deutlich niedriger. Entscheidung für den Erwerb des Fachanwaltstitels für Familienrecht Fachanwälte für Familienrecht erwerben den Fachanwaltstitel zu einem späteren Zeitpunkt ihrer Berufskarriere als Fachanwälte aus der Gruppe der 19 anderen Fachanwaltschaften. Die typische Qualifizierungskanzlei für künftige Fachanwälte für Familienrecht ist die Kleinkanzlei, in der neben dem Fachanwaltsaspiranten ein oder zwei weitere Rechtsanwälte tätig sind. In einem solchen Umfeld haben 55 % aller Fachanwälte für Familienrecht ihren Fachanwaltstitel erworben, 23 % als Einzelanwalt. Wie bei allen anderen Fachanwaltschaften mischen sich bei der Entscheidung, den Fachanwaltstitel für Familienrecht zu erwerben, intrinsische Motive also etwa das Motiv individueller fachlicher Qualifizierung mit extrinsischen Motiven, die auf äußere Belohnung des Erwerbs eines Fachanwaltstitels durch Erfolge am Markt gerichtet sind. Wettbewerbsgesichtspunkten spielen bei der Entscheidung für den Erwerb des Fachanwaltstitels für Familienrecht eine größere Rolle als für die Fachanwälte der übrigen Rechtsgebiete. Insbesondere die Fachanwaltschaft für Familienrecht dient daher als Profilierungsinstrument in einem gesättigten Markt. Erwerb des Fachanwaltstitels für Familienrecht Theoretische Kenntnisse 144 Der Erwerb der für die Verleihung eines Fachanwaltstitels für Familienrecht nachzuweisenden besonderen theoretischen Kenntnisse im Familienrecht

5 erfolgt fast ausnahmslos durch den Besuch eines Präsenzlehrgangs. Andere Formen der Qualifikation wie Fernlehrgänge oder der Besuch von universitären Aufbaustudiengängen spielen noch weniger als bei anderen Fachanwaltschaften eine Rolle. Von der grundsätzlich bestehenden Möglichkeit, das Vorhandensein besonderer theoretischer Kenntnisse auch ohne Lehrgangsteilnahme nachzuweisen, hat nur rund jeder fünfzigste Fachanwalt Gebrauch gemacht. Die Bedeutung dieses alternativen Qualifikationsgangs hat allerdings kontinuierlich abgenommen und dürfte mittlerweile praktisch keine Rolle mehr spielen. Die beim Erwerb der theoretischen Kenntnisse zu bestehenden Leistungskontrollen sind aus Sicht der allermeisten Fachanwälte für Familienrecht zwar keine ernsthafte Hürde auf dem Weg zum Fachanwaltstitel. Allerdings gehört das Familienrecht zu den Fachanwaltschaften, in denen die Leistungskontrollen als mit am schwierigsten eingestuft werden fast ein Drittel der Fachanwälte bewertet die Klausuren als schwer oder sehr schwer, nur 5 % als leicht oder sehr leicht. Auffällig sind die überdurchschnittlichen Probleme von Fachanwälten für Familienrecht, die für den Titelerwerb notwendige Zeit zu erübrigen und die Kosten zu finanzieren, auch wenn der Anteil zumindest derjenigen mit entsprechenden Problemen, die den Fachanwaltstitel letztendlich erworben haben, an allen Fachanwälten für Familienrecht eher gering ist. Praktische Erfahrungen Die Fachanwaltschaft für Familienrecht ist eine der Fachanwaltschaften, in denen Rechtsanwälte, die im Ergebnis die entsprechenden Hürden überwunden haben, von geringen Problemen beim Erwerb der praktischen Erfahrungen berichten. Weder die erforderliche Gesamtzahl der Fälle noch die Mindestanzahl gerichtlicher Verfahren stellte ein besonderes Problem dar. Rückschlüsse darauf, ob die Akquise familienrechtlicher Fälle für Fachanwälte in spe insgesamt relativ einfach ist, lassen sich hieraus nicht ziehen, da mit Fachanwälten nur erfolgreiche Aspiranten in die Statistik einfließen. 145

6 Verfahren der Titelverleihung Die den Rechtsanwaltskammern zur genaueren Überprüfung der besonderen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen im Familienrecht zur Verfügung stehenden Instrumente des Fachgesprächs und der Anordnung der Vorlage von Arbeitsproben spielen in der Praxis in den meisten Kammerbezirken keine nennenswerte Rolle. Seit 2003 qualifizierte Fachanwälte für Familienrecht mussten nur zu 32 % Arbeitsproben vorlegen und sich zu 6 % einem Fachgespräch unterziehen. Die Dauer des Verwaltungsverfahrens von der Antragstellung bis zur Titelverleihung beträgt im statistischen Mittel 5,2 Monate, das Familienrecht liegt damit im Mittelfeld der Fachanwaltschaften. Auswirkungen des Erwerbs des Fachanwaltstitels für Familienrecht Allgemeine Effekte des Titelerwerbs Fachanwälte für Familienrecht verbinden mit dem Erwerb des Titels deutlich mehrheitlich positive Erfahrungen. 73 % der Fachanwälte für Familienrecht stellen eine Verbesserung der Marktstellung und höhere Erträge fest, 39 % eine Verbesserung der individuellen Qualifikation und 34 % eine stärkere strategische Profilierung. Diese positiven Effekte sind bei Fachanwälten für Familienrecht stärker ausgeprägt als bei Fachanwälten aus den anderen Fachanwaltschaften. Schwächer ausgeprägt sind hingegen Reputationsgewinne und verbesserte Möglichkeiten der Außendarstellung, die 31 % verzeichnen. Spezialisierung vor und nach Titelerwerb 62 % der befragten Fachanwälte für Familienrecht sind bereits vor Erwerb des Fachanwaltstitels auf das Familienrecht spezialisiert. Nach dem Erwerb des Fachanwaltstitels kommt es in 44 % der Fälle zu einer weiteren Spezialisierung auf dem Gebiet des Familienrechts. Fachanwälte für Familienrecht sind nach dem Titelerwerb grundsätzlich stärker auf ihr Fachgebiet speziali- 146

7 siert als ihre Kollegen der übrigen Fachanwaltschaften, vor Titelerwerb jedoch etwas weniger. Inhalte der Tätigkeit vor und nach Titelerwerb Der Anteil der familienrechtlichen Tätigkeit liegt vor dem Titelerwerb im Durchschnitt bei 42 %. Zwei Drittel (67 %) aller Fachanwälte für Familienrecht registrieren nach Titelerwerb eine deutliche Steigerung ihrer familienrechtlichen Tätigkeitsanteile, nur ein Drittel (33 %) verzeichnet keine Veränderung des Bedeutung des Fachgebiets an ihrer gesamten anwaltlichen Tätigkeit. Nach Erwerb des Fachanwaltstitels beträgt der Anteil der Tätigkeit im Familienrecht im Mittel 72 %. Nach dem Titelerwerb sind vier Fünftel der Fachanwälte für Familienrecht zu mehr als der Hälfte ihrer Arbeitszeit im Familienrecht tätig, vor dem Titelerwerb weniger als ein Viertel. 99 % der Fachanwälte für Familienrecht bearbeiten die gesamte Spannbreite des Familienrechts. Nur 1 % der Fachanwälte für Familienrecht beschränken sich auf bestimmte Teilbereiche. Mandate nach Titelerwerb 38 % der Fachanwälte für Familienrecht registrieren in Folge des Erwerbs ihres Fachanwaltstitels Mandatsverluste in anderen Rechtsgebieten, allerdings waren diese mehrheitlich (55 %) beabsichtigt bzw. erwünscht. Lediglich eine Fachanwaltschaft verzeichnet noch höhere unbeabsichtigte Mandatsverluste als das Familienrecht. 8 % der Fachanwälte für Familienrecht lehnt Mandate außerhalb des eigenen Fachgebiets grundsätzlich ab. 54 % der Fachanwälte für Familienrecht übernehmen Mandate jenseits des Familienrechts und bearbeiten diese in der Folge persönlich. Umsätze vor und nach Titelerwerb 43 % der Fachanwälte für Familienrecht registrieren in Folge des Erwerbs des Fachanwaltstitels eine Steigerung der persönlichen Honorarumsätze. Im 147

8 Durchschnitt beträgt die Umsatzsteigerung 44 %. Nur fünf Fachanwaltschaften erzielen noch höhere durchschnittliche Zuwächse. Vergütung von Fachanwälten für Familienrecht Fachanwälte für Familienrecht profitieren von den zum Teil deutlichen Steigerungen der Stundensätze, die Fachanwälte im Allgemeinen im Vergleich zu Nicht-Fachanwälten erzielen können, nicht ihre festen Stundensätze liegen mit unter den am Rechtsdienstleistungsmarkt von Nicht- Fachanwälten durchschnittlich erzielten festen Stundensätzen und 26 unter dem durchschnittlichen Stundensatz aller Fachanwälte. Fortbildung von Fachanwälten für Familienrecht Fachanwälte für Familienrecht beschränken sich deutlich häufiger als andere Fachanwälte auf die üblichste Form der Fortbildung, die hörende Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen. Andere Formen der Fortbildung wie wissenschaftliche Publikationen oder eine Tätigkeit als Dozent im Fachgebiet spielen im Vergleich mit der übrigen Fachanwaltschaft eine geringere Rolle. Der gegenwärtige Umfang der Fortbildungspflicht wird von vier Fünfteln der Fachanwälte für Familienrecht für angemessen erachtet. 148

Fachanwälte für Arbeitsrecht

Fachanwälte für Arbeitsrecht Fachanwälte für Arbeitsrecht von Rechtsanwalt Dr. Matthias Kilian Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät Direktor des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Stefanie Lange Wiss. Mitarbeiterin

Mehr

Fachanwälte für Strafrecht

Fachanwälte für Strafrecht Fachanwälte für Strafrecht von Rechtsanwalt Dr. Matthias Kilian Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät Direktor des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Ass. iur. Felix Rimkus Wissenschaftlicher

Mehr

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske, Prof. Dr. Christoph Hommerich und Dr. Matthias Kilian Hommerich / Kilian Frauen im Anwaltsberuf

Mehr

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Anwälte der RAK Frankfurt 1 STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt Institut für Freie Berufe

Mehr

12/2011. Dezember. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag

12/2011. Dezember. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Kilian: Anwaltsvergütung 877 Morisse: Anwaltsgerichtsbarkeit 890 Kilger: Anwaltsversorgungswerke 901 Hamacher: EuGH und Notariat 913 Aus der Arbeit des DAV DAV-Forum Rechtsschutzversicherungen

Mehr

2/2012. DeutscherAnwaltVerein. Februar. Kindermann: RVG-Anpassung 163 Lührig: Symposium Anwalt als Spezialist 166. Unabhängigkeit des Syndikusanwalts

2/2012. DeutscherAnwaltVerein. Februar. Kindermann: RVG-Anpassung 163 Lührig: Symposium Anwalt als Spezialist 166. Unabhängigkeit des Syndikusanwalts DeutscherAnwaltVerein 2/2012 Februar Magazin Unabhängigkeit des Syndikusanwalts Aufsätze Henssler: Anwalt als Spezialist 100 Prütting: Werbung und Spezialisierung 101 Kilian: Was bringt der Fachanwalt?

Mehr

Fachanwalt für Steuerrecht Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages (Stand: August 2012)

Fachanwalt für Steuerrecht Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages (Stand: August 2012) Fachanwalt für Steuerrecht Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages (Stand: August 2012) Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, mit diesem Merkblatt will Sie der Fachausschuss

Mehr

STAR: Die Berufssituation von Anwaltsnotaren. Alexandra Schmucker

STAR: Die Berufssituation von Anwaltsnotaren. Alexandra Schmucker STAR: Die Berufssituation von Anwaltsnotaren Alexandra Schmucker 05/2004 2 Alexandra Schmucker STAR: Die Berufssituation von Anwaltsnotaren erschienen in: Bundesrechtsanwaltskammer (Hrsg.): BRAK-Mitteilungen

Mehr

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle 1. Historisches Bereits nach dem Ersten Weltkrieg, also in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, wurden in der

Mehr

Das Zeitbudget der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Scheidungs- und. Folgesachen

Das Zeitbudget der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Scheidungs- und. Folgesachen Das Zeitbudget der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Scheidungs- und Folgesachen Kurzfassung des Gutachtens im Auftrag des Bundesminsteriums der Justiz August 2001 Erstattet von Prof. Dr. Christoph

Mehr

Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung "Fachanwalt für Familienrecht" (Stand: Juli 2012)

Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Familienrecht (Stand: Juli 2012) Merkblatt zu den Anforderungen eines schlüssigen Antrages zur Verleihung der Bezeichnung "Fachanwalt für Familienrecht" (Stand: Juli 2012) Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, mit diesem

Mehr

12/2013. DeutscherAnwaltVerein. Dezember - #! ' &!# % ' " " & % (" #! #%',

12/2013. DeutscherAnwaltVerein. Dezember - #! ' &!# % '   & % ( #! #%', DeutscherAnwaltVerein 12/2013 Dezember Magazin Mauntel: Litten und Hitler Hellwig: Anwälte und Politik Dauner-Lieb + Graf von Westphalen: Reform des AGB-Rechts!? Offermann-Burckart: Bürogemeinschaft mit

Mehr

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses RA Paul H. Assies, Bismarckstraße

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 - Februar 2011 Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Mehr

- #! ' &!# % ' " " (" #! #%', NEU: $ ! ))) %!# " %!! # ' # $#! $!! ' $ " & % * "

- #! ' &!# % '   ( #! #%', NEU: $ ! ))) %!#  %!! # ' # $#! $!! ' $  & % * - #! ' &!# % ' " " (" #! #%', ' $ " & % * " NEU: $! " %!! # ' # $#! $!!! ))) %!# Anwaltsblatt Jahrgang 63, 8 + 9 / 2013 Im Auftrag des Deutschen Anwaltvereins herausgegeben von der Rechtsanwältin und den

Mehr

STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1

STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1 Quelle: Anwaltsblatt 2/2003 (S. 65-69) Seite 1 STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1 Alexandra Schmucker, Institut für Freie Berufe, Nürnberg Für das Statistische Berichtssystem (STAR) werden

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ERBRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL Der Vater stirbt und hinterlässt Ehefrau und mehrere Kinder aus zwei Ehen. Er hat kein Testament gemacht. Was wird aus seinem Einfamilienhaus,

Mehr

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT DIE SITUATION In Deutschland werden die Menschen dank moderner Medizin immer älter. Die Kehrseite der Medaille

Mehr

Hinweise zum Fachanwaltsantrag Fachanwalt für Erbrecht

Hinweise zum Fachanwaltsantrag Fachanwalt für Erbrecht Stand: 30.07.2015 Hinweise zum Fachanwaltsantrag Fachanwalt für Erbrecht 1. Dreijährige Zulassung und Tätigkeit als Rechtsanwalt innerhalb der letzten 6 Jahre vor Antragstellung ( 3 FAO) 2. Nachweis der

Mehr

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte in der Rechtsanwaltskammer

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte in der Rechtsanwaltskammer STAR 2012 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte in der Rechtsanwaltskammer Sachsen 2010 Projektbearbeitung: Kerstin Eggert Franziska Strauch Nürnberg

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Der Arbeitgeber kündigt das langjährig bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters mit der Begründung, im Rahmen einer betrieblichen

Mehr

Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht?

Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht? Sind weitere Fachanwaltschaften erwünscht? Eine Mitgliederumfrage Die Rechtsanwaltskammer München führte im Dezember 3 eine Befragung aller ihrer Mitglieder durch, weil sie erfahren wollte, ob diese weitere

Mehr

Nichtanwaltliche Konkurrenz auf dem Rechtsberatungsmarkt aus Sicht der Anwaltschaft Ergebnisse der STAR-Untersuchung 2008

Nichtanwaltliche Konkurrenz auf dem Rechtsberatungsmarkt aus Sicht der Anwaltschaft Ergebnisse der STAR-Untersuchung 2008 1 Nichtanwaltliche Konkurrenz auf dem Rechtsberatungsmarkt aus Sicht der Anwaltschaft Ergebnisse der -Untersuchung 2008 Kerstin Eggert und Dr. Willi Oberlander, Nürnberg Seit 1993 führt das Institut für

Mehr

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 2

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 2 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 2 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske, Prof. Dr. Christoph Hommerich und Dr. Matthias Kilian Hommerich / Kilian Die Berufssituation

Mehr

Untersuchung des Soldan Instituts für Anwaltsmanagement zum Thema Mandanten und Ihre Anwälte

Untersuchung des Soldan Instituts für Anwaltsmanagement zum Thema Mandanten und Ihre Anwälte An alle Rechtsanwaltskammern 3. September 2007 BRAK-Nr. 409/2007 Rechtsanwältin Julia von Seltmann Sekretariat: Astrid Franke/FS Tel.: (0 30) 28 49 39-32 franke@brak.de Untersuchung des Soldan Instituts

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL Wohnraummietverhältnis.... Der Vermieter will einem langjährigen Mieter kündigen, um Wohnraum für Familienangehörige oder auch nur

Mehr

STAR: Rechtsanwälte mit fachlichen Spezialisierungen und Zusatzqualifikationen im Einkommensvergleich

STAR: Rechtsanwälte mit fachlichen Spezialisierungen und Zusatzqualifikationen im Einkommensvergleich Quelle: BRAK-Mitteilungen 3/2000 (S. 118-120) Seite 1 STAR: Rechtsanwälte mit fachlichen Spezialisierungen und Zusatzqualifikationen im Einkommensvergleich Alexandra Schmucker/Birgit Lechner, Institut

Mehr

Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen. 1/2014 Januar. Aufsätze Anwaltshaftung. Magazin Anwalt digital

Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen. 1/2014 Januar. Aufsätze Anwaltshaftung. Magazin Anwalt digital 1/2014 Januar Aufsätze Anwaltshaftung Magazin Anwalt digital Rechtsprechung Anwaltswerbung Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen. %, #* # )) '(& )*! % %, %% %% ) %.# )-)* $

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt informiert Sie der Vorprüfungsausschuss Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

Studienzulassungsverfahren Psychologie im Wintersemester 2013/2014

Studienzulassungsverfahren Psychologie im Wintersemester 2013/2014 - 1 - Studienzulassungsverfahren Psychologie im Wintersemester 2013/2014 Wir dürfen uns für Ihr Interesse an der Durchführung von Studienzulassungsverfahren im Studiengang Psychologie / Bachelor - bedanken.

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Verkehrsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt erhalten Sie Informationen zur Arbeitsweise des Fachausschusses und Hinweise

Mehr

Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen.

Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen. Als Anwältin liebe ich es, Prozesse zu gewinnen. Auch die internen. %, #* # )) '(& )*! % %, %% %% ) %.# )-)* $ +%* ()*1*.* ( %* (% % (&. )) +% )* $ * ' ( "* ) ) 1( ( % %.# ( &# *1(# ## ) %,0 (* ( + # *0*

Mehr

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008 STAR 2010 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Berlin 2008 Projektleitung: Dr. Willi Oberlander Projektbearbeitung: Kerstin Eggert

Mehr

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010

STAR 2012. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010 STAR 2012 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2010 Projektbearbeitung: Kerstin Eggert Stefanie Riedelmeier Nürnberg 2013

Mehr

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2008

STAR 2010. Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2008 STAR 2010 Statistisches Berichtssystem für Rechtsanwälte Daten zur wirtschaftlichen Lage der Anwälte im Kammerbezirk Frankfurt 2008 Projektleitung: Dr. Willi Oberlander Projektbearbeitung: Kerstin Eggert

Mehr

FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 04 UND BORUSSIA DORTMUND

FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 04 UND BORUSSIA DORTMUND allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach Oktober 20 FC BAYERN MÜNCHEN VOR SCHALKE 0 UND BORUSSIA DORTMUND Deutliche Unterschiede im Interesse an den 1 Bundesliga-Vereinen Besonders großer

Mehr

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 7

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 7 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 7 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske, Prof. Dr. Christoph Hommerich und Dr. Matthias Kilian Hommerich / Kilian Rechtsschutzversicherungen

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Dichter Berufsverkehr. Plötzlich kracht es ein Unfall. Der Unfallgegner überhäuft Sie mit Vorwürfen, Sie selbst sind noch

Mehr

STAR: Umsatz- und Einkommensentwicklung der Rechtsanwälte 1996 bis 2008. Kerstin Eggert, Institut für Freie Berufe, Nürnberg

STAR: Umsatz- und Einkommensentwicklung der Rechtsanwälte 1996 bis 2008. Kerstin Eggert, Institut für Freie Berufe, Nürnberg 1 STAR: Umsatz- und Einkommensentwicklung der Rechtsanwälte 1996 bis 2008 Kerstin Eggert, Institut für Freie Berufe, Nürnberg Seit 1993 führt das Institut für Freie Berufe (IFB) regelmäßig eine Befragung

Mehr

8+9/2011. September. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag

8+9/2011. September. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Rabe: 140 Jahre Deutscher Anwaltverein 593 M. Hartung/Weberstaedt: Anwaltsmarkt 607 Jahn/Palm: Outsourcing in der Kanzlei 613 Schuhr: Mandantenzufriedenheit 622 Kommentar

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt für Sozialrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Sozialrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt für Sozialrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: 1. Rechtsanwalt Norbert Bauschert, Ebertplatz 14-16,

Mehr

Vergütungsbarometer 2008

Vergütungsbarometer 2008 Barometer des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Christoph Hommerich Matthias Kilian Vergütungsbarometer 2008 Soldan Vergütungsbarometer 2008 Vergütungsvereinbarungen der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

Mehr

Reglement Fachanwalt SAV/Fachanwältin SAV

Reglement Fachanwalt SAV/Fachanwältin SAV Reglement Fachanwalt SAV/Fachanwältin SAV Allgemeines 1 Der Schweizerische Anwaltsverband (SAV) erteilt seinen Mitgliedern unter den nachfolgend genannten Bedingungen die Berechtigung, den Titel Fachanwalt/Fachanwältin

Mehr

7/2006. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag. 57. Deutscher Anwaltstag in K ln

7/2006. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag. 57. Deutscher Anwaltstag in K ln DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Gross: ZPO-Reform und Revision 425 Dauner-Lieb: Schuldrechtsreform 430 Hommerich: Markenbildung 435 Thema Reno-Ausbildung ohne Nachwuchs 449 Aus der Arbeit des DAV Zukunft

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

II. Besondere theoretische Kenntnisse

II. Besondere theoretische Kenntnisse 2. Mindestdauer und Art der Tätigkeit... 123 34 3. Anwendbarkeit der Fachanwaltsordnung auf verkammerte Rechtsbeistände... 128 35 II. Besondere theoretische Kenntnisse... 130 36 1. Die Anforderungen in

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER

GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER GRÖSSEREN BÜROS GEHT ES WIRTSCHAFTLICH BESSER Aktuelle Kennzahlen zur wirtschaftlichen Situation der niedersächsischen Architekturbüros In Fortführung der Strukturuntersuchungen 2007 und 2009 hat die Architektenkammer

Mehr

Statistisches Jahrbuch der Anwaltschaft 2011 / 2012

Statistisches Jahrbuch der Anwaltschaft 2011 / 2012 Statistisches Jahrbuch der Anwaltschaft 2011 / 2012 Statistical Yearbook of the Lawyers Profession herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Matthias Kilian Universität zu Köln, Rechtswissenschaftliche Fakultät

Mehr

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen Gesundheitsökonomische sind Rechenwerke, die sich mit Fragestellungen der Gesundheitswirtschaft beschäftigen halten Informationen zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen und der dafür eingesetzten

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 8. November 2004. in dem Verfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 8. November 2004. in dem Verfahren BUNDESGERICHTSHOF AnwZ (B) 84/03 BESCHLUSS vom 8. November 2004 in dem Verfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BRAO 43c; FAO 5 Satz 1 Buchst. f, Satz 2 Der Rechtsanwalt kann den Erwerb der für

Mehr

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2015

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2015 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2015 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2015 Inhalt Textteil: 1. Konjunkturumfrage 2015 - Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 Statistiken 2. Geschäfts- und Auftragslage...

Mehr

M e r k b l a t t. Zum Antrag auf Gestattung zum Führen der Bezeichnung Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

M e r k b l a t t. Zum Antrag auf Gestattung zum Führen der Bezeichnung Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht M e r k b l a t t Zum Antrag auf Gestattung zum Führen der Bezeichnung Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Dieses Merkblatt soll dazu dienen, einige Hinweise zu geben, die Kolleginnen und Kollegen

Mehr

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln MERKBLATT des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: RA Guido Imfeld, Jülicher Str. 215,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 4. April 2005. in dem Verfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 4. April 2005. in dem Verfahren BUNDESGERICHTSHOF AnwZ (B) 19/04 BESCHLUSS vom 4. April 2005 in dem Verfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BRAO 43 c Abs. 1 Satz 2 Zur Verfassungsmäßigkeit der Bestimmung, das Führen von Fachanwaltsbezeichnungen

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Merkblatt. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Merkblatt. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht der Rechtsanwaltskammer Köln ( 43 c Abs. 3 BRAO) 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: (1) Rechtsanwalt Dr. Manfred

Mehr

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013

Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Ergebnisse der Konjunkturumfrage 2013 Inhalt Textteil: 1. Konjunkturumfrage 2013 - Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 Statistiken: 2. Geschäfts-, Auftrags- und Ertragslage

Mehr

Empfehlungen der Bundesapothekerkammer. für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats

Empfehlungen der Bundesapothekerkammer. für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats Empfehlungen der Bundesapothekerkammer für Richtlinien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats für Apothekenhelfer, Apothekenfacharbeiter und pharmazeutischkaufmännische Angestellte 1 Verabschiedet von

Mehr

Referendarinformationen

Referendarinformationen Stand: 27.11.2014 Referendarinformationen 1. Einleitung Bis zum Jahre 2002 war die Juristenausbildung traditionell auf den Richterberuf und nicht auf den Anwaltsberuf fokussiert. Tatsächlich arbeiten aber

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Merkblatt. (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt. (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses RA Paul H. Assies, Bismarckstraße

Mehr

Der Berufseinstieg von Kanzleigründern Von Thomas Wolf, M.A. wissenschaftlicher Mitarbeiter des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Essen

Der Berufseinstieg von Kanzleigründern Von Thomas Wolf, M.A. wissenschaftlicher Mitarbeiter des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Essen Der Berufseinstieg von Kanzleigründern Von Thomas Wolf, M.A. wissenschaftlicher Mitarbeiter des Soldan Instituts für Anwaltmanagement Essen Im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen sind Nachwuchssorgen

Mehr

Forschungsprojekt. Frauen als Zielgruppe der Existenzgründungsförderung unter besonderer Berücksichtigung der Finanzierungsaspekte.

Forschungsprojekt. Frauen als Zielgruppe der Existenzgründungsförderung unter besonderer Berücksichtigung der Finanzierungsaspekte. Forschungsprojekt Frauen als Zielgruppe der Existenzgründungsförderung unter Kurzfassung I. Ausgangslage und Ziele der Untersuchung Existenzgründungen wird eine entscheidende Rolle bei der Schaffung neuer

Mehr

STAX 2012 Ergebnisbericht für das Wirtschaftsjahr 2011

STAX 2012 Ergebnisbericht für das Wirtschaftsjahr 2011 B Zusammenfassung 2 STAX 2012 Ergebnisbericht für das Wirtschaftsjahr 2011 STAX 2012 Zusammenfassung 3 Ablauf der Erhebung 2012 führte das Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Schulden-Check Fünf Ländergruppen

Schulden-Check Fünf Ländergruppen Schulden-Check Fünf Ländergruppen So stehen die Länder aktuell da: Anhand des IW-Kriterienkatalogs können die Flächenländer in vier Gruppen eingeordnet werden. Die Stadtstaaten werden gesondert betrachtet.

Mehr

7/2009. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag

7/2009. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Hellwig: Anwaltsethos 465 Bryde: 60 Jahre Grundgesetz 473 Calliess: Grundgesetz und Europäisierung 478 60. Deutscher Anwaltstag Kilger: Eröffnungsrede 499 Zypries: Grußwort

Mehr

7/2011. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag

7/2011. Juli. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Kleine-Cosack: Grundrechtsschutz 501 Winterhoff: BVerfG und EuGH 506 von Raumer: EGMR 512 Magazin Selbstständigkeit mit Kindern 520 62. Deutscher Anwaltstag Ewer: Vielfalt

Mehr

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Dr. Stefan Kronschnabl Stephan Weber Christian Dirnberger Elmar Török Isabel Münch IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Studie IT-Sicherheitsstandards

Mehr

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können.

Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz hätte ich meine Rechte nicht durchsetzen können. Auswertung der Mandantenbefragung 2009 Kurzfassung November 2009 DGB Rechtsschutz GmbH Seite 1 Inhaltsangabe Vorbemerkung

Mehr

In der amtlichen Schulstatistik werden neben den Angaben

In der amtlichen Schulstatistik werden neben den Angaben Bildung Heiner Bost Lehrpersonal an allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 23/24 In den allgemein bildenden Schulen des Saarlandes waren zum Schuljahresbeginn 23/24 insgesamt 7 379 hauptamtliche und

Mehr

UNTERSUCHUNG ZUR GEGENWÄRTIGEN SITUATION UND ENTWICKLUNG DER FACHANWALTSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND

UNTERSUCHUNG ZUR GEGENWÄRTIGEN SITUATION UND ENTWICKLUNG DER FACHANWALTSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND FACHANWALTSCHAFTEN 2013 UNTERSUCHUNG ZUR GEGENWÄRTIGEN SITUATION UND ENTWICKLUNG DER FACHANWALTSCHAFTEN IN DEUTSCHLAND Zusammenfassung des Forschungsdesigns und ausgewählter Befragungsergebnisse Mit der

Mehr

Vorprüfungsausschuss für Bau- und Architektenrecht der Rechtsanwaltskammern Koblenz und Zweibrücken

Vorprüfungsausschuss für Bau- und Architektenrecht der Rechtsanwaltskammern Koblenz und Zweibrücken Rheinstraße 24 56068 Koblenz info@rakko.de www.rakko.de Deutsche Bank AG Koblenz IBAN: DE78 5707 0045 0014 9484 00 BIC: DEUTDE5M570 Postbank Köln IBAN: DE05 3701 00500 15704 0507 BIC: PBNKDEFFXXX Vorprüfungsausschuss

Mehr

3/2011. März. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag

3/2011. März. DeutscherAnwaltVerein. DeutscherAnwaltVerlag DeutscherAnwaltVerein Aufsätze Rudolf: Grundrechtsarchitektur 153 Cremer: Menschenrechtsverträge 159 Kirsch: Fairer Strafprozess 166 DAV: Kinderrechte ins Grundgesetz? 170 Gastkommentar Prantl: Eiszeit

Mehr

Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin

Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin Mechtild Düsing Münster, den 31.10.2008 Rechtsanwältin und Notarin Partnerin Rechtsanwaltskanzlei Meisterernst Düsing Manstetten Geiststr. 2 48151 Münster Per Mail: rechtsausschuss@bundestag.de Deutscher

Mehr

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Mag. Christoph Hofinger Präsident der AK Oberösterreich Institut SORA Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Pressekonferenz

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 22 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl in Thüringen bis 22 Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung

Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL PFLEGESTATISTIK 2011 Foto: Helene Souza / pixelio.de 2 STATISTIK AKTUELL - PFLEGESTATISTIK 2013 IMMER MEHR PFLEGEBEDÜRFTIGE WERDEN ZU HAUSE VERSORGT

Mehr

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken Balkendiagramm Säulendiagramm gestapeltes Säulendiagramm Thema Thema des Schaubildes / der Grafik ist... Die Tabelle / das Schaubild / die Statistik / die Grafik / das Diagramm gibt Auskunft über... Das

Mehr

Index der Gewerbeflächenvermarktung

Index der Gewerbeflächenvermarktung WiFö-Index Gewerbe / Marco Gaffrey Bundesweite Befragung zur Gewerbeflächenvermarktung Achim Georg Bundesweite Quartalsbefragung von regionalen Wirtschaftsförderern zur Vermarktung von Gewerbeflächen (hohe

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Fortbildungsordnung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt

Fortbildungsordnung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt Anlage zu 5 Abs. 2 der Berufsordnung Fortbildungsordnung der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt Auf Grund von 5 Abs. 1 Nr. 5 und 9 und 20 Abs. 3 des Gesetzes über die Kammern für Heilberufe Sachsen-Anhalt

Mehr

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit

Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit Volle Arbeitnehmerfreizügigkeit Informationsdefizite bei Arbeitnehmern Ergebnisse des IW-Arbeitnehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, den 26. April 2011 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2008. in dem Verfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2008. in dem Verfahren BUNDESGERICHTSHOF AnwZ(B) 62/07 BESCHLUSS vom 21. Juli 2008 in dem Verfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja FAO 6 a) Die Bewertung der im Fachlehrgang angefertigten Klausuren ist einer fachlichen

Mehr

des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Erbrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln

des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Erbrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Stand: 19.015. Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Erbrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: RA Hans-Oskar Jülicher, Ostpromenade 1, 52525

Mehr

Erleichterung der Berufsanerkennung von Personen. mit Migrationshintergrund

Erleichterung der Berufsanerkennung von Personen. mit Migrationshintergrund Erleichterung der Berufsanerkennung von Personen mit Migrationshintergrund Der Anteil an qualifizierter Zuwanderung ist stark gestiegen: 35,0% AkademikerInnen und Pflichtschulanteile von ZuwanderInnen

Mehr

Steuerberater 77.243 78.654 1,8. Steuerberatungsgesellschaften 8.416 8.655 2,8. Steuerbevollmächtigte und Sonstige* 2.670 2.

Steuerberater 77.243 78.654 1,8. Steuerberatungsgesellschaften 8.416 8.655 2,8. Steuerbevollmächtigte und Sonstige* 2.670 2. 1) Mitgliederentwicklung Veränderung 01.01.2011 01.01.2012 in Prozent Steuerberater 77.243 78.654 1,8 Steuerberatungsgesellschaften 8.416 8.655 2,8 Steuerbevollmächtigte und Sonstige* 2.670 2.590 3,1 Gesamt

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte Neues aus der NEPS-Studie Ergebnisse für Befragte Einblick und Überblick Sie haben uns in den vergangenen Jahren zusammen mit über 16.000 anderen Erwachsenen durch Ihre Teilnahme an der NEPS- Studie unterstützt.

Mehr

Der Fachberater ist eine durch die Steuerberaterkammern verliehene Bezeichnung, die

Der Fachberater ist eine durch die Steuerberaterkammern verliehene Bezeichnung, die 1. Was ist der Fachberater und warum wurde er geschaffen? Der Fachberater ist eine durch die Steuerberaterkammern verliehene Bezeichnung, die zusammen mit der Berufsbezeichnung Steuerberater geführt werden

Mehr

12/2014 Dezember. DeutscherAnwaltVerein. Maier: Vereinbarkeit Kinder+Beruf Zimmermann: (Anwalts-)Notarinnen. Volker Heinz. Diversity Der Grenzgånger

12/2014 Dezember. DeutscherAnwaltVerein. Maier: Vereinbarkeit Kinder+Beruf Zimmermann: (Anwalts-)Notarinnen. Volker Heinz. Diversity Der Grenzgånger 12/2014 Dezember Anwaltschaft und Freiheit DeutscherAnwaltVerein Aufsåtze 12/2014 Dezember Rottmann: TotalÅberwachung Goerlich: Anwalt vs. BND RÅckert: Nationalversammlung 1848/49 Kilian: Geschichte der

Mehr

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015

Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Ergebnisse der Absolventenumfrage 2015 Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts- Akademien e.v. Bericht (Version vom 24.07.15) Gliederung Gliederung... 2 1 Einleitung... 3 2 Teilnahme an der Befragung... 4 3 Ambitionierte und zufriedene

Mehr

Mediationsgesetz verkündet

Mediationsgesetz verkündet Mediationsgesetz verkündet Was lange währt, wird endlich gut: Im Bundesgesetzblatt (I 1577 ff.) vom 25.07.2012 wurde das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen

Mehr

Festes Vertrauen in eine starke Verbindung

Festes Vertrauen in eine starke Verbindung Festes Vertrauen in eine starke Verbindung Eine Kundenbefragung der SCHUNCK GROUP in Kooperation mit der Organisations- und Wirtschaftspsychologie der LMU. Jetzt sagen wir Ihnen Ihre Meinung Vertrauenswürdigkeit

Mehr